DAKS-Pro Release 8 Software-Version 8.0x

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DAKS-Pro Release 8 Software-Version 8.0x"

Transkript

1 Datenblatt DAKS-Pro Release 8 Software-Version 8.0x DAKS-Pro bietet vielfältige Funktionen zur Optimierung von Geschäftsabläufen, für die Alarmierung in Verbindung mit Notrufen und Störfällen sowie zur Unterstützung einer effizienten Krisenkommunikation in heterogenen IKT-Umgebungen. DAKS-Pro automatisiert und optimiert zuverlässig die unternehmenskritische Kommunikation, insbesondere im Alarmfall und in Krisensituationen, in praktisch allen Bereichen. Durch seine hohe Flexibilität und seine umfangreichen Kommunikationsmöglichkeiten garantiert DAKS-Pro in Kombination mit verschiedensten Kommunikationsplattformen und Endgeräten ein Höchstmaß an Funktionalität, Flexibilität, Erreichbarkeit und Verfügbarkeit eine Voraussetzung für immer mobiler werdende Mitarbeiter. DAKS-Pro steigert die Effizienz und spart damit Zeit und Geld. Einsatzbereiche DAKS-Pro bietet vielfältige Alarmierungs-, Kommunikations- und Sicherheitsfunktionen für unterschiedliche Zielgruppen, wie z. B.: Finanzdienstleister Banken und Sparkassen Hotels Behörden und Verwaltungen Industrie und Handel (z. B. Chemie oder Automobil) Krankenhäuser, Altenheime Feuerwehr, Polizei Katastrophenschutz Flughäfen, Verkehrsbetriebe Ein System Vielseitige Lösungen Pro-Applikationen Die diversen Kommunikationsaufgaben löst DAKS-Pro mittels folgender Applikationen: Rundrufe/Alarmierungen-Pro, Personensicherung-Pro, Konferenzen-Pro, Infotelefon-Pro, Anwahlprofile-Pro, Intelligente Anwahl-Pro sowie Gateway-Pro Dabei kann DAKS-Pro Release 8 je nach Bedarf mit allen oder nur mit einem Teil dieser Applikationen und zusätzlich mit diversen Zusatzfunktionen ausgestattet werden, um die gestellten Aufgaben optimal lösen zu können. Abb.: Typische Einsatzszenarien von DAKS-Pro tetronik

2 Abb.: DAKS-Pro im Telekommunikationsumfeld Allgemeine Funktionen (applikationsübergreifend) DAKS-Pro Release 8 lässt sich je nach Ausbau und Anforderung 4- bis 480-kanalig an verschiedenste TK-Systeme und -Netze anschließen, sowohl klassisch via ISDN-, als auch per VoIP-Trunking (bis max. 60 Kanäle auch verschlüsselt), unterstützt bis zu Teilnehmer mit personen- bzw. endgerätespezifischen Daten und jeweils bis zu 4 Anruf- bzw. Kommunikationszielen, nimmt Anrufe entgegen, wählt Teilnehmer an, verbindet Teilnehmer bilateral oder zu Konferenzen, schaltet NF-Quellen durch und gibt NF-Signale direkt aus, arbeitet in zwei Prioritätsmodi und kann so für alltägliche Aufgaben eingesetzt werden, hat aber, im Falle eines Falles, stets ausreichend Kapazität für die Alarmkommunikation im Krisenfall, unterstützt spezielle Alarm- und Notruffunktionen, wie z. B. Notrufsignalisierung und Nottrennen, kann Ziele abhängig von deren Anmeldestatus (im Dienst / außer Dienst) sowie wochentags- und zeitabhängig anwählen (inkl. Feiertagsbewertung), informiert durch Sprachansagen (bis zu vorbereitete oder aktuelle Ansagen, auch direkt über Telefon aufsprechbar sowie per Text-to-Voice-Funktion in diversen Sprachen generierbar), informiert durch Displaytexte und Nachrichten (SMS oder ), kommuniziert mit Telefonen (stationär, zellular, DECT, WLAN), Pagern, ELA-Kopplern und den neuen DAKS-Mobile-Clients für ios und Android, integriert sich in heterogene IKT- Umgebungen, verfügt über einen Netzüberlastungsschutz, um Probleme in schwach ausgelegten Netzen zu vermeiden, nimmt Störungsmeldungen von externen Sensoren (Kontakteingängen für Temperatur, Pegel etc.) entgegen und aktiviert zugeordnete Alarmprozesse, meldet Prozess- oder Systemzustände über externe Aktoren (Kontaktausgänge zur Ansteuerung von Hupen, Leuchten etc.), verbindet sich seriell oder via LAN (TCP/IP) mit den unterschiedlichsten Host-Systemen, dokumentiert sämtliche Prozesse via Log-Files, Syslog und Systemdrucker, arbeitet sekundengenau, entweder mit der DCF-77-Normalzeit (Funkuhr) oder via NTP synchronisiert. 2

3 Produktvarianten DAKS-Pro Rel. 8 ist in zwei leistungsstarken Produktvarianten lieferbar: als DAKS-Pro 200 Rel. 8 und als DAKS-Pro 300 Rel. 8. DAKS-Pro 200 Rel. 8 basiert auf der neuen Alarmserver-Hardwareplattform DAKS-200: Bauform 19 /1HE 4 bis 30 Telefoniekanäle zwei serielle Ports Abb.: DAKS Hardwareplattform von DAKS-Pro 200 Rel. 8 DAKS-Pro 300 Rel. 8 verwendet die seit Jahren bekannte modulare Alarmserver-Hardwareplattform DAKS-300: Bauform 19 /3HE 4 bis 480 parallele Telefoniekanäle bis zu 8 serielle Ports deutlich mehr Erweiterungsmöglichkeiten als DAKS-Pro 200. Abb.: DAKS Hardwareplattform von DAKS-Pro 300 Rel. 8 Administration und Bedienung Administration und Bedienung des DAKS-Pro-Systems inkl. Prozess-Logging erfolgen via LAN von einem oder mehreren PCs aus über die separaten Bedien- und Administrationskomponenten. Darüber hinaus ermöglicht DAKS-Pro komplett kundenspezifisch gestaltete Bedienoberflächen mit hinterlegbaren Grafiken (z. B. Werkslagepläne) in mehreren Hierarchie-Ebenen; siehe DAKS Customized Operator (DCO). Dies sind: der zentrale Datenbankserver der Prozessserver (1x je Alarmserver) Administrator-Tools für bis zu 20 gleichzeitige Administratoren Operator-Tools für bis zu 20 gleichzeitige Operatoren Ein DAKS-Pro-System kann aus zwei aktiven DAKS-Alarmservern (mit Load-Sharing) und zwei zugeordneten Redundanzservern im Hot- Standby bestehen. DAKS-Pro verfügt über intuitiv zu bedienende, komfortable Windows- Bedienoberflächen. In der mandantenfähigen Ausstattung unterstützt DAKS-Pro bis zu 100 Nutzerguppen mit individuellen Teilnehmern, Gruppen und Ressourcen. Abb.: DAKS-TT Administrator-Tool: Teilnehmer bearbeiten 3

4 Die Applikationen von DAKS-Pro Rel. 8 Rundrufe/Alarmierungen-Pro Alarmieren, informieren, mobilisieren DAKS-Pro ermöglicht ein simultanes oder sequenzielles gezieltes Alarmieren und Informieren einzelner Personen sowie großer Teilnehmergruppen durch individuelle Ablaufsteuerung (Workflow) mittels Telefonanrufen mit speziellen Alarmfeatures oder per Text-Messaging mit oder ohne direkte Rückbestätigung. Wichtige Informationen werden automatisch, schnell und sicher übermittelt. Personal wird mobiler und von fehlerträchtigen, zeitraubenden und monotonen Arbeiten entlastet. Dabei arbeitet DAKS-Pro entweder autark oder in Verbindung mit Host-Systemen (Prozess-Initiatoren), welche über zertifizierte Schnittstellen zu DAKS-Pro verfügen; dies sind insbesondere: Rufanlagen im Krankenhaus/ Altenheim, Gebäudemanagement-Systeme, Gebäudeleittechnik Gefahrenmeldeanlagen, Brandmeldeanlagen, Einsatzleitrechner und Logistik-Systeme. Typische Einsatzfälle sind: die Mobilisierung des Bereitschaftspersonals von Feuerwehren, Rettungs- oder Hilfsdiensten, auch in Verbindung mit externen Einsatzleitrechnern, die gezielte Räumung von Werksbereichen und Gebäuden (z. B. Hotels, Chemieparks oder Kaufhäusern) bei Bränden und sonstigen Störfällen, die simultane Benachrichtigung von Einsatzkräften der Polizei, Feuerwehr, Krankenhäusern, Katastrophenschutz etc., die schnelle Übermittlung von Informationen zwischen Zentrale und Außenstellen, Dienstleistungsaufträge an Servicepersonal (z. B. Transportaufträge), 4 die gezielte Beschallung von Gebäudebereichen per ELA (z. B. über abgesetzte DAKS- AudioConnect ELA-Koppler), Pflegerufe von externen Rufsystemen initiiert über mobile Endgeräte auch mit Rückrufen ins Patientenzimmer, Telefonisch initiierte Notrufe sowie Störungsmeldungen von industriellen Steuerungen oder Gefahrenmeldeanlagen an mobile Servicetechniker. Ablauf von Rundrufen DAKS arbeitet Rundruflisten so lange ab, bis die geforderte Anzahl an Teilnehmern (ggf. je Skill-Gruppe) erreicht oder der Alarm abgebrochen wurde. Teilnehmer gleicher Priorität ruft DAKS in zufälliger Reihenfolge an. Besetzte oder kurzfristig abwesende Teilnehmer können durch Wiederanwahl oder über bis zu 3 Ersatzrufnummern erreicht werden. In bestimmten Netzen stehen zusätzlich besondere Leistungsmerkmale wie Notrufsignalisierung, Aufschalten oder Nottrennen, Ignorieren von Anrufumleitungen etc. zum schnellen Erreichen von Teilnehmern zur Verfügung. Abb.: DAKS-TT Operator-Tool: Aktiver Rundruf Die Rundrufabläufe lassen sich sehr flexibel an die ereignisabhängigen Alarmierungsanforderungen anpassen. Bei einer unkritischen Störung ruft DAKS-Pro die zur Verfügung stehenden Hilfskräfte typischerweise nacheinander so lange an, bis ein Mitarbeiter sich bereit erklärt hat, sich um das Problem zu kümmern; hier steht im Vordergrund, Mitarbeiter nicht unnötig zu stören. Bei einem kritischen Alarmfall (z. B. Giftwolke oder einem Herzalarm) zählt hingegen jede Sekunde; hier erfolgt die Alarmierung schnell und parallel, ggf. mit einer Absage an zu viel angesprochene Teilnehmer. Abb.: Alarmmeldung auf dem DAKS-Mobile-Client (DMC) für ios

