Börsenausblick Unternehmensgewinne bestimmen den Trend. Ausgabe Dezember Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger,

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Börsenausblick 2016. Unternehmensgewinne bestimmen den Trend. Ausgabe Dezember 2015. Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger,"

Transkript

1 Ausgabe Dezember 215 Börsenausblick 216 Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, wie werden sich die Märkte in 216 entwickeln? Ehrlich gesagt: Wir wissen es nicht. Und wir bezweifeln, dass es anderen Börsianern besser ergeht. Umfangreiche Untersuchungen in unserem Haus belegen ganz eindeutig, dass Börsenprognosen noch unzuverlässiger sind als Wirtschaftsprognosen. Und dass sich damit keine vernünftige Anlagestrategie formulieren lässt. Dies liegt daran, dass die Märkte sehr effizient sind. Nicht nur sind alle vorhandenen öffentlich verfügbaren Informationen bereits in den Kursen enthalten, sondern auch die Gesamtheit der Erwartungen der Marktteilnehmer hinsichtlich der künftigen Entwicklung. Auch die Kursentwicklung in 216 wird deshalb von Faktoren bestimmt, die heute noch nicht bekannt sind. 215 waren dies beispielsweise die Halbierung des Ölpreises und die Ukraine-Krise, die am Jahresanfang noch niemand auf seinem Radar hatte. Unsere Analyse konzentriert sich deshalb darauf festzustellen, welche Märkte, Branchen und Einzelwerte attraktiv sind (und welche man besser meiden sollte). Dies ist relativ einfach möglich mit der 3-U-Methode: Undervalued, Underowned, Unloved. Die Unterbewertung lässt sich erfassen, indem man die aktuellen Bewertungen mit den historischen Durchschnittswerten vergleicht. Auch gibt es Statistiken dazu, in welchen Bereichen die Anleger aktuell über- oder unterinvestiert sind. Und die Stimmung lässt sich mit sogenannten Sentimentindikatoren messen. Doch Vorsicht: Auch stark überbewertete Märkte können noch weiter nach oben gehen und unterbewertete Märkte weiter fallen. Deswegen funktioniert diese Strategie nur bei einem langfristigen Anlagehorizont. Unser Börsenausblick 216 zeigt Ihnen deshalb auch eher die längerfristigen Perspektiven auf als den möglichen Kursverlauf in den nächsten Monaten. Kommen wir zunächst einmal zu dem makroökonomischen Bild der Aktienmärkte. Langfristig gibt es an den Börsen nur zwei Faktoren, die die Kursentwicklung bestimmen: die Unternehmensgewinne und die Zinsen (Grafik 1). Unternehmensgewinne bestimmen den Trend S&P 5 Preisindex S&P 5 Unternehmensgewinne Grafik 1, Quelle: Robert J Shiller per Kontakt: Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. StarCapital Aktiengesellschaft Kronberger Str Oberursel Deutschland Web: freecall Tel.: Fax: Seite 1

2 Damit die Unternehmensgewinne steigen können, muss das globale Wirtschaftswachstum positiv sein. Dies ist gegeben, solange die Weltbevölkerung wächst und große Märkte wie Indien und China Aufholbedarf bei Konsum und Investitionen haben. Dies ist gegeben. So besitzt zum Beispiel in China noch nicht einmal jeder Zehnte ein Auto. Bei uns ist es mehr als jeder Zweite. Allerdings wird das Wachstum gebremst von der zunehmenden Staatsverschuldung in den Industrieländern und der Wachstumsschwäche in den Rohstoffländern. Deshalb wird das globale Wachstum in den nächsten Jahren nur moderat ausfallen. Fazit: Ein moderates globales Wirtschaftswachstum und expansive Notenbanken sind nach den historischen Erfahrungen der ideale Nährboden für langfristig weiter steigende Aktienkurse. Setzt sich darüber hinaus die Überzeugung durch, dass die Zinsen langfristig auf tiefem Niveau verharren werden, gibt es zusätzliche Bewertungsspielräume nach oben. Doch in welche Bereiche soll man investieren? Als Antizykliker bevorzugen wir natürlich niedrig bewertete Value-Aktien gegenüber Wachstumswerten. Langfristig entwickeln sich Value Aktien deutlich besser (Grafik 3). Die niedrigsten Zinsen in 5 Jahren 2 Langzeitzinsen Kurzzeitzinsen v.chr n.chr Grafik 2, Quelle: Bank of England, Homer and Sylla "A History of Interest Rates" Warum sind die Zinsen so wichtig? Der faire Wert eines Unternehmens ergibt sich aus der Summe der abdiskontierten künftigen Gewinne. Sinken die Zinsen daher nachhaltig, steigt der faire Wert der Aktien auch bei stagnierenden Gewinnen und ermöglicht eine höhere Bewertung. Neudeutsch nennt man dies Multiple Expansion. Derzeit liegen die Zinsen auf dem niedrigsten Stand der letzten 5 (!) Jahre (Grafik 2). Und vieles spricht dafür, dass dies auf lange Zeit so bleiben wird. Verantwortlich dafür sind die Notenbanken. Sie sorgen mit aggressiven Anleihekäufen dafür, dass die Zinsen tief oder sogar negativ bleiben und die Staaten das muntere Schuldenmachen fortführen können. Eine Rückkehr zu den normalen Zinszyklen der Vergangenheit wird dadurch unmöglich und hätte den unmittelbaren Bankrott vieler Staaten zur Folge. Dass sich dieses scheinbare Perpetuum mobile nicht unbegrenzt fortsetzen lässt und man eine Schuldenkrise nicht durch immer neue Schulden lösen kann, steht auf einem anderen Blatt und sollte eher die Märkte für Staatsanleihen negativ tangieren. Dies liegt daran, dass die Anleger den Value-Titeln wenig Wachstumspotenzial zutrauen, was sich ja auch in der niedrigen Bewertung ausdrückt. Growth-Titel dagegen werden geliebt, da sie hohe Gewinnsteigerungsraten aufweisen und man diese Entwicklung in die Zukunft extra- Value versus Growth since Value-Prämie (HML, kum.) Value vs. Growth Prämie (rollierende 5-Jahre, p.a.) Jan. 27 Jan. 5 Jan. 73 Jan. 96 4% 3% 2% 1% % -1% Grafik 3, Quelle: French-Data Library/ Eigene Berechnungen per Oktober 215. Seite 2

