FORD FOCUS Fahrer-Assistenzsysteme

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FORD FOCUS Fahrer-Assistenzsysteme"

Transkript

1 Abbildungen, Beschreibungen und Spezifikationen: Die Angaben in diesem Katalog entsprechen dem Stand der Drucklegung. Irrtümer vorbehalten. Ford entwickelt seine Produkte sowie Technologien ständig weiter und behält sich das Recht vor, Spezifikationen der hier abgebildeten Technologien jederzeit zu ändern. Ihr Ford Partner hält jederzeit aktuelle Informationen hierüber für Sie bereit. Ford Fahrzeuge, die außerhalb der Bundesrepublik Deutschland angeboten werden, können bezüglich Technik und Ausstattung abweichen. Einige der Abbildungen sind computergeneriert. Deshalb kann das Design/die Ausstattung der endgültigen Version Abweichungen zum Katalog aufweisen. FORD FOCUS Fahrer-Assistenzsysteme Ford-Werke GmbH, Köln, Produktmarketing/Werbeabteilung ( ), Stand der Drucklegung: Mai 2012 Ford Motor Company Limited

2 Einleitung Einleitung Der Ford Focus startet mit einem in seiner Fahrzeugklasse beispiellosen Bündel an hochmodernen Fahrer-Assistenzsystemen durch. Die umfassenden Investitionen in die Entwicklung des Ford Focus zahlen sich aus: Das Modell führt eine Vielzahl wegweisender neuer Technologien in seinem Segment ein, wie sie bis dato vornehmlich größeren und deutlich teureren Fahrzeugen vorbehalten waren. Viele dieser innovativen Technologien werden voraussichtlich ab Herbst 2012 auch im Ford C-MAX und dem neuen Ford B-MAX angeboten. Diese intelligenten Fahrer-Assistenzsysteme erhöhen nicht nur die Sicherheit, sondern schaffen auch ein stressfreies Umfeld für den Fahrer, der sich so Optischer Sensor (Kamera) in der Frontkamera bzw. am Heck des Fahrzeugs für die Rückfahrkamera positioniert, für folgende Assistenzsysteme: besser auf die wachsenden Herausforderungen des täglichen Straßenverkehrs konzentrieren kann, im hektischen Innenstadtbereich ebenso wie auf Landstraßen und auf Autobahnen. Der Ford Focus bietet (nicht nur) in seinem Segment das größte Angebot an Sicherheits- und Fahrer-Assistenzsystemen. Diese basieren auf vier unterschiedlichen Sensor-Gruppen bzw. Sensor- Technologien: In der Folge sind die Lage und die Richtwirkungen der Sensoren sowie die damit verbundenen Technologien dargestellt. Infrarot-Laser-Sensor (LIDAR) im Frontkameragehäuse für Active City Stop Ultraschall-Parksensoren in den Stoßfängern für den Einpark-Assistenten Fahrspur-Assistent Fahrspurhalte-Assistent Müdigkeitswarner Verkehrsschild-Erkennungssystem Fernlicht-Assistent 4 Sensortypen im Ford Focus unterstützen und schützen den Fahrer rundum. Durch ihre Funktionen und Systeme verringern sie den Verkehrsstress und erhöhen die Sicherheit und den Fahrkomfort. Radarsensoren im Frontgrill für die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, seitlich im hinteren Stoßfänger für den Toter-Winkel-Assistenten 2 3

3 Fahrspur-Assistent Fahrspurhalte-Assistent Fahrspur-Assistent (Lane Departure Warning) Frontkamera-basiert Fahrspurhalte-Assistent (Lane Keeping Aid) (nur in Verbindung mit Fahrspur-Assistent) Frontkamera-basiert Der Fahrspur-Assistent ist dafür ausgelegt, den Fahrer durch Vibrationen im Lenkrad zu warnen, sobald die Frontkamera ein möglicherweise ungewolltes Verlassen der Fahrspur registriert. Dabei scannt die Frontkamera fortlaufend den Bereich vor dem Fahrzeug und ermöglicht es so der Rechnereinheit, die Position des Fahrzeugs in Relation zu den Straßenmarkierungen zu bestimmen. Setzt der Fahrer den Richtungsanzeiger (Blinker) oder lässt die Fahrsituation einen Spurwechsel plausibel erscheinen, bleibt der Fahrspur-Assistent passiv. Um unerwünschte Systemwarnungen im innerstädtischen Bereich auszuschließen, wird das System erst ab einer Geschwindigkeit von ca. 60 km/h aktiv. Der Fahrer kann die Empfindlichkeit (Sensitivität) zweistufig und die Stärke (Intensität) der Lenkradvibrationen dreistufig den eigenen Bedürfnissen anpassen. Wegweisende Technologie im Ford-Focus-Segment: Der Fahrspurhalte-Assistent ist dafür ausgelegt, den Fahrer durch einen zeitlich begrenzten Lenkeingriff der elektrischen Servolenkung (EPAS) beim Zurücklenken in die Fahrspur zu unterstützen, sobald die Frontkamera ein möglicherweise ungewolltes Verlassen der Fahrspur registriert. Dabei scannt die Frontkamera fortlaufend den Bereich vor dem Fahrzeug und ermöglicht so der Rechnereinheit, die Position des Fahrzeugs in Relation zu den Straßenmarkierungen zu bestimmen. Setzt der Fahrer den Richtungsanzeiger (Blinker) oder lässt die Fahrsituation einen Spurwechsel plausibel erscheinen, bleibt der Assistent passiv. Um unerwünschte Systemeingriffe im innerstädtischen Bereich auszuschließen, wird das System erst ab einer Geschwindigkeit von ca. 60 km/h aktiv. Der Fahrer kann die Empfindlichkeit (Sensitivität) des Systems zweistufig den eigenen Bedürfnissen anpassen. Farblich angepasste Informationen über den Systemstatus: Der Fahrspur-Assistent wird über eine Taste im Blinkerhebel aktiviert und deaktiviert: > Fahrspurabw > Sensitivität > Fahrspurabw > Intensität Farblich angepasste Informationen über den Systemstatus: Der Fahrspurhalte-Assistent wird über eine Taste im Blinkerhebel aktiviert und deaktiviert: > Fahrspurabw > Sensitivität grün: System eingeschaltet und verfügbar grau: System eingeschaltet, aber temporär unterdrückt (z. B. beim Blinken) grün: System eingeschaltet und verfügbar grau: System eingeschaltet, aber temporär unterdrückt (z. B. beim Blinken) rot: System eingeschaltet und aktive Warnung keine Linie: System ausgeschaltet gelb: System eingeschaltet und aktiver Lenkeingriff keine Linie: System ausgeschaltet 4 5