5 Besonderheiten kontaktgesteuerter Rundrufe Bei über Kontakt aktivierten Rundrufen können dem Kontakt zugeordnete Informationen ausgegeben werden. Damit muss nur eine einzige Alarmgruppe angelegt werden, falls immer die gleichen Teilnehmer über diverse via Kontakt gemeldete Störungen zu informieren sind. Kontakte können Rundrufe wie folgt aktivieren: Die aktive Flanke startet. Die aktive Flanke startet und die inaktive stoppt (automatischer Stopp, sobald das Problem beseitigt wurde). Die erste aktive Flanke startet, die zweite aktive Flanke stoppt den Rundruf (typisch: Bedienpulttaste). Mit DAKS-Satellite können auch Kontakteingänge von dezentralen Standorten via LAN auf einen zentralen DAKS gebracht werden. DAKS-Satellite, via LAN abgesetzte Satellitenkomponente DAKS-Satellite ist eine via LAN (µespa-x) mit dem bzw. den DAKS- Servern verbundene Satellitenkomponente auf Hardwarebasis DAKS-100 mit serieller ESPA4.4.4-Schnittstelle, 16 Schalteingängen (mit Kurzschlussund Leitungsbrucherkennung) sowie 8+1 Schaltausgängen. Die Schalteingänge von DAKS- Satellite aktivieren entweder direkt Alarmprozesse oder sie werden als Schalteingänge zum DAKS-Server geführt. Die Schaltausgänge von DAKS- Satellite melden interne Zustände entweder selbst, oder sie werden von DAKS-Pro ferngesteuert (8 der 9 Ausgänge). Abb.: DAKS-Satellite zur flexiblen Anbindung von Host-Systemen Abb.: Beispiel einer DCO-Benutzeroberfläche DAKS-Customized-Operator (DCO), komplett kundenspezifisch Mit dem DAKS-Customized-Operator können komplett kundenspezifische grafische Bedienoberflächen kreiert werden, optimal auf den Einsatzfall abgestimmt. Standardschnittstelle ESPA-X, Integration leicht gemacht Ein besonderes Highlight von DAKS- Pro ist die ESPA-X-Schnittstelle, eine zukunftsweisende, standardisierte Applikationsschnittstelle, mit der den Herstellern von Host-Systemen (Ereignisinitiatoren), z. B. Produktionsüberwachungssystemen, Gebäudeleittechnik, Rufanlagen (im Krankenhaus), Brandmeldeanlagen, Logistiksystemen etc. ein leistungsstarkes Bindeglied in die moderne Welt der Telekommunikation geboten wird. ESPA-X basiert auf den Standards TCP/ IP, XML und TLS (falls Verschlüsselung erforderlich ist) und integriert sich damit nahtlos in vorhandene Datennetzinfrastrukturen; weitere Infos unter Applikations-Steckbrief bis zu Rundrufgruppen mit max definierbaren Teilnehmern bis zu 20 Rundrufe gleichzeitig bis zu 5 unterschiedliche Ansagen pro Rundruf Rundrufaktivierung je nach Ausstattung über Telefon, Operator-Tool, DCO, Schalteingang, Datenschnittstellen, DAKS- Satellite, Systemzustände, Personensicherungsalarme (s. u.) oder zeitgesteuert Sammelgruppen, bestehend aus bis zu 10 vorhandenen Gruppen, ad hoc zusammenstellbar umfangreiche Parametrierungsmöglichkeiten zur Steuerung des Rundrufablaufs (variable Zeiten, sequenzielles oder parallele Anwahl, ggf. festgelegte Anzahl zu erreichender Teilnehmer, ggf. ergebnisabhängiger Folgerundruf, ggf. Skill-Gruppen innerhalb des Rundrufs ) variable Empfangsbestätigung je Teilnehmer (Nachricht nur entgegennehmen, mit Bestätigung, mit PIN-Authentifizierung, 2-stufig mit Ausführungsbestätigung, mit Eingabe der voraussichtl. Dauer bis zum Eintreffen am Einsatzort ) variable Schaltausgangs-Aktivierung und Protokollierung nachträgliche Abrufbarkeit der letzten 20 Textnachrichten per Telefon inkl. Status, Datum und Uhrzeit 5

6 Personensicherung-Pro In gefährlichen Bereichen geschützt arbeiten DAKS-Pro überwacht und schützt Mitarbeiter in gefährlichen Situationen und alarmiert im Notfall gezielt und zuverlässig mit der Applikation Personensicherung-Pro. Mobile oder stationäre Teilnehmer werden durch zyklische Funkstreckentests oder Kontrollanrufe überwacht und können willensabhängig (per Kurzwahl oder Notruftaste) oder willensunabhängig (über Lage- bzw. Bewegungslosigkeitssensoren) Alarme auslösen. Typische Einsatzszenarien sind: der Schutz von Pflegekräften in der Psychiatrie, die Sicherung von Wächtern auf ihren Rundgängen, der Schutz von Servicepersonal an Einzelarbeitsplätzen in gefährlichen Bereichen sowie die Sicherstellung der Erreichbarkeit wichtiger Personen. Besonders leistungsfähig ist Personensicherung-Pro z. B. in Verbindung mit dem OpenStage M3 Plus und den DAKS-Mobile-Clients mit speziellen An-/Abmelde- und Alarmierungsfunktionen und mit der Ortungsfunktonalität inkl. ggf. Ortungsvisualisierung über die Operator-Tools (s. u.). Applikations-Steckbrief Überwachungsaktivierung und -deaktivierung durch den Teilnehmer selbst, den Teamchef oder per Kontakt Unterstützung von 10 Personensicherungsprofilen Überwachung von bis zu 10 Telefonen und bis zu 100 DAKS- Mobile-Clients gleichzeitig Visualisierung der aktiven Personensicherungen am Operator-Tool Abb.: DAKS-Mobile-Client (DMC) für ios Zuverlässige Alarmierung im Notfall Hinterlegung der aktuellen Aufenthaltsorte als aktuell aufgesprochene Ansagen möglich (falls das System nicht mit Ortungsfunktionalität arbeitet, s. u.) Rücksetzen der Überwachungszykluszeit durch den zu Überwachenden (z. B. falls er die Arbeit in den nächsten Minuten nicht für eine Meldung unterbrechen kann) automatische selektive Rundrufaktivierung (mit ggf. letzter Ortsinformation) bei Nichtmelden, Funkstrecken- oder sonstigen Problemen Funkstreckenüberwachung in Verbindung mit OpenScape 4000 Cordless, OpenStage WL3 und DAKS-Mobile-Clients willensunabhängige Alarmierung in Verbindung mit OpenStage M3 Plus-Endgeräten (auch als BGR- 139-konforme Variante lieferbar) Abb.: DAKS-TT Operator-Tool: Eskalierter Personensicherungs-Alarm Abb.: OpenStage M3 Plus im Alarmmodus 6

7 Konferenzen-Pro Im Team entscheiden, qualifiziert helfen Konferenzen-Pro ermöglicht unterschiedlichste, auch automatisierte Konferenzen für schnelle Entscheidungsfindungen und Hilfsmaßnahmen, z. B.: zwischen Krisenmanagern bei Krisen- oder Katastrophen, zwischen Hilfesuchenden und Helfern, zwischen Zentrale und Filialen, zwischen Redakteuren oder zwischen den Teilnehmern verteilter Projektteams. Die Konferenzaktivierung kann dabei zeit- oder kontaktgesteuert, per Telefon oder über einen Operator mit Bildschirmarbeitsplatz erfolgen. Konferenztypen Konferenzen-Pro unterstützt unterschiedliche Konferenz-Typen mit variablen Sicherheitseinstellungen, z. B.: Chat-Rooms, in die sich beliebige Teilnehmer ohne Zugangskontrolle einwählen können Meet-me Conferences mit Einwahl von außen, aktiviert und beendet durch den Besitzer Ad-hoc Conferences mit aktueller Eingabe der anzuwählenden Teilnehmer Preset Conferences, insbesondere Notkonferenzen (s. u.), bei denen alle vorbereiteten Teilnehmer automatisch angewählt werden Progressive Conferences, bei denen in einer laufenden Konferenz weitere Teilnehmer angewählt werden können Operator-unterstützte Konferenzen mit freien Steuerungsmöglichkeiten durch den jeweiligen Operator (wobei ein einziger Operator bis zu 20 Konferenzen steuern kann) mit Worterteilung und -entzug, Parkpositionen, Adhoc-Anwahl, eigenem Ein-/Austritt, Vermittlungsfunktionen etc. Beispielszenario Notkonferenz Wird von einem beliebigen Telefon aus die Notrufnummer gewählt, aktiviert DAKS eine Preset-Konferenz, d. h. Feuerwehr, Werkschutz und Werksarzt werden angerufen und mit dem Notfallanrufer zu einem Konferenzgespräch verbunden. Hierbei sind folgende Leistungsmerkmale wichtig: Anzeige der Telefonnummer des Anrufers inkl. Ortsangabe von Mobilteilnehmern (erfordert Ortungsfunktion) bei den Angerufenen Beruhigungsansage für den Anrufer und Ankündigungsansage für die Angerufenen Weiterführung des Konferenzgesprächs, auch wenn der Anrufer vorzeitig auflegt bei mehreren Notfallanrufen gleichzeitig: entweder Aktivierung von Parallelkonferenzen oder Einbeziehen weiterer Anrufer in die bestehende Konferenz Sonderfunktionen für spezielle Einsätze Konferenzen-Pro unterstützt MLPP, womit in mehreren Hierarchiestufen bestehende Telefongespräche getrennt werden können, sowie Closed-User-Groups für geschlossene Benutzerkreise. Für die schnelle, aktuelle Informationsverteilung bietet Konferenzen-Pro Rundspruchkonferenzen, bei denen der Einberufer alle Teilnehmer hört und zu allen sprechen kann, die Teilnehmer untereinander sich aber nicht hören. Darüber hinaus lässt sich, z. B. für eine Krisenschaltung in Kombination mit instabilen Verbindungen, eine Konferenzknotenfunktion einrichten, bei der sich lokale Konferenzen zu einer Großkonferenz zusammenschalten lassen und abgerissene Verbindungen automatisch wieder aufgebaut werden. Abb.: DAKS-TT Operator-Tool: Aktive Konferenz 7

