EXPONEWS SECUR.IT.Y. Inhalt. SECUR.IT.Y Sicherheit & IT. Welche Bedeutung haben Informationen für die Fahrgäste? Februar 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EXPONEWS SECUR.IT.Y. Inhalt. SECUR.IT.Y Sicherheit & IT. Welche Bedeutung haben Informationen für die Fahrgäste? Februar 2014"

Transkript

1 SECUR.IT.Y 2014 im Fokus: Februar 2014 EXPONEWS MESSE KARLSRUHE DEUTSCHLAND Februar 2014 Veranstalter Inhalt 2 Verbesserung der Sicherheit von öffentlichen Verkehrsmitteln in Europa SECUR-ED 2 Dein Handy ist Dein Fahrschein! Bytemark Inc. 2 Ticketing-as-a-Service: Die Zukunft der Zahlungssysteme Accenture 2 Design und Technologie mit nutzerfreundlicher Funktionsweise kombinieren Arcontia International AB 3 Einführung von Russlands vielseitigstem Zahlungssystem für den öffentlichen Verkehr GetFare, Russia 3 Neues zu Fahrgastinformation, Depotmanagement und Kommunikation Init 3 Vix Technologie Absicherung des mobilen Fahrkartenverkaufs VIX Technology 3 Stadtwerke Solingen (SWS) ernennen Mobiguider Prodata Mobility Systems 4 Das elektronische Ticket als Schlüssel zur Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel Siemens AG 4 Ticketing-Technologie mit einem persönlichen Touch Cubic Transportation Systems Ltd. 4 Hochentwickelte, kontaktlose Technologie trifft auf italienisches Design AEP Ticketing Solutions 4 Innovatives DUALIS System: Neuerungen mit großer Wirkung für den Fahrgast ICA Traffic GmbH 5 Intelligente RFID-Ticketlösungen für die Mobilität der Zukunft RFIDentic 5 Fahrkartendrucker und Bordcomputer AMCO SA 5 Neuer Beleg- und Ticketdrucker für Selbstbedienungsautomaten CUSTOM ENGINEERING SPA 5 Industrieweit erster Sicherheitschip, der sowohl die Anforderungen des zukunfts-weisenden offenen CIPURSE -Standard als auch bestehender Industrie- Anwendungen erfüllt Infineon Technologies AG 6 Digital Signage bringt Busunternehmen bis zu 50 Prozent mehr Einnahmen Advantech-DLoG 6 Doppelseitige Haltestellenanzeigen flexibel integrierbar BMG MIS 6 Mobiles Fahrgastinformationssystem mit NFC und QR-Code Kentkart 7 Echtzeitanzeige für jeden Haltepunkt! Axentia 7 Neue ITCS Out-Of-The-Box Lösung für kleine und mittlere ÖPNV-Unternehmen Glue Software Engineering AG 7 Die offizielle mobile App der e-podróznik.pl Internetseite e-podróznik.pl 7 Innovative Echtzeit-Lösungen für mehr Attraktivität im ÖPNV IVU Traffic Technologies AG 8 viasinfopoint das neue Audio- Fahrgast-Informationssystem VIAS Traffic Info by LPT-IT 8 Mit Design zu einer verbesserten User Experience im ÖPV Attoma 8 Access System: eine innovative Lösung zur Ferndiagnose Mobitec/LAWO 9 Bordcomputer ATRON electronic GmbH 9 Big Data: Berichterstattung für den Fortschritt Zight B.V. 9 PTV Visum versichert einwandfreien Service auf ganzer Linie PTV Group 10 Treibstoffverbrauch um 6,5 Prozent gesenkt Sirius 10 Interaktives Fahrertraining zur Verbesserung des Fahrgastkomforts 21st Century Technology Solutions Limited 10 Öffentliche Transportunternehmen durch die Verbesserung von Planung und Berichtswesen stärken DILAX Intelcom GmbH 11 Leistungs- & Risikomanagement: 13 Innovationen, die Managern helfen, intelligente Entscheidungen zu treffen GIS The Global IT Solution LTD 11 dezign Anzeigensystem auf E-Paper Basis dresden elektronik verkehrstechnik gmbh 12 Neue Herausforderungen für die zukünftige Mobilität PSI Transcom GmbH 12 Neues Light-Rail Zugfunksystem aus der Schweiz ErvoCom AG 12 Wi-Fi-Kommunikation am Betriebsbahnhof: Die beste Methode, um Datenübertragung zu automatisieren ACKSYS Communications & Systems Wie kann der öffentliche Personenverkehr den Anforderungen der smarten Reisenden und ihrer intelligenten Communities gerecht werden? Wie der öffentliche Personenverkehr den Anforderungen der smarten Reisenden und denen ihrer intelligenten Communities gerecht werden kann, ist die zentrale Frage, mit der sich die IT-TRANS 2014 beschäftigen wird. Heutzutage erwarten die Menschen intelligente Lösungen, um fundierte Entscheidungen treffen und ihr Verkehrsmittel überall und zu jeder Zeit auswählen zu können. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, brauchen wir eine kleine Revolution in unserer Branche: eine offene Rahmenarchitektur, die eine Kombination aus offenem Datenaustausch (gemeinsame Nutzung), Smart-Ticketing-Lösungen (Interoperabilität), der Einbeziehung dritter Parteien (Innovationen) und vielen anderen Faktoren erlaubt. Natürlich geht es bei der IT-TRANS 2014 größtenteils um grundlegendere und alltägliche IT- Lösungen, durch die der öffentliche Personenverkehr sicherer, effizienter, verlässlicher und erschwinglicher wird. Viele Lösungen kommen direkt aus der Branche auch aus diesem Grund ist die Messe so wichtig. SECUR.IT.Y Sicherheit & IT Sicherheit war bereits auf der ersten IT-TRANS im Jahr 2008 ein heiß diskutiertes Thema. In diesem Jahr wird SECUR.IT.Y, d. h. Sicherheit im Zusammenhang mit Informations- und Kommunikationstechnologie, eine entscheidende Rolle spielen. Sicherheit ist ein Schlüsselfaktor im öffentlichen Personenverkehr. Obwohl der öffentliche Personenverkehr grundsätzlich sicher ist, machen ihn seine ureigenen Eigenschaften (offen, leicht zugänglich, anonym, allgegenwärtig und von vielen Personen genutzt) zu einem attraktiven Ziel für Kriminelle von Taschendieben über Randalierer bis hin zu Terroristen. IT-Lösungen, wie z. B. intelligente Überwachung und Erfassung, Cyber-Security-Lösungen sowie computerbasierte Schulungs- und Kommunikationstools sind für die Sicherheit im Personenverkehr sehr wichtig. Welche Bedeutung haben Informationen für die Fahrgäste? Ein gutes Informationssystem spielt eine entscheidende Rolle im öffentlichen Personenverkehr. Doch welche Bedeutung haben diese Informationen für die Fahrgäste? Wie erhalten sie die Informationen? Wie nehmen sie Gefahr bzw. Sicherheit wahr? Und wie können Informationen am wirksamsten in Handlungswissen umgesetzt werden? Informationsdesign ist die Definition, Planung und inhaltliche Gestaltung einer Mitteilung und der Umgebung, in der diese übermittelt wird (IIID-Definition). Seit Langem arbeiten Unternehmen aus der ÖPV-Branche und IT-Firmen zusammen, um den Fahrgästen klare, präzise und leicht verständliche Informationen bieten zu können. Um ihre Mitteilungen an den Bedürfnissen der Fahrgäste sowie an technischen Innovationen und Sicherheitsanforderungen auszurichten, benötigt die ÖPV-Branche IT-Lösungen Und für IT-Lösungen benötigt man Informationsdesign. Aus diesem Grund lädt die IT-TRANS Sie nicht nur zum Besuch der Messe, sondern auch zur Teilnahme am Workshop zum Thema Informationsdesign ein. 1

2 Verbesserung der Sicherheit von öffentlichen Verkehrsmitteln in Europa Öffentliche Verkehrsmittel sind eine sehr sichere und verlässliche Form der Mobilität. 60 Milliarden Fahrten werden in Europa jährlich im öffentlichen Verkehr durchgeführt, und größere Sicherheitsvorfälle sind selten. Doch auch öffentliche Verkehrsmittel sind nicht immun gegen Einwirkungen wie Vandalismus, Graffiti oder Bedrohungen wie Terrorismus. Ziel des SECUR-ED Projektes ist es, öffentliche Verkehrsmittel noch sicherer zu machen. Der Fokus des Projektes liegt nicht auf technologischen Entwicklungen neuer Sicherheitslösungen, wie beispielsweise Kameras oder Sensoren. SECUR-ED zielt vielmehr darauf ab, erprobte, sorgfältig ausgewählte Sicherheitslösungen in bestehende Netzwerke zu integrieren. SECUR-ED geht das Thema Sicherheit ganzheitlich an. Daher Im Jahr 2012 haben weltweit 458 Millionen Mobiltelefonnutzer ihre Handys für den Fahrkartenkauf genutzt. Bis 2018 wird sich diese Zahl voraussichtlich mehr als verdoppeln. Forscher von Juniper Research berichten, dass der öffentliche Nahverkehr der primäre Wachstumstreiber des mobilen Fahrscheinverkaufs sein wird. Doch was sind die Gründe für die Zunahme des mobilen Fahrkartenverkaufs? Die Antworten sind offensichtlich: Die Sättigung des mobilen Gerätemarktes sowie die wachsenden Fahrgastzahlen öffentlicher Verkehrsmittel. Dies ist jedoch noch längst nicht alles! SECured URban transportation - European Demonstration Dein Handy ist Dein Fahrschein! beziehen sich die Sicherheitslösungen von SECUR-ED nicht nur auf die Technologie, sondern schließen auch Schulungen und Arbeitsverfahren mit ein. Softwareprogramme zur Risikobewertung sowie Lehrgänge für Betreiber des öffentlichen Verkehrs sind für dieses Programm entwickelt worden. Testläufe für diese Lösungen finden von Ende 2013 bis Anfang 2014 in Berlin, Madrid, Mailand und Paris so wie in Bergen, Bilbao und Izmir statt. Das Projekt bringt 41 Partner des öffentlichen Verkehrs, der Schienen- und Sicherheitsindustrie und der Forschungsinstitute zusammen, und viele weitere folgen der Initiative mittels des UITP Netzwerkes. Um mehr über das Projekt und die Testläufe zu erfahren, besuchen Sie gerne unseren Stand! Quelle: SECUR-ED Stand: A15 Design und Technologie mit nutzerfreundlicher Funktionsweise kombinieren Mobile Fahrscheinapplikationen versorgen Fahrgäste sowie Beförderungsunternehmen mit den passenden Anreizen, diese zu nutzen! Apps, mit denen Fahrscheine von überall sicher und zuverlässig erworben werden können, ermöglichen Fahrgästen einen beispiellosen Komfort. Darüber hinaus bieten mobile Fahrscheinapps zusätzliche Anwendungen wie einen Routenplaner, Stadtkarten, Fahrpläne, Benachrichtigungen und eine Positionsbestimmung. Für die Beförderungsunternehmen bedeutet dies eine Verringerung der Abhängigkeit von Fahrscheinautomaten und Kiosken sowie ein reduzierter Umgang mit Bargeld. Mobile Geräte werden zu einem wichtigen Instrument für Beförderungsunternehmen, um eine engere Verbindung zu ihren Fahrgästen herzustellen und um das Fahrgasterlebnis zu verbessern. Unternehmen haben die Möglichkeit, ihre Reichweite zu erhöhen und aktiver mit ihren Kunden in Verbindung zu treten. Kundenbindungsprogramme und örtliche Werbeaktionen sind effektiver, wenn diese durch mobile Apps an den Kunden herangetragen werden. Der Schlüssel zur Fahrgastbindung sowie zur Gewinnung neuer Kunden liegt darin, ihnen die Informationen und Instrumente zur Verfügung zu stellen, die sie brauchen, um sicher und mit Vertrauen öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Mobile Applikationen können dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen. Im Zeitalter von Big Data versorgen mobile Geräte Beförderungsunternehmen mit detaillierten Informationen, welche dazu genutzt werden können, Serviceleistungen zu verbessern und mögliche Nutzeffekte zu erkennen. Diese Daten sind außerdem wertvoll für die Entwicklung zusätzlicher Marketing-Maßnahmen und steigender Werbeeinnahmen. Bytemark arbeitet mit äußerstem Einsatz daran, sichere Anwendungen für den mobilen Fahrscheinverkauf zu entwickeln, die Beförderungsunternehmen in ihrer Kernaufgabe unterstützen und das Fahrgasterlebnis verbessern. Wir machen den Fahrscheinverkauf zeitgemäß! Bytemark ist im Rahmen der IT-TRANS Fachmesse (Stand A10) vertreten und wird dort seine Produkte und Dienstleistungen präsentieren. Quelle: Bytemark Stand: A 10 Ticketingas-a-Service: Die Zukunft der Zahlungssysteme Laut Accentures aktueller Studie Die Zukunft der öffentlichen Verkehrsmittel wünschen sich drei von vier Fahrgästen in Großstädten einen elektronischen Fahrkartenverkauf. Offensichtlich müssen die Anbieter hier mitziehen. Es stellt sich die Frage: Was ist die intelligenteste Art und Weise voranzukommen? Ticketing-as-a-Service (TaaS) TaaS ist eine Standardlösung. Sie erlaubt es Transportanbietern, einen deutlich besseren Kundenservice anzubieten und unabhängig von ihrer Vertriebswegestrategie den Betrieb zu verbessern. TaaS bietet eine große Palette an Selbstbedienungsfunktionen mittels internetbasierten und mobilen Applikationen, von der Anmeldung bis zum Produktkauf, von der automatischen Aufladung zu Dienstleistungen rund um das Kartenmanagement. Die einmal erfassten Kundendaten werden dann zentralisiert gespeichert. Diese 360 -Kundensicht ermöglicht es den Transportverwaltungen, schnelle und personalisierte Antworten auf Kundenwünsche und -Bedürfnisse zu geben. Accentures Lösung gibt den Betreibern die Möglichkeit, Fahrpreise schnell zu ändern, neue Produkte zu entwickeln, neue Kundenkanäle zu erschließen und neue Medien für die Fahrkarten zu nutzen, ohne deutliche Kostensteigerungen hinnehmen zu müssen. Sie kann auf jegliches Gerät zum Fahrkartenverkauf abgestimmt werden und akzeptiert alle Arten drahtloser Medien. Hosting in der Cloud bietet die Flexibilität für eine rationalisierte Infrastruktur, um höchste Aktivität und Geschäftswachstum zu erreichen. Basierend auf Microsoft Dynamics unterstützt unsere Lösung branchenübergreifende Best Practices im Versorgungs-, Finanz- und Kundenbeziehungsmanagement. Regelmäßige Funktionserweiterungen helfen den Betreibern, mit gegenwärtigen und zukünftigen unternehmerischen Herausforderungen mithalten zu können. Erfahren SIe mehr: public-transportation UITP-Messen haben sich zu einem bedeutsamen Treffpunkt für die gesamte Transportindustrie entwickelt, wo Ideen ausgetauscht, Innovationen lanciert und die neuesten Markttrends gesetzt werden. Arcontia ist begeistert, erneut Teil der IT-TRANS zu sein, und wir freuen uns darauf, neue und bestehende Kunden und Partner zu treffen. Cecilie LINDSTROM, Marketing- & Kommunikationsmanager, Arcontia International AB, Vastra Frolunda, Sweden Der ARC3300 T5 Entwerter von Arcontia ist ein interaktives ISO A/B kontaktloses Endgerät, welches schnelle und bequeme Fahrkartenentwertung, intelligente Kartenaufladung und kontaktloses Bezahlen ermöglicht. Der ARC3300 T5 ist voll kompatibel mit der gesamten MIFARE-Familie, inklusive MIFARE Plus, MIFARE DESFire EV1 und MIFARE UltraLight C, und unterstützt Smart MX und Calypso. Für verbesserten Nutzerkomfort bietet der Entwerter ein 5.7 Zoll- TFT-Farb-Touch-Display, vier Tasten und vier farbige LED-Leuchten. Darüber hinaus ist er mit Ethernet, GPRS/UMTS, WiFi und GPS für Onlinekommunikation und Remote-Gerätemanagement verfügbar. Der ARC3300 T5 Entwerter ist eine geprüfte Lösung für den Fahrkartenverkauf, welche in zahlreichen Automatic Fare Collection (AFC)-Systemen weltweit installiert wurde und schnellere, bequemere Zahlungsmethoden sowie einen schnellen Passagierdurchsatz bietet. Die neuesten Features des ARC3300 T5 beinhalten Full Audio für eine verbesserte Benutzeroberfläche und Power over Ethernet, um die Installation und Instandhaltung zu vereinfachen. Außerdem ist der Entwerter vollständig für den Schienenverkehr zertifiziert, was eine verlässliche Leistungsfähigkeit sowie die Fähigkeit, einer Vielzahl an Umweltfaktoren standzuhalten, sicherstellt. Der Entwerter kann einfach in verschiedene Fahrkartenkauf- und Zahlungsapplikationen integriert werden, sowohl im Fahrzeug als auch für den stationären Gebrauch. Mit der leistungsstarken CPU, einer Reihe von Optionen für superschnelle Kommunikation und hochentwickelter Funktionsfähigkeit ist der ARC3300 T5 eine verlässliche und kosteneffiziente Lösung für jedes moderne bargeldlose Fahrkartenkauf- oder Zahlungssystem. Besuchen Sie Arcontia auf der IT-TRANS 2014, um den ARC3300 T5 zu erleben und mehr über Arcontia zu erfahren. Quelle: Arcontia International AB Stand: G7 Über Accenture Accenture ist ein weltweit agierender Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister mit rund Beschäftigten, die für Kunden in mehr als 120 Ländern tätig sind. Indem es einen einzigartigen Erfahrungsschatz, umfangreiche Fähigkeiten über alle Branchen und Unternehmensbereiche hinweg und allumfassende Forschungen über die weltweit erfolgreichsten Unternehmen kombiniert, arbeitet Accenture mit seinen Kunden zusammen und hilft ihnen dabei, hochleistungsstarke Unternehmen und Regierungen zu werden. Das Unternehmen erwirtschaftete im vergangenen Fiskaljahr, welches am 31. August 2013 endete, einen Nettoumsatz von 28,6 Mrd. US-Dollar. 2 Quelle: Accenture Stand: D15