4 Auffahrwarnsystem Active City Stop Auffahrwarnsystem FA (Forward Alert) mit aktivem Bremseingriff/aktiver Bremsunterstützung (nur in Verbindung mit adaptiver Geschwindigkeitsregelanlage (ACC)) Radar-basiert Active City Stop Laser-basiert (in der Frontkamera) In Verkehrssituationen, die ein hohes Risiko für einen Auffahrunfall bergen, weist das moderne Auffahrwarnsystem FA den Fahrer über eine visuelle und akustische Warnung auf die drohende Gefahr hin. Zeitgleich spannt diese Fahrerassistenz-Funktion das Bremssystem vor, um im Ernstfall in kürzester Zeit die optimale Verzögerungswirkung erzielen zu können. Tritt der Fahrer auf die Bremse, liefert das System sofort die höchstmögliche Bremsleistung. Wichtige weitere Funktion: Fällt der Abstand zu einem vorausfahrenden Hindernis unter einen kritischen Wert, kann das Auffahrwarnsystem auch selbsttätig die Bremsen aktivieren, um eine Kollision zu verhindern oder zumindest die Aufprallschwere zu mindern. Hierfür ist es allerdings nötig, dass der Fahrer grundsätzlich die Bereitschaft erkennen lässt, die Geschwindigkeit zu reduzieren, indem er den Fuß vom Gaspedal nimmt. Die maximale Bremsverzögerung, die das System erzielen kann, beträgt ungefähr 3 m/s 2. Dieses entspricht noch einer moderaten Geschwindigkeitsänderung. Informationen zu Abstand und Geschwindigkeit vorausfahrender Fahrzeuge ermittelt das Radar der adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage ACC (Adaptive Cruise Control). Wegweisende Technologie im Ford-Focus-Segment: Das Active City Stop-System basiert auf einem direkt neben dem Innenspiegel in der Frontkamera montierten Infrarot-Laser-Sensor. Der Sensor ermittelt den Abstand und die Differenzgeschwindigkeit zum vorausfahrenden Fahrzeug (reflektierendes Objekt) 100-mal pro Sekunde und berechnet die benötigte Verzögerung, mit der im Notfall eingegriffen werden muss. Sollte beispielsweise der vorausfahrende Wagen stark verzögern und damit das Risiko eines Auffahrunfalls auftreten, wird zunächst das Bremssystem vorgespannt, um die Ansprechzeit zu verringern. Bremst der Fahrer nun selbstständig, wird er durch die verringerte Ansprechzeit und durch den aktiven Notbremsassistenten unterstützt. Wenn der Fahrer nicht reagiert, wird das Motormoment reduziert und das System leitet eine selbstständige Bremsung ein. Das Active City Stop-System ist bei Geschwindigkeiten unterhalb von 30 km/h aktiv. Bei Differenzgeschwindigkeiten zwischen 15 und 30 km/h hilft das System, die Unfallfolgen zu verringern. Beträgt die Differenzgeschwindigkeit zwischen den Fahrzeugen weniger als 15 km/h, kann das System die Kollision sogar vermeiden. Das Auffahrwarnsystem FA kann aktiviert, deaktiviert und angepasst werden im Menü: Das Active City Stop-System kann über das Menü aktiviert und deaktiviert werden: > Forward alert > Active City Stop Der Sicherheits-Bremsassistent ist ständig aktiviert. Im Falle einer erkannten Kollisionsgefahr erscheint im zentralen Display der Instrumententafel ein Warnhinweis und ein Warnton erklingt. Active City Stop-Statusmeldung SIe wird für 10 Sekunden angezeigt, wenn das System eine selbstständige Bremsung eingeleitet hat. Active City Stop-Sensor verschmutzt Bei einer Verschmutzung des Sensors, zum Beispiel durch eine verschneite, vereiste oder beschlagene Frontscheibe, wird diese Meldung angezeigt. Die Funktion ist nach dem Reinigen wieder verfügbar. Active City Stop nicht verfügbar Diese Anzeige erscheint bei einer Fehlfunktion des Systems. Ein Service ist erforderlich. 6 7

5 Verkehrsschild-Erkennungssystem Verkehrsschild-Erkennungssystem Verkehrsschild-Erkennungssystem (Traffic Sign Recognition, TSR) Frontkamera-basiert Das Verkehrsschild-Erkennungssystem kann über die Frontkamera am Straßenrand stehende runde Verkehrsschilder wie Tempolimits und Überholverbote erkennen, identifizieren und bildet diese im der Instrumententafel ab. Die Aufhebung z. B. des Tempolimits oder des Überholverbotes wird in 4 Stufen symbolisiert, indem das Verkehrsschild im ausgeblendet wird. Basis hierfür sind die Entfernung zum erkannten Schild sowie Informationen aus der Fahrzeugdynamik. Das Verkehrsschild-Erkennungssystem kann über das Menü aktiviert und deaktiviert werden: > Verkehrsschilder Es besteht die Möglichkeit, die Informationen des Verkehrsschild-Erkennungssystems mit einer automatischen Geschwindigkeitswarnung zu kombinieren. Dabei kann auch ein individueller Toleranzwert vorgewählt werden: 1. hervorgehoben 2. normal >Verkehrsschilder > Geschwindigkeitswarnung 3. einfarbig 4. ausgeblendet Identifiziert das Verkehrsschild-Erkennungssystem am Straßenrand stehende Tempolimits oder Überholverbote, so werden diese im nebeneinander angezeigt. Zwei Modi stehen zur Auswahl: Es werden auch Zusatzzeichen erkannt, diese werden unterhalb des Verkehrszeichens durch eine weiße Box visualisiert. Werden sowohl ein Limit ohne Zusatzzeichen als auch ein Limit mit Zusatzzeichen erkannt, so werden beide dem Fahrer angezeigt. Kleinformatige Anzeige in der Kopfzeile des s Großformatige Anzeige im zentralen Bereich des s; die Aktivierung erfolgt unter Informationen >Verkehrsschilder Ist die Geschwindigkeitswarnung aktiviert und das Fahrzeug überschreitet das erkannte Tempolimit plus den individuell definierten Toleranzwert, beginnen die Ziffern innerhalb der Verkehrsschildanzeige im Display zu blinken. Diese Funktion ist nur dann aktiv, solange die Geschwindigkeitsbegrenzung noch farbig angezeigt wird. 8 9

6 Müdigkeitswarner Einpark-Assistent Müdigkeitswarner (Driver Alert) (nur in Verbindung mit Fahrspur-Assistent) Frontkamera-basiert Einpark-Assistent (Active Park Assist) Ultraschall-basiert Wegweisende Technologie im Ford-Focus-Segment: Der Müdigkeitswarner errechnet den aktuellen Aufmerksamkeitsgrad des Fahrers und stellt ihn auf Wunsch symbolisch im der Instrumententafel dar. Diese Bewertung der Wachsamkeit erfolgt über den statistischen Abgleich der Daten der Frontkamera (Fahrzeugposition in der Fahrspur) mit fahrzeuginternen Daten wie beispielsweise dem Gierverhalten. Unterschreitet die Konzentration des Fahrers einen Schwellenwert, der auf zunehmende Müdigkeit schließen lässt, zeigt das System eine Warnmeldung und empfiehlt eine Fahrpause einzulegen. Der Müdigkeitswarner kann über das Menü aktiviert und deaktiviert werden: > Driver Alert 1 4 Bei dem Einpark-Assistenten handelt es sich um ein halbautomatisches Einparksystem. Wird es über den Auto-Parking -Schalter der Armaturentafel aktiviert, scannen Ultraschallsensoren (1) während der Fahrt und bei einem Tempo von bis zu 30 km/h die Abmessungen freier parallel zur Straße liegender Parkbuchten auf beiden Seiten des Fahrzeugs. Erfüllt die Lücke die Mindestanforderungen des Systems (das 1,2-fache der Fahrzeuglänge) (2), ermittelt ein Rechner automatisch den optimalen Punkt, von dem aus das Einparkmanöver beginnen kann, und teilt dem Fahrer über akustische und visuelle Hinweise genau mit, wo er stoppen soll (3). Der Vorgang beginnt, wenn der Fahrer den Rückwärtsgang einlegt und mittels Gaspedal und Bremse die Rückwärtsbewegung des Ford Focus kontrolliert. Die notwendigen Lenkbewegungen erzeugt der Einpark-Assistent über die elektrische Servolenkung EPAS (4). Steht das Fahrzeug im ersten Zug noch nicht parallel zur Fahrbahn (5), übernimmt der Einpark-Assistent auch das weitere Rangieren, sobald der Vorwärtsgang aktiviert ist. Hat der Wagen seine endgültige Parkposition erreicht, erklingt ein entsprechendes Bestätigungssignal (6). Je nach Müdigkeitsgrad des Fahrers erscheinen im Warnmeldungen, die von einem akustischen Signal unterstützt werden Der Einpark-Assistent wird über einen entsprechenden Schalter in der Armaturentafel aktiviert und deaktiviert. Das weist den Fahrer über Texthinweise und Grafiken auf den aktuellen Status des Systems sowie die nächsten Schritte hin. Die Ultraschallsensoren und die Anzeige des Park- Pilot-Systems unterstützen den gesamten Vorgang mit den gewohnten Informationen zu den Abständen vor und hinter dem Fahrzeug

