1 Auf einen Blick (Management Summary)... 3

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1 Auf einen Blick (Management Summary)... 3"

Transkript

1 Budget 2016

2 Inhalt Vorbericht 1 Auf einen Blick (Management Summary) Rechnungslegungsgrundsätze HRM Allgemeines Terminologie Kontenplan Abschreibungen Bestehendes Verwaltungsvermögen (Übergangsbestimmungen Ziff bis GV) Sonderfälle Verwaltungsvermögen (Uebergangsbestimmungen Ziff bis GV) Neues Verwaltungsvermögen Investitionsrechnung / Aktivierungsgrenze Erläuterungen Allgemeines Erläuterung zur Entwicklung Finanzausgleich und Lastenverteiler In CHF pro Einwohner Erläuterung zur Entwicklung Steuerertrag Investitionen Ergebnis, Erfolgsausweis Übersicht nach Finanzierungen Gesamtergebnis Gemeinde Ergebnis weitere gebührenfinanzierte Spezialfinanzierungen (falls vorhanden)... 9 Seite 1

3 Zusammenzug Gliederung nach Sachgruppen (mind. 2-stellige Kontenstufe) Zusammenzug nach funktionaler Gliederung (1-stellige Kontenstufe) Investitionsrechnung Zusammenzug Investitionsrechnung nach funktionale Gliederung (1-stellige Kontenstufe) 18 7 Eigenkapitalnachweis Auswertungen Kommentare zu den Auswertungen Finanzkennzahlen (Gesamtergebnis) Selbstfinanzierungsgrad und weitere Kennzahlen Selbstfinanzierungsgrad Antrag des Gemeinderates an die Gemeindeversammlung (ER) ER nach Sachgruppen ER Zusammenzug nach Funktionen ER nach Funktionen Investitionsrechnung (IR) IR nach Sachgruppen IR Zusammenzug nach Funktionen Details Laufende Rechnung zu Liegenschaften Finanz- und Verwaltungsvermögen Seite 2

4 Vorbericht Budget Auf einen Blick (Management Summary) 2016 Gesamtaufwand 2016 CHF Gesamtertrag 2016 CHF Ergebnis (Verlust) CHF Steuern: Die Gemeindesteueranlage von 1.65 Einheiten, die Liegenschaftssteuer von 1.20 Promille der amtlichen Werte sowie die Hundetaxe von CHF pro Hund bleiben gegenüber 2015 unverändert. Das per Ende 2015 verbleibende Verwaltungsvermögen wird über 12 Jahre linear abgeschrieben. Spezialfinanzierungen (SF) SF Feuerwehr Gemeinde Huttwil: Der Verlust von CHF wird, bei gleichbleibenden Ersatzabgaben, der Spezialfinanzierung Eigenkapital Feuerwehr entnommen. SF Wasserversorgung: Der Verlust von CHF wird, bei gleichbleibenden Gebührenansätzen, der Spezialfinanzierung Eigenkapital Wasserversorgung belastet. SF Abwasserentsorgung: Der Verlust von CHF wird, bei gleichbleibenden Gebührenansätzen, der Spezialfinanzierung Eigenkapital Abwasserentsorgung entnommen. SF Abfall: Der Gewinn von CHF wird, bei gleichbleibenden Gebührenansätzen, in die Spezialfinanzierung Eigenkapital Abfallentsorgung eingelegt. Die nachfolgenden, aus Steuergeldern oder anderen Einnahmen finanzierten Spezialfinanzierungen sind im Steuerhaushalt und folglich im Gesamthaushalt enthalten. Namentlich sind dies: Reparatur- und Erneuerungsfinanzierung Liegenschaften Finanzvermögen Parkplatzersatzabgaben Grabunterhalt Übertrag Verwaltungsvermögen Industrielle Betriebe Huttwil Feuerwehr Region Huttwil, Werterhalt Seite 3

5 EDV-Anlage Oberdorfstrasse 4 (Auflösung per gemäss Beschluss GV vom 17. Juni 2015) In Anlehnung an die Rechnungslegung der Privatwirtschaft wird die neu dreistufig geführt. Im Erfolgs- und Finanzierungsausweis erfolgt die Darstellung nach jeweiliger Finanzierung. 2 Rechnungslegungsgrundsätze HRM2 2.1 Allgemeines Das Budget 2016 wurde erstmals nach dem neuen Rechnungslegungsmodell HRM2, gemäss Art. 70 Gemeindegesetz (GG, BSG ), erstellt. Gemäss Ziff. 1.1 Übergangsbestimmungen Gemeindeverordnung (GV, BSG ) führen alle Einwohnergemeinden, gemischten Gemeinden und Regionalkonferenzen das Harmonisierte Rechnungslegungsmodell (HRM2) gemäss bernischer Gemeindegesetzgebung auf den ein. Sie erstellen das Budget 2016 erstmals nach diesen Bestimmungen. 2.2 Terminologie Mit HRM2 werden unter anderem folgende bisherigen Begriffe durch neue ersetzt: HRM1 Bestandesrechnung Laufende Rechnung Voranschlag Voranschlagskredite Eigenkapital HRM2 Bilanz Budget Budgetkredite Bilanzüberschuss 2.3 Kontenplan Der Kontenplan nach HRM2 ist umfangreicher und detaillierter als der bisherige HRM1-Kontenplan. Die Konto-Nummerierung wurde ebenfalls erweitert: Seite 4

6 a) Bilanzkonti bisher: 4-stellig und zweistellige Laufnummer neu: 5-stellig mit zweistelliger Laufnummer b) Funktionen bisher: 3-stellig neu: 4-stellig c) Sachgruppen bisher: 3-stellig neu: 4-stellig 2.4 Abschreibungen Bestehendes Verwaltungsvermögen (Übergangsbestimmungen zur Gemeindeverordnung des Kantons Bern (GV) Ziff bis Das am bestehende Verwaltungsvermögen wird zu Buchwerten in HRM2 übernommen: Voraussichtliches abschreibungspflichtiges Verwaltungsvermögen (ohne Wasser, Abwasser, Darlehen und Beteiligungen) Kontogruppe 11 (HRM1), Stand CHF Abschreibung linear von 2016 bis Jahre Dies ergibt einen jährlichen Abschreibungssatz von 8.33% oder CHF Sonderfälle Verwaltungsvermögen (Übergangsbestimmungen GV Ziff bis 4.2.3) Verwaltungsvermögen im Bereich Wasser und Abwasser: Lineare Abschreibung in der Höhe der Einlage in die Spezialfinanzierung im Jahr vor der Einführung Neues Verwaltungsvermögen Im Budget 2016 werden die ordentlichen Abschreibungen nach Anlagekategorien (Anhang 2 GV) und Nutzungsdauer (gemäss Anhang 2 GV) der neuen, d.h. nach Einführung von HRM2 erstellten Vermögenswerte berechnet. Die Abschreibungen erfolgen linear nach Nutzungsdauer. 2.5 Investitionsrechnung / Aktivierungsgrenze Investitionen werden bis zu CHF (gemäss Art. 79a GV) der belastet. Der Gemeinderat verfolgt dabei eine konstante Praxis. Aktivierungsgrenzen ab : CHF Seite 5

7 3 Erläuterungen 3.1 Allgemeines Der Gemeinderat legt die Budgetvorgaben 2016 wie folgt fest: Budgetvorgaben 2016 Personalaufwand % Allgemeiner Sachaufwand: 0.00 % Strassen: 0.00% Liegenschaften: % Die Steuern und Abgaben sind unverändert Erläuterung zur Entwicklung von Finanzausgleich und Lastenverteiler Finanzausgleich (Disparitätenabbau), Basis ist der mittlere harmonisierte Steuerertrag (Huttwil ist Empfänger) LV Lehrergehälter (abhängig der von den Gemeinde bezogenen Vollzeiteinheiten (Lektionen) LV Sozialhilfe (Basis je Einwohner) LV Ergänzungsleistungen (Basis je Einwohner) LV öffentlicher Verkehr (Basis je Einwohner und ÖV-Punkte) LV Neue Aufgabenteilung (Basis je Einwohner) Erläuterung zur Entwicklung Steuerertrag Einkommens- und Vermögenssteuern: Die Prognose bei den natürlichen Personen basiert auf der Entwicklung der Anzahl Steuerpflichtige und einem Zuwachs im Jahr 2015 von 1.7% und im Jahr 2016 von 1.5%. Gewinn- und Kapitalsteuern: Bei den juristische Personen wurde aufgrund des Durchschnittes der letzten drei Jahre und unter Berücksichtigung eines Wegzugs einer JP budgetiert. Seite 6

8 3.3 Investitionen Den Bruttoinvestitionen von CHF stehen Einnahmen von CHF gegenüber, was zu Nettoinvestitionen von CHF führt. Seite 7

9 4 Ergebnis, Erfolgsausweis 4.1 Übersicht nach Finanzierungen Ergebnisse Budget 2016 Bezeichnung SG Allgemeiner HH Wasser Abwasser Abfall Feuerwehr Gesamthaushalt Betrieblicher Aufwand '410'955-1'218'490-1'891' ' '550-20'367'785 Betrieblicher Ertrag '546'080 1'215'930 1'878' ' '200 18'480'320 Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit -1'864'875-2'560-12'740-2'940-4'350-1'887'465 Finanzaufwand ' '440 Finanzertrag 44 1'885'070 2'560 12'740 3'060 4'500 1'907'930 Ergebnis aus Finanzierung 1'723'900 2'560 12'740 2'940 4'350 1'746'490 Operatives Ergebnis -140' '975 Ausserordentlicher Aufwand ' '275 Ausserordentlicher Ertrag ' '800 Ausserordentliches Ergebnis 14' '525 Gesamtergebnis -126' '450 Investitionsrechnung Investitionsausgaben 5-3'997' ' ' '000-5'114'000 Investitionseinnahmen 6 725' ' '000 Ergebnis Investitionsrechnung -3'272' ' ' '000-4'349'000 Finanzierungsergebnis Selbstfinanzierung Gesamtergebnis -126' '450 Abschreibungen Verwaltungsvermögen ' '600 7'450 3'900 3'130 1'273'425 Abschreibungen Investitionsbeiträge '300 7'300 Einlagen Fonds und Spezialfinanzierungen ' '500 25' '175'840 Entnahmen Fonds und Spezialfinanzierungen ' ' ' '340 Einlagen in das Eigenkapital 241' '275 Entnahmen aus dem Eigenkapital -255' '800 Selbstfinanzierung 802' ' '540 29'840-42'870 1'650'250 Nettoinvestitionen Ergebnis Investitionsrechnung -3'272' ' ' '000-4'349'000 Finanzierungsergebnis -2'469'330 26' '460 29' '870-2'698'750 Seite 8

