Vereinfachen Sie Ihre Speicherverwaltung mit HP Storage Essentials Enterprise Edition

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vereinfachen Sie Ihre Speicherverwaltung mit HP Storage Essentials Enterprise Edition"

Transkript

1 Datenblatt für Produktfamilie Vereinfachen Sie Ihre Speicherverwaltung mit HP Storage Essentials Enterprise Edition HP Storage Essentials Enterprise Edition Software-Suite Die Software HP Storage Essentials (SE) ist eine auf Standards basierende Lösung für die nahtlose Verwaltung von Speicheroperationen in einer heterogenen virtuellen und physischen Umgebung, in der Produkte mehrerer Anbieter zum Einsatz kommen. Berichte über Ressourcen, Konfigurationsüberwachung, Topologievisualisierung, Kapazitätsoptimierung, Performance-Management, Kostenstellenzuordnung, Bereitstellung und Compliance sind nur einige Merkmale dieser Software. Mithilfe von Ansichten, Berichten und automatisierten Vorgängen vereinfacht HP Storage Essentials die Verwaltung komplexer Infrastrukturen. Dank einer verbesserten Speicherauslastung an primären und sekundären Speicherstandorten bewältigt die Software die wachsende Datenflut und sorgt für niedrigere Kosten. Trendanalysen, die sich auf den historischen Verlauf und Prognosen stützten, ermöglichen einen zeitnahen Zukauf zusätzlicher Speicherkapazität, was sich zusätzlich positiv auf das Kostenmanagement auswirkt. HP Storage Essentials bietet Performance- Management und Bereitstellung für heterogene Fabrics, Arrays, physische und virtuelle Maschinen sowie viele gängige Geschäftsanwendungen, was zur Einhaltung von Service Level Agreements (SLA) beitragen kann. Kunden mit cloud-basierten Architekturen profitieren bei der Kapazitätsplanung von den Berichtsmöglichkeiten von HP Storage Essentials über die Speicherauslastung in virtuellen Umgebungen. Dadurch lassen sich die entsprechenden Verwaltungs-, Überwachungs- und Problembehebungsaktivitäten vereinfachen. HP Storage Essentials unterstützt zugunsten von Automatisierungsinitiativen in Rechenzentren die Integration mit HP Enterprise Software einschließlich HP Operations Orchestration, HP Universal CMDB und HP Operations Manager. Automatische Erkennung von Ressourcenbestand und Konfiguration Ressourcen- und Servicezuordnung mit Topologievisualisierung Automatische Überwachung der Speichernutzung auf Array-, Switch-, Volumen- und Anwendungsebene Automatische Zuordnung von primärer und sekundärer Speicherumgebung Pfadgestütztes Performance-Management im Kontext von Anwendungen und virtuellen Maschinen zugunsten einer optimalen Bereitstellung von Speicherdiensten Erweitertes Speichermanagement ohne Agents Kapazitäts-Dashboard für die Überwachung von KPIs (Key Performance Indicators) Mehr als 300 vordefinierte und sofort einsatzfähige Berichte für Management- und Betriebsteams Storage Essentials Reporter Vordefinierte Integration mit HP Softwareprodukten für die Automatisierung von Rechenzentren Angesichts des zunehmenden Einsatzes von Clouds in hybriden Speicherumgebungen gewinnt eine nahtlose Anzeige der Speicherressourcen immer mehr an Bedeutung, da sie ein besseres Verständnis für die Auswirkungen auf das zukünftige Wachstum vermittelt. HP Storage Essentials bietet eine dashboard-gestützte Ansicht der Speicherkapazität und detaillierte Analyseansichten für KPIs, damit Sie die Speicherauslastung besser bewerten und Trend - analysen vornehmen können. Dadurch können Teams schneller auf geschäftliche Anforderungen reagieren. Mit den erweiterten Speicherberichtsfunktionen, die ohne Agents auskommen, reduziert HP Storage Essentials den Einsatz von Host-Agents und ermöglicht damit eine schnelle Rentabilität von Speicherbereitstellungen in herkömmlichen, virtuellen und Cloud-Umgebungen. Abbildung 1: HP Storage Essentials Enterprise Edition

2 HP Storage Essentials Enterprise Edition Die Software HP Storage Essentials Enterprise Edition (SE EE) ist der Kern der Lösung. Sie hilft Ihnen dabei, Ihre heterogene Speicherinfrastruktur mit Produkten mehrerer Anbieter zu verstehen, zu überwachen, zu planen und zu verwalten. Dabei können Sie je nach Anforderung zwischen einer Architektur mit oder ohne Agents oder einer ausgewogenen Mischung aus beiden wählen. Die Speicherüberwachung erfolgt über eine Topologie- Map, auf der physische und virtuelle Elemente, Verbindungen zwischen den Geräten und Disaster Recovery-Zuordnungen für Replikationszwecke angezeigt werden. Die Virtualisierung wird server-, struktur- und speicherübergreifend unterstützt. HP Storage Essential Enterprise Edition ermöglicht die Bereitstellung von SAN-Ressourcen über einen geführten Pfad. Zur Auswahl stehen außerdem Vorlagen für die Bereitstellung von Services. Mit der Job-Warteschlange und dem Terminplaner können Sie Bereitstellungsjobs erstellen und deren Ausführung nach Bedarf terminieren. Dadurch erübrigt sich in vielen Fällen die Notwendigkeit, Bereitstellung und Zoning über die Gerätemanager starten zu müssen. Visualisierung von Anwendungen, virtuellen Maschinen, Geräten, Pfaden und sekundärer Speicherumgebung Speicherkonfigurationsberichte und Ursachenanalyse Kapazitäts- und Performance-Berichte, Trendanalysen und Warnungen beim Erreichen von Schwellenwerten für SAN-Geräte und Speicherarrays Bereitstellung mit Regeln, Filtertechnologie, Job-Warteschlange und Terminplaner Rollenbasierte Sicherheit Vereinfachte Berichterstellung und besserer Einblick in den Ressourcenbestand Bessere Kapazitätsauslastung von Speicherressourcen Schnellere Behebung von Speicherproblemen Schnellere SAN-Bereitstellung Weniger Bereitstellungsfehler Optionale Plug-Ins für HP Storage Essentials HP Storage Essentials Application Viewer Mit diesem Plug-In wird die Software HP Storage Essentials Enterprise Edition um eine umfassende Datenbankverwaltung (von der Anwendung bis zur Spindel) und -Funktionen erweitert. Mithilfe von nativen Softwarefunktionen für Kapazitätsverwaltung, Performance-Management und Abhängigkeitsverwaltung optimiert HP Storage Essentials Application Viewer die Verfügbarkeit und Performance von Datenbanken sowie der Messaging- und Teamservices von Microsoft Exchange in SAN-Umgebungen. Application Viewer erkennt Datenbankelemente wie Tablespace, Dateien, Dateigruppen, Speichergruppen und Nachrichtenspeicher. Deren Abhängigkeiten im SAN werden grafisch abgebildet. Der Weg, den jedes Datenelement über Einhängepunkte (Mount Points), physische und virtuelle Hostserver, Volumenmanagementsoftware, HBAs, Fabric-Switches und Speichersysteme nimmt, wird in einer einzelnen integrierten Ansicht dargestellt. In Kombination mit Performance-Überwachungsfunktionen gestatten diese Pfadverwaltungsfunktionen eine Prognose der Auswirkungen geplanter und ungeplanter SAN-Ausfallzeiten auf Datenbank- und -Anwendungen. Außerdem wird ermittelt, an welcher Stelle im SAN- Stapel sich negative Auswirkungen auf die Performance ergeben. Die Application Viewer Lizenz beinhaltet außerdem File System Viewer, der über Verwaltungsfunktionen von Speicherressourcen auf Dateiebene verfügt. Bereitgestellt werden Funktionen zum Scannen des Dateisystems sowie für Analysen und Berichte, die Sie benötigen, um ungenutzten Speicherplatz freizugeben, die Verfügbarkeit des Dateiservers zu überprüfen, die Belegung durch die Benutzer zu überwachen und unstrukturierte Daten für ILM- Initiativen (Information Lifecycle Management) zu klassifizieren. Detaillierte Berichte helfen Ihnen dabei, Dateien nach Dateierweiterungen (einschließlich.mp3,.log,.tmp,.pst) und Größe sowie nach Erstellungsdatum, Datum des letzten Zugriffs und Datum der letzten Änderung zu kategorisieren. Auf diese Weise lassen sich schnell wiederverwertbarer Speicherplatz und kritische Dateien identifizieren, die repliziert werden sollten. Datenbank- und -Explorer mit Topologievisualisierung Analyse von Dateialter und Dateityp anhand von Dateiattributen Kapazitätsverwaltung, -planung und -dokumentation Performance-Überwachung Prognostizieren der Daten, die von SAN-Konfigurations änderungen betroffen sind Verhindern von Auswirkungen geplanter SAN-Ausfallzeiten auf die Datenbankverfügbarkeit Identifizieren von Fehlerquellen auf Datenpfaden Abfedern der Auswirkungen auf Dateiserver- und Netzwerk- Performance Identifizieren alter Dateien, die zum Freigeben von Speicherplatz gelöscht oder archiviert werden können Überwachen des für inkrementelle Backups erforderlichen Speicherplatz- und Bandmedienbedarfs Identifizieren ungeeigneter oder unnötiger Dateien, die zum Freigeben von Speicherplatz gelöscht oder archiviert werden können Als Speicherdienstprogramm für Ihre Geschäftsbereiche sorgt Chargeback Manager dafür, dass Sie die Auslastung schneller messen, Speicherkosten steuern, den Gewinn steigern und Ihre Serviceangebote differenzieren können, um den Kundenbedarf besser zu erfüllen. 2

