Das Leben im Fernsehen 2013 Eine Schülerstudie zur Glaubwürdigkeit von Fernsehen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Leben im Fernsehen 2013 Eine Schülerstudie zur Glaubwürdigkeit von Fernsehen"

Transkript

1 Von Fake- TV bis Polit- Talk: Wie glaubwürdig sind Medien? Förderwe<bewerb Medienkompetenz der mabb SAchwort: Glaubwürdigkeit von Fernsehen Das Leben im Fernsehen 2013 Eine Schülerstudie zur Glaubwürdigkeit von Fernsehen

2 Durchführung: music media park e.v. in KooperaAon mit 8. ISS Spandau / 10. Klasse IG Medien Durchführungszeitraum: November März 2013 Erhebungszeitraum: Befragung im Februar / März 2013 SAchprobe: n = 54 Jugendliche im Alter von Jahren Methode/Fragebogen: Der Fragebogen umfasst 15 Fragestellungen, in einer kombinierten Form von offenen und geschlossenen Fragen, die von den Jugendlichen selbst erarbeitet und formuliert worden sind. Bei ausgewählten Fragen waren Mehrfach- nennungen möglich.

3 Teilnehmer/- innen der Umfrage: Alter, Geschlecht SAchprobe: n = 54 Jugendliche im Alter von Jahren

4 1. Was denkt ihr über die aktuellen TV- Formate?

5 2. Was schaut ihr am liebsten? Lieblings-TV-Format Nennungen Gesamtanzahl Format

6 2. Was schaut ihr am liebsten?

7 3. Glaubt ihr, was ihr im Fernsehen seht? Ist Fernsehen glaubwürdig? Ist Fernsehen glaubwürdig? 6% Manchmal % 21% Ja Nein Manchmal Nein Ja Jungen Mädchen

8 4. Was würdet ihr am heuggen TV- Programm ändern?

9 5. Wo ist euch Glaubwürdigkeit im Fernsehen wichgg?

10 6. Was ist eure Lieblingsfernsehkategorie?

11 7. Welche Vorbilder habt ihr im Fernsehen? Wen? Warum? Nennungen Mädchen: Lilly (HIMYM), sie ist ne< und lusag. Keine Vorbilder, weil es alles nur gespielt wird und sie in echt ganz anders sind. Schöne Promis, weil sie hübsch sind und man gerne so sein würde wie sie. Stars, sie haben etwas erreicht. Jessica Alba, schöne Frau, perfekte Figur. Frauenpromis. Nennungen Jungen: Jason Statham. Stefan Raab (2x). Bruce Willis, er ist cool drauf und dreht seine Stunts selbst. Homer Simpson (2), geiles Leben. Mr. Bean, weil er mich immer zum lachen bringt und ich so sein will wie er. Sportler. Frank Buschmann. Autobahnpolizei, weil es ein acaonreicher Job ist. David Duchovny, Hauptdarsteller CalifornicaAon, weil er lusag und ein guter Schauspieler ist.

12 8. Würdet ihr bei Reality- TV, CasGng- Shows oder anderen TV- Sendungen mitmachen? Die meisten Jugendlichen würden nicht bei einer Fernsehsendung mitmachen wollen. Bei persönlichen Rückfragen gaben sie an, dass man nicht wüsste, welche Rolle man zugeteilt bekommt und sie wollten sich mit einer peinlichen Rolle nicht lächerlich machen.

13 9. Fänden eure Freunde es gut, wenn ihr bei einer Fernsehsendung mitmacht? In der Diskussion gab der überwiegende Teil der Jugendlichen an, dass sie sich mit der Frage noch nicht beschäligt haben.

14 10. Habt ihr schon mal bei einer Fernsehsendung mitgemacht, oder kennt ihr jemanden der mitgemacht hat? Selbst mitgemacht bei TV-Sendung oder andere kennen, die mitgemacht haben? Mädchen Jungen 5 0 Ja Nein

15 11. Wieso guckt ihr überhaupt Reality- TV? Langeweile, Spaß und Unterhaltung sind die HauptmoAvaAon Reality- Formate zu schauen. Insgesamt schauen die Mädchen eher Reality- Formate als die Jungen.

16 12. Findet ihr, dass Reality- TV real wirkt? Über zwei Dri<el der Jugendlichen empfinden Reality- Formate nicht als real, in der Diskussion gaben sie an, Probleme und Personen seien absolut überzogen dargestellt.

