Modulhandbuch des Studiengangs Bachelor of Science Physiotherapie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Modulhandbuch des Studiengangs Bachelor of Science Physiotherapie"

Transkript

1 Modulhandbuch des Studiengangs Bachelor of Science Physiotherapie 1. Auflage 2010

2 1. Übersicht über die Module des 1. und 2. Studienabschnittes: Module: 1. Studienabschnitt Physiotherapie: 2. Studienabschnitt Physiotherapie Modul 1: Medizinische / bewegungswissenschaftliche Wissenschaftliche Grundlagen der Physiotherapie Grundlagen der Physiotherapie Modul 2: Modul 3: Modul 4: Physiotherapeutische Befund- und Behandlungstechniken Methodische Anwendung in der Physiotherapie (MAP) Einführung in das wissenschaftlich orientierte Arbeiten Diagnostik und Therapie in der Physiotherapie Problemorientiertes Lernen im Projekt Methoden wissenschaftlichen Arbeitens Wissenschaftliche Methoden I für Gesundheitsfachberufe Wissenschaftliche Methoden II für Gesundheitsfachberufe Modul 5: Berufspolitische und rechtliche Grundlagen Recht und Ökonomie/Existenzgründung Modul 6: Modul 7: Pädagogische, psychologische und soziologische Grundlagen der Physiotherapie Grundlagen der Pädagogik und Psychologie Psychomotorische Gesundheitsförderung Modul 8: Therapie aus bio-psycho-sozialer Perspektive Modul 9: Gesundheitswissenschaften Modul 10 Evaluation/Qualitätssicherung Bachelor-Arbeit mit Kolloquium Modul 11 2

3 2. Module des 1. Studienabschnitts des Bachelorstudiengangs Physiotherapie Modul 1 / 1. Studienabschnitt - Physiotherapie: Modul Modul 1: Medizinische und bewegungswissenschaftliche Grundlagen der Physiotherapie Lage in der Ausbildung an der BFS / P Fachsemester / 8 SWS 7 Teil A) Modulkürzel 1 P K2, H, R, M 12/360 Präsenzzeit/ 120/240 1 Anatomie/Physiologie P1.1 4 SWS PVL Spezielle Krankheitslehre P1.2 PVL1 Bewegungs- und P1.3 PVL1 Trainingslehre Der/die Studierende soll den Aufbau und die Funktion des Bewegungsapparates, des Nervensystems und der Inneren Organe (insbes. Herz, Lunge, Kreislauf) des menschlichen Körpers kennen und beschreiben können, um Störungen bzw. pathologische Abweichungen der beteiligten Strukturen zu verstehen. Der/die Studierende soll die normale Funktionsweise des Organismus, insbesondere der an der Bewegung beteiligten Organe und Strukturen kennen und beschreiben um Störungen bzw. pathologische Abweichungen verstehen zu können. Dieses Wissen soll auf konkrete klinische Problemlage angewendet und in der interdisziplinären Kooperation vertreten werden können. Wissensbestände über Aufbau, Funktion des Bewegungsapparates, des Nervensystems und der Inneren Organe (insbes. Herz, Lunge, Kreislauf) des menschlichen Körpers, Pathogenese klinischer Problemlagen, Wissensbestände bezüglich der Anwendung trainings- und bewegungswissenschaftlicher Grundlagen, Analyse klinischer Problemlagen auf der Basis der o.g. Wissensbestände. Art und / Aufschlüsselung der Vorlesung, Seminare, Übungen / erfolgreiche Teilnahme, Erstellung Lehr- und Lernverpflichtung / eines Portfolio Arbeitsaufwand / Voraussetzungen für die Demonstration der Anatomie am Modell, Palpation an lebenden Personen; Vorlesungsanteile, Mindmapping, Portfolio, Notwendige Vor- und Folgebedingungen / Hochschulzugangsberechtigung Voraussetzungen für die Teilnahme: Kompetenz zum Transfer des anatomischen, physiologischen, pathologischen, bewegungs- und trainingswissenschaftlichen Fachwissens auf den physiotherapeutischen Befundungs- und Interventionsprozess unter Einbezug spezieller Krankheitsbilder im Bereich der Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention. Fachunabhängige bzw. fachübergreifende Kompetenzen: Modulprüfung: Kompetenz zu Recherche, Bewertung und Interpretation von Fachwissen und Transfer auf physiotherapeutische Problemlagen und deren Begründung unter Einbeziehung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse, Erarbeitung einer klinischen Problemlage unter Berück-sichtigung anatomischer, physiologischer, krankheits-spezifischer, trainingsund bewegungswissenschaftlicher Perspektiven Modul 2 / 1. Studienabschnitt - Physiotherapie: Modul Lage in der Ausbildung an Modulkürzel 1 Erläuterungen zu Prüfungsleistungen: Je nach Wahl des / der prüfungsbefugten Lehrenden können K = Klausur (Zahl: Bearbeitungszeit in Stunden), H = Hausarbeit, M = Mündliche Prüfung, R = Referat gewählt werden. 3

4 Modul 2: Physiotherapeutische Befund- und Behandlungstechniken Physiotherapeutische Befund und Untersuchungs-techniken Krankengymnastische Behandlungstechniken Methodische Anwendung der Physiotherapie Art und / Aufschlüsselung der Lehr- und Lernverpflichtung / Arbeitsaufwand / Voraussetzungen für die Notwendige Vor- und Folgebedingungen / Voraussetzungen für die Teilnahme: Fachunabhängige bzw. fachübergreifende Kompetenzen: Modulprüfung: der BFS / P Fachsemester / 7 SWS P2.1 3 SWS PVL 1 P2.2 PVL1 P2.3 PVL1 7 Teil A) Präsenzzeit/ P 2 K2, H, R, M 10/ /195 Der/die Studierende soll die in der Praxis angewandten Befund- und Behandlungstechniken erlernen und am Patienten anwenden können. Der/die Studierende soll reflektieren, ob die Assessmentverfahren aussagekräftig sind und welche Reichweite ihre Aussagen haben. Die Tragweite der Parameter soll bezogen auf unterschiedliche Pathologien kritisch beurteilt werden. Assessmentverfahren, Theorie, praktische Umsetzung und Dokumentation von Behandlungstechniken, Klassifikation nach ICF, Problemlösung störungsbezogener Therapieansätze; Begründung des diagnostischen und therapeutischen Vorgehens Vorlesung, Seminare, Übungen / erfolgreiche Teilnahme, Erstellung eines Befundes- und Behandlungsplanes Vorlesung, Gruppenarbeit, Plenum Selbstständiges Bearbeiten eines Fallbeispiels in der Kleingruppe oder Einzelarbeit Hochschulzugangsberechtigung Anwendung des Wissens am Patienten während des Praxiseinsatzes; Erarbeiten von Problemlösungen und Begründen des Vorgehens Kritische Beurteilung und Interpretation der Befund- und Behandlungstechniken unter Berücksichtigung des bio-psychosozialen Modells; Ableiten von fundierten Urteilen durch Informationen aus der Befunderhebung, bezogen auf spezielle Pathologien. Transfer auf andere Problematiken Erarbeiten einer Untersuchungs- und Behandlungsstrategie zu einem speziellen Krankheitsbild. Dabei soll nachgewiesen werden, dass die Kenntnisse eines speziellen Krankheitsbildes unter Berücksichtigung möglicher Komplikationen auf die Erstellung eines Untersuchungs- und Behandlungsplans übertragen, theoretisch begründet und kritisch reflektiert werden können. Modul 3 / 1. Studienabschnitt - Physiotherapie: Modul Lage in der Ausbildung an der BFS / 7 Teil A) Modulkürzel 3 Modul 3: Methodische P P K2, H, R, M 14/420 Präsenzzeit/ 2 Erläuterungen zu Prüfungsleistungen: Je nach Wahl des / der prüfungsbefugten Lehrenden können K = Klausur (Zahl: Bearbeitungszeit in Stunden), H = Hausarbeit, M = Mündliche Prüfung, R = Referat gewählt werden. 4

