Freie Waldorfschule in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf. Durchblick. Ausgabe März Pädagogisches Wochenende!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Freie Waldorfschule in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf. Durchblick. Ausgabe 96 11. März 2011. Pädagogisches Wochenende!"

Transkript

1 Durchblick Ausgabe März 2011 Freie Waldorfschule i Berli Charlotteburg-Wilmersdorf Pädagogisches Wocheede!

2 2 Durchblick 96 Aie baut Schule Aus dem Schullebe Durchblick 96 3 >>> Aus dem Schullebe Das Elterforum stellt sich vor >>> Aie baut Schule Jetzt wird kräftig i die Häde gespuckt I de ächste Moate bis zum Eizug werde a jedem Wocheede Elter klasseweise auf der Baustelle mit apacke. Vor der Geehmigug des Bauatrags saße wir alle ur i de Startlöcher. Am 5. März war es also edlich soweit: der erste Bausamstag. Elter aus Kristallklasse, 1. ud 2. Klasse schwage Akkuschrauber, schleppte Eizelteile vo Schräke i de Keller - ud zupfte Stückche für Stückche die Tapete im 3. Stock vo de Wäde. Isgesamt war dieses Team sehr froh, dass user Gebäude ur füf Stockwerke hat... Nächste Woche geht es weiter. Viel Spaß, liebe 3. ud 4. Klasse. Christiae Herzer (Mutter 2. Klasse) Weitere Fotos vom erste Bauwocheede i userem Blog Herzliche Dak a die 2. Klasse! Liebe Kider, Elter ud Café Helfer der 2. Klasse, das Café baut Schule -Team möchte sich bei alle fleißige Helfer, die user erstes Café möglich ud erfolgreich gemacht habe, gaz herzlich bedake. Das Café war trotz Feriebegis recht belebt. Ei butes ud eugieriges Publikum aus Kider, Elter ud Lehrer besuchte us ud plauderte gemütlich bei Kaffee, Tee ud Waffelduft. Die Stimmug war großartig ud die Rückmelduge sehr positiv. Besoders erwähe möchte wir die selbst gebackee Köstlichkeite, die geliefert wurde sowie de schokoladige Kalte Hud. Er wurde vo usere Kider am Vortag im Hort gezaubert, später selbst portioiert ud zum Verkauf agebote. Dak der großzügige Spede userer Klasselehreri kote auch getöpferte Schälche ud adere Kustwerke verkauft werde. Wir habe auch eie AHS- Tasse ud ei AHS-T-Shirt über die Kuchetheke reiche ud am Ede der Aktio kapp 200 Euro für das eue Schulgebäude beim Spedeaktioskreis abgebe köe. Wir freue us riesig, das Café wieder am 18. März mit Euch zusamme auf die Beie zu stelle. Vielleicht backe wir diesmal ei paar Kuche mehr, de wir erwarte steigede Besucherzahle! Herzlichst María Solís del Toro (Mutter 2. Klasse) für das Café baut Schule -Team Frau Wruck, die Horterzieheri der Kristallklasse, hat us leider ach ur eiem halbe Jahr wieder verlasse. Der weite Fahrweg stellte sich für sie doch als zu schwierig heraus. Dakeswerterweise hat sie ihre Weggag so lage aufgeschobe, bis wir eie gute Ersatz gefude hatte: Frau Ae Huold. Wir wüsche Frau Wruck alles Gute a ihrem eue Wirkugskreis. Christoph Hagemaier (Geschäftsführug) Neue Horteri Liebe Elter, da ich bislag och icht die Gelegeheit hatte, Ihe alle persölich zu begege, möchte ich für etwas Durchblick sorge ud mich kurz vorstelle. Mei Name ist Ae Huold, ud ich bi seit Afag Februar als Horteri i der Aie-Heuser-Schule tätig. A der athroposophische Hochschule i Ottersberg habe ich 1998 mei Diplom als Kusttherapeuti ud -pädagogi erworbe. I de vergagee Jahre war ich als Therapeuti i Flesburg ud Däemark tätig. Persöliche Grüde habe mich u ach Berli gezoge. Ich freue mich, mit der Betreuug der Kristallklasse eie so vielseitige, kreative ud lebedige Wirkugsbereich gefude zu habe. Mit freudliche Grüße Ae Huold Bereits zum zweite Mal habe sich am vergagee Motagabed Elter userer Schule im Elterforum getroffe. Elterforum? Noch ie gehört? Das soll sich mit diesem Artikel äder. Das Elterforum hat zum eie das Ziel, alle Elter der AHS ud erst eimal ur diese mit ihre Frage ud Probleme Raum zum Austausch zu gebe, gemeisame Stadpukte zu erarbeite, Frage, Areguge ud Lösugswege (ud vielleicht auch Forderuge) zu formuliere, ud diese de zustädige Gremie ud Kreise zu übermittel. Ob das Elterforum dabei eie lockere Austauschplattform oder festes Gremium im Kotext der AHS sei soll, müsse wir och gemeisam diskutiere ud etscheide. I de beide vergagee Fore gig es zum Beispiel um Pukte wie - die Qualität der Erziehug ud Lehre ud damit verbude - die Notwedigkeit eies Qualitätsmaagemets a der AHS ud desse Beförderug - Trasparez ud Offeheit zwische Elter, Lehrer ud Vorstad - Strukture ud Verbiduge der verschiedee Kreise, Gremie ud Kofereze Zum adere steht auch die Idee zur Diskussio, im Elterforum die verschiedee Kreise der Elterschaft zu büdel, ud so eierseits eie idividuelle Etlastug der Elterschaft, aber adererseits eie Stärkug der Kreise ud dere Kommuikatio utereiader zu erreiche. Das ächste Forum fidet statt am: Motag, 21. März 2011, 20 Uhr im Eurythmiesaal Westfälische Strasse. Es sid alle Elter herzlich eigelade, gemeisam zu diskutiere, gemeisam zu etscheide, gemeisam zu hadel. Heig Jesse (Vater 3. Klasse)

