Kindertagespflege in Kassel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kindertagespflege in Kassel"

Transkript

1 Jugendamt Kindertagesbetreuung Kindertagespflege in Kassel flexibel individuell qualifiziert

2 Liebe Leserin, lieber Leser, Die Kindertagespflege hat sich zu einem wichtigen und eigenständigen Bereich der Kindertagesbetreuung entwickelt. Die Stadt Kassel hat dieser Entwicklung früh Rechnung getragen und bereits vor 15 Jahren im Jugendamt einen Fachdienst eingerichtet, der Tagespflegepersonen gewinnt, qualifiziert und begleitet und zugleich eine Anlaufund Beratungsstelle für Eltern rund um das Thema Kindertagespflege ist. Eine zunehmende Bedeutung erfährt die Kindertagespflege aktuell vor dem Hintergrund des Ausbaus von Betreuungsmöglichkeiten für unter dreijährige Kinder. Bund, Länder und Gemeinden haben sich darauf verständigt, bis 2013 für bundesweit im Durchschnitt 35 % der Kinder unter drei Jahren Betreuungsplätze zur Verfügung zu stellen. Vielfach wünschen sich Eltern gerade für diese Altersgruppe eine familienähnliche Betreuung. Deshalb sollen rund 30 % des Betreuungsplatzangebotes in der Kindertagespflege geschaffen werden. In Kassel gibt es derzeit insgesamt 850 Betreuungsplätze für unter Dreijährige, davon 277 Plätze in der Kindertagespflege. Familien und Arbeitgeber betonen immer wieder, dass die Randzeitenbetreuung durch das Angebot der Kindertageseinrichtungen nicht oder nur unzureichend abgedeckt ist. Die Kindertagespflege leistet deshalb nicht nur für Eltern kleiner Kinder einen wichtigen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sondern ist wegen ihrer besonderen Flexibilität gerade auch für Eltern mit ungünstigen Arbeitszeiten eine attraktive ergänzende Betreuungsform für ihre Kinder. Tagesmütter und Tagesväter erfüllen täglich vielseitige und anspruchsvolle Aufgaben. Um den pädagogisch-erzieherischen, aber auch emotionalen Anforderungen ihrer Arbeit gerecht zu werden, benötigen sie Beratung, Qualifizierung und fachliche Begleitung. In dieser Zeitung, die der Fachdienst Kindertagespflege im Jugendamt Kassel anlässlich seines 15-jährigen Bestehens herausgibt, erhalten Eltern, Fachleute, Tagesmütter und -väter sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger einen informativen Einblick in die vielfältigen Aufgaben des Fachdienstes Kindertagespflege. Sie können einen Blick in den Alltag der Kindertagespflege werfen und erhalten einen aktuellen Überblick über die fachliche und qualitative Weiterentwicklung in diesem Bereich der Kinderbetreuung. Ein herzliches Dankeschön an alle, die an dieser Zeitschrift mitgewirkt haben. Den Leserinnen und Lesern wünsche ich eine anregende Lektüre. Anne Janz Dezernentin für Jugend, Schule, Frauen und Gesundheit Aktionsprogramm Kindertagespflege Das Aktionsprogramm Kindertagespflege des Bundesministeriums für Familie, neue Tagespflegepersonen aus einschlägigen Berufsfeldern zu gewinnen; Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eine bundesweite Mindestqualifizierung begleitet und fördert in der Zeit vom 1. April 2009 bis 31. August 2012 den quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung. Ziel ist, die frühkindliche Förderung zu verbessern von Tagespflegepersonen in einem Umfang von 160 Unterrichtseinheiten nach den Vorgaben des Deutschen Jugendinstituts in München umzusetzen. und Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern. Zugleich soll Menschen, die als Tagespflegepersonen infrage kämen, ein Anreiz gegeben werden, sich für diesen verantwortungsvollen Beruf zu entscheiden. Das Aktionsprogramm Kindertagespflege wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert. Das Jugendamt der Stadt Kassel hat als einer von rund 160 Modellstandorten den Zuschlag für dieses Projekt erhalten und wird im genannten Projektzeitraum mit Euro gefördert. Ziele des Projekts sind: Der Europäische Sozialfonds ist das zentrale arbeitsmarktpolitische Förderinstrument der Europäischen Union. Er leistet einen Beitrag zur Entwicklung der Beschäftigung durch Förderung der Beschäftigungsfähigkeit, des Unternehmergeistes, Strukturen auszubauen, um Tagespflegepersonen der Anpassungsfähigkeit zu gewinnen, zu qualifizieren und zu vermitteln; sowie der Chancengleichheit und der Investitionen in die Humanressourcen.

3 Vermittlung, Beratung, Fortbildung seit 15 Jahren Der Fachdienst Kindertagespflege der Stadt Kassel stellt sich vor. Sie informieren und beraten Eltern sel Vorreiter, schon bevor es den Fach- von bundesweit rund 160 Standorten über Kinderbetreuungsmöglichkeiten dienst gab: Die Stadt gehörte zu den am Aktionsprogramm Kindertagespfle- in Kassel und vermitteln qualifizierte ersten Kommunen, die bereits in den ge des Bundesministeriums für Familie, Tagesmütter und Tagesväter: Die Mit- 1970er-Jahren in einem Modellprojekt Senioren, Frauen und Jugend, das den arbeiterinnen und der Mitarbeiter des Seminare für Tagesmütter und -väter quantitativen und qualitativen Ausbau Fachdienstes Kindertagespflege der anbot und die Vorbereitungsseminare der Kindertagesbetreuung begleitet Stadt Kassel. Doch auch Aus- und Fort- für Tagespflegepersonen alsbald auch und fördert (siehe Infokasten). bildung von Tagespflegepersonen ge- zur Pflicht machte. Eine Pflicht freilich, hören zum Angebot des Teams. In die- die schon damals von den meisten Ta- Die Qualität muss stimmen sem Jahr feiert der Fachdienst seinen gespflegepersonen als wertvolle Un- Mit dem Ausbau der Betreuungsplätze 15. Geburtstag. terstützung gesehen wurde, erinnert verbinden Politik und verschiedene In- Welches Betreuungsangebot passt zu sich Ingrid Deussen, Mitarbeiterin vom teressengruppen ganz unterschiedliche uns und unserem Kind? Wie fin- Fachdienst Kindertagespflege und von Erwartungen: Die bessere Vereinbarkeit den wir eine geeignete Tagesmutter? Anfang an dabei. von Familie und Beruf spielt dabei eben- Oder nehmen wir einen Tagesvater? so eine Rolle wie die Verbesserung der Welche Kosten kommen auf uns zu? Politik reagiert auf Nachfrage Gleichstellung zwischen Mann und Frau Sollten wir einen Vertrag mit unserer Tagesmutter abschließen? Wie wird mein Kind mit der neuen Situati- Seither hat sich viel verändert. Zunehmend mehr Eltern entscheiden sich für eine frühe, die Familie ergänzende Kin- und die Aufwertung des Wirtschaftsstandortes Deutschland. Bildungsexperten und Jugendhilfeplaner sehen Fachdienst Kindertagespflege Der Fachdienst Kindertagespflege on klarkommen? Es sind viele Fragen, dertagesbetreuung und die Politik hat die Chancen, die eine frühe Förderung ist ein Angebot des Jugendamtes die Eltern bewegen, wenn sie über eine parteiübergreifend auf die steigende in familienergänzender Betreuung mit der Stadt Kassel und der Abteilung Kindertagesbetreuung für ihre Toch- Nachfrage reagiert: 2008 beschloss die sich bringt. Und nicht zuletzt gibt es die Kindertagesbetreuung zugeordnet. ter oder ihren Sohn nachdenken vor Bundesregierung, damals noch unter Hoffnung, dass junge Paare durch den Er versteht sich als Beratungs- und allem, wenn die Kinder noch sehr klein Bundesfamilienministerin Ursula von Ausbau der Kindertagespflege mehr als Vermittlungsstelle für Eltern und sind. Für Kinder unter drei Jahren eig- der Leyen (CDU), die Zahl der Betreu- bisher ermutigt werden, sich für Kinder Tagespflegeeltern. Die Angebote sind net sich die Betreuung durch eine Tages- ungsplätze für Kinder in den ersten drei zu entscheiden. Unabhängig davon, für Eltern und Tagespflegepersonen mutter oder einen Tagesvater besonders Lebensjahren zu verdoppeln. Insgesamt wie berechtigt diese verschiedenen Er- kostenfrei. gut und kostenlose Antworten auf sollen im Jahr Betreuungs- wartungen sind: In erster Linie sind Krip- ihre vielen Fragen finden junge Eltern plätze für unter Dreijährige zur Verfü- pen und Kindertagespflegestellen für Angebote und Aufgaben: beim Fachdienst Kindertagespflege der gung stehen, davon etwa 70 Prozent in die Kinder da, sagt Ingrid Deussen. Vor Information und telefonische sowie Stadt Kassel. Krippeneinrichtungen und 30 Prozent allen anderen Überlegungen müsse das persönliche Beratung von Eltern in der Kindertagespflege. So hat auch Wohl der Kinder stehen, das entschei- und Tageseltern in allen Fragen der Kassel war mit Seminarangebot Vorreiter in Kassel die Bedeutung der Kinderta- dend von der pädagogischen Qualität Kindertagesbetreuung, z. B. Erstbe- Drei Diplom-Sozialpädagoginnen und gespflege in den vergangenen Jahren der Angebote abhänge. ratung, organisatorische Beratung, ein Diplom-Sozialpädagoge gehören ständig zugenommen: Von den derzeit Dass die Qualität stimmt, darüber wacht praxisbegleitende Beratung, Konflikt- zum Team des Fachdienstes, der beim insgesamt 850 Betreuungsplätzen für der Fachdienst. Unsere zentralen Ziele beratung. Jugendamt angesiedelt ist und nicht nur unter Dreijährige existieren 277 Plätze sind es, die Zahl der Betreuungsplätze Vermittlung von qualifizierten Ta- Eltern, sondern auch Tagespflegeperso- in der Kindertagespflege weitere Plät- in der Tagepflege nicht nur quantita- gespflegestellen nen berät, unterstützt und qualifiziert. ze sollen geschaffen werden. tiv, sondern auch qualitativ auszubauen Beratung und Qualifizierung von Mit einem solchen Angebot war Kas- Die Stadt Kassel beteiligt sich als einer und kontinuierliche und stabile Betreu- Tagespflegepersonen Fachliche Begleitung von Tagespflegeverhältnissen Qualitätsentwicklung Anwerbung von Tagespflege- personen Feststellung der Eignung von Tagespflegepersonen Kooperation mit anderen sozialen Fachstellen und Gremien Konzeptentwicklung Kontakt: Fachdienst Kindertagespflege Jugendamt Stadt Kassel Obere Königsstr. 8, Kassel Tel.: 0561 / Sprechzeiten: Mo, Mi, Fr 8.30 bis Uhr und nach Vereinbarung