5 Anwendung in der Fachsemester / 150/270 Physiotherapie (MAP) 10 SWS MAP in der Chirurgie, P3.1 3 SWS 1 PVL Orthopädie MAP in der Inneren P3.2 3 SWS PVL1 Medizin, Gynäkologie MAP in der Neurologie, P3.3 3 SWS PVL Psychiatrie MAP in der Pädiatrie P3.4 1 SWS PVL1 Die Studierenden sollen lernen, den Therapieprozess (Befund- Behandlung- Evaluation), auf der Basis des bio-psycho-sozialen Behandlungsmodells, zu planen, durchzuführen, zu beurteilen, sowie an die Bedürfnisse und Fähigkeiten des Patienten anzupassen. Die Studierenden sollen lernen den Therapieprozess im interdisziplinären Team zu integrieren und verantwortlich zu lenken Wissensbestände über Auswahl und Durchführung spezifischer Befundtechniken sowie deren Interpretation; Planung, Durchführung und Evaluation individueller, an die Bedürfnisse und die psychische und physische Verfassung des Patienten angepasste, Therapie auf bio-psycho-sozialer Grundlage (ICF-Modell); Auswahl und Anwendung spezieller Behandlungstechniken unter Berücksichtigung von Kontraindikationen; Vermittlung von Hausaufgabenprogrammen für Patienten/innen; Kennenlernen von Beispielen Evidenz basierte Therapie und Clinical Reasoning in der Therapie; Dokumentation von therapierelevanten Daten Art und / Aufschlüsselung der Lehr- und Lernverpflichtung / Arbeitsaufwand / Voraussetzungen für die Vorlesung, Unterricht, Seminare, praktische Ausbildung am Patienten / regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme; Beurteilung der praktischen Ausbildung am Patienten Vorlesungsanteile, Einzel-, Partner-, Gruppenarbeit; Lernen am Modell, Fallbeispiele, Literaturrecherche, Internetrecherche, Problemorientiertes Lernen, selbst organisiertes Lernen, Durchführung eigenverantwortlicher Therapien unter Supervision Notwendige Vor- und Folgebedingungen / Hochschulzugangsberechtigung Voraussetzungen für die Teilnahme: Kompetenz zur Planung, Durchführung und Evaluation physiotherapeutischer Behandlungen auf der Basis individueller Befunderhebung; Kompetenz die physiotherapeutische Behandlung auf der Basis des bio-psycho-sozialen Behandlungsmodells inhaltlich zeitlich zu planen, durchzuführen und auszuwerten; Fachunabhängige bzw. fachübergreifende Kompetenzen: Modulprüfung: Kompetenz, mediengestützt, wissenschaftlich gesicherte Erkenntnisse zu eruieren und in den Therapieprozess zu integrieren; Kompetenz die Verantwortlichkeit therapeutischen Handels zu erkennen und die eigenen Grenzen wahrzunehmen und zu respektieren; Kompetenz zur Zusammenarbeit im interdisziplinären Team; Kompetenz Interaktionsmuster in der Therapie zu erkennen und zu steuern; Prüfung in zwei ausgewählten medizinischen Fachgebieten der MAP: Durchführung einer Befundaufnahme und Behandlung von Patienten mit entsprechender Dokumentation, Modul 4 / 1. Studienabschnitt - Physiotherapie: Modul Lage in der Ausbildung an Modulkürzel 3 Erläuterungen zu Prüfungsleistungen: Je nach Wahl des / der prüfungsbefugten Lehrenden können K = Klausur (Zahl: Bearbeitungszeit in Stunden), H = Hausarbeit, M = Mündliche Prüfung, R = Referat gewählt werden. 5

6 der BFS / 7 Teil A) Präsenzzeit/ Modul 4: Einführung in das wissenschaftlich P Fachsemester / 3 P 4 K2, H, R, M 6/180 45/135 orientierte Arbeiten SWS Sprache und Schrifttum P4.1 3 SWS 1 PVL Die Studierenden sollen grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben, um zu einfachen physiotherapeutischen Fragestellungen zu recherchieren, eigene Texte zu verfassen und Ergebnisse zu präsentieren. Sie sollen in der Lage sein, Ergebnisse des Therapieprozesses zu dokumentieren und zu interpretieren. Physiotherapeutische Terminologie; Aufbau und Inhalte von physiotherapeutischen Berichten; physiotherapeutische Dokumentationssysteme; Techniken zum Lesen und Auswerten wissenschaftlicher Texte; Präsentationsmethoden; wissenschaftliche Quellen; physiotherapeutische Evaluationsmethoden Art und / Aufschlüsselung der Lehr- und Lernverpflichtung / Vorlesung, Seminar / erfolgreiche Teilnahme, Verfassen von schriftlichen Texten Arbeitsaufwand / Voraussetzungen für die Plenum, Partner-, Einzel- und Gruppenarbeit Notwendige Vor- und Folgebedingungen / Hochschulzugangsberechtigung Voraussetzungen für die Teilnahme: Kompetenz zur schriftlichen Erarbeitung zu physiotherapeutischen Fragestellungen und zur schriftlichen Dokumentation; Erschließung wissenschaftlicher Texte; Fachunabhängige bzw. fachübergreifende Kompetenzen: Modulprüfung: Kompetenz zum Erarbeiten und kritischen Beurteilung von Fachtexten hinsichtlich einer Fragestellung Elementare Präsentationskompetenz; Medienkompetenz zur Nutzung des Internets zur Informationsbeschaffung Schriftliche Ausarbeitung und Erstellen einer Präsentation Modul 5 / 1. Studienabschnitt Physiotherapie: Modul Modul 5: Berufspolitische und rechtliche Grundlagen Lage in der Ausbildung an der BFS / P Fachsemester / 4 SWS 7 Teil A) Modulkürzel 5 P K2, H, R, M 8/240 Präsenzzeit/ 60/180 Berufskunde P5.1 1 PVL Staatskunde, P5.2 PVL1 Gesetzeskunde Die Studierenden sollen berufspolitische und rechtliche Basiskenntnisse erwerben und diese auf die eigene Berufspraxis übertragen können. Wissensbestände über Berufs-, Staats- und Gesetzeskunde wie: Aufbau des Gesundheitswesens; Geschichte der Physiotherapie; Physiotherapie im internationalen Vergleich; Berufsverbände; Heilmittelrichtlinien; Kostenträger und Zulassungsbedingungen in der Physiotherapie; Arbeits- und Tarifrecht; Strafrecht und Schweigepflicht; Haftungsrecht; Sozialversicherungen; Mutterschutz/Elternzeit; Familien- und Heimrecht Art und / Aufschlüsselung der Lehr- und Lernverpflichtung / Vorlesung, Seminar / erfolgreiche Teilnahme, fallbezogenes Erarbeiten rechtlicher Grundlagen Arbeitsaufwand / Voraussetzungen für die Vorlesung, Arbeit mit Lernsituationen und Fallbeispielen 4 Erläuterungen zu Prüfungsleistungen: Je nach Wahl des / der prüfungsbefugten Lehrenden können K = Klausur (Zahl: Bearbeitungszeit in Stunden), H = Hausarbeit, M = Mündliche Prüfung, R = Referat gewählt werden. 5 Erläuterungen zu Prüfungsleistungen: Je nach Wahl des / der prüfungsbefugten Lehrenden können K = Klausur (Zahl: Bearbeitungszeit in Stunden), H = Hausarbeit, M = Mündliche Prüfung, R = Referat gewählt werden. 6

7 Notwendige Vor- und Folgebedingungen / Voraussetzungen für die Teilnahme: Fachunabhängige bzw. fachübergreifende Kompetenzen: Modulprüfung: (Fallanalysen) Hochschulzugangsberechtigung Kompetenz zum therapeutischen Arbeiten auf der Basis von beruflichen, gesetzlich vorgeschriebenen und ordnungspolitischen Verhaltenskodizes; Kompetenz zum Einorden der therapeutischen Leistung In die Vielschichtigkeit des Gesundheitssystems unter Berücksichtigung des Leistungsrahmens; Reflexionskompetenz des Einflusses der Gesundheits- und Sozialpolitik und der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Faktoren auf die berufliche Praxis; Kompetenz zur Übernahme von Verantwortung für die eigene berufliche Entwicklung, zur Bewahrung der beruflichen Standards und zur Einhaltung der Anforderungen der beruflichen und gesetzlichen Kontrollbehörden Kompetenz zum Einordnen der fachspezifischen beruflichen Rolle anderer Berufsgruppen und zur interdisziplinären Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich, im Bereich der sozialen Dienste und mit Patienten /Klienten / Betreuungs-personen zur Maximierung der gesundheitlichen Ergebnisse Darstellung einer konkreten beruflichen Problemlage auf der Basis von rechtlichen und berufspolitischen Grundlagen Modul 6 /1. Studienabschnitt - Physiotherapie: Modul Modul 6: Pädagogische, psychologische und soziologische Grundlagen der PT Pädagogische Grundlagen in der PT Grundlagen Medizinische Soziologie in der PT Psychologische Grundlagen in der PT Lage in der Ausbildung an der BFS / P Fachsemester / 6 SWS P6.1 PVL 1 P6.2 PVL1 P6.3 PVL1 7 Teil A) Modulkürzel 6 P K2, H, R, M 10/300 Präsenzzeit/ 90/210 Die Studierenden sollen grundlegende pädagogische, psychologische und soziologische Kenntnisse erwerben, um sie in den Therapieprozess einzubinden und den eigenen Lernprozess zu steuern. Einführung in die Psychologie; Pädagogik und Soziologie; Grundlagen der Interaktion und Kommunikation. Beziehungen (Team und Patient) -Konfliktlösungsstrategien; Die besondere Beziehung zwischen dem Therapeuten und dem kranken und behinderten Menschen. Motivation und Lernprozesse; Selbst-, Zeitund Organisationsmanagement. Einfluss sozialer Faktoren auf Gesundheitserhaltung und Krankheitsentstehung; Psychische Zusammenhänge von Prozessen der Gesunderhaltung und Krankheitsentstehung; Krankheitserleben und bewältigung; Reflexion der gesundheitlichen Gefährdung von helfenden Berufen 6 Erläuterungen zu Prüfungsleistungen: Je nach Wahl des / der prüfungsbefugten Lehrenden können K = Klausur (Zahl: Bearbeitungszeit in Stunden), H = Hausarbeit, M = Mündliche Prüfung, R = Referat gewählt werden. 7

