Vorschau. Herbst QuickSteuer und TAXMAN Seite 61. TaschenGuides ab Seite 64

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorschau. Herbst 2015. QuickSteuer und TAXMAN Seite 61. TaschenGuides ab Seite 64"

Transkript

1 Vorschau Herbst 2015 QuickSteuer und TAXMAN Seite 61 TaschenGuides ab Seite 64

2 Vorwort Vorwort 3 Fachthemen: Kompetenz entscheidet! Claudia Hammer Vertriebsleiterin Handel Liebe Kolleginnen und Kollegen, aktuelle Themen, zielgruppengerechte Wissensaufbereitung, nachhaltige Bestseller-Entwicklung entdecken Sie in unserem neuen Fachbuchprogramm die ganze Welt der Haufe-Kompetenz. Im Bereich Human Resources haben wir einen führenden Namen und empfehlen Ihnen die von neun führenden Juristen zusammengestellte Kommentarsammlung zum Arbeitsrecht (Seite 7). Mit dem zweiten Spitzentitel Das demokratische Unternehmen setzen wir ein Trendthema ins Rampenlicht, das jeden aufhorchen lässt, der sich mit der Frage nach der richtigen Arbeitskultur heute und in Zukunft beschäftigt (Seite 11). Eine Marktlücke schließt der aktuelle Fachtitel Psycho-Logik für Controller (Seite 25). Und neue Perspektiven für das Produktmarketing vermittelt Verpackung ist Verführung (Seite 55). Natürlich finden Sie auch in unserem Kernbereich»Rechnungswesen«wieder eine gewinnbringende Mischung aus topaktuellen Neuauflagen und Novitäten (ab Seite 19). Auch unsere Reihen garantieren stabile Umsätze: Mit dem»schnelleinstieg«zeigen wir Gespür für das Bedürfnis des Lesers, auf brennende Fragen des Arbeitsalltags kompetente und verständliche Antworten zu erhalten. Nicht zu stoppen ist die Erfolgsstory der TaschenGuides. Ob als Print oder als ebook, nach dem Relaunch im Frühjahr geht die Verkaufskurve erneut steil nach oben. Fünf neue Bände finden Sie auf den Seiten 64/65, die Backlist und ein Display ab Seite 86. Wir freuen uns auf Ihre Bestellungen! Claudia Hammer Vertriebsleiterin Handel P.S. Endlich ist das Gesetz zur Mietpreisbremse verabschiedet. Mit unserem breiten Novitäten-Angebot holen Sie alle n ab Juristen, professionelle Verwalter, private Vermieter und Mieter. Human Resources Elternzeit, Elterngeld plus und beruflicher Wiedereinstieg Silke Mekat Seite 06 Haufe Arbeitsrecht Kommentare Thüsing, Gräfl, Laux, Mutschler, Arnold, Tillmanns, Lemke, Heise, von Steinau-Steinbrück Seite 07 Arbeitszeugnisse korrekt entschlüsseln Oliver Fröhlich Seite 08 Arbeitsrecht ein Crashkurs Hartmut Hiddemann Seite 09 Employer Reputation Das Konzept»Arbeitgebermarke«neu denken Torsten Bittlingmaier, Bernhard Schelenz (Hrsg.) Seite 10 Das demokratische Unternehmen Thomas Sattelberger, Isabell Welpe, Andreas Boes (Hrsg.) Seite 11 Der Weg zum attraktiven Arbeitgeber Gunther Olesch Seite 12 Personalentwicklung Karlheinz Schwuchow, Joachim Gutmann (Hrsg.) Seite 12 Personalentwicklung als Führungsaufgabe Silke Michalk, Marina Ney Seite 13 Professionelles Mentoring in der betrieblichen Praxis Ursula Liebhart, Daniela Stein Seite 14 Arbeitsschutz von A-Z Seite 15 Personalrecht 2016 Seite 15 Die wichtigsten Aushanggesetze für den öffentlichen Dienst Seite 16 Aushangpflichtige Gesetze Seite 16 Lohnsteuer Super-Tabelle 2016 Seite 17 Lohnsteuer-Tabellen 2016 Seite 18 Rechnungswesen & Controlling Seite 06 Haufe HGB Bilanz Kommentar Klaus Bertram, Ralph Brinkmann, Harald Kessler, Stefan Müller Seite 19 Bilanz Check-up 2016 Peter Wollmert, Peter Oser Seite 20 Bilanzen lesen, verstehen und gestalten Jörg Wöltje Seite 20 Schnelleinstieg BilRUG Stefan Müller, Markus Kreipl, Tobias Lange Seite 21 Schnelleinstieg in die DATEV-führung Elmar Goldstein Seite 22 Praktische führung für Vereine Elmar Goldstein, Horst Lienig, Timo Lienig Seite 22 Auswertungen in der Finanzbuchhaltung Michael Edinger, Jochen Treuz Seite 23 führung und Personalabrechnung im Handwerksbetrieb Danuta Ratasiewicz Seite 24 Psycho-Logik für Controller Heinz-Josef Botthof, Franz Hölzl, Nadja Raslan Seite 25 Controlling 4.0 Ronald Gleich (Hrsg.) Seite 26 Tricks für Controller Reinhard Bleiber Seite 27 Enterprise Performance Management Andreas Klein, Mario B. Stephan (Hrsg.) Seite 28 Controlling Best Practice im Mittelstand Andreas Klein (Hrsg.) Seite 29 Controller Praxis Albrecht Deyhle, Klaus Eiselmayer, Guido Kleinhietpaß Seite 29 Short ebooks»praxiswissen Forderungseinzug«Seite 30

3 4 5 Immobilien Seite 29 Vermieter-Lexikon Rudolf Stürzer, Michael Koch Seite 31 Immobilieneigentum kompakt Kathrin Gerber, Andrea Nasemann Seite 31 Die Vermieter-Mappe Matthias Nöllke Seite 32 Mustermappe Renovieren und Modernisieren Georg Hopfensperger, Stefan Onischke Seite 33 Immobilien als Geldanlage Eike Schulze, Anette Stein, Andreas Tietgen, Stefan Müller Seite 34 Streitfall Wohnungsübergabe Jörg Stroisch Seite 35 Feuchtigkeits- und Schimmelschäden Stefan Tewinkel Seite 36 Barrierefrei bauen und altersgerecht modernisieren Jörg Stroisch, Thomas Garthe Seite 37 Nebenkostenabrechnung für Vermieter Matthias Nöllke Seite 38 Die Eigentümerversammlung Melanie Sterns-Kolbeck, Claudia Ziegelmayer Seite 38 Wohnungseigentümer-Lexikon Melanie Sterns-Kolbeck, Detlef Sterns, Florian Weis Seite 39 Crashkurs Mietverwaltung Ute Missal Seite 40 Rechnungslegung, Bilanzanalyse, Controlling in Immobilien- und Wohnungsunternehmen Michaela Hellerforth Seite 41 Management Seite 42 Crashkurs BWL Helmut Geyer, Bernd Ahrendt Seite 42 Crashkurs Professionell Moderieren Anja von Kanitz Seite 43 Projektmanagement Thorsten Reichert Seite 44 Praxishandbuch Projektmanagement Günter Drews, Norbert Hillebrand, Martin Kärner, Sabine Peipe, Uwe Rohrschneider Seite 44 Generationen zusammen führen Daniela Eberhardt Seite 45 Führend führen Burkhard Radtke Seite 46 Beyond Budgeting Niels Pfläging Seite 47 Schwierige Mitarbeitergespräche Franz Hölzl, Nadja Raslan Seite 48 Anpacken statt aufschieben Alexander Jürries Seite 48 Trust yourself Gianna Possehl, Anke Meyer-Grashorn Seite 49 Punkten Sie mit Ihren Stärken Doris Brenner, Frank Brenner Seite 49 Karrierestart nach dem Studium Doris Brenner Seite 50 Präsentieren Peter Flume, Michael Schmettkamp Seite 51 Verhandeln Frank Kittel Seite 51 Praxiswissen Management Matthias Nöllke, Christian Zielke, Georg Kraus Seite 52 Short ebooks»schlagfertigkeit«seite 53 Marketing & Vertrieb Seite 37 Social Media und Recht Carsten Ulbricht Seite 54 Service mit Leidenschaft Bernd Reutemann Seite 54 Verpackung ist Verführung Helene Karmasin Seite 55 Übersicht Topseller Marketing Seite 56 Steuer & Recht ab Seite 80 Einkommensteuererklärung 2015/2016 Willi Dittmann, Dieter Haderer, Rüdiger Happe Seite 57 Steuer 2016 für Arbeitnehmer Willi Dittmann, Dieter Haderer, Rüdiger Happe Seite 58 Steuer 2016 für Unternehmer Willi Dittmann, Dieter Haderer, Rüdiger Happe Seite 59 Steuern sparen 2016 leicht gemacht Willi Dittmann, Dieter Haderer, Rüdiger Happe Seite 60 Steuer 2016 für Rentner & Pensionäre Willi Dittmann, Dieter Haderer, Rüdiger Happe, Ulrike Fuldner Seite 60 TAXMAN 2016, TAXMAN für Vermieter 2016, TAXMAN für Rentner & Pensionäre 2016, QuickSteuer 2016, QuickSteuer Deluxe 2016 Seite 61 Steueränderungen 2016 enteam der PricewaterhouseCoopers AG Seite 62 Steuer Check-up 2016 Seite 62 Entflechtung und Regulierung in der deutschen Energiewirtschaft enteam der PricewaterhouseCoopers AG Seite 63 TaschenGuides Seite 72 Seminare, Trainings und Workshops lebendig gestalten Andrea Lienhart Seite 64 Neuroleadership Karsten Drath Seite 64 Der perfekte Auftritt Ernst-Marcus Thomas Seite 65 Willensstärke Reinhold Stritzelberger, Peter Gerst Seite 65 Achtsamkeit in Beruf und Alltag Svea Steinweg, Arist von Hehn Seite 65 Haufe Spektrum ab Seite 80 Erfolgreiche Kommunikation auf dem Büroflur Stefan Häseli Seite 66 Musik liegt im Vertrieb Ralf Koschinski Seite 66 Geschäftsfeld Ruhestandsplanung Wolfgang Kuckertz, Ronald Perschke, Frank Rottenbacher, Daniel Ziska (Hrsg.) Seite 67 Immobilienkreditfachmann/-frau IHK Wolfgang Kuckertz, Ronald Perschke, Frank Rottenbacher, Daniel Ziska (Hrsg.) Seite 68 Handbuch Facility Management 2015 Jörg Hossenfelder, Thomas Lünendonk Seite 69 Backlist Fachbuch Seite 70 Spektrum Seite 84 Lexware Seite 85 TaschenGuides Seite 86 Zeitschriften Seite 91 Online / DVD Seite 92 Werbemittel Seite 95

4 6 Human Resources Human Resources 7 Mit allen Infos zum Elternzeitgesetz Von neun führenden Juristen zusammengestellte Kommentarsammlung Das Thema Elternzeit stellt neue Anforderungen an die Personalabteilungen. Dieses unterstützt sie bei ihren Aufgaben vor, während und bei der Wiedereingliederung der Mitarbeiter nach Ende der Elternzeit. Die in erklärt alle rechtlichen Fragen auf Basis der neuen Regelungen zur Elternzeit (ab dem 1. Juli 2015) und gibt praktische Unterstützung in allen organisatorischen Belangen. Mit diesem schaffen Personalverantwortliche die Voraussetzungen für eine harmonische Babypause und die gelungene Wiedereingliederung der Mitarbeiter. So wird aus der Herausforderung Elternzeit eine Chance, die Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen, den Unternehmenserfolg sicherzustellen und Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden. Den beruflichen Ausstieg vorbereiten und den Wiedereinstieg nach der Elternzeit strukturiert gestalten. So halten Personaler den Kontakt zu Mitarbeitern während der Babypause. Modelle und Unterstützungsmaßnahmen für den Wiedereinstieg. Damit der Neustart klappt: Organisation, Zeitmanagement und Flexibilität bei unvorhergesehenen Ereignissen. Der neue Online-Praxiskommentar zum Arbeitsrecht umfasst alle relevanten Vorschriften rund um Begründung, und Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Zahlreiche Gestaltungshinweise und Beispiele geben dem Anwender rechtssichere und lösungsorientierte Empfehlungen zu allen personalrechtlichen Fragen. Kommentierung aller relevanten Gesetze zu Kündigung, Teilzeit- und Befristung, Arbeitszeit, Urlaub, Mutterschutz, Elternzeit, Mindestlohn, Entgeltfortzahlung sowie zum Betriebsverfassungsrecht. Einzigartiger Praxisbezug: erleichterte und zeitsparende Umsetzung in der Praxis dank zahlreicher Gestaltungshinweise und Beispiele. Topaktuelle Rechtsprechung. Kommentierung des neuen Mindestlohngesetzes. Alle gesetzlichen Änderungen zu Elterngeld und Elternzeit. Sicherheit bei der Beurteilung von rechtlichen Fragen. Verlinkung zu den zitierten Vorschriften und der zitierten Rechtsprechung im Volltext. Renommiertes Herausgeber- und enteam aus Rechtsprechung, Wissenschaft und Praxis. Topneuerscheinung Silke Mekat in Silke Mekat ist selbstständige Beraterin, Trainerin und Coach rund um Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Darüber hinaus ist sie in bei»personal im Fokus«und Trainerin an der Haufe Akademie. Mit allen Neuerungen des Elternzeitgesetzes, das zum 1. Juli 2015 in Kraft tritt. Vier-Stufen-Konzept: So können Unternehmen das Thema Elternzeit zur Mitarbeiterbindung nutzen. Leitfäden zu allen wichtigen Mitarbeitergesprächen rund um die Babypause für Personaler, sowie hilfreiches Material für die Mitarbeiter. Musteranschreiben, Ablaufpläne und Checklisten. Personalmanager, Führungskräfte, Unternehmer und Geschäftsführer in KMUs. Silke Mekat Elternzeit, Elterngeld plus und beruflicher Wiedereinstieg Fachkräfte begleiten und binden ca. 256 Seiten Broschur 17 x 24 cm ca. g 51,40 [A] ISBN Ausl. November Personalfachkräfte, Führungskräfte, Rechtsanwälte, Betriebsräte, Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände, Behörden, Hochschulen, Bibliotheken und Gerichte. Thüsing, Gräfl, Laux, Mutschler, Arnold, Tillmanns, Lembke, Heise, von Steinau-Steinbrück Haufe Arbeitsrecht Kommentare Online-Produkt ca. i 533,12 [D] g 537,60 [A] ISBN Auslieferung Juni Herausgeber Prof. Dr. Gregor Thüsing ist Direktor des Instituts für Arbeitsrecht und Recht der Sozialen Sicherheit der Universität Bonn. Edit Gräfl ist Vorsitzende Richterin am Bundesarbeitsgericht. Dr. Helga Laux ist Richterin am Bundesarbeitsgericht. Bernd Mutschler ist Richter am Bundessozialgericht. Manfred Arnold ist Vorsitzender Richter am LAG Baden-Württemberg. Christoph Tillmanns ist Vorsitzender Richter am LAG Baden- Württemberg. Dr. Mark Lembke ist Fachanwalt für Arbeitsrecht, Attorney-at-Law (New York), GREENFORT, Frankfurt am Main, sowie Lehrbeauftragter der Universität Heidelberg. Dietmar Heise ist Rechtsanwalt in der Kanzlei Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbh, Stuttgart/Berlin. Dr. Robert von Steinau-Steinbrück ist Rechtsanwalt in der Kanzlei Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbh, Stuttgart/Berlin