10 4.2 Gesamtergebnis Gemeinde Aufgrund der neuen Abschreibungsvorschriften HRM2 (linear nach Lebensdauer), reduziert sich der Abschreibungsaufwand. Dies führt zu besseren Ergebnissen. Dieser Umstand darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Selbstfinanzierung der Gemeinde nach wie vor tief ist, was aus obenstehender Tabelle ersichtlich ist. Für die Finanzierung der Investitionen wird die Gemeinde rund 2.7 Mio Vermögen abbauen. Der Gemeinderat ist darauf bedacht, nur die Investitionen zu tätigen, welche notwendig sind. Gleichzeitig zieht er bei der Planung die Erfüllbarkeit der Projekte im Budgetjahr mit ein. 4.3 Ergebnis gebührenfinanzierte Spezialfinanzierungen Feuerwehr: Der vorgesehene Verlust von CHF und ist durch das Eigenkapital gedeckt. Der Betriebsbeitrag an die Feuerwehr Region Huttwil nimmt minim um CHF 160 zu. Im Budgetjahr wurde zusätzlich für die Notfallplanung Feuerwehr Hochwasserschutzprojekt ein Betrag von CHF vorgesehen. Wasserversorgung: Das zu erwartende Defizit beläuft sich auf CHF welches durch das Eigenkapital gedeckt ist. Abwasserentsorgung: Die Spezialfinanzierung Abwasserentsorgung sieht einen Verlust von CHF vor. Das Eigenkapital wird voraussichtlich, unter Berücksichtigung des geplanten Verlustes 2015, auf rund CHF sinken. Abfallentsorgung: Der vorgesehene Gewinn von CHF wird dem Eigenkapital gutgeschrieben. Seite 9

11 5 5.1 Zusammenzug Gliederung nach Sachgruppen (mind. 2-stellige Kontenstufe) Artengliederung Zusammenzug Budget 2016 Aufwand Ertrag 21'975' '975' Aufwand 21'975' Personalaufwand 3'959' Sach- und übriger Betriebsaufwand 4'819' Abschreibungen Verwaltungsvermögen 1'273' Finanzaufwand 161' Einlagen in Fonds und Spezialfinanzierungen 1'175' Transferaufwand 9'135' Durchlaufende Beiträge 4' Ausserordentlicher Aufwand 241' Interne Verrechnungen 1'205' Ertrag 21'849' Fiskalertrag 10'110' Regalien und Konzessionen 258' Entgelte 3'808' Finanzertrag 1'907' Entnahmen Fonds u.spezialfinanzierungen 665' Transferertrag 3'633' Durchlaufende Beiträge 4' Ausserordentlicher Ertrag 255' Interne Verrechnungen 1'205' Abschlusskonten 126' Abschluss 126' Seite 10

12 Aufwand nach Sachgruppen Ertrag nach Sachgruppe 1% 0% 5% 18% Personalaufwand Sach und übriger Betriebsaufwand 1% 0% 6% Fiskalertrag Regalien und Konzessionen 42% 22% Abschreibungen Verwaltungsvermögen Finanzaufwand Einlagen in Fonds und Spezialfinanzierungen 3% 17% 9% 46% Entgelte Finanzertrag Entnahmen Fonds u.spezialfinanzierungen 5% 1% 6% Transferaufwand Durchlaufende Beiträge 17% 1% Transferertrag Durchlaufende Beiträge Seite 11

13 5.2 Zusammenzug nach funktionaler Gliederung (1-stellige Kontenstufe) Nummer Zusammenzug Budget 2016 Aufwand Ertrag FUNKTIONALE GLIEDERUNG 21'975' '975' Allgemeine Verwaltung 1'851' ' '770' Öffentliche Ordnung und Sicherheit, Verteidigung 1'711' '289' ' Bildung 5'137' '262' '875' Kultur, Sport und Freizeit, Kirche 776' ' ' Gesundheit 38' ' ' Soziale Sicherheit 4'425' ' '654' Verkehr und Nachrichtenübermittlung 2'507' ' '787' Umweltschutz und Raumordnung 4'122' '699' ' Volkswirtschaft 118' '310' '192' Finanzen und Steuern 1'286' '797' '510' Seite 12

14 0 Allgemeine Verwaltung Budget 2016 Aufwand Ertrag Nettoaufwand Allgemeine Dienste Die Besoldungen wurden mit einem Zuwachs von 1.75% berechnet. Zusätzlich wurde der Stellenetat erhöht. In die Schulung und Weiterbildung des Personals wird infolge von Personalwechseln und jungem Personal mehr investiert. Nach erfolgten Updates und Anpassungen im EDV-Softwarebereich, reduziert sich der Aufwand im Budgetjahr wieder. 1 Öffentliche Sicherheit Budget 2016 Aufwand Ertrag Nettoaufwand Allgemeines Rechtswesen Die Besoldungen wurden mit einem Zuwachs von 1.75% berechnet. Zusätzlich wurde der Stellenetats in der Bauverwaltung erhöht. 2 Bildung Budget 2016 Aufwand Ertrag Nettoaufwand Seite 13

15 Kindergarten, Primarstufe, Sekundarstufe Schulgelder anderer Gemeinden; Wegen schwankenden Schülerzahlen von Auswärtigen unterliegen die Gemeindebeiträge an die Betriebskosten, Schulinfrastrukturkosten sowie Anteile Lehrerbesoldung grossen Veränderungen. Die Lehrerbesoldung wird aufgrund der Pensenmeldungen an den Kanton errechnet und unterliegt grossen Schwankungen. Ingesamt über alle Stufen ist mit einem Minderaufwand zu rechnen. Schulliegenschaften Beim Sportplatz Dornacker ist ein neuer Zaun geplant. Aufgrund der der Auflösung der Spezialfinanzierung EDV-Anlage Oberdorfstrasse 4 kommt es zu einem Mehrertrag. 3 Kultur, übrige Budget 2016 Aufwand Ertrag Nettoaufwand Im Bereich Kultur, übrige sind keine aussergewöhnlichen Ausgaben geplant. 4 Gesundheit Budget 2016 Aufwand Ertrag Nettoaufwand Im Bereich Gesundheit sind keine aussergewöhnlichen Ausgaben geplant. Seite 14

16 5 Soziale Sicherheit Budget 2016 Aufwand Ertrag Nettoaufwand Jugendschutz allgemein Der Betriebsbeitrag an den Tageselternverein wird höher aufgrund der Erhöhung der Betreuungsstunden. Kinderkrippen und Kinderhorte Der Betriebsbeitrag an die Kindertagesstätte Huttwil und Umgebung ist tiefer als im Vorjahr budgetiert. Lastenausgleich Sozialhilfe Auch in diesem Jahr steigt die Entschädigung an den Kanton. Die Mehrbelastung beläuft sich auf rund CHF Verkehr und Nachrichtenübermittlung Budget 2016 Aufwand Ertrag Nettoaufwand Gemeindestrassen Baulicher Unterhalt öffentliche Beleuchtung: Im Vorjahresbudget (2015) war der Ersatz der Beleuchtungskörper durch LED im Budget enthalten. Diese fallen im aktuellen Budget weg, was zu einem Minderaufwand von CHF führt.. Gemeindeanteil Öffentlicher Verkehr Der Gemeindeanteil wird aufgrund von ÖV-Punkten und Einwohnerzahlen errechnet. Dieser fällt im Budgetjahr rund CHF tiefer als im Vorjahr aus. Seite 15

17 7 Umweltschutz und Raumordnung Budget 2016 Aufwand Ertrag Nettoaufwand Im Bereich Umweltschutz und Raumordnung sind im Budgetjahr keine besonderen Ausgaben geplant. 8 Volkswirtschaft Budget 2016 Aufwand Ertrag Nettoertrag Im Bereich Volkswirtschaft sind keine grösseren Budgetabweichungen im Vergleich zum Vorjahr. 9 Finanzen und Steuern Budget 2016 Aufwand Nettoertrag Ertrag Allgemeine Gemeindesteuern Einkommens- und Vermögenssteuern: Die Prognose bei den natürlichen Personen basiert auf der Entwicklung der Anzahl Steuerpflichtigen und einem Zuwachs im Jahr 2015 von 1.7% und im Jahr 2016 von 1.5%. Zuwachs insgesamt: CHF Gewinn- und Kapitalsteuern: Bei den juristischen Personen wurde aufgrund des Durchschnittes der letzten drei Jahre und unter Berücksichtigung eines Wegzugs einer juristischen Person budgetiert. Seite 16

18 Finanzausgleich Für die Abgeltung der neuen Aufgabenteilung wird ein Mehraufwand von CHF vorgesehen. Gemäss Finanzplanungshilfe des Kantons Bern steigt der Zuschuss Disparitätenabbau an die Gemeinde um rund CHF Abschreibungen (betrifft alle Funktionen) Das bestehende Verwaltungsvermögen wird auf 12 Jahre linear abgeschrieben. Neu werden die Abschreibungen direkt der Funktion belastet und nicht mehr mittels interner Verrechnungen den Aufgaben zugewiesen. Mit dem neuen Rechnungslegungsrecht dürfen keine zusätzlichen Abschreibungen mehr getätigt werden. Dies führt zu dem wesentlich besseren Ergebnis. Seite 17

19 6 Investitionsrechnung 6.1 Zusammenzug Investitionsrechnung nach funktionale Gliederung (1-stellige Kontenstufe) Investitionsrechnung Zusammenzug Budget 2016 Ausgaben Einnahmen FUNKTIONALE GLIEDERUNG 5'879' '879' Allgemeine Verwaltung 27' Öffentliche Ordnung und Sicherheit, Verteidigung 750' ' ' Bildung 1'605' ' '455' Kultur, Sport und Freizeit, Kirche 5' ' Verkehr und Nachrichtenübermittlung 1'020' '020' Umweltschutz und Raumordnung 1'712' ' '102' Finanzen und Steuern 765' '114' '349' Investitionsrechnung Voranschlag 2016 Voranschlag 2015 Veränderung Steuerfinanzierte Investitionen 3'272' '781' ' gebührenfinanzierte Investitionen 1'077' '584' ' Total Nettoinvestitionen 4'349' '365' ' Seite 18

20 7 Eigenkapitalnachweis Das Eigenkapital wird kontenplanmässig detaillierter dargestellt als in HRM1. Insbesondere werden die Spezialfinanzierungen dem Eigenkapital zugeteilt. Aus der Neubewertung des Finanzvermögens können sich zudem Bewertungsreserven-Veränderungen ergeben. 7.1 Auswertungen Nachweis über das voraussichtliche Eigenkapital (gerundet) Eigenkapitalnachweis Bestand Veränderung Veränderung Bestand Spezialfinanzierungen SF Feuerwehr Eigenkapital 648'120-7'400-46' '720 SF Wasserversorgung Eigenkapital 264'980 5'200-92' '850 SF Abwasserentsorgung Eigenkapital 379' ' '960 53'120 SF Abfallentsorgung Eigenkapital 350'680 7'600 25' '220 Vorfinanzierungen im Eigenkapital SF Feuerwehr Region Huttwil, Werterhalt 444'840 63' ' '240 SF Wasserversorgung Werterhalt 350' '600 1'800 89'080 SF Abwasserentsorgung Werterhalt 1'448' ' '050 1'856'510 SF Reparatur- und Erneuerungsfinanzierung Liegenschaften Finanzvermögen 349'450-55'200 39' '375 SF EDV-Anlage Oberdorfstrasse 4 329' '190 - SF Parkplatzersatzabgaben 48' '540 SF Grabunterhalt 46'560-1'200-1'200 44'160 SF Uebertrag Verwaltungsvermögen Ind. Betriebe Huttwil 8'999'998-8'999'998 Weiteres Eigenkapital Neubewertungsreserve FV Liegenschaften, Grundstücke - - 3'505'950 3'505'950 Neubewertungsreserve FV Wertschriften - - 3'475 3'475 Eigenkapital alt / Bilanzverlust 30'032' ' '450 29'335'800 Altes und neues Eigenkapital 43'694'428-1'186'350 3'593'960 46'102'038 Seite 19