8 Art und / Aufschlüsselung der Lehr- und Lernverpflichtung / Arbeitsaufwand / Voraussetzungen für die Notwendige Vor- und Folgebedingungen / Voraussetzungen für die Teilnahme: Fachunabhängige bzw. fachübergreifende Kompetenzen: Modulprüfung: und der Selbstschutzpotentiale hinsichtlich beruflicher Belastungen Vorlesung, Seminare, Referate, Hausaufgaben; Selbstreflexion, Lerntagebuch / erfolgreiche Teilnahme, Bereitschaft zu Selbstreflexion Vorlesung, Gruppenarbeit, Diskussion, selbständige Recherche, Lerntagebuch, Arbeit mit Lernsituationen und Fallbeispielen, Hausaufgaben Hochschulzugangsberechtigung Kompetenz zur Durchführung von patienten-/klientenorientierten Gesprächen; Kompetenz zur Formulierung fachlicher Standpunkte und zur berufsübergreifenden Kommunikation; Reflexionskompetenz sozialer und kultureller Gesichtspunkte bei Gesprächsführung und therapeutischer Anwendung; Kompetenz zur interdisziplinären Lösungsfindung für Gesundheitsprobleme; Kompetenz zur Reflexion der eigenen Lernentwicklung und Formulierung von Entwicklungszielen; Kompetenz zur Anwendung von Konfliktlösungsstrategien; Kompetenz zur Strukturierung und Planung von Arbeitsaufgaben Arbeitsschritten vor dem Hintergrund zeitlicher Faktoren Planung, Durchführung, und Reflexion von Beratungsgesprächen 3. Studienverlaufsplan des ersten Studienabschnitts Fachsem. an Studien- Präsenzzeit BFS semester SWS Credits Workload Meso Meso Meso Meso Meso Meso Übersicht über die Module des 2 Studienabschnitts: Modul 1: Modul 2: Modul 3: Modul 4: Modul 5: Modul 6: Modul 7: Modul 8: Modul 9: Modul 10 Modul 11 Wissenschaftliche Grundlagen der Physiotherapie Diagnostik und Therapie in der Physiotherapie Problemorientiertes Lernen im Projekt Methoden wissenschaftlichen Arbeitens Recht und Ökonomie / Existenzgründung Grundlagen der Pädagogik und Psychologie Psychomotorische Gesundheitsförderung Therapie aus bio-psycho-sozialer Perspektive Gesundheitswissenschaften Evaluation und Qualitätsmanagement Bachelor-Arbeit mit Kolloquium 8

9 5. Module des 2. Studienabschnitts des Bachelorstudiengangs Physiotherapie Modul 1 /2. Studienabschnitt Physiotherapie: Modul Modulkürzel Lage im Studienverlauf / Modul 1/P: Wissenschaftliche Grundlagen der Physiotherapie Metatheoretische Grundlagen von Bewegung und Körperlichkeit Biomechanische Grundlagen der Physiotherapie Aktuelle Forschungsergebnisse in der Physiotherapie 7 Teil A) 7 P1 3.Sem. / 6 SWS P K2, H, R, M 10/300 P1.1 PVL 1 P1.2 PVL1 P1.3 PVL1 Präsenzzeit/ 90/210 Das Fachgebiet der Physiotherapie bezieht sich in seiner Theoriebildung auf unterschiedliche Grundlagenwissenschaften. Die Studierenden sollen die Relevanz verschiedener Theorien für die Entwicklung einer eigenen Grundlagenforschung kritisch beleuchten. In diesem Modul werden die aktuellen wissenschaftlichen Grundlagen der Physiotherapie aus einer mehrperspektivischen Sichtweise betrachtet. Bewegungs- und sportwissenschaftliche, psychologische und pädagogische Grundlagen werden erörtert und dargestellt und im nationalen und internationalen Vergleich 7 Erläuterungen zu Prüfungsleistungen: Je nach Wahl des / der prüfungsbefugten Lehrenden können K = Klausur (Zahl: Bearbeitungszeit in Stunden), H = Hausarbeit, M = Mündliche Prüfung, R = Referat gewählt werden. 9

10 Art und / Aufschlüsselung der Lehr- und Lernverpflichtung / Arbeitsaufwand / Voraussetzungen für die Notwendige Vor- und Folgebedingungen / Voraussetzungen für die Teilnahme: Fachunabhängige bzw. fachübergreifende Kompetenzen: Modulprüfung: Häufigkeit des Angebotes / Angebotszeitpunkt: bewertet. Zentral ist die wissenschaftliche Betrachtung von Bewegungsproblemen aus verschiedenen Perspektiven und evidenzbasierte Physiotherapie. Seminare / erfolgreiche Teilnahme; Mitarbeit an einer Expertengruppe Physiotherapie mit selbstständiger Recherche und kontinuierlicher Ergebnispräsentation und -dokumentation Vorlesungsanteile; Mitarbeit in einer störungsspezifischen Expertengruppe; studentische Präsentation; POL8 Abgeschlossene Ausbildung an einer staatlich anerkannten Fachschule für Physiotherapie; erfolgreiche Modulprüfung Modul 1 des 1. Studienabschnittes oder erfolgreiche Einstufungsprüfung. Kompetenzen in der Reflexion unterschiedlicher wissenschaftlicher physiotherapeutischer Grundlagen und Fähigkeit zum Transfer der Wissensbestände auf eine wissenschaftlich begründete physiotherapeutischer Praxis und zu evidenzbasierter Physiotherapie auf bio-psycho-sozialer Grundlage. Kompetenz zu eigenständigem wissenschaftlichen Denken und Erarbeiten von Wissensbeständen und konstruktiver Diskussionsführung in der kollegialen Lerngruppe sowie zur Präsentation von erarbeiteten Kenntnissen Schriftliche Hausarbeit zur Erstellung eines störungsbezogenen Expertenpapiers zur Analyse von Patientenproblemen auf bewegungswissenschaftlicher, evidenzbasierter, und bio-psychosozialer Grundlage Siehe Studienverlaufsplan Modul 2 /2. Studienabschnitt Physiotherapie Modul Modulkürzel Lage im Studienverlauf / Modul 2/P: Diagnostik und Therapie in der Physiotherapie Grundlagen der physiotherapeu-tischen Diagnostik Formen schriftlicher Dokumentation Physiotherapeutisches Handeln in Rehabilitation und Gesundheitsförderung Physiotherapeutische Verfahren aus wissenschaftlicher Perspektive P2 4. und 5. Sem. / 8 SWS P2.1 PVL 1 P2.2 PVL1 P2.3 PVL1 P2.4 PVL1 7 Teil A) Prüfungs-art P K2, H, R, M1) 14/420 Credits/ Workload/ Präsenzzeit/ 120/300 Auf der Basis des bio-psycho-sozialen Gesundheitsmodells werden Kenntnisse in prozessbegleitender Evaluation, Dokumentation und Bewertung der Outcomes physiotherapeutischer Interventionen vermittelt und physiotherapeutische Verfahren bezüglich ihrer Grenzen und Reichweite analysiert. Die Studierenden werden befähigt, eine exakte und möglichst umfassende Bestimmung der Ausgangslage vorzunehmen und diese zu interpretieren. Die physiotherapeutischen, diagnostischen und therapeutischen Verfahren werden erweitert und nach testtheoretischen Gesichtspunkten überprüft. 8 POL = Formen des Problem Oriented Learnings 10