5 8 Human Resources Human Resources 9 Unentbehrlich für Personaler Jetzt auch»arbeitsrecht«im erfolgreichen Crashkurs-Format In vielen Arbeitszeugnissen steckt meist mehr, als man auf den ersten Blick erahnt. Personaler und Führungskräfte müssen jedoch schnell in der Lage sein, Bewerbungsunterlagen richtig zu bewerten. Dieses hilft, Zeugnisse zu interpretieren und Kandidaten richtig zu beurteilen. Dr. Oliver Fröhlich ist ein erfahrener Fachanwalt für Arbeitsrecht. Er erklärt kurz und prägnant, was in Zeugnissen zwischen den Zeilen steht. So verstehen auch juristische Laien, was die verschiedenen Standardformulierungen bedeuten. Das gibt Rat, hilft Personalverantwortlichen, Zeit zu sparen und unterstützt sie bei der Entscheidung für den richtigen Kandidaten. Arbeitsrechtliche Grundlagen der verschiedenen Zeugnisformen. Zeugnissprache: Das bedeuten die sprachlichen Codes. Interpretationshilfen und Hinweise für strittige Fälle. Das sagen Zeugnisse aus: praktische Hilfe bei der Personalauswahl. Musterzeugnisse mit Analysevorschlägen. Führungskräfte und Mitarbeiter im Personalwesen. Mit diesem Crashkurs finden auch Neu- und Quereinsteiger im Personalwesen schnell den Überblick über zentrale Aspekte des Arbeitsrechts. Das beantwortet alle Fragen leicht verständlich und kompakt. Es ist übersichtlich in Grundlagen, Individualarbeitsrecht und kollektives Arbeitsrecht gegliedert. Der ist ein renommierter Arbeitsrechtler, der den Lesern klare Entscheidungshilfen auf dem neuesten Rechtsstand an die Hand gibt. Zusatzmaterial für die wichtigsten Aufgaben im Personalwesen ergänzt das. Grundlagen des Arbeitsrechts: Tarifverträge, Arbeits- und Sozialgesetzgebung, Verfassungsrecht, Europarecht. Die Rechtslage rund um den Arbeitsvertrag. Personalakte, Arbeitspapiere und Arbeitszeugnis. Abmahnung und Kündigungsschutz. Betriebsverfassungsrecht und Mitbestimmung. Fundiertes zum Thema Arbeitsrecht: verständlich, übersichtlich und kompakt. Rechtssicherer Rat für Personalentscheidungen. Musterarbeitsverträge. Muster für Abmahnungen, Kündigungsschreiben und Zeugnisse. Vorlagen für eine Klageschrift im Kündigungsrechtsstreit. Berufs- und Quereinsteiger im Personalwesen, Personalverantwortliche und Führungskräfte. Dr. Oliver Fröhlich ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und Partner in einer bundesweit tätigen Kanzlei mit diesem Spezialgebiet. Außerdem ist er Fachautor und Referent für arbeitsrechtliche Themen. Oliver Fröhlich Arbeitszeugnisse korrekt entschlüsseln ca. 180 Seiten Broschur DIN A5 ca. i 19,95 [D] g 20,60 [A] ISBN Auslieferung November Hartmut Hiddemann Arbeitsrecht ein Crashkurs ca. 224 Seiten Broschur DIN A5 ca. i 24,95 [D] g 25,70 [A] ISBN Auslieferung Oktober Dr. Hartmut Hiddemann ist Fachanwalt für Arbeitsrecht mit eigener Kanzlei in Freiburg. Er gehört zu den führenden Experten in Arbeitsrechtsfragen. Oliver Fröhlich Hartmut Hiddemann

6 10 Human Resources Human Resources 11 Neue Wege in Sachen Arbeitgeber-Image Das Trendthema in Unternehmen Herausgeber Torsten Bittlingmaier ist Geschäftsführer der Haufe Akademie Inhouse Training und Consulting. Er ist spezialisiert auf Personalthemen und das Talent- und Diversity-Management. Das fordert einen Paradigmenwechsel in der HR-Szene: Employer Branding, wie es tatsächlich vielfach in der Praxis gelebt wird, soll dem Employer Reputation-Konzept weichen. Employer Reputation ist dauerhaft und umfassender angelegt. Gefordert ist eine»atmende«arbeitgeberkommunikation und eine ganzheitliche Markenarbeit, um den guten Ruf als Arbeitgeber beständig zu wahren. Der Band sammelt Beiträge namhafter Praktiker aus dem Personal- und Kommunikationsbereich, die in den einzelnen Kapiteln verschiedene Aspekte des Reputation Management aufgreifen und dabei auch die Umsetzung im Unternehmen erklären. Das entwickelt das Konzept Arbeitgebermarke strategisch weiter und zeigt die neuen Möglichkeiten einer langfristigen HR-Kommunikation. Das Modell Employer Reputation. Maßnahmen erfolgreich umsetzen durch HR-Touchpoint Management. Public Relations für Human Resources. Die Marke Mittelstand. Mitarbeiter als Markenbotschafter. Digitalisierung und Social Media. Arbeitgebermarke gestern, heute, morgen: Ihr guter Ruf als Arbeitgeber. So können Unternehmen durch nachhaltige HR-Kommunikation Menschen begeistern und überzeugen. Personalmanager und -entwickler, Führungskräfte, Geschäftsführer, Vorstände und Unternehmer sowie Kommunikationsverantwortliche in großen und kleinen Unternehmen. In Wirtschaft und Gesellschaft zeichnet sich eine grundlegende Veränderung ab: Das Thema»Demokratisches Unternehmen«liegt geradezu in der Luft. Denn der Ruf nach mehr Beteiligung und Einflussnahme wird insgesamt wichtiger. Zugleich erleben wir eine regelrechte Explosion an neuen Möglichkeiten der Beteiligung durch die Digitalisierung. Im Kontext der digitalen Revolution gewinnt zudem der Zusammenhang von Innovations- und Reformfähigkeit der Arbeitskultur an Bedeutung. Das greift diese aktuellen Herausforderungen auf und stellt neuartige Perspektiven und unkonventionelle Konzepte für das Unternehmen der Zukunft vor. Hochrangige internationale Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik zeigen, welche und Chancen, aber auch welche Risiken und Grenzen die Demokratisierung der Arbeitswelt mit sich bringt. Die en verdeutlichen, wie alle auch Mittelständler und Konzerne vom Trend zur Demokratisierung profitieren können. Perspektiven auf die Demokratisierung der Wirtschaft. Selbststeuerungs- und Souveranitätspotenziale durch die Digitalisierung. Transformationaler Wandel in der Wirtschaft. Experimente, Erfahrungsfelder und Leuchttürme. Hochrangige internationale Experten liefern wissenschaftlich fundierte Einschätzungen zu neuen Konzepten der Mitbestimmung von Individuen und Teams. Praktiker berichten über ihre Erfahrungen mit dem Trendthema»Demokratisierung in Unternehmen«. Personalverantwortliche, Unternehmer und Führungskräfte. Thomas Sattelberger Topneuerscheinung Herausgeber Thomas Sattelberger ist Vorsitzender der HR Alliance e.v. und Themenbotschafter der Initiative NEUE QUALITÄT DER ARBEIT (INQA). Bis Mai 2012 war er Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Deutschen Telekom AG. Herausgeberin Prof. Dr. Isabell Welpe ist Inhaberin des Lehrstuhls für Strategie und Organisation an der Technischen Universität München. Torsten Bittlingmaier Isabell Welpe Bernhard Schelenz Herausgeber Bernhard Schelenz ist Geschäftsführer der Schelenz GmbH für Personalkommunikation und Arbeitgeberkommunikation. Er ist kreativer Vordenker für Personalthemen, Schwerpunkt HR-Brand und HR-Kommunikation. Torsten Bittlingmaier, Bernhard Schelenz (Hrsg.) Employer Reputation Das Konzept»Arbeitgebermarke«neu denken ca. 256 Seiten Hardcover 17 x 24 cm ca. i 44,95 [D] g 46,30 [A] ISBN Auslieferung August Thomas Sattelberger, Isabell Welpe, Andreas Boes (Hrsg.) Das demokratische Unternehmen Neue Arbeits- und Führungskulturen im Zeitalter digitaler Wirtschaft ca. 320 Seiten Hardcover 17 x 24 cm ca. i 59,00 [D] g 60,70 [A] ISBN Auslieferung September Andreas Boes Herausgeber PD Dr. Andreas Boes ist Mitglied des Vorstands des Instituts für Sozialwissenschaftliche Forschung (ISF) München e.v. und lehrt als Privatdozent an der Technischen Universität Darmstadt

7 12 Human Resources Human Resources 13 Personalmanagement der Zukunft Personalwissen für Führungskräfte Erhöhtes Arbeitsaufkommen, stetiger Wandel der Technik und immer höhere Anforderungen an Arbeitnehmer machen es für Unternehmen unabdingbar, ihre Mitarbeiter gut auszubilden und zu fördern. Zudem werden fähige Mitarbeiter durch kluge Personalentwicklungmaßnahmen langfristig an das Unternehmen gebunden. Hierbei spielen Führungskräfte eine ganz zentrale Rolle. Dieses bietet ihnen das nötige Grundlagenwissen und erklärt die zentralen Konzepte und Instrumente. Die innen zeigen, wie sie die Weiterentwicklung von Mitarbeitern ganz gezielt planen und unterstützen. Und sie beschreiben, worauf sie achten müssen, wie sie ihre Stärken erkennen und diese fördern. So werden Kernkompetenzen im Unternehmen gehalten. Prof. Dr. Gunther Olesch, Geschäftsführer bei der mehrfach als»bester Arbeitgeber«ausgezeichneten Phoenix Contact GmbH & Co. KG, erläutert, wie sich Unternehmen angesichts von Personalthemen wie Gesundheitsmanagement, Herausforderung Demografie und Globalisierung im Wettbewerb um High Potentials durchsetzen. In der Neuauflage So wirkt sich das Zukunftsprojekt Industrie 4.0 auf Personalstrategien und HR-Themen aus. Führungsleitlinien für ein zukunftsweisendes Mitarbeiter-Profil. Personalmanager und -entwickler, Führungskräfte, Geschäftsführer und Unternehmer. Prof. Dr. Gunther Olesch ist Geschäftsführer bei der Phoenix Contact GmbH Co. KG. Er gehört zu den renommiertesten Personalmanagern Deutschlands, ist Honorarprofessor und ein gefragter und Referent für Personalthemen. Human Resources 2020 das sind die neuen Trends. So gestalten erfolgreiche Unternehmen die Internationalisierung im Personalbereich, organisieren eine motivierende Lernkultur und erreichen Höchstleistungen auf allen Führungsebenen. Von den Besten lernen: Best-Practice-Cases von internationalen Marktführern aus unterschiedlichen Branchen. Spezialthema: Personalarbeit in Zeiten des demografischen Wandels. Der erfolgreiche Jahresband im 4. Jahr bei Haufe. Fach- und Führungskräfte im Personalwesen. Herausgeber Prof. Dr. Karlheinz Schwuchow ist Professor für Internationales Management an der Hochschule Bremen. Joachim Gutmann ist und Herausgeber zahlreicher Fachpublikationen zu Management- und Personalthemen. Schwerpunkte der Personalentwicklung. Personalauswahl, Personalbeurteilung, Personalweiterbildung. So gehen Führungskräfte strategisch bei der Mitarbeiterförderung vor. Welche Unterstützung Führungskräfte von anderen Akteuren bekommen können. Kommunikationskultur leben. Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit im Team sicherstellen. Bildungsmanagement als Führungsaufgabe. Einbeziehung der Besonderheiten unterschiedlicher Organisationstypen: Mittelstand versus Großkonzern, Non-Profit, öffentliche Verwaltung. Personalverantwortliche und Führungskräfte. in Prof. Dr. Silke Michalk lehrt Personalwesen und Management an der BTU Cottbus-Senftenberg. Seit 2004 ist sie zudem Partnerin in der Organisationsberatung für IMAR. Silke Michalk Gunther Olesch Der Weg zum attraktiven Arbeitgeber Employer Branding in der Unternehmenspraxis 2. Auflage 2015 ca. 224 Seiten Hardcover 17 x 24 cm ca. g 41,10 [A] ISBN Auslieferung November Karlheinz Schwuchow, Joachim Gutmann (Hrsg.) Personalentwicklung Themen, Trends, Best Practices 2016 ca. 496 Seiten Hardcover 17 x 24 cm ca. i 99,00 [D] g 101,80 [A] ISBN Auslieferung Oktober Silke Michalk, Marina Ney Personalentwicklung als Führungsaufgabe Mitarbeiter fördern Wettbewerbsfähigkeit sichern 1. Auflage 2016 ca. 256 Seiten Broschur 17 x 24 cm ca. i 59,00 [D] g 60,70 [A] ISBN Auslieferung Januar Marina Ney in Prof. Dr. Marina Ney lehrt Sonder- und Rehabilitationspädagogik mit den Schwerpunkten berufliche Integration und Weiterbildung an der BTU Cottbus-Senftenberg Expertenwissen

