zrm-trainerin zrm-trainer

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "zrm-trainerin zrm-trainer"

Transkript

1 zrm-trainerin zrm-trainer Zürcher Ressourcen Modell ZRM Zertifikatsprogramm Psychologisches Institut der Universität Zürich weiterbildung

2 zrm-trainerin zrm-trainer Zürcher Ressourcen Modell ZRM Thema Das Zürcher Ressourcen Modell ZRM ist ein theoretisch fundiertes und wissenschaftlich überprüftes Selbstmanagement-Modell. Dieses Modell wurde von Dr. Maja Storch und Dr. Frank Krause entwickelt und wird an der Universität Zürich gelehrt. Im Zürcher Ressourcen Modell treffen sich: neueste neurowissenschaftliche Ergebnisse zu menschlichem Lernen und zur Selbst steuerung. psychologisch seriös abgesicherte Untersuchungen zu Motivation und Handlungs - regulation. aktuelle Ergebnisse zu lösungsorientierten Methoden der Persönlichkeitsentwicklung. ressourcenaktivierende Techniken aus der Psychotherapie und dem Coaching. Zielpublikum Zulassungskriterien Kursziel Methodik Psychologinnen und Psychologen in der Wirtschaft und in der pädagogischen Praxis, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Trainingsleiterinnen und Trainingsleiter, Lehrerinnen und Lehrer, in der Aus- und Weiterbildung engagierte Menschen verschiedener Berufszweige. Zugelassen sind Personen mit Hochschul- oder Fachhochschulabschluss oder vergleichbarer Ausbildung und Berufserfahrung. Das Programm ermöglicht den Absolventinnen und Absolventen, die theoretischen Grundlagen des Zürcher Ressourcen Modells zu erlernen sowie Methoden und Techniken des ZRM-Trainings im Einzelsetting und mit Gruppen an zuwenden. Das Zürcher Ressourcen Modell ist von der Philosophie her als Open Source konzipiert, d. h. es kann und soll laufend aktualisiert und kreativ weiterent wickelt werden. In diesem Sinne lernen die Auszubildenden einerseits die theoretischen und praktischen Grundlagen des Zürcher Ressourcen Modells und des ZRM-Trainings kennen, sie werden gleichzeitig aber auch angeregt und unterstützt, das Gelernte im Hinblick auf ihre spezifischen Begabungen, Bedürfnisse und Praxisfelder zu modifizieren und zu adaptieren. Am Ende des Zertifikatsprogramms haben sich die Ausbildungsteilnehmenden ein Tool erarbeitet, mit dem sie Persönlichkeitsentwicklungsprozesse ressourcenorientiert und effektiv begleiten können. Das ZRM-Training basiert auf dem Zürcher Ressourcen Modell und ist ein systematisch aufgebautes Training, das sich in der Einzelarbeit und im Gruppensetting gleichermassen einsetzen lässt. Mit den vorliegenden Ausbildungsrichtlinien soll die Ausbildung zur zertifizierten ZRM-Trainerin und zum zertifizierten ZRM-Trainer, die bisher ausschliesslich Studie - renden der Universität Zürich vorbehalten war, öffentlich zugänglich gemacht werden. Die Ausbildungsrichtlinien orientieren sich an der Ausbildung der Uni versität Zürich, die in den vergangenen 10 Jahren entwickelt, evaluiert und optimiert wurde und die daher als erprobt und bewährt gelten kann. Das Zertifikatsprogramm legt grossen Wert auf Qualitätssicherung. Das Zürcher Ressourcen Modell und das darauf basierende ZRM-Training hat sich in den letzten Jahren einen guten Ruf als theoretisch seriös fundiertes und effizient wirksames Verfahren erarbeitet. Dieser gute Ruf soll nach haltig verankert werden. Dies ist insbesondere dann von Interesse, wenn die Ausbildung für weitere Kreise von Interessierten geöffnet wird.

3 Trägerschaft Konzept Universität Zürich, Psychologisches Institut, Prof.Lutz Jäncke Dr. Maja Storch Diplom-Psychologin, ZRM Resesearch, Psychotherapeutin, Trainerin und Autorin, Psychodramatherapeutin PDH, Psychoanalytikerin DGAP. Dr. Frank Krause Diplom-Sozialwirt, selbständiger Trainer, Coach, Supervisor. Lehrbeauftragter der PH Weingarten, Gastdozent der Universitäten Zürich und Mainz. Ausbildungen in Gesprächspsychotherapie und Psychodrama. Internet-Seiten: Organisation Abschluss Universität Zürich, Bereich Lehre Fachstelle für Weiterbildung Evi Ruthenbeck, Hirschengraben 84, 8001 Zürich Tel Fax Certificate of Advances Studies der Universität Zürich in ZRM -Training Im Rahmen des international anwendbaren Kreditpunktesystems wird dieses Zertifikatsprogramm mit 20 Kreditpunkten angerechnet. Daten/Zeiten Beginn laufend durch den Besuch eines Grundkurses (ZRM-Training) möglich. Das Zertifikatsprogramm umfasst zirka 200 Kontaktstunden und zirka 400 Stunden Selbststudium. Die Dauer dieser Ausbildung hängt von den vorhandenen Ausbildungsplätzen, vom zur Verfügung stehenden Zeitbudget und vom Vorwissen der Teilnehmenden ab. So wird die Ausbildung im Normalfall ein bis zwei Jahre dauern, es können aber auch drei oder vier Jahre sein. Ort Ort nach Absprache Kosten Zirka CHF Anmeldung Die Anmeldung erfolgt mit beiliegender Karte oder online unter

4 inhalt und kursaufbau Das Zertifikatsprogramm ist so aufgebaut, dass es hohe Qualität so kostengünstig wie möglich anbietet. Ausserdem wurde eine Struktur entwickelt, die grosszügige Freiräume lässt für die Selbstorganisationswünsche der Auszubildenden. Das Zertifikatsprogramm umfasst insgesamt vier Stufen, die nacheinander absolviert werden müssen. Die vier Stufen bestehen in der viermaligen Teilnahme an einem ZRM-Training in vier verschiedenen Rollen. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass die Teilnehmenden ein fundiertes Wissen über die Struktur dieses Trainings erwerben. Ausserdem lernen sie die verschiedenen gruppenbedingten Problemstellungen und deren Lösungen kennen.

