Lösungen E: Gutenberg-Produktionsmodell

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lösungen E: Gutenberg-Produktionsmodell"

Transkript

1 Craskrs Aktiitätsanalyse nd Kostenbeertng SS 00.ni-nacilfe.de Lösngen E: Gtenberg-Prodktionsmodell E.a) As den gegebenen Daten kann direkt die kostenfnktion übernommen erden: k a+ a + a33 ( 0, ² +,9) + 5,5+ 3 ( 0, ² 0,+,) 0, ² + 5, + 7,5 + 0,3 ², +, 0,5 ² 3, + 7,5 Ableiten, Nll setzen nd Aflösen: k 3, 0 3, Bei 3, /Mte sd demnac die kosten mimal. b) Die mimalen kosten liegen bei: k ( 3, ) 0,5 3, 3, 3, + 7,5,3. Hierbei erden ro Mte 3, ergestellt, also ergeben sic die Kosten ro Mte as:,3 3, 39,6. E.a) Ott : []; Intensität : Prodktionsgescdigkeit Ints Verbracsfnktion: Intreise:. Zeit: a 6. Betriebsstoff: Die Verbracsfnktion für Betriebsstoff je der Asbrgngseeit mss as dem Tet ermittelt erden obei diese lear mit der Intensität ansteigen: a m+ n I, m + n II, 3 m + n 3 n 0,, m a + 0, l 0 b) kostenfnktion afstellen, ableiten, Nll setzen nd aflösen: 6 6 k 0( 0,) k c) zeitlice nd tensitätsmäßige Anassng: Da die Masce am Tag öcstens Stnden arbeiten kann, ist bei kostenmimaler Intensität öcstens ee Prodktionsmenge on 6Eeiten möglic., für 6, für > 6, für 6 t, für > 6 Afassen: Drc, da nr Stnden möglic Drc, da das die otimale Intensität ist. d) Ac ier gibt s die Brcstelle bei 6. Solange eniger als 6 Eeiten rodziert erden sollen, ird mit der otimalen Intensität on gearbeitet. Die kosten betragen ier: 6 k ( ) Lösngen 35

2 Craskrs Aktiitätsanalyse nd Kostenbeertng SS 00.ni-nacilfe.de Die Gesamtkosten ergeben sic damit as: K. Für alle Ottgrößen größer 6 mss die Intensität angeasst erden, die kosten liegen demnac bei: 6 6 k ( ) Und somit:, für 6 K , für > 6 e) Wir alten den Stndenlon ariabel, obei der Term erendet erden soll. Die ostenfnktion latet dann: k Da immer noc die stückkostenmimale Intensität gesct ist, mss diese Fnktion also ieder abgeleitet nd Nll gesetzt erden. Das ergibt: k 0 + Da der Eflss eer Änderng des Lonsatzes af den Verbrac jeeils on Betriebsstoff nd Zeit gesct ird, mss im näcsten Scritt diese otimale Intensität die Verbracsfnktionen egesetzt nd abscließend müssen diese abgeleitet erden: Zeit: a a 3 Betriebsstoff: a + 0, a 0 Die Ableitng ist kleer als Nll, d.. der Esatz on Zeit skt mit steigendem Lonsatz. Die Ableitng ist größer als Nll, d.. der Esatz on Betriebsstoff steigt mit steigendem Lonsatz. As beidem folgt: Ja, bei eer Steigerng des Lonsatzes ird Arbeit drc Betriebsstoff sbstitiert. So, nd allerabscließend noc der Eflss af die Kostenfnktion: Die nee otimale Intensität fürt ac z eer neen kostenfnktion: k Abgeleitet nac ergibt sic: ac die Gesamtkosten). E.3) Ott : []; Intensität : k. Da dies e ositier Term ist, steigen die kosten (nd damit Die rürt daer, dass on abängig ist, nd zar lt. Afgabenstellng nac:. Ints Verbracsfnktionen: Intreise:. Zeit: a 56. Betriebmittel: Hierfür sd nict Verbracsfnktion nd Intreis etra gegeben, sondern direkt die Kombation as beiden: a. Wir bracen als Eeit aber [ /], müssen diesen Term also noc mal drc den Stndenot- Lösngen 36

3 Craskrs Aktiitätsanalyse nd Kostenbeertng SS 00.ni-nacilfe.de t () diidieren: a 3. Damit ergibt sic die kostenfnktion ( Abängigkeit on der Intensität) as: 56 k a+ a + 3 Ableiten, Nll setzen nd Aflösen: 3 k k a + a 0,3 + 0, + E.a) b) Ableiten, Nll setzen, aflösen: 0 k, 0 0 c) esetzen kostenfnktion: 0 k( ), d) Znäcst ird die Stelle ermittelt, ab der tensitätsmäßig angeasst erden mss: Mit otimaler Intensität kann 0 Stnden 00 km gefaren erden. Soll mer gescafft erden, mss entsrecend scneller gefaren erden, odrc sic folgende kosten ergeben: 0 00 k( 0 ), + 0,+ 0 K 0, für 00 0, + 00, für 00 < 000 E.5a) kostenfnktion ableiten, Nll setzen, aflösen: k b) Mit der stückkostenmimalen Intensität as a) sd Stnden maimal Flascen möglic. c) Die b) ermittelten Flascen stellen die Brcstelle der Kostenfnktion dar. Bis ier ird mit gearbeitet, die kosten betragen dann: k ( 0.000) + + 0, 0 0, Sollen allerdgs mer Flascen abgefüllt erden, ist die Intensität z eröen, nd zar af:, da ja nr Stn- den zr Verfügng steen. Dann betragen die kosten: k , , Die gefndenen kosten müssen noc mit der zal mltiliziert erden, m die Kostenfnktion angeben z können: Lösngen 37

4 Craskrs Aktiitätsanalyse nd Kostenbeertng SS 00 0,03, für K , 0, für < ni-nacilfe.de Die Masce at ee Höcsttensität on Flascen ro Stnde daer sd maimal am Tag Flascen möglic. d) In diesem Fall mss noc der Verbracsfaktor Zeit die kostenfnktion (biser lt. Afgabenstellng nr Verbracsfaktor Energie) afgenommen erden. Zeit: a Flasce k ne + + 0, , e) Die nee kostenfnktion ird abgeleitet, Nll gesetzt nd afgelöst: ne 5 5 k E.6) Ott : zrückgelegte Fartstrecke, [km]; Intensität : Fartgescdigkeit km Ints Verbracsfnktion: Intreise:. Kraftstoff: l a ,3 l. Zeit: a km D Der erste Haken liegt dar, dass die Verbracsfnktion für Kraftstoff l/km gegeben ist, ir das ganze aber af l/km normieren müssen. Also mss der ganze Term noc drc die Intensität geteilt erden: [ ] km [ ] + + l ne 600 l 600 km a Und damit ergibt sic die kostenfnktion as: 0,6+ D k 0,3 + D ( 0,6+ D ) Um diese z mimieren ird sie abgeleitet nd Nll gesetzt (ergibt die Otimalitätsbedgng): ( 0,6 + D) k ( 0,6 + D) ,6 + ( D) 000 0, , D D D Diese Umstellng fürt zr offiziellen Lerstllösng. E.7) Ott : Teekannen, []; Intensität : Ints Verbracsfnktion: Intreise: Lösngen 3