3 Einführung von Russlands vielseitigstem Zahlungssystem für den öffentlichen Verkehr Die GetFare AFC-Lösung wird in mehr als 45 Städten in Russland für alle Arten des öffentlichen Transportwesens verwendet darunter U-Bahnen, Busse und Oberleitungsbusse. Dank der Nutzung tragbarer Entwerter ist die Einführung rasch und deckt alle Fahrzeugtypen ab, unabhängig von ihrem Alter und Modelltyp. Zusätzlich zu der korrekten Bilanzierung aller Bargeldtransaktionen akzeptiert ein einzelnes Terminal eine Vielzahl an Kartenzahlungen, inklusive kontaktloser Karten, Dual-Interface- Bankkarten, lokaler Sozialkarten und UEC (die nationale allgemeine elektronische Zahlungskarte). Kürzlich konnten Besitzer von NFC-fähigen Smartphones ein spezielles Applet zur Nachbildung der Funktionsweise der GetFare Transportkarte herunterladen, was den Fahrgästen zusätzliche Freiheiten und Komfort bei der Fahrkartenzahlung bietet. Der nächste Schritt ist die Einführung internationaler kontaktloser Zahlungskarten. Diese Karten genießen in Russland steigende Beliebtheit und werden die Fahrkartenzahlung im öffentlichen Verkehr sowohl für Bürger als auch für internationale Besucher vereinfachen. Die Hauptziele des Angebots einer solchen Vielfalt an kartenbasierten Fahrkartenzahlungen sind es, den Bargeldgebrauch im öffentlichen Verkehr zu minimieren und alle Bevölkerungsschichten anzuziehen. Dies wird dabei helfen, den Straßenverkehr zu reduzieren und somit seine Sicherheit steigern. Außerdem werden alle Zahlungstransaktionen regelmäßig auf den zentralen Server hochgeladen, was insbesondere während der Hauptverkehrszeiten eine genaue Überwachung des öffentlichen Verkehrsaufkommens vereinfacht, und einen Beitrag zur intelligentesten Verwaltung der Flotte und Routen leistet. 1 st EDITION APRIL 2014, DUBAÏ GROW YOUR CITY WITH PUBLIC TRANSPORT REGIONAL CONGRESS & EXHIBITION Grow your city Transport with Public Quelle: GetFare, Russia Stand: F24 Vix Technologie Absicherung des mobilen Fahrkartenverkaufs Mobiler Fahrkartenverkauf ist das am schnellsten wachsende Segment des Fahrkartenmarktes. Fahrgäste empfinden es als eine bequeme Art und Weise, Fahrkarten zu kaufen und jederzeit unterwegs zu nutzen. Betreiber profitieren durch die geringen Kosten und die Steigerung der Kundenzufriedenheit. Da fahrzeugseitig keine Ausstattung installiert werden muss, bevor ein mobiler Fahrkartenverkaufsservice beginnen kann, kann die Dienstleistung viel schneller eingeführt werden als traditionelle Fahrkartenverkaufssysteme. Mobile Fahrkarten sind üblicherweise Express-Pässe, die dem Busfahrer beim Einsteigen vorgezeigt werden. Häufig besteht auch die Möglichkeit, einen 2D Barcode zu Kontrollzwecken anzuzeigen. Aufgrund der mit Express-Pässen verbundenen Sicherheitsproblematik ist die Mehrheit der mobilen Fahrkarten von relativ niedrigem Wert, wie z.b. Tages- oder Wochentickets. Vix bietet eine komplette End-to-End-Lösung für den mobilen Fahrkartenverkauf, welche ein Backoffice, mobile Applikationen und automatisierte, sichere Ticketentwertung im Bus bietet, die den Fahrer von der Verantwortung entlastet, die Express-Pässe zu entwerten. Die Lösung kann anfänglich mit Express-Pässen genutzt werden, um eine schnelle Einführung der Dienstleistung zu gewährleisten, und schließlich durch einen automatischen, optischen Entwerter ergänzt werden, um die Sicherheit zu unterstützen. Zusätzlich stellen die automatischen Entwerter Daten zur Ticketnutzung zur Verfügung, welche die vom Backoffice-System generierten Daten zum Ticketkauf ergänzen. Die Vix Lösung für mobilen Fahrkartenverkauf bietet das Beste beider Welten, eine schnelle Einführung der Dienstleistung und verbesserte Sicherheit, wenn höherwertige Tickets zum Produktportfolio hinzugefügt werden. Quelle: VIX Technology Stand: H4 Neues zu Fahrgastinformation, Depotmanagement und Kommunikation Als weltweit führender Anbieter von integrierten Telematik- und elektronischen Zahlungssysteme für Busse und Bahnen unterstützt INIT seit mehr als 30 Jahren Verkehrsbetriebe dabei, den öffentlichen Personenverkehr attraktiver, schneller, pünktlicher und effizienter zu gestalten. Auf der IT-TRANS stellt INIT auch diesmal zahlreiche Neuerungen vor. Einfache Ergänzung großer Vorteil Dem Ansatz integrierter Lösungen folgend, bietet das führende Personaldispositionssystem PERDIS nun auch ein eigenständiges Modul zum Betriebshofmanagement MOBILE-DMS. Fahrzeuge können mit MOBILE-DMS effizient und wirtschaftlich disponiert werden, indem die optimierte Zuteilung von Umläufen zu Fahrzeugen sowie eine sinnvolle Stellplatzzuweisung unterstützt werden. So werden optimale Ausfahrten ermöglicht. Darüber hinaus können in Kombination mit einem Ortungssystem sämtliche Aktionen auf dem Betriebshof zuverlässig überwacht und dargestellt werden. Stadtwerke Solingen (SWS) ernennen Mobiguider Die Stadtwerke Solingen (SWS), die seit 1952 betrieben werden, sind das öffentliche Transportwesen der Stadt Solingen und das größte Oberleitungsbus-Netzwerk in Deutschland, welches mehr als 24 Millionen Fahrgäste pro Jahr befördert. Mit der Flexibilität und den ausbaufähigen Features der Prodata Mobility Systems-Lösung ist das SWS-Projekt ein Beispiel für ein sich entwickelndes, in AFC & ITS verankertes System für den öffentlichen Verkehr. Weil es notwendig war, die integrierte AFC-Ausstattung zu modernisieren, bestand die erste Phase in der Beschaffung von kontaktlosen Barcode-Entwertern (V750), welche zusammen mit dem Fahrerpult (DMT2000) in den Fahrzeugen installiert wurden. Im Jahr 2013 entschieden sich die SWS dafür, die neuen AFC-Systeme mit ITS zu erweitern und wendeten sich selbstredend der AFC und ITS Mobiguider-Lösung zu, die auch von Prodata Mobility Systems unterstützt wird. Diese Für schienengebundene Fahrzeuge kann die Weichensteuerung mit Informationen versorgt werden. Darstellungsfreiheit bei bester Lesbarkeit jetzt auch im Fahrzeug Die neue matrix-basierte LED-Fahrgastinformationsanzeige im Fahrzeug PIDmobil4 vereint die flexiblen Darstellungsmöglichkeiten eines TFT-Displays mit der hervorragenden Lesbarkeit der LED-Technologie. So können Schriftzeichen sehr viel variabler dargestellt und auch Grafiken abgebildet werden. PIDmobil4 ergänzt perfekt die Produktlinie der INIT-Fahrgastinformationsanzeigen, die nun sowohl für den Außen- als auch für den Fahrzeugbereich die freie Auswahl zwischen zeilen- oder matrixbasierter LED-Anzeige oder einem TFT-Display bietet. Kommunikation ohne Grenzen auch innerhalb des Fahrzeugs Im aktuellen deutschen Forschungsprojekt IP-KOM-ÖV, in dem die Kommunikation in Plattform ist mit einer flexiblen serviceorientierten Architektur (SOA) ausgestattet, welche es PTO und PTA erlaubt, ihr System auszubauen und/oder nur die benötigten Komponenten einzukaufen. Alle Fahrzeuge werden mit einem neuen Fahrerpult mit integriertem Drucker und Bordcomputer (DC800) ausgestattet werden, auf welchem sowohl ITS als auch AFC Applikationen laufen, die mit dem vorherig verankerten AFC verknüpft Für alle, die sich mit IT- Lösungen für den ÖPNV beschäftigen, ist die IT-TRANS die Veranstaltung, die man nicht verpassen darf. Sich einen Marktüberblick verschaffen, Kunden treffen und neue Trends kennenlernen nirgendwo sonst geht das so schnell und umfassend. Andrea MOHR-BRAUN, Marketing Manager, INIT, Karlsruhe, Deutschland verschiedenen Bereichen des ÖPNV dem Stand der Technologie angepasst wird, hat INIT die verantwortliche Leitung des Arbeitsbereiches Fahrzeug und stellte sich dem Ziel, eine neue serviceorientierte Architektur für die Kommunikation innerhalb des Fahrzeugs zu entwickeln. Verpassen Sie nicht die Präsentation IBIS-IP an IP based successor of IBIS am Donnerstag, 20. Februar 2014, in der Konferenz- Session 8. Quelle: INIT Stand: E2 sind. Dank des gleichen look-and-feels der Benutzeroberflächen kann der Fahrer einfach von einer Applikation zur nächsten wechseln. Auf der Seite des Backoffice wird der Kontrollraum aufgrund der Nutzung der ITS-Funktionsweise dazu in der Lage sein, die Mobiguider Metrostyle Schnittstelle zu erleben. Das ITS Backoffice wird in das AFC-System integriert werden und dank einer speziell dafür vorgesehenen Plattform mit allen vorhandenen älteren Systemen kommunizieren können. Eine Reihe von Berichten ist zusammen mit der Backoffice-Lösung verfügbar, um: SWS bei ihrer Analyse zu unterstützen Verspätungen, Umleitungen, Fahrgastinformationen und Verhalten bezüglich Reisegewohnheiten und -häufigkeiten zu verfolgen Das Projekt wird den Echtbetrieb Ende 2014 aufnehmen! Quelle: Prodata Mobility Systems Stand: G11 Design by charlottelambert.net 3

4 Das elektronische Ticket als Schlüssel zur Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel Der motorisierte Personenverkehr soll bis 2025 um 20 Prozent zunehmen. Intelligente elektronische Ticket-Lösungen und vernetzte Verkehrssysteme entlang der kompletten Mobilitätskette sorgen zukünftig dafür, dass Stadtbewohner bequem ihr Ziel erreichen und helfen, den Verkehr von der Straße stärker auf öffentliche, umweltfreundliche Verkehrsmittel zu verlagern. Um in Zukunft schnell und effektiv von A nach B zu kommen, werden die Menschen von intelligenten Systemen durch den Großstadtdschungel geleitet. Sie nutzen nicht nur ein Verkehrsmittel, sondern wechseln je nach Verkehrslage, Strecke und persönlicher Präferenz vom Auto zur U-Bahn, von der S-Bahn auf das Fahrrad und reisen mit einem elektronischen Ticket, das auf einer Smartcard» abgebildet werden kann. Diese Smartcard erleichtert das Umsteigen zwischen den verschiedenen Verkehrsmitteln. Die Nutzer müssen sich keine Tarife merken, sie bezahlen für die zurückgelegte Strecke, egal ob für die Bahn, die Benutzung von Fahrrädern oder für Dienstleistungen wie das Parken des Autos. Das elektronische Ticket: eine Karte für die Mobilität Eine Smartcard hat Kreditkartenformat, ist mit einem aktiven RFID-Chip ausgestattet und dient zur Registrierung für die verschiedenen Verkehrsmittel sowie der Anfangs- und Endpunkte der einzelnen Fahrten. Dabei werden zwei Verfahren unterschieden: Beim Check in, Check out wird die Chipkarte zum Beginn und Ende der Nutzung eines Verkehrsmittels auf eine Lesefläche aufgelegt. Im kontaktlosen Be in, Be out -System ist dies nicht mehr erforderlich; die Karte wird sowohl im Eingangsbereich des Fahrzeugs wie auch später mehrmals während der Fahrt mittels der so genannten Raumerfassung berührungslos registriert. Setzt ein Reisender später seine Fahrt mit einem anderen Verkehrsmittel fort, werden bei beiden Verfahren die neuen Fahrtabschnitte ergänzt. Bei der späteren Verarbeitung der Daten wird der Verlauf der ganzen Reise rekonstruiert und der anwendbare günstigste Tarif, beispielsweise der Kreditkarte belastet oder vom Guthaben auf der Karte abgebucht. Von der Smartcard bis zum Abrechnungssystem: Siemens deckt die komplette Wertschöpfungskette des elektronischen Tickets ab. Ticketing-Technologie mit einem persönlichen Touch Die von Siemens entwickelte Smartcard ist Schlüsselkomponente zur Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel. Die Chipkarte besitzt Doppelfunktionalität für Check in, Check out und Be in, Be out -Verfahren und bietet nicht nur Interoperabilität zwischen ÖPNV-Unternehmen, sondern kann auch multi-modal beispielsweise durch Verknüpfungen mit Parken, Car-Sharing oder Fahrradverleihsystemen eingesetzt werden. Verkauf, Abrechnung und Verbuchung erfolgen zentral durch das SAP-basierte Hintergrundsystem Ptnova, das sich problemlos in die IT-Systeme beteiligter Institutionen integrieren lässt und Informationen zum Customer Relationship Management bereitstellt. Lösungen zum elektronischen Ticket über Mobiltelefone als alternatives Zugangsmedium und Hard- und Software- Infrastruktur für die diversen Zugangssysteme ergänzen das Portfolio von Siemens. Quelle: Siemens AG Stand: D6 Hochentwickelte, kontaktlose Technologie trifft auf italienisches Design Schätzungen der Industrie zu Folge werden Fahrkartenschalter in Zukunft 10 % bis 30 % des Fahrkartenumsatzes ausmachen in Abhängigkeit von der Zusammensetzung der Fahrgäste eines Betreibers. Viele Reisende wollen mit Menschen in Kontakt sein, nicht mit Maschinen. Manche Reiserouten sind so komplex, dass sie die Fähigkeiten eines Fahrkartenautomaten auf die Probe stellen. Trotzdem ist es kostspielig, an Bahnhöfen ob groß oder klein Fahrkartenschalter außerhalb der Hauptreisezeiten zu betreiben, sie binden Personal und beschränken dessen Beschäftigung in anderen Aufgaben. Cubic s NextAgent ermöglicht es den Fahrgästen, mittels einer superschnellen Videoverbindung zwischen dem Video- Fahrkartenschalter und einer zentralisierten Ticketing-Einrichtung jederzeit mit dem Personal des Fahrkartenschalters zu interagieren. Anstatt eines gewöhnlichen Schalterfensters zeichnet sich NextAgent durch spezielle hochauflösende Audio- und Videoressourcen aus, welche über eine Videoverbindung geleitet werden. Das lebensgroße Bild eines Angestellten wird im zentralen Ticketzentrum gezeigt und die Fahrgäste können durch eine Reihe von benutzerfreundlichen, selbsterklärenden Bildschirmführungen während des Ticketing-Prozesses mit dem Angestellten in Verbindung treten. NextAgent ermöglicht es Fahrgästen erstmalig, Fahrkarten für komplexe Reisen unabhängig von der Tageszeit zu planen und zu kaufen. Dabei können sie zuversichtlich sein, dass sie ihre Anforderungen mit einem Ticketing-Spezialisten besprechen können und die richtige Fahrkarte zum richtigen Preis erhalten. Transportbetreiber können dank der Technologie den Nutzen aus geprüften Geschäftsmodellen ziehen, die in anderen Industrien erfolgreich angewendet wurden Outsourcing und zentralisiertes Kundenmanagement. Indem der Fahrkartenverkauf außerhalb der Geschäftszeiten outgesourct wird, können die Betreiber das Potenzial der Skaleneffekte ausschöpfen, um den Fahrgästen ein besseres Ticketing-Erlebnis zu geringeren Kosten zu bieten. Das Konzept mag neu sein, aber die zugrunde liegende Technologie ist geprüft. NextAgent teilt viele Hardware-, Firmware- und Softwarekomponenten mit Cubic s marktführenden Einnahmenerhebungs- und Einnahmensicherungsapparaten. Außerdem akzeptiert es eine große Palette an verschiedenen Zahlungsmethoden (Banknoten, Münzen, Bankkarten, kontaktlose EMV sowie Reisegutscheine und Bezugsrechte). Es liest und erfüllt alle bestehenden und sich entwickelnden Tickettechnologien: lokale und nationale Chipkarten (z. B. Oyster, ITSO), magnetische und Barcode-Tickets, EMV und NFC. Zudem beinhaltet die VTO die Möglichkeit für Fahrgäste, ermäßigte Reisetickets zu erhalten. Quelle: Cubic Transportation Systems Ltd. Stand: B2 Entwerter sind die Hauptkontaktpunkte zu einem Transportunternehmen. Aber sie sollten nicht einfach nur ein Teil der Ausstattung sein: sie sollten auch fesselnd, farbenprächtig, faszinierend und benutzerfreundlich sein. Bei der Einführung des innovativen, neuen Entwerters Futura 3B entschied AEP, dass dieser ein Erscheinungsbild verdiene, das so fortschrittlich ist wie die genutzte Technologie und alles Bisherige übertrifft. Um dieses Ziel zu erreichen, wählte AEP einen der besten und bekanntesten Industriedesigner der Welt aus: Giugiaro Design, ein Name, der keiner Erklärung bedarf. Die Ergebnisse monatelanger Arbeit werden auf der IT-TRANS 2014 in Karlsruhe vorgestellt ( Februar 2014). Futura 3B zeichnet sich durch eine außergewöhnliche Aufmachung aus die wahrscheinlich eleganteste, die jemals bei einem Bestandteil der Fahrzeugausstattung zu sehen war. Auch den kleinsten Details hat man sich zugewendet, nicht nur um der äußeren Erscheinung willen, sondern auch, um zu garantieren, dass der Futura 3B der beste jemals hergestellte Entwerter ist. Die Oberfläche des Futura 3B ist absolut flach und zeigt ein stabiles und helles 7 Zoll-Farb- Touch-Display. Als eines der größten Displays der Entwerter-Industrie erlaubt es, die Benutzeroberfläche für den Fahrkartenkauf mit der Möglichkeit zu verbinden, Videos zu Informations-, Werbe-, Unterhaltungsund Benutzerführungszwecken wiederzugeben. Zusammen mit den neuen 24-Millionen-Farben RGB-Lichtbalken und dem neuen Audio-Subsystem gestattet es den Nutzern, mittels Worten, Klängen, Musik, Touch und Licht mit dem Futura 3B zu interagieren, was es viel leistungsfähiger macht als bloßes Nachrichtenlesen und ein völlig neues Benutzererlebnis schafft. Basierend auf geprüfter elektronischer Technologie und einer Palette von CPUs der neuesten Generation, hochleistungsstarken Systemen und vielem Zubehör (3G, QR-Code, Wi-Fi etc.) bedient sich der Futura 3B der neuesten Generation EMVR kontaktloser Lesegeräte. Diese stützen sich auf die innovative Dynaread - Technologie, die von AEP entwickelt wurde, um Standard-Chipkarten für den öffentlichen Verkehr (Calypso, MIFARE, DesFIRE, etc.) und auch EMV Karten, wie beispielsweise PayPass und PayWave, zu verarbeiten. Quelle: AEP Ticketing Solutions Stand: B10 4 Innovatives DUALIS System: Neuerungen mit großer Wirkung für den Fahrgast In den letzten Jahren haben sich vielfältige neue Vertriebswege für den Fahrkartenverkauf im öffentlichen Personenverkehr entwickelt. Online-Ticketing, Handy-Ticketing, (((eticketing - diese Schlagworte sind in aller Munde. Darüber gerät in den Diskussionen der Fachwelt häufig aus dem Auge, dass der Alltag der Menschen beim Ticketkauf ein anderer ist. Täglich kaufen hunderttausende Menschen ihre Fahrkarten am Ticketautomaten. Auch hier ist natürlich (((eticketing, d.h. der Erwerb und das Aufladen von elektronischen Tickets, möglich. Aber es gibt bei den Automaten auch Innovationen in anderen Bereichen, die den selbstbedienten Ticketerwerb verbessern. Der deutsche Spezialist für komplette Systemlösungen rund um den Automatenvertrieb, ICA Traffic GmbH, hat langjährig bewährte Standards mit seinen technischen Innovationen der letzten Jahre in einem Gerät vereint und präsentiert nun auf der IT-TRANS 2014 mit dem DUALIS 2000 TSI eine neue Automatengeneration. Als erster Automat am Markt ist der DUALIS 2000 TSI nach der europäischen TSI PRM- Norm zertifiziert, d.h. alle Bedienelemente liegen zwischen 700 mm und 1200 mm Höhe und sind somit für Personen mit reduzierter Mobilität gut erreichbar. Zusätzlich unterstützt der Automat Personen mit Sehbeeinträchtigung durch Brailleschrift, Vier-Ecken-Menü und mittels Sprachausgabe. Insgesamt sind damit die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen, dass auch Personen mit Behinderungen selbstständig und bequem ein Ticket am Automaten erwerben können. Zukünftige Anforderungen nach den kontaktlosen Zahlungsmitteln girogo, PayPass und paywave können dank des eingesetzten und bereits PCI-PTS 3.1 zertifizierten Zahlterminals zuverlässig mit dem DUALIS 2000 TSI erfüllt werden. Durch dieses neue Zahlterminal, das ICA schon seit Anfang 2013 im Praxiseinsatz hat, erhöht sich die Sicherheit beim bargeldlosen Fahrkartenkauf. Es besitzt eine Anti-Skimming Funktionalität, die das Anbringen von Skimmingmodulen, mit denen Kartendaten illegal ausgelesen werden, mechanisch verhindert. Von immenser Bedeutung für das betreibende Verkehrsunternehmen ist jedoch nicht nur die Hardware des Automaten, sondern vor allem auch das dazugehörige Back Office System. Am ICA Managementsystem DUALIS Cemas entstehen zurzeit viele Neuerungen, von denen die ersten auf der IT-TRANS 2014 präsentiert werden. Quelle: ICA Traffic GmbH Stand: F6