5 stufe 1 teilnahme Stufe 1 besteht in der Teilnahme an einem ZRM-Training von mindestens 15 Stunden. Dieses Training muss von einer zertifizierten ZRM- Trainerin oder einem zertifizierten ZRM-Trainer geleitet sein. Die zeitliche Sequenzierung der 15 Stunden ist nicht festgelegt. Das Training kann am Stück in drei Tagen absolviert werden, in 2 Tagen mit einem follow-up Tag oder in mehreren wöchentlichen Sitzungen. Zur gesamten Ausbildung gehört ausserdem auch die Teilnahme an einem ZRM-Aufbaukurs 1 und an einem ZRM-Aufbaukurs 2. Diese Kurse können jedoch auch auf den Ausbildungsstufen 2 oder 3 absolviert werden. Abschluss der Stufe 1: Bescheinigung über Teilnahme an einem ZRM-Training durch eine zertifizierte ZRM-Trainerin, resp. einen zertifizierten ZRM-Trainer.

6 stufe 2 beobachtung In Stufe 2 beobachten die Auszubildenden die Durchführung eines ZRM-Trainings und fertigen ein genaues Protokoll vom Ablauf dieses Trainings an. Die Beobachtungsstufe kann auf zwei Arten absolviert werden: durch Teilnahme an einem Beobachtungskurs an der Universität Zürich hinter der Einwegscheibe oder in Ausnahmefällen durch Anwesenheit bei an einem ZRM-Training in der Beobachtungsrolle. Ausserdem nehmen Auszubildende auf der Beobachtungsstufe in Verlauf des ZRM-Trainings bzw. des Beobachtungskurses an den Besprechungen des Leitungsteams teil. Stufe 2 ermöglicht es den Auszubildenden, den Ablauf des Trainings und den Umgang mit speziellen Problemstellungen zu reflektieren und mit dem Leitungsteam zu besprechen. Das Erstellen eines eigenen Protokolls liefert die Grundlage für die spätere eigene Arbeit, da auf diese Weise die ZRM-Dramaturgie selbst durchdacht und niedergeschrieben wird. Abschluss der Stufe 2: Bescheinigung durch die Ausbildungskommission über das qualifizierte Erstellen eines Ablaufprotokolls von einem ZRM-Training.

7 stufe 3 assistenz Stufe 3 besteht in der Assistenz eines ZRM-Leitungsteams bei der Planung und Durchführung eines ZRM-Trainings. Die Rolle der Assistenz ermöglicht den Auszubildenden, stufenweise in die Verantwortung der Trainingsleitung hineinzuwachsen. Die Assistenz nimmt an allen Planungs- und Besprechungssitzungen des Leitungsteams teil und unterstützt die Leitung in der theoretischen und praktischen Vorbereitung. In die Trainingsgruppe werden sie in der Rolle als Assistenz eingeführt und dementsprechend von den Trainingsteilnehmenden als Ansprechpersonen wahrgenommen. In den Kleingruppen übernehmen Absolvierende der Assistenzstufe die selbständige Leitung und ausserdem in Absprache mit dem Leitungsteam auch kleinere Sequenzen in der Plenumsarbeit. Zur Vorbereitung wird des Besuch eines Assistenzkurses empfohlen. Supervision und Intervision Auf Stufe 3 beginnt die Supervisions- und Intervisionsarbeit, die sich auf Stufe 4 fortsetzen wird. Dies findet parallel in folgenden Settings statt: Supervision im Einzelsetting und Intervision im Peergruppensetting. Peergruppe Die Intervision im Peergruppensetting umfasst 20 Stunden. Als Peergruppe wird ein Zusammenschluss von Auszubildenden bezeichnet, der mindestens 3 Mitglieder umfasst. Die Peergruppen bestimmen den Ort, die Dauer und die Rhythmen ihrer Zusammenkünfte selbst. Sie dokumentieren ihre Arbeit durch Protokolle, die der Ausbildungskommission zur Anerkennung eingereicht werden. Die Inhalte dieser Intervision haben ZRM zum Thema, sie werden jedoch von den Teilnehmenden selbst bestimmt. Theoretische Themen sind genauso möglich wie praktische Überlegungen oder Planung eigener Weiterentwicklungen.

8 Einzelsetting Die Supervision im Einzelsetting umfasst 20 Stunden. Sie wird durchgeführt von einer Ausbildungstrainerin oder einem Ausbildungstrainer. Inhalte sind die Entwicklung einer eigenen Leitungsrolle, theoretische Themen und die Reflexion der eigenen Arbeit mit ZRM sowie die Adaption ZRM-spezifischer Inhalte auf das eigene Berufsfeld. Abschluss der Stufe 3: Bescheinigung über Assistenz bei einem ZRM-Training durch eine ZRM-Leitungsperson. Dies kann eine zertifizierte ZRM-Trainerin oder ein zertifizierter ZRM-Trainer sein, aber auch eine Auszubildende oder ein Auszubildender auf Stufe 4. Nachweis von mindestens 5 Stunden Peergruppenintervision und mindestens 5 Stunden Einzelsupervision.

9 stufe 4 leitung Der Einstieg in Stufe 4 ist verbunden mit dem Titel «ZRM-Trainer/in Leitungsstufe». Dieser Titel berechtigt zur selbständigen Leitung von ZRM-Trainings unter Supervision. Die Auszubildenden erwerben sich soviel Erfahrung in der Durchführung von ZRM-Trainings, bis sie sich kompetent fühlen für die praktische Abschlussprüfung. Je nach psychologischen und/oder erwachsenbildnerischen Vorkenntnissen der Auszubildenden kann Stufe 4 daher unterschiedlich lange dauern. Die Stufe 4 umfasst eine praktische und theorische Abschlussprüfung. Vor der Anmeldung zur praktischen Abschlussprüfung muss der Nachweis von insgesamt 20 Stunden Peergruppenintervision und 20 Stunden Einzelsupervision sowie der Nachweis über den Besuch der ZRM-Aufbaukurse 1 erbracht sein. Praktische Abschlussprüfung Die praktische Abschlussprüfung besteht in der eigenständigen Durchrung eines ZRM-Trainings von mindestens 15 Stunden in der Leitungsrolle mit Live-Supervision von einer Ausbildungstrainerin resp. von einem Ausbildungstrainer. Die zeitliche Sequenzierung des Trainings erfolgt in Absprache mit dieser Ausbildungsperson. Zur Durchführung eines Trainings für die praktische Abschlussprüfung wird eine Gruppe von mindestens 6 Teilnehmenden verlangt. Zwei Auszubildende können sich zu einem Leitungsteam zusammenschliessen und die Gruppe gemeinsam führen. Dieses Vorgehen halbiert die Kosten für die Anwesenheit der Ausbildungsperson, die zur Durchführung des Trainings eingeladen wird. Diese Person wird während der gesamten Zeit des Trainings entweder im Raum oder hinter einer Einwegscheibe anwesend sein und den Kursverlauf beobachten. Anschliessend wird der Kursverlauf mit der Ausbildungsperson re flektiert. Die detaillierte Vorgehensweise im Zusammenhang mit der praktischen Abschlussprüfung finden Sie in den Zusatzpapieren, die Sie bei der Fachstelle für Weiterbildung anfordern können. Bei zweimaliger Nichtanerkennung der Leitung eines ZRM-Trainings durch die Ausbildungskommission gilt die Abschlussprüfung als nicht bestanden.