3 4 Durchblick 96 Aus de Klasse Aus de Klasse Durchblick 96 5 >>> Aus de Klasse Hadwerkerepoche der 3. Klasse Im Rahme der Hadwerkerepoche fuhr die 3. Klasse am 18. April auf die Domäe Dahlem, um dort die Schmiede ud die Blaudruckerei zu besichtige. Zu Begi der Führug erhielte die Schüler Iformatioe zum alte Rittergut. Das Herrehaus vo 1560 ist das älteste Wohgebäude Berlis mit och itakte Ieräume. Frau Zora präsetierte de stauede Schüler de riesige Schlüssel der Eigagstür. Die Stalluge des Gutes, der Dorfager mit seiem Brue ud sogar Teile der Lädereie habe sich bis i die heutige Zeit als Gesamtalage erhalte ud werde och bewirtschaftet. Alte Gewerke werde dort lebedig gehalte. Die Kider teilte sich i zwei Gruppe ud besuchte acheiader zwei davo: die Blaudruckerei ud die Schmiede. I der Blaudruckerei durfte die Schüler sich aus eier Auswahl a Holzmodel eies aussuche ud auf eiem vorbereitete Tuch aufbrige. Ma ka sich die Arbeitsschritte ei weig wie Stempel vorstelle. Beim hier ausgeführte so geate Reservedruck werde die Holzmodel i eie Lösug, die ma Papp et, getukt. Sie besteht uter aderem aus Gummi Arabicum, Die geaue Zusammesetzuge werde zum Teil seit Jahrhuderte überliefert ud gehütet. Die so präparierte Model werde auf das Tuch, das auf eiem gepolsterte Utergrud liegt, gedrückt. Das Gummi Arabicum prägt sich i der positive Form des Models ei, hiterlässt also de Stempelabdruck, der och kaum sichtbar ist eierschalfarbe auf weiß. Diese Arbeitschritt kote jeder der Schüler selbst vollziehe. Später wird da das Tuch i Idigo getaucht, das Gummi Arabicum immt keie Farbe a ud hiterlässt de Stempelabdruck als weiße Liie ud Forme. Der Papp wird mit Schwefelsäure etfert. Diese traditioelle Färbetechik kam im 16. Jahrhudert aus de Niederlade zu us. Sie wurde vor allem für Bettzeug, Tischwäsche ud Frauekleidug agewadt. Blaudruck wird leider ur och vo weige Hadwerksbetriebe ausgeführt. Die Schüler ware trotz der Schwierigkeit des Arbeites auf extrem egem Raum gaz bei der Sache ud ergriffe vom eigee Tu. Das gemeisam bedruckte Tuch bekommt die dritte Klasse später ausgehädigt ud ka es da der Schule präsetiere. Die ehemalige Hofschmiede ist heute eie Kustschmiede ud fertigt Auftragsarbeite uterschiedlichster Art a, Reparature ud Istadsetzuge historischer Bauteile wie Zäue ud Tore (zum Beispiel das Eigagstor vom Jagdschloss Glieecke), aber auch Aufträge wie eie Freitreppe für ei historisches Privathaus. Die Treppe stad fertig gestellt im Vorraum der Schmiede ud hat die Kider sehr beeidruckt. Drei Moate war a ihr gearbeitet worde. Die geschmiedete Soe vom chiesische Teehaus i Sassouci hig a der Wad ud viele adere Schätze ware zu etdecke. Besodere Aufmerksamkeit zoge die viele Werkzeuge auf sich, die der Schmied traditioell oft selbst fertigt. Der Schlot der Esse war behage mit Zage uterschiedlicher Form ud Größe. Ei juger Schmied aus Norwege erhitze eie Eisestab i der Esse ud schmiedete das glühede Eise auf dem riesige Amboss zu eiem Nagel. Erst wurde das Eise immer wieder glühed beschlage, später i ei Nageleise getriebe, das de Nagelkopf heraus formte. Keier kote sich der Fasziatio etziehe, die die archaische Arbeitvorgäge, der direkte Umgag mit dem Elemet des Feuers, der Wechsel vo Starrheit ud Formbarkeit des Materials, mit sich brachte. Die Atmosphäre i der Schmiede mit ihre besodere Lichtverhältisse war für alle sehr ergreifed ud der Wechsel is strahlede Licht der kalte Witersoe wirkte ei weig wie eie Reise vom Höllefeuer zurück a die Erdoberfläche. Die Hadwerkerepoche bietet sich für viele so umittelbar erfahrbare Ausflüge is Alltagslebe a, ei Besuch i der Bäckerei ud i eier Mühle steht och aus. Davo wird im ächste Durchblick die Rede sei. Silja Kahl (Mutter 3. Klasse) Korbflechte mit der 3. Klasse Am 11. Februar besuchte die 3. Klasse die Gartearbeitschule i Tempelhof, wo sie auch ihr Feld mit Witerrogge bestellt hat. Diesmal erklärte ihe Herr Höpper gemeisam mit seier Assisteti Frau Helbig das Korbflechte. Mit Peddigrohr präparierte farbige Holzscheibe stade de Kider zur Verfügug. Sie kote u aturfarbees, aber auch mit Pflazefarbe gefärbtes Peddigrohr eiweiche ud um die Strebe flechte. Das Grudmuster verstade alle gaz schell, der Rad war dagege scho schwieriger, aber Herr Höpper ud Frau Helbig halfe immer ger. Eiige Juge ware rasch fertig ud wurde etwas bewegugsfreudig. Frau Zora hatte die für die Situatio so passede Idee, die Werkstücke i ei Spiel eizubide. Ei Kid stad i der Mitte ud musste eie Kugel mit dem Korb geau i dem Augeblick eifage, i dem sie zwische seie Beie hidurch vo eiem auße stehede Kid zum adere rollte. Die fertige Kider ware mit Freude ud Geschick beschäftigt ud die übrige kote i Ruhe ihre Arbeite abschließe. Alle ware begeistert bei der Arbeit ud sehr stolz auf ihre fertige Körbe. Der ächste Besuch i der Gartearbeitsschule ist scho verabredet. Silja Kahl (Mutter 3. Klasse)

