Aufgabe 1: Investitionscontrolling. Dipl.-Kfm. Thomas Hahn

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aufgabe 1: Investitionscontrolling. Dipl.-Kfm. Thomas Hahn"

Transkript

1 Aufgabe 1: Investitionscontrolling Dipl.-Kfm. Thomas Hahn

2 Aufgabe 1 Die Morgengenuss GmbH plant die Anschaffung einer Produktionsanlage für die Herstellung neuer Kaffeeautomaten. Konrad Troller schlägt der Geschäftsführerin Jenny Fair die Vollständige Finanzplanung (VoFi) als geeignetes Instrument im Rahmen des Investitionscontrollings vor Aufgabe 1: Investitionscontrolling 2

3 Aufgabe 1a, 10 Punkte Vor diesem Hintergrund ist es Ihre Aufgabe als Mitarbeiter der Controllingabteilung, der Geschäftsleitung den VoFi vorzustellen. Charakterisieren Sie hierzu das Instrument VoFi kurz, indem Sie den Grundgedanken des Konzepts sowie die vier charakteristischen Merkmale des VoFis vorstellen. Gliedern Sie Ihre Antwort mit Hilfe von Spiegelstrichen Aufgabe 1: Investitionscontrolling 3

4 Lösung Aufgabe 1a Grundgedanke: Beim Vollständigen Finanzplan (VoFi) werden auf Basis der Anfangsbestände an liquiden Mitteln und der Zahlungsfolge der Investition monetäre Konsequenzen finanzieller und weiterer investiver Maßnahmen transparent gemacht Aufgabe 1: Investitionscontrolling 4

5 Lösung Aufgabe 1a Charakteristische Merkmale: 1. Verknüpfung der Investitions- mit der Finanzierungsentscheidung 2. Aufstellung des VoFis in tabellarischer Form 3. Endwert als Maß zur Beurteilung der Wirtschaftlichkeit 4. Flexibilität des Konzepts Aufgabe 1: Investitionscontrolling 5

6 Lösung Aufgabe 1a Zu 1: Verknüpfung der Investitions- mit der Finanzierungsentscheidung Auseinandersetzung mit der Finanzierung von Auszahlungsüberschüssen und der Anlage von Einzahlungsüberschüsse in jeder Periode des Investitionszyklus qualitative Verbesserung der Entscheidungsfindung Fremd- oder Eigenkapital Kreditaufnahme, Tilgung,, Konditionen Aufgabe 1: Investitionscontrolling 6

7 Lösung Aufgabe 1a Zu 2: Aufstellung des VoFis in tabellarischer Form Keine mathematischen Formeln Tabellarische Darstellungsform führt zu Übersichtlichkeit und Nachvollziehbarkeit Aufgabe 1: Investitionscontrolling 7

8 Lösung Aufgabe 1a Zu 3.: Endwert als Maß zur Beurteilung der Wirtschaftlichkeit Endwert einer Investition als Zielgröße positiver Endwert = Guthaben am Ende der ND negativer Endwert = Kreditstand am Ende der ND Investition absolut vorteilhaft: EW Investition > EW Opportunität Investition relativ vorteilhaft: EW Investition > EW Investitionsalternativen Aufgabe 1: Investitionscontrolling 8

9 Lösung Aufgabe 1a Zu 4.: Flexibilität des Konzepts Anpassungen möglich (steuerliche Auswirkungen von Investitionsalternativen) Aufgabe 1: Investitionscontrolling 9

10 Aufgabe 1b, 25 Punkte Für das Investitionsprojekt der Morgengenuss GmbH liegen Ihnen als Controller folgende Daten vor: Zahlungsfolge der Investition Anschaffungsauszahlung Einzahlungsüberschüsse Einzahlungsüberschuß in t = Jährliche Steigerung der EZÜ für t = 2 bis 5 20,00% Eigene Mittel Höchstbetrag (als max. Nennbetrag des Kredits) Agio (Aufgeld) 3,00% Laufzeit 5 Jahre Tilgung am Ende der Laufzeit Zinsfuß (nachschüssig) 7,00% Sollzins (unbegrenzte Aufnahme) 12,00% Habenzins (risikolos) 3,00% AfA-Dauer (linear) 5 Jahre Steuersatz (pauschal) 50,00% Aufgabe 1: Investitionscontrolling 10

11 Aufgabe 1b, 25 Punkte Erstellen Sie auf Grundlage der obigen Daten einen vollständigen Finanzplan (VoFi) unter der Berücksichtigung von Abschreibung und Steuern. Nutzen Sie zur Erstellung des VoFis den Vordruck im Lösungsraum Aufgabe 1: Investitionscontrolling 11

12 Aufgabe 1b, 25 Punkte - Lösungsraum VoFi der Investition (in ) Zeitpunkt Zahlungsfolge der Investition Bestand Eigener Mittel Steuerzahlungen Finanzierungssaldo Bestandsgrößen Endwert Steuern Gewinn Steuerzahlung 50,00% Aufgabe 1: Investitionscontrolling 12

13 VoFi allgemein in t = 0 Datensammlung Zahlungsfolge der Investition Eigene Mittel Überprüfung Vorläufiger Finanzsaldo (VFS) entweder - oder VFS < 0 VFS > 0 VFS = 0 Auswahl u. Kreditaufnahme Auswahl und Erstellung VoFi für t = 1 Eintragung Kreditbestand Eintragung Guthabenstand Aufgabe 1: Investitionscontrolling 13

14 VoFi allgemein in t = 1, Erstellung VoFi für t = 0 mit Finanzierungssaldo = 0 Ermittlung Zahlungsfolge der Investition Berechnung vertraglich vereinbarter Zahlungen (z. B. Zinsen, Tilgung, etc.) Berechnung Steuerzahlung Überprüfung Vorläufiger Finanzsaldo (VFS) entweder - oder VFS < 0 VFS > 0 VFS = 0 oder oder oder Finanzbestand = 0 Finanzbestand > 0 Kreditbestand > 0 Kreditbestand =0 Nutzungsdauer nicht erreicht Nutzungsdauer erreicht Auswahl und Kreditaufnahme Auflösung Guthaben Tilgung Kredite Auswahl und Erstellung VoFi für Folgeperiode Bestimmung Endwert Investition Aktualisierung Kreditbestand Aktualisierung Finanzbestand Aktualisierung Kreditbestand Aktualisierung Finanzbestand Aufgabe 1: Investitionscontrolling 14

15 VoFi allgemein - Entscheidungsfindung VoFi erstellen für t = n und damit Bestimmung Endwert der Investition (EW Investition ) Ermittlung Endwert der Opportunität (EW Opportunität ) Vergleich von EW Investition und EW Opportunität entweder - oder EW Investition EW Investition EW Investition > EW Opportunität = EW Opportunität < EW Opportunität Investitionsvorhaben positiv Investitionsvorhaben indifferent Investitionsvorhaben negativ Aufgabe 1: Investitionscontrolling 15

16 Lösung Aufgabe 1b VoFi der Investition (in ) Zeitpunkt Zahlungsfolge der Investition Bestand Eigener Mittel Agio 3,00% Sollzinsen 7,00% = Sollzinsen 12,00% = Auflösung + Habenzinsen 3,00% Steuerzahlungen - Auszahlung + Erstattung = Finanzierungssaldo Bestandsgrößen Endwert Aufgabe 1: Investitionscontrolling 16

17 Lösung Aufgabe 1b VoFi der Investition (in ) Zeitpunkt Zahlungsfolge der Investition Bestand Eigener Mittel Agio 3,00% Sollzinsen 7,00% Sollzinsen 12,00% 6.282, Auflösung + Habenzinsen 3,00% Steuerzahlungen - Auszahlung + Erstattung Finanzierungssaldo Bestandsgrößen Endwert , Aufgabe 1: Investitionscontrolling 17