5 Craskrs Aktiitätsanalyse nd Kostenbeertng SS 00.Teekannenrolge: a Dieser Faktoresatz mss noc af die rictige Eeit gebract erden, also drc diidiert erden: 3 (Rolge) a (Teekannen). Zeit: a.ni-nacilfe.de 50 Zielfnktion: Otimalitätsbedgng: Otimale Gescdigkeit: 3 k 50 ( ) + k k m E.) Ott : Teelöffel, []; Intensität : Hbzal (Hübe) m Der Gesamtott (ro Mte) ergibt sic as der geälten Intensität abzüglic des Asscsses, obei die Asscssrate Abängigkeit on der Intensität gealten erden mss: ( α ). Also ergibt sic die benötigte Hbzal für een Löffel as: r α ( α ) Zr Verdetlicng kann ier ielleict e Zalenbeisiel elfen. Wir setzen α 0%. Bei eer geälten Intensität on 0 Hüben ro Mte ergäben sic somit e Asscss nd nen felerfreie Löffel. Und somit ätte man ro felerfreiem Löffel 0 0 r ( ), Hübe benötigt. 0 0, 9 ( ) Ints Verbracsfnktion: Intreise:. Werkstoff: r α Blec (Teelöffel) Blec. Zeit: r m ( α ) (Teelöffel) m 3. Stanzerkzeg: r3 Stanzerkzege 00000( α ) 3 (Teelöffel) Stanzerkzeg Die kostenfnktion ergibt sic somit as: 3 3 k α ( ) 00000( ) α( ) α α 3 k + + α ( ) Bei der Ableitng der kostenfnktion nac ird dieser Term als Qotient gescrieben (nd somit ac die Qotientenregel angeendet): Lösngen 39

6 Craskrs Aktiitätsanalyse nd Kostenbeertng SS 00.ni-nacilfe.de k α 3 ( α ) ( α ) k 0 ( α ) Und damit: 3 α + + α ( ) E.9a) Ott : Asbrgngseeiten, []; Intensität : Ints Verbracsfnktion: Intreise:. Zeit: a 00. Werkzeg: Gegeben sd direkt die Werkzegkosten je der Asbrgngseeit, also scon das Prodkt as Verbracsfnktion nd dem dazgeörigen Intreis obei diese lear mit der Intensität ansteigen: a m+ n Und damit: k I m + n 00 II,5 m + n 00 n 0,005, m,5 a, 5 + 0, , 5 + 0, 005 b),5 k 0, 005, 5 0 0, ne c) Die kostenfnktion der Überstndenzeit latet: k 0,005+,5, 0, ne 6 k 0, , o 0 d) Um die mimalen kosten bei Überstndenarbeit z ermitteln, mss die gefndene stückkostenmimale Intensität efac die Überstnden-kostenfnktion egesetzt erden: 0, ,0 ne k + e) Um die geforderten 00 Normalarbeitszeit z scaffen, müsste die Stnden lang mit eer Intensität on 75 [/Stnde] gearbeitet erden (tensitätsmäßige Anassng). Die Gesamtkosten ierbei betragen: Die Gesamtkosten ierbei betragen: K k , , Würde man nict tensitätsmäßig anassen, sd den Stnden Normalarbeitszeit nr 00 z scaffen der Rest on 00 müsste also der Überstndenzeit erstellt erden. Die Gesamtkosten ierbei belafen sic af: ne K K , , , Lösngen 0

7 Craskrs Aktiitätsanalyse nd Kostenbeertng SS 00.ni-nacilfe.de Da dies offensictlic terer ürde, ält e kostenbesster Betriebsleiter die tensitätsmäßige Anassng. E.0) Ott : zrückgelegte Fartstrecke, [km]; Intensität : Fartgescdigkeit km Ints Verbracsfnktion: Intreise:. Kraftstoff: l a. + 0.( 60) 00 km Diese Verbracsfnktion mss noc af die rictige Eeit gebract erden, also drc 00 diidiert erden: l a ( 60) km l. Zeit: a km.3 Zielfnktion: Otimalitätsbedgng: Otimale Gescdigkeit:.3 90 k ( ( 60) ) +.3 k k m E.a) Ott : Asbrgngseeiten, []; Intensität : Lon nd Fertigngsgemekosten je Stnde Ints Verbracsfnktion: Intreise:. Zeit: a 7. Werkzeg: Gegeben sd direkt die Werkzegkosten je der Asbrgngseeit, also scon das Prodkt as Verbracsfnktion nd dem dazgeörigen Intreis obei diese lear mit der Intensität ansteigen: a m+ n I 5 m + n 5 II 5,5 m + n 6 n 0,5, m,5 a,5 + 0,5 Damit ergeben sic die kosten als Fnktion der Intensität as: k a+ a 7 +,5 + 0,5. Da der Fragestellng aber elizit nac den ariablen kosten gefragt ist, latet die Antort: k 7 + 0,5 b+c) Um die otimale Intensität z errecnen, mss die abgeleitet, Nll gesetzt nd nac afgelöst erden: 7 k + 0,5 0 (Otimalitätsbedgng) 7 0,5 (otimale Intensität) Lösngen

Bis zu 20 % Ra g. t c

Bis zu 20 % Ra g. t c batt! Bi z 20 % Ra www.gvb.c : o l g r o Einfac z t c m d der Rn a H r I r ü f In jedem Fall af der iceren Seite Unere Zatzvericerngen ergänzen die obligatorice Gebädevericerng optimal. Mit der obligatoricen

Mehr

Hilfe zum neuen Online-Shop

Hilfe zum neuen Online-Shop Hilfe zum neuen Online-Sop Hier finden Sie umfassend bescrieben, wie Sie sic in unserem neuen Sop zurectfinden. Wenn Sie Fragen zur Kunden-Nr., Kunden-ID oder zum Passwort aben, rufen Sie uns bitte an:

Mehr

Betriebsverhalten des Z-Source-Wechselrichters

Betriebsverhalten des Z-Source-Wechselrichters Betriebsverhalten des Z-Sorce-Wechselrichters Wlf-Toke Franke *, Malte Mohr +, Friedrich W. Fchs # * hristian Albrecht niversität z Kiel, Kaiserstr., 443 Kiel, tof@tf.ni-kiel.de + hristian Albrecht niversität

Mehr

Teil 1. 2 Gleichungen mit 2 Unbekannten mit Textaufgaben. und 3 Gleichungen mit 2 Unbekannten. Datei Nr. 12180. Friedrich Buckel. Stand 11.