4 ungsverhältnisse in der Tagespflege zu Entwicklung gefördert. Kindertages- person hänge es ab, ob sich die Kinder ßen und so dem Abbruch eines Betreu- gestalten, sagt Fachdienstmitarbeite- pflege leistet somit einen bedeutenden wohl fühlten und Erfahrungen machen ungsverhältnisses vorzubeugen, erklärt rin Elisabeth Wellhäuser. Beitrag zur Bildung, Erziehung und Be- könnten, die ihre weitere Entwicklung Ingrid Deussen. treuung von Kindern. fördern. Auch später werden die Tagespflege- Betreuung, Erziehung und Bildung Die gesetzliche Grundlage hierfür wurde Dementsprechend ist es eine wichtige personen nicht alleine gelassen: In der Die Betreuungsform Kindertagespflege durch das im Januar 2005 verabschiede- Aufgabe des Fachdienstes, die Tages- Kindertagespflege kann es eine Fülle sei besonders für die ersten Lebensjah- te Tagesbetreuungsausbaugesetz (TAG) mütter und Tagesväter auf ihre verant- von Spannungsfeldern geben, zum Bei- re der Kinder geeignet, so die Sozial- geschaffen. In diesem Gesetz wird der wortungsvolle Tätigkeit sorgfältig vor- spiel unterschiedliche Erziehungs- und pädagogin. Sie zeichnet sich durch ein Bildungs- und Förderauftrag der Kin- zubereiten (siehe Interview: Qualität Wertvorstellungen, unterschiedliche hohes Maß an Flexibilität in Bezug auf derbetreuung in der Kindertagespflege und Bildung in der Kindertagespflege ). Vor stellungen über Berufs- und Mutter- die Betreuungszeiten aus und ist auch und Kindertageseinrichtungen formu- Schon zu Beginn werden zum Beispiel rolle oder auch Nähe- und Distanzprob- wegen der möglichen Nähe zum Wohn- liert und beide Betreuungsformen als die Motivation der zukünftigen Betreu- leme, sagt Ingrid Deussen. Begleitende ort und Arbeitsplatz der Eltern interes- gleichrangiges Angebot benannt. ungsperson geklärt, die Perspektive, Gesprächsgruppen oder auch die Mög- sant. Der individuell, flexibel und frei Vorkenntnisse und Erfahrungen erfragt, lichkeit zur Einzelberatung trügen dazu zu vereinbarende Rahmen ermögliche Gute Vorbereitung die familiäre Situation und auch die zu bei, eventuelle Konflikte zu lösen oder eine Alternative beziehungsweise Er- der Tagespflegepersonen erwartende Akzeptanz der eigenen Fa- am besten ganz zu vermeiden, sodass gänzung zur institutionellen Betreuung, Damit Tagesmütter und Tagesväter milie besprochen. Auch Informationen die Tageskinder nicht zwischen die Fron- auch für ältere Kinder. Kinder werden diesen vielfältigen und verantwor- über rechtliche, organisatorische und ten geraten. Viel Ärger und Unzufrie- in der Tagespflege individuell begleitet tungsvollen Aufgaben gerecht werden finanzielle Bedingungen der Tagespfle- denheit kann vermieden werden, wenn und können in kleinen überschaubaren können, bedarf es der entsprechenden getätigkeit gehören dazu. Die Erstge- bereits vor Beginn der Tagespflege viele Gruppen geschwisterähnliche Erfahrun- Qualifizierung und Begleitung, sagt spräche sind eine wichtige Vorausset- Einzelheiten mit der Tagespflegeperson gen machen, sagt Elisabeth Wellhäu- Fachdienst-Mitarbeiterin Regina Wil- zungen dafür, Fehleinschätzungen und offen und frühzeitig besprochen wer- ser, ebenso werden sie in ihrer kör- lecke. Denn von der persönlichen und überhöhte Erwartungen zu vermeiden, den, so die Fachdienst-Mitarbeiterin. perlichen, geistigen und emotionalen fachlichen Kompetenz der Tagespflege- spätere Überforderungen auszuschlie- Gundula Zeitz Die verschiedenen Formen der Kindertagespflege Ob in den eigenen vier Wänden, im Haus der Tagesmutter oder des Tagesvaters oder in anderen Räumen: Eltern können zwischen verschiedenen Formen der Kindertagespflege wählen und sich diejenige auswählen, die am besten zu ihren Bedürfnissen passt. Folgende gesetztlich anerkannte Betreuungsformen sind möglich: Kindertagespflege im Haushalt der Tagespflegeperson Bei der Kindertagespflege außerhalb des Elternhauses wird das Kind im Haushalt der Tagesmutter oder des Tagesvaters betreut und das individuell und flexibel: Die Tagespflegeperson, die eine Erlaubnis durch das zuständige Jugendamt benötigt und bis zu fünf Kinder maximal gleichzeitig betreuen darf, kann auf besondere Betreuungsbedürfnisse der Eltern eingehen. Oft haben die Tagesmutter oder der Tagesvater ein eigenes kleines Kind, das im Alter des fremden Kindes ist. Insbesondere für Kinder alleinerziehender Eltern oder Einzelkinder kann dies ein wichtiges Erlebnis sein. 4 Das Team des Fachdienstes Kindertagespflege der Stadt Kassel: Ingrid Deussen, Regina Willecke, Elisabeth Wellhäuser, Jochen Winzenburg Erlaubnis erforderlich Seit dem 1. Oktober 2005 benötigen Tagesmütter und -väter für die Kindertagespflege eine Erlaubnis des örtlichen Jugendamtes ( 43 Sozialgesetzbuch VIII). Diese ist erforderlich, wenn sie gegen Entgelt außerhalb des Haushaltes der Eltern ein oder mehrere Kinder mehr als 15 Stunden und länger als drei Monate betreuen. Die offizielle Genehmigung zur Kindertagespflege erhält eine Tagespflegeperson, wenn sie persönlich und fachlich geeignet ist und kindgerechte Räume sowie vertiefte Kenntnisse in der Kindertagespflege nachweisen kann. Ein entsprechendes Qualifizierungskonzept hat der Fachdienst Kindertagespflege des Jugendamtes der Stadt Kassel erarbeitet. guz Kindertagespflege im Haushalt der Eltern Diese Form ist besonders geeignet für Familien, die ihr Kind oder ihre Kinder in einer vertrauten Umgebung betreuen lassen möchten, sowie für Familien mit mehreren oder mit sehr kleinen Kindern. Umgangssprachlich wird die Tagespflegeperson, die im Haushalt der Eltern tätig ist, als Kinderfrau oder Kinderbetreuerin/Kinderbetreuer bezeichnet. Die Tagesmutter oder der Tagesvater ist von den Eltern weisungsabhängig, meistens besteht ein angestelltes Arbeitsverhältnis. Eine Erlaubnis für diese Tätigkeit ist nicht erforderlich. Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen Die Betreuung kann auch in anderen geeigneten Räumen stattfinden. Bei dieser Betreuungsform können zwei Tagespflegepersonen bis zu zehn Kinder in angemieteten Räumen betreuen. Werden mehr als acht Kinder betreut, muss mindestens eine Betreuungsperson Erzieherin oder Erzieher sein und über Berufserfahrung verfügen. Auch für diese Betreuungsform wird eine Erlaubnis durch das örtliche Jugendamt benötigt.

5 5 Spürbare finanzielle Entlastung für die Eltern Neue Betreuungs- und Tarifordnung für die Kindertagespflege Sie bedeutet für die Eltern eine spürbare finanzielle Entlastung und mehr Wahlfreiheit bei der Entscheidung für ein Betreuungsangebot: die neue Betreuungsund Tarifordnung für die Kindertagespflege in Kassel (BTO), die zum 1. Oktober 2009 in Kraft trat. Die BTO regelt die Angebote der Kindertagespflege. Zu diesen Angeboten gehören die Vermittlung von Kindern zu geeigneten Kindertagespflegepersonen, die fachliche Beratung und Qualifizierung der Tagespflegepersonen und die Abwicklung der Finanzierung der Betreuung in der Kindertagespflege. Eltern haben seither die Möglichkeit, beim Jugendamt einen Antrag auf sogenannte Vorleistung zu stellen, sodass sie wie bei der Betreuung in einer Kindertagesstätte für die Betreuung ihres Kindes durch eine Tagesmutter oder einen Tagesvater nur einen Kostenbeitrag zahlen müssen. Die Tagespflegepersonen werden über das Jugendamt bezahlt. Für sie haben sich durch die neue BTO die Bedingungen eindeutig verbessert. Sie erhalten mehr Geld und werden auch während festgelegter Urlaubs- und Krankheitszeiten bezahlt. Überdies erstattet das Jugendamt, so ist es im neuen Kinderförderungsgesetz (Kifög) von 2008 geregelt, hälftige Beiträge zu einer angemessenen Renten- und Krankenversicherung der Tagesmütter und -väter. Nicht zuletzt wurde mit den neuen Regelungen die Qualifizierung der Tagespflegepersonen von 45 auf 160 Unterrichtseinheiten erhöht. Die Kasseler Fachschule für Sozialpädagogik (Elisabeth-Knipping-Schule) bietet nun die entsprechenden Kurse an. Die verpflichtende jährliche Aufbauqualifizierung von 20 Unterrichtseinheiten bietet der Fachdienst Kindertagespflege an. guz Nachgefragt: Warum Eltern Kindertagespflege schätzen Nur das Beste für mein Kind Sie möchten ihr Kind mit anderen Kin- daran gewöhnt. Seit einem Jahr arbeite Kathrin Vogel (30) ist Mutter des fast Anfang an. Sie arbeitet schon sehr lange dern in Kontakt bringen, ihm früh viel- ich wieder, sodass Lilia inzwischen von 8 zweijährigen Jan. Seit einigen Monaten als Tagesmutter. Sie hat schöne, kindge- fältige Anregungen bieten oder nach bis 14 Uhr betreut wird. Für mich ist es arbeitet die Diplom-Betriebswirtin wie- recht ausgestattete Räume und gleich in der Babypause wieder in ihren Beruf sehr günstig, dass die Tagesmutter nur der Vollzeit, ebenso wie ihr Mann And- der Nähe der Wohnung einen großen einsteigen. So unterschiedlich die Grün- eine Straße weiter wohnt, das spart viel reas Vogel. Garten, in dem sie viel Zeit mit den Kin- de sind, warum sich Eltern entscheiden, Zeit. dern verbringt. Da gibt es eine Rutsche, ihre Tochter oder ihren Sohn in einer Lilia in einen Kindergarten zu geben, einen Sandkasten, eine Schaukel und Kindertagespflegestelle betreuen zu daran habe ich nicht gedacht, denn ich ein großes Erdbeerbeet, mit dem die lassen, so vielfältig sind auch die Mög- bin der Meinung, dass es Kleinkindern Kinder die ganze Saison über viel Spaß lichkeiten. Die Redaktion hat mit Müt- leichter fällt, wenn sie zunächst ein- hatten. tern gesprochen, die gerade diese Be- mal in einer kleinen Gruppe betreut Dass wir uns für eine Tagesmutter und treuungsform für ihre Kinder schätzen. werden. Darüber hinaus ist es in einem Unser Sohn Jan besucht seit November nicht für eine Krippe entschieden ha- überschaubaren Rahmen vielleicht eher eine Tagesmutter. Wir haben uns mit der ben, lag nicht nur daran, dass wir keinen möglich, auf die individuellen Themen Eingewöhnung sehr viel Zeit gelassen, Krippenplatz bekommen haben, son- der Kinder einzugehen. Zu Lilias Ta- denn das war nicht ganz einfach. An- dern auch an den Betreuungszeiten. Es gesmutter kommen vier Kinder, aber es fangs war Jan nur stundenweise und in war auch eine bewusste Entscheidung, sind nicht jeden Tag alle da. Sie hat ein unserer Begleitung dort, dann sind wir weil wir die kleinere Gruppe bei der Ta- großes Herz für Kinder, das schätze ich mal ein paar Minuten weggegangen, gesmutter schätzen sie darf ja maximal ebenso wie ihre Erfahrung und ihre Klar- dann eine Stunde, dann zwei. Letztlich fünf Kinder gleichzeitig betreuen. Wie Agnes Heidecker (37) ist Mutter der heit, aber auch Geduld im Umgang mit hat es fast drei Monate gedauert, bis alle Eltern wollen wir nur das Beste für dreijährigen Lilia und arbeitet als Sozi- den Kindern. Der Tagesablauf ist durch wir Jan von 8 bis 16 Uhr getrost bei der unser Kind und wir sind überzeugt, die alarbeiterin in Kassel. Rituale strukturiert: Es gibt einen Mor- Tagesmutter lassen konnten. Inzwischen beste Lösung für eine gute Betreuung Lilia ist jetzt seit etwa zwei Jahren bei genkreis, es wird regelmäßig gesungen ist das überhaupt kein Problem mehr, es gefunden zu haben! ihrer Tagesmutter. Am Anfang ging es und ich denke, solche Rituale hilfen funktioniert insgesamt sehr gut und Jan mir vor allem um eine gelegentliche Kindern, sich zu orientieren. Jedenfalls fühlt sich wohl. Entlastung und darum, ein paar Stun- ist spürbar, wie gut Lilia der Aufenthalt Die Tagesmutter wurde uns empfohlen den für mich allein zu haben, zum Bei- bei der Tagesmutter tut. Und für mich und ich muss sagen: Sie gefiel uns von spiel für Besorgungen und was sonst so ist wichtig, dass ich ihr hundertprozen- anfällt. Deshalb brachte ich meine Toch- tig vertrauen kann. Das hat einfach von ter zunächst nur zweimal pro Woche für Anfang an alles gepasst mit uns. zwei bis drei Stunden zur Tagespflegestelle wobei das von Anfang an kein Problem war: Sie hat sich sehr schnell

6 Familientagespflege Willkommen in der Großfamilie! Martina Heyke ist vierfache Mutter und Tagesmutter. Neben ihren eigenen Kindern drei Mädchen und ein Junge, alle zwischen vier und 13 Jahre jung betreut sie abwechselnd sechs Kleinkinder im Alter zwischen einem halben Jahr und zweieinhalb Jahren. Wie das geht? Man braucht ein großes Herz, viel Geduld und Organisationstalent. Die Kinder, die zu Martina Heyke kommen, sind in die Großfamilie an der Marbachshöhe von Anfang an integriert: Sie essen mit den Großen zu Mittag, wenn die aus der Schule kommen. Sie begleiten Martina Heyke zum Sportplatz, wenn eines ihrer eigenen Kinder Fußballspielen geht. Sie kommen mit zum Einkaufen und holen die jüngsten Sprösslinge der Familie vom Kindergarten ab. Bei uns wird jedes Kind persönlich aufgenommen, sagt die 36-Jährige. Angefangen hat alles vor etwa sechs Jahren: Die ersten Kinder, die zu mir kamen, waren ein Junge aus der Nachbarschaft und ein weiteres Mädchen. Praktischerweise waren diese ersten Tageskinder im Hause Heyke so alt wie die Zwillinge der Familie, die 2006 auf die Welt kamen. Die vier Kleinkinder spielten miteinander und sind noch heute gut befreundet. Martina Heyke sitzt auf dem Fußboden im Wohnzimmer und passt auf, dass die kleine Marlene, die gerade laufen lernt, nicht umfällt. Daneben spielt der zweijährige Henry mit Autos. Vor ihm stehen zwei doppelstöckige Garagen, deren Fahrstühle er rauf und runter dreht. Manchmal ist es gut, wenn man Spielzeug mehrfach hat, dann gibt es keinen Streit, erläutert Martina Heyke. Im Arm hält die Tagesmutter die sieben Monate alte Jette, die sich an die neue Umgebung erst noch gewöhnen muss. Um zwölf Uhr kommt Marlenes Mutter, um sie bei Heykes schlafen zu legen. Das ist Teil des Eingewöhnungsprogramms. In der Regel dauert die Eingewöhnung drei Wochen, berichtet die Tages mutter. Die Kinder bleiben ein bis zwei Jahre bei den Heykes. In Ausnahmefällen können es auch mal drei Jahre sein. Die Kinder lernen sich kennen und wissen nach einiger Zeit, wie sie miteinander klar kommen, berichtet Martina Heyke. Vor allem Einzelkinder fühlen sich in der Großfamilie wohl. Das Reihenhaus an der Marbachshöhe steht den Tageskindern offen. Ich kann mich fast schon Marbachshöhe-Tagesmutter nennen, sagt Martina Heyke. Die Kinder, die sie betreut, kommen praktisch alle aus dem familienfreundlichen Stadtteil im Kasseler Westen. Feste Öffnungszeiten gibt es bei den Heykes nicht. Doch die meisten Kinder kommen gegen acht Uhr und bleiben bis zum Mittagessen, manche sogar bis in den späten Nachmittag hinein. Dass die Kinder am nächsten Tag dann auch gerne wiederkommen, hat sich herumgesprochen, weshalb die Tagesmutter bis Sommer 2011 bereits ausgebucht ist. sus