17 13. Findet ihr richgg, wie das Leben im Reality- TV dargestellt wird? Fast alle Jugendlichen lehnen es ab, wie das Leben in Reality- Formaten dargestellt wird, auch wenn sie die Sendungen zu ihrer Unterhalten schauen.

18 14. Findet ihr die Aussage richgg, dass Fernsehen dumm macht? Ja, weil... Nein, weil... Die häufigsten Nennungen: Fernsehen macht dumm, weil manchmal ein ziemlicher Schro< läul und ein falsches Bild vom realen Leben gezeigt wird. Weitere Nennungen: Viele glauben, was im TV gezeigt wird wir dadurch nicht unsere Hausaufgaben machen usw. viel Werbung, die Leute verdummen wegen RTL Menschen stundenlang vor dem TV sitzen u. das Wesentliche aus den Augen verlieren ich all meine Freunde sehe, die zu ol zu viel gucken. Die häufigste Nennung: Fernsehen macht nicht dumm, weil man viel lernen kann. Weitere Nennungen: Es kommt darauf an, was man sich anschaut Nachrichten machen nicht dumm N24 macht ja nicht dumm, oder? viele historische Dokus laufen viele informaave Sendungen gibt es nicht nur Serien gibt, die dumm machen es auch Sendungen gibt, in denen anderen geholfen wird man muss es ja nicht erst nehmen.

19 15. Nennt drei Lieblingssendungen: Lieblingssendungen Lieblingssendungen Vampire Diaries Two and a half men Simpsons Scrubs Malcom mi<endrin How I Met Your Mother Familie im Brennpunkt Big Bang Theory Berlin Tag und Nacht Gesamtanzahl Vampire Diaries Two and a half men Simpsons Scrubs Malcom mi<endrin How I Met Your Mother Familie im Brennpunkt Big Bang Theory Berlin Tag und Nacht Mädchen Jungen Sitcoms gehören vor allem bei den Jungen zu den beliebtesten Sendungen: How I Met Your Mother, Two and a half men und Big Bang Theory. Bei den Mädchen findet sich neben den Sitcoms auf Platz 2 das Reality- Format: Berlin Tag und Nacht. Weitere Nennungen (kleiner 2) : Alarm für Cobra 11, American Dad, Barbie, CalifornicaAon, Criminal Minds, CSI Miami, Desperate Housewives, DetecAve Conan, DSDS, Falling Skies, Fußball, Futurama, Galileo, Game one, Germanys next Topmodel, Gossip Girl, Greys Anatomy, Grimm, GZSZ, K11, Köln 5067, Mi<en im Leben, Monk, Nacy CIS, Pre<y li<le, Psych, Punkt Neun, Schicksale und plötzlich ist alles anders, Secret Circle, Shopping Queen, Sopranos, Spongebob, SportdokumentaAonen, Sportschau, Supertalent, Switch, taff, TV Total, Two broke girls, Unter Uns, Verbotene Liebe, Vermisst, Verdachtsfälle, Voice of Germany, ZDF History.

20 Wir danken dem Engagement der 8. ISS Spandau, 10. Klasse / IG Medien und ihrem Lehrer Alfons Birner. music media park e.v. März 2013

Ergebnisse FullEpisodes

Ergebnisse FullEpisodes Ergebnisse FullEpisodes Steckbrief Durchführung: Auftraggeber: Ansprechpartner: SevenOne Media [New Media Research] SevenOne Intermedia / SevenOne Interactive Michael Adler Befragungszeitraum: 22.6. bis

Mehr

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet?

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Ergebnisse aus der Befragung auf der Suchmaschine fragfinn Wir bedanken uns bei allen Kindern, die zwischen dem 25. Januar und dem 7. Februar 2011 bei der Befragung

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Sendeplan TV-Spot IP-SUISSE Deutsche Schweiz

Sendeplan TV-Spot IP-SUISSE Deutsche Schweiz 15.08.2016 Mo 12:40:00 SRF 1 Tagesschau 15.08.2016 Mo 13:30:00 SRF 1 Der Landarzt 15.08.2016 Mo 13:40:00 RTL Punkt 12 - Das Mittagsjournal 15.08.2016 Mo 14:45:00 RTL Der Blaulicht Report 15.08.2016 Mo

Mehr

Schauen oder spielen: Das mache ich am liebsten

Schauen oder spielen: Das mache ich am liebsten Schauen oder spielen: Das mache ich am liebsten Bei Sturm und Regen ist es vor dem Bildschirm besonders gemütlich. Dann sich einkuscheln und einen Film angucken! Oder etwas am Computer spielen! Das ist

Mehr

Anlage 1: Zuschauerumfrage zu Köln 50667

Anlage 1: Zuschauerumfrage zu Köln 50667 Anlage 1: Zuschauerumfrage zu Köln 50667 Fragen: 1. Wie häufig verfolgst du Köln 50667 pro Woche? Verpasst du manche Folgen? 2. Warum schaust du Köln 50667? 3. Sind die Darsteller von Köln 50667 echte

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Name : Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Worum geht es? Das Mühleteam möchte mit Euch eine kurze Befragung durchführen. Wir haben das Ziel, die Arbeit im Jugendzentrum ständig zu verbessern.

