Leitbild und Pädagogisches Konzept Waldorfkindergarten Harlaching*

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitbild und Pädagogisches Konzept Waldorfkindergarten Harlaching*"

Transkript

1 Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Harlaching e. V. Leitbild und Pädagogisches Konzept Waldorfkindergarten Harlaching* Stand: 1. Oktober 2012 Inhalt Unser Leitbild Vorwort Zur Geschichte der Einrichtung Umfeld der Einrichtung und Zielgruppe Gesetzliche Grundlage Rechtsform Organisatorische Voraussetzungen Konzeptionelle Inhalte Zusätzliche Angebote Öffentlichkeitsarbeit Impressum... 9 *Mitglied im Verband der Waldorfkindergärten Bayern e.v.

2 Unser Leitbild Der Mensch und die Begegnung in der Gemeinschaft ist der Mittelpunkt unseres Leitbilds. Alle Kinder benötigen einen geschützten Lebensraum, indem sie sicher und geborgen sind und dies auch so empfinden. Die Jahre vor dem Schuleintritt sind für Kinder von großer Bedeutung. Folglich ist ein Angebot, das über die familiären Erfahrungen hinaus Entwicklungsmöglichkeiten bietet, essentiell um in den heutigen Lebensverhältnissen eine angemessene Kindesentwicklung zu fördern. Wir verstehen unseren Kindergarten sowie unsere Spielgruppe als einen Ort der Entwicklung für Kinder, Eltern und Erzieher. Die Grundlage unserer Arbeit ist die Waldorfpädagogik und die anthroposophische Lehre Rudolf Steiners. Die mitarbeitenden Menschen in unserer Einrichtung verleihen dieser Pädagogik ihre individuell gestaltete Ausprägung. Durch den Rhythmus der Jahreszeiten, der Jahresfeste, der Wochentage und Tageszeiten erlebt das Kind die Welt in seiner natürlichen und ursprünglichen Form. Gesunde Ernährung, die mit Hilfe der Kinder frisch zubereitet wird, einfaches Spielzeug aus Naturmaterial sowie kindgerecht gestaltete Räume helfen den Kindern sich gemäß ihrem Alter seelisch, geistig und körperlich gesund und frei zu entwickeln. Bei Sonne und Regen, bei Schnee oder Sturm, täglich können die Kinder die Natur im Garten oder im nahen Park in ihrer Schönheit und belebenden Kraft erleben. Kinder sollen sich den Sinn des eigenen Handelns, Fühlens und Denkens Schritt für Schritt erschließen; dazu bedarf es in der Kindheit und Jugend qualifizierte Vorbilder zur Orientierung und als Wegbegleiter. Lebens- und Arbeitszusammenhänge sollen für die Kinder durchschaubar sein und zum Mittun und Nachahmen anregen. Den Kindern soll ein geeigneter Raum gegeben werden, um ihre Begabungen, Interessen und Bedürfnisse zu entfalten. Durch gemeinsames Handeln im täglichen Ablauf und an Festen gestalten Eltern und Erzieher aktiv die soziale Gemeinschaft des Kindergartens. Der Umgang der Eltern und Erzieher miteinander und mit der Welt soll als starkes Vorbild für die Kinder dienen. Durch unsere Selbsterziehung wollen wir uns zu nachahmenswerten Vorbildern entwickeln. Die Zusammenarbeit basiert auf den Gesichtspunkten der Selbstverwaltung, offene Gestaltungsräume und der Verzicht auf hierarchische Strukturen. Der rechtliche Träger ist ein gemeinnützig eingetragener Verein.

3 Der Vorstand unterstützt die freie Entwicklung der pädagogischen Arbeit. Er ist für alle rechtlichen und wirtschaftlichen Fragen verantwortlich und trägt - gemeinsam mit Eltern und Pädagogen - die soziale und geistige Gemeinschaft des Kindergartens. Der Vorstand nimmt seine Aufgaben gemeinschaftlich, das heißt in enger Abstimmung und ständigem Austausch mit Elternschaft und Kollegium wahr. Er besteht aus interessierten Erziehern und Eltern. Gerade vor dem Hintergrund vielfältiger Verflechtungen nach innen und außen ist der Vorstand gefordert, bewusst eine Brücke zu bauen zwischen der "funktionierenden Organisation" und dem Leitmotiv des Kindergartens, das wie bereits erwähnt, den Menschen und die Begegnung in der Gemeinschaft in den Mittelpunkt zu stellt.

4 1. Vorwort Unsere pädagogische Arbeit basiert auf der von Rudolf Steiner vor knapp 90 Jahren entwickelten Waldorfpädagogik. Das Fundament bildet das anthroposophische Menschenbild. Das Kind tritt mit froher und schutzloser Offenheit in unsere Welt. Es ist ein lernbereites und lernfähiges Wesen. Jedes Kind will seine eigenen Erfahrungen und Erlebnisse sammeln und bringt dazu seine unverwechselbare Individualität mit. Gerade in den ersten Kindheitsjahren sind seine Entwicklungsfenster besonders weit geöffnet, das heißt, es werden die Grundlagen für eine menschengemäße Entwicklung gelegt. Die Waldorfpädagogik betrachtet die leibliche, seelische und geistige Entwicklung des Kindes als Ganzheit. Sie geht davon aus, dass jeder Mensch in seinem Innersten einen geistigen Kern besitzt, der unzerstörbar ist. Jedes Kind trägt das Potential seiner Entwicklung bereits in sich und bringt Veranlagungen mit. Bilden heißt, vorhandene Fähigkeiten zu aktivieren, weiterzuentwickeln, zu begleiten und unentdecktes Potential zu beleben. Daraus ergibt sich die Verantwortung, den dafür individuell notwendigen Raum und die Zeit zur Verfügung zu stellen. Bilden ist Leben in der Gegenwart. Bilden ist Leben im Hier und Jetzt! Um seinen eigenen Lebensweg finden zu können, braucht das Kind die liebevolle Fürsorge, den Schutz und das Vorbild des Erwachsenen. Das pädagogische Maxime dieses Alters lautet: das Kind lernt in der Hauptsache durch Nachahmung. Am Vorbild des Erwachsenen kann sich das Kind nachahmend mit der Welt verbinden. 2. Zur Geschichte der Einrichtung Unser Kindergarten besteht seit September Der Impuls zur Gründung entstammt dem Wunsch einer Gruppe von Eltern nach einem Waldorfkindergarten für ihre Kinder im Raum Haidhausen Giesing Harlaching. 3. Umfeld der Einrichtung und Zielgruppe Harlaching ist ein um die Jahrhundertwende aus der Gartenstadtidee entstandener, weiträumiger und durch das Isarhochufer reizvoller Stadtteil im Süden Münchens. Der Einzugsbereich des Kindergartens erstreckt sich auf die umliegenden Stadtbezirke Giesing, Au, Haidhausen, Ramersdorf, Thalkirchen und Sendling. Zielgruppen sind Familien aus dem Umkreis, die einen Kindergartenplatz benötigen. Ein spezielles Interesse an der von uns angebotenen Waldorfpädagogik ist als Voraussetzung erwünscht.