8 14 Human Resources Human Resources 15 Mentoring ein neues Konzept Aktuelle Fakten zu Personalfragen Mentoring ist ein wirkungsvolles Instrument zur strategischen Personal- und Organisationsentwicklung. Das erklärt, wie Unternehmen individuelle Mentoring-Programme einführen. Die innen legen den Fokus auf die Verantwortlichkeiten der Entscheider und die notwendigen Rahmenbedingungen, Ressourcen und Kompetenzen für die erfolgreiche Umsetzung. Das ist ein Leitfaden, mit dem Unternehmen Mentoring wertschöpfend und gewinnbringend einsetzen. Mentoring als Prozessmodell. Entscheidungsgrundlagen für das Mentoring-Design. Kompetenzen und Qualifizierung der Programmverantwortlichen, MentorInnen und Mentees. Monitoring und Evaluierung in Mentoring-Programmen. Mentoring als Instrument der strategischen Personalentwicklung nutzen. Mentoring als Teil eines qualifizierten Wissensmanagements. Anregungen und Tipps zum Aufbau der Kompetenzen aller Beteiligten. Mit dem Taschenlexikon erhalten Leser über 300 Fachbegriffe zu Arbeitsschutz und betrieblichem Gesundheitsmanagement verständlich erklärt von Alarmplan über Burn-out-Syndrom, OSHAS 18001, Resilienz und Verbandkasten bis zu Zugelassene Überwachungsstellen. Die Broschüre»Personalrecht 2016«verschafft einen schnellen Überblick über die wichtigsten Gesetzesänderungen, Entscheidungen, Daten und Zahlen, die Personalverantwortliche und Mitarbeiter im Personalbüro im Tagesgeschäft brauchen. Personalverantwortliche, Personalentwickler und Führungskräfte. Rechtssicher: von Experten aktuell und praxisorientiert aufbereitet. Topaktuell: alle Rechtsänderungen des Jahres 2015 berücksichtigt. Übersichtlich: bedarfsgerecht strukturiert, mit Praxistipps, Abbildungen und Tabellen. Kompakt: im praktischen Taschenbuchformat perfekt auch für unterwegs. Die Arbeitshilfe für die schnelle Rundum-Information zu allen Neuregelungen im Personalwesen. Inklusive aller wichtigen Tabellen, Übersichten und Fristen. Kompaktes Nachschlagewerk mit wertvollen Praxistipps und Expertenwissen aus Tarif- und Arbeitsrecht, Sozialversicherung und Lohnsteuer. Ursula Liebhart in Prof. Dr. Ursula Liebhart lehrt an der Fachhochschule Kärnten mit dem Schwerpunkt Personal und Organisation. Sie untersucht aktuell im Projekt MOME die Erfolgsbedingungen von Metoringbeziehungen. Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Sicherheitsbeauftragte, Werksund Betriebsleiter. Personalverantwortliche und Mitarbeiter im Personalwesen. Daniela Stein in Daniela Stein ist langjährige Personalentwicklerin mit dem Schwerpunkt Mentoring für unterschiedliche n. Sie ist Gründerin und Geschäftsführerin des Business Frauen Centers. Ursula Liebhart, Daniela Stein Professionelles Mentoring in der betrieblichen Praxis Entscheidungsgrundlagen und Erfolgsfaktoren ca. 256 Seiten Hardcover 17 x 24 cm ca. i 69,00 [D] g 71,00 [A] ISBN Auslieferung Dezember Arbeitsschutz von A Z 10. Auflage 2016 ca. 800 Seiten Broschur 10,5 x 16 cm ca. i 24,80 [D] g 25,50 [A] Im Abo ab dem 2. Bezugsjahr i 21,80 [D] ISBN Auslieferung Februar Personalrecht 2016 Arbeitsrecht, Lohnsteuer und Sozialversicherung kompakt 16. Auflage 2016 ca. 200 Seiten Broschur DIN A5 ca. i 19,80 [D] g 20,40 [A] Im Abo ab dem 2. Bezugsjahr i 14,80 [D] ISBN Auslieferung Januar

9 16 Human Resources Human Resources 17 Die aktualisierten Topseller Das Komplett-Paket zu allen Lohn- und Gehaltsfragen Auch für das Steuerjahr 2016 bietet die Lohnsteuer Super- Tabelle alles zur korrekten Lohn- und Gehaltsabrechnung. Das Profi-Paket enthält alle neuen Werte, Informationen und Rechner zur komfortablen Anwendung und schnellen Umsetzung. Dazu gehören aktuelle Lohnsteuertabellen mit amtlichen Zahlen für Monat, Jahr und die Zusatztabelle für Privatversicherte. Die Tabellen werden ergänzt durch das»lexikon Lohnsteuer und Sozialversicherung«. Es bietet mit über 400 Begriffen umfangreiches Fachwissen und zudem eine Übersicht über die Lohnsteuer- und Beitragspflicht der einzelnen Entgeltarten. Übersichtliche Printtabellen mit allen neuen Werten für Alle Rechengrößen in der Lohnsteuer und Sozialversicherung im Überblick. Die Broschüre»Die wichtigsten Aushanggesetze für den öffentlichen Dienst«enthält alle wichtigen Gesetze und Verordnungen, die Arbeitgeber ihren Mitarbeitern zugänglich machen müssen. Gleichstellungsgesetze des Bundes und der Länder. Änderungen im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz, im Jugendarbeitsschutzgesetz und im Recht der Schwerbehinderten. Röntgen- und Bildschirmarbeitsverordnung. Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) sowie Teilzeit- und Befristungsgesetz. Arbeitszeit-, Arbeitsschutz- und Mutterschutzgesetz. Die Broschüre ist bereits aushangfertig vorgelocht. Städte, Gemeinden, Bundes- und Landesbehörden, kommunale Ämter, öffentliche Krankenhäuser, Institute und Forschungseinrichtungen, Hoch- und Fachhochschulen, Sparkassen, öffentlich-rechtliche Betriebe. Jeder Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet, seine Mitarbeiter über bestimmte Arbeitsgesetze und -verordnungen in ihrer aktuellen Fassung zu informieren. Mit dem aktualisierten Bestseller von Haufe erfüllen Arbeitgeber diese Pflicht einfach und bequem und vermeiden ein Bußgeld, das bis zu g 2.500, betragen kann. Hohes Absatzpotential: Jedes Unternehmen mit Mitarbeitern ist zum Aushang verpflichtet. Arbeitgeber erfüllen mit geringem Aufwand die gesetzlichen Pflichten und vermeiden Schadensersatzansprüche sowie Bußgeldzahlungen. Auf dem aktuellen Rechtsstand bleiben. Die Broschüre ist bereits aushangfertig vorgelocht. Personalverantwortliche, die verpflichtet sind, die arbeitsrechtlichen Vorschriften zu erfüllen. In der Neuauflage Alle Rechtsänderungen. Lohnsteuertabellen mit nach oben offenen Werten. Centgenaue Abrechnung für jede Lohnart. Entgelt-ABC mit steuer- und beitragsrechtlicher Bewertung von Lohnarten. Steuerklassenwahlrechner mit dem Faktorverfahren für Ehegatten. Mitarbeiter in der Lohn- und Gehaltsabrechnung, Steuerkanzleien. Die wichtigsten Aushanggesetze für den öffentlichen Dienst 17. Auflage 2016 ca. 500 Seiten Broschur DIN A5 ca. i 24,80 [D] g 25,50 [A] Auslieferung im Abo ab dem zweiten Bezugsjahr i 19,80 [D] ISBN Auslieferung Januar Aushangpflichtige Gesetze Alle wichtigen Arbeitsschutzvorschriften 38. Auflage 2016 ca. 300 Seiten Broschur DIN A5 ca. i 24,80 [D] g 25,50 [A] ISBN Auslieferung Januar Lohnsteuer Super-Tabelle 2016 mit CD-ROM ca Seiten Broschur DIN A4 ca. i 79,95 [D] g 82,20 [A] ISBN Auslieferung Januar

10 18 Human Resources Rechnungswesen & Controlling 19 Umsatzgarant Lohnsteuer-Tabellen Für schwierige Bilanzierungsfragen Der Haufe HGB Bilanz Kommentar bietet den Lesern eine umfassende und tief gehende Kommentierung aller für die Bilanzierung relevanten HGB-Paragrafen. In der 6. Auflage sind zahlreiche Änderungen durch das BilRUG und die Fortentwicklung der IDW-Standards sowie der Rechtsprechung enthalten. Topneuauflage Ausführliche Fall- und ungsbeispiele machen diesen Kommentar gerade für Praktiker zu einem nützlichen Nachschlagewerk. Lexikon Lohnsteuer und Sozialversicherung 2016 mit CD-ROM ca. 550 Seiten Broschur DIN A4 ca. g 51,40 [A] ISBN Auslieferung Januar Monatslohn-Steuertabelle 2016 mit CD-ROM ca. 500 Seiten Broschur DIN A4 ca. i 44,95 [D] g 46,30 [A] ISBN Auslieferung Januar Jahreslohn-Steuertabelle 2016 mit CD-ROM ca. 300 Seiten Broschur DIN A4 ca. i 44,95 [D] g 46,30 [A] ISBN Auslieferung Januar Aktuelle Kommentierung der für die Bilanzierung relevanten HGB-Paragrafen ( e HGB) sowie der Übergangsvorschriften des Art. 66 und 67 EGHGB. Fallbeispiele, ungssätze, Tabellen und Übersichten. Alle wichtigen Rechtsquellen sowie Verwaltungsanweisungen und Entscheidungen. Praxisgerechte Beispiele führen zur richtigen Lösung. Das renommierte enteam bietet Wissen auf höchstem Niveau. Inklusive regelmäßig aktualisierter Online-Version In der Neuauflage Mit allen Neuerungen durch das BilRUG sowie den Änderungen durch die Fortentwicklung der IDW-Standards und der Rechtsprechung. Fachkräfte im Rechnungswesen, Bilanzbuchhalter, Leiter Rechnungswesen, kaufmännische Leiter, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Unternehmensberater. Besondere Steuertabelle 2016 mit CD-ROM ca. 450 Seiten Broschur DIN A4 ca. g 51,40 [A] ISBN Auslieferung Januar Lohnsteuer-Gesamttabelle 2016 mit CD-ROM ca. 400 Seiten Broschur DIN A4 ca. i 44,95 [D] g 46,30 [A] ISBN Auslieferung Januar Einkommensteuer-Gesamt- Veranlagungs-Tabelle 2016 ca. 210 Seiten Broschur DIN A4 ca. i 44,95 [D] g 46,30 [A] ISBN Auslieferung Januar Klaus Bertram, Ralph Brinkmann, Harald Kessler, Stefan Müller Haufe HGB Bilanz Kommentar 6. Auflage 2015 ca Seiten Hardcover DIN A5 ca. i 218,00 [D] g 224,20 [A] Im Abo ab dem 2. Bezugsjahr i 198,00 [D] ISBN Auslieferung November en Dipl.-Kfm. Klaus Bertram ist Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, CVA und Geschäftsführer der DELTA Revision GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Ralph Brinkmann ist Vorstand der Bavaria Advisory AG StBG, München und Lehrbeauftragter an der SRH Hochschule Calw. Dr. Harald Kessler ist Gesellschafter und Geschäftsführer der KLS Accounting & Valuation GmbH und Lehrbeauftragter der Albert-Ludwigs- Universität Freiburg. Prof. Dr. Stefan Müller ist Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der an Helmut-Schmidt-Universität Hamburg Expertenwissen

11 20 Rechnungswesen & Controlling Rechnungswesen & Controlling 21 Erfolgreiche Neuauflagen Nach BilMoG kommt BilRUG alle Fakten auf einen Blick Bereits in der 12. Auflage Für Unternehmen bedeutet das BilRUG ab dem 1. Januar 2016 erneut Änderungen in der Bilanzierung. Wer das erste Mal das neue Recht anwenden muss, erhält mit diesem einen hilfreichen Leitfaden, um die Bilanz rechtssicher erstellen zu können. Die en informieren im Detail, wie die Änderungen aussehen, worauf Unternehmen bei den Angaben im Anhang und bei den latenten Steuern achten müssen. Darüber hinaus erklärt das, wie die neuen Berichtspflichten und die Erleichterungen bei der Rechnungslegung aussehen. So bekommt der Leser einen umfassenden Überblick über die Auswirkungen der neuen Bilanzierungsregeln. Der Bilanz Check-up liefert einen schnellen Überblick über die Neuerungen in der Bilanzierung. Mit vielen Anwendungshinweisen aus der vielseitigen Beratungspraxis der renommierten Ernst & Young GmbH für die Bilanzsaison 2015/2016. Kompakter Überblick über Neuentwicklungen der Rechnungslegung. Aktueller Rechtsstand mit Rechtsform- und branchenspezifischen Vorschriften. Praxisrelevante Anwendungshinweise und Gestaltungsmöglichkeiten. In der Neuauflage Mit allen Neuerungen für die Bilanzsaison 2015/2016. halter und Bilanzbuchhalter. en Prof. Dr. Peter Wollmert und Prof. Dr. Peter Oser arbeiten in leitender Position bei der Ernst & Young GmbH. Dieses erklärt, wie man eine Bilanz im Detail analysiert, eine aussagekräftige Bilanzkritik formuliert und eine aktive Bilanzpolitik betreibt. Was man über den Jahresabschluss wissen muss. Anhang und Lagebericht interpretieren. Welche bilanzpolitischen Instrumente gibt es? Erkennen, was Bilanzen wirklich aussagen. In der Neuauflage Änderungen durch das BilRUG. Änderungen bei der Kapitalflussrechnung. Einsteiger Rechnungswesen, Studierende der BWL, Finanzbuchhalter. Prof. Dr. Jörg Wöltje lehrt BWL an der Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft und ist Dozent am BankCOLLEG und anderen Bildungsinstituten. Die neuen Schwellenwerte für die Größenklassenzuordnung im Einzel- und Konzernabschluss. Änderungen im Jahresabschluss und bei der Konzernrechnungslegung. Das ändert sich bei den Angabepflichten und bei den latenten Steuern. Geänderte Berichterstattungspflichten im Lagebericht. Was für Tochterunternehmen und Kleinstgenossenschaften gilt. Neue Vorschriften bei Ausschüttung, Prüfung, Offenlegung und Sanktionen. Rechtssicher, verständlich und kompakt: Darauf müssen Unternehmen beim Jahresabschluss nach dem BilRUG achten. Die kompetente Einführung, die schnell mit den neuen Bilanzierungsregeln vertraut macht. Checklisten für die Bilanzierungspraxis. Gesetzestexte. Führungskräfte und Mitarbeiter im Rechnungswesen und im Controlling, Steuerberater und ihre Mitarbeiter, Wirtschaftsprüfer. Stefan Müller Markus Kreipl Prof. Dr. Stefan Müller lehrt Betriebswirtschaft am Institut für Steuerlehre an der Universität der Bundeswehr Hamburg. Er ist Fachbuchautor und Mitherausgeber des»haufe HGB Bilanzkommentars«. Dr. Markus Kreipl ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Steuerlehre an der Universität der Bundeswehr Hamburg. Peter Wollmert, Peter Oser Bilanz Check-up 2016 Neuerungen in der Bilanzierung nach HGB, EStG und IFRS 5. Auflage 2015 ca. 160 Seiten Broschur 15 x 21 cm ca. i 19,80 [D] g 20,40 [A] ISBN Auslieferung November Jörg Wöltje Bilanzen lesen, verstehen und gestalten 12. Auflage 2015 ca. 512 Seiten Broschur DIN A5 ca. i 24,95 [D] g 25,70 [A] ISBN Auslieferung Oktober Stefan Müller, Markus Kreipl, Tobias Lange Schnelleinstieg BilRUG Das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz in der Praxis ca. 256 Seiten Broschur DIN A5 ca. g 41,10 [A] ISBN Auslieferung Dezember Tobias Lange Dr. Tobias Lange ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Steuerlehre an der Universität der Bundeswehr Hamburg