7 Fernlicht-Assistent Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage Fernlicht-Assistent (Auto High Beam Control) (nur in Verbindung mit Fahrspur-Assistent) Frontkamera-basiert Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage (Adaptive Cruise Control) Radar-basiert Der Fernlicht-Assistent sorgt für optimale Sicht bei Nachtfahrten und in der Dämmerung, indem er bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Fernlicht aktiviert und somit die perfekte Ausleuchtung der Straße sicherstellt. Über die Frontkamera erkennt das Der Fernlicht-Assistent wird aktiviert beziehungsweise deaktiviert über das Menü: > Beleuchtung > Fernlicht-Assistent optische System automatisch, ob es sich bei externen Lichtquellen um die Hauptscheinwerfer oder Rückleuchten anderer Fahrzeuge oder zum Beispiel um Straßenlaternen handelt und schaltet entsprechend zwischen Fern- und Abblendlicht um. Wegweisende Technologie im Ford-Focus-Segment: Die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage (ACC) basiert auf der Geschwindigkeitsregelanlage (Cruise Control) und hilft dem Fahrer, einen zuvor definierten geschwindigkeitsabhängigen Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen automatisch einzuhalten. Erkennt das System mittels Radarsensor ein vorausfahrendes Fahrzeug, reduziert es selbsttätig das vorgewählte Tempo und passt sich der Geschwindigkeit des Vordermanns an. Ist der Weg wieder frei, beschleunigt ACC das Fahrzeug wieder auf das ursprünglich gewählte Tempo. Freie Straße in Front des eigenen Fahrzeugs: ACC hält das vom Fahrer festgelegte Tempo konstant, Warnsignale werden nicht angezeigt. Erkennt der bordeigene Radarsensor, dass sich das eigene Fahrzeug einem vorausfahrenden Fahrzeug annähert, nimmt das System Gas weg und passt die eigene Geschwindigkeit auf diese Weise dem fließenden Verkehr an. Anschließend folgt das eigene Fahrzeug dem vorausfahrenden mit dem vom Fahrer gewählten Abstand. Das Spektrum möglicher Beschleunigung und Verzögerung umfasst einen Bereich von +1,5 m/s 2 bis -3,0 m/s 2 und entspricht damit moderaten Geschwindigkeitsänderungen, wie sie typischerweise in normalem Kolonnenverkehr auftreten können. Die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage wird über spezielle Schalter auf der linken Seite des Lenkrads bedient: Tempoerhöhung in 5-km/h-Schritten Wechsel zwischen aktiv und Standby Ein-/Ausschalter vorgewählten Abstand verringern Wählt der Fahrer über den Lichtdrehschalter links vom Lenkrad den Scheinwerfer-Assistenten mit Tag-/Nacht-Sensor, nimmt sofern über das Menü aktiviert auch der Fernlicht-Assistent seine Arbeit auf und wechselt automatisch zwischen Fern- und Abblendlicht. Über den linken Lenkstockhebel kann der Fahrer den Scheinwerfer-Assistenten stets für kurze Zeit überstimmen und selbst zwischen Fern- und Abblendlicht entscheiden. Temporeduzierung in 5-km/h-Schritten vorgewählten Abstand vergrößern vorgewählte ACC-Geschwindigkeit Das Ansprechverhalten des Fernlicht-Assistenten lässt sich über die Sensitivitätseinstellung im Menü individuell anpassen: vorausfahrendes Fahrzeug erkannt vorgewählter Abstand > Licht > Fernlicht-Assistent > Sensitivität ACC aktiv 12 13

8 Geschwindigkeitsbegrenzer Notbremslicht Toter-Winkel-Assistent Geschwindigkeitsbegrenzer (Speed Limiter System) (nur in Verbindung mit Geschwindigkeitsregelanlage) Notbremslicht (Emergency Brake Light) Der Geschwindigkeitsbegrenzer ermöglicht es dem Fahrer, selbst eine individuelle Höchstgeschwindigkeit vorzuwählen. Wird sie anschließend erreicht, unterbindet das System selbsttätig ein weiteres Beschleunigen über den vorgewählten Wert hinaus. Der Geschwindigkeitsbegrenzer greift dabei über die Drosselklappenstellung also über das Gaspedal unterstützend ein. Er besitzt jedoch keine aktive Bremsfunktion. Dies bedeutet: Ein ungewolltes Überschreiten des vorgewählten Tempos ist zum Beispiel an Gefällstrecken möglich. In diesem Fall erscheint jedoch ein Hinweis im und ein Warnton erklingt. Sinn dieser Funktion ist es, das Einhalten von Tempolimits zu erleichtern und die Belastung des Fahrers zu minimieren. Gewolltes Überschreiten der vorgewählten Geschwindigkeit bleibt etwa für Überholmanöver durch deutliche Gaspedalbetätigung jederzeit möglich. Kehrt das Fahrzeug in den vorgewählten Tempobereich zurück, nimmt der Geschwindigkeitsbegrenzer seine Arbeit wieder auf. Erkennt das Notbremslicht-System eine Notbremsung, aktiviert es automatisch ein Warnblinken der Bremslichter. Auf diese Weise soll der nachfolgende Verkehr auf eine Gefahr aufmerksam gemacht werden, um das Risiko oder die Schwere von Auffahrunfällen zu minimieren. Die Aktivierung des Notbremslichts ist abhängig von der Fahrzeugverzögerung, der Fahrgeschwindigkeit und einem ABS-Eingriff. Das System ist im Hintergrund aktiv und benötigt keine seitens des Fahrers. Der Geschwindigkeitsbegrenzer kann über Tasten auf der linken Seite des Lenkrads aktiviert und bedient werden: CAN/RES: Auswahl zwischen aktiv und Standby SET+: erhöht vorgewähltes Maximaltempo in 5-km/h-Schritten (bei Aktivierung gilt aktuelles Tempo) LIM: Ein-/Ausschalter SET-: verringert vorgewähltes Maximaltempo in 5-km/h-Schritten (bei Aktivierung gilt aktuelles Tempo) Multifunktionsanzeige: Toter-Winkel-Assistent (Blind Spot Information System) Der Toter-Winkel-Assistent warnt den Fahrer bei Spurwechseln vor anderen Verkehrsteilnehmern, die sich im schwierig einsehbaren toten Winkel links oder rechts neben dem eigenen Wagen befinden, und reduziert auf diese Weise das Risiko von Kollisionen. Über zwei spezielle Mehrkanal-Radarsensoren, die jeweils hinten rechts und links hinter Der Toter-Winkel-Assistent kann über die Menüführung aktiviert und deaktiviert werden. Die gewählte Einstellung bleibt auch bei einem Neustart erhalten. Eine gelbe Warnlampe im weist auf den ausgeschalteten Toter-Winkel-Assistenten hin: > BLIS dem Stoßfänger platziert sind, scannt das innovative System während der Fahrt einen Bereich, der beiderseits des Fahrzeugs von den Außenspiegeln bis circa drei Meter hinter das Automobil reicht und auch in der Breite bis zu drei Meter abdeckt. Aktiviert wird der Toter-Winkel-Assistent automatisch bereits bei Geschwindigkeiten ab 10 km/h. Folgende Informationen in Verbindung mit der Toter-Winkel-Assistent-Warnleuchte können in dem erscheinen: Aktivierung/Wahl Tempolimit Aktiv Standby Warnung (Hinweis und Warnton) Fehlfunktion der Sensorik (z.b. wegen eines Elektrikproblems oder der Beschädigung eines Sensors) Sensor verdeckt (z.b. durch Schnee, Eis oder Schmutz) Anhängerbetrieb: System deaktiviert 14 15

M{ZD{ CX-5. zoo}-zoo} zoo} zoo}-zoo}

M{ZD{ CX-5. zoo}-zoo} zoo} zoo}-zoo} M{ZD{ CX-5 zoo} zoo}-zoo} zoo}-zoo} 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 1 5 2 4 3 18 19 SKYACTIV TECHNOLOGY 20 21 6 1 7 5 2 3 4 8 22 23 DER SICHERSTE PLATZ AUF DER STRASSE Jeder neue Mazda wird mit intelligenten