5 4. Gesetzliche Grundlage Der Kindergarten arbeitet auf der Grundlage des Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetzes BayKiBiG. 5. Rechtsform Träger des Kindergartens ist der Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Harlaching e.v., Grünwalderstrasse 196, München. Der Verein übt eine freie Trägerschaft aus. Verwaltungsform ist die Selbstverwaltung, der Verein ist nach 52 AO als gemeinnützig anerkannt. 6. Organisatorische Voraussetzungen 6.1. Räumlichkeiten Unser eingruppiger Kindergarten befindet sich im Erdgeschoss einer 1936 erbauten Villa an der Grünwalderstrasse. Die weiteren Wohnungen im Haus sind privat vermietet. Neben einem geräumigen Gruppenraum, Küche und Bad stehen dem Kindergarten ein Ausweichraum im Souterrain und ein kleiner Garten zur Verfügung Gruppengröße Die Anzahl der Kinder in der Gruppe beträgt im Regelbetrieb 25 Kinder. Die Gruppe ist altersgemischt zusammengestellt Spielgruppe Unsere Spielgruppe findet täglich von 8:30-12:00h statt und bietet Platz für 6 Kinder zwischen 2 und 3 Jahren Pädagogisches Fachpersonal In unserem Kindergarten sind zwei staatlich anerkannte Erzieherinnen mit zusätzlicher waldorfpädagogischer Ausbildung als Gruppenleiter und eine pädagogisch ausgebildete Zweitkraft beschäftigt. Die Fachkräfte nehmen regelmäßig an pädagogischen beziehungsweise an waldorfpädagogischen Fortbildungen teil Öffnungszeiten Der Kindergarten ist von Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis Uhr geöffnet. Schließ- und Ferienzeiten werden jährlich neu festgelegt Gebühren Der Kindergarten wird mit Geldern aus öffentlichen Mitteln gefördert. Die Gebühren können der aktuellen Webseite entnommen werden:

6 7. Konzeptionelle Inhalte 7.1. Das pädagogisches Konzept Mit etwa drei Jahren kommt das Kind zu uns in den Kindergarten. Es hat bereits viele Entwicklungsschritte vollbracht und ist nun in der Lage, erste Schritte in die Selbständigkeit zu wagen. Das Kind möchte in seiner Individualität geachtet, gefördert und geliebt werden. Als ErzieherInnen bauen wir eine nahe Beziehung zu jedem Kind auf, denn erst, wenn wir etwas von seiner Seele erahnen, können wir es begleiten. Dazu gehört auch, dass wir das Kind zu Hause besuchen. Um dem Kind Vertrauen, Verlässlichkeit und Sicherheit zu geben, wird immer die gleiche ErzieherIn die Gruppe leiten. Noch lebt das Kindergartenkind in einer natürlichen Religiosität. Es kann staunen, erlebt Wunder und begegnet der Welt interessiert und vertrauensvoll. Uns ist es sehr wichtig, dem Kind diese Religiosität und damit eine Tür zur geistigen Welt zu erhalten. Durch eine umfassende Sinneserziehung- und pflege öffnet sich das Kind für seine Mitmenschen, für Tiere, Pflanzen und die mineralische Welt, was eine wichtige Voraussetzung für einen bewussten und achtungsvollen Umgang mit der Umwelt schafft. Bei der Gestaltung der Räume achten wir auf Geborgenheit und Hülle gebende Atmosphäre, zum Greifen einladende Formen und eine harmonische Wirkung der Farben. Die Sinne sollen nicht durch eine unüberschaubare Vielfalt und grelle Farben überreizt werden. Eine Gestaltung dieser Art kann die Seele des Kindes öffnen und weiten. Das kleine Kind erfasst die Welt noch nicht denkend. Es lernt durch Vorbild und Nachahmung, Rhythmus und Wiederholung. Das Kind lernt laufen, indem es Vorbilder sieht; es lernt sprechen, indem wir mit dem Kind sprechen. Jede noch so kleine Tätigkeit wird nachgeahmt, aber auch Gedanken und Gefühle werden von einem Kind wahrgenommen. Wir sind uns dieser Verantwortung bewusst und müssen uns immer wieder mit unserer eigenen Vorbildfunktion auseinandersetzten. Erziehung bedeutet vor allem Selbsterziehung. Jedes kleine Kind lebt geborgen im Rhythmus. Es gibt einen geführten Tagesrhythmus mit aktiven und passiven Phasen, die bei uns im Waldorfkindergarten gepflegt werden. Auf alles, was die Wahrnehmung der Wirklichkeit verzerrt, wie beispielsweise Comics, und schädliche Einflüsse, wie Fernsehen im Kindesalter und elektronische Medien, wird verzichtet Erziehungsschwerpunkte Beziehung zur Natur, Umwelterziehung Wir möchten den Kindern eine ehrfurchtsvolle Haltung gegenüber unserer natürlichen Umwelt vermitteln. Allem Lebendigen, den Pflanzen und Tieren, begegnen wir mit Interesse und staunender Achtung. Durch das Miterleben der Jahreszeiten, durch den Jahreszeitentisch, durch verschiedene Jahresfeste und durch jahreszeitlich betonte Reigen, lernt das Kind sich in Zeit und Raum zu orientieren. Wir pflegen die Verbindung zur Natur durch Spaziergänge, Ausflüge und regelmäßige Waldbesuche.

7 Kleine Arbeiten im Garten und Basteln mit Früchten und Samen, die von den Spaziergängen mitgebracht werden, ermöglichen dem Kind ein tätiges sich verbinden mit seiner Umgebung. All das bildet im Kind eine natürliche Religiosität Spiel und Bewegung Die grundlegenden kindlichen Ausdrucksformen sind Spiel und Bewegung. Im Spiel wird die Welt entdeckt, kennen gelernt und spielerisch verändert. Das Spiel soll nicht bloße Beschäftigung sein, sondern dem Kind ermöglichen, sich schöpferisch mit seiner Umgebung auseinanderzusetzen. Daher sind alle unsere Spielmaterialen so einfach und natürlich wie möglich, damit die Phantasie des Kindes sie zu allem gebrauchen und umformen kann. Wir verwenden vor allem Materialien aus der Natur, wie beispielsweise Steine, Muscheln, Hölzer, Kerne, sowie Tücher, Bänder, Bretter, Holzständer und selbst gefertigte Tiere und Puppen. Das Spiel ist das eigentliche Element des Kindes. Durch seinen Drang zur Bewegung lernt das Kind seinen Körper kennen, ihn zu stärken und zu beherrschen. Um diesem Impuls zu entsprechen, werden wir uns viel in unserem Garten und im Wald aufhalten. Es geht uns dabei um die Freude an der Bewegung und die spielerische Förderung von körperlichen Möglichkeiten wie Kraft, Gleichgewicht und Geschicklichkeit. Körperwahrnehmung, Körpergefühl und Grob- und Feinmotorik entwickeln sich unter anderem beim Laufen, Klettern, Balancieren, Seilhüpfen, aber auch bei Fingerspielen, Reigen und Eurythmie, beim Spielen einfacher Musikinstrumente wie Flöte oder Kinderharfe, bei handwerklichen Tätigkeiten oder beim Arbeiten in der Küche und im Garten Rhythmus und Wiederholung Der biologische Rhythmus der Organfunktionen ist im Kleinkindalter noch nicht ausgeformt, daher sehnt sich das Kind nach gesunden Rhythmen. Es wirkt stärkend auf das Kind, wenn es sich auf einen immer wiederkehrenden Ablauf am Tag, in der Woche, im Jahr verlassen kann. Die Kinder wissen intuitiv, welcher Wochentag ist, wenn immer an einem bestimmten Tag gebacken, an einem anderen gemalt und wieder an einem anderen Tag ein Spaziergang gemacht wird. Es entspricht einem ursprünglichen Bedürfnis des Kindes, immer wieder an vertraute Orte zurückzukehren. Regelmäßige Wiederholungen und rhythmisierende Gestaltungselemente vermitteln dem Kind ein tiefes Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit, wodurch sich ein grundlegendes Vertrauen in die Welt und ein positives Lebensgefühl entwickeln können. Das bewusste Pflegen von Rhythmen soll dem Zeitgeist, der nach immer neuen chaotischen und zerstreuenden Eindrücken strebt, entgegenwirken. Zur Rhythmuspflege gehören die Wiederholung der gleichen Lieder, Geschichten und Puppenspiele, Eurythmie, aber auch rhythmisches Bewegen, wie zum Beispiel beim Schaukeln oder Seilspringen Die Sprache Denken und Sprechen sind eng miteinander verbunden. Mit der Sprache werden Gedanken und Gefühle zum Ausdruck gebracht, wir geben der Welt einen Namen und kommen miteinander ins Gespräch. Kinder lernen sprechen in einer sprechenden Welt, wobei es vor allem auf das Verhältnis zwischen Sprechendem und Hörendem ankommt. Das Vorbild und ein intaktes Verhältnis zu den

