So richtig durchstarten!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "So richtig durchstarten!"

Transkript

1 So richtig durchstarten! Wichtige Tipps für den Berufseinstieg IMPRESSUM π Herausgeber BARMER GEK Lichtscheider Straße Wuppertal π Konzeption, Text und Redaktion Marketing BARMER GEK π Druckerei Rudolf Glaudo GmbH & Co. KG, Wuppertal π BARMER GEK 2015 Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung der BARMER GEK. Die BARMER GEK übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Inhalte und Verweise. Haftungsansprüche gegen die BARMER GEK, welche sich auf die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen beziehen, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern keine vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzung vorliegt π

2 BERUFSSTART VON A BIS Z GESUNDHEIT WEITER GEDACHT DIE BARMER GEK SO WERDEN SIE MITGLIED IN WENIGEN SCHRITTEN GUT VERSICHERT Inhalt VON DER SCHULE IN DIE AUSBILDUNG: ALLES, WAS SIE JETZT WISSEN MÜSSEN DIE WICHTIGSTEN PUNKTE VOR DEM START SINNVOLL ODER ÜBERFLÜSSIG? EIN BLICK AUF VERSICHERUNGEN WIR SIND FÜR SIE DA SERVICE UND KONTAKT

3 VON DER SCHULE IN DIE AUSBILDUNG: ALLES, WAS SIE JETZT WISSEN MÜSSEN Herzlichen Glückwunsch! Die Schule liegt hinter Ihnen und Ihr Ausbildungsvertrag ist unterschrieben. Eine aufregende Zeit erwartet Sie, doch bevor es richtig losgehen kann, müssen Sie sich um einiges kümmern. Es gibt eine Menge Formalitäten, die jetzt erledigt werden müssen die richtige Krankenkasse finden, eine Renten versicherungsnummer beantragen, bei Sozialversicherungsträgern anmelden, überlegen, ob eine Berufsunfähigkeits versicherung sinnvoll sein könnte. Die BARMER GEK zeigt Ihnen, worauf es ankommt, und gibt Hilfestellung und Tipps, damit Ihr Start ins Berufsleben gelingt. 4 5

4 DIE WICHTIGSTEN PUNKTE VOR DEM START Sie fiebern wahrscheinlich schon dem Beginn Ihrer Ausbildung entgegen. Doch bevor Sie richtig durchstarten können, warten noch einige Formalitäten. Die wichtigsten haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt. 6 7