11 Art und / Aufschlüsselung der Lehr- und Lernverpflichtung / Arbeitsaufwand / Voraussetzungen für die Notwendige Vor- und Folgebedingungen/ Voraussetzungen für die Teilnahme: Fachunabhängige bzw. fachübergreifende Kompetenzen: Modulprüfung: Häufigkeit des Angebotes / Angebotszeitpunkt: Assessementverfahren, diagnostische Inventare, Clinical Reasoning und ausgewählte bewegungsdiagnostische Verfahren werden vorgestellt und problem- und klientenbezogen eingesetzt. Testgütekriterien; Ansätze qualitativer und quantitativer Diagnostik; Gutachtenerstellung und Dokumentation von Befunden; das Klassifikationssystem der ICF; Ansätze der Physiotherapie in Gesundheitsförderung und Rehabilitation; Die wissenschaftliche Analyse etablierter physiotherapeutischer Interventionsmethoden für die Gesundheitsförderung ergänzen die physiotherapeutischen Fachkompetenzen. Seminare; erfolgreiche Teilnahme sowie Erarbeitung und Durchführung diagnostischer Verfahren; Erstellung von Probegutachten; Referat; Vorlesungsanteile; POL; Kleingruppenarbeit; Abgeschlossene Ausbildung an einer staatlich anerkannten Fachschule für Physiotherapie; erfolgreiche Modulprüfung Modul 2 des 1. Studienabschnittes oder erfolgreiche Einstufungsprüfung. Wissenschaftlich begründete diagnostische und therapeutische Kompetenzen als Voraussetzung von zielbezogener Therapie in Arbeitsfeldern der Primär-, Sekundär und Tertiärprävention und Kompetenz zu kritischer Reflexion einschlägiger physiotherapeutischer Verfahren Fähigkeit zur Begründung von therapeutischem Handeln im interdisziplinären Arbeitskontext und interdisziplinären Diskursfähigkeit Schriftliche Hausarbeit zur Erstellung eines physiotherapeutischen Gutachtens mit wissenschaftlich begründeten Therapieempfehlungen; mündliche Prüfung zur Vorstellung diagnostischer und therapeutischer Strategien Siehe Studienverlaufsplan Modul 3 / 2. Studienabschnitt Physiotherapie Modul Modulkürzel Lage im Studienverlauf / Modul 3: Problemorientiertes Lernen im Projekt der Physiotherapie L/P3 4. und 5. Sem. / 8 SWS 7 Teil A) P Projektbericht Präsenzzeit / 14/ /300 Projektplenum L/P3.1 4 SWS PVL Projektpräsentation Projektdurchführung und Projektaus-wertung L/P3.2 4 SWS PVL Projekttagebuch, Projektdokumentation Projekt-Coaching L/P SWS PVL Erfolgreiche Teilnahme Der Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden auf die physiotherapeutische Praxis soll unter fachlicher Anleitung für einen ausgewählten Teilbereich erprobt werden. Die theoretischen Wissensbestände werden auf die konkrete Praxis übertragen werden und die eigene praktische Arbeit überprüft und verbessert werden kann. Das Projektplenum und studentische Projekt - Coaching in Form eines Tutoriums begleiten die Projektarbeit. Die Studierenden stellen sich eigene Forschungs- oder Entwicklungsvorhaben, bei denen wissenschaftliche Methoden ihre 11

12 Art und / Aufschlüsselung der Lehr- und Lernverpflichtung / Arbeitsaufwand / Voraussetzungen für die Notwendige Vor- und Folgebedingungen / Voraussetzungen für die Teilnahme: Fach unabhängige bzw. fachübergreifende Kompetenzen: Modulprüfung: Häufigkeit des Angebotes / Angebotszeitpunkt: praktische Anwendung finden. Im Vordergrund sollen dabei insbesondere Interventionen stehen, die den eigenständigen Beitrag der Physiotherapie zu Gesundheitsförderung und Rehabilitation verdeutlichen. Seminare; erfolgreiche Teilnahme; Vorstellung einer Kasuistik; Projektplanung, -durchführung und -auswertung; Projektpräsentation; Plenum; POL; Kleingruppenarbeit; Vorlesungsanteile; wissenschaftliche Recherche; Projektplanung, -durchführung und - auswertung Abgeschlossene Ausbildung an einer staatlich anerkannten Fachschule für Physiotherapie; erfolgreiche Modulprüfung Modul 3 des 1. Studienabschnittes oder erfolgreiche Einstufungsprüfung. Kompetenzen zur Entwicklung von wissenschaftlich begründeten therapeutischen Handlungsstrategien und Konzeptentwicklung sowie Anwendung wissenschaftlicher Methoden auf klar definierte physiotherapeutische Fragestellungen Fähigkeit zur Teamarbeit und interdisziplinären Gesundheitskommunikation und Problemlösung Kompetenz zur Planung, Durchführung, Präsentation und Evaluation von Praxisprojekten Projektbericht und Projektpräsentation Siehe Studienverlaufsplan Modul 4.1 / 2. Studienabschnitt Physiotherapie Modul Modulkürzel Lage im Studienverlauf / Modul 4.1: Methoden wissenschaftlichen Arbeitens I Wissenschaftliches Denken und Arbeiten für Gesundheitsfachberufe L/P4.1 Prüfung ( 7 Teil A) Präsenzzeit / 3. Sem./ 4 SWS P H 8/240 60/180 L/4.1.1 PVL1 Clinical Reasoning L/P PVL1 Kenntnisse und Fähigkeiten, die wissenschaftliches Arbeiten umfassen, beherrschen und anwenden können. Dieses Modul umfasst sowohl die selbstständige Erarbeitung neuer inhaltlicher Bereiche, die Arbeit in der Bibliothek, Online-gestützte Recherchen, Literaturrecherche sowie die Planung und Konzeption einer kleinen empirischen Studie, die Analyse und Auswertung empirischen Materials, Kenntnisse über EDV-gestützte Auswertungsmethoden und den Erwerb der Kompetenzen zum Verfassen eines wissenschaftlichen Berichtes bzw. die Fähigkeit wissenschaftliche Studien nachvollziehen und hinsichtlich ihrer Qualität überprüfen zu können. Qualitative und quantitativer Methoden der empirischen Sozialforschung und ihre EDV-gestützte Auswertung werden vermittelt. Art und / Aufschlüsselung der Lehr- Lernverpflichtungen Arbeitsaufwand, Voraussetzungen für die Seminar; regelmäßige Teilnahme, Konzeption und Planung einer kleinen empirischen Studie; Lesen und recherchieren internationaler Fachtexte; Üben und Anwenden von EDV-gestützter Auswertung Seminar, Einzel- und Kleingruppenarbeit; Präsentieren von 12

13 Notwendige Vor- und / oder Folgebedingungen Voraussetzungen für die Teilnahme: Fachunabhängige bzw. fachübergreifende Kompetenzen: Häufigkeit des Angebotes / Angebotszeitpunkt: Arbeitsergebnissen, selbstständiges Recherchieren und Anwenden von Auswertungsprogrammen a. Abgeschlossene Ausbildung an einer staatlich anerkannten Fachschule für Physiotherapie und bestandene Einstufungsprüfung oder b. Schüler/in an einer Kooperationsberufsfachschule Kompetenz zur selbstständigen Erarbeitung und Einschätzung wissenschaftlichen Fachwissens in der Physiotherapie auf der Basis internationaler Literatur. Kompetenz zur Analyse und Auswertung empirischen Materials über EDV-gestützte Auswertungsmethoden. Kompetenzen zum Verfassen eines wissenschaftlichen Textes. Teilmodul Fachenglisch bereitet darauf vor, internationale Fachtexte zu lesen und zu bewerten Dieses Modul vermittelt nach wissenschaftlichen Kriterien planen, arbeiten, auswerten und präsentieren zu können Siehe Studienverlaufsplan Modul 4.2 / 2. Studienabschnitt Physiotherapie Modul Modulkürzel Lage im Studienverlauf / Modul 4.2: Methoden wissenschaftlichen Arbeitens II Empirische Sozialforschung - quantitativ Empirische Sozialforschung - qualitativ L/P4.2 Art und / Aufschlüsselung der Lehr- Lernverpflichtungen Arbeitsaufwand, Voraussetzungen für die Prüfung ( 7 Teil A) Präsenzzeit / 3. Sem./ 4 SWS P H 6/180 60/120 L/4.2.1 PVL1 L/P4.2.2 PVL1 Kenntnisse und Fähigkeiten, die wissenschaftliches Arbeiten umfassen, beherrschen und anwenden können. Dieses Modul umfasst sowohl die selbstständige Erarbeitung neuer inhaltlicher Bereiche, die Arbeit in der Bibliothek, Online-gestützte Recherchen, Literaturrecherche sowie die Planung und Konzeption einer kleinen empirischen Studie, die Analyse und Auswertung empirischen Materials, Kenntnisse über EDV-gestützte Auswertungsmethoden und den Erwerb der Kompetenzen zum Verfassen eines wissenschaftlichen Berichtes bzw. die Fähigkeit wissenschaftliche Studien nachvollziehen und hinsichtlich ihrer Qualität überprüfen zu können. Qualitative und quantitativer Methoden der empirischen Sozialforschung und ihre EDV-gestützte Auswertung werden vermittelt. Seminar; regelmäßige Teilnahme, Konzeption und Planung einer kleinen empirischen Studie; Lesen und recherchieren internationaler Fachtexte; Üben und Anwenden von EDV-gestützter Auswertung Seminar, Einzel- und Kleingruppenarbeit; Präsentieren von Arbeitsergebnissen, selbstständiges Recherchieren und Anwenden 13