8 Eltern, zur Familie und den ErzieherInnen bildet die Basis für eine differenzierte Sprache. In unserem Kindergarten nehmen wir uns für Gespräche und zum Zuhören viel Zeit und sind sparsam mit sprachlichen Korrekturen. Unsere Tage sind geprägt von Liedern, Geschichten und Märchen, Rhythmen und Reimen Soziales Lernen Um in einer Gemeinschaft leben zu können, muss soziales Miteinander gelernt werden. Soziales Lernen heißt, die eigenen Bedürfnisse mit denen der Umwelt abzugleichen. Aus einem verantwortlichen Freiheitsimpuls heraus kann sich eine soziale Gemeinschaft entwickeln. Das Kind lernt im Kindergarten dazu Lebensregeln wie Vertrauen und Verlässlichkeit. Treten Konflikte auf, ist es wichtig, den Kindern die Möglichkeit zu geben, diese selbst untereinander zu klären. Ist dies nicht möglich, tritt die Erzieherin als Vermittlerin auf. Konstruktive Konfliktbewältigung ist eine wesentliche Kraft und ein wichtiges Lernfeld für das Leben in der Gemeinschaft. Wir üben Sozialverhalten ein durch Gruppenregeln, eine klare Tagesstruktur, Pflege der Werte, Achtung und Respekt vor den Menschen, der Natur und den Dingen (Dankbarkeit zeigen, Tischgebete sprechen), Hilfsbereitschaft, Rücksichtnahme und das Erleben persönlichen Einsatzes der Eltern für den Kindergarten Konzentration und Motivation Kinder sind von Natur aus neugierig und möchten die vielen Dinge des Lebens kennen lernen. Durch das Vorbild der Erzieherinnen haben die Kinder die Möglichkeit, vielfältige Tätigkeiten kennen zulernen und durch Nachahmung daran teilzuhaben. Dazu gehören musische und künstlerische Arbeiten (unter anderem mit Wachs- oder Aquarellfarben), Phantasieförderung im Freispiel durch frei gestaltetes Spielmaterial, das viele Variationsmöglichkeiten bietet und Gesamtgruppenarbeiten wie die Reigenzeit oder das Erzählen von Märchen und Geschichten. So wird die Konzentration durch Motivation und Gestaltung des Tages in rhythmischen Prozessen gefördert, durch selbst gestaltetes Spielzeug, das die Eigenaktivität anregt, sowie durch elementare Arbeiten wie das Zubreiten des Frühstücks, Waschen oder Gartenarbeit. Die Freude am Erleben der Arbeit und Tätigkeit unterstützt die Lernbereitschaft. Vorschultätigkeiten finden in unserem Kindergarten Platz durch beispielsweise das Herstellen eines Puppenbettes mit Bettzeug und Puppe, eine gewebte Tasche oder ein gefilztes Steckenpferd. Die Kinder werden ganzheitlich im Sinne der anthroposophischen Erziehung auf die Schule vorbereitet Ernährung Eine gesunde Ernährung ist für eine körperliche, geistige und seelische Entwicklung unerlässlich. Zu jedem Wochentag gibt es eine bestimmte Getreidesorte, aus der gemeinsam die Brotzeit zubereitet wird. Diese stete Wiederholung entspricht dem rhythmischen Bedürfnis des Kindes und schafft gleiche Bedingungen für alle Kinder. Sowohl die Brotzeit als auch unser vegetarisches Mittagessen werden ausschließlich aus kontrolliert biologischen oder biologisch-dynamischen Zutaten hergestellt. Wir bieten viel frisches Obst und Gemüse an. Religiöse Erziehung Unser Kindergarten ist christlich orientiert, aber konfessionell ungebunden. Wir feiern alle christlichen

9 Jahresfeste Elternarbeit Die Bildung und Entwicklung des Kindes muss zu jeder Zeit wahrgenommen, erkannt und gefördert werden. Aus diesem Grund legen wir Wert auf eine intensive Elternarbeit. Wir informieren über die Entwicklungsphasen des Kindes und über Besonderheiten und Veränderungen. Es gibt folgende Formen der Elternarbeit: - Elternbeirat - Elterngespräche - Gruppen-Elternabende - Übernahme von Aufgaben und Ämtern durch die Eltern - Regelmäßige Arbeiten an den Grundlagen der Waldorfpädagogik 8. Zusätzliche Angebote Für unsere Kindergartenkinder bieten wir einmal pro Woche Eurythmie an. Zusätzlich kann nach Bedarf Heileurythmie und Sprachgestaltung in Anspruch genommen werden. Jüngere Kinder können bis zum Kindergarteneintritt eine Spielgruppe besuchen. Unsere Königskinder (Vorschulkinder) erhalten dem Alter und den Anforderungen gemäße zusätzliche Förderung zur Erreichung der Schuleignung. 9. Öffentlichkeitsarbeit Durch Informationsabende, öffentliche Veranstaltungen wie Sommerfest oder Weihnachtsfeier bieten wir die Gelegenheit, unsere Einrichtung kennen zu lernen. 10. Impressum Verfasser ist der pädagogische Arbeitskreis des Vereins zur Förderung der Waldorfpädagogik Harlaching e.v.

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Pädagogisches Konzept

Pädagogisches Konzept Sinn und Zweck Die Spielgruppe WaldFee ist eine Einzelfirma, die einmal pro Woche 4 Stunden lang, bei jedem Wetter in der Natur die Wiesen, Bäche und vor allem den Wald erkundet (ausser extreme Verhältnisse,

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Kernleitbild für die Rudolf Steiner Schulen der Schweiz

Kernleitbild für die Rudolf Steiner Schulen der Schweiz Kernleitbild für die Rudolf Steiner Schulen der Schweiz Die Rudolf Steiner Schulen sind autonome öffentliche Schulen in nicht staatlicher Trägerschaft; sie sind allen Bevölkerungskreisen zugänglich, unabhängig

Mehr

Friedrich-Fröbel-Kindergarten in Hockenheim

Friedrich-Fröbel-Kindergarten in Hockenheim Friedrich-Fröbel-Kindergarten in Hockenheim Allgemeine Information Der Friedrich-Fröbel-Kindergarten wurde im Januar 1994 eröffnet, ist eine städtische Einrichtung und bietet 125 Kindern zwischen drei

Mehr

Pädagogische Konzeption

Pädagogische Konzeption Pädagogische Konzeption Die Tatsache, dass kleine Kinder unter drei Jahren zu Hause aufwachsen, ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Die Lebensbedingungen innerhalb und außerhalb der Familien verändern

Mehr

Pädagogisches. Konzept. Kita Weisslingen

Pädagogisches. Konzept. Kita Weisslingen 1 Pädagogisches Konzept Kita Weisslingen 2 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Leitgedanke 3 3 Sozialpädagogische Grundsätze 4 4 Alltagsgestaltung 4-5 5 Team der Einrichtung 5 6 Zusammenarbeit mit den Eltern 5-6 7

Mehr

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Vorwort Ich heiße Cathrin Wirgailis, geb.am 04.05.1967,bin verheiratet und habe 3 Kinder, Philipp: 23 Jahre, Victoria: 20 Jahre und Madeleine: 11

Mehr

SCHULEN. Entdecken Forschen Lernen Wohlfühlen. Die Entdecker-Gemeinschaftsschule im Herzen von Gera.

