Yammer-Administratorhandbuch Version 3.4

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Yammer-Administratorhandbuch Version 3.4"

Transkript

1 Yammer-Administratorhandbuch Version 3.4 DAS OFFIZIELLE HANDBUCH FÜR DIE NETZWERKADMINISTRATION Willkommen bei Yammer! Sind Sie bereit, Ihr Netzwerk einzurichten? In diesem Handbuch werden die speziellen Administratorberechtigungen beschrieben, die nur zahlenden Kunden wie Ihnen zur Verfügung gestellt werden. Als Administrator von Yammer haben Sie jetzt Zugriff auf eine ganze Reihe robuster Tools, die Ihnen das Konfigurieren und Verwalten Ihres Netzwerks erleichtern sollen. Sie können Funktionen aktivieren und deaktivieren, Yammer in andere Unternehmensanwendungen integrieren, Nutzer einrichten und entfernen, Aktivitäten überwachen, Daten exportieren und vieles mehr. Und dieses Handbuch ist nur der Anfang! Ihr persönlicher Customer Success Manager und das Lösungsentwicklungsteam von Yammer helfen Ihnen jederzeit gerne weiter. Yammer-Administratorhandbuch 3.4

2 INHALTSVERZEICHNIS Grundlagen zum Thema Netzwerke Interne und externe Netzwerke 3 Browser- und Systemanforderungen Zugriffsberechtigungen für Administratoren 4 5 Einrichten des Netzwerks Konfiguration 7 Design Admins (Administratoren) 9 9 Nutzungsrichtlinie Externe Netzwerke Integrationslösungen für Unternehmen 12 Verwalten und Überwachen des Netzwerks Nutzereinstellungen und -einrichtung 13 Schlüsselwörter überwachen Sicherheitseinstellungen Daten exportieren Datenaufbewahrung Analytics 18 Gruppenadministrator-Berechtigungen 18 Yammer-Administratorhandbuch 3.4 2

3 GRUNDLAGEN ZUM THEMA NETZWERKE Interne und externe Netzwerke Yammer arbeitet ständig an neuen Möglichkeiten, die Kommunikation und Zusammenarbeiten mit Kollegen für Nutzer einfacher und effizienter zu gestalten. Aus diesem Grund ermöglichen wir Unternehmen wie Ihrem, zwei Arten von Netzwerken zu nutzen, und zwar interne und externe Netzwerke. Ein internes Netzwerk, auch Heimnetzwerk genannt, bietet eine private und geschützte Umgebung für die Kommunikation unter Kollegen. Nur Mitarbeiter mit auf Gültigkeit geprüften Unternehmens- -Adressen dürfen dem Heimnetzwerk beitreten und auf seine Inhalte und Nutzer zugreifen. Die Nutzer eines Heimnetzwerks haben keinen Zugriff auf die Inhalte und Nutzer eines anderen Netzwerks, es sei denn, sie sind Partner beider Organisationen. Innerhalb Ihres Heimnetzwerks gesendete Nachrichten sind Eigentum Ihres Unternehmens und dürfen ohne Genehmigung nicht mit Personen außerhalb des Unternehmens geteilt werden. Ein externes Netzwerk ist eine Erweiterung Ihres Heimnetzwerks und umfasst eingeladene Nutzer von außerhalb des Unternehmens. Es stellt eine private und geschützte Umgebung für die Zusammenarbeit zwischen Ihrem Unternehmen und externen Partnern, wie etwa Kunden, Lieferanten oder Investoren dar. In externen Netzwerken können zwar Nutzer mit unterschiedlichen -Domänen eingerichtet werden, die Zugriffsberechtigung ist jedoch an eine Einladung geknüpft. Weitere Informationen über das Einrichten und Nutzen externer Netzwerke finden Sie auf Seite 10. Der Zugriff auf interne und externe Netzwerke ist ganz einfach. Sie wechseln einfach zur Yammer-Kopfzeile und klicken auf die Netzwerkauswahl My Networks (Meine Netzwerke). Anschließend können Sie dann aus einem Dropdownmenü das gewünschte Netzwerk auswählen. Sie haben mehrere Geschäftsbereiche mit unterschiedlichen -Domänen? Standardmäßig ist der Zugriff auf Ihr Yammer-Netzwerk nur Mitarbeitern gestattet, deren - Adressen mit der Domäne übereinstimmen, die zum Benennen des Netzwerks verwendet wurde. Falls es in Ihrem Unternehmen Geschäftsbereiche mit unterschiedlichen Domänen gibt, können Sie diese auf Wunsch mit der Unterstützung durch Yammer in einem konsolidierten Netzwerk zusammenführen. Sie könnten auch externe Netzwerke für die einzelnen Geschäftsbereiche anlegen oder ein einziges, externes Netzwerk einrichten, auf das alle Mitarbeiter Zugriff haben. Ihr Customer Success Manager (CSM) hilft Ihnen gerne bei der Analyse dieser Möglichkeiten und dem Zusammenführen bzw. Einrichten der Netzwerke. Bitte stellen Sie Ihrem CSM dazu eine Liste Ihrer -Domänen und der gewünschten Nutzungsszenarien zusammen. Yammer-Administratorhandbuch 3.4 3

4 Browser- und Systemanforderungen Browseranforderungen Internet Explorer 7 oder höher Firefox (neueste Version) Chrome (neueste Version) Safari (neueste Version) JavaScript aktiviert Flash 9 oder höher Anforderungen für Mobil- und Desktop-Geräte Blackberry 4.2 und höher Android 1.6 und höher ios 4.0 und höher Windows XP und höher MAC OS 10.5 und höher Adobe Air ist auf Desktop-Geräten erforderlich Firewall/Proxy/Filtern mit Whitelists *.yammer.com oder /23 *.cloudfront.net *.amazonaws.com *.cotssl.net *.edgekey.net -Whitelists *.yammer.com oder /23 SMS von Yammer Yammer sendet SMS-Nachrichten, wenn Nutzer für ihre Accounts festgelegt haben, dass bei bestimmten Bedingungen Benachrichtigungen gesendet werden sollen. Diese Nachrichten werden über zwei unterschiedliche SMS-Gateways gesendet: Kurzwahlnummer USA: (MX Telecom) Internationale Rufnummer: (Zong) Yammer-Administratorhandbuch 3.4 4

5 Zugriffsberechtigungen für Administratoren Der Zugriff auf die Verwaltungsfunktionen von Yammer ist simpel. Klicken Sie auf Ihrer Startseite im Navigationsbereich links auf Admin. (Sie finden diesen Eintrag unter Apps eventuell müssen Sie die Apps-Liste durch Klicken auf More (Weitere) erweitern). Sie gelangen dann zum Hauptbereich für Administratoren, wo Sie Ihre Netzwerkeinstellungen über Optionen festlegen bzw. anpassen können. Im weiteren Verlauf dieses Handbuchs nennen wir diesen Bereich die Administrator-Tools. Gruppenadministratoren Bei Premium-Netzwerken haben Sie Zugriff auf Administratorrechte innerhalb von Gruppen. Eine vollständige Liste der Gruppenverwaltungs-Einstellungen finden Sie auf Seite 16. Netzwerkadministrator und geprüfter Administrator Yammer bietet zwei Stufen an netzwerkweiten Administratorrechten: Netzwerkadministrator und geprüfter Administrator. Administratoren in einem Betriebsnetzwerk verfügen lediglich über Netzwerkadministrator-Berechtigungen und werden auch als Betriebsadministratoren bezeichnet. Administratoren in einem Unternehmensnetzwerk verfügen über die Zugriffsrechte des geprüften Administrators und werden auch Unternehmensadministratoren genannt. Beide Arten von Administratoren können Einstellungen konfigurieren, auf die Standardnutzer keinen Zugriff haben. Der geprüfte Administrator ist die höchste Administrationsrolle, die einem Nutzer zugewiesen werden kann. Wie in der nachfolgenden Tabelle zu sehen ist, darf ein geprüfter Administrator genau dieselben Vorgänge wie ein Netzwerkadministrator durchführen und sogar noch mehr. Netzwerkadministratoren erhalten eine Benachrichtigung, wenn sie nicht über die erforderlichen Berechtigungen für die Durchführung einer Aktion verfügen. NETZWERK- ADMINISTRATOR GEPRÜFTER ADMINISTRATOR* Netzwerkeinstellungen, Funktionen und Anwendungen konfigurieren Netzwerkdesign einschließlich Logo und Farbschema festlegen Nutzungsrichtlinien erstellen und alle Nutzer zur Zustimmung auffordern Standardwerte für künftige Nutzer konfigurieren Nutzerprofilfelder konfigurieren Andere Personen, einschließlich externer Gäste, einladen Yammer-Administratorhandbuch 3.4 5

