Programm und Ausschreibung für DIE 60 SEEMEILEN von BERLIN

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Programm und Ausschreibung für DIE 60 SEEMEILEN von BERLIN"

Transkript

1 Seite 1 Wettfahrtleiter Wettfahrtausschuss Sekretariat Start- und Zielrichter Schiedsrichter Berliner Yardstickkommission Büro und Bekanntmachungen Preise Bernd Manthey, Martin Romberg Martin Paal, Obmann Sven Banse, Volker Deutschmann, Jörg Hentschke, Hans-Christian Glave, Joachim Goers, Hartmut Waldow, Wolfgang Zobel, Matthias Menningen Heike Stankewitz Volker Deutschmann, Wolfgang Zobel, Matthias Menningen Norbert Kammholz, (SC Ahoi), Obmann Ernst Klug (PYC) Deltlof Lichtenberg (PYC) Weitere Schiedsrichter/-innen können hinzu gewählt werden. Es gelten die Yardstickzahlen(YZ) der neusten DSV Liste. Wird die Yacht in der Berliner Yardstickliste geführt, gilt diese. Die YZ wird nicht vom Potsdamer Yacht Club, sondern von der Berliner Yardstick Kommission (BYK) vergeben. Sollte für die Yacht keine gültige YZ vorliegen, vergibt die BYK eine YZ. Eigner/Steuerleute, für deren Yacht bis zur Steuermannsbesprechung am Mittwoch, den keine YZ vorliegt, werden gebeten, bei der Steuermannsbesprechung anwesend zu sein und der BYK für eventuelle Fragen zur Verfügung zu stehen. Das Regattabüro befindet sich im Sekretariat des PYC. Die Tafel für offizielle Bekanntmachungen und Mitteilungen der Wettfahrtleitung hängt neben dem Eingang zum Sekretariat. gemäß Ausschreibung Veranstaltungen Mittwoch, ab Uhr Steuermannsbesprechung im PYC im Rahmen der Siegerehrung der ersten vereinsoffenen Mittwochsregatta Sonnabend, ab Uhr Frühstück im PYC möglich Sonntag, ab Uhr Siegerehrung im PYC Programmausgabe unter und ab Mittwoch, den im Sekretariat des PYC Bitte beachten Sie - Die offizielle Tafel für Bekanntmachungen - Die Signale auf dem Startschiff und an Land Die Startzeiten, Startreihenfolge und Gruppeneinteilung können von der Ausschreibung abweichen. Der Veranstalter behält sich vor, die in der Ausschreibung angegebenen Gruppeneinteilungen und Yardstickzahlen zu ändern. Startnummern Jede Yacht erhält mit dem Programm zwei Startnummern. Diese sind auf beiden Seiten des Bootes gut sichtbar ca. 1 m vom Bug entfernt am Rumpf anzubringen und während der gesamten Wettfahrt zu führen. Die Startnummern sind den Booten der Wettfahrtleitung an den Wendemarken und beim Zieldurchgang zuzurufen.

2 Seite 2 Segelanweisungen Startgruppeneinteilung und Startverfahren Erster Start für Yachten mit der YZ 100 und darüber Zweiter Start für Yachten mit der YZ 99 und darunter Wettfahrtregeln Die Regatta wird nach den Wettfahrtregeln der ISAF gesegelt ( WR ) Startkontrolle Start Zeitlimit Rundenprotokolle Ersatzstrafe Proteste Regeln Vor dem Start muss jede Yacht ihre Startnummer am Startschiff anmelden. Startende Yachten dürfen hierbei nicht behindert werden. Die Starts erfolgen gemäß Regel 26 WR Erster Start für Yachten, deren YZ 100 und mehr beträgt Zahlenwimpel 1 Ankündigungssignal um Uhr Zweiter Start für Yachten, deren YZ 99 und weniger beträgt Zahlenwimpel 2 Ankündigungssignal 5 Minuten nach dem ersten Start Sonnabend um Uhr Yachten die die Wettfahrt bis zu diesem Zeitpunkt nicht beendet haben, werden als DNF gewertet. Die Starts erfolgen gemäß Regel 26 WR Die Führung von eigenen Rundenprotokollen durch die Schiffsführer wird dringend empfohlen. Sie können die Klärung von Unstimmigkeiten erleichtern und dienen der eigenen Übersicht. Gemäß WR 44.1 und 44.2: 720 Strafdrehung. Wird eine Strafdrehung ausgeführt muss innerhalb der Protestfrist eine schriftliche Meldung im Wettfahrtbüro erfolgen. Unterbleibt dies, so gilt die Ersatzstrafe als nicht ausgeführt. (Ziff. 9.2 Berliner Segelanweisungen) In Ergänzung der WR 61.3 und der Ziff der Berliner Segelanweisungen endet die Frist für die Abgabe von Protesten am Sonnabend, den um Uhr. Jede Yacht hat die Pflicht, sich davon zu überzeugen, ob ein Protest gegen sie vorliegt. Jedes Boot, das protestieren will, muss der Wettfahrtleitung bei Zieldurchgang mitteilen, gegen wen es protestieren will, sofern die Wetterverhältnisse dies zulassen. Die Regatta wird gesegelt nach den Wettfahrtregeln (WR) der ISAF, den Segelanweisungen des BSV und den Segelanweisungen für Die 60 Seemeilen von Berlin des PYC, jeweils neueste Ausgabe Sicherheitsbestimmungen Die Teilnahme erfordert insbesondere während der Dunkelheit ein besonderes Verantwortungsbewusstsein und umsichtiges Verhalten. Jedes Crewmitglied muss für seine eigene Sicherheit Sorge tragen. Alle Teilnehmer sind zu besonderer Rücksicht und Fairness aufgefordert. Das Übernehmen von Getränken des Sponsors während der Wettfahrt gilt in Abänderung von Regel 41 WR nicht als Hilfeleistung von außen. In der Nacht sind von allen Teilnehmern die Lichter entsprechend der Binnenschifffahrtsstrassenordnung zu führen. Nichtbeachtung der korrekten Lichterführung führt ohne Protest zum Ausschluss aus der Wettfahrt. Es dürfen keine Lichter geführt werden, die andere Teilnehmer behindern. Für jedes Crewmitglied sind Schwimmwesten mitzuführen und bei Zeigen der Flagge Y zu tragen. Für Trapezmannschaften gilt während der Zeit von bis Uhr grundsätzlich Schwimmwestenzwang.