5 Lohnsteuerkarte Die Lohnsteuerkarte auf Papier ist schon seit Längerem durch die elektronische Form ersetzt worden. Wenn Sie ledig sind und erstmalig eine Ausbildung beginnen, brauchen Sie sich nicht mehr um die Beantragung einer Lohnsteuerkarte zu kümmern. Ihr Arbeitgeber kann die Steuerklasse 1 unterstellen, wenn Sie ihm Ihre Identifikationsnummer, Ihr Geburtsdatum sowie die Religionszugehörigkeit mitteilen. Gleichzeitig müssen Sie bestätigen, dass es sich um Ihr erstes Beschäftigungsverhältnis handelt. Kommt die Steuerklasse 1 nicht in Frage, können Sie beim zuständigen Finanzamt eine Ersatzbescheinigung für den Lohnsteuerabzug beantragen. Sozialversicherungsausweis Für die Absicherung gegen Krankheit und Arbeitslosigkeit müssen Sie Ihren Beitrag zahlen und sorgen so für eine Basisabsicherung. Um beteiligt zu werden, melden Sie sich an. Sie erhalten dann einen Sozialversicherungsausweis und eine Sozialversicherungsnummer. Zeugnisse Vor Beginn Ihrer Ausbildung muss Ihr Arbeitgeber alle Zeugnisse von Ihnen haben. Denken Sie daran, dass alle Zeugniskopien beglaubigt sein sollten. Noch ein kleiner Tipp: Wir stellen Ihnen Zeugniskopien gerne kostenfrei aus. Besuchen Sie uns einfach vor Ort. ausbildungsbeihilfe Ihr Anspruch auf Ausbildungsbeihilfe richtet sich nach Alter, Familienstand, Miete, Ausbildungsvergütung, Einkommen der Eltern und dem Einkommen des Ehepartners (falls Sie verheiratet sind). Sollten Sie keinen Anspruch auf Ausbildungsbeihilfe haben, haben Sie vielleicht eine Chance, Wohngeld zu bekommen. Einen ersten Check, ob Sie Anspruch auf finanzielle Unterstützung haben, finden Sie auf FahrpreisermäSSigung Als Auszubildende/-er haben Sie eventuell Anspruch auf besondere Ticket-Angebote Ihres örtlichen Nahverkehrsunternehmens. Fragen Sie einfach beim Verkehrsunternehmen Ihrer Region nach oder melden Sie sich bei uns. Gesundheitsbescheinigung In Deutschland dürfen Jugendliche unter 18 Jahren nur dann eine Ausbildung absolvieren, wenn Sie für den Beruf gesundheitlich geeignet sind. Lassen Sie sich einfach beim Hausarzt, Gesundheitsamt oder Betriebsarzt untersuchen: Dieser stellt Ihnen dann eine Bescheinigung aus, die Sie Ihrem Arbeitgeber vorlegen können. Girokonto Spätestens zu Beginn der Ausbildung benötigen Sie ein Girokonto, damit Ihr Arbeitgeber weiß, wohin er Ihr Gehalt überweisen soll. Die meisten Banken und Sparkassen bieten besondere Konditionen für Auszubildende. Nachfragen lohnt sich in jedem Fall. Kindergeld Wenn Sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, unverheiratet sind und jetzt mit einer Berufsausbildung beginnen, haben Ihre Eltern unter Umständen weiterhin Anspruch auf Kindergeld. Es beträgt zurzeit 184 Euro für das erste und zweite Kind, 190 Euro für das dritte Kind und ab dem vierten Kind 215 Euro. Es lohnt sich also zu prüfen, ob Ansprüche bestehen. PAPIERKRAM ES LOHNT SICH, GENAUER HINZUSCHAUEN Der Ausbildungsvertrag regelt Ihre Ausbildung vom ersten bis zum letzten Tag. Bevor Sie ihn unterschreiben, sollten Sie daher auf einiges achten. Pflichtbestandteile des Ausbildungsvertrags Der Ausbildungsvertrag DARF NICHT... Er muss die Art der Berufsausbildung und Ihren Ausbildungsberuf definieren. Ausbildungsbeginn und -dauer müssen ebenfalls vertraglich geregelt sein. Auch der Ausbildungsort ist wichtig: Wenn dieser vertraglich nicht festgelegt ist, steht es dem Unternehmen frei, Sie an unterschiedliche Standorte zu schicken das kann durchaus auch in einer anderen Stadt sein. Außerdem muss der Vertrag Auskunft über Ihre tägliche Arbeitszeit und die Dauer der Probezeit geben (mindestens einen Monat, höchstens vier Monate). Ihre Kündigungsbedingungen sowie die Anzahl Ihrer Urlaubstage und die festgelegte Ausbildungsvergütung sind ebenso Pflichtbestandteile des Ausbildungsvertrages. Zuletzt sind alle weiterführenden Ausbildungsmaßnahmen (z. B. der Besuch einer Berufsfachschule) und andere gültige Verträge (z. B. Tarifverträge oder Betriebsvereinbarungen) zu nennen.... festlegen, dass Sie nach Beendigung der Ausbildung in dem Betrieb bleiben... zu»entschädigungszahlungen«verpflichten... Regelungen zu Schadensersatzansprüchen aufstellen... Strafen festlegen, sollte der Vertrag nicht erfüllt werden 8 9