6 Massenaktualisierung von Nutzern durchführen, Nutzer entfernen oder sperren Alle nicht aufgelisteten Gruppen anzeigen Nachrichten löschen Ankündigungen senden Netzwerkadministrator-Berechtigungen gewähren und entziehen Integrationslösungen implementieren (SharePoint, AD Sync, SSO etc.) Schlüsselwörter überwachen Richtlinien für die Datenaufbewahrung festlegen Daten exportieren Nachrichten in privaten Gruppen lesen Sicherheitseinstellungen konfigurieren * Im weiteren Verlauf dieses Handbuchs werden spezifische Berechtigungen des geprüften Administrators mit diesem grünen Symbol gekennzeichnet. Geprüfte Administratoren können sogar anderen Nutzern die Berechtigungen des Netzwerk- oder geprüften Administrators zuweisen. Wenn Sie diese Berechtigungen zuweisen oder entziehen möchten, klicken Sie im Bereich Administrator-Tools im Navigationsbereich links auf Admins (Administratoren). Bitte wenden Sie sich an Ihren CSM, wenn Sie als erster geprüfter Administrator Ihres Netzwerks festgelegt werden müssen. Yammer-Administratorhandbuch 3.4 6

7 EINRICHTEN DES NETZWERKS Konfiguration Dank der Verwaltungseinstellungen von Yammer können Sie Ihr Netzwerk problemlos so einrichten, dass es den Anforderungen Ihres Unternehmens und Ihrer Nutzer entspricht. Sie finden die entsprechenden Einstellungen unter Admin Tools > Configuration (Administrator- Tools > Konfiguration). Ziehen Sie bei den einzelnen Schritten möglichst Ihren Customer Success Manager zu Rate er unterstützt Sie wirklich gerne beim Konfigurieren des Netzwerks. Allgemeines Hier legen Sie den Namen Ihres Netzwerks fest und passen die in Publisher angezeigte Nachrichten-Eingabeaufforderung an. -Einstellungen Hier legen Sie die Standardeinstellungen für die Nachrichtenzustellung und - Benachrichtigungen fest. Aktivierte Funktionen Die Funktionen und Anwendungen von Yammer sind darauf ausgelegt, die Kommunikation und Zusammenarbeit innerhalb von Unternehmen und ihren Nutzern zu verbessern. Diese Funktionen sind standardmäßig aktiviert (außer, wenn im Folgenden etwas anderes angegeben ist) und können jederzeit aktiviert bzw. deaktiviert werden. File and Image Attachments (Datei- und Bildanlagen): An eine Nachricht oder Antwort können beliebig viele Dateien und/oder Bilder angehängt werden, wobei die Größe der einzelnen Dateien dabei auf 5 GB beschränkt ist. Diese Dateien werden in der Yammer-Cloud bei Amazon Web Services (AWS) gespeichert. Standardmäßig sind Dateianlagen aktiviert. Wenn Sie die Auswahl dieser Einstellung aufheben, wird diese Funktion deaktiviert, ohne dass sich dies auf bestehende Anlagen auswirkt. So löschen Sie Dateien: Netzwerkadministratoren können alle Dateien löschen, Gruppenadministratoren nur Dateien, die an die von ihnen verwalteten Gruppen gesendet wurde. Zum Löschen von Dateien klickt der Netzwerkadministrator im Navigationsbereich links auf Files (Dateien). Dadurch wird das Verzeichnis Files (Dateien) aufgerufen. In diesem Verzeichnis kann der Netzwerkadministrator einzelne Dateien löschen, indem er sie im Dropdownmenü auf der rechten Seite auswählt. Gruppenadministratoren gehen ähnlich vor, um an eine Gruppe gesendete Dateien zu löschen: Sie navigieren innerhalb der von ihnen verwalteten Gruppe zur Registerkarte Files (Dateien). Yammer-Administratorhandbuch 3.4 7

8 Third Party Applications (Drittanbieteranwendungen): Im stetig wachsenden Netz aus Yammer-Partnern und -Entwicklern werden laufend Drittanbieteranwendungen mithilfe der Yammer-API erstellt. Die aktuelle Liste, die Integrationslösungen mit Microsoft SharePoint, Salesforce.com und Box.com umfasst, finden Sie unter https://www.yammer.com/about/applications. Wenn Sie die Auswahl dieser Einstellung aufheben, nehmen Sie den Nutzern die Möglichkeit, diese Anwendungen hinzuzufügen. External Sharing (Externes Versenden): Mit der Yammer-Funktion a File (Datei per senden) können Nutzer eine Datei oder Yammer-Seite ganz einfach und sicher teilen sowohl intern, innerhalb des Yammer-Netzwerks als auch extern mit Geschäftspartnern. Wenn Sie die Auswahl dieser Einstellung aufheben, wird die Funktion für Ihr Netzwerk deaktiviert. Inline Document Viewer (Inline-Dokumentenansicht): Yammer verwendet Crocodoc (http://crocodoc.com/) zum Anzeigen der Inlinevorschau zu Bildern, PDF-Dokumenten und Microsoft Office-Dateien. Die Inlinevorschau ermöglicht Nutzern die gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten, da direkt in den Dateien korrigiert und kommentiert werden kann. Inline Video Player: Yammer verwendet Zencoder (http://zencoder.com/) zum Transkodieren von Videos, damit diese innerhalb des Netzwerks angezeigt werden können. Für diesen Inlineplayer ist Flash erforderlich; unterstützt werden u. a. folgende Dateiformate: WMV, AVI, MPEG, 3GP, FLV, MOV, MP4, MPG, OGM, MKV, OGV und OGG. Org Chart (Organigramm): Das Yammer-Organigramm wird aus den Berichtsbeziehungen erstellt, die die einzelnen Nutzer zu ihrem Nutzerprofil hinzufügen. Das Organigramm hilft anderen Nutzern, die Führungsstruktur und unternehmensinternen Beziehungen ihrer Kollegen zu verstehen. Wenn Sie die Auswahl dieser Einstellung aufheben, wird diese Funktion deaktiviert und die Nutzer können keine Organigramme in Yammer anzeigen. RSS Feeds: Diese Funktion ermöglicht Nutzern, RSS-Feeds aus dem Internet zu importieren und in Yammer anzuzeigen, ohne einen separaten Client starten zu müssen. Wenn Sie die Auswahl dieser Einstellung aufheben, wird diese Funktion deaktiviert. Atom Feeds (ATOM-Feeds): Diese Funktion ermöglicht Nutzern, Yammer-Feeds, wie beispielsweise unternehmensinterne Blogs, in Yammer-externe Umgebungen zu exportieren. Diese Funktion ist standardmäßig deaktiviert: Sie können sie jedoch jederzeit aktivieren, indem Sie auf das Kontrollkästchen klicken Leaderboards (Ranglisten): Die Ranglisten sind Diagramme für auffällige Messagingaktivität und Beliebtheit, die zeigen, welche Nutzer die meisten Beiträge schreiben und welche Nachrichten den meisten Nutzern gefallen. Die Ranglisten erleichtern das Identifizieren von Yammer-Power-Nutzern im Unternehmen und machen es somit anderen Nutzern einfacher, diese um Rat zu fragen. Wenn Sie die Auswahl dieser Einstellung aufheben, wird diese Funktion deaktiviert und die Ranglisten werden nicht mehr angezeigt. Yammer-Administratorhandbuch 3.4 8

9 Design Durch das Anpassen des Netzwerks mit dem eigenen Logo und einer Kopfzeile in Unternehmensfarben erscheint Yammer für die Nutzer gleich viel vertrauter. Außerdem signalisiert dies den Mitarbeitern, dass Yammer eine von Ihrem Unternehmen genehmigte und als vertrauenswürdig eingestufte Anwendung ist. Die Einstellungen für das individuelle Branding Ihres Netzwerks finden Sie unter Admin Tools > Design (Administrator-Tools > Design). Hochladen eines Logos Klicken Sie auf Browse (Durchsuchen), um eine Logodatei hochzuladen. Die besten Ergebnisse erzielen Sie mit einer GIF-, JPG- oder PNG-Dateien, die folgenden Spezifikationen entspricht: Farbe: Verwenden Sie ein farbiges Logo oder ein weißes Logo mit farbigem Hintergrund. Der Hintergrund des Logobereichs ist weiß, sodass weiße Logos ohne Hintergrundfarbe nicht zu sehen sind. Breite: 160 Pixel Höhe: 45 bis 100 Pixel Transparente PNG-Bilder liefern die beste Qualität, vor allem hinsichtlich des Übergangs zur Kopfzeilenfarbe. Hinweis: Dieses Format ist eventuell nicht vollständig kompatibel mit Internet Explorer 6 und anderen, älteren Webbrowsern. Auswahl einer Hintergrundfarbe Unter Network Colors (Netzwerkfarben) können Sie auf die verschiedenen Optionen klicken, um auszuprobieren, wie die Netzwerkkopfzeile in verschiedenen Farben wirkt. Unter Customize Colors > Header Background Color (Farben anpassen > Hintergrundfarbe für Kopfzeile) können Sie den Hexadezimalcode Ihrer Unternehmensfarbe angeben. Falls Ihnen der Hexadezimalcode nicht bekannt ist, können Sie auch in das Feld klicken und die visuelle Farbauswahl nutzen. Die für die Kopfzeile festgelegte Textfarbe wechselt abhängig von der Farbe des Kopfzeilenhintergrunds automatisch von schwarz zu weiß. Unter Customize Colors > Header Text (Farben anpassen > Kopfzeilentext) können Sie die Textfarbe entsprechend der Hintergrundfarbe der Kopfzeile festlegen. Diese Farbeinstellungen gelten nur für die Desktopanwendung. Die Webtextfarbe wird automatisch auf der Grundlage des Kopfzeilenhintergrunds ausgewählt. Falls Ihnen der Hexadezimalcode nicht bekannt ist, können Sie auch in das Feld klicken und die visuelle Farbauswahl nutzen. Durch Klicken auf Save (Speichern) wird das individuelle Branding für Ihr Netzwerk sofort übernommen. Admins (Administratoren) In diesem Bereich werden alle Administratoren des Netzwerks aufgelistet. Standardnutzer (ohne Administratorrechte) sehen nur die Liste der Administratoren und können diesen folgen bzw. nicht mehr folgen. Administratoren sehen die Liste der Administratoren und haben die Möglichkeit, weitere Administratoren zu benennen oder einen Administrator zu entfernen. Yammer-Administratorhandbuch 3.4 9