SCHULEN. Entdecken Forschen Lernen Wohlfühlen. Die Entdecker-Gemeinschaftsschule im Herzen von Gera. SCHULEN Entdecken Forschen Lernen Wohlfühlen. Die Entdecker-Gemeinschaftsschule im Herzen von Gera. GEMEINSCHAFTSSCHULE IN FREIER TRÄGERSCHAFT Ganztags leben und lernen im Herzen von Gera. Gemeinschaftsschulen

Mehr

Grundlagen. Städtische Kindergärten Sigmaringen

Grundlagen. Städtische Kindergärten Sigmaringen Grundlagen Städtische Kindergärten Sigmaringen 1 Grundlagen für die pädagogische Arbeit in den städtischen Kindergärten Die Kindergärten mit ihrem eigenständigen Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag

Mehr

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Vorwort W 2 ir heißen Sie in unserer Einrichtung herzlich willkommen. Uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass sich Ihr Kind und Sie sich bei uns zu Hause fühlen.

Mehr

Konzeption unseres waldorforientierten Kindergartens

Konzeption unseres waldorforientierten Kindergartens Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Erfurt e. V. Konzeption unseres waldorforientierten Kindergartens Das Kind in Ehrfurcht empfangen, in Liebe erziehen und in Freiheit entlassen Rudolf Steiner Inhaltsverzeichnis

Mehr

Miteinander Leben Lernen

Miteinander Leben Lernen Miteinander Leben Lernen 1. Vorstellung der Gruppe In unserer Kindergemeinschaftsgruppe finden 18 Kinder (max. 20 Kinder) im Alter von 18 Monaten bis 6 Jahren einen außerfamiliären Lebens- und Freiraum,

Mehr

Pädagogisches Leitbild der Kita Kinderwerkstatt

Pädagogisches Leitbild der Kita Kinderwerkstatt Pädagogisches Leitbild der Kita Kinderwerkstatt Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Grundsätze Grundsätze der Kita Zusammenarbeit mit den Kindern Zusammenarbeit mit den Eltern 2. Schwerpunkte unsere Arbeit

Mehr

LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN

LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN E I N S I E D E L N LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN WÜRDE ACHTEN E I N S I E D E L N LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT ALLMEINDSTRASSE 1 8840 EINSIEDELN 055 418 85 85 TELEFON 055 418 85 86 FAX INFO@LANGRUETI-EINSIEDELN.CH

Mehr

Sozialpädagogisches Konzept

Sozialpädagogisches Konzept Sozialpädagogisches Konzept Unsere Philosophie Es geht bei Erziehung und Bildung nicht darum, das Gedächtnis wie ein Fass zu füllen, sondern darum, Lichter anzuzünden, die alleine weiterbrennen können.

Mehr

Qualitätssicherung und entwicklung bezugnehmend auf Beteiligungsverfahren und Beschwerdemanagement

Qualitätssicherung und entwicklung bezugnehmend auf Beteiligungsverfahren und Beschwerdemanagement Qualitätssicherung und entwicklung bezugnehmend auf Beteiligungsverfahren und Beschwerdemanagement Die Bedeutung für Kinder und Eltern Unsere Zielsetzung auch in diesem Bereich ist es, Kinder und Eltern

Mehr

Die Kinderkrippe Rassogasse. Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht

Die Kinderkrippe Rassogasse. Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht Die Kinderkrippe Rassgasse Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht Maria Mntessri Unser Bild vm Kind Jedes Kind beginnt nach der Geburt seine Umwelt wahrzunehmen und in Kmmunikatin mit ihr zu

Mehr

KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE LEMWERDER

KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE LEMWERDER KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE LEMWERDER Die KiTa Lemwerder ist eine Tageseinrichtung für Kinder bis 12 Jahren mit Krippe, Kindergarten und Hort. Die KiTa hat zwei Häuser:: Haus I: Büro & Kindergarten Haus

Mehr

Ergänzung Konzeption Krippe

Ergänzung Konzeption Krippe Konzeption Kindergarten Vordorf Ergänzung Konzeption Krippe Rahmenbedingungen In unserer Krippe stehen in einer altersgemischten Gruppe bis zu 15 Plätze für Kinder bis 3 Jahre zur Verfügung. Die Gruppe

Mehr

Unser pädagogischer Ansatz: die Arbeit mit offenen Gruppen

Unser pädagogischer Ansatz: die Arbeit mit offenen Gruppen Unser pädagogischer Ansatz: die Arbeit mit offenen Gruppen Die Arbeit mit offenen Gruppen ist eine Antwort auf die veränderten Lebensbedingungen von Familien. Durch die heutigen Lebensverhältnisse verschwinden

Mehr

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält:

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält: 5.5.1 Brückenjahr Kooperationskalender Die Brücke symbolisiert unsere gemeinsame Arbeit. Die oben aufgeführten vorschulischen Einrichtungen und wir arbeiten seit Jahren daran, den Vorschulkindern den Übergang

Mehr

Konzept der evangelischen Kindertagesstätte der Johanneskirche

Konzept der evangelischen Kindertagesstätte der Johanneskirche EVANGELISCHE KINDERTAGESSTÄTTE DER JOHANNESGEMEINDE AN DER JOHANNESKIRCHE 1, 06110 HALLE (SAALE) Konzept der evangelischen Kindertagesstätte der Johanneskirche T RÄGER: E VANGELISCHE J OHANNESGEMEINDE,

Mehr

Kinderkrippe und Kindergarten St. Theresia Wolfegg

Kinderkrippe und Kindergarten St. Theresia Wolfegg Kinderkrippe und Kindergarten St. Theresia Wolfegg Träger: Katholische Kirchengemeinde St. Katharina Der Wolfegger Kindergarten St. Theresia gehört als sechsgruppige Kindertagesstätte zu den größten seiner

Mehr

Konzept der Krippe. Ev. Kindertagesstätte Pastorenberg

Konzept der Krippe. Ev. Kindertagesstätte Pastorenberg Konzept der Krippe Ev. Kindertagesstätte Pastorenberg 1 Ev. Kindertagesstätte Pastorenberg 1 / Kirchstr. 3 Fon: 05502-747 Krippe: 05502-911741 Mail : KTS.Pastorenberg.Dransfeld@evlka.de 37127 Dransfeld

Mehr

In unserer Einrichtung arbeiten zwei pädagogische Fachkräfte und über das Jahr verteilt Praktikantinnen und Praktikanten aus verschiedenen Schulen.