3 Seite 3 Die Berufsschifffahrt (z.b. Ausflugs- und Frachtschiffe) haben Wegerecht gegenüber Sportbooten. Fischereibetriebe und bestimmte Anglervereinigungen haben auf Berliner Gewässern das Recht, Netze auszubringen. Besatzung und späteres Zusteigen Grundsätzlich müssen so viele Besatzungsmitglieder an Bord sein, wie es für eine sichere Schiffsführung auch bei schwerem Wetter und bei Nacht erforderlich ist. Die Mindestzahl der Besatzungsmitglieder ist bei DSV-Klassen die normale Besatzung entsprechend den Klassenvorschriften. In Abänderung der Regel 47 ist ein späteres Zusteigen auf die Yacht möglich. Nach vorheriger Anmeldung und der Angabe des Namens der Yacht sowie der Anzahl der zusteigenden Crewmitglieder unter werden diese am Ende der ersten und/ oder der zweiten Runde an der Wendemarke 3 vor dem PYC mit Motorbooten der Wettfahrtleitung übergesetzt. Startkontrolle Bei der Startkontrolle ist die Yacht durch Zuruf der Startnummer anzumelden. Hierbei dürfen startende Yachten nicht behindert werden. Signale vom Startschiff und an Land Flagge AP: Startverschiebung Flagge AP mit Zahlenwimpel Flagge AP mit Flagge A Wettfahrt um so viele Stunden verschoben, wie Wimpel anzeigt Die Wettfahrt ist abgebrochen und wird nicht wiederholt. Signale vom Startschiff (in teilweiser Abänderung der Regel 26 WR) Zahlenwimpel (1 bis 2): Nummer der Startgruppe mit Ankündigungssignal (5 Minuten vor dem Start ) Flagge I ( India ): Vorbereitungssignal (4 Minuten vor dem Start) Streichen der Flagge I: Beginn der Verbotszeit (1 Minute vor dem Start) Schallsignal und Streichen des Zahlenwimpels: Flagge X: Start Einzelrückruf 1. Hilfsstander: Gesamtrückruf Startstrafen I-Flaggen-Regel (WR 30.1): Die Flagge I wird eine Minute vor dem Start niedergeholt. Yachten, die sich während der letzten Minute vor dem Start mit irgendeinem Teil des Rumpfes, der Mannschaft oder der Ausrüstung auf der Bahnseite der Startlinie befinden, müssen um eines der Enden der Linie (Startschiff oder Bahnmarke) auf die Vorderseite segeln, bevor sie starten. Verletzungen dieser Regel werden durch Setzen der Flagge X und ein akustisches Signal angezeigt. Eine Einzelbenachrichtigung erfolgt nicht. Die Flagge X wird spätestens 5 Minuten nach dem Start der jeweiligen Gruppe eingeholt. Yachten, die, die I-Flaggen-Regel verletzt haben, können bis spätestens 5 Minuten nach Start erneut starten, ansonsten erhalten sie eine Zeitstrafe von 2 % ihrer gesegelten Zeit. (in Abänderung Regel 30.2 WR)

4 Seite 4 Regattabahn Die Regattabahn ergibt sich aus der Bahnkarte. Es sind insgesamt 7 Runden zu segeln. Die 1. Runde (Startrunde) läuft vom Start gegen den Wind zur Tonne 1, anschließend zur Wendemarke Weinmeisterhorn und abschließend zur Wendemarke Wannsee. Die 2. bis 6. Runde beginnt und endet an der Wendemarke Wannsee. Die 7. Runde ist die "Zielrunde". Sie endet an der Wendemarke Wannsee die zu runden ist. Das Zielschiff liegt an oder unweit luvwärts der Wendemarke oder wird durch beide gebildet. Die grünen Fahrwassertonnen im Wannsee W1 ( Schwiegermutter ) und W 3 ( kleine Schwiegermutter ) westlich und südwestlich von Schwanenwerder sowie die unbeleuchtete rote Fahrwassertonne W2 östlich Tiefehorn sind Hindernisse und müssen auf der Seeseite passiert werden. Bahnmarken und Motorboote Die Bahnmarke 1 ist eine aufblasbare rote Zylindertonne in Luv der Startlinie, sie wird nach dem Passieren aller Teilnehmer eingezogen. Start- und Zielschiff Motorboot "Charly" oder MY Celisa des PYC Boote der Wettfahrtleitung an den Wendemarken zeigen nach Möglichkeit die Flagge M ; Nachts wird nach Möglichkeit ein weißes Rundum-Licht gezeigt. Die Boote an den Wendemarken und das Start-/ Zielschiff können ohne Vorankündigung von der Wettfahrtleitung geändert werden. Das Runden der Wendemarken Alle Bahnmarken werden an Steuerbord gelassen Eventuell an den Wendemarken verankerten Booten der Wettfahrtleitung (Markboote) muss bei Rundung der Wendemarken die Startnummer lt. Programm durch Zuruf mitgeteilt werden. Bahnabkürzungen Die Abkürzung der Bahn wird während der Regatta auf den Booten der Wettfahrtleitung durch Setzen der Flagge S angezeigt. Die Zahl der zu segelnden Runden wird für jede Wertungsgruppe auf einer Tafel an Bord des Start/ Zielschiffes in der Nähe der Wendemarke Wannsee angezeigt. Auskünfte von Markbooten hinsichtlich der zu segelnden Runden sind nicht bindend.

5 Seite 5 Wertung Die Gesamtwertung erfolgt nach der letzten Runde die für alle Teilnehmer abzusegeln war. Die Wertung der einzelnen Wertungsgruppen erfolgt nach der letzten Runde die für die Teilnehmer dieser Gruppe abzusegeln war. Die Wanderpreise für die schnellste Yacht nach gesegelter Zeit und die schnellste Yacht nach berechneter Zeit erfolgt über alle Gruppen nach der letzten Runde, die für alle Teilnehmer abzusegeln war. Sofern bei Bekanntgabe der Bahnabkürzung eine oder mehrere Yachten einer Wertungsgruppe schon mehr Runden als gefordert abgesegelt haben, gilt als Zieldurchgang für diese Wertungsgruppe die Rundung einer Wendemarke, die von 80 % der Teilnehmer dieser Wertungsgruppe zuletzt absolviert wurde. Erreichen weniger als 80 % der Teilnehmer einer Wertungsgruppe das Ziel innerhalb des Zeitlimits nicht, so gilt als Zieldurchgang für diese Wertungsgruppe die Rundung eines Markbootes, die von 80 % der Teilnehmer dieser Wertungsgruppe zuletzt absolviert wurde. Wird das Ziel von weniger als 80 % aller Teilnehmer innerhalb des Zeitlimits erreicht, gilt als Zieldurchgang für alle Teilnehmer die Rundung eines Markbootes, die von 80 % der Teilnehmer zuletzt absolviert wurde. Eine Yacht, die vor ihrem ordnungsgemäßen Zieldurchgang die Wettfahrt aufgibt, wird in ihrer Wertungsgruppe und in der Gesamtwertung als DNF gewertet. Vergütung für Yachten ohne Spinnacker Die Vergütung für Yachten, die ohne Spinnaker gemeldet haben, wird nach Lage des Kurses und der Hauptwindrichtung festgesetzt. Gegen diese Festsetzung ist ein Protest nicht möglich. Die Vergütung beträgt auf die in der Teilnehmerliste aufgeführte Yardstickzahl: 0 Punkte bei weniger als 20% Spinnakerkursen 1 Punkt bei 20-40% Spinnakerkursen 2 Punkte bei mehr als 40 % Spinnakerkursen

6 Seite 6 Rundenprotokoll Startzeit Runde 1 Tonne 2 Weinmeisterhorn Runde 2 Tonne 5 Lindwerder Runde 3 Tonne 5 Lindwerder Runde 4 Tonne 5 Lindwerder Runde 5 Tonne 5 Lindwerder Runde 6 Tonne 5 Lindwerder Runde 7 Tonne 5 Lindwerder Ziel Alle Wendemarken sind Steuerbord zu runden Die Fahrwassertonnen W1 und W2 im Wannsee sind seewärts zu passieren. Dies gilt ebenfalls für das Strandbad Wannsee