4 6 Durchblick 96 Aus der Waldorf-Welt Aus der Waldorf-Welt Durchblick 96 7 >>> Aus der Waldorf-Welt Budeselterratstagug (BERT) i Saarbrücke Geballte Waldorf-Eergie Was ist dri, we Waldorf draufsteht? diese Frage beschäftigte etwa 130 Waldorf-Elter ud Lehrer aus dem gaze Budesgebiet. Treffpukt war die 78. Budeselterratstagug (BERT) vom 18. bis 20. Februar 2011 i Saarbrücke. Für die Aie Heuser Schule ware Elle Niema ud Christiae Herzer agereist. Eie BERT teilt sich stets i Pleums- sowie Arbeitsgruppesitzuge am Samstag ud Sotag. Das Wocheede begit mit eiem Eiführugsvortrag am Freitagabed. Bei dieser Verastaltug gig es um Die Oberstufe eier Waldorfschule De Vortrag hielt Dr. Heiz Zimmerma, lagjähriger Oberstufelehrer, jetzt i Dorach tätig. Er gig der Frage ach: Waldorfpädagogik im 21. Jahrhudert. Was ka sie für Mittelud Oberstufeschüler bewirke. Mit dem 150. Geburtstag ist Rudolf Steier edgültig zur historische Figur geworde. Währed er, Zimmerma, och Lehrer hatte, die mit Steier selbst gearbeitet hatte, so sid wir heute selbst aufgefordert, us die Frage ach der Idetität userer Pädagogik zu stelle. Wolle wir us apasse a de Zeitgeist oder us is selbst gewählte Ghetto begebe? Weder och, atürlich muss ei Weg dazwische gefude werde. Die Kerfrage hierbei ist die ach der Grudlage der Pädagogik Rudolf Steiers. Ud hier stellte Zimmerma deutlich heraus: Das Erkee des Wesekers des Kides, der tiefe Respekt vor seier Idividualität, die sich etwickelt das ist die Basis für das Miteiader a eier Waldorfschule. Dazu uterschied Zimmerma drei Elemete bei der Ich-Werdug des Kides die im Übrige bereits seit de erste Lebesjahre ihre wichtige Rolle spiele: die aufrechte Bewegug, Stimme/Sprache sowie Deke. Wir erier us, wie stolz sich das Kid rud um de erste Geburtstag aufgerichtet hat ud vom Baby zum Kleikid wurde. I der Pubertät geht die Bewegug i die etgege gesetzte Richtug. Der Körper wird schwer, die Bewegug geht ach ute. Auch bei Stimme/Sprache scheit es rückwärts zu gehe. Geredet wird eher weiger, die Juge plage sich mit dem Stimmbruch. Das Deke higege führt die Jugedliche zu messerscharfe, zersetzede Urteile. Gleichzeitig beschäftige Schüler der Mittel- ud Oberstufe sich itesiv mit de drei Hauptfrage des Mesche: Erstes: Wer/was bi ich? Zweites: Wie fide ich das Du?/Wie werde ich gemeischaftsfähig? Sowie drittes. Wie fide ich meie Aufgabe auf dieser Erde? All dies zeigt sich getaucht i eie tiefe Usicherheit, eier Sehsucht ach dem Ich. Wie atwortet die Waldorfschule auf diese Situatio? Wie wird diese Grudlage i der Mittel- ud Oberstufe erlebbar? Für die Oberstufe fide sich ur weige Lehrplaagabe bei Steier. Sei Auftrag a die Lehrer lautete, dieser Sehsucht ach dem Ich Areguge ud Nahrug zu gebe. Siebt- bis Neuklässler sid, so Zimmerma, sehr verführbar. Sie verfüge och über ur weig Fähigkeit zum Urteil, dafür aber über eie ausgeprägte Wille zum Urteil. Etscheided ist daher a dieser Stelle die Beziehug zum Erzieher. Die Schüler verlage ach gleichberechtigtem Umgag auf Augehöhe, wüsche sich gleichwohl jemade, zu dem sie aufschaue köe. Erlebe sie dagege geistige Trägheit oder Spießigkeit beim Lehrer, ist der Widerstad vorprogrammiert. Zimmerma zitierte eie Schüler, der auf die Frage ach der Eigeschaft eies gute Lehrers atwortete: Dass er och was vorhat im Lebe! I dieser schwierige Lebesphase trete Ihalte auf de Lehrpla, bei dee weiger der Erwachsee korrigiered eigreife muss als vielmehr die Sache selbst Erfolg oder Misserfolg widerspiegelt. Das Klassespiel der 8. Klasse zum Beispiel bietet ideale Bediguge, i eie adere Rolle zu schlüpfe, i dere Schutz ma sich ausprobiere ka. Der Köig auf der Bühe muss atürlich ermaht werde gerade zu stehe. Beim pubertierede Juge ertet ma mit eiem solche Kommetar eher Augerolle. Vor dem gleiche Hitergrud fidet das Feldmesspraktikum i der 10. Klasse statt. Wer sich dort vermisst, bekommt keie richtige Karte heraus. Dazu braucht es keie besserwissede Lehrer. Ei weiteres Spezifikum des Waldorf-Lerplas ist die Kust bzw. das stete Ziel, Uterrichtsihalte mit Hilfe der Kust zu trasportiere. Sie ka, so Zimmerma, die Verbidug zwische Kopf ud Körper schaffe, eie Kultur der Mitte präge. De die Seele, das Gefühl komme heute meist zu kurz. Der modere Mesch sitzt tagsüber vor dem PC ud abeds im Fitessstudio stähle wir usere Körper. Das Herzelemet geht dabei verlore: Der Kopf ist tätig ohe die Glieder, die Glieder tätig ohe de Kopf. Aus diesem Grud warte der erfahree Pädagoge achdrücklich davor, mit steigeder Oberstufe de küstlerische Ateil am Uterricht zu reduziere. Zum Beispiel i der Eurythmie sieht er eie Möglichkeit, bei de eorme itellektuelle Belastuge eier 13. Klasse ausgleiched wirke. Ma sägt de Ast ab, auf dem ma sitzt. Am Ede der Schulzeit soll da ei juger Mesch stehe, der gemeisam mit seiem iere Souverä selbst über sei Lebe bestimmt. Zimmerma bedauerte, dass dieses a sich selbstverstädliche Ziel heute so schwer zu erreiche ist. Vo auße gibt es weig Halt, die Versuchuge sid eorm, für viele Atworte ist keie Zeit, lagsam zu reife. I diesem Zusammehag pragerte er de auch Etwickluge a, die uter dem Stichwort PISA oder Bologa laufe. Sie sid 100 Prozet koträr zur Waldorf-Pädagogik, kritisierte der Dozet. Der Selbstbestimmug des Idividuums werde Etmüdigug ud Phatasielosigkeit etgege gestellt. Das Thema wurde am ächste Tag im Pleum och eimal heiß diskutiert. Eie Mutter forderte, die Pflicht zur Weiterbildug fest im Arbeitsvertrag zu veraker. Darauf meldete sich Thilo Koch zu Wort. Er ist Lehrer a der Potsdamer Waldorfschule ud auch a der Aie Heuser Schule durch Vorträge bekat. Für ih ist die Pädagogische Koferez eie fortwährede Forschugseirichtug, a der ei Lehrer seie Kollege seie Frage präsetiere ka. We keie Liebe vorhade ist, das Kid keelere zu wolle, da utzt auch keie Fortbildug, so Koch. Für Zimmerma werde die Weiche für die pädagogische Leistuge eier Schule bereits bei der Auswahl der Lehrer getroffe. Sie müsste sich zu Waldorf bekee ud dürfte sich icht positioiere, wie er es bereits gerade a Oberstufe erlebt hat: Ich bi Lehrer a eier Waldorfschule, aber kei Waldorflehrer. Die ächste BERT fidet Afag März 2012 i Müche statt. Davor lädt Haover ei zum Oberstufekogress vom 30. September bis 2. Oktober I der ächste Ausgabe des Durchblick folge och zwei Beiträge aus dem Arbeitsgruppe Gewaltfreie Kommuikatio sowie Elterbeteiligug/-egagemet. Christiae Herzer (Mutter 2. Klasse)