Mehr

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität?

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? 7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? Was ist Sexualität? Wir denken, dass das für alle etwas anderes ist. Aber egal: Jeder und jede hat das Recht darauf, Sexualität zu leben. Sexualität

Mehr

Besucherbefragung im Jugend-Cafe am Markt in Rhauderfehn

Besucherbefragung im Jugend-Cafe am Markt in Rhauderfehn Besucherbefragung im Jugend-Cafe am Markt in Rhauderfehn -- Durchgeführt zwischen dem 31.10. und 10.11.2014 (5 Öffnungstage) -- 55 Besucher/innen haben an der Befragung teilgenommen - die durchschnittliche

Mehr

DAS LIEGT DOCH AUF DER HAND!

DAS LIEGT DOCH AUF DER HAND! Nr. 1171 Mittwoch, 28. Oktober 2015 DAS LIEGT DOCH AUF DER HAND! MEDIEN BEEINFLUSSEN AUCH UNS! Hallo, wir sind die Klasse 4a der NMMS Eggelsberg. Wir haben uns intensiv mit dem Thema Medien beschäftigt

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008

Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008 Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008 Sabine Feierabend, SWR Jugend heute Fakten /// Standpunkte /// Perspektiven 24. September 2008, Stuttgart, SWR-Funkhaus JIMplus 2008 Untersuchungssteckbrief»

Mehr

Wie Jugendliche Fernsehen und Internet nutzen

Wie Jugendliche Fernsehen und Internet nutzen TITEL tv diskurs 49 Wie Jugendliche Fernsehen und Internet nutzen Dalia ist 17 Jahre alt und lebt in Köln. Sie geht noch zur Schule, jobbt aber nebenbei in einem Schuhlager. In der wenigen Freizeit, die

Mehr

Zum Vergleich der Video-on-Demand-Anbieter: Diese Filme und Serien gibt es bei folgenden Online-Videotheken (Stand: 22.9.2014)

Zum Vergleich der Video-on-Demand-Anbieter: Diese Filme und Serien gibt es bei folgenden Online-Videotheken (Stand: 22.9.2014) Zum Vergleich der -on-demand-anbieter: Diese Filme und Serien gibt es bei folgenden Online-theken (Stand: 22.9.2014) Top 20 Filme Deutschland 2013 (Quelle: Insidekino.com) Fack Ju Göhte! HD - gegen HD

Mehr

Gesprächsleitfaden. zum Seminar Von Gutenberg zu Zuckerberg Online Communities Als Marketinginstrument

Gesprächsleitfaden. zum Seminar Von Gutenberg zu Zuckerberg Online Communities Als Marketinginstrument Gesprächsleitfaden zum Seminar Von Gutenberg zu Zuckerberg Online Communities Als Marketinginstrument Vorstellungsrunde Einführung ins Thema Wir sind heute hier, um über das Thema Internet zu sprechen,

Mehr

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND HITLISTEN VIDEOSTREAMING 17. KALENDERWOCHE 2015, 20.04.2015 26.04.2015 Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung Hitlisten Videostreaming AGF-Geschäftsstelle Seite 1 INHALTE

Mehr

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010 DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps Juli 2010 Was ist das DigitalBarometer? Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Thema telefonische Mehrthemenbefragung,

Mehr

Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest.

Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest. Liebe Schülerin, lieber Schüler, vielen Dank, dass du bei unserer Befragung mitmachst. Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest.