10 Theoretische Abschlussprüfung Die theoretische Abschlussprüfung besteht aus einer Abschlussarbeit von zirka 25 Seiten und einer maximal dreistündigen Klausur. Abschlussarbeit Die Abschlussarbeit befasst sich mit einem Thema des ZRM. Mit ihr weisen die Auszubildenden nach, dass sie sich vertieft mit einem Aspekt des ZRM auseinandergesetzt haben und in der Lage sind, das darin enthaltene Gedankengut selbständig und kreativ zu bearbeiten. Die Abschlussarbeit wird betreut von einer Ausbildungstrainerin resp. von einem Ausbildungstrainer. Das Konzept wird in Absprache mit dieser Person erstellt, wobei mindestens drei Stunden Konzeptbesprechung Pflicht sind. Die betreuende Ausbildungsperson bringt auch allfällige Modifikationswünsche in den Arbeitsprozess mit ein. Über die Annahme der Arbeit entscheidet die Ausbildungskommission. Bei Ablehnung der Arbeit gilt die Abschlussprüfung als nicht bestanden. Klausur Die Prüfungsfragen für die Klausur basieren auf folgenden zwei Publikationen in der jeweils neusten Auflage: Storch, M. & Krause, F. (2002). Selbstmanagement ressourcenorientiert. Grundlagen und Trainingsmanual für die Arbeit mit dem Zürcher Ressourcen Modell ZRM. Huber: Bern. Storch, M. (2003 a). Die Bedeutung neurobiologischer Forschung für die psychotherapeutische Praxis. Teil II Praxis: Das Zürcher Ressourcen Modell (ZRM). In Psychotherapie 8. Jahrg, Bd. 8, Heft 1 (S ) CIP-Medien, München. Liegt als PDF vor unter Die Klausur wird korrigiert von einer ZRM-Ausbildungstrainerin oder einem ZRM-Ausbildungstrainer. Bei Nichterreichen der Mindestpunktzahl kann die Klausur einmal wiederholt werden. Bei zweimaligem Nicht erreichen der Mindestpunktzahl gilt die Abschlussprüfung als nicht bestanden. Abschluss / ECTS Certificate of Advanced Studies der Universität Zürich in ZRM -Training Im Rahmen des international anwendbaren Kreditpunktesystems (ECTS) wird dieses Zertifikatsprogramm mit 20 Kreditpunkten angerechnet.

11 kosten im überblick Stufe 1 Teilnahme ZRM-Training/Grundkurs: zwischen CHF und CHF Teilnahme ZRM-Aufbaukurs 1: maximal CHF Teilnahme ZRM-Aufbaukurs 2: maximal CHF Stufe 2 Teilnahme Beobachtungskurs: CHF 500. Abnahme des Protokolls 1 Stunde: CHF 200. Anteil Administration pauschal: CHF Stufe 3 Abnahme Peergruppenprotokolle: in der Administrationspauschale enthalten Stufe 3 und 4 Einzelsupervision, 20 Stunden: zwischen CHF und CHF Diese Kosten variieren in Abhängigkeit vom Honorar der Supervisionsperson. Teilnahme an einzelnen Supervisionstagen: CHF pro Tag Teilnahme Assistenzkurs: CHF Stufe 4 Ausbildungsperson, 3 Tage: maximal CHF Die Kosten für die Ausbildungsperson von CHF können von zwei Auszubildenden gemeinsam getragen werden. Ausserdem steht es den Auszubildenden frei, von den Teilnehmenden eine Gebühr zu verlangen, womit die Kosten ganz oder teilweise gedeckt werden können. Konzeptbesprechung, 3 Stunden: zwischen CHF 450. und CHF 600. Korrektur Abschlussarbeit 1 ½ Std.: CHF 300. Korrektur Klausur, 1 Stunde: CHF 200. Alle Stufen Zirka CHF Anteil Administration pauschal: CHF

12 Weiterbildung an der Universität wo Forschung und Wissenschaft die berufliche Praxis prägen. Schon wenige Jahre nach Abschluss eines Studiums hat der Marktwert des erlang ten Fachwissens durch natürliches Vergessen und neues Wissen stark abgenommen. Regelmässige Weiterbildung wirkt dem entgegen und sichert ein überdurchschnittlich wettbewerbsfähiges Wissensportfolio. Die Universität Zürich bietet Personen mit Universitätsabschluss oder gleichwertiger Ausbildung ein abwechslungsreiches Weiterbildungsangebot. Dieses umfasst Zertifikats-, Diplom- und Masterprogramme (CAS, DAS, MAS) sowie mehrtägige Fachkurse. Weiterbildung an der Universität ist nicht nur Wissensvermittlung, sondern auch Wissensaustausch. Anhand von lebensnahen Beispielen und Übungen finden neue Techniken, Modelle und Praktiken den Weg in den beruflichen Alltag der Programm- Teilnehmerinnen und -Teilnehmer. Durch fortlaufende Vergleiche mit Universitäten und Fachhochschulen im In- und Ausland sowie durch die Auswahl von akademisch ausgebildeten und engagierten Dozierenden bieten wir einen Ausbildungsstandard auf hohem universitären Niveau. weiterbildung Universität Zürich Bereich Lehre Fachstelle für Weiterbildung Hirschengraben Zürich Tel Fax

bildung. weiter unizh.ch unizh.ch bildung.unizh.ch weiter weiterbildung. Fachstelle für Weiterbildung Universität Zürich Gloriastrasse 18a 8006 Zürich

bildung. weiter unizh.ch unizh.ch bildung.unizh.ch weiter weiterbildung. Fachstelle für Weiterbildung Universität Zürich Gloriastrasse 18a 8006 Zürich weiter bildung.unizh.ch bildung. weiter unizh.ch weiterbildung. unizh.ch Name Vorname Strasse Plz/Wohnort Tel. P. Tel. G. E-Mail Universität Zürich Fachstelle für Weiterbildung Gloriastrasse 18a 8006 Zürich

Mehr

zrm-training weiterbildung Zürcher Ressourcen Modell ZRM Zertifikatsprogramm Psychologisches Institut der Universität Zürich

zrm-training weiterbildung Zürcher Ressourcen Modell ZRM Zertifikatsprogramm Psychologisches Institut der Universität Zürich zrm-training Zürcher Ressourcen Modell ZRM Zertifikatsprogramm Psychologisches Institut der Universität Zürich weiterbildung zrm-training Zürcher Ressourcen Modell ZRM Thema Zielpublikum Zulassungskriterien