3 Ausgabe Dezember 215 poliert. Deshalb die hohe Bewertung. Doch nur wenige Unternehmen sind in der Lage, ihre Gewinne über einen längeren Zeitraum überdurchschnittlich zu steigern (Margenverfall durch Konkurrenz und Kapazitätsausbau). Entsprechend groß ist die Enttäuschung. Wie aus der Grafik hervorgeht, können sich Value-Titel allerdings auch längere Zeit schlechter entwickeln wie dies in den letzten acht Jahren der Fall war. Es könnte sich daher lohnen, auf ein Comeback dieser Aktien zu setzen. Welche Börsen sind attraktiv und welche nicht? Diese Frage ist einfach zu beantworten, denn die Bewertungsunterschiede waren selten so hoch wie heute. Klar ist, dass der US-Aktienmarkt sehr ambitiös eingestuft ist. Die Aktienrückkäufe der Unternehmen, die Wertpapierkäufe auf Kredit und das Volumen der Übernahmen (M&A) befinden sich auf Höchstständen und lassen sämtliche Warnlampen leuchten. Die Gewinnmargen haben ihren Höhepunkt überschritten, was oft eine Rezession ankündigt und die Unternehmensgewinne sind bereits rückläufig, genauso wie der Einkaufsmanager- Index (PMI). Mit einem zyklisch adjustierten Shiller-KGV von 25 sind die Aktien an der Wallstreet historisch hoch bewertet. Deshalb dürfte eine Zinserhöhung durch das FED eine Eintagsfliege bleiben (Grafik 4). Gewinnmargen deuten auf Rezession in den USA % Nettogewinnmarge der S&P 5-Unternehmen 8 Rezession Einzig 1985 folgte auf einen Margenrückgang von 6 Basispunkten keine Rezession Grafik 4, Quelle: Barclays Etwas besser ist die Situation in Europa. Hier profitiert man von den niedrigen Energie- und Rohstoffpreisen, dem abgewerteten Euro und der expansiven Notenbank. Länder wie Spanien, Italien und Frankreich haben eine längere Wirtschaftsflaute hinter sich und es besteht Nachholbedarf bei Konsum und Investitionen. Allerdings ist die Politik vieler Regierungen alles andere als wirtschaftsfreundlich und die Flaute in den Schwellenmärkten belastet den Export. Mit einem aktuellen Kurs/Gewinn-Verhältnis von 24 bei europäischen Aktien ist bereits viel Positives in den Kursen vorweggenommen. MSCI China versus Gewinnentwicklung Grafik 5, Quelle: Bloomberg/ Eigene Berechnungen per % 45 4 MSCI China (PI) Gewinn pro Aktie (in Reminbi) Dez. 3 Dez. 6 Dez. 9 Dez. 12 Dez. 15 Anteil von Industrie und Dienstleistung am BIP Grafik 6, Quelle: J.P.Morgan - GTM-Europe Dienstleistungen Verarbeitendes Gewerbe Klarer Favorit ist Asien und hier insbesondere China, Japan, Korea, Taiwan und die Asean-Länder. Hier bieten sich günstige Einstiegschancen. Dies gilt zuallererst für China, dessen Potenzial vom Westen total falsch eingeschätzt wird. Sicher, das Land befindet sich in der Rezession und die Unternehmensgewinne sind im dritten Quartal im zweistelligen Prozentbereich gefallen. Aber der Umbau der Wirtschaft vom verarbeitenden Gewerbe hin zum Dienstleistungssektor kommt gut voran und die Immobilienpreise erholen sich. Die Notenbank ist expansiv. Technologisch ist das Land enorm auf dem Vormarsch. China ist bereits der größte Einzelmarkt für Industrieroboter weltweit. Die Automatisierung der Produktionsstätten wird aggressiv vorangetrieben. Und nicht Seite 3