5 Fahrkartendrucker und Bordcomputer Der MT-300 ist ein einzigartiges Fahrerpult, welches einen hochleistungsfähigen Computer mit einem Druckmechanismus in einem einzigen kompakten, schlanken Gerät verbindet. Dies macht es ideal für Fahrzeuge wie Intercity-Busse mit minimalem Freiraum im Fahrercockpit. Der MT-300 unterstützt den Fahrer durch komfortable AVL und Fahrgastinformationen sowie Ticketing-Funktionen per 6.4 Zoll-Farb-Touch-Display. Die Fahrerschnittstelle für die Handhabung des Verkaufs und der AVL-Funktionen wurde in Abstimmung auf die individuellen Kundenanforderungen gestaltet. Der Thermodrucker arbeitet sehr schnell und ist mit einer einfachen Papierladefunktion ausgestattet, die es dem Fahrer erlaubt, Papierrollen einfach durch Laden und Schließen des Papierfaches zu wechseln. Der MT-300 überwacht alle Bordgeräte, einschließlich der Entwerter. Außerdem kann er mit einem GPS-Lokalisierungsmodul verknüpft werden und Daten für Fahrzeugüberwachungs- und Fahrgastinformationssysteme zur Verfügung stellen. Intelligente RFID-Ticketlösungen für die Mobilität der Zukunft Der rasante technische Fortschritt erfordert im Zeitalter der Globalisierung zunehmend dynamische Anpassungen und innovative Entwicklungen in vielen Bereichen des täglichen Lebens. Gerade im Bereich Public Transport sind zeit- und kostensparende Ticketlösungen für öffentliche Verkehrsmittel gefragter denn je. Mit der steigenden Beliebtheit der RFID-Technologie werden derzeit häufig Plastikkarten als mobiles Trägermedium genutzt. Wussten Sie aber, dass auch Papier intelligent sein kann? Als zertifizierter und auf Papiertickets spezialisierter Hersteller mit 25 Jahren Erfahrung, bietet Nagels ein breites Anwendungsspektrum für den Bereich Public Transport. Ob Barcode- oder Magnetstreifenticket, in maschineller Einzelausfertigung, als Leporello- oder Endlosticket: Unsere Ticketlösungen auf Papierbasis werden als effiziente, moderne und umweltschonende Alternative zum Rohstoff PVC weltweit in steigendem Umfang genutzt und vereinen hohen Qualitätsanspruch mit uneingeschränkter Funktionalität. Sie reduzieren die Wartungskosten von Der VKP80III stellt den neuesten Stand der Technik von Selbstbedienungs-Thermodruckern dar, indem er 21 Jahre Kundenerfahrung und Know-how in die Automaten-, Bank- und Selbstbedienungsindustrie einbringt. Der VKP80 der dritten Generation bietet exklusive Features, ist stabiler, praktischer und kostengünstiger, sowohl bei der Installation als auch bei der Instandhaltung. Darüber hinaus bietet der einfach zu öffnende Deckel problemlosen Zugang zu Druckkopf, Rollen und Schneider. Die Hot- Swap-Funktion ermöglicht es, den Drucker vom Automaten zu entfernen, ohne diesen auszuschalten wie ein F1-Boxenstopp! Er ist außerdem sehr kompakt und voll neuer Funktionen und Technologien, wie beispielsweise dem neuen Hochleistunprozessor und dem langlebigen Druckkopf, welcher bis zu 200 km Papier drucken kann. Zudem druckt er QR-Codes. Der VKP80III ist flexibel dank seiner anpassungsfähigen Rollenunterstützung und dem ergonomischen Papiervorschub, welcher sowohl von der rechten als auch von der linken Seite des Automaten geladen werden kann, was ihn für die Nutzung in jeglichen Automatentypen ideal macht. Der VKP80III ist ausgestattet mit einem patentierten Anti-Papierstau-System und einem automatischen CLEAN -Befehl, welcher den Drucker wiederherstellt, nachdem ein Papier stau entfernt wurde. Ausgabesystemen und können zudem recycelt werden. Je nach gewünschtem Einsatzzweck kommen ausschließlich optimierte, geprüfte Materialien zum Einsatz. Maßgeschneiderte Sicherheitslösungen, wie z. B. Hologramme, Prägungen, UV-Farben oder Seriennummern, bieten zusätzlich Schutz vor Fälschungen und so maximale Sicherheit. Unsere RFID-Papiertickets (Mifare Ultralight, Ultralight C and Classic 1K) arbeiten mit der Frequenz MHZ. Unser Ziel ist es, für jede Anwendung das optimale Ticketprodukt zu entwickeln: innovativ, ressourcenschonend und universell einsetzbar für die Mobilität der Zukunft. Durch Hybridtechnologien (z. B. Magnetstreifen + RFID) erleichtern wir den komfortablen, nahtlosen Übergang von traditionellen zu neuartigen Ticketlösungen. Darüber hinaus bieten wir Verwaltungslösungen für die Datenauswertung der unterschiedlichen Anwendungen. Quelle: RFIDentic Stand: B7 Neuer Beleg- und Ticketdrucker für Selbstbedienungsautomaten Weiterhin ist er mit einem Papierspender ausgestattet, der über Funktionen zum Ausgeben und Zurückziehen und ein neues, patentiertes Feature verfügt, welches es dem Drucker ermöglicht, das erste Ticket an den Kunden herauszugeben und eine zweite Kopie zur Speicherung im Automaten zu drucken; auf diese Art und Weise garantiert der VKP80III, dass eine Kopie von Tickets und Belegen zu Zwecken der Datenspeicherung und Steuererhebung einbehalten wird. Zusätzlich zu den gängigsten Sensoren ist der VKP80III mit den neuen mobilen VeryNotch und TopNotch Sensoren ausgestattet, die in der Lage sind, die schwarzen Einkerbungen oder Löcher auf der nicht-thermischen Seite (VeryNotch) oder der thermischen Seite (TopNotch) des Tickets in jeder Position zu lesen. Der VKP80III kann im EcoGreen-Modus arbeiten, um den Verbrauch zu reduzieren, und integriert eine innovative Funktion der Auto- Diagnose auf dem Druckkopf, die fähig ist, den prozentualen Anteil an nicht-funktionalen Punkten zu bestimmen. Quelle: CUSTOM ENGINEERING SPA Stand: A1 Die Architektur der Software und Hardware garantiert die Anpassungsfähigkeit an zukünftige funktionale oder technologische Bedürfnisse. Eigenschaften beinhalten: einen integrierten, multifunktionalen, zentralen Bordcomputer für die Nutzung in öffentlichen Verkehrsmitteln Schnelligkeit, Genauigkeit und Verlässlichkeit und ein modernes, ästhetisches Design eine Kombination aus Fahrkartendrucker und Bordcomputer Datenverarbeitung auf höchstem Niveau und Vollständigkeit der Zahlungsdaten die Möglichkeit, die Funktionsfähigkeit des MT-300 durch Laden von Software per WLAN, GPRS oder Speicherkarte zu verändern und auszubauen, ohne das Gerät zu ersetzen Besonderheiten: Touchscreen-Technologie, bei Tageslicht lesbares 6.4 Zoll-TF-Display Lesegerät für kontaktlose Chipkarten zur Nutzeridentifizierung Schneller Thermodrucker mit grafischer Ausdruckmöglichkeit Integrierte Module für Durchsagen und Sprachkommunikation Der MT-300 ist ein Hightechprodukt, geeignet für den Einsatz unter Bedingungen, unter welchen Busse betrieben werden (hoch widerstandsfähig gegen Vibration, niedrige und hohe Temperaturen). Es wurde gestaltet, um den Bedarf an Fahrkartenausstellung an Bord durch den Fahrer zu erfüllen. Quelle: AMCO SA Stand: C20 Industrieweit erster Sicherheitschip, der sowohl die Anforderungen des zukunftsweisenden offenen CIPURSE -Standard als auch bestehender Industrie-Anwendungen erfüllt Der Sicherheitscontroller SLS 32TLC von Infineon ist die erste Lösung der Industrie, die sowohl herkömmliche Systeme im öffentlichen Verkehrswesen als auch CIPURSE, den offenen Sicherheitsstandard der Transportindustrie, unterstützt. Es ist das ideale Migrationsprodukt, um Mifare Classic-basierte Transportlösungen gemäß dem fortschrittlicheren und sicheren CIPURSE -Standard basierend auf hochmoderner AES128-Verschlüsselung aufzurüsten. Mit diesem neuen Sicherheitscontroller können Betreiber von öffentlichen Verkehrsbetrieben und Transportunternehmen modernste, chipbasierte Zahlungsabwicklung über Smart Cards, Mobiltelefone und ähnliche Geräte für komplexere Fahrtkosten-Anwendungen, wie Monats-, Jahres- und Mehrsystem-Fahrkarten oder Treueprogramme, anbieten. Für diesen Chip wurde Infineon mit dem renommierten Sesames Award der Chipkartenindustrie für das innovativste Produkt in der Kategorie Transport ausgezeichnet. Das Authentifizierungsverfahren und die abgesicherte Datenübermittlung von CIPURSE beruhen auf einem neuartigen Verschlüsselungsverfahren, das mit dem Deutschen IT- Sicherheitspreis ausgezeichnet wurde. CIPURSE bietet höchste Flexibilität, so dass sich verschiedene Transport- und Ticketing- Anwendungen auf einer Karte kombinieren lassen. Außerdem können die Karten auch einfach um Ausweis oder Zahlungsfunktionen erweitert werden. Dank des fortschrittlichen Verschlüsselungsstandards AES128 macht CIPURSE Transaktionen schnell und zugleich sicher. Zudem stellt ein standardisierter Zertifizierungsprozess die Kompatibilität von CIPURSE -Produkten unterschiedlicher Hersteller sicher. Durch die Kombination all dieser Leistungsmerkmale ist CIPURSE die ideale Lösung für offene, zukunftsfähige kontaktlose Systeme ohne Abstriche in Bezug auf Sicherheit. Weiterführende Informationen unter: Mit seinen innovativen Produkten für Transportund Ticketing-Anwendungen bietet Infineon: Sicherheit: flexible, zukunftsfähige Sicherheit für alle Fahrkartensysteme einen offenen Standard: CIPURSE ist die sichere Alternative zu bestehenden in sich geschlossenen Systemen Flexibilität: für mobile Multiapplikations- Plattformen und alle Fahrkartenarten wie temporär gültige oder Saison-Fahrkarten exzellente kontaktlos-performance: entscheidend für schnelle, kosteneffiziente Bezahlfunktionen für den Personenverkehr Quelle: Infineon Technologies AG Stand: D16 5