18 Lösung Aufgabe 1b Steuerbetrachtung Zeitpunkt Jährl. Überschüsse Habenzinsen Sollzinsen Abschreibung Gewinn , ,00 Steuerzahlung 50,00% , Aufgabe 1: Investitionscontrolling 18

19 Lösung Aufgabe 1b VoFi der Investition (in ) Zeitpunkt Zahlungsfolge der Investition Bestand Eigener Mittel Agio 3,00% Sollzinsen 7,00% Sollzinsen 12,00% 6.282, Auflösung + Habenzinsen 3,00% Steuerzahlungen - Auszahlung + Erstattung 9.216,00 Finanzierungssaldo Bestandsgrößen Endwert , Aufgabe 1: Investitionscontrolling 19

20 VoFi allgemein in t = 1 Erstellung VoFi für t = 0 mit Finanzierungssaldo = 0 Ermittlung Zahlungsfolge der Investition Berechnung vertraglich vereinbarter Zahlungen (z. B. Zinsen, Tilgung, etc.) Berechnung Steuerzahlung Überprüfung Vorläufiger Finanzsaldo (VFS) entweder - oder VFS = ,00 > 0 VFS < 0 VFS > 0 VFS = 0 oder oder oder Finanzbestand = 0 Finanzbestand > 0 Kreditbestand > 0 Kreditbestand =0 Nutzungsdauer nicht erreicht Nutzungsdauer erreicht Auswahl und Kreditaufnahme Auflösung Guthaben Tilgung Kredite Auswahl und Erstellung VoFi für Folgeperiode Bestimmung Endwert Investition Aktualisierung Kreditbestand Aktualisierung Finanzbestand Aktualisierung Kreditbestand Aktualisierung Finanzbestand Aufgabe 1: Investitionscontrolling 20

21 Lösung Aufgabe 1b VoFi der Investition (in ) Zeitpunkt Zahlungsfolge der Investition Bestand Eigener Mittel Agio 3,00% Sollzinsen 7,00% ,00 - Sollzinsen 12,00% 6.282, , ,00 = VFS = ,00 + Auflösung + Habenzinsen 3,00% Steuerzahlungen - Auszahlung + Erstattung 9.216,00 Finanzierungssaldo Bestandsgrößen Endwert , , Aufgabe 1: Investitionscontrolling 21

22 Lösung Aufgabe 1b VoFi der Investition (in ) Zeitpunkt Zahlungsfolge der Investition Bestand Eigener Mittel Agio 3,00% Sollzinsen 7,00% Sollzinsen 12,00% 6.282, Auflösung + Habenzinsen 3,00% 8.434,00 253,02 Steuerzahlungen - Auszahlung + Erstattung 9.216,00 Finanzierungssaldo Bestandsgrößen Endwert , , , Aufgabe 1: Investitionscontrolling 22

23 Lösung Aufgabe 1b Steuerbetrachtung Zeitpunkt Jährl. Überschüsse Habenzinsen Sollzinsen Abschreibung Gewinn , , , ,02 Steuerzahlung 50,00% , , Aufgabe 1: Investitionscontrolling 23

24 Lösung Aufgabe 1b VoFi der Investition (in ) Zeitpunkt Zahlungsfolge der Investition Bestand Eigener Mittel Agio 3,00% Sollzinsen 7,00% Sollzinsen 12,00% 6.282, Auflösung + Habenzinsen 3,00% 8.434,00 253,02 Steuerzahlungen - Auszahlung + Erstattung 9.216, ,51 Finanzierungssaldo Bestandsgrößen Endwert , , , Aufgabe 1: Investitionscontrolling 24

25 Lösung Aufgabe 1b VoFi der Investition (in ) Zeitpunkt Zahlungsfolge der Investition Bestand Eigener Mittel Agio 3,00% Sollzinsen 7,00% Sollzinsen 12,00% 6.282, Auflösung + Habenzinsen 3,00% 8.434, ,51 253,02 Steuerzahlungen - Auszahlung + Erstattung 9.216, ,51 Finanzierungssaldo Bestandsgrößen Endwert , , , , Aufgabe 1: Investitionscontrolling 25

26 Lösung Aufgabe 1b VoFi der Investition (in ) Zeitpunkt Zahlungsfolge der Investition Bestand Eigener Mittel Agio 3,00% Sollzinsen 7,00% Sollzinsen 12,00% 6.282, Auflösung + Habenzinsen 3,00% 8.434, ,51 253, , ,57 Steuerzahlungen - Auszahlung + Erstattung 9.216, , ,78 Finanzierungssaldo Bestandsgrößen Endwert , , , , , , Aufgabe 1: Investitionscontrolling 26

27 Lösung Aufgabe 1b VoFi der Investition (in ) Zeitpunkt Zahlungsfolge der Investition Bestand Eigener Mittel Agio 3,00% Sollzinsen 7,00% Sollzinsen 12,00% 6.282, Auflösung + Habenzinsen 3,00% 8.434, ,51 253, , , , ,31 Steuerzahlungen - Auszahlung + Erstattung 9.216, , , ,15 Finanzierungssaldo Bestandsgrößen Endwert , , , , , , , , Aufgabe 1: Investitionscontrolling 27

28 Lösung Aufgabe 1b VoFi der Investition (in ) Zeitpunkt Zahlungsfolge der Investition Bestand Eigener Mittel Agio 3,00% Sollzinsen 7,00% Sollzinsen 12,00% 6.282, Auflösung + Habenzinsen 3,00% 8.434, ,51 253, , , , , ,78 Steuerzahlungen - Auszahlung + Erstattung 9.216, , , ,15 Finanzierungssaldo Bestandsgrößen Endwert , , , , , , , , , Aufgabe 1: Investitionscontrolling 28

29 Lösung Aufgabe 1b Steuerbetrachtung Zeitpunkt Jährl. Überschüsse Habenzinsen 253, , , ,78 Sollzinsen , Abschreibung Gewinn , , , , ,78 Steuerzahlung 50,00% , , , , , Aufgabe 1: Investitionscontrolling 29

30 Lösung Aufgabe 1b VoFi der Investition (in ) Zeitpunkt Zahlungsfolge der Investition Bestand Eigener Mittel Agio 3,00% Sollzinsen 7,00% Sollzinsen 12,00% 6.282, Auflösung + Habenzinsen 3,00% 8.434, ,51 253, , , , , ,78 Steuerzahlungen - Auszahlung + Erstattung 9.216, , , , ,89 Finanzierungssaldo Bestandsgrößen Endwert , , , , , , , , , Aufgabe 1: Investitionscontrolling 30

31 VoFi allgemein in t = 5 Erstellung VoFi für t = n-1 mit Finanzierungssaldo = 0 Ermittlung Zahlungsfolge der Investition Berechnung vertraglich vereinbarter Zahlungen (z. B. Zinsen, Tilgung, etc.) Berechnung Steuerzahlung Überprüfung Vorläufiger Finanzsaldo (VFS) entweder - oder VFS = ,11 < 0 VFS < 0 VFS > 0 VFS = 0 oder oder oder Finanzbestand = 0 Finanzbestand > 0 Kreditbestand > 0 Kreditbestand = 0 Nutzungsdauer nicht erreicht Nutzungsdauer erreicht Auswahl und Kreditaufnahme Auflösung Guthaben Tilgung Kredite Auswahl und Erstellung VoFi für Folgeperiode Bestimmung Endwert Investition Aktualisierung Kreditbestand Aktualisierung Finanzbestand Aktualisierung Kreditbestand Aktualisierung Finanzbestand Aufgabe 1: Investitionscontrolling 31

32 Lösung Aufgabe 1b VoFi der Investition (in ) Zeitpunkt Zahlungsfolge der Investition Bestand Eigener Mittel Agio 3,00% Sollzinsen 7,00% Sollzinsen 12,00% 6.282, Auflösung + Habenzinsen 3,00% 8.434, ,51 253, , , , , , ,78 Steuerzahlungen - Auszahlung + Erstattung 9.216, , , , ,89 Finanzierungssaldo Bestandsgrößen Endwert , , , , , , , , , , Aufgabe 1: Investitionscontrolling 32