12 22 Rechnungswesen & Controlling Rechnungswesen & Controlling 23 führung: unsere Bestseller Für optimales Berichtswesen Bereits in der 11. Auflage Die Finanzbuchhaltung liefert alle wichtigen Zahlen, um die wirtschaftliche Lage eines Unternehmens laufend zu beobachten. Dieses Fachbuch zeigt, wie das Zahlenmaterial in geeigneter Form zum richtigen Zeitpunkt aufbereitet wird, damit aus diesen Kennzahlen die weitere Unternehmensplanung abgeleitet werden kann. Die en führen Schritt für Schritt durch BWA, Liquiditätsanalysen und weitere Auswertungstools für die Finanzbuchhaltung. Das weist den Weg zu mehr Transparenz für die Unternehmensführung und zum frühen Erkennen von Fehlentwicklungen. Die leicht verständliche Einführung in die führung mit DATEV macht die Kontensystematik auch für Anfänger leicht nachvollziehbar. Der erläutert die DATEV-Logik zur ung und Auswertung detailliert und ermöglicht auch Lesern ohne Vorkenntnisse einen schnellen Einstieg. Mit diesem Titel buchen auch Anfänger fehlerfrei. In der Neuauflage Mit den neuen DATEV-Kontenrahmen halter und Bürokaufleute mit geringer DATEV-Erfahrung, angehende Steuerfachgehilfen. Elmar Goldstein ist Diplom-Kaufmann mit langjähriger Erfahrung im Rechnungswesen von KMUs. Als Experte für führung und Bilanzierung hat er bei Haufe zahlreiche Bücher veröffentlicht. Der verständliche Ratgeber für das en und Kontieren von Vereinseinnahmen und -ausgaben. Musterlösungen führen Schritt für Schritt ans Ziel vom ungsfall bis zum Jahresabschluss. zu Rechnungswesen und Vereinssteuerrecht. führungs-glossar mit den wichtigsten Fachbegriffen. 66 Musterlösungen und Fallbeispiele aus der Praxis. Auf CD-ROM: Kontierungs-ABC zum SKR 49 und Testversion der Software»vereinsverwaltung«von Lexware. In der Neuauflage Mit allen Neuerungen zum Mindestlohn und weiteren aktuellen rechtlichen Änderungen. Vereine und alle, die die haltung für Vereine übernehmen. en Dipl.-Kfm. Elmar Goldstein ist selbstständiger halter, Horst Lienig ist Steuerberater und Timo Lienig ist Rechtsanwalt. Wesentliche e der BWA: die monatliche und kumulierte Darstellung des vorläufigen Ergebnisses. Vergleichswerte: Soll-Ist-Vergleich, Branchenvergleich, Vorjahresvergleich, Kennzahlen. Bewegungsbilanz, statische Liquidität und Kapitalflussrechnung. Berichte und Auswertungen in Grafik und Text. Auf welche Kennzahlen die Banken beim Rating achten. Forderungen, Verbindlichkeiten und Zahlungsströme auswerten. Leitfaden für Einsteiger und Praktiker: Schritt für Schritt zu aussagekräftigen Kennzahlen. Früherkennung von Krisen. Mit Checklisten, um die Stolpersteine der BWA-Auswertung zu vermeiden und sichere Prognosen zu generieren. Musterauswertungen und Checklisten. Übungen für die Praxis. Mitarbeiter im Rechnungswesen und in der Finanzbuchhaltung, Geschäftsführer und Gesellschafter, Selbstständige. Dipl.-Kfm. Michael Edinger ist Hochschuldozent und arbeitet seit Jahren als freiberuflicher Trainer, Berater und Referent, unter anderem an der Haufe Akademie. Michael Edinger Elmar Goldstein Schnelleinstieg in die DATEV-führung Sofort buchen nach dem DATEV-System Seiten Broschur DIN A5 g 30,80 [A] ISBN Bereits ausgeliefert Elmar Goldstein, Horst Lienig, Timo Lienig Praktische führung für Vereine Praxisratgeber für Einsteiger und Profis 8. Auflage 2015 ca. 256 Seiten Broschur DIN A5 ca. i 29,80 [D] g 30,60 [A] ISBN Auslieferung November Michael Edinger, Jochen Treuz Auswertungen in der Finanzbuchhaltung BWA, Berichtswesen und Frühwarnsysteme in der Praxis ca. 256 Seiten Broschur 17 x 24 cm ca. g 41,10 [A] ISBN Auslieferung Dezember Jochen Treuz Dipl.-Kfm. Jochen Treuz arbeitet seit Jahren als freiberuflicher Trainer, Berater und. Er ist Experte für Bilanzierung nach HGB und IFRS, Controlling sowie Kosten- und Leistungsrechnung

13 24 Rechnungswesen & Controlling Rechnungswesen & Controlling 25 So haben Handwerker die führung im Griff Psychologie für Controller Hier erhalten Handwerker das gesamte Grundlagen- und Praxiswissen für die führung in ihrem Betrieb. Die in erklärt Schritt für Schritt sowohl die Bilanzierung als auch die fehlerfreie Erstellung einer Einnahme-Überschuss-Rechnung. Das führt leicht verständlich durch alle Aufgaben der führung im Laufe eines Geschäftsjahres. Korrektes en, übersichtliche Belegverwaltung, Kontenrahmen und Kontenpläne kommen dabei ebenso zur Sprache wie Umsatzsteuerfragen und die korrekte Lohnabrechnung. Mit vielen praktischen Arbeitshilfen gibt der Band Antworten auf alle Fragen, die bei der führung auftauchen. Grundwissen der führung. Belege effektiv verwalten. Inventur, Inventar, EÜR, Gewinn, Umsatzsteuer. Typische Geschäftsvorfälle richtig kontieren und buchen. Lohnabrechnung und was beim Thema Mindestlohn zu beachten ist. Das komplette haltungswissen kompakt, verständlich und speziell auf Handwerksbetriebe zugeschnitten. So erledigen Handwerksbetriebe ihre führung selbst, sparen Geld und vermeiden teure Fehler. Das ideale Nachschlagewerk für Handwerksbetriebe. Checklisten und Übersichten. Gesetze. Praktische Rechner. halter in Handwerksbetrieben und Handwerksmeister. Wer regelmäßig Zahlen und Ergebnisse präsentiert, weiß, wie unterschiedlich sie dargestellt und interpretiert werden können. Doch wie rückt man Jahresabschlussanalysen, Planzahlen oder Investitionsentscheidungen am besten ins rechte Licht? Dieses zeigt, wie Zahlen optimal aufbereitet und überzeugend eingesetzt werden. Die en bieten psychologisches Grundwissen und erklären geeignete Präsentationsund Moderationstechniken für eine lösungsorientierte Kommunikation. Controller erhalten methodische und psychologische Unterstützung, um auch mit konfliktgeladenen Situationen bei Präsentationen und in Meetings umgehen zu können. Zielorientiert kommunizieren, Konflikte managen, sachorientiert zusammenarbeiten: Das müssen Controller wissen. Wie Zahlen wirken und wie sie unterschiedlich interpretiert werden. So sprechen Controller unterschiedliche n überzeugend an von den Mitarbeitern bis zur Geschäftsführung. So rückt man Zahlen ins rechte Licht: Planzahlen, Abweichungsanalysen, Benchmarking. So bereiten sich Controller auf schwierige Präsentationen vor und argumentieren mit Zahlen psychologisch geschickt. Methoden und Techniken für das überzeugende Präsentieren von Zahlenmaterial. Checklisten. Gesprächsleitfäden. Controller, Mitarbeiter im Finanz- und Rechnungswesen, Unternehmensberater. Heinz-Josef Botthof Heinz-Josef Botthof ist Diplom-Volkswirt, MdO und Certified Business Process Professional (CBPP). Er leitet den Bereich Management- Training einer Unternehmensberatung und ist Trainer an der Haufe Akademie. Franz Hölzl ist systemischer Berater, Trainer und Coach mit langjähriger Führungs- und Vertriebserfahrung. Franz Hölzl Danuta Ratasiewicz in Danuta Ratasiewicz ist Pädagogin, Bilanzbuchhalterin (IHK) und Referentin zum Thema Finanzbuchhaltung. Danuta Ratasiewicz führung und Personalabrechnung im Handwerksbetrieb ca. 256 Seiten Broschur 17 x 24 cm ca. g 36,00 [A] ISBN Auslieferung Dezember Heinz-Josef Botthof, Franz Hölzl, Nadja Raslan Psycho-Logik für Controller Zahlen verständlich präsentieren, Konflikte managen ca. 224 Seiten Broschur 17 x 24 cm ca. g 36,00 [A] ISBN Auslieferung September Nadja Raslan in Nadja Raslan ist systemischer Coach und Supervisorin. Sie ist langjährige Beraterin und Trainerin für Personal- und Kommunikationsthemen

14 26 Rechnungswesen & Controlling Rechnungswesen & Controlling 27 Die Zukunft im Controlling Kreativität im Controlling? Ja! Wie sehen die Zukunftsthemen im Controlling aus? Was wird in den nächsten Jahren wichtig sein? Worauf müssen sich Controller vorbereiten? In diesem geben renommierte Praktiker und Experten Antworten und erklären, wie das Controlling schon heute die richtigen Entscheidungen für morgen treffen kann. Wer weiß, wie man mit Zahlen umgeht und sie geschickt darstellt, lenkt und entscheidet im Unternehmen mit. Das zeigt Tricks und Manipulationstechniken, wie man objektiven Zahlen eine eigene Richtung geben kann, Berichte abhängig von der geschickt präsentiert und unerwünschte Beeinflussung vermeidet. Marketingschwerpunkt Die en analysieren Trends im Controlling, skizzieren konkrete Entwicklungspfade und schlagen Lösungsideen vor. Erfolgsbeispiele aus der Unternehmenspraxis liefern zukunftsweisendes Anschauungsmaterial. Unter den behandelten Trends sind Green Controlling, Integrated Reporting und Branchenthemen wie Kompetenzaufbau und erfolgreiche Karrierewege im Controlling. Experteninterview zum Thema»Modernes Controlling«. Compliance und Controlling. Strategische und operative Planung am Beispiel von Zeiss. DRIVER Der integrierte Steuerungs- und Reportingansatz der Dräxlmaier Group. Wie IT-Trends das Controlling verändern werden. Modernes Risikomanagement und risikoorientiertes Controlling. Praktiker und Experten erklären die wichtigsten Zukunftstrends im Controlling. Erfolgsbeispiele helfen Controllern, in ihren Unternehmen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Führungskräfte und Mitarbeiter im Controlling und im Rechnungswesen. Das bietet Controllern einen Überblick über Gestaltungsmöglichkeiten und Kniffe bei der Aufbereitung von Zahlenmaterial. Ob über die Macht der Farben, Hintergrundmusik oder die Veränderung der Bezugsgrößen die en erklären kurz und prägnant, wie die gewünschte Wirkung erzielt wird. Mit Kennzahlen Entscheidungen in die gewünschte Richtung lenken. Stellschrauben für die gezielte Präsentation: Bezugsgrößen, Vergleiche, Berichtszeiträume. Tabellen und Grafiken: So können sie überzeugen, so können sie manipulieren. Die Wirkungsmacht der Interpretationshoheit. Mobile Informationsverarbeitung und der Zwang zur Konzentration. Auch Zahlen stellen keine objektive Wirklichkeit dar: die Möglichkeiten des Controllings zum eigenen Vorteil nutzen. Die wichtigsten Tricks verständlich erklärt. Mitarbeiter im Controlling und im Rechnungswesen, Führungskräfte. Ronald Gleich Herausgeber Prof. Dr. Ronald Gleich ist Vorsitzender der Institutsleitung des Strascheg Institute for Innovation and Entrepreneurship der EBS Business School. Darüber hinaus ist er Leiter der Horváth Akademie in Stuttgart. Ronald Gleich (Hrsg.) Controlling 4.0 Neue Herausforderungen, Rollen und Einsatzbereiche ca. 320 Seiten Hardcover 17 x 24 cm ca. i 69,00 [D] g 71,00 [A] ISBN Auslieferung Juni Reinhard Bleiber Tricks für Controller Die richtigen Zahlen auswählen, kreativ präsentieren und interpretieren ca. 256 Seiten Broschur 17 x 24 cm ca. g 36,00 [A] ISBN Auslieferung November Reinhard Bleiber Dipl.-Kfm. Reinhard Bleiber ist langjähriger kaufmännischer Geschäftsführer mittelständischer Produktions- und Handelsunternehmen. Er ist zahlreicher Haufe Fachbücher