5 8 Durchblick 96 Aus der Waldorf-Welt Aus der Waldorf-Welt Durchblick 96 9 Budeselterratstagug (BERT) i Saarbrücke Musik gaz groß Mitte im Wohgebiet gelege würde ma i der kleie Straße vo Saarbrücke-Altekessel icht ubedigt eie Schule vermute gegrüdet besuche heute 450 Schüler die Freie Waldorfschule Saarbrücke. Bei der Wahl hatte diese Familie im Übrige eie große Auswahl: Die ur rud Eiwoher große Stadt verfügt über drei Waldorfschule! Schwerpukt der Altekesseler sid die Musik ud das Orchester. Damit werde sie gere bei Feste der zahllose Vereie, der örtliche Sparkasse oder auch für das Weihachtsspiel gebucht ud mache sich auf diese Weise zum selbstverstädliche Teil ihres Umfelds. Seit 1995 verfügt die Schule über eie wuderschöe Festsaal, der auch gere vo adere Verastalter geutzt wird ud der Schule so mache zusätzliche Euro beschert. Übriges zahle die Elter auch a eier scheibar fertige Schule ebeso wie bei us ei Baugeld, 45 Euro moatlich. Zur Schule gehört ei Kidergarte mit drei Gruppe, der fest i de orgaisatorische Orgaismus eigebude ist. Die Schulführug ist veratwortlich für alle Bereiche: Schule, Hort ud Kita. Erzieherie im Gegezug sid i alle Gremie präset ud stelle auch die Lehrer mit ei. Auch die Elter sid breit vertrete. Der Lehrer-Elter-Rat sei bereits ach vier Jahre eigeschlafe. Heute fide sich dafür Elter i alle Gremie der Schule, daruter Schulleitug, Wirtschaftskreis ud Iere Führug. Willst Du mei Lehrer sei? Auch bei dieser BERT war die Lehrerausbildug wieder promietes Thema. Waldorfschule sid die eizige Schulform, die ihre Lehrer selbst ausbildet ud sich dafür eigee Ausbildugsstätte leistet. Fiaziert wird dies durch die Schule selbst, also durch us Elter. I de letzte Jahre sid jedoch die Bewerbuge deutlich zurückgegage. Ei Lehrermagel ist a weiger attraktiv gelegee Waldorfschule bereits deutlich zu spüre. I Saarbrücke wurde daher och eimal eie ebeso herzliche wie drigliche Eiladug a alle Elter gerichtet, sich eimal zu überlege, ob sie ihre Wisse ud ihre Leideschaft a eier Waldorfschule eisetze wolle. Übriges ist eie Mutter, die mittlerweile ach Hamburg umgezoge ist, diese Weg gegage ud hat bereits ihre erste Klasse überomme. Lehrer, die a eier Freie Waldorfschule uterrichte möchte, beötige eie Qualifikatio, die je ach Budeslad a uterschiedliche Voraussetzuge gebude ist. Diese ka eie staatliche Lehrerausbildug oder eie gleichwertige Ausbildug sei, wie sie uter aderem a Hochschule ud Waldorf-Semiare durchgeführt wird. I jedem Falle sollte eie waldorfpädagogische Qualifikatio, evtl. durch eie kurze Zusatzausbildug, agestrebt werde. Die Möglichkeite, sich diese Qualifikatio azueige, sid vielfältig. I Deutschlad gibt es elf Waldorflehrer-Semiare ud mehr als 40 berufsbegleitede Ausbildugskurse. Eiige der Lehrersemiare sid als Hochschule staatlich aerkat, beispielsweise die Freie Hochschule Stuttgart ud die Alaus-Hochschule i Alfter. Je ach beruflicher Vorbildug ud persöliche Möglichkeite köe agehede Waldorflehrer zwische verschiedee Ausbildugsgäge wähle: Die Lehrerausbildug ka als Vollzeit- Studium, i mehrere Blöcke, als Ferstudium oder berufsbegleited absolviert werde. Auch am Semiar i Berli wird ei berufsbegleiteder Kurs agebote. Kotakt über Herr Hadtma, Telefo Christiae Herzer (Mutter, 2. Klasse) Begegugstag im Lehrersemiar Berli-Mitte Am 14. Februar ware Frau Walberg ud Frau Bruk als Vertreter des AHS-Kollegiums im Lehrersemiar i der Weimeisterstrasse, um am so geate Begegugstag teilzuehme. Dieser war eigerichtet worde, um de Studierede des Waldorflehrersemiars ud de Vertreter der Waldorfschule aus Berli/ Bradeburg/Meckleburg-Vorpommer eie Gelegeheit zu gebe, sich als Stellesuchede ud Stellevergebede begege zu köe. Eie kokrete Begegug ist für beide Seite wesetlich aussagekräftiger als eie Stelleazeige. Die Verastaltug war gut besucht ud ierhalb eies halbe Tages wurde viele eue Kotakte geküpft. Auch a usere Stad kame a diesem Tag zwölf iteressierte StudetIe, die sich speziell für usere Schule iteressierte. Auch darum blicke wir mit positive Erwartuge i die Zukuft. Christiae Bruk WOW-Day 2010 Ei Dak a alle Liebe Schülerie ud Schüler, wir freue us sehr, Euch edlich eie Rückmeldug zu Eurem Egagemet beim WOW-Day 2010 gebe zu köe, de es hat gaz schö lage gedauert, bis alle Gelder zusamme gebracht werde kote. I diesem Jahr ist die Aktio wieder uglaublich erfolgreich gewese. Ihr habt gemeisam a eiem eizige Tag durch Tagesjobs ud viele kreative Idee ,08 Euro erarbeitet (Stad , vo 132 Schule). Mit diesem Geld wird es us möglich sei, beachteiligte Kider aus 43 Waldorf- ud Bildugsiitiative i 21 Läder zu uterstütze. Es habe sich 149 Schule aus 13 Läder für de WOW-Day 2010 agemeldet: Belgie (1), Deutschlad (130), Frakreich (1), Großbritaie (1), Italie (1), Luxemburg (1), Norwege (7), Österreich (1), Pole (1), Schwede (1), Sloweie (1), Südafrika (1), Ugar (2). Für Euer vorbildliches Egagemet möchte wir euch aus tiefstem Herze im Name aller Kider dake. Ihr habt dazu beigetrage, dass Schule, Kidergärte ud Projekte für Sozialarbeit die Sicherheit bekomme, dass es auf der adere Seite der Welt Mesche wie Euch gibt, die a sie deke ud helfe wolle. Ihre WOW-Day Spede war i de letzte Moate das Lebeselixier der Puppetry Club Bewegug ud wird us och bis Ede Oktober weiterhelfe. (...) Es war ei extrem arbeitsreiches Jahr mit usere drei Puppespieler, die rud 90 Puppespiel- Aufführuge moatlich i de lokale Educare Zetre durchgeführt habe (...) ud mehr als 20 kleie Puppespiel-Clubs arbeite wöchetlich i de Häuser der Clubleiter. Die Ausbildug der Clubleiter ist a sich scho eie schwierige Aufgabe, de keie der Leiterie (gaz omale Mütter ud Großmütter) kam währed ihrer begrezte Schulzeit i de Geuss eier Ausbildug oder Erfahrug im Bereich Kust oder Kusthadwerk. Aber die Freude, die über die eifachste Tätigkeite zum Ausdruck kommt, füllt mei Herz mit Freude ud Dakbarkeit für die Möglichkeit, diese Fraue solche Erfahruge zu ermögliche. Ud we ma da sieht, wie die Kider das Puppespiel aufehme - auch das ist etwas, das ma selbst erlebe muss! Bitte sage Sie de Waldorfschüler i Europa, dass ihre WOW-Day Gelder vo erheblicher Bedeutug sid ud dass wir us freue würde, eiige vo ihe oder ihre Elter zu zeige, wie wir mit dem Geld arbeite, das sie so begeistert gesammelt habe, sollte