3 Abbildung 2: Application Viewer mit MS Exchange Topologie Abbildung 3: Application Viewer mit Oracle Topologie 3

4 HP Storage Essentials Chargeback Manager HP Chargeback Manager ergänzt die Software HP Storage Essentials Enterprise Edition um Ressourcenverwaltung und Abrechnungsfunktionen. Damit können Sie Kosten für die Speicherinfrastruktur bestimmten Geschäftsinitiativen zuordnen und auf diese Weise bessere Geschäftsergebnisse erzielen. Mit HP Chargeback Manager ermitteln Sie schneller die Auslastung, steuern die Speicherkosten und differenzieren Ihre Serviceangebote, um den Bedarf Ihrer Kunden besser zu erfüllen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie als Service Provider externen Kunden Speicherdienste anbieten oder als interne Technologieorganisa tion ein mehrstufiges Utility Storage-System für Ihre Geschäfts bereiche erstellen. HP Chargeback Manager nutzt HP Storage Essentials Enterprise Editions Knowledge, das Informationen zu Anwendungen, Hosts, Fabric-Switches und Speichersystemkonnektivität bereitstellt. Für das Kostenmanagement von Speicherservices stehen die folgenden Optionen zur Auswahl: Beim ressourcenbasierten Chargeback (Kostenstellenzuordnung) werden die Kosten anhand des prozentualen Besitzanteils einer Abteilung und dem Zeitwert der zugeordneten Speicherressourcen berechnet. Beim speicherbasierten Chargeback werden die Kosten anhand des tatsächlich von jeder Geschäftsanwendung belegten Speicherplatzes, der verwendeten Speicherebene (Tier) und dem prozentualen Besitzanteil der Abteilung an der Res source berechnet. Ressourcen- oder speicherbasiertes Chargeback oder Kostenüberwachung Bereitstellung einer automatischen, regelbasierten Kategorisierung von LUNs nach Speicherebenen (Tiers) und definitionsbasierte Zuweisung zu Speicherebenen Automatische Berechnung von Speicherkosten Ausrichtung von Speicherservices auf Geschäftsbereiche Abbildung 4: Report Optimizer HP Storage Essentials Report Optimizer Zum Lieferumfang von HP Storage Essentials Enterprise Edition gehören über 300 vordefinierte Berichte, die nach einem bestimmten Terminplan oder von der Benutzeroberfläche von HP Storage Essentials Reporter ausgeführt werden. Mit einer gemeinsamen Benutzerlizenz für HP Storage Essentials Report Optimizer wird HP Storage Essentials Reporter, der in HP Storage Essentials Enterprise Edition integriert ist, um einige Funktionen erweitert. Damit haben Sie die Möglichkeit, vorhandene Berichte anzupassen oder neue, benutzerdefinierte Berichte zu erstellen. Das Erstellen von Ad-hoc-Berichten und der einfache, intuitive Erstellungsprozess sind auf die Anforderungen in den Bereichen Audit, Service Level Reporting und Compliance Reporting ausgelegt. Report Optimizer ist dank seiner einfachen Handhabung sowohl für Power-User als auch geschäftliche Nutzer interessant. Report Optimizer ermöglicht die unternehmensweite Kontrolle über Operationen in dezentralen Rechenzentren. Mit den leistungsfähigen Rollup-Berichtsfunktionen der Software können Sie zusammengefasste Ansichten des Speichers in dezentralen Rechenzentren erstellen. Diese globale Berichtsfunktion fasst die wichtigsten Speicherstatistiken der verschiedenen Domänen in der Speicherinfrastruktur zusammen. Auf dieser Basis können Sie unternehmensweite Speicheroperationen effizienter verwalten und strategische IT-Initiativen (z. B. Kapazitätsplanung und Rechenzentrenkonsolidierung) auf Unternehmensebene implementieren. Zur Auswahl stehen Berichte auf unterschiedlichen Detailebenen. Sie können also Daten auf Unternehmensebene oder in detaillierter Auflösung anzeigen. Einfache, intuitive, internetbasierte Benutzeroberfläche mit Drag-and-Drop-Funktion für das Erstellen von Berichten Rollenbasierte Sicherheit Einfach zu erstellende Dashboards Integration in das Knowledge Management-Portal Rollup-Berichte mit standortübergreifenden Daten Weltweiter Zugriff auf Abfragen und Analysen über eine einzige Benutzeroberfläche Erleichterungen für den Endbenutzer beim Abrufen, Analysieren und Freigeben von Informationen Fundiertere Entscheidungen für bessere Geschäftsergebnisse Konsolidierung der globalen Ansicht für unternehmensweite Informationen und Analyse 4