7 Seite 7 Bahnkarte

Programm und Segelanweisung Die 60 Seemeilen von Berlin Juni 2017

Programm und Segelanweisung Die 60 Seemeilen von Berlin Juni 2017 Wettfahrtleiter: Wettfahrtkomitee: Sekretariat: Start- und Zielrichter: Martin Romberg Jürgen Waldheim, Obmann Sven Banse, Katharina von Broen, Hans-Christian Glave, Joachim Goers, Marina Könitzer, Bernd

Mehr

Programm und Segelanweisungen

Programm und Segelanweisungen Programm und Segelanweisungen (vorläufig, Stand 9.3.2017) für die Yardstick-Trophy des PYC / VSaW Donnerstag, 25. Mai 2017 Wettfahrtleitung: Norbert Dreifürst (PYC), Bernd Manthey (PYC), N.N. Schiedsrichter:

Mehr

Segelanweisungen und Programm Edelholzregatta am Samstag, 19. Juni und Sonntag, 20. Juni 2010

Segelanweisungen und Programm Edelholzregatta am Samstag, 19. Juni und Sonntag, 20. Juni 2010 Segelanweisungen und Programm Edelholzregatta am Samstag, 19. Juni und Sonntag, 20. Juni 2010 Veranstalter: Wettfahrtleiter: Mitglieder der WL: Schiedsrichter: Startschiff: Motorboote der WL: ZugelasseneTeilnehmer

Mehr

Programm und Segelanweisungen

Programm und Segelanweisungen Programm und Segelanweisungen für die Yardstick-Trophy des VSaW / PYC Donnerstag, 17. Mai 2012 Ausrichter: Verein Seglerhaus am Wannsee Wettfahrtleiter: Andreas Schorr ( VSaW ) Wettfahrtleitung: Schiedsrichterobmann:

Mehr

Programm und Segelanweisung

Programm und Segelanweisung 1 Seglergemeinschaft am Müggelsee e.v. Programm und Segelanweisung Berliner Meisterschaft der H-Jollen und Yardstick Regatta Müggel-Cup Samstag 09.05. / Sonntag 10.05. 2015 Freitag, 08.05.2015 ab 17:00

Mehr

Segelanweisungen zum Werleburgpokal 2017

Segelanweisungen zum Werleburgpokal 2017 Segelanweisungen zum Werleburgpokal 2017 1. Allgemeines 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln, wie sie in den "Wettfahrtregeln Segeln" festgelegt sind. 1.2. Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen

Mehr

Segelanweisungen für Yardstickregatten am Starnberger See

Segelanweisungen für Yardstickregatten am Starnberger See Segelanweisungen für Yardstickregatten am Starnberger See 0. Präambel Diese Segelanweisungen wurden von der Yardstick-Kommission Starnberger See e.v. (YKSS) als Vorschlag für die Verwendung bei Yardstickregatten

Mehr

SEGELANWEISUNG ALLGEMEINER TEIL

SEGELANWEISUNG ALLGEMEINER TEIL SEGELANWEISUNG ALLGEMEINER TEIL 1. ALLGEMEINES Die Wettfahrten werden nach der WR der ISAF, den Ordnungsvorschriften des DSV, den von der ISAF oder dem Technischen Ausschuss des DSV genehmigten Klassenregeln

Mehr

Catamaran Cup 2016 Seite 1 von 8

Catamaran Cup 2016 Seite 1 von 8 Catamaran Cup 2016 Seite 1 von 8 Catamaran Cup 2016 Berlin Müggelsee Veranstalter Organisation Catamaran und Surfclub Müggelsee e.v. in Zusammenarbeit mit dem Yachtclub Berlin-Grünau e.v. URL: www.cscm.de

Mehr

Steinberger Sommerregatta

Steinberger Sommerregatta STEINBERGER YACHT-CLUB Sportwart Herbert Höcherl Schorndorfer Str. 9 93426 Roding Tel. 09461-2019 e-mail: herbert.hoecherl@outlook.de Steinberger Yacht-Club; Holzheimer Weg 14, 92449 Steinberg AUSSCHREIBUNG

Mehr

Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Kirschbecher-Regatta 2016

Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Kirschbecher-Regatta 2016 Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Kirschbecher-Regatta 2016 Segelanweisungen Kirschbecher-Regatta 20. August 2016 Yacht-Club Sipplingen e. V. Veranstalter: Wettfahrtleitung: Yachtclub Sipplingen

Mehr

Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Einhandregatta 2015

Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Einhandregatta 2015 Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Einhandregatta 2015 Einhandregatta 27. Juni 2015 Yacht-Club Sipplingen e. V. Segelanweisungen Veranstalter: Wettfahrtleitung: Schiedsgericht: Yachtclub Sipplingen

Mehr

WETTFAHRTREGELN. TEIL 2 - Begegnung von Booten

WETTFAHRTREGELN. TEIL 2 - Begegnung von Booten WETTFAHRTREGELN Definitionen: 1. Ein Boot ist in der Wettfahrt vom 5-Min-Signal bis Zieldurchgang 2. Durchs Ziel gehen kann man nur aus der Richtung von der letzten Bahnmarke her. 3. Ein Boot ist klar

Mehr

Segelanweisung zur gemeinsamen Jade Regatta der Vereine WSC und MSW am 17.September Regeln Es gelten die Wettfahrtregeln Segeln, ( )

Segelanweisung zur gemeinsamen Jade Regatta der Vereine WSC und MSW am 17.September Regeln Es gelten die Wettfahrtregeln Segeln, ( ) Segelanweisung zur gemeinsamen Jade Regatta der Vereine WSC und MSW am 17.September 2016 1. Regeln Es gelten die Wettfahrtregeln Segeln, (2013-2016) die Wettsegelordnung des DSV, sowie Ausschreibung und

Mehr

German Open 2016 in der J/70 Klasse vom bis Potsdamer Yacht Club / Berliner Yacht-Club Berlin, Deutschland.

German Open 2016 in der J/70 Klasse vom bis Potsdamer Yacht Club / Berliner Yacht-Club Berlin, Deutschland. German Open 2016 in der J/70 Klasse vom 28.09. bis 02.10.2016 Potsdamer Yacht Club / Berliner Yacht-Club Berlin, Deutschland Segelanweisung 1. Regeln 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den

Mehr

26. Joersfelder Opti-Quartett Berliner Jüngstenmeisterschaft Optimist-Teamsegeln 10. + 11.10.2015

26. Joersfelder Opti-Quartett Berliner Jüngstenmeisterschaft Optimist-Teamsegeln 10. + 11.10.2015 26. Joersfelder Opti-Quartett Berliner Jüngstenmeisterschaft Optimist-Teamsegeln 10. + 11.10.2015 PROGRAMM und SEGELANWEISUNGEN Veranstalter: Steuermannsbesprechung: Regattabüro: Start der 1. Wettfahrt:

Mehr

Programm und Segelanweisung Internationale Deutsche Meisterschaft der 505er Klasse 2017

Programm und Segelanweisung Internationale Deutsche Meisterschaft der 505er Klasse 2017 Programm und Segelanweisung Internationale Deutsche Meisterschaft der 505er Klasse 2017 vom 11. bis 14. Mai 2017 Veranstalter: Deutscher Segler Verband Durchführender Verein: Berliner Yacht-Club Programm

Mehr

VLSV Vorarlberger Landes-Segel-Verband

VLSV Vorarlberger Landes-Segel-Verband VLSV Vorarlberger Landes-Segel-Verband Segelanweisungen Vorarlberger Clubmeisterschaft Samstag, 15. 09. 2012 Lochauer Yacht Club 1. Wettfahrtprogramm 1.1. Wettfahrttag ist Samstag, der 15. 09. 2012. 1.2.