21 7.2 Kommentare zu den Auswertungen Für die Neubewertungen gilt erstmals der Bilanzstichtag Der Eigenkapitalnachweis für das 1. Budgetjahr ist gemäss AGR freiwillig und noch provisorisch. 8 Finanzkennzahlen (Gesamtergebnis) 8.1 Selbstfinanzierungsgrad und weitere Kennzahlen Im Budget ist die Darstellung der Finanzkennzahlen freiwillig. Seitens AGR fehlen derzeit noch die verbindlichen HRM2- Berechnungsvorgaben, so dass sämtliche Kennzahlen erst mit dem Rechnungsabschluss 2016 resp. Budget 2017 verfügbar sind Selbstfinanzierungsgrad Selbstfinanzierung in Prozenten der Nettoinvestitionen eigene Berechnung nach bisherigen HRM1 Normen Der Selbstfinanzierungsgrad gibt Antwort auf die Frage, ob die Investitionen aus selbst erarbeiteten Mitteln bezahlt werden können. Ein SF- Grad von unter 100 % führt zu einer Neuverschuldung. Befund: ungenügend. Kantonale Richtwerte Über 100 % Sehr gut 80 % % Gut 60 % - 80 % Kurzfristig genügend 0 % - 60 % Ungenügend Unter Null Sehr schlecht 116 % Kantonsmittel Jahr SF-Grad Huttwil Seite 20

22 9 Antrag des Gemeinderates die Gemeindeversammlung 1. Genehmigung des Voranschlags für das Jahr 2016, der bei einem Aufwand von Fr. 21'975'540 und einem Ertrag von Fr. 21'849'090 mit einem Ergebnis (Verlust) von Fr. -126'450 abschliesst. 2. Die Erhebung folgender Gemeindesteuern für das Jahr 2016: a) das 1,65-fache der gesetzlichen Einheitsansätze auf Einkommen und Vermögen; b) eine Liegenschaftssteuer von 1,2 Promille der amtlichen Werte; c) eine Feuerwehrdienstersatzabgabe von 4 % des Staatssteuerbetrags; 3. Das per bestehende Verwaltungsvermögen wird über die nächsten 12 Jahre mit einem Abschreibungssatz von 8.33% linear abgeschrieben. 4. Der Gemeinderat wird mit dem Vollzug dieser Beschlüsse beauftragt Seite 21

23 Artengliederung Budget 2016 Budget 2015 Rechnung '975' '975' Aufwand 21'975' Personalaufwand 3'959' Behörden und Kommissionen 203' Löhne, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und Kommis.. 203' Löhne des Verwaltungs- und Betriebspersonals 3'113' Löhne des Verwaltungs- und Betriebspersonals 3'113' Arbeitgeberbeiträge 559' AG-Beitr.AHV,IV,EO,ALV,Verwaltungskosten 195' AG-Beiträge an Pensionskassen 241' AG-Beiträge an Unfallversicherungen 50' AG-Beiträge an Familienausgleichskasse 56' AG-Beiträge an Krankentaggeldvers. 16' Übriger Personalaufwand 82' Aus- und Weiterbildung des Personals 60' Personalwerbung 12' Übriger Personalaufwand 10' Sach- und übriger Betriebsaufwand 4'819' Material- und Warenaufwand 700' Büromaterial 20' Betriebs-, Verbrauchsmaterial 273' Drucksachen, Publikationen 62' Fachliteratur, Zeitschriften 1' Lehrmittel 225' Übriger Material- und Warenaufwand 117' Nicht aktivierbare Anlagen 279' Büromöbel und Geräte 97' Maschinen, Geräte und Fahrzeuge 128' Kleider, Wäsche, Vorhänge 5' Seite 22

24 Artengliederung Budget 2016 Budget 2015 Rechnung Hardware 31' Übrige nicht aktivierbare Anlagen 17' Ver- und Entsorgung Liegenschaften Verwaltungsverm.. 358' Ver- und Entsorgung Liegenschaften Verwaltungsvermögen 358' Dienstleistungen und Honorare 2'035' Dienstleistungen Dritter 1'757' Planungen und Projektierungen Dritter 88' Honor.ext.Berater,Gutachter,Fachexp.etc. 86' Sachversicherungsprämien 90' Steuern und Abgaben 12' Baulicher Unterhalt imf betrieblicher Unterhalt 820' Unterhalt an Grundstücken 109' Unterhalt Strassen/Verkehrswege 304' Unterhalt Wasserbau 25' Unterhalt übrige Tiefbauten 185' Unterhalt Hochbauten, Gebäude 195' Unterhalt Mobilien u.immater.anlagen 228' Unterhalt Büromöbel und Geräte 3' Unterh.App.,Masch.,Geräte,Fahrz.,Werkz. 91' Informatik-Unterhalt (Hardware) 5' Unterhalt immaterielle Anlagen 120' Unterhalt übrige mobile Anlagen 8' Mieten, Leasing, Pachten, Benützungsgeb. 160' Miete und Pacht Liegenschaften 98' Mieten, Benützungskosten Anlagen 12' Raten für operatives Leasing 50' Spesenentschädigungen 104' Reisekosten und Spesen 51' Exkursionen, Schulreisen und Lager 53' Wertberichtigungen auf Forderungen 96' Tatsächliche Forderungsverluste 96' Seite 23

25 Artengliederung Budget 2016 Budget 2015 Rechnung Verschiedener Betriebsaufwand 35' Übriger Betriebsaufwand 35' Abschreibungen Verwaltungsvermögen 1'273' Sachanlagen VV 1'273' Planm.Abschreibungen Sachanlagen 1'273' Finanzaufwand 161' Zinsaufwand 26' Verzins.kurzfr.Finanzverbindlichkeiten 4' Übrige Passivzinsen 22' Realisierte Kursverluste 25' Realisierte Verluste auf Sachanlagen FV 25' Liegenschaftenaufwand Finanzvermögen 77' Baulicher Unterhalt Liegenschaften FV 28' Nicht baul.unterhalt Liegenschaften FV 2' Übriger Liegenschaftsaufwand FV 46' Verschiedener Finanzaufwand 32' Übriger Finanzaufwand 32' Einlagen in Fonds und Spezialfinanzierungen 1'175' Einlagen in Fonds u.spez.fin.im EK 1'175' Einlagen in Spezialfinanzierungen EK 1'175' Transferaufwand 9'135' Entschädigungen an Gemeinwesen 5'191' Entschädigungen an Kantone u. Konktordate 4'983' Entsch.an Gde. und Gde.verbände 207' Finanz- und Lastenausgleich 1'229' Finanz- und Lastenausgleich an Kanton 1'229' Seite 24

26 Artengliederung Budget 2016 Budget 2015 Rechnung Beiträge an Gemeinwesen und Dritte 2'707' Beiträge an Kantone und Konkordate 1'113' Beiträge an Gemeinden und Gde.verbände 704' Beiträge an private Unternehmungen 855' Beiträge an private Haushalte 33' Abschreibungen Investitionsbeiträge 7' Planm.Abschreibungen Investitionsbeitr. 7' Durchlaufende Beiträge 4' Durchlaufende Beiträge 4' Private Haushalte 4' Ausserordentlicher Aufwand 241' Einlagen in das Eigenkapital 241' Einlagen in Vorfinanzierungen des EK 241' Interne Verrechnungen 1'205' Dienstleistungen 443' Int.Verr.von Dienstleistungen 443' Pacht, Mieten, Benützungskosten 305' Int.Verr.von Pacht,Mieten,Benützungsk. 305' Betriebs- und Verwaltungskosten 371' Int. Verr. von Betriebs- u.verwaltungsk. 371' Kalk.Zinsen u.finanzaufwand 84' Int.Verr.von kalk.zinsen u.finanzaufw. 84' Ertrag 21'849' Fiskalertrag 10'110' Direkte Steuern natürliche Personen 7'974' Einkommenssteuern natürliche Personen 7'044' Seite 25

27 Artengliederung Budget 2016 Budget 2015 Rechnung Vermögenssteuern natürliche Personen 800' Quellensteuern natürliche Personen 130' Direkte Steuern juristische Personen 795' Gewinnsteuern juristische Personen 763' Kapitalsteuern juristische Personen 31' Übrige direkte Steuern juristische Personen 1' Übrige direkte Steuern 1'327' Grundsteuern 1'020' Vermögensgewinnsteuern 210' Erbschafts- und Schenkungssteuern 50' Eingang abgeschriebene Steuern 47' Besitz- und Aufwandsteuern 14' Hundesteuer 14' Regalien und Konzessionen 258' Konzessionen 258' Konzessionen 258' Entgelte 3'808' Ersatzabgaben 205' Ersatzabgaben 205' Gebühren für Amtshandlungen 167' Gebühren für Amtshandlungen 167' Benützungsgebühren u.dienstleistungen 2'438' Benützungsgebühren und Dienstleistungen 2'438' Erlös aus Verkäufen 722' Verkäufe 722' Rückererstattungen 272' Rückerstattungen und Kostenbeteiligungen Dritter 272' Seite 26

28 Artengliederung Budget 2016 Budget 2015 Rechnung Bussen 1' Bussen 1' Finanzertrag 1'907' Zinsertrag 114' Marktwertanpassungen Wertschriften 4' Zinsen Forderungen und Kontokorrente 40' Zinsen langfristige Finanzanlagen 48' Übrige Zinsen von Finanzvermögen 22' Realisierte Gewinne FV 150' Gew.aus Verkäufen von Finanzanlagen FV 150' Beteiligungsertrag FV 378' Dividenden 378' Liegenschaftenertrag FV 381' Pacht- und Mietzinse Liegenschaften FV 354' Vergüt.für Benützungen Liegenschaften FV 10' Übriger Liegenschaftsertrag FV 17' Finanzertrag a.darlehen u.beteil.vv 555' Erträge aus Darlehen VV 150' Erträge aus Beteiligungen VV 405' Liegenschaftenertrag VV 328' Pacht- und Mietzinse Liegenschaften VV 292' Vergüt.für Benützungen Liegenschaften VV 36' Entnahmen Fonds u.spezialfinanzierungen 665' Entnahmen aus Fonds u.spez.fin.ek 665' Entnahmen aus Spezialfinanzierungen d.ek 665' Transferertrag 3'633' Entschädigungen von Gemeinwesen 2'025' Entschädigungen vom Bund 80' Seite 27