4 zu vergessen: Das Land ist ein Hauptprofiteur der niedrigen Energie- und Rohstoffpreise. Ein Drittel der Importe entfällt auf diesen Bereich (Grafik 5&6) Interessant ist auch der japanische Aktienmarkt. Obwohl der Wirtschaftsverlauf enttäuscht, steigen die Unternehmensgewinne kräftig. Die Barmittel der Unternehmen sind mit 44% der Börsenkapitalisierung weit überdurchschnittlich und lassen viel Spielraum für Aktienrückkäufe, Dividendenerhöhungen und Investitionen. Die Bank of Japan feuert aus allen Rohren und überschwemmt den Markt mit Liquidität. Und die Regierung hat erkannt, dass das Land nur mit massiven Aktienkäufen die anstehenden Pensionslasten schultern kann. Eine wirtschaftliche Erholung in China käme besonders der japanischen Industrie zugute. Der Nikkei-Dow Jones notiert immer noch unter 2. Punkten nach einem Hoch von knapp 4. in 1989 (Grafik 7). Barmittel der Unternehmen (% der Marktkap.) 4% 3% 2% 1% % 44% Barmittel in % der Marktkapitalisierung 27% 25% 21% 2% 18% 15% JP GER ITA FRA GB USA CA Grafik 7, Quelle: IMF, J.P. Morgan Asset Management. Mittlere Barmittel und mit Barmitteln vergleichbare Mittel im Zeitraum Was die einzelnen Sektoren betrifft, zeigt der Global Fund Manager Survey von BofA Merrill Lynch, dass die Fondsmanager derzeit vor allem in den Schwellenmärkten, im Euro und im Energie- und Rohstoffbereich deutlich unterinvestiert sind (Grafik 8). Wo sind Investoren über- und untergewichtet? Weak-$ plays Discretionary Banks Real estate Eurozone Tech Japan USD Equities Industrials Staples Bonds Utilities Commod Energy Materials EUR EM Strong-$ plays Grafik 8, Übergewichtung relativ zur durchschnittlichen Gewichtung seit 26 Quelle: BofA Merrill Lynch Dezember 215 Zusammenfassung: Global wird die Wirtschaft in einem moderaten Tempo weiter wachsen, während die Notenbanken insgesamt expansiv und die Zinsen niedrig bleiben werden. Dies ist ein gutes Umfeld für die Aktienmärkte. Niedrig bewertete Value-Titel könnten nach einer siebenjährigen Schwächephase vor einer Renaissance stehen. Aufgrund der ungünstigen Rahmenbedingungen gewichten wir US-Aktien weiterhin unter. In Europa haben wir eine neutrale Gewichtung. Favorit ist Asien mit China, Japan und den südostasiatischen Schwellenmärkten, wo wir deutlich übergewichtet sind. Unseren Ausblick für die internationalen Rentenmärkte bringen wir in der Januar-Ausgabe! Mit freundlichen Grüßen Peter E. Huber Ihr Kontakt zu StarCapital Steffen Berndt (im Team seit 27) ist als Sales Manager für die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden (Family Offices, Dachfondsmanager, Banken) sowie von Finanzvermittlern zuständig. Adam Volbracht (im Team seit 212) ist als Sales Manager für unser Neukundengeschäft im institutionellen Bereich mitverantwortlich. Seite 4

5 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Impressum Herausgeber: Redaktion: -Redaktion: Erscheinungsort: Quellenhinweis: StarCapital AG, Kronberger Str. 45, D-6144 Oberursel Tel: , Fax: Dipl.-Kfm. Peter E. Huber, Dipl. MSD (FH) Jan-André Huber, Dipl.- Wirt.-Inf. Norbert Keimling Oberursel Soweit nicht anders gekennzeichnet, wurden Tabellen und Charts auf der Basis von Thomson Reuters Datastream und Bloomberg erstellt. Besonderer Hinweis: Die in dieser Publikation zum Ausdruck gebrachten Informationen, Meinungen und Prognosen stützen sich auf Analyseberichte und Auswertungen öffentlich zugänglicher Quellen. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch ausgeschlossen werden. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für Leser, die unsere Investmentanalysen und Interviewinhalte in eigene Anlagedispositionen umsetzen. So stellen weder unsere Musterdepots noch unsere Einzelanalysen zu bestimmten Wertpapieren einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder Empfehlungen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Diese Publikation darf keinesfalls als persönliche oder auch allgemeine Beratung aufgefasst werden, auch nicht stillschweigend, da wir mittels veröffentlichter Inhalte lediglich unsere subjektive Meinung reflektieren. Die in dieser Publikation zum Ausdruck gebrachten Meinungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine Prognose für die Zukunft. In Fällen, in denen sich das Management zu bestimmten Wertpapieren äußert, sind wir als Firma, als Privatpersonen, für unsere Kunden oder als Berater oder Manager der von uns betreuten Fonds in der Regel unmittelbar oder mittelbar in diesen Wertpapieren investiert. Ein auf unsere Äußerungen folgender positiver Kursverlauf kann also den Wert des Vermögens unserer Mitarbeiter oder unserer Kunden steigern. Im Regelfall ist das Management der Firma StarCapital AG in den eigenen Fonds investiert. Sie können auf unserer Website in den Rechenschaftsberichten und Halbjahresberichten lückenlos feststellen, welche Wertpapiere unsere Fonds zu bestimmten Stichtagen hielten. Aktuelle Daten sind im Regelfall für alle Fonds und für die größten Fondspositionen auf den Factsheets zu unseren Fonds auf unserer Website zu finden. Die Aktien, die die StarCapital AG in ihren Fonds und in dem von ihr betreuten Portfolios und Sondervermögen hält, können Sie unseren Geschäfts- und Rechenschaftsberichten entnehmen. Dieses Dokument wurde redaktionell am 1.Dezember 215 abgeschlossen. 215

Aktiv, passiv oder smart dazwischen?

Aktiv, passiv oder smart dazwischen? Aktiv, passiv oder smart dazwischen? Petersberger Treffen, 12. November 2015 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Der Anleger kauft zur falschen Zeit Jährliche Rendite in Prozent im Zeitraum 2004

Mehr

Schleichende Enteignung Flucht in die Sachwerte?

Schleichende Enteignung Flucht in die Sachwerte? Schleichende Enteignung Flucht in die Sachwerte? Börsenseminar Oberursel, 06.11.2012 Dr. Ivo Schwartzkopff Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 US-Wahlen: Einfluss amerikanischer Staatsschulden?