6 DIE ERSTEN TAGE WORAUF ES ANKOMMT In den ersten Tagen bekommen die neuen Kollegen/Kolleginnen und Vorgesetzten einen ersten Eindruck von Ihnen. Bemühen Sie sich, dass dieser so positiv wie möglich ausfällt. Verhalten Sie sich freundlich und höflich, zeigen Sie Interesse und Motivation, suchen Sie Kontakt zu Ihren Kollegen, erledigen Sie zuverlässig Ihre Aufgaben und erscheinen Sie pünktlich. Ihr Betreuer/Ihre Betreuerin wird Ihnen sicherlich Feedback geben. Sollte er/sie dies nicht tun, können Sie nach den ersten Monaten nachfragen, wie Ihr Auftreten und Arbeitsverhalten empfunden werden. Das hinterlässt zusätzlich einen motivierten Eindruck. In der Regel bekommen Sie als Azubi einen Betreuer/eine Betreuerin zugeteilt. Wenn Sie Probleme haben, wenden Sie sich zuerst an diesen/ diese. Wenn Ihnen niemanden zugeteilt wurde, fragen Sie so schnell wie möglich nach, wer Ihr Ansprechpartner/Ihre Ansprechpartnerin im Betrieb ist. Überstunden Natürlich dürfen Sie Überstunden machen, aber als Auszubildende/-r sind Sie nicht dazu verpflichtet. Es sei denn, ein absoluter Notfall tritt ein. Personalmangel gilt übrigens nicht als Notfall. Fristlose Kündigung Eine fristlose Kündigung dürfen Sie als Auszubildende/-r nur aussprechen, wenn Sie Ihrem Arbeitgeber schwere Pflichtverletzungen vorwerfen können. Sonst müssen Sie sich an die Kündigungsfrist aus Ihrem Vertrag (in der Regel vier Wochen) halten. Pflichten als Azubi Tätigkeiten Der Auszubildende ist verpflichtet, alle Aufgaben auszuführen, die ihm aufgetragen werden, solange er diesen körperlich gewachsen ist und sie dem Ausbildungsziel dienen. Rechte als Azubi Urlaub Als Azubi haben Sie Anspruch auf mindestens 21 Arbeitstage Urlaub im Kalenderjahr. Wenn Sie minderjährig sind, steht Ihnen auch mehr Urlaub zu. Bei der Geburt eines Kindes, dem Tod eines nahen Angehörigen oder staatsbürgerlichen Pflichten (z. B. Gerichtstermine) haben Sie Anspruch auf zusätzlichen Urlaub. Krankmeldung Wenn Sie körperlich oder psychisch nicht in der Lage sind zu arbeiten, haben Sie die Pflicht, sich bei Ihrem Arbeitgeber krank zu melden. Ab dem dritten Tag ist ein ärztliches Attest notwendig. Berufsschule Als Azubi sind Sie verpflichtet die Berufsschule zu besuchen und an den Prüfungen teilzunehmen. Arbeitszeit Volljährige dürfen 48 Stunden wöchentlich (acht Stunden am Tag, sechs Tage die Woche) beschäftigt werden. Minderjährige dürfen 40 Stunden wöchentlich (acht Stunden am Tag, fünf Tage die Woche) beschäftigt werden. Berichtsheft Jeder Azubi muss während seiner Ausbildung ein Berichtsheft führen. Dieses Heft ist der Nachweis dafür, dass Sie in Ihrer Ausbildung auch den angestrebten Beruf erlernt haben. Pausen Eine Pause muss mindestens 15 Minuten dauern, damit sie so genannt werden darf. In dieser Zeit dürfen Sie nicht gestört werden und nicht in Bereitschaft sein. Ihre Pause müssen Sie spätestens nach sechs Stunden Arbeitszeit erhalten. Bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs Stunden steht Ihnen eine Pause von 30 Minuten zu. Betriebsgeheimnisse Sie dürfen nicht mit Außenstehenden über Betriebsgeheimnisse (z. B. Patente, Kunden, Lagerbestände oder Preiskalkulation) sprechen. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie eine Information weitergeben dürfen, fragen Sie vorher bei Ihrem Betreuer/Ihrer Betreuerin oder Arbeitgeber nach