29 Artengliederung Budget 2016 Budget 2015 Rechnung Entsch. von Kantonen u. Konkordaten 356' Entsch.v.Gemeinden u.gde.verbänden 1'589' Finanz- und Lastenausgleich 856' Finanz- u.lastenausgl. v.kantonen u.konkordaten 47' Finanz-u.Lastenausgl.v.Gde.u.Gde.verbänden 809' Beiträge von Gemeinwesen und Dritten 749' Beiträge von Kantonen u. Konkordaten 78' Beiträge von Gemeinden u.gde.verbänden 539' Beiträge von öffentl.unternehmungen 117' Beiträge von privaten Unternehmungen 15' Übriger Transferertrag Rückverteilungen Durchlaufende Beiträge 4' Durchlaufende Beiträge 4' Durchl. Beiträge v. priv. Haushalten 4' Ausserordentlicher Ertrag 255' Entnahmen aus dem Eigenkapital 255' Entnahmen aus Vorfinanzierungen des EK 255' Interne Verrechnungen 1'205' Dienstleistungen 443' Int.Verr.von Dienstleistungen 443' Pacht, Mieten, Benützungskosten 305' Int.Verr.von Pacht, Mieten,Benützungsk. 305' Betriebs- und Verwaltungskosten 371' Int.Verr.von Betriebs- u.verwaltungsk. 371' Kalk. Zinsen und Finanzaufwand 84' Int. Verr. v. kalk. Zinsen und Finanzaufwand 84' Seite 28

30 Artengliederung Budget 2016 Budget 2015 Rechnung Abschlusskonten 126' Abschluss 126' Abschluss 126' Abschluss SF und Fonds im EK, Aufwandüberschuss 126' Seite 29

31 Nummer Zusammenzug Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 FUNKTIONALE GLIEDERUNG 21'975' '975' Allgemeine Verwaltung 1'851' ' '770' Öffentliche Ordnung und Sicherheit, Verteidigung 1'711' '289' ' Bildung 5'137' '262' '875' Kultur, Sport und Freizeit, Kirche 776' ' ' Gesundheit 38' ' ' Soziale Sicherheit 4'425' ' '654' Verkehr und Nachrichtenübermittlung 2'507' ' '787' Umweltschutz und Raumordnung 4'122' '699' ' Volkswirtschaft 118' '310' '192' Finanzen und Steuern 1'286' '797' '510' Seite 30

32 Nummer Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 FUNKTIONALE GLIEDERUNG 21'975' '975' Allgemeine Verwaltung 1'851' ' '770' Legislative und Exekutive 227' ' Legislative 51' Legislative 51' Löhne, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und 8' Kommissionen AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV AG-Beiträge Unfallversicherung Drucksachen, Publikationen 11' Telefon, Porti, Post- und Bankspesen 16' Mitglieder-, Verbandsbeiträge und sonstige Beiträge 2' Honorare für externe Berater, Fachexperten 11' Mieten und Benützungsgebühren Liegenschaften Reisekosten und Spesen Exekutive 176' Exekutive 176' Löhne, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und 125' Kommissionen AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 7' AG-Beiträge Pensionskasse 4' AG-Beiträge Unfallversicherung AG-Beiträge Familienausgleichskasse 2' AG-Beiträge Krankentaggeldversicherung Aus- und Weiterbildung 5' Reisekosten und Spesen 1' übriger Betriebsaufwand 30' Allgemeine Dienste 1'623' ' '542' Seite 31

33 Nummer Budget 2016 Budget 2015 Rechnung Allgemeine Dienste 1'457' ' Allgemeine Dienste, übrige 1'457' ' Löhne des Verwaltuns- und Betriebspersonals 882' Lohnausfallentschädigungen, UVG, KTG, EO, -15' Mutterschaftsentschädigung AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 56' AG-Beiträge Pensionskasse 72' AG-Beiträge Unfallversicherung 9' AG-Beiträge Familienausgleichskasse 16' AG-Beiträge Krankentaggeldversicherung 3' Aus- und Weiterbildung 30' Personalwerbung 12' Büromaterial 15' Mobiliar und Geräte 23' Hardware 30' Telefon, Porti, Post- und Bankspesen 38' Mitglieder-, Verbandsbeiträge und sonstige Beiträge 10' Honorare für externe Berater, Fachexperten 40' Sachversicherungen 15' Unterhalt Informatik (Hardware) 1' Unterhalt immaterielle Anlagen (Software) 100' Leasingraten von Sachanlagen 23' Reisekosten und Spesen 12' Planmässige Abschreibungen Mobilien VV Entschädigungen an Kanton 73' Interne Verrechnungen von Dienstleistungen 9' Werkhofpersonal Interne Verrechnungen von kalk. Zinsen und Finanzaufwand Gebühren für Amtshandlungen Benützungsgebühren und Dienstleistungen Erlös aus Verkäufen 2' Rückerstattungen und Kostenbeteiligungen Dritter 15' Entschädigungen vom Kanton 5' Entschädigungen von Gemeinden 2' Interne Verrechnungen von Dienstleistungen Verwaltungsaufwand 9' Seite 32

34 Nummer Budget 2016 Budget 2015 Rechnung Interne Verrechnungen von Pacht, Mieten und Benützungskosten Interne Verrechnung von Betriebs- und Verwaltungskosten (ohne DL) 20' Verwaltungsliegenschaften 165' ' Verwaltungsliegenschaften 165' ' Löhne des Verwaltuns- und Betriebspersonals 48' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 3' AG-Beiträge Pensionskasse 4' AG-Beiträge Unfallversicherung AG-Beiträge Familienausgleichskasse AG-Beiträge Krankentaggeldversicherung Übriger Personalaufwand Betriebs- und Verbrauchsmaterial 3' Maschinen, Geräte und Fahrzeuge Ver- und Entsorgung Liegenschaften Verwaltungsvermögen 36' Dienstleistungen Dritter 19' Sachversicherungen 1' Unterhalt Hochbauten, Gebäude 23' Planmässige Abschreibungen Hochbauten VV 20' Interne Verrechnungen von Dienstleistungen 3' Werkhofpersonal Interne Verrechnungen von kalk. Zinsen und Finanzaufwand Rückerstattungen und Kostenbeteiligungen Dritter 13' Interne Verrechnungen von Pacht, Mieten und 1' Benützungskosten Interne Verrechnung von Betriebs- und Verwaltungskosten (ohne DL) 11' Öffentliche Ordnung und Sicherheit, Verteidigung 1'711' '289' ' Öffentliche Sicherheit 102' ' ' Polizei 102' ' Seite 33

35 Nummer Budget 2016 Budget 2015 Rechnung Polizei 102' ' Löhne, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und 11' Kommissionen Löhne des Verwaltuns- und Betriebspersonals 44' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 2' AG-Beiträge Pensionskasse 3' AG-Beiträge Unfallversicherung AG-Beiträge Familienausgleichskasse AG-Beiträge Krankentaggeldversicherung Betriebs- und Verbrauchsmaterial 5' Dienstleistungen Dritter 18' Reisekosten und Spesen Interne Verrechnungen von Dienstleistungen 2' Werkhofpersonal Interne Verrechnungen von Pacht, Mieten und Benützungskosten Interne Verrechnung von Betriebs- und Verwaltungskosten 11' (ohne DL) Gebühren für Amtshandlungen 5' Benützungsgebühren und Dienstleistungen 8' Erlös aus Verkäufen 1' Rückerstattungen und Kostenbeteiligungen Dritter 9' Allgemeines Rechtswesen 386' ' ' Allgemeines Rechtswesen 386' ' Allgemeines Rechtswesen 386' ' Löhne des Verwaltuns- und Betriebspersonals 243' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 15' AG-Beiträge Pensionskasse 17' AG-Beiträge Unfallversicherung 3' AG-Beiträge Familienausgleichskasse 4' AG-Beiträge Krankentaggeldversicherung Drucksachen, Publikationen 39' Gebühren Fremdenpolizei 20' Gebühren Einbürgerungen 4' Gebühren Zivilstandsämter 3' Seite 34

36 Nummer Budget 2016 Budget 2015 Rechnung Gebühren Baubewilligungen 35' Tatsächliche Forderungsverluste Gebühren für Amtshandlungen 12' Gebühren Einwohnerkontolle 42' Gebühren Einbürgerungen 8' Gebühren Baubewilligungen 100' Feuerwehr 967' ' Feuerwehr 967' ' Feuerwehr 292' ' Betriebs- und Verbrauchsmaterial Ver- und Entsorgung Liegenschaften Verwaltungsvermögen 2' Honorare für externe Berater, Fachexperten 30' Sachversicherungen Unterhalt Hochbauten, Gebäude 7' Tatsächliche Forderungsverluste 5' Planmässige Abschreibungen Hochbauten VV 3' Übrige Passivzinsen Entschädigungen an Gemeinden und Gemeindeverbände 10' Beiträge an Gemeinden 234' Ersatzabgaben 205' Übrige Zinsen 4' Entnahme aus Spezialfinanzierung EK Feuerwehr 46' Entschädigungen von Gemeinden 37' Regionale Feuerwehrorganisation 674' ' Löhne, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und 13' Kommissionen Löhne des Verwaltuns- und Betriebspersonals 206' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 2' AG-Beiträge Pensionskasse 2' AG-Beiträge Unfallversicherung 1' AG-Beiträge Familienausgleichskasse AG-Beiträge Krankentaggeldversicherung Aus- und Weiterbildung 7' Übriger Personalaufwand 2' Büromaterial 2' Seite 35

37 Nummer Budget 2016 Budget 2015 Rechnung Betriebs- und Verbrauchsmaterial 15' Drucksachen, Publikationen Fachliteratur, Zeitschriften 1' Maschinen, Geräte und Fahrzeuge 28' Kleider 5' Telefon, Porti, Post- und Bankspesen 9' Mitglieder-, Verbandsbeiträge und sonstige Beiträge 4' Sachversicherungen 20' Unterhalt Maschinen, Geräte, Fahrzeuge, Werkzeug 41' Mieten und Benützungsgebühren Liegenschaften 58' Reisekosten und Spesen 8' Planmässige Abschreibungen Mobilien VV 10' Entschädigungen an Gemeinden und Gemeindeverbände 37' Einlage in Vorfinanzierungen des EK Feuerwehr 176' Interne Verrechnungen von Dienstleistungen 9' Verwaltungsaufwand Interne Verrechnungen von Pacht, Mieten und 1' Benützungskosten Interne Verrechnungen von kalk. Zinsen und Finanzaufwand 6' Benützungsgebühren und Dienstleistungen 10' Erlös aus Verkäufen 8' Rückerstattungen und Kostenbeteiligungen Dritter 25' Bussen 1' Entschädigungen von Gemeinden 3' Beiträge von Gemeinden 486' Beiträge von öffentlichen Unternehmen 117' Entnahme aus Vorfinanzierungen des EK Feuerwehr 10' Interne Verrechnungen von Dienstleistungen 11' Interne Verrechnungen von kalk. Zinsen und Finanzaufwand 2' Verteidigung 255' ' ' Militärische Verteidiung 155' ' Militärische Verteidigung 155' ' Betriebs- und Verbrauchsmaterial 3' Maschinen, Geräte und Fahrzeuge Ver- und Entsorgung Liegenschaften Verwaltungsvermögen 7' Seite 36