6 10 Durchblick 96 Aus der Waldorf-Welt / Verastaltuge Termie Durchblick sie Südafrika besuche. I liebevolle Gedake Joh Coates ad the puppetry team, Kapregio, Südafrika Diese Worte solle stellvertreted für alle Iitiative, die Dakbarkeit aller Kider weltweit, für die jetzt bessere Bildugs- ud Lebesverhältisse, ausspreche. Wichtig ist hierbei, dass wir de beachteiligte Kider zusamme zur Seite stehe. Alässlich des 150. Jubiläums Rudolf Steiers wird es am 29. September eie europaweite Aktio gebe. Das eue Iformatiosmaterial kommt spätestes Afag April. Bis dahi köt Ihr alle wichtige Iformatioe sowie die Ergebisse uter fide. Wir hoffe wieder auf Eure Begeisterug ud Egagemet, de Ihr habt scho gezeigt, dass es möglich ist die Welt zu veräder. Viele kleie gemeisame Beiträge bilde eie große Beitrag ud das macht de Uterschied. I tiefster Dakbarkeit sede wir Euch gaz liebe Grüße aus Berli Olivia Girard (Projektleiteri, Freude der Erziehugskust Rudolf Steiers e.v.) >>> Verastaltuge Ubedigt vormerke 8. Klass-Spiel ud Pädagogisches Wocheede Liebe Elter! Da usere Schultermie alle miteiader verbude sid, möchte ich Sie heute über eie Veräderug iformiere. Für das 8. Klass-Spiel Der Sommerachtstraum ach William Shakespeare habe wir eie schöe Aufführugsort gefude: Das Rudolf-Steier-Haus i der Beradottestr. 90/92, Berli-Dahlem (U-Bah Podbielski-Allee) hat eie große Bühe, ud wir dürfe Gäste sei. Die Schüleraufführug wird am Freitag, 8. April um 10 Uhr sei. Die Premiere ist Doerstagabed, die 2. Abedaufführug fidet am Samstag, 9. April 2011 statt. Der Begi wird och bekat gegebe. Weitere Aufführuge köe vorerst im Steier-Haus leider icht agebote werde. Durch diese Termifestlegug wird sich user Pädagogisches Wocheede um eie Woche vorverlege: Am Freitag, 1. April 2011, 20 bis Uhr begie wir mit eier Eiführug zur Fortsetzug useres Themas vom Herbst 2010: Schulprofil der Aie Heuser Schule Grudlage ud Perspektive. Am Samstag, 2. April 2011 vo 10 bis Uhr werde wir gemeisam i küstlerisch-praktischer Weise die kozeptioelle Bediguge erarbeite. Aders als sost wird die Verastaltug ach eiem gemeisame Mittagesse ede, damit die Elter vo Kristall-, 1. ud 2. Klasse die Möglichkeit habe, ihre Diest i der Eisezahstraße och zu überehme. Für die Orgaisatio eier Kiderbetreuug für Samstag beötige wir och helfede Häde, die sich bitte bei Frau Niema im Büro bis Freitag, 25.März 2011 melde möge. Wie bisher üblich wolle wir zur gemeisame Beköstigug am Samstagmittag wieder ei Büfett aus de mitgebrachte Leckereie aufbaue. Das hat so gut geklappt ud war immer sehr abwechslugsreich ud lecker. Falls Elter sich a der ihaltliche Vor- ud Nachbereitug beteilige wolle, melde sie sich bitte ebefalls bald im Büro. I der Vorfreude auf eie effiziete gute Zusammearbeit, die userer Schulgemeischaft de ötige starke Rückewid gebe wird, um dem Bau im Äußere eie iere Bau dazu zu geselle, verbleibe ich mit freudliche Grüße Heide Kaack Tag Datum Zeit Verastaltug Ort Sa Uhr Bauwocheede Klasse Eisezahstr. 37 Mo Uhr Elterabed Kristallklasse Klasseraum Mo Uhr Elterabed 5.Klasse Klasseraum Fr Uhr "Café baut Schule" Elter der 2.Klasse verkaufe Kaffee ud Kuche Sa Uhr Bauwocheede, Klasse Eisezahstr. 37 Mo Uhr Elterforum Eurythmiesaal Di Uhr "Der Rattefäger vo Hamel", Eurythmie-Märche der 4.Klasse Sa Uhr Bauwocheede, Klasse Fr Sa Uhr Uhr Pädagogisches -Wocheede "Schulprofil der Aie Heuser Schule Grudlage ud Perspektive" Seioreheim, Werer- Bockelma-Haus /Festsaal, Budesallee 49 Eisezahstr. 37 Sa Uhr Bauwocheede, Kristallkl., Eisezahstr Klasse Di Uhr Ruder Tisch Kostazerstr. 15 Do och offe 8. Klass-Spiel "Der Sommerachtstraum" Rudolf Steier Haus, Beradottestr. 90/92 Premiere Fr Uhr 8. Klass-Spiel "Der Sommerachtstraum" Rudolf Steier Haus, Beradottestr. 90/92 Schulaufführug Sa Uhr Bauwocheede, 3.+4.Klasse Eisezahstr. 37 Sa Uhr Festkreis: Bastel Sa och offe 8. Klass-Spiel "Der Sommerachtstraum" Rudolf Steier Haus, Beradottestr. 90/92 Fr Uhr "Café baut Schule" Elter der 2.Klasse verkaufe Kaffee ud Kuche Osterferie Sa Uhr Uhr Großer Kidertrödel Sa Eilass ab Uhr Frühligsfest im eue Schulgebäude Alle Termie sid auch im Iteret uter uter Ifos & Neues zu fide. Eisezahstr. 37

7 12 Durchblick 96 Termie Faschigstreibe i der Aie Heuser Schule Feriekaleder 2010/11 Oster 2011 Sa, So, Himmelfahrt 2011 Fr, Brücketag Sommer 2011 Mi, So, Herbst 2011 Sa, So, Weihachte 2011/2012 Mi, Di, Agegebe ist jeweils der erste ud der letzte Ferietag. Schließzeite Feriehort 2010/11 Oster 2011 Di, Fr, Himmelfahrt 2011 Fr, Brücketag Sommer 2011 Mi, Di, Agegebe ist jeweils der erste ud der letzte Schließtag. Nächste Ausgabe Der ächste Duchblick erscheit am 25. März Redaktiosschluss ist Diestag, 22. März 2011 um Uhr. Impressum Herausgeber: Aie Heuser Schule Berli Redaktio Christiae Herzer, Almut Sliwiski, -kotakt: aie-heuser-schule.de Gestaltug Almut Sliwiski Fotos Bejami Boye, Lea Guimot, Silja Kahl, María Solís del Toro Druck Raihard Riegert, Beiträge ud Azeige bitte im Schulbüro abgebe oder bis Diestag Uhr a aie-heuser-schule.de sede. Die Verfasser sid für de Ihalt der Artikel selbst veratwortlich.

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at Höhere Duale Höhere Duale Höhere Duale Gemeisam i die Zukuft Die Bildug ist ei wesetlicher Atrieb ud Grudstei für das Wachstum eier Wirtschaft. Qualifizierte Mitarbeiterie ud Mitarbeiter sid etscheided

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank.

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank. Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Katoalbak Das kostelose Immobilieportal Ihrer Katoalbak. Massgescheidert auf Ihre Wüsche ud Bedürfisse Fiazierugsmodelle gibt es viele. Gemeisam mit Ihe fide wir die

Mehr

1 n n n WOHnEIGEnTUM ja ODER nein?