8 Applikations-Steckbrief bis zu Konferenzen mit bis zu 60 definierbaren Konferenzteilnehmern Konferenzaktivierung via Telefon, Schalteingang, Operator-Tool oder zeitgesteuert bis zu 20 Konferenzen gleichzeitig unterschiedliche Konferenztypen mit Teilnehmeranwahl (vorbereitet oder ad-hoc), und/oder Einwahl von extern umfangreiche Parametriermöglichkeiten zur Steuerung des Konferenzablaufs und des Konferenzeintritts (ggf. mit PIN- oder Security-Code-Eingabe, ggf. mit Rufnummernkontrolle) Unterstützung von aktiven und passiven Konferenzteilnehmern (nur hören, Mute-Funktion), einem Warteraum mit Wartemusik sowie von Teilnehmern mit Master- bzw. Operator-Funktion Unterstützung mehrfach aktivierbarer Konferenzen mit Ersatzkonferenzen (für z. B. Notrufnummern) Konferenzsteuerung über Operator-Tool Nachweis über die erfolgte Kommunikation Abb.: Beispielszenario einer Notkonferenz Infotelefon-Pro Viele gleichzeitig informieren DAKS-Pro kann zur Wiedergabe von aktuell aufgesprochenen oder vorbereiteten Ansagen und Live-Sendungen (z. B. Saal-ELA oder Rundfunkprogramme) angerufen werden und ermöglicht so die schnelle Bereitstellung von Informationen an große Personenkreise. Typische Einsatzfälle sind: Informationen für Bürger, Behörden und/oder Mitarbeiter bei Störfällen in der Industrie, Auskunftsdienste für Umwelt- und Verkehrsinformationen: Hochwasser, Schneehöhen, Staus etc., Kinoprogramm-Informationen bzw. Veranstaltungshinweise sowie Live-Übermittlung von z. B. öffentlichen parlamentarischen Sitzungen oder Betriebsversammlungen. Die Auswahl von Ansage oder Audioquelle zur Wiedergabe bis zu 20 unterschiedliche gleichzeitig, natürlich alle zeitgerecht erfolgt entweder durch die letzten Ziffern der Telefonnummer oder per Zifferneingabe nach Aufforderungsansage. Was letztendlich wiedergegeben wird, hängt zusätzlich noch vom situationsbedingt aktivierten Profil ab. 9 Profile werden unterstützt, wobei die Umschaltung zwischen Infotelefon-Profilen über PC, Hardware- Eingänge, Telefon oder zeitgesteuert erfolgt. Profile helfen, z. B. bei Einsatz als Infotelefon einer Feuerwehr oder einer EDV-Abteilung, um schnell wechseln zu können zwischen der Wiedergabe vorbereiteter Ansagen im Ruhezustand, anderer vorbereiteter Ansagen zu Beginn eines Störfalls und aktuellen Informationen während eines Störfalls. Über das Infotelefon können außerdem die letzten 5 Alarmierungsansagen nachträglich abgehört werden (Zeit, Ansagenbereich, Ersatzansage und Begrüßungsansage einstellbar). Applikations-Steckbrief Zuspielung von Ansagen und NF-Quellen inkl. Begrüßungs- und Entschuldigungsansagen 9 Infotelefonprofile und 20 Infotelefonaktivitäten definierbar Wiedergabeselektion per Durchwahl oder im Dialog (einstufige IVR) Profilumschaltungen per Operator-Tool, Telefon oder Schalteingang Unterschiedliche Zuspielungen für interne und externe Anrufer möglich Dynamische Kanalnutzung Wiedergabe der letzten Rundrufansagen möglich 8

9 Anwahlprofile-Pro Schnelle Erreichbarkeit Über Anwahlprofile werden durch Wahl einer einzigen Nummer automatisch verschiedene Telefone einer Person (= Persönliche Rufe ) oder der relevanten Mitglieder eines Teams (= Gruppenrufe ) teils parallel teils sequenziell angerufen, während die Anrufer in einer Warteposition mit Freizeichen, Wartemusik und/oder Ansagen gehalten werden. Falls erforderlich, können Anrufer identifiziert und nur erlaubte Anrufer durchgeschaltet werden (Call- Screening), außerdem lassen sich die eingerichteten Zielrufnummern durch eine Active Number ersetzen. All dies beschleunigt die Erreichbarkeit von Personen und Gruppenmitgliedern, z. B. in Verbindung mit: VIP-Rufnummern mit Call-Screening und Geheimhaltung des aktuellen Anrufziels Hotlines von Auskunftspersonal oder Servicetechnikern, die entweder parallel angerufen werden, um möglichst schnell eine Person zu erreichen, oder sich den Bereitschaftsdienst auch untereinander übergeben können untereinander nicht roamingfähigen Funknetzen (One-Number- Service) Mitarbeitern, die ein mobiles und ein drahtgebundenes Telefon verwenden mehreren Telefonen in Hotelsuiten Flexible Offices Der Vorteil Erhöhte Erreichbarkeit mobiler Teilnehmer, verkürzte Wartezeiten und vereinfachte Anwahl für Anrufer. Die zeitraubende Suche nach einer kompetenten Person entfällt gerade dann, wenn die Zeit drängt. Applikations-Steckbrief bis zu Anwahlprofile mit 2 Anwahlphasen und bis zu 20 Zielrufnummern pro Anwahlphase Anwahl je Zielrufnummer entweder sofort oder zeitverzögert konfigurierbares Wartefeld variables Besetztverhalten diverse Ansagen bzw. Wartemusik für Anrufer während des Vermittlungsvorgangs wahlweise Gesprächsentgegennahmecode erforderlich Ersetzen der Anrufziele durch eine Active Number möglich (weltweites Follow-Me) wahlweise Verbindungswegoptimierung nach Gesprächsdurchschaltung Meldewegfunktion in Verbindung mit Pagern Call-Screening mit bis zu 20 berechtigten Anrufern in bis zu 9 Rangstufen Abb.: Anwahlprofile-Pro - Funktionsschema eines Persönlichen Rufs 9

10 Intelligente Anwahl-Pro Intelligenter Verbindungsaufbau Die Intelligente Anwahl-Pro realisiert eine zusätzliche Vemittlungsinstanz zwischen Anrufer und Angerufenen mit verschiedenen Funktionen (zwei davon gleichzeitig pro Server): Funktion 1 bewirkt, dass DAKS-Pro Zielteilnehmer bzw. Zielteilnehmergruppen, die in einer Whitelist aufgeführt sind, mit individuell festzulegenden besonderen Leistungsmerkmalen (wie z. B. Nottrennen) anruft, während Teilnehmer, die nicht in der Whitelist aufgeführt sind, ganz normal also ohne Sonderfeatures angerufen werden. Funktion 2 spielt Anrufern (z. B. einer Hotline), im Normalfall vor Gesprächsdurchschaltung, eine Ansage zu (z. B. den Pflichthinweis, dass das Gespräch aufgezeichnet wird) und unterdrückt das Einspielen dieser Ansage für Teilnehmer bzw. Kunden, die in der Whitelist aufgelistet sind und für die mit dem Betreiber der Hotline eine Vereinbarung darüber existiert, dass der Hinweis entfallen kann. Funktion 3 entspricht Funktion 2, jedoch wird hier ggf. die Hinweisansage für Teilnehmer, die von der Hotline angerufen werden, und nicht die für Anrufer unterdrückt. Applikations-Steckbrief 3 besondere Anwahlfunktionen, davon zwei gleichzeitig pro Server Whitelist mit bis zu Einträgen für komplette Rufnummern oder Rufnummernstämme (bis zu 20, für Funktionen 2 und 3) Freischaltung der Kanäle nach Gesprächsdurchschaltung, wenn gewünscht und vom TK-Netz unterstützt (Path-Replacement, Verbindungswegoptimierung) Gateway-Pro Zusätzlich zur Anschaltung an das Telefonnetz bzw. an das konvergente Sprach-/Datennetz unterstützt DAKS-Pro auch die Anbindung einer VoIP-basierten Unteranlage (z. B. einer modernen Rufanlage im Krankenhaus) oder von bis zu direkt angeschalteten SIP-basierten Sprechstellen, ELA-Kopplern oder SIP-Telefonen auf der Nebenanschalteseite. Die Endgeräte auf der Nebenanschalteseite können in die Alarmprozesse von DAKS (Rundrufe/Konferenzen) integriert werden und können diese auch starten. Zusätzlich fungiert DAKS-Pro als Gateway und ermöglicht mit dieser Funktion beliebige Gesprächsverbindungen von Teilnehmern im TK-Netz zur Nebenanschalteseite (in der Grafik von rechts nach links) und umgekehrt. Applikations-Steckbrief Gesprächsverbindungen zwischen Teilnehmern im TK-Netz und: entweder direkt angeschalteten SIP-Sprechstellen oder Endgeräten einer Unteranlage Abb.: Funktionsschema der Applikation 'Gateway-Pro' 10