Mehr

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele Etwas Schreckliches Alice und Bella saßen in der Küche und Bella aß ihr Frühstück. Du wohnst hier jetzt schon zwei Wochen Bella., fing Alice plötzlich an. Na und? Und ich sehe immer nur, dass du neben

Mehr

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND HITLISTEN VIDEOSTREAMING 07. KALENDERWOCHE 2014, 10.02.-16.02.2014 Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung Hitlisten Videostreaming AGF-Geschäftsstelle Seite 1 INHALTE Hitlisten

Mehr

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND HITLISTEN VIDEOSTREAMING 27. KALENDERWOCHE 2014, 30.06. 06.07.2014 Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung Hitlisten Videostreaming AGF-Geschäftsstelle Seite 1 INHALTE Hitlisten

Mehr

Das Leitbild vom Verein WIR

Das Leitbild vom Verein WIR Das Leitbild vom Verein WIR Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel. Texte mit diesem Gütesiegel sind leicht verständlich. Leicht Lesen gibt es in drei Stufen. B1: leicht verständlich A2: noch leichter verständlich

Mehr

verschiedene blickwinkel

verschiedene blickwinkel Nr. 154 Dienstag, 30. September 2008 verschiedene blickwinkel eine Geschichte - zwei blickwinkel Was haben wir gemacht? Wir haben uns eine Geschichte einfallen lassen.diese Geschichte kann man auf verschiedene

Mehr

Datum geplante Uhrzeit TV Programm Datum geplante Uhrzeit TV Programm

Datum geplante Uhrzeit TV Programm Datum geplante Uhrzeit TV Programm 08.05.2017 19:55 ZIB 20 08.06.2017 22:00 Film/Serie 22 15.06.2017 22:00 Film/Serie 22 01.07.2017 22:00 Film/Serie 22 Datum geplante Uhrzeit TV Programm 09.05.2017 19:29 ZIB exklusiv 11.05.2017 19:51 Sportnachrichten

Mehr

In der Gruppe ist die Motivation größer. Auch die zeitliche Begrenzung macht es etwas leichter. schon

In der Gruppe ist die Motivation größer. Auch die zeitliche Begrenzung macht es etwas leichter. schon TEIL I: Leseverstehen LESETEXT Jung, vernetzt und ohne Smartphone Es ist ein Experiment: eine Woche lang ohne Smartphone auskommen. Die Teilnehmer: Schüler aus Braunschweig. Sind die Jugendlichen wirklich

Mehr

VORANSICHT. Auf CD: Power-Point- Präsentation/ Tafelapplikationen. Von Clarissa Bittner, Oberschleißheim Illustrationen: Julia Lenzmann

VORANSICHT. Auf CD: Power-Point- Präsentation/ Tafelapplikationen. Von Clarissa Bittner, Oberschleißheim Illustrationen: Julia Lenzmann Mit Medien umgehen Beitrag 10 Das Medium Fernsehen erkunden 1 von 32 Was guckst du so? Das Medium Fernsehen erkunden Auf kreative Weise die eigenen Konsumgewohnheiten reflektieren, Sendungen analysieren

Mehr

Digitalbarometer. Mai 2010

Digitalbarometer. Mai 2010 Mai 2010 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes)

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) A. Bevor ihr das Interview mit Heiko hört, überlegt bitte: Durch welche Umstände kann man in Stress geraten? B. Hört

Mehr

Persönliches Tagebuch

Persönliches Tagebuch Mein Schüleraustausch mit Hamburg (6. April 1 6. April 201 1 ) Persönliches Tagebuch Schweiz Österreich 2 ICH STELLE MICH VOR! Ich heiße.. Ich wohne in. Ich besuche die Klasse des Gymnasiums... Trento

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, wenn ich mir die vergangenen zwei Jahre so vor Augen führe, dann bildete die Aufnahmezeremonie immer den Höhepunkt des ganzen Jahres. Euch heute, stellvertretend

Mehr

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch 1 In diesem Kapitel Das A und O ist Ihr Lebenslauf Kennen Sie die Firma, bei der Sie vorstellig werden Informiert sein gehört dazu Wenn Sie nicht zu den absolut

Mehr

P r e s s e m e l d u n g

P r e s s e m e l d u n g P r e s s e m e l d u n g Quotenhits im Social Web. Social TV Halbjahrescharts 2014 veröffentlicht TV Show Circus HalliGalli: Quotenkönig im Social Web Sofasport: Auf dem Second Screen wird kräftig gekickt

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien BERUFSAUSSTIEG ALS CHANCE Bevor ihr euch das Video anschaut, löst bitte folgende Aufgabe. 1. Die folgenden Formulierungen haben alle etwas mit den Themen Arbeit und Beruf zu tun. Welche sind positiv, welche

Mehr

1. Richtig oder falsch? R F

1. Richtig oder falsch? R F FRANZ KAFKA: GIB S AUF! 1 Es war sehr früh am Morgen, die Straßen rein und leer, ich ging zum Bahnhof. Als ich eine Turmuhr mit meiner Uhr verglich 1, sah ich, dass es schon viel später war, als ich geglaubt

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND HITLISTEN VIDEOSTREAMING 04. KALENDERWOCHE 2014, 22.01.-28.01.2014 Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung Hitlisten Videostreaming AGF-Geschäftsstelle Seite 1 INHALTE Hitlisten

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Datum geplante Uhrzeit TV Programm 04.03.2015 20:02 FUSSBALL 2 / 2.HZ BL 23.Rd. Admira Wa-RedBull Sbg 05.03.2015 19:55 ZIB 20 07.03.