7 Achtsame Pflege: tastend, behutsam und feinfühlig Tagesmütter und -väter lernen das Erziehungskonzept nach Emmi Pikler Neuere Forschungen haben bestätigt, wovon die ungarische Kinderärztin Emmi Pikler bereits in den 1930er-Jahren ausging: Wir können mit einem Säugling von Geburt an kommunizieren, er kann seine motorischen Fähigkeiten selbst entwickeln und braucht auch beim Spiel nicht die Anregung eines Erwachsenen. Das Erziehungskonzept nach Emmi Pikler wird (angehenden) Tagesmüttern und -vätern in der Grundqualifizierung und auch in Fortbildungen vermittelt, die der Fachdienst Kindertagespflege in Zusammenarbeit mit der Kasseler Fachschule für Sozialpädagogik (Elisabeth- Knipping-Schule) organisiert. Jedes Kind hat sein eigenes Zeitmaß der Entwicklung. Seine Autonomie, Individualität und Persönlichkeit können sich entfalten, wenn es sich möglichst selbstständig entwickeln darf, davon war Emmi Pikler ( ) überzeugt. Jahrzehntelang erforschte sie in praktischer und wissenschaftlicher Arbeit die Entwicklung von Säuglingen und Kleinkindern bis zu drei Jahren unter anderem in einem Heim für die Kinder tuberkulosekranker Mütter, das sie 1945 in Lóczy gründete und das seit 1961 als Emmi-Pikler-Institut auch Forschungsstätte ist. Die Kinderärztin ging davon aus, dass Pflege bereits Erziehung ist, da ein Baby die meisten Erfahrungen macht, während es gefüttert, gebadet, gewickelt oder an- und ausgezogen wird. Darum legte sie Wert auf einen achtsamen Umgang mit dem Kind: Wenn dieser Umgang von liebevollem Respekt bestimmt werde und die Hände, die es pflegen, tastend, behutsam und feinfühlig seien, dann entspanne sich das Kind und es fühle sich aufgehoben, so Pikler. Pflege ist Kommunikation Ob Wickeln, Waschen oder Füttern: Wenn wir dem Kind ungeteilte Aufmerksamkeit schenken, erlebt es die Pflege als intensive zwischenmenschliche Begegnung. Das Konzept nach Emmi Pikler sieht vor, dass die Erwachsenen, die einen Säugling pflegen, jede Handlung ankündigen nichts geschieht über den Kopf des Kindes hinweg. So ist das Kind aktiv beteiligt und es erfährt: Ich werde wahr- und ernst genommen. Wenn jedem Kind Zeit zum Mitwirken und Kooperieren eingeräumt wird, kann eine vertrauensvolle Beziehung entstehen. Geborgen in sicheren, stabilen Beziehungen lernen Kinder, sich aus eigener Initiative und gemäß ihren eigenen Interessen zu bewegen und zu spielen. Kommunikation und Sozialverhalten entstehen im Dialog mit den Erwachsenen wenn diese die kindlichen Signale verstehen und erwidern. Erwidern nicht eingreifen, das ist wichtig: Kinder entwickeln eine ganz andere Sicherheit in ihren Bewegungsabläufen, wenn Erwachsene nicht aktiv in ihre individuelle Bewegungsentwicklung eingreifen. Ihre Muskeln entwickeln sich stärker, sie sind standfester und selbstsicherer. Damit selbstständiges Lernen möglich wird, müssen die Erwachsenen eine Umgebung gestalten, die den Bedürfnissen des Kindes entspricht: Eine geschützte Umgebung, in der das Kind Zeit und Raum findet, sich und seine nähere Umgebung zu erforschen. guz

8 Familientagespflege Ein Ort der Ruhe für die Kinder Tagesmutter Ellen Biesenthal orientiert sich an der Waldorf-Pädagogik Die Sonne steht hoch. Mauersegler sausen durch den Himmel. Zwei Kohlmeisen balancieren zwitschernd auf den breiten Blättern einer Stockrose, die bald aufblühen wird. Eine Holzbank, geschützt unter einem Hollunderbusch. Eine große Schaukel, eine Sandgrube. Die gemütliche Sitzecke unterm Ahornbaum, auf dem Tisch ein Krug mit Wasser und bunte Becher. Winzige Frösche hüpfen in einem Aquarium mit Inseln aus Steinen und Ästen, als Kaulquappen sind sie eingezogen, jetzt werden sie bald an einem Teich freigelassen. Ein schwarzes Angorakaninchen hüpft träge zu Füßen der üppigen Klematis, ein graues räkelt sich im Schatten der Büsche. Dort liegt auch ein Findling. Zwei Mädchen und zwei Jungen stehen oder knien um den großen Stein, mit kleinen Steinen in den Fäusten bearbeiten sie Walnüsse, bis die Schalen knacken. Ellen, ist die Nuss gut?, fragt die dreieinhalbjährige Helen. Ja, das kannst Du essen, antwortet Ellen Biesenthal. Da? Schimmlig?, fragt Felix, er wird zwei und spricht noch nicht viel. Nein, schau, das ist nicht schimmelig, das kannst Du essen, erklärt die gelernte Erzieherin. Ellen Biesenthal ist selbst Mutter von vier Kindern im Alter von sechs bis 14 Jahren und seit fünf Jahren Tagesmutter. Ein Paradies für Kinder hat sie in dem großen Fachwerkhaus mit Garten mitten im alten Ortskern des Kasseler Stadtteils Kirchditmold, in dem die Familie gemeinsam mit Freunden lebt, geschaffen: Einen Ruhepol für die Kinder, an dem sie schalten und walten können, sagt die 44-Jährige, die 2003 die Qualifizierung zur Tagesmutter absolviert hat. In ihrer Arbeit mit den Kindern orientiert sich Ellen Biesenthal an der von Rudolf Steiner entwickelten Waldorf-Pädagogik (siehe Infokasten), einem Konzept, bei dem Kinder ganzheitlich lernen und der Verstand so wichtig ist wie die Seele, die seelische Ausgeglichenheit so wichtig wie das geschickte Arbeiten mit den Händen. Zum Beispiel: Nüsse knacken. Dabei gibt es so viel zu erfahren, zu entdecken und auszuprobieren. Spielerisch, fast wie von selbst, wird dabei die Motorik geschult. Wie fühlt sich eine Nuss an, wie ein Stein? Wie groß muss der Stein sein, wenn ich damit die Schale knacken will? Wie stelle ich es an, dass ich die Nuss und nicht meine Finger treffe? (Besorg- ten Menschen sei versichert: Es geht fast immer gut!) Wie sieht eine gute Nuss aus, wie eine schlechte? Die Kleinen lernen von den Größeren, sagt Ellen Biesenthal. Bei den unter Dreijährigen gehe es zunächst einmal um die elementaren Sinneserfahrungen und darum, die Welt in ihrer Vielfältigkeit kennenund damit umgehen zu lernen. Daraus, sagt die Erzieherin, wachsen Sicherheit und Selbstständigkeit. Ich bespiele die Kinder nicht, erklärt sie, mein Ziel ist es, sie in die Selbstständigkeit zu begleiten. Liebevolle menschliche Begegnungen und Zuwendung sollen ihre Tageskinder spüren, sagt sie und Besucher spüren, mit welch unendlicher Geduld, Ruhe und Warmherzigkeit sie auf die Kleinen eingeht. Die Tage starten fast immer im Garten, selbst wenn es regnet: Wann immer es möglich ist, sind wir erstmal draußen, sagt Ellen Biesenthal, so bekommen die Kinder mit, wie sich die Natur verändert. Und es gibt immer etwas zu tun: Hasen füttern, Blumen gießen, säen, ernten, Büsche schneiden. Oder gucken, was sich im Aquarium so tut: Du kannst nur lernen, mit Wasser umzugehen, wenn Du auch mal den Arm hineinhältst,

9 In Liebe erziehen, in Freiheit entlassen Waldorf-Pädagogik nach Rudolf Steiner Das Kind in Ehrfurcht empfangen, in Liebe erziehen, und in Freiheit entlassen, so formulierte es Rudolf Steiner ( ). Der österreichische Philosoph gilt als Reformpädagoge und Begründer der Waldorf-Pädagogik. Die erste Waldorfschule entstand 1919 in Stuttgart für die Arbeiterkinder der Waldorf-Astoria-Zigarettenfabrik. Der damalige Direktor Emil Molt bat Rudolf Steiner auf der Grundlage der Anthroposophie eine Schule zu gründen und zu leiten. Heute gibt es mehr als 500 Waldorfschulen und mehr als 200 Waldorf-Kindergärten in Deutschland. Wichtigster Ansatz der Waldorf-Pädagogik ist die Nachahmung: Wach, aufmerksam und neugierig hat das kleine Kind von Geburt an alle Sinnesantennen auf seine Umwelt ausgerichtet und nimmt begierig alles auf. Dabei richtet sich das Interesse nicht nur auf Dinge und Ereignisse der äußeren Welt: Kinder nehmen auch die innere Haltung und Gesinnung der Erwachsenen Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, später auch Lehrerinnen und Lehrer wahr und ahmen sie nach. Im Sinne der Waldorf-Pädagogik ergibt sich daraus für die Erwachsenen eine erzieherische Grundaufgabe: Die direkte Umgebung des Kindes so zu gestalten, dass sie auch nachahmenswert ist. Aktivierung durch Aktivität ist die Devise: Waldorf-Pädagogen, die mit kleinen Kindern arbeiten, bespielen diese nicht, sondern sie beschäftigen sich selbst mit etwas zum Beispiel basteln, handarbeiten, Brot backen und animieren so die Kinder zu eigener Aktivität. Nach Rudolf Steiner wird die Begegnung mit Kindern besonders für die Erzieherinnen und Erzieher zur Frage der Selbsterziehung, denn sie sollen den Kindern je nach Entwicklungsstand als Vorbild, Autorität oder Gegenüber dienen. Für Waldorf-Pädagogen steht die Frage im Vordergrund, wie sie dem Kind helfen, seine eigene Individualität zu entdecken und zu entfalten. Vor- aussetzung dafür ist die eigene Weiterentwicklung des Pädagogen. Rudolf Steiner hat dafür einen Schulungsweg be schrieben. Da Kinder heutzutage einer ständigen Sinnesüberflutung ausgesetzt sind, legen Waldorfpädagogen Wert darauf, die Sinne zu pflegen und Überreizungen zu vermeiden. Dies geschieht zum Beispiel durch einen rhythmischen Tages- und Wochenlauf und eine harmonische Umgebung, durch naturbelassene Möbel und Spielmaterialien, durch künstlerische Tätigkeiten wie Malen, Plastizieren, Musizieren und Singen, durch liebevolle Hinwendung zur und Aufmerksamkeit für die Natur, zum Beispiel im Garten oder auf Spaziergängen, durch Sorgfalt im Umgang mit Sprache und Gestik, durch eine gesunde Vollwertkost und nicht zuletzt durch den Verzicht auf passive und virtuelle Unterhaltung. Das heißt unter anderem: kein Fernsehen oder Radio. guz wenn es kalt ist, sagt die Tagesmutter, so ist eine Wanne mit Wasser zu allen Jahreszeiten ein wichtiger Bestandteil des Spiels. Zum Frühstück geht sie mit den Kindern ins Haus. Ein gemütliches Zimmer mit Holzofen, zwei Sofas laden zum Kuscheln ein, es gibt viele Bücher, ein Spielhaus, Musikinstrumente, Bauklötze, eine Kugelbahn Spielzeug vor allem aus Holz. Das Kinderzimmer grenzt an eine Wohnküche mit großem Tisch, den die Kinder gemeinsam mit Ellen Biesenthal decken. Dann das Frühstücksritual: Händewaschen, eincremen, Fingerspiele, gemeinsam singen, dann essen. Wiederkehrende Abläufe sind wichtig, sie geben Sicherheit, erklärt die Erzieherin. Innerhalb dieser Rituale variiere sie: Die Fingerspiele und Reime verändern sich mit den Jahreszeiten, ich mache jedes Spiel so lange, bis die Kinder mitmachen können. Mit Begeisterung sind die Kleinen dabei. Nach dem Frühstück ist freies Spiel angesagt, mal drinnen, mal draußen. Die Kinder bestimmen den Ablauf und das Tempo, aber Ellen Biesenthal gibt immer wieder Anregungen oder Anstöße, sodass sich die Kinder ausprobieren können. Einmal in der Woche wird gemeinsam gebacken: Wir machen Brötchen, erklärt der zweijährige Felix. Ich beziehe die Kinder spielerisch immer wieder in bestimmte Arbeitsabläufe ein, sagt Ellen Biesenthal, Tischdecken, abräumen die Kinder dürfen helfen, wenn sie möchten. Das darf dann ruhig auch mal etwas dauern. Ich halte mich immer wieder auch raus, lasse die Kinder probieren, bis es klappt, sodass sie Erfolgserlebnisse haben können. Wichtig sei, sie zwar einzubeziehen, ihnen aber nichts überzustülpen. Ich beobachte die Kinder genau, schaue auf den Entwicklungsstand eines jeden Kindes und hole es dort ab, wo es steht, denn jedes Kind hat seinen eigenen Rhythmus. Es sind ganz unterschiedliche Rhythmen, auf die Ellen Biesenthal einzugehen versteht. Wichtig ist ihr ein etwas anderer Blickwinkel: Ich suche keine Defizite, denn die Blickrichtung ist eine andere, wenn man fragt: Was kann das Kind? und nicht: Was kann es nicht? Es gehe ihr um die Kompetenzen eines jeden Kindes, nicht um eine Norm : Ich vergleiche ein Kind nicht mit anderen Kindern, sondern mit sich selbst. Fest steht: Die Kinder fühlen sich wohl an dem Ruhepol mitten in Kirchditmold. Gundula Zeitz