14 Notwendige Vor- und / oder Folgebedingungen Voraussetzungen für die Teilnahme: Fachunabhängige bzw. fachübergreifende Kompetenzen: Häufigkeit des Angebotes / Angebotszeitpunkt: von Auswertungsprogrammen Abgeschlossene Ausbildung an einer staatlich anerkannten Fachschule für Physiotherapie; erfolgreiche Modulprüfung Modul 4 des 1. Studienabschnittes oder erfolgreiche Einstufungsprüfung. Kompetenz zur selbstständigen Erarbeitung und Einschätzung wissenschaftlichen Fachwissens in der Physiotherapie auf der Basis internationaler Literatur. Kompetenz zur Analyse und Auswertung empirischen Materials über EDV-gestützte Auswertungsmethoden. Kompetenzen zum Verfassen eines wissenschaftlichen Textes. Teilmodul Fachenglisch bereitet darauf vor, internationale Fachtexte zu lesen und zu bewerten Dieses Modul vermittelt nach wissenschaftlichen Kriterien planen, arbeiten, auswerten und präsentieren zu können Siehe Studienverlaufsplan Modul 6 / 2. Studienabschnitt Physiotherapie Modul Modulkürzel Lage im Studienverlauf / Modul 6: Grundlagen der Pädagogik und Psychologie Leiten von Gruppen und Moderation Präsentation und Rhetorik Gesprächsführung und Beratung Kurzbeschreibung Inhalt: L/P6 4. Sem. 6 SWS L/P6.1 PVL1 L/P6.2 PVL1 L/P6.3 PVL1 7 Teil A) Präsenzzeit / P Praxisbericht 8/240 90/150 Die Fähigkeit zu einer fachlichen und fachübergreifenden partnerorientierten Kommunikation und Beratung von Patientinnen und Patienten sowie andere Gesundheitsberufe werden vermittelt. Das Leiten von Gruppen sowie die Methoden der Rhetorik und Präsentation erweitern das berufliche Spektrum hinsichtlich elementarer Lehrkompetenzen. Die Rolle als akademischer Therapieberuf soll reflektiert und vor dem Hintergrund systemischer Faktoren diskutiert werden. Modelle zum Therapeuten / innenverhalten sollen vermittelt und analysiert werden. In diesem Modul werden Kenntnisse in der Leitung und Moderation von Gruppen vermittelt und geübt. Weiterhin werden Präsentationstechniken theoretisch vermittelt und praktisch angewandt. Darüber hinaus ist Gesprächsführung und Beratung Bestandteil der Ausbildung, die Fähigkeit zu einer fachlichen und fachübergreifenden partnerorientierten Kommunikation und Interaktion sowie die Beratung von Patientinnen und Patienten ist eine der Grundvoraussetzungen für die Realisierung der gewünschten Verortung und Akzeptanz der Physiotherapie im Krankheitsversorgungssystem. 14

Modulhandbuch des integrierten Bachelorstudiengangs Logopädie und Physiotherapie

Modulhandbuch des integrierten Bachelorstudiengangs Logopädie und Physiotherapie Modulhandbuch des integrierten Bachelorstudiengangs Logopädie und Physiotherapie. Übersicht über die Module des. und 2. Studienabschnittes: Module:. Studienabschnitt Physiotherapie: Modul : Medizinische

Mehr

Vertiefung im Fach Klinische Psychologie und Psychotherapie im Psychologiestudium an der Universität Leipzig

Vertiefung im Fach Klinische Psychologie und Psychotherapie im Psychologiestudium an der Universität Leipzig Vertiefung im Fach Klinische Psychologie und Psychotherapie im Psychologiestudium an der Universität Leipzig Die Basisausbildung und Vertiefung im Anwendungsfach Klinische Psychologie und Psychotherapie

Mehr

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N.

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N. Modulhandbuch Abschluss: Studiengang: Gültig für das Semester: PO-Version: Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) 1. Studienabschnitt Freie Bildende Kunst 11000 Modul FK-1: Grundlagen der Praxis und Theorie künstlerischer

Mehr

Übersicht Modulangebot

Übersicht Modulangebot Übersicht Modulangebot Grundlagen Code Studienjahr Typ Titel LP Workload B-PSY-101 1 P Allgemeine Psychologie I 6 B-PSY-102 1 P Allgemeine Psychologie II 6 B-PSY-103 1 P Biologische Psychologie 9 B-PSY-104

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Konsekutives Masterstudium Master of Arts. Modulbeschreibungen Mastervertiefung: Angewandte Bildungswissenschaften

Konsekutives Masterstudium Master of Arts. Modulbeschreibungen Mastervertiefung: Angewandte Bildungswissenschaften Master of Arts Modulbeschreibungen Mastervertiefung: Angewandte Bildungswissenschaften Modul 3.1 : Forschung, Entwicklung, Transfer in den Bildungswissenschaften 3 LV Credits: 9 CP schriftliche Prüfung

Mehr

Leitfaden für das Förderdiagnostische Praktikum im Förderschwerpunkt Sprache (Sprachtherapiepraktikum) (P.1) im Modul K

Leitfaden für das Förderdiagnostische Praktikum im Förderschwerpunkt Sprache (Sprachtherapiepraktikum) (P.1) im Modul K Leitfaden für das Förderdiagnostische Praktikum im Förderschwerpunkt Sprache (Sprachtherapiepraktikum) (P.1) im Modul K - Informationsblatt für Studierende und Institutionen- Allgemeine Inhalte und Ziele

Mehr

Fach: Lehrveranstaltungen des Moduls Verpflichtungsgrad SWS Creditpoints Pfl./Wpfl. Gesundheitswissenschaften I:

Fach: Lehrveranstaltungen des Moduls Verpflichtungsgrad SWS Creditpoints Pfl./Wpfl. Gesundheitswissenschaften I: Fach: Gesundheit und Ernährung Modul 1 des Moduls 6 S 270 h 1 Gesundheitswissenschaften I: Theorien von Gesundheit und Krankheit Das Modul gibt eine Einführung in die Grundlagen und Grundbegriffe der Gesundheitswissenschaften

Mehr

Bachelor of Science Psychologie

Bachelor of Science Psychologie Bachelor of Science Psychologie Der Bachelor-Studiengang Psychologie mit den zwei alternativen Schwerpunkten Kognitive Neurowissenschaften und Beratung und Intervention vermittelt in sechs Semestern Kenntnisse

Mehr

Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 86 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Pflegemanagement an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Mitteilungen. XI/2010 05.

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Pflegemanagement an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Mitteilungen. XI/2010 05. Studienordnung für den Bachelorstudiengang Pflegemanagement an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Mitteilungen XI/2010 05. Oktober 2010 Beschlossen vom Akademischen Senat am 26. August 2010 Bestätigt

Mehr

Erziehungswissenschaften: 35 LP

Erziehungswissenschaften: 35 LP Erziehungswissenschaften: 35 LP Module für Psychologie (Realschule: 14 LP, Modellstudiengang Gymnasium: 12 LP) LP Modulbezeichnung Angebote studienbegleit. Teilprüfungen 4 EWS 1 Pädagogische Psychologie

Mehr

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30.

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30. Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock B14: Soziologie Vom 30. März 2012 Inhaltsübersicht 1 Ziele des Studiums, Studienbereiche 2 Umfang

Mehr

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Ziel des weiterbildenden Master-Studiengangs ist es, Experten für Planungs- und Entscheidungsprozesse

Mehr

Modulhandbuch Pädagogische Psychologie

Modulhandbuch Pädagogische Psychologie Fächerübergreifender Bachelorstudiengang Pflichtmodul, wenn Schwerpunkt Schule Modulverantwortliche/r Dauer des Fortsetzung nächste Seite Grundwissen Modul Code/Nr. Erziehungswissenschaft/Psychologie A.2.1

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (FSPO) für den Studiengang. Master Musikpädagogik: Elementare Musikpädagogik

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (FSPO) für den Studiengang. Master Musikpädagogik: Elementare Musikpädagogik Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (FSPO) für den Studiengang Master : Elementare mit der Abschlussbezeichnung Master of Music (M.Mus.) an der Hochschule für Musik Nürnberg vom 17. Juni 2013

Mehr

Voraussetzung für die Teilnahme: Bestehen der Aufnahmeprüfung für den weiterbildenden Masterstudiengang Rhythmik-Elementare Musikpädagogik.