Datum geplante Uhrzeit TV Programm 04.03.2015 20:02 FUSSBALL 2 / 2.HZ BL 23.Rd. Admira Wa-RedBull Sbg 05.03.2015 19:55 ZIB 20 07.03. 04.03.2015 20:02 FUSSBALL 2 / 2.HZ BL 23.Rd. Admira Wa-RedBull Sbg 05.03.2015 19:55 ZIB 20 07.03.2015 11:59 FIS Ski-WC H Abfahrt (Kvitfjell/NOR) 08.03.2015 19:10 Sport II 12.03.2015 22:02 UEFA EL 1/8 Fin.

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND HITLISTEN VIDEOSTREAMING 3. KALENDERWOCHE 2015, 12.01.2015 18.01.2015 Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung Hitlisten Videostreaming AGF-Geschäftsstelle Seite 1 INHALTE

Mehr

Anleitung über den Umgang mit Schildern

Anleitung über den Umgang mit Schildern Anleitung über den Umgang mit Schildern -Vorwort -Wo bekommt man Schilder? -Wo und wie speichert man die Schilder? -Wie füge ich die Schilder in meinen Track ein? -Welche Bauteile kann man noch für Schilder

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone Manuskript Jojo und Mark sprechen das erste Mal nach der Vernissage miteinander und Mark erklärt seine Situation. Währenddessen wartet Joe bei Dena auf Reza. Dena versucht, Joe näherzukommen. Ob sie bei

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten Seite 1 von 5 Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten 1 INTERNAT a) Was fällt dir zum Thema Internat ein? Schreibe möglichst viele Begriffe

Mehr

Follow-up-Studie: Erwartungen junger ZuseherInnen an öffentlich-rechtliches Fernsehen FH-Prof. Dr. Kati Förster

Follow-up-Studie: Erwartungen junger ZuseherInnen an öffentlich-rechtliches Fernsehen FH-Prof. Dr. Kati Förster Follow-up-Studie: Erwartungen junger ZuseherInnen an öffentlich-rechtliches Fernsehen - 2008 - FH-Prof. Dr. Kati Förster Wien, 10. April 2008 Department für Wirtschaft & Medien / Institut für Medienwirtschaft

Mehr

P r e s s e m e l d u n g

P r e s s e m e l d u n g P r e s s e m e l d u n g Social TV-Jahrescharts 2012: RTL 2 ist Social TV-Quotenkönig und sorgt für Sensation Erfolgreiche Social-TV-Formate: Doku-Soaps, Casting-Shows und Sport- Live-Events Zweite TV-Quote:

Mehr

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu. Freundschaft 1 a Die beste Freundin von Vera ist Nilgün. Leider gehen sie nicht in dieselbe Klasse, aber in der Freizeit sind sie immer zusammen. Am liebsten unterhalten sie sich über das Thema Jungen.

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 13.12.2011

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 13.12.2011 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

LESEN - NACHDENKEN - HANDELN

LESEN - NACHDENKEN - HANDELN Nr. 1238 Mittwoch, 16. März 2016 LESEN - NACHDENKEN - HANDELN Das glaub ich nicht! Meinungsfreiheit hat auch Grenzen! Das finde ich nicht ok! Da muss ich mich einmischen! Hallo, liebe Leser und Leserinnen!

Mehr

Aktivitäten im Internet Schwerpunkt: Kommunikation 2014 - täglich/mehrmals pro Woche -

Aktivitäten im Internet Schwerpunkt: Kommunikation 2014 - täglich/mehrmals pro Woche - 1 Aktivitäten im Internet Schwerpunkt: Kommunikation 201 - täglich/mehrmals pro Woche - Chatten Online-Communities wie z.b. Facebook nutzen E-Mails empfangen und versenden Über das Internet telefonieren,

Mehr

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet Juni 2012 Studiendesign DigitalBarometer Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Auftraggeber Institut Thema telefonische Befragung (CATI) bevölkerungsrepräsentativ,

Mehr

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Schüler und Lehrer Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Dieses E-Book wurde erstellt für Tamara Azizova (tamara.azizova@googlemail.com) am 25.06.2014 um 11:19 Uhr, IP: 178.15.97.2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

! "!!!!#! $!%! $ $$ $!! $& $ '! ($ ) *!(!! +$ $! $! $!,- * (./ ( &! ($.$0$.1!! $!. $ 23 ( 4 $. / $ 5.