6 Mobiles Fahrgastinformationssystem mit NFC und QR-Code Digital Signage bringt Busunternehmen bis zu 50 Prozent mehr Einnahmen Advantech-DLoGs Fahrzeugcomputer der TREK-668-Serie eröffnen Busunternehmen eine interessante zusätzliche Einnahmequelle: Werbung über Digital-Signage-Displays. Einige Busunternehmen generieren bereits bis zu 50 Prozent ihrer Einnahmen über digitale Werbeschaltungen. Daneben eignet sich der TREK-668-Computer für Videoüberwachung, Telematik- und Flottenmanagement-Anwendungen, Infotainment sowie GPS- und WiFi- Anforderungen. Die Systeme können die Augenbewegungen der Fahrgäste analysieren und an die Werbetreibenden zurückmelden, wie oft die jeweilige Anzeige betrachtet wurde. Diese Funktion lässt sich mit einer mobilen App verknüpfen, über die Fahrgäste Zusatzinformationen über das werbende Unternehmen oder aktuelle Angebote herunterladen können. TREK-668-Computer können auch als Teil eines intelligenten Verkehrssystems genutzt werden, das beispielsweise die an der Bushaltestelle wartenden Fahrgäste über die voraussichtliche Ankunftszeit eines Busses informiert. Diese Daten können über mobile Apps auf die Handys der Passagiere gesendet werden, so dass diese nachverfolgen können, wo auf der Strecke sich ihr Bus gerade befindet. Zur Steigerung der Sicherheit lässt sich Advantech-DLoGs TREK-668 für eine intelligente Videoanalyse nutzen, die den Fahrer als Assistenz-System bei der Einhaltung der Fahrspur und des Sicherheitsabstands unterstützt. Gleichzeitig ermöglicht das System den Echtzeit-Informationsaustausch zwischen Fahrer, Fahrzeug und Zentrale sowie die proaktive Fahrzeugdiagnose inklusive der Überwachung des Reifendrucks, den Einsatz einer Rückfahrkamera oder die Abrechnung und Fakturierung in real time. Über Spracherkennungssoftware können die Busfahrer die Menüführung bedienen, ohne die Straße aus den Augen zu lassen. Die Fahrzeugüberwachungs- und Flottenmanagement-Computer der TREK-668-Serie eignen sich für Betriebstemperaturen von -30 bis +60 C. Sie bieten Schnittstellen für CAN-Bus, RS232, RS485, J1708 und USB. Zwölf Video- und acht Audioeingänge machen eine umfassende Video-Überwachung möglich. Mit GPRS, HSDPA, CDMA, WLAN und Bluetooth bieten die Systeme eine umfassende Wireless- Kommunikation. Quelle: Advantech-DLoG Stand: C16 Doppelseitige Haltestellenanzeigen flexibel integrierbar Als Hersteller von Fahrgastinformationssystemen zeigt die BMG MIS auf der IT-TRANS 2014 in Karlsruhe ihre neusten Lösungen rund um das Thema Fahrgastinformation. Im Bereich der Anzeigentechnologie stellt das Unternehmen einen Anzeigeneinbausatz vor, der in vorhandene Stelen, Vitrinen, Haltestellenhäuschen oder auch Masten einfach zu integrieren ist. Dieser Bausatz ist alternativ ein- oder doppelseitig mit Anzeigenmodulen bestückt und eignet sich perfekt für kleinere und mittlere Haltestellen. Mit einer Einbautiefe von 56mm ist der Einbausatz sehr schlank und kann mit wenig Aufwand in vorhandene Elemente eingepasst werden. Informationsträger ist die sehr zuverlässige LCD-Technologie, die unter allen Lichtverhältnissen perfekt ablesbar ist, sei es im direkten Sonnenlicht oder bei Nacht durch eine integrierte Beleuchtung. Die Anzeige besticht durch einen hohen Kontrast sowie einer maximalen Helligkeit von mehr als 2500 cd/m². Die Helligkeit passt sich mit Hilfe eines integrierten Sensors dem Umgebungslicht an. Mit einer Auflösung von 96 x 64 Pixel können fünfzeilige Informationen sehr übersichtlich und für den Fahrgast leicht erkennbar dargestellt werden. Darüber hinaus ist es möglich, Änderungen oder Sonderhinweise mittels Laufschrift hervorzuheben. Die verwendete LCD-Technologie wird bereits seit vielen Jahren im ÖPNV sowie bei europäischen Bahnen (DB, SBB/BLS etc.) an mehreren hundert Stationen/Bahnhöfen von der BMG MIS eingesetzt und informiert täglich Millionen von Reisenden zuverlässig auf ihren Routen. Sehbehindertenverbände priorisieren die LCD-Anzeigen auf Grund ihres druckähnlichen Schriftbildes als Anzeigenmedium. Im Bereich der Softwarelösungen stellt die BMG MIS die neuesten Referenzprojekte ihrer Datendrehscheibe vor. Diese Datendrehscheibe ermöglicht es, verschiedene ITCS-Systeme verschiedenster Verkehrsbetreiber über VDV/SIRI sowie proprietäre Schnittstellen miteinander zu koppeln. Sie vereint diese Daten und lässt einen Abruf dieser von unterschiedlichsten Datenabnehmern zu. Quelle: BMG MIS Stand: E5 kalafoto / fotolia.com Die Qualität des öffentlichen Verkehrs in den Städten hängt von vielen Faktoren ab, die für Sicherheit, Zugänglichkeit, Verlässlichkeit und die Schnelligkeit der Dienstleistung wesentlich sind. Menschen nutzen den öffentlichen Verkehr, um pünktlich, zu einem bezahlbaren Preis und sicher an ihr Ziel zu gelangen. Das vorrangige Ziel von Betreibern ist es, die öffentlichen Verkehrsmittel zur besten Form der Mobilität zu machen, indem sie qualitative und leistungsfähige Dienstleistungen anbieten. FIS (Fahrgastinformationssysteme) spielen eine entscheidende Rolle für das angestrebte Ergebnis. Alle Fahrgäste, besonders solche, die öffentliche Busse nutzen, möchten über die Ankunftszeit des Fahrzeuges informiert sein, um ihre Zeit effizienter managen zu können. In dieser Hinsicht stellen sich FIS als ein entscheidendes Instrument heraus, welches Betreiber nutzen können, um Menschen für die öffentlichen Verkehrsmittel zu begeistern. Kentkart, ein renommiertes Unternehmen mit umfangreicher Erfahrung in ITS (Intelligente Transportsysteme), bietet den Betreibern der öffentlichen Verkehrsmittel hoch effiziente FIS-Lösungen, wie beispielsweise Bord- FIS und Smart-Stop- FIS. Weiterhin stellen Kentkart FIS die Nutzung von NFC-fähigen mobilen Applikationen und QR-Code-Technologie zur Verfügung. Fahrgäste können die mobile Kentkart-Applikation nutzen, um die nächsten Bushaltestellen zu finden, indem sie den Links Fahrgastinformation und dann nächste Bushaltestelle folgen. Diese Applikation ermöglicht es ihnen außerdem, Busnummern, Informationen über die Buslinien, voraussichtliche Ankunftszeiten an den Haltestellen und Busfahrpläne in Erfahrung zu bringen. Jede Bushaltestelle hat einen Aufkleber mit einem QR-Code oder ein NFC-Kennzeichen, damit ankommende Fahrgäste mit ihrem Smartphone den QR-Code scannen oder das NFC-Kennzeichen lesen können. Anschließend ist es möglich zu sehen, welche Busse an einer bestimmten Haltestelle ankommen werden und wie viele Minuten es voraussichtlich noch bis zu ihrer Ankunft dauern wird. Quelle: Kentkart Stand: G2 Mitte 2014 wird die BMG MIS auch eine autarke solarbetriebene Bausatz- Lösung anbieten. 6

7 Echtzeitanzeige für jeden Haltepunkt! Axentia präsentiert sein innovatives Fahrgastinformationssystem ibus Display für den öffentlichen Personenverkehr. Im Gegensatz zu anderen Anzeigesystemen, die normalerweise eine externe Stromversorgung benötigen, arbeitet das energieeffiziente Axentia ibus Display mit Batterien, bei einer Batteriestandzeit von mindestens drei Jahren. Somit sind geringe Anschaffungskosten, sehr einfache und schnelle Installationen und geringe Betriebskosten erzielbar. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass als Kommunikationsweg entweder der öffentliche Mo- bilfunk oder die preisgünstige Mitnutzung von vorhandenen FM Radiokanälen der Rundfunkanstalten (über DARC) oder auch DAB möglich ist. Preiswerte Echtzeit-Informationsdienste für die Fahrgäste im öffentlichen Personenverkehr können damit auch über größere Flächen verteilt und zu allen Orten gebracht werden, an denen es bisher wirtschaftlich nicht darstellbar war. Die Besonderheiten: Einfache Installation, kein Stromanschluss erforderlich Keine externe Stromversorgung Nutzt die vorhandene Rechner- und Dateninfrastruktur der Leitsysteme über genormte VDV-Schnittstellen Geringe Instandhaltungs- und Anschaffungskosten Sprachdurchsage möglich, Nutzung des gleichen Kommunikationswegs Batteriewechsel frühestens nach drei Jahren Kommunikation in Sende- und Empfangsrichtung (Anzeigenstatus) möglich Quelle: Axentia Stand: D10 Die offizielle mobile App der e-podróznik.pl Internetseite Die e-podróznik.pl-app ist eine Suchmaschine, welche Ihnen Zugang zu den Fahrplänen der polnischen öffentlichen und privaten Transportunternehmen, dem VBB (Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg) und zu den Transportunternehmen der Tschechischen Republik gewährt. Die App ermöglicht Ihnen: Ihre Fahrten von Tür-zu-Tür zu planen (von einem Startpunkt, wie beispielsweise einem Ortsnamen oder einer Straße), indem die Dienstleistungen lokaler und Intercity-Transporteure kombiniert werden sowohl Einzelfahrkarten für Strecken Ihrer Wahl als auch Fahrkarten für mehrere Verkehrsmittel zu erwerben, welche es erlauben, unterwegs zwischen verschiedenen Transportarten zu wechseln (mehrere Fahrkarten in einem Kaufvorgang) Die App ist kostenlos und macht sich alle Funktionsweisen der Internetseite zunutze. Um die App zu benutzen, müssen Sie ein Benutzerprofil einrichten, welches mit Ihrem Profil auf der Internetseite verbunden wird. Quelle: e-podróznik.pl Stand: B3.1 Neue ITCS Out-Of-The-Box Lösung für kleine und mittlere ÖPNV-Unternehmen Glue Software Engineering lancieren ihre neu entwickelte ITCS Out-Of-The-Box Service Suite im Rahmen der IT-TRANS Karlsruhe, der führenden Messe für die Industrie des öffentlichen Personenverkehrs. ITCS Out-Of-The-Box besteht aus verschiedenen Funktionsmodulen, welche die Bereiche Erfassung und Verarbeitung von Fahrzeug-Positionsdaten, Bereitstellung von umfassenden ICTS-Funktionalitäten und Anzeige von dynamischer Fahrgastinformation auf mobilen und stationären Geräten umfassen. Highlights, welche zur IT-TRANS gezeigt werden, sind die Live-Demo des vielseitig einsetzbaren Meldungsmanagers, das Passagier-Navigationssystem mit hocheffizientem Routing-Algorithmus für die Berechnung von komplexen Fahrten intermodal entlang der gesamten Reisekette und unter Einbezug von Fußgängerstrecken sowie die neuesten Versionen der Echtzeit-Infoservice Apps der heute relevanten mobilen Betriebssysteme. Glue ITCS Out-Of-The-Box setzt in hohem Maße auf Commodity-Hardware, wie beispielsweise Smartphones oder Tablets, und kombiniert Webdienste basierend auf einer privaten Cloud mit einfachen und trotzdem umfassenden Konfigurationsmöglichkeiten. Dadurch können zum ersten Mal wesentliche Funktionalitäten zu einem ausgezeichneten Kosten-Nutzenverhältnis angeboten werden. Das ermöglicht es kleinen und mittleren ÖPNV-Unternehmen, dank höherer Kundenzufriedenheit und effizienterer Prozesse der Öffentlichkeit eine noch höhere Qualität an Mobilität bieten zu können. Innovative Echtzeit-Lösungen für mehr Attraktivität im ÖPNV Durchgängige Fahrgastinformationen sind entscheidend für die Attraktivität des öffentlichen Verkehrs. Von der Verkehrsmittelwahl über die gesamte Reisekette hinweg sind sie die wichtigste Informationsquelle. Schon vor der Reise will sich der Fahrgast darüber informieren, wo und wann sein Bus oder seine Bahn abfährt, damit er zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort sein kann. Und auch während der Fahrt möchten Fahrgäste über Anschlussverbindungen, Verspätungen und mögliche Alternativverbindungen im Störungsfall Bescheid wissen, damit sie sich gegebenenfalls neu organisieren können. Ein positiver Nebeneffekt: Aktuelle Fahrgastinformationen tragen laut Studien dazu bei, Frustration durch Unwissenheit und Unsicherheit zu vermeiden. Doch damit der öffentliche Verkehr zur echten Alternative zum eigenen Auto werden kann, müssen die Abfahrtszeiten von Bussen und Bahnen immer und überall verfügbar sein. Das haben Verkehrsunternehmen weltweit erkannt und investieren verstärkt in neue Lösungen sowohl in Millionenmetropolen als auch im ländlichen Raum. Mit ihrem dynamischen Fahrgastinformationssystem IVU.realtime und den Telematik-Modulen der IVU.suite hat der deutsche Systemhersteller IVU Traffic Technologies AG gezeigt, dass einer umfassenden Fahrgastinformation keine Grenzen gesetzt sind ob für tausende oder nur wenige hundert Fahrzeuge. Skalierbare Systeme So sind Reisende in der Millionenmetropole London dank IVU.realtime nun immer bestens informiert. Pünktlich zu den Olympischen Sommerspielen 2012 wurden alle Systeme zur Echtzeit-Fahrgastinformation in der britischen Hauptstadt installiert. Seitdem führt die IVU-Lösung die Echtzeitdaten aller Londoner Busse an den Haltestellen zusammen und stellt sie den Fahrgästen nur Sekunden später via elektronischem Anzeiger, Internet, Smartphone-App und SMS zur Verfügung. Selbst die 13 Londoner Fährschiffe, die auf 11 Linien über die Themse kreuzen, konnten in das System integriert werden. Insbesondere die Cloud-Technologie eröffnete den Ingenieuren dabei neue Möglichkeiten der Datenbereitstellung und -nutzung. Echtzeit-Informationen sind nun nicht mehr zwingend proprietär. Dank der Cloud können sie auch externen Anwendungen wie beispielsweise Apps und Websites zur Verfügung gestellt werden. Mit ihrem dynamischen Fahrgastinformationssystem IVU.realtime ist die IVU hier einen wichtigen Schritt vorausgegangen. Über Online-Schnittstellen können alle Londoner Abfahrtszeiten auch von Dritten genutzt und in eigene Entwicklungen integriert werden. Das Spektrum der Informationsquellen für die Reisenden wächst so nachhaltig an und ein breites Informationsnetz entsteht. Apps Informationsquelle Nummer 1 Zuverlässige Apps spielen hierbei eine besonders bedeutende Rolle. Denn immer mehr Fahrgäste nutzen das Smartphone für ihre Reiseinformationen. Deshalb setzen auch die IVU-Ingenieure auf übersichtliche und intuitiv bedienbare Apps mit Echtzeitdaten direkt vom Betreiber. Mit ihrer kostenlosen ios und Android App London Bus Live Departures stellen sie die aktuellen Abfahrtszeiten aller Londoner Busse und Fährschiffe in bisher acht verschiedenen Sprachen zur Verfügung. Die Daten kommen dabei direkt aus dem beim Betreiber Transport for London (TfL) installierten Fahrgastinformationssystem IVU.realtime. Das in London installierte Fahrgastinformationssystem wurde als weltweit größte und innovativste Lösung im Mai 2013 mit dem Grow with Public Transport Award des Internationalen Verbandes für öffentliches Verkehrswesen (UITP) in der Kategorie Informationstechnologien ausgezeichnet. Die IVU-App: Echtzeitinformationen auch für Fährschiffe Die kostenlose App London Bus Live Departures mit Daten direkt vom Betreiber TfL Quelle: IVU Traffic Technologies AG Stand: G6 1 ST EDITION JUNE 2014, PARIS GETTING AHEAD OF CHANGE! CONFERENCES & EXHIBITION MOVING TOGETHER The European Mobility Conference In conjunction with Transports Publics 2014, the European Mobility Exhibition. Die Schweizer Firma Glue Software Engineering AG aus Bern entwickelt seit Jahren innovative, zuverlässige und sichere Lösungen für den Schweizer Markt für öffentlichen Verkehr und im Bereich e-government. Glue betreibt ihre Lösungen für ihre Kunden bei der Schwesterfirma Fence IT AG, welche nach ISO für erhöhte Informationssicherheit zertifiziert ist. Quelle: Glue Software Engineering AG Stand: A13 7

8 viasinfopoint das neue Audio- Fahrgast-Informationssystem Mit Design zu einer verbesserten User Experience im ÖPV Das Software-Unternehmen LPT-IT freut sich, das neue Audio-Fahrgast-Informationssystem viasinfopoint vorstellen zu können. Damit können Fahrgäste mit Sehbehinderung Informationen ohne fremde Hilfe ganz einfach abrufen. Tag für Tag versuchen Sehbehinderte in Bahnhöfen, Ankunfts- und Abfahrtzeiten ohne Fremdhilfe zu erfahren. Das ist nicht immer einfach, denn die Informationstafeln und Bildschirme sind meist an Stellen mit dem größten Publikumsverkehr aufgestellt. Da kann es in Spitzenzeiten schnell mal hektisch zugehen. Die europäische Strategie zugunsten von Menschen mit Behinderungen wurde am 15. November 2010 verabschiedet. Sie soll zum einen die Rechte von Menschen mit Behinderung durchsetzen, gleichberechtigt am Leben in der Gesellschaft teilzunehmen. Zum anderen soll sie die volle Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben gewährleisten, (...) indem sie in die Lage versetzt werden, in den Genuss aller Vorteile der EU-Bürgerschaft zu kommen, indem administrative und einstellungsbedingte Barrieren für eine volle, gleichberechtigte Teilhabe beseitigt und hochwertige, wohnortnahe Dienstleistungen, einschließlich des Zugangs zu persönlicher Hilfe, angeboten werden. Dieses von der Europäischen Union geforderte Grundrecht wurde bisher im öffentlichen Personenverkehr kaum umgesetzt. Das Audio-Informationssystem viasinfo- POINT setzt genau da an, denn es vermittelt Bildschirminformationen über Lautsprecher, sobald der Infrarotsensor erkennt, dass sich eine Person unter der mit Lautsprechern bestückten Halbkugel des Gerätes befindet. Auf Wunsch kann die Anlage mit Bedientasten mit Braille-Schrift ausgestattet werden, mit denen der Benutzer zwischen Infos springen oder eine andere Sprache einstellen kann. Die Anlage ist ein Schritt auf dem Weg, Menschen mit Sehbehinderung volle Teilhabe am öffentlichen Leben zu ermöglichen. Sie können sich damit unabhängig über Ab- und Ankunftszeiten informieren und sich unbeschwert auf die Zugfahrt freuen. Mit geringem Aufwand kann so vielen Menschen mehr Freude am Leben gegeben werden. Quelle: VIAS Traffic Info by LPT-IT Stand: Stand E27 Mobile Geräte haben sich innerhalb von nur wenigen Jahren in nahezu allen Bereichen des täglichen Lebens zu selbstverständlichen Begleitern entwickelt. In vielerlei Hinsicht befinden wir uns jedoch noch am Anfang vergleichbar mit der Frühphase des Internets in Form eines auf breiter Basis zugänglichen World Wide Webs. So steht z. B. der Durchbruch für das mobile Bezahlen mangels technologisch überzeugender Lösungen und einer signifikanten Nutzerakzeptanz noch aus. Hingegen sind Navigationssysteme, Routenplaner oder auch Bewertungsportale bereits gerne genutzte Werkzeuge, die uns bei der Navigation im öffentlichen Raum hilfreich zur Seite stehen. Bei der Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs treffen analoge und digitale Tools zusammen: Sie können Ihre Reise via Internet bzw. App vollständig planen und ein Ticket in digitaler oder gedruckter Form erwerben. Eine mobile Applikation führt Sie zu Haltestellen und informiert z. B. über Zugverspätungen. An der Haltestelle bzw. in deren Umfeld kommen ergänzend interaktive oder statische Informationssysteme zum Einsatz. Neben dieser weitestgehend digital ausgestalteten Reiseplanung und -umsetzung stehen dem Reisenden für eine absehbare Zukunft auch die klassischen Optionen zur Verfügung wie z. B. die Nutzung gedruckter Fahrpläne, der Erwerb eines Tickets am Automaten oder Schalter und die Orientierung mittels Streckenplan. Wie gelingt es, beide Ebenen für gegenwärtige Anforderungen wie auch künftige Entwicklungen tragfähig auszugestalten? Wie lassen sich digitale Technologien kundenorientiert integrieren? Mit welchen Lösungen binden und gewinnen Mobilitätsanbieter heute und morgen ihre Nutzer? Im Mittelpunkt der Arbeit der User Experienceund Service Design-Spezialisten von attoma steht die optimale Ausgestaltung der User Journey unter Einbezug aller analog und digital verfügbaren Schnittstellen. Dieser systemische Ansatz, der sich auf die Beobachtung des Benutzerverhaltens entlang des Mobilitätserlebnisses konzentriert, hilft ÖPV-Betreibern und -Behörden bei der Bereitstellung von konsistenten und effizienten Informationssystemen unter Berücksichtigung sämtlicher funktionaler Aspekte wie z. B. relevanter Sicherheitsinformationen. Giuseppe Attoma Pepe, CEO und Design Director bei attoma und international anerkannter Fachexperte, wird als Keynote-Speaker in die zweite Auflage des IT-TRANS Information Design-Workshops (Mittwoch, 19. Februar 2014) einführen. Dieser erörtert aktuelle weltweit realisierte ÖPV-Projekte mit besonderem Fokus auf den Bereich Sicherheit und thematisiert, welchen Beitrag der Faktor Design zu spürbaren Verbesserungen leisten kann. In seinem Vortrag Das Sicherheitserlebnis entlang der User Journey : eine Frage des Designs konzentriert sich Giuseppe Attoma Pepe auf die Bedeutung des User Journey Mappings für eine umfassende Sicht auf die Nutzerbedürfnisse entlang der virtuell und unmittelbar erlebten Reise. attoma ist eine führende europäische Agentur für User Experience und Service Design (vertreten in Paris, Berlin und Mailand) mit einem Schwerpunkt auf den Gebieten ÖPV und Mobilität. Quelle: Attoma Stand: D30 Giuseppe ATTOMA PEPE, Attoma s CEO and Design Director Access System: eine innovative Lösung zur Ferndiagnose Mobitec und die Schwesterfirma LAWO werden auf ihrem Stand (Halle 2, E9) auf der IT-TRANS Karlsruhe zahlreiche Neuerungen präsentieren. Unter anderem wird das Mobitec Access System vorgestellt werden, ein innovatives, modular aufgebautes Systempaket, das die online-basierte Kommunikation zwischen Fahrzeugen und dem Backoffice erleichtert. Das Herz des Mobitec Access Systems ist ein webbasiertes, mandantenfähiges Content Management System, Mobitec Access Web. Dieses ermöglicht automatische Aktualisierungen von Inhalten wie Videos, Layouts, Wiedergabelisten, Streckenverlauf, Fahrtzielen und Sprachansagen, und zwar gleichzeitig für alle Mobitec-Produkte, die Teil des Access Systems sind. Mit Mobitec Access sind Inhalte daher einfach und schnell aktualisiert. Firmware-Updates erfolgen auf dem gleichen Weg. Außerdem können alle ins System integrierten Produkte über Instant Messaging mit einem Newsticker oder wichtigen Informationen des Betreibers versorgt werden. Fahrgäste werden so über alle Ereignisse, die ihre Reise betreffen könnten, auf dem Laufenden gehalten. Statistiken und Diagnosen von allen Geräten wie z.b. Fehler-Codes, Systemstatus und installierte Hardware und Software können über Mobitec Access Web ins Backoffice gemeldet werden. Dadurch können Flottenbetreiber Probleme frühzeitig erkennen und sicherstellen, dass der Betrieb immer reibungslos erfolgt ein echter wirtschaftlicher Vorteil in Zeiten, in denen Verfügbarkeit und Pünktlichkeit wichtiger sind als je zuvor. Das Mobitec Access System kann einfach erweitert werden, indem Geräte und neue Features wie beispielsweise Fahrgastzählung hinzugefügt werden. Feedback dieser Geräte und Features erfolgt in diesen Fällen ebenfalls über Mobitec Access Web. Wenn Flotte und Angebot wachsen, wächst Mobitec Access Web mit. Quelle: Mobitec/LAWO Stand: E9 8