10 Geprüfte Administratoren haben zusätzlich noch die Möglichkeit, Nutzern die Zugriffsrechte des geprüften Administrators zu gewähren bzw. zu entziehen. Usage Policy (Nutzungsrichtlinie) Es ist wichtig, dass Sie Nutzungsrichtlinien festlegen, die von den Nutzern akzeptiert werden müssen, um sicherzustellen, dass die Aktivitäten im Yammer-Netzwerk positiv und konstruktiv sind und der Unternehmenskultur und -richtlinie entsprechen. Wenn Sie die Nutzungsrichtlinie erstellt oder geändert haben, wird sie als Link auf den Startseiten der Nutzer angezeigt und kann als Popup-Meldung eingeblendet werden, die Nutzer vor dem Zugriff auf das Netzwerk akzeptieren müssen. Sie können auch festlegen, dass in der Leiste rechts eine Erinnerung an die Nutzungsrichtlinie angezeigt wird. Sie können Ihre Nutzungsrichtlinie unter Admin Tools > Usage Policy (Administrator-Tools > Nutzungsrichtlinie) festlegen bzw. ändern und dabei ggf. HTML- Code für die Formatierung verwenden. In der Nutzungsrichtlinie dürfen alle grundlegenden HTML-Tags einschließlich Bildtags, Links und einfache Formatierungen verwendet werden. Javascript ist nicht zulässig. Tipps für die Erstellung der Nutzungsrichtlinien Ihre Nutzungsrichtlinie sollte möglichst positiv und erklärend sein (also nicht nur eine Liste mit Verboten). Die Nutzungsrichtlinie sollte durch positive Beispiele und Vorschläge zum gewünschten Verhalten anregen. Die Nutzungsrichtlinie muss darlegen, dass Inhalte den Unternehmensrichtlinien entsprechen müssen. Sie können auch HTML-Links zu relevanten Unternehmensrichtlinien und Yammer- Schulungsmaterial hinzufügen. Beispiel für eine Nutzungsrichtlinie Mit diesem Administratorhandbuch erhalten Sie ein Beispiel für eine Nutzungsrichtlinie in HTML- Format, die grundlegende Einstiegsinformationen enthält. Sie können dieses Beispiel gerne als Vorlage für Ihre eigene Nutzungsrichtlinie verwenden. Bitte wenden Sie sich an Ihren CSM, falls Sie weitere Unterstützung beim Erstellen Ihrer Nutzungsrichtlinie wünschen. Externe Netzwerke Wie bereits erwähnt, kann ein externes Netzwerk als Erweiterung eines Yammer-Heimnetzwerks (internes Netzwerk) erstellt werden. Externe Netzwerke sind im Prinzip eigenständige Netzwerke. Sie haben Administratoren und ähneln in der Funktionsweise internen Netzwerken. Der Unterschied bei externen Netzwerken besteht jedoch darin, dass sie die Zusammenarbeit zwischen Mitgliedern des Heimnetzwerks und externen Parteien von außerhalb des Unternehmens (z. B. Kunden, Lieferanten, Partner) ermöglichen. Externe Parteien (mit externen -Adressen) müssen in ein externes Netzwerk eingeladen werden oder die Zugriffsberechtigung dafür anfordern. Nach dem Beitritt sind für diese externen Nutzer nur Inhalte sichtbar, die speziell an dieses externe Netzwerk gesendet wurden. (Sie haben also keinen Zugriff auf das Heimnetzwerk einer anderen Organisation.) Yammer-Administratorhandbuch

11 Erstellen externer Netzwerke Das Erstellen eines externen Netzwerks ist ganz einfach. Navigieren Sie in der Kopfzeile zu My Networks (Meine Netzwerke) und klicken Sie auf Create a New Network (Neues Netzwerk erstellen). Hier haben Sie folgende Möglichkeiten: Festlegen eines Netzwerknamens: Geben Sie einen eindeutigen Namen für Ihr Netzwerk an, für das nun eine eigene -Adresse und URL gelten. Angeben einer Beschreibung: Durch eine klare, prägnante Beschreibung stellen Sie sicher, dass die Nutzer den Zweck dieses Netzwerks verstehen. Hinzufügen eines Netzwerkbilds: Laden Sie ein Miniaturbild oder Logo hoch, das für Ihr Netzwerk stehen soll. Festlegen von Berechtigungen: Legen Sie fest, ob die Mitgliedschaft offen ist, also alle Mitglieder neue Mitglieder einladen können, oder geschlossen ist, sodass nur Administratoren neue Mitglieder einladen können. Sie können auch angeben, ob Mitglieder des Heimnetzwerks Ihres Unternehmens ohne Einladung beitreten können. Nach dem Klicken auf Create Network (Netzwerk erstellen) gelangen Sie zu einer neuen Seite, auf der Sie die Angaben zu Ihrem externen Netzwerk bestätigen sollen. Wenn Sie auf Save (Speichern) klicken, wird Ihr Netzwerk eingerichtet und betriebsbereit gemacht. Klicken Sie in der Leiste links auf Invite (Einladen), um Personen zum Beitritt in Ihr Netzwerk einzuladen. Unter Admin Tools (Administrator-Tools) können Sie das externe Netzwerk weiter konfigurieren und auslegen. Folgen Sie dazu demselben Konfigurationsverfahren wie für Ihr Heimnetzwerk (siehe Seite 6). Konfigurieren externer Netzwerke Die Einstellungen zum Konfigurieren externer Netzwerke finden Sie unter Admin Tools > External Networks (Administrator-Tools > Externe Netzwerke). Hier haben Sie folgende Möglichkeiten: Einschränken der Erstellung externer Netzwerke: Bei der Standardeinstellung darf jeder Nutzer ein externes Netzwerk erstellen. Wenn Sie die Auswahl dieser Option aufheben, wird diese Funktion deaktiviert. Festlegen, dass Nutzer für den Beitritt zu anderen externen Netzwerken die Genehmigung des Administrators benötigen: Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, müssen Nutzer zuerst die Genehmigung einholen, bevor sie von anderen Organisationen erstellten externen Netzwerken beitreten. Deaktivieren des Verzeichnisses Related External Networks (Zugehörige externe Netzwerke): Das Verzeichnis Related External Networks (Zugehörige externe Netzwerke) ist eine Liste externer Netzwerke, bei denen einer oder mehrere Ihrer Nutzer Mitglieder sind. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, wird das Verzeichnis von der Seite External Network (Externes Netzwerk) entfernt. Deaktivieren des Verzeichnisses Our External Networks (Unsere externen Netzwerke): Im Verzeichnis Our External Networks (Unsere externen Netzwerke) werden alle externen Netzwerke aufgelistet, die mit Ihrem Yammer-Netzwerk verknüpft sind. Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn verhindert werden soll, dass Nutzer die externen Netzwerke anzeigen und den Beitritt dazu fordern können. Yammer-Administratorhandbuch