Voraussetzung für die Teilnahme: Bestehen der Aufnahmeprüfung für den weiterbildenden Masterstudiengang Rhythmik-Elementare Musikpädagogik. Theorie der Rhythmik/Elementaren Musikpädagogik (EMP) Modulcode: T (MA REMP) Die Studierenden besitzen grundlegende Kenntnisse im Bereich der Geschichte und Theorie der Rhythmik bzw. der EMP. Sie erhalten

Mehr

Anlage: Modulbeschreibungen

Anlage: Modulbeschreibungen Anlage: Modulbeschreibungen Modul 1: Fachtheoretische Grundlagen I (Pflicht) Die Studierenden erwerben in diesem Modul fachspezifische und fächerübergreifende Kenntnisse der fachtheoretischen Grundlagen:

Mehr

Modulkatalog für: MA Kommunikationsforschung: Politik & Gesellschaft Modultitel: Politische Kommunikation (Schwerpunkt) Modulcode SP (Vorschlag des

Modulkatalog für: MA Kommunikationsforschung: Politik & Gesellschaft Modultitel: Politische Kommunikation (Schwerpunkt) Modulcode SP (Vorschlag des Modultitel: Politische Kommunikation (Schwerpunkt) Modulcode: SP Dauer (in Semestern): 3 Leistungspunkte: 36 Arbeitsaufwand: 1080 Stunden Inhalte: Politische Kommunikation (sowohl Mikro-, Meso- als auch

Mehr

Modulhandbuch Masterstudiengang Neuere Deutsche Literaturwissenschaft

Modulhandbuch Masterstudiengang Neuere Deutsche Literaturwissenschaft Modulhandbuch, Master NDL, LUH, Stand: 04.04.2014 1 Modulhandbuch Masterstudiengang Neuere Deutsche Literaturwissenschaft Das Lehrangebot gliedert sich in die folgenden Module, die bezüglich fachwissenschaftlicher

Mehr

Berufsbild dipl. Homöopath/in hfnh staatlich anerkannt vom Kanton Zug

Berufsbild dipl. Homöopath/in hfnh staatlich anerkannt vom Kanton Zug Volkswirtschaftsdirektion Amt für Berufsbildung Berufsbild dipl. Homöopath/in hfnh staatlich anerkannt vom Kanton Zug Die Berufs-, Funktions- und Personenbezeichnungen gelten sinngemäss immer für beide

Mehr

Duale Studienmöglichkeiten und Karrierechancen in Gesundheitsberufen - unsere Kooperationen mit

Duale Studienmöglichkeiten und Karrierechancen in Gesundheitsberufen - unsere Kooperationen mit Duale Studienmöglichkeiten und Karrierechancen in Gesundheitsberufen - unsere Kooperationen mit HAWK Hildesheim Hochschule Hannover Hochschule der Diakonie, Bielefeld- Dr. Monika Scholz-Zemann Leitung

Mehr

Pädagogik (3. Säule) Information für Studierende (2014) Institut für Erziehungswissenschaft Abteilung Schulpädagogik

Pädagogik (3. Säule) Information für Studierende (2014) Institut für Erziehungswissenschaft Abteilung Schulpädagogik Pädagogik (3. Säule) Information für Studierende (2014) Institut für Erziehungswissenschaft Abteilung Schulpädagogik Begrüßung 1. Ziele der Pädagogik 2. Überblick der Module 2.1 Gemeinschaftsschule 2.2

Mehr

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Vorläufige Struktur Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Der Studiengang wird nur als Hauptfach angeboten, kein Erweiterungsfach, kein Beifach Stand

Mehr

Masterschwerpunkt Klinische Psychologie, Psychotherapie und Gesundheit der Friedrich- Schiller- Universität Jena

Masterschwerpunkt Klinische Psychologie, Psychotherapie und Gesundheit der Friedrich- Schiller- Universität Jena Masterschwerpunkt Klinische Psychologie, Psychotherapie und Gesundheit der Friedrich- Schiller- Universität Jena 1 Ziel und Dauer des Studiums Der Masterschwerpunkt Klinische Psychologie, Psychotherapie

Mehr

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Wirtschaft / Politik

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Wirtschaft / Politik Modulhandbuch für den Teilstudiengang Wirtschaft / Politik im Studiengang (gewerblich-technische Wissenschaften) der Universität Flensburg Fassung vom 18.11.008 (überarb. 19.05.009) Modultitel: Grundlagen

Mehr

MSB M 01. b) Sprachkompetenz in einer weiteren Migrantensprache; 4. Qualifikationsziele des Moduls / zu erwerbende Kompetenzen:

MSB M 01. b) Sprachkompetenz in einer weiteren Migrantensprache; 4. Qualifikationsziele des Moduls / zu erwerbende Kompetenzen: MSB M 01 1. Name des Moduls: Kompetenz in Migrationssprachen 2. Fachgebiet / Verantwortlich: Prof. Dr. Hansen 3. Inhalte des Moduls: a) Lautliche und grammatische Strukturen von Migrantensprachen in Deutschland

Mehr

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI)

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI) Nr. 02/205 vom 04.02.205 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Medizinisches Informationsmanagement (MMI) mit dem Abschluss Master of Arts in der Fakultät III - Medien, Information

Mehr

Master of Science in Psychologie Universität Ulm

Master of Science in Psychologie Universität Ulm Master of Science in Psychologie Universität Ulm Psychologie in Ulm Zentrales Merkmal des Ulmer Psychologiestudiengangs ist seine starke Forschungsorientierung in allen Phasen des Studiums. Für den Masterstudiengang

Mehr

Fassung 17. 5. 2005. Inhaltsübersicht

Fassung 17. 5. 2005. Inhaltsübersicht Studienordnung für den Studiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft als Ergänzungsfach im Bachelor-Kernfachstudium an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf Fassung 17. 5. 2005 Aufgrund des 2

Mehr

Modulhandbuch. Russisch Master of Education

Modulhandbuch. Russisch Master of Education Modulhandbuch Russisch Master of Education Modul 1: Ausbaumodul 1 Sprache: Differenzierung der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit; Übersetzen Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester

Mehr

Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Reinecke, Jost, Prof. Dr.

Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Reinecke, Jost, Prof. Dr. Universität Bielefeld Modul: Fakultät für Soziologie Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Modulschlüssel: 30-M2 Modulbeauftragte/r: Bergmann, Jörg R., Prof. Dr. Reinecke, Jost, Prof. Dr.

Mehr

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Inhaltsverzeichnis Seite Modulstufe A 2 Modulstufe B 9 Modulstufe C 12 Modulstufe D 23 1 Modulstufe A A1 Übung Introduction to English and American

Mehr

Modulangebote der Friedens- und Konfliktforschung für andere Masterstudiengänge (Exportmodule)

Modulangebote der Friedens- und Konfliktforschung für andere Masterstudiengänge (Exportmodule) Modulangebote der Friedens- und Konfliktforschung für andere Masterstudiengänge (Exportmodule) Aus dem Lehrangebot der Friedens- und Konfliktforschung können Studierende anderer Masterstudiengänge folgende

Mehr

Master Soziale Arbeit Fach Soziale Arbeit an der Universität Vechta

Master Soziale Arbeit Fach Soziale Arbeit an der Universität Vechta Master Fach an der Universität Vechta Informationsveranstaltung Prof. in Dr. Nina Oelkers Promotionsstudium MA G MA SA BAJ BA G BA DLM BA SA BA CS Fächerkombination EW und SW EM, PY, ÖK, ET, PR MA G Promotionsstudium

Mehr

Studiengang Master Erziehungswissenschaft Schwerpunkt Heterogenität in Erziehung und Bildung. Zielsetzung und Profil 3.

Studiengang Master Erziehungswissenschaft Schwerpunkt Heterogenität in Erziehung und Bildung. Zielsetzung und Profil 3. Universität Augsburg Studiengang Master Erziehungswissenschaft Schwerpunkt Heterogenität in Erziehung und Bildung Modulhandbuch Inhalt Beteiligte Lehrstühle und Professuren 2 Zielsetzung und Profil 3 Modulstruktur

Mehr

Modulhandbuch Management und Leadership (M.A.)

Modulhandbuch Management und Leadership (M.A.) Modulhandbuch Management und Leadership (M.A.) Modul M1: Wissenschaftstheorie und wissenschaftliches Arbeiten TWS 4 Kontaktstudium 50 Selbststudium 75 Trimester 1 Workload 125 ECTS Vorlesung mit Übung

Mehr

Kompetenzprofil des Bachelor-Studiums der HSA FHNW

Kompetenzprofil des Bachelor-Studiums der HSA FHNW Kompetenzprofil des Bachelor-Studiums der HSA FHNW Ausdifferenzierung und Operationalisierung Inhalt I. Kompetenzprofil der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW (Bachelor, Master, PhD)... 2 II: Ausdifferenzierung

Mehr

MODULHANDBUCH für den Studiengang Master of Education, Advanced Education in Music Pedagogy / Musikpädagogische Fort- und Weiterbildung, an der

MODULHANDBUCH für den Studiengang Master of Education, Advanced Education in Music Pedagogy / Musikpädagogische Fort- und Weiterbildung, an der MODULHANDBUCH für den Studiengang Master of Education, Advanced Education in Music Pedagogy / Musikpädagogische Fort- und Weiterbildung, an der Hochschule für Musik Saar Musikpädagogik Studiensemester

Mehr

Polyvalenter Bachelor Lehramt Bildungswissenschaften

Polyvalenter Bachelor Lehramt Bildungswissenschaften Polyvalenter Bachelor Lehramt Bildungswissenschaften Akademischer Grad Bachelor Modulnummer 05-010-0001 Modulform Pflicht Modultitel Empfohlen für: Verantwortlich Dauer Modulturnus Lehrformen Bildung und

Mehr

Studienordnung für das Fach Pädagogik

Studienordnung für das Fach Pädagogik Studiengänge Geistes-, Sprach-, Kultur- und Sportwissenschaften (GSKS) Bachelor of Arts (B.A.) und Mathematik, Naturwissenschaften und Wirtschaft (MNW) Bachelor of Science (B.Sc.) Professionalisierungsbereich:

Mehr

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Englisch (Anglistik/Amerikanistik)