9 Bordcomputer Anhand von modernen Geräten, die intuitiv bedient werden können, gestaltet die ATRON GmbH in Markt Schwaben den Arbeitsplatz in Fahrzeugen so effizient wie möglich. Nur Fahrer, die alle relevanten Informationen in ihrer Sichtweite haben, können den Fahrgästen mehr Beachtung schenken und den öffentlichen Verkehr damit noch attraktiver machen. Moderner und fahrgastorientierter öffentlicher Verkehr wird mehr Menschen dazu anregen, zu öffentlichen Verkehrsmitteln zu wechseln. Mit dem neuen AFR smart überträgt ATRON den Bordcomputer auf einen Tablet-PC. Durch eine Verbindung per Android-App können Fahrer den Status des Vorgangs bequem von überall sehen. Neben der Kommunikation mit anderen Fahrern und dem Kontrollzentrum ermöglicht es der AFR smart außerdem, einen Ziel-/Leistungsvergleich der Fahrpläne kontinuierlich zu beobachten. Als Plattform für dynamische Fahrgastinformation zeigt das Display auch die automatische Verbindungssynchronisation und befähigt den Fahrer einzugreifen. Dank einer modernen Touchscreen-Oberfläche zeigt der neue ATRON Bordcomputer alles Wichtige auf einen Blick. Relevante Informationen über Vorgänge so wie der Status von Verbindungen werden in einem gut strukturierten Format und in Echtzeit dargestellt. Der Vorgang wird mittels großer und spezifischer Symbole und Tasten ausgeführt und bedient sich der geläufigen Scroll-und-Swipe-Technologie. Als erster Schritt wird der AFR smart in Transportunternehmen in Deutschland und der Schweiz zu Beginn des Jahres 2014 eingeführt. ATRON electronic GmbH ATRON kann auf eine Geschichte von über 30 Jahren zurückblicken. Seit seiner Gründung im Jahr 1980 durch den heutigen Geschäftsführer Anton Tomov ist das Unternehmen zu einem der führenden Anbieter für Systemlösungen für den öffentlichen Verkehr geworden. Das Portfolio beinhaltet drei Hauptgeschäftsfelder: Fahrkartenmanagement / eticketing, Betriebsüberwachung und Fahrgastinformation. Der Hauptsitz der ATRON electronic GmbH ist in München, und im Laufe der Jahre haben sich die Betriebsstätten in Markt Schwaben zu einer Gruppe entwickelt die ATRON Gruppe mit Zweigstellen in Dortmund, Leipzig und Zagreb, Kroatien, zusammen mit unabhängigen Unternehmen in der Schweiz und in Schweden. Quelle: ATRON electronic GmbH Stand: E4 Big Data: Berichterstattung für den Fortschritt RTA Dubai und Arriva wissen, welche Berichte für exzellente Qualität gebraucht werden. Qbuzz und Rotterdam wissen, welche Informationen für schnelle und erfolgreiche Entscheidungsfindung gebraucht werden. Sie bedienen sich der Berichtslösungen von Zight, welche speziell zur Verbesserung des öffentlichen Verkehrs gestaltet wurden. Die Berichtslösungen von Zight sind in zweierlei Hinsicht einzigartig: Design Die meisten Manager wollen Einblicke in ihre KPIs (Key Performance Indicators/Schlüsselleistungsindikatoren). Daher erhalten sie Zahlen, wie beispielsweise Einnahmen, Kosten, Fahrgastzahlen, Pünktlichkeit und Personenkilometer. Natürlich handelt es sich um relevante Zahlen zur Kontrolle. Sie reichen jedoch nicht aus, um zu ermitteln, wie der Betrieb verbessert werden kann. Deshalb bieten die Berichtslösungen von Zight das Folgende: Internetbasierte, interaktive Einsichten in den Status Ihrer Dienstleistungen, Verfahren und Finanzen Im Falle schlechter Ergebnisse, die Funktionsfähigkeit, um die Ursachen zu erkennen Falls eine Ursache gefunden ist, Informationen, auf denen erfolgreiche Entscheidungen basiert werden können Wenn Sie gerne eine Demonstration sehen oder einen Kundenfall diskutieren möchten (zum Beispiel RTA Dubai oder RET Rotterdam), kontaktieren Sie uns bitte für einen Termin auf der IT-TRANS via Verankerung Ein umsetzbares Design als solches ist keine Garantie für Fortschritt. Es klingt selbstverständlich, aber Berichte müssen verwendet werden. Und je mehr die zuständigen Mitarbeiter diese Berichte nutzen, desto informierter und koordinierter werden sie und desto fähiger ist eine Organisation, operative und finanzielle Exzellenz zu erzielen. Um Exzellenz zu erreichen, hat Zight einen Ansatz entwickelt, welcher die Übernahme und die Wirkung seiner Berichtslösung sicherstellt. Falls Sie interessiert sind und mehr über unseren Ansatz erfahren möchten, kontaktieren Sie uns bitte für einen Termin auf der IT-TRANS via Zight liefert, betreibt, verwaltet und unterstützt sowohl maßgefertigte als auch handelsübliche Berichterstattung und Datenlösungen, die speziell für den Transportsektor entwickelt wurden. Indem sie unsere vollständigen Lösungen nutzen, sind Betreiber und Behörden in der Lage, Gewinn, Leistung und Kundenzufriedenheit zu verbessern. Unser solider Hintergrund im öffentlichen Verkehr, Business Intelligence, IT und Beratungspositionen ermöglicht es uns, unseren Kunden optimalen Service zu bieten. Quelle: Zight B.V. Stand: E11 PTV Visum versichert einwandfreien Service auf ganzer Linie Diejenigen, die ein serviceorientiertes öffentliches Transportnetzwerk entwerfen wollen, sollten die Bedürfnisse der Fahrgäste berücksichtigen. PTV Visum ermöglicht es Transportexperten, nachfrageorientierte Dienstleistungen zu planen, ohne die Ausrichtung auf Betriebsoptimierung zu vernachlässigen. Die heutige Gesellschaft hat hohe Erwartungen an Mobilität: sie sollte leistungsfähig, sicher, umweltfreundlich und preiswert sein. Das öffentliche Verkehrswesen muss in dieser komplexen Umgebung eine Schlüsselrolle spielen. Daher ist es wichtig, dieses auf eine vorausschauende und marktorientierte Art und Weise zu planen. Allerdings sind die Gestaltung, Umsetzung und Durchführung des öffentlichen Transportsystems herausfordernde Aufgaben. Professionelle Softwareinstrumente können den Planern dabei helfen, diese Aufgaben zu bewältigen. PTV Visum hat sich selbst als weltweit führende Software für nachfragebasierte und serviceorientierte öffentliche Transportnetzwerkplanung etabliert. Als ein umfassendes Planungsinstrument bietet es detaillierte PTV Visum distinguishes between three assignment methods: headway-based assignment, timetable-based assignment and transport system-based assignment. Planungs- und Analysefunktionen und einfach zu interpretierende Display-Optionen, welche alle in öffentliche Transportplanung miteinbezogenen strategischen und operativen Prozesse abdecken. Das Besondere an PTV Visum ist, dass es Angebot und Nachfrage immer und auf allen Ebenen verbindet. PTV Visum bietet: Netzwerk- und Angebotsplanung Schematische Linien, um ein Netzwerk je nach Bedarf zu trennen Zuweisungsmethoden Fahrpreismodellierung Linienblockierung/Fahrzeugplanung Linienbündelung Funktionsfähigkeit für e-ticketing Finden Sie die 10 Gründe, warum Sie PTV Visum für die öffentliche Transportplanung nutzen sollten auf unserem SlideShare Programm auf Mehr über PTV Visum für öffentliche Transportplanung unter: PTV. The Mind of Movement. Die PTV Gruppe bietet Software und Beratung für Verkehr, Transportlogistik und Geomarketing. Seien es nun Transportwege oder Verkaufsstrukturen, privater oder öffentlicher Transport, wir planen und optimieren alles, was Menschen und Güter weltweit bewegt. Unsere Produkt- und Servicepalette beinhaltet Konzepte & Lösungen, Software & Dienstleistungen, Bauteile, und Daten & Inhalte. Kunden in mehr als 100 Ländern vertrauen auf unsere Lösungen. Unsere Softwareinstrumente ermöglichen es Organisationen des privaten und öffentlichen Sektors, ihre täglichen Aufgaben auf hocheffiziente Art und Weise zu bewältigen. Und zuvorderst: unsere marktführenden Produktlinien PTV Map&Guide für die Transportwegeplanung und die Vision Traffic Suite für Verkehrs- und Transportplanung und Verkehrssimulation. Wissenschaftliche Expertise ist eine unserer besonderen Stärken. Wir führen Projekte auf eine zielbasierte und praxisorientierte Art und Weise durch. Derzeit entwickeln über 600 Mitarbeiter weltweit unsere leistungsfähigen und innovativen Lösungen. Unser Hauptsitz, welcher sich in der TechnologieRegion Karlsruhe, Deutschland, befindet, ist seit der Gründung unseres Unternehmens im Jahr 1979 Entwicklungs- und Innovationszentrum. Das deutsche Unternehmen PTV Planung Transport Verkehr AG ist ein Mitglied der PTV Gruppe. Quelle: PTV Group Stand: D5 9

10 Treibstoffverbrauch um 6,5 Prozent gesenkt Die Verkehrsbetrieb Kipp GmbH testete das Lösungskonzept von Sirius In einem sechsmonatigen Pilotprojekt testete die Verkehrsbetrieb Kipp GmbH am Standort Münster die Funktionen und Potenziale des FalckSirius EcoDrive-Konzepts. Ziel war es, den Treibstoffverbrauch um mindestens fünf Prozent zu senken. Nach einer ersten Analyse der Fahrweise sowie der Ereignisschwerpunkte folgte eine intensive Fahrerschulung. Diese diente dazu, die Ergebnisse aus der Analysephase, die Ziele des Projekts und insbesondere den richtigen Umgang mit FalckSirius zu erläutern. In der dreimonatigen Umsetzungsphase wurde das System komplett und fahrerbezogen eingesetzt. Die Fahrer erhielten über den kleinen elektronischen Fahrlehrer ständig Echtzeitrückmeldungen zu ihrer Fahrweise. Unter anderem wurden sie daran erinnert, das Fahrzeug nach drei Minuten im Leerlauf abzustellen, die maximale gesetzlich vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit des Busses nicht zu überschreiten oder vor Kurven und nicht erst in den Kurven zu bremsen. Zudem erhielt jeder Fahrer alle zwei Wochen eine persönliche Auswertung, die sein Fahrverhalten auch ins Verhältnis zu dem der anderen Fahrer stellt. Die drei besten Fahrer wurden mit Tankgutscheinen belohnt. Regelmäßige Schwerpunktauswertungen, die die Fahrer daran erinnerten, wo auf den verschiedenen Linien Gefahrenstellen warten, begleiteten den gesamten Prozess. Im Endergebnis konnte das Projektziel übertroffen werden. Neben den Einsparungen im Bereich der Treibstoff- und Verschleißteilkosten um knapp sechseinhalb Prozent, konnte eine deutliche Erhöhung der Sicherheit und des Fahrkomforts für die Fahrer und Fahrgäste festgestellt werden. Zudem berichteten die Fahrer, dass sie durch Umsetzung der vorausschauenden Fahrweise am Ende des Tages wesentlich entspannter waren. Quelle: Sirius Stand: D32 Dieses Pilotprojekt hat uns gezeigt, dass mit relativ geringem Aufwand beim Kraftstoffverbrauch eine Einsparung von >6,5% zu erzielen ist. Dieses lässt sich im Zusammenspiel der Ampel mit der fahrerbezogenen Erfassung der Daten erzielen. Wir sind überzeugt, dass dieses System zum Umweltschutz und zur Erhaltung der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens beiträgt, so Klaus Matthies, Betriebsleiter der VBK. Interaktives Fahrertraining zur Verbesserung des Fahrgastkomforts Niedrigere laufende Kosten und höhere Einnahmen durch gestiegene Fahrgastzahlen 21st Centurys Teilnahme an der IT-TRANS stellt die erste Ausstellung des Unternehmens in Deutschland dar. Eine Präsenz in Deutschland aufzubauen, war ein Schlüsselziel des Unternehmens. Kürzlich wurde ein neues Büro in München eröffnet; dieses rekrutiert nun aktiv Personal für Vertriebs- und technische Tätigkeiten. Eines von 21st Centurys Kernprodukten für den deutschen Markt ist der EcoManager. Dies ist ein internetbasiertes System, welches das Fahrerverhalten ändert, indem es die Fahrweise beobachtet und sofortiges Feedback mittels Rot-Gelb-Grüner Armaturenbrettanzeige gibt. Während die Armaturenbrettanzeige die Fahrer unverzüglich über ihre Leistung informiert, werden EcoCoaches für kontinuierliches Training sowohl in der Theorie als auch in der Praxis an Bord des Fahrzeuges eingestellt. Ausführliche, nutzerfreundliche Online-Berichte sind darauf angelegt, dass die Fahrer ihre wöchentliche und monatliche Übersicht mittels eines Passwortes über die Internetseite einsehen und sich selbst mit dem Durchschnitt des Betriebshofes vergleichen können. Gleichzeitig können Manager Fahrer ermitteln, die spezifisches zusätzliches Training benötigen. EcoManager ist mit dem Motor-Management-System verbunden und misst Treibstoff-, Gaspedalund Bremsennutzung, neben anderen Kenngrößen. Er ermöglicht kraftstoffeffizienteres Fahren und führt ebenso zu weniger Verschleiß und somit zu geringeren Instandhaltungs- und Reparaturkosten, weniger Unfällen und niedrigeren Versicherungskosten. Weil EcoManager alle Aspekte der Fahrweise eines Mitarbeiters misst, ist das Resultat eine ruhigere Fahrt für die Fahrgäste, was das Busfahren komfortabler macht; dies ist einer der Schlüsselfaktoren für die Nutzung des Personenverkehrs. Man erwartet, dass die UITP-Strategie zur Verdopplung der Nutzung des Personentransportes andere Busbetreiber dazu bringen wird, sich den Nutzen des EcoManagers als Instrument zur Verbesserung von Fahrgastkomfort und -sicherheit genauer anzusehen. 21st Century Technology Solutions Limited 21st Century gehört zu Europas führenden Zulieferern und Integratoren mobiler Technologiesysteme für die öffentliche Verkehrsindustrie. Sein Produkt- und Dienstleistungsportfolio beinhaltet mobile Überwachung, Fahrerverhalten, Kraftstoffeffizienz, Sicherheit und Systeme zur Fahrgastzählung/-analyse, sowohl für die Bus- als auch für die Bahnindustrie. Das Unternehmen hat europaübergreifend über Systeme geliefert und in Bussen, Zügen und Straßenbahnen, Rettungsdiensten und anderen gewerblichen Fahrzeugen installiert. 21st Century führt Neuerungen ein und entwirft technische Lösungen, um seine Kunden in allen Transportindustrien zu unterstützen. Mit seinen intelligenten Lösungen spielt 21st Century eine wichtige Rolle darin, Antworten auf Herausforderungen wie Fahrgast- und Fahrersicherheit, Vermögenssicherung und die Reduktion von Kraftstoffkosten zu finden. 21st Century beschäftigt etwa 75 Mitarbeiter an europaweiten Standorten, und sein Umsatz belief sich im Jahr 2012 auf 14 Millionen. Die Aktien von 21st Century werden an der London Stock Exchange gehandelt. Öffentliche Transportunternehmen durch die Verbesserung von Planung und Berichtswesen stärken In einer sich schnell verändernden Welt, in der Mobilität mehr und mehr an Bedeutung gewinnt, müssen öffentliche Transportorganisationen neue und komplexe Herausforderungen bewältigen. Wie werden sie steigende Ansprüche in wachsenden Städten mit zunehmenden Fahrgastzahlen erfüllen können? Wie können sie besseren Service mit weniger Ressourcen anbieten und gleichzeitig die Bedürfnisse ihrer Kunden befriedigen? Verlässliche Informationen über Fahrgastzahlen und Netzwerkaktivität sind erforderlich, um Geschäftsziele zu erreichen und sich bereit für die Zukunft zu machen. Automatische Fahrgastzählungssysteme bieten nicht nur einen kontinuierlichen Datenfluss, sondern auch eine Reihe wesentlicher Vorteile. Die vollautomatischen Fahrgastzählungssysteme von DILAX ermöglichen es öffentlichen Transportbetreibern, Daten zur Fahrgastzählung effizient zu erfassen und auszuwerten, und begünstigen damit die Planung und den langfristigen Erfolg. Die DILAX- Systemlösung wird an die Bedürfnisse jeder Organisation angepasst und unterstützt die Betreiber dabei, besseren Service anzubieten schnell und nachhaltig. Eine integrierte Lösung aus einer Hand Der einzigartige DILAX-Ansatz verschafft öffentlichen Transportorganisationen wertvolle Einsichten in ihre Netzwerkeffizienz und Fahrgaststatistiken. Er befähigt sie, Planungsherausforderungen zu bewältigen und Geschäftsziele zu erreichen. DAVISWEB MOBILE AUF EINEN BLICK FLOTTE Datenqualität Kontrolle Grundlegende Zählung Datenberichterstattung ANPASSEN Fahrplandaten Vergleich Innovative Sensortechnologien garantieren höchste Zählungspräzision. Zusammen mit dem Software-Paket DavisWeb Mobile, wird das DILAX-Fahrgastzählungssystem zu einer vollintegrierten Standardlösung, die schnell und einfach auszuführen ist. Intelligente Berichtsund Analysefunktionen verbinden Daten zur Fahrgastzählung mit Fahrplaninformationen und Daten zum Fahrzeugstandort. Auf der IT-TRANS 2014 wird DILAX die neueste Version seiner leistungsfähigen Datenmanagementsoftware präsentieren. Mit DavisWeb Mobile können öffentliche Transportunternehmen: detaillierte Linien-, Fahrt- und Stoppberichte erstellen genaue Fahrgastzahlen ermitteln Fahrzeugstandorte und -besetzung in Echtzeit einsehen und Informationen auf digitalen Karten anzeigen Alarmrufe in Situationen kritischer Beladung empfangen Verspätungen analysieren und Zwischenstoppzeiten optimieren Daten für das gesamte Netzwerk erschließen und hochrechnen, um Fahrgaststatistiken zu kalkulieren Plausibilitätsprüfung Hochrechnung Quelle: DILAX Intelcom GmbH Stand: C12 BERICHT AKTIV REISEZEIT FAHRKARTE ECO Umfassende Berichterstattung Tiefe Datenanalyse Quelle: 21st Century Technology Solutions Limited Stand: E22 Fahrzeugstandorte in Echtzeit ermitteln und auf kritische Fahrzeugbeladungen reagieren Pünktlichkeit analysieren und Fahrtzeiten optimieren Fahrkartennutzungsverhalten analysieren und Kontrolle optimieren CO 2 Emissionen mit Personenkilometern und angebotenem Service verbinden 10