Mehr

M{ZD{ CX-3. zoo}-zoo} zoo} zoo}-zoo}

M{ZD{ CX-3. zoo}-zoo} zoo} zoo}-zoo} M{ZD{ CX-3 zoo} zoo}-zoo} zoo}-zoo} 2 3 6 1 7 5 8 3 4 2 4 5 SICHERHEIT - NICHT NUR EIN GEFÜHL Jedes Mazda Fahrzeug verfügt über eine Reihe von intelligenten, innovativen Technologien, die entwickelt wurden,

Mehr

PRESSMAPPE: eurofot: die acht zu testenden Systeme. www.eurofot ip.eu

PRESSMAPPE: eurofot: die acht zu testenden Systeme. www.eurofot ip.eu PRESSMAPPE: eurofot: die acht zu testenden Systeme www.eurofot ip.eu eurofot: die acht zu testenden Systeme Adaptive Cruise Control Das System Adaptive Cruise Control (ACC) oder Adaptive Geschwindigkeitsregelung

Mehr

M{ZD{ _14R1_MAZ6_V2_COVERS.indd /03/ :59:20

M{ZD{ _14R1_MAZ6_V2_COVERS.indd /03/ :59:20 M{ZD{ 6 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 1 2 3 7 6 4 5 18 19 SKYACTIV TECHNOLOGY 20 21 6 1 7 5 2 4 3 8 22 23 DER SICHERSTE PLATZ AUF DER STRASSE Der Mazda6 besticht durch eine Vielzahl an innovativen

Mehr

M{ZD{ CX-3 z } _15R1_CX3_V2_COVERS.indd /05/ :48:34

M{ZD{ CX-3 z } _15R1_CX3_V2_COVERS.indd /05/ :48:34 M{ZD{ CX-3 z } 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 1 1 2 3 5 2 4 3 18 19 SKYACTIV TECHNOLOGY 20 21 6 1 7 5 2 4 3 8 22 23 OHNE SICHERHEIT IST ALLES NICHTS Jeder neue Mazda wird mit intelligenten Technologien

Mehr

Unser Wissen Ihr Vorteil Seite 1 von 7

Unser Wissen Ihr Vorteil Seite 1 von 7 Technische Information 01/2016 Fahrerassistenzsysteme Ford Focus '14 Fahrzeugart Fahrzeughersteller Fahrzeugtyp Pkw Ford Focus Baujahr ab 11.2014 Schadenbereich Fahrerassistenzsysteme Der aktuelle Ford

Mehr

M{ZD{ CX _16R1_CX3_V5_COVERS.indd /04/ :52:52

M{ZD{ CX _16R1_CX3_V5_COVERS.indd /04/ :52:52 M{ZD{ CX-3 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 1 1 2 2 3 5 2 4 3 16 17 SKYACTIV TECHNOLOGY 18 19 6 1 7 5 2 4 3 8 20 21 DER SICHERSTE ORT AUF DER STRASSE Jeder von uns gefertigte Mazda enthält eine Reihe intelligenter

Mehr

M{ZD{ CX _16R1_CX3_V2_COVERS.indd /05/ :05:24

M{ZD{ CX _16R1_CX3_V2_COVERS.indd /05/ :05:24 M{ZD{ CX-3 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 1 1 2 3 5 2 4 3 19 SKYACTIV TECHNOLOGY 20 21 22 6 1 7 5 2 4 3 8 23 i-activsense SYSTEME Der Mazda CX-3 ist mit den modernsten i-activsense Systemen

Mehr

Der neue. Hyundai Tucson TECHNOLOGIE AUS ÖSTERREICH

Der neue. Hyundai Tucson TECHNOLOGIE AUS ÖSTERREICH Der neue Hyundai Tucson TECHNOLOGIE AUS ÖSTERREICH Die nächste Generation des SUVs. Der neue Hyundai Tucson. 2 Österreichmodelle gemäß aktueller Preisliste 3 4 Österreichmodelle gemäß aktueller Preisliste

Mehr

Die Essenz aus Vorsprung durch Technik.

Die Essenz aus Vorsprung durch Technik. A8 Die Essenz aus Vorsprung durch Technik. Wie lange brauchen Sie, um diesen Satz zu lesen? Etwa 2 Sekunden? Das leistet der Audi A8 in dieser Zeit: 6 Kameras beobachten die Umgebung. 50 werden erstellt

Mehr

Verkehrssicherheit. Mit Abstand gelassen ans Ziel

Verkehrssicherheit. Mit Abstand gelassen ans Ziel Verkehrssicherheit Mit Abstand gelassen ans Ziel Tempo der Vernunft Eine der häufigsten Unfallursachen im Güterkraftverkehr ist zu geringer Abstand. Die Folgen sind oft Auffahrunfälle, bei denen jährliche

Mehr

Sicher ist sicher. Innovative Technik von Linde.

Sicher ist sicher. Innovative Technik von Linde. Die neuen Grenzen des Machbaren. Fahrassistenzsystem Linde Safety Pilot. Sicher ist sicher. Innovative Technik von Linde. Mehr Sicherheit bedeutet bessere Performance. Bessere Performance bedeutet höhere

Mehr

1 3 5 7 9 11 12 13 15 17 [Nm] 400 375 350 325 300 275 250 225 200 175 150 125 155 PS 100 PS 125 PS [kw][ps] 140 190 130 176 120 163 110 149 100 136 100 20 1000 1500 2000 2500 3000 3500 4000 4500 RPM 90

Mehr

Kein Getöteter im LKW? Technikbasierte Zukunftsvisionen im Schwerlastsegment. Steffen Oppel Instruktoren-Börse / Volvo Trucks Fahrertraining

Kein Getöteter im LKW? Technikbasierte Zukunftsvisionen im Schwerlastsegment. Steffen Oppel Instruktoren-Börse / Volvo Trucks Fahrertraining Kein Getöteter im LKW? Technikbasierte Zukunftsvisionen im Schwerlastsegment Steffen Oppel Instruktoren-Börse / Volvo Trucks Fahrertraining Gestern Heute - Morgen Kernwert Sicherheit Sicherheit ist und

Mehr

Sicherheitsbewertung Marcus Preis

Sicherheitsbewertung Marcus Preis Sicherheitsbewertung Marcus Preis Um eine Sicherheitsbewertung bei der kommenden Marcus Preis Verleihung im Jahr 2016 umzusetzen, wurde vorab ein mögliches Bewertungskonzept erarbeitet. Bei dem durchgeführten

Mehr

Alternative Antriebe - Neue Assistenzsysteme

Alternative Antriebe - Neue Assistenzsysteme Alternative Antriebe - Neue Assistenzsysteme Ing. Hans-Peter Szabo Produktmanagement Volvo Trucks Austria 200 Tonnen pro Sekunde Erdölförderung / Höhepunkt erreicht 50 Production, Gboe/a 40 30 20 10 Gas

Mehr

1

1 1 2 3 4 5 6 7 112 8 9 10 11 12 13 [Nm] 400 375 350 325 300 275 250 225 200 175 150 125 114 kw 92 kw 74 kw [155 PS] [125 PS] [100 PS] kw [PS] 140 [190] 130 [176] 120 [163] 110 [149] 100 [136] 90 [122] 80

Mehr

Der Weg zum sensitiven Auto : Sicherheits-Systeme arbeiten künftig zusammen. Dr. Rainer Kallenbach,

Der Weg zum sensitiven Auto : Sicherheits-Systeme arbeiten künftig zusammen. Dr. Rainer Kallenbach, Juni 2005 RF 50604 Der Weg zum sensitiven Auto : Sicherheits-Systeme arbeiten künftig zusammen Dr. Rainer Kallenbach, Bereichsvorstand Geschäftsbereich Automobilelektronik der Robert Bosch GmbH, zuständig

Mehr

Einflüsse von Fahrerassistenzsystemen auf das Unfallgeschehen

Einflüsse von Fahrerassistenzsystemen auf das Unfallgeschehen Einflüsse von Fahrerassistenzsystemen auf das Unfallgeschehen Prof. Dr.-Ing. Klaus Langwieder (International Safety Consulting) Prof. Dr. Jens-Peter Kreiß M. Sc. Tobias Zangmeister (Institut für Mathematische

Mehr

Denkt Ihr Auto mit? Bis zu 50 % weniger schwere Unfälle dank Fahrer-Assistenz- Systemen. www.auto-iq.ch

Denkt Ihr Auto mit? Bis zu 50 % weniger schwere Unfälle dank Fahrer-Assistenz- Systemen. www.auto-iq.ch Denkt Ihr Auto mit? Bis zu 50 % weniger schwere Unfälle dank Fahrer-Assistenz- Systemen. www.auto-iq.ch Fahrer-Assistenz-Systeme Fahrer-Assistenz-Systeme bieten Ihnen viele Vorteile. Elektronisch gesteuerte

Mehr

Was tun, wenn Ihnen Rettungsfahrzeuge im Straßenverkehr begegnen?