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Englisch (Anglistik/Amerikanistik) Modulhandbuch für den Teilstudiengang Englisch (Anglistik/Amerikanistik) im Studiengang (gewerblich-technische Wissenschaften) der Universität Flensburg Überarbeitete Fassung vom 3.05.09 Studiengang: Modultitel:

Mehr

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der rüfungsordnung für den konsekutiven, berufsbegleitenden Teilzeit-Master-Studiengang Bildungswissenschaften und Management für flege- und Gesundheitsberufe (MGB) mit dem Abschluss Master

Mehr

Psychologie in Arbeit, Bildung und Gesellschaft

Psychologie in Arbeit, Bildung und Gesellschaft Einführungsveranstaltung Master Ziele im Schwerpunkt: Psychologie in Arbeit, Bildung und Gesellschaft Grundständige Ausbildung zur wissenschaftlich fundierten Tätigkeit als Master of Psychology in verschiedenen

Mehr

Teilstudienordnung für das Fach Psychologie

Teilstudienordnung für das Fach Psychologie Bachelor-Studiengänge Geistes-, Sprach-, Kultur- und Sportwissenschaften (GSKS) Bachelor of Arts Mathematik, Naturwissenschaften und Wirtschaft (MNW) Bachelor of Science Professionalisierungs bereich Erziehungs-

Mehr

Modulhandbuch BA-Musik Profil: Instrumental-/Gesangspädagogik Vertiefungsrichtung Elementare Musikpädagogik Stand: 18. Juni 2012

Modulhandbuch BA-Musik Profil: Instrumental-/Gesangspädagogik Vertiefungsrichtung Elementare Musikpädagogik Stand: 18. Juni 2012 Modulhandbuch BA-Musik Profil: Instrumental-/Gesangspädagogik Vertiefungsrichtung Elementare Musikpädagogik Stand: 18. Juni 2012 Inhalt: Verlaufsplan Vertiefung EMP // Seite 2 Modul YIEMP3 // Seite 3 Modul

Mehr

Weiterbildung in Personzentrierter Beratung nach den Richtlinien der GWG

Weiterbildung in Personzentrierter Beratung nach den Richtlinien der GWG Marion Satzger-Simon Diplom-Psychologin Ausbilderin für Personzentrierte Beratung und Personzentrierte Psychotherapie der GWG (Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie) Weiterbildung

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen Bachelorstudiengang Musik Studienfach Elementare Musikpädagogik (Jazz)

Fachspezifische Bestimmungen Bachelorstudiengang Musik Studienfach Elementare Musikpädagogik (Jazz) Fachspezifische Bestimmungen Bachelorstudiengang Musik Studienfach Elementare Musikpädagogik (Jazz) (Erwerb von 240 Leistungspunkten) vom 20.2.2012 geändert durch die Erste Satzung zur Änderung der Fachspezifischen

Mehr

Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie

Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Bachelorprogramme Betriebswirtschaft und Management, Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen, Internationale Betriebswirtschaft und

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK)

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK) Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs () - Entwurf, Stand vom 27.02.2012 - Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

S T U D I E N O R D N U N G für das Fach. Psychologie. (Nebenfach) mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (M.A.)

S T U D I E N O R D N U N G für das Fach. Psychologie. (Nebenfach) mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (M.A.) 1 S T U D I E N O R D N U N G für das Fach Psychologie (Nebenfach) mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (M.A.) an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 13. Februar 2001 Aufgrund des 2

Mehr

Studienordnung. für den Studiengang. Industrielle Produktion. Bachelor of Engineering. Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Glauchau

Studienordnung. für den Studiengang. Industrielle Produktion. Bachelor of Engineering. Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Glauchau für den Studiengang Industrielle Produktion Bachelor of Engineering Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Glauchau 4IP-A (Version 2.0) Die ist rechtsgeprüft. Auf der Grundlage des Gesetzes

Mehr

Modulkatalog Zusatzausbildung Deutsch als Fremdsprachenphilologie

Modulkatalog Zusatzausbildung Deutsch als Fremdsprachenphilologie Modulkatalog Zusatzausbildung Deutsch als DaF-Z-M01 1. Name des Moduls Grundlagen Deutsch als 2. Fachgebiete / Verantwortlich: DaF / Prof. Dr. Maria Thurmair / Dr. Harald Tanzer 3. Inhalte des Moduls:

Mehr

Studienordnung Bachelor-Studiengang Visuelle Kommunikation der Kunsthochschule Berlin Weißensee

Studienordnung Bachelor-Studiengang Visuelle Kommunikation der Kunsthochschule Berlin Weißensee Studienordnung Bachelor-Studiengang Visuelle Kommunikation der Kunsthochschule Berlin Weißensee Auf Grund des 31 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen im Land Berlin (Berliner Hochschulgesetz BerlHG)

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modul 9 Fachdidaktisches Arbeiten: Vertiefung Fachdidaktik Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester Dauer

Mehr

Modulbeschreibung: Bachelor of Education Bildende Kunst finaler Stand: 29.11.2011

Modulbeschreibung: Bachelor of Education Bildende Kunst finaler Stand: 29.11.2011 Modulbeschreibung: Bachelor of Education Bildende Kunst finaler Stand: 29.11.2011 Basismodul 1: Fachgrundlagen der Kunstdidaktik und Kunstwissenschaft Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester

Mehr

Direktausbildung Psychotherapie

Direktausbildung Psychotherapie Direktausbildung Psychotherapie mit breitem Zugang Ideen für möglichen Modellstudiengang am Institut für Psychologie der Universität Kassel Prof. Dr. Cord Benecke Fragen an das DGPs-Modell: Ziele/Kompetenz-Katalog

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) Gesundheitsmanagement: Prävention, Sport und Bewegung Privat studieren - staatlich abschließen Das

Mehr

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Sicherheitsmanagement. vom 28.04.2014

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Sicherheitsmanagement. vom 28.04.2014 Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang Sicherheitsmanagement vom 28.04.2014 Die Behörde für Wissenschaft und Forschung der Freien und Hansestadt Hamburg hat am 28.04.2014 die

Mehr

Studienordnung Kommunikations- und Medienwissenschaft Inhaltsübersicht

Studienordnung Kommunikations- und Medienwissenschaft Inhaltsübersicht Studienordnung für den Studiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft als Ergänzungsfach im Bachelor-Kernfachstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom xx.xx.20xx

Mehr

Modulpaket Wirtschafts- und Sozialpsychologie

Modulpaket Wirtschafts- und Sozialpsychologie Georg-Elias-Müller-Institut für Psychologie Sozial- und Kommunikationspsychologie Goßlerstraße 14 37073 Göttingen Modulpaket Wirtschafts- und Sozialpsychologie Die Sozialwissenschaftliche Fakultät bietet

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Februar 2013 www.marketingworld.de Semester

Mehr

Sigmund Freud Privat Universität Wien

Sigmund Freud Privat Universität Wien Sigmund Freud Privat Universität Wien Universitätslehrgang Akademischer Experte/ Akademische Expertin für Coaching und Psychoedukation bei Kindern, Jugendlichen und Eltern Konzept des Universitätslehrgangs

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Die Gewichtung der Einzelnoten bezieht sich im Folgenden auf eine Gesamtpunktzahl von 34 zu erbringenden Leistungspunkten. Nichtbenotete Leistungspunkte

Mehr

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Heilpädagogik (BAH) Inklusive Bildung und Begleitung mit dem Abschluss Bachelor of Arts an der Fakultät V, Diakonie, Gesundheit und Soziales

Mehr

Modulhandbuch für das Fach Englisch im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Titel des Moduls Fachwissenschaft Kennnummer.

Modulhandbuch für das Fach Englisch im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Titel des Moduls Fachwissenschaft Kennnummer. Modulhandbuch für das Fach Englisch im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Titel des Moduls Fachwissenschaft MEd EGM 1 300 h 1.1 Vertiefung Ling: Sprachstruktur, Sprachgebrauch, Spracherwerb

Mehr

Master of Public Health

Master of Public Health Grundlagenstudium 1 G MPH Grundlagen der Gesundheitswissenschaften Sozialwissenschaftliche Grundlagen: Die Bedeutung sozialwissenschaftlicher Theorien und Konzepte für Public Health; Einführung in die

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau. vom 29.07.2015

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau. vom 29.07.2015 Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau vom 29.07.201 Die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung der Freien und Hansestadt Hamburg hat am die vom Senat

Mehr

Berufsbild dipl. Naturheilpraktiker/in TEN hfnh Traditionelle Europäische Medizin staatlich anerkannt vom Kanton Zug

Berufsbild dipl. Naturheilpraktiker/in TEN hfnh Traditionelle Europäische Medizin staatlich anerkannt vom Kanton Zug Volkswirtschaftsdirektion Amt für Berufsbildung Berufsbild dipl. Naturheilpraktiker/in TEN hfnh Traditionelle Europäische Medizin staatlich anerkannt vom Kanton Zug Die Berufs-, Funktions- und Personenbezeichnungen

Mehr

(Stand: 13.10.201512.10.2015)

(Stand: 13.10.201512.10.2015) Universität Hildesheim Fachbereich 1 Seite 1 von 10 Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Psychologie in dem Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement (IIM) und für

Mehr

Ordnung zur Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang. Soziale Arbeit

Ordnung zur Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang. Soziale Arbeit Ordnung zur Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Soziale Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften am 02.05.2012, genehmigt vom Präsidium der Hochschule

Mehr

Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen

Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 27. September 1999 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 85 Abs.