12 Integrationslösungen für Unternehmen *Nur für geprüfte Administratoren Yammer bietet eine Vielzahl von Integrationslösungen, die dazu beitragen, dass Ihr Netzwerk allen Mitarbeitern zur Verfügung steht und nutzerfreundlich ist, und gleichzeitig die mobile und soziale Verwendbarkeit anderer Anwendungen verbessern. Die meisten Integrationslösungen lassen sich in Minutenschnelle installieren. Zudem unterstützt Sie Yammer jederzeit dabei, Ihren Nutzern die durch die Integration entstehenden, zusätzlichen Möglichkeiten nahezubringen. Wenn Sie Interesse an einer der unten aufgeführten Integrationslösungen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Customer Success Manager. Directory Sync (Verzeichnissynchronisierung) Mit dem Yammer-Hilfsprogramm Directory Sync (Verzeichnissynchronisierung) können Sie die Nutzer in Ihrem Yammer-Netzwerk mit der bestehenden Verzeichnisstruktur des Unternehmens synchronisieren. Sie können dieses Hilfsprogramm verwenden, um die Mitgliedschaft Ihres Yammer-Netzwerks zu verwalten. Nachdem Sie Directory Sync (Verzeichnissynchronisierung) eingerichtet haben, werden Nutzer automatisch hinzugefügt bzw. entfernt, wenn Sie diese im Unternehmensverzeichnis hinzufügen bzw. entfernen. Aktivitäten-Streams Die Aktivitäten-Streams in Yammer vereinen Aktivitäten-Storys aus einer Vielzahl von Unternehmensanwendungen. Zu den aktuellen Integrationspartnern gehören SharePoint, Salesforce.com, NetSuite, Zendesk, Box, TripIt, Badgeville, Spigit und Expensify. Jede Integrationslösung speist Aktivitäten-Storys in den Ticker in Yammer ein, wo Nutzer dann gezielt feststellen können, woran Kollegen in Drittanbieteranwendungen arbeiten. Single Sign On (SSO) für einmaliges Anmelden Yammer bietet die SSO-Integration (Single Sign On), damit alle Nutzer nahtlos und einfach auf Ihr Yammer-Netzwerk zugreifen können. Yammers SSO-Server stellt eine Verbindung mit Ihrem bestehenden, SAML-basierten SSO-Server her, damit Ihre Nutzer gemäß Ihrer Authentifizierungsmechanismen automatisch angemeldet werden. Yammer für SharePoint 3.0 Optimieren Sie die Nutzung von SharePoint mit Yammer und stellen Sie die Weichen für eine soziale, mobile und engagierte Kommunikation im Unternehmen. Yammer für SharePoint 3.0 verfügt über einen erweiterten Yammer-Webpart, der Yammer-Feeds für SharePoint-Webseiten, und zwar persönliche Webseiten wie 'Meine Webseite" und Teamwebseiten, bereitstellt. Diese einbettbaren Feeds übertragen kleine Feeds (lightweight) an praktisch alle Arten von SharePoint- Seiten, Benachrichtigungssystemen, Dokument- und Listenintegrationen, Sammelsuchen usw. Yammer für Salesforce.com Die Yammer für Salesforce.com-Integration überträgt automatisch Ihre Aktivitäten in Salesforce CRM in Echtzeit an Yammer. Sie können die Veränderung von Salesforce-Objekten wie Accounts, Opportunities, Leads und Kampagnen innerhalb von Yammer verfolgen und direkt mit Kollegen aus anderen Abteilungen zusammenarbeiten. Yammer-Administratorhandbuch

13 Yammer Embed und Yammer Connect Yammer Connect ist eine Sammlung sozialer Plug-Ins, mit denen Sie die sozialen Funktionen von Yammer flexibel auf Unternehmensanwendungen ausweiten können. Eines der ersten Plug-Ins ist Yammer Embed, das Yammer-Feeds an bestehende Geschäftsanwendungen wie etwa das Intranet des Unternehmens, CRM-Tools oder Content Management-Systeme überträgt. VERWALTEN UND ÜBERWACHEN DES NETZWERKS Nutzereinstellungen und -einrichtung Als Administrator können Sie die Standardeinstellungen von Nutzern in Ihrem Netzwerk verwalten, Nutzer einrichten und wieder entfernen sowie festlegen, welche Felder Nutzer ausfüllen dürfen. Die Nutzer können zudem ihre persönlichen - und SMS- Benachrichtigungseinstellungen festlegen, indem sie Edit Account > Notifications (Account bearbeiten > Benachrichtigungen) auf ihrer Startseite auswählen. Sie können auch Edit Account > Preferences (Account bearbeiten > Einstellungen) auswählen, um Einstellungen zu Nachrichten, Feeds, Publisher und Zeitzone anzupassen. Standardeinstellungen für Nutzer Wie bereits unter Konfiguration beschrieben, können Sie unter Admin Tools > Configuration (Administrator-Tools > Konfiguration) Nutzer-Standardeinstellungen für die Nachrichtenzustellung und -Benachrichtigungen festlegen. Nutzereinrichtung Über den Navigationsbereich links können Sie unter Admin Tools > Users (Administrator- Tools > Nutzer) auch auf eine Reihe von Einstellungen zugreifen, die Ihnen das Einrichten bzw. Entfernen von Nutzern erleichtern: Invite Users (Nutzer einladen): Hier können Sie Mitarbeiter einladen, die Ihrem Yammer-Netzwerk noch nicht beigetreten sind. Von diesem Bildschirm aus dürfen nur Mitarbeiter mit einer Unternehmens- -Adresse eingeladen werden. Wenn Ihre Organisation mehr als eine Internetdomäne für -Adressen verwendet und Sie diese zu Ihrem Netzwerk hinzufügen möchten, wenden Sie sich an Ihren Customer Success Manager. Zum Massenhinzufügen von Nutzern klicken Sie auf Import an Address Book (Adressbuch importieren) und wählen eine der folgenden Registerkarten aus: From Webmail (Aus Webmail): Diese Funktion unterstützt den Import von -Adressen aus Gmail-, Yahoo-, Hotmail- und Plaxo-Konten. From Application (Aus -Anwendung): Bei dieser Funktion können Sie eine CSV-Datei importieren, die Sie aus den -Anwendungen Ihres Unternehmens exportiert haben. Zum Einladen von Nutzern verwendet Yammer folgende Angaben Address ( -Adresse) (oder Address 1 ( -Adresse 1), wenn die erste Zelle leer ist) und Yammer-Administratorhandbuch

14 Name (oder First Name (Vorname) und Last Name (Nachname), wenn die erste Zelle leer ist) Invite Guests (Gäste einladen): Hier können Sie externe Kontakte mit - Adressen außerhalb Ihrer Domäne einladen. Gäste können Berater, Auftragnehmer oder Partner sein, die keine Unternehmens- -Adresse haben. Die -Domänen von Gästen werden nicht zur Liste der autorisierten Domänen für Ihr Netzwerk hinzugefügt. Alle Gastnutzer, einschließlich aktiver und ausstehender Gäste (Gäste, die noch nicht auf ihre Einladung geantwortet haben) werden auf dieser Seite aufgelistet. Wie bei anderen Nutzern bleiben die Namen und Profile von Gastnutzern leer, bis diese ihre Einladungen akzeptiert und die Registrierung durchführt haben. Gastnutzer können jederzeit gelöscht werden. Ihre Beiträge bleiben jedoch im Netzwerk erhalten. Remove Users (Nutzer entfernen): Hier können Sie Nutzer deaktivieren oder dauerhaft entfernen. Wenn Sie mit der Eingabe des Nutzernamens beginnen, ergänzt Yammer den Namen automatisch und zeigt eine Dropdownliste mit ähnlichen Nutzernamen an. Nachdem Sie den gewünschten Nutzer ausgewählt haben, stehen Ihnen drei Optionen zur Auswahl: Deactivate this user (Diesen Nutzer deaktivieren): Wenn Sie einen Nutzer deaktivieren, kann sich dieser Nutzer nicht mehr anmelden, bis er seine E- Mail-Adresse erneut geprüft hat. Ohne Zugriff auf das geprüfte -Konto kann sich der Nutzer nicht bei Yammer anmelden. Nutzerprofildaten, Nachrichten und/oder Dateiuploads bleiben erhalten. Diese Option ist bei Mitarbeitern sehr nützlich, deren befristeter Arbeitsvertrag abgelaufen ist, jedoch zu einem späteren Zeitpunkt möglicherweise wieder erneuert wird. Permanently remove this user and keep messages (Diesen Nutzer dauerhaft entfernen, seine Nachrichten beibehalten): Mit dieser Option können Sie den Nutzer dauerhaft entfernen, seine Nachrichten und Beiträge jedoch beibehalten. Permanently remove this user and messages (Diesen Nutzer und seine Nachrichten dauerhaft entfernen): Mit dieser Option können Sie den Nutzer und alle von ihm gesendeten Nachrichten dauerhaft entfernen. Dieser Vorgang kann nicht rückgängig gemacht werden. Block Users (Nutzer sperren): Hier können Sie Nutzer durch Angabe ihrer - Adressen für den Beitritt zum Netzwerk sperren. Nutzer mit gesperrten - Adressen können Ihrem Yammer-Netzwerk nicht beitreten, es sei denn, Sie oder ein anderer Administrator heben die Sperrung der Adressen auf. Sie können mehrere E- Mail-Adressen angeben, indem Sie sie durch Kommas oder Zeilenschaltungen trennen. Tipp: Yammer empfiehlt, dass jeder Beitrag von einem einzelnen Nutzer stammen sollte. Sie sollten daher eventuell Gruppen- -Adressen sperren. Bounced s (Unzustellbare s): Manchmal versendet Yammer - Updates an Nutzer. Wurde die -Adresse eines Mitarbeiters deaktiviert, erhalten wir die gesendeten s als unzustellbar zurück. Hierunter werden die Nutzer aufgelistet, deren s unzustellbar sind. Sie können diese Nutzer dann deaktivieren, wenn sie nicht mehr zu den Mitarbeitern des Unternehmens gehören. Deaktivierte Nutzer können ihr Konto innerhalb von 90 Tagen reaktivieren. Dazu aktivieren sie ihr E- Mail-Konto, melden sich bei Yammer an und erhalten dann eine mit den erforderlichen Links für die Reaktivierung. Nach Ablauf von 90 Tagen werden deaktivierte Konten dauerhaft gelöscht. Yammer-Administratorhandbuch