Was tun, wenn Ihnen Rettungsfahrzeuge im Straßenverkehr begegnen? Was tun, wenn Ihnen Rettungsfahrzeuge im Straßenverkehr begegnen? Allgemein Wenn Ihnen Feuerwehrfahrzeuge oder Rettungswagen mit eingeschalteter Lautwarnvorrichtung (Martinshorn und Blaulicht) im Straßenverkehr

Mehr

1

1 1 CO 2 -Emissionen CO 2 -Emissionen 3 5 7 9 11 12 13 15 17 [Nm] 400 375 350 325 300 275 250 225 200 175 150 125 155 PS 100 PS 125 PS [kw][ps] 140 190 130 176 120 163 110 149 100 136 100 20 1000 1500 2000

Mehr

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung Inhaltsverzeichnis Der Login Bildschirm... 2 Der Basisbildschirm... 3 BITTE VOR NUTZUNG DER ALARM FUNKTIONEN EINE ALARM E-MAIL HINTERLEGEN!... 4 Die Fahrzeugliste...

Mehr

Adaptive Geschwindigkeitsre gelun g (ACC)

Adaptive Geschwindigkeitsre gelun g (ACC) Adaptive Geschwindigkeitsre gelun g (ACC) FUNKTIONSPRINZIP WARNUNG Adaptive Geschwindigkeitsregelung ist weder ein System, das vor Kollisionen warnt, noch diese vermeidet. Außerdem wird von der adaptiven

Mehr

MAN ProfiDrive Fahrtrainings von Profis für Profis

MAN ProfiDrive Fahrtrainings von Profis für Profis MAN ProfiDrive Fahrtrainings von Profis für Profis Sicherheits- und Assistenzsysteme Gesetzliche Maßnahmen 2015 EBA < 3 > Notbremsassistent (EBA) < 4 > Bremswege VW Golf VII 100km/h -> 0km/h 33,6 m Porsche

Mehr

Presse-Information Bosch kompakt

Presse-Information Bosch kompakt Presse-Information Bosch kompakt Glossar der Fahrerassistenzsysteme von Bosch Von ACC bis zur Querverkehrswarnung 19. Mai 2015 PI 8924 CC joe/af Fahrerassistenzsysteme: Die unsichtbaren Beifahrer unterstützen

Mehr

FORD Taxi- und Mietwagen

FORD Taxi- und Mietwagen FORD Taxi- und Mietwagen Jede Menge Komfort und Platz und eine maßgeschneiderte Ausstattung Wer wie Sie tagtäglich viele Stunden hinter dem Steuer sitzt, stellt an sein Fahrzeug höchste Ansprüche: günstiger

Mehr

Seminar Robotik WS 02/03

Seminar Robotik WS 02/03 Seminar Robotik WS 02/03 Innovative Informatik Anwendungen: Autonomes Fahren Fahrassistenzsysteme im KFZ Anwendungen Dezember 2003 Solange wir Äpfel nicht per E-Mail versenden können, sind Sie auf uns

Mehr

WIP Nav +/Connect Nav +

WIP Nav +/Connect Nav + Voraussetzungen 1 0. Voraussetzungen 1. Ein mit einem WIP Nav +/ Connect Nav + -Navigationssystem ausgerüstetes Fahrzeug 2. Zugang zur Website http://peugeot.navigation.com 3. Für die automatische Installation

Mehr

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH DEUTSCH FLASH ROTE LED (GESPERRT) GRÜNE LED (ENTSPERRT) SCHLÜSSEL-TASTE PIN-TASTEN BLAUE LED (AKTIVITÄT) Einführung Herzlichen Dank für Ihren Kauf des Corsair Flash Padlock 2. Ihr neues Flash Padlock 2

Mehr

RIKA WARM APP. Bedienungsanleitung

RIKA WARM APP. Bedienungsanleitung RIKA WARM APP Bedienungsanleitung 1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN: Ofen: Ofen mit Tastendisplay ab Softwareversion 1.40 Ofen mit Touchdisplay ab Ofensoftware V1.12, Display Version V1.22. (Öfen mit älterer Software

Mehr

se@vis marine (SKVJ-M Schaltschrank)

se@vis marine (SKVJ-M Schaltschrank) Pumpensteuerung se@vis marine (SKVJ-M Schaltschrank) 5 Pumpensteuerung 5.1 Allgemeines Auf den folgenden Seiten finden Sie allgemeine Informationen zur Bedienung der Pumpen und zur Darstellung in den Pumpenübersichten

Mehr

So funktioniert der TAN-Generator

So funktioniert der TAN-Generator So funktioniert der TAN-Generator Lösungen, wenn's mal klemmt Was tun, wenn der TAN-Generator streikt? Es sind oft nur kleine Korrekturen nötig, um das Gerät zum Arbeiten zu bewegen. Die wichtigsten Tipps

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE

BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE Sehr geehrter Kunde, wir beglückwünschen Sie zu Ihrer Wahl. Sie haben ein Produkt erworben, das nach den höchsten Standards der Automobilindustrie entwickelt und gefertigt

Mehr

Sicher transportieren. PriTarder-Bedienung für MAN TGS / TGX

Sicher transportieren. PriTarder-Bedienung für MAN TGS / TGX Sicher transportieren. PriTarder-Bedienung für MAN TGS / TGX 1 2 Liebe Truckerinnen und Trucker, Terminstress, steigende Betriebskosten und eine hohe Verkehrsdichte sind für Fahrer und Spediteure heute

Mehr

C I T R O Ë N R I S I K O Z O N E N W A R N U N G I N S T A L L A T I O N S A N L EIT U N G N a v i D r i v e

C I T R O Ë N R I S I K O Z O N E N W A R N U N G I N S T A L L A T I O N S A N L EIT U N G N a v i D r i v e CITROËN RISIKOZONEN WARNUNG INSTALLATIONSANLEITUNG NaviDrive 1. INSTALLATION DER DATEI AUF DEM NAVIGATIONSSYSTEM Sobald die Risikozonen-Datei von der CITROËN-Internetseite heruntergeladen wurde, müssen

Mehr

Anleitung zum Austausch der SparkassenCard für chiptan

Anleitung zum Austausch der SparkassenCard für chiptan Anleitung zum Austausch der SparkassenCard für chiptan Jede SparkassenCard besitzt einen individuellen Schlüssel, der in die Berechnung der TAN mit einfließt. Innerhalb eines Online-Banking-Zuganges kann

Mehr

Anbindung FLIR-Kameras FC Serie / T 43 (TCX) an IP-VCA

Anbindung FLIR-Kameras FC Serie / T 43 (TCX) an IP-VCA Anbindung FLIR-Kameras FC Serie / T 43 (TCX) an IP-VCA Systemvoraussetzungen: - FLIR Kamera FC-(R) bzw. T43 Serie ( Mini Bullet ) - IP-VCA ab Firmware Version ab 2.17 (T43 Serie ab Version 2.21!) und PC

Mehr

Wenn chiptan comfort mit der Grafik nicht funktionieren sollte, finden Sie hier einige Tipps die weiterhelfen.