5 Abbildung 5: Globale Berichte HP Storage Essentials NAS Manager Dieses Plug-In erweitert HP Storage Essentials Enterprise Edition um umfassende Verwaltungsfunktionen für NAS-Lösungen (Network Attached Storage). NAS Manager erfasst eine große Palette von Kapazitäts-, Performance- und Konfigurationsdetails auf NAS-Geräten. IP-Netzwerkverbindungen zu Geräten, FC-Verbindungen (Fibre Channel) zu SAN-Fabric-Switches und Speichersysteme für NAS-Gatewaykonfigurationen werden in einer zentralen, integrierten Ansicht dargestellt. Leistungsfähige Funktionen zur Verwaltung von Pfaden und Abhängigkeiten ermöglichen eine schnelle Prognose der Auswirkungen von NAS- Ereignissen auf Ihren Geschäftsbetrieb. Gleichzeitig werden durch Performance-Überwachung und Kapazitätsverwaltung Leistung und Auslastung verbessert. Erkennung und Dokumentation von FC- und IP-Verbindungen an NAS-Geräten Erkennung und Dokumentation von lokalen und externen Replikationspaarungen Erkennung und Dokumentation von NAS-Clustern Topologievisualisierung mit Pfad- und Abhängigkeitsverwaltung NAS-Kapazitätsverwaltung und -planung NAS-Performance-Überwachung und Trendanalysen Zentrale Konsole für die Verwaltung von FC- und IP-Speicher Prognose der Auswirkungen von Konfigurationsänderungen oder Ausfallzeiten auf Geschäftsbereiche HP Storage Essentials Backup Manager Dieses Plug-In ermöglicht dank der Verwaltung, Überwachung und Dokumentation von Backup-Ressourcen eine höhere Funktions- und Leistungsfähigkeit Ihrer Infrastruktur für Datensicherungen. Backup Manager dokumentiert statistische Daten wie Backup-Ressourcen, Laufwerks- und Bibliotheksauslastung (erfolgreich bzw. fehlerhaft), SLAs, Sicherungsvolumen, Job-Größe und Cliententwicklung. Er bildet außerdem Backup- Abhängigkeiten von SAN-Ressourcen ab und erweitert die Topologie um Bandbibliotheken, Laufwerke und Backup-Server. Im Gegensatz zu punktgenauen Backup-Berichtstools, die nur logische Informationen der Backup-Anwendung erfassen, nutzt Backup Manager die Funktionen zur Verwaltung physischer Ressourcen der HP Storage Essentials Suite und bildet auf diese Weise die band- und festplattengestützten Backup-Konfigurationen in einer einzigen, einheitlichen Ansicht vollständig ab. Dem Modul steht zudem die komplette Funktionspalette der HP Storage Essentials Software zur Verfügung: rollenbasierte Sicherheit, Kapazitätsprognosen, Performance-Analysen, Berichte, Überwachung des aktiven Jobs und richtlinienbasierte Automatisierung. Backup Manager unterstützt HP Data Protector, Symantec NetBackup, EMC Legato Networker und IBM Tivoli Storage Manager (TSM). Automatische Erkennung der dezentralen Backup-Umgebung einschließlich Clients, Masterserver, Medienserver, Bandbibliotheken, Laufwerke und Medien Bereitstellung einer Momentaufnahme der Backup-Topologie zur Visualisierung der Ressourcenabhängigkeiten Berichte und Warnmeldungen zu erfolgreichen oder fehlerhaften Backups, nicht gesicherten Ressourcen, Ursachen für Backup-Fehler und Vergleiche von Performance und SLAs Analysen historischer Trends Einzelne, zentrale Plattform für die Visualisierung, Überwachung und Verwaltung der gesamten DAS-, NAS-, SAN-, isc- SI- und Backup-Infrastruktur Erkennung aller dezentralen Backup-Ressourcen, einschließlich Backup-Clients, Masterserver, Medienserver, Bandbibliotheken und Laufwerke Erfassung und Anzeige detaillierter Ressourcen- und Kapazitäts daten, einschließlich Bibliotheks- und Laufwerkstatistiken sowie Medienpool-Mitgliedschaft, Status, Aufbewahrung und Auslastung Reduzierung der Notwendigkeit zur manuellen Überwachung von Backup-Ressourcen 5

6 Abbildung 6: HP Storage Essentials NAS Manager Abbildung 7: HP Storage Essentials Backup Manager HP Storage Essentials Performance Pack Dieses Plug-In ist für die Performance-Überwachung von SANs von der Anwendung bis zum Festplattenlaufwerk bestimmt. Für eine positive Geschäftsentwicklung ist es unabdingbar, die Performance der geschäftskritischen Arrays und des SANs anzeigen und analysieren zu können. Eine derartige Anzeige ist bei der Identifizierung potenzieller oder in Entstehung befindlicher Probleme von großer Bedeutung, da sie ein aktives Einschreiten zur Vermeidung von Performance-Engpässen ermöglicht. Das Performance- Management ist in zwei Versionen erhältlich: Performance Pack: Performance-Managementlösung für arraybasierte HP-Umgebungen Performance Pack Enterprise: Performance-Managementlösung für array-basierte Umgebungen mit Produkten mehrerer Anbieter Diese Performance Pack-Plug-Ins ergänzen die Funktionen des Performance-Managers, der im Lieferumfang von Storage Essentials Enterprise Edition enthalten ist. HP Storage Essentials Enterprise Edition mit Performance Pack stellt eine umfassende Übersicht über die Performance der gesamten Array-Umgebung mit Produkten mehrerer Anbieter bereit, einschließlich Geschäftsanwendungs-Hosts, HBA-Ports, Switch-Ports, Port Counters für das Speichersystem und Arrays. Performance-Verlaufsdiagramme Anpassbare Statistiken mit der Möglichkeit, stündliche, wöchentliche oder monatliche Momentaufnahmen zu erstellen Erweiterte Array-Performance-Berichte Performance-Richtlinien für das Auslösen von Reaktionen (Ereignis, , Aktion) bei festgelegten Schwellenwerten Einheitliche Performance-Anzeige für die gesamte Array- und SAN-Umgebung Vereinfachte umfassende Problembehebung zur schnellen Identifizierung von Problemen Erfassung von Performance-Daten in Echtzeit Trendanalysen zur Vorhersage künftiger Performance Abbildung 8: HP Storage Essentials Performance Pack 6