38 Nummer Budget 2016 Budget 2015 Rechnung Telefon, Porti, Post- und Bankspesen Sachversicherungen Unterhalt Hochbauten, Gebäude 2' Unterhalt Maschinen, Geräte, Fahrzeuge, Werkzeug 3' Mieten und Benützungsgebühren Liegenschaften 1' Mieten und Benützungsgebühren von Mobilien, Maschinen 4' und Anlagen Reisekosten und Spesen Planmässige Abschreibungen Hochbauten VV 3' Interne Verrechnungen von Dienstleistungen 45' Werkhofpersonal Interne Verrechnungen von Pacht, Mieten und 83' Benützungskosten Interne Verrechnungen von kalk. Zinsen und Finanzaufwand Benützungsgebühren und Dienstleistungen 4' Entschädigungen vom Bund 80' Interne Verrechnungen von Pacht, Mieten und Benützungskosten 20' Zivile Verteidigung 100' ' Zivilschutz 100' ' Betriebs- und Verbrauchsmaterial Ver- und Entsorgung Liegenschaften Verwaltungsvermögen 15' Telefon, Porti, Post- und Bankspesen Sachversicherungen 1' Unterhalt Hochbauten, Gebäude 2' Unterhalt Maschinen, Geräte, Fahrzeuge, Werkzeug 1' Mieten und Benützungsgebühren Liegenschaften Planmässige Abschreibungen Hochbauten VV 11' Beiträge an Gemeinden 66' Interne Verrechnungen von Dienstleistungen Werkhofpersonal Interne Verrechnungen von kalk. Zinsen und Finanzaufwand Benützungsgebühren und Dienstleistungen 2' Beiträge von Gemeinden 6' Interne Verrechnungen von Pacht, Mieten und Benützungskosten 25' Seite 37

39 Nummer Budget 2016 Budget 2015 Rechnung Bildung 5'137' '262' '875' Obligatorische Schule 5'025' '261' '763' Eingangsstufe 324' ' Kindergarten 324' ' Aus- und Weiterbildung Büro- und Schulmaterialien, Drucksachen 6' Übriger Material- und Warenaufwand 3' Mobiliar und Geräte 5' Telefon, Porti, Post- und Bankspesen 1' Schülertransporte 37' Sachversicherungen Unterhalt Maschinen, Geräte, Fahrzeuge, Werkzeug Reisekosten und Spesen 1' Entschädigungen an Kanton 267' Entschädigungen von Gemeinden 35' Primarstufe 1'259' ' Primarstufe 1'259' ' Aus- und Weiterbildung 4' Büro- und Schulmaterialien, Drucksachen 58' Anschaffungen Bibliothek 4' Lebensmittel Hauswirtschaft 2' Verbrauchsmaterial textiles/technisches Gestalten 20' Übriger Material- und Warenaufwand 9' Mobiliar und Geräte 15' Telefon, Porti, Post- und Bankspesen 5' Mitglieder-, Verbandsbeiträge und sonstige Beiträge Dienstleistungen Dritter 9' Sachversicherungen 1' Unterhalt Maschinen, Geräte, Fahrzeuge, Werkzeug 3' Leasingraten von Sachanlagen 14' Reisekosten und Spesen 2' Exkursionen, Schulreisen und Lager 13' Seite 38

40 Nummer Budget 2016 Budget 2015 Rechnung Entschädigungen an Kanton 1'092' Beiträge an private Haushalte 6' Erlös aus Verkäufen 1' Entschädigungen von Gemeinden 222' Oberstufe 1'515' '143' Skundarstufe I 1'515' '143' Aus- und Weiterbildung 4' Büro- und Schulmaterialien, Drucksachen 72' Verbrauchsmaterial textiles Gestalten 11' Verbrauchsmaterial technisches Gestalten 14' Anschaffungen Bibliothek 1' Lebensmittel Hauswirtschaft 33' Übriger Material- und Warenaufwand 4' Mobiliar und Geräte 32' Telefon, Porti, Post- und Bankspesen 3' Mitglieder-, Verbandsbeiträge und sonstige Beiträge Dienstleistungen Dritter 1' Sachversicherungen 2' Unterhalt Maschinen, Geräte, Fahrzeuge, Werkzeug 5' Mieten und Benützungsgebühren Liegenschaften 8' Leasingraten von Sachanlagen 13' Reisekosten und Spesen 5' Exkursionen, Schulreisen und Lager 30' Planmässige Abschreibungen Mobilien VV Entschädigungen an Kanton 1'232' Entschädigungen an Gemeinden und Gemeindeverbände 30' Beiträge an private Haushalte 5' Interne Verrechnungen von Pacht, Mieten und 4' Benützungskosten Interne Verrechnung von Betriebs- und Verwaltungskosten 3' (ohne DL) Interne Verrechnungen von kalk. Zinsen und Finanzaufwand Erlös aus Verkäufen Entschädigungen vom Kanton 11' Entschädigungen von Gemeinden 1'131' Musikschulen 118' Seite 39

41 Nummer Budget 2016 Budget 2015 Rechnung Musikschule 118' Mitglieder-, Verbandsbeiträge und sonstige Beiträge 102' Interne Verrechnungen von Pacht, Mieten und 16' Benützungskosten Entschädigungen von Gemeinden Schulliegenschaften 1'705' ' Schulliegenschaften 1'705' ' Löhne des Verwaltuns- und Betriebspersonals 404' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV 25' AG-Beiträge Pensionskasse 33' AG-Beiträge Unfallversicherung 4' AG-Beiträge Familienausgleichskasse 7' AG-Beiträge Krankentaggeldversicherung 1' Übriger Personalaufwand 2' Betriebs- und Verbrauchsmaterial 42' Maschinen, Geräte und Fahrzeuge 12' Hardware 1' Ver- und Entsorgung Liegenschaften Verwaltungsvermögen 188' Telefon, Porti, Post- und Bankspesen Sachversicherungen 15' Unterhalt an Grundstücken 91' Unterhalt Hochbauten, Gebäude 122' Unterhalt Maschinen, Geräte, Fahrzeuge, Werkzeug 1' Unterhalt Informatik (Hardware) 2' Unterhalt immaterielle Anlagen (Software) 2' Planmässige Abschreibungen Hochbauten VV 428' Planmässige Abschreibungen übrige Sachanlagen 15' Beiträge an Gemeinden 135' Interne Verrechnungen von Dienstleistungen 154' Werkhofpersonal Interne Verrechnungen von kalk. Zinsen und Finanzaufwand 13' Benützungsgebühren und Dienstleistungen 12' Rückerstattungen und Kostenbeteiligungen Dritter 81' Pacht- und Mietzinse Liegenschaften VV 292' Vergütung für Benützungen Liegenschaften VV 36' Seite 40

42 Nummer Budget 2016 Budget 2015 Rechnung Entnahme aus Vorfinanzierungen des EK Reparatur und 219' Erneuerungsfinanzierung Interne Verrechnungen von Pacht, Mieten und Benützungskosten 189' Tagesbetreuung Tagesbetreuung Übriger Material- und Warenaufwand Rückerstattungen und Kostenbeteiligungen Dritter Obligatorische Schule 102' ' Nicht Aufteilbares, Volks-, Tagesschule 102' ' Löhne, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und 12' Kommissionen Löhne des Verwaltuns- und Betriebspersonals 6' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV AG-Beiträge Unfallversicherung AG-Beiträge Familienausgleichskasse AG-Beiträge Krankentaggeldversicherung Aus- und Weiterbildung 1' Büro- und Schulmaterialien, Drucksachen Büro- und Schulmaterialien, Drucksachen IBEM 1' Schulmaterial und Lehrmittel Integrative Förderung Schulmaterial Logopädie Schulmaterial Psychomotorik Übriger Material- und Warenaufwand Mobiliar und Geräte 18' Übrige nicht aktivierbare Anlagen 1' Telefon, Porti, Post- und Bankspesen Honorare für externe Berater, Fachexperten 2' Sachversicherungen 3' Unterhalt Mobiliar und Geräte 3' Unterhalt Informatik (Hardware) 1' Unterhalt immaterielle Anlagen (Software) 5' Reisekosten und Spesen 4' Exkursionen, Schulreisen und Lager 10' Planmässige Abschreibungen Mobilien VV 1' Seite 41

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung 3 Aufwand 26'560'585.69 26'186'440.00 27'354'914.99 30 Personalaufwand 10'216'526.90 10'207'870.00 10'301'950.85 300 Behörden und Kommissionen 53'323.25 55'100.00 60'426.95 3000 Behörden und Kommissionen

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung HRM2 Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 3 Aufwand 23'907'290.55 23'170'140.00 24'075'184.34 30 Personalaufwand 7'635'570.00 7'659'970.00 7'472'914.60 3000 Behörden und Kommissionen 47'000.00 50'600.00

Mehr

Erläuterungen zum Budget 2015

Erläuterungen zum Budget 2015 Angaben über Waldfläche und Sollbestand der Forstreserve 1. Waldfläche 131 ha 2. Sollbestand der Forstreserve auf Grund des Bruttoholzerlös 29 213 CHF 15 58.9 3. Doppelter Sollbestand der Forstreserve

Mehr

Erfolgsrechnung Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung Übersicht Artengliederung Konto Artengliederung ER HRM2 Aufwand Aufwand Aufwand 3 Aufwand 23'170'140.00 24'783'662.00 30 Personalaufwand 7'659'970.00 9'627'240.00 300 Behörden und Kommissionen 50'600.00 92'740.00 3000 Behörden

Mehr

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'580' '463'500 6'338' Personalaufwand 865' ' '620.