Mehr

Segelanweisung Köln-Cup 2017

Segelanweisung Köln-Cup 2017 Segelanweisung Köln-Cup 2017 09.09. bis 10.09.2017 1. Regeln. 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln Version 2017-2020 festgelegt sind 1.2. Bei einem Sprachkonflikt

Mehr

Internationale Deutsche Meisterschaft 2017 H-Jollen

Internationale Deutsche Meisterschaft 2017 H-Jollen Internationale Deutsche Meisterschaft 2017 H-Jollen Segelanweisung 8. August 2017 13. August 2017 Segler-Verein Stössensee e.v. Berlin Veranstalter Deutscher Segler Verband Durchführender Verein Segler-Verein

Mehr

Segelverein Speichersee Emsland. Segelanweisung 2017

Segelverein Speichersee Emsland. Segelanweisung 2017 Segelverein Speichersee Emsland. Segelanweisung 2017 1 Regeln 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind. 1.2. Bei einem Sprachkonflikt sind bei den Ordnungsvorschriften

Mehr

Ausschreibung zum Bahnwärter Preis 2005 Alster

Ausschreibung zum Bahnwärter Preis 2005 Alster Ausschreibung zum Bahnwärter Preis 2005 Alster 13. und 14. August 2005 Stare RR-Faktor 1.10 Letzter Reviertest vor der IDM 2006 Liebe Starbootsegler, wieder einmal segeln wir am 13. und 14. August 2005

Mehr

Ausschreibung / Programm Flotte Berlin

Ausschreibung / Programm Flotte Berlin Ausschreibung / Programm Flotte Berlin Meisterschaft der RC-Mini Folkeboote 2015 im Spandauer Yacht Club Berlin Spandau Scharfe Lanke 13.03.2015-15.03.2015 Organisation: Gunner Perlitz ; Robert Kühns 0157

Mehr

SEGELANWEISUNGEN und PROGRAMM. Berliner Jüngstenmeisterschaft Opti B 2013

SEGELANWEISUNGEN und PROGRAMM. Berliner Jüngstenmeisterschaft Opti B 2013 SEGELANWEISUNGEN und PROGRAMM Berliner Jüngstenmeisterschaft Opti B 2013 vom 25. bis 26. Mai 2013 Veranstalter: Wettfahrtleiter: Start- und Zielrichter: Schiedsrichter: Revier: Bahnmarken: Start- und Zielschiff:

Mehr

Segelverein Malchow e.v ,151 N ,332 E

Segelverein Malchow e.v ,151 N ,332 E Segelanweisungen 1. Regeln 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den "Wettfahrtregeln Segeln" festgelegt sind. 1.2. Bei einem Sprachkonflikt sind bei den Ordnungsvorschriften Regattasegeln,

Mehr

Wie funktioniert eigentlich ein Start?

Wie funktioniert eigentlich ein Start? Wie funktioniert eigentlich ein Start? Ein Schuss! Die Russen kommen! Ach ne, die kommen ja nicht mehr- und wenn, dann nur als Teilnehmer an der Regatta. Dann wird es wohl die Wettfahrtleitung gewesen

Mehr

7. Tagesspiegel-Hochschulcup 2013

7. Tagesspiegel-Hochschulcup 2013 7. Tagesspiegel-Hochschulcup 2013 Klasse: Veranstalter: Uni-Jollen (ohne Trapez und ohne Spinnaker) Humboldt-Universität Freie Universität Technische Universität Berlin Tagesspiegel Termin: 15.06. / 16.06.2013

Mehr

Programm und spezielle Segelanweisungen. Fafnir Preis am 21. und 22. September 2013

Programm und spezielle Segelanweisungen. Fafnir Preis am 21. und 22. September 2013 Programm und spezielle Segelanweisungen Fafnir Preis am 21. und 22. September 2013 Klassen: Drachen (Rf 1.1) Folkeboote (Rf 1.1) Klassische Yachten (KLR) Veranstalter: Wettfahrtleiter: Landorganisation/

Mehr

Ausschreibung und Allgemeine Segelanweisungen. Hamburger Betriebssport Meisterschaft bestehend aus folgenden Regatten:

Ausschreibung und Allgemeine Segelanweisungen. Hamburger Betriebssport Meisterschaft bestehend aus folgenden Regatten: Ausschreibung und Allgemeine Segelanweisungen Hamburger Betriebssport Meisterschaft bestehend aus folgenden Regatten: Frühjahrsregatta 2015 am Samstag, 25. April 2015 Sommerregatta 2015 am Samstag 20.

Mehr

INTERNATIONALE DEUTSCHE MEISTERSCHAFT 2015

INTERNATIONALE DEUTSCHE MEISTERSCHAFT 2015 INTERNATIONALE DEUTSCHE MEISTERSCHAFT 2015 IN DER KLASSE OK-JOLLEN VOM 1. BIS 4. OKTOBER 2015 Veranstalter: DEUTSCHER SEGLER VERBAND durchführender Verein: SPORTGEMEINSCHAFT SEGELN POTSDAM e. V. Segelanweisung

Mehr

7. SMARTKAT TROPHY AUF DEM DAVOSERSEE 27. August 2016

7. SMARTKAT TROPHY AUF DEM DAVOSERSEE 27. August 2016 7. SMARTKAT TROPHY AUF DEM DAVOSERSEE 27. August 2016 10:00 11:00 Anreise & aufbauen der Smartkats beim Einwasserungssteg am hinteren Ende Parkplatz Davosersee (siehe Plan) 11:30 12:00 Treffpunkt Segelschule

Mehr

CUXHAVENER SEEWETTFAHRT 2011

CUXHAVENER SEEWETTFAHRT 2011 CUXHAVENER SEEWETTFAHRT 2011 Ausschreibung / Programm Termin: Samstag, den 25.06.2011 Veranstalter: Wettfahrtleitung: Juryleiter: Segler-Vereinigung Cuxhaven e.v. Kapitän Alexander Str. 42 27472 Cuxhaven

Mehr

Programm und Segelanweisungen. Wannsee-Woche Mai 2017

Programm und Segelanweisungen. Wannsee-Woche Mai 2017 Programm und Segelanweisungen Wannsee-Woche 2017 26. 28. Mai 2017 Klassen: Drachen Soling J 70 ( Berlin Battle 2, R1,20 ) Veranstalter: Durchführender Verein: Wettfahrtleiter: Wettfahrtkomitee: Potsdamer

Mehr

Segelverein Malchow e.v ,151 N ,332 E

Segelverein Malchow e.v ,151 N ,332 E Segelanweisungen 1. Regeln 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den "Wettfahrtregeln Segeln" festgelegt sind. 1.2. Bei einem Sprachkonflikt sind bei den Ordnungsvorschriften Regattasegeln,

Mehr

Lindauer Segler Club 8mR AWARD 4.Juni Segelanweisung

Lindauer Segler Club 8mR AWARD 4.Juni Segelanweisung Segelanweisung 1 Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind. Außerdem gilt die Bodensee Schifffahrtsordnung. 1.2 Es gelten die Regeln der 8mR Klasse.