In unserer Einrichtung arbeiten zwei pädagogische Fachkräfte und über das Jahr verteilt Praktikantinnen und Praktikanten aus verschiedenen Schulen. Der KINDERGARTEN am Lindenplatz STELLT SICH VOR Die Einrichtung ist im November 1997 eröffnet worden. Träger ist die Gemeinde Oberderdingen. Der Kindergarten besteht aus einer Gruppe (Mäusegruppe) mit

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen > Angebote > Unterkunft > Organisation der Kinderbetreuung Zu unserer Klinik Die Mittelrhein-Klinik ist eine moderne Rehabilitationklinik mit 178 Betten in

Mehr

Pädagogische Konzeption U3 der katholischen Kindertagesstätte Arche Noah

Pädagogische Konzeption U3 der katholischen Kindertagesstätte Arche Noah Pädagogische Konzeption U3 der katholischen Kindertagesstätte Arche Noah Pädagogische Konzeption U3 Aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen und Bedürfnissen von Familien ermöglichen wir seit Sommer 2008

Mehr

Wir (er) leben eine lebendige Gemeinschaft

Wir (er) leben eine lebendige Gemeinschaft der Pfarrei St. Josef - Vorwort Durch unser Leitbild geben wir den beiden Kindertageseinrichtungen der Pfarrei - ein deutliches Profil. Bei der Erziehung, Bildung und Betreuung der Kinder unserer Kindertageseinrichtungen

Mehr

Unsere Konzeption. Parkkindergarten. Hockenheim

Unsere Konzeption. Parkkindergarten. Hockenheim Unsere Konzeption Parkkindergarten Hockenheim Herausgeber: Stadt Hockenheim Parkkindergarten Dresdner Straße 1 68766 Hockenheim Tel. 06205 / 922643 Fax 06205 / 922644 Unsere Konzeption Vorwort Wie sehen

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Konzept. der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Schule und Elternhaus für das Wirsberg-Gymnasium Würzburg

Konzept. der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Schule und Elternhaus für das Wirsberg-Gymnasium Würzburg Konzept der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Schule und Elternhaus für das Wirsberg-Gymnasium Würzburg A Leitgedanken Eltern und Schule sind Erziehungs- und Bildungspartner in der pädagogischen

Mehr

Kita LKH-Zwerge Sep.2013-1 -

Kita LKH-Zwerge Sep.2013-1 - Kita LKH-Zwerge Sep.2013-1 - Sind so kleine Hände winz ge Finger dran. Darf man nie drauf schlagen die zerbrechen dann. Sind so kleine Füße mit so kleinen Zeh n. Darf man nie drauftret n könn sie sonst

Mehr

Anhang zur Konzeption der Städtischen Kita Pusteblume, Dröscheder Feld, Kalkofen 3, 58638 Iserlohn

Anhang zur Konzeption der Städtischen Kita Pusteblume, Dröscheder Feld, Kalkofen 3, 58638 Iserlohn Kalkofen 3 58638 Iserlohn :02371/53578 Fax:02371/778024 Kalkofen 3 58638 Iserlohn :02371/53578 Fax:02371/778024 Anhang zur Konzeption der Städtischen Kita Pusteblume, Dröscheder Feld, Kalkofen 3, 58638

Mehr

GEMEINSAM LERNEN UND LEBEN INTERNAT SRH SCHULEN

GEMEINSAM LERNEN UND LEBEN INTERNAT SRH SCHULEN GEMEINSAM LERNEN UND LEBEN INTERNAT SRH SCHULEN Rund um gut versorgt Das Leben im Internat ist etwas ganz Besonderes. Das Zusammenleben, das gemeinsame Lernen und viele weitere gemeinschaftliche Aktivitäten

Mehr

Denk mit! Zwerge Pädagogisches Konzept Kindergarten

Denk mit! Zwerge Pädagogisches Konzept Kindergarten Denk mit! Zwerge Pädagogisches Konzept Kindergarten Karin Bader Die Diplom-Sozialpädagogin war vor der Eröffnung der Denk mit! Kinderbetreuungseinrichtungen beim Studentenwerk München für den Bereich Kinderbetreuung

Mehr

Wir erbringen in christlicher Verantwortung soziale Dienste, insbesondere für Senioren und Menschen mit Behinderung.

Wir erbringen in christlicher Verantwortung soziale Dienste, insbesondere für Senioren und Menschen mit Behinderung. Unser Leitbild Selbstverständnis Der Caritas Wohn- und Werkstätten im Erzbistum Paderborn e. V. ist ein selbständiger Trägerverband der Alten- und Behindertenhilfe und versteht sich als Teil der Caritasarbeit

Mehr

Pfarrcaritas Kindergarten St. Antonius

Pfarrcaritas Kindergarten St. Antonius Pfarrcaritas Kindergarten St. Antonius Wir begleiten unsere Kinder auf ihrem Weg zur Selbstständigkeit und gehen jeden Umweg mit! Wir wollen die Kinder mit bestmöglicher Förderung auf ihrem Weg zur Selbstständigkeit

Mehr

Leitbild. für die Kindergärten der Kindergartendirektion Vinschgau. Spielen und Lernen im Kindergarten - Achtsamkeit als Weg

Leitbild. für die Kindergärten der Kindergartendirektion Vinschgau. Spielen und Lernen im Kindergarten - Achtsamkeit als Weg Leitbild für die Kindergärten der Kindergartendirektion Vinschgau Spielen und Lernen im Kindergarten - Achtsamkeit als Weg Vorwort der Direktorin Vision was uns leitet Qualität Sicherheit - Gesundheit

Mehr

KITA HUMMELSBÜTTLER HAUPTSTRASSE

KITA HUMMELSBÜTTLER HAUPTSTRASSE KITA HUMMELSBÜTTLER HAUPTSTRASSE Herzlich Willkommen bei uns in der Kita! Unsere Kita befindet sich in der charmanten, ehemaligen Dorfschule von Hummelsbüttel. Bei uns leben und lernen Kinder im Alter

Mehr

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen T R Ä G E R K O N Z E P T I O N Einleitung Die ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen Familien ergänzenden Bildungs- und Erziehungsangebot. Entstanden aus der Elterninitiative

Mehr

Pädagogisches Konzept der Ganztagsgruppe. Tagesablauf. 7:30 Uhr Freispiels Frühstückszubereitung Arbeitstisch. Morgenkreis Waschraum

Pädagogisches Konzept der Ganztagsgruppe. Tagesablauf. 7:30 Uhr Freispiels Frühstückszubereitung Arbeitstisch. Morgenkreis Waschraum Pädagogisches Konzept der Ganztagsgruppe Tagesablauf 7:30 Uhr Freispiels Frühstückszubereitung Arbeitstisch ab 9:30 Uhr ca. 10:00 Uhr Aufräumen Morgenkreis Waschraum Frühstück 10:30 Uhr Spaziergang 11:30

Mehr

Herzlich Willkommen zum Thema pädagogische Nutzung von Raumkonzepten. Copyright Angelika Mayr Edith Kirchberger

Herzlich Willkommen zum Thema pädagogische Nutzung von Raumkonzepten. Copyright Angelika Mayr Edith Kirchberger Herzlich Willkommen zum Thema pädagogische Nutzung von Raumkonzepten 1 Aufgabe 1 Anregung für Teamarbeit Wie fühle ich mich in diesem Raum? Wie wirkt der Raum auf mich? Was ist mir angenehm und was nicht?