33 Lösung Aufgabe 1b Antwortsatz: Der Endwert des Investitionsvorhabens beträgt ,34. Exkurs: Lohnt sich die Durchführung des Investitionsvorhabens? (Danach war in der Klausur nicht gefragt!) Aufgabe 1: Investitionscontrolling 33

34 Exkurs Entscheidungsfindung I VoFi erstellen für t = n und damit Bestimmung Endwert der Investition (EW Investition ) Ermittlung Endwert der Opportunität (EW Opportunität ) Vergleich von EW Investition und EW Opportunität entweder - oder EW Investition EW Investition EW Investition > EW Opportunität = EW Opportunität < EW Opportunität Investitionsvorhaben positiv Investitionsvorhaben indifferent Investitionsvorhaben negativ Aufgabe 1: Investitionscontrolling 34

35 Exkurs Entscheidungsfindung II Berechnung der Opportunität (nur beim Einsatz Eigener Mittel): n Eigenmitte l ( 1 q) 5 = (1,03) = , = , ,44 Endwert ( ,34 ) > Opportunität (69.556,44 ) Das Unternehmen sollte das Investitionsvorhaben durchführen.

36 Aufgabe 1c, 5 Punkte Als weiteres, sehr häufig zusätzliches Instrument des Investitionscontrollings dient die Amortisationsrechnung. Skizzieren Sie kurz den Grundgedanken der Amortisationsrechnung und treffen Sie eine Aussage, in welcher Periode t der Amortisationszeitpunkt des Investitionsprojekts der Morgengenuss GmbH liegt? Aufgabe 1: Investitionscontrolling 36

37 Übersicht VoFi aus Aufgabe 1b VoFi der Investition (in ) Zeitpunkt Zahlungsfolge der Investition Bestand Eigener Mittel Agio 3,00% Sollzinsen 7,00% Sollzinsen 12,00% 6.282, Auflösung + Habenzinsen 3,00% 8.434, ,51 253, , , , , , ,78 Steuerzahlungen - Auszahlung + Erstattung 9.216, , , , ,89 Finanzierungssaldo Bestandsgrößen Endwert , , , , , , , , , , Aufgabe 1: Investitionscontrolling 37

38 Lösung Aufgabe 1c Bei der Amortisationsrechnung steht die Frage im Vordergrund, wann das investierte Kapital in Form von Erlösen zurück in das Unternehmen fließt. In Periode t = 5 ist der Endwert zum ersten Mal positiv und über dem Wert der Eigenen Mittel ( ). Somit erlangt die Morgengenuss GmbH in Periode t = 5 das investierte Kapital zurück und das Investitionsobjekt hat sich amortisiert Aufgabe 1: Investitionscontrolling 38

39 Aufgabe 1d, 5 Punkte Zu welchem jährlichen Zinssatz verzinsen sich die Eigenen Mittel bei Durchführung des Investitionsprojekts der Morgengenuss GmbH? Aufgabe 1: Investitionscontrolling 39

40 Lösung Aufgabe 1d Zahlungsfolge der Investition Anschaffungsauszahlung Einzahlungsüberschüsse Einzahlungsüberschuß in t = Jährliche Steigerung der EZÜ für t = 2 bis 5 20,00% Eigene Mittel Höchstbetrag (als max. Nennbetrag des Kredits) Agio (Aufgeld) 3,00% Laufzeit 5 Jahre Tilgung am Ende der Laufzeit Zinsfuß (nachschüssig) 7,00% Sollzins (unbegrenzte Aufnahme) 12,00% Habenzins (risikolos) 3,00% AfA-Dauer (linear) 5 Jahre Steuersatz (pauschal) 50,00% Nach diesem Zinssatz ist hier nicht gefragt! Aufgabe 1: Investitionscontrolling 40

41 Lösung Aufgabe 1d Berechnung Eigenmittel ( 1 q) t Endwert (1 q ) ,34 (1 q ) , ,34 5 (1 q ) 5 1, , q 1, , ,54% Die Eigenen Mittel verzinsen sich zu einem Zinssatz in Höhe von ca. 14,54% Aufgabe 1: Investitionscontrolling 41

42 Aufgabe 1e, 15 Punkte Innovative Projekte sind mit Unsicherheiten verbunden, woraus sich Risiken, sowohl allgemeine Projektrisiken als auch spezielle Innovationsrisiken, ergeben (können). Anhand dieser Risiken lassen sich wiederum mögliche Auswirkungen auf das Innovationsprojekt klassifizieren. Benennen Sie diese Risiken innovativer Projekte. Ordnen sie darüber hinaus diesen Risiken die jeweilige Auswirkung zu, indem Sie diese kurz umschreiben Aufgabe 1: Investitionscontrolling 42

43 Lösung Aufgabe 1e Risikoklasse Auswirkungsklasse Allgemeine Projektrisiken Spezielle Innovationsrisiken Kosten- bzw. Ressourcenrisiko Zeitrisiko Technisches Risiko Serendipitätsrisiko Innovationsrisiko Verwertungsrisiko Die Kosten bzw. der Ressourcenbedarf übersteigen die Planungen oder benötigte Ressourcen sind nicht vorhanden und nicht beschaffbar. Der Zeitbedarf übersteigt die Planungen. Benötigte Eigenschaften der Innovation sind mit den vorhandenen Mitteln nicht realisierbar, d. h. die Qualität wird nicht erreicht. Die Innovation wird nicht erreicht, d. h. das Ergebnis (Produkt) liegt nicht vor. Für die Innovation besteht kein Bedarf. Die Innovation kann nicht realisiert werden, d. h. das Ergebnis liegt nur theoretisch vor Aufgabe 1: Investitionscontrolling 43

44 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Fragen?

Aufgabe 1. Dipl.-Kfm. Stephan Körner

Aufgabe 1. Dipl.-Kfm. Stephan Körner Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Innovationscontrolling Wintersemester 2012/2013 Aufgabe 1 Investitionscontrolling Nutzwertanalyse und Vollständiger Finanzplan (45 Punkte) Dipl.-Kfm. Stephan Körner

Mehr

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Innovationscontrolling Wintersemester 2010/11. Thomas Hahn

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Innovationscontrolling Wintersemester 2010/11. Thomas Hahn Aufgabe 1 Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Innovationscontrolling Wintersemester 2010/11 Thomas Hahn Agenda Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. 1 Aufgabe 1a 2 Aufgabe 1b 3 Aufgabe 1c 4

Mehr

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Innovationscontrolling Sommersemester Thomas Hahn

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Innovationscontrolling Sommersemester Thomas Hahn Aufgabe 1 Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Innovationscontrolling Sommersemester 2013 Thomas Hahn Agenda 1 Aufgabe 1a 2 Aufgabe 1b 3 Aufgabe 1c 4 Aufgabe 1d 5 Aufgabe 1e 6 Aufgabe 1f 2» Aufgabe 1:

Mehr

Aufgabe 1: Investitionscontrolling VoFi mit Steuern Nutzwertanalyse. Dr. Klaus Schulte. 09. Juni 2009

Aufgabe 1: Investitionscontrolling VoFi mit Steuern Nutzwertanalyse. Dr. Klaus Schulte. 09. Juni 2009 Aufgabe 1: Investitionscontrolling VoFi mit Steuern Nutzwertanalyse Dr. Klaus Schulte 9. Juni 29 Aufgabe 1 a) (25 Punkte) Zu Beginn der neuen Saison beabsichtigt ein Fußball-Bundesligaverein, einen neuen

Mehr

Aufgabe 1 Investitionscontrolling VoFi, Entscheidungsbaum. Dipl.-Kfm. Klaus Schulte

Aufgabe 1 Investitionscontrolling VoFi, Entscheidungsbaum. Dipl.-Kfm. Klaus Schulte Aufgabe 1 Investitionscontrolling VoFi, Entscheidungsbaum Dipl.-Kfm. Klaus Schulte Aufgabe 1a, 10 Punkte Investitionen werden häufig als Prozess beschrieben und dargestellt. Dabei wird in der Regel betont,

Mehr

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Brückenkurs WS14/15: Investitionsrechnung

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Brückenkurs WS14/15: Investitionsrechnung Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl BWL III: Unternehmensrechnung und Controlling Prof. Dr. Uwe Götze Brückenkurs WS14/15: Investitionsrechnung Aufgabe 1: Kostenvergleichsrechnung Für ein

Mehr

Vollständige Finanzplanung

Vollständige Finanzplanung Thema 8: Vollständige Finanzplanung Definition Vollständiger Finanzplan : Systematische Erfassung aller mit einem bestimmten Investitions- und Finanzierungsprogramm ( $= Kapitalbudget ) verbundenen Zahlungsströme.