1 n n n WOHnEIGEnTUM ja ODER nein? 1 WOHEIGETUM ja ODER EI? objekt Welche Haus- oder Wohugsform kommt ifrage (allei stehedes Haus, Reihehaus, Stockwerkeigetum etc.)? Welche Architekturstil bzw. welche Art vo Objekt suche Sie (alt, klassisch,

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

LTN-Newsletter. Evaluation 2011

LTN-Newsletter. Evaluation 2011 LTN-Newsletter Evaluatio 211 LTN-BBiT LearTechNet Bereich Bildugstechologie Uiversität Basel Vizerektorat Lehre Petersgrabe 3 CH-43 Basel ifo.ltn@uibas.ch www.ltn.uibas.ch - 2 - Ihaltsverzeichis Durchführug

Mehr

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g Ausgabe 01ƒ/ƒ2015 Raiffeiseblatt Das Kudemagazi der Raiffeisebak Parkstette eg Im URLAUB Sicher ud eifach bezahle WUNSCHKREDIT Erfülle Sie sich jetzt Ihre Träume ie S e Nutz re e pp s A u g i k a VR-B

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011 Geld Lebe Editio s a Wom April 2011 Frühligsputz für Ihre Fiaze Leckere Oster-Lämmche Tolle Vorteile für werdede Muttis Frühligsputz für Ihre Fiaze Versicheruge: welche sid ihr Geld wert? Das Thema Sicherheit

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Neu! 19,99. D-Netz Qualität zum besten Preis! 729, Supergünstig! Mai 2013. ab 9,99 /Monat. Surfen & Telefonieren inkl. Tablet-PC ab 0,!

Neu! 19,99. D-Netz Qualität zum besten Preis! 729, Supergünstig! Mai 2013. ab 9,99 /Monat. Surfen & Telefonieren inkl. Tablet-PC ab 0,! Mai 2013 1&1 All-Net-Flat D-Netz Qualität zum beste Preis! * 729, 1&1 Tablet-FLAT 1&1 DSL ab 9, /Moat Surfe & Telefoiere ikl. Tablet-PC ab!* Mehr auf Seite 6-9. * Weitere Iformatioe fide Sie auf de Folgeseite.

Mehr

6. SATW Workshop Ingenieurnachwuchsförderung «Informatische Bildung fördern» 17 Fragebogen sind eingegangen. Nicht alle Fragen wurden beantwortet.

6. SATW Workshop Ingenieurnachwuchsförderung «Informatische Bildung fördern» 17 Fragebogen sind eingegangen. Nicht alle Fragen wurden beantwortet. Cloud Computig Bildug, Schule, Orgaisatio sehr 3. Wie iformativ war die Verastaltug. Wie ützlich war die Verastaltug. Wie war die Verastaltug vorbereitet?. Wie ware die Nachmittags-Workshops? icht http://www.bfs.admi.ch/bfs/portal/de/idex/theme//0/key/blak/0.html

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

Lokaler Fleischkonsum - Globale Folgen Kleiner Ratgeber zum Mitmachen

Lokaler Fleischkonsum - Globale Folgen Kleiner Ratgeber zum Mitmachen Lokaler Fleischkosum - Globale Folge Kleier Ratgeber zum Mitmache We viele kleie Mesche a viele Orte viele kleie Dige tu, wird sich die Welt veräder. Afrikaisches Sprichwort Hätte Sie es gewusst? 98% der

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG Kultur der Achtsamkeit Itervetiospla Partizipatio vo Kider, Jugedliche bzw. vo schutz-oder Hilfebedürftige

Mehr

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung Herzlich willkomme zur der Aufgabesammlug Um sich schell ierhalb der ca. 35. Mathematikaufgabe zu orietiere, beutze Sie ubedigt das Lesezeiche Ihres Acrobat Readers: Das Ico fide Sie i der liks stehede

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

WISSEN, DAS SIE WEITERBRINGT BILDUNG BERATUNG QUALIFIZIERUNG PERSONALDIENSTLEISTUNG Wir uterstütze Mesche bei der Gestaltug ihrer berufliche Zukuft ud das mit Erfolg. BERATUNG kompetet ud idividuell Gut

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview Kompaktwisse für de Außehadel Ausgabe 3/2013 200 TAGE IM AMT Der eue Zoll-Chef im Iterview SANKTIONSLISTENPRÜFUNG Mitarbeiterscreeig outsource? Kee Sie scho das eue Fachmagazi für die Außewirtschaft? TÜRKEI-EU

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

Diagnose von Kompetenzen in der beruflichen Grundbildung

Diagnose von Kompetenzen in der beruflichen Grundbildung Diagose vo Kompeteze i der berufliche Grudbildug Prof. Dr. Adreas rey Hochschule für Arbeitsmarktmaagemet i Maheim der uropäische Uio Übersicht BBG CH (2004) ud RLP-BBV (2006) Pädagogische Diagostik Defiitio

Mehr

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim Best Practice E-Books ud ereader i Öffetliche Bibliotheke Reisebericht der Stadtbibliothek Maheim Reutlige, 17.10.2012 Weichelegug Was ist das Besodere a Maheim? Strategische Überleguge zur Bibliothek

Mehr

System Das Bechmarkig- & Trasferprojekt "Produktivität mit System" Ausbilduge orietierte Traiigsmodule Rolle im Projekt Methode- Experte Produktio Umsetzer Produktio Führugskraft Umsetzer Istadhaltug Koordiator

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

HUNZIKER PARTNER AG Nachhaltig von der Strategie bis zu den Leistungen

HUNZIKER PARTNER AG Nachhaltig von der Strategie bis zu den Leistungen // 54 HUNZIKER PARTNER AG Nachhaltig vo der Strategie bis zu de Leistuge DAS UNTERNEHMEN Uterehme: Huziker Parter AG Hauptsitz : Witerthur (Schweiz) Brache: Hadwerk ud Diestleistuge für die Gebäudetechik

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Versuch 3/ NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Die Oberfläche vo Lise hat im allgemeie Kugelgestalt. Zur Messug des Krümmugsradius diet das Sphärometer. Bei sehr flacher Krümmug

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION UmschlagFT_2_2015_fial_Layout 1 03.06.2015 11:21 Seite 1 Ausgabe 2/2015 UNTER DER LUPE 10 Besoderheite im Abkomme EU-Kaada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION Iterview mit Cecilia Malmström GELD ZURÜCK! Erstattugsfälle

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013 Aussteller- ud Sposoreiformatio zur 17. Iteret World am 19.-20. März 2013 Date ud Fakte Seit 1997 ist die Iteret World die E-Commerce-Messe der Evet für Iteret-Professioals ud Treffpukt für Etscheider

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK

INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK Ei Studieagebot des Istitut für Politikwisseschaft der Uiversität Duisburg-Esse MODULE Der vom Istitut für Politikwisseschaft a der Uiversität Duisburg-Esse

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance Neueruge im Zahlugsverkehr für Deutschlad ud Europa Herausforderug ud Chace Ageda Allgemeie Iformatioe & aktueller Stad Rechtliche Rahmebediguge SEPA-Überweisug SEPA-Lastschrifte SEPA-Basis-Lastschrifte

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile.