Teil 1. 2 Gleichungen mit 2 Unbekannten mit Textaufgaben. und 3 Gleichungen mit 2 Unbekannten. Datei Nr. 12180. Friedrich Buckel. Stand 11. Teil Gleicungen mit Unbekannten mit Textaufgaben und 3 Gleicungen mit Unbekannten Datei Nr. 80 Stand. April 0 Lineare Gleicungssysteme INTERNETBIBLIOTHEK FÜR SCHULMATHEMATIK 80 Gleicungssysteme Vorwort

Mehr

Frau Lembke. Bisphenol A. Pfui Teufel: Eigenhufe & Brouët

Frau Lembke. Bisphenol A. Pfui Teufel: Eigenhufe & Brouët Fra Lembke Pfi Tefel: Bispenol A Eigenfe & Broët r g Die andelnden Personen ir #1 Fra Lembke ª #3 Der nee glaborant #5 Unsere Umwelt #2 Professor Stabmantel #4 Bispenol A #6 Elvira Lembke T 2 Im Hasflr:

Mehr

6. Die Exponentialfunktionen (und Logarithmen).

6. Die Exponentialfunktionen (und Logarithmen). 6- Funktionen 6 Die Eponentialfunktionen (und Logaritmen) Eine ganz wictige Klasse von Funktionen f : R R bilden die Eponentialfunktionen f() = c ep( ) = c e, ier sind, c feste reelle Zalen (um Trivialfälle

Mehr

PACKAGING DESIGN LIMBIC SCHMIDT SPIELE KNIFFEL MASTER

PACKAGING DESIGN LIMBIC SCHMIDT SPIELE KNIFFEL MASTER PAKAGING DESIGN LIMBI SHMIDT SPIELE KNIFFEL MASTER 16. Präsentation 03. Dezember 2014 Für alle Kniffel-Fans dürfte Einiges bei Kniffel Master scon bekannt sein. Der blaue Text kann daer von allen überspruen

Mehr

Vitamine auf Weltreise

Vitamine auf Weltreise Konzipiert vom Förderverein NaturGut Opoven Vitamine auf Weltreise Zielgruppe: Klasse 2-3 Fac: Dauer: Sacunterrict 90 Minuten Temenbereic: Zusammenang Ernärung und Klimawandel 20 % der Kinder sind zu dick,

Mehr

Lösungshinweise. 5. Übungsblatt

Lösungshinweise. 5. Übungsblatt Lösungsineise 5. Übungsblatt ugabe 1 a)die terms o trade stellen das Verältnis der Preise der Güter, die eortiert erden u den Gütern die imortiert erden, dar. In der Vergangeneit urde diese Größe ot olitisc

Mehr

www.mathe-aufgaben.com

www.mathe-aufgaben.com www.mathe-afgaben.com Berfliches Gymnasim (WG, EG, AG, SG) Haptprüfng 0 Teil 4, Lineare Optimierng, Afgabe Baden-Württemberg. Af den Malediven soll eine nee Hotelanlage entstehen. Die Investoren wollen

Mehr

Tangentensteigung. Gegeben ist die Funktion f(x) = x 2.

Tangentensteigung. Gegeben ist die Funktion f(x) = x 2. Tangentensteigung Gegeben ist die Funktion () =. Um die Steigung der Tangente im Punkt P( ) zu bestimmen, ermitteln wir zunäcst die Steigung der Sekante durc P( ) und Q( ). Q soll so beweglic sein, dass

Mehr

Hauptprüfung Fachhochschulreife Baden-Württemberg

Hauptprüfung Fachhochschulreife Baden-Württemberg Baden-Württember: Facocsclreife 2014 www.mate-afaben.com Haptprüfn Facocsclreife 2014 Baden-Württember Afabe 3 Analysis Hilfsmittel: rafikfäier Tascenrecner Berfskolle Alexander Scwarz www.mate-afaben.com

Mehr

ANALYSIS Differenzialrechnung Kapitel 1 5

ANALYSIS Differenzialrechnung Kapitel 1 5 TELEKOLLEG MULTIMEDIAL ANALYSIS Differenzialrecnung Kapitel 5 Ferdinand Weber BRmedia Service GmbH Inaltsverzeicnis Jedes Kapitel beginnt mit der Seitenzal.. Das Tangentenproblem. Steigung einer Geraden

Mehr

Zeitplan Abitur. März/Mai des 13. Schuljahres: Mündliche Prüfungen zur besonderen Lernleistung und zur Präsentationsprüfung (jeweils P5).

Zeitplan Abitur. März/Mai des 13. Schuljahres: Mündliche Prüfungen zur besonderen Lernleistung und zur Präsentationsprüfung (jeweils P5). Zeitplan Abitur Nac jedem Halbjareszeugnis: Überprüfung der erbracten Halbjaresleistungen und der recneriscen Möglickeit das Abitur zu besteen durc Sculleitung bzw. APK (Abiturprüfungskommission). Ab April

Mehr

EINFÜHRUNG IN DIE TENSORRECHNUNG

EINFÜHRUNG IN DIE TENSORRECHNUNG EINFÜHRUNG IN DIE TENSORRECHNUNG Teil SIEGFRIED PETRY Nefassng vom.jni 016 I n h a l t 1 Mehr über Tensoren. Stfe Darstellng eines Tensors in einer Basis 4 Beispiele nd Übngen 5 4 Lösngen 1 1 1 Tensoren.

Mehr

R a i n e r N i e u w e n h u i z e n K a p e l l e n s t r G r e v e n T e l / F a x / e

R a i n e r N i e u w e n h u i z e n K a p e l l e n s t r G r e v e n T e l / F a x / e R a i n e r N i e u w e n h u i z e n K a p e l l e n s t r. 5 4 8 6 2 8 G r e v e n T e l. 0 2 5 7 1 / 9 5 2 6 1 0 F a x. 0 2 5 7 1 / 9 5 2 6 1 2 e - m a i l r a i n e r. n i e u w e n h u i z e n @ c

Mehr

F r e i t a g, 3. J u n i

F r e i t a g, 3. J u n i F r e i t a g, 3. J u n i 2 0 1 1 L i n u x w i r d 2 0 J a h r e a l t H o l l a, i c h d a c h t e d i e L i n u x - L e u t e s i n d e i n w e n i g v e r n ü n f t i g, a b e r j e t z t g i b t e

Mehr

Michael Buhlmann Mathematik > Vektorrechnung > Kreuzprodukt

Michael Buhlmann Mathematik > Vektorrechnung > Kreuzprodukt Michael Bhlmann Mathematik > Vektorrechnng > Krezprodkt Einleitng a Für zwei Vektoren a a nd gelten im dreidimensionalen reellen Vektorram a neen der Addition Vektoraddition) nd der Mltiplikation mit einer

Mehr

Schriftliche Prüfung Schuljahr: 2008/2009 Schulform: Gymnasium. Mathematik

Schriftliche Prüfung Schuljahr: 2008/2009 Schulform: Gymnasium. Mathematik Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Prüfungen am Ende der Jargangsstufe 10 Scriftlice Prüfung Sculjar: 2008/2009 Sculform: Matematik Allgemeine Arbeitsinweise Die Prüfungszeit beträgt 160 Minuten.