15 Bulk Update Users (Massenaktualisierung von Nutzern): Hier können Sie auf einfache Weise die Netzwerkmitgliedschaften mithilfe einer CSV-Datei verwalten. Wie auf der Seite Bulk Update Users (Massenaktualisierung von Nutzern) angegeben wird, können Sie Nutzer hinzufügen, aktualisieren, zeitweilig sperren und löschen. Sie müssen die CSV-Datei als Tabelle formatieren und eine Überschrift oder erste Zeile hinzufügen, die die Felder der Tabelle definiert. Die Spaltenüberschriften von links nach rechts sollten wie folgt lauten: Action, address, Full Name, Job Title und Password (Aktion, -Adresse, Vollständiger Name, Position und Kennwort). Der Wert in der Spalte Action (Aktion) gibt an, was in Yammer passieren wird: New (Neu): Wenn Sie New (Neu) als Aktion angeben und das Feld Password (Kennwort) leer lassen, wird der Nutzer mit dem Status pending (ausstehend) erstellt. Wenn Sie New (Neu) als Aktion festlegen und ein Kennwort angeben, wird der Nutzer mit dem Status active (aktiv) erstellt und unverzüglich im Mitgliederverzeichnis aufgeführt. Update (Aktualisieren): Wenn Sie Update (Aktualisieren) als Aktion angeben, wird das bestehende Yammer-Konto beibehalten, doch die anderen Felder (für Name, Position und Kennwort) werden in die Angaben in der CSV- Tabelle geändert. Suspend (Sperren): Wenn Sie Suspend (Sperren) als Aktion angeben, wird das Nutzerkonto gesperrt, bis der Nutzer seinen Status unter Verwendung einer -Anforderung überprüft. Delete (Löschen): Wenn Sie Delete (Löschen) als Aktion angeben, wird das Nutzerkonto gelöscht, die zugehörigen Nachrichten und Anlagen bleiben jedoch im Netzwerk erhalten. Directory Integration (Verzeichnisintegration): Im Abschnitt Integrationslösungen für Unternehmen wurde bereits erwähnt, dass Sie Yammer mit Ihrem Unternehmensverzeichnis synchronisieren können. Weitere Einzelheiten erfahren Sie von Ihrem Customer Success Manager. Sie finden hier auch Kommunikationsvorlagen zur Einführung von Yammer, die Sie anpassen und per versenden und/oder bei der Anmeldung einblenden können. Export Users (Nutzer exportieren): Hier können Sie eine Liste von Nutzern in eine CSV-Datei exportieren, um diese ganz nach Bedarf zu überwachen oder zu aktualisieren. Zu den Feldern gehören: User ID, Address, Name, Job Title, Location und Joined On (Nutzer-ID, -Adresse, Name, Position, Standort und Beitrittsdatum (das Datum, an dem der Nutzer Mitglied des Netzwerks wurde)). Profile Fields (Profilfelder): Hier können Sie durch Aktivieren und Deaktivieren der Optionen die Felder anpassen, die die Nutzer in ihren Profilen anzeigen können. Die Felder sind durchsuchbar, damit Nutzer andere Nutzer leichter finden, wenn sie nach bestimmten Informationen, Hintergrunddaten oder Kenntnissen suchen. Yammer-Administratorhandbuch

16 Monitor Keywords (Schlüsselwörter überwachen) *Nur für geprüfte Administratoren In Yammer können Sie Schlüsselwörter überwachen, um vertrauliche Inhalte zu verfolgen. Bei den Schlüsselwörtern kann es sich um bestimmte Begriffe und Ausdrücke oder auch persönliche Mitarbeiterdaten handeln. Wenn ein Nutzer eine Nachricht sendet, die einen als überwachtes Schlüsselwort festgelegten Begriff oder Ausdruck enthält, wird die im Eingabefeld für die - Adresse angegebene Person von Yammer benachrichtigt. Geprüfte Administratoren finden diese Einstellungen in den Admin-Tools unter Content > Monitor Keywords (Inhalt > Schlüsselwörter überwachen). Folgende Arten von Zeichenfolgen werden unterstützt: Einzelne Schlüsselwörter, in doppelte Anführungszeichen gesetzte Wortfolgen und reguläre Ausdrücke. In der folgenden Tabelle finden Sie Details zu regulären Ausdrücken, mit denen Kreditkarten- und Sozialversicherungsnummern gekennzeichnet werden: ZWECK MUSTER ÜBEREINSTIMMUNGEN Kreditkartennummern \b(?:\d[ -]*?){13,16}\b Sozialversicherungsnummern \b(?:\d[ -]*?){3,9}\b Tipp: Nutzen Sie die folgende Webseite als Ausgangspunkt für die Erstellung einer Schlüsselwortliste: Security Settings (Sicherheitseinstellungen) *Nur für geprüfte Administratoren Die Wahrung der Vertraulichkeit und Sicherheit Ihrer Daten gehört bei Yammer zu den höchsten Prioritäten. Zusätzlich zu den Maßnahmen, die wir zum Schutz Ihrer Daten ergreifen, bieten wir die folgenden Sicherheitszugriffseinstellungen, die Sie als weiteren Schutz für Ihr Netzwerk festlegen können. Sie finden die entsprechenden Einstellungen unter Admin Tools > Security Settings (Administrator-Tools > Sicherheitseinstellungen). Strong Authentication (Starke Authentifizierung) Die starke Authentifizierung fügt in Form eines verschlüsselten Browser-Tokens einen zweiten Faktor zur herkömmlichen Kennwortauthentifizierung hinzu. Dies schützt vor so genannten Phishingangriffen und der Kompromittierung sekundärer -Konten. Wenn die starke Authentifizierung aktiviert ist, dürfen Nutzer nur mit jeweils einem autorisierten Browser auf Yammer zugreifen. Sollte sich ein Nutzer mit einem anderen Browser anzumelden versuchen, sendet Yammer eine -Benachrichtigung, die den Nutzer auffordert, den neuen Browser zu aktivieren. Sollte ein Nutzer wieder zum ursprünglichen Browser oder einem anderen Browser wechseln, wird dies in Yammer erkannt oder erneut eine Überprüfung angefordert. Yammer-Administratorhandbuch

17 IP Range Restrictions (Einschränkungen des IP-Bereichs) Durch die Festlegung eines oder mehrerer genehmigter IP-Bereiche können Sie den Zugriff auf Ihr Yammer-Netzwerk auf Ihr Unternehmens-LAN oder andere, vertrauenswürdige Netzwerke beschränken. Nutzer, die sich über einen Webbrowser mit einer IP-Adresse außerhalb der hier konfigurierten Bereiche anzumelden versuchen, werden am Zugriff gehindert. Sie können einen zuzulassenden Anfangs- und End-IP-Bereich angeben und jedem Bereich einen Namen zuweisen. In der Regel befinden sich Nutzer, die mobile Clients verwenden, außerhalb des genehmigten IP- Bereichs (es sei denn, der mobile Client verwendet WiFi in einem vertrauenswürdigen Netzwerk). Wenn Sie den Zugriff über mobile Clients zulassen möchten, aktivieren Sie die Option Allow login (Anmeldung zulassen). Damit werden Webanmeldungen von außerhalb des vertrauenswürdigen IP-Bereichs weiterhin verhindert, Clientanmeldungen von außerhalb des IP- Bereichs jedoch zugelassen. Wird Deny login (Anmeldung verweigern) ausgewählt, erhält kein Nutzer außerhalb des vertrauenswürdigen IP-Bereichs Zugriff und der Clientzugriff (BlackBerry, iphone etc.) ist deaktiviert. Password Policies (Kennwortrichtlinien) Sie können festlegen, wie lang und komplex Nutzerkennwörter sein müssen und, wie häufig die Nutzer ihr Kennwort ändern müssen. Wenn Sie Kennworteinstellungen ändern und auf Save (Speichern) klicken, werden Nutzer, deren Kennwörter die neuen Anforderungen nicht erfüllen, bei ihrer nächsten Anmeldung dazu aufgefordert, ihr Kennwort zu ändern. Durch die Auswahl der Option Force All Users to Change their Passwords Immediately (Alle Nutzer müssen ihr Kennwort bei der nächsten Anmeldung ändern) legen Sie fest, dass alle Nutzer ihr Kennwort bei ihrer nächsten Anmeldung ändern müssen, und zwar unabhängig von Änderungen an den Kennwortanforderungen. Hinweis: Für externe Netzwerke können keine Kennwortrichtlinien konfiguriert werden. Dies soll verhindern, dass Nutzer, die Mitglieder mehrerer externe Netzwerke sind, die Anforderungen unterschiedlicher Kennwortsicherheitsrichtlinien erfüllen müssen. Die Nutzer müssen die Kennwortsicherheitsrichtlinien ihres Heimnetzwerks einhalten. Export Data (Daten exportieren) *Nur für geprüfte Administratoren Die Datenexportfunktion von Yammer wählt aus und exportiert alle Nachrichten, Seiten, Dateien, Themen, Nutzer und Gruppen. Die Daten werden in eine ZIP-Datei exportiert, die CSV-Dateien für Nachrichten und weitere Archive für Dateien und Seiten enthält. Sie können einen einmaligen Export durchführen, indem Sie einfach das Startdatum angeben, ab dem exportiert werden soll. Sie finden diese Einstellungen in den Admin Tools (Administrator-Tools) unter Content > Export Data (Inhalt > Daten exportieren). Alternativ können Sie mithilfe der Yammer-API auch automatische, periodisch durchgeführte Exporte einrichten. Einzelheiten zum Einrichten periodischer Exporte mithilfe der API erhalten Sie von Ihrem Customer Success Manager. Die Daten werden in eine ZIP-Datei mit folgendem Inhalt exportiert: Yammer-Administratorhandbuch