Wenn chiptan comfort mit der Grafik nicht funktionieren sollte, finden Sie hier einige Tipps die weiterhelfen. Tipps und Problemlösungen zu chiptan comfort Wenn chiptan comfort mit der Grafik nicht funktionieren sollte, finden Sie hier einige Tipps die weiterhelfen. Übersicht 1. Das klappt immer: die Überweisung

Mehr

Konfiguration VLAN's. Konfiguration VLAN's IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 01.07.2014

Konfiguration VLAN's. Konfiguration VLAN's IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 01.07.2014 Konfiguration VLAN's Version 2.0.1 Deutsch 01.07.2014 In diesem HOWTO wird die Konfiguration der VLAN's für das Surf-LAN der IAC-BOX beschrieben. Konfiguration VLAN's TITEL Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG tentoinfinity Apps Una Hilfe Inhalt Copyright 2013-2015 von tentoinfinity Apps. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt der online-hilfe wurde zuletzt aktualisiert am August 6, 2015. Zusätzlicher Support Ressourcen

Mehr

Statistiken. Features

Statistiken. Features Bild 5.6_1 Statistiken 2001 waren 17 % der Unfälle in Deutschland Auffahrunfälle mit dem vorausfahrenden Fahrzeug (Quelle: Statistisches Bundesamt) Eine Studie stellte eine um 40 % gesteigerte Reaktionsfähigkeit

Mehr

1.2 Ladekurve der ProfiPower LCD Batterieladegeräte. Batterie -Status Symptom Normaler Ladevorgang. Ist die Batteriespannung über Batteriespannung

1.2 Ladekurve der ProfiPower LCD Batterieladegeräte. Batterie -Status Symptom Normaler Ladevorgang. Ist die Batteriespannung über Batteriespannung Die neue rc Funktion des ProfiPower Batterieladegerätes Die rc Anzeige im Display 9 stufiges intelligentes Batterielade-Programm mit eingegliedertem Recovery Programm 1.1 Einleitung Das ProfiPower Batterieladegerät

Mehr

6. Sachverständigentag

6. Sachverständigentag 6. Sachverständigentag Mobilität der Zukunft sicher und geprüft Fahrerassistenzsysteme in der Fahrerlaubnisprüfung Dipl.-Ing. Marcellus Kaup Leiter der Technischen Prüfstelle für den Kraftfahrzeugverkehr

Mehr

WIP Com/Connect Com/RT4

WIP Com/Connect Com/RT4 Voraussetzungen 1 0. Voraussetzungen 1. Ein mit einem WIP-Com/Connect-Com/RT4-Navigationssystem ausgerüstetes Fahrzeug 2. Zugang zur Website http://peugeot.navigation.com 3. Für die automatische Installation

Mehr

DE/AT Bedienungsanleitung. devireg 550

DE/AT Bedienungsanleitung. devireg 550 DE/AT Bedienungsanleitung devireg 550 1 2 Ausgezeichnet mit dem Interaction Design Award Inhalt Einführung... Seite 3 Vorstellung des devireg 550... Seite 4 Der Gebrauch eines devireg 550... Seite 7 Einstellung

Mehr

Information zu Verbrauchswerten

Information zu Verbrauchswerten Information zu Verbrauchswerten Als vorsorgliche Maßnahme sind die in diesem Prospekt aufgeführten Werte für CO 2 -Emissionen und Verbrauch gegenwärtig in Überprüfung. Sobald die Überprüfung abgeschlossen

Mehr

04.03.2014 KÖLN / GENF (CH) Der neue Ford Edge Concept erstes großes SUV der Marke für Europa zählt zu den Stars des Genfer Salons

04.03.2014 KÖLN / GENF (CH) Der neue Ford Edge Concept erstes großes SUV der Marke für Europa zählt zu den Stars des Genfer Salons 04.03.2014 KÖLN / GENF (CH) Der neue Ford Edge Concept erstes großes SUV der Marke für Europa zählt zu den Stars des Genfer Salons Ford Edge Concept gibt deutliche Hinweise auf dynamisches Design, fortschrittliche

Mehr

Einführung des Automatisierten Fahrens

Einführung des Automatisierten Fahrens Einführung des Automatisierten Fahrens DVR Presseseminar Bonn, 25. November 2014 Dr. Arne Bartels Konzernforschung Einführungs-Szenario für Automatische Fahrfunktionen 2 Teilautomatisiert 1 Assistiert

Mehr

Ibeo Laserscanner Der Multi-Applikations-Sensor

Ibeo Laserscanner Der Multi-Applikations-Sensor Ibeo Laserscanner Der Multi-Applikations-Sensor Braunschweiger Verkehrskolloquium 02.03.2006 www.ibeo-as.com A member of the SICK Group Einführung Die Firma Ibeo Wurzeln: Autonomes Fahren Laserscanner

Mehr

P E U G E O T A L E R T Z ONE N A V I G A T I O N S S Y S T E M T O U C H S C R E E N - T A B L E T I N S T A L L A T I O N S A N L E I T U N G

P E U G E O T A L E R T Z ONE N A V I G A T I O N S S Y S T E M T O U C H S C R E E N - T A B L E T I N S T A L L A T I O N S A N L E I T U N G PEUGEOT ALERT ZONE NAVIGATIONSSYSTEM-ANLEITUNG FÜR TOUCHSCREEN TABLET Dieses Dokument erläutert das Verfahren für Kauf, Herunterladen und Installation der Peugeot Alert Zone Karten-Updates und Datenbanken

Mehr

Handbuch Happylightshow Software Version 219. Für Astra H / Zafira B. Happylightshow Handbuch V 219 Revision 1.0

Handbuch Happylightshow Software Version 219. Für Astra H / Zafira B. Happylightshow Handbuch V 219 Revision 1.0 Handbuch Happylightshow Software Version 219 Für Astra H / Zafira B 1 Übersicht 1. Einleitung...3 2. Einbau 2.1 Astra H... 4 2.2 Zafira B...5 2.3 Funktionstest... 6 3. Parametrierung... 7 4. Erklärung

Mehr

Vortrag EAS 2007 Ausschnitt aus den Seminarunterlagen. Basiswissen über Fahrerassistenzsysteme V3.0

Vortrag EAS 2007 Ausschnitt aus den Seminarunterlagen. Basiswissen über Fahrerassistenzsysteme V3.0 Vortrag EAS 2007 Ausschnitt aus den Seminarunterlagen Basiswissen über Fahrerassistenzsysteme V3.0 Dr. Karl de Molina FTronik GmbH Dornach, Januar 2010 Seminar 2010: Basiswissen Fahrerassistenzsysteme

Mehr

ŠKODA OCTAVIA G-TEC ŠKODA OCTAVIA G-TEC

ŠKODA OCTAVIA G-TEC ŠKODA OCTAVIA G-TEC ŠKODA OCTAVIA G-TEC ŠKODA OCTAVIA G-TEC Information zu Verbrauchswerten Bei den angegebenen CO 2 - und Verbrauchswerten handelt es sich um eine Bandbreite von Werten, deren Einzelwerte im Rahmen der Typengenehmigung

Mehr

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Android Telefonen 09.03.2015

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Android Telefonen 09.03.2015 Bluetooth Software Update Manual mit Android Telefonen IVE-W530BT 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth Firmware beschrieben. Bitte beachten Sie alle

Mehr

Testsystem für kamerabasierte Fahrerassistenzsysteme TESIS DYNAware GmbH / Bertrandt Ing.- Büro GmbH. M. Baderschneider, Dr. T.