11 Zusatzfunktionen von DAKS-Pro Rel. 8 Ortung DAKS-Pro kann entweder autark oder in Verbindung mit einem Ortungsserver (z. B. HiPath Positioning System oder Ekahau Positioning Engine) sowohl DECT- als auch WLAN-Endgeräte orten. Diese Fähigkeit verwendet DAKS z. B., um Teilnehmern in Verbindung mit Alarmierungen oder Notkonferenzen Informationen zum Aufenthaltsort eines notrufenden bzw. verunfallten Teilnehmers mitzuteilen. Weitere Details zum Thema Ortung sowie zu den hierzu notwendigen Endgeräten und zur Visualisierung von Ortungsergebnissen entnehmen Sie bitte den separat erhältlichen Datenblättern. Abb.: Beispiel eines DPS-view-Ortungsergebnisses Abb.: Beispiel eines DPS-view-Ortungsergebnisses Szenarien Das Definieren von bis zu 200 unterschiedlichen Szenarien, die jeweils bis zu 30 Aktionen gleichzeitig einleiten können, ermöglicht z. B.: den Start mehrerer Alarme und Konferenzen, das Umschalten des Infotelefons in den Alarmstatus oder das Aktivieren von NF-Eingängen. Szenarien können von einem PC oder einem digitalen Systemtelefon aus gestartet werden. Datenübernahme aus externen Datenbanken Daten von Teilnehmern, Gruppen und Gruppenmitgliedern können aus ASCII-Dateien in die DAKS-Datenbank auch zyklisch zu festgelegten Zeitpunkten übernommen werden. 11

12 Mail-to-Phone Von überall aus können beliebige s an DAKS-Pro bzw. einzelne DAKS-Teilnehmer oder an vorbereitete DAKS-Teilnehmergruppen (= DAKS-Rundrufgruppen) versandt werden. Der Sender nutzt dabei seinen Standard- -Client und schickt die Nachricht unter Angabe der Telefonnummer an die Adresse der Mail-to- Phone-Applikation (z. B. Meine_Firma.com ). DAKS-Pro verarbeitet automatisch generierte s, z. B. ausgelöst durch Störungen von medizinischen Geräten. Die Empfänger müssen entweder ein digitales OpenScape-Systemtelefon mit Display (z. B. optipoint 500, optiset E oder Gigaset), ein OpenStage WL3, ein Ascom i75/i62-endgerät oder ein unterstütztes Smartphone besitzen. In Kombination mit der Erweiterung GSM-SMS können -Texte zudem auch als SMS auf Mobiltelefone weltweit versendet werden. Mail-to-Phone informiert zudem vorbereitete Rundrufgruppen (z. B. an com ) mit allen Leistungsmerkmalen der Rundruf-Applikation (s. o.), so z. B. sequenzielles oder paralleles Abarbeiten, verschiedene Quittierungen, Folgerundrufe, nachträglicher SMS- Abruf etc. Die Benachrichtigung erfolgt mehrzeilig mit bis zu 160 Zeichen pro Nachricht und mit Angabe des Absenders sowie der Anzahl von Anlagen (Attachments). In Abhängigkeit von Sendepriorität und Bestätigungspflicht kann festgelegt werden, ob eine Mail zurück an den Absender geschickt wird (Ergebnisnachricht), ob der Teilnehmer mit Notrufsignalisierung gerufen wird, ob im Besetztfall Nottrennen, Aufschalten oder Anklopfen erfolgen soll und ob per Tastendruck (positiv/negativ) oder per PIN zu quittieren ist. Abb.: Funktionsschema der Erweiterung 'Mail-to-Phone' 12

13 Technische Daten / Hardwaredetails Leistungsmerkmal/Funktion DAKS-Pro 200 (auf Basis von DAKS-200) DAKS-Pro 300 (auf Basis von DAKS-300) Gehäuse/Abmessungen Server im 19 Zoll-Gehäuse (1HE) für Rackeinbau Server im 19-Zoll-Gehäuse (3HE) mit cpci-baugruppen als Tischgerät oder für Rackeinbau Grundsätzliche Servereigenschaften robuste Prozessrechner-Architektur im Low-Power-Design (Green-IT) umfangreiche Server-Eigenüberwachung inkl. Störungsmeldungen sehr hohe Verfügbarkeit mit MTBF-Werten von über Stunden steckbare CompactFlash-Card für kurze MTTR in Verbindung mit ISDN-Schnittstellen und SMS-Modem Havariebetrieb bei Datennetzstörung möglich keine störanfälligen rotierende Komponenten: keine Harddisk, kein Lüfter Betriebssystem(e) Dual-Prozessor-System: Kern 1 mit Linux -Betriebssystem Kern 2 mit µclinux -Betriebssystem Multiprozessor-System: Hauptrechner mit Linux -Betriebssystem DSP-Peripheriekarten mit µclinux -Betriebssystem Ethernet-LAN-Ports 2x 10/100BASE-T 2x 10/100/1000BASE-T (GbE) mit Channel-Bonding ESPA-X-basierte LAN-Datenschnittstellen insgesamt bis zu 5: für Host-Kopplungen (wahlweise unverschlüsselt oder TLS-verschlüsselt) zum Mail-to-Phone-Server (unverschlüsselt) zu DAKS-Satellite-Peripheriegeräten mit jeweils 1 ESPA4.4.4-Schnittstelle, 16 digitalen Eingängen und 8+1 digitalen Ausgängen (TLS-verschlüsselt) insgesamt bis zu 20: für Host-Kopplungen (wahlweise unverschlüsselt oder TLS-verschlüsselt) zum Mail-to-Phone-Server (unverschlüsselt) zu DAKS-Satellite-Peripheriegeräten mit jeweils 1 ESPA4.4.4-Schnittstelle, 16 digitalen Eingängen und 8+1 digitalen Ausgängen (TLS-verschlüsselt) LAN-Datenschnittstelle zu DAKS-Mobile-Clients Weitere LAN- Datenschnittstellen und -protokolle Unterstützung von bis zu 200 DAKS-Mobile-Clients Verbindung zu den Clients über einen Controller (im Regelfall in der DMZ) TR500 zu einem Host-System (UDP-basierend, unverschlüsselt) xlink-100e zu einem Host-System (TCP-basierend, unverschlüsselt) SNMP zu einem SNMP-Manager UCP zu einem Short Message Service Center (SMSC) Raw / Port 9001 zum Systemdrucker VCON-Protokoll zum VCON-Serviceterminal für Konfigurationen, Downloads und Traces Serielle Ports zwei: RS232 oder RS422, galvanisch getrennt bis zu 8: RS232, RS422 oder RS485, galvanisch getrennt Unterstützte serielle Datenschnittstellen ESPA oder TAP ohne/mit Rückruffunktionalität TAP, auch mit Rückruffunktionalität VIT1, FTI1 DUST3964R für Simatic S5 SIGMASYS-Kopplung via SM-Port Modem (analog, ISDN oder Funk) USB-Host-Ports Digitale-Eingänge (= Kontakt-/Schalteingänge) zwei: für Kontakt-I/O, Systemdrucker, Funkmodem (ggf. via Hub) bis zu 32/64 (mit/ohne Kurzschluss- und Leitungsbrucherkennung) für Prozessaktivierungen und Statusumschaltungen zwei: für DCF-77-Konverter, Systemdrucker bis zu 32 direkte und bis zu 704 via RS485 abgesetzte für Prozessaktivierungen und Statusumschaltungen Digitale Ausgänge (= Kontakt-/Schaltausgänge) 1 Spezial-Relaisausgang mit Arbeits- und Ruhekontakt und bis zu 16 weitere für Prozess-, Systemund Störungsmeldungen bis zu 16+2 Schaltausgänge für Prozess-, Systemund Störungsmeldungen 13

14 Leistungsmerkmal/Funktion Audio-I/O (NF)-Ports direkt am Server Audio-I/O über abgesetzte DAKS-AudioConnect- Devices nicht verfügbar DAKS-Pro 200 (auf Basis von DAKS-200) ja, an der TK-Anlage registriert DAKS-Pro 300 (auf Basis von DAKS-300) bis zu 8x IN und 8x OUT, zum: Einspielen externer Tonquellen Mitschneiden von Konferenzen direkten Ansteuern von ELA-Anlagen ja, an der TK-Anlage oder an DAKS-Pro registriert DCF-77-Synchronisation optional, via DCF77-Port optional, via USB-Host-Port und Konverter Stromversorgung zwei gleichzeitig (redundant) nutzbare interne Netzteile: Netzteil 1 aus 115/230 VAC, Netzteil 2 aus 24/48 VDC Stromversorgung aus 2x 115/230 VAC über externen Profi-AC/DC-Wandler optional Leistungsaufnahme bei AC-Stromversorgung: ca. 25 Watt bei DC-Stromversorgung: ca. 20 Watt wahlweise aus 48 VDC oder aus 115/230 VAC redundante Stromversorgung aus zwei Netzteilen (DC+DC, AC+AC oder DC+AC) optional ausbauabhängig; typischerweise ca. 30 Watt Voice-Processing Ansageneinspielung, Hörton- und MFV-Generierung kanalindividuell variable Voice-Zusammenschaltungen uni- und bidirektional inkl. Konferenzen (hardwareseitig ohne Begrenzung der Anzahl Konferenzen und Konferenzteilnehmer) direkte Aufnahmen und Wiedergaben komponierter Ansagen, bestehend aus bis zu 16 Teilansagen Sprachspeicher 1 Stunde 2 Stunden Sprachkommunikation 4, 8 oder 30 parallele Kanäle ISDN-Trunking (S 0, S 2M) mit D-Kanal- Protokoll QSIG oder CorNet-NQ und kanalindividueller Inband-MFV-Erkennung VoIP-Trunking mit SIP- oder SIP-Q- Signalisierung, unverschlüsselt oder verschlüsselt (SRTP; SIP over TLS, SDES) Unterstützung von Geo-Separation und OpenScape-Voice-/OpenScape- Branch-Konfigurationen Codec: 64 kbit/s G.711 A-law oder µ-law 4, 8, 30, parallele Kanäle ISDN-Trunking (S 0, S 2M) mit D-Kanal- Protokoll QSIG oder CorNet-NQ und kanalindividueller Inband-MFV-Erkennung VoIP-Trunking mit SIP- oder SIP-Q-Signalisierung, unverschlüsselt oder bis zu 60-kanalig verschlüsselt (SRTP; SIP over TLS, SDES) Unterstützung von Geo-Separation und OpenScape-Voice-/OpenScape- Branch-Konfigurationen Codec: 64 kbit/s G.711 A-law oder µ-law Sprachkommunikation mit einer VoIP-Unteranlage (z. B. einer Rufanlage im Krankenhaus) Registrar und Switch für direkt an DAKS-Pro registrierte SIP-Telefone bzw. DAKS-AudioConnect-Devices 14