18 Nachrichten, Nutzer, Themen und Gruppen in separaten CSV-Dateien: Hierin sind die vollständigen Details jedes Datentyps enthalten, z. B. Nachrichten-ID, Zeitstempel, Teilnehmer, Gruppennamen usw. Ordner Files (Dateien) und Notes (Notizen): Diese Ordner enthalten Dateien und Notizen aus Ihrem Netzwerk. Dateien behalten ihr ursprüngliches Format bei und Notizen werden in HTML-Format exportiert. Bitte beachten Sie, dass Exporte nur Dateien und Notizen enthalten, die während des für den Export festgelegten Zeitraums erstellt oder geändert wurden. Data Retention (Datenaufbewahrung) *Nur für geprüfte Administratoren Hier können Sie festlegen, wie gelöschte Daten in Ihrem Netzwerk beibehalten werden sollen. Die empfohlene Standardeinstellung ist Hard Delete (Endgültig löschen): Hierbei werden gelöschte Daten dauerhaft aus dem Netzwerk entfernt und sind dann in Datenexporten nicht enthalten. Sie können auch die Option Soft Delete (Vorläufig löschen) einstellen: Die gelöschten Daten werden dann auf Yammer-Servern aufbewahrt, außer sie werden spezifisch mithilfe der Entwickler-API entfernt. Bei dieser Einstellung sind gelöschte Daten für die Nutzer im Netzwerk nicht sichtbar, werden jedoch beim Datenexport mit exportiert. Wählen Sie diese Option, wenn gesetzliche Vorschriften oder Anforderungen hinsichtlich der Sicherstellung elektronischer Unterlagen (e- Discovery) die Aufbewahrung gelöschter Daten notwendig machen. Analytics (Analyse) Durch die Leistungsüberwachung im Netzwerk erhalten Sie aktuelle Informationen über den Netzwerkstatus, können Ausbaumöglichkeiten erkennen und nachverfolgen, wie Ihre Organisation Yammer einsetzt. Unter Admin Tools > Analytics (Administrator-Tools > Analyse) können Sie auf Leistungsmetriken wie Netzwerkwachstum, Mitgliederaktivität, gesendete Nachrichten, Gruppen und andere Statistiken zugreifen. Die Analysefunktion steht allen Nutzern im Netzwerk zur Verfügung, das heißt, jeder Nutzer kann Statistiken über das Netzwerk abrufen. Sprechen Sie diese Kennzahlen und Statistiken unbedingt mit Ihrem Customer Success Manager durch. Ihr CSM kann Ihnen auch zusätzliche Netzwerknutzungsdaten zur Verfügung stellen, damit Sie den Wert Ihres Netzwerks besser einschätzen können. Gruppenadministrator-Berechtigungen Gruppenadministratoren können bestimmte Optionen für ihre jeweilige Gruppe konfigurieren. Geprüfte Administratoren haben ebenfalls Zugriff auf diese Optionen, und zwar bei allen Gruppen. Netzwerkadministratoren können auf die Optionen für öffentliche Gruppen zugreifen, nicht jedoch auf die Einstellungen für private Gruppen, es sei denn, sie sind Mitglied der betreffenden Gruppe. Für den Zugriff auf diese Optionen wechseln Sie zu einer Gruppenseite und klicken oben rechts auf der Seite auf die Schaltfläche Settings (Einstellungen). Yammer-Administratorhandbuch

19 Group Name (Gruppenname): Hier legen Sie den Namen Ihrer Gruppe fest. Description (Beschreibung): Geben Sie eine Beschreibung Ihrer Gruppe ein, die für alle Nutzer im Netzwerk sichtbar ist. Group Image (Gruppenbild): Laden Sie hier ein Bild für Ihre Gruppe hoch. Member Management (Mitgliederverwaltung): Hier können Sie Mitglieder und Administratoren hinzufügen bzw. entfernen sowie Nachrichtenübermittlungsoptionen bearbeiten. Wenn Sie die Optionen für die - oder SMS-Übermittlung auswählen, werden Nachrichten innerhalb der Gruppe über diese Kanäle an Gruppenmitglieder gesendet. Content Options (Inhaltsoptionen): Announcements (Ankündigungen): Gruppenadministratoren können Ankündigungen machen, die an alle Gruppenmitglieder gesendet werden. Die Gruppenmitglieder sehen diese Ankündigungen im Ankündigungsbereich und erhalten zudem eine Benachrichtigung dazu. Official Content (Offizieller Inhalt): Gruppenadministratoren können Seiten und Dateien als offiziell kennzeichnen. Dies signalisiert anderen Nutzern, dass dies die genehmigte Version des Dokuments ist. Außerdem wird dadurch der Inhalt gesperrt, sodass nur Administratoren (Gruppen- oder Netzwerkadministratoren) und der Besitzer des Dokuments den Inhalt bearbeiten können. Darüber hinaus werden offizielle Inhalte in Datei- und Seitenverzeichnissen angezeigt und bei Suchergebnissen höher eingestuft. External Sharing (Externes Versenden): Hier können Sie Dateien innerhalb der Gruppe für das Versenden per aktivieren oder deaktivieren. Who can view content (Wer darf Inhalte sehen?): Gruppenadministratoren können hier die Vertraulichkeit der Gruppe aktivieren bzw. deaktivieren. Diese Einstellung hat Auswirkungen darauf, wer Inhalte innerhalb der Gruppe anzeigen darf. Die Gruppenmitglieder werden benachrichtigt, wenn die Vertraulichkeit der Gruppe geändert wurde. Who can join this group (Wer darf der Gruppe beitreten?): Hier können Sie steuern, wie Mitglieder Ihrer Gruppe beitreten. Bei öffentlichen Gruppen können Sie die Mitgliedschaft an die Administratorgenehmigung knüpfen oder allen Netzwerknutzern den Beitritt gestatten. Bei privaten Gruppen können Sie die Administratorgenehmigung als Beitrittsbedingung festlegen oder Gruppenmitgliedern gestatten, andere Nutzer einzuladen. Yammer-Administratorhandbuch

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen Allgemeine Informationen Sobald Sie sich für die SaaS-Lösung entscheiden und ein Portal erstellen, werden Sie automatisch zu einem Portaladministrator. Ein TeamLab-Administrator hat den maximalen Zugriff

Mehr

Benutzerhandbuch Managed ShareFile

Benutzerhandbuch Managed ShareFile Benutzerhandbuch Managed ShareFile Kurzbeschrieb Das vorliegende Dokument beschreibt die grundlegenden Funktionen von Managed ShareFile Auftraggeber/in Autor/in Manuel Kobel Änderungskontrolle Version

Mehr

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Im Folgenden finden Sie detaillierte Anleitungen (mit Screenshots) zu folgenden E-Mail-Client- Programmen: 1. Microsoft Office Outlook 2010

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

Erste Schritte mit Brainloop Dox

Erste Schritte mit Brainloop Dox Copyright Brainloop AG, 2004-2016. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.1 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber. Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version A GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den en In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: e informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden sollte, oder

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Ebenfalls benötigen Sie ein Project online Tenant bzw. einen Test-Tenant, um die Einbindung zu ermöglichen.