10 Kindertagespflege in anderen Räumen Die Kinder geben den Takt vor Kindertagespflege nach Maria Montessori Sieben Kinder sitzen im Kreis, unter sich Eine Klammer! Was kann man mit ei- unterstützen. Ihre Methode ist weltweit tisch und Spielecke: Wer zu Ende geges- gelbe, weiche Kissen. Zwei Erzieherin- ner Klammer tun?, fragt die Erzieherin. verbreitet und wird sowohl in der vor- sen hat, geht spielen, wer hungrig ist, nen haben zwischen den Jungen und An den Wäscheständer hängen, sagt schulischen als auch in der schulischen geht essen. Mädchen Platz genommen. Eine von Julia, zieht einen Puppenwäscheständer Bildung angewendet. Bei Johanna Zerfaß und Ariane Satt- ihnen reicht einen kleinen Korb her- in den Kreis und demonstriert, wie das Der Morgenkreis hat sich aufgelöst. In ler ist kein Tag wie der andere, aber es um, aus dem sich jedes Kind ein Glöck- geht. dem 50 Quadratmeter großen Raum gibt feste Strukturen, aber auch Rituale. chen nimmt. Die Erzieherin stimmt an: Seit Oktober 2009 gibt es die Kinderta- riecht es nach exotischen Früchten. Ari- Wichtig sind der Morgenkreis und das Bruder Jakob, Bruder Jakob, schläfst gespflege in anderen Räumen in Kirch- ane Sattler, ebenfalls Montessori-Päda- gemeinsame Essen. Inhalt und Rhyth- Du noch, schläfst Du noch?... Are you ditmold. An der Fensterscheibe steht in gogin, hat eine Ananas aufgeschnitten. mus bestimmen ansonsten die Kinder. sleeping, are you sleeping, brother Regenbogenfarben von M. Montessori Mit drei Kindern sitzt sie um den gro- Ihr Antrieb, ihr Interesse, ihr Wohlbefin- John, brother John? Die Kinder singen inspiriert. Soweit ich weiß, gibt es ßen ovalen Tisch, der von einem gelben den entscheidet über das, was stattfin- mit und läuten im Rhythmus mit ihren keine zweite Gruppe in Kassel, die mit Wachstuch überspannt wird. Eines der det oder entfällt. Hier kann ich das tun, Glöckchen. Nachdem das Lied zu Ende Kindern zwischen einem Jahr und drei Kinder holt einen Tischmülleimer her- was den Bedürfnissen der Kinder ent- ist, geht der Korb abermals herum. Die Jahren nach der Montessori-Pädagogik bei, ein anderes stellt Teller hin, legt spricht, sagt Johanna Zerfaß. Ich ach- Kinder legen ihre Instrumente zurück. arbeitet, berichtet Johanna Zerfaß. Besteck daneben. Ein etwa zwei Jahre te darauf, dass ich meinen Tageskindern Singen ist beendet, jetzt kommt etwas Bevor sich die ausgebildete Erzieherin altes Mädchen hält Messer und Gabel in die Entwicklungsmöglichkeiten biete, Neues: Fühlen! Die Erzieherin reicht ei- selbstständig gemacht hat, arbeitete Händen, um damit ihre Frucht in mund- die ihren Potenzialen entsprechen. Da- nen blauen Samtbeutel herum. Nach- sie im Montessori-Kindergarten an der gerechte Stücke zu schneiden. Ana- rum komme ich morgens auch nicht mit einander greift jedes Kind hinein und Konrad-Adenauer-Straße im Stadtteil nas, sagt eines der Kinder und ein an- einem vorgefertigten Plan in die Grup- ertastet einen Gegenstand: einen Stein, Brasselsberg. Der Unterschied: Dort gab deres wiederholt das schwere Wort. Die pe. Das Rezept scheint so einfach und ein Handtuch, ein Herz. Beschreibe ein- es altersgemischte Gruppen, in denen übrigen Kinder spielen mit Bauklötzen, findet sich doch so selten im normalen mal, was Du da herausgenommen hast, die jüngsten Kinder drei und die ältes- bauen Türme, lachen, wenn diese eben- Kita-Alltag anderer Kinder: Die Neugier Phil, fordert die Erzieherin den Jungen ten sechs Jahre alt waren. Ich wollte so hoch sind wie sie selbst. Sie streichen der Kleinen nutzen für spontane Ausflü- auf. Einen Ball, sagt dieser. Wie fühlt mich auf Kinder unter drei Jahren ein- mit den Händen über ihr Werk. Manch- ge, Spiele und Experimente. sich der Ball denn an, fragt die junge lassen, sagt Johanna Zerfaß. Gerade mal werfen sie es um und freuen sich, Es wundert daher nicht, dass die Kirch- Frau weiter. Phil antwortet: Weich! in diesem Alter kann man die Montessori- wenn alles wieder in Einzelteilen vor ih- ditmolder Kleinkindgruppe derzeit aus- Maximilian, was hast Du herausge- Pädagogik gut anwenden. nen liegt. Dann beginnen sie von vorne. gebucht ist. Eine maximale Gruppen- holt? Der Junge zögert. Fühl mal da Die italienische Ärztin und Pädagogin Eines der älteren Mädchen hat damit stärke ist mit 10 Kindern erreicht. Mehr oben, das ist ganz spitz, hilft die Erzie- Maria Montessori (siehe Infokasten) for- begonnen, das Geschirr abzuwaschen. geht nicht, soll das professionelle und herin nach. Was ist das? Ein Kamm, derte von den Erwachsenen, Kinder in Vertieft in ihre Aufgabe scheint sie die anspruchsvolle Konzept durchgehalten antwortet der Junge. Das nächste Kind ihrem natürlichen Antrieb, sich selbst zu Welt um sich vergessen zu haben. Die werden. sus zieht eine Klammer aus dem Samtsack. bilden und selbstständig zu agieren, zu übrigen Kinder wechseln zwischen Ess-

11 Hilf mir, es selbst zu tun Padagogik nach Maria Montessori Ein Kind kann in Freiheit und unabhängig vom Erwachsenen selbstständig lernen dies ist ein wichtiges Prinzip der Montessori-Pädagogik. Hilf mir, es selbst zu tun, ist ein zentrales Motto dieses entwicklungspsychologischen Ansatzes der italienischen Ärztin und Pädagogin Maria Montessori. In Kassel gibt es nicht nur Montessori-Kindertagesstätten, sondern auch Tagesmütter, die eine entsprechende Ausbildung haben und sich in der Arbeit mit den Tageskindern an diesem Ansatz orientieren. Sie wuchs in einer großbürgerlichen Familie Italiens auf, erwarb als erste Frau den Doktortitel der Medizin und spezialisierte sich auf Kinderheilkunde: Maria Montessori ( ), nach deren Konzept heute weltweit gearbeitet wird, war eine außergewöhnliche Frau. Als Assistenzärztin arbeitete sie in der Abteilung für Kinderpsychiatrie der römischen Universitätskinderklinik. Die Situation der dort nur notdürftig versorgten geistig behinderten Kinder bewegte sie tief. Sie entwickelte didaktische Materialien, mit denen die Kinder erheblich gefördert werden konnten. Später übertrug sie ihr Konzept auf Kinder ohne geistige Behinderung. Ihre Methode besteht darin, in einer didaktisch vorbereiteten Umgebung die gesammelte Aufmerksamkeit des Kindes und seine Selbstständigkeit zu wecken. Sie benutzte dazu besonderes pädagogisches Spielzeug Montessori-Material sowie Übungen und Spiele. Grundgedanke der Montessori-Pädagogik ist, dass Kinder in einer Umgebung, die auf ihre individuellen Bedürfnisse und entwicklungspsychologischen Phasen abgestimmt ist, sehr viel Konzentrationsfähigkeit, Sozialverhalten und Handlungskompetenz erwerben können. Kernstück ist die Freiarbeit. In Einrichtungen, die sich an Montessori orientieren, entscheidet jedes Kind selbst, mit welchen Arbeits- oder Spielmaterialien es sich beschäftigen möchte. Es bestimmt weitgehend selbst den Rhythmus und die Dauer seiner Beschäftigung und auch, ob es allein oder mit einem Partner arbeiten, spielen oder forschen, entdecken, toben, träumen oder kreativ sein möchte. Diese freie Entscheidung führt zu einer inneren Selbstdisziplin, die nicht von außen beeinflussbar ist. Besucher bewundern nicht selten die ruhige und entspannte Atmosphäre in der Freiarbeit nach Montessori. Es geht darum, das Kind zu achten und zu respektieren, es als eigenständigen Menschen zu sehen, ihm Raum zu geben und ihm dabei zu helfen, selbstständig zu denken und zu handeln. In Montessori-Einrichtungen erhalten schon die Kleinsten Gelegenheit, den eigenen Impulsen oder Lernbedürfnissen zu folgen, denn Kinder wollen nicht nur irgendetwas lernen, das ihnen vorgegeben wird sondern sie wollen mit all ihren Sinnen erleben und begreifen, wie Leben funktioniert. Deshalb ist im Montessori-Konzept der Alltag das Besondere. guz