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile. S-PENSION Spare Sie sich eie Zusatzrete für morge a ud geieße Sie sofortige Steuervorteile. Ihalt 1. Es ist Zeit, die Iitiative zu ergreife 4 2. Geieße Sie sofortige Steuervorteile 5 3. Die Kapitalbildugsphase:

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

Finanzmathematik für HAK

Finanzmathematik für HAK Fiazmathematik für HAK Dr.Mafred Gurter 2008. Kapitalverzisug bei der Bak mit lieare (eifache) Zise währed des Jahres Beispiel : Ei Kapital vo 3000 wird mit 5% für 250 Tage verzist. Wie viel bekommt ma

Mehr

wi rtschaftliche Zusa mmena rbeit und Entwicklung Machen Sie mit"

wi rtschaftliche Zusa mmena rbeit und Entwicklung Machen Sie mit Iukuftmtwiukler. Wir maühe Zukuft. Mache Sie mit" Dirk Niebel wirtschaftliche Zusammearbeit Diestsitz Berli, 11055 Berli u d Etwicklu g Budesmiister Mitglied des Deutsche Budestages Herr Raier va Heukelum

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

Das Privatkonto. Ihre Basis für alle Bankgeschäfte

Das Privatkonto. Ihre Basis für alle Bankgeschäfte Das Privatkoto Ihre Basis für alle Bakgeschäfte Nehme Sie eies für alles Das Privatkoto ist ei Servicekoto, das Ihe alle Diestleistuge für de tägliche Gebrauch bietet als Lohkoto oder als Drehscheibe für

Mehr

FIBU Offene-Posten- Buchführung

FIBU Offene-Posten- Buchführung FIBU Offee-Poste- Buchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Rechugsprüfug i der Buchugserfassug... 4 2.2 Sammelbuchug... 5 2.3 Zahlugslauf aus offee Poste eilese... 6

Mehr

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug Bestellug Datum VN/BAG Bestellzeiche Pritausgabe zur Fortsetzug bis auf Widerruf zum eimalige Bezug Verlage Ausgabe 2015/2016 Zeitschrifte Ausgabe 2015 Verlagsvertretuge Ausgabe 2015/2016 Verlagsauslieferuge

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen LOHN KUG, ATZ, Pfädug, Darlehe ud Bescheiigugswese Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Elektroischer AAG-Erstattugs-Atrag... 4 2.2 Elektroische EEL-Bescheiigug... 5 2.3 Kurzarbeitergeld...

Mehr

Glücksspielverhalten in Bayern

Glücksspielverhalten in Bayern Glücksspielverhalte i Bayer 1 Zielsetzug Schätzuge aus Bevölkerugsstudie zu Glücksspiel i Deutschlad zu Folge habe um die 70% der Deutsche scho eimal gespielt (Bühriger, Kraus, Sotag, Pfeiffer-Gerschel,

Mehr

Sparen + Zahle. E-Banking. Sicher und flexibel

Sparen + Zahle. E-Banking. Sicher und flexibel Spare + Zahle e g le A + ziere + Fia rge + Vorso eile = 5 Vort s mehr Zi ahle ei z fr e spes rag mehr Ert ie rs Bous fü rt versiche optimal tze samtu = Ihr Ge E-Bakig Sicher ud flexibel E-Bakig auf eie

Mehr

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005 Übersicht über die Vorlesug Solareergie Vorläufige Termiplaug Vorlesug Solareergie WS 2005/2006 Stad: 10.11.2005 Termi Thema Dozet Di. 25.10. Wirtschaftliche Lemmer/Heerig Aspekte/Eergiequelle Soe Fr.

Mehr

, n -% &. & / 0 ( n 1 2 n 3 % & 4 5" % & " # ( 2 & ' )**+

, n -% &. & / 0 ( n 1 2 n 3 % & 4 5 % &  # ( 2 & ' )**+ !"# $!%& & '( , -%&.& /0 ( 12 3%&45"%&"#( 2 & & &6, #.&- 7%& / -%&0 8 -% 1%& 6 $ 1%&"(!!! "!#$!#$!#%!#% &' %&%&"(9& %&($( :&($ 1(;4( ( ')* *+, &# -5-4 211,4?@?)*) 7 A& %& -.+///(.0+/// 8 B&

Mehr

Lehrstück: Green IT an Hannoveraner Schulen

Lehrstück: Green IT an Hannoveraner Schulen Lehrstück: Gree IT a Haoveraer Schule Workshop der Deutsche Umwelthilfe Gree IT: Mehr Effiziez, weiger Koste 3. Februar 2011, Leipzig Erich Weber Geschäftsführer christma iformatiostechik + medie GmbH

Mehr

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung Erebe Sie Ihre professioee Uified Commuicatios Lösug Exzeete Soudquaität bei Headset- Fexibiität Der Ker der IBM -Seheiser Kooperatio: Wir biete usere beiderseitige Kude die vostädige Kompatibiität zwische

Mehr

ANLAG Anlagenbuchführung

ANLAG Anlagenbuchführung ANLAG Alagebuchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Alagegüter aus der Buchugserfassug überehme... 5 3.2 Zugag oder Vortrag... 7

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Wirtschaftsmathematik

Wirtschaftsmathematik Studiegag Betriebswirtschaft Fach Wirtschaftsmathematik Art der Leistug Studieleistug Klausur-Kz. BW-WMT-S1 040508 Datum 08.05.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich: Verwede

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Betriebswirtschaftliche Software für Bergbahe. Sie kee Ihre Brache. Wir auch. User Ziel ist es Prozesse ud Iformatioe i Berg bahe durch

Mehr

Ein inneres Feuer für die Neuevangelisierung

Ein inneres Feuer für die Neuevangelisierung L Magazi der katholische Kogregatio Legioäre Christi 1/2012, G14193 Glaube, Freude, Gemeischaft Die eue kirchliche Beweguge (Teil 2) Nächsteliebe im Gepäck Ei Iterview mit de Orgaisatore der Hilfsaktio

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

Einfach. Übersichtlich. Individuell. Das neue Angebot für Anlagegeschäfte. Mein erstes Kunstwerk. Meine erste Bank.

Einfach. Übersichtlich. Individuell. Das neue Angebot für Anlagegeschäfte. Mein erstes Kunstwerk. Meine erste Bank. Eifach. Übersichtlich. Idividuell. Das eue Agebot für Alagegeschäfte. Mei erstes Kustwerk. Meie erste Bak. Ihalt Die eue Agebotspakete 3 COMPACT 4 CONSULT 6 COMFORT 8 Ivestmet Ceter 10 Beste Voraussetzuge

Mehr

www.goahead-organisation.de Advocacy, Hope and Education for Africa s Development Portfolio

www.goahead-organisation.de Advocacy, Hope and Education for Africa s Development Portfolio www.goahead-orgaisatio.de Advocacy, Hope ad Educatio for Africa s Developmet Portfolio Ihalt Grußworte Grußwort - Desmod Tutu... Seite 02 Grußwort - Cosma Shiva Hage... Seite 03 Hallo, wir sid Go Ahead!...