Ebenfalls benötigen Sie ein Project online Tenant bzw. einen Test-Tenant, um die Einbindung zu ermöglichen. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich mich bei Facebook angemeldet habe und meine ersten Facebook-Freunde hinzugefügte. Heute - knapp 3 Jahre später, ist die Benutzung von sozialen Netzwerken

Mehr

Wikispaces: Erste Schritte zur Zusammenarbeit übers Internet Eine kurze Anleitung Stand: März 2008

Wikispaces: Erste Schritte zur Zusammenarbeit übers Internet Eine kurze Anleitung Stand: März 2008 Oliver Ott PHBern, Zentrum für Bildungsinformatik Wikispaces: Erste Schritte zur Zusammenarbeit übers Internet Eine kurze Anleitung Stand: März 2008 1. Einleitung Ein Wiki ist eine Sammlung von Webseiten,

Mehr

Meine Welt auf einen Blick erleben.

Meine Welt auf einen Blick erleben. Daten- Synchronisation Sie haben Fragen? Hier finden Sie Antworten. Meine Welt auf einen Blick erleben. Die folgenden Anleitungen helfen Ihnen dabei Ihre vorhandenen Daten mit einem Windows Phone 7 weiter

Mehr

Zello Schnellstartanleitung für Kyocera TORQUE

Zello Schnellstartanleitung für Kyocera TORQUE Zello Schnellstartanleitung für Kyocera TORQUE Zello installieren Tippen Sie in Ihrer Apps-Liste auf Zello und anschließend auf AKTUALISIEREN, um mit der Installation zu beginnen. Suchen Sie Zello in Google

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

KIT-Teamseiten mit SharePoint 2013 Handbuch

KIT-Teamseiten mit SharePoint 2013 Handbuch Bitte beachten Sie: die Inhalte dieser Datei werden nicht mehr aktualisiert. Die aktuelle Dokumentation haben wir auf einer Wiki-Teamseite veröffentlicht https://team.kit.edu/dokumentation/_layouts/15/start.aspx#/

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Web Activation Manager003 Seite 1 von 12 Web-Aktivierungs-Manager...3 1. Web-Aktivierungs-Manager starten...3 Software-Aktivierung...3 PlanetPress Suite...3 PlanetPress

Mehr

Endkunden Dokumentation

Endkunden Dokumentation Endkunden Dokumentation X-Unitconf Windows Version - Version 1.1 - Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung an X-Unitconf... 3 2. Menü Allgemein... 4 2.1. Übersicht... 4 2.2. Passwort ändern... 5

Mehr

S ecure File E xchange K urzanleitung

S ecure File E xchange K urzanleitung S ecure File E xchange K urzanleitung Inhalt Rollendefinitionen... 3 Neuen Ordner anlegen... 9 Hinzufügen oder Hochladen einer neuen Datei... 11 Datei löschen... 13 Dokument herunterladen... 14 Datei

Mehr

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Kontakt: EveryWare AG

Mehr

Distribution Group. Anlegen und Administrieren

Distribution Group. Anlegen und Administrieren Distribution Group Anlegen und Administrieren Einleitung: Als Ablösung der vorhandenen (Global/Domain lokal) Gruppen, wird ab sofort nur noch der Gruppentyp Distribution Groups/Security angelegt und benutzt.

Mehr

Nachtrag zur Dokumentation

Nachtrag zur Dokumentation Nachtrag zur Dokumentation Zone Labs-Sicherheitssoftware Version 6.5 Dieses Dokument behandelt neue Funktionen und Dokumentaktualisierungen, die nicht in die lokalisierten Versionen der Online-Hilfe und

Mehr

Autodesk Learning Central

Autodesk Learning Central FAQ Autodesk Learning Central Autodesk, Inc. FAQ Inhalt Partner Login... 2 Wie wirkt sich SSO auf Autodesk-Partner aus?... 2 Wie erfahren Partner, ob sie bereits über einen Autodesk-SSO-Account (User ID)

Mehr

Novell Filr 2.0 Web-Kurzanleitung

Novell Filr 2.0 Web-Kurzanleitung Novell Filr 2.0 Web-Kurzanleitung Februar 2016 Kurzanleitung Dieses Dokument macht Sie mit Novell Filr vertraut und enthält Informationen zu den wichtigsten Konzepten und Aufgaben. Funktionen von Filr

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Adobe Volume Licensing

Adobe Volume Licensing Adobe Volume Licensing VIP Admin Console Benutzerhandbuch für Value Incentive Plan (VIP) Version 2.2 10. September 2013 Inhalt Was ist die VIP Admin Console?... 3 Erste Schritte mit VIP... 3 Nutzungsbedingungen

Mehr

Teamlike Kurzanleitung. In Kooperation mit

Teamlike Kurzanleitung. In Kooperation mit Teamlike Kurzanleitung In Kooperation mit Inhaltsverzeichnis 03 Willkommen bei TeamLike 04 Anmeldung 05 Obere Menüleiste 06 Linke Menüleiste 07 Neuigkeiten 08 Profilseite einrichten 09 Seiten & Workspaces

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden.

Mehr

1 ANLEITUNG: CONNECT LIVE MEETINGS

1 ANLEITUNG: CONNECT LIVE MEETINGS 1 ZEITPLAN-/KALENDERSEITE Willkommen zu CONNECT Live-Meetings. SCHRITT 1: MEETING PLANEN Wählen Sie ein Datum, um geplante Meetings anzuzeigen und zu bearbeiten. Klicken Sie auf die Schaltfläche Meeting

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Partner Incentives Experience Benutzerverwaltung im Portal

Partner Incentives Experience Benutzerverwaltung im Portal Partner Incentives Experience Benutzerverwaltung im Portal Lernziele und Agenda Lernziele Agenda Nach Abschluss dieses Trainingsmoduls können Sie Folgendes: Auf die Benutzerverwaltungsfunktion zugreifen

Mehr

Einrichtung der E-Mail-Dienste

Einrichtung der E-Mail-Dienste ADM/ABL/2008/ Version 1.0, Januar 2008 Wien, 21. Jänner 2008 Einrichtung der E-Mail-Dienste Jeder Benutzer erhält zu seinem Account eine weltweit gültige E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adressen haben das Format

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Bedienungsanleitung IWI-Social

Bedienungsanleitung IWI-Social Bedienungsanleitung IWI-Social IWI-Social einrichten... 1 Account mit Twitter verbinden... 1 Account mit Facebook verbinden... 2 Content via RSS-Feed importieren... 4 Content erstellen... 5 Content auf

Mehr

Benutzerhandbuch für Hosted Exchange

Benutzerhandbuch für Hosted Exchange Benutzerhandbuch für Hosted Exchange Kurzbeschrieb Kurzdokumentation für Kunden mit dem Service Hosted Exchange. Änderungskontrolle Version Datum Überarbeitungsgrund Ersteller 0.1 16.05.2010 Initialversion

Mehr

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten ELWIS 3.0 Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten Dienstleistungszentrum Informationstechnik im Geschäftsbereich des BMVBS (DLZ-IT BMVBS) Bundesanstalt für Wasserbau Am Ehrenberg 8, 98693 Ilmenau Stand, 10.02.2011

Mehr

Adobe Volume Licensing

Adobe Volume Licensing Adobe Volume Licensing VIP Admin Console Benutzerhandbuch für Value Incentive Plan (VIP) Version 2.5 19. November 2013 Inhalt Was ist die VIP Admin Console?... 3 Erste Schritte mit VIP... 3 Nutzungsbedingungen

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Anleitung: Administration von Mailinglisten

Anleitung: Administration von Mailinglisten Anleitung: Administration von Mailinglisten Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte 1 1.1 Die Administrationsschnittstelle........................... 1 1.2 Sprache umstellen...................................

Mehr

OFFICE 365 - KURZANLEITUNG

OFFICE 365 - KURZANLEITUNG OFFICE 365 - KURZANLEITUNG INHALTSVERZEICHNIS 1. O365 Zugriff 3 2. Login 3 3. Zugriff über SITA Clients 4 4. Passwort Änderung 5 5. E-Mail-Folderstruktur 6 6. Abwesenheitsassistent 7 7. Signatur 8 8. Kontakte

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Online Linguistic Support (OLS) Online-Sprachunterstützung

Online Linguistic Support (OLS) Online-Sprachunterstützung Inhaltsverzeichnis 1. Was ist die? (Seite 1) 2. Welche Systemanforderungen müssen erfüllt sein? (Seite 1) 3. Zugang und Anmeldung auf der Erasmus+ OLS Website 3.1 Ansicht und Struktur nach erfolgreicher

Mehr

Anwenderdokumentation

Anwenderdokumentation Anwenderdokumentation SAP Supplier Lifecycle Management SAP SLC 1.0 SP02 Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 SAP Supplier Lifecycle Management (SAP SLC)... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1

Mehr

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange Hosted Exchange Inhalte Hosted Exchange mit Outlook 2007, 2010 oder 2013... 2 Automatisch einrichten, wenn Sie Outlook bereits verwenden... 2 Manuell einrichten, wenn Sie Outlook bereits verwenden... 4

Mehr

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ExpressInvoice Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ... Einführung Ihr Zugang zu ExpressInvoice / Ihre Registrierung 4 Die Funktionsweise von ExpressInvoice 6.. Anmeldung 6.. Rechnungen 8.. Benutzer.4.