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'580' '463'500 6'338' Personalaufwand 865' ' '620. -26'497.39 232'300-64'346.87 3 Aufwand 6'580'979.10 6'463'500 6'338'783.22 30 Personalaufwand 865'999.85 794'900 879'620.25 300 Behörden und Kommissionen 25'005.00 39'400 31'310.00 3000 Entschädigungen,

Mehr

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'338' '061' Personalaufwand 879' '600

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'338' '061' Personalaufwand 879' '600 -64'346.87 148'100 3 Aufwand 6'338'783.22 6'061'180 30 Personalaufwand 879'620.25 775'600 300 Behörden und Kommissionen 31'310.00 41'100 3000 Entschädigungen, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und Kommissionen

Mehr

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 ERFOLGSRECHNUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 Nettoergebnis 47'100.00 3 AUFWAND 16'429'500.00 30 Personalaufwand 11'475'200.00 300 Behörden und Kommissionen 206'000.00 3000.00 Entschädigungen, Tag- und Sitzungsgelder

Mehr

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG Konto alt Gde Konto alt Kt. Konto neu HRM2 Bezeichnung neu HRM 2 Bemerkungen 3 3 3 Aufwand 30 30 30 Personalaufwand 300 300 300 Behörden, Kommissionen und Richter 301 301

Mehr

Erfolgsrechnung. Erfolgsrechnung Artengliederung Budget 2017 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908' Aufwand 41'533'600

Erfolgsrechnung. Erfolgsrechnung Artengliederung Budget 2017 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908' Aufwand 41'533'600 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908'300 Nettoergebnis 3'625'300 3 41'533'600 30 Personalaufwand 12'055'600 300 Behörden und Kommissionen 528'500 3000 Löhne, Tag- und Sitzungsgelder 528'500 301 Löhne des

Mehr

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten 34 170.511 Anhang 3: Kontenrahmen n der Erfolgsrechnung Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer 9 auf Unterkontoebene In Ausnahmefällen

Mehr

Aufwand 955 900.O0 955 900.00

Aufwand 955 900.O0 955 900.00 1 Erlolgsrechnu ng Budget 8.09.2014 1.1.201 5 -.12.201 5 Burgergem&nde Nummer Artengliedecung Zusammenzug Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 201 955 900.O0 997 600.00 94 200.00 979600.00 0690.47 1 64 06.55

Mehr

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062 857 40 24 FAX 062 857 40 11 fiv@erlinsbach.ch Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach AG GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062

Mehr

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 FUNKTIONALE GLIEDERUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 47'100.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 63'000.00 1 Legislative 63'000.00 63'000.00 63'000.00 11 Legislative 63'000.00 110 Legislative 63'000.00 3000.00 Entschädigungen,

Mehr

INHALTS VERZEICHNIS. Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11. Finanzierungsausweis 12

INHALTS VERZEICHNIS. Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11. Finanzierungsausweis 12 BOWIL Budget 2016 Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11 Dreistufiger Erfolgsausweis Allgemeiner Haushalt 13 Finanzierungsausweis 12 23 Gliederung nach Sachgruppen lnvestitionsrechnung

Mehr

Artengliederung Einwohnergemeinde Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Artengliederung Einwohnergemeinde Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 4'532'450 4'532'450 4'248'800 4'248'800 4'474'529.16 4'474'529.16 3 Aufwand 4'480'250 4'197'300 4'248'631.92 30 Personalaufwand 733'550 709'950 725'131.95 31 Sach- und übriger Betriebsauf-

Mehr

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2016 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2016 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen GEMEINDE LENGNAU Budget 2016 O R T S B Ü R G E R Erläuterungen Budget 2016 1 GEMEINDE LENGNAU Erläuterungen zum Budget 2016 der Ortsbürgergemeinde a) Allgemeines Die Funktionen Ortsbürgerverwaltung und

Mehr

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2017 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2017 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen GEMEINDE LENGNAU Budget 2017 O R T S B Ü R G E R Erläuterungen Budget 2017 1 1 GEMEINDE LENGNAU Erläuterungen zum Budget 2017 der Ortsbürgergemeinde a) Allgemeines Die Funktionen Ortsbürgerverwaltung und

Mehr

Volksschulgemeinde Wigoltingen. Budget 2017 (nach Funktionen, HRM2)

Volksschulgemeinde Wigoltingen. Budget 2017 (nach Funktionen, HRM2) 0 Allgemeine Verwaltung 17'770.00 0.00 12'940.00 0.00 12'887.20 0.00 110 Legislative 17'770.00 12'940.00 12'887.20 3000 Entsch. Tag- und Sitzungsgelder Behörden/Kommissionen 2'120.00 940.00 760.00 3102

Mehr

Römisch-katholische Kirchgemeinde Webseite

Römisch-katholische Kirchgemeinde Webseite 3 Aufwand 1'294'820.00 1'284'550.00 1'195'840.80 30 Personalaufwand 902'350.00 898'150.00 866'975.00 300 Behörden, Kommissionen und Richter 39'800.00 39'800.00 36'330.00 3000 Löhne Behörden, Richter und

Mehr

Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF)

Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF) Anhang 2 1 (Stand 1. Januar 2017) Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF) 1. Kontenrahmen Bilanz 1 Aktiven 10 Finanzvermögen 100 Flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen

Mehr

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 01 Legislative und Exekutive 619'417.45 8'595.00 615'800.00 598'789.70 011 Gemeindeversammlung 44'584.45

Mehr

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Budget 2014 Budgetierter Aufwandüberschusss Fr. 182 330 Finanzverwaltung Schulhausstrasse 8 5300 Turgi Tf: 056 201 70 20 Fax: 056 201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Erläuterungen zum Budget 2014 Genehmigung

Mehr

Gem. Gemeinde Aeschi HRM2 Budget 2016 Erfolgsrechnung nach Funktionen

Gem. Gemeinde Aeschi HRM2 Budget 2016 Erfolgsrechnung nach Funktionen 1 0 Allgemeine Verwaltung 1'124'600.00 246'200.00 1'101'800.00 248'800.00 Netto Aufwand 878'400.00 853'000.00 01 Legisative und Exekutive 142'700.00 145'800.00 011 Legislative 18'500.00 20'200.00 0110

Mehr

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 INHALTSVERZEICHNIS Seite Seite Gesamtergebnisse der Verwaltungsrechnung... 3 Artengliederung, Übersichten... 4 Artengliederung Investitionsrechnung,

Mehr

Einwohnergemeinde Arlesheim. Budget. für das Jahr 2014

Einwohnergemeinde Arlesheim. Budget. für das Jahr 2014 Einwohnergemeinde Arlesheim Budget für das Jahr 2014 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Seiten Budget Laufende Rechnung Ergebnis-Übersicht 3 Funktionale Gliederung Zusammenzug 4 Artengliederung Zusammenzug

Mehr

Vorbericht Budget 2018 Gemeindeverband Feuerwehr innert dem Kirchet

Vorbericht Budget 2018 Gemeindeverband Feuerwehr innert dem Kirchet Vorbericht Budget 218 Gemeindeverband Feuerwehr innert dem Kirchet Nach HRM2 September 217 Inhalt Vorschau... 3 1 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2)... 3 Allgemeines... 3 Abschreibungen...

Mehr

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17)

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17) Anhang : Aufbau des Rechnungswesens (Art. 7) (Stand. Dezember 0). Finanzvermögen Das Finanzvermögen wird wie folgt unterteilt: a) flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen; b) Forderungen; c) kurzfristige

Mehr

Budget 2017 GEMEINDE EGNACH. Erfolgsrechnung. Budget 2017 Budget Rechnung Detail - Artengliederung

Budget 2017 GEMEINDE EGNACH. Erfolgsrechnung. Budget 2017 Budget Rechnung Detail - Artengliederung 3 Aufwand 14'737'200 30 Personalaufwand 3'431'300 300 Behörden und Kommissionen 148'300 3000 Löhne, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und Kommissionen 3001 Vergütungen an Behörden, Richter und Richterinnen

Mehr

0 Auf einen Blick... 2

0 Auf einen Blick... 2 Inhaltsverzeichnis 0 Auf einen Blick... 2 1 Rechnungslegungsgrundsätze Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2)... 2 1.1 Allgemeines... 2 1.2 Terminologie... 2 1.3 Kontenplan... 2 1.4 Abschreibungen...

Mehr

Kontenrahmen der Erfolgsrechnung nach Sachgruppen

Kontenrahmen der Erfolgsrechnung nach Sachgruppen 1 170.511-A3 Anhang 3 (Stand 01.05.2016) Kontenrahmen der Erfolgsrechnung nach n Kontenstruktur: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer x9

Mehr

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r R e c h n u n g 2 0 13 Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r Tu r n h a l l e S c h w e r z i, F r e i e n b a c h U r n e n a b s t i m m u n g z u d e n S a c h

Mehr

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG Legislative 011.300 Entschädigungen Revisoren, 1'200.00 1'000.00 420.00 Wahlbüro, Kommissionen 011.310 Botschaften, Budget, Rechnung, 5'500.00 6'000.00 5'214.20

Mehr

Pieterlen, Oktober 2013. Finanzverwaltung Pieterlen michel.sassanelli@pieterlen.ch 032 376 01 81 032 376 01 84

Pieterlen, Oktober 2013. Finanzverwaltung Pieterlen michel.sassanelli@pieterlen.ch 032 376 01 81 032 376 01 84 Budget 2014 nach HRM2 Inhaltsverzeichnis Seite Vorbericht 1-20 Übersicht Gesamtergebnis Gemeinde 21 Übersicht Steuerhaushalt 22 Übersicht Spezialfinanzierung Abwasserentsorgung 23 Übersicht Spezialfinanzierung

Mehr

Budget 2016. Nach HRM2. (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511])

Budget 2016. Nach HRM2. (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511]) Budget Nach HRM2 (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511]) Meiringen, Oktober 2015 Seite 2 von 15 Inhalt 0 Auf einen Blick (Management Summary)... 3

Mehr

Nummer Bezeichnung Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Nummer Bezeichnung Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag FUNKTIONALE GLIEDERUNG 18'015'234.92 18'891'002.19 18'070'800.00 17'746'200.00 Nettoergebnis 875'767.27 324'600.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 29'889.25 32'900.00 Nettoergebnis 29'889.25 32'900.00 1 Legislative

Mehr

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013 Ortsbürgergemeinde Erläuterungen Rechnung 2013 Erläuterungen zur Verwaltungsrechnung der Ortsbürgergemeinde pro 2013 a) Allgemeines Die Ortsbürgerverwaltung schliesst mit

Mehr

Kontenplan. Budgetierung

Kontenplan. Budgetierung HRM2 Einführungsinstruktion 1 Kontenplan Umschlüsselung HRM1 HRM2 Budgetierung Martin Suter, Leiter Finanzen Einwohnergemeinde Däniken 09.03.2015 1 Ziele - Neuerungen im neuen Kontenplan erkennen - Inputs

Mehr

Anhang 3: Kontenrahmen Sachgruppen der Erfolgsrechnung (Stand )

Anhang 3: Kontenrahmen Sachgruppen der Erfolgsrechnung (Stand ) 1 170.511-A3 Anhang 3: Kontenrahmen n der Erfolgsrechnung (Stand 01.01.2013) Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer 9 auf Unterkontoebene

Mehr

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6. B u d g e t 2016 Aufwand Ertrag

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6. B u d g e t 2016 Aufwand Ertrag VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6 3 AUFWAND 30 Personalaufwand 300 Behörden und Kommissionen 30010 Synodale, Kommissionen 2'08 30020 Kirchenpflege, Honorare Präsidium 11'11 301 Löhne Verwaltungs-

Mehr

4. Funktionen 4.1 Erfolgsrechnung nach Funktionen (inkl. Kommentar) Seite 20-24 4.2 Investitionsrechnung nach Funktionen Seite 25

4. Funktionen 4.1 Erfolgsrechnung nach Funktionen (inkl. Kommentar) Seite 20-24 4.2 Investitionsrechnung nach Funktionen Seite 25 Einwohnergemeinde Pieterlen Jahresrechnung 2014 nach HRM2 Einwohnergemeinde Pieterlen Inhaltsverzeichnis 1. Berichterstattung Seite 1-10 2. Eckdaten 2.1 Übersicht Seite 11 2.2 Selbstfinanzierung und Finanzierungsergebnis