Mehr

Vollständiger Finanzplan Seite 1. Prof. Dr. Wolfgang Hufnagel / Dipl. Verwaltungsbetriebswirt (FH) Andreas Meßmann

Vollständiger Finanzplan Seite 1. Prof. Dr. Wolfgang Hufnagel / Dipl. Verwaltungsbetriebswirt (FH) Andreas Meßmann Vollständiger Finanzplan Seite 1 Prof. Dr. Wolfgang Hufnagel / Dipl. Verwaltungsbetriebswirt (FH) Andreas Meßmann Der vollständige Finanzplan im Kontext der Methoden der Investitionsrechnung Ziel dieses

Mehr

Investitionsrechnung für eine IKS-Investition

Investitionsrechnung für eine IKS-Investition PROF. DR. HEINZ LOTHAR GROB LEHRSTUHL FÜR WIRTSCHAFTSINFORMATIK UND CONTROLLING WESTFÄLISCHE WILHELMS-UNIVERSITÄT MÜNSTER Investitionsrechnung für eine IKS-Investition Der CAD-Fall 1. Datensituation Zur

Mehr

FernUniversität in Hagen Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

FernUniversität in Hagen Fakultät für Wirtschaftswissenschaft FernUniversität in Hagen Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Den Aufgabenbogen der Klausur können Sie mit nach Hause nehmen. Es muss nur der abgegeben werden! Klausur: Innovationscontrolling B-Modul 31611

Mehr

Berechnungen Modelle Investitionsrechnung V1

Berechnungen Modelle Investitionsrechnung V1 Berechnungen Modelle Investitionsrechnung V1 Statische Modelle zur Vorteilhaftigkeitsbeurteilung 2.1 Kostenvergleichsrechnung Abkürzungen A 0 DGK i L T U Z Anschaffungsauszahlung Durchschnittlich gebundenes

Mehr

CONTROLLING ARBEITSBERICHTE. Semi-formale Darstellung des Prozessmodells von VOFI COMPUTERGESTÜTZTES. Heinz Lothar Grob Sascha Austrup NR.

CONTROLLING ARBEITSBERICHTE. Semi-formale Darstellung des Prozessmodells von VOFI COMPUTERGESTÜTZTES. Heinz Lothar Grob Sascha Austrup NR. COMPUTERGESTÜTZTES CONTROLLING ARBEITSBERICHTE NR. 19 Heinz Lothar Grob Sascha Austrup Semi-formale Darstellung des Prozessmodells von VOFI April 2004 HERAUSGEBER: PROF. DR. HEINZ LOTHAR GROB INSTITUT

Mehr

IV. JAHRGANG. Finanzierungs und Investitionsentscheidungen

IV. JAHRGANG. Finanzierungs und Investitionsentscheidungen IV. JAHRGANG Finanzierungs und Investitionsentscheidungen Finanzplanung Einführung Auszahlungen zukünftiger Perioden werden der Zahlungskraft des Unternehmens gegenübergestellt. Auszahlungen Personalausgaben

Mehr

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Innovationscontrolling Wintersemester 2011/12. Thomas Hahn

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Innovationscontrolling Wintersemester 2011/12. Thomas Hahn Aufgabe 1 Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Innovationscontrolling Wintersemester 2011/12 Thomas Hahn Agenda 1 Aufgabe 1a 2 Aufgabe 1b 3 Aufgabe 1c 4 Aufgabe 1d 5 Aufgabe 1e 6 Aufgabe 1f «März 2012

Mehr

Kolloquium zum Modul Finanzierungs- und entscheidungstheoretische Grundlagen der BWL SS 2011

Kolloquium zum Modul Finanzierungs- und entscheidungstheoretische Grundlagen der BWL SS 2011 Kolloquium zum Modul Finanzierungs- und entscheidungstheoretische Grundlagen der BWL SS 2011 Teil II: Investitionstheoretische Grundlagen (KE 3 und KE 4) 1 Überblick 2 Dominanzkriterien 3 Finanzmathematische

Mehr

Vorlesung BWL IIa: Investition und Finanzierung

Vorlesung BWL IIa: Investition und Finanzierung Vorlesung BWL IIa: Investition und Finanzierung Priv.-Doz. Dr. Dr. Aurelio J. F. Vincenti Vertretungsprofessur BWL, Unternehmensfinanzierung Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Universität Kassel Wintersemester

Mehr

Aufgabe 1: Instrumente des Konzerncontrolling. Dipl.-Ök. Christine Stockey

Aufgabe 1: Instrumente des Konzerncontrolling. Dipl.-Ök. Christine Stockey Aufgabe 1: Instrumente des Konzerncontrolling Dipl.-Ök. Christine Stockey Aufgabe 1a, 6 Punkte Welche Arten von auf Jahresabschlüssen basierenden Kennzahlen kennen Sie? 13.07.2010 Aufgabe 1: Instrumente

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XVII: Controlling. Lösungshinweise zur 2. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XVII: Controlling. Lösungshinweise zur 2. Musterklausur Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen IWW Studienprogramm Aufbaustudium Modul XVII: Controlling Lösungshinweise zur 2. Musterklausur

Mehr

Übungsklausur der Tutoren *

Übungsklausur der Tutoren * Übungsklausur der Tutoren * (* Aufgabenzusammenstellung erfolgte von den Tutoren nicht vom Lehrstuhl!!!) Aufgabe 1 - Tilgungsplan Sie nehmen einen Kredit mit einer Laufzeit von 4 Jahren auf. Die Restschuld

Mehr

Dynamisches Investitionsrechenverfahren. t: Zeitpunkt : Kapitalwert zum Zeitpunkt Null : Anfangsauszahlung zum Zeitpunkt Null e t

Dynamisches Investitionsrechenverfahren. t: Zeitpunkt : Kapitalwert zum Zeitpunkt Null : Anfangsauszahlung zum Zeitpunkt Null e t Kapitalwertmethode Art: Ziel: Vorgehen: Dynamisches Investitionsrechenverfahren Die Kapitalwertmethode dient dazu, die Vorteilhaftigkeit der Investition anhand des Kapitalwertes zu ermitteln. Die Kapitalwertverfahren

Mehr

Die dynamische Verfahren der Investitionsrechnung

Die dynamische Verfahren der Investitionsrechnung Die dynamische Verfahren der Investitionsrechnung 1. Die Grundlagen (Buch S. 85) 2. Die Kapitalwertmethode (Buch S. 116) (Berechnung der Summe des Barwertes) Beispiel : In t 0 t 1 t 2 t 3 Investitionsobjekt

Mehr

Ak. OR Dr. Ursel Müller. BWL III Rechnungswesen/ Investition und Finanzierung

Ak. OR Dr. Ursel Müller. BWL III Rechnungswesen/ Investition und Finanzierung Ak. OR Dr. Ursel Müller BWL III Rechnungswesen/ Investition und Finanzierung Übersicht Methoden der Investitionsrechnung 3 klassische finanzmathematische Methoden der Investitionsrechnung Der Kapitalwert

Mehr

1.2 Dynamische Methoden des Investitions-Controlling

1.2 Dynamische Methoden des Investitions-Controlling 1.2 Dynamische Methoden des Investitions-Controlling Die dynamischen Methoden des Investitions-Controlling sind Methoden, die dem zeitlichen Ablauf der Investitions- und der anschließend folgenden Desinvestitionsvorgänge

Mehr

Der Kapitalwert C 0 ist die durch das Projekt verursachte Vermögensänderung bezogen auf t=0.