7 HP Storage Essentials Softwareintegration HP Operations Orchestration Speicherservices sind ein wesentlicher Bestandteil der Services in einem Rechenzentrum. Durch die Integration von HP Storage Essentials mit der HP Operations Orchestration Run-Book- Automatisierungsplattform wird eine benutzerfreundliche Workflow-Erstellungs- und Ausführungslösung bereitgestellt, mit der sich fehleranfällige Technologiemanagementprozesse automatisieren lassen. Speicheradministratoren können technische Prozesse von Routinewartungen bis hin zu komplexen Änderungsvorgängen automatisieren, indem sie einfach einen entsprechenden Orchestration Workflow erstellen, der den Prozess definiert. Automatisierte Workflows gewährleisten, dass Prozesse ohne Latenz und fehlerfrei ausgeführt werden. Auf diese Weise lassen sich Prozesse auch dokumentieren, erzwingen und überprüfen. Durch eine Verknüpfung von Workflows kann eine durchgängige Automatisierung aller Serviceaufgaben und -prozesse im Unternehmen erzielt werden. Vorkonfigurierte Workflows Einfache und intuitive Oberfläche zum Erstellen neuer Workflows Integrierter Debugger zum Prüfen und Validieren der Workflows Auditfunktionen mit Dokumentation von Besitzer, Version und Zeitstempel Automatisierung von SRM-Prozessen (einschließlich der Prozesse, die sich über mehrere Technologiebereiche Server, Netzwerke und Speicher erstrecken) Automatische Bereitstellung (und Aufheben der Bereitstellung) von physischem und virtuellem Speicher wahlweise mit Genehmigung des Speicheradministrators im Hintergrund Mit Information Technology Infrastructure Library (ITIL) kompatible Prozesse für das Storage-Änderungsmanagement Abbildung 9: HP Storage Essentials Integration mit HP Operations Orchestration Fehler: Ausfall Ausfall Ausfall Alle Hosts von HP SE abrufen Host auswählen Host-FC-Ports von HP SE abrufen WWNs auswählen 1 Ausfall Änderungskontrollticket aufmachen Ausfall Fehler: Ausfall Ausfall UCMDB aktualisieren Behandelt: 2 Aufforderung zum physischen Entfernen des HBAs HP SE ersetzt HBA 3 4 Änderungsgenehmigungsprozess Änderungskontrollticket aktualisieren 5 7

8 HP Universal Configuration Management Database Durch die Integration mit HP Storage Essentials bietet HP Universal Configuration Management Database (UCMDB) jetzt SAN Storage Service Context für Unternehmen. Durch diese Integration wurde HP UCMDB um einen umfassenden Katalog heterogener Speicherkonfigurationselemente (CIs) erweitert, die Speicherhosts, Arrays, Switches, Zonen, Fabric u. a. darstellen. Durch die Erweiterung von HP UCMDB um detaillierte Speicherkonfigurationsdaten lassen sich schnell die Auswirkungen von Änderungen an der Speicherstruktur auf Unternehmensanwendungen abschätzen. Auch die Problembehebung wird beschleunigt, da Sie jetzt ganz einfach SAN-Änderungen mit Netzwerkvorfällen in Beziehung setzen können. Technologieoperationen mit erweitertem Einblick in die Speicherinfrastruktur, die geschäftskritische Services unterstützt Detaillierte Konfigurationsinformationen zu SAN- und NAS- Speicher Modellieren der Auswirkung von Änderungen an der Speicherumgebung vor Durchführen der Änderung Erzeugen von Änderungsüberwachungsberichten, die den Verlauf aller Konfigurationsänderungen zeigen, die an den Konfigurationselementen der Speicherumgebung vorgenommen wurden Überwachen der Compliance obligatorischer Speicherkonfigurationen mit den Gold Standard- und Schnappschuss-Funktionen von HP UCMDB Änderungsüberwachung: Vergleichen des Status einer einzelnen Speicherressource mit dem kumulierten Statusverlauf Gold Master (GM): Vergleichen einer einzelnen Referenzspeicherressource (z. B. Array) mit allen erkannten Ressourcen gleichen Typs Abbildung 10: HP Storage Essentials Integration mit HP UCMDB 8

9 HP Server Automation Visibilität und Automatisierung von Speicher ist ein Feature der Software HP Server Automation (SA), das Serveradministratoren über HP Storage Essentials (SE) die Speicherdaten bereitstellt, die diese für eine effiziente Arbeit benötigen. Für die Visibilität und Automatisierung von Speicher ist HP Storage Essentials Connector for HP Server Automation erforderlich ein Speicherscanner, der Daten aus HP Storage Essentials zu SAN-Topologie, Beziehungen und Kapazität erfasst und in das HP Server Automation Modell- Repository lädt, wo sie zusammen mit den Serverdaten in einer zentralen Ansicht visualisiert, überwacht und dokumentiert werden können. Speichervisibilität und Dokumentation für Server Unterstützung von SAN-, NAS- und DAS-Speicher Gemeinsamer Host-Agent, keine weiteren Agents erforderlich Pfadvisualisierung (von der Anwendung bis zum Array) Dynamische Abbildung von Server- und Speicherabhängigkeiten in einer zentralen Ansicht Compliance-Überprüfung (Audit) für SAN-Konfiguration Vermeidung speicherbezogener Serviceunterbrechungen Optimierung der Serverlaufzeit und Einhaltung von Anwendungs-SLAs Vereinfachte Hostverwaltung durch gemeinsamen Agent Optimierte Kommunikation zwischen Server- und Speicherteams Verbesserung von Speicherauslastung und Konfigurations- Compliance Abbildung 11: Nahtlose Visualisierung von der Anwendung bis zum Array 9

10 Abbildung 12: Berichte über Speicherkapazität und -auslastung für Serveradministratoren Abbildung 13: Überprüfen der SAN- und NAS-Konfigurations-Compliance mit benutzerdefinierten Berichten 10

11 HP Operations Manager Das HP Operations Manager Smart Plug-In (SPI) für HP Storage Essentials unterstützt SAN-Administratoren bei der Überwachung der Funktionsfähigkeit und Verfügbarkeit von HP Storage Essentials CMS-Knoten (Central Management Server), den entsprechenden Agent-Knoten und der zugehörigen SAN-Infrastruktur. Mithilfe des Smart Plug-Ins können IT-Administratoren die Auswirkungen von Speicherereignissen auf wichtige Geschäftsservices besser erkennen und schnell die Ursachen für Speichervorfälle ermitteln. HP Operations Manager (OM) modelliert mithilfe des Smart Plug-Ins die Knotenzuordnungen von HP Storage Essentials als Anwendung und auf der Topologie. Wenn HP Operations Manager über das Smart Plug-In Warnmeldungen von HP Storage Essentials erhält, werden auf der Konsole von HP Operations Manager die betroffenen HP Storage Essentials CMS-Knoten, Agent- Knoten und SAN-Elemente durch Symbole entsprechend markiert. Das Smart Plug-In kann zum Erstellen von Service-Maps verwendet werden, die die Auswirkungen von Speicherereignissen auf die zugehörigen Geschäftsservices abbilden. Außerdem bietet das Smart Plug-In Operatoren die Möglichkeit, HP Operations Manager zum Starten und Beenden von HP Storage Essentials Services und für die entsprechenden Statusprüfungen zu verwenden. Überwachen der Funktionsfähigkeit und Verfügbarkeit von SANs Identifizieren von Auswirkungen und Ursache von Speichervorfällen Benutzerdefinierte Anpassung für die Abbildung der Auswirkungen von Speicherereignissen auf wichtige Geschäftsservices Unterdrücken doppelter Ereignisse Wechselseitige Ereignisbestätigung zwischen HP Storage Essentials und HP Operations Manager Weniger Zeitaufwand für die Analyse von Speicherereignissen Schnelle Ursachenermittlung bei speicherbedingten Problemen Darstellung der Auswirkungen von Speicherereignissen auf das SAN und wichtige Geschäftsservices Kürzere MTTI (Mean Time to Identification) und MTTR (Mean Time to Recover/Repair) bei Speichervorfällen Reduzierung gehäufter Speicherereignismeldungen (Event- Storms) Abbildung 14: Geschäftliche Auswirkungen von Speicherereignissen, dargestellt auf der HP Operations Manager Konsole 11