Mehr

Rudolphs Schlitten. Aufgabe. Autor: Jochen Ricker

Rudolphs Schlitten. Aufgabe. Autor: Jochen Ricker Rudolps Sclitten Autor: Jocen Ricker Aufgabe Endlic ist es wieder soweit: Weinacten stet vor der Tür! Diesmal at der Weinactsmann sic ein ganz besonderes Gescenk für seine Rentiere einfallen lassen. Sie

Mehr

Produktregel (Ableitung von f g)

Produktregel (Ableitung von f g) Produktregel (Ableitung von f g) f f g 0 f 0 g g 0 Wir aben die Hoffnung, dass die Ableitung von f g mit Hilfe der Ableitungen von f und g ermittelt werden kann. f ( 0 ) = lim 0 f( 0 +) f( 0 ) g ( 0 )

Mehr

Für eine einstufige Gleichdruckturbine gelten folgende Daten:

Für eine einstufige Gleichdruckturbine gelten folgende Daten: Afgabe 5.0 Für eine einstfige Gleidrktrbine gelten folgende Daten: mittlerer Besafelngsdrmesser D m 0, m Drezal n 30.000 min - Massendrsatz m& kg/s spez. statises isentropes Entalpiegefälle der tfe Δ -

Mehr

Medienmitteilung Rothenburg, 26. April 2013

Medienmitteilung Rothenburg, 26. April 2013 Pistor AG Medienmitteilung Rotenburg, 26. April 2013 Gescäftsjar 2012 Ausblick 2013 Pistor mit gutem Ergebnis Die Pistor ist gut unterwegs. Im Jar 2012 wurde mit dem Bau des neuen Tiefkülcenters erneut

Mehr

A = N gilt für das Inland : und für das Ausland :

A = N gilt für das Inland : und für das Ausland : Lösungsinweise zum 3.Übungsblatt: a.) = N In utarkie = N gilt ür das Inland : und ür das usland : 20 + 20 = 100 20 40 + 20 = 80 20 40 = 80 40 = 40 = 2 = 1 X = 60 X = 60 =) Imortnacrage des Inlands ; Exortangebot

Mehr

DSA E-Series 4TB. Video DSA E-Series 4TB. www.boschsecurity.de

DSA E-Series 4TB. Video DSA E-Series 4TB. www.boschsecurity.de Video DSA E-Series 4TB DSA E-Series 4TB www.boschsecrity.de Horizontal skalierbare Netzwerkspeicher-Lösng: Controller mit 12 internen Festplatten, die über moderne Erweiterngseinheiten mit SAS- Schnittstelle

Mehr

Vorgehen zur Kalibrierung von Kamerabildern

Vorgehen zur Kalibrierung von Kamerabildern Vorgehen r Kalibrierng von Kamerabildern Prof. Dr.-Ing. Bernhard Lang, 06.04.2013 3 Kalibrierng von Kamerabildern 3.1 Hintergrnd Eine reale Kamera lässt sich geometrisch drch eine Lochkamera modellieren.

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

Binäre Suchbäume. 6. Binäre Suchbäume. Einfügen in binären Suchbäumen

Binäre Suchbäume. 6. Binäre Suchbäume. Einfügen in binären Suchbäumen 6. Binäre Sucbäume Natürlice binäre Sucbäume - Begriffe und Definitionen - Grundoperationen: Einfügen, sequentielle Suce, direkte Suce, öscen - Bestimmung der mittleren Zugriffskosten Balancierte Binärbäume

Mehr

Der Approximationsalgorithmus von Christofides

Der Approximationsalgorithmus von Christofides Der Approximationsalgorithms on Christofides Problem: Traeling Salesman Inpt: Ein Graph G = (V, E) mit einer Distanzfnktion d : E Q 0. Afgabe: Finde eine Tor, die alle Knoten des Graphen G gena einmal

Mehr

Überholen mit konstanter Beschleunigung

Überholen mit konstanter Beschleunigung HTL Überolen mit konstanter Seite 1 von 7 Nietrost Bernard bernard.nietrost@tl-steyr.ac.at Überolen mit konstanter Bescleunigung Matematisce / Faclice Inalte in Sticworten: Modellieren kinematiscer Vorgänge;

Mehr

Aufgaben zu den Newtonsche Gesetzen

Aufgaben zu den Newtonsche Gesetzen Aufgaben zu den ewtonce Geetzen. Zwei Maen von = 8 und = ängen an den Enden eine Seil, da über eine fete Rolle it vernacläigbarer Mae gefürt it. a) Wie groß it die Becleunigung de al reibungfrei angenoenen

Mehr

iscsi-disk-arrays der DSA E-Series

iscsi-disk-arrays der DSA E-Series Video iscsi-disk-arrays der DSA E-Series iscsi-disk-arrays der DSA E-Series www.boschsecrity.de Horizontal skalierbare Netzwerkspeicher-Lösng: Controller mit 12 internen Festplatten, die über moderne Erweiterngseinheiten

Mehr

Physik I Übung 7, Teil 2 - Lösungshinweise

Physik I Übung 7, Teil 2 - Lösungshinweise Pysik I Übung 7, Teil - Lösungsinweise Stefan Reutter SoSe 0 Moritz Kütt Stand:.06.0 Franz Fujara Aufgabe Clausius- Klappermann Clapeyron Revisited (Vorsict, Aufgabe vom Cef!) Da sic Prof. Fujara wie immer

Mehr

Abiturprüfung Baden-Württemberg 1986

Abiturprüfung Baden-Württemberg 1986 001 - hp://www.emah.de 1 Abirprüfng Baden-Würemberg 1986 Leisngskrs Mahemaik - Analysis Z jedem > 0 is eine Fnkion f gegeben drch f x x x e x ; x IR Ihr Schabild sei K. a Unersche K af Asympoen, Schnipnke

Mehr

Beispiele für Terme: a 7 + 4x Eine Zahl ist durchaus sinnvoll. Die Addition zweier Zahlen ist sinnvoll.