11 Leistungs- & Risikomanagement: 13 Innovationen, die Managern helfen, intelligente Entscheidungen zu treffen Durch die Vielfalt an Plattformen und Systemen im Transportsektor und die vielen Anforderungen an Kostenreduktion, Risikovermeidung und die Verbesserung des Fahrgastkomforts, der Mobilität und der Sicherheit ist das Management eine wesentliche Herausforderung. Mit der Hilfe von Informationstechnologie können Manager die Komplexität überwinden, indem sie: 1. Ihre Geschäftsstrategie und -ziele mittels Management-System umsetzen und dazu Key Performance Indikatoren und Risikoindikatoren für Verlässlichkeit, Sicherheit, Kundenzufriedenheit, Anlagen etc. mit Toleranzniveaus, kritischen Zuständen, Maßnahmenplänen und Betriebsniveaus nutzen. 2. Scorecards anwenden, um ihre Leistung zu analysieren und mit Balanced Scorecards kurzfristige und langfristige Ziele ausgleichen. 3. Interaktive Armaturentafeln benutzen, um Ineffizienzen, Risiken oder sich entwickelnde Erfolgsgeschichten sofort zu erkennen. Verschiedene Diagrammarten können genutzt werden, um Maßstäbe zu setzen, indem spezifische Ziele aufeinander abgestimmt werden, und die allgemeine Betriebsleistung kann durch die Nutzung von Scorecards verfolgt werden. 4. Nutzen aus den benutzerfreundlichen BI-Instrumenten ziehen und den gesamten Prozess der Umwandlung von Daten in Wissen mittels Aggregation und Analyse steuern, mit mehr Automation und weniger Bedarf an technischem Know-how. 5. Die Erstellung von Standardberichten zur weiteren Verarbeitung verbessern: verfügbar in verschiedenen Formaten, mit Server-/Kundengenerierung und Teilen in der Cloud oder Versand per Das Berichtswesen vereinfachen: man kann mit einer Berührung konfigurieren, erstellen und teilen. 7. Mit Echtzeitdaten arbeiten, um die Leistung aktiv zu verfolgen. 8. Den Gesamterfolg zusammenfassen, indem sie einen kurzen Ausschnitt erstellen. 9. Die Zugänglichkeit zur Managementplattform mittels Unterstützung aller Gerätetypen und Sprachen verbessern zu jeder Zeit, von überall. 10. Analytische Würfel für flexibles und dynamisches Durchstöbern von Informationen nutzen, um schneller auf jegliche interne oder externe Frage antworten zu können. 11. Sich auf spezifische Variablen im Gesamtgeschäftsbild konzentrieren, wie Linien, Regionen oder Zeitabschnitte, und sie in einer Scorecard oder im Tabellenformat betrachten, sie als Lesezeichen setzen, die auf einen Blick per App/Geräteanmeldung kontrolliert werden, und sie mit anderen Gruppenmitgliedern teilen. 12. Über geschichtete geografische Karten mit Echtzeitdaten berichten. 13. Verbesserte IT-Sicherheitsmodelle für Service und Datenzugänglichkeit definieren. Stellen Sie sich vor, Sie können all diese Elemente in einem unabhängigen BI-Instrument haben, entwickelt für Entscheidungsträger, und sie zu niedrigen Kosten installieren, managen und nutzen! GIS The Global IT Solution LTD Quelle: GIS The Global IT Solution LTD Stand: E18 dezign Anzeigensystem auf E-Paper Basis Die dresden elektronik verkehrstechnik gmbh stellt zum ersten Mal auf der IT-TRANS 2014 in Karlsruhe ihre Innovation dezign ein elektronischer Haltestellenfahrplan vor. Die noch in der Entwicklung befindliche Anzeige basiert auf den flexiblen Kunststoffdisplays von Plastic Logic. Speziell für Verkehrsmanagementsysteme dient der digitale Fahrplan als stromsparender Papierersatz ohne Wartungsaufwand, der die Kostenbilanz jedes ÖPNV- Unternehmens deutlich aufbessert. Mit dezign wird der aufwändige Papiertausch bei Fahrplanwechsel oder Linienänderung abgelöst. Von der Zentrale aus lassen sich die Fahrpläne per Knopfdruck ändern und sind damit immer auf dem neuesten Stand. Das Display ist robust, problemlos bei Tageslicht lesbar und hat einen extrem geringen Stromverbrauch. Die Datenanzeige verbraucht keine Energie, allein das Datenupdate erfordert eine minimale Stromversorgung. Druck- und Servicekosten der Verkehrsunternehmen werden reduziert, und durch die zusätzliche Flexibilität können gänzlich neue Informationsmodelle und multimediale Wege erschlossen werden. dezign ist in zwei Varianten erhältlich: als energieautarke Variante green station oder für die städtische Anwendung bei vorhandener Energie an der Haltestelle als urban station. Die Einsatzgebiete der einfarbigen Anzeige sind vielfältig. Ob als digitaler Fahrplan an Haltestellen, als Beschilderung im Rahmen von Veranstaltungen oder als Träger von Werbebotschaften, mit der herausragenden Auflösung und dem geringen Energieverbrauch sind der Nutzung kaum Grenzen gesetzt. Die dresden elektronik verkehrstechnik gmbh präsentiert außerdem modular aufgebaute LED- Anzeigen während der IT-TRANS Die LED-Anzeigen werden aus Modulen mit jeweils 16 mal 16 LEDs gefertigt. Diese Bauart ermöglicht die Herstellung beliebig großer Anzeigen in unterschiedlicher Auflösung. Die integrierte Helligkeitsregelung gewährleistet die optimale Lesbarkeit und trägt zur Einsparung von Elektroenergie bei. Informationen zum Unternehmen: Die dresden elektronik verkehrstechnik gmbh ist ein Tochterunternehmen der dresden elektronik ingenieurtechnik gmbh. Hauptprodukte sind Steuerungsanlagen für das Verkehrsmanagement: Lichtsignalanlagen, modulare LED-Anzeigen für Informationssysteme und dynamische Wegweisungssysteme. Zum Leistungsportfolio gehören die Entwicklung und Elektronikfertigung ebenso wie die Planung, Projektierung, Simulation und Programmierung der Anlagen. Die dresden elektronik entwickelt und fertigt seit mehr als 20 Jahren mit inzwischen 80 Mitarbeitern vorwiegend kundenspezifische Lösungen in den Bereichen Low-Power-Datenfunk, Steuerungstechnik für Lichtsignalanlagen, Anzeigetechnik, Antriebs- und Sicherheitssteuerungen sowie elektronische Steuerungs- und Regelungs-, Test- und Prüfsysteme. Von der Entwicklung über die Typprüfung bis hin zur Serienfertigung von industriellen Elektronikbaugruppen und Systemen bietet das Unternehmen die gesamte elektronische Wertschöpfungskette aus einer Hand. Quelle: dresden elektronik verkehrstechnik GmbH Stand: B

12 Neue Herausforderungen für die zukünftige Mobilität Neues Light-Rail Zugfunksystem aus der Schweiz Seit Jahren drängen immer mehr Menschen in die Metropolen, und ihr Bedürfnis nach komplexer Mobilität steigt stetig. Sie wollen dabei auf ein vielfältiges Angebot bequemer und einfach zugänglicher Verkehrsträger zugreifen, die zu ihrem Lebensstil passen. Ob Flugzeug, Bahn oder Fernbus für große Distanzen oder Bus-, Straßenbahn- und U-Bahn in der City und im citynahen Umfeld Fahrgäste erwarten ein positives Reiseerlebnis: nahtlose Anbindungen, hohe Qualitätsstandards bei Fahrzeugen und Haltestellen sowie präzise und aktuelle Informationen rund um ihre Reiseroute. Die zunehmende Verlagerung vom Individualauf den öffentlichen Personennahverkehr erfordert von den Verkehrsunternehmen neben einer Anpassung des Service-Portfolios auch Mut und Risikobereitschaft, um ein gesundes Verhältnis zwischen Individual- und attraktivem öffentlichen Personennahverkehr zu realisieren. Nicht zuletzt fordert die Umwelt ein unverzügliches Handeln gegen Luft- und Lärmbelastung. Vor allem in den Ballungsgebieten, in denen man bis 2050 mit einer Verdoppelung der Einwohnerzahlen rechnet, ist der steigende Mobilitätsbedarf durch eine bloße Erweiterung der Infrastruktur nicht mehr umzusetzen. Hier sind intelligente Transportsysteme auf der Basis flexibler und zukunftssicherer Plattformen gefordert. Spezifische Softwareprogramme müssen Kapazität und Qualität im öffentlichen Personenverkehr steigern, Störungen vorausschauend vermeiden und schnell auf sie reagieren. Es gilt, effizient zu arbeiten und Kundenzufriedenheit durch Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit zu erreichen. Bei PSI Transcom sehen wir daher eine der Hauptaufgaben darin, unsere Kunden optimal bei der Bewältigung dieser Aufgaben durch intelligente und flexible Softwarelösungen zu unterstützen und zu begleiten. Das bedeutet für uns zugleich Chance und Herausforderung, denn eine Vielzahl von Prozessbeteiligten erfordert immer komplexere Systeme. Mit unserer Leittechniksoftware, einer über 30jährigen Projekterfahrung und die Zusammenarbeit mit kompetenten IT-Partnern gelingt es uns, mit innovativen Lösungsansätzen und Strategien die Entwicklung von leittechnischen Anwendungen im ÖPNV und SPNV grundlegend mitzugestalten. Quelle: PSI Transcom GmbH Stand: G9 Die ErvoCom AG ist ein Schweizer Systemhaus für Telekommunikationstechnik und Experte für Zugfunkkommunikationslösungen. Das marktspezifische Produktportfolio umfasst moderne Dispatcherlösungen, Zugnummernserver für funktionale Adressierung, Zugfunksysteme und VoIP- Vermittlungsanlagen. ErvoCom präsentiert jetzt das neueste Funktechnikprodukt, das genau auf die täglichen betrieblichen Belange des SPNV und ÖPNV zugeschnitten ist. Während der Entwicklung wurde den Europäischen Standards EN50155 und EN , EN in den Belangen der Umweltanforderungen und elektromagnetischen Verträglichkeit gefolgt. Das Resultat ist ein sehr zuverlässiges und robustes Zugfunksystem mit minimalen Anforderungen an den Einbauplatz. In Bahnbetrieben spielen die Bedürfnisse nach besonderer Langlebigkeit des Equipments eine sehr große Rolle. ErvoCom stellt die Ersatzteilverfügbarkeit der Baugruppen für mindestens zehn Jahre nach Auslieferung sicher. Das neue Zugfunksystem TRS2090 mit seinen Geräten ZSE2130 als zentrale Steuereinheit und COCO2137 als MMI sind jetzt in Schutzgrad IP65 verfügbar und können an kritischen Einbauplätzen in Bahnen und Bussen installiert werden, aber auch in Standard-19-Zoll-Racks (3HE) mittels Montageadapter. Das System wird projektspezifisch mit Sende-/ Empfangseinheiten für TETRA-, DMR- oder Analogbetriebsfunknetze ausgeliefert und erlaubt entweder die Konfiguration mit einem COCO2137, das zur zentralen Steuereinheit verbunden ist, oder mit zwei MMIs für Doppeltriebwagen. Projektabhängig können funktionale Anforderungen an Zugfunksysteme sehr vielfältig und speziell sein. Auf Basis sehr guter Kundenbeziehungen im Bahnmarkt konnten während der Entwicklung des Zugfunksystems viele wiederkehrende Anforderungen konzeptionell bestens berücksichtigt werden. ErvoCom spezifiziert gemeinsam mit potentiellen Kunden optionale Funktionalitäten und implementiert diese sowohl softwareseitig als auch hardwareseitig. Das Zugfunksystem TRS2090 bietet folgende Basisfunktionalitäten: Sprachkommunikation in Einzel-, Gruppenund Notrufen Hardware zur direkten Implementierung von Bordrechner-Applikationen Transparenten Datenverkehr von/zu externen Bordrechnern Digitale Ein-und Ausgänge für Schaltfunktionen (z.b. Baken, Balisen) Kommunikation zu Ansagesystemen Kurztextmitteilungen (SDS) Quelle: ErvoCom AG Stand: E24 Wi-Fi-Kommunikation am Betriebsbahnhof: Die beste Methode, um Datenübertragung zu automatisieren ACKSYS Kommunikation & Systeme entwickelt für Busse angepasste Datenkommunikationslösungen: Wi-Fi-Ethernet-Brücken, Zugangspunkte, Verstärker und Wi-Fi-Ethernet-Schalter. Diese können für die Kommunikation zwischen Bus und Boden am Betriebsbahnhof oder an Haltestellen für Applikation wie beispielsweise CCTV, dynamische Fahrgastinformationssysteme, Ticketing etc. eingesetzt werden. Auf der IT-TRANS 2014 wird dieser französische Hersteller sein WLn-xROAD, einen n-Wi-Fi-Zugangspunkt, der für Busapplikationen an Bord (E-gekennzeichnet) gestaltet wurde, vorstellen. Das Produkt basiert auf einer multi-stream MIMO-Technologie, die zu erweiterter Reichweite, höherem Datendurchlauf und verbesserter Verlässlichkeit für Radioverbindungen beiträgt. WLn-xROAD ermöglicht es Busbetreibern, ihre gesamten Applikationsdaten automatisch zu laden oder entladen, sobald ihre Busse in eine durch Wi-Fi abgedeckte Zone (am Betriebsbahnhof oder an der Haltestelle) gelangen. Da es mit einem robusten Gehäuse ausgestattet ist, erfüllt es die härtesten Anforderungen bezüglich der Arbeitsumgebung (Betrieb von -25 C bis +70 C, stoß- und vibrationssicher, IP66). Seine extreme Kompaktheit und Festigkeit machen es einfach, das Produkt zu installieren. Durch seine außergewöhnliche Roaming- Leistung (Übergabe < 30 ms) bietet es auch in Bewegung makellose Verbindung (der Bus muss nicht angehalten werden: es startet die Verbindung bei Einfahrt in den Betriebsbahnhof). Dieses ACKSYS- Gerät erlaubt es den Betreibern, ein sehr zugängliches und sicheres drahtloses Netzwerk mit makellosem Datenfluss zwischen dem Bordcomputer/Aufzeichnungsgerät und dem betrieblichen Kontrollzentrum einzurichten. Veranstalter Schirmherrschaft Zugfunksystem TRS2090 von ErvoCom UITP, Internationaler Verband für öffentliches Verkehrswesen Hicham Badran Jean-Frédéric Charles KMK, Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH Jochen Georg Annika Gehrmeyer Weil diese Lösung derzeit in die Busse der Phébus Groupe Kéolis in Versailles, Frankreich, integriert ist, müssen beispielsweise Mitarbeiter die Harddisk zur Videoaufnahme nicht mehr zurück zum Betriebsbahnhof bringen: die Daten werden automatisch jeden Abend innerhalb von wenigen Minuten an den Server übermittelt. Platinum sponsors Supporting partners Quelle: ACKSYS Communications & Systems Stand: E6 DISCLAIMER Die veröffentlichten Artikel geben die persönliche Meinungen der Autoren wieder und repräsentieren nicht die Ansichten des Internationalen Verbands für öffentliches Verkehrswesen (UITP) oder der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH (KMK). Geringfügige Anpassungen der Texte, die von Ausstellern bereitgestellt wurden, sind erfolgt. Stand: Januar 2014 Änderungen vorbehalten. Gold sponsors Silver sponsors Supporting organisations 12