15 Leistungsmerkmal/Funktion DAKS-Pro 200 (auf Basis von DAKS-200) DAKS-Pro 300 (auf Basis von DAKS-300) Besondere Telefonie- Leistungsmerkmale an Unify OpenScape 4000 unter Verwendung von CorNet-NQ bzw. SIP-Q (Leistungsmerkmale in Verbindung mit anderen TK-Systemen auf Anfrage) Variables Läuten der angewählten Telefone: normale Anrufsignalisierung dringende Anrufsignalisierung (typisch: Anruf von extern) und Alarmruf-Signalisierung bzw. Notruf Bei besetzten Teilnehmern: Aufschalten bzw. Notaufschalten mit neutraler Ankündigungsansage, Zwangstrennen von Gesprächen oder Anklopfen Bei besetzten Verbindungswegen: automatisches Freischalten oder Notaufschalten mit neutraler Ankündigungsansage Ignorieren von Anrufum- oder -weiterleitungen, z. B. zur Verhinderung der Voic -Aktivierung Ignorieren von Anrufübernahmegruppen Direktes Erreichen des Chefs in einer Chef-Sekretärin-Einrichtung Direktansprechen, d. h. automatisches Aktivieren des Lautsprechers, ohne dass der Hörer abgehoben werden muss Durchbrechen eines Anrufschutzes In Verbindung mit HFA-Telefonen (drahtgebunden oder DECT): mehrzeilige alphanumerische Displayausgaben (2-zeilige Anzeige und Blättermöglichkeit) Dialoge mit Bedienerführungen im Telefondisplay Unterstützung der Keypad-Funktion (statt Inband-MFV) Verbindungswegoptimierung (Path Replacement) Multi-Level Precedence and Preemption (MLPP) Ortung von DECT-Teilnehmern (Abfrage der Basisstations-Feldstärke) SMS-Versand via GSM-SMS-Modem analog oder ISDN (Anschaltung seriell) via GSM-SMS-Funkmodem (Anschaltung über USB oder seriell) via TCP/IP mit UCP-Protokoll über Short Message Service Center (SMSC) via GSM-SMS-Modem analog oder ISDN (Anschaltung seriell) via GSM-SMS-Funkmodem (Anschaltung seriell) via TCP/IP mit UCP-Protokoll über Short Message Service Center (SMSC) Systemdrucker-Schnittstelle gespoolt: wahlweise via LAN oder USB; Druckerprotokoll: Raw / Port 9001 Unterstützte Sprachen Zertifizierungen Länderfreigaben (Ländercodes gem. ISO 3166) deutsch, englisch, französisch (Oberflächen, Ausgabetexte und Ansagen) UL, FCC und CE EU-Länder: AT, BE, BG, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IT, LT, LU, LV, MT, NL, PL, PT, RO, SE, SI, SK Nicht-EU-Länder: AU, CA, CH, IN, MY, NZ, SG, TH, TR, US 15

16 Die Stärken von DAKS-Pro Release 8 im Überblick Professionelles, hochverfügbares System Ausgereifte und etablierte Systemarchitektur Breite Applikationsunterstützung mit umfangreichen kundenindividuellen Konfigurationsmöglichkeiten Zwei leistungsstarke Hardwareplattformen zur optimalen Anpassung an die Aufgabenstellung Mandantenfähige Multi-User- Administration und -Bedienung Sehr hohe Verfügbarkeit durch Trennung von Prozessabläufen mit Havariebetrieb bei System- bzw. Netzwerk-Teilausfall Flexible Standortwahl von Server bzw. Servern (bei redundant aufgebauten Systemen), z. B. im geschützten Rechenzentrum, und Bedien-/Administrationsplätzen (in Büros oder Leitstellen) Bedienoberfläche komplett an Kundenanforderungen anpassbar Jahrzehntelange Erfahrung und Know-how Entwicklung und Produktion beim Spezialisten für Alarm- und Krisenkommunikationslösungen ( Made in Germany ) Robuste und bewährte Architektur, von 1994 bis heute kontinuierlich weiterentwickelt und permanent angepasst an die sich ständig ändernden Umgebungsbedingungen Weltweite Vermarktung (in über 50 Ländern) mit vielen tausend Installationen; führend im Bereich telefonischer Alarmierung in Deutschland Umfangreiche Referenzliste namhafter Kunden Hard- und Software-Entwicklung, Consulting, Produktion und Support unter einem Dach Umfangreiche Partnerschaften mit Service- und Supportpartnern in Kundennähe Hohe Flexibilität und Investitionsschutz Automatisierung von Telekommunikationsprozessen Optimierte Kommunikation im Alarmfall sowie bei Krisen und Katastrophen Einsatz in unterschiedlichen Branchen, z. B. Industrie, Gesundheitswesen, Banken, Versicherungen, Behörden, Verkehr, Hotels, Schulen und Universitäten Hohe Effizienz und Verfügbarkeit Langfristige Planungssicherheit und Investitionsschutz Hohe Wirtschaftlichkeit durch optimierte Gesamtbetriebskosten und die Sicherstellung sehr langer Nutzungsdauern Hohe Systemsicherheit durch einsatzoptimierte gehärtete Plattformen Ständige Weiterentwicklung und Anpassung an aktuelle Marktanforderungen Problemlose Integration in Unified-Communications (UC)- Szenarien Projektspezifische Erweiterungen und Sonderfunktionen auf Anfrage Ein System Vielseitige Lösungen tetronik GmbH Silberbachstraße Taunusstein-Wehen Deutschland Telefon: Fax: Internet: Haftungshinweis: Die Informationen in diesem Dokument enthalten lediglich allgemeine Beschreibungen bzw. Leistungsmerkmale, welche im konkreten Anwendungsfall nicht immer in der beschriebenen Form zutreffen. Dies ist z. B. dann der Fall, wenn bestimmte Optionen nicht bestellt wurden, oder sich Produkte im Zuge der Weiterentwicklung ändern. Leistungsmerkmale sind nur dann verbindlich, wenn sie bei Vertragsschluss ausdrücklich vereinbart wurden. Stand: 4. September 2014

Einsatzbereiche. OScAR-Pro bietet vielfältige Alarmierungs-,

Einsatzbereiche. OScAR-Pro bietet vielfältige Alarmierungs-, OpenScape Alarm Response OScAR-Pro V4 Ein System zahlreiche Lösungen OScAR-Pro bietet vielfältige Funktionen zur Optimierung von Geschäftsabläufen, für die Alarmierung in Verbindung mit Notrufen und Störfällen

Mehr

µdaks-alert V1.1 tetronik

µdaks-alert V1.1 tetronik Der weltweit tausendfach eingesetzte DAKS-Server hat mit µdaks-alert einen kleinen Bruder bekommen bewährte DAKS-Technologie im kompakten Miniaturformat, preisgünstig, flexibel und mit der sprichwörtlichen

Mehr

OpenScape Alarm Response Economy V1 OScAR-Eco

OpenScape Alarm Response Economy V1 OScAR-Eco OpenScape Alarm Response Economy V1 OScAR-Eco OScAR-Eco der kleine, aber feine Alarmserver Das weltweit tausendfach eingesetzte DAKS-System, heute OpenScape Alarm Response Professional (OScAR- Pro) genannt,

Mehr

OScAR-Eco 100 V4. Diese Hardware-Plattform ist bereits von OScAR-Eco V1 her bekannt:

OScAR-Eco 100 V4. Diese Hardware-Plattform ist bereits von OScAR-Eco V1 her bekannt: OpenScape Alarm Response Economy OScAR-Eco V4 Moderne Alarmserver für die Notfall-, Ausfall-, Alarm- und Krisenkommunikation müssen zahlreiche Anforderungen erfüllen, was Schnittstellen, eingesetzte Benutzergeräte,

Mehr

Information. Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com

Information. Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com Information OpenScape Alarm Response Economy V1 OScAR-Eco Das weltweit tausendfach eingesetzte DAKS-System, heute OpenScape Alarm Response Professional (OScAR-Pro) genannt, hat mit OpenScape Alarm Response

Mehr

Information. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com

Information. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com Information OpenScape Alarm Response Economy V1 OScAR-Eco Das weltweit tausendfach eingesetzte DAKS-System, heute OpenScape Alarm Response Professional (OScAR-Pro) genannt, hat mit OpenScape Alarm Response

Mehr

HiPath DAKS V2.0 Digitaler Alarm- und Kommunikations-Server

HiPath DAKS V2.0 Digitaler Alarm- und Kommunikations-Server HiPath DAKS V2.0 Digitaler Alarm- und Kommunikations-Server Die heutigen Anforderungen an moderne Telekommunikation gehen weit über das reine Telefonieren hinaus. Telefone werden zu mobilen Terminals (HiPath