Mehr

Die Kindertagesstätte

Die Kindertagesstätte Die Kindertagesstätte stellt sich vor! August 2014 Trägerschaft Seit über 40 Jahren betreibt suchttherapiebärn im Schosshalden-Kirchenfeld-Quartier sozialtherapeutische Einrichtungen für suchtmittelabhängige

Mehr

KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN

KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN Mit Lebensfreude selbstbestimmt den Tag geniessen. Im Haus Schönbühl findet man viele gute Momente und Möglichkeiten. SICH

Mehr

Heilpädagogisches Schulheim Bern. Weissenheim. Kirchbergerstrasse 60 3008 Bern Tel 031 370 12 12 info@weissenheim.ch www.weissenheim.

Heilpädagogisches Schulheim Bern. Weissenheim. Kirchbergerstrasse 60 3008 Bern Tel 031 370 12 12 info@weissenheim.ch www.weissenheim. Heilpädagogisches Schulheim Bern Weissenheim Heilpädagogisches Schulheim Bern Kirchbergerstrasse 60 3008 Bern Tel 031 370 12 12 info@weissenheim.ch www.weissenheim.ch Das Weissenheim Bern Das Weissenheim

Mehr

'' tln ORT RN OtM SICH k'indtr WOHLFUHLtN."

'' tln ORT RN OtM SICH k'indtr WOHLFUHLtN. O H~ k' ION l nklusiver Kindergarten '' tln ORT RN OtM SICH k'indtr WOHLFUHLtN." ... ~ V 1 11 f/j11 1 1,, ' II'._ 1 '11 l I ~, ~ 11\lt (/Ji/ 1 f 1, 'f i f 1,,..._ "Nichts kann den Menschen mehr stärken,

Mehr

Vorbereitete Umgebung und Spielideen mit Alltagsmaterial für die Kleinsten

Vorbereitete Umgebung und Spielideen mit Alltagsmaterial für die Kleinsten Vorbereitete Umgebung und Spielideen mit Alltagsmaterial für die Kleinsten Spiel soll frei und ungestört in einer geschützten, altersgemäß ausgestatteten Umgebung stattfinden. Emmi Pikler I Begrüßung II

Mehr

FES. Freie Evangelische Schule Heidenheim. Kindertagesstätte Grundschule Realschule

FES. Freie Evangelische Schule Heidenheim. Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Freie Evangelische Schule Heidenheim Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Freie Evangelische Schule Heidenheim Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Kindertagesstätte: Glauben leben

Mehr

Altenwohnanlage Rastede

Altenwohnanlage Rastede Altenwohnanlage Rastede Wir informieren Sie gern Damit Sie einen möglichst umfassenden Eindruck von unseren Leistungen und von der Atmosphäre unseres Hauses bekommen, laden wir Sie herzlich zu einem Besuch

Mehr

Pfarrei Liebfrauen Trier. Leitbild. der Kindertagesstätten der katholischen Kirchengemeinde Liebfrauen Trier

Pfarrei Liebfrauen Trier. Leitbild. der Kindertagesstätten der katholischen Kirchengemeinde Liebfrauen Trier Leitbild der Kindertagesstätten der katholischen Kirchengemeinde Liebfrauen Trier Pfarrei Liebfrauen Trier Miteinander Leben lernen Mit Gottes Begleitung Hand in Hand der Zukunft entgegengehen Grußwort

Mehr

Wir müssen die Menschen froh machen. Hl. Elisabeth von Thüringen

Wir müssen die Menschen froh machen. Hl. Elisabeth von Thüringen Wir müssen die Menschen froh machen. Hl. Elisabeth von Thüringen 1 Inhaltsangabe 1. Vorwort 2. Der Träger der Kindertagesstätte 3. Unser christliches Menschenbild 4. Unsere Sichtweise vom Kind 5. Unsere

Mehr

Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien!

Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien! Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien! Forschungsferien: Was wann wo ist das? Wer darf mitmachen?

Mehr

Was verstehen wir unter Schulvorbereitung?

Was verstehen wir unter Schulvorbereitung? Kita Sailing Ship for kids, Lönsstr. 2a, Schaafheim Vorschule/Schulvorbereitung Elterninfoblatt -Das letzte Jahr im Kindergarten- Was heißt eigentlich Schulvorbereitung im Kindergarten? In unserer Einrichtung

Mehr

Rudolf-Steiner-Kindergarten Kiel

Rudolf-Steiner-Kindergarten Kiel Rudolf-Steiner-Schule für Seelenpf Rudolf-Steiner-Kindergarten Kiel PORTRAIT RUDOLF-STEINER-KINDERGARTEN HOFHOLZALLEE 132, 24109 KIEL AUSSENANLAGE Unser Kindergartengelände grenzt direkt an das Kieler

Mehr

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen Herausforderungen für unsere Großen Konzept für die pädagogische Begleitung beim Übergang vom Kindergarten zur Grundschule Die Vorbereitung auf die Schule beginnt mit der Aufnahme des Kindes in den Kindergarten

Mehr

Leitbild der Elisabethstift-Schule

Leitbild der Elisabethstift-Schule Leitbild der Elisabethstift-Schule Das Leitbild des Elisabethstifts bildet die Grundlage für das Leitbild der Elisabethstift-Schule, welches modifiziert und auf schulische Schwerpunkte angepasst wurde.

Mehr

Informationen zu den Leistungen des Potsdamer Kita-Tipp

Informationen zu den Leistungen des Potsdamer Kita-Tipp Informationen zu den Leistungen des Potsdamer Kita-Tipp Beratung zu pädagogischen Ansätzen der Kitas (Betreuungskonzepte) Jede Kindertagesbetreuungseinrichtung in der LHP Potsdam verfügt über ein pädagogisches

Mehr

KITA REGENBOGEN NEUE PFORTE SAULHEIM

KITA REGENBOGEN NEUE PFORTE SAULHEIM Das Kleinkind weiß, was das Beste für es ist. Lasst uns selbstverständlich darüber wachen, dass es keinen Schaden erleidet. Aber statt es unsere Wege zu lehren, lasst es uns ihm Freiheit geben, sein eigenes

Mehr

Quelle: Leitlinien zur Führung und Zusammenarbeit in der Bayerischen Staatsverwaltung

Quelle: Leitlinien zur Führung und Zusammenarbeit in der Bayerischen Staatsverwaltung Seite 1 von 6 recherchiert von: in der Datenbank Bayern-Recht am 08.08.2007 Vorschrift Normgeber: Staatsregierung Aktenzeichen: BI1-1551-20-22-5 Erlassdatum: 02.07.2007 Fassung vom: 02.07.2007 Gültig ab:

Mehr

Kinderkrippe Die Schäfchen

Kinderkrippe Die Schäfchen Kinderkrippe Die Schäfchen Ev. Laurentius Kindergarten, Am Grundweg 33, 64342 Seeheim-Jugenheim, Telefon (06257) 82992; E-Mail: ev.kita.seeheim@ekhn; www.ev-kirche-seeheim-maclhen.de - 1 - Unser pädagogischer

Mehr

Kindergarten Schillerhöhe

Kindergarten Schillerhöhe Kindergarten Schillerhöhe Kontaktdaten: Mozartstr. 7 72172 Sulz a.n. 07454/2789 Fax 07454/407 1380 kiga.schillerhoehe@sulz.de Kindergartenleitung: Marion Maluga-Loebnitz Öffnungszeiten: Montag, Dienstag,

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Internetpräsentation Städtischer Kindergarten Rheinstraße

Internetpräsentation Städtischer Kindergarten Rheinstraße Internetpräsentation Städtischer Kindergarten Rheinstraße Name der Einrichtung: Kindergarten Rheinstraße Anschrift: Rheinstraße 42 40822 Mettmann Telefon: 02104/76799 Email-Adresse: Leiterin: ulrike.leineweber@mettmann.de

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Kindergarten Regenbogen

Kindergarten Regenbogen Kindergarten Regenbogen Der evangelische Kindergarten "Regenbogen" liegt in der Stadtmitte von Heubach und wurde 1957 mit dem angrenzenden Gemeindehaus gebaut, 2006/2007 neu konzipiert und im Juni 2008

Mehr

Vorwort... Seite 1. Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit... Seite 4. Elternarbeit.. Seite 5 Elternkooperation Eingewöhnungsphase

Vorwort... Seite 1. Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit... Seite 4. Elternarbeit.. Seite 5 Elternkooperation Eingewöhnungsphase Konzeption vom Inhaltsverzeichnis Vorwort.... Seite 1 Rahmenbedingungen.. Seite 2 Träger Leiterin Lage Betreuungsformen und -zeiten Beiträge.. Seite 3 Gruppen Weitere Räumlichkeiten Außenbereich Personal

Mehr

Das Frauenhaus ein guter Ort für Kinder! Schutz und Unterstützung für Mädchen und Jungen, die häusliche Gewalt erlebt haben.