Mehr

Universität Zürich Fachstelle für Weiterbildung

Universität Zürich Fachstelle für Weiterbildung Zusatzinformationen Stand: Juni 10 Zertifikatsprogramm ZRM-Trainerin/ZRM-Trainer Eingangsvoraussetzungen Falls die Eingangsvoraussetzungen nicht fraglos erfüllt sind, entscheidet die Ausbildungskommission

Mehr

Lehrgang Zertifikat ZRM TrainerIn

Lehrgang Zertifikat ZRM TrainerIn Lehrgang Zertifikat ZRM TrainerIn Intensivausbildung für BeraterInnen/Coaches Seminarort Zentrum für Weiterbildung der Uni-Zürich, Schaffhauserstr. 228, 8057 Zürich Wissenschaftliche Leitung und Supervision:

Mehr

Zertifikat - Lehrgang ZRM Trainerin / Trainer

Zertifikat - Lehrgang ZRM Trainerin / Trainer Zertifikat - Lehrgang ZRM Trainerin / Trainer Intensivausbildung für Berater/Coaches Wissenschaftliche Leitung: Dr. Maja Storch Durchführung: Institut für Selbstmanagement und Motivation Zürich, ISMZ GmbH,

Mehr

Lehrgang Zertifikat ZRM TrainerIn

Lehrgang Zertifikat ZRM TrainerIn Lehrgang Zertifikat ZRM TrainerIn Intensivausbildung für BeraterInnen/Coaches Seminarort: Best Western Premier, Hotel Park Consul Stuttgart D-73728 Esslingen am Neckar Wissenschaftliche Leitung: Dr. Maja

Mehr

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015)

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015) Nr. 5f Reglement über den Master of Advanced Studies in Philosophy+Management an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom. Januar 008* (Stand. Februar 05) Der Universitätsrat

Mehr

Weiterbildung in Personzentrierter Beratung nach den Richtlinien der GWG

Weiterbildung in Personzentrierter Beratung nach den Richtlinien der GWG Marion Satzger-Simon Diplom-Psychologin Ausbilderin für Personzentrierte Beratung und Personzentrierte Psychotherapie der GWG (Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie) Weiterbildung

Mehr

Profil. Gabriele Lenker-Behnke Coach und Trainerin. Jahrgang 1960

Profil. Gabriele Lenker-Behnke Coach und Trainerin. Jahrgang 1960 1 Profil Gabriele Lenker-Behnke Coach und Trainerin Jahrgang 1960 Seit über 20 Jahren bin ich als Beraterin und Coach und als Trainerin und Moderatorin tätig. Viele Jahre davon war ich als interner Coach

Mehr

Zertifizierungsprogramm

Zertifizierungsprogramm Zertifizierungsprogramm DIN-Geprüfter Business Coach nach PAS 1029 - Kompetenzfeld Einzel-Coaching (Stand: Mai 2004) DIN CERTCO Burggrafenstraße 6 10787 Berlin Tel: +49 30 26 01-2108 Fax: +49 30 26 01-1610

Mehr

Stand der Diskussion im Ausschuss AFW zu verfahrensbezogenen Weiterbildungen

Stand der Diskussion im Ausschuss AFW zu verfahrensbezogenen Weiterbildungen Stand der Diskussion im Ausschuss AFW zu verfahrensbezogenen Weiterbildungen der PTK Berlin Dr. Manfred Thielen 08.11.2015 1 Historisches Über eine mögliches Weiterbildung wurde sowohl in Berlin seit Gründung

Mehr

vom 23. Januar 2008 (Stand 1. Februar 2015)

vom 23. Januar 2008 (Stand 1. Februar 2015) Nr. 54f Reglement über den Master of Advanced Studies in Philosophy+Management an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom. Januar 008 (Stand. Februar 05) Der Universitätsrat

Mehr

Prof. Dr. Thomas Geisen Ursina Amman

Prof. Dr. Thomas Geisen Ursina Amman Weiterbildungs-Diplomlehrgang DAS Eingliederungsmanagement (DAS EM) Spezifikation II: Curriculum 1. Lehrgangsorganisation Leitung: Koordination: Prof. Dr. Thomas Geisen Ursina Amman 2. Inhalt Das Konzept

Mehr

Universitätslehrgang. Kommunikation. in Interpersonal Communication (MSc)

Universitätslehrgang. Kommunikation. in Interpersonal Communication (MSc) Universitätslehrgang für Interpersonelle Kommunikation Master of Science in Interpersonal Communication (MSc) Inhalt der Präsentation Was der Lehrgang g ist Eckdaten zum ULG Zugangsvoraussetzungen zeitlicher

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG)

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017 (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) www.wist-muenster.de Das Westfälische Institut für Systemische

Mehr

Gerne präsentieren wir Ihnen unser praxisnahes Ausbildungskonzept Supervision Komplementär unter dem Motto «Das Ausgeblendete einblenden».

Gerne präsentieren wir Ihnen unser praxisnahes Ausbildungskonzept Supervision Komplementär unter dem Motto «Das Ausgeblendete einblenden». INDEX Ausbildung 4 Ziel / Ausbildung 5 Absolventen 6 Ausbildungsinhalte 7 Nutzen 8 Übersicht Modulbausteine I VI 9 Abschluss 10 Allgemeine Informationen 11 Ausbildungsort Gerne präsentieren wir Ihnen unser

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Projektmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

CAS. Soziale Arbeit Weiterbildung CAS Verhaltensorientierte Beratung. Eine innovative Methode in der Sozialen Arbeit. Eine Kooperation mit

CAS. Soziale Arbeit Weiterbildung CAS Verhaltensorientierte Beratung. Eine innovative Methode in der Sozialen Arbeit. Eine Kooperation mit Soziale Arbeit Weiterbildung CAS Verhaltensorientierte Beratung Eine innovative Methode in der Sozialen Arbeit 15. Februar bis 22. November 2016 Certificate of Advanced Studies CAS Eine Kooperation mit

Mehr

Psychotherapeutisches Propädeutikum

Psychotherapeutisches Propädeutikum Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Psychotherapeutisches Propädeutikum Universitätslehrgang Psychotherapeutisches Propädeutikum

Mehr

für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005.

für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005. PH-Nr..5. Diplomreglement zum Master of Advanced Studies Pädagogische Hochschule Zürich in Bildungsmanagement sowie zum Master of Advanced Studies Pädagogische Hochschule Zürich in Bildungsinnovation (vom

Mehr

Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced

Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced Detailprogramm Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced Angebot für professionelle Coachs Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch/iap 02 CAS Coaching Advanced Einführung 03 Inhalte 04 Zielpublikum

Mehr

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Erfolgreich durch Kompetenzen staatlich anerkannte fachhochschule Schlüsselkompetenzen erweben und vermitteln! Absolvieren Sie berufs- bzw. studienbegleitend