Mehr

(gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG ])

(gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG ]) Einwohnergemeinde Schwanden Vorbericht Budget 2018 Nach HRM2 (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511]) (Version März 2016) 12. Dezember 2017 Hinweis:

Mehr

Budget Erfolgsrechnung detailliert

Budget Erfolgsrechnung detailliert 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 348'800.00 81'500.00 382'100.00 81'500.00 333'773.30 79'126.00 01 Legislative und Exekutive 65'800.00 63'600.00 61'751.20 011 Legislative 4'800.00 4'800.00 8'030.20 0110 Legislative

Mehr

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 992' '400.00

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 992' '400.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 992'900.00 92'400.00 01 Legislative und Exekutive 104'500.00 011 Legislative 7'500.00 0110 Legislative 7'500.00 3000.10 Entschädigung Finanzkommission 4'000.00 3102.00 Drucksachen,

Mehr

Kt. Graubünden (AfG GEFIS HRM1) CHF/Einwohner

Kt. Graubünden (AfG GEFIS HRM1) CHF/Einwohner Kt. Graubünden (AfG GEFIS HRM1) CHF/Einwohner HRM 1 Allgemeine Daten 2011 2012 2013 2014 2015 +/- Einwohner 193'388 193'920 182'398 177'285 120'060-57'225 Steuerfuss in % 104.776 104.243 102.581 100.826

Mehr

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010 Stadtrat Verteiler gemäss letzter Seite Brugg, 7. April 2011 We Rechnungsabschlüsse 2010 1. Einwohnergemeinde Die Erfolgsrechnung der Einwohnergemeinde weist für das Jahr 2010 einen Umsatz von 50.4 Mio.

Mehr

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Investitionsplan Tabelle O1 Investitionen / Projekte Brutto- Ein- Netto- Budget invest. nahmen invest. 2011 2012 2013 2014 2015 2016 später Kontrolle

Mehr

Wasser- und Elektrizitätswerk Steinhausen

Wasser- und Elektrizitätswerk Steinhausen Bilanz Anfangsbestand Veränderungen Endbestand 1.1.2017 31.12.2017 1 AKTIVEN 10 FINANZVERMÖGEN 100 FLÜSSIGE MITTEL 1000 Kassa 1000.00 Kassa 1'406.10 1'308.85 2'714.95 Total Kassa 1'406.10 1'308.85 2'714.95

Mehr

Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 2013 Bezeichnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 2013 Bezeichnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde Wiliberg HRM2 Zusammenzug Erfolgsrechnung 2015 0 Allgemeine Verwaltung 142'600.00 8'000.00 135'500.00 7'700.00 Nettoaufwand 134'600.00 127'800.00 Nettoertrag 1 Öffentliche Ordnung und

Mehr

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Finanzverwaltung Erfahrungsbericht Einführung HRM2 Kantonale Verwaltung Thurgau

Finanzverwaltung Erfahrungsbericht Einführung HRM2 Kantonale Verwaltung Thurgau Erfahrungsbericht Einführung HRM2 Kantonale Verwaltung Thurgau Rolf Hölzli, Leiter Finanz- und Rechnungswesen, Tel. 052 724 22 89 / E-Mail rolf.hoelzli@tg.ch Kantonale Verwaltung Thurgau Ein paar Zahlen

Mehr

Schulgemeinde Mühlethurnen - Lohnstorf Laufende Rechnung 2014

Schulgemeinde Mühlethurnen - Lohnstorf Laufende Rechnung 2014 2 Bildung 1'274'973.42 917'112.20 1'277'040.00 940'790.00 1'289'976.03 1'289'976.03 20 Kindergarten und Spielgruppe 148'398.60 150'727.80 148'580.00 142'400.00 111'964.50 110'663.80 200 Kindergarten 148'398.60

Mehr

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen 11 170.511 Anhang 1: Kontenrahmen der Bilanz 1- bis 4-stellige Sachgruppen sind generell verbindlich. Die 5-stellige Sachgruppe ist verbindlich, wenn hier genannt. 5. Ziffer allgemein: 7 = Fremdwährungen,

Mehr

Jahresrechnung 2014 nach HRM2

Jahresrechnung 2014 nach HRM2 Jahresrechnung 2014 nach HRM2 INHALTSVERZEICHNIS Seite 1. Berichterstattung... 1 6 2. Eckdaten... 7 2.1 Übersicht... 7 2.2 Selbstfinanzierung... 7 2.3 Gestufte Erfolgsausweise... 8 2.3.1 Gesamter Haushalt...

Mehr

Einwohnergemeinde Trubschachen Trubschachen. Budget Gemeinderat Gemeindeversammlung

Einwohnergemeinde Trubschachen Trubschachen.  Budget Gemeinderat Gemeindeversammlung Einwohnergemeinde Trubschachen Trubschachen www.trubschachen.ch Budget 2016 Gemeinderat 28.10.2015 Gemeindeversammlung 11.12.2015 Einwohnergemeinde Trubschachen Budget 2016 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 0

Mehr

Budget Einwohnergemeinde Mühleberg. Finanzverwaltung. Mühleberg, 27. November 2017

Budget Einwohnergemeinde Mühleberg. Finanzverwaltung. Mühleberg, 27. November 2017 Einwohnergemeinde Mühleberg Finanzverwaltung Budget 2018 Mühleberg, 27. November 2017 Kirchweg 4, 3203 Mühleberg Telefon 031 754 14 16 finanzverwaltung@muehleberg.ch Fax 031 754 14 19 Seite 2 Inhalt 0

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Gemeinde 5035 Unterentfelden Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Stand nach GV 1.12.2014 Finanzplan 2015-2019 def nach GV.xls 10.12.2014 Zweck der Finanzplanung Gemäss gesetzlicher Vorgabe haben

Mehr

Kontenplan Zweckverband Kreisschule Erfolgsrechnung (ohne Investitionsrechnung)

Kontenplan Zweckverband Kreisschule Erfolgsrechnung (ohne Investitionsrechnung) 22 ALLGEMEINE DIENSTE, übrige 228 Allgemeine Personalkosten 0228.3050.00 AG-Beiträge an Sozialversicherungen 0228.3052.00 AG-Beiträge an Pensionskassen 0228.3052.05 Beitrag an Fehlbetrag PK Vorgabe AGEM

Mehr

Einwohnergemeinde Trubschachen Vorbericht Jahresrechnung 2007 2

Einwohnergemeinde Trubschachen Vorbericht Jahresrechnung 2007 2 Einwohnergemeinde Trubschachen Vorbericht Jahresrechnung 2007 2 Vorbericht 1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2007 der Einwohnergemeinde Trubschachen wurde nach dem "Harmonisierten Rechnungsmodell"

Mehr

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 48'901.00

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 48'901.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 48'901.00 01 Legislative und Exekutive 48'901.00 011 Legislative 7'000.00 0110 Legislative 7'000.00 3000.00 Entschädigung Finanzkommission 5'000.00 3102.00 Drucksachen, Publikationen

Mehr

Vorbericht Budget 2018

Vorbericht Budget 2018 EINWOHNERGEMEINDE REUTIGEN Vorbericht Budget 2018 Nach HRM2 (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511]) Seite 2 von 13 Inhalt 1 Rechnungslegungsgrundsätze...

Mehr

Das neue Rechnungslegungsmodell

Das neue Rechnungslegungsmodell Amt für Gemeinden Gemeindefinanzen www.agem.so.ch Das neue Rechnungslegungsmodell Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell (HRM2) HRM2-Behördenschulung 1 August / September 2015 Agenda Ziele HRM2 Aufbau Struktur

Mehr

INVESTITIONSRECHNUNG

INVESTITIONSRECHNUNG INVESTITIONSRECHNUNG a) Zusammenzug Budget 2014 Rechnung 2012 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 806'000 2 BILDUNG 1'106'000 75'392.60 6 VERKEHR UND NACHRICHTENÜBERMITTLUNG 13'000 4'000.00 40'710.00 7 UMWELTSCHUTZ

Mehr

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n st.gallen R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen

Mehr

Röm.-kath. Kirchgemeinde 4900 Langenthal JAHRESRECHNUNG 2015 (nach HRM2)

Röm.-kath. Kirchgemeinde 4900 Langenthal JAHRESRECHNUNG 2015 (nach HRM2) Röm.-kath. Kirchgemeinde 4900 Langenthal JAHRESRECHNUNG 2015 (nach HRM2) Seite 2 von 44 Inhaltsverzeichnis 1 BERICHTERSTATTUNG...4 2 ECKDATEN...8 2.1 Übersicht...8 2.2 Selbstfinanzierung...9 2.3 Gestufte

Mehr

Schulgemeinden HRM2 BUDGET / FINANZPLAN Standard-Dokumentation

Schulgemeinden HRM2 BUDGET / FINANZPLAN Standard-Dokumentation Schulgemeinden HRM2 BUDGET / FINANZPLAN Standard-Dokumentation 27. November 2015 Hinweise individuell zu ergänzen Veränderungen / Ergänzungen gegenüber der letzten Version vom 9. Dezember 2014 65 2012

Mehr

Einwohnergemeinde Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Einwohnergemeinde Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 10'946'140 10'946'140 10'665'990 10'665'990 11'004'028.68 11'004'028.68 0 Allgemeine Verwaltung 1'433'190 792'180 1'465'460 810'650 1'303'751.95 719'986.70 641'010 654'810 583'765.25

Mehr

AB E F A A F A E A F A F FE AAAAAAAAA FA F F AAAAAAAAA FA F F AAAAAAAAA FA F F D A F A D AB EA E D FA F A CF CF FA D F A E A

AB E F A A F A E A F A F FE AAAAAAAAA FA F F AAAAAAAAA FA F F AAAAAAAAA FA F F D A F A D AB EA E D FA F A CF CF FA D F A E A AB CDE F A A E A E A F FE AAAAAAAAA FA F F AAAAAAAAA FA F F AAAAAAAAA FA F F D A F A CF D F A A F A E A F A B FD E FA CF D F F FE FA F F A D F A E A F F A F FE F D AB EA D EA E D FA F A CF CF FA BF E D

Mehr

Vorbericht Budget 2016

Vorbericht Budget 2016 Vorbericht Budget 2016 Nach HRM2 (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511]) nach dem Muster des Amtes für Gemeinden und Raumordnung (AGR), Abteilung

Mehr

Botschaft an den Grossen Gemeinderat für die 4. Sitzung vom 29. Juni 2017 Traktanden Nr. 37 Registratur Nr Axioma Nr.