Mehr

59 Bachelorstudiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften

59 Bachelorstudiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften 59 Bachelorstudiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften () Im Studiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften (AGW) umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester.

Mehr

O. Studiengang. 1. Rahmenbedingungen

O. Studiengang. 1. Rahmenbedingungen Studienordnung des Fachbereichs Humanwissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt für den Magisterstudiengang Pädagogik (Haupt- und Nebenfach) O. Studiengang Diese Studienordnung regelt das

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Diese Studienordnung tritt am 1. Oktober 2012 in Kraft. Sie gilt für alle Studierenden, die ab dem Wintersemester 2012/2013 ihr Studium des Lehramts an öffentlichen Schulen mit dem Fach Mathematik aufgenommen

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung -Bachelor Management und Expertise im Pflege- und Gesundheitswesen. Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge

Mehr

Studien- und Prüfungsleistungen

Studien- und Prüfungsleistungen Bezeichnung : Intensivmodul Anbietende(s) Institut(e): Osteuropäische Geschichte, Südasien-Institut: Abt. Geschichte Südasiens, Hochschule für Jüdische Studien, Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik/Seminar

Mehr

Gesundheitswissenschaften und Gesundheitsmodelle: Konzepte für die Prävention und Gesundheitsförderung

Gesundheitswissenschaften und Gesundheitsmodelle: Konzepte für die Prävention und Gesundheitsförderung Gesundheitswissenschaften und Gesundheitsmodelle: Konzepte für die Prävention und Gesundheitsförder Modul 0000 Health Sciences and Health Models: Concepts for Prevention and Health Promotion 7 4 SWS 20

Mehr

Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache

Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache DaZ-M 01 1. Name des Moduls: Grundlagen Deutsch als Zweitsprache 2. Fachgebiet / Verantwortlich: DaZ / Prof. Dr. Rupert Hochholzer 3. Inhalte des Moduls: Erwerb vertiefter

Mehr

an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (University of Applied Sciences)

an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (University of Applied Sciences) Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung des Bachelorstudiengangs Health Sciences am Department Gesundheitswissenschaften der Fakultät Life Sciences 1 an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Modulbezeichnung Praktisches Studiensemester / Begleitseminar. Die Studierenden sollen folgende Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen erwerben:

Modulbezeichnung Praktisches Studiensemester / Begleitseminar. Die Studierenden sollen folgende Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen erwerben: Modulbeschreibung Code V Modulbezeichnung Praktisches Studiensemester / Begleitseminar Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele (vgl. Leitfaden Punkt 3) Die Studierenden sollen folgende

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang "Soziale Arbeit" an der Evangelischen Fachhochschule Berlin

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Soziale Arbeit an der Evangelischen Fachhochschule Berlin Studienordnung für den Bachelorstudiengang "Soziale Arbeit" an der Evangelischen Fachhochschule Berlin Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich und Zuständigkeit 2 Ziele des Studiums 3 Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

Strukturierte curriculäre Fortbildung Gesundheitsförderung und Prävention

Strukturierte curriculäre Fortbildung Gesundheitsförderung und Prävention Strukturierte curriculäre Fortbildung Prävention 3. komplett überarbeitete Auflage Berlin, Oktober 2008 Herausgeber: Bundesärztekammer Texte und Materialien der Bundesärztekammer zur Fortbildung und Weiterbildung

Mehr

Beschlüsse des 16. Deutschen Psychotherapeutentages - zur Reform der Psychotherapeutenausbildung -

Beschlüsse des 16. Deutschen Psychotherapeutentages - zur Reform der Psychotherapeutenausbildung - Beschlüsse des 16. Deutschen Psychotherapeutentages - zur Reform der Psychotherapeutenausbildung - Der DPT beauftragt den Vorstand der Bundespsychotherapeutenkammer, sich für eine umfassende Novellierung

Mehr

Module der Weiterbildung Gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung gem. AVPflewoqG. Themenbereich / Inhalt

Module der Weiterbildung Gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung gem. AVPflewoqG. Themenbereich / Inhalt Module der Weiterbildung Gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung gem. AVPflewoqG Themenbereich / Inhalt Stunden Modul A: Gerontopsychiatrische Betreuungsqualifikation 216 Std. A 1: Medizinisch-pflegerische

Mehr

Berufsbegleitende Weiterbildung zum / zur. sowie

Berufsbegleitende Weiterbildung zum / zur. sowie Berufsbegleitende Weiterbildung zum / zur Fachpflleger//iin für Praxiisanlleiitung sowie Aufgabenbezogene Fortbiilldungen für Praxiisanlleiiter // Praxiisanlleiiteriinnen und für Fachkräfte miit Anlleiiterfunktiion

Mehr

Qualitätsstandards. Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Psychotherapie. : Provisorische Akkreditierung

Qualitätsstandards. Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Psychotherapie. : Provisorische Akkreditierung Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Gesundheitspolitik Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Psychotherapie Qualitätsstandards

Mehr

An der Hochschule für Gesundheit sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professuren zu besetzen

An der Hochschule für Gesundheit sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professuren zu besetzen Am 01.11.2009 wurde in Bochum die bundesweit erste staatliche Hochschule für Gesundheit gegründet. Die Hochschule wird in den nächsten Jahren rund 1.300 Studierende in den Bereichen Ergotherapie, Hebammenkunde,

Mehr

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht Studiengangsspezifsiche Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophischen Fakultät Fachanhang zur Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang

Mehr

Studienplan. Bachelorstudiengang Facility Management

Studienplan. Bachelorstudiengang Facility Management Studienplan Bachelorstudiengang Facility Management 1. Einleitung Dieser Studienplan unterrichtet über Ziele, Struktur, Dauer, Umfang, Aufbau, Prüfung und die vorgesehenen Studienmodule des Bachelorstudiengangs

Mehr

Bestimmungen für den Optionalbereich. zur Prüfungsordnung. für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang. der Fakultät für Kulturwissenschaften

Bestimmungen für den Optionalbereich. zur Prüfungsordnung. für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang. der Fakultät für Kulturwissenschaften Nr. XX / 11 vom XX. September 2011 Bestimmungen für den Optionalbereich zur Prüfungsordnung für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang der Fakultät für Kulturwissenschaften an der Universität Paderborn Vom

Mehr

MODULHANDBUCH für den Studiengang Bachelor of Music, Künstlerisch-Pädagogische Ausrichtung, Wahlmodul Musikmanagement (UdS)

MODULHANDBUCH für den Studiengang Bachelor of Music, Künstlerisch-Pädagogische Ausrichtung, Wahlmodul Musikmanagement (UdS) MODULHANDBUCH für den Studiengang Bachelor of Music, Künstlerisch-Pädagogische Ausrichtung, Wahlmodul Musikmanagement (UdS) Künstlerische Praxis Studiensemester Credits -3 4 7 Zugangsvoraussetzungen Lehrveranstaltungen

Mehr

Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education - Lehramt an Grundschulen (2014)

Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education - Lehramt an Grundschulen (2014) Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education Lehramt an Grundschulen (014) 6. Mai 014 Inhaltsverzeichnis MENG Fachwissenschaft Englisch MEd G.................................... 3 MENG3

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen Studienordnung für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen vom 12. April 2007 in der Fassung vom 01. September 2008 Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Mehr

6 SWS 270 h. Grundlagen der Politikwissenschaft und der Politikdidaktik

6 SWS 270 h. Grundlagen der Politikwissenschaft und der Politikdidaktik Modul 2800000 Qualifikations und jedes em. 6 270 h Grundlagen der Politikwissenschaft und der Politikdidaktik elbstst. 0 h 80 h 2 emester Die tudierenden erwerben die Fähigkeit zur theoretischen Analyse

Mehr

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Masterstudiengänge Business Management International Business and Management Management im Gesundheitswesen Management in Nonprofit-Organisationen

Mehr

Modulhandbuch des Studiengangs Evangelische Religionslehre im Master of Education - Lehramt an Grundschulen

Modulhandbuch des Studiengangs Evangelische Religionslehre im Master of Education - Lehramt an Grundschulen Modulhandbuch des Studiengangs Evangelische Religionslehre im Master of Education - Lehramt an Grundschulen Inhaltsverzeichnis M(G)-TEV10 Fachdidaktik evangelische Religionslehre..............................

Mehr

Wahlfach Erziehungswissenschaft BacSoz-WSM-EWS

Wahlfach Erziehungswissenschaft BacSoz-WSM-EWS Wahlfach Erziehungswissenschaft BacSoz-WSM-EWS Bitte beachten Sie! Für Studierende, die NACH dem Wintersemester 2013/14 das Wahlfach Erziehungswissenschaft belegen, ist die Modulbeschreibung verbindlich.

Mehr