Mehr

Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich

Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich (Weiterbildungsverordnung ETH Zürich) 414.134.1 vom 26. März 2013 (Stand am 1. Oktober 2013) Die Schulleitung der ETH Zürich, gestützt

Mehr

Weiterbildung in Organisationsund Personalentwicklung

Weiterbildung in Organisationsund Personalentwicklung Weiterbildung in Organisationsund Personalentwicklung EinE WEitErbildung, die WEitErführt. Persönlichkeit geht in führung Am Anfang gelungener Bildung stehen persönliche Motivation und Initiative. Aus

Mehr

CAS Sensorik Sensorische Analytik und Konsumentenforschung (Certificate of Advanced Studies) Studiengang 2016

CAS Sensorik Sensorische Analytik und Konsumentenforschung (Certificate of Advanced Studies) Studiengang 2016 CAS Sensorik Sensorische Analytik und Konsumentenforschung (Certificate of Advanced Studies) Studiengang 2016 Zürcher Fachhochschule Certificate of Advanced Studies (CAS) Sensorik Kosten Die Teilnahmegebühren

Mehr

«Wir engagieren uns für die wissenschaftliche Weiterbildung» www.zuw.unibe.ch. Leitbild Zentrum für universitäre Weiterbildung

«Wir engagieren uns für die wissenschaftliche Weiterbildung» www.zuw.unibe.ch. Leitbild Zentrum für universitäre Weiterbildung «Wir engagieren uns für die wissenschaftliche Weiterbildung» www.zuw.unibe.ch Leitbild Zentrum für universitäre Weiterbildung «Wir engagieren uns für die wissenschaftliche Weiterbildung» Leitbild ZUW

Mehr

Rahmencurriculum für eine Weiterbildung zum/zur Kunst- bzw. GestaltungstherapeutIn

Rahmencurriculum für eine Weiterbildung zum/zur Kunst- bzw. GestaltungstherapeutIn Rahmencurriculum Rahmencurriculum für eine Weiterbildung zum/zur Kunst- bzw. GestaltungstherapeutIn Zu diesem Curriculum Das hier vorliegende Curriculum soll formal und inhaltlich die Qualität eines kunst-

Mehr

Coaching für Peer Mediator/innen

Coaching für Peer Mediator/innen Coaching für Peer Mediator/innen Ausgangsbasis Das Konzept der Peer Mediation hat sich bereits an vielen Schulen bewährt und einen festen Platz im Schulprofil erhalten. Im Zuge ihrer Ausbildung als Peer

Mehr

Till. Theaterpädagogik. Theaterpädagogik. Certificate of Advanced Studies CAS. Master of Advanced Studies MAS. www.till.ch. www.phsz.

Till. Theaterpädagogik. Theaterpädagogik. Certificate of Advanced Studies CAS. Master of Advanced Studies MAS. www.till.ch. www.phsz. Till Theaterpädagogik Theaterpädagogik Certificate of Advanced Studies CAS Master of Advanced Studies MAS www.till.ch www.phsz.ch Bildungsverständnis Theaterpädagogik verbindet Kunst und Bildung Das theatrale

Mehr

Informationsblatt zur Zertifizierung Psychologisches Coaching

Informationsblatt zur Zertifizierung Psychologisches Coaching Informationsblatt zur Zertifizierung Psychologisches Coaching (Stand: 07.2015) Information, Beratung & Antragstellung: Deutsche Psychologen Akademie GmbH des BDP Am Köllnischen Park 2 10179 Berlin Ute

Mehr

Der Kurs: HypnosystemCoaching

Der Kurs: HypnosystemCoaching Der Kurs: HypnosystemCoaching Systemische Strategien und Selbstorganisatorische Hypnose in einmaliger Synthese eine berufsbegleitende Intensiv-Weiterbildung für Coaches, Berater, Personalentwickler und

Mehr

Evaluation von Weiterbildungsgängen an Schweizer Fachhochschulen

Evaluation von Weiterbildungsgängen an Schweizer Fachhochschulen Evaluation von Weiterbildungsgängen an Schweizer Fachhochschulen Qualitätsstandards Januar 2013 Vorwort Die Evaluation von Weiterbildungsstudiengängen ist freiwillig in der Schweiz. Primäres Ziel eines

Mehr

Psychotherapeutisches Propädeutikum

Psychotherapeutisches Propädeutikum Psychotherapeutisches BiLDUnG & soziales GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN internationales & WirtsChaft KoMMUniKation & MEDiEn Psychotherapeutisches UnivErsitÄtsLEhrGanG Short Facts WISSENSCHAFTLICHE LEHRGANGSLEITUNG

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Modul «Leadership» KLICKEN Inhalt KURSINHALT NUTZEN ORGANISATION LEHRGÄNGE INFORMATIONEN LEHRGANG «LEADERSHIP» Voraussetzungen Zielgruppe Methoden Module Teilnehmerzahl

Mehr

Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse

Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse Coaching Coaching bezeichnet die professionelle Beratung, Begleitung und Unterstützung von Menschen in herausfordernden Situationen. Es bezieht sich besonders

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Certificate of Advanced Studies (CAS) Zürcher Fachhochschule Der Kurs

Mehr

AUSBILDUNG WEITERBILDUNG

AUSBILDUNG WEITERBILDUNG AUSBILDUNG WEITERBILDUNG Z UM HEILPRAKTIKER FÜR PSYCHOTHERAPIE I N REFLEXIVER GESPRÄCHSFÜHRUNG I N INTEGRATIVER PSYCHOTHERAPIE Die Ausbildung im Überblick Immer mehr zeigt die gegenwärtige Praxis, dass

Mehr

Die Kraft aus der heterogenen Gruppe schöpfen statt sich daran aufzureiben.

Die Kraft aus der heterogenen Gruppe schöpfen statt sich daran aufzureiben. MA Inklusive Pädagogik und Kommunikation MAS Wirksamer Umgang mit Heterogenität Die Kraft aus der heterogenen Gruppe schöpfen statt sich daran aufzureiben. Gewinnen Sie Sicherheit und Kompetenz im berufsbegleitenden

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK Ausgabe 2014 VSK Verband Schweizerischer

Mehr

Upgrade vom ZRM Trainer/in zum ZRM Coach

Upgrade vom ZRM Trainer/in zum ZRM Coach Upgrade vom ZRM Trainer/in zum ZRM Coach Zertifizierte ZRM Trainer/innen haben die Möglichkeit, inhaltliches und praktisches Wissen des Zertifikatslehrgang ZRM Coach über Supervision bei den Ausbildungstrainern

Mehr

Qualitätsstandards. Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Kinder- und Jugendpsychologie

Qualitätsstandards. Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Kinder- und Jugendpsychologie Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Gesundheitspolitik Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Kinder- und Jugendpsychologie