Mehr

ETF-Strategien. STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Markus Kaiser, November 2014

ETF-Strategien. STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Markus Kaiser, November 2014 November 2014 ETF-Strategien STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Markus Kaiser, November 2014 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Die

Mehr

Aktien und Anleihen, Wo es noch Chancen gibt

Aktien und Anleihen, Wo es noch Chancen gibt Anlagestrategie 2018 Aktien und Anleihen, Wo es noch Chancen gibt Petersberger Treffen am 07. Dezember 2017 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Aktiv oder passiv investieren? 275 250 225 StarCapital

Mehr

StarCapital Vermögensverwaltung

StarCapital Vermögensverwaltung StarCapital Vermögensverwaltung Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Grundlegende Erfahrungswerte für erfolgreiches Investieren in einem ganzheitlichen Asset Management: StarCapital Vermögensverwaltung

Mehr

Das Jahrzehnt der Aktie

Das Jahrzehnt der Aktie Das Jahrzehnt der Aktie Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Unsere langfristige Markteinschätzung vom April 2009 Wir haben an dieser Stelle bereits mehrfach zum Ausdruck gebracht, dass nach unserer

Mehr

Anlagestrategien mit ETFs STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv

Anlagestrategien mit ETFs STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Anlagestrategien mit ETFs STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Markus Kaiser, Januar 2015 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Wachstum

Mehr

Faktor-ETFs sind dann smart, wenn man sie richtig einsetzt

Faktor-ETFs sind dann smart, wenn man sie richtig einsetzt Nur für professionelle Anleger! Faktor-ETFs sind dann smart, wenn man sie richtig einsetzt STARS Multi-Faktor Markus Kaiser, Vorstand StarCapital AG Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Was sind

Mehr

November 2013 STARS. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1. www.starcapital.

November 2013 STARS. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1. www.starcapital. November 2013 STARS Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 November 2013 Vorstand und Fondsmanager Dipl.-Vermögensmanager Markus Kaiser Markus

Mehr

Die ETF-Lupe: Berater unterschätzen das Potenzial von ETFs

Die ETF-Lupe: Berater unterschätzen das Potenzial von ETFs Die ETF-Lupe: Berater unterschätzen das Potenzial von ETFs Markus Kaiser, Vorstand StarCapital AG Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Wachstumstreiber bei ETFs Institutionelle und Private Investoren

Mehr

Fallen Angels: Panikkurse sind Kaufkurse!

Fallen Angels: Panikkurse sind Kaufkurse! Sonderausgabe Dezember 2015 Das Team der StarCapital AG wünscht Ihnen und Ihrer Familie erholsame Feiertage und ein guten Start in das neue Jahr 2016. Fallen Angels: Panikkurse sind Kaufkurse! Sehr geehrte

Mehr

Lassen sich Börsenkurse vorausberechnen?

Lassen sich Börsenkurse vorausberechnen? Lassen sich Börsenkurse vorausberechnen? Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, der deutsche Aktienindex hat sich in den letzten fünf Jahren seit seinem Tiefstand im März 2009 mehr als verdoppelt.

Mehr

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH 2 Emerging Markets sind kein Nebenschauplatz 3 83% Bevölkerungsanteil 75% der Landmasse Anteil

Mehr

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Klassik Aktien Emerging Markets beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Was sind Emerging Markets? Der Begriff Emerging Markets" kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt aufstrebende

Mehr

Ideales Umfeld für Stillhaltergeschäfte Marktphasen nach Krisen

Ideales Umfeld für Stillhaltergeschäfte Marktphasen nach Krisen Ideales Umfeld für Stillhaltergeschäfte Marktphasen nach Krisen Auswertung: Value Stillhalter Konzept MMT Global Balance Juni 2009 Zugang Online Research Adresse: www.valuestrategie.com Benutzername, Passwort:

Mehr

Patriarch Select ETF Trend 200

Patriarch Select ETF Trend 200 Nur für professionelle Anleger! Patriarch Select ETF Trend 200 Die ETF-Vermögensverwaltung Webinar 8.Oktober 2015 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Starkes Wachstum bei ETFs ETF-Branche in Europa

Mehr

StarCapital Huber Strategy 1

StarCapital Huber Strategy 1 März 2013 StarCapital Huber Strategy 1 Dynamischer Vermögensfonds Seite 1 Daten und Fakten StarCapital Aktiengesellschaft Kronberger Str. 45 61440 Oberursel Deutschland Gründung 1996 Eingetragene, unabhängige

Mehr

Ganzheitliches Vermögensmanagement in einer instabilen Welt

Ganzheitliches Vermögensmanagement in einer instabilen Welt Ganzheitliches Vermögensmanagement in einer instabilen Welt Norbert Keimling Seite 1 Überblick StarCapital Gruppe StarCapital Aktiengesellschaft Kronberger Str. 45 61440 Oberursel Deutschland StarCapital

Mehr

Triumph der Mittelmäßigkeit!

Triumph der Mittelmäßigkeit! Ausgabe September 2017 Triumph der Mittelmäßigkeit! Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, angenommen, Sie sind krank und Ihr Hausarzt möchte Sie zu einem preisgünstigen, durchschnittlichen Spezialisten

Mehr

Smart-Beta. Faktor-ETFs sind erst dann smart, wenn man sie richtig einsetzt! Nur für professionelle Anleger! Das Ganze sehen, die Chancen nutzen.

Smart-Beta. Faktor-ETFs sind erst dann smart, wenn man sie richtig einsetzt! Nur für professionelle Anleger! Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Nur für professionelle Anleger! Smart-Beta Faktor-ETFs sind erst dann smart, wenn man sie richtig einsetzt! Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Vorstand und Fondsmanager Dipl.-Vermögensmanager

Mehr

Warum Aktien kaufen?

Warum Aktien kaufen? Ausgabe September 2012 Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern, die andern Windmühlen. (Chin. Weisheit) Warum Aktien kaufen? Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, wenn man heute

Mehr

Cash und was dann!? Null Zinsen, aber trotzdem Rendite?

Cash und was dann!? Null Zinsen, aber trotzdem Rendite? Cash und was dann!? Null Zinsen, aber trotzdem Rendite? Unternehmensnachfolge Traunstein, den 18. März 2015 Aktuell» Der positive Performancebeitrag der Rentenmärkte hat sich im neuen Jahr nicht fortgesetzt.