Testsystem für kamerabasierte Fahrerassistenzsysteme TESIS DYNAware GmbH / Bertrandt Ing.- Büro GmbH. M. Baderschneider, Dr. T. Testsystem für kamerabasierte Fahrerassistenzsysteme TESIS DYNAware GmbH / Bertrandt Ing.- Büro GmbH M. Baderschneider, Dr. T. Mertke Agenda 1. Einführung - Vorstellung des Gesamtsystems, Anforderungen

Mehr

Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007

Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007 Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007 [Eine Schritt für Schritt Anleitung] Inhalt 1. Erstellen einer Liste mit Probandendaten... 2 2. Erstellung

Mehr

1. Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen

1. Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen . Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen Android-Tablets lassen sich sprichwörtlich mit dem richtigen Fingerspitzengefühl steuern. Das Grundprinzip von Tippen,

Mehr

NÜTZLICHE TIPPS FÜR OPTIMALE SCANS

NÜTZLICHE TIPPS FÜR OPTIMALE SCANS Bedingungen, um gute Scans zu erhalten Die Faktoren, von denen das Ergebnis eines Scans abhängt, sind einerseits die Umgebung sowie die Konfiguration und Kalibrierung des Scanners, aber auch das zu scannende

Mehr

Erstellung eigener Hot-Spot-Karten

Erstellung eigener Hot-Spot-Karten mit der Lernwerkstatt 7 Lieber Lernwerkstatt-User! Die Hot-Spot-Umgebung der Lernwerkstatt 7 bietet den Lehrern zukünftig viele weitere Möglichkeiten, den Computer als Medium in den eigenen Lehrplan zu

Mehr

Bedienungsanleitung (Kurzfassung) TomTom Pro 7250 / 7250 Truck

Bedienungsanleitung (Kurzfassung) TomTom Pro 7250 / 7250 Truck Bedienungsanleitung (Kurzfassung) TomTom Pro 7250 / 7250 Truck Mithilfe der Suche eine Route zu einer Adresse planen Wichtig: Aus Sicherheitsgründen und zur Vermeidung von Ablenkungen sollten Sie Ihre

Mehr

Hinweis: Dies ist die Grundversion des PLT. Es müssen keine weiteren Einstellungen getroffen werden.

Hinweis: Dies ist die Grundversion des PLT. Es müssen keine weiteren Einstellungen getroffen werden. Predictive Mode Der Modus Predictive Laptiming (PLT) zeigt die Zeitdifferenz in Echtzeit zwischen einer Referenzrunde (z.b. der schnellsten Runde) und der gerade laufenden Runde. Diese Funktion verwendet

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

Tipps & Tricks zu Windows XP

Tipps & Tricks zu Windows XP Tipps & Tricks zu Windows XP Automatisches Ausschalten des Computers beim Herunterfahren Auf älteren Computern kommt es unter Windows XP vor, dass der Computer sich beim Herunterfahren nicht selbst ausschaltet,

Mehr

Spartipp: Fahrverhalten! Gut fürs Auto. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima.

Spartipp: Fahrverhalten! Gut fürs Auto. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Spartipp: Fahrverhalten! Gut fürs Auto. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Wer clever fährt, kommt weiter. Mal einen Gang voll ausfahren, um die gelbe Ampel noch zu schaffen. Dann wieder ruckartig

Mehr

Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools

Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools WO.021, Version 1.0 5.10.2015 Kurzanleitung Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools Als Online Formulare werden in Word Vorlagen bezeichnet, welche neben einem gleichbleibenden Standard-Text auch

Mehr

Die E-Klasse Flottenpakete. In Bestform mit den attraktiven Sonderausstattungen der E-Klasse Limousine und des T-Modells. Gültig ab 1. Oktober 2013.

Die E-Klasse Flottenpakete. In Bestform mit den attraktiven Sonderausstattungen der E-Klasse Limousine und des T-Modells. Gültig ab 1. Oktober 2013. Die E-Klasse Flottenpakete. In Bestform mit den attraktiven Sonderausstattungen der E-Klasse Limousine und des T-Modells. Gültig ab 1. Oktober 2013. Wer erstklassig arbeitet, sollte auch so fahren. Das

Mehr

Installation externer Sensor LWS 001

Installation externer Sensor LWS 001 Installation externer Sensor LWS 001 1. Öffnen Sie das Batteriefach. 2. Setzen sie 3 AAA Batterien ein (stellen Sie sicher das die Batterien richtig rum eingesetzt sind.) 3. Wählen Sie den Kanal aus (

Mehr

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU 1. Vorbemerkung Diese Anleitung gilt sowohl für die Home-Version als auch für die Professional-Version von Windows XP. Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Inhalt. Inhalt... 1. 1. Voraussetzungen... 2. 2. Liegenschaften und Adressen auswählen... 2. 3. Abgleich mit Internet-Office... 5. 4. Dokumente...

Inhalt. Inhalt... 1. 1. Voraussetzungen... 2. 2. Liegenschaften und Adressen auswählen... 2. 3. Abgleich mit Internet-Office... 5. 4. Dokumente... Erstellt: 19.08.2010 Geändert am: 15.08.2011 Autor: Matthias Frey Version: Kunden Package plus 2.1 Anleitung für UNO Inhalt Inhalt... 1 1. Voraussetzungen... 2 2. Liegenschaften und Adressen auswählen...

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Dashcam-Videos als Kontext im Mechanikunterricht

Dashcam-Videos als Kontext im Mechanikunterricht Wuppertal Dashcam-Videos als Kontext im Mechanikunterricht Prof. Dr., Max Dittewig Institut für Didaktik der Physik Goethe-Universität Frankfurt Dashcam-Videos Gliederung: 1. Grundideen 2. Drei Beispiele

Mehr

WIP Com 3D/Connect Com 3D

WIP Com 3D/Connect Com 3D Voraussetzungen 1 0. Voraussetzungen 1. Ein mit einem WIP-Com-3D-Navigationssystem ausgerüstetes Fahrzeug 2. Zugang zur Website http://peugeot.navigation.com 3. Für die automatische Installation mithilfe

Mehr

epmotion 5070 - Wiederherstellung des Betriebssystems

epmotion 5070 - Wiederherstellung des Betriebssystems Wiederherstellen des Systems mit der Recover DVD für den SIMATIC BOX PC 627/627B Achtung: Alle Daten und Programme werden durch das Wiederherstellen des Systems unwiderruflich gelöscht. Schließen Sie das

Mehr

Durchführen einer Überweisung mit Sm@rt-TAN plus

Durchführen einer Überweisung mit Sm@rt-TAN plus Durchführen einer Überweisung mit Sm@rt-TAN plus Sie befinden sich nach der Anmeldung im Online-Banking in der sogenannten Personen- und Kontenübersicht. In der Spalte "Aktion" finden Sie zu jedem Konto

Mehr

Laderegler VWG 2008 mit Display

Laderegler VWG 2008 mit Display Anschluss des Ladereglers Der Laderegler muss vor der Inbetriebnahme programmiert werden. Zum Anschluss eines Netzwechselrichters, beachten Sie bitte die Bedienungs- und Installationsanleitung des Netzwechselrichters,

Mehr

6.8 Benutzung der verschiedenen Filmhalter* bei Filmscannern*

6.8 Benutzung der verschiedenen Filmhalter* bei Filmscannern* 6.8 Benutzung der verschiedenen Filmhalter* bei Filmscannern* Nach dem Wechseln des Filmadapters muß SilverFastAi in der Regel* neu gestartet werden, damit der Adapter erkannt wird. APS-Adapter *Achtung!