12 Abbildung 15: Map-Ansicht in HP Operations Manager Weitere Informationen Verwalten Sie mit HP Storage Essentials Enterprise Edition nahtlos alle Speicheroperationen in einer heterogenen virtuellen und physischen Umgebung mit Produkten mehrerer Anbieter. Weitere Informationen finden Sie unter Get connected hp.com/go/getconnected Die neuesten HP Treiber, Supporthinweise und Sicherheitswarnungen direkt auf Ihren Desktop Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P.Änderungen vorbehalten. Die Garantien für HP Produkte und Services werden ausschließlich in der entsprechenden, zum Produkt oder Service gehörigen Garantieerklärung beschrieben. Aus dem vorliegenden Dokument sind keine weiterreichenden Garantieansprüche abzuleiten. HP übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben in diesem Dokument. Microsoft ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Oracle ist eine eingetragene Marke von Oracle und/oder seinen Tochterunternehmen. 4AA3-9693DEE, erstellt im März 2012; aktualisiert im Juli 2012, Rev. 1 This is an HP Indigo digital print.

INTEGRIERTE CMDB FÜR DEN SAP SOLUTION MANAGER: LÜCKENLOSES ECHTZEIT-MONITORING IHRER IT

INTEGRIERTE CMDB FÜR DEN SAP SOLUTION MANAGER: LÜCKENLOSES ECHTZEIT-MONITORING IHRER IT SAP IT INFRASTRUCTURE MANAGEMENT INTEGRIERTE CMDB FÜR DEN SAP SOLUTION MANAGER: LÜCKENLOSES ECHTZEIT-MONITORING IHRER IT EINBETTUNG ALLER IT-INFRASTRUKTURINFORMATIONEN IN DAS IT-SERVICE-MANAGEMENT SAP

Mehr

Test zur Bereitschaft für die Cloud

Test zur Bereitschaft für die Cloud Bericht zum EMC Test zur Bereitschaft für die Cloud Test zur Bereitschaft für die Cloud EMC VERTRAULICH NUR ZUR INTERNEN VERWENDUNG Testen Sie, ob Sie bereit sind für die Cloud Vielen Dank, dass Sie sich

Mehr

Eine native 100%ige Cloud-Lösung.

Eine native 100%ige Cloud-Lösung. Eine native 100%ige Cloud-Lösung. Flexibel. Skalierbar. Sicher. Verlässlich. Autotask Endpoint Management bietet Ihnen entscheidende geschäftliche Vorteile. Hier sind fünf davon. Autotask Endpoint Management

Mehr

WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT

WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT ÜBERBLICK ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT Flexibilität AppSync bietet in das Produkt integrierte Replikationstechnologien von Oracle und EMC, die

Mehr

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau Waltenhofen * Düsseldorf * Wiesbaden Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau SCALTEL Webinar am 20. Februar 2014 um 16:00 Uhr Unsere Referenten Kurze Vorstellung Stefan Jörg PreSales & Business

Mehr

SCCA-BS2 V2.1. EMC ControlCenter-Agent für BS2000/OSD. Dezember 2010. Copyright 2009 FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS

SCCA-BS2 V2.1. EMC ControlCenter-Agent für BS2000/OSD. Dezember 2010. Copyright 2009 FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS SCCA-BS2 V2.1 EMC ControlCenter-Agent für BS2000/OSD Dezember 2010 Agenda EMC ControlCenter Überblick SCCA-BS2: Überblick & Architektur SCCA-BS2: Funktionen & Anwendungen SCCA-BS2: Roadmap 1 Agenda EMC

Mehr

Think Fast: Weltweit schnellste Backup-Lösung jetzt auch für Archivierung

Think Fast: Weltweit schnellste Backup-Lösung jetzt auch für Archivierung Think Fast: Weltweit schnellste Backup-Lösung jetzt auch für Archivierung Weltweit schnellste Backup-Systeme Das weltweit erste System für die langfristige Aufbewahrung von Backup- und Archivdaten 1 Meistern

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK Im Fokus

Mehr

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Der Weg in das dynamische Rechenzentrum Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Computacenter 2010 Agenda Der Weg der IT in die private Cloud Aufbau einer dynamischen RZ Infrastruktur (DDIS) Aufbau der DDIS mit

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE

Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE V:DRIVE - Grundlage eines effizienten Speichermanagements Die Datenexplosion verlangt nach innovativem Speichermanagement Moderne Businessprozesse verlangen auf

Mehr

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Roj Mircov TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung Jörg Ostermann TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung 1 AGENDA Virtual

Mehr

Klicken. Microsoft. Ganz einfach.

Klicken. Microsoft. Ganz einfach. EMC UNIFIED STORAGE FÜR VIRTUALISIERTE MICROSOFT- ANWENDUNGEN Klicken. Microsoft. Ganz einfach. Microsoft SQL Server Microsoft SQL Server-Datenbanken bilden die Basis für die geschäftskritischen Anwendungen

Mehr

Tutorial Speichernetze

Tutorial Speichernetze Tutorial Speichernetze Speichervirtualisierung Speichernetze Grundlagen und Einsatz von Fibre Channel SAN, NAS, iscsi und InfiniBand dpunkt.verlag 2003 Agenda Probleme in Speichernetzen Speichervirtualisierung

Mehr

Software Defined Storage

Software Defined Storage Software Defined Storage - Wenn Speicher zum Service wird - Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Über uns... Über 25.000

Mehr

dsmisi Storage Lars Henningsen General Storage

dsmisi Storage Lars Henningsen General Storage dsmisi Storage dsmisi MAGS Lars Henningsen General Storage dsmisi Storage Netzwerk Zugang C Zugang B Zugang A Scale-Out File System dsmisi Storage Netzwerk Zugang C Zugang B Zugang A benötigt NFS oder

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files IBM Software Group IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files Inhaltsverzeichnis 1 IBM Tivoli CDP for Files... 3 1.1 Was ist IBM Tivoli CDP?... 3 1.2 Features... 3 1.3 Einsatzgebiet... 4 1.4 Download

Mehr

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 Agenda ASM Funktionalität und Architektur Storage Management

Mehr

Oracle Cloud Control. Seminarunterlage. Version 12.03 vom

Oracle Cloud Control. Seminarunterlage. Version 12.03 vom Seminarunterlage Version: 12.03 Version 12.03 vom 1. Oktober 2013 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 PRODUKTBLATT CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 Ganz neue Einblicke in kritische Messdaten für die Datenbank- und Netzwerkperformance sowie die Möglichkeit einer 360-Grad- Ansicht

Mehr

GESCHÄFTSKRITISCHE ORACLE- UMGEBUNGEN MIT VMAX 3

GESCHÄFTSKRITISCHE ORACLE- UMGEBUNGEN MIT VMAX 3 GESCHÄFTSKRITISCHE ORACLE- UMGEBUNGEN MIT VMAX 3 GESCHÄFTSKRITISCHE GRUNDLAGEN Leistungsstark Hybridspeicher mit flashoptimierten Performance-Service-Levels nach Maßfür geschäftskritische Oracle Workloads;

Mehr

EMC UNIFIED INFRASTRUCTURE MANAGER

EMC UNIFIED INFRASTRUCTURE MANAGER EMC UNIFIED INFRASTRUCTURE MANAGER Vereinfachte Umstellung auf eine Private oder Hybrid Cloud-Infrastruktur mit Vblock-Systemen Schaffung einer einzigen virtualisierten Umgebung Provisioning als eine Infrastruktur

Mehr

Datenkonsistente Snapshots & Restores. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Alexander Tilgner best Systeme GmbH alexander.tilgner@best.