Agenda. Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise. Ausblick

Agenda. Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise. Ausblick Touch&Travel Agenda Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise Ausblick 2 Touch&Travel - Mobiltelefon als Bahn- und Busfahrkarte Touch&Travel Der einfache und flexible Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln

Mehr

Die Hospitality Solution

Die Hospitality Solution Payment Services Die Hospitality Solution Für Hotels Für Sie und Ihre Gäste: die Hospitality Solution von SIX Inhaltsverzeichnis SIX Payment Services 04 Das Kunden-Erlebnis 05 Die Hospitality Solution

Mehr

DESIGNA SLIMPARK. deutsch

DESIGNA SLIMPARK. deutsch DESIGNA SLIMPARK deutsch ///02/03 Stefan Ille CTO DESIGNA Dr. Thomas Waibel CEO DESIGNA Intro Parken mit Format. Ein klarer visionärer Anspruch und damit verbunden das stetige Streben nach Neuem helfen

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen

vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen BSL Transportation Consultants GmbH & Co. KG Cölln Haus Brodschrangen 3 5 20457 Hamburg info@bsl-transportation.com www.bsl-transportation.com vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen Abschlusskonferenz

Mehr

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft - vortrag - DB ML AG Christoph Djazirian Leiter Strategie Personenverkehr Frankfurt, den 21.06.2013 Rückblick und Status Quo Ausblick und Diskussion 2

Mehr

Ticketautomaten für den Nah und Fernverkehr

Ticketautomaten für den Nah und Fernverkehr Ticketautomaten für den Nah und Fernverkehr Ticketautomaten gehören heute ganz selbstverständlich zum Fahrbetrieb der Nahverkehrsunternehmen und allen Mitgliedern des Fachforums für Verkehrsunternehmen

Mehr

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene?

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? 21.05.2013 Konferenz Kommunales Infrastruktur Management Hans Leister Verkehrsverbund Berlin Brandenburg GmbH (VBB) Initiative

Mehr

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte Communication World 2008 Marc Sauter, GmbH 2008, All rights reserved Inhalt Was ist M2M? Markttrends und -treiber Intelligent M2M Communication Eine M2M Erfolgsgeschichte

Mehr

RFID Lösungen für den Bereich Fitness / Freizeit

RFID Lösungen für den Bereich Fitness / Freizeit idtronic GmbH RFID Lösungen für den Bereich Fitness / Freizeit www.idtronic-rfid.com idtronic Das Unternehmen Wir sind Führender Anbieter für RFID Hardware Lösungen Ein junges Unternehmen Wir bieten innovative

Mehr

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient.

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Switches Unsere Switches passen überall. Besonders zu Ihren Herausforderungen. Die Netzwerke in modernen Produktionsanlagen

Mehr

Das elektronische Ticket als Schlüssel zur Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel

Das elektronische Ticket als Schlüssel zur Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel Das elektronische Ticket als Schlüssel zur Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel Vor-Pressekonferenz InnoTrans 2012 Nils Schmidt Leiter City IT Siemens Division Mobility and Logistics Wien, 28. Mobilität

Mehr

NFC-Lösungen und Möglichkeiten für den Einsatz im Vending und OCS Bereich

NFC-Lösungen und Möglichkeiten für den Einsatz im Vending und OCS Bereich NFC-Lösungen und Möglichkeiten für den Einsatz im Vending und OCS Bereich www.nfc-vendingsolutions.at www. nfc-ocs-solutions.at Günter Ebenhofer CEO Dolcetto System Vending GesmbH, OCS Handels GesmbH NFC-Lösungen

Mehr

DIGITALE BESCHILDERUNG UND PROFESSIONELLES KONFERENZRAUM/ CONTENT MANAGEMENT MIT BOOK-IT

DIGITALE BESCHILDERUNG UND PROFESSIONELLES KONFERENZRAUM/ CONTENT MANAGEMENT MIT BOOK-IT DIGITALE BESCHILDERUNG UND PROFESSIONELLES KONFERENZRAUM/ CONTENT MANAGEMENT MIT BOOK-IT ERLEBEN SIE UNSERE NEUE DISPLAY SERIE dsign UND ERHALTEN SIE EIN- BLICK IN UNSERE PROFESSIONELLE RAUMMANAGEMENTSOFTWARE

Mehr

DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE

DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE Die Zeit, als man das Handy nur zum Telefonieren benutzt hat, ist schon lange vorbei. Bald soll auch das Bezahlen mit dem Handy überall möglich sein. Die dafür genutzte Technik

Mehr

Beste Verbindungen in der Region Basel.

Beste Verbindungen in der Region Basel. Beste Verbindungen in der Region Basel. vernetzt 145 000 Fahrgäste täglich 53 Mio. Fahrgäste jährlich 3 Tramlinien 98 Trams 18 Buslinien 66 Linienbusse 430 Mitarbeitende CHF 97 Mio. Umsatz CHF 415 Mio.

Mehr

(((eticket ohne Grenzen was will und braucht der Kunde?

(((eticket ohne Grenzen was will und braucht der Kunde? Beispielbild (((eticket ohne Grenzen was will und braucht der Kunde? Berlin, 04.11.2014 Was will der Kunde wirklich? Schöner Warten? Zum Ziel? 2 Der Kunde will einsteigen und losfahren kein Tarifdschungel

Mehr

So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno.

So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno. So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno. Einfach, sicher, schnell. Auch für Kleinbeträge. Aduno bietet für jedes Bedürfnis die passende kontaktlose Lösung: Die Terminals der Verdi-Familie

Mehr

ICA Traffic. Ticketingsysteme für die mobile Welt

ICA Traffic. Ticketingsysteme für die mobile Welt ICA Traffic Ticketingsysteme für die mobile Welt 2 Mit Leidenschaft und Präzision stellen wir uns Ihren Anforderungen ICA zählt heute in Deutschland zu den führenden Anbietern von Ticketautomaten und Ticketingsystemen

Mehr

DAS BEZAHLTERMINAL ALS WERBEPLATTFORM.

DAS BEZAHLTERMINAL ALS WERBEPLATTFORM. MEDIA MANAGEMENT DAS BEZAHLTERMINAL ALS WERBEPLATTFORM. MEHR AUFMERKSAMKEIT. MEHR INTERAKTION. www.verifone.de DOWN TIME WIRD PRIME TIME. Kein Wegzappen, kein Wegklicken der Kunde an der Kasse hat Zeit

Mehr

(((esim 2020 Einsteigen und losfahren: Das Forschungsprojekt zum Ticketingsystem der Zukunft

(((esim 2020 Einsteigen und losfahren: Das Forschungsprojekt zum Ticketingsystem der Zukunft Einsteigen und losfahren: Das Forschungsprojekt zum Ticketingsystem der Zukunft Einsteigen und losfahren Wer kennt das nicht: Am Ticketautomat fehlt das passende Kleingeld. Und welches Ticket ist überhaupt

Mehr

Erfolgreich in die bargeldlose Zukunft - mit Aduno.

Erfolgreich in die bargeldlose Zukunft - mit Aduno. Erfolgreich in die bargeldlose Zukunft - mit Aduno. Spezialangebot für Bankkunden: Steigen Sie mit Aduno in die Welt des bargeldlosen Zahlens ein! Wir bieten Ihnen massgeschneiderte Lösungen an und schenken

Mehr

gemeinsam im Zuhause der kunden so können sich händler, serviceanbieter und hersteller mit digitalstrom neue marktpotenziale erschliessen.

gemeinsam im Zuhause der kunden so können sich händler, serviceanbieter und hersteller mit digitalstrom neue marktpotenziale erschliessen. gemeinsam im Zuhause der kunden so können sich händler, serviceanbieter und hersteller mit digitalstrom neue marktpotenziale erschliessen. Digitalstrom Digitalstrom Schon zwei Drittel aller Haushalte mit

Mehr

(((eticket Deutschland. NFC im ÖPNV. Komfortabel kontaktlos kundenfreundlich

(((eticket Deutschland. NFC im ÖPNV. Komfortabel kontaktlos kundenfreundlich (((eticket Deutschland NFC im ÖPNV Komfortabel kontaktlos kundenfreundlich Smartphones bis 2018 fast alle NFC-fähig Von den circa 46 Millionen registrierten Smartphones in Deutschland* soll 2016 bereits

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite Bremen, 12. Juni 2007 IGEL Technology präsentiert umfangreiche Software-Updates und

Mehr

Die ES4-Familie. Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung. Industrial Technologies

Die ES4-Familie. Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung. Industrial Technologies Die ES4-Familie Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung Industrial Technologies ES4: Die nächste Generation unserer Systemfamilie Die perfekte Ergänzung für Ihr

Mehr

Industry Solutions. Öffentlicher Personenverkehr. IT-Lösungen von Lufthansa Systems

Industry Solutions. Öffentlicher Personenverkehr. IT-Lösungen von Lufthansa Systems Industry Solutions Öffentlicher Personenverkehr IT-Lösungen von Lufthansa Systems Inhalt Mehr Effizienz und Flexibilität im Vertrieb 2 Der Kunde im Mittelpunkt Kundenzufriedenheit als Schlüssel zum wirtschaftlichen

Mehr

NFC Near Field Communication Drei mögliche Anwendungsgebiete. Jonas Böttcher, Kolja Dreyer, Christian Dost

NFC Near Field Communication Drei mögliche Anwendungsgebiete. Jonas Böttcher, Kolja Dreyer, Christian Dost NFC Near Field Communication Drei mögliche Anwendungsgebiete Jonas Böttcher, Kolja Dreyer, Christian Dost 1 Agenda Zielsetzung Was ist NFC? Definition Technik Funktionsweise Übertragungsarten Abgrenzung

Mehr

UC. UC. Service. Manage

UC. UC. Service. Manage Client. Mobile Trunk Access Traversal Layer Client Service Connect Client. Desktop Complete Manage Meeting DEKOM Managed Services bedeutet, einem externen Unternehmen die Verantwortung für die Bereitstellung

Mehr

Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum,

Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum, Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum, Frankfurt, 11. Dezember 2013 Vernetztes Fahrzeug, vernetzter

Mehr

Projektbroschüre PAVIP Transport

Projektbroschüre PAVIP Transport Projektbroschüre PAVIP Transport Neuhausen, 17. Juli 2008 PAVIP VBSG - Zwischenbericht III Ein gemeinsames Projekt von SBV, SZB, VBSG, Gorba AG und Bones AG Ein gemeinsames Projekt von SBV, SZB, VBSG,

Mehr

Verbesserung der Performance im Betrieb und im Fahrdienst Auswertungen der Kennwerte &

Verbesserung der Performance im Betrieb und im Fahrdienst Auswertungen der Kennwerte & Verbesserung der Performance im Betrieb und im Fahrdienst Auswertungen der Kennwerte & Leistungsnachweise gegenüber dem Aufgabenträger René Rothe, Geschäftsführer Trapeze Germany GmbH Beka-Seminar itcs

Mehr

i3sync DRAHTLOSES "PLUG&PLAY" PRÄSENTATIONSTOOL

i3sync DRAHTLOSES PLUG&PLAY PRÄSENTATIONSTOOL i3sync DRAHTLOSES "PLUG&PLAY" PRÄSENTATIONSTOOL ERLEBEN SIE EINE NEUE ART VON MEETING Mit diesem kompakten und leichten Präsentationstool wird sich die Art, wie Sie Präsentationen halten und Meetings führen

Mehr

Bargeldlose Zahlungssysteme an Parkscheinautomaten Dipl.-Inform. Andrea Menge Parkeon GmbH, Kronshagen

Bargeldlose Zahlungssysteme an Parkscheinautomaten Dipl.-Inform. Andrea Menge Parkeon GmbH, Kronshagen Bargeldlose Zahlungssysteme an Parkscheinautomaten Dipl.-Inform. Andrea Menge Parkeon GmbH, Kronshagen 0 Bargeldlose Bezahlmethoden Motivation Verfügbare Methoden Akzeptanz 11 Motivation Reduzierter Aufwand

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

INFOtainment Compact Multimedia

INFOtainment Compact Multimedia Infotainment-System INFOtainment Compact Multimedia Das Informationssystem, das sich selbst finanziert. Moderne Informationssysteme haben mehr zu sagen, als nur Wagen hält : Mit einem vollgrafischen INFOtainment-

Mehr

Das Internet der Dinge

Das Internet der Dinge Das Internet der Dinge Peter Mengel 15. September 2015 Definition IoT Geprägt wurde der Begriff 1999 vom britischen Technologie-Pionier und Mitbegründer des Auto-ID-Centers des Massachusetts Institute

Mehr

Software Innovations BPM M2M BRM

Software Innovations BPM M2M BRM Intelligente Geräte. Intelligente Prozesse. Intelligent vernetzt. So starten Sie erfolgreiche Projekte im Internet of Things and Services. Die IoTS Edition im Überblick Software Innovations BPM M2M BRM

Mehr

PLANON APPS. Machen Sie Ihr Facility Management mobil

PLANON APPS. Machen Sie Ihr Facility Management mobil PLANON APPS Machen Sie Ihr Facility Management mobil Ein innovativer Spezialist mit über 30 Jahren Erfahrung im CAFM Bereich Ein Partner, der von Gartner als Leader gesehen wird Integrierte, zukunftssichere

Mehr

for better business WHO WE ARE

for better business WHO WE ARE WHO WE ARE WHO WE ARE UNTERNEHMENSPROFIL Die a1m GmbH ist ein technischer Diesnstleister für die Zahlungsindustrie mit Sitz in Berlin. Das Unternehmen wurde von erfahrenen Spezialisten gegründet, die,

Mehr

Smart Data for Mobility (SD4M)

Smart Data for Mobility (SD4M) Smart Data for Mobility (SD4M) Big-Data-Analytik-Plattform für multimodale Smart-Mobility-Services Dr. habil. Feiyu Xu feiyu@dfki.de DFKI Mobilitätsökosystem geprägt von Vielfältigkeit der Verkehrsmittel

Mehr

AirKey. Das Handy ist der Schlüssel

AirKey. Das Handy ist der Schlüssel AirKey Das Handy ist der Schlüssel AirKey Das Schließsystem für den flexiblen Einsatz AirKey So dynamisch, wie die Bedürfnisse der Kunden AirKey ist die Innovation aus dem Hause EVVA. Entwickelt und hergestellt

Mehr

P R E S S E I N F O R M A T I O N

P R E S S E I N F O R M A T I O N P R E S S E I N F O R M A T I O N München, den 25.08.2015 PCS Systemtechnik GmbH, München Das neue Zeiterfassungsterminal INTUS 5200 mit Touch und Farbe von PCS steht auf der Personal Austria im Focus.

Mehr

Lösungen für den Handel

Lösungen für den Handel Smart Retail Lösungen für den Handel Intelligente, innovative Netzwerkinfrastuktur für Einzelhandelsunternehmen und Filialisten LANCOM Lösungen für den Handel Sie möchten Ihre Gewinne steigern, Ihre Betriebskosten

Mehr

Produkte und Dienstleistungen

Produkte und Dienstleistungen Produkte und Dienstleistungen Deutsche Payment mehr als nur ein Zahlungsdienstleister Fallbeispiel: Ein Kunde möchte in Ihrem Online- Shop einen Artikel bestellen, bricht aber den Bestellvorgang ab. Unsere

Mehr

Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg

Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg itcs Tagung Köln 2013 Philipp Melchior, VAG Nürnberg Aleksandar Barisic, konzeptpark GmbH Agenda Ausgangssituation in der Fahrgastinformation

Mehr

Der virtuelle Datenraum:

Der virtuelle Datenraum: Der virtuelle Datenraum: Eine einzigartige und unverzichtbare Lösung um die gesamte Due Diligence Ihrer Mergers andacquisitionszu verwalten Die Zeiten sind vorbei, in denen es notwendig war einen physischen

Mehr

Das Plus an Unternehmenssicherheit

Das Plus an Unternehmenssicherheit Out-of-The-Box Client Security Das Plus an Unternehmenssicherheit ic Compas TrustedDesk Logon+ Rundum geschützt mit sicheren Lösungen für PC-Zugang, Dateiverschlüsselung, Datenkommunikation und Single

Mehr

OASIS on-call Contact Center aus der Cloud

OASIS on-call Contact Center aus der Cloud OASIS on-call Contact Center aus der Cloud OASIS on-call Contact Center Die perfekte ACD für Ihr Geschäft Medienübergreifend und leistungsstark Medienübergreifend, schnell im Einsatz und direkt aus der

Mehr

Ihre smarte Kassenlösung: Anwenderfreundlich und analysestark

Ihre smarte Kassenlösung: Anwenderfreundlich und analysestark im Überblick SAP Customer Checkout mit SAP Business One Herausforderungen Ihre smarte Kassenlösung: Anwenderfreundlich und analysestark Verkaufsdaten zentral überblicken Verkaufsdaten zentral überblicken

Mehr

Mondopad. Die All-in-one-Lösung für Ihr Sitzungszimmer

Mondopad. Die All-in-one-Lösung für Ihr Sitzungszimmer Mondopad Die All-in-one-Lösung für Ihr Sitzungszimmer Besser kommunizieren und zusammenarbe Vom Konferenzraum zum Kooperationsraum Möchten Sie Besprechungen mitreissender und produktiver gestalten, eine

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Wenn weniger als 5-mal im Jahr

Mehr

EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert

EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert Tablets und Smart Phones als mini-pos Terminals für Mobile Händler +++ Mobile

Mehr

NFC - mehr als nur mobile Payment

NFC - mehr als nur mobile Payment NFC - mehr als nur mobile Payment Andreas Martin Präsident der MMA Austria Head of Business Development Hutchison 3G Austria Mobile Marketing Association 1 Agenda Kurze Vorstellung der Mobile Marketing

Mehr

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW.