Mehr

Kapitalmarkt- Ausblick 2017

Kapitalmarkt- Ausblick 2017 Kapitalmarkt- Ausblick 2017 Peter E. Huber, 14.11.2016 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Zinsen auf historischem Tiefpunkt Entwicklung der Umlaufrendite in Deutschland in den letzten 60 Jahren

Mehr

DAX 100.000 Utopie oder Realität?

DAX 100.000 Utopie oder Realität? DAX 100.000 Utopie oder Realität? Börsenweisheiten und Perspektiven Markus Stillger Geschäftsführer der MB Fund Advisory GmbH Frankfurt am Main MB Fund Advisory GmbH Outperformance durch Valuekonzepte

Mehr

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Uli KRÄMER Leiter Portfoliomanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. kraemer@kepler.

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Uli KRÄMER Leiter Portfoliomanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. kraemer@kepler. Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld Mag. Uli KRÄMER Leiter Portfoliomanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. kraemer@kepler.at Marktumfeld - Wachstum positiver Seite 2 Russland China

Mehr

Strategische Asset Allocation. Rückblick und Szenarien

Strategische Asset Allocation. Rückblick und Szenarien Strategische Asset Allocation Rückblick und Szenarien Blick in die Vergangenheit 14 Rendite p.a. 13 12 11 10 9 8 80/2 20/80 40/60 60/40 100% JPM Europe (seit 1987) 100% MSCI Europa (seit 1987) MSCI Europa

Mehr

Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien. Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister

Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien. Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister Finanzmärkte 2014 O. Univ.-Prof. Dr. Engelbert J. Dockner Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister

Mehr

Invest. Börsen: Chancen nutzen oder Risiken meiden?

Invest. Börsen: Chancen nutzen oder Risiken meiden? Ausgabe September 2011 Invest Diejenigen, die Aktien zu steigenden Kursen kaufen, handeln unter dem Druck der Stimmung. Diejenigen, die bei fallenden Kursen kaufen, sind die stärkeren Hände, denn sie handeln

Mehr

Q-CHECK Marktausblick 9/2015

Q-CHECK Marktausblick 9/2015 INVESTMENTSERVICE Mag. Erika Karitnig Q-CHECK Marktausblick 9/2015 www.bawagpskfonds.at SCHARFE KORREKTUR AM AKTIENMARKT (IN EURO YTD) MSCI Japan MSCI Eurozone MSCI World MSCI US MSCI UK MSCI Pacific ex

Mehr

Europa im Blick, Rendite im Fokus

Europa im Blick, Rendite im Fokus Europa im Blick, Rendite im Fokus Fidelity European Growth Fund Stark überdurchschnittlich Fidelity Funds - European Growth Fund Rubrik: Geldanlage + Altersvorsorge 1/2007 Wachsen Sie mit Europa 2007 soll

Mehr

Aktuelle Kapitalmarktperspektiven

Aktuelle Kapitalmarktperspektiven Aktuelle Kapitalmarktperspektiven Referent: Dr. Jens Ehrhardt Künstlerhaus am Lenbachplatz, 29. Oktober 2015 Dr. Jens Ehrhardt Gruppe Ɩ München Ɩ Frankfurt Ɩ Köln Ɩ Luxemburg Ɩ Zürich Wertentwicklung Indizes

Mehr

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Was wollen wir eigentlich sagen? 4 Informationen, die Sie heute mitnehmen sollten, wenn Sie sich Schwellenländer anschauen.

Mehr

Erhöhung der Aktienquote in den Vermögensverwaltungen

Erhöhung der Aktienquote in den Vermögensverwaltungen Erhöhung der Aktienquote in den Vermögensverwaltungen Am 11. Januar 2012 hat die Schoellerbank beschlossen, die Aktienquote in den Schoellerbank Vermögensverwaltungen auf "Übergewichten" zu erhöhen. Zuvor

Mehr

Börsenausblick 2016. Unternehmensgewinne bestimmen den Trend. Ausgabe Dezember 2015. Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger,

Börsenausblick 2016. Unternehmensgewinne bestimmen den Trend. Ausgabe Dezember 2015. Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, Ausgabe Dezember 2015 Börsenausblick 2016 Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, wie werden sich die Märkte in 2016 entwickeln? Ehrlich gesagt: Wir wissen es nicht. Und wir bezweifeln, dass es

Mehr

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Swisscanto Asset Management AG Thomas Härter, Chief Strategist Bern, 08.01.2007 Inhaltsverzeichnis 1. Konjunkturaussichten 2. Anleihenmärkte und Währungen 3. Aktienmärkte

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Eurozone Die Geldmarktzinsen der Eurozone dürften noch über einen längeren Zeitraum im negativen Bereich verharren. Dafür

Mehr

Die große Verunsicherung!

Die große Verunsicherung! Ausgabe Juni 2017 Die große Verunsicherung! Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, US-Präsident Donald Trump ist völlig unberechenbar. Auch der türkische Sultan Recep Tayyip Erdogan ist unberechenbar.

Mehr

EW Chart (Wochenchart) S&P 500

EW Chart (Wochenchart) S&P 500 Anlage zu Quartalsupdate Aktien Teil I Oktober Dezember 2013 Nachfolgend eine Vertiefung der Technischen Analyse Aktien Teil I Oktober Dezember 2013. Ziel: Es werden Hinweise gesucht, wie es bei Aktien

Mehr

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es?

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Zukunftsforum Finanzen Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Vortrag von Gottfried Heller am 01.07.2015, Kloster Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck 1 1 10-jährige Zinsen Deutschland

Mehr

Multi-Asset Anlagestrategien

Multi-Asset Anlagestrategien Multi-Asset Anlagestrategien Strategie und Taktik mit ETFs Sie werden um 11.00 Uhr automatisch angewählt und zugeschaltet. Für den Fall, dass Sie das Konferenzsystem nicht erreichen kann, nutzen Sie bitte

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt betrugen im April 214 6,4 Milliarden Euro und erreichten damit einen neuen 12-Monats-Rekord. Damit waren sie fast

Mehr

In der Schuldenfalle!