Mehr

Curriculare Grundlagen für eine Weiterbildung im Bereich Eingangsstufe

Curriculare Grundlagen für eine Weiterbildung im Bereich Eingangsstufe Grundlagendokument: Curriculare Grundlagen für eine Weiterbildung im Bereich Eingangsstufe COHEP, April 2009 Status des Dokuments: Vorstand COHEP, 4.2.2009 / 8.4.2009 Autor: Projektgruppe Eingangsstufe

Mehr

Prüfungsordnung zum Fernlehrgang

Prüfungsordnung zum Fernlehrgang Prüfungsordnung zum Fernlehrgang Zertifizierter Wirtschaftsmediator der Euro-ODR LTD, Essen, vom 14.03.2014 Inhalt 1 Ziele und Inhalt des Fernlehrgangs... 1 2 Zulassung zum Fernlehrgang... 2 3 Aufbau,

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

Carpe Diem Begleitung von Lebensprojekten von Menschen 60+

Carpe Diem Begleitung von Lebensprojekten von Menschen 60+ «In diesem praxisorientierten Nachdiplomkurs (NDK) erwerben Sie in der Verbindung von Alterspädagogik, Projektmanagement und Coaching die passende Ausbildung, um Menschen in der spät- oder nachberuflichen

Mehr

1.2 Die Studiengangleitung wird von der Programmleitung zweier beteiligter Institute (ILGI, IUNR) der ZHAW wahrgenommen.

1.2 Die Studiengangleitung wird von der Programmleitung zweier beteiligter Institute (ILGI, IUNR) der ZHAW wahrgenommen. Studienordnung für die Zertifikatslehrgänge (CAS) - Food Sociology and Nutrition - Food Finance and Supply Chain Management - Food Quality Insight - Food Responsibility - Food Product and Sales Management

Mehr

I N S T I T U T F Ü R P S Y C H O A N A L Y S E U N D P S Y C H O T H E R A P I E G I E S S E N e. V.

I N S T I T U T F Ü R P S Y C H O A N A L Y S E U N D P S Y C H O T H E R A P I E G I E S S E N e. V. I N S T I T U T F Ü R P S Y C H O A N A L Y S E U N D P S Y C H O T H E R A P I E G I E S S E N e. V. Ausbildungsordnung für die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie nach dem PTG Inhaltsverzeichnis

Mehr

Certificate of Advanced Studies CAS Public Management und Politik

Certificate of Advanced Studies CAS Public Management und Politik Certificate of Advanced Studies CAS Public Management und Politik www.hslu.ch/pm CAS Public Management und Politik In Kürze Weiterbildung im Spannungsfeld zwischen Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Personalführung im Gesundheitswesen KSW 2016. Von der Wirksamkeit zur Wirtschaftlichkeit. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Personalführung im Gesundheitswesen KSW 2016. Von der Wirksamkeit zur Wirtschaftlichkeit. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Personalführung im Gesundheitswesen KSW 2016 Von der Wirksamkeit zur Wirtschaftlichkeit. Crossing Borders. CAS Personalführung im Gesundheitswesen KSW 12 ECTS Modul

Mehr

Interkulturelles Management

Interkulturelles Management = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Interkulturelles Management Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40

Mehr

standardsprache und dialekt in der deutschschweiz

standardsprache und dialekt in der deutschschweiz standardsprache und dialekt in der deutschschweiz Weiterbildungskurse Deutsches Seminar der Universität Zürich weiterbildung schweizerhochdeutsch - zwischen fremdsprache und nationaler varietät Thema Zielpublikum

Mehr

Über Einzelheiten der Weiterbildungsstudiengänge orientiert der Studienplan (Study

Über Einzelheiten der Weiterbildungsstudiengänge orientiert der Studienplan (Study Studiengangreglement - «Diploma of Advanced Studies (DAS) in Clinical Trial Practice and Management» der Universität Basel - «Certificate of Advanced Studies (CAS) in Clinical Research I (Clinical Trial

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Konfliktmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Konfliktmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Konfliktmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

EBC*L- DER EUROPÄISCHE WIRTSCHAFTSFÜHRERSCHEIN

EBC*L- DER EUROPÄISCHE WIRTSCHAFTSFÜHRERSCHEIN - DER EUROPÄISCHE WIRTSCHAFTSFÜHRERSCHEIN www.bfi-wien.at European Business Competence Licence Der Europäische Wirtschaftsführerschein (EBC*L) ist das Betriebswirtschaftszertifikat für die Praxis und Ihr

Mehr

CAS PFM CAS FiB CAS IB

CAS PFM CAS FiB CAS IB Certificate of Advanced Studies Zusatzausbildungen CAS im Bereich Integrative Fördermassnahmen IFM CAS PFM CAS FiB CAS IB Form, Struktur, Inhalte und Daten Bereichsleiterin IFM, integrative Fördermassnahmen

Mehr

vom 9. Mai 2007 (Stand 1. Januar 2009)

vom 9. Mai 2007 (Stand 1. Januar 2009) Nr. 54g Reglement über den Master in Advanced Studies in Public History an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom 9. Mai 007 (Stand. Januar 009) Der Universitätsrat

Mehr

SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN edupool.ch

SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN edupool.ch Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Berufsbegleitende Weiterbildung 9 Monate BERUFSBILD Als Sachbearbeiter/-in

Mehr

Informationsblatt zur Zertifizierung Psychologisches Coaching

Informationsblatt zur Zertifizierung Psychologisches Coaching Informationsblatt zur Zertifizierung Psychologisches Coaching (Stand: 10.05.2015) Information, Beratung & Antragstellung: Deutsche Psychologen Akademie GmbH des BDP Am Köllnischen Park 2 10179 Berlin Ute

Mehr

Ausbildung in Gewaltfreier Kommunikation zur TrainerIn

Ausbildung in Gewaltfreier Kommunikation zur TrainerIn Ausbildung in Gewaltfreier Kommunikation zur TrainerIn (es gibt die Möglichkeit sich nach dem 1. Modul zu einer alternativen Ausbildung anzumelden, die für Menschen gedacht ist, die nicht selbst im klassischen

Mehr

BACHELORSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE- UND BERATUNGSWISSENSCHAFTEN BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM

BACHELORSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE- UND BERATUNGSWISSENSCHAFTEN BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELORSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE- UND BERATUNGSWISSENSCHAFTEN BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELORSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE- UND BERATUNGSWISSENSCHAFTEN KURZ UND BÜNDIG Studienart: Berufsbegleitendes Studium

Mehr

Personalentwicklung an Zürcher Mittelschulen

Personalentwicklung an Zürcher Mittelschulen Bildungsdirektion Kanton Zürich Mittelschul- und Berufsbildungsamt Personalentwicklung an Zürcher Mittelschulen Grundlagen und Vorgehensweisen zur Personalentwicklung an Zürcher Mittelschulen Gesamtkonzept