Mehr

Einführung. Der WIM nutzt eine überall erhältliche CR2032- Batterie und ist damit für ca. ein halbes Jahr einsatzbereit. Ein/Ausschalten des WIM

Einführung. Der WIM nutzt eine überall erhältliche CR2032- Batterie und ist damit für ca. ein halbes Jahr einsatzbereit. Ein/Ausschalten des WIM Einführung Vielen Dank, dass Sie sich für den cleveren Schlüsselfinder WIM entschieden haben. Dieses einzigartige, energiesparende Bluetooth- Gerät basiert auf der neusten Bluetooth 4.0- Technik und kann

Mehr

Betriebsanleitung. ICU EVe

Betriebsanleitung. ICU EVe Betriebsanleitung ICU EVe Wir beglückwünschen Sie zu Ihrer neuen ICU EVe Ladestation Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer neuen ICU Ladestation. Dieses Hightech- Produkt wurde in den Niederlanden mit größter

Mehr

Wie Assistenzsysteme nachweislich zur Unfallvermeidung beitragen eine empirische Bestandsaufnahme

Wie Assistenzsysteme nachweislich zur Unfallvermeidung beitragen eine empirische Bestandsaufnahme Wie Assistenzsysteme nachweislich zur Unfallvermeidung beitragen eine empirische Bestandsaufnahme Dr. Uwe Petersen Aktive Sicherheit, Entwicklung Mercedes-Benz 1959 Knautschzone Sicherheit aus Tradition

Mehr

Fenster und Spiegel ELEKTRISCHE FENSTERHEBER. Tippfunktion. Umgehen der Sicherheitsschließfunktion

Fenster und Spiegel ELEKTRISCHE FENSTERHEBER. Tippfunktion. Umgehen der Sicherheitsschließfunktion Fenster und Spiegel ELEKTRISCHE FENSTERHEBER Alle Fenster sind mit einem Sicherheitsschließsystem ausgestattet. Vor dem Schließen eines Fensters muss jedoch darauf geachtet werden, dass beim Schließvorgang

Mehr

Das Praxisbuch Samsung Galaxy S4

Das Praxisbuch Samsung Galaxy S4 Rainer Gievers Das Praxisbuch Samsung Galaxy S4 Teil 2: Fortgeschrittene Nutzung Leseprobe Kapitel 28 ISBN 978-3-938036-64-8 Hinweis: In der gedruckten Version dieses Buchs sind alle Abbildungen schwarzweiß,

Mehr

Elektronischer Schutzengel auf dem Beifahrersitz Mehr Sicherheit durch Fahrerassistenzsysteme?

Elektronischer Schutzengel auf dem Beifahrersitz Mehr Sicherheit durch Fahrerassistenzsysteme? Manuskript WDR 5 Leonardo Schwerpunkt am 20.09.06, Wdh. am 31.08.07 Elektronischer Schutzengel auf dem Beifahrersitz Mehr Sicherheit durch Fahrerassistenzsysteme? von Detlef Kutz Atmo Motor wird angelassen,

Mehr

FAIRMONITOR VERWALTUNG UND VISUALISIERUNG IHRER FAIRTRADE-LIEFERKETTE

FAIRMONITOR VERWALTUNG UND VISUALISIERUNG IHRER FAIRTRADE-LIEFERKETTE FAIRMONITOR VERWALTUNG UND VISUALISIERUNG IHRER FAIRTRADE-LIEFERKETTE FAIRMONITOR FAIRMONITOR FAIRMONITOR wurde als integrierter Bestandteil Ihres von FLOCERT zur Verfügung gestellten Ecert-Webportals

Mehr

Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind

Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind Verehrte Fahrgäste! Verehrte Verkehrsteilnehmer! Wer auf Frankfurts Straßen unterwegs ist, sei es zu Fuß oder mit dem Rad, im Auto oder

Mehr

WSW Smart meter Ihr intelligenter Gaszähler

WSW Smart meter Ihr intelligenter Gaszähler WSW Smart meter Ihr intelligenter Gaszähler Bedienungsanleitung Co.met Gas-cockpit Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde! Die WSW haben Ihnen gemäß gesetzlicher Vorgaben einen sogenannten intelligenten

Mehr

GF54.71-P-0003GV Totwinkel- Assistent Funktion TYP 164.1/8, 251.0/1 ab Modell-J mit CODE 234 (Totwinkel-Assistent)

GF54.71-P-0003GV Totwinkel- Assistent Funktion TYP 164.1/8, 251.0/1 ab Modell-J mit CODE 234 (Totwinkel-Assistent) GF54.71-P-0003GV Totwinkel- Assistent Funktion 12.8.13 TYP 164.1/8, 251.0/1 ab Modell-J. 2011 mit CODE 234 (Totwinkel-Assistent) P54.71-2396-79 A1 Kombiinstrument N30/6 Steuergerät rekuperatives Bremssystem

Mehr

Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B

Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B 1.0 Darstellen von Spannungsverläufen periodischer Signale Um das Gerät in Betrieb zu nehmen, schalten Sie es zunächst mit dem Netzschalter,

Mehr

Bedienungsanleitung App MHG mobil PRO Stand 05.04.2016

Bedienungsanleitung App MHG mobil PRO Stand 05.04.2016 Bedienungsanleitung App MHG mobil PRO Stand 05.04.2016 1 Einleitung Die App MHG mobil Pro wurde entwickelt, um Ihnen als Fachhandwerker für MHG-Heizgeräte einen komfortablen Zugriff auch auf tiefergehende

Mehr

CSL Powerline. Handbuch

CSL Powerline. Handbuch CSL Powerline Handbuch Inhaltsverzeichnis Lieferumfang... 3 Sicherheitshinweise... 4 CE-Erklärung... 4 Übersicht... 5 Anzeigen... 6 Powerline-Netzwerk einrichten... 8 Powerline-Netzwerk verschlüsseln...

Mehr

Entwicklung einer zeitbezogenen Navigation für den Straßenverkehr

Entwicklung einer zeitbezogenen Navigation für den Straßenverkehr Entwicklung einer zeitbezogenen Navigation für den Straßenverkehr AGIP-Forschungsvorhaben F.A.-Nr. 24.8, Projektzeitraum 1.1.25 bis 31.12. 26 Ausgangssituation Stand der Technik im Straßenverkehr sind

Mehr

Adaptive Geschwindigkeitsregelung (ACC)

Adaptive Geschwindigkeitsregelung (ACC) Adaptive Geschwindigkeitsregelung (ACC) ADAPTIVE GESCHWINDIGKEITSREGELUNG (ACC) WARNUNG Die adaptive Geschwindigkeitsregelung ist kein Unfallwarn- oder Unfallverhinderungssystem. Auch kann die adaptive

Mehr

Installationsanleitung Windows XP Recovery für ThinkPads Neptun, November 2007

Installationsanleitung Windows XP Recovery für ThinkPads Neptun, November 2007 Installationsanleitung Windows XP Recovery für ThinkPads Neptun, November 2007 Aktion / Info Screenshot Vorbereitende Massnahmen Falls das Gerät bereits in Gebrauch war: Starten Sie mit dem Erstellen eines

Mehr

Nachtrag für kompatible Navico MFDs mit Unterstützung der folgenden Broadband 4G -Radarfunktionen:

Nachtrag für kompatible Navico MFDs mit Unterstützung der folgenden Broadband 4G -Radarfunktionen: Nachtrag für kompatible Navico MFDs mit Unterstützung der folgenden Broadband 4G -Radarfunktionen: Duales Radar Duale Reichweite 4G-Radareinstellungen -Zieltrennung - -Störungsunterdrückung - -Schnell-Scan

Mehr

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung Bestell-Nr.: 0336 00 Bestell-Nr.: 0829 00 Funktion Der dient, in Verbindung mit dem en, zur Installation oder der Nachrüstung von Automatikschalter-Aufsätzen oder Präsenzmelder Komfort-Aufsätzen in Treppenlicht-

Mehr

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue 1. Allgemein Seite 1 2. Anwendungsfall : Lieferant mit im System bereits vorhandenen Katalog Seite 2-3 3. Anwendungsfall : Neuer Lieferant Seite 4-8 1. Allgemein

Mehr

eso ES3.0 Messart: Lichtsensor

eso ES3.0 Messart: Lichtsensor eso ES3.0 Messart: Lichtsensor Dieses Messsystem der Herstellerfirma eso findet sowohl in der Städteregion Aachen als auch umliegenden Kommunen Verwendung und besteht aus einer Komponente zur Geschwindigkeitsermittlung

Mehr

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015 Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 IVE-W530BT 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth Firmware beschrieben. Bitte beachten Sie alle Warnhinweise

Mehr

Der Bremssimulator. Gesellschaft für Fahrsimulation mbh

Der Bremssimulator. Gesellschaft für Fahrsimulation mbh Der Bremssimulator Gesellschaft für Fahrsimulation mbh Hohweg 2 D-28219 Bremen Telefon +49-421/487-106 Telefax +49-421/487-111 E-Mail kontakt@simutech.de Internet www.simutech.de Niederlassung Kempten

Mehr