! !!!!#! $!%! $ $$ $!! $& $ '! ($ ) *!(!! +$ $! $! $!,- * (./ ( &! ($.$0$.1!! $!. $ 23 ( 4 $. / $ 5. ! "!!!!#! $!%! $ $$ $!! $& $ '! ($ ) *!(!! +$ $! $! $!,- * (./ ( &! ($.$0$.1!! $!. $ 23 ( 4 $. / $ 5.! " #$ 4! # / $* 6 78!!9: ;;6 0!.?@@:A+@,:@=@

Mehr

ERGEBNISSE Spendenumfrage: Wissen, wer gibt! ONLINE BEFRAGUNG. Februar 2013. Die Online Marktforscher

ERGEBNISSE Spendenumfrage: Wissen, wer gibt! ONLINE BEFRAGUNG. Februar 2013. Die Online Marktforscher ERGEBNISSE Spendenumfrage: Wissen, wer gibt! ONLINE BEFRAGUNG Inhalt Studiensteckbrief Fragestellungen der Studie Ergebnisse der Umfrage Kontakt 2 Studiensteckbrief Spendenumfrage Methode: individuelle

Mehr

Scripted-Reality-Formate und ihr Programmumfeld im deutschen Fernsehen

Scripted-Reality-Formate und ihr Programmumfeld im deutschen Fernsehen Prof. Dr. Hans-Jürgen Weiß Annabelle Ahrens, M.A. GöfaK Medienforschung GmbH Scripted-Reality-Formate und ihr Programmumfeld im deutschen Fernsehen Berlin, 10. Mai 2012 1 Der Ausgangspunkt: Programmsparten

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Juni 2013. Opel Adam. Online-Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 8)

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Juni 2013. Opel Adam. Online-Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 8) Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, Juni 13 Opel Adam Online-Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 8) Agenda Steckbrief Onsite-Befragung Daten zur Sendungsnutzung Markenbekanntheit

Mehr

BESUCH BEI KATT UND FREDDA

BESUCH BEI KATT UND FREDDA DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL INGEBORG VON ZADOW BESUCH BEI KATT UND FREDDA Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 1997 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs-

Mehr

Wie wohn ich und wie wohnst du?

Wie wohn ich und wie wohnst du? Wie wohn ich und wie wohnst du? Beschreibe, wie es bei dir zuhause aussieht: (Welche Zimmer gibt es in eurer Wohnung? Wer benutzt die Räume? Welche Räume findest du besonders wichtig? Welche Zimmer findest

Mehr

Diagnose von Bindungsqualität. Spielmaterial. 1. Verschütteter Saft

Diagnose von Bindungsqualität. Spielmaterial. 1. Verschütteter Saft Diagnose von Bindungsqualität Theoretischer Teil Geschichtenergänzungsverfahren Fragebogen zur Bindungsqualität Geschichtenergänzungsverfahren (7 Geschichten) Zur Erfassung der Bindungsrepräsentationen

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC

Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC Chart Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC Studie: Oö. Jugend-Medien-Studie Studien-Nr.: ZR face-to-face Interviews, repräsentativ für die oberösterreichischen Jugendlichen zwischen

Mehr

Werbebroschüre Dentaurum Ispringen

Werbebroschüre Dentaurum Ispringen Werbebroschüre Dentaurum Ispringen Jetzt könnt ihr endlich auch modische Akzente mit eurer festen Zahnspange (Brackets) setzen. Mit Jewels, den ersten farbigen Brackets weltweit, ist das ganz einfach möglich!

Mehr

Jugend in Deutschland

Jugend in Deutschland Seite 1 von 6 Jugend in Deutschland Vorbereitende Unterrichtsmaterialien zur Plakatausstellung Niveau B1 AUFGABE 1: FRAGEKÄRTCHEN Du bekommst ein Kärtchen mit einer Frage zum Thema Jugend in Deutschland.