12 Landesweit tätig, bundesweit vernetzt: Das Hessische KinderTagespflegeBüro Fast zeitgleich mit dem Fachdienst Kindertagespflege der Stadt Kassel ging vor 15 Jahren auch das Hessische KinderTagespflegeBüro (HKTB) in Maintal an den Start. Dieser zentrale Fachdienst für Kinderbetreuung in der Tagespflege arbeitet am Ausbau und an der Weiterentwicklung einer landesweiten Infrastruktur entsprechender Angebote. Beratung, Fortbildung, Organisation von Veranstaltungen und Vernetzung, das sind die Aufgaben des landesweit tätigen Hessischen Kindertagespflege- Büros. Wir beraten Träger und Einrichtungen in Hessen, die sich in der Vermittlung, Beratung und Qualifizierung von Tagespflegepersonen engagieren oder engagieren wollen, erklärt die pädagogische Leiterin des HKTB, Ursula Diez-König. So nutzen Jugendämter, Städte und Gemeinden, freie Träger, Tagespflegeinitiativen und Vereine oder auch Einrichtungen wie Familienbildungsstätten, Mütterzentren, Volkshochschulen oder Frauen- und Kinderbüros die Dienstleistungen der Landesservicestelle. Wir beraten zum Beispiel Träger bei der Konzeption und Planung von Tagespflegeprojekten, so Ursula Diez-König. Auch über die Grundlagen der Kinderbetreuung in der Tagespflege können sich Interessierte beim HKTB informieren. Das Team des Hessischen KinderTagespflegeBüros: Verena Strub, Rosemarie Lichtenfels, Ursula Diez- König, Julia Schulz Ein weiteres Ziel des Büros: Hessenweit Fachkräfte und Projekte zu vernetzen. Ganz konkret geschieht dies beispielsweise bei den überregionalen Tagungen für Fachkräfte und Tagespflegepersonen, die das HKTB organisiert und veranstaltet. Themen wie Professionalität in der Kindertagespflege Elemente einer guten Qualifizierung (2008), Bildungsort Esstisch!? Bedeutung und Gestaltung des Essens in Familien, in Kindertagespflege und in Kindertagesstätten (2007) oder Frühe Bildung und Familientagesbetreuung Die Bildungs- und Qualitätsdebatte im internationalen Vergleich (2006) stehen dabei auf dem Programm. Die Fachtagungen finden regelmäßig an verschiedenen Orten in ganz Hessen statt, richten sich an Tagespflegepersonen und Fachkräfte und werden laut Ursula Diez-König sehr gut angenommen. Das bestätigt uns immer wieder darin, wie wichtig auch der Austausch untereinander und die Vernetzung sind, sagt die Pädagogin. Der Leiterin stehen mit Verena Strub und Julia Schulz zwei pädagogische Fachkräfte sowie Rosemarie Lichtenfels als Verwaltungskraft zur Seite. Finanziert wird das Büro von der Stadt Maintal, die die Regiekosten wie zum Beispiel Raummiete und Nutzung der Büroeinrichtung trägt, und vom Land Hessen, das die vollen Sach- und Personalkosten übernimmt. Das Land hat kürzlich seine Zuschüsse auf nunmehr insgesamt Euro für 2010 erhöht, denn das Hessische Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit hat das HKTB damit beauftragt, als fachkundige Landesservicestelle ein Gütesiegel für Bildungsträger im Bereich Kindertagespflege in Hessen zu erteilen. Die Vergabe des Gütesiegels ist Teil des bundesweiten Aktionsprogramms Kindertagespflege (siehe Seite 2). Ziel des Aktionsprogramms Kindertagespflege des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist es, bis Ende des Jahres 2012 in ganz Deutschland zusätzliche Fachkräfte für die Kindertagespflege zu gewinnen. Dafür werden bundesweit die Grundqualifizierungskurse für Tagespflegepersonen auf 160 Unterrichtseinheiten ausgebaut, erläutert Ursula Diez-König den Hintergrund der Zertifizierungsoffensive. Das neue Gütesiegel für Bildungsträger soll gewährleisten, dass Qualifizierungsmaßnahmen für Tagespflegepersonen bundesweit standardisierte Qualitätskriterien erfüllen. Das Gütesiegel ist die Voraussetzung dafür, um im Rahmen des Aktionsprogramms Gelder aus dem Europäischen Sozialfonds für die Qualifizierungsmaßnahmen zu beantragen. Drei Gütesiegel wurden bisher vergeben. Das erste Gütesiegel überreichte Staatsminister Jürgen Banzer an die Volkshochschule (VHS) Frankfurt. Die beiden anderen wurden an die Volkshochschule Offenbach und an das Mütter-Aktionszentrum e. V. (MAZ e.v.) in Stockstadt am Rhein verliehen. guz Weitere Informationen: Lebendiger Fachdialog und begeisternde Referentin Kindertagespflege-Fachtagung mit Marte-Meo-Begründerin Maria Aarts in Kassel schreibung dt Kassel aße 8 bahnhof Wilhelmshöhe mit den Trambis zur Haltestelle Rathaus. elle Kassel-Auestadion oder Kasselst Parken im Rathaus-Innenhof gegen glich. en ist am Auestadion (Park und Ride) Straßenbahn Linie 5 und 6 sind es dann m Rathaus. aintal, Klosterhofstr. 4-6, Maintal 81 / , Fax / Hessische Fachtagung zur Kindertagespflege EINLADUNG achtsam - unterstützend - fördernd Konkret und lebendig lernen Marte-Meo in der Familientagesbetreuung Samstag 28. August Uhr Rathaus der Stadt Kassel Obere Königsstraße Kassel Eine Kooperationsveranstaltung des Hessischen KinderTagespflegeBüros und des Fachdienstes Kindertagespflege der Stadt Kassel Konkret und lebendig lernen Marte-Meo in der Familientagesbetreuung ist das Thema bei der 14. Hessischen Fachtagung zur Kindertagespflege am 28. August in Kassel. Das Hessische Kinder Tages pflege Büro (HKTB) hat die Tagung in Kooperation mit dem Fach dienst Kindertagespflege der Stadt Kassel organisiert die Veranstalter erwarten rund 240 Tagesmütter und Tagesväter, Fachkräfte aus Vermittlung, Beratung und Qualifizierung von Tagespflegepersonen sowie andere Interessierte wie etwa Erzieherinnen und Erzieher aus ganz Hessen zu der Veranstaltung. Denn die Hauptreferentin der Fachtagung ist Maria Aarts, Pädagogin aus den Niederlanden und Begründerin der Marte-Meo-Methode und das garantiert einen lebendigen und informativen Fachtag. Marte-Meo bedeutet etwas aus eigener Kraft erreichen und geht davon aus, dass Kinder deutliche Signale ihrer Entwicklung aussenden. Eltern, die diese Signale zu lesen wissen, können ihre Kinder gut unterstützen. Der Fokus liegt bei Marte-Meo darauf, Eltern, Tagespflegepersonen, erziehende und pflegende Personen darin zu bestärken, die Impulse der Kinder wahrzunehmen und sowohl angemessen als auch prompt darauf zu reagieren. Sie können mit der Methode lernen, Kinder im Alltag so zu begleiten, dass ihre Entwicklungs- und Bildungsprozesse bestmöglich gefördert werden. Maria Aarts filmte alltägliche Momente der Kommunikation zwischen Eltern und Kindern. Diese Momente sind Gelegenheiten zur Unterstützung der sozialen Entwicklung, der Kooperationskompetenz und der Kommunikationsfähigkeiten von Kindern sie müssen nur richtig genutzt werden, erklärt die Leiterin des HKTB, Ursula Diez-König. Einfühlsam und detailliert beschreibe Maria Aarts die verbalen und nonverbalen Signale, die in der Interaktion zwischen Eltern oder Tagespflegeeltern und Kindern gesendet würden. Maria Aarts begleitet den gesamten Fachtag: Vormittags steht zunächst ein Vortrag auf dem Programm, der eine Einführung und einen umfassenden Überblick zur Marte-Meo-Methode gibt am Nachmittag geht Maria Aarts auf die konkreten Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein und erläutert anhand einzelner Videosequenzen alltägliche Interaktionssituationen. Gerade in der Kinderbetreuung ist neben der theoretischen Ausbildung im besonderen Maße die reflektierte, praktische Erfahrung wichtig. Unsere Fachtagung bietet allen Fachkräften aus der Kindertagespflege die Gelegenheit, zum einen neue Impulse und Fachwissen für die eigene Arbeit mitzunehmen, sich selbst auf der anderen Seite aber auch kritisch zu betrachten und sich mit Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Bereichen auszutauschen, so Ursula Diez- König. guz

13 Guter Start in die Kindertagespflege Wichtiger Baustein für eine glückliche Zeit als Tageskind ist eine behutsame Eingewöhnungsphase Paula versteckt sich hinter Mamas Bei- für Kinder und Eltern eine Herausforde- oder überfordert sind, suchen sie die stille Ecke zu setzen, einfach da zu sein, nen. In der einen Faust ihr Schnuffel- rung, sagt Regina Willecke, Mitarbeite- körperliche Nähe der Eltern oder zeigen das Kind auf den Boden zu setzen und tuch, in der anderen einen Rockzipfel. rin im vierköpfigen Fachdienst Kinder- ihr Bedürfnis danach. Während sich ein ihm zu erlauben, zu gehen und zu kom- Mit großen Augen mustert die Zweijäh- tagespflege der Stadt Kassel. Das Kind vier Monate altes weinendes Kind meist men, wie es will. Keinesfalls solle das rige die beiden anderen Kinder, die am wird mit unbekannten Räumen, frem- noch von irgendeinem Erwachsenen be- Kind zu einem bestimmten Verhalten Tisch sitzen und mit Fingerfarben große den Personen und einem veränderten ruhigen lässt, wird sich das Kind im Al- gedrängt werden und Trennungsver- Papierbögen bearbeiten. An zwei Vor- Tagesablauf konfrontiert, also mit einer ter von sechs bis acht Monaten nur noch suche sollten während der ersten drei mittagen haben Paula und ihre Mutter neuen Situation, die dann auch noch mit von den Personen, zu denen es eine Bin- Tage unterbleiben. Eltern sollten ihr nun schon die Wohnung der neuen Ta- einer mehrstündigen Trennung von den dungsbeziehung aufgebaut hat, beruhi- Kind sogar mitnehmen, wenn sie den gesmutter und vor allem das gemütliche Eltern verbunden ist. Kinder verkrafte- gen lassen, erklärt Elisabeth Wellhäu- Raum kurz verlassen müssen, so Ingrid Kinderzimmer erkundet, in dem es viel ten dies jedoch gut, wenn durch die Ein- ser. So dienen Bindungspersonen dem Deussen. Denn Forschungsergebnisse zu entdecken gibt. Minutenlang und gewöhnung ein schonender Übergang Kind als sichere Basis, wenn es seine hätten gezeigt, dass die ersten drei Tage unbedrängt beobachtet das Mädchen geschaffen werde, der sich an den ganz Umwelt erkundet und in einer frem- für die Eingewöhnung eine besonders jetzt, was geschieht. Da, guck, sagt individuellen Bedürfnissen des Kindes den Umgebung ist es für das Kind un- große Rolle spielen: Wenn es bereits Paula schließlich zögernd und zeigt auf orientiere. Von der ersten Zeit hängt verzichtbar, dass eine Bindungsperson in den ersten drei Tagen zur Trennung die bunten Farbtöpfchen. es ab, ob das Kind ohne Ängste zur Ta- anwesend ist: Wenn ein Kind mit den von den Eltern kam, waren die Kinder Nun nimmt die Tagesmutter Kontakt zu gesmutter oder zum Tagesvater kommt vielen neuen Eindrücken etwa im Haus in den ersten sieben Monaten im Durch- der Kleinen auf: Möchtest Du es auch und sich dort auf Dauer wohl fühlt, so der neuen Tagespflegeperson nicht fer- schnitt viermal länger krank. Erst ab versuchen?, fragt sie. Nein!, meint Elisabeth Wellhäuser, die ebenfalls zum tig wird, braucht es sich keine Sorgen dem vierten Tag sollten sich die Eltern Paula schüchtern, tapst dann aber doch Team des Fachdienstes gehört. Deshalb zu machen, denn die wichtigsten Per- in Absprache mit der Tagesmutter oder zum Tisch. Ein Blick zurück: Mama? legt der Fachdienst Kindertagespfle- sonen sind ja anwesend. Und die Eltern dem Tagesvater für kurze Zeit vom Kind Mama lächelt. Plötzlich tunkt Paula ge großen Wert darauf, sowohl Tages- können sicher sein, dass ihr Kind von verabschieden und den Raum verlassen. ganz langsam einen Finger in die Farbe pflegepersonen als auch Eltern, die ihr sich aus aktiv auf die neue Umgebung Wir raten den Eltern, vor der Tür zu und wenig später zieht sie mit beiden Kind durch eine Tagesmutter oder einen zugehen wird, sagt Regina Willecke. warten, denn wenn die Tagespflegeper- Händen bunte Kringel auf dem Papier: Tagesvater betreuen lassen, auf die be- Nach und nach wird das Kind dann auch son das Kind nicht innerhalb weniger Guck mal!, ruft sie und wendet sich sondere Bedeutung der Eingewöhnung eine sogenannte bindungsähnliche Augenblicke beruhigen kann, wird sie der Tagesmutter zu. Mama bleibt im hinzuweisen und entsprechende Kennt- Beziehung zur Tagesmutter oder zum die Eltern wieder hineinbitten. Hintergrund; nach einer Stunde gehen nisse zu vermitteln. Wenn das Kind die Tagesvater aufbauen. Das heißt: Die Fest steht: Wenn die Kinder von An- die beiden heim. Tagesmutter oder den Tagesvater als si- Tagespflegeperson kann das Kind nun fang an liebevolle Zuwendung spüren, Morgen, übermorgen, eine Woche oder chere Basis akzeptiert, kann es die neue trösten, wenn es weint. Erst wenn das gelingt die Eingewöhnung. Ob Krippe, länger, wenn es sein muss: Zunächst Umgebung angstfrei und neugierig er- Kind eine Beziehung dieser Art aufge- Kindergarten oder Kindertagespflege: werden Mutter und Tochter gemeinsam forschen, erklärt Fachdienst-Mitarbei- baut hat, kann es auf die Anwesenheit Der Übergang in die Tagesbetreuung kommen und wieder gehen, schrittwei- ter Jochen Winzenburg. seiner Eltern verzichten, erklärt Jochen verläuft bei jedem Kind anders, deshalb, se und im eigenen Tempo wird Paula die Winzenburg. so rät das Team von der Fachstelle, soll- Wohnung und den Garten ihrer neuen Bindungspersonen als sichere Basis ten Eltern für die Eingewöhnung drei bis Tagesmutter erobern. Irgendwann wird Wie viel Eingewöhnungszeit ein Kind Die ersten drei Tage spielen eine beson- vier Wochen einplanen. Zeitpuffer sind Paulas Mutter zwischendurch im Neben- braucht, hängt unter anderem vom ders große Rolle auch für das Bringen und Abholen nö- raum verschwinden, die Tagesmutter Alter des Kindes ab. Fremdbetreuung Die Eingewöhnung sollte gut vorberei- tig, das vor allem anfangs nicht immer wird genau beobachten, wie die Kleine in den ersten sechs Monaten ist in der tet werden. Anfangs genügt es, wenn planmäßig verläuft, sondern zusätzliche das aufnimmt. Gemeinsam werden Mut- Regel einfacher als danach bis zum die Eltern mit ihrem Kind für ein oder Zeit benötigt. Gundula Zeitz ter und Tagesmutter überlegen, wann zweiten Lebensjahr. Denn in den ers- zwei Stunden in der Tagespflegestel- und wie die Trennungsphasen ausge- ten Lebensmonaten bauen Kinder Bin- le sind, sagt Fachdienst-Mitarbeiterin dehnt werden können, damit die Einge- dungsbeziehungen zu Mutter und Va- Ingrid Deussen. Günstig sind Zeiten, wöhnung ohne Stress verläuft. ter erst auf. Im Alter von sechs bis acht wenn keine oder nur wenige andere Monaten, wenn diese Bindung stärker Kinder da sind und die Tagespflegeper- Schonender Übergang geworden ist, beginnen sie damit, ihr son sich voll dem neuen Kind widmen Der Übergang aus der Familie in eine Verhalten auf die Eltern zu orientieren: kann. Wir empfehlen den Eltern, sich Krippe oder in die Kindertagespflege ist Wenn Kinder in diesem Alter irritiert während dieser Zeit am besten in eine