Mehr

#25. 156 Seiten Kno. inkl.: Exklusiv

#25. 156 Seiten Kno. inkl.: Exklusiv #25 SO ikl.: L IE P 5 S 2 N 0 IN # W E G E B A G S U A S U A K C U R D R NDE 05/06 2014 hop -S e li O re Ih r fü s p ip 25 T e i w e g R U E,0 0.0 7 o Preise im Wert v te s i e F m o v w o -h w 156 Seite

Mehr

HS Personalmanagement

HS Personalmanagement HS Persoalmaagemet Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Ihre Zeit ist wertvoll. 2 HS Persoalmaagemet HS Programme zum Persoalmaagemet: Ihre Zeit ist wertvoll. Ihr Nutze auf eie

Mehr

NEOFONIE GMBH Wissensaustausch verankern, Netzwerke pflegen

NEOFONIE GMBH Wissensaustausch verankern, Netzwerke pflegen // 112 NEOFONIE GMBH Wissesaustausch veraker, Netzwerke pflege DAS UNTERNEHMEN Uterehme: eofoie Techologieetwicklug ud Iformatiosmaagemet GmbH Hauptsitz : Berli Brache: Softwareetwicklug, IT-Full-Service-Diestleistuge

Mehr

Schritt für Schritt Tag für Tag Alle! 9. Office Excellece Kogress Effizietes Arbeite mit itelligete Lösuge im Büro der Zukuft Best Practice bei IBM Smarte Lösuge für das persöliche Arbeitsumfeld im Büro

Mehr

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET AbaWebTreuhad Abacus ABAWEB TREUHAND Mit dieser modere Softwarelösug vereifache wir die Buchführug ud die Zusammearbeit zwische usere Kude ud us. Sie beötige keie eigee,

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung Erebe Sie Ihre professioee Uified Commuicatios Lösug Der Ker der IBM -Seheiser Kooperatio Wir biete usere beiderseitige Kude die vostädige Kompatibiität zwische Seheiser Headsets ud IBM Sametime ab Versio

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren Remote Cotrol www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz C ON / OFF 0...5 V Messe Kommuiziere Auswerte Agiere Die RCS Web Applikatio Itelligete Ferberwachug via Iteret Alle Takihalte, Zählerstäde, Temperature, Gebäude

Mehr

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0 SICHERHEITSFORUM BADEN-WÜRTTEMBERG Soziale Netzwerke Iformatiosbörse ud Eifallstor für Spioe 2.0 Teil 2 Soziale Netzwerke biete vielfältige Möglichkeite, i kurzer Zeit Mesche a uterschiedlichste Orte zu

Mehr

Wir machen einen Haken dran.

Wir machen einen Haken dran. Wir mache eie Hake dra. MAN Service Complete. Der Komplettservice für Auflieger, Ahäger ud Abauteile. 1 MAN Service Complete. Maximaler Service, maximale Effiziez. Mehr für die Kude bewege das ist die

Mehr

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten Erfolgsfaktore des techischuterstützte Wissesmaagemets Dr. Marc Diefebruch Prof. Dr. Thomas Herrma Marc.Diefebruch@ui-dortmud.de Thomas.Herrma@ui-dortmud.de Uiversität Dortmud, Iformatik ud Gesellschaft

Mehr

Das Media-Organisationssystem.

Das Media-Organisationssystem. Das Media-Orgaisatiossystem. motivatio Die Idee Kommuikatio Orgaisatio kreative Idee, soder auch vo eier effektive ud fache Mediaplaug ud schafft die Grudlage, um die zielgruppegerechte Mediaplaug. Mediaplaer,

Mehr

UKGM Das Klinik-Magazin

UKGM Das Klinik-Magazin Nr. 40, Jui 2014 UKGM Das Kliik-Magazi Auf Spuresuche: Die Medizi-Detektive im Zetrum für uerkate Krakheite (ZuK) Kompakt ab S. 26: Ifos ud Service zum Kliikum 2 5 6 15 1 2 5 6 13 15 16 18 20 23 25 Ihalt

Mehr

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations Der Durchbruch i der Zusammearbeit Health Relatios Warum isoft Health Relatios? Der demografische Wadel hat Folge für die Behadlugsbediguge: Es müsse immer mehr Patiete versorgt werde bei gleichzeitig

Mehr

s c h ö n h e i t l e b e n Dr. MeD. AnDreAs KnApp plastische chirurgie

s c h ö n h e i t l e b e n Dr. MeD. AnDreAs KnApp plastische chirurgie i s c h ö h e i t l e b e Dr. MeD. ADreAs KApp plastische chirurgie Fudiertes mediziisches Fachwisse ud umfagreiche praktische Erfahrug bilde die Basis ud das Hadwerkszeug jedes kompetete Facharztes der

Mehr

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 3 Personalauswahl und -entwicklung/ Aus- und Fortbildung

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 3 Personalauswahl und -entwicklung/ Aus- und Fortbildung SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 3 Persoalauswahl ud -etwicklug/ Aus- ud Fortbildug Kultur der Achtsamkeit Itervetiospla Partizipatio vo Kider, Jugedliche bzw. vo schutz-oder Hilfebedürftige

Mehr

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management März 2009 Ausgabe #1-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Vom Artefakt zum lebede Orgaismus Evolutio statt Revolutio: Dokumete-Hadlig bei der NATO Ei Drehbuch

Mehr

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety Iovative Komplettlösuge vom Spezialiste! egieerig i its etirety Ihre Effiziez user Atrieb Bracheuabhägige Etwicklugsdiestleistuge ud Produktlösuge etlag Ihrer Wertschöpfugskette, Projekte ud Produkte aus

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter Die ud dere Hadlig durch die Abieter 1 Übersicht Sichere Altersvorsorge: Was erwarte wir vo der private Altersvorsorge? Was macht die private Altersvorsorge usicher? Altersvorsorge i volatile Kapitalmärkte

Mehr

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110 Name, Vorame Matrikel-Nr. Studiezetrum Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studieleistug Datum 10.11.2001 BW-WMT-S12 011110 Verwede Sie ausschließlich das

Mehr

betrieblichen Altersvorsorge

betrieblichen Altersvorsorge Reforme i der Alterssicherug 13 1. Basisiformatioe zur eue betriebliche Altersvorsorge 1.1 Reforme i der Alterssicherug Nach de große Reforme i der Alterssicherug der Jahre 2000/2001 u. a. mit dem Altersvermögesgesetz,

Mehr

Stand: 07/04/2015 / Seite 1

Stand: 07/04/2015 / Seite 1 Iformatioe für Teilehmerie ud Teilehmer für die Berufspraktika Hadweit ud SiE i Lodo/ Eglad mit Sprachkurs im Rahme des EU-Programms ERASMUS+, sowie selbstfiaziere Berufspraktika mit Sprachkurs Abieter

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Ivestitio ud Fiazierug - Vorlesug 11 - Prof. Dr. Raier Elsche Prof. Dr. Raier Elsche - 186 - Eiheitskursfeststellug Kursfeststellug ach dem Meistausführugsprizip durch Börsemakler. Kaufaufträge Verkaufsaufträge

Mehr

Veranstaltungsplanung. Aktionstag zum Sebastian-Kneipp-Tag 2010

Veranstaltungsplanung. Aktionstag zum Sebastian-Kneipp-Tag 2010 Verastaltugsplaug Aktiostag zum Sebastia-Keipp-Tag 2010 Verastaltuge plae Ob Tag der offee Tür oder Weihachtsfeier, Gesudheitstag, Sommerfest oder Mitgliederversammlug eie Verastaltuge zu orgaisiere, hat

Mehr