Der Kapitalwert C 0 ist die durch das Projekt verursachte Vermögensänderung bezogen auf t=0. 86 II.5.3 Kapitalwert-Methode II.5.3.1 Def. : Prinzip Der Kapitalwert C 0 ist die durch das Projekt verursachte Vermögensänderung bezogen auf t=0. Im Unterschied zum Endwert, der die Vermögensänderung

Mehr

Hageböke & Webel 24.09.2012

Hageböke & Webel 24.09.2012 1. Was ist günstiger? oder? Die Prüfung des Finanzierungsvergleichs für das Wirtschaftsgut zum Preis von 39.900,00 EUR kommt unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zum Ergebnis, dass die Alternative finanzierung

Mehr

Universität Duisburg-Essen

Universität Duisburg-Essen Übungskatalog WS 13/14 1 Einführung in die Investitionsrechnung Aufgabe 1.1) Definieren Sie den Begriff Investition unter Verwendung des Begriffs Kapitalverwendung und zeigen Sie die Bedeutsamkeit einer

Mehr

Lehrveranstaltung 4 Statische Investitionsrechnung

Lehrveranstaltung 4 Statische Investitionsrechnung Statische Investitionsrechnung 4-1 Lehrveranstaltung 4 Statische Investitionsrechnung Gliederung 1. Allgemeines zu statischen Verfahren 2. Kostenvergleichsrechnung 3. Gewinnvergleichsrechnung 4. Rentabilitätsrechnung

Mehr

Kreditmanagement. EK Finanzwirtschaft

Kreditmanagement. EK Finanzwirtschaft EK Finanzwirtschaft a.o.univ.-prof. Mag. Dr. Christian KEBER Fakultät für Wirtschaftswissenschaften www.univie.ac.at/wirtschaftswissenschaften christian.keber@univie.ac.at Kreditmanagement 1 Kreditmanagement

Mehr

Aufgabe 1: Investitionscontrolling Statische Verfahren der Investitionsrechnung Interne Zinsfuß-Methode. Dr. Klaus Schulte. 20.

Aufgabe 1: Investitionscontrolling Statische Verfahren der Investitionsrechnung Interne Zinsfuß-Methode. Dr. Klaus Schulte. 20. Aufgabe 1: Investitionscontrolling Statische Verfahren der Investitionsrechnung Interne Zinsfuß-Methode Dr. Klaus Schulte 20. Januar 2009 Aufgabe 1 a), 6 Punkte Die statischen Verfahren der Investitionsrechnung

Mehr

Finanzierung und Investition Tutorium

Finanzierung und Investition Tutorium Finanzierung und Investition Tutorium 1. Tutorium WS 2014 11.11.2014 Inhalt 1. Grundlagen der Finanzierung 1.1. Finanzplan a) Finanzwirtschaftliche Ziele b) Liquidität und Rentabilität c) Leverage-Effekt

Mehr

Statische Investitionsrechnung

Statische Investitionsrechnung Statische Investitionsrechnung - geeignet für Bewertung und Beurteilung für kurz- und mittelfristige Investitionsprojekte ins Anlagevermögen - Auswahl einer Investitionsalternative aus mehreren zur Verfügung

Mehr

Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. Benjamin Franklin, nordamerikanischer Staatsmann (* 17. 01. 1706 / 17. 04.

Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. Benjamin Franklin, nordamerikanischer Staatsmann (* 17. 01. 1706 / 17. 04. Investitionsrechnung Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. Benjamin Franklin, nordamerikanischer Staatsmann (* 17. 01. 1706 / 17. 04. 1790) Recht hat der Mann, aber letztlich

Mehr

0 1 2 T. - Annuitäten, die den gleichen Barwert wie ein in t=t gegebener Geldbetrag haben

0 1 2 T. - Annuitäten, die den gleichen Barwert wie ein in t=t gegebener Geldbetrag haben 2.4 Die Annuität 1.Annuität 2.Annuität T. Annuität 0 1 2 T Bei der Ermittlung der Annuität wird eine beliebige Zahlungsreihe in eine uniforme, äquidistante Zahlungsreihe umgeformt, die äquivalent zur Ausgangszahlungsreihe

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung w w w. a c a d e m y o f s p o r t s. d e w w w. c a m p u s. a c a d e m y o f s p o r t s. d e Investition und Finanzierung L E SEPROBE online-campus Auf dem Online Campus der Academy of Sports erleben

Mehr

Spezialfall der Gewinnvergleichsrechnung, in dem die Umsatzerlöse vernachlässigt werden.

Spezialfall der Gewinnvergleichsrechnung, in dem die Umsatzerlöse vernachlässigt werden. II.4.2 Kostenvergleichsrechnung Spezialfall der Gewinnvergleichsrechnung, in dem die Umsatzerlöse vernachlässigt werden. II.4.2.1 Prinzip Vorgehensweise: 1) Ermittlung der von den einzelnen Alternativen

Mehr

Betriebswirtschaftslehre II

Betriebswirtschaftslehre II Betriebswirtschaftslehre II Norddeutsche Akademie für Marketing + Kommunikation e.v. Dipl.Ök. Oliver Wruck Dievision Agentur für Kommunikation GmbH Sommersemester 004 Der betriebliche Transformationsprozess

Mehr

B. Teil 2. Investition

B. Teil 2. Investition B. Teil 2 Investition A. Grundlegendes Zahlungsströme, Finanzwirtschaftliche Ziele Finanzplanung Beschaffung von Fremdkapital Kreditfinanzierung B. Investition Kapitalwertmethode IRR Beschaffung von Eigenkapital

Mehr

Investitionsrechnung. Brückenkurs. Rechnungslegung/Unternehmenssteuerung. Prof. Dr. Uwe Götze. Franziska Schreyer. Neue Folie einfügen.

Investitionsrechnung. Brückenkurs. Rechnungslegung/Unternehmenssteuerung. Prof. Dr. Uwe Götze. Franziska Schreyer. Neue Folie einfügen. Rechnungslegung/Unternehmenssteuerung Investitionsrechnung Franziska Schreyer Gliederung 1. Einführung 1.1 Begriffserklärungen 1.2 Fragestellungen in der Investitionsrechnung 2. Statische Verfahren 2.1

Mehr

Verfahren der Investitionsrechnung

Verfahren der Investitionsrechnung Verfahren der Investitionsrechnung Aufgabe 1: (Einführung in die Kapitalwertmethode) a. Erläutern Sie bitte kurz die Ziele der Kapitalwertmethode? b. Entwickeln Sie für die nachfolgenden Beispiele die

Mehr

B. Teil 1. Investition

B. Teil 1. Investition B. Teil 1 Investition A. Grundlegendes Zahlungsströme, Finanzwirtschaftliche Ziele Finanzplanung Beschaffung von Fremdkapital Kreditfinanzierung B. Investition Kapitalwertmethode IRR Beschaffung von Eigenkapital

Mehr

Universität Duisburg-Essen

Universität Duisburg-Essen Übungskatalog WS 13/14 1 Einführung in die Investitionsrechnung Aufgabe 1.1) Definieren Sie den Begriff Investition unter Verwendung des Begriffs Kapitalverwendung und zeigen Sie die Bedeutsamkeit einer

Mehr

Investitionsprogrammentscheidungen

Investitionsprogrammentscheidungen Investitionsprogrammentscheidungen Grundlagen. Einordnung der Modelle.2 Allgemeine Modellprämissen 2 Das DEAN - Modell 2. Spezielle Modellprämissen 2.2 Darstellung des Modells 2.3 Beurteilung des Modells