Mehr

Asperi GmbH Rostocker Str.9 D-18059 Pölchow. Tel. / Fax : +49 (0) 700 2772 7700 e-mail : info@asperi.de : www.asperi.de

Asperi GmbH Rostocker Str.9 D-18059 Pölchow. Tel. / Fax : +49 (0) 700 2772 7700 e-mail : info@asperi.de : www.asperi.de Der Ereignishorizont Auswirkungen von Ereignissen auf... Online Relations Media Relations Lobbying Interne Kommunikation Publikationen Events Ereignis- Kommunikation Operative Prozesse Investor Relations

Mehr

EURO ALERT PLUS. die besonderen Belange der Sicherheitsleitstellen und. -zentralen optimierte Lösung. Das VoIP-basierte System

EURO ALERT PLUS. die besonderen Belange der Sicherheitsleitstellen und. -zentralen optimierte Lösung. Das VoIP-basierte System Das innovative VoIP-Leitstellensystem MIT SICHERHEIT LEBEN RETTEN EURO ALERT PLUS Verlässliches Notfallmanagement: WTG Leitstellentechnik Mit EURO ALERT PLUS bietet die WTG eine für die besonderen Belange

Mehr

Optimale Erreichbarkeit und hohe Effizienz

Optimale Erreichbarkeit und hohe Effizienz Optimale Erreichbarkeit und hohe Effizienz Auch dann erreichbar sein, wenn Sie sich nicht am Arbeitsplatz befinden, gerade am Telefon besetzt sind oder ausserhalb der Bürozeiten angerufen werden. Unser

Mehr

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität SIP CentrexX: Business Telefonie aus der Cloud Professionelle SIP Kommunikation SIP Tk-Anlage CentrexX Die leistungsstarke Telefonanlage (IP Centrex) aus

Mehr

Recall. Recall wurde entwickelt für: Lösung zur Gesprächsaufzeichnung

Recall. Recall wurde entwickelt für: Lösung zur Gesprächsaufzeichnung Lösung zur Gesprächsaufzeichnung wurde entwickelt für: Call Center / Service Center Versicherungen / Finanzwesen Mit permanenter Aufzeichnung oder nach Bedarf Das Ziel unserer Lösung ist Gespräche kontinuierlich

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded

Mehr

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität SIP CentrexX: Business Telefonie aus der Cloud Professionelle SIP Kommunikation SIP Tk-Anlage CentrexX Die leistungsstarke Telefonanlage (IP Centrex) aus

Mehr

M E S S A G I N G S E R V E R

M E S S A G I N G S E R V E R M E S S A G I N G S E R V E R Aufgabe Der Messaging Server ermöglicht die Anbindung externer Kommunikationssysteme an KIRK DECT-Systeme über potentialfreie Kontakte oder vom Protokoll ESPA 4.4.4. unterstützte

Mehr

Einfach. Sicher. Günstig.

Einfach. Sicher. Günstig. Super günstig: Flatrate fürs deutsche Festnetz* Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität Eine der modernsten zentralen TK-Anlagen (IP-Centrex) der Welt. Mehr sparen bis60% Einfach. Sicher. Günstig.

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 15. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 15. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 15 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com Bedienung

Mehr

(51) Int Cl.: B60R 25/10 (2006.01) G07B 15/04 (2006.01)

(51) Int Cl.: B60R 25/10 (2006.01) G07B 15/04 (2006.01) (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 2 088 041 A1 (43) Veröffentlichungstag: 12.08.2009 Patentblatt 2009/33 (1) Int Cl.: B60R 2/10 (2006.01) G07B 1/04 (2006.01) (21) Anmeldenummer: 08002316.1

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 40 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.de Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl M2M Industrie Router mit freier Modemwahl Firewall VPN Alarm SMS / E-Mail Linux Webserver Weltweiter Zugriff auf Maschinen und Anlagen Mit dem M2M Industrie Router ist eine einfache, sichere und globale

Mehr

UCware Unified Communications für Unternehmen

UCware Unified Communications für Unternehmen UCware Unified Communications für Unternehmen UCware offen für vieles UCware ist ein Kommunikationssystem, mit dem man ortsunabhängig über beliebige Endgeräte auf unterschiedlichste Weise miteinander kommunizieren

Mehr

Mehr Leistung. Mehr Flexibilität. Mehr Mobilität. CentrexX35

Mehr Leistung. Mehr Flexibilität. Mehr Mobilität. CentrexX35 Günstige Flatrates: Festnetz D, Mobilfunk D, international Mehr Leistung. Mehr Flexibilität. Mehr Mobilität. Eine der modernsten zentralen TK-Anlagen (IP-Centrex) der Welt. Größte Auswahl an zertifizierten

Mehr

Anwenderbericht DTAG/IPCC. T-LAN Störungen effizient beheben

Anwenderbericht DTAG/IPCC. T-LAN Störungen effizient beheben Anwenderbericht DTAG/IPCC T-LAN Störungen effizient beheben Kein T-LAN Kunde, der den Customer Systemsupport T-LAN (CSS) von T-Com, der Festnetzsäule der Deutschen Telekom, anruft, muss länger als 20 Sekunden

Mehr

Bedienungsanleitung Business Telefonie

Bedienungsanleitung Business Telefonie Bedienungsanleitung Business Telefonie 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 4 2. COMBOX 4 2.1 Beschreibung 4 2.2 Bedienung 4 2.2.1 Kundencenter 4 3. Abgehende Rufnummer anzeigen 6 3.1 Beschreibung 6 3.2

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Die VoIP Telefonanlage für. Filialisten mit zentralem. Unternehmensstandort

Die VoIP Telefonanlage für. Filialisten mit zentralem. Unternehmensstandort Astimax IP 2100 2 Die VoIP Telefonanlage für Filialisten mit zentralem Unternehmensstandort Die Telefonanlage für Unternehmen mit Filialvernetzung Die Astimax IP 2100 ist die zentrale Anlage der Astimax

Mehr

TIMM Einführung (Total Information ManageMent)

TIMM Einführung (Total Information ManageMent) TIMM Einführung (Total Information ManageMent) Unser innovatives IP-System für standardisierte IP-Netzwerke, mit dem Focus auf Intercom-, Beschallung-, Alarmierung-, Notruf und Videotechnik, mit zentraler

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

EP 2 066 099 A1 (19) (11) EP 2 066 099 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 03.06.2009 Patentblatt 2009/23

EP 2 066 099 A1 (19) (11) EP 2 066 099 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 03.06.2009 Patentblatt 2009/23 (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 2 066 099 A1 (43) Veröffentlichungstag: 03.06.2009 Patentblatt 2009/23 (1) Int Cl.: H04L 29/08 (2006.01) (21) Anmeldenummer: 0801761.3 (22) Anmeldetag: 08.09.2008

Mehr

VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer

VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer iway AG Badenerstrasse 569 CH-8048 Zürich Tel. +41 43 500 1111 Fax +41 44 271 3535 www.iway.ch Dokumentversion: 1.2 NXP1 Switch Software Release:

Mehr

Kurzanleitung Konftel 300IP

Kurzanleitung Konftel 300IP Conference phones for every situation Kurzanleitung Konftel 300IP DEUTSCH Beschreibung Das Konftel 300IP ist ein Konferenztelefon für IP-Telefonie. Unter www. konftel.com/300ip finden Sie ein Handbuch

Mehr

Orientierungshilfe Alarmanlagen

Orientierungshilfe Alarmanlagen Orientierungshilfe Alarmanlagen 11/03 2014 Welche Alarmanlage ist für meine Zwecke geeignet? Nachstehend finden Sie eine kurze Beschreibung unserer Alarmsysteme. AMG Sicherheitstechnik bietet die umfangreichste

Mehr

Datenerfassung PRE-SALES-ANALYSE ALLSIP_compact SNOM edition

Datenerfassung PRE-SALES-ANALYSE ALLSIP_compact SNOM edition Seite - 1- Datenerfassung PRE-SALES-ANALYSE ALLSIP_compact SNOM edition Allnet Kundennummer: Bestellnummer: Rückrufnummer: Ansprechpartner: Datum Eingang bei ALLSIP Hotline: Bearbeiter ALLSIP Hotline:

Mehr

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300 UNIVERSITÄT ZÜRICH Bedienungsanleitung optiset E standard advance plus Hicom 00 Bedienfeld optiset E standard, advance plus 1) 6) 2) + 7) ) 4) 1 2 4 5 6 7 8 9 * 0 # 8) 9) 5) Bedienfeld optiset E key module

Mehr

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Beschreibung Das Alcatel-Lucent OmniTouch 4135 IP ist ein Konferenztelefon für IP-Telefonie. Unter www. alcatel-lucent.com finden Sie ein Handbuch mit ausführlichen

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Technisches Know-how. Online Funkmeldesystem

Technisches Know-how. Online Funkmeldesystem Technisches Know-how. Online Funkmeldesystem Telestech-System - Funkmeldesystem für Personen- und Objektschutz 1978 wurde das erste Telestech System durch die Firma Schmidt Funktechnik in Göppingen hergestellt

Mehr

Auerswald COMmander 16 weitere VoIP-Kanäle

Auerswald COMmander 16 weitere VoIP-Kanäle Preisliste COM91871 COM91872 COM91873 COM91870 COM91830 Stand: 14.01.2015 Ralf HOTTMEYER Akkus - Batterien - Telekommunikation Hauptstraße 69 52146 Würselen Telefon Telefax E-Mail WWW 02405-420 648 02405-420

Mehr

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

Technical Information Technical Support Mitel MiVoice 5000

Technical Information Technical Support Mitel MiVoice 5000 Technical Information Technical Support Mitel MiVoice 5000 Konfigurationsanleitung für MiVoice 5000 mit SIP-Trunk peoplefone "BUSINESS VOIP" Affected System: MiVoice 5000: AXS, AXL, AXD, ACS Software-Version:

Mehr

Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen?

Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen? Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen? JULIA SCHILLING SSV EMBEDDED SYSTEMS HEISTERBERGALLEE 72 D-30453 HANNOVER WWW.SSV-EMBEDDED.DE Ethernet

Mehr

Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011

Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011 Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011 Aastra Telecom Schweiz AG 2011 Aastra 400 Business Communication Server Aastra Telecom Schweiz AG Aastra Telecom Schweiz AG 2011 Kommunikationsbedürfnisse

Mehr

SPS Gateways. http://www.wireless-netcontrol.de/

SPS Gateways. http://www.wireless-netcontrol.de/ SPS Gateways Kommunikations- & Regelcomputer zur Störmeldung, Datenerfassung und Steuerung von dezentralen SPSen, Sensoren und Aktoren. Alle gängigen SPS-Protokolle und Feldbus- Protokolle werden in offene

Mehr

DS-6 Intercom System. DS-6 Prozessfunktionen. Bearb./Edit: Holl. 16 4 0001 506 Seite/page 1 von/of 9 2007 ms NEUMANN ELEKTRONIK GMBH

DS-6 Intercom System. DS-6 Prozessfunktionen. Bearb./Edit: Holl. 16 4 0001 506 Seite/page 1 von/of 9 2007 ms NEUMANN ELEKTRONIK GMBH DS-6 Intercom System DS-6 Prozessfunktionen Bearb./Edit: Holl. 16 4 0001 506 Seite/page 1 von/of 9 2007 ms NEUMANN ELEKTRONIK GMBH DS-6 Prozessfunktionen Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein:...3 1.1 Einzelruf

Mehr

T Com. Bedienungsanleitung. SMS im Festnetz

T Com. Bedienungsanleitung. SMS im Festnetz T Com Bedienungsanleitung SMS im Festnetz Inhalt Einleitung... 1 Willkommen...1 Wo Sie Hilfe finden... 1 SMS-Versand aus dem Festnetz der T-Com (Preisstand: 01.01.2003)...1 Damit Sie SMS im Festnetz nutzen

Mehr

AS550 und AS551 mit Mobility Extender Software

AS550 und AS551 mit Mobility Extender Software AS550 und AS551 mit Mobility Extender Software Möchten Sie Ihr GSM Mobiltelefon wie eine schnurlose Nebenstelle der Telefonanlage nutzen? Haben Sie schon einmal über eine DECT Anlage nachgedacht? Die Anschaffung

Mehr

Cisco IP Phone Kurzanleitung

Cisco IP Phone Kurzanleitung Cisco IP Phone Kurzanleitung Diese Kurzanleitung gibt ihnen einen kleinen Überblick über die nutzbaren Standard-Funktionen an ihrem Cisco IP Telefon. Für weiterführende Informationen, rufen sie bitte das

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 10 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 10 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 10 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres

Mehr

So einfach. designed for Microsoft Outlook

So einfach. designed for Microsoft Outlook So einfach. Telefonieren mit e-phone. Als letztes fehlendes Medium neben E-Mail und Fax schliesst e-phone in Microsoft Outlook nun auch die Sprachkommunikation ein. Mit sämtlichen Leistungsmerkmalen einer

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzanleitung. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens.

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzanleitung. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens. Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 60/80 Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons Funktions-

Mehr

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service Service Qualität wird bei uns groß geschrieben. Wenn es in seltenen Fällen doch einmal Probleme mit Ihrem BITel-Telefonanschluss geben sollte, ist unser flexibler Service um rasche Hilfe bemüht. Wir beraten

Mehr

MobiCall. Bekanntes, Neues und Spezielles. NewVoice International

MobiCall. Bekanntes, Neues und Spezielles. NewVoice International Bekanntes, Neues und Spezielles leistungsfähig & intuitiv Alarmzentrale Voll integriertes Kontaktmanagement Visualisierte interaktives Managementplattform für das Verwalten von: 1024 WAGO IP-Kontaktkontroller

Mehr

Data Logging Device Server Anwendungen

Data Logging Device Server Anwendungen Data Logging Device Server Anwendungen Ob Sensoren, Maschinen, Barcode oder RFID Lesegeräte, Waagen oder Anlagen aller Art mit unserer Familie konfigurierbarer Datenlogger bieten wir innovative Lösungen,

Mehr

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz)

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) Das Telefonmodell 9608 unterstützt das Telefonmodell 9608. Das Telefon bietet 24 programmierbare Anrufpräsentations-/Funktionstasten. Die Beschriftungen dieser Tasten

Mehr

Grenzen überwinden - mit der neuen 3CX-Version

Grenzen überwinden - mit der neuen 3CX-Version 3CX Version 11 BETA Grenzen überwinden - mit der neuen 3CX-Version Out now! Die neue Version V11 (BETA) der 3CX TK-Anlage. Die Vollversion wird noch in diesem Monat veröffentlicht. Nutzen Sie jetzt schon

Mehr

HOSTED PBX DIE INTELLIGENTERE ART ZU TELEFONIEREN.

HOSTED PBX DIE INTELLIGENTERE ART ZU TELEFONIEREN. HOSTED PBX DIE INTELLIGENTERE ART ZU TELEFONIEREN. TELEFONIEREN WAR GESTERN. HEUTE IST: HOSTED PBX. KONZENTRIEREN SIE SICH AUF IHR UNTERNEHMEN. WIR KÜMMERN UNS UM IHRE TELEFONANLAGE. Was würden Sie zu

Mehr

Documentation. myportal for OpenStage. Bedienungsanleitung A31003-P3010-U104-15-19. Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.

Documentation. myportal for OpenStage. Bedienungsanleitung A31003-P3010-U104-15-19. Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise. myportal for OpenStage, Bedienungsanleitung P31003P3010U104010019 01/2013 Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG. 2013 Documentation myportal for OpenStage Bedienungsanleitung A31003-P3010-U104-15-19

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. UltraCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die UltraCard? Mit der UltraCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für. einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen

Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für. einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für Anforderungen : einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen Es soll eine Cluster Lösung umgesetzt werden, welche folgende Kriterien erfüllt:

Mehr

Starten einer Aufnahme

Starten einer Aufnahme Wave ViewPoint Die mehrfach ausgezeichnete Unified Communications-Lösung ViewPoint besticht durch Ihre Einfachheit und intuitive Benutzeroberfläche. Call-Management, Mobility, Call-Recording, Präsenz-Management,

Mehr

Datenblatt Call Manager

Datenblatt Call Manager Datenblatt Call Manager Allgemein Virtuelle Telefonanlage (Hosted PBX) Accounts für User, virtuelle Faxgeräte, virtuelle Konferenzräume und Faxgeräte Kompatibilität von SIP-Telefonen verschiedener Hersteller

Mehr

Business-Telefonie aus der Cloud

Business-Telefonie aus der Cloud Business-Telefonie aus der Cloud Jürgen Eßer Produktmanager QSC AG München, Business Partnering Convention 2011 DIE ARBEITSWELT DER ZUKUNFT Fachkräftemangel Privat- und Geschäftsleben verschmelzen Hoher

Mehr

Asterisk ein Überblick

Asterisk ein Überblick Asterisk ein Überblick Studienarbeit Felix J. Ogris felix juergen.ogris@fh-bielefeld.de DTS Service GmbH 7. Februar 2007 Felix J. Ogris (DTS Service GmbH) Asterisk ein Überblick 7. Februar 2007 1 / 18

Mehr

CosmosMonitoring Server von CosmosNet

CosmosMonitoring Server von CosmosNet Network Services without limitation. Cosmos Server von CosmosNet Cosmos Cosmos Server [CMS] Der Cosmos Server, erhältlich als zertifizierte Hardware Box, virtuelle Maschine oder Softwarelösung, ist eine

Mehr

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012 telpho10 Update 2.6 Datum: 10.05.2012 NEUERUNGEN... 2 WEB SERVER: SICHERHEIT... 2 NEUER VOIP PROVIDER SIPGATE TEAM... 3 AUTO-PROVISIONING: SNOM 720 UND 760... 6 AUTO-PROVISIONING: GIGASET DE310 PRO, DE410

Mehr

Project Status Report

Project Status Report Project Status Report Horst Emmerich/Eddie Kreutz 07.2012 ist eine Hotel Software, die optimiert für Hotel Anforderungen in Verbindung mit der IP Office ist. Die integrierte Kundenoberfläche erlaubt es,

Mehr

telpho10 VoIP- /ISDN-Telefonanlage

telpho10 VoIP- /ISDN-Telefonanlage telpho10 VoIP- /ISDN-Telefonanlage Die telpho10 ist die ISDN / VoIP Telefonanlage für Ihr Unternehmen. Zusätzlich zu den klassischen Funktionen bietet die telpho10 eine Vielzahl von Funktionen, welche

Mehr

Cloud - Telefonanlage als Kommunikationslösung der Zukunft

Cloud - Telefonanlage als Kommunikationslösung der Zukunft Cloud - Telefonanlage als Kommunikationslösung der Zukunft Mit der rexconnect Telefonanlage aus der Cloud" (vpbx) bietet rexincom connect eine einfache, flexible und zukunftssichere Kommunikationslösung.

Mehr

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG The Communication Engine Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung Swyx Solutions AG TOP10-Entscheidungskriterien für Swyx! 1 Komplettlösung Swyx passt sich

Mehr

OPENweb. Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau.