Datenkonsistente Snapshots & Restores. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Alexander Tilgner best Systeme GmbH alexander.tilgner@best. Datenkonsistente Snapshots & Restores Ontrack PowerControls für Exchange CROSSROADS best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Alexander Tilgner best Systeme GmbH alexander.tilgner@best.de Agenda Ontrack

Mehr

Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1

Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1 Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1 Software Defined Storage - wenn Storage zum Service wird - Jens Gerlach Regional Manager West Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights

Mehr

Datenblatt: Datensicherung OpsCenter Analytics

Datenblatt: Datensicherung OpsCenter Analytics Übersicht Mit dem wachsendem Datenvolumen nimmt die Komplexität von Backup- und Archivierungsvorgängen immer mehr zu. Durch den Einsatz von Berichten zu Backup und Archivierung sowie die Service Level-Verwaltung

Mehr

VMware Software -Defined Data Center

VMware Software -Defined Data Center VMware Software -Defined Data Center Thorsten Eckert - Manager Enterprise Accounts Vertraulich 2011-2012 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Jedes Unternehmen heute ist im Softwaregeschäft aktiv Spezialisierte

Mehr

Enterprise Resource Suite. Produkt Beschreibung

Enterprise Resource Suite. Produkt Beschreibung Enterprise Resource Suite Produkt Beschreibung Inhaltsverzeichnis 1 Summary... 2 2 Enterprise Resource Suite (ERS)... 3 3 ERS-Analyzing... 4 3.1 Belegung der Plattensysteme... 4 3.2 Verzeichnisbelegung...

Mehr

Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung Storage Virtualisierung Einfach & Effektiv 1 Agenda Überblick Virtualisierung Storage Virtualisierung Nutzen für den Anwender D-Link IP SAN Lösungen für virtuelle Server Umgebungen Fragen 2 Virtualisierung

Mehr

IBM Datacap Taskmaster

IBM Datacap Taskmaster IBM Datacap Taskmaster Die Lösung für Scannen, automatisches Klassifizieren und intelligente Datenextraktion Michael Vahland IT-Specialist ECM Software Group Michael.Vahland@de.ibm.com Agenda 2 Einführung

Mehr

Software Defined Storage in der Praxis

Software Defined Storage in der Praxis Software Defined Storage in der Praxis Jens Gerlach Regional Manager West 1 Der Speichermarkt im Umbruch 1985 2000 Heute Herausforderungen Serverspeicher Serverspeicher Serverspeicher Hyper-konvergente

Mehr

Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung?

Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung? Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung? Joachim Rapp Partner Technology Consultant 1 Automation in der Speicher-Plattform Pooling Tiering Caching 2 Virtualisierung

Mehr

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell André Plagemann SME DACH Region SME Data Protection DACH Region Dell Softwarelösungen Vereinfachung der IT. Minimierung von Risiken. Schnellere

Mehr

HP Storage Essentials Suite

HP Storage Essentials Suite HP Storage Essentials Suite Datenblatt für die Produktfamilie Die HP Storage Essentials Suite ist eine Speicherverwaltungssoftware für heterogene Netzwerkspeicherlösungen, die Speicherplatz ermittelt und

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Think Fast EMC Backup & Recovery BRS Sales BRS Pre Sales EMC Corporation. Copyright 2011 EMC Corporation. All rights reserved.

Think Fast EMC Backup & Recovery BRS Sales BRS Pre Sales EMC Corporation. Copyright 2011 EMC Corporation. All rights reserved. Think Fast EMC Backup & Recovery BRS Sales BRS Pre Sales EMC Corporation 1 Verpassen Sie den Technologiesprung? 2 Deduplizierung die Grundlagen 1. Dateneingang 2. Aufteilung in variable Segmente (4-12KB)

Mehr

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd.

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd. Warum viele Daten für ein smartes Unternehmen wichtig sind Gerald AUFMUTH IBM Client Technical Specialst Data Warehouse Professional Explosionsartige Zunahme an Informationen Volumen. 15 Petabyte Menge

Mehr

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt »Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt André M. Braun Team Lead Sales Germany EMC IONIX 2 Dinge werden komplexer! Junkers G38 grösstes Land Verkehrsflugzeug seiner Zeit 3 Dinge werden

Mehr

Information Lifecycle Management (ILM) - neue Speicherkonzepte für die digitale Archivierung. Dr. Bernhard Wentz

Information Lifecycle Management (ILM) - neue Speicherkonzepte für die digitale Archivierung. Dr. Bernhard Wentz Information Lifecycle Management (ILM) - neue Speicherkonzepte für die digitale Archivierung Einleitung und Motivation Medizinische IT-Anwendungssysteme komplexe hoch funktionale Systeme Basisfunktionen

Mehr

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen:

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IPAM verwalten SolarWinds IP Address Manager (IPAM) bietet eine leistungsfähige und zentralisierte

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S assuretsm Webcast Darmstadt 27.09.2013 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell assuretsm 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs

Mehr

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE CHANGE PROCESS DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE I CHANGE PROCESS

Mehr

Mit Lösungen für den Mittelstand Erfolge erzielen live und direkt vor Ort

Mit Lösungen für den Mittelstand Erfolge erzielen live und direkt vor Ort Accelerating Your Success Mit Lösungen für den Mittelstand Erfolge erzielen live und direkt vor Ort Avnet Mobile Solution Center Generation IV: DemoRack Cloud Computing & Storage Virtualisierung Mobil.