Mehr

Voraussetzungen 21.05.2012. Finanzmathematik INVESTITIONSRECHNUNG. Kapitel 4 Investitionen Prof. Dr. Harald Löwe

Voraussetzungen 21.05.2012. Finanzmathematik INVESTITIONSRECHNUNG. Kapitel 4 Investitionen Prof. Dr. Harald Löwe Finanzmathematik Kapitel 4 Investitionen Prof. Dr. Harald Löwe Sommersemester 2012 1. Abschnitt INVESTITIONSRECHNUNG Voraussetzungen Investition als Zahlungsstrom Vom Investor zur leistende Zahlungen (Anschaffungen,

Mehr

Teil - Fachprüfung Betriebswirtschaftslehre I B (BWL I B) Studiengang: Bachelor Business Administration Wintersemester 2010 / 2011

Teil - Fachprüfung Betriebswirtschaftslehre I B (BWL I B) Studiengang: Bachelor Business Administration Wintersemester 2010 / 2011 Name: Matr.Nr.: Teil - Fachprüfung Betriebswirtschaftslehre I B (BWL I B) Studiengang: Bachelor Business Administration Wintersemester 2010 / 2011 29. Januar 2011, Beginn: 10.00 Uhr, Dauer: 72 Minuten

Mehr

Aufgabe 3 Kolloquium zur Klausur Innovationscontrolling Sommersemester 2016

Aufgabe 3 Kolloquium zur Klausur Innovationscontrolling Sommersemester 2016 Aufgabe 3 Kolloquium zur Klausur Innovationscontrolling Sommersemester 2016 Dipl.-Kfm. Stephan Körner Agenda: Innovationscontrolling (50 Punkte) 1 Aufgabe 3a 2 Aufgabe 3b 3 Aufgabe 3c 4 Aufgabe 3d 2 Agenda

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Investition und Finanzierung Inhalte der Klausur Aufgabe Thema Punkte Aufgabe Thema Punkte 1 Investition und Finanzierung allgemein 10 2 Dynamische Verfahren der Investitionsrechnung 20 3 Ersatzinvestitionen

Mehr

Tutorium Investition & Finanzierung

Tutorium Investition & Finanzierung Fachhochschule Schmalkalden Fakultät Informatik Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urban Tutorium Investition & Finanzierung T 1: In einem Fertigungsunternehmen

Mehr

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre Ernst-Moritz-Arndt- Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Marketing Daniel Hunold Skript zur Übung Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

UNIVERSITÄT HOHENHEIM

UNIVERSITÄT HOHENHEIM UNIVERSITÄT HOHENHEIM INSTITUT FÜR LANDWIRTSCHAFTLICHE BETRIEBSLEHRE FACHGEBIET: PRODUKTIONSTHEORIE UND RESSOURCENÖKONOMIK Prof. Dr. Stephan Dabbert Planung und Entscheidung (B 00202) Lösung Aufgabe 7

Mehr

Modulklausur: Investitionstheorie und Unternehmensbewertung (32581) Aufgabe 1 2 3 Gesamt

Modulklausur: Investitionstheorie und Unternehmensbewertung (32581) Aufgabe 1 2 3 Gesamt Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Investitionstheorie und Unternehmensbewertung Name : Vorname : Modulklausur: Investitionstheorie und Unternehmensbewertung

Mehr

Spatz oder Taube - Ein Unternehmensplanspiel - Wintersemester 2008/2009 Durchführung: Philipp Hengel, Oliver Mußhoff und Manfred Tietze 1

Spatz oder Taube - Ein Unternehmensplanspiel - Wintersemester 2008/2009 Durchführung: Philipp Hengel, Oliver Mußhoff und Manfred Tietze 1 Spatz oder Taube - Ein Unternehmensplanspiel - Wintersemester 2008/2009 Durchführung: Philipp Hengel, Oliver Mußhoff und Manfred Tietze 1 I. Die Spielsituation Sie repräsentieren eines von mehreren Unternehmen,

Mehr

Musterklausur aus: Grundlagen des Finance

Musterklausur aus: Grundlagen des Finance Musterklausur aus: Grundlagen des Finance Achtung: Die folgenden Fragen basieren auf der Rechtsgrundlage des Jahres 2010! Als UnternehmerIn ist es Ihre Aufgabe, Investitionsprojekte (IP) zu beurteilen

Mehr

Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Kurs 00091, KE 3, 4, 5 und 6, SS 2012 1 Fakultät für Wirtschaftswissenschaft 2. Einsendearbeit zum Kurs 00091: Kurseinheit: Finanzierungs- und entscheidungstheoretische

Mehr

Spatz oder Taube. - Ein Unternehmensplanspiel - Wintersemester 2008/2009. I. Die Spielsituation. II. Die Spielorganisation

Spatz oder Taube. - Ein Unternehmensplanspiel - Wintersemester 2008/2009. I. Die Spielsituation. II. Die Spielorganisation Spatz oder Taube - Ein Unternehmensplanspiel - Wintersemester 2008/2009 Durchführung: Philipp Hengel, Oliver Mußhoff und Manfred Tietze 1 I. Die Spielsituation Sie repräsentieren eines von mehreren Unternehmen,

Mehr

Übungen Finanzwirtschaft

Übungen Finanzwirtschaft Übungen Finanzwirtschaft Aufgabe 1 Entscheiden Sie bei den folgenden Geschäftsfällen, welche Finanzierungsarten vorliegen. Tragen Sie Ihre Lösung in die Anlage 1 durch Ankreuzen ein. a) Rohstoffeinkauf

Mehr

Verfahren der Wirtschaftlichkeitsrechnung

Verfahren der Wirtschaftlichkeitsrechnung 178 Betriebswirtschaftliche Grundlagen Investition und Finanzierung Klassische Investitionsrechenverfahren Statische Verfahren Kostenwirksamkeitsanalyse Gewinnvergleichsrechnung Amortisationsrechnung Verfahren

Mehr

Übungsaufgaben WFW Finanzierung und Investition handlungsspezifische Qualifikation 2. Tag

Übungsaufgaben WFW Finanzierung und Investition handlungsspezifische Qualifikation 2. Tag 1. Aufgabe Als Assistent der Geschäftsleitung wurden Sie beauftragt herauszufinden, ob die Investition in Höhe von 1.200.000 Euro in eine neue Produktionsanlage rentabel ist. Dafür liegen Ihnen folgende

Mehr

Einzelfragen der Investitionsrechnung

Einzelfragen der Investitionsrechnung Einzelfragen der Investitionsrechnung Unternehmensbewertung Seite 1 Grundprobleme der Investition Datenermittlung Voraussetzung für zielorientierte Bewertung der Investition ist hinreichend genaue Prognose

Mehr

Fachhochschule Schmalkalden Fakultät Informatik Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing Prof. Dr. rer. pol. Th.

Fachhochschule Schmalkalden Fakultät Informatik Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing Prof. Dr. rer. pol. Th. Fachhochschule Schmalkalden Fakultät Informatik Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing Prof. Dr. rer. pol. Th. Urban Klausur Investitionsrechnung & Finanzierung Name, Vorname: Matrikelnummer:

Mehr

INVESTITIONSMANAGEMENT ÜBUNG WS 2009/2010

INVESTITIONSMANAGEMENT ÜBUNG WS 2009/2010 INVESTITIONSMANAGEMENT ÜBUNG WS 2009/2010 THEMA I: DYNAMISCHE INVESTITIONSRECHENVERFAHREN, VOLLSTÄNDIGER FINANZPLAN UND BERÜCKSICHTIGUNG VON STEUERN AUFGABE 1 Der morgenländische Regent Schah Rade plant

Mehr

Fachhochschule Schmalkalden Fakultät Informatik Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing Prof. Dr. rer. pol. Th.