Beispiele für Terme: a 7 + 4x Eine Zahl ist durchaus sinnvoll. Die Addition zweier Zahlen ist sinnvoll. 2 Terme, Variaen, Geicungen 01 Üera Terme Merke dir: Ein Term ist ein sinnvoer matematiscer Ausdruck. Information Ein Term ist ein sinnvoer matematiscer Ausdruck, der aus Zaen, Recenzeicen und Variaen

Mehr

Skriptum zur Vorlesung GASDYNAMIK

Skriptum zur Vorlesung GASDYNAMIK Tehnishe Uniersität ünhen Lehrsthl für Aerodynamik Uni. Professor Dr.-Ing.habil. N.A. Adams Skritm zr Vorlesng GASDYNAIK Sommersemester Steffen Shmidt Sommersemester Steffen Shmidt Umshlagbild Sae Shttle

Mehr

Veranstaltung. Logistik und Materialfluss (Lagerlogistik), Sommersemester 2013

Veranstaltung. Logistik und Materialfluss (Lagerlogistik), Sommersemester 2013 Veranstaltung Logistik und Materialfluss (Lagerlogistik), Sommersemester 203 Übung 4: Tema: Statisce Losgröße Andler Modell Los (lot) : Menge eines Produktes, die one Unterbrecung gefertigt wird. Losgröße(lotsize):

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. e s m o v i l c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. e s m o v i l c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. e s m o v i l c h a p t e r þÿ e i n e n g e w i s s e n.. B e i m v e r l i e r e n z u z u s e h e n e r g ä n z e n s i c h f ü r a u f d i e. b e s t e n b e t - a

Mehr

Schaltungen mit nichtlinearen Widerständen

Schaltungen mit nichtlinearen Widerständen HOCHSCHLE FÜ TECHNIK ND WITSCHAFT DESDEN (FH) niversity of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik Praktikm Grndlagen der Elektrotechnik Versch: Schaltngen mit nichtlinearen Widerständen Verschsanleitng

Mehr

Dentaurum Online-Shop www.dentaurum.de

Dentaurum Online-Shop www.dentaurum.de online-shop de Dentarm Online-Shop www.dentarm.de schneller komfortabler einfacher www.dentarm.de Die Adresse für Orthodontie, Implantologie nd Zahntechnik im Internet Entdecken Sie den Online-Shop von

Mehr

Formelsammlung. Fachangestellte für Bäderbetriebe Meister für Bäderbetriebe. Inhalt

Formelsammlung. Fachangestellte für Bäderbetriebe Meister für Bäderbetriebe. Inhalt Forelsalung Facangestellte für Bäderbetriebe Meister für Bäderbetriebe Erstellt von Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Hetteric, BVS it Ergänzungen von Dipl.-Ing. (FH) Peter Vltavsky, BS Lindau Inalt llgeeine Mecanik...

Mehr

Zentrale schriftliche Abiturprüfungen im Fach Mathematik

Zentrale schriftliche Abiturprüfungen im Fach Mathematik Aufgabe 2 Wetterstation Aufgabe aus der scriftlicen Abiturprüfung Hamburg 05. In einer Wetterstation wird die Aufzeicnung eines Niedersclagmessgeräts vom Vortag (im Zeitraum von 0 Ur bis Ur) ausgewertet.

Mehr

1. Oszilloskop. Das Oszilloskop besitzt zwei Betriebsarten: Schaltsymbol Oszilloskop

1. Oszilloskop. Das Oszilloskop besitzt zwei Betriebsarten: Schaltsymbol Oszilloskop . Oszilloskop Grndlagen Ein Oszilloskop ist ein elektronisches Messmittel zr grafischen Darstellng von schnell veränderlichen elektrischen Signalen in einem kartesischen Koordinaten-System (X- Y- Darstellng

Mehr

Neue GuideLed Sicherheitsleuchten

Neue GuideLed Sicherheitsleuchten CEAG GuideLed Sicereitsleucten Neue GuideLed Sicereitsleucten Geradliniges Design kombiniert mit oer Wirtscaftlickeit C-C8 C-C GuideLed SL., 2. CG-S Deckeneinbau EN 838 LED * GuideLed SL. CG-S IP GuideLed

Mehr

Kostenfunktionen. Kapitel 10. Ökonomische Kosten. Ökonomische Kosten. Kostenfunktionen

Kostenfunktionen. Kapitel 10. Ökonomische Kosten. Ökonomische Kosten. Kostenfunktionen Kapitel 10 Kosten der Produktion für eine gegebene Outputmenge. ösung des sproblems Gesamt-, Grenz- und Durchschnittskosten. Kurzfristige und langfristige Kostenkuren. 1 2 Ökonomische Kosten Die Opportunitätskosten

Mehr

Musterlösung Nachklausur Gundlagen der Regelungstechnik WS0506 vom

Musterlösung Nachklausur Gundlagen der Regelungstechnik WS0506 vom Msterlösng Nachklasr Gndlagen der Regelngstechnik WS0506 vom 4.0.006 Afgabe : Das folgende Blockschaltbild ist z vereinfachen nd zsammenzfassen: G G G Schritt : G nd G zsammenfassen soie die Smmationsstelle

Mehr

Chapter 1 : þÿ W a r u m w i l l i c h f ü r b e t a t h o m e a r b e i t e n c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ W a r u m w i l l i c h f ü r b e t a t h o m e a r b e i t e n c h a p t e r Chapter 1 : þÿ W a r u m w i l l i c h f ü r b e t a t h o m e a r b e i t e n c h a p t e r þÿ M i t d i e s e m S l o g a n i s t M o b i l b e t s e i t d e m F u ß b a l l - W M - J a h r 2 0 1 4 o

Mehr

Liebe Lehrerin, lieber Lehrer, dieses Unterrichtsmaterial ist speziell auf die Boardstory und das Buch "Als. hnsuch. ferd. das Nilpfe.

Liebe Lehrerin, lieber Lehrer, dieses Unterrichtsmaterial ist speziell auf die Boardstory und das Buch Als. hnsuch. ferd. das Nilpfe. i Liebe Lererin, lieber Lerer, dieses Unterrictsmaterial ist speziell auf die Boardstory und das Buc "Als fe Sen nsuc suct t atte te" von Iri ris Wewe wer ausgelegt. Die Arbeitsblätter unterstützen Lesekompetenz

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a m i n u s z e r f a l l n u k l i d k a r t e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a m i n u s z e r f a l l n u k l i d k a r t e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a m i n u s z e r f a l l n u k l i d k a r t e c h a p t e r þÿ a t - h o m e. c o m A G. T i c k e r - S y m b o l : A C X. M a r k e t C a p ( 1 3. 0 9. 2 0 1 6 ) : E U R 4 4 5

Mehr

Standard 8029HEPTA/GPS. Weil jeder Bruchteil einer Sekunde zählt. Netzwerksynchronisation auf kleinstem Raum. hopf Elektronik GmbH

Standard 8029HEPTA/GPS. Weil jeder Bruchteil einer Sekunde zählt. Netzwerksynchronisation auf kleinstem Raum. hopf Elektronik GmbH 8029HEPTA/GPS Standard Weil jeder Brchteil einer Seknde zählt Netzwerksynchronisation af kleinstem Ram hopf Elektronik GmbH Nottebohmstraße 41 58511 Lüdenscheid Detschland Telefon: +49 (0)2351 93 86-86

Mehr

Aufgabe T1: Eine Druckgasflasche (V=50l) sei gefüllt mit Stickstoff unter einem Druck von 300 bar.