Mehr

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung Material zur Studie Persönliche Informationen in aller Öffentlichkeit? Jugendliche und ihre Perspektive auf Datenschutz und Persönlichkeitsrechte in Sozialen Netzwerkdiensten Leitfaden für die Telefoninterviews

Mehr

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007 1 / 12 Fachbereich 05 : Sprache Literatur - KulturInstitut für Romanistik Abt. Didaktik der romanischen Sprachen Prof. Dr. Franz-Joseph Meißner Karl-Glöckner-Str. 21 G 35394 Gießen Projet soutenu par la

Mehr

Da wird man ja komplett wahnsinnig

Da wird man ja komplett wahnsinnig Da wird man ja komplett wahnsinnig Lesen sie wirklich keine Zeitung mehr? Ist Fernsehen für sie Schnee von gestern? Wie viel Zeit verbringen sie auf Facebook? Unterscheiden sie nicht mehr zwischen Lean

Mehr

F-E-P : Fragebogen zur Einschätzung der Psychologie. Selbstbild

F-E-P : Fragebogen zur Einschätzung der Psychologie. Selbstbild F-E-P : Fragebogen zur Einschätzung der Psychologie Selbstbild I. Rietz & S. Wahl In diesem Fragebogen geht es um Ihre Einschätzung von Psychologie, Psychologen und Psychologinnen. Im folgenden finden

Mehr

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten Probleme mit Motivation? Teste Dich einmal selbst! Unser nicht ganz ernst gemeinter Psycho-Fragebogen Sachen Motivation! Notiere die Punktzahl. Am Ende findest Du Dein persönliches Ergebnis! Frage 1: Wie

Mehr

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe:

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe: 1. Begrüßung durch Deutsches Museum 127 Achtklässler des Pestalozzi-Gymnasiums Gäste 2. Vorstellung des Liberia-Ak Tete: Afrika nach München zu holen, damit wir es besser verstehen! Das ist unser zentrales

Mehr

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND HITLISTEN VIDEOSTREAMING 14. KALENDERWOCHE 2014, 31.03.-06.04.2014 Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung Hitlisten Videostreaming AGF-Geschäftsstelle Seite 1 INHALTE Hitlisten

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID?

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID? MANUSKRIPT Manchmal haben wir das Gefühl, dass wir von allen Seiten überwacht und beobachtet werden. Bilden wir uns das ein oder ist es wirklich so? Weiß der Staat, was wir tagtäglich machen, oder sind

Mehr

the social television revolution

the social television revolution personalized internettv the social television revolution hier erklärt am Beispiel von Bertelsmann Thorsten Seehawer 24. April 2008 Vermischung von Online- und Offline Medien die Informationsgesellschaft

Mehr

JIM-STUDIE Zusammenfassung

JIM-STUDIE Zusammenfassung JIM-STUDIE 201 Zusammenfassung Quelle: JIM 201, Angaben in Prozent, Basis: alle Befragten n=1.200 JUGENDLICHE SIND TECHNISCH GUT AUSGESTATTET Gerätebesitz Jugendlicher 201 99 97 9 91 91 0 72 6 4 6 60 7

Mehr

Im Gespräch. Unauthenticated Download Date 11/9/17 11:50 PM. Präsentation, Abstimmung und Interviews auf der Kinderwerkschau

Im Gespräch. Unauthenticated Download Date 11/9/17 11:50 PM. Präsentation, Abstimmung und Interviews auf der Kinderwerkschau Cornelia León-Villagrá (Co), zum Zeitpunkt von Schnittstelle Kunst Vermittlung Leiterin der Kunst- und Kreativschule in Springe, und Felix Thalheim (Fe), Teilnehmer in allen Phasen des Projektes Co: Was

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar DAS KIND ALS KONSUMENT Es gibt Forschungsinstitute, die die Wirkung von Werbung auf Kinder und Jugendliche untersuchen. Diese Zielgruppe kann 2009 insgesamt etwa 20 Milliarden Euro ausgeben. Marktforscherin

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND HITLISTEN VIDEOSTREAMING 02. KALENDERWOCHE 2014, 08.01.-14.01.2014 Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung Hitlisten Videostreaming AGF-Geschäftsstelle Seite 1 INHALTE Hitlisten

Mehr

MEDIENFIT!? - EIN MEDIENEXPERTE GIBT UNS WERTVOLLE TIPPS

MEDIENFIT!? - EIN MEDIENEXPERTE GIBT UNS WERTVOLLE TIPPS Nr. 331 Freitag, 20. November 2009 MEDIENFIT!? - EIN MEDIENEXPERTE GIBT UNS WERTVOLLE TIPPS Die VS MKa und KMS Pfeilgasse mit unserem Gast Otto Ranftl. MANIPULATION DURCH MEDIEN Ein Porträt von Otto Ranftl,