15 28 Rechnungswesen & Controlling Rechnungswesen & Controlling 29 Mehr Leistung im Unternehmen Best Practice-Wissen für Controller Dieses beantwortet die Frage, wie Unternehmen ihre Leistung nachhaltig und effektiv steigern können. Ausgewiesene Experten führen die Leser in die relevanten Aspekte des Enterprise Performance Management ein. Bereits in der 18. Auflage Das zeigt Schritt für Schritt, wie Unternehmen die einzelnen EPM-Phasen optimal gestalten: von der Strategie zu den Plänen, vom Messen zum Reporting und von der nachhaltigen Leistungssteigerung zur Leistungshonorierung. Darüber hinaus erläutern die en die Basiselemente eines funktionierenden EPM: Risikomanagement, Leistungskultur und IT. EPM-Standpunkt: Experteninterview. Grundlagen und Konzepte: der EPM-Zyklus. Von der Strategie zu Plänen und Budgets. Vom Messen zum Reporting der Leistungsentwicklung. Von der nachhaltigen Leistungssteigerung zur Leistungshonorierung. Verankerung des Enterprise Performance Management in Organisation und IT. Ein fachkundiges en- und Herausgeberteam beleuchtet das Thema Enterprise Performance Management aus der Perspektive der Praktiker. Anschauliche Beispiele und Handlungsempfehlungen zu allen EPM-Phasen. Unternehmensführung, CFOs und Führungskräfte im Controlling, Finanzverantwortliche. Von den Besten lernen: Dieses zeigt anhand ausgewählter Best Practice-Beispiele, wie erfolgreiches Mittelstandscontrolling funktioniert. Erfahrene Praktiker erlauben einen Blick hinter die Kulissen. Sie berichten, wie sie ihre Vorstellungen eines leistungsfähigen Controllings umgesetzt haben. Hoher Praxisnutzen: Verfahren, Konzepte und Best Practice- Beispiele aus namhaften Unternehmen. Die Fokussierung auf den Mittelstand erleichtert die Umsetzung. Führungskräfte im Controlling und im Rechnungswesen, Controller, Unternehmensberater im Mittelstand. Der Hidden Champion: Seit über vierzig Jahren ist das in jeder Auflage dem Ziel verpflichtet, topaktuell und praxisorientiert darzustellen, wie gutes Controlling geht. Es zeigt konkret, wie eine ganzheitliche Unternehmenssteuerung funktioniert, und erläutert anhand von Beispielen und Fallstudien den Einsatz von Planungsinstrumenten und Kennzahlen. Von den Experten der Controller Akademie. Alle Aspekte der Unternehmenssteuerung werden beleuchtet. Gesamtauflage über Exemplare. Mitarbeiter und Führungskräfte im Controlling-/Finanzbereich. Herausgeber Dr. Andreas Klein ist Professor für Controlling und International Accounting an der SHR Hochschule Heidelberg. Darüber hinaus arbeitet er als Berater und Referent. Herausgeber Dr. Andreas Klein ist Professor für Controlling und International Accounting an der SHR Hochschule Heidelberg. Darüber hinaus arbeitet er als Berater und Referent. en Dr. Dr. h.c. Albrecht Deyhle ist der Controller-Pionier und Gründer der Controller Akademie. Dr. Klaus Eiselmayer und Dipl.-Oec. Guido Kleinhietpaß sind im Vorstand bzw. Partner der Controller Akademie und dort als Trainer tätig. Andreas Klein Mario B. Stephan Herausgeber Dr. Mario B. Stephan ist Direktor des Bereichs Enterprise Performance Management bei PricewaterhouseCoopers (PwC) in Zürich. Er ist Studienleiter an der SIBE in Stuttgart und lehrt an Universitäten im In- und Ausland. Andreas Klein, Mario B. Stephan (Hrsg.) Enterprise Performance Management ca. 320 Seiten Hardcover 17 x 24 cm ca. i 79,00 [D] g 81,30 [A] ISBN Auslieferung August Andreas Klein (Hrsg.) Controlling Best Practice im Mittelstand Prozessmodelle, Tools, Fallstudien ca. 224 Seiten Hardcover 17 x 24 cm ca. i 69,00 [D] g 71,00 [A] ISBN Auslieferung Oktober Albrecht Deyhle, Klaus Eiselmayer, Guido Kleinhietpaß Controller Praxis 18. Auflage 2015 I ca. 300 Seiten I Hardcover I 17 x 24 cm ca. g 41,10 [A] ISBN I Auslieferung September

16 30 Haufe Short ebooks Immobilien 31 Haufe Short ebooks Downloaden, lesen, Bescheid wissen Praktisch: Short ebooks bieten Fachinformationen in kleinen thematisch abgeschlossenen Einheiten. Schnell: Short ebooks haben nur zwischen 20 und 50 Seiten. Günstig: Short ebooks kosten nur 2,99 i. Short ebook Mit allen Infos zur Mietpreisbremse von den Experten von Haus + Grund Bereits in der 14. Auflage ISBN * ISBN * ISBN * ISBN * *Auslieferung Juni ISBN * ISBN * ISBN * ISBN * Das Standardwerk in der 14. Auflage! Hier finden Vermieter und Verwalter präzise, verständliche und rechtssichere Informationen zu Fragen von A wie Abmahnung bis Z wie Zahlungsverzug. Mit allen Infos zur Mietpreisbremse, aktuellen Fakten zum Bestellerprinzip für Makler sowie zur Energieeinsparverordnung Praktische Hilfe, um Kosten zu senken, Mieterträge zu steigern und unnötigen Rechtsstreit zu vermeiden. Musterbriefe, Musterverträge, Musterformulare und Gesetze. Vermieter, Verwalter und Eigentümer. en Rudolf Stürzer ist Rechtsanwalt und Vorsitzender des Haus- und Grundbesitzervereins München. Michael Koch ist Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Hier werden alle Fragen von Wohnungseigentümern praxisorientiert und verständlich beantwortet. Immobilieneigentümer erfahren, wie sie die richtige Immobilie finden, ihre Rechte bei der Hausverwaltung oder Handwerkern durchsetzen und Probleme mit Mietern lösen. Der kompakte Überblick über alle Immobilienthemen vom Kauf bis zur rentablen Vermietung. Praktische Unterstützung für den Umgang mit Mietern, Verwaltern und der Eigentümergemeinschaft. Musterbriefe, Musterverträge und Gesetzestexte. Immobilieneigentümer. innen Kathrin Gerber und Andrea Nasemann sind Rechtsanwältinnen bei Haus + Grund München und innen zahlreicher Fachbücher zu Rechtsthemen rund um die Immobilie bei Haufe. Sie benötigen Banner für Ihren Newsletter oder Ihren Shop? Einfach nachschauen unter oder sprechen Sie uns an! Rudolf Stürzer, Michael Koch Vermieter-Lexikon Leitfaden für Eigentümer und Verwalter 14. Auflage 2015 ca. 950 Seiten Broschur 17 x 24 cm ca. g 36,00 [A] ISBN Auslieferung Juli Kathrin Gerber, Andrea Nasemann Immobilieneigentum kompakt Von der Finanzierung bis zum Einzug ca. 300 Seiten Broschur 17 x 24 cm i 19,95 [D] g 20,60 [A] ISBN Bereits ausgeliefert ISBN *

17 32 Immobilien Immobilien 33 Der Erfolgstitel für Vermieter in aktualisierter Neuauflage Von den Experten von Haus + Grund Dieses Formularbuch unterstützt Vermieter bei der täglichen Arbeit. Es enthält die Musterverträge, -formulare und -briefe, die sie am häufigsten brauchen: Mietverträge, Musterbriefe für Mieterhöhungen, Modernisierungsvereinbarungen, Abmahnungen oder Kündigungen. Alle Muster werden ausführlich erklärt. Sie sind rechtssicher, auf dem neuesten Stand und können als Download genutzt werden. Mit dem sparen Vermieter Zeit und arbeiten immer mit fehlerfreien, juristisch verlässlichen Unterlagen. Mit allen Fakten zur Mietpreisbremse in der neuen Auflage. Das Mietverhältnis regeln: der rechtssichere Mietvertrag. Wenn der Mieter nicht zahlt: die richtigen Schritte einleiten. Die korrekte Nebenkostenabrechnung: Fehler und Streit vermeiden. Das müssen Vermieter bei Mieterhöhungen berücksichtigen. Den Mietvertrag rechtssicher kündigen. Was zu beachten ist, wenn der Mieter auszieht. Rechtssichere, kompakte und für Laien verständliche Informationen zum Mietrecht mit allen wichtigen Mustervorlagen. Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen sind ein zentraler Ansatzpunkt, um den Wert einer Immobilie zu steigern. Allerdings setzt das Mietrecht Grenzen für Mieterhöhungen und gibt dem Mieter unter bestimmten Voraussetzungen ein Widerspruchsrecht. Dieses kennt die Antworten auf alle wichtigen Fragen, z. B. zu aktuellen Themen wie der»energetischen Modernisierung«. Ein Rechtsexperte und ein Architekt erläutern juristische und bauliche Aspekte, die Vermieter und Immobilieneigentümer bei Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten beachten müssen. Jedes Muster wird von ihnen kommentiert. Die Mustermappe bietet außerdem einen Energieausweis sowie wichtige Musterbriefe und -formulare zum Download und unterstützt so bei der rentablen Modernisierung und Vermietung. Rechtliche Änderungen bei Neubauten. Energieausweis, Energieeinsparverordnung 2014 und das Erneuerbare-Energien-Gesetz. Bauliche Maßnahmen am Gebäudebestand. Musterbriefe zur Modernisierungsmieterhöhung und zur Mietminderung, zur Sanierung und Instandhaltung. Was Vermieter gegen Mietminderung tun können. Checklisten zu den Kosten einzelner Gewerke und zur Umsetzung der baulichen Maßnahmen. In der Neuauflage Alle rechtlichen Änderungen: Mietpreisbremse, Bestellerprinzip für Makler, Energieeinsparverordnung Musterbriefe, Formulare und Verträge. Vermieter und Immobilieneigentümer. Rechtliche Informationen und Mustervorlagen auf dem neuesten Stand mit allen Fakten aus dem Mietrechtsmodernisierungsgesetz. Alle Musterverträge, Musterbriefe, Musterformulare und Checklisten. Vermieter und Immobilieneigentümer. Georg Hopfensperger ist Fachanwalt für Mietund Wohnungseigentumsrecht und Berater bei Haus + Grund München. Georg Hopfensperger Matthias Nöllke Dr. Matthias Nöllke arbeitet als und Referent. Bei Haufe sind von ihm bereits viele erfolgreiche Bücher erschienen. Matthias Nöllke Die Vermieter-Mappe Mietvertrag, Betriebskostenabrechnung, Mieterhöhung, Kündigung 2. Auflage 2015 ca. 224 Seiten Broschur DIN A4 ca. g 30,80 [A] ISBN Auslieferung August Georg Hopfensperger, Stefan Onischke Mustermappe Renovieren und Modernisieren Planung, Kostenkontrolle, Mieterinformation ca. 224 Seiten Broschur DIN A4 ca. g 36,00 [A] ISBN Ausl. Oktober Stefan Onischke Stefan Onischke ist Diplom-Ingenieur, freiberuflicher Architekt und Berater bei Haus + Grund München

18 34 Immobilien Immobilien 35 Know-how für Immobilienkäufer Das Konfliktthema Nr. 1: Rechtslage und Lösungsmöglichkeiten In Zeiten niedriger Zinsen werden Immobilien als Geldanlage immer wichtiger. Dieses weist Schritt für Schritt den Weg zur rentablen Immobilieninvestition. Immobilienkäufer erfahren, worauf sie achten müssen, wenn sie ein Objekt als krisensichere Geldanlage oder zur Altersvorsorge kaufen. Die Wohnungsübergabe ist oft ein Anlass von langwierigen Konflikten zwischen Vermieter und Mieter. Dieses informiert den Vermieter über die aktuelle Rechtslage und hilft ihm, sich schon vor dem Auszug mit dem Mieter zu einigen und seine Ansprüche durchzusetzen. Die en erklären verständlich, wann sich eine Immobilieninvestition lohnt und welche Anlageform die beste ist. Ob es um den Kauf zur Eigennutzung oder zur Vermietung geht, das gibt Antworten auf alle wichtigen Fragen. Der stellt Lösungsmöglichkeiten für die wichtigsten Streitpunkte wie Schönheitsreparaturen, Aufforderung zu Nachbesserungen oder das korrekte Vorgehen beim Einbehalten der Kaution vor. Die Leser können sich auch über die Finanzierung sowie steuerliche und rechtliche Aspekte umfassend auf dem neuesten Rechtsstand informieren. Darauf müssen Immobilieninvestoren achten. Immobilien als Altersvorsorge selbst einziehen oder vermieten? So sparen Immobilienkäufer Steuern. Staatliche Finanzierungshilfen nutzen. Immobilienfonds vs. Immobilienaktien: Vor- und Nachteile. Chancen und Risiken von Immobilieninvestitionen im Ausland. Das umfassende für alle Aspekte der Immobilieninvestition: Antworten auf praktische, rechtliche und finanzielle Fragen. So sichern sich Investoren eine optimale Rendite und vermeiden teure Fehler. Mit allen Fakten zu Abschreibungsmöglichkeiten und zur Steueroptimierung. Vertragsmuster. Finanzierungsrechner. Wertermittlungstools. Das führt den Vermieter sicher durch den gesamten Übergabeprozess: von der Kündigung über die Schlüsselübergabe bis hin zum Verfassen eines korrekten Übergabeprotokolls. So ist er rechtlich immer auf der sicheren Seite. Was zu beachten ist, wenn Mieter oder Vermieter kündigen. So verläuft die korrekte Schlüsselübergabe. Wie Vermieter den Zustand der Räume feststellen und -halten: So sieht ein rechtssicheres Übergabeprotokoll aus. Die Fakten zum Problemthema Einbauküche. Was Vermieter tun können, wenn die Wohnung nicht rechtzeitig bezugsfertig ist. Diese Rechte und Pflichten haben Vermieter bei der Rückgabe oder dem Einbehalt der Kaution. Rechtssicheres Wissen zu allen Streitfragen rund um die Wohnungsübergabe. Praktische Hilfe für Vermieter, um das Mietverhältnis konfliktfrei zu beenden. Musterbriefe und Musterprotokolle. Aktuelle Gerichtsurteile und Gesetzestexte. en Eike Schulze ist Dipl.-Geograf, Betriebswirt und Versicherungsfachmann. Er ist zahlreicher Bücher zu den Themen Immobilien, Versicherungen, Geldanlage, Recht und Finanzen. Anette Stein ist Betriebswirtin und arbeitet als freiberufliche Redakteurin und autorin. Sie hat sich auf den Bereich der privaten Finanzen spezialisiert. Andreas Tietgen ist als Rechtsanwalt in Hannover tätig und hat sich auf Mietrecht sowie Grundstücks- und Immobilienrecht spezialisiert. Stefan Möller arbeitet als selbstständiger Redakteur und Werbetexter für Magazine und Onlineportale. Er ist spezialisiert auf die Themen Immobilien, Finanzen und Arbeitsschutz. Immobilienkäufer, Immobilienverkäufer und Makler. Eike Schulze, Anette Stein, Andreas Tietgen, Stefan Möller Immobilien als Geldanlage ca. 256 Seiten Broschur DIN A5 ca. i 19,95 [D] g 20,60 [A] ISBN Auslieferung Juni Vermieter. Jörg Stroisch Streitfall Wohnungsübergabe Kündigung, Kaution, Schönheitsreparaturen ca. 180 Seiten Broschur DIN A5 ca. i 19,95 [D] g 20,60 [A] ISBN Auslieferung Juni Jörg Stroisch Jörg Stroisch ist selbstständiger Wirtschaftsjournalist und leitet seit mehr als zehn Jahren sein eigenes Journalistenbüro mit den Schwerpunkten Immobilien, Versicherung und Vorsorge