In der Schuldenfalle! Ausgabe Juli 2015 In der Schuldenfalle! Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, der Euro war von Anfang an eine Fehlkonstruktion und zahlreiche Fachleute haben deutlich darauf hingewiesen. Fakt

Mehr

Blasengebabbel! Prognosen erschaffen die Täuschung, dass die Zukunft vorhersehbar ist (Peter L. Bernstein) KBV

Blasengebabbel! Prognosen erschaffen die Täuschung, dass die Zukunft vorhersehbar ist (Peter L. Bernstein) KBV Ausgabe Oktober 2017 Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, Blasengebabbel! Prognosen erschaffen die Täuschung, dass die Zukunft vorhersehbar ist (Peter L. Bernstein) seit zwei bis drei Jahren

Mehr

Rohstoff-Superzyklus am Ende?

Rohstoff-Superzyklus am Ende? Rohstoff-Superzyklus am Ende? Umfragen unter Fonds-Managern bieten im Hinblick auf Extrempositionierungen interessante Erkenntnisse. So auch die Daten der globalen Fondsmanagerumfrage von BoA/Merrill Lynch.

Mehr

+ AG. morgen partner. morgen partner + AG. Der Markt hat Recht. Egal warum! Folie 1

+ AG. morgen partner. morgen partner + AG. Der Markt hat Recht. Egal warum! Folie 1 morgen Der Markt hat Recht Egal warum! Folie 1 Investmentstile Was sollte der Investor bevorzugen: Value-Aktien oder Growth-Aktien? Standard-Titel oder Nebenwerte? Kein Investment-Segment ist nachhaltig

Mehr

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs Deutschland & Österreich Heike Fürpaß-Peter Marie Keil-Mouy Folie 1 1. Von Sektor- und Länderallokation profitieren

Mehr

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011 Deka-Deutschland Balance Kundenhandout Oktober 2011 1 In Deutschlands Zukunft investieren Die Rahmenbedingungen stimmen Geographische Lage Deutschland profitiert von der zentralen Lage. Diese macht das

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

Mai 2014 STARS. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1. www.starcapital.

Mai 2014 STARS. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1. www.starcapital. STARS Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Vorstand und Fondsmanager Dipl.-Vermögensmanager Markus Kaiser Markus Kaiser, Jahrgang 1967 Seit

Mehr

STEP by STEP in die Vorsorge investieren. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009

STEP by STEP in die Vorsorge investieren. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 STEP by STEP in die Vorsorge investieren Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 20 INVESTIEREN in WERTPAPIERE An den Börsen herrscht trotz der jüngsten Kurserholung eine gewisse Unsicherheit. Niemand

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Makroökonomischer Ausblick Bruno Gisler Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Makroökonomisches Fazit vom November 2013 Die Industriestaaten werden

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Februar 2016

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Februar 2016 Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Februar 2016 Hauptszenario (hohe Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld Unsicherheit über künftiges chinesisches Wirtschaftswachstum belastet die Aktienmärkte.

Mehr

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler.

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler. Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler.at Aktuelle Marktfaktoren Seite 2 Investmentprozess: Dynamische

Mehr

Thomas Priermeier. Fundamentale Analyse in der Praxis. Kennzahlen Strategien Praxisbeispiele

Thomas Priermeier. Fundamentale Analyse in der Praxis. Kennzahlen Strategien Praxisbeispiele Thomas Priermeier Fundamentale Analyse in der Praxis Kennzahlen Strategien Praxisbeispiele Kapitel 1 Einführung in die Fundamentalanalyse Übersicht 1.1 Fundamentalanalyse ein erstes Kennenlernen Seite

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

Emerging Markets Unternehmensanleihen

Emerging Markets Unternehmensanleihen Emerging Markets Unternehmensanleihen Vom Nischenprodukt zum Mainstream September 2013 Client logo positioning Aktuelle Überlegungen EM-Unternehmensanleihen - von lokaler zu globaler Finanzierung Fakt:

Mehr

Allianz Investmentbank AG

Allianz Investmentbank AG Allianz Investmentbank AG infourmativ Roadshow April 2013 1 Portfolio Health Check Der Gesundheitscheck für Ihr Portfolio! / Seite 2 Finanzielle Repression Historisch niedrige Zinsen Anstieg der Volatilitäten

Mehr

Gesamtergebnis: 193. Die gestrigen Trades. EUR/USD Trade ausgelöst? GBP/USD Trade ausgelöst? USD/JPY Trade ausgelöst?

Gesamtergebnis: 193. Die gestrigen Trades. EUR/USD Trade ausgelöst? GBP/USD Trade ausgelöst? USD/JPY Trade ausgelöst? Die gestrigen Trades EUR/USD Trade ausgelöst? GBP/USD Trade ausgelöst? USD/JPY Trade ausgelöst? Short 1,4250 Pips Short 1,6235 Pips Short 80,85 Pips 100% Kursziel 1,4180 70 100% Kursziel 1,6165 70 100%

Mehr

Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER

Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER Herzlich willkommen im Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER Das Thema 2 Unser Referent Andreas Rau staatl. gepr. Betriebswirt CeFM, EFA Prokurist Andreas Rau (36) ist seit Juli 2007 als

Mehr

Titel Inflation oder Deflation?

Titel Inflation oder Deflation? Hier Peter E. steht Huber ein Titel Inflation oder Deflation? Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 2 Quelle: Handelsblatt 03.05.2010 Seite 3 Quelle: Handelsblatt 11.05.2011 Seite 4 Rekordhoher Schuldenstand

Mehr

Werbung Zinsen, Liquidität, Währungen wie sieht die Weltwirtschaft aus?