Mehr

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch Data Backup Schnellstartanleitung Version R9 Deutsch März 19, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as defined in Kaseya s Click-Accept EULATOS as

Mehr

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH Technische Anforderungen an IT Immer komplexere & verteiltere Umgebungen zunehmend heterogene

Mehr

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR Dr. Christoph Balbach & Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Hochverfügbarkeit

Mehr

Pro/INTRALINK 10.0. Lehrplan-Handbuch

Pro/INTRALINK 10.0. Lehrplan-Handbuch Pro/INTRALINK 10.0 Lehrplan-Handbuch Lehrplan-Handbuch für Kurse unter Anleitung Update auf Windchill 10.0 für Systemadministratoren Systemadministration in Windchill 10.0 Update auf Windchill 10.0 für

Mehr

OPNET s Application Response Expert (ARX)

OPNET s Application Response Expert (ARX) OPNET s Application Response Expert (ARX) Root Cause Analyse und End2End Monitoring für Web Anwendungen Summary Werden im IT Betrieb Probleme durch die Anwender gemeldet, müssen schnell Informationen aus

Mehr

ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster

ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster Schnelles und zuverlässiges Disaster Recovery, Datenschutz, System Migration und einfachere Verwaltung von Microsoft Systemen Üebersicht Nutzen / Vorteile Wie

Mehr

generic.de WebStateViewer Produktinformationsblatt Zeigt den Status beliebiger IT-Komponenten an und ist über ein WebFrontend intuitiv bedienbar.

generic.de WebStateViewer Produktinformationsblatt Zeigt den Status beliebiger IT-Komponenten an und ist über ein WebFrontend intuitiv bedienbar. generic.de WebStateViewer Produktinformationsblatt Zeigt den Status beliebiger IT-Komponenten an und ist über ein WebFrontend intuitiv bedienbar. Produktbeschreibung generic.de WebStateViewer Der generic.de

Mehr

Oracle Scorecard & Strategy Management

Oracle Scorecard & Strategy Management Oracle Scorecard & Strategy Management Björn Ständer ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG München Schlüsselworte: Oracle Scorecard & Strategy Management; OSSM; Scorecard; Business Intelligence; BI; Performance

Mehr

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Ausfallsicherheit durch Virtualisierung Die heutigen Anforderungen an IT-Infrastrukturen

Mehr

FibreCAT SX-Systeme mit ServerView Operations Manager überwachen

FibreCAT SX-Systeme mit ServerView Operations Manager überwachen Benutzerhandbuch - Deutsch FUJITSU Software ServerView Suite FibreCAT SX-Systeme mit ServerView Operations Manager überwachen Ausgabe Mai 2009 Kritik Anregungen Korrekturen Die Redaktion ist interessiert

Mehr

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung Veröffentlicht am 3. November 2011 Produktüberblick SQL Server 2012 ist ein bedeutendes Produkt- Release mit vielen Neuerungen: Zuverlässigkeit für geschäftskritische

Mehr

The Microsoft Cloud Expert

The Microsoft Cloud Expert The Microsoft Cloud Expert In drei einfachen Schritten zu einem sicheren DMS Robert Mulsow TSP Manager DACH-Benelux-Nordics Accessible content is available upon request. The Microsoft Cloud Experts Migrate

Mehr

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die Cloud und ihre Möglichkeiten Ihre Cloud- Optionen Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Eine Lösung, die zu Ihnen passt Bei HP glauben wir nicht an einen für alle passenden,

Mehr

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp John Kelbley, Mike Sterling Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp Danksagungen 13 Über die Autoren 14 Einführung 15 i 1 Einführung in Hyper-V 21 1.1 Hyper-V-Szenarien 21 1.1.1 Serverkonsolidierung 22 1.1.2

Mehr

Acronis Backup Advanced für RHEV/KVM

Acronis Backup Advanced für RHEV/KVM Acronis Backup Advanced für RHEV/KVM Backup und Recovery der neuen Generation für RHEV-Umgebungen (Red Hat Enterprise Virtualization)! Schützen Sie Ihre komplette RHEV-Umgebung mit effizienten Backups,

Mehr

CloneManager Für Windows und Linux

CloneManager Für Windows und Linux bietet ein leicht zu bedienendes, automatisches Verfahren zum Klonen und Migrieren zwischen und innerhalb von physischen oder virtuellen Maschinen oder in Cloud- Umgebungen. ist eine Lösung für die Live-Migrationen

Mehr

Archivierung und Reporting mit System. SIMATIC Process Historian 2014 SIMATIC Information Server 2014. siemens.de/simatic

Archivierung und Reporting mit System. SIMATIC Process Historian 2014 SIMATIC Information Server 2014. siemens.de/simatic Archivierung und Reporting mit System SIMATIC Process Historian 2014 SIMATIC Information Server 2014 siemens.de/simatic Effiziente Betriebsführung und Analyse Die moderne Datenflut Herausforderung und

Mehr

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER AGENDA 01 File Server Lösungen mit Windows Server 2012 R2 02 Scale-out File Server 03 SMB 3.0 04 Neue File Server Features mit Windows Server 2016 05 Storage

Mehr

VARONIS DATADVANTAGE. für Exchange

VARONIS DATADVANTAGE. für Exchange VARONIS DATADVANTAGE für Exchange VARONIS DATADVANTAGE für Exchange Funktionen und Vorteile TRANSPARENZ Bidirektionale Smart Views aller Berechtigungen für Postfächer und öffentliche Ordner sowie Überwachung

Mehr

Monitoring bei GISA Jörg Sterlinski

Monitoring bei GISA Jörg Sterlinski Jörg Sterlinski Donnerstag, 18. Oktober 2012 2012 GISA GmbH Leipziger Chaussee 191 a 06112 Halle (Saale) www.gisa.de Agenda Vorstellung GISA GmbH Gründe für den Einsatz von Icinga Rahmenbedingungen KISS

Mehr

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf Seite 1 03.5. Frankfurt Optimierung von IT-Infrastrukturen durch Serverund Storage-Virtualisierung IT-Infrastruktur- und -Lösungsanbieter Produkte, Services

Mehr

Datenbanküberwachung mit Open Source-Mitteln. Markus Schmidt

Datenbanküberwachung mit Open Source-Mitteln. Markus Schmidt Datenbanküberwachung mit Open Source-Mitteln Markus Schmidt Strategische Beratung Prozesse DB Struktur Zukunftssicherheit Wartung & Support Wartung Aktualisierung Administration Support Oracle Lizenzmanagement

Mehr

5. Domainaliase Mit diesem neuen Feature können Domain-Administratoren alternative Domainnamen für Websites und E-Mail-Adressen einrichten.

5. Domainaliase Mit diesem neuen Feature können Domain-Administratoren alternative Domainnamen für Websites und E-Mail-Adressen einrichten. Neuerungen Hauptthemen Die Plesk-Produktfamilie bietet innovative Benutzerfreundlichkeit, höchste Stabilität und Leistung, Sicherheit sowie einen unübertroffenen Nutzen. Plesk 8.0 für Linux/Unix stellt

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials 3 Systemanforderungen 3 Unterstütze Systeme 3 NovaBACKUP Virtual Dashboard

Mehr

ProCurve Manager Plus 2.2

ProCurve Manager Plus 2.2 ProCurve Manager Plus 2.2 Bei ProCurve Manager Plus 2.2 handelt es sich um eine sichere Windows -basierte Netzwerkverwaltungsplattform mit erweitertem Funktionsumfang zur zentralen Konfiguration, Aktualisierung,

Mehr

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Quelle: http://www.cio.de/bring-your-own-device/2892483/ Sicherheit und Isolation für multimandantenfähige

Mehr

dg office archive for SharePoint Effizient. Transparent. Sicher.

dg office archive for SharePoint Effizient. Transparent. Sicher. dg office archive for Effizient. Transparent. Sicher. dg office archive for Transparente Archivierung und Entlastung Ihrer Microsoft -Umgebung Warum sollten -Daten archiviert werden? Aktuelle Trends in