14 Qualität und Bildung in der Kindertagespflege Feinfühligkeit ist oberstes Gebot Im Gespräch mit Ingrid Deussen vom Fachdienst Kindertagespflege der Stadt Kassel Wer ein kleines Kind betreut, muss seine körperliche, emotionale, soziale und intellektuelle Entwicklung genau einschätzen und es gezielt fördern können. So erfüllen Tagesmütter und -väter eine verantwortungsvolle Aufgabe und seit dem Tagesbetreuungsausbaugesetz von 2005 haben sie genauso wie die öffentlichen Kinderkrippen den Auftrag zur Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern. Damit wurde die Kindertagespflege aufgewertet, gleichzeitig sind die Anforderungen gestiegen: Von Qualitätsstandards ist die Rede aber was heißt das überhaupt? Und was heißt Bildung bei den Kleinsten? Da rüber sprach die Redaktion mit Ingrid De - ussen, Diplom-Sozialpädagogin und von Anfang an Mitarbeiterin im Fachdienst Kindertagspflege der Stadt Kassel. Frau Deussen, bis 2013 sollen 30 % der Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren in der Kindertagespflege ge- schaffen werden. Die Kindertagespflege erhält damit ein großes Gewicht beim Ausbau der Kinderbetreuung und sie wurde insgesamt neu geregelt. War das nötig? Ingrid Deussen: Ja, es war auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung. Viele Eltern, die Berufstätigkeit und Familie vereinbaren möchten, suchen gerade für ihre kleinen Kinder flexible, familiennahe Angebote in der näheren Umgebung ihres Wohnortes. Natürlich wollen Eltern ihr Kind dann auch in guten Händen wissen. Sie wollen sichergehen können, dass die Tagespflegeperson für ihre Tätigkeit geeignet ist, und wünschen sich verbindliche Standards. Viele Tagesmütter und -väter hingegen wünschen sich Beratung und fachliche Begleitung, die ihnen Sicherheit gibt. Vor diesem Hintergrund war eine Aufwertung der Kindertagespflege wichtig. Es war nötig, dass das Deutsche Jugendinstitut einen bundes einheitlichen Musterlehrplan für eine 160 Stunden umfassende Mindestqualifizierung entwickelt hat. Und es ist gut, dass die Bundesregierung ein Aktionsprogramm aufgelegt hat, mit dem Bund, Länder und Kommunen gemeinsam daran arbeiten, die Qualität der Kindertagespflege zu sichern und zu verbessern und flächendeckende Mindeststandards einzuführen. Mittelfristig wäre es meiner Meinung nach gut, wenn der Beruf Tagesmutter oder Tagesvater ein richtiger Ausbildungsberuf würde. Qualifizierung, Fort- und Weiterbildung der Tagespflegepersonen sind also ein wichtiges Fundament guter Qualität in der Kindertagespflege. Gibt es weitere Merkmale? Ingrid Deussen: Es gibt eine Reihe von Eckpunkten guter Qualität. Gut ist zum Beispiel, wenn die Tagespflegestelle über ein Leitbild oder ein schriftliches Konzept verfügt, das sich an den Grundbedürfnissen der Kinder orientiert. Das Konzept sollte zum Beispiel auch die Eltern einbeziehen, im Sinne einer Erziehung spartnerschaft. Tagesmütter und -väter müssen den Eltern vermitteln können, was sie tun und warum. Auch sollten die Räumlichkeiten, in denen die Kinder betreut werden, vielfältige Sinneserfahrungen ermöglichen und ausreichend Freiflächen, aber auch Rückzugsbereiche bieten. Es muss altersangemessenes und entwicklungsförderndes Spielmaterial vorhanden sein und nicht zuletzt spielt die Anzahl der Kinder pro Tagespflegeperson eine Rolle. Nach dem Gesetz dürfen Tagespflegepersonen in der Regel nicht mehr als fünf Kinder gleichzeitig betreuen. Wir empfehlen, dass bei Kindern im Alter zwischen einem und drei Jahren eine Tagespflegeperson nicht mehr als vier

15 Qualifizierung für Tagespflegepersonen Kinder liebevoll zu betreuen, sie in ihrer Entwicklung zu fördern, ihnen Anregungen zum gemeinsamen Spiel und Lernen zu bieten, die Erziehung und Bildung in der Familie zu unterstützen und zu fördern das sind wesentliche Aufgaben der Kindertagespflege. Mit Blick darauf hat der Fachdienst Kindertagespflege ein Qualifizierungsangebot geschaffen, mit dem Tagesmütter und -väter auf ihre verantwortungsvolle Tätigkeit vorbereitet und in ihrer praktischen Arbeit unterstützt und fachlich begleitet werden. An Neueinsteiger richten sich zum Beispiel ein Vorbereitungsseminar und eine Grundqualifizierung, die die Kasseler Fachschule für Sozialpädagogik (Elisabeth- Knipping-Schule) anbietet. Die Grundqualifizierung beträgt entsprechend den Vorgaben des Curriculums des Deutschen Jugendinstituts 160 Unterrichtseinheiten und entspricht bundesweiten Standards. Die Aufbauqualifizierung umfasst 20 Unterrichtseinheiten jährlich und ist für jede Tagespflegeperson verpflichtend. Weitere Angebote reichen vom Erste-Hilfe-Kurs bis zum Steuerrecht in der Kindertagespflege und von den Grundlagen der Bewegungserziehung über die Möglichkeiten der Wahrnehmungsförderung bis zum Umgang mit Kinderängsten. Es gibt Kurse zum Thema Kinderschutz, Tagespflegepersonen können erfahren, wie man mit herausforderndem Verhalten von Kindern umgeht oder wie man mit den Eltern eine Erziehungspartnerschaft gestaltet. Überdies besteht für alle qualifizierten Tagespflegepersonen die Möglichkeit, mit ihren Tageskindern an regelmäßigen Treffen teilzunehmen, die in verschiedenen Kindertagesstätten stattfinden. Für die Tagesmütter und -väter bieten die Treffen Gelegenheit, sich näher kennenzulernen und fachlich auszutauschen. Die Kinder können erste Spielerfahrungen in größeren Gruppen mit Gleichaltrigen sammeln und neue Spielbereiche und Materialien erkunden. Gegenseitige Vertretungen werden durch den regelmäßigen Kontakt erleichtert. guz Weitere Informationen zum Qualifizierungsprogramm gibt es beim Fachdienst Kindertagespflege der Stadt Kassel, Tel.: 0561 / Kinder betreut und dass bei Säuglingen eine erwachsene Person für nicht mehr als zwei Kinder zuständig sein sollte. wie können Eltern den Aufbau einer solchen Bindung unterstützen? Ingrid Deussen: Es ist biologisch angelegt, dass ein Kind von Geburt an selbst Als Fachdienst der Stadt Kassel wachen Sie darüber, dass die Qualität in der Kindertagespflege stimmt. Was müssen Tagesmütter und -väter für ihre verantwortungsvolle Aufgabe mitbringen? Ingrid Deussen: Wichtig ist, dass diejenigen, die mit den ganz kleinen Kindern aktiv versucht, eine Bindungsbeziehung zu einer oder zu einigen wenigen Bezugspersonen aufzubauen. Das sind in erster Linie die Eltern, sie bleiben die ersten und wichtigsten Bindungspersonen. Wenn Eltern ihr Kind durch eine Tagespflegeperson betreuen lassen möchten, arbeiten, entwicklungspsychologische, sollten sie von Anfang an versuchen, ihrem pädagogische und pflegerische Kenntnisse haben. Denn in den vergangenen Jahren hat sich zum Beispiel in der Hirnforschung so viel getan, dass wir auch in der Kindertagespflege gut ausgebildete Frauen und Männer brauchen, die wissen, was in den ersten drei Jahren des Lebens passiert. Sie müssen wissen, Kind den Aufbau einer solchen Be- ziehung zu erleichtern, indem sie dem Kind ganz selbstverständlich vorleben, dass die Tagesmutter oder der Tagesvater zum Alltag dazugehört. Das hilft den Kindern, Tagespflegepersonen als selbstverständlichen Bestandteil des familiären Umfeldes zu akzeptieren. dass die frühen Beziehungen und die psychosozialen Erfahrungen die weitere Entwicklung eines Kindes mitbestimmen, sein Denken, Handeln und Fühlen lenken und sie müssen wissen, wie wichtig eine sichere Bindung zur Betreuungsperson ist. Was können Tagespflegepersonen für eine sichere Bindung tun? Ingrid Deussen: Für Tagesmütter und -väter gilt das Gleiche wie für die Eltern: Wichtig ist, feinfühlig und zuverlässig auf Signale des Kindes zu reagieren. Wie reagiert es, wenn ich mich ihm nähere? Wie entsteht eine sichere Bindung und Wie reagiert es auf Körperkontakt? Körperwärme und Hautkontakt sind wichtig, ebenso ein stabiler, fester Rhythmus und man muss sich Zeit nehmen. Man darf sich nicht aufdrängen, das Kind nicht überfahren. Nimmt das Kind die Angebote an, ist es gut wenn nicht, gilt es abzuwarten und die Angebote später zu wiederholen. Denn schon die ganz Kleinen zeigen, wann sie Nähe suchen und wann nicht. Das bedeutet: Tagespflegepersonen müssen gut beobachten können. Fest steht: Ist das Bedürfnis eines Kindes nach einer sicheren Bindung befriedigt, kann es von dieser sicheren Basis aus schrittweise seine Umwelt erkunden und seine Grenzen erweitern. Heißt das, dass eine sichere Bindung erforderlich ist, damit ein Kind überhaupt lernen kann? Ingrid Deussen: Ja, jedes Kind ist von sich aus neugierig, wissensdurstig und es braucht unterschiedliche Herausforderungen, um sich entwickeln zu können. Es muss sich aber auch sicher und geborgen fühlen, um neue Situationen und Erlebnisse auch tatsächlich als Herausforderung und nicht als Bedrohung zu erleben. Kinder, die keine Angst und keinen Stress empfinden, werden gerne ihre Umwelt erkunden. Inzwischen ist die Erkenntnis verbreitet, das die Grundlage für Bildung schon in den ersten Lebensjahren gelegt wird. Was bedeutet das konkret für Eltern und für Tagespflegepersonen? Ingrid Deussen: Forschungen haben gezeigt, dass Körperwärme, Hautkontakt, Sicherheit und Geborgenheit die Basis des frühen Lernens bilden. Deshalb ist es wichtig, sich dem Kind bewusst liebevoll und ermutigend zuzuwenden, es anzuregen, ohne es zu bedrängen. Eine Lernsituation lässt sich schon beim Wickeln eines Babys gestalten, wenn man sich Zeit lässt: Zehen zählen, Füße kitzeln, Reime singen so etwas entspannt das Kind und ermöglicht einen innigen Austausch. Schon Säuglinge und Kleinkinder experimentieren, zum Beispiel, wenn sie immer wieder ein Spielzeug auf die Erde fallen lassen, das die Erwachsenen dann immer wieder aufheben. Kinder lernen, indem sie ausprobieren? Ingrid Deussen:... genau. Was lässt sich hinstellen, legen, rollen, stapeln, kippen oder schieben? Wie schmeckt süß, sauer oder salzig? Was fühlt sich wie an? Wir Erwachsenen müssen uns bewusst machen, dass das schon Bildungsprozesse sind, die wir unterstützen können. Natürlich ist auch Bewegung wichtig für die geistige Entwicklung: Hüpfen, Klettern, Rutschen, Kriechen, Schaukeln und Rennen: Kinder lieben es, sich auszutoben, das sollten Eltern und Tagespflegepersonen fördern. Nicht zuletzt sollten Kinder früh an Sprache herangeführt werden. Singen, Reimen, Vorlesen, Bilderbücher anschauen, dem Kind etwas erzählen damit kann man gar nicht früh genug anfangen. Tagespflegepersonen sollten sich als Bildungsbegleiter verstehen. Weil Kinder in der Regel selbst organisiert lernen, sollten Tagesmütter und -väter so viel Empathie besitzen, dass sie durch Beobachtung des Kindes erkennen können, was sie an eigenen Bildungsprozessen des Kindes zulassen sollten, ohne einzugreifen, und wann es sinnvoll ist, entwicklungsunterstützende Anregungen zu geben. Je mehr man über Bildungsprozesse des Kleinkindes weiß, desto eher kann man diese gesunde Mischung aus Gewährenlassen und Anregungen geben, entwickeln. Deshalb sind die Qualifizierung und die spätere Fort- und Weiterbildung der Tagespflegepersonen so wichtig. Frau Deussen, wir danken Ihnen für das Gespräch! Das Interview führte Gundula Zeitz