Werbung Zinsen, Liquidität, Währungen wie sieht die Weltwirtschaft aus? Werbung Zinsen, Liquidität, Währungen wie sieht die Weltwirtschaft aus? Christian Heger, Chief Investment Officer Graz, 27. Februar 2013 Ein erster Überblick: Stimmung zu Jahresbeginn bessert sich Stand:

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Aktien Die Langfristperspektive Unternehmensgewinne Unternehmensgewinne USA $ Mrd, log* 00 0

Mehr

Der tote Papagei. Ausgabe November Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger,

Der tote Papagei. Ausgabe November Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, Ausgabe November 2014 Der tote Papagei Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, von der britischen Zeitschrift The Economist wird die Wirtschaft in der Eurozone auf einem Titelblatt als Papagei

Mehr

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 12.01.08

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 12.01.08 Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 12.01.08 Editorial Inhalt: Editorial 1 Wochensaison- Tabelle 2 DAX und USA 3 DAX-Zertifikate 7 Optionsschein- Rückblick 7 Sehr geehrte Damen und Herren, die

Mehr

Patriarch Select ETF Trend 200

Patriarch Select ETF Trend 200 Patriarch Select ETF Trend 200 Die ETF-Vermögensverwaltung Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Vorstand und Fondsmanager Dipl.-Vermögensmanager Markus Kaiser Markus Kaiser, Jahrgang 1967 Seit

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

Der aktuelle Zins-, Aktien- und Devisenmarktreport März 2016

Der aktuelle Zins-, Aktien- und Devisenmarktreport März 2016 Der aktuelle Zins-, Aktien- und Devisenmarktreport März 2016 Hauptszenario 60% Negativszenario 30% Positivszenario 10% Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld Wachstumsverlangsamung in China sorgt für

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015 Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015 Hauptszenario (hohe Negativszenario (niedrige Positivszenario (geringe Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld Europäische Zentralbank stellt

Mehr

Schuld und Sühne. Kumuliertes Schuldenvolumen in den USA (in % des BIP) Ausgabe März 2015

Schuld und Sühne. Kumuliertes Schuldenvolumen in den USA (in % des BIP) Ausgabe März 2015 Ausgabe März 2015 Das ist der Fluch der Zeit, daß Tolle Blinde führen. William Shakespeare Schuld und Sühne Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, aufgeschreckt durch diverse Krisenherde (Krieg

Mehr

Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013

Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013 Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013 Marketingunterlage: Dieses Dokument dient ausschließlich der Information von professionellen Kunden und Vertriebspartnern

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 15: April 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Frauen-Männer-Studie 2009/2010 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Warren Buffett über das Risikomanagement: Erst wenn die Ebbe kommt, sieht man wer ohne Badehose ins Wasser gegangen ist.

Warren Buffett über das Risikomanagement: Erst wenn die Ebbe kommt, sieht man wer ohne Badehose ins Wasser gegangen ist. Ausgabe Nr. 26 3. August 2011 Seite 1 von 8 Warren Buffett über das Risikomanagement: Erst wenn die Ebbe kommt, sieht man wer ohne Badehose ins Wasser gegangen ist. Unsere Themen: Schwerpunktthema Schwellenländer

Mehr

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012 Marcel Koller Chefökonom Highlights September 2012 Makroökonomisches Umfeld Globale Konjunktur: Erste vorsichtige Anzeichen einer Stabilisierung USA

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Dr. Elke Speidel-Walz 15. Juni Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Dr. Elke Speidel-Walz 15. Juni Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Dr. Elke Speidel-Walz 15. Juni 215 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Schwellenländer: Wachstumsausblick nach Ländern und Regionen Prognosen für das Wirtschaftswachstum ()

Mehr

Vortrag zu Immobilien Deutschland

Vortrag zu Immobilien Deutschland Handout Vortrag zu Immobilien Deutschland Warum in Immobilien investieren? Warum börsengehandelte Werte? Vorteile des wikifolios WFHWIMMDE1 Disclaimer Seite 1 Warum in Immobilien investieren? Immobilien

Mehr

Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko

Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko INSIDER Insider 37/2015 20. Februar 2015 Seite 1/5 Sechs Jahre H2TIME4LIFE Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko Am 15. Dezember

Mehr

Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ ist fü r

Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ ist fü r Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ Für Wachstum ohne Anleihen-Netz Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Mögliche Anlageklassen

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Mögliche Anlageklassen Szenarien Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Beschreibung Mögliche Anlageklassen Hauptszenario (hohe Aktuelles Kapitalmarktumfeld Die US-Notenbank hat die Zinswende zunächst verschoben

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 01.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 01. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 01. August 2011 US-Ökonomie der Schwung fehlt US-Konjunkturdaten BIP-Veränderung QoQ in % (linke Skala), US-Verbrauchervertrauen

Mehr

Kompass. Divergierende Frühindikatoren. Aktien - günstig oder zu teuer? Aktienmärkte - auf die Perspektive kommt es an!