Mehr

Segelanweisungen Pfingstregatta Segelsportgemeinschaft Mylau e.v.

Segelanweisungen Pfingstregatta Segelsportgemeinschaft Mylau e.v. 1 Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den aktuellen Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind. 1.2 Bei einem Sprachkonflikt sind bei den Ordnungsvorschriften Regattasegeln, Ausschreibung

Mehr

Segelverein Malchow e.v ,151 N ,332 E

Segelverein Malchow e.v ,151 N ,332 E Segelanweisungen 1. Regeln 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den "Wettfahrtregeln Segeln" festgelegt sind. 1.2. Bei einem Sprachkonflikt sind bei den Ordnungsvorschriften Regattasegeln,

Mehr

2.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind, mit Ausnahme von Klassenregeln.

2.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind, mit Ausnahme von Klassenregeln. Deutsche Segel-Bundesliga 2013 Segelanweisung Regatta 3, Hamburg Stand: 15.08.2013 1 Allgemeines! Termin: Freitag 30.08. bis Sonntag 1.09.2013! Veranstalter: Norddeutscher Regatta Verein! Veranstaltungsort

Mehr

Segelanweisungen. 2.1 Die Mitteilungen an die Teilnehmer werden am offiziellen Anschlagbrett angeschlagen

Segelanweisungen. 2.1 Die Mitteilungen an die Teilnehmer werden am offiziellen Anschlagbrett angeschlagen Regio Cup 2017 Segelanweisungen 1. Regeln 1.1 Wettfahrtregeln Segeln ISAF 2017-2020 (WR) 1.2 Zusätze Swiss Sailing 1.3 Klassenregeln, IODA, Laser, 420er 1.4 In Abänderung der Regel 40 der WR ist für alle

Mehr

PROGRAMM und SEGELANWEISUNG OPTI PFINGST - FESTIVAL 2015

PROGRAMM und SEGELANWEISUNG OPTI PFINGST - FESTIVAL 2015 PROGRAMM und SEGELANWEISUNG OPTI PFINGST - FESTIVAL 2015 23. 25. Mai 2015 für die Klassen Opti A und Opti B Veranstalter: Potsdamer Yacht Club e.v. Königstr. 3a 14109 Berlin Verein Seglerhaus am Wannsee

Mehr

THÜRINGER SEGLERVERBAND e.v. Segelanweisungen (Ausgabe 2013)

THÜRINGER SEGLERVERBAND e.v. Segelanweisungen (Ausgabe 2013) THÜRINGER SEGLERVERBAND e.v. Am Fuchsgraben 32 / 07557 Wolfsgefärth Tel.: 036603/44221 Fax: 036603/40848 http://www.segeln-tsv.de e-mail: u.r.scholz@segeln-tsv.de Segelanweisungen (Ausgabe 2013) 1 Regeln

Mehr

PROGRAMM und SEGELANWEISUNG OPTI PFINGST - FESTIVAL 2010

PROGRAMM und SEGELANWEISUNG OPTI PFINGST - FESTIVAL 2010 PROGRAMM und SEGELANWEISUNG OPTI PFINGST - FESTIVAL 2010 22. 24. Mai 2010 für die Klassen Opti A und Opti B (Berliner Jüngstenmeisterschaft für Opti B) Veranstalter: Verein Seglerhaus am Wannsee Am Großen

Mehr

PROGRAMM SEGELANWEISUNGEN AUGUST 2012 BREGENZER SEGEL-CLUB

PROGRAMM SEGELANWEISUNGEN AUGUST 2012 BREGENZER SEGEL-CLUB PROGRAMM SEGELANWEISUNGEN PROGRAMM FREITAG 24. AUGUST ab 16:00 Uhr ab 18:00 Uhr Kranmöglichkeit Terminvereinbarung unbedingt erforderlich: Tel.: +43 676 8377342 oder Mail: regatta@bsc.or.at Krangebühr

Mehr

PROGRAMM und SEGELANWEISUNGEN OPTI PFINGST - FESTIVAL 2012

PROGRAMM und SEGELANWEISUNGEN OPTI PFINGST - FESTIVAL 2012 PROGRAMM und SEGELANWEISUNGEN OPTI PFINGST - FESTIVAL 2012 26. 28. Mai 2012 für die Klassen Opti A und Opti B (Berliner Jüngstenmeisterschaft für Opti B) Veranstalter: Verein Seglerhaus am Wannsee Am Großen

Mehr

Wassersport-Verein 1921

Wassersport-Verein 1921 Veranstalter Meldung Meldeschluss Bootsklassen Wassersport-Verein 1921 Ausschreibung - Programm ex-olympics 1. - 4. Mai 2014 Einhand-Pokal - Willi-Lehmann-Preis Olympiajolle - Int. 5.5m Yngling Wassersportverein

Mehr

PROGRAMM und SEGELANWEISUNG OPTI PFINGST - FESTIVAL 2017

PROGRAMM und SEGELANWEISUNG OPTI PFINGST - FESTIVAL 2017 PROGRAMM und SEGELANWEISUNG OPTI PFINGST - FESTIVAL 2017 03. 05. Juni 2017 für die Klassen Opti A und Opti B Veranstalter: Potsdamer Yacht Club e.v. Königstr. 3a 14109 Berlin Verein Seglerhaus am Wannsee

Mehr

Start- und Zielflagge

Start- und Zielflagge Flaggenzeichen an Land - Flaggenmast Flaggenzeichen am / auf dem Wasser Flagge Y Flagge I Flagge N Flagge AP Flagge X Flagge A Flagge L 1. Hilfsstander Flagge H Flagge P Flagge S Flagge B Start- und Zielflagge

Mehr

Lindauer Pokal Regatta 2017

Lindauer Pokal Regatta 2017 Lindauer Pokal Regatta 2017 1 Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln der World Sailing festgelegt sind. Es gilt die BoSchOrd. 1.2 Es gelten die Regeln der jeweiligen

Mehr

S E G E L - G E M E I N S C H A F T S Ü D U F E R T E G E L e.v. (SGST)

S E G E L - G E M E I N S C H A F T S Ü D U F E R T E G E L e.v. (SGST) S E G E L - G E M E I N S C H A F T S Ü D U F E R T E G E L e.v. (SGST) Programm der Südufer-Clubwettfahrt 2017 Zeit: Samstag, 01.07.2017: 1. Start: 11:00 Uhr und 2. Start: 14:00 Uhr Sonntag, 02.07.2017:

Mehr

Segelanweisung für Regatten auf dem Teterower See

Segelanweisung für Regatten auf dem Teterower See 1. Regeln Segelanweisung 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind. 1.2. Als Grundlage dient die gültige Ausschreibung der zu segelnden Regatta. Bei einem

Mehr

Clubregatta 2018 Programm

Clubregatta 2018 Programm Termine Clubregatta 11.04.2018 Mittwoch 18 00 Uhr Warm up 18.04.2018 Mittwoch 18 00 Uhr 1. Wettfahrt 25.04.2018 Mittwoch 18 00 Uhr 2. Wettfahrt 02.05.2018 Mittwoch 18 00 Uhr 3. Wettfahrt 09.05.2018 Mittwoch