Fachhochschule Schmalkalden Fakultät Informatik Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing Prof. Dr. rer. pol. Th. Fachhochschule Schmalkalden Fakultät Informatik Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing Prof. Dr. rer. pol. Th. Urban Klausur Investitionsrechung & Finanzierung Name, Vorname: Matrikelnummer:

Mehr

Übungsblatt zur Investition

Übungsblatt zur Investition Übungsblatt zur Investition 1. Aufgabe: a) Was versteht man unter Kapital und warum benötigen Unternehmen solches? b) Erläutern Sie die mit der Kapitalaufbringung und verwendung in Zusammenhang stehenden

Mehr

Betriebswirtschaftslehre für Juristen (Finanzbereich Kapitel 8)

Betriebswirtschaftslehre für Juristen (Finanzbereich Kapitel 8) Prof. Dr. Robert Gillenkirch/Dipl.-Kfm. René Thamm Betriebswirtschaftslehre für Juristen (Finanzbereich Kapitel 8) Vorlesung und Übung im Sommersemester 2008 Materialien zur Veranstaltung 1. Ein zahlungsbezogenes

Mehr

Korrigenda. Finanzwirtschaft:

Korrigenda. Finanzwirtschaft: Korrigenda Finanzwirtschaft: Eine Einführung in die Finanzwirtschaft der Unternehmung Aufgabensammlung mit ausgewählten Musterlösungen Christian Keber Matthias G. Schuster November 2011 c Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UE TEIL: Investition

BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UE TEIL: Investition BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UE TEIL: Investition SS 2008 Statische Verfahren Dynamische Verfahren Das Programm I N H A L T E Betriebswirtschaftslehre Übung Teil Investition 1.) Investition Begriffsdefinition

Mehr

Unternehmensplanung Kredit, Erhöhung, Zinsen

Unternehmensplanung Kredit, Erhöhung, Zinsen Unternehmensplanung Kredit, Erhöhung, Zinsen CP-0215-A10-SMR Werner Seebacher Seite 1 www.seebacher.com INHALT Aufgabenstellung Seite 3 Basisdaten Seite 5 Lösungsformular Seite 6 Lösung Schritt 1-4/4 Seite

Mehr

Investition. Unterscheidung der Investitionen nach der Art des beschafften Vermögens

Investition. Unterscheidung der Investitionen nach der Art des beschafften Vermögens Investition Allgemein versteht man unter Investition das Anlegen von Geldmitteln in Anlagegüter. In Abgrenzung hierzu bezeichnet man als Finanzierung die Beschaffung von Geldmitteln. Eine Investition ist

Mehr

Aufgabe Gesamt. Note: Unterschrift des Prüfers

Aufgabe Gesamt. Note: Unterschrift des Prüfers Name : Vorname : Modulklausur: Investition und Finanzierung (31021) Teil: Termin: Prüfer: Investition 18. März 2016, 15:30 17:30 Uhr Aufgabe 1 2 3 Gesamt Maximale Punktzahl 23 12 15 50 Erreichte Punktzahl

Mehr

Großes gelingt, wenn s im Kleinen stimmt.

Großes gelingt, wenn s im Kleinen stimmt. Großes gelingt, wenn s im Kleinen stimmt. Maßgeschneiderte Lösungen für Sie. Herbsttagung 2012 Informationsveranstaltung am 8. November 2012 im Mercure Hotel Bielefeld City WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER

Mehr

Uwe Becher. Investitions-Finanzplanung Statische Verfahren Dynamische Verfahren Rating nach Basel II. Vorlesung Finanzrechnung (7 Termine)

Uwe Becher. Investitions-Finanzplanung Statische Verfahren Dynamische Verfahren Rating nach Basel II. Vorlesung Finanzrechnung (7 Termine) Büro: Thomasiusstrasse 2, D-04109 Leipzig Telefon: +49-(0)-341-30690507 Fax: +49-(0)-341-30690512 E-Mail: becher.u@innoways.de web: www.innoways.de Vorlesung Finanzrechnung (7 Termine) Finanzierung, Finanzierungsanlässe,

Mehr

Musterprüfung. Masterprüfungszentrale Xpert Business

Musterprüfung. Masterprüfungszentrale Xpert Business Musterprüfung Prüfung Xpert Business Finanzwirtschaft" Lösungsvorschlag Masterprüfungszentrale Xpert Business Volkshochschulverband Baden-Württemberg e. V. Raiffeisenstraße 14 70771 Leinfelden-Echterdingen

Mehr

Im Auftrag von start2grow Dortmund 30.04.2016. Finanzplanung

Im Auftrag von start2grow Dortmund 30.04.2016. Finanzplanung Im Auftrag von start2grow Dortmund 30.04.2016 Finanzplanung Wie plane ich? Erstellung einer banken- und investorenkonformen Finanzplanung mittels Excel Vorstellung Krieger Unternehmensberatung, gegründet

Mehr

Inhalt. Finanzierung 4. Investition 84. Kostenrechnung und Controlling 98. Buchführung und Bilanzierung 148 IFRS 215. Literaturverzeichnis 251

Inhalt. Finanzierung 4. Investition 84. Kostenrechnung und Controlling 98. Buchführung und Bilanzierung 148 IFRS 215. Literaturverzeichnis 251 2 Inhalt Finanzierung 4 Investition 84 Kostenrechnung und Controlling 98 Buchführung und Bilanzierung 148 IFRS 215 Literaturverzeichnis 251 4 Finanzierung Die betriebliche Finanzierung befasst sich mit

Mehr

Lösungshinweise zur Einsendearbeit 2 SS 2011

Lösungshinweise zur Einsendearbeit 2 SS 2011 Lösungshinweise zur Einsendearbeit 2 zum Kurs 41500, Finanzwirtschaft: Grundlagen, SS2011 1 Lösungshinweise zur Einsendearbeit 2 SS 2011 Finanzwirtschaft: Grundlagen, Kurs 41500 Aufgabe Finanzierungsbeziehungen

Mehr

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate 1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate c) 4560,00 9,25 % 5 Monate d) 53400,00 5,5 % 7 Monate e) 1 080,00

Mehr

Gegeben sind folgende Kassazinssätze für 3 bzw. 4 Jahre: i3 = 3% und i4 = 4%. Wie hoch ist der Terminzinssatz zum Zeitpunkt 3 für ein Jahr

Gegeben sind folgende Kassazinssätze für 3 bzw. 4 Jahre: i3 = 3% und i4 = 4%. Wie hoch ist der Terminzinssatz zum Zeitpunkt 3 für ein Jahr Übung 1 (Terminzins) Gegeben sind folgende Kassazinssätze für 3 bzw. 4 Jahre: i3 = 3% und i4 = 4%. Wie hoch ist der Terminzinssatz zum Zeitpunkt 3 für ein Jahr a. 7,0%; b. 6,02%; c. 3,5%; d. 2,01% Übung

Mehr

Übungsblatt 13 - Probeklausur

Übungsblatt 13 - Probeklausur Aufgaben 1. Der Kapitalnehmer im Kapitalmarktmodell a. erhält in der Zukunft einen Zahlungsstrom. b. erhält heute eine Einzahlung. c. zahlt heute den Preis für einen zukünftigen Zahlungsstrom. d. bekommt

Mehr

Kapitel 4. Berücksichtigung von Steuern in der Investitionsrechnung

Kapitel 4. Berücksichtigung von Steuern in der Investitionsrechnung Kapitel 4. Berücksichtigung von Steuern in der Investitionsrechnung Für eine angemessene Beurteilung von Investitionen ist es nötig, die steuerlichen Beund Entlastungen in die Investitionsentscheidung

Mehr

Techniker Fernstudium

Techniker Fernstudium Techniker Fernstudium Fach: BWL für Dr. Robert Eckert Schulen AG München Dr. Gert Landauer Folie 1 - LANDAUER COACHING - Dr. Gert Landauer Finanzierung / Investition Eckert - 11 / 2014 Finanzierung Folie