OPENweb. Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau. OPENweb Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau. OPENweb. Sicher, vernetzt, leistungsstark. OPENweb im Überblick. Sie möchten, dass Ihre gebäudetechnischen Anlagen von Ihrer Leitwarte aus jederzeit zuverlässig

Mehr

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 01 Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center Um 1&1 DLS-Telefonie nutzen zu können, können Sie sich

Mehr

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA. Leistungsbeschreibung der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA. Leistungsbeschreibung der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh VOIPLINE FÜR FAHRSTUHLNOTRUF Dieses Dokument enthält die Leistungsbeschreibungen für das Produkt VoIPLine für Fahrstuhlnotruf der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh, nachfolgend die Gesellschaft

Mehr

Pressemeldung. Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues. Voxtron Communication Center vor

Pressemeldung. Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues. Voxtron Communication Center vor Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues Voxtron Communication Center vor Unternehmensweite Multimedia Customer Interaction Center Lösung von Voxtron Zielgruppe: Große und mittlere

Mehr

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht 1 Inhaltsverzeichnis 1. Startseite... 4 2. Telefonbuch... 5 "Click-to-Dial"... 5 Kontakt bearbeiten... 5 Kontakt löschen... 5 Kontakt

Mehr

Überwacht laufend verschiedene Alarmwege

Überwacht laufend verschiedene Alarmwege Testalarm-Generator Überwacht laufend verschiedene Alarmwege Status: Freigegeben Dieses Dokument ist geistiges Eigentum der Accellence Technologies GmbH und darf nur mit unserer ausdrücklichen Zustimmung

Mehr

Hosted PBX. Die intelligentere Art zu telefonieren.

Hosted PBX. Die intelligentere Art zu telefonieren. Hosted PBX Die intelligentere Art zu telefonieren. 06 02 Hosted pbx Telefonieren war gestern. Heute ist: Hosted PBX. Konzentrieren Sie sich auf Ihr Unternehmen. Wir kümmern uns um Ihre Telefonanlage. Was

Mehr

Infomelde-Server Einstellungen

Infomelde-Server Einstellungen Genau im Auge behalten, was Ihnen wichtig ist... Seite Themen 1 Servereinstellungen 2 Störmeldungen / Regeln 3 Regeln erstellen 4 Master-Daten / Schlüsselbegriffe 5 Empfänger / Rückmelde-Aktionen 6 Apple

Mehr

Technical Information Global Technical Support

Technical Information Global Technical Support Technical Information Global Technical Support Konfigurationsanleitung für Aastra 400 mit peoplefone "BUSINESS VOIP" Affected Systems: Aastra 415, Aastra 430, Aastra 470 Release 3.0 SP1 Software-Version

Mehr

Technical Information Technical Support OpenCom 10x0

Technical Information Technical Support OpenCom 10x0 Technical Information Technical Support OpenCom 10x0 Konfigurationsanleitung für OpenCom 10x0 mit SIP-Trunk peoplefone "BUSINESS VOIP" Affected System: OpenCom 10x0 Release 6.2 Software-Version: Txl 6230kd1

Mehr

Astimax IP 500. Die kompakte und leistungsfähige. VoIP Telefonanlage. mit integrierter. Unified Communications Lösung

Astimax IP 500. Die kompakte und leistungsfähige. VoIP Telefonanlage. mit integrierter. Unified Communications Lösung Astimax IP 500 Die kompakte und leistungsfähige VoIP Telefonanlage mit integrierter Unified Communications Lösung Die Telefonanlage für Kleinunternehmen Die Astimax IP 500 ist eine der kleinsten und kompaktesten

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher Bedienungsanleitung Version 3.0 oder höher TABLE OF CONTENTS INHALTSVERZEICHNIS BEDIENUNGSANLEITUNG... 1 Version 3.0 oder höher...1 INHALTSVERZEICHNIS... 3 1- VOICE-MAIL... 4 1.1 Erster Anruf zu Ihrer

Mehr

Umfangreiche Sicherheitsfeatures Höchstmaß an Flexibilität Maximaler Investitionsschutz Lüfterloser Betrieb Größte Zukunftssicherheit Maximale

Umfangreiche Sicherheitsfeatures Höchstmaß an Flexibilität Maximaler Investitionsschutz Lüfterloser Betrieb Größte Zukunftssicherheit Maximale Umfangreiche Sicherheitsfeatures Höchstmaß an Flexibilität Maximaler Investitionsschutz Lüfterloser Betrieb Größte Zukunftssicherheit Maximale Performance Kompaktes Design TOP FEATURES Gigabit Performance

Mehr

sikado portal informieren & alarmieren

sikado portal informieren & alarmieren informieren & alarmieren Einsatzbereiche Alarmierung aus der Cloud Das webbasierte sikado portal ist eine leistungsfähige Cloudlösung für das Alarmmanagement. Damit überwachen, alarmieren und informieren

Mehr

CamDisc svr 4s, CamDisc svr 10s, CamServer 2: http://www.heitel.com/de/service/upgrades/firmware/camdisc-svr-s-camserver-2/

CamDisc svr 4s, CamDisc svr 10s, CamServer 2: http://www.heitel.com/de/service/upgrades/firmware/camdisc-svr-s-camserver-2/ Technische Produktinformation Nr. 07.02 zu Produkt/Version, CamDisc svr 4s, CamDisc svr 10s, CamDisc svr 4, CamDisc svr 10, CamTel svr 4, CamTel svr 10, CamMobile 4, CamMobile 10 Datum Juni 2007 Thema

Mehr

Manual Telefonie internet

Manual Telefonie internet Manual Telefonie Internet . Ihre Sprachmailbox. as alles bietet Ihnen die Sprachmailbox. Erstmaliges Einrichten der Sprachmailbox. So ändern Sie Ihren Pin-Code für den externen Zugriff auf die Sprachmailbox.4

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

Hinweise zu. LCOS Software Release 7.26. für LANCOM Router im Bereich Voice over IP

Hinweise zu. LCOS Software Release 7.26. für LANCOM Router im Bereich Voice over IP Hinweise zu LCOS Software Release 7.26 für LANCOM Router im Bereich Voice over IP Copyright (c) 2002-2007 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany) Die LANCOM Systems GmbH übernimmt keine Gewähr und Haftung

Mehr

TEPZZ 65Z8_8A_T EP 2 650 818 A1 (19) (11) EP 2 650 818 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 16.10.2013 Patentblatt 2013/42

TEPZZ 65Z8_8A_T EP 2 650 818 A1 (19) (11) EP 2 650 818 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 16.10.2013 Patentblatt 2013/42 (19) TEPZZ 6Z8_8A_T (11) EP 2 60 818 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 16..2013 Patentblatt 2013/42 (1) Int Cl.: G06F 21/60 (2013.01) (21) Anmeldenummer: 1316332.7 (22) Anmeldetag:

Mehr

3. 15. Rack-Monitoring

3. 15. Rack-Monitoring 19" 1HE Rack-Monitoring und Schließsystem zentrale Steuereinheit, SNMP-fähig Das 19" Rack-Monitoring-System erfüllt alle Anforderungen, die an ein integriertes Schrank-ü berwachungssystem gestellt werden.

Mehr

Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370

Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370 Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370 Vorbemerkungen Mit der Inbetriebnahme und Nutzung neuer Gebäude (z.b. des ehemaligen Kapuzinerklosters) werden sukzessive auch die vorhandenen Telefonapparate

Mehr

Asterisk. The Open Source PBX

Asterisk. The Open Source PBX Asterisk. The Open Source PBX In association with: www.bb-k.ch www.asterisk.org Was ist Asterisk? Bei Asterisk handelt es sich nicht um eine reine VoIP-Lösung, sondern um eine echte Software-PBX, die jeden

Mehr

Alarmempfänger. Alarmempfänger. Produktkatalog - SafeLine 2011 144-145 146-150. Alarmempfänger SLCC. Allgemeines Zubehör Ersatzteile Produktindex

Alarmempfänger. Alarmempfänger. Produktkatalog - SafeLine 2011 144-145 146-150. Alarmempfänger SLCC. Allgemeines Zubehör Ersatzteile Produktindex Alarmempfänger Produktkatalog - SafeLine 2011 Alarmempfänger Allgemeines Zubehör Ersatzteile Produktindex 144-145 146-150 179-196 197-202 211-212 143 Alarmempfänger / SafeLine Call center SafeLine Call

Mehr

MobyDick7. MobyDick Vorkonfiguration. Auftraggeber. Lieferanschrift (wenn abweichend) Rechnungsanschrift (wenn abweichend) Ansprechpartner

MobyDick7. MobyDick Vorkonfiguration. Auftraggeber. Lieferanschrift (wenn abweichend) Rechnungsanschrift (wenn abweichend) Ansprechpartner MobyDick Vorkonfiguration Auftraggeber Firma Straße PLZ Ort Lieferanschrift (wenn abweichend) Firma Straße PLZ Ort Rechnungsanschrift (wenn abweichend) Firma Straße PLZ Ort Ansprechpartner Name Tefefon

Mehr

TO-PASS TM. skalierbare Fernwirklösungen. vom Störmelder bis zur intelligenten Fernwirk - SPS

TO-PASS TM. skalierbare Fernwirklösungen. vom Störmelder bis zur intelligenten Fernwirk - SPS TO-PASS TM skalierbare Fernwirklösungen vom Störmelder bis zur intelligenten Fernwirk - SPS TO-PASS TM skalierbare Fernwirklösungen vom Störm Mobile, schnelle Messwerterfassung aus dem Internet Störungsmeldung

Mehr

Paging-Karte PG-32MX1024

Paging-Karte PG-32MX1024 Paging-Karte PG-32MX1024 MP3 Encoder/Decoder Paging- Sender Paging- Empfänger WLAN Steckkarte 32 Bit RISC PROZESSOR 80 MHz Takt Inkl. Watchdog Inkl. Echtzeituhr USB PROZES SOR LAN 80MHZ PROZES SD-Card

Mehr

Vodafone InfoDok. Service-Codes: Die geheimen Tricks für Ihr Handy

Vodafone InfoDok. Service-Codes: Die geheimen Tricks für Ihr Handy Service-Codes: Die geheimen Tricks für Ihr Handy In Ihrem Handy steckt richtig viel drin. Nutzen Sie z. B. clevere Funktionen wie Anrufumleitungen oder Anrufsprerrungen, Vodafone Konferenz oder Rufnummernübermittlung.

Mehr