Mehr

SAILI CUP. Stanjek Sailing Cup 24./25. September 2016 Segelanweisungen

SAILI CUP. Stanjek Sailing Cup 24./25. September 2016 Segelanweisungen ST NJEK SAILI G CUP Stanjek Sailing Cup 24./25. September 2016 Segelanweisungen 1 1.1 1.2 1.3 1.4 1.5 1.6 1.7 1.8 Allgemeines Die Wettfahrten werden nach den WR der ISAF einschließlich der Zusätze des

Mehr

Segler-Club Oberspree e.v.,

Segler-Club Oberspree e.v., Segler-Club Oberspree e.v. Willi-Möllmer-Gedächtnispreis 2015 25. 26. April 2015 Programm Veranstalter: Segler-Club Oberspree e.v., Sakrower Kirchweg 73 14089 Berlin-Kladow, Tel.: 030/365 35 17 www.sco-berlin.de

Mehr

Segelanweisung O-Jollen Jade-Cup Stand:

Segelanweisung O-Jollen Jade-Cup Stand: 26363 Wilhelmshaven, Postfach 2321, Tel.: 04421/71864, www.leiwhv@web.de, DSV Reg.-Nr.: N 095 Segelanweisung O-Jollen Jade-Cup Stand: 28.04.2017 1 Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in

Mehr

Segelanweisung des Bootsclubs Förbau e.v.

Segelanweisung des Bootsclubs Förbau e.v. Segelanweisung des Bootsclubs Förbau e.v. Die Wettfahrtreihe wird nach den WR des ISAF, den Ordnungsvorschriften des DSV, den von der ISAF genehmigten Klassenregeln der jeweiligen Klasse, der Ausschreibung

Mehr

Berlin Skiff Bash Mai 2015

Berlin Skiff Bash Mai 2015 Unser Sponsor für Berlin SKIFF BASH 2015 Yachtservice Karsten Groll Berlin Skiff Bash 14. 17.Mai 2015 für folgende Skiff-Klassen (Yardstickzahl): Musto Skiff (93), Nautica 450 (97), RS 500 (106), RS 700

Mehr

1. Wettsegelbestimmungen

1. Wettsegelbestimmungen Surf- und Segel- Club Pulheim e.v. SSCP Segelanweisung für Boots- und Windsurfregatten im Rahmen der Clubmeisterschaften des SSCP auf eigenen Gewässern Stand April 2017 1. Wettsegelbestimmungen 1.1 Die

Mehr

34. NIENDORFER KIELBOOT

34. NIENDORFER KIELBOOT 34. NIENDORFER KIELBOOT Programm / Segelanwiesungen 29. und eventuell 30. August 2015 Veranstaltung 34. NIENDORFER KIELBOOT 29. 08. UND (eventuel) 30. 08. 2015 Veranstalter Niendorfer Yacht-Club e.v. Klassen

Mehr

Ausschreibung Landesmeisterschaft im Kuttersegeln Sachsen Anhalt

Ausschreibung Landesmeisterschaft im Kuttersegeln Sachsen Anhalt Seesportclub Seeburg e. V. Schlossstraße 18 a, 06317 Seegebiet Mansfelder Land OT Seeburg Ausschreibung Landesmeisterschaft im Kuttersegeln Sachsen Anhalt Ausrichter Seesportclub Seeburg e.v. 06317 Seegebiet

Mehr

Startgruppe III OSC II + III + IV Zahlenwimpel 3. 08:30 Uhr Steuermannsbesprechung, Treffpunkt Flaggenmast. 18:00 Uhr Buffet im Clubhaus / Seglerfete

Startgruppe III OSC II + III + IV Zahlenwimpel 3. 08:30 Uhr Steuermannsbesprechung, Treffpunkt Flaggenmast. 18:00 Uhr Buffet im Clubhaus / Seglerfete N I E N D O R F E R YAC H T-C LU B 10 0 JA H R E N YC 1913 2 013 Programm / Segelanweisungen 01. und 02. September 2012 Programm Veranstaltung 31. Niendorfer KIELBOOT 01. und 02. SEPTEMBER 2012 Veranstalter

Mehr

Segelanweisung zum 21. NRW CUP

Segelanweisung zum 21. NRW CUP zum 21. NRW CUP 14.05.2015 bis 17.05.2015 INHALT: Up-and-Down/Startreihenfolge Donnerstag Up-and-Down/Startreihenfolge Freitag Kursbuch 1 Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln

Mehr

8. Bahnmarken. Die Bahnmarken sind üblicherweise stehende Zylinder in gelber Farbe. Änderungen werden am Morgen vor der Wettfahrt bekannt gegeben.

8. Bahnmarken. Die Bahnmarken sind üblicherweise stehende Zylinder in gelber Farbe. Änderungen werden am Morgen vor der Wettfahrt bekannt gegeben. 1. Regeln Die Wettfahrten werden nach den aktuellen Regeln der Chiemsee-Meisterschaft und den Regeln gesegelt, wie sie in der Definition Regeln der WR der ISAF stehen. Bei einem Sprachkonflikt sind bei

Mehr

Fleesensee-Pokal in der Cadet Klasse

Fleesensee-Pokal in der Cadet Klasse Fleesensee-Pokal in der Cadet Klasse vom 09.05.2015 bis 10.05.2015 Veranstalter: Segelverein Malchow e.v. Ort: Strandstraße 10a, 17213 Malchow Ausschreibung 1. Regeln 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln

Mehr

LASER II MAIBOCK REGATTA 31.05. und 01.06.2014 PROGRAMM, AUSSCHREIBUNG, MELDEFORMULAR

LASER II MAIBOCK REGATTA 31.05. und 01.06.2014 PROGRAMM, AUSSCHREIBUNG, MELDEFORMULAR LASER II MAIBOCK REGATTA 31.05. und 01.06.2014 PROGRAMM, AUSSCHREIBUNG, MELDEFORMULAR Stand 08.03.2014 1. VERANSTALTER Akademischer Segler-Verein Hamburg e.v. Sandkrug 12 22089 Hamburg regatta2014@asv-hamburg.de

Mehr

Segelanweisung. 2. BoddenSolo 17. September 2016

Segelanweisung. 2. BoddenSolo 17. September 2016 Segelanweisung 2. BoddenSolo 17. September 2016 1. Wettfahrtprogramm 1.1. Die Wettfahrt findet am 17. September 2016 statt. Sie wird um 11:00 Uhr gestartet. 1.2. und Ziel in der Dänischen Wiek vor Greifswald,

Mehr

Segelanweisungen. Wassersportverein Fraueninsel e.v.