Das Frauenhaus ein guter Ort für Kinder! Schutz und Unterstützung für Mädchen und Jungen, die häusliche Gewalt erlebt haben. Das Frauenhaus ein guter Ort für Kinder! Schutz und Unterstützung für Mädchen und Jungen, die häusliche Gewalt erlebt haben. » Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen,

Mehr

Konzeption. Hort Abenteuerland. der. Ev. luth. Kindertagesstätte Scharringhausen

Konzeption. Hort Abenteuerland. der. Ev. luth. Kindertagesstätte Scharringhausen Konzeption Hort Abenteuerland der Ev. luth. Kindertagesstätte Scharringhausen Hort Abenteuerland der ev.- luth. Kindertagesstätte Scharringhausen Holzhauser Straße 8 27245 Bahrenborstel Tel. 04273 96

Mehr

Konzeption. Knopfschachtel Eltern-Initiativ-Kindertagesstätte. Carl Schurz Straße 5/1 89075 Ulm. Tel: 0731/552611 Fax.

Konzeption. Knopfschachtel Eltern-Initiativ-Kindertagesstätte. Carl Schurz Straße 5/1 89075 Ulm. Tel: 0731/552611 Fax. Konzeption Knopfschachtel Eltern-Initiativ-Kindertagesstätte Carl Schurz Straße 5/1 89075 Ulm Tel: 0731/552611 Fax.: 0731/9502281 info@knopfschachtel-ulm.de www.knopfschachtel-ulm.de - 1 - - Konzeption

Mehr

Pädagogisches Konzept der Kindertagesstätte Kiwi. In der Kita Kiwi werden Kinder ab 3 Monaten bis und mit Kindergarteneintritt betreut.

Pädagogisches Konzept der Kindertagesstätte Kiwi. In der Kita Kiwi werden Kinder ab 3 Monaten bis und mit Kindergarteneintritt betreut. Pädagogisches Konzept der Kindertagesstätte Kiwi Auftrag In der Kita Kiwi werden Kinder ab 3 Monaten bis und mit Kindergarteneintritt betreut. Die Kita Kiwi versteht sich als familienergänzende und familienunterstützende

Mehr

WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE DES KINDERHAUSES WILMA

WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE DES KINDERHAUSES WILMA WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE DES KINDERHAUSES WILMA UND DEM HORT DER 56. GRUNDSCHULE. Beide Einrichtungen liegen im Dresdner Stadtteil Trachau. Unsere Aufgabe ist es, die Eltern bei der Erziehung Ihrer

Mehr

Grundlage hierfür sind das Rahmenbild für kath. Kindertagesstätten im Bistum Trier und das Leitbild unseres Trägers der KiTa ggmbh Trier.

Grundlage hierfür sind das Rahmenbild für kath. Kindertagesstätten im Bistum Trier und das Leitbild unseres Trägers der KiTa ggmbh Trier. Liebe Eltern,, nachfolgend Informieren wir Sie über die Leitsätze unserer kath. Kindertagesstätte St. Raphael in Landscheid. Grundlage hierfür sind das Rahmenbild für kath. Kindertagesstätten im Bistum

Mehr

Städt. Kindergarten Westpromenade

Städt. Kindergarten Westpromenade Städt. Kindergarten Westpromenade Herzlich willkommen in Kombinierte Kindertagesstätte Familienzentrum der Stadt Erkelenz Westpromenade 5 / Zehnthofweg 4, 41812 Erkelenz Telefon 02431/ 75170 u. 972377

Mehr

NORDSCHULE. bärenstark. vielfältig. Offene Ganztagsschule

NORDSCHULE. bärenstark. vielfältig. Offene Ganztagsschule NORDSCHULE Offene Ganztagsschule bärenstark vielfältig und bunt Lebensraum Nordschule Wir stellen uns vor: Gemeinsam lernen zusammen leben Im Herzen von Siegen gelegen ist die Nordschule seit 1904 ein

Mehr

Der Kindergarten. Informationen für Eltern. im deutschsprachigen Teil des Kantons Bern. Erziehungsdirektion des Kantons Bern

Der Kindergarten. Informationen für Eltern. im deutschsprachigen Teil des Kantons Bern. Erziehungsdirektion des Kantons Bern Der Kindergarten im deutschsprachigen Teil des Kantons Bern Informationen für Eltern Erziehungsdirektion des Kantons Bern Liebe Eltern Der Eintritt in den Kindergarten ist für Sie und Ihr Kind ein besonderes

Mehr

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule Leitfaden Kindergarten Grundschule Wer kann Herzo-Lesepate werden? Alle Menschen aus allen Alters-, Bevölkerungs- und Berufsgruppen, die ihre Freude am Lesen weitergeben möchten und die Lesekompetenz der

Mehr

Städt. Kindergarten Hetzerath

Städt. Kindergarten Hetzerath Städt. Kindergarten Hetzerath Herzlich Willkommen im Städt. Kindergarten Hetzerath Hatzurodestraße 21, 41812 Erkelenz Tel.: 02433/ 41296 Die Einrichtung liegt im Ortskern zwischen der Kirche und der Feuerwehrwache.

Mehr

Anregungen für den Schulstart

Anregungen für den Schulstart Anregungen für den Schulstart Entwickelt in der Grundschule Milse von Frau R. Schmitka und Frau H. Menzel Layout und Überarbeitung IE Team der Bückardtschule Grobmotorik - Gleichgewicht Kinder, die ihren

Mehr

Der kleine Zauberer MoriMu* gibt unserer Kinderkrippe ihren Namen. Leitbild

Der kleine Zauberer MoriMu* gibt unserer Kinderkrippe ihren Namen. Leitbild Der kleine Zauberer MoriMu* gibt unserer Kinderkrippe ihren Namen. MoriMu lebt in einer Hütte am Rande des Waldes im Zauberreich Mu. Er versinnbildlicht das Leben in der Natur, in Wald und Wiese. Das ist

Mehr

Kita Sunneschyn R E G L E M E N T INHALTSVERZEICHNIS

Kita Sunneschyn R E G L E M E N T INHALTSVERZEICHNIS R E G L E M E N T INHALTSVERZEICHNIS 1. Zweck und Aufgabe der Kindertagesstätte 2. Trägerschaft Leitung MitarbeiterInnen 3. Organisation 4. Pädagogisches Konzept 5. Elternarbeit 6. Kosten / Absenzen /

Mehr

Der Tagesablauf. Die Kinder, die uns halbtags bis maximal 15 Uhr besuchen, finden ihren Platz in der Juwelengruppe.