19 36 Immobilien Immobilien 37 Schimmelschaden? Kein Problem! Das Praxisbuch für barrierefreies Bauen Schimmelbefall und Feuchteschäden können die Bausubstanz von Gebäuden und die Gesundheit der Bewohner erheblich gefährden. Dieses beschreibt Schadenfälle und hilft Ursachen aufzuklären. Es zeigt, wie auch ausgeprägte Schäden beseitigt werden können. Der erläutert detailliert, was Vermieter unternehmen können, um Feuchtigkeit und Schimmel effektiv und kostengünstig zu entfernen und geht auf Rechtsfolgen durch Feuchteschäden ein. Farbfotos geben anschauliche Beispiele und unterstützen bei der Problemanalyse und -beseitigung. Vermieter erfahren, wann sie Rechtsansprüche an Mieter oder Dritte haben und welche die Vermieterpflichten sind. Der Bedarf an barrierefreiem Wohnraum ist hoch und wird in Folge des demografischen Wandels und der Zunahme altersbedingter Mobilitätseinschränkungen weiter steigen. Die en stellen anspruchsvolle Lösungen barrierefreien Bauens vor und zeigen, wie Bauherren behinderten- und seniorengerechten Wohnraum in Neu- oder Umbauten schaffen. Anschauliche Zeichnungen visualisieren die baulichen Voraussetzungen für barrierefreie Wohnungen sowie deren Erschließung. So können eigene Bauvorhaben schnell und einfach mit den normativen Anforderungen und Bauvorschriften abgeglichen werden. Erfahrungsberichte von TÜV-Sachverständigen helfen, teure Fehler zu vermeiden. Krank durch Schimmel und andere Mikroorganismen? Schimmelbefall und typische Schadensbilder. Die Pflichten des Vermieters. Was Mieter beachten müssen. Feuchteschäden und seine rechtlichen Konsequenzen. Die Schimmelpilzsanierung und andere Möglichkeiten der Schadenbeseitigung. Das unterstützt Vermieter bei der Erkennung und Beseitigung von Schäden und bewahrt sie vor hohen Kosten. Farbfotos, die bei der Entdeckung und Einordnung von Schäden helfen. Leitfäden zur Bewertung und Sanierung von Feuchteschäden. Vermieter und Immobilieneigentümer. Den Bedarf ermitteln: Trends auf dem Markt für barrierefreies Wohnen. Eigentums- oder Mietwohnungen barrierefrei gestalten. Als Hauseigentümer Barrieren abbauen: Neugestaltung von Türzugängen, Aufzüge oder Treppenlifte nachrüsten. Der barrierefreie Garten: Weggestaltung, Beete, Lichtlösungen, etc. Besonderheiten beim Neu- und Umbau: Kostenplanung, Handwerkerwahl. Finanzierung und die Nutzung von Förderprogrammen. Das umfassende Handbuch für zukunftsorientiertes Bauen erläutert baupraktische Gesichtspunkte ebenso wie technische Details der Normung und baurechtliche Vorschriften. Farbfotos, Bauzeichnungen, Tabellen und Übersichten zu Normen und Rechtsvorschriften. Mustervorlagen und Gesetzestexte. Bauherren und Immobilieneigentümer. Jörg Stroisch ist selbstständiger Wirtschaftsjournalist und leitet seit über zehn Jahren sein eigenes Journalistenbüro mit den Schwerpunkten Immobilien, Versicherung und Vorsorge. Jörg Stroisch Stefan Tewinkel Dr. Stefan Tewinkel ist Sachverständiger am Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer e.v. in München. Stefan Tewinkel Feuchtigkeits- und Schimmelschäden Leitfaden für Eigentümer und Vermieter ca. 200 Seiten Broschur 17 x 24 cm ca. g 30,80 [A] ISBN Auslieferung November Jörg Stroisch, Thomas Garthe Barrierefrei bauen und altersgerecht modernisieren Leitfaden für Eigentümer und Vermieter ca. 256 Seiten Broschur 17 x 24 cm ca. g 36,00 [A] ISBN Ausl. November Thomas Garthe Thomas Garthe ist freier Sachverständiger für die Bewertung von Immobilien. Er ist Leiter der Sachverständigenkanzlei Garthe & Kollegen und Geschäftsführer der Garthe Immobilienbewertung GmbH

20 38 Immobilien Immobilien 39 Aktualisierte Neuauflagen für Vermieter und Eigentümer Expertenwissen von Haus + Grund Dieses Nachschlagewerk enthält alle wichtigen Stichworte zum Wohnungseigentum von Auskunftsrecht bis Wohnungseigentümerversammlung werden alle Begriffe verständlich erläutert. Die Experten von Haus + Grund geben Antworten auf die täglichen Fragen von Wohnungseigentümern. Sie bieten praktische Hilfe und Mustervorlagen. Wohnungseigentümer lernen so ihre Rechte und Pflichten kennen und erfahren, wie sie Haftungsrisiken vermeiden können. Zudem enthält das Lexikon aktuelle Informationen zur neuesten Rechtsprechung und beschreibt die Auswirkungen auf die Praxis. Mit diesem erstellen Vermieter schnell und einfach eine fehlerfreie Nebenkostenabrechnung. Sie erhalten verständliche Antworten zu allen Problemfällen und werden Schritt für Schritt durch die Abrechnung geführt. Zudem werden sie vor teuren Fehlern geschützt. Wie Vermieter das Streitthema Nebenkosten entschärfen und Einsprüchen gegen die Abrechnung vorbeugen. In der Neuauflage Mit den aktuellen Gesetzesänderungen, u.a. der Energieeinsparverordnung Vermieter. Dr. Matthias Nöllke arbeitet als und Referent. Bei Haufe sind von ihm bereits viele erfolgreiche Bücher erschienen. Das führt Schritt für Schritt durch die Organisation der Eigentümerversammlung. Es bietet eine verständliche und praktische Anleitung zu ihrer Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung für Verwalter. Alles zu Rechten und Pflichten in der Eigentümerversammlung. In der Neuauflage: Mit den Rechtsfolgen aktueller Gerichtsurteile zum WEG-Recht. Mustervorlagen und -verträge, Excel-Tool zur Beschlusssammlung, Gesetzestexte. Verwalter. innen Melanie Sterns-Kolbeck ist Rechtsanwältin und Beraterin bei Haus + Grund München. Claudia Ziegelmayer ist Fachanwältin für Steuerrecht und ebenfalls Beraterin bei Haus + Grund München. Grundbegriffe des Wohneigentums. Die Wohnungseigentümerversammlung. Verwalter und Verwaltungsbeirat. Der Kauf einer Eigentumswohnung. Jahresgeldabrechnung und Kostenverteilung. Instandsetzung, -haltung und Modernisierung. Informationen auf dem neuesten Rechtsstand: alle wichtigen BGH-Urteile sowie die Neuerungen zum Mess- und Eichgesetz sowie zur EnEV. Alle Grundlagen zum vermieteten Eigentum und zum Sonder- und Gemeinschaftseigentum. Rechtssichere Musterbeschlüsse und -formulare. Gesetzestexte. Wohnungseigentümer, Verwalter, Rechtsanwälte und Notare. Melanie Sterns-Kolbeck in Melanie Sterns-Kolbeck ist Rechtsanwältin und Fachanwältin für Mietrecht sowie Beraterin bei Haus + Grund München. Sie ist in zahlreicher Fachpublikationen zum Thema Mietrecht. Detlef Sterns ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und WEG-Recht und zahlreicher Fachpublikationen. Er ist Seminarleiter und Berater beim Haus + Grund München. Detlev Sterns Matthias Nöllke Nebenkostenabrechnung für Vermieter Sicher und rentabel vermieten 7. Auflage 2015 ca. 224 Seiten Broschur DIN A5 ca. i 19,95 [D] g 20,60 [A] ISBN Auslieferung September Melanie Sterns-Kolbeck, Claudia Ziegelmayer Die Eigentümerversammlung Optimal vorbereiten, leiten und gestalten 2. Auflage 2015 ca. 284 Seiten Broschur 17 x 24 cm ca. g 41,10 [A] ISBN Auslieferung November Melanie Sterns-Kolbeck, Detlef Sterns, Florian Wies Wohnungseigentümer-Lexikon ca. 448 Seiten Broschur 17 x 24 cm ca. g 36,00 [A] ISBN Auslieferung Oktober Florian Weis Florian Wies ist Rechtsanwalt und Berater bei Haus + Grund München. Er hat sich auf WEG- Recht spezialisiert

Die richtige Strategie zur richtigen Zeit

Die richtige Strategie zur richtigen Zeit Arbeitsrecht Fundierte, schnelle und zuverlässige Beratung in allen Fragen des Individual- und Kollektiv-Arbeitsrechts mit BSKP sind Sie immer einen Zug voraus Die richtige Strategie zur richtigen Zeit

Mehr

Assistenten/-innen der Geschäftsleitung und des Vorstandes, Office-Manager/-innen, sowie Bereichs- Sekretäre/-innen und Projekt-Assistenten/-innen.

Assistenten/-innen der Geschäftsleitung und des Vorstandes, Office-Manager/-innen, sowie Bereichs- Sekretäre/-innen und Projekt-Assistenten/-innen. S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Controlling für die Assistenz > BWL-Wissen kompakt

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB www.pwc.de/de/events www.pwc.de/the_academy HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften für geschlossene Investment vermögen nach KAGB Seminar 25.03.2014, Frankfurt/M. 03.04.2014, München 09.10.2014,

Mehr

Mit Synergy Branding macht sich Personalmarketing schneller bezahlt.

Mit Synergy Branding macht sich Personalmarketing schneller bezahlt. FINDEN SIE DIE PASSENDEN KÖPFE FÜR IHR UNTERNEHMEN Mit Synergy Branding macht sich Personalmarketing schneller bezahlt. Poststraße 14 16 I 20354 Hamburg I Tel. +49 (0) 40 28 05 26-31 I sb@synergypartner.net

Mehr

Personalassistenz mit DATEV und Lexware Lohn/Gehalt und SAP HCM

Personalassistenz mit DATEV und Lexware Lohn/Gehalt und SAP HCM mit DATEV und Lexware Lohn/Gehalt und SAP HCM Zielgruppe: Interessenten mit einer kaufmännischen Berufsausbildung, Quereinsteiger mit Interesse am Personalwesen 12.05.2014 10.06.2014 Personalmanagement

Mehr

Die neuen Haufe Fachbücher. Mit Haufe bleibt im Rechnungswesen keine Frage offen. www.haufe.de

Die neuen Haufe Fachbücher. Mit Haufe bleibt im Rechnungswesen keine Frage offen. www.haufe.de Die neuen Haufe Fachbücher Mit Haufe bleibt im Rechnungswesen keine Frage offen. www.haufe.de Mehr Durchblick in der Finanzbuchhaltung Mit diesem praktischen und einfachen Einstieg haben Sie die Finanzbuchhaltung

Mehr

IHK-SEMINARE FÜR UNTERNEHMER/-INNEN, FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE. SEMINARPROGRAMM Ingolstadt

IHK-SEMINARE FÜR UNTERNEHMER/-INNEN, FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE. SEMINARPROGRAMM Ingolstadt IHK-SEMINARE FÜR UNTERNEHMER/-INNEN, FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE SEMINARPROGRAMM I6 Ingolstadt Herzlich willkommen in der IHK Akademie Ihr Partner für Weiterbildung in München und Oberbayern Frau Gerbitz

Mehr

Antrag auf Fachliches Netzwerk

Antrag auf Fachliches Netzwerk Offensive Mittelstand Antrag auf Fachliches Netzwerk Nachhaltigkeit im Mittelstand Silke Kinzinger Hintergrund Industriekauffrau Betriebswirtin - Schwerpunkt Rechnungswesen ehem. kaufmänn. Leiterin in

Mehr

Geprüfte Fachkräfte (XB)

Geprüfte Fachkräfte (XB) Informationen zu den Xpert Business Abschlüssen Einen inhaltlichen Überblick über die Abschlüsse und die Lernziele der einzelnen Module erhalten Sie auch auf den Seiten der VHS-Prüfungszentrale: www.xpert-business.eu

Mehr

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Dienstag, den 25. Oktober 2011, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

2016, BilRUG, Rechnungslegung, Veranstalter: Creditreform, Ort: München, Referent: Prof. Dr. Christian Zwirner

2016, BilRUG, Rechnungslegung, Veranstalter: Creditreform, Ort: München, Referent: Prof. Dr. Christian Zwirner Referent: Alle Kategorie: BilMoG, BilRUG 2016 1 23.11.2016 Bilanzierung von Personengesellschaften, Rechnungslegung, BilRUG, Veranstalter: NWB Seminare, Ort: Hannover, Referenten: Prof. Dr., Kai Peter

Mehr

Analysieren, strukturieren, realisieren wir machen Human Resources wirkungsvoll. IPM Institut für Personalmanagement & Mitbestimmung GmbH

Analysieren, strukturieren, realisieren wir machen Human Resources wirkungsvoll. IPM Institut für Personalmanagement & Mitbestimmung GmbH wir machen Human Resources wirkungsvoll. IPM Institut für Personalmanagement & Mitbestimmung GmbH Ziel der Personalarbeit muss die Entwicklung einer wandlungsfähigen Belegschaft sein, die schnell auf wechselnde

Mehr

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Mittwoch, den 20. Oktober 2010, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

E-Learning-Kurs:»Vertriebsstrategien für Führung und Verkauf«

E-Learning-Kurs:»Vertriebsstrategien für Führung und Verkauf« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Vertriebsstrategien für Führung und Verkauf«Als Leiter im Verkauf sind Sie dafür verantwortlich, ob die Verkaufsziele Ihres

Mehr

Was kann der Mittelstand von Großunternehmen lernen?