Mehr

Universität Duisburg-Essen (Campus Essen) Wintersemester 2004/05 Fachbereich 5: Wirtschaftswissenschaften Klausur am 08.02.2005

Universität Duisburg-Essen (Campus Essen) Wintersemester 2004/05 Fachbereich 5: Wirtschaftswissenschaften Klausur am 08.02.2005 Universität Duisburg-Essen (Campus Essen) Wintersemester 2004/05 Fachbereich 5: Wirtschaftswissenschaften Klausur am 08.02.2005 Diplomvorprüfung GRUNDZÜGE DER BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE I Investition und

Mehr

Investitionsentscheidungsrechnung Interne Zinsfußmethode

Investitionsentscheidungsrechnung Interne Zinsfußmethode Der interne Zinsfuss ist der Zinssatz, der zu einem Kapitalbarwert von Null führt. Seite 1 Mittels folgender graphischen Lösung kann der interne Zinsfuss ermittelt werden: Seite 2 Für die numerische Lösung

Mehr

Lehrveranstaltung 5 Dynamische Investitionsrechnung I

Lehrveranstaltung 5 Dynamische Investitionsrechnung I Dynamische Investitionsrechnung I 5-1 Lehrveranstaltung 5 Dynamische Investitionsrechnung I Gliederung 1. Allgemeines zu finanzmathematischen Verfahren 2. Kapitalwertmethode 3. Methode des internen Zinsfusses

Mehr

Mittelfristige Finanzplanung 2015 2019

Mittelfristige Finanzplanung 2015 2019 Anlage 7.1 Finanzhaushalt laufende Verwaltungstätigkeit Auszahlungen 6.333 2.127 318 1.050 78 6.061 1.841 Grunderwerb- Steuer 1.090 85 6.538 2.134 Grunderwerb- Steuer 155 324 1. 87 6.687 2.200 160 329

Mehr

*Abgeltungssteuer 25% + 5,5% Solidaritätszuschlag, + 9% Kirchensteuer =28,625%

*Abgeltungssteuer 25% + 5,5% Solidaritätszuschlag, + 9% Kirchensteuer =28,625% Übersicht Invest Rendite 2010 Hebelung selbst organisiert 1'000 11,70% 10'000 19,40% 100'000 27,10% 1'000'000 34,80% Invest Rendite 2010 Hebelung vom Kunden organisiert 1'000 11,70% 10'000 31,40% 100'000

Mehr

Wirtschaftlichkeitsberechnung. Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung

Wirtschaftlichkeitsberechnung. Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung 18.3.29 Wirtschaftlichkeitsberechnung Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung mit einer Nennleistung von 14 kwp Sonnenallee 38315 Musterstadt Shreyn Passivhaus Zum Steigeturm 44 44379 Dortmund Tel. Nr.

Mehr

Einführung. BWL III Finanzmanagement Teilmodul Investitionen 2. Semester

Einführung. BWL III Finanzmanagement Teilmodul Investitionen 2. Semester Einführung BWL III Finanzmanagement Teilmodul Investitionen 2. Semester Organisatorisches BWL III Finanzmanagement Teilmodul Investitionen Dozent: Prof. Dr. Wolfgang Patzig (wolfgang.patzig@hs-magdeburg.de)

Mehr

Erlaubte Hilfsmittel: nicht programmierbarer Taschenrechner!

Erlaubte Hilfsmittel: nicht programmierbarer Taschenrechner! Prüfer: Klausur: Prof. Dr. Elschen Investition und Finanzierung 14.02.2012 Bitte eintragen bzw. ankreuzen! Matrikelnummer: Name, Vorname: Studiengang: BWL VWL Wirtschaftsinformatik Medizinmanagement Angew.Inform.

Mehr

Grundlagen der Investitionsrechnung

Grundlagen der Investitionsrechnung Rechnungslegung und Prüfung II Schwerpunktfach Unternehmensprüfung Seminarreihe Unternehmensbewertung Grundlagen der Investitionsrechnung Klaus Wenzel, WP/StB Corporate Finance-/Unternehmensberatung Düsseldorf,

Mehr

Lösungshinweise zur Einsendearbeit 1 zum Fach Finanz- und bankwirtschaftliche Modelle, Kurs 42000, SS 2014 1

Lösungshinweise zur Einsendearbeit 1 zum Fach Finanz- und bankwirtschaftliche Modelle, Kurs 42000, SS 2014 1 Lösungshinweise zur Einsendearbeit zum Fach Finanz- und bankwirtschaftliche Modelle, Kurs 42000, SS 204 Kurs: Finanz- und bankwirtschaftliche Modelle (42000) Lösungshinweise zur Einsendearbeit Nr. im SS

Mehr

BEISPIELSAMMLUNG KS FINANZMANAGEMENT

BEISPIELSAMMLUNG KS FINANZMANAGEMENT BEISPIELSAMMLUNG KS FINANZMANAGEMENT Institut für betriebliche Finanzwirtschaft Abteilung Corporate Finance Alle Rechte vorbehalten Stand: April 2016 Fragen an: finanzmanagement@jku.at JOHANNES KEPLER

Mehr

Haushaltssatzung. und. Haushaltsplan

Haushaltssatzung. und. Haushaltsplan Abwasserverband Raum Katlenburg Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2008 Abwasserverband Raum Katlenburg Haushaltssatzung 2008 Aufgrund des 28 der Satzung des Abwasserverbandes Raum Katlenburg vom 29.Februar

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Aufgabe (Statische Kostenvergleichsrechnung) Ein Unternehmen plant die Anschaffung einer neuen Maschine. Zwei Angebote stehen zur Verfügung. Der Kalkulationszinssatz beträgt 10 %. Anschaffungskosten 45.000

Mehr

Investitionsentscheidungsrechnung Kostenvergleichsrechnung

Investitionsentscheidungsrechnung Kostenvergleichsrechnung Bei der werden folgende Punkte bearbeitet: Definition KOSTEN unterschiedliche Kostenbegriffe entscheidungsrelevante Kosten Veränderung der Entscheidung durch Variation des Restwertes, der Abschreibungsart,

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Finanzmanagement 1 Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings.

Mehr

Vorlesung BWL IIa: Investition und Finanzierung

Vorlesung BWL IIa: Investition und Finanzierung Vorlesung BWL IIa: Investition und Finanzierung Priv.-Doz. Dr. Dr. Aurelio J. F. Vincenti Vertretungsprofessur BWL, Unternehmensfinanzierung Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Universität Kassel Wintersemester

Mehr

7 Business-Planning und die finanziellen Rahmenbedingungen

7 Business-Planning und die finanziellen Rahmenbedingungen 7 Business-Planning und die finanzielle Rahmenbedingungen 1 7 Business-Planning und die finanziellen Rahmenbedingungen 7.1 Der Business-Plan 2 Business-Plan? Was ist das? Schriftliche Strukturierung der

Mehr

Aufgabe 1) 100.000 350.000

Aufgabe 1) 100.000 350.000 Aufgabe 1) Ausgangsdaten: Altanlage Ersatzinvestition Anschaffungskosten 500.000 (vor 4 Jahren) 850.000 Nutzungsdauer bisher 4 Jahre 8 Jahre ges. Geschätzte Restnutzungsdauer 5 Jahre erwartete Auslastung:

Mehr

Der Kapitalwert einer Investition

Der Kapitalwert einer Investition Der Kapitalwert einer Investition 2 2.1 Grundlagen 2.1.1 Aufstellung vollständiger Finanzpläne Der finanzielle Nutzen, den ein Wirtschaftssubjekt aus einem Investitionsobjekt zieht, kann in möglichst hohen

Mehr

Investitionsmanagement

Investitionsmanagement EK Finanzwirtschaft a.o.univ.-prof. Mag. Dr. Christian KEBER Fakultät für Wirtschaftswissenschaften www.univie.ac.at/wirtschaftswissenschaften christian.keber@univie.ac.at Investitionsmanagement 1 Investitionsmanagement

Mehr