Mehr

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenbildung Das Zentrum für berufliche Weiterbildung (ZbW) in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG) verfügt

Mehr

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss

Mehr

Beratung für Hochschuldozierende. Dozieren und Unterricht Rollencoaching Laufbahnberatung Schreibberatung

Beratung für Hochschuldozierende. Dozieren und Unterricht Rollencoaching Laufbahnberatung Schreibberatung Beratung für Hochschuldozierende Dozieren und Unterricht Rollencoaching Laufbahnberatung Schreibberatung Beratungsverständnis Beratung verstehen wir als lösungsorientierte und spezifische Hilfestellung

Mehr

"Certificate of Advanced Studies in Naturbezogene Umweltbildung" (CAS in Naturbezogene Umweltbildung)

Certificate of Advanced Studies in Naturbezogene Umweltbildung (CAS in Naturbezogene Umweltbildung) Anhang zur Rahmenstudienordnung für Diplom- und Zertifikatslehrgänge an der ZHAW (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften) vom 1. August 2008 für den Zertifikatslehrgang "Certificate of Advanced

Mehr

Anlage: Modulbeschreibungen

Anlage: Modulbeschreibungen Anlage: Modulbeschreibungen Modul 1: Fachtheoretische Grundlagen I (Pflicht) Die Studierenden erwerben in diesem Modul fachspezifische und fächerübergreifende Kenntnisse der fachtheoretischen Grundlagen:

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Learning. Von der Präsenzpflicht zum flexiblen Lernen. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Learning. Von der Präsenzpflicht zum flexiblen Lernen. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Digital Learning Von der Präsenzpflicht zum flexiblen Lernen. Crossing Borders. Das Studium AUSGANGSLAGE Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) gehören inzwischen

Mehr

PRAKTIKUMSORDNUNG SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE INTERKULTURELLE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN

PRAKTIKUMSORDNUNG SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE INTERKULTURELLE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN PRAKTIKUMSORDNUNG FÜR DEN BACHELORSTUDIENGANG PSYCHOLOGIE UND DIE MASTERSTUDIENGÄNGE PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE UND PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT INTERKULTURELLE

Mehr

Richtlinien für die Zertifizierung der Weiterbildung Systemische Beratung (DGSF)

Richtlinien für die Zertifizierung der Weiterbildung Systemische Beratung (DGSF) Stand 10/2014 Richtlinien für die Zertifizierung der Weiterbildung Systemische Beratung (DGSF) Diese Richtlinien legen fest, unter welchen Bedingungen der Weiterbildungsgang eines Institutes anerkannt

Mehr

Weiterbildender Masterstudiengang Beratung Mediation Coaching (M.A. BMC)

Weiterbildender Masterstudiengang Beratung Mediation Coaching (M.A. BMC) Weiterbildender Masterstudiengang Beratung Mediation Coaching (M.A. BMC) Informationsveranstaltung Herzlich Willkommen! https://www.fh-muenster.de/fb10/studiengaenge/ma_beratung_mediation_coaching.php

Mehr

Diplom-Psychologe Michael Schimpke und Dr. Jörg van Hoorn Zertifizierte NLP-Lehrtrainer der Society of NLP

Diplom-Psychologe Michael Schimpke und Dr. Jörg van Hoorn Zertifizierte NLP-Lehrtrainer der Society of NLP NLP-Masterausbildung Überblick über den Kurs bei der Paracelsusschule Essen 2011 Der NLP-Masterkurs baut auf der NLP-Practitionerausbildung auf. Er besteht aus insgesamt sechs Blöcken zu jeweils drei Tagen,

Mehr

Vielfalt fördern. Maßstäbe setzen. Coaching. Entscheidungshilfen für Kundinnen und Kunden. Deutsche Gesellschaft für Supervision e.v.

Vielfalt fördern. Maßstäbe setzen. Coaching. Entscheidungshilfen für Kundinnen und Kunden. Deutsche Gesellschaft für Supervision e.v. Coaching Entscheidungshilfen für Kundinnen und Kunden IMPRESSUM VORWORT Coaching ist ein Beratungsangebot der Supervisor/innen der DGSv. Die in diesem Heft vorgestellten Entscheidungshilfen für Kund/innen

Mehr

CAS Mentoring & Coaching im Lehrberuf

CAS Mentoring & Coaching im Lehrberuf Weiterbildung Weiterbildungsstudiengänge CAS Mentoring & Coaching im Lehrberuf Beraten und Begleiten von Studierenden und Lehrpersonen weiterentwickeln. CAS Mentoring & Coaching im Lehrberuf (CAS M&C)

Mehr

Sigmund Freud Privat Universität Wien

Sigmund Freud Privat Universität Wien Sigmund Freud Privat Universität Wien Universitätslehrgang Akademischer Experte/ Akademische Expertin für Coaching und Psychoedukation bei Kindern, Jugendlichen und Eltern Konzept des Universitätslehrgangs

Mehr

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Master of Advanced Studies in Online Marketing Management

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Master of Advanced Studies in Online Marketing Management Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung Studienreglement Master of Advanced Studies in Online Marketing Management Gestützt auf die Rahmenordnung Nachdiplomstudiengänge (Master

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

Themenbroschüre Business Coaching IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

Themenbroschüre Business Coaching IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Themenbroschüre Business Coaching IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Stärken und Potenziale nutzen Ihr Ziel als Personalverantwortlicher ist es Ihre Fach- und Führungskräfte optimal

Mehr

Bodenkartierung cartographie des sols

Bodenkartierung cartographie des sols Berner Fachhochschule Haute école spécialisée bernoise Schweizerische Hochschule für Landwirtschaft SHL Haute école suisse d agronomie HESA Certificate of Advanced Studies (CAS) in Bodenkartierung cartographie

Mehr

CAS Sensorik Sensorische Analytik und Konsumentenforschung (Certificate of Advanced Studies) Studiengang 2014

CAS Sensorik Sensorische Analytik und Konsumentenforschung (Certificate of Advanced Studies) Studiengang 2014 CAS Sensorik Sensorische Analytik und Konsumentenforschung (Certificate of Advanced Studies) Studiengang 2014 Zürcher Fachhochschule Certificate of Advanced Studies (CAS) Sensorik Kosten Die Teilnahmegebühren

Mehr

Weiterbildung zum Coach

Weiterbildung zum Coach Weiterbildung zum Coach Teams, Projekte und (deren) Leiter erfolgreich coachen Die Bewältigung der Komplexität aktueller Arbeitsanforderungen setzt für Führungs- und Leitungskräfte sowie Teams Reflexion

Mehr

Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich

Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Bildungsinnovation und Bildungsmanagement Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Bildungsinnovation und Bildungsmanagement Sie interessieren sich für die