Was kann der Mittelstand von Großunternehmen lernen? Was kann der Mittelstand von Großunternehmen lernen? Klaus Lütkemeier Human Resources Management Zukunftsforum Fachkräftesicherung im Mittelstand 1. Oktober 2013 PHOENIX CONTACT Stammsitz Blomberg Bad

Mehr

SEMINARE. für Betriebsräte. Individuell Kompakt Professionell

SEMINARE. für Betriebsräte. Individuell Kompakt Professionell A f A SEMINARE für Betriebsräte Individuell Kompakt Professionell Die AfA Inhouse-Seminare bereiten Sie optimal auf Ihren Alltag als Betriebsrat vor: Individuell Nur Sie kennen den Wissensstand und Schulungsbedarf

Mehr

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Inspirieren. Gestalten. Weiterkommen. Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Cover-Model: Cornelia Göpfert, Kriminologin Psychologie

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

IHK-SEMINARE FÜR UNTERNEHMER/-INNEN, FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE. SEMINARPROGRAMM Ingolstadt

IHK-SEMINARE FÜR UNTERNEHMER/-INNEN, FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE. SEMINARPROGRAMM Ingolstadt IHK-SEMINARE FÜR UNTERNEHMER/-INNEN, FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE SEMINARPROGRAMM I5 Ingolstadt Herzlich willkommen in der IHK Akademie Ihr Partner für Weiterbildung in München und Oberbayern Ihre Ansprechpartner/-innen

Mehr

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick E-Interview mit Thomas Eggert Name: Thomas Eggert Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: TDS HR Services

Mehr

Sneak Preview: Weiterbildungsangebot 2016

Sneak Preview: Weiterbildungsangebot 2016 Sneak Preview: Weiterbildungsangebot 2016 Planen Sie schon jetzt Ihre Weiterbildung für 2016 und sichern sich Ihren Platz für eine Vielzahl von Veranstaltungen noch bevor das Weiterbildungsprogramm erschienen

Mehr

Die Neue Personal-Praxis von A Z, Verlag Praktisches Wissen, Offenburg, Herausgeberin 2003 2007

Die Neue Personal-Praxis von A Z, Verlag Praktisches Wissen, Offenburg, Herausgeberin 2003 2007 Prof. Dr. Claudia Ossola-Haring Bisherige Veröffentlichungen Loseblattwerke Die GmbH Redmark, Planegg bei München, seit 2008 Die Neue Personal-Praxis von A Z, Redmark, Planegg bei München, 2008 2009 Der

Mehr

Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis

Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis Günter Maus Bilanzsteuerrecht und Buchführung 3. Auflage Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis Günter Maus Band 2 Bilanzsteuerrecht und Buchführung 3. Auflage Mit E-Book-Zugang Übungsklausuren

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance. Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen

Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance. Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen Wir sind Ihr Karriere- Partner! Heute und auf lange Sicht!

Mehr

Befristete Mitarbeiter binden!

Befristete Mitarbeiter binden! Befristete Arbeitsverhältnisse in der Jugendsozialarbeit Befristete Mitarbeiter binden! "Alles Theater - oder was?" 17.11.14 1 Herausforderung Auf dem Markt konkurrenzfähig bleiben Qualität sozialer Dienstleistungen

Mehr

Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis

Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis Band 2 Günter Maus Bilanzsteuerrecht und Buchführung Mit E-Book-Zugang Übungsklausuren Der Autor V Der Autor Prof. Günter Maus, Professor für Steuerrecht an

Mehr

Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen

Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen Ganz gleich, ob Sie einen Betrieb neu gründen oder die Neuausrichtung Ihres Unternehmens planen, wir unterstützen Sie durch die

Mehr

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Führungsakademie Baden-Württemberg Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Public Leadership! Programm

Mehr

Dozenten des Lehrgangs Geprüfte/-r Immobilienfachwirt/-in (IHK)

Dozenten des Lehrgangs Geprüfte/-r Immobilienfachwirt/-in (IHK) Dozenten des Lehrgangs Geprüfte/-r Immobilienfachwirt/-in (IHK) Böhm, Helene -Sozialmanagement Praxis- Ist Dipl. Sozpädagogin (FH) und seit 2007 als Sozialmanagerin bei GESOBAU AG verantwortlich für die

Mehr

Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014. place for talents

Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014. place for talents Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014 place for talents Vorwort AUBI-plus, das inhabergeführte Familienunternehmen mit Sitz in Hüllhorst, rekrutiert seit 1997 für Unternehmen aller Größen

Mehr

Literaturhinweise zum Thema Unternehmensgründung

Literaturhinweise zum Thema Unternehmensgründung 1 Literaturhinweise zum Thema Unternehmensgründung Franchise-Systeme - Gemeinsam erfolgreicher werden ISBN Print 978-3-938684-09-2 ; E-Book 978-3-938684-19-1 UVIS-Verlag, 2007, 331 Seiten, 35 Grafiken,

Mehr

ERFAHRUNG DURCH MENTORING WEITERGEBEN

ERFAHRUNG DURCH MENTORING WEITERGEBEN ERFAHRUNG DURCH MENTORING WEITERGEBEN EIN LEITFADEN 2015 Haufe-Lexware GmbH & Co. KG Munzinger Straße 9 79111 Freiburg www.haufe.de Ziel des Mentoring ist es, Nachwuchskräften und High Potentials das Wissen

Mehr

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Kontaktdaten: Prof. Dr. Klaus Hahn, Steuerberater Studiengangsleiter Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht (RSW) Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Mehr

Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben.

Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben. Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben. Inhaber Klaus-Dieter Kirstein erwarb als Führungskraft der Bundeswehr besondere Kenntnisse im Projekt- und Organisationsmanagement sowie der Weiterbildung

Mehr

Veranstaltungsreihe Personal 2015

Veranstaltungsreihe Personal 2015 Seminar 1: Effektive Personalinstrumente und werkzeuge Geschäftsführer und Führungskräfte benötigen heute sowohl ein breites personalwirtschaftliches Wissen, als auch Kenntnisse zur Umsetzung dieses Wissens

Mehr

Steuerberatung in Berlin. Ein Unternehmen der ETL-Gruppe

Steuerberatung in Berlin. Ein Unternehmen der ETL-Gruppe Steuerberatung in Berlin Ein Unternehmen der ETL-Gruppe Wir sind gerne für Sie da Wolfgang M. Wentorp Diplom-Finanzwirt Steuerberater Geschäftsführer Tel.: (030) 726 274-700 Fax: (030) 726 274-777 wolfgang.wentorp@etl.de

Mehr

Profil. Gabriele Lenker-Behnke Coach und Trainerin. Jahrgang 1960

Profil. Gabriele Lenker-Behnke Coach und Trainerin. Jahrgang 1960 1 Profil Gabriele Lenker-Behnke Coach und Trainerin Jahrgang 1960 Seit über 20 Jahren bin ich als Beraterin und Coach und als Trainerin und Moderatorin tätig. Viele Jahre davon war ich als interner Coach

Mehr

Wirtschaftlich denken Erfolgreich handeln

Wirtschaftlich denken Erfolgreich handeln Wirtschaftlich denken Erfolgreich handeln Ein Serviceversprechen für Mandanten Es gibt nie nur eine Lösung. Aber immer eine, die am besten passt. Erfolgreiche Unternehmer und Unternehmen vertrauen rechtlich

Mehr

Lehrgänge Recruiting - Marktüberblick 2016

Lehrgänge Recruiting - Marktüberblick 2016 Lehrgänge - Marktüberblick 2016 Weiterbildung zum Geprüften Recruiter Recruiter/in Next Generation Fernkurs Personalrecruitment (Österreich) Anbieter Haufe Deutsche Employer Branding Akademie PFH Professional

Mehr

Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung

Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung Gunzenhausen 21.01.2015 Vorstellung Michael Kolb, Vorstand der QRC Group Personal- und Unternehmensberatung

Mehr

HR Kompetenz auf Zeit

HR Kompetenz auf Zeit Sandro De Pellegrin HR Solutions HR Kompetenz auf Zeit HR Interim Management HR Projekt Management Play to the individual, not for the crowd! Erfolgreiche Unternehmen kennen die Märkte und deren Potentiale.

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft

Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft - Sanitätsfachhandel - Orthopädietechnik - Orthopädieschuhtechnik - Rehatechnik / Medizintechnik - Homecare - Verwaltung und Zentrale Dienste Konzept Als Führungskraft

Mehr

Leidenschaft. Wissen

Leidenschaft. Wissen Erfolg Leidenschaft Komp mpet eten en z Leistung Vorspr ung Netzwerk Ideen Wissen Vi si onen Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 inheidelberg

Mehr

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

Inhaltsverzeichnis Erfolgreiches Verwaltungsmanagement

Inhaltsverzeichnis Erfolgreiches Verwaltungsmanagement Inhaltsverzeichnis Erfolgreiches Verwaltungsmanagement Neue Inhalte Editorial Wegweiser Vorwort Herausgeberverzeichnis Autorenverzeichnis Service Materialien 7 Arbeitshilfen Führungsaufgaben - Checkliste

Mehr

Richtig Führen im Vertrieb

Richtig Führen im Vertrieb S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Richtig Führen im Vertrieb Potentiale voll ausschöpfen

Mehr

DATAKONTEXT-FACHBÜCHER. Handbuch Reisekostenrecht 2010

DATAKONTEXT-FACHBÜCHER. Handbuch Reisekostenrecht 2010 Handbuch Reisekostenrecht 2010 Arbeitsanleitungen für die Personal-, Abrechnungs- und Buchhaltungspraxis Aktuelles Recht anhand praktischer Fallgestaltungen ISBN 978-3-89577-577-2 15. überarbeitete Auflage

Mehr

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Risiko-Controlling für den Mittelstand Stand und Ausgestaltung in

Mehr

Was macht Arbeitgeber attraktiv? Mit Persönlichkeit und Professionalität eine wertebasierte Unternehmenskultur gestalten.

Was macht Arbeitgeber attraktiv? Mit Persönlichkeit und Professionalität eine wertebasierte Unternehmenskultur gestalten. Download zur GGW Aktuell, Ausgabe September 2012 Was macht Arbeitgeber attraktiv? Mit Persönlichkeit und Professionalität eine wertebasierte Unternehmenskultur gestalten. Ein Beitrag von Management-Coach

Mehr

grow.up. Uta Rohrschneider Managementberatung info@grow-up.de www.grow-up.de Personalentwicklung Training Beratung

grow.up. Uta Rohrschneider Managementberatung info@grow-up.de www.grow-up.de Personalentwicklung Training Beratung B e r a t e r p r o f i l Uta Rohrschneider Beraterprofil Uta Rohrschneider Geschäftsführerin Seit 1997 GmbH Personalentwicklung Geschäftsführerin 1993 bis 1996 Human Resources Management Leitung der Personalentwicklung,

Mehr

B e r a t e r p r o f i l

B e r a t e r p r o f i l B e r a t e r p r o f i l Uta Rohrschneider Beraterprofil Uta Rohrschneider Geschäftsführerin Seit 1997 GmbH Personalentwicklung Geschäftsführerin 1993 bis 1996 Gebrüder Merten GmbH & Co. KG Human Resources

Mehr

EINLADUNG. FrauenMachtKarriere! Weibliche Talente Finden Fördern Halten. Veranstaltung am 7. Dezember 2012 in der IHK Frankfurt am Main

EINLADUNG. FrauenMachtKarriere! Weibliche Talente Finden Fördern Halten. Veranstaltung am 7. Dezember 2012 in der IHK Frankfurt am Main EINLADUNG FrauenMachtKarriere! Weibliche Talente Finden Fördern Halten Veranstaltung am 7. Dezember 2012 in der IHK Frankfurt am Main FrauenMachtKarriere! 2012 Weibliche Talente Finden Fördern Halten Die

Mehr

Individuell. Innovativ. ICT. Unternehmensnahe Qualifikationen aus dem Norden

Individuell. Innovativ. ICT. Unternehmensnahe Qualifikationen aus dem Norden Individuell. Innovativ. ICT. Unternehmensnahe Qualifikationen aus dem Norden Erfolgreich werden. Erfolgreich bleiben. Die Inhouse Consulting & Training GmbH (ICT) wurde 2005 als Tochterunternehmen der

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

Executive Development Managementtraining nach Maß. Fit für kaufmännische Herausforderungen. CTcon GmbH. Frankfurt, September 2013

Executive Development Managementtraining nach Maß. Fit für kaufmännische Herausforderungen. CTcon GmbH. Frankfurt, September 2013 Managementtraining nach Maß Fit für kaufmännische Herausforderungen CTcon GmbH Frankfurt, September 2013 Seite 1 CTcon ist Spezialist für maßgeschneiderte Trainingsangebote im Bereich Unternehmenssteuerung

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Informationsveranstaltung Bankgespräch Referent: Dipl.-Volkswirt Andreas D. Trapp Wirtschaftsprüfer / Steuerberater Prüfer für Qualitätskontrolle nach 57a Abs. 3 WPO Am Brauhaus 8a 01099 Dresden 0351 /

Mehr

Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis

Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis Band 2 Günter Maus Bilanzsteuerrecht und Buchführung Mit E-Book-Zugang Übungsklausuren Der Autor V Der Autor Prof. Günter Maus, Professor für Steuerrecht an

Mehr

Ihre KarrIere BItte!