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Hardwareterminal E-Payment Prepaid Kreditkartenabwicklung Kundenkarten Geschenkkarten Rücklastschriftenservice Beim Geld hört der Spaß auf... deshalb

Mehr

Definieren. Legitimieren. Dokumentieren. Zeiterfassung. Zeiterfassung. Präzise Übersicht für beide seiten.

Definieren. Legitimieren. Dokumentieren. Zeiterfassung. Zeiterfassung. Präzise Übersicht für beide seiten. Definieren. Legitimieren. Dokumentieren. Zeiterfassung Zeiterfassung Präzise Übersicht für beide seiten. Identifikationstechnologie heute und morgen. Vom Magnetstreifen zu NFC. Mit der IntraKey-Cardiologie

Mehr

Intelligente Systemlösungen für den abgegrenzten Parkraum.

Intelligente Systemlösungen für den abgegrenzten Parkraum. Intelligente Systemlösungen für den abgegrenzten Parkraum. Aus Tradition kompetent und innovativ. Erfolg hat immer eine Geschichte: Bereits 1928 wurde der Grundstein dafür von dem Erfinder Dr. Herbert

Mehr

Business-Telefonie aus der Cloud

Business-Telefonie aus der Cloud Business-Telefonie aus der Cloud Jürgen Eßer Produktmanager QSC AG München, Business Partnering Convention 2011 DIE ARBEITSWELT DER ZUKUNFT Fachkräftemangel Privat- und Geschäftsleben verschmelzen Hoher

Mehr

Did you know... that trucks give you the freedom to live wherever you want? Wussten Sie schon? Zahlen und Fakten zum Taxiverkehr in Europa

Did you know... that trucks give you the freedom to live wherever you want? Wussten Sie schon? Zahlen und Fakten zum Taxiverkehr in Europa Did you know... that trucks give you the freedom to live wherever you want? Wussten Sie schon? Zahlen und Fakten zum Taxiverkehr in Europa 1 Did you know... that trucks give you the freedom to live wherever

Mehr

Industrie. Mehrwerte schaffen mit klugen Geoinformationen

Industrie. Mehrwerte schaffen mit klugen Geoinformationen Industrie Mehrwerte schaffen mit klugen Geoinformationen Industrie GIS-Software Lösungen von Geocom: flexibel, performant, präzise Ein Blick auf die üblichen Prozessabläufe in Unternehmen zeigt, dass eine

Mehr

BUILD YOUR BUSINESS ...MIT COMMVAULT & BCD-SINTRAG

BUILD YOUR BUSINESS ...MIT COMMVAULT & BCD-SINTRAG BUILD YOUR BUSINESS...MIT COMMVAULT & BCD-SINTRAG BAUEN SIE AUF DIE NEUEN SIMPANA SOLUTION SETS Bringen Sie hochprofessionelles Datenmanagement zu Ihren Kunden! BACKUP & RECOVERY I CLOUD MANAGEMENT I ENDPUNKTDATENSCHUTZ

Mehr

MailStore Service Provider Edition (SPE)

MailStore Service Provider Edition (SPE) MailStore Solutions MailStore Service Provider Edition (SPE) E-Mail-Archivierung für Service Provider Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

Innovation zum Anfassen. Tagesaktuelle Information mit MOFIS MEDIA.MIP

Innovation zum Anfassen. Tagesaktuelle Information mit MOFIS MEDIA.MIP Innovation zum Anfassen Tagesaktuelle Information mit MOFIS MEDIA.MIP Innovation zum Anfassen Tagesaktuelle Information im ÖPNV Gemeinsam mit Ihnen den ÖV / ÖPNV attraktiver zu gestalten ist unser klares

Mehr

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens VoIP/IP-Lösungen von Aastra Neue Wege der Kommunikation Voice over IP (VoIP) eine neue Technologie revolutioniert die Geschäftstelefonie. Traditionelle

Mehr

Download-Lösungen effizient und bedienerfreundlich. www.dtco.vdo.de. Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen

Download-Lösungen effizient und bedienerfreundlich. www.dtco.vdo.de. Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen Download-Lösungen effizient und bedienerfreundlich www.dtco.vdo.de Maßgeschneidert für unterschiedliche Anforderungen Downloadterminal II DLD Short Range* DLD Wide Range* Downloadkey II Mobile Card Reader

Mehr

Mobile ID. Sichere und einfache Authentisierung mit dem Mobiltelefon

Mobile ID. Sichere und einfache Authentisierung mit dem Mobiltelefon Mobile ID Sichere und einfache Authentisierung mit dem Mobiltelefon Mit Mobile ID können sich Ihre Mitarbeitenden und Kunden bequem und sicher auf Applikationen und Online-Portalen anmelden. Auch Online-

Mehr

Smart Hybrid Communication Server KX-NS700. Fortschritt der keine Wünsche offen lässt

Smart Hybrid Communication Server KX-NS700. Fortschritt der keine Wünsche offen lässt Smart Hybrid Communication Server KX-NS700 Fortschritt der keine Wünsche offen lässt Smart Hybrid System Flexibel und skalierbar Zahlreiche Anforderungen, eine Lösung Die innovative Plattform Smart Hybrid

Mehr

Bringt Ihre IT auf den Punkt.

Bringt Ihre IT auf den Punkt. Bringt Ihre IT auf den Punkt. Keep it simple, but smart Streamo IT-Consulting bietet Ihnen die Leistungen, das Wissen und die Möglichkeiten, die Sie für Ihre IT brauchen: auf hohem Niveau, mit kurzen

Mehr

Download-Lösungen innovativ und bedienerfreundlich

Download-Lösungen innovativ und bedienerfreundlich Download-Lösungen innovativ und bedienerfreundlich Massgeschneiderte Lösungen für unterschiedliche Anwendungsfälle Downloadkey II Mobile Card Reader Card Reader Downloadterminal II DLD Short Range DLD

Mehr

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG The Communication Engine Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung Swyx Solutions AG TOP10-Entscheidungskriterien für Swyx! 1 Komplettlösung Swyx passt sich

Mehr

Einfach Mobil Effizient Zuverlässig Sicher

Einfach Mobil Effizient Zuverlässig Sicher Simple Solutions for a more complex World Mehr Effizienz im mobilen Verfahren Einfach Mobil Effizient Zuverlässig Sicher Wie den Cloud mobile Apps unterstützt... Das Unternehmen Unternehmensentwicklung

Mehr

Konica Minolta launcht weitere Wireless- Print-Solutions

Konica Minolta launcht weitere Wireless- Print-Solutions Presse-Information Konica Minolta launcht weitere Wireless- Print-Solutions Langenhagen, 11. Mai 2015 Sich wandelnde Arbeitsbedingungen verändern auch grundlegend die Arbeitsweisen der Mitarbeiter untereinander.

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Innovativ einfach. www.siemens.de/connexx

Innovativ einfach. www.siemens.de/connexx Die Informationen in diesem Dokument enthalten allgemeine Beschreibungen der technischen Möglichkeiten, welche im Einzelfall nicht immer vorliegen müssen, und können ohne vorherige Bekanntgabe abgeändert

Mehr

Neuer Bezahlweg. Neuer Komfort. Schnell: Ticket per App. Einfach: Zahlen per Handy-Rechnung.

Neuer Bezahlweg. Neuer Komfort. Schnell: Ticket per App. Einfach: Zahlen per Handy-Rechnung. Neuer Bezahlweg. Neuer Komfort. Schnell: Ticket per App. Einfach: Zahlen per Handy-Rechnung. Ticket-Zahlung ohne Umwege! GruppenTicket Wenn Sie gerade unterwegs sind und schnell ein Ticket brauchen, müssen

Mehr

digitale Raumkomunikation INSTITUT FÜR ARCHITEKTUR UND MEDIEN

digitale Raumkomunikation INSTITUT FÜR ARCHITEKTUR UND MEDIEN RFID radio-frequency identification Schwerpunkt NFC near field communication Entwerfen Spezial SS2012 digitale Raumkomunikation INSTITUT FÜR ARCHITEKTUR UND MEDIEN technische universität graz Betreuer:

Mehr

Bezahlautomaten für bibliotheken. Bibliotheksgebühren am Automaten bezahlen für jedes System mit Barcode oder Chipkarte

Bezahlautomaten für bibliotheken. Bibliotheksgebühren am Automaten bezahlen für jedes System mit Barcode oder Chipkarte VIELE FUNKTIONEN. EIN SYSTEM. EINE KARTE. Bezahlautomaten für bibliotheken Bibliotheksgebühren am Automaten bezahlen für jedes System mit Barcode oder Chipkarte BezahlAUTOMATEN für Bibliotheken smart.book

Mehr

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone Safe & Quick Mobile Payment SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone DIE ZIELGRUPPEN SQ spricht jeden an ZAHLUNGSDIENSTLEISTER,

Mehr

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen.

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen. Philosophie & Tätigkeiten Wir sind ein Unternehmen, welches sich mit der Umsetzung kundenspezifischer Softwareprodukte und IT-Lösungen beschäftigt. Wir unterstützen unsere Kunde während des gesamten Projektprozesses,

Mehr

Voice Application Server

Voice Application Server Voice Application Server 1983 2013 30 Jahre TELES Jedem seine eigene Wolke! Lösungen für Unternehmen Lösungen für Teilnehmer Mit dem Application Server von TELES haben Service Provider ideale Voraussetzungen,

Mehr

Sich sicher zu fühlen, ist ein gutes Gefühl. Sicher zu sein, ist ein Faktum. WIR SCHAFFEN FAKTEN MIT SICHERHEIT!

Sich sicher zu fühlen, ist ein gutes Gefühl. Sicher zu sein, ist ein Faktum. WIR SCHAFFEN FAKTEN MIT SICHERHEIT! Sich sicher zu fühlen, ist ein gutes Gefühl. Sicher zu sein, ist ein Faktum. WIR SCHAFFEN FAKTEN MIT SICHERHEIT! Sicherheit auf allen Ebenen! Sicherheitssysteme Altendorfer bietet hochentwickelte Sicherheitstechnik

Mehr

Leistungsstark Effizient Vielseitig Entdecken Sie neue Möglichkeiten

Leistungsstark Effizient Vielseitig Entdecken Sie neue Möglichkeiten Wireless LAN-Portfolio Portfolio von Motorola von Motorola Leistungsstark Effizient Vielseitig Entdecken Sie neue Möglichkeiten Erweitern Sie Sie Ihr Ihr Geschäftsmodell mit WLAN mit WLAN Werden Sie Teil

Mehr

LEGIC Leistungsumfang und Kundenvorteile

LEGIC Leistungsumfang und Kundenvorteile LEGIC Leistungsumfang und Kundenvorteile Präsentation anlässlich des Infotreffens der Koordinationsstelle Velostationen Schweiz Mario Voge Key Account Manager/ Business Development LEGIC Identsystems AG

Mehr

Multi-site sicherheitslösungen

Multi-site sicherheitslösungen Multi-site sicherheitslösungen Sehen Sie das Gesamtbild FÜHREND BEI MULTI-SITE- ÜBERWACHUNGSLÖSUNGEN Perimeterschutz Perimeterschutz beginnt an der Grundstücksgrenze, indem Eindringlinge erkannt werden,

Mehr

Entwicklung und Aufbau der zentralen Systeme von (((eticket Deutschland

Entwicklung und Aufbau der zentralen Systeme von (((eticket Deutschland Entwicklung und Aufbau der zentralen Systeme von (((eticket Deutschland J. (Sjef) A.L. Janssen Geschäftsführer VDV eticket Service Konferenz (((eticket Deutschland Berlin, 04.11.2014 Warum als VU das eticket

Mehr

Expo Prestige: effektive Präsentation auf wenigen Quadratmetern!

Expo Prestige: effektive Präsentation auf wenigen Quadratmetern! Expo Prestige: effektive Präsentation auf wenigen Quadratmetern! Flexibel und modular Expo Prestige vereinfacht und die Vorteile Ihrer Produkte zum erleichtert die professionelle und Ausdruck bringt. Das

Mehr

PLATZ FÜR GROSSE IDEEN

PLATZ FÜR GROSSE IDEEN PLATZ FÜR GROSSE IDEEN PLATZ FÜR GROSSE IDEEN MOBILDISPLAY CLASSIC DIE MOBILDISPLAYS - Stilvoll präsentieren Multimediale Bildschirmsysteme ersetzen zunehmend die klassischen Werbe- und Informationsmedien.

Mehr

Wir vereinfachen Ihre Prozesse...

Wir vereinfachen Ihre Prozesse... Wir vereinfachen Ihre Prozesse... durch Zusammenführung unterschiedlicher Module in ein einheitliches System! pascom Chipkarten-System Unternehmen sind oft für sehr unterschiedliche Personengruppen wie

Mehr

Giesecke & Devrient liefert SIM-Karten für NFC-Pilotprojekt von Turkcell und Garanti Bank

Giesecke & Devrient liefert SIM-Karten für NFC-Pilotprojekt von Turkcell und Garanti Bank Giesecke & Devrient liefert SIM-Karten für NFC-Pilotprojekt von Turkcell und Garanti Bank Turkcell und Garanti Bank stellten am 16. Januar 2008 einen Near Field Communications (NFC)-Test für das Bezahlen

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

FAQs zum neuen Quick mit Kontaktlos-Funktion

FAQs zum neuen Quick mit Kontaktlos-Funktion Was ist kontaktlos? Kontaktlos basiert auf den Standards RFID (Radio Frequency Identication) und NFC (Near Field Communication) und ist die Möglichkeit, mit entsprechend ausgestatteten Bezahlkarten an

Mehr

Zeiterfassung Hardware Lieferprogramm

Zeiterfassung Hardware Lieferprogramm Zeiterfassung Hardware Lieferprogramm 1 data mobile mobiler Barcodescanner OPN leicht und kompakt Mit nur 28g ist der kleine, aber dennoch robuste Datensammler von data mobile ideal für unterwegs. Aufgrund

Mehr

STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025

STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025 STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025 POSITIONIERUNG Positionierung der Flensburg GmbH Die Flensburg GmbH bleibt der Stadt Flensburg dauerhaft als kommunales Verkehrsunternehmen erhalten

Mehr

ECR Austria Arbeitsgruppe NFC Near Field Communication. Dr. Nikolaus Hartig ECR Austria Manager

ECR Austria Arbeitsgruppe NFC Near Field Communication. Dr. Nikolaus Hartig ECR Austria Manager ECR Austria Arbeitsgruppe NFC Near Field Communication Dr. Nikolaus Hartig ECR Austria Manager Near Field Communication N-Mark-Logo als Kennzeichnung NFC zertifizierter Geräte Near Field Communication

Mehr

AUCH UNTERWEGS IMMER ERREICHBAR BLEIBEN AUCH UNTERWEGS IMMER

AUCH UNTERWEGS IMMER ERREICHBAR BLEIBEN AUCH UNTERWEGS IMMER BLUETOOTH -HEADSETS Headsets VON PLANTRONICS ERLEBEN von Plantronics SIE SCHNURLOSE FREIHEIT! Für jeden die ideale Headset-Lösung GÜLTIG AB AUGUST 2008 ERREICHBAR Leistung und Funktionalität BLEIBEN AUCH

Mehr

BUILD YOUR BUSINESS ...MIT COMMVAULT & ADN

BUILD YOUR BUSINESS ...MIT COMMVAULT & ADN BUILD YOUR BUSINESS...MIT COMMVAULT & ADN BAUEN SIE AUF DIE NEUEN SIMPANA SOLUTION SETS Bringen Sie hochprofessionelles Datenmanagement zu Ihren Kunden! BACKUP & RECOVERY I CLOUD MANAGEMENT I ENDPUNKTDATENSCHUTZ

Mehr

Mobilität 3.0 Wenn die rechte und die linke Hirnhälfte begeistert sind.

Mobilität 3.0 Wenn die rechte und die linke Hirnhälfte begeistert sind. Mobilität 3.0 Wenn die rechte und die linke Hirnhälfte begeistert sind. Klare Pluspunkte STREEZ: Das innovative Mobilitätskonzept mit individuellen Optionen und überzeugenden Vorteilen. für die ökologische

Mehr

Welches Terminal ist das Richtige für Sie? Und was unsere Terminals ausserdem können.

Welches Terminal ist das Richtige für Sie? Und was unsere Terminals ausserdem können. Welches Terminal ist das Richtige für Sie? Und was unsere Terminals ausserdem können. Stationäre Terminals Sie haben einen fixen Verkaufspunkt und möchten den Zahlprozess schnell und einfach abwickeln.

Mehr

Mobile Lösungen als Innovationspfad für Mobilitätsmanagement

Mobile Lösungen als Innovationspfad für Mobilitätsmanagement als Innovationspfad für Mobilitätsmanagement Kay Pätzold, 10. Dezember 2013 Mobilitätsmanagement Kooperation Verkehrsmittelwahlbeeinflussung Information Kommunikation Organisation Koordination Intermodalität

Mehr

NFC City Berlin bringt das innovativste Zahlungsmittel unserer Zeit in die Hauptstadt. NFC City Berlin ist eine gemeinsame Initiative von:

NFC City Berlin bringt das innovativste Zahlungsmittel unserer Zeit in die Hauptstadt. NFC City Berlin ist eine gemeinsame Initiative von: Das Contactless Indicator Markenzeichen, bestehend aus vier größer werdenden Bögen, befindet sich im Eigentum von EMVCo LLC und wird mit deren Genehmigung benutzt. NFC City Berlin bringt das innovativste

Mehr