Mehr

Arbortext Content Manager 10.0. Lehrplan-Handbuch

Arbortext Content Manager 10.0. Lehrplan-Handbuch Arbortext Content Manager 10.0 Lehrplan-Handbuch Lehrplan-Handbuch für Kurse unter Anleitung Update auf Windchill 10.0 für Systemadministratoren Systemadministration in Windchill 10.0 Update auf Windchill

Mehr

Storage - Virtualisierung

Storage - Virtualisierung Storage - Virtualisierung Referent: Wolfgang Tiegges PDV-SYSTEME Gesellschaft für f r Systemtechnik mbh Geschäftsstelle Wetzlar Steinbühlstr hlstr.. 7 35578 Wetzlar Tel: 06441/569060-3 E-mail: wt@pdv-systeme.de

Mehr

Integriertes Service Management

Integriertes Service Management Live Demo PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Beteiligte Prozesse Service Catalog Management Change Management Asset und Configuration

Mehr

Oracle Backup und Recovery mit RMAN

Oracle Backup und Recovery mit RMAN Oracle Backup und Recovery mit RMAN Seminarunterlage Version: 12.04 Copyright Version 12.04 vom 16. Juli 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt-

Mehr

Self Service BI mit Office 2013 Raúl B. Heiduk

Self Service BI mit Office 2013 Raúl B. Heiduk 1 Self Service BI mit Office 2013 Raúl B. Heiduk Partner: 2 Agenda Begrüssung Vorstellung Referent Inhalt F&A Weiterführende Kurse 3 Vorstellung Referent Name: Raúl B. Heiduk Ausbildung: Dipl. Ing. (FH),

Mehr

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE 1. HP Disk Storage Systeme 2. HP StoreVirtual Hardware 3. HP StoreVirtual Konzept 4. HP StoreVirtual VSA 5. HP StoreVirtual Management

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.6 Die Komplettlösung für Windows Server Backup

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.6 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Backup wie für mich gemacht. Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.6 Die Komplettlösung für Windows Server Backup April 2016 Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials... 3 Systemanforderungen...

Mehr

EMC VPLEX-PRODUKTREIHE

EMC VPLEX-PRODUKTREIHE EMC VPLEX-PRODUKTREIHE Kontinuierliche Verfügbarkeit und Datenmobilität innerhalb von und über Rechenzentren hinweg KONTINUIERLICHE VERFÜGBARKEIT UND DATENMOBILITÄT FÜR GESCHÄFTSKRITISCHE ANWENDUNGEN Moderne

Mehr

Früh Erkennen, Rechtzeitig Beheben

Früh Erkennen, Rechtzeitig Beheben Das einheitliche Application Performance Monitor- Dashboard bietet die beste Oberfläche die ich je genutzt habe. Dies ist die Zukunft des Monitorings von Diensten, Servern und Anwendungen. Ich erhalte

Mehr

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Vollständiges Backup und Recovery für Ihre Citrix XenServer- Umgebung! Schützen Sie Ihre komplette Citrix XenServer-Umgebung mit effizienten Backups in einem

Mehr

Cloud Expert Bar: Weniger ist besser Backup und Recovery direkt ab dem HP 3PAR System

Cloud Expert Bar: Weniger ist besser Backup und Recovery direkt ab dem HP 3PAR System Cloud Expert Bar: Weniger ist besser Backup und Recovery direkt ab dem HP 3PAR System Daniel Stamm Senior Technology Consultant Storage Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH Martin Haber Technology Consultant

Mehr

Andreas Belkner, Channel Manager DACH. Arrow ECS University March 2015

Andreas Belkner, Channel Manager DACH. Arrow ECS University March 2015 Tufin Orchestration Suite (TOS) Intelligente Security Policy Administration von klassischen Umgebungen über virtuelle Welten bis hin zu Cloud Umgebungen / SDDCs Andreas Belkner, Channel Manager DACH Arrow

Mehr

Reporting Services Dienstarchitektur

Reporting Services Dienstarchitektur Reporting Services Dienstarchitektur Reporting Services Dienstarchitektur In Reporting Services wird ein Berichtsserver als ein Windows - Dienst implementiert, der aus unterschiedlichen Featurebere i-

Mehr

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Lösungsüberblick Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Am 14. Juli 2015 stellt Microsoft den Support für alle Versionen von Windows Server 2003

Mehr

Speichervirtualisierung mit HP SVSP und DataCore Symphony ein Praxisbericht

Speichervirtualisierung mit HP SVSP und DataCore Symphony ein Praxisbericht Speichervirtualisierung mit HP SVSP und DataCore Symphony ein Praxisbericht Dipl-Ing. Matthias Mitschke IBH IT-Service GmbH Gostritzer Str. 67a 01217 Dresden http://www.ibh.de/ info@ibh.de www.ibh.de Speichervirtualisierung

Mehr

Release Management und Automatisierung in der Praxis

Release Management und Automatisierung in der Praxis Release Management und Automatisierung in der Praxis Jürgen Decker, 15.06.2012 Director Business Development Warum Application Release Management? + Zunehmende Komplexität von Anwendungen und Infrastruktur

Mehr

What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring

What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6 best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda NetBackup 7.0 Networker 7.6 4/26/10 Seite 2

Mehr

HP USB Virtual Media Interface Adapter Informationen zur Funktionsweise

HP USB Virtual Media Interface Adapter Informationen zur Funktionsweise HP USB Virtual Media Informationen zur Funktionsweise Verwenden von virtuellen Medien HP empfiehlt den HP USB Virtual Media (Modell AF603A) nur für Computer, die keine Unterstützung für eine PS2-Tastatur

Mehr

A506 Backup Software. IKT-Standard. Ausgabedatum: 2015-02-03. Version: 1.13. Ersetzt: 1.12

A506 Backup Software. IKT-Standard. Ausgabedatum: 2015-02-03. Version: 1.13. Ersetzt: 1.12 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB A506 Backup Software Klassifizierung: Typ: Nicht klassifiziert IKT-Standard Ausgabedatum: 2015-02-03 Version: 1.13 Status:

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: REALTECH IDC Market Brief-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Die cloud als herausforderung realtech Unternehmensdarstellung Informationen zum Unternehmen www.realtech.de Die

Mehr

NovaBACKUP DataCenter 5.0. Screenshots

NovaBACKUP DataCenter 5.0. Screenshots Software-Architektur Software - Architektur Zentrale Management Konsole Zentrales Management Zentrale Datenbank - Was/Wann/Wo - Zeitpläne - Jobs Backup Client Backup Client Backup Client Backup Server

Mehr

Veränderung der Speicherlandschaft durch Speicher-Virtualisierung

Veränderung der Speicherlandschaft durch Speicher-Virtualisierung Veränderung der Speicherlandschaft durch Speicher-Virtualisierung Andreas Sänger Channel Account Manager 1 Speicherbedarf nimmt weiter rasant zu - aber ohne Nachhaltigkeit - 2 Herausforderungen der Speicherarchitekturen

Mehr

vcloud Suite Lizenzierung

vcloud Suite Lizenzierung vcloud Suite 5.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt wird. Die neuesten Versionen dieses Dokuments

Mehr

ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System

ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System 7. INFORMATION-SECURITY-SYMPOSIUM, WIEN 2011 DI Markus Hefler, BSc, Florian Hausleitner 1 Agenda 1. Kurze Vorstellung

Mehr