7 UNGEWOHNTE BELASTUNGEN LEICHTER WEGSTECKEN Gerade wenn Sie sich für eine sitzende Tätigkeit entschieden haben, ist ein sportlicher Ausgleich enorm wichtig: Wie wäre es zum Beispiel mit Schwimmen, Joggen oder Radfahren? Wenn Sie einen sehr stressigen Job haben, können auch Entspannungskurse wie Yoga, Pilates oder Tai-Chi Wunder wirken. Bei einer Bildschirmtätigkeit müssen Sie sich zusätzlich auf eine starke Beanspruchung Ihrer Augen einstellen. Deshalb sollten Sie regelmäßige Kontrolltermine beim Augenarzt wahrnehmen (alle sechs bis zwölf Monate). Wer acht Stunden am Tag in einem geschlossenen Raum verbringt, kann seine Pause nutzen, um etwas Sonne zu tanken. Vielleicht befindet sich in der Nähe Ihres Betriebs ein Park, ein Feld oder ein Platz mit Bänken. Idealerweise bereiten Sie Ihr Essen zuhause vor. So sparen Sie Geld und ernähren sich zudem gesünder. Wir empfehlen viel Gemüse, ergänzt durch etwas Kohlenhydrate (Reis, Kartoffeln, Brot oder Nudeln) und mageres Fleisch, falls Sie dieses essen. Außerdem können Sie täglich zwei bis drei Obstsnacks einplanen, um Ihren Vitaminbedarf zu decken. Riester-Rente Die Riester-Rente ist eine private Rentenvorsorge. Sie können Ihr Geld in unterschiedliche Anlagemöglichkeiten investieren (z. B. als Sparplan, Fonds oder Versicherung). Entweder durch regelmäßige monatliche Zahlungen oder ganz individuell und flexibel durch Einmalzahlungen. Der Staat unterstützt die private Vorsorge mit bis zu 154 Euro pro Jahr auf die eigene Sparleistung. Betriebliche Altersvorsorge Vielleicht bietet Ihr Arbeitgeber auch eine betriebliche Altersvorsorge an fragen Sie ihn danach. Es gibt fünf Varianten der betrieblichen Altersvorsorge: die Direktversicherung, die Direktzusage, den Pensionsfond, die Pensionskasse und die Unterstützungskasse. Zahlt der Arbeitgeber direkt Teile Ihres Gehalts in eines dieser Vorsorgesysteme ein, sind darauf keine Steuern und Sozialabgaben mehr fällig. Mitgedacht weiter gedacht Wichtige Links für angehende Auszubildende Gesundheitliche Eignung Die meisten Betriebe verlangen eine ärztliche Bescheinigung darüber, dass Sie gesundheitlich in der Lage sind, Ihren angestrebten Beruf aus zuüben. Dieses Zeugnis sollte bei Beginn Ihrer Ausbildung nicht älter als drei Monate