Ihre KarrIere BItte! Ihre Karriere Bitte! Neue Perspektiven mehr Motivation. Sie sind erfolgreich: im Beruf, in Ihrem Unternehmen. Sie träumen davon, ein beruflich erfülltes Leben zu führen. Sie suchen nach einer motivierenden

Mehr

Personalentwicklungs- und Trainings-Portfolio auf einen Blick

Personalentwicklungs- und Trainings-Portfolio auf einen Blick Personalentwicklungs- und Trainings-Portfolio auf einen Blick 2013 1 Background 25 Jahre internationale Erfahrung in der erfolgreichen Umsetzung von Search- und Developmentprojekten. Unsere Klienten agieren

Mehr

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Die Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt mit Prüfung an der IHK oder der Handwerkskammer ist berufsbegleitend oder in Kompaktform möglich

Mehr

Executive Forum 17. Januar 2013

Executive Forum 17. Januar 2013 Executive Forum 17. Januar 2013 Beitrag von HR zur Umsetzung der Unternehmensstrategie PIONEERS OF TALENT MANAGEMENT Die Umsetzung der Unternehmensstrategie ist aus unserer Sicht Kernaufgabe des HR-Managements.

Mehr

Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis. 1.! Die Initiative Neue Qualität der Arbeit

Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis. 1.! Die Initiative Neue Qualität der Arbeit Stand: 2015 Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis In dieser Handreichung finden Sie Informationen und Instrumente zu Themen moderner Personalpolitik insbesondere aus dem Kontext der

Mehr

ARBEITSSCHUTZ UND SICHERHEIT

ARBEITSSCHUTZ UND SICHERHEIT 8 industrieblick, fotolia.com 9 ARBEITSSCHUTZ UND SICHERHEIT Das bieten Ihnen die folgenden Seiten: ARBEITSSCHUTZ...10 BETRIEBS-/ANLAGENSICHERHEIT...14 QUALITÄTSMANAGEMENT...24 BRANDSCHUTZ...26 GEFAHRSTOFF-/CHEMIKALIENRECHT...31

Mehr

Vorschau Fachbuch. Herbst 2012

Vorschau Fachbuch. Herbst 2012 Vorschau Fachbuch Herbst 2012 Vorwort Haufe Fachbuch 3 Haufe Marken bringen Umsatz Rechnungswesen & Controlling Seite 06 Schnelleinstieg Finanzmanagement und Liquiditätssteuerung Helmut Geyer Seite 07

Mehr

Geprüfte Bilanzbuchhalterin (IHK) Geprüfter Bilanzbuchhalter (IHK)

Geprüfte Bilanzbuchhalterin (IHK) Geprüfter Bilanzbuchhalter (IHK) (Stand: August 2015 Änderungen vorbehalten) Geprüfte Bilanzbuchhalterin (IHK) Zielsetzung - Ihr persönlicher Nutzen: Erhöhen Sie Ihre beruflichen Karrierechancen durch einen IHK-Prüfungsabschluss Erweitern

Mehr

Das Rechnungswesen in besten Händen. Unternehmenssteuerung durch Outsourcing optimieren

Das Rechnungswesen in besten Händen. Unternehmenssteuerung durch Outsourcing optimieren Das Rechnungswesen in besten Händen Unternehmenssteuerung durch Outsourcing optimieren Konzentration auf das Wesentliche Wer heute ein Unternehmen erfolgreich führen will, sieht sich vor wachsende Herausforderungen

Mehr

Medientipps für das Vor-Ort-Seminar

Medientipps für das Vor-Ort-Seminar Medientipps für das Vor-Ort-Seminar rundum informiert Informieren Sie sich auch im Webkatalog unter www.opac.rosenheim.de e oder in unserem ebook-bestand auf www.leo-sued.de. Schauen Sie doch mal vorbei!

Mehr

>>> Beratung. Coaching. Training

>>> Beratung. Coaching. Training >>> Kompetenz in Personal persönlich professionell vertrauensvoll kreativ Andreas Discher Personalberatung Kieler Straße 5 27777 Ganderkesee T 04221-490 09 78 F 04221-490 09 79 M 0174-169 60 10 mail@discher-personalberatung.de

Mehr

Deutschland. Gehaltsspiegel Finanz- und Rechnungswesen 2008/2009

Deutschland. Gehaltsspiegel Finanz- und Rechnungswesen 2008/2009 Deutschland Gehaltsspiegel Finanz- und Rechnungswesen 2008/2009 Vorwort In Zeiten des Fachkräftemangels stehen Unternehmen vor der Herausforderung, qualifizierte Mitarbeiter dauerhaft zu binden. Das Angebot

Mehr

Seminare für Omnibusunternehmen

Seminare für Omnibusunternehmen Seminare für Omnibusunternehmen Programm 2009 / 2010 Peter Bagdahn Berater für Omnibusunternehmen Steetwiesen 23 73269 Hochdorf seminare@kompetenz-bus.de www.kompetenz-bus.de EU-Verordnung 1370 Strategien

Mehr

Lehrgang Personalcontrolling

Lehrgang Personalcontrolling Lehrgang Personalcontrolling www.bfi.wien Sehr geehrte KundInnen und InteressentInnen, Fachwissen bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Karriere. Bauen Sie Ihren Wissensvorsprung aus und nutzen Sie

Mehr

Gute Personalarbeit für kleine Unternehmen

Gute Personalarbeit für kleine Unternehmen Gute Personalarbeit für kleine Unternehmen Hamburg@work HR Group Hamburg, 6.11.2012 Stephan Dahrendorf Inhalt 1. Begriffe 2. Strategien und Instrumente der Personalarbeit im Konzern 3. Vorschläge fürstartups

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015)

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Prof. Dr. Georg Fischer Studiengangleiter Ausgebildete Betriebswirte bewältigen mit Hilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse praktische Aufgabenstellungen

Mehr

Controlling. Ein Instrument zur ergebnisorientierten Unternehmenssteuerung und langfristigen Existenzsicherung

Controlling. Ein Instrument zur ergebnisorientierten Unternehmenssteuerung und langfristigen Existenzsicherung Controlling Ein Instrument zur ergebnisorientierten Unternehmenssteuerung und langfristigen Existenzsicherung Leitfaden für die Controllingpraxis und Unternehmensberatung Herausgegeben vom Bundesverband

Mehr

PEP - Die Potenzialanalyse Das wirksame Instrument zur Führungskräfte-Identifizierung und Führungskräfte-Entwicklung

PEP - Die Potenzialanalyse Das wirksame Instrument zur Führungskräfte-Identifizierung und Führungskräfte-Entwicklung PEP - Die Potenzialanalyse Das wirksame Instrument zur Führungskräfte-Identifizierung und Führungskräfte-Entwicklung Klaus Medicus 2007-01-22 ODIGOS GmbH & Co. KG Brienner Straße 46 80333 München Fon +49

Mehr

Portfolio. Firmenprofil der AkaWiPsy Akademie für angewandte Wirtschaftspsychologie e.k.

Portfolio. Firmenprofil der AkaWiPsy Akademie für angewandte Wirtschaftspsychologie e.k. Portfolio Firmenprofil der AkaWiPsy Akademie für angewandte Wirtschaftspsychologie e.k. Achim Wortmann Inhaber Liebe Kundinnen und Kunden, ich begrüße Sie sehr herzlich bei der AkaWiPsy Akademie für angewandte

Mehr

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung.

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Kennen Sie die wahren Werte Ihres Unternehmens? Im Finanzwesen und dem Controlling Ihres Unternehmens

Mehr

PRIVATE BANKING. Mustersparkasse hier einfügen. Unsere Leistungen im Immobilienmanagement.

PRIVATE BANKING. Mustersparkasse hier einfügen. Unsere Leistungen im Immobilienmanagement. PRIVATE BANKING Mustersparkasse hier einfügen Unsere Leistungen im management. Unsere Leistungsfelder für Ihr management. portfolio, rund Seite 2 von 5 rund Unser Angebot: management. Unser Private Banking

Mehr

WILLKOMMEN BEI DER HELABA

WILLKOMMEN BEI DER HELABA Vorwort WILLKOMMEN BEI DER HELABA Ebene für Ebene informiert Sie diese Broschüre in kompakter Form über die Leistungen der Helaba rund um erfolgreiche Gewerbeimmobilien. Dabei haben wir stets die gesamte

Mehr

Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit

Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit Seminar Wirkung³ Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit Ein offenes Seminar für Sie und Ihre Mitarbeiter, das Wirkung hoch 3 erzielt Eine Plattform des Austausches für Menschen, die mehr erreichen wollen

Mehr

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.)

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw.de/master-womc Für Verhandlungspartner

Mehr

Inhouse-Schulungen ARBEITSRECHT. für die Druckindustrie

Inhouse-Schulungen ARBEITSRECHT. für die Druckindustrie Inhouse-Schulungen ARBEITSRECHT für die Druckindustrie Ihre Inhouseschulung: ARBEITSRECHT FÜR PRAKTIKER Wann ist ein Arbeitnehmer tatsächlich ein Arbeitnehmer? Welche Fragen darf ich als Arbeitgeber stellen,

Mehr

E-Commerce mit der richtigen Strategie erfolgreich im Internet verkaufen

E-Commerce mit der richtigen Strategie erfolgreich im Internet verkaufen 2-Tages-Seminar: E-Commerce mit der richtigen Strategie erfolgreich im Internet verkaufen Lernen Sie in nur 2 Tagen, wie Sie professionelle Marketing- und Vertriebskonzepte für den Online-Handel und Mobile

Mehr

Berufsbegleitendes Studium zur Externenprüfung als Bachelor B.A.

Berufsbegleitendes Studium zur Externenprüfung als Bachelor B.A. Modulbezeichnung VI.5 Risiko- und Sanierungsmanagement Organisation Modulverantwortliche/r: Prof. Dr. Thomas Barth Modulart Wahlpflichtfach ECTS-Punkte: 5 Doppelstunden: 12 Prüfungsleistungen Art: K 90

Mehr

Employer Marketing Professionelles Marketing bei der Vermarktung von Unternehmen als Arbeitgeber

Employer Marketing Professionelles Marketing bei der Vermarktung von Unternehmen als Arbeitgeber Professionelles Marketing bei der Vermarktung von Unternehmen als Arbeitgeber - ein zweitägiges Seminar - Ziele des Seminars: Employer Marketing als wichtigen Bestandteil der Unternehmensstrategie erkennen

Mehr

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen Matthias Fischer (Hrsg.) Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen GABIER I Inhaltsverzeichnis Horst Köhler Geleitwort V Matthias Fischer Vorwort Der Herausgeber Die Autoren VII XI XIII Einleitung

Mehr

Die Bachelor-Studiengänge der Wirtschaftsund Sozialwissenschaftlichen Fakultät

Die Bachelor-Studiengänge der Wirtschaftsund Sozialwissenschaftlichen Fakultät CHANCEN NUTZEN Die Bachelor-Studiengänge der Wirtschaftsund Sozialwissenschaftlichen Fakultät DAS BACHELOR-STUDIUM AN DER WISO Starten Sie jetzt Ihre Karriere! Mit einem der drei Bachelor-Studiengänge

Mehr

B e r a t e r p r o f i l

B e r a t e r p r o f i l B e r a t e r p r o f i l Michael Lorenz Beraterprofil Michael Lorenz Geschäftsführer 2001- GmbH Personalentwicklung Geschäftsführer 1998 bis 2000 Kienbaum Management Consultants GmbH Geschäftsführer 1997

Mehr

Autoren- und Herausgeberverzeichnis

Autoren- und Herausgeberverzeichnis Autoren- und Herausgeberverzeichnis Dipl.-Betriebswirtin (FH), MBAE Sulamith Anstett Studium an der Berufsakademie Mannheim, University of Cooperative Education, mit den Schwerpunkten Materialwirtschaft,

Mehr

Umsetzungs- Energie tanken

Umsetzungs- Energie tanken Tagesseminar Umsetzungs- Energie tanken Die Werkzeuge von UnternehmerEnergie effektiv und effizient einsetzen. Marc Klejbor auf Schwarz IHR WEG ZUM UMSETZUNGS- PROFI Willkommen Die Werkzeuge von UnternehmerEnergie

Mehr

Kreative Wege gehen. Konsequent Ziele erreichen.

Kreative Wege gehen. Konsequent Ziele erreichen. Wir machen das Training. Kreative Wege gehen. Konsequent Ziele erreichen. AKZENTUIERT PRAXISNAH ENGAGIERT Vom Wissen zum Können DYNAMISCH ORGANISIERT SYNERGETISCH 2 APEDOS Training APEDOS Training 3 Führung

Mehr

Geprüfter Controller / Geprüfte Controllerin

Geprüfter Controller / Geprüfte Controllerin Geprüfter Controller / Geprüfte Controllerin - 1-1. Neues lernen und von Erfahrung profitieren Bestätigtes Lernen sichert bleibenden Erfolg Globalisierung und Strukturwandel in Wirtschaft und Gesellschaft

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public Management IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public Management IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft für New Public SEITE 1 VON 23 Fach: Beschaffung und Vergaberecht 3110-1581

Mehr

EINFÜHRUNG VON PERSONAL- SOFTWARE

EINFÜHRUNG VON PERSONAL- SOFTWARE EINFÜHRUNG VON PERSONAL- SOFTWARE TIPPS UND TRICKS 2015 Haufe-Lexware GmbH & Co. KG Munzinger Straße 9 79111 Freiburg www.haufe.de Bei der Einführung von HR-Systemen glauben Unternehmen oft, alle Probleme

Mehr

NomosKommentar. TVöD - TV-L. Handkommentar. Bearbeitet von Ernst Burger. 3. Auflage 2016. Buch. 1062 S. Gebunden ISBN 978 3 8487 2379 9

NomosKommentar. TVöD - TV-L. Handkommentar. Bearbeitet von Ernst Burger. 3. Auflage 2016. Buch. 1062 S. Gebunden ISBN 978 3 8487 2379 9 NomosKommentar TVöD - TV-L Handkommentar Bearbeitet von Ernst Burger 3. Auflage 2016. Buch. 1062 S. Gebunden ISBN 978 3 8487 2379 9 Recht > Arbeitsrecht > Tarifvertrag, Arbeitskampf, Schlichtung schnell

Mehr

BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf

BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf Berufstätige Psychologinnen und Psychologen berichten aus ihrem Alltag 9. November 2011 Mit Diplom Wirtschaftspsychologe Andreas Hemsing 1 Teilgebiete der Wirtschaftspsychologie

Mehr