Kompass. Divergierende Frühindikatoren. Aktien - günstig oder zu teuer? Aktienmärkte - auf die Perspektive kommt es an! Kompass Juni 2015 Divergierende Frühindikatoren Aktien - günstig oder zu teuer? Aktienmärkte - auf die Perspektive kommt es an! Die Gebote der Geldanlage - Teil III Verantwortung für Ihr Vermögen. Infolge

Mehr

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 Kathrein Privatbank - exklusive Privatbank in einer finanzstarken Bankengruppe. 2014 vom Fachmagazin Euromoney in 7 Kategorien ausgezeichnet, darunter für Best Privatbanking

Mehr

Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze erfolgreicher Börsenstrategen Aktienmarkt: Aktuelle Markteinschätzung Vorschlag zur Pflegerente

Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze erfolgreicher Börsenstrategen Aktienmarkt: Aktuelle Markteinschätzung Vorschlag zur Pflegerente Juli 2008 Die meisten Leute interessieren sich für Aktien, wenn alle anderen es tun. Die beste Zeit ist aber, wenn sich niemand für Aktien interessiert. Warren Buffett Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze

Mehr

Marktstudie Kurzfassung Offene Immobilienfonds mit Domizil in Deutschland

Marktstudie Kurzfassung Offene Immobilienfonds mit Domizil in Deutschland Marktstudie Kurzfassung Offene Immobilienfonds mit Domizil in Deutschland Robert Morgner & Thomas Wild Tel.: 0371/6 51 38 36 Kanzlei für Vermögensplanung Fax: 0371/6 51 38 37 Fürstenstr. 94 Email: info@vermoegenskanzlei.info

Mehr

Investieren in der Krise

Investieren in der Krise Investieren in der Krise Der Free Lunch an den Kapitalmärkten ist vorüber! Klaus Kaldemorgen, Morningstar Investment Konferenz, Frankfurt November 2011 Entwicklung des MSCI Welt Index Wertentwicklung seit

Mehr

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Präsentation in Hamburg am 13. Mai 2014 1. Ökonomischer Ausblick: Weltwirtschaft Weltwirtschaft: Wichtige makroökonomische

Mehr

Asiatische Anleihen in USD

Asiatische Anleihen in USD Asiatische Anleihen in USD Modellportfolio - Mandat für asiatische IG Credit Anleihen in USD Renditesteigerung Modellportfolio Account-Typ Anlageuniversum Anlageziel Benchmark Portfoliowährung Duration

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen -

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - Was genau zeichnet die vermögendsten Kapitalanleger dieser Welt aus? Was ist deren Geheimnis und wie können Sie diese Geheimnisse NUTZEN? Agenda

Mehr

Wirtschaftsaussichten 2015

Wirtschaftsaussichten 2015 Prof. Dr. Karl-Werner Hansmann Wirtschaftsaussichten 2015 Vortrag beim Rotary Club Hamburg Wandsbek 5. Januar 2015 Hoffnungen in 2015 1. Wirtschaftswachstum positiv (global, EU, Deutschland) 2. Reformfrüchte

Mehr

Der tote Papagei. Ausgabe November Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger,

Der tote Papagei. Ausgabe November Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, Ausgabe November 2014 Der tote Papagei Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, von der britischen Zeitschrift The Economist wird die Wirtschaft in der Eurozone auf einem Titelblatt als Papagei

Mehr

Investmenttipps 2011

Investmenttipps 2011 Investmenttipps 2011 Mag. Herbert Autengruber Aktien seit März 2009: Aufwärts Börsen seit März 2009: Aufwärts zwei besondere Merkmale: 1. Emerging Markets: Wirtschaft und Aktien steigen deutlicher als

Mehr

Constant-Maturity-Swap (CMS)

Constant-Maturity-Swap (CMS) Constant-Maturity-Swap (CMS) Appenzell, März 2008 Straightline Investment AG House of Finance Rütistrasse 20 CH-9050 Appenzell Tel. +41 (0)71 353 35 10 Fax +41 (0)71 353 35 19 welcome@straightline.ch www.straightline.ch

Mehr

Wirtschaftsausblick 2013. Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff

Wirtschaftsausblick 2013. Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff Wirtschaftsausblick 13 Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff Vorbemerkungen zum Thema Wachstum Wachstum in der langen Frist Quelle: Madison, Angus (1): The World Economy: A Millennial Perspective. OECD Publishing.

Mehr

März 2014 STARS. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1. www.starcapital.

März 2014 STARS. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1. www.starcapital. STARS Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Unternehmensprofil StarCapital StarCapital Aktiengesellschaft Kronberger Str. 45 61440 Oberursel

Mehr

StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen

StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen StarCapital StarPlus Allocator Globale Trends aufspüren und nutzen StarCapital AG Kronberger Str. 45 D-61440 Oberursel Tel. +49 (0)6171-6 94 19-0 Fax -49 www.starcapital.de 1 StarCapital AG Kronberger

Mehr

Schroder International Selection Fund*

Schroder International Selection Fund* Schroder International Selection Fund* Swiss Equity Slides zum Video Stefan Frischknecht, CFA Head of Investments *Schroder International Selection Fund will be referred to as Schroder ISF throughout this

Mehr

Rhein-Main KOMPASS Der Wirtschaftstrend-Report der Helaba

Rhein-Main KOMPASS Der Wirtschaftstrend-Report der Helaba Rhein-Main KOMPASS Der Wirtschaftstrend-Report der Helaba Konjunkturumfrage Herbst 2011: Wirtschaft im Bezirk der IHK Frankfurt am Main steht auf stabilen Beinen Die regionale Wirtschaft steht weiterhin

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

Der aktuelle Zins-, Aktien- und Devisenmarktreport Mai 2016

Der aktuelle Zins-, Aktien- und Devisenmarktreport Mai 2016 Der aktuelle Zins-, Aktien- und Devisenmarktreport Mai 2016 Hauptszenario 60% Negativszenario 30% Positivszenario 10% Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld Die ersten Unternehmensergebnisse der aktuellen

Mehr

Versuche gierig zu sein, wenn die anderen Angst haben, und habe Angst, wenn die anderen gierig sind. (Warren Buffett) Herbstgewitter

Versuche gierig zu sein, wenn die anderen Angst haben, und habe Angst, wenn die anderen gierig sind. (Warren Buffett) Herbstgewitter Ausgabe September 2015 Versuche gierig zu sein, wenn die anderen Angst haben, und habe Angst, wenn die anderen gierig sind. (Warren Buffett) Herbstgewitter Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger,

Mehr