Aufgabe T1: Eine Druckgasflasche (V=50l) sei gefüllt mit Stickstoff unter einem Druck von 300 bar. ysikkurs i Raen des Forbildungslerganges Indusrieeiser Facricung arazeuik anuar 008 Lösungen Wärelere Aufgabe : Eine Drucasflasce (V50l) sei gefüll i icksoff uner eine Druck von 00 bar. ϑ a) Wieviel ol

Mehr

Chapter 1 : þÿ b w i n A n g e b o t C o d e H a c k c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b w i n A n g e b o t C o d e H a c k c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b w i n A n g e b o t C o d e H a c k c h a p t e r þÿ f i o r e n t i n a 2 : 0 2 : 0 s e r i e b w i n, i t a l i e n e r g e b n i s s e 1 8 : 3 0 f c m o d e n a & n b s p ;. u n s e

Mehr

RWTH Aachen, Lehrstuhl für Informatik IX Kapitel 3: Suchen in Mengen - Datenstrukturen und Algorithmen - 51

RWTH Aachen, Lehrstuhl für Informatik IX Kapitel 3: Suchen in Mengen - Datenstrukturen und Algorithmen - 51 RWTH Aacen, Lerstul für Informatik IX Kapitel 3: Sucen in Mengen - Datenstrukturen und Algoritmen - 51 Sucbäume Biser betractete Algoritmen für Suce in Mengen Sortierte Arrays A B C D - Nur sinnvoll für

Mehr

Checkliste Vorort - Kontrolle

Checkliste Vorort - Kontrolle Ceckliste Vorort - Kontrolle Implementierung eines lokal abgestimmten Qualitäts- und Herkunftssicerungssystems in den GenussRegionen Name des Betriebes: Datum und Zeit der Kontrolle: Name des Kontrollorganes:

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P o k e r A p p c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P o k e r A p p c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P o k e r A p p c h a p t e r þÿ 1 5. A u g. 2 0 1 5 B e t - a t - h o m e m i t 2 0 0 B o n u s z u m B u n d e s l i g a S t a r t 2 0 1 5 E i n z a h l u n g e n. s

Mehr

Linear. Halbkreis. Parabel

Linear. Halbkreis. Parabel Vom Parabolspiegel zur Ableitungsfunktion Im Folgenden get es darum erauszufinden, was ein Parabolspiegel ist und wie er funktioniert. Das fürt uns auf wictige Fragen eines Teilgebietes der Matematik,

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e b i e t e t C o d e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e b i e t e t C o d e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e b i e t e t C o d e c h a p t e r þÿ d e n U S - B e h ö r d e n i m S t r e i t ü b e r u m s t r i t t e n H y p o t h e k e n g e s c h ä f t e n ä h e r. A n z e i

Mehr

Übungsaufgaben Mathematik 3 MST Lösung zu Blatt 4 Differentialgleichungen

Übungsaufgaben Mathematik 3 MST Lösung zu Blatt 4 Differentialgleichungen Übngsafgaben Mathematik MST Lösng z Blatt 4 Differentialgleichngen Prof. Dr. B.Grabowski Z Afgabe ) Lösen Sie folgende Differentialgleichngen nd Anfangswertprobleme drch mehrfaches Integrieren nach y(x)

Mehr

Heizung Pumpen-Auslegung Seite 1 von 5

Heizung Pumpen-Auslegung Seite 1 von 5 Heizung Pumpen-Auslegung Seite 1 von 5 Aus der Heizlastberecnung ergab sic für das gesamte Gebäude ein Wert von 25 kw. Die Vorlauftemperatur ist mit 70 C und die Rücklauftemperatur mit 50 C geplant. Die

Mehr

CLUB APOLLO 13, 13. Wettbewerb Aufgabe 2

CLUB APOLLO 13, 13. Wettbewerb Aufgabe 2 Der Auftrieb Diese Aufgabe wird vom Facbereic Pysik der eibniz Universität annover gestellt. Weitere Informationen zum Studiengang der Pysik findet ir unter ttp://www.pysik.uniannover.de/ CUB APOO 13,

Mehr

9 Anhang. 9.1 Verhältnisgleichungen. 9.2 Strahlensätze. Elemente der Geometrie 22

9 Anhang. 9.1 Verhältnisgleichungen. 9.2 Strahlensätze. Elemente der Geometrie 22 Elemente der Geometrie 9 Anang 9.1 Verältnisgleicungen Verältnisgleicungen sind spezielle Formen von Gleicungen. Es a werden zwei Quotienten gleic gesetzt. Die Gleicung! b = c d kann man auc screiben als!a:b

Mehr

Dirk Bartel. Simulation von Tribosystemen

Dirk Bartel. Simulation von Tribosystemen Dirk Barel Simlaion on Tribossemen VIEWEG+TEUBNER RESEARCH Dirk Barel Simlaion on Tribossemen Grndlagen nd Anendngen VIEWEG+TEUBNER RESEARCH Bibliografisce Informaion der Descen Naionalbiblioek Die Desce

Mehr

Übung Kapitel

Übung Kapitel Einführng in die pieltherie nd Experimental Ecnmics Übng Kapitel 1-3 26.09.2016 Einführng in die pieltherie Prf. Dr. leksander erentsen 1 fgabe 1 a) U M T D M T Einführng in die pieltherie Prf. Dr. leksander

Mehr

case study zitate Ciba Spezialitätenchemie Pfersee GmbH EIN PROJEKT MIT PIONIERCHARAKTER IN DER CHEMISCHEN INDUSTRIE UNTERNEHMENSBESCHREIBUNG

case study zitate Ciba Spezialitätenchemie Pfersee GmbH EIN PROJEKT MIT PIONIERCHARAKTER IN DER CHEMISCHEN INDUSTRIE UNTERNEHMENSBESCHREIBUNG C A S E S T U D Y EIN PROJEKT MIT PIONIERCHARAKTER IN DER CHEMISCHEN INDUSTRIE Das Projekt bei Ciba Spezialitätenchemie Pfersee war ein Projekt mit wegweisendem Charakter. Die Besonderheiten der chemischen

Mehr

Einführung der neuen Clearing-Architektur der Eurex Clearing im Jahr 2013

Einführung der neuen Clearing-Architektur der Eurex Clearing im Jahr 2013 erex clearing rndschreiben 070/12 Datm: 5. September 2012 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Erex Clearing AG nd Vendoren Atorisiert von: Thomas Book Hohe Priorität Einführng der neen Clearing-Architektr

Mehr

Chapter 1 : þÿ A n w e n d u n g b e t a t h o m e i p h o n e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ A n w e n d u n g b e t a t h o m e i p h o n e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ A n w e n d u n g b e t a t h o m e i p h o n e c h a p t e r þÿ D i e S p o n s o r e n B e t - a t - h o m e u n d M i c r o s o f t b e d a u e r n d i e & n b s p ;. w a s s t a t i

Mehr

Einführung in FEM Motivationsbeispiel. Berechnungsbeispiel COMSOL Multiphysics: Elastizitätsberechnung eines F1 Frontflügels. www.comsol.