Mehr

LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1)

LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1) LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1) INHALT 1. SVEB 3 2. Ausbildungsziele 3 3. Voraussetzung 4 4. Aufbau des Lehrgangs 4 5. Teilnehmerzahl 5 6. Abschluss / Zertifizierung

Mehr

BUSINESS COACH. IHK zertifiziert. Entwickeln Sie Ihre Kompetenzen als Führungskraft und Coach. Start Oktober 2015 Bad Iburg bei Osnabrück

BUSINESS COACH. IHK zertifiziert. Entwickeln Sie Ihre Kompetenzen als Führungskraft und Coach. Start Oktober 2015 Bad Iburg bei Osnabrück BUSINESS COACH IHK zertifiziert Entwickeln Sie Ihre Kompetenzen als Führungskraft und Coach Start Oktober 2015 Bad Iburg bei Osnabrück Coaching Coaching ist eine spezielle Form der professionellen ressourcen-

Mehr

Philosophische Praxis

Philosophische Praxis BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Philosophische Praxis AKADEMISCHE PHILOSOPHISCHE PRAKTIKERIN/ AKADEMISCHER PHILOSOPHISCHER

Mehr

AUSBILDUNGS- und PRÜFUNGSORDNUNG

AUSBILDUNGS- und PRÜFUNGSORDNUNG Psychoanalytisches Seminar Freiburg e.v. Institut der DPV (Zweig der DPV) e.v. Als Ausbildungsinstitut anerkannt von der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung (DPV), Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse,

Mehr

Qualitätsdimensionen der Wissenschaftlichen Weiterbildung

Qualitätsdimensionen der Wissenschaftlichen Weiterbildung Qualitätsdimensionen der Wissenschaftlichen Weiterbildung Im Überblick 1. Qualitätssicherung in der Wissenschaftlichen Weiterbildung... 2 2. Wissenschaftliche Weiterbildung als Dienstleistung... 2 3. Leitidee

Mehr

Coaching für Peer Mediator/innen

Coaching für Peer Mediator/innen Coaching für Peer Mediator/innen Ausgangsbasis Das Konzept der Peer Mediation hat sich bereits an vielen Schulen bewährt und einen festen Platz im Schulprofil erhalten. Im Zuge ihrer Ausbildung als Peer

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Demenz und Lebensgestaltung Interprofessionell, innovativ und ethisch Denken und Handeln

Demenz und Lebensgestaltung Interprofessionell, innovativ und ethisch Denken und Handeln Berner Fachhochschule Kompetenzzentrum Gerontologie Stiftung Diakonissenhaus Bern Diploma of Advanced Studies Demenz und Lebensgestaltung Interprofessionell, innovativ und ethisch Denken und Handeln In

Mehr

GPI Coach. GPI Team-Coach. Erfolg durch Kompetenz. Zertifizierter. Diplomierter

GPI Coach. GPI Team-Coach. Erfolg durch Kompetenz. Zertifizierter. Diplomierter Erfolg durch Kompetenz Zertifizierter GPI Coach Diplomierter GPI Team-Coach Profitieren Sie von wertvollen Zusatzausbildungen, welche Ihre Fach- und Beratungskompetenz entscheidend erweitern. Neue Ausbildungen

Mehr

Es gilt für alle Studierenden, die an der Universität Basel die Weiterbildungsstudiengänge

Es gilt für alle Studierenden, die an der Universität Basel die Weiterbildungsstudiengänge Studiengangreglement - «Master of Advanced Studies (MAS) in Kulturmanagement» der Universität Basel - «Diploma of Advanced Studies (DAS) in Kulturreflexivem Management» der Universität Basel - «Certificate

Mehr

Trainingsangebot. FIT - Führungskräfteintensivtrainings

Trainingsangebot. FIT - Führungskräfteintensivtrainings Trainingsangebot FIT - Führungskräfteintensivtrainings 2006 Liebe Führungskraft, es gibt nur eine gültige Führungsregel und die heißt Wirksamkeit. Alle unsere Trainings sind darauf ausgerichtet. FIT Führungskräfteintensivtrainings

Mehr

Reform der Psychotherapeutenausbildung

Reform der Psychotherapeutenausbildung Reform der Psychotherapeutenausbildung Dr. phil. Helene Timmermann Mitgliederversammlung, VAKJP, 20.09.2015 Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten in Deutschland e.v. gegr.

Mehr

Inhalt. Schulleitungsausbildung. Wirksamkeit und Perspektiven. Katharina Maag Merki

Inhalt. Schulleitungsausbildung. Wirksamkeit und Perspektiven. Katharina Maag Merki Schulleitungsausbildung Wirksamkeit und Perspektiven Katharina Maag Merki Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung Lugano 21. bis 23. Sept. 2005 Inhalt 1. Vorstellung der Ausbildung

Mehr

Weiterbildungsmaßnahme Coach (systemisch) 2013/2014

Weiterbildungsmaßnahme Coach (systemisch) 2013/2014 Weiterbildungsmaßnahme Coach (systemisch) 2013/2014 Die angebotene Weiterbildung erfolgt nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für Coaching e.v. (DGfC) und wurde von ihr zertifiziert. Mit Abschluss

Mehr

Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design

Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design www.hsr.ch / weiterbildung Berufsbegleitendes Masterstudium für Designer, Ingenieure und Psychologen Einführung Software soll Tätigkeiten

Mehr

Systemisch integrative Coaching Ausbildung der Coaching Spirale GmbH

Systemisch integrative Coaching Ausbildung der Coaching Spirale GmbH INHALT ÜBERBLICK 2 AUSBILDUNGSLEITUNG 3 COACHINGAUSBILDUNG II 4 o Teilnahmevoraussetzungen o Anzahl der Teilnehmer o Dauer und Umfang der Ausbildung o Zertifikat o Ausbildungsinhalte o Eckdaten ÜBUNGS-

Mehr

Studiengangreglement «Diploma of Advanced Studies (DAS) in Theologie und Religionsphilosophie» der Universität Basel

Studiengangreglement «Diploma of Advanced Studies (DAS) in Theologie und Religionsphilosophie» der Universität Basel Studiengangreglement «Diploma of Advanced Studies (DAS) in Theologie und Religionsphilosophie» der Universität Basel Vom. April 07 Die Theologische Fakultät der Universität Basel erlässt unter Vorbehalt

Mehr

Eingangsprüfungsordnung. der NBS Northern Business School Hochschule für Management und Sicherheit. vom 29.07.2015

Eingangsprüfungsordnung. der NBS Northern Business School Hochschule für Management und Sicherheit. vom 29.07.2015 Eingangsprüfungsordnung der NBS Northern Business School Hochschule für Management und Sicherheit vom 29.07.2015 Die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung der Freien und Hansestadt Hamburg

Mehr