16 Interview mit einer Tagesmutter Ein anderer Blickwinkel auf die Kinder Nicole Weide nimmt derzeit an der Grundqualifizierung für Tagespflegepersonen teil Der Unterricht hat meinen Blickwinkel richt noch mal deutlich geworden. Ich auf die Kinder verändert und mir sehr habe wichtige Anregungen für mein ei- viel gebracht, ich kann die Qualifizie- genes Konzept bekommen. Ich betreue rung nur empfehlen, sagt Nicole Wei- ja die Kinder in unserer Wohnung mit ei- de. Die 42-Jährige, die mit ihrem Mann ner großen Wohnküche und genug zu- zwei eigene Kinder im Alter von zwei sätzlichem Raum zum Spielen, aber wir und zehn Jahren hat, ist seit etwa einem haben inzwischen auch noch einen Gar- Jahr Tagesmutter im Kasseler Stadt- ten gepachtet, der ist etwa drei Minuten teil Harleshausen. Zwei Tageskinder entfernt und wir haben ihn kindgerecht betreut sie derzeit, das dritte kommt gestaltet. Da gibt es Hügel zum Herun- ab Ende Juli dazu, das vierte dann im terrollen, einen Sandkasten, eine Schau- September. Seit Februar dieses Jahres bis November zwei bis dreimal im Mo- kel und es gibt viel zu entdecken: Wir besucht sie die Grundqualifizierung nat, immer freitags und samstags, man haben ein Insektenhotel gebaut und ich für Tagespflegepersonen in der Kasse- muss den Stoff zu Hause nacharbeiten habe kleine Fühlgruben angelegt, das ler Fachschule für Sozialpädagogik, der und am Schluss steht eine mündliche sind Gruben gefüllt mit Kieselsteinen, Elisabeth-Knipping-Schule. Über ihre Prüfung an. Aber es macht auch viel Tannenzapfen oder Rindenmulch. Die Impressum: Erfahrungen damit und über ihrer Tätigkeit als Tagesmutter hat sie mit der Redaktion gesprochen. Frau Weide, wie kam es, dass Sie Tagesmutter wurden? Nicole Weide: Eigentlich komme ich gar nicht aus dem pädagogischen Bereich. Ich war jahrelang im Einzelhandel selbstständig und habe dann aufgehört zu arbeiten, als die Kinder kamen, nicht zuletzt deshalb, weil es damals keine guten Betreuungsmöglichkeiten Spaß und es bringt mir sehr viel für meine Tätigkeit als Tagesmutter. Wir haben zum Beispiel das Erziehungskonzept nach Emmi Pikler kennengelernt, bei dem es um einen achtsamen Umgang mit dem Kind geht, der schon bei der Pflege beginnt. Ein weiteres wichtiges Thema ist das Beobachten und Dokumentieren. Hierbei geht es darum, ganz bewusst herauszufinden, was die Kinder bewegt, was sie interessiert, was sie lernen wollen oder schon können um so dann reagieren und die Kinder gezielt Kinder können die Materialien untersuchen, barfuß darüberlaufen, damit spielen und so Natur erleben, das ist mir sehr wichtig. Übrigens schreinert mein Mann gerade ein Hexenhäuschen, denn wir verbringen möglichst bei jedem Wetter die Vormittage im Garten. Mittagessen gibt es zu Hause, das bereite ich immer schon vorher vor. Wichtig ist, den Kindern Sicherheit und Geborgenheit zu vermitteln und damit das gelingt, muss man selbst Sicherheit ausstrahlen. Unsicherheit würde sich Herausgeber: Jugendamt der Stadt Kassel Abt. Kindertagesbetreuung Fachdienst Kindertagespflege Obere Königsstraße Kassel Jugendamt Kindertagesbetreuung Redaktion: Ingrid Deussen (verantw.), Gundula Zeitz, Johannes Kühn (Gestaltung), Grafische Konzeption und Realisierung: Büro für Kommunikationsdesign Fotos: Andreas Berthel, privat Druck: Boxan, Auflage: Nachdruck nur mit Genehmigung des Jugendamtes Kassel gab. Nachdem das zweite Kind da war, unterstützen und fördern zu können. auf die Kleinen übertragen. Ein Stück wollte ich gerne noch eine Aufgabe übernehmen gleichzeitig habe ich mir aufgrund des großen Altersunterschiedes zwischen unseren eigenen Kindern Spielgefährten für das jüngere Kind gewünscht. Dann gab es in der Nachbarschaft jemanden, der eine Tagesmutter suchte so fing es an. Sie haben einen Vorbereitungskurs Die Bedürfnisse von Kindern wahrzunehmen und auf sie einzugehen gehört ja heute zum Alltag in der pädagogischen Arbeit. Fest steht, dass die Qualifizierung schon jetzt meinen Blickwinkel auf die Kinder verändert hat. Ich schaue genauer und anders hin als vorher. Wie gestalten Sie den Alltag als mehr Sicherheit habe ich auch durch die Qualifizierung gewonnen und durch die sehr gute Unterstützung durch den Fachdienst Kindertagespflege, der wirklich immer für alle Fragen offen und erreichbar ist. Viel bedeuten mir auch die Treffen mit den Tagespflegepersonen, die mit mir zusammen an dem Kurs teilnehmen. Wir sind 13 Tagesmütter in der Das Aktionsprogramm Kindertagespflege wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert. Der Europäische Sozialfonds ist das zentrale arbeitsmarktpolitische Förderinstrument der Europäischen Union. Er leistet einen Beitrag zur Entwicklung der Beschäftigung durch Förderung der Beschäftigungsfähigkeit, des Unternehmergeistes, der Anpassungsfähigkeit sowie der Chancengleichheit und der Investitionen in die Humanressourcen. besucht und nehmen nun an einer Tagesmutter? Gruppe und tauschen uns zum Beispiel 160-stündigen Grundqualifizierung für Nicole Weide: Nun, ich versuche, den Ta- über unsere Konzepte oder über den Tagespflegepersonen teil. Was bringt gesablauf sehr zu strukturieren auch Alltag aus, das ist sehr interessant. Ihnen diese Qualifizierung? das ist etwas, was ich zwar vorher schon Frau Weide, wir danken für das Ge- Nicole Weide: Es ist zwar viel Arbeit, gemacht habe, die Bedeutung gerade spräch! schließlich laufen die Kurse von Februar für kleine Kinder ist mir aber im Unter- Das Interview führte Gundula Zeitz Hintergrund Die Grundqualifzierung zur Kindertagespflegeperson im Rahmen des Aktionsprogramms Kindertagespflege basiert auf dem Curriculum des Deutschen Jugendinstituts e.v. in München: gefördert von: Mehr über das Aktionsprogramm Kindertagespflege erfahren Sie unter Außerdem hält das Portal des Aktionsprogramms Kindertagespflege viele nützliche Informationen für Tagespflegepersonen, Eltern und öffentliche Stellen bereit:

Beruf: Tagesmutter. Behüten, Fördern und den Alltag mit Kindern gestalten.

Beruf: Tagesmutter. Behüten, Fördern und den Alltag mit Kindern gestalten. Informationen für Tagesmütter und Tagesväter Kindertagespflege eine schöne Herausforderung für Sie? dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf: Alle Informationen rund um die Tätigkeit als Tagesmutter und -vater

Mehr

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Vorwort Ich heiße Cathrin Wirgailis, geb.am 04.05.1967,bin verheiratet und habe 3 Kinder, Philipp: 23 Jahre, Victoria: 20 Jahre und Madeleine: 11

Mehr

Ausbau und Qualität der Kinderbetreuung

Ausbau und Qualität der Kinderbetreuung Information Ausbau und Qualität der Kinderbetreuung Gleiche Bildungschancen für alle Kinder von Anfang an Teilhabe junger Menschen Seite 2 Vorwort Der Ausbau der Kindertagesbetreuung in Deutschland ist

Mehr

Tagesbetreuungsausbaugesetz

Tagesbetreuungsausbaugesetz Das Tagesbetreuungsausbaugesetz (TAG). Gesetz zum qualitätsorientierten und bedarfsgerechten Ausbau der Tagesbetreuung und zur Weiterent wicklung der Kinder- und Jugendhilfe Tagesbetreuungsausbaugesetz

Mehr

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Bindung macht stark! Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Vorwort Liebe Eltern, Von Paderbornern für Paderborner eine sichere Bindung Ihres Kindes ist der

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen T R Ä G E R K O N Z E P T I O N Einleitung Die ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen Familien ergänzenden Bildungs- und Erziehungsangebot. Entstanden aus der Elterninitiative

Mehr

Erzähl es mir, und ich werde es vergessen. Zeig es mir, und ich werde mich erinnern. Lass es mich tun, und ich werde es behalten.

Erzähl es mir, und ich werde es vergessen. Zeig es mir, und ich werde mich erinnern. Lass es mich tun, und ich werde es behalten. 1 Konzeption U3 - Kindertagesstätte Regenbogen Erzähl es mir, und ich werde es vergessen. Zeig es mir, und ich werde mich erinnern. Lass es mich tun, und ich werde es behalten. Konfuzius Unser Bild vom

Mehr

Informationsbroschüre für anfragende Eltern

Informationsbroschüre für anfragende Eltern Informationsbroschüre für anfragende Eltern Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns über Ihr Interesse an den Angeboten des TagesmütterVereins Freiburg e.v.. Anbei erhalten Sie einen Überblick über

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

24-Stunden-Kita eine flexible Betreuungseinrichtung. der GGP Rostock

24-Stunden-Kita eine flexible Betreuungseinrichtung. der GGP Rostock 24-Stunden-Kita eine flexible Betreuungseinrichtung der GGP Rostock 24-Stunden-Kita eine flexible Betreuungseinrichtung Die Kindertagestätte in der Humperdinckstraße in Reutershagen verfügt in zwei miteinander

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten.

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten. Hallo liebe Eltern! Mit dem Schuljahr 2013/14 beginnt für den Elternrat des Gymnasiums Brecht das 8. Jahr. Wir, die Mitglieder des gewählten Elternrates, möchten uns Ihnen, liebe Eltern, kurz vorstellen.

Mehr

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit 2 bis zu 24 Stunden Sie fühlen sich zu Hause in Ihren vertrauten vier Wänden am wohlsten, benötigen aber eine helfende Hand

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Briefe EXTRA. Krippenleitlinien. Ab wann in die Kinderkrippe? Entscheidungshilfe für Eltern

Briefe EXTRA. Krippenleitlinien. Ab wann in die Kinderkrippe? Entscheidungshilfe für Eltern BAYERISCHES LANDESJUGENDAMT Briefe EXTRA Ab wann in die Kinderkrippe? Fremdbetreuung ja oder nein? Und wenn ja, ab wann? Wie so oft gibt es auf diese Fragen keine einfachen Antworten. Eltern müssen für

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Mit dem Baby ins Büro

Mit dem Baby ins Büro so. LEIPZIG Nach der Elternzeit stehen Berufstätige vor der Frage: Direkt wieder ins Arbeitsleben einsteigen oder lieber noch Zeit mit dem Nachwuchs verbringen? Dass beides vereinbar ist, zeigt ein Eltern-Kind-Büro

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Dieser Text ist von Monika Rauchberger. Monika Rauchberger ist die Projekt-Leiterin von Wibs. Wibs ist eine Beratungs-Stelle

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Tagesmütter Tagesväter

Tagesmütter Tagesväter Tagesmütter Tagesväter Infos und Tipps Zur flexiblen Kinderbetreuung Tagesmütter väter Infobrosc doc Seite 1 von 25 Tagesmütter Tagesväter Herausgeberin: Ansprechpartnerin: Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft

Mehr

Ergebnisse Bedarfserhebung nicht wissenschaftliches Personal ohne Kind*

Ergebnisse Bedarfserhebung nicht wissenschaftliches Personal ohne Kind* Ergebnisse Bedarfserhebung nicht wissenschaftliches Personal ohne Kind* Welche der folgenden Unterstützungsmöglichkeiten seitens der Universität halten Sie für wie wichtig? Beratung in (arbeits-) rechtlichen

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Kinderbetreuung in Twistringen

Kinderbetreuung in Twistringen Kinderbetreuung in Twistringen 1 2 Alexandre Normand CC BY 2.0 denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist, dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später sein ganzes Leben schöpfen

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Vorwort W 2 ir heißen Sie in unserer Einrichtung herzlich willkommen. Uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass sich Ihr Kind und Sie sich bei uns zu Hause fühlen.

Mehr

www.feinstoffliche-heilweisen.de

www.feinstoffliche-heilweisen.de Herzlich Willkommen in unserem ONLINE-Coaching-Kurs Ernährung. Ganz gewiss sind Sie gut informiert zum Thema gesunde Ernährung. Vielleicht haben Sie auch schon einen oder mehrere Versuche unternommen,

Mehr

Integration in die IBM: ein Reisebericht

Integration in die IBM: ein Reisebericht Integration in die IBM: ein Reisebericht Wenn Sie so eine Reise unternehmen wollen, brauchen Sie ein Ziel, eine Vision und die haben wir lange vor Vertragsunterschrift mit dem Management Team der IBM entwickelt.

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse! Unser Angebot unter dem Titel bewusst leben zielt auf Kinder im Alter von rund 7 bis 12 Jahren ab. Es wäre möglich, das Projekt im Rahmen eines Kurses, sowie eines Workshops anzubieten. Dabei haben Sie

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Elternfragebogen. Wir bitten Sie, die ausgefüllten Fragebögen ohne Absenderangabe bis zum 12. Januar 2013 an folgende Adresse zurück zu senden:

Elternfragebogen. Wir bitten Sie, die ausgefüllten Fragebögen ohne Absenderangabe bis zum 12. Januar 2013 an folgende Adresse zurück zu senden: Sehr geehrte Eltern, um eine optimale Betreuung unserer Kinder zu erreichen, führen wir in unserer Gemeinde eine Elternbefragung durch. Nur wenn wir die Wünsche unserer Familien konkret kennen, können

Mehr

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot MIT TEN UNTER UNS Ein Integrationsangebot AUS ALLEN L ÄNDERN MIT TEN IN DIE SCHWEIZ Damit Integration gelingt, braucht es Offenheit von beiden Seiten. Wer bei «mitten unter uns» als Gastgebende, Kind,

Mehr

VANESSA SCHLEVOGT Sozialforschung + Beratung

VANESSA SCHLEVOGT Sozialforschung + Beratung Unterstützung familiärer Erziehungskompetenzen als besondere Aufgabe von Kinder- und Familienzentren Workshop auf Fachtagung Bundesverband der Familienzentren Berlin, 22. November 2012 Planung Ausgangslage:

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Für Kinder unter drei Jahren erfolgt die Förderung von Kindertagespflege unter den Voraussetzungen des 24 Abs. 3 SGB VIII.

Für Kinder unter drei Jahren erfolgt die Förderung von Kindertagespflege unter den Voraussetzungen des 24 Abs. 3 SGB VIII. Richtlinien zur Kindertagespflege in der Stadt Löhne 1. Allgemeines Die Träger der öffentlichen Jugendhilfe fördern die Erziehung und Betreuung von Kindern in Kindertagespflege und Kindertageseinrichtungen

Mehr

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche Plan haben Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! Die Idee Erstmalig in Deutschland ist dieses Projekt in Norderstedt aufgegriffen worden, um sich um Jugendliche zu kümmern, die in verschiedenen

Mehr

Patenprojekt Wolfenbüttel

Patenprojekt Wolfenbüttel PATENSCHAFTEN für Kinder psychisch kranker Eltern 1 Ursula Biermann Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern Zielgruppe und konzeptionelle Überlegungen Anforderungen an die Paten Grundsätze der

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet.