Einführung in FEM Motivationsbeispiel. Berechnungsbeispiel COMSOL Multiphysics: Elastizitätsberechnung eines F1 Frontflügels. www.comsol. Einführng in FEM Motivationsbeispiel Berechnngsbeispiel COMSO Mltiphysics: Elastizitätsberechnng eines F Frontflügels. www.comsol.de Originalgeometrie CAD-Modell mit Berechnngsgitter FEM Ergebnis der Aslenkng

Mehr

Cloud-Lösung fördert den Wissensaustausch

Cloud-Lösung fördert den Wissensaustausch Live@ed z 12 wird 20 65 Office 3. ter Infos n 365.de d www.e Bei technischen Problemen ist es keine Seltenheit, dass bis z 5.000 Anfragen per E-Mail beim DAAD innerhalb des Störngszeitrams eingehen. Wir

Mehr

Einstiegsphase Analysis (Jg. 11)

Einstiegsphase Analysis (Jg. 11) Einstiegspase Analysis (Jg. 11) Ac Geradengleicungen: Eine Gerade g verlaufe durc P(-3/-2) und Q(4/3). Eine Gerade gee durc R(1/y) und stee senkrect auf g. Zeicne diese Geraden und stelle ire Gleicungen

Mehr

3.2 Polarkoordinaten und exponentielle Darstellung

3.2 Polarkoordinaten und exponentielle Darstellung 42 3.2 Polarkoordinaten und exponentielle Darstellung Ein Punkt z = a + bi der Gaußscen Zalenebene ist durc seine kartesiscen Koordinaten a und b eindeutig festgelegt. Man kann jedoc auc zwei andere Grössen

Mehr

Netzgeführte Stromrichterschaltungen

Netzgeführte Stromrichterschaltungen 4 Netzgeführte Stromrichterschaltngen In netzgeführten Stromrichtern wird die Wechselspannng des speisenden Netzes nicht nr zr Spannngsbildng af der Asgangsseite bentzt, sondern sie dient ach als treibende

Mehr

Chapter 1 : þÿ b w i n e m c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b w i n e m c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b w i n e m c h a p t e r þÿ t i p p s b w i n c a s i n o i h r d a s m a x i m u m n o c h d e r g r ö ß t e 5 e r o d e r, 1 0 e r v o n b w i n j e. b w i n m i n i r o u l e t t e w

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e w e r b u n g d a r s t e l l e r c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e w e r b u n g d a r s t e l l e r c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e w e r b u n g d a r s t e l l e r c h a p t e r þÿ d a s b e s t e L i v e w e t t e n A n g e b o t? B e t - a t - h o m e L o g o, 7 6 %, g u t e r D u r c h s c h n

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e g i b r a l t a r J o b s c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e g i b r a l t a r J o b s c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e g i b r a l t a r J o b s c h a p t e r þÿ t o t h e g l o b a l g a m i n g, s p o r t s b e t t i n g & a m p ; l o t t e r i e s s e c t o r s. C o v e r i n g i G a

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e C r i c k e t - C h a n c e n c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e C r i c k e t - C h a n c e n c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e C r i c k e t - C h a n c e n c h a p t e r þÿ 4. J u l i 2 0 1 6 S k i p t o c o n t e n t. H o m e ; W E T T E N E M 2 0 1 6 W e t t e n, P r o g n o s e n & a m p ;

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. g r m o b i l c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. g r m o b i l c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. g r m o b i l c h a p t e r þÿ v e r g l e i c h e n, B e i a n d e r e n K a n t o n e n f ä l l t d i e s e G r e n z e a u c h k o m p l e t t w e g,. S a c h p r e

Mehr

14 B Steigung. 1 Miss bei den drei Keilen die Winkel und Strecken und übertrage sie in die Tabelle. Berechne die Steigung.

14 B Steigung. 1 Miss bei den drei Keilen die Winkel und Strecken und übertrage sie in die Tabelle. Berechne die Steigung. Steigung 4 6 Arbeitseft+ Teste dic selbst Miss bei den drei Keilen die Winkel und Strecken und übertrage sie in die Tabelle. Berecne die Steigung. a a a Keil Keil 2 Keil 3 Keil Keil 2 Keil 3 Horizontale

Mehr

Mechanik 1.Gleichförmige Bewegung 1

Mechanik 1.Gleichförmige Bewegung 1 Mecanik 1.Gleicförige Bewegung 1 1. Geradlinige, gleicförige Bewegung (Bewegung it kontanter Gecwindigkeit) Zeit: 1 Unterricttunde 45 Minuten 2700 Sekunden 1 Sculjar entält etwa 34 Doppeltunden 68 Unterricttunden

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e K o n t a k t n e d e r l a n d c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e K o n t a k t n e d e r l a n d c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e K o n t a k t n e d e r l a n d c h a p t e r þÿ n & # 3 9 ; e s t q u e m o n a v i s, m a i s c o m p t e t e n u d e c e l a, c & # 3 9 ; e s t d e v e t b e t a d e

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P r o m o t i o n C o d e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P r o m o t i o n C o d e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P r o m o t i o n C o d e 2 0 1 5 c h a p t e r þÿ i n n e r h a l b v o n 2 S t u n d e n, 2 T a g e s p ä t e r w a r d a s G e l d a u f m e i n e m K o n t o.. T h

Mehr

AUFGABENSAMMLUNG ZUM LEHRGEBIET. AUTOMATISIERUNGSTECHNIK bzw. KONTINUIERLICHE SYSTEME

AUFGABENSAMMLUNG ZUM LEHRGEBIET. AUTOMATISIERUNGSTECHNIK bzw. KONTINUIERLICHE SYSTEME Dr.-Ing. Tatjana Lange Fachhochschle für Technik nd Wirtschaft Fachbereich Elektrotechnik AUFGABENSAMMLUNG ZUM LEHRGEBIET AUTOMATISIERUNGSTECHNIK bzw. KONTINUIERLICHE SYSTEME. Differentialgleichngen Afgabe.:

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. p a r t y G r u p p e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. p a r t y G r u p p e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. p a r t y G r u p p e c h a p t e r þÿ D i e b e s t e n L i v e W e t t e n A n g e b o t e w i e z. B. v o m T e s t s i e g e r B e t 3 6 5 s i n d z w a r n o c h.