Segelanweisungen. Wassersportverein Fraueninsel e.v. 1 Regeln Die Wettfahrten werden nach den aktuellen Regeln der Chiemsee-Meisterschaft und den Regeln gesegelt, wie sie in der Definition Regeln der WR der ISAF stehen. Bei einem Sprachkonflikt sind bei

Mehr

66. GLÜCKSTADT - REGATTA

66. GLÜCKSTADT - REGATTA Hamburger Segel-Club e.v. Norddeutscher Regatta Verein 66. GLÜCKSTADT - REGATTA AUSSCHREIBUNG PROGRAMM TERMIN: 24. + 25. Mai 2014 VERANSTALTER: MELDEADRESSE: ONLINEMELDUNG: KLASSEN: Glückstadt Regatta

Mehr

Programm der Gemeinschaftswettfahrt 2017

Programm der Gemeinschaftswettfahrt 2017 Eine Veranstaltung der acht Travevereine ESVHL LYC SSV StYC SVH SVT TSC YKL der Gemeinschaftswettfahrt ist es, allen Fahrtenund Regattaseglern die Möglichkeit zu bieten, fair miteinander zu segeln. Im

Mehr

Segelanweisungen Hyundai Roundabout am

Segelanweisungen Hyundai Roundabout am 1. Bestimmungen: Es wird nach den Wettfahrtregeln Segeln (WRS) 2013-2016 der ISAF sowie den in der Ausschreibung festgelegten Bestimmungen gesegelt. Es gelten die in der Ausschreibung vorgesehenen und

Mehr

SEGELANWEISUNG ALLGEMEINER TEIL

SEGELANWEISUNG ALLGEMEINER TEIL 18.Internationale Deutsche Meisterschaften (DBS) 2.4 mr/crewboot Deutschlandpokal 2.4 mr (WSC) SEGELANWEISUNG ALLGEMEINER TEIL 1. Regeln 1.1. Die Wettfahrten werden nach den WR der ISAF einschließlich

Mehr

Alpsee-Outlet-Cup. Segelanweisung

Alpsee-Outlet-Cup. Segelanweisung Alpsee-Outlet-Cup Internationale Deutsche Meisterschaft im Flying Dutchman (FD) vom 01. bis 05. Juli 2015 Veranstalter: Segelclub Alpsee-Immenstadt (SCAI) Segelanweisung 1. Regeln Die Regatta unterliegt

Mehr

Allgemeine Bestimmungen ALLG. BEST. / SIGNALE

Allgemeine Bestimmungen ALLG. BEST. / SIGNALE Allgemeine Bestimmungen ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN DES ZSV Gültig für alle Regatten (Ausgenommen RLC-Regatten) der Swiss Sailing Region 5. Die Wettfahrten werden nach den «Wettfahrtregeln Segeln» der ISAF

Mehr

Segelanweisungen. Segel-Club Großes Meer (Katamaran-Regatta)

Segelanweisungen. Segel-Club Großes Meer (Katamaran-Regatta) Segelanweisungen Segel-Club Großes Meer 2017 29.07.2017 (Katamaran-Regatta) 1. Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln, wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln" festgelegt sind. 1.2 Es gelten die Ordnungsvorschriften

Mehr

Segelanweisung Revier Hohennauener See

Segelanweisung Revier Hohennauener See Segelanweisung Revier Hohennauener See 1 Allgemeine Bestimmungen 1.1 Die vorliegende Segelanweisung Revier Hohennauener See ist ab dem 01.04.2007 bis auf Widerruf gültig setzt alte Segelanweisungen außer

Mehr

Eine Veranstaltung der acht Travevereine ESVHL LYC SSV StYC SVH SVT TSC YKL

Eine Veranstaltung der acht Travevereine ESVHL LYC SSV StYC SVH SVT TSC YKL Eine Veranstaltung der acht Travevereine ESVHL LYC SSV StYC SVH SVT TSC YKL der Gemeinschaftswettfahrt ist es, allen Fahrtenund Regattaseglern die Möglichkeit zu bieten, fair miteinander zu segeln. Im

Mehr

BSCREGATTA. Segelanweisungen SAMSTAG, 29. JULI 2017 BREGENZER SEGEL-CLUB

BSCREGATTA. Segelanweisungen SAMSTAG, 29. JULI 2017 BREGENZER SEGEL-CLUB BSCREGATTA Segelanweisungen SAMSTAG, BSC REGATTA Liebe Seglerinnen und Segler! Im Namen der Mitglieder und des Vorstandes des s sowie unseres Partnerclubs Konstanzer Yacht Club begrüßen wir Sie herzlichst

Mehr

Anleitung für Wettfahrtleiter am Bärensee

Anleitung für Wettfahrtleiter am Bärensee Checkliste: Anleitung für Wettfahrtleiter am Bärensee Alle Signalfahnen (siehe Signalliste) Hupe Armbanduhr mit Sekundenzeiger (und Stoppuhr bei Yardstick) Formulare für Meldelisten, Einlauflisten, Ergebnislisten,

Mehr

Segelanweisungen Revier Hohennauener See

Segelanweisungen Revier Hohennauener See Segelanweisungen Revier Hohennauener See Gültig für alle Regatten der Vereine RSC, RWS und RSV ab 10.06.2017 Ältere Segelanweisungen werden durch diese außer Kraft gesetzt. 1 Regeln Die Regatta unterliegt

Mehr

Segelanweisungen. Segel-Club Großes Meer (Laser Standard + Laser Radial)

Segelanweisungen. Segel-Club Großes Meer (Laser Standard + Laser Radial) Segelanweisungen Segel-Club Großes Meer 2017 17.06.2017 (Laser Standard + Laser Radial) 1. Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln, wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln" festgelegt sind. 1.2 Es gelten

Mehr

Wir danken den Förderern und Sponsoren dieser Regatta:

Wir danken den Förderern und Sponsoren dieser Regatta: 2. Nevellüüchtregatta und 7. Landesmeisterschaft Mecklenburg-Vorpommern Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport Mecklenburg-Vorpommern e.v. der Klasse 2.4mR Ausschreibung & Segelanweisung Plau

Mehr

Segelanweisungen German Open im Team Race Segeln 2017 Optimisten Opti Team Cup 2017 (Wertungsregatta) Stand: 25. Juli 2017

Segelanweisungen German Open im Team Race Segeln 2017 Optimisten Opti Team Cup 2017 (Wertungsregatta) Stand: 25. Juli 2017 Segelanweisungen German Open im Team Race Segeln 2017 Optimisten Opti Team Cup 2017 (Wertungsregatta) Stand: 25. Juli 2017 Veranstalter: Deutsche Optimist-Dinghy Vereinigung e.v. Durchführung: Travemünder

Mehr

Startreihenfolge (mittel bis starker Wind >3 Bft): Gruppe Yardstickzahl Startzeit Kennzeichnung der Boote Band an der Baum Nock

Startreihenfolge (mittel bis starker Wind >3 Bft): Gruppe Yardstickzahl Startzeit Kennzeichnung der Boote Band an der Baum Nock Ausschreibung Bootsklassen /Kurs: Alle Bootsklassen mit einem festgelegten Schluchsee-Yardstickwert. Optimisten sind nicht zugelassen. Gesegelt wird über 2 Runden auf dem modifizierten Kurs der Rothaus-

Mehr

Segelanweisungen. Segel-Club Großes Meer (Opti-Regatta und 3 Meere Jugendregatta)

Segelanweisungen. Segel-Club Großes Meer (Opti-Regatta und 3 Meere Jugendregatta) Segelanweisungen Segel-Club Großes Meer 2017 02.09.2017 (Opti-Regatta und 3 Meere Jugendregatta) 1. Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln, wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln" festgelegt sind.