sein. Machen Sie einfach einen Termin beim Hausarzt. Dieser wird Sie durchchecken und Ihnen ggf. die Eignung für Ihren Wunschberuf bescheinigen. Getestet werden Sie je nach Berufswunsch unter anderem auf erhebliche Seh- und Hörstörungen, die nicht korrigiert werden können, sowie auf Sprachstörungen und ansteckende Krankheiten, die nicht vorübergehend sind. Außerdem sollen durch diesen Gesundheitstest Psychosen, Verhaltensstörungen sowie Abhängigkeiten (z. B. von Alkohol, Medikamenten oder Rauschmitteln) ausgeschlossen werden. GESUND IM JOB Stundenlanges Sitzen, ungesunde Fertiggerichte und angestrengtes Starren auf den flimmernden Computerbildschirm der Arbeitsalltag stellt eine ungewohnte Belastung für den Körper dar. Hier kommen einige schnelle Tipps, diese leichter wegzustecken: ALTERSVORSORGE JETZT SCHON AN SPÄTER DENKEN Die Bevölkerung in Deutschland wird immer älter, gleichzeitig werden immer weniger Kinder geboren das demographische Gleichgewicht gerät aus den Fugen und weniger Beiträge fließen in die Altersversorgung. Schwache Konjunkturen und Arbeitslosigkeit reißen weitere Löcher in die Rentenkasse. Deshalb sollten Sie sich nicht nur auf die gesetzliche Rente verlassen. Private Altersvorsorge Junge Berufsstarter/-innen sollten über den Aufbau einer zusätzlichen privaten Altersvorsorge nachdenken, um sich frühzeitig abzusichern. Holen Sie verschiedene Angebote ein und nutzen Sie unbedingt staatliche Anreize, um langfristig von den Fördermöglichkeiten zu profitieren. Sitzen Wenn Sie einer sitzenden Tätigkeit nachgehen, bemühen Sie sich um eine aufrechte Sitzposition. Durch einen Gymnastikball oder ein spezielles Kissen können Sie Ihre Rückenmuskulatur zusätzlich fit halten. Pausen Auch aus kurzen Pausen lässt sich Kraft ziehen. Gönnen Sie sich zwischendurch einige Minuten Entspannung. Luft Gerade in Großraumbüros ist der Sauerstoff meist knapp. Denken Sie daran, regelmäßig zu lüften. Sie werden merken, dass Sie viel mehr Energie haben. Bewegung Bringen Sie Bewegung in Ihren Alltag. Fahren Sie mit dem Fahrrad zur Arbeit oder gehen Sie in der Mittagspause spazieren. Widerstehen Sie der Fahrstuhlversuchung und laufen Sie direkt zu Kollegen/Kolleginnen, anstatt sie anzurufen oder ihnen eine zu schicken