Mehr

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen Fragen und Antworten 1. Warum dieser Zukunftstag? Uns, dem Organisationsteam,

Mehr

Alle gehören dazu. Vorwort

Alle gehören dazu. Vorwort Alle gehören dazu Alle sollen zusammen Sport machen können. In diesem Text steht: Wie wir dafür sorgen wollen. Wir sind: Der Deutsche Olympische Sport-Bund und die Deutsche Sport-Jugend. Zu uns gehören

Mehr

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe 1. Ich entdecke mich Was ich im Spiegel sehe Wieder einmal betrachtet sich Pauline im Spiegel. Ist mein Bauch nicht zu dick? Sind meine Arme zu lang? Sehe ich besser aus als Klara? Soll ich vielleicht

Mehr

Das Gewissen. 1. 3. Sekundarstufe 1 2 Std.

Das Gewissen. 1. 3. Sekundarstufe 1 2 Std. Das Gewissen 1. 3. Sekundarstufe 1 2 Std. 1. Lektion Die Schüler philosophieren über das Gewissen. Sie sollen sich klar werden, was das für eine Instanz ist, die wir Menschen haben, wie man es einsetzen

Mehr

Spielbeschreibung: Arbeitsmaterial für die Elternarbeit aus dem Methodenkoffer: zappen-spielen-surfen-simsen

Spielbeschreibung: Arbeitsmaterial für die Elternarbeit aus dem Methodenkoffer: zappen-spielen-surfen-simsen Spielbeschreibung: ROLLENSPIIEL - WER IIST SCHULD? Arbeitsmaterial für die Elternarbeit aus dem Methodenkoffer: zappen-spielen-surfen-simsen FAMIILIIEN UND MEDIIEN medienpädagogische Projektangebote für

Mehr

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an!

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an! Erkundungsbogen Datenspionage Klassenstufen 7-9 Spionage gibt es nicht nur in Film und Fernsehen, sondern hat über viele Jahrhunderte auch unser Leben sehr beeinflusst! Mit den neuen, digitalen Medien

Mehr

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС I. HÖREN Dieser Prüfungsteil hat zwei Teile. Lies zuerst die Aufgaben,

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Hallo weiãÿ jemand wo man aktuelle Tabellen der Schüler und Jugendmannschaften in Baden-Württenberg nachlesen kann?

Hallo weiãÿ jemand wo man aktuelle Tabellen der Schüler und Jugendmannschaften in Baden-Württenberg nachlesen kann? Homepage fã¼r Schüler und Jugend Geschrieben von AlanAlda - 28.04.2008 12:58 Hallo weiãÿ jemand wo man aktuelle Tabellen der Schüler und Jugendmannschaften in Baden-Württenberg nachlesen kann? auf www.rugby-jugend.de,

Mehr

Sportfreunde Stiller 54, 74, 90, 2010

Sportfreunde Stiller 54, 74, 90, 2010 Gerald von Foris, Universal Music Sportfreunde Stiller 54, 74, 90, 2010 Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.sportfreunde-stiller.de

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

Meinst du, deine Eltern könnten gut damit auskommen, wenn du eine Freundin hast/ hättest? Auch wenn sie bei euch übernachtet?

Meinst du, deine Eltern könnten gut damit auskommen, wenn du eine Freundin hast/ hättest? Auch wenn sie bei euch übernachtet? INFO ACTION KARTENSATZ JUNGEN 1/5 Meinst du, deine Eltern könnten gut damit auskommen, wenn du eine Freundin hast/ hättest? Auch wenn sie bei euch übernachtet? Wer erledigt bei euch zu Hause die anfallenden

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Gefördert durch: PRESS KIT

Gefördert durch: PRESS KIT Gefördert durch: PRESS KIT WUSSTEN SIE, DASS 78% UND 68% ABER 79% der Generation Y in ihrem Job unglücklich sind, weil sie gerne mehr Sinn hätten? der Deutschen glauben, dass Unternehmen nicht ausreichend

Mehr

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND HITLISTEN VIDEOSTREAMING 40. KALENDERWOCHE 2015, 28.09.2015 04.10.2015 Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung Hitlisten Videostreaming AGF-Geschäftsstelle Seite 1 INHALTE

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier Manuskript Jojo muss ihren Geburtstagskuchen nicht alleine essen. Zu dem wichtigen Geschäftstermin muss sie am nächsten Tag trotzdem fahren. Das ist kein Grund, nicht zu feiern. Doch ein Partygast feiert

Mehr