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365

1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 Wer das iphone oder ipad im Unternehmen einsetzt, sollte

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 E-Mail Einstellungen Konfigurationsanleitungen für folgende E-Mail-Clients: Outlook Express 5 Outlook Express 6 Netscape 6 Netscape 7 Eudora Mail The Bat HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 Bankverbindung:

Mehr

GoToMeeting & GoToWebinar Corporate Administrator-Anleitung. Chalfont Park House, Chalfont Park, Gerrards Cross Buckinghamshire, UK, SL9 0DZ

GoToMeeting & GoToWebinar Corporate Administrator-Anleitung. Chalfont Park House, Chalfont Park, Gerrards Cross Buckinghamshire, UK, SL9 0DZ GoToMeeting & GoToWebinar Corporate Administrator-Anleitung Chalfont Park House, Chalfont Park, Gerrards Cross Buckinghamshire, UK, SL9 0DZ http://support.citrixonline.com/meeting/ 2012 Citrix Online,

Mehr

TeamViewer App für Outlook Dokumentation

TeamViewer App für Outlook Dokumentation TeamViewer App für Outlook Dokumentation Version 1.0.0 TeamViewer GmbH Jahnstr. 30 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Installation... 3 1.1 Option 1 Ein Benutzer installiert die

Mehr

Rechenzentrum. E-Mail- und Kalendersystem Webmail. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 14. April 2015

Rechenzentrum. E-Mail- und Kalendersystem Webmail. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 14. April 2015 Rechenzentrum E-Mail- und Kalendersystem Webmail Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 14. April 2015 Inhalt 1. Anmeldung... 2 2. E-Mail... 2 3. Einstellungen... 2 3.1 Sprache und Schrift...

Mehr

Einstiegsdokument Kursleiter

Einstiegsdokument Kursleiter Einstiegsdokument Kursleiter Inhaltsverzeichnis 1. Die Anmeldung...2 1.1 Login ohne Campus-Kennung...2 1.2 Login mit Campus-Kennung...2 1.3 Probleme beim Login...3 2. Kurse anlegen...4 3. Rollenrechte...4

Mehr

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen:

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IPAM verwalten SolarWinds IP Address Manager (IPAM) bietet eine leistungsfähige und zentralisierte

Mehr

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Rechenzentrum E Mail und Kalendersystem Zimbra Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Inhalt 1. Anmeldung... 2 2. Mail... 2 3. Einstellungen... 2 3.1 Sprache und Schrift... 3

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 5.0 5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung zu einem Computer

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

SCOoffice Address Book. Installationshandbuch

SCOoffice Address Book. Installationshandbuch SCOoffice Address Book Installationshandbuch Rev. 1.1 4. Dez. 2002 SCOoffice Address Book Installationshandbuch Einleitung Das SCOoffice Address Book ist ein äußerst leistungsfähiger LDAP-Client für Microsoft

Mehr

Erstellen eines Formulars

Erstellen eines Formulars Seite 1 von 5 Word > Erstellen bestimmter Dokumente > Formen Erstellen von Formularen, die in Word ausgefüllt werden können Basierend auf einer Vorlage können Sie dieser Inhaltssteuerelemente und Hinweistext

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Teamlike Administratorenhandbuch

Teamlike Administratorenhandbuch In Kooperation mit Teamlike Administratorenhandbuch Inhaltsverzeichnis 03 Superadminmodus 04 Benutzerverwaltung 05 Benutzer 06 Gruppen 07 Rollen 08 Einstellungen 12 Suche 13 Design 13 Abonnement 14 Kategorien

Mehr

Mailing primarweinfelden.ch

Mailing primarweinfelden.ch Mailing primarweinfelden.ch Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Angaben / Wichtig... 1 2 Mails an private Adresse weiterleiten... 2 3 Mailing übers Internet (Webmail = Outlook Web App = OWA)... 4 4 Mailing

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center

Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center November 2014 Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center Über das Microsoft Volume Licensing Service Center können Kunden im Open- Programm ihre neuen Microsoft Online Services im

Mehr

Adobe Volume Licensing

Adobe Volume Licensing Adobe Volume Licensing VIP Reseller Console Benutzerhandbuch für Value Incentive Plan (VIP) Version 3.5 22. November 2013 Gültig ab 1. November 2013 Inhalt Was ist die VIP Reseller Console?... 3 Erste

Mehr

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Version: 2007-10-29 Telefon: 069/8306-222 E-Mail: it-helpdesk@vde.com Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website Inhalt: 1 Ziel...1 2 Allgemeine Techniken zur

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

> Internet Explorer 8

> Internet Explorer 8 > Internet Explorer 8 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

Einführung in BSCW Basic Support for Cooperative Work

Einführung in BSCW Basic Support for Cooperative Work Einführung in BSCW Basic Support for Cooperative Work Kurzinformationen zur Organisation von Arbeitsgruppen Anmelden auf dem BSCW-Server Organisation des persönlichen Arbeitsbereiches Erstellen eines gemeinsamen

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Erste Schritte mit Desktop Subscription

Erste Schritte mit Desktop Subscription Erste Schritte mit Desktop Subscription Ich habe eine Desktop Subscription erworben. Wie geht es nun weiter? Schritt 1: Sehen Sie in Ihren E-Mails nach Nach dem Kauf erhalten Sie eine E-Mail von Autodesk

Mehr

Webmail. V1.4-14.09.2011 - Christof Rimle 2010 - www.rimle.ch

Webmail. V1.4-14.09.2011 - Christof Rimle 2010 - www.rimle.ch Christof Rimle IT Services, Säntisstrasse 16, CH-9240 Uzwil Webmail V1.4-14.09.2011 - Christof Rimle 2010 - www.rimle.ch Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Es darf von Kunden der Firma Christof

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Verwenden von Office 365 auf Ihrem Android-Smartphone Schnellstartanleitung E-Mails abrufen Richten Sie Ihr Android-Smartphone für das Senden und Empfangen von E-Mail von Ihrem Office 365-Konto ein. Kalender

Mehr

EndNote Web. Quick Reference Card THOMSON SCIENTIFIC

EndNote Web. Quick Reference Card THOMSON SCIENTIFIC THOMSON SCIENTIFIC EndNote Web Quick Reference Card Web ist ein webbasierter Service, der Studenten und Forschern beim Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten behilflich ist. ISI Web of Knowledge, EndNote

Mehr

Outlook 2010 Stellvertretung

Outlook 2010 Stellvertretung OU.008, Version 1.0 14.01.2013 Kurzanleitung Outlook 2010 Stellvertretung Sind Sie häufig unterwegs oder abwesend, dann müssen wichtige Mitteilungen und Besprechungsanfragen in Outlook nicht unbeantwortet

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

ASUS WebStorage Bedienungsanleitung

ASUS WebStorage Bedienungsanleitung ASUS WebStorage Bedienungsanleitung Willkommen bei ASUS WebStorage Mit ASUS WebStorage können Sie die Daten auf Ihrem PC und anderen Geräten jederzeit synchronisieren egal, wo Sie sind. Mit ASUS WebStorage

Mehr

Anleitung Lernobjekt-Depot (LOD)

Anleitung Lernobjekt-Depot (LOD) Anleitung Lernobjekt-Depot (LOD) Anwender von easylearn können voneinander profitieren. Das Lernobjekt-Depot steht allen Benutzern zur Verfügung, um Lernobjekte wie Knowledge Snacks, etc untereinander

Mehr

(Nicht unbedingt lesen in den meisten Fällen benötigen Sie keine Infos aus diesem Kapitel Fahren Sie direkt weiter mit 1. Schritt)

(Nicht unbedingt lesen in den meisten Fällen benötigen Sie keine Infos aus diesem Kapitel Fahren Sie direkt weiter mit 1. Schritt) Vorbemerkungen Copyright : http://www.netopiaag.ch/ Für swissjass.ch nachbearbeitet von Michael Gasser (Nicht unbedingt lesen in den meisten Fällen benötigen Sie keine Infos aus diesem Kapitel Fahren Sie

Mehr

IT: SCHLUMBERGER. Office 365 Konten einbinden

IT: SCHLUMBERGER. Office 365 Konten einbinden Inhaltsverzeichnis... 1 1. Microsoft Outlook 365 konfigurieren... 3 2. Apple ios-mail mit Office 365 konfigurieren... 6 3. Google Android-Mail mit Office 365 konfigurieren... 10 4. Outlook für Mac 2011

Mehr

Cookies & Browserverlauf löschen

Cookies & Browserverlauf löschen Cookies & Browserverlauf löschen Was sind Cookies? Cookies sind kleine Dateien, die von Websites auf Ihrem PC abgelegt werden, um Informationen über Sie und Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern.

Mehr