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Die Pflege sterbender Kinder und die Begleitung der Eltern und Geschwisterkinder stellt eine der größten

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Unser Handeln wird bestimmt von unserem Leitbild, das unsere Ziele und Werte beschreibt. 1 Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Mehr

KRIPPENORDNUNG Kinderkrippe Rasselbande

KRIPPENORDNUNG Kinderkrippe Rasselbande Studentische Eltern-Kind-Initiativen e.v. Leopoldstr. 15 80802 München Tel. 089/38196-214 KRIPPENORDNUNG Kinderkrippe Rasselbande Agnesstr. 33, 80798 München, Telefon/Fax 089 2712587 1 1) Träger der Einrichtung

Mehr

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen Stadt Soest Der Bürgermeister - Abteilung Jugend und Soziales- Vreithof 8, (Rathaus I) 59494 Soest Frau Kristen erreichbar: Di/Mi/Fr von 08.30-12.30 Uhr u. Di/Mi von 14.00-16.00 Uhr 02921/103-2322 Fax

Mehr

Betriebsreglement. Tagesbetreuung Rainhöfli. Ein Raum für Kinder. Julia Heinrich. Rainhöfli Hildisriederstrasse 5 6204 Sempach. www.rainhoefli.

Betriebsreglement. Tagesbetreuung Rainhöfli. Ein Raum für Kinder. Julia Heinrich. Rainhöfli Hildisriederstrasse 5 6204 Sempach. www.rainhoefli. Betriebsreglement Tagesbetreuung Rainhöfli Ein Raum für Kinder Julia Heinrich Rainhöfli Hildisriederstrasse 5 6204 Sempach 041 460 31 64 www.rainhoefli.ch julia.heinrich@rainhoefli.ch Betriebsreglement

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird.

Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird. Faszination Geburt Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird. Herzlich willkommen in der Klinik für Gynäkologie & Geburtshilfe der

Mehr

Tagesmütter- Börse. Kinder mit Behinderung in der Kindertagespflege. Informationen für Tagespflegepersonen

Tagesmütter- Börse. Kinder mit Behinderung in der Kindertagespflege. Informationen für Tagespflegepersonen Jugend- und Familienhilfe Tagesmütter- Börse Kinder mit Behinderung in der Kindertagespflege Informationen für Tagespflegepersonen Kontakt Caritasverband für Stuttgart e.v. Bereich Jugend- und Familienhilfe

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de FORSCHERWELT BLOSSIN Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen www.blossin.de DIE FORSCHERWELT BLOSSIN EINE LERNWERKSTATT FÜR KINDER UND PÄDAGOG_INNEN Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen Fragen

Mehr

Bewerberbogen für Kinderbetreuer/innen

Bewerberbogen für Kinderbetreuer/innen An AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V. Eltern- und SeniorenService AWO Wallstraße 11 26122 Oldenburg Angaben zur Person Name Straße Ort Orts-/Stadtteil Telefon priv. Telefon mobil E-Mail Vorname Nr PLZ

Mehr

Projekt Verantwortung

Projekt Verantwortung Projekt Verantwortung Spüren, wie es ist, gebraucht zu werden Verantwortung zu tragen heißt an den Aufgaben zu wachsen. Verfasserin: Christiane Huber Stand 13.07.2015 "Unser erzieherisches Ziel ist im

Mehr

Eckdaten der Einrichtung

Eckdaten der Einrichtung der Einrichtung Unsere Kindertagesstätte befindet sich in einem ehemaligen Gutshof Dieses alte Gebäude mit seinen Steingewölben im Erdgeschoss, verleiht der Einrichtung eine ganz besondere Atmosphäre Sie

Mehr

Stiftung Kinderbetreuung

Stiftung Kinderbetreuung Wir betreuen und fördern Kinder. Babies bis Schulkids Kindertagesstätten Tagesfamilien Beratung Anmeldung & Beratung familienergänzende In den Schutzmatten 6 in Binningen a-b@stiftungkinderbetreuung.ch

Mehr

Kindheit braucht Familie

Kindheit braucht Familie em. Prof. Dr. Richard Münchmeier Freie Universität Berlin Kindheit braucht Familie 50 Jahre Albert-Schweitzer Schweitzer- Kinderdorf in Berlin 10. September 2010 1. Was wissen wir über Kindheit und Aufwachsen

Mehr

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Du bist da, wie wunderbar! Léonie Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Möchten Sie Patin oder Pate werden? Kinder zu haben ist eine wunderbare Sache und jeder Fortschritt, den ein Kind macht, ist ein Ereignis.

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Familienergänzende Kinderbetreuung Eltern- und Kindergerecht.

Familienergänzende Kinderbetreuung Eltern- und Kindergerecht. Familienergänzende Kinderbetreuung Eltern- und Kindergerecht. In den Schutzmatten 6, 4102 Binningen T ++41(0)61 421 28 38, F ++41(0)61 421 88 68 stiftungkinderbetreuung.ch Anmeldung & Beratung: T ++41(0)61

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Betreuung von Tagespflegekindern

Betreuung von Tagespflegekindern Betreuung von Tagespflegekindern Kostenbeiträge und laufende Geldleistungen Dietzenbach 11.03.2010 G. Horcher, Fachdienstleiter Jugend und Soziales Gliederung 1. Rechtliche und politische Ausgangslage

Mehr

Kinderbetreuung in Tagespflege

Kinderbetreuung in Tagespflege Arbeitsrecht und Personal Familie und Beruf Isgard Rhein Kinderbetreuung in Tagespflege 3.,überarbeitete Auflage Verlag Dashöfer Isgard Rhein Kinderbetreuung in Tagespflege Kindertagespflege eine flexible

Mehr

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo Bildung ist der beste Weg aus der Armut In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird zwar der kostenlose Zugang des grundlegenden Unterrichts gefordert, für die meisten Kinder mit Behinderungen

Mehr

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am:

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am: LIEBE ELTERN Er(Be)ziehung Das Zusammenspiel zwischen den Lebenswelten der Kinder in der Familie / im Umfeld und der Lebenswelt in der Kinderbetreuungseinrichtung ist Voraussetzung für qualitätsvolle Betreuungs-

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen?

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Waldspielgruppe Flügepilz Biregg Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Im Wald spielerisch die Natur erleben, riechen, tasten Wind und Regen spüren Geschichten

Mehr

Dr. Kristina Schröder, MdB. An die Mitglieder der Fraktionen der CDU/CSU und der FDP im Deutschen Bundestag. Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Dr. Kristina Schröder, MdB. An die Mitglieder der Fraktionen der CDU/CSU und der FDP im Deutschen Bundestag. Liebe Kolleginnen und Kollegen, An die Mitglieder der Fraktionen der CDU/CSU und der FDP im Deutschen Bundestag HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT Dr. Kristina Schröder, MdB Bundesministerin Glinkastraße 24, 10117 Berlin 11018 Berlin TEL +49

Mehr

Eltern wollen immer das Beste für ihr Kind. Fachpersonen wollen immer das Beste für ihre SchülerInnen.

Eltern wollen immer das Beste für ihr Kind. Fachpersonen wollen immer das Beste für ihre SchülerInnen. Zusammenarbeit mit Eltern im Kontext einer Institution 6. Heilpädagogik-Kongress in Bern am 2. September 2009 Netzwerk web Aufbau Drei Postulate Die Sicht der Eltern die Sicht der Fachleute Der Prozess

Mehr

Die Wünsche und Erfahrungen, Sorgen und Ängste der Eltern begleiten den Schuleintritt. Die Kinder sind nicht ohne ihre Eltern zu haben.

Die Wünsche und Erfahrungen, Sorgen und Ängste der Eltern begleiten den Schuleintritt. Die Kinder sind nicht ohne ihre Eltern zu haben. Vom Erstkontakt zur Zusammenarbeit mit Eltern Netzwerk web Aufbau 4 Postulate zum Einstieg Die Sicht der Eltern die Sicht der Fachpersonen Heilpädagogik-Kongress in Bern 2. September 2009 Beziehungs- und

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Warum ist die Schule doof?

Warum ist die Schule doof? Ulrich Janßen Ulla Steuernagel Warum ist die Schule doof? Mit Illustrationen von Klaus Ensikat Deutsche Verlags-Anstalt München Wer geht schon gerne zur Schule, außer ein paar Grundschülern und Strebern?

Mehr

EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA

EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA Soziale Hilfen für schwangere Frauen und Mütter mit einer Epilepsie Soziale Hilfen für schwangere Frauen und Mütter mit einer Epilepsie

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Projektidee. Wie Mädchen und Jungen ihren eigenen Körper erleben und be werten, hat grossen Einfluss auf ihr Selbstwert- und Lebensgefühl.

Projektidee. Wie Mädchen und Jungen ihren eigenen Körper erleben und be werten, hat grossen Einfluss auf ihr Selbstwert- und Lebensgefühl. Projektpräsentation Die Zyklus-Show Agenten auf dem Weg Ein sexualpädagogisches Präventionsprojekt für Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 12 Jahren und deren Eltern Inhaltsverzeichnis Projektidee 3

Mehr

Wissenswertes rund um die Kindertagespflege. Informationen für Eltern

Wissenswertes rund um die Kindertagespflege. Informationen für Eltern Wissenswertes rund um die Kindertagespflege Informationen für Eltern 1 Caritas-Zentrum Pfaffenhofen, Inhaltsverzeichnis 1. Was ist Kindertagespflege?...3 1.1. Hintergrund 1.2. Gestaltung der Betreuung

Mehr

Meine typischen Verhaltensmuster

Meine typischen Verhaltensmuster Arbeitsblatt: Meine typischen Verhaltensmuster Seite 1 Meine typischen Verhaltensmuster Was sagen sie mir in Bezug auf meine berufliche Orientierung? Es gibt sehr unterschiedliche Formen, wie Menschen

Mehr

Wohlfühlort / innerer sicherer Ort

Wohlfühlort / innerer sicherer Ort Wohlfühlort / innerer sicherer Ort Der innere sichere Ort soll die Erfahrung von Sicherheit und Geborgenheit vermitteln (Reddemann und Sachse, 1997). Früh und komplex traumatisierte Personen haben den

Mehr

1. Für die Familie: Gespräche nach dem Modell der Familienkonferenzen,

1. Für die Familie: Gespräche nach dem Modell der Familienkonferenzen, 1. Für die Familie: Gespräche nach dem Modell der Familienkonferenzen, Gesprächsimpulse, Experimente 1.a Deeskalationstricks Wir beginnen mit den Grundlagen für Gespräche und Begegnungen. Damit meinen

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Kinderbezogene (Armuts)Prävention Handeln im Rahmen von Präventionsketten und Netzwerken

Kinderbezogene (Armuts)Prävention Handeln im Rahmen von Präventionsketten und Netzwerken Kinderbezogene (Armuts)Prävention Handeln im Rahmen von Präventionsketten und Netzwerken Forum I Kommunale Netzwerke zur Armutsprävention bei Kindern und Jugendlichen Entwicklungsaufgaben von Kindern und

Mehr

Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht?

Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht? Prof. Dr. Annette Dreier FH Potsdam, Studiengang Bildung und Erziehung in der Kindheit Fragen, Forschen, Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht? Mit herzlichem Dank an Christian Richter und

Mehr

Projekt Familienpatenschaften. Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern. Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen

Projekt Familienpatenschaften. Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern. Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen Projekt Familienpatenschaften Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen 1 Ausgangspunkt Ausgangspunkt des Projektes Familienpatenschaften

Mehr

kibiku.begrüßung Herzlich Willkommen! Liebe Leser,

kibiku.begrüßung Herzlich Willkommen! Liebe Leser, kibiku.begrüßung Liebe Leser, die vorliegende Broschüre stellt Ihnen die Kindertagesstätte kibiku vor. Sie lesen diese Zeilen vielleicht weil Sie selbst Eltern sind, oder auch potentielle Mitarbeiter,

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Studienkolleg Köthen. Name, Vorname: DSH-Aufnahmetest Sommersemester 2004. Studienkolleg Köthen. Name, Vorname: Lesen

Studienkolleg Köthen. Name, Vorname: DSH-Aufnahmetest Sommersemester 2004. Studienkolleg Köthen. Name, Vorname: Lesen DSH-Aufnahmetest Sommersemester 2004 Lesen Sind Männer und Frauen gleichberechtigt? Im Grundgesetz steht: Niemand darf wegen seines Geschlechts benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand soll Vorteile

Mehr

Pädagogisches Konzept der Stiftung Sunnegarte

Pädagogisches Konzept der Stiftung Sunnegarte Pädagogisches Konzept der Inhaltsverzeichnis: 1. Auftrag... 2 2. Ziel... 2 3. Leitbild... 2 4. Pädagogische Grundhaltung... 3 5. Förderung sozialer Kompetenzen... 4 6. Förderung motorischer Kompetenzen...

Mehr

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel.

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Medizinische REHABILITATION Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Wir sind ganz nah bei Ihnen, denn zur Rehabilitation gehören sehr private Momente

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Informationsbroschüre der Au-pair Agentur Dorota Weindl

Informationsbroschüre der Au-pair Agentur Dorota Weindl Informationsbroschüre der Au-pair Agentur Dorota Weindl Für uns ist die Vermittlung von Au-pairs nicht nur Beruf, sondern Berufung. Die Au-pair Agentur Dorota Weindl ist ein kompetenter Partner für Gasteltern

Mehr

Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Trennung der Eltern oder eine schwerwiegende

Mehr