Mehr

BSCregatta. segelanweisungen. 01. August 2015 bregenzer segel-club

BSCregatta. segelanweisungen. 01. August 2015 bregenzer segel-club BSCregatta segelanweisungen bregenzer segel-club BSC regatta Liebe Seglerinnen und Segler! Im Namen der Mitglieder und des Vorstandes des Bregenzer Segel- Clubs sowie unseres Partnerclubs Konstanzer Yacht

Mehr

Allgemeine Segelanweisung Inselsee Güstrow für Regatten, organisiert vom Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e. V.

Allgemeine Segelanweisung Inselsee Güstrow für Regatten, organisiert vom Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e. V. [DP] [NP] [SP] Allgemeine Segelanweisung Inselsee Güstrow für Regatten, organisiert vom Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e. V. kennzeichnet eine Regel, die besagt, dass eine Strafe im Ermessen des Schiedsgerichtes

Mehr

Allgemeine Segelanweisungen VC-Cup 2017

Allgemeine Segelanweisungen VC-Cup 2017 Allgemeine Segelanweisungen VC-Cup 2017 Wir wollen fairen Sport (WR 2) Inhalt 1 Dokumentenkonzept... 2 2 Regeln - Reihenfolge der Anwendung... 2 3 Werbung... 2 4 Teilnahmeberechtigung und Gruppeneinteilung...

Mehr

Reglement / Segelanweisung

Reglement / Segelanweisung 15. Zürichsee-Cup 9./10./11. Juni 2017 Reglement / Segelanweisung 1. Allgemeines Der Zürichsee-Cup (ZsC) 2017 wird nach Massgabe der nachstehenden, speziellen Bestimmungen des ZsC ausgetragen. Es gelten

Mehr

SEGELANWEISUNG LANDESJUGENDMEISTERSCHAFT MECKLENBURG-VORPOMMERN IM SEGELN REGELN 2. MITTEILUNGEN FÜR DIE TEILNEHMER

SEGELANWEISUNG LANDESJUGENDMEISTERSCHAFT MECKLENBURG-VORPOMMERN IM SEGELN REGELN 2. MITTEILUNGEN FÜR DIE TEILNEHMER LANDESJUGENDMEISTERSCHAFT MECKLENBURG-VORPOMMERN IM SEGELN 2016 SEGELANWEISUNG 1. REGELN Die Wettfahrten werden nach folgenden Regeln gesegelt: WR der ISAF einschließlich der Zusätze des DSV neueste Ausgabe

Mehr

PUNKTEMEISTERSCHAFT 2014 SEGELANWEISUNGEN

PUNKTEMEISTERSCHAFT 2014 SEGELANWEISUNGEN 1 PUNKTEMEISTERSCHAFT 2014 der Optimist Klasse vom 17.5. bis 18.5.2014 gesegelt auf dem Thunersee Die Regatta wird veranstaltet vom Thunersee Yachtclub in Zusammenarbeit mit der Klassenvereinigung Swiss

Mehr

Veranstalter: Segelclub Westfalen e.v.

Veranstalter: Segelclub Westfalen e.v. Gesegelt wird nach den internationalen Wettfahrtregeln Segeln-, der International Sailing Federation (gültige Ausgabe) mit den Zusätzen des DSV, der Wettsegelordnung des DSV, den Klassenbestimmungen der

Mehr

1. Saar-Lor-Lux Regatta 2013

1. Saar-Lor-Lux Regatta 2013 AUSSCHREIBUNG/ NOTICE OF RACE 1. Saar-Lor-Lux Regatta 2013 mr Wann 19.4.2013 bis 21.4.2013 Wo Etang Lac Vert, Mittersheim (Frankreich) Veranstalter Yacht-Club Saarbrücken e.v. AUSSCHREIBUNG 1. Saar-Lor-Lux

Mehr

Segelanweisungen Revier Hohennauener See

Segelanweisungen Revier Hohennauener See Segelanweisungen Revier Hohennauener See Gültig für alle Regatten der Vereine RSC, RWS und RSV ab 01.04.2012 Ältere Segelanweisungen werden durch diese außer Kraft gesetzt. 1 Regeln 1.1 Die Regatten unterliegen

Mehr

S E G E L A N W E I S U N G

S E G E L A N W E I S U N G 1. Allgemeine Anweisung S E G E L A N W E I S U N G 1.1 Die Wettfahrt wird nach den Wettfahrtregeln (WR) der ISAF, den Fahrregeln des Reviers (SeeSchStrO, KVR etc.), den Ordnungsvorschriften des DSV, den

Mehr

Ausschreibung. zur Internationalen Schweizer Meisterschaft der H-Boot Klasse vom 19. - 22. Juni 2014 in Thun

Ausschreibung. zur Internationalen Schweizer Meisterschaft der H-Boot Klasse vom 19. - 22. Juni 2014 in Thun Ausschreibung zur Internationalen Schweizer Meisterschaft der H-Boot Klasse vom 19. - 22. Juni 2014 in Thun 1. Veranstalter Thunersee Yacht Club vertreten durch Patrick Zaugg, Sportchef; Präsident des

Mehr

ifsec Business Cup 2015 Murter Kroatien

ifsec Business Cup 2015 Murter Kroatien ifsec Business Cup 2015 Murter Kroatien ifsec Business Cup 2015 Der ifsec Business Cup ist wie in den vergangenen Jahren eine Veranstaltung, bei der Firmencrews ebenso willkommen sind wie Mannschaften

Mehr

THEMA 1: FEHLER BEI DER SIGNALISATION AM START

THEMA 1: FEHLER BEI DER SIGNALISATION AM START Workshop III NRO THEMA 1: FEHLER BEI DER SIGNALISATION AM START 1 Thema 1: Fehler bei der Signalisation am Start Ausgangslage: Fehler in der Signalisation während des Startprozederes sind regelmässig zu

Mehr

SWISS OPTIMIST. Fleet Race Leitfaden / 01.05.13 / Vers.4.3 ke/ve

SWISS OPTIMIST. Fleet Race Leitfaden / 01.05.13 / Vers.4.3 ke/ve 1 SWISS OPTIMIST 2 Leitfaden für Wettfahrtleitungen zur Erstelllung von Unterlagen für Fleet Race Regatten: Zweck des Leitfadens / Erklärung von Begriffen Seite 3 Anmerkungen / Hinweise Seite 4 Leitfaden

Mehr

Richtlinien für das Wettfahrtkomitee Lehrmeinung zur Ausbildung von Wettfahrtoffiziellen, Wettfahrtleiterinnen und Wettfahrtleitern

Richtlinien für das Wettfahrtkomitee Lehrmeinung zur Ausbildung von Wettfahrtoffiziellen, Wettfahrtleiterinnen und Wettfahrtleitern Richtlinien für das Wettfahrtkomitee Lehrmeinung zur Ausbildung von Wettfahrtoffiziellen, Wettfahrtleiterinnen und Wettfahrtleitern Herausgegeben vom Ausschuss für Ausbildung des Deutschen Segler-Verbandes

Mehr

Programm Segelanweisungen. Preise Gruppeneinteilung und Start

Programm Segelanweisungen. Preise Gruppeneinteilung und Start Programm Segelanweisungen Preise Gruppeneinteilung und Start Programm und Segelanweisungen mittwochs-segeln 2016 Die Ziele des mittwochs-segelns sind Programm Spaß am Segeln, Segeltraining und das Üben

Mehr