Mehr

iscsi-disk-arrays der DSA E Serie

iscsi-disk-arrays der DSA E Serie Video Disk-Arrays der DSA E Serie Disk-Arrays der DSA E Serie wwwboschsecrityde Horizontal skalierbare Netzwerkspeicher-Lösng: mit 12 internen Festplatten, die über moderne Erweiterngseinheiten mit SAS-

Mehr

Einstieg in die Koordinatengeometrie - lineare Funktionen -

Einstieg in die Koordinatengeometrie - lineare Funktionen - Einstie in die Koordinateneoetrie - lineare Funktionen - Was ist eine Funktion? Definition: Funktion Eine Zuordnun f: D}, D eißt Funktion, wenn sie jede Eleent xd enau eine reelle Zal y zuordnet. f(x)=y

Mehr

Grundlagen experimenteller Windkanaluntersuchungen: Hitzdrahtmesstechnik

Grundlagen experimenteller Windkanaluntersuchungen: Hitzdrahtmesstechnik Messtechnische Grndlagen 1. Anmerkngen zr Hitzdrahtanemometrie Die Vermessng der Grenzschicht wird mit Hitzdrahtsonden vom Typ 55P61 der Firma DANTEC vorgenommen. Die verwendeten Hitzdrahtsonden bestehen

Mehr

eses Unternehmen ist zertifiziert nach: IN EN 15838

eses Unternehmen ist zertifiziert nach: IN EN 15838 eses Unternehmen ist zertifiziert nach: IN EN 15838 Call Center Verband Detschland e.v. Callcenter erfolgreich zertifizieren Herasgeber: Call Center Verband Detschland e.v. Axel-Springer-Straße 54A 10117

Mehr

Chapter 1 : þÿ b w i n a p p f ü r A n d r o i d c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b w i n a p p f ü r A n d r o i d c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b w i n a p p f ü r A n d r o i d c h a p t e r þÿ e n t r e c o t e s d e b w i n s u r l e p a r i à h a n d i c a p & # 3 9 ; e c a r t e n t r e l e s e q u i p e s & # 3 9 ; p o u r

Mehr

2 Amplitudenmodulation

2 Amplitudenmodulation R - ING Übertraggstechik MOD - 16 Aplitdeodlatio Der isträger bietet drei igalparaeter, die wir beeiflsse köe. Etspreched terscheide wir Aplitdeodlatio für die beeiflsste Aplitde, Freqezodlatio d Phaseodlatio

Mehr

Mikroökonomik. 3.3 Einkommens- und Substitutionseffekte. "normaler" Preiseffekt = "Substitutionseffekt" + "Einkommenseffekt".

Mikroökonomik. 3.3 Einkommens- und Substitutionseffekte. normaler Preiseffekt = Substitutionseffekt + Einkommenseffekt. 3.3 Einkommns- nd Sbstittionsffkt "normalr" Prisffkt = "Sbstittionsffkt" + "Einkommnsffkt". Woz di Zrlgng? bisilswis m das Pänomn von Giffngütrn bssr z vrstn bisilswis m das Konzt vrzrrndr Strn z vrstn

Mehr

Achsen eines Parallelogramms. Eckart Schmidt

Achsen eines Parallelogramms. Eckart Schmidt Achsen eines Parallelogramms Eckart Schmidt Eine Achsenkonstrktion für Ellipsen dürfte hete kam Thema der Schlgeometrie sein Betrachtet man statt der Ellipse ein einbeschriebenes Parallelogramm z konjgierten

Mehr

Manfred Burghardt. Allgemeine Hochschulreife und Fachhochschulreife in den Bereichen Erziehung, Gesundheit und Soziales

Manfred Burghardt. Allgemeine Hochschulreife und Fachhochschulreife in den Bereichen Erziehung, Gesundheit und Soziales Manfred Burgardt Allgemeine Hocsculreife und Facocsculreife in den Bereicen Erzieung, Gesundeit und Soziales Version /4 Inaltsverzeicnis I Inaltsverzeicnis Inaltsverzeicnis... I Die Ableitungsfunktion

Mehr

Einstieg in die Differenzialrechnung

Einstieg in die Differenzialrechnung Lern-Online.net Matematikportal Dierenzialrecnung (Einstieg) Einstieg in die Dierenzialrecnung Einstiegsbeispiel: Der ideale Kasten Augabenstellung: Ein DIN-A4-Blatt soll zu einem (deckellosen) Kasten

Mehr

Steuerliche Spendenanreize in Deutschland Eine empirische Analyse ihrer fiskalischen Effekte

Steuerliche Spendenanreize in Deutschland Eine empirische Analyse ihrer fiskalischen Effekte Steuerlice Spendenanreize in Deutscland Eine empirisce Analyse irer fiskaliscen Effekte Inauguraldissertation zur Erlangung des akademiscen Grades Doctor rerum politicarum vorgelegt und angenommen an der

Mehr

Diagramm 1 Diagramm 2

Diagramm 1 Diagramm 2 Zweijärige zur Prüfung der Facsculreife fürende Berufsfacscule (BFS) Matematik (9) Hauptprüfung 008 Aufgaben Aufgabe 1 A. 1. Bestimmen Sie die Gleicungen der Geraden g und.. Geben Sie die Koordinaten der

Mehr

Dialog 4106 Basic/Dialog 4147 Medium

Dialog 4106 Basic/Dialog 4147 Medium Analoge Telefone für MX-ONE Telephony Server Bentzerhandbch Grafik af dem Deckblatt Platzieren Sie die Grafik direkt af der Seite nd nicht im Textflss. Wählen Sie Grafik > Eigenschaften, nd nehmen Sie

Mehr

Chapter 1 : þÿ b w i n P r e m i u m - e r f a h r u n g e n c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b w i n P r e m i u m - e r f a h r u n g e n c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b w i n P r e m i u m - e r f a h r u n g e n c h a p t e r þÿ b w i n. p r o m p t e r h a l t e n s i e a l l e w i c h t i g e n n e w s a u f i h r h a n d y.. r e j e c t e d m y. t

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

6. Schweißen für Anfänger

6. Schweißen für Anfänger 6. en für Anfänger Sie aben noc nie eine ung durcgefürt, möcten dies aber gerne einmal tun - kein Problem - in diesem Kapitel wird Inen jeder Handgriff scrittweise erklärt. Vergessen Sie jedoc niemals:

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F e h l e r c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F e h l e r c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F e h l e r c h a p t e r þÿ 4 J u n 2 0 1 6 2 5 F r e e B e t A t 1 8 8 B e t A m a t e u r R i d e r s & # 3 9 ; H a n d i c a p ( A W ) 1 m 2 f. T h e v e t e r a n.

Mehr

Nenne verschiedene Energieformen. Nenne zu einem Beispiel aus deiner Umgebung, welche Energieformen ineinander umgewandelt werden.

Nenne verschiedene Energieformen. Nenne zu einem Beispiel aus deiner Umgebung, welche Energieformen ineinander umgewandelt werden. Grundwissenskatalog zu Pysik 8.Jargangsstufe, Seite von 5 Carl-Friedric Gauß Gymnasium Scwandorf Stand: Sept. 0 Wissen Können Beispiele, Ergänzungen Energie Energie kann in versciedenen Formen vorkommen.

Mehr