Botschaft an den Grossen Gemeinderat für die 4. Sitzung vom 29. Juni 2017 Traktanden Nr. 37 Registratur Nr Axioma Nr. GGR Botschaft Botschaft an den Grossen Gemeinderat für die 4. Sitzung vom 29. Juni 2017 Traktanden Nr. 37 Registratur Nr. 20.3.01 Axioma Nr. 2977 Ostermundigen, 30. Mai 2017 / ArnNie Jahresrechnung 2016;

Mehr

Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK

Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK HRM Verwaltungsrechnung Aktiven Passiven Finanzvermögen Verwaltungsvermögen Fremdkapital Spezialfinanzierungen Aufwand

Mehr

5 979 J I

5 979 J I Gemeindeverwaltung Waldenburg HRM2 Gemeinde Watdenburg Budget I 16.9.201 5 1.1.2016 31.122016 Einwohnergemeinae Konto Artengliederung Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2013 Ertrag Ertrag Autwand Ertrag

Mehr

1 E R G E B N I S S E

1 E R G E B N I S S E 1 E R G E B N I S S E Rechnung 2007 Voranschlag 2007 Rechnung 2006 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. LAUFENDE RECHNUNG 122'132'587.86 128'392'226.05 108'932'410 109'223'360

Mehr

Gestufter Erfolgsausweis Einwohnergemeinde ERFOLGSRECHNUNG Budget 2013 Budget 2012 Rechnung 2011 Betrieblicher Aufwand 8'149'265.00 7'776'200.00 7'805'736.58 30 Personalaufwand 2'464'585.00 2'344'650.00

Mehr

Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung

Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung Grundlage aller Beschreibungen sind die Verhältnisse im Kanton Aargau. Entsprechend der Erfolgsrechnung und der Bilanz in der kaufmännischen Buchführung gibt

Mehr

Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02)

Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02) Kanton St.Gallen Departement des Innern Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02) BESTANDESRECHNUNG 1 Aktiven 10 Finanzvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse

Mehr

Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02)

Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02) Kanton St.Gallen Departement des Innern Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02) BESTANDESRECHNUNG 1 Aktiven 10 Finanzvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse

Mehr

Nr. Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code

Nr. Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code A k t i v e n 1 Aktiven 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1000 CHF 1010 Post 1010 CHF 1020 Bank 1020 CHF 106 Kurzfristig gehaltene Aktiven mit Börsenkurs 1060 Aktien 1060 CHF 1069 Wertberichtigungen

Mehr

HRM2 im Kanton Graubünden Mittwoch, 13. Juni 2012 Einführung bei den Bündner Gemeinden

HRM2 im Kanton Graubünden Mittwoch, 13. Juni 2012 Einführung bei den Bündner Gemeinden im Kanton Graubünden Mittwoch, 13. Juni 2012 Einführung bei den Bündner Gemeinden Graubünden Daniel Wüst Gesetzliche Grundlagen Finanzhaushaltsgesetz (FHG, BR 710.100) gilt für den Kanton und die Gemeinden

Mehr

Vorbericht zum Budget 2016

Vorbericht zum Budget 2016 Budget 2016 Reformierte Kirchgemeinde Zollikofen Vorbericht zum Budget 2016 Seite 2 Vorbericht zum Budget 2016 1. Erarbeitung Das Budget 2016 wurde durch Thérèse Gugger, Finanzverwalterin, gestützt auf

Mehr

Jahresrechnung 2014. Einwohnergemeinde Fahrwangen

Jahresrechnung 2014. Einwohnergemeinde Fahrwangen Jahresrechnung 2014 Einwohnergemeinde Fahrwangen Inhaltsverzeichnis 1. Erläuterungen 3-15 2. Kennzahlenauswertung 16 3. Erfolgsrechnung Funktionale Gliederung, Abteilung 17 Erfolgsrechnung Funktionale

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2025

Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2025 Gemeinde 4325 Schupfart Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2025 Stand 27.11.2015 Fipla_V06_27112015.xls 11.11.2015 Investitionsplan Aufgaben- und Finanzplanung Funktion Bezeichnung Betrag ab 2026 jährliche

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE STETTLEN FINANZPLAN 2016-2020

EINWOHNERGEMEINDE STETTLEN FINANZPLAN 2016-2020 EINWOHNERGEMEINDE STETTLEN FINANZPLAN 2016-2020 Inhaltsverzeichnis Seite Zusammenfassung der Ergebnisse... 3 1. Vorbericht... 4 1.1. Grundlagen und Prognosen... 4 1.2. Entwicklung des Eigenkapitals...

Mehr

Einwohnergemeinde Budget 2017 Budget 2016 Rechnung 2015 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Einwohnergemeinde Budget 2017 Budget 2016 Rechnung 2015 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 3'811'835 3'811'835 3'521'899 3'521'899 3'404'221.08 3'404'221.08 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 494'675 76'250 480'265 71'750 466'001.23 45'271.25 418'425 408'515 420'729.98 1 ÖFFENTLICHE ORDNUNG

Mehr

1 E R G E B N I S S E

1 E R G E B N I S S E 1 E R G E B N I S S E Rechnung 2005 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. LAUFENDE RECHNUNG 113'170'705.57 115'954'314.75 101'599'910 100'735'900 106'286'188.16 112'032'732.87

Mehr

Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch. Budget 2016. Gemeinderat 10. November 2015. Gemeindeversammlung 8.

Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch. Budget 2016. Gemeinderat 10. November 2015. Gemeindeversammlung 8. Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch Budget 2016 Gemeinderat 10. November 2015 Gemeindeversammlung 8. Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis Titel Seite Bericht und Antrag 1 Bericht Finanzverwaltung

Mehr

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen Seite 1 von 8 Geschäft 3420 Beilage: Jahresrechnung 2002 Bericht an den Einwohnerrat vom 30. April 2003 Jahresrechnung der Einwohnerkasse pro 2002 1. Kommentar Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen

Mehr

Einwohnergemeinde Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Einwohnergemeinde Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 3'404'221.08 3'404'221.08 3'422'060 3'422'060 3'691'567.96 3'691'567.96 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 466'001.23 45'271.25 480'560 51'550 460'181.84 89'793.35 420'729.98 429'010 370'388.49

Mehr

Einwohnergemeinde Nusshof

Einwohnergemeinde Nusshof Einwohnergemeinde Nusshof Rechnung 2011 GEMEINDE NUSSHOF Bemerkungen des Gemeinderates zur Rechnung 2011 Die Rechnung 2011 der Einwohnerkasse schliesst mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 97 435.11 ab.

Mehr

Ein Ausblick auf HRM2 (HRM2: Harmonisiertes Rechnungsmodell 2)

Ein Ausblick auf HRM2 (HRM2: Harmonisiertes Rechnungsmodell 2) Ein Ausblick auf HRM2 (HRM2: Harmonisiertes Rechnungsmodell 2) Thomas Steiner, Leiter Inhalt Ausgangslage Reformelemente Vorgehensskizze bei den Gemeinden Fazit Ausgangslage (1) 0 - Allgemeine Verwaltung

Mehr

7.5 Spezialfinanzierung Energieversorgung Spezialfinanzierung Abfall Spezialfinanzierung Feuerwehr...

7.5 Spezialfinanzierung Energieversorgung Spezialfinanzierung Abfall Spezialfinanzierung Feuerwehr... Jahresrechnung 2016 INHALTSVERZEICHNIS 0 Auf einen Blick (Management Summary)...4 1 Berichterstattung...7 2 ECKDATEN... 16 2.1 Übersicht... 16 2.2 Selbstfinanzierung / Finanzierungsergebnis... 17 2.3 Gestufte

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010

EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010 EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010 1. Rechnungsführung Der vorliegende Voranschlag 2010 der Einwohnergemeinde Schwanden wurde nach dem Neuen Rechnungsmodel (NRM) des Kantons Bern

Mehr

Staatsrechnung 2016 Zahlen im Überblick

Staatsrechnung 2016 Zahlen im Überblick Staatsrechnung 2016 Zahlen im Überblick 1 Impressum Appenzell Ausserrhoden Departement Finanzen Amt für Finanzen, Regierungsgebäude, 9102 Herisau www.ar.ch Vertrieb Dienstleistungs- und Materialzentrale

Mehr

Einladung: Einwohnergemeinde-Versammlung 25. Datum: Montag, 7. Dezember 2015 Zeit: 20.00 Uhr Ort: Aula Oberstufenzentrum Täuffelen

Einladung: Einwohnergemeinde-Versammlung 25. Datum: Montag, 7. Dezember 2015 Zeit: 20.00 Uhr Ort: Aula Oberstufenzentrum Täuffelen Einladung: Einwohnergemeinde-Versammlung 25. Datum: Montag, 7. Dezember 2015 Zeit: 20.00 Uhr Ort: Aula Oberstufenzentrum Täuffelen Traktandenliste 1. 08.0111.00 Voranschlag 2016 3 Genehmigung der öffentlichen

Mehr

Katholische Kirchgemeinde Altnau-Güttigen-Münsterlingen

Katholische Kirchgemeinde Altnau-Güttigen-Münsterlingen 0 1 ALLGEMEINE VERWALTUNG 106'400.00 400.00 1 11 Legislative und Exekutive 98'400.00 11 111 Kirchgemeinde 19'700.00 111.3000 Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und Kommission 1'700.00 111.3102 Drucksachen,

Mehr

Beschluss Grosser Gemeinderat 5. Sitzung vom

Beschluss Grosser Gemeinderat 5. Sitzung vom EINWOHNERGEMEINDE MÜNCHENBUCHSEE Beschluss Grosser Gemeinderat 5. Sitzung vom 19.10.2017 21.22 Budget LNR 5458 Budget 2018; Genehmigung und Verabschiedung z.hd. Volksabstimmung vom 26. November 2017 Zuständig

Mehr

3 Aufwand 7'786' '428' '989' Personalaufwand 3'092' '972' '994'001.95

3 Aufwand 7'786' '428' '989' Personalaufwand 3'092' '972' '994'001.95 3 Aufwand 7'786'085.00 7'428'027.00 3'989'566.59 30 Personalaufwand 3'092'530.00 2'972'918.00 1'994'001.95 300 Behörden, Kommissionen und Richter 148'800.00 152'400.00 9'260.00 3000 Löhne Behörden, Richter

Mehr

Jahresrechnung 2014. Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5

Jahresrechnung 2014. Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5 Jahresrechnung 2014 Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5 Anträge des Kirchenrats zu den Traktanden 4 und 5 Jahresrechnung 2014 der Landeskirche und Zusammenzug der Kostenstellen Bilanz per 31.

Mehr

LAUFENDE RECHNUNG V LR Funktion detailliert

LAUFENDE RECHNUNG V LR Funktion detailliert Laufende Rechnung 13'027'600 12'076'100 12'740'500 11'766'900 12'404'993.23 11'841'305.24 Nettoergebnis 951'500 973'600 563'687.99 0 Allgemeine Verwaltung 1'237'800 419'300 1'263'400 373'300 1'309'588.45

Mehr

Erfolgsrechnung Gemeinde Arboldswil. Buchungsperiode ' ' ' ' ' ' ' ' '160.

Erfolgsrechnung Gemeinde Arboldswil. Buchungsperiode ' ' ' ' ' ' ' ' '160. Einwohnergemeinde 3'407'100 3'426'950 2'973'350 3'002'300 3'273'859.22 3'273'859.22 19'850 28'950 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 323'700 60'650 321'000 57'400 431'210.48 104'480.25 263'050 263'600 326'730.23

Mehr