Der Tagesablauf. Die Kinder, die uns halbtags bis maximal 15 Uhr besuchen, finden ihren Platz in der Juwelengruppe. Der Tagesablauf Die Kinderkrippe Schatzinsel öffnet bei Bedarf um 6 Uhr morgens. Bis 8 Uhr werden alle Kinder im Erdgeschoss vom Frühdienst herzlich angenommen und liebevoll betreut. Ab 7:45 Uhr teilen

Mehr

Erzähl es mir, und ich werde es vergessen. Zeig es mir, und ich werde mich erinnern. Lass es mich tun, und ich werde es behalten.

Erzähl es mir, und ich werde es vergessen. Zeig es mir, und ich werde mich erinnern. Lass es mich tun, und ich werde es behalten. 1 Konzeption U3 - Kindertagesstätte Regenbogen Erzähl es mir, und ich werde es vergessen. Zeig es mir, und ich werde mich erinnern. Lass es mich tun, und ich werde es behalten. Konfuzius Unser Bild vom

Mehr

Ehrenamtliche Mitarbeit

Ehrenamtliche Mitarbeit Ehrenamtliche Mitarbeit Pflegezentrum Villa Schocken Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Menschen, die in ihrer Freizeit in die Villa Schocken kommen und ja nach ihren persönlichen Vorlieben,

Mehr

Qualitätsziele im Katholischen Kindergarten St. Josef

Qualitätsziele im Katholischen Kindergarten St. Josef Qualitätsziele im Katholischen Kindergarten St. Josef Der katholische Kindergarten St. Josef ist eine zweigruppige Kindertageseinrichtung In Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde St. Bartholomäus

Mehr

Willkommen im. Hallo. bald beginnt der Kindergarten für dich. Ort. Datum. Zeit

Willkommen im. Hallo. bald beginnt der Kindergarten für dich. Ort. Datum. Zeit Willkommen im Hallo bald beginnt der Kindergarten für dich Ort Datum Zeit 2/2015 Liebe Eltern Bald besucht Ihr Kind den Kindergarten ein grosser Moment für die ganze Familie. Dieser neue Lebensabschnitt

Mehr

Wir Erleben Großartiges!

Wir Erleben Großartiges! Das Leitbild der Kindergruppen Wir Erleben Großartiges! Wir sind bedacht, jedem Kind die bestmögliche Erfahrung beim ersten Schritt in die außerhäusliche Betreuung zu ermöglichen. (Eingewöhnung) Durch

Mehr

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de FORSCHERWELT BLOSSIN Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen www.blossin.de DIE FORSCHERWELT BLOSSIN EINE LERNWERKSTATT FÜR KINDER UND PÄDAGOG_INNEN Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen Fragen

Mehr

Sauberkeit zum Wohlfühlen, auf ganzer Linie. Reinigung & Pflege

Sauberkeit zum Wohlfühlen, auf ganzer Linie. Reinigung & Pflege Sauberkeit zum Wohlfühlen, auf ganzer Linie. Reinigung & Pflege 02 03 MARLING Gebäudereinigung An morgen denken und heute handeln. Eine saubere und gepflegte Umgebung wirkt auf uns positiv und einladend.

Mehr

Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht?

Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht? Prof. Dr. Annette Dreier FH Potsdam, Studiengang Bildung und Erziehung in der Kindheit Fragen, Forschen, Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht? Mit herzlichem Dank an Christian Richter und

Mehr

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse! Unser Angebot unter dem Titel bewusst leben zielt auf Kinder im Alter von rund 7 bis 12 Jahren ab. Es wäre möglich, das Projekt im Rahmen eines Kurses, sowie eines Workshops anzubieten. Dabei haben Sie

Mehr

Konzeption zur. Kooperation - Kindergarten Grundschule. zwischen. dem Kindergarten Villa Kunterbunt Fischbach, dem Kindergarten Schabenhausen

Konzeption zur. Kooperation - Kindergarten Grundschule. zwischen. dem Kindergarten Villa Kunterbunt Fischbach, dem Kindergarten Schabenhausen Konzeption zur Kooperation - Kindergarten Grundschule zwischen dem Kindergarten Villa Kunterbunt Fischbach, dem Kindergarten Schabenhausen dem Waldkindergarten Wurzelzwerge und der Gemeinschaftsschule

Mehr

Erziehungspartnerschaft

Erziehungspartnerschaft 10 Erziehungspartnerschaft mit den Eltern Erziehungspartnerschaft mit den Eltern bedeutet für uns, die Eltern als Experten ihres Kindes zu sehen und gemeinsam die Bildung und Entwicklung des Kindes zu

Mehr

Bundesverband für stationäre Suchtkrankenhilfe e. V. Leitbild

Bundesverband für stationäre Suchtkrankenhilfe e. V. Leitbild Leitbild Menschenbild Stärken Ziele Mitglieder Interessenvertretung I. Unser Menschenbild Die Verbandsarbeit ist geprägt durch das jeweilige Menschenbild unserer Mitgliedseinrichtungen. Grundlage unserer

Mehr

Wir stellen uns vor! Kindergarten Villa Kunterbunt Oberer Bühlweg 13 71159 Mötzingen. Tel.: 07452-873220 E-Mail: villa-kunterbunt@moetzingen.

Wir stellen uns vor! Kindergarten Villa Kunterbunt Oberer Bühlweg 13 71159 Mötzingen. Tel.: 07452-873220 E-Mail: villa-kunterbunt@moetzingen. Kindergarten Villa Kunterbunt Oberer Bühlweg 13 71159 Mötzingen Tel.: 07452-873220 E-Mail: villa-kunterbunt@moetzingen.de Wir stellen uns vor! Das Profil unserer Einrichtung - wie wir unsere Arbeit umsetzen

Mehr

Elternbefragung der Kindertagesstätte...

Elternbefragung der Kindertagesstätte... Elternbefragung der Kindertagesstätte... Sehr geehrte Eltern, um bedarfsgerecht planen und unsere Einrichtung Ihren Wünschen und Bedürfnissen entsprechend gestalten zu können, führen wir derzeit diese

Mehr

. Kinder brauchen Aufgaben, an denen sie wachsen können, Vorbilder, an denen sie sich orientieren können, Gemeinschaften, in denen sie sich

. Kinder brauchen Aufgaben, an denen sie wachsen können, Vorbilder, an denen sie sich orientieren können, Gemeinschaften, in denen sie sich . Kinder brauchen Aufgaben, an denen sie wachsen können, Vorbilder, an denen sie sich orientieren können, Gemeinschaften, in denen sie sich aufgehoben fühlen. Prof. Dr. Gerald Hüther Liebe Eltern Ihr Kind

Mehr

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten Seniorenwohnanlage in Karlsdorf-Neuthard Seniorenwohnanlage Am Baumgarten mit Seniorenhaus St. Elisabeth, Tagespflege, Betreutem Wohnen Behaglich leben und wohnen Am Baumgarten Die familiäre Seniorenwohnanlage

Mehr

Das Kind im Mittelpunkt Die katholischen Kindergärten in Schwenningen

Das Kind im Mittelpunkt Die katholischen Kindergärten in Schwenningen Das Kind im Mittelpunkt Die katholischen Kindergärten in Schwenningen Unter dem Leitwort Das Kind im Mittelpunkt engagiert sich die katholische Kirchengemeinde St. Franziskus-Mariä Himmelfahrt in VS-Schwenningen

Mehr