8 BERUFSSTART VON A BIS Z Spannende neue Aufgaben erwarten Sie im neuen Job, aber auch viele Begriffe und Regelungen, von denen Sie vielleicht bisher noch nichts gehört haben. Um nicht die Übersicht zu verlieren, haben wir die wichtigsten in alphabetischer Reihenfolge für Sie zusammengestellt

9 Arbeitslosenversicherung Eine Sozialversicherung mit dem Ziel, arbeitslosen Menschen während der Arbeitssuche ein Einkommen zu sichern Brutto-Netto-Rechner Von Ihrem Bruttogehalt, das offiziell im Arbeitsvertrag steht, werden jeden Monat Beiträge für die Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung abgezogen. Der am Ende des Monats aufs Konto gezahlte Betrag ist Ihr Nettogehalt. Dieses können Sie sich auch selbst errechnen, zum Beispiel mit dem Beitragsrechner auf der BARMER GEK Website Chefarztbehandlung Den Anspruch auf Chefarztbehandlung können gesetzlich Versicherte durch eine Zusatzversicherung erwerben. Dienstbefreiung Eigenanteil Festbetrag Bezeichnet Sonderurlaub, der für Einzelfälle gewährt wird (z. B. beim Tod eines Angehörigen oder bei einem wichtigen Gerichtstermin). Der Eigenanteil bezeichnet einen gesetzlich festgelegten Betrag, der für Hilfsmittel wie z. B. Zahnspangen oder orthopädische Schuhe vom Versicherten selbst zu tragen ist. Der Festbetrag ist die preisliche Höchstgrenze, bis zu der die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für ein Medikament oder Hilfsmittel übernehmen müssen. Alles, was über den Festbetrag hinausgeht, muss der Versicherte selbst tragen. SozialabgabenTarifvertrag Überstunden Volontariat Eine Pflichtversicherung, die nicht durch eine Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer/-in ausgeschlossen werden kann, wenn ein versicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis besteht. Dieser Vertrag enthält die Rechtsnormen, die den Inhalt, den Abschluss und die Beendigung von Arbeitsverhältnissen sowie Rechte und Pflichten der Vertragsparteien regeln. Arbeitsstunden, die im Ausbildungsvertrag vereinbarte Arbeitszeiten überschreiten. Eine gesetzlich nicht genau geregelte Ausbildung. Der/Die Auszubildende wird als Volontär/-in bezeichnet. Gesundheitsbescheinigung Haftpflichtversicherung Identifikationsnummer Jugendarbeitsschutzgesetz Ein Arzt/eine Ärztin bestätigt mit dieser Bescheinigung, dass Sie körperlich in der Lage sind, den angestrebten Beruf auszuüben. Eine Versicherung, die an Sie gestellte Schadensersatzansprüche übernimmt Die elfstellige Steueridentifikationsnummer wird Ihnen einmal zugeteilt und bleibt ein Leben lang gültig. Jugendliche unter 18 Jahren genießen durch dieses Gesetz besonderen Schutz im Ausbildungsalltag (z. B. durch längere Pausen und mehr Urlaub). Wohngeld Xing Yoga Zeugnisse Staatlicher Mietzuschuss für Bürger/-innen mit geringem Einkommen. Größtes deutschsprachiges Netzwerk für berufliche Kontakte (ähnlich wie LinkedIn). Entspannungssportart, die sich gut zum Abbau von beruflichem Stress eignet. Schriftliche Bestätigung und Beurteilung über den Abschluss einer Schule oder Ausbildung. Kündigungsschutz Lohnsteuerkarte Originalpräparat Private Altersvorsorge Quereinstieg Rentenversicherung Eine Regelung, die die Kündigung eines Vertrages erschwert oder ausschließt. Papierloses Dokument, das Daten enthält, die dem Arbeitgeber zur Berechnung der Lohnsteuer dienen. Als Originalpräparat werden zugelassene Arzneimittel bezeichnet, die erstmals den Einsatz eines bestimmten Arzneistoffs zu therapeutischen Zwecken ermöglichen. Altersvorsorge als Ergänzung zur gesetzlichen Rente. Einen Berufseinstieg ohne absolvierte Ausbildung (z. B. durch ein Volontariat oder ein Praktikum). Gesetzliche Vorsorge zur Absicherung gesundheitlicher Risiken. GESUND IM JOB Jedes Unternehmen ist verpflichtet, einen frei praktizierenden oder fest angestellten Arzt/eine frei praktizierende oder fest angestellte Ärztin für Untersuchungen und medizinische Beratung zur Verfügung zu stellen. Zu seinen/ihren Aufgaben zählen auch die Beratung und Unterstützung des Arbeitgebers in Fragen des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung. Kleine Betriebe arbeiten meist einem externen Betriebsarzt/einer externen Betriebsärztin zusammen, in Betrieben mit sehr vielen Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen finden sich sogar betriebsärztliche Abteilungen. Ihr Betriebsarzt/Ihre Betriebsärztin berät Sie bei allen gesundheitlichen Fragen, bringt gesundheitsfördernde Veränderungen in den Arbeitsalltag und integriert Arbeitnehmer/-innen nach einer Erkrankung wieder in den Arbeitsprozess. Übrigens: Auch der Betriebsarzt/die Betriebsärztin unterliegt der ärztlichen Schweigepflicht und darf dem Arbeitgeber keine Informationen über Ihren Gesundheitszustand geben

10 SINNVOLL ODER ÜBERFLÜSSIG? EIN BLICK AUF VERSICHERUNGEN Im Fall der Fälle versichert sein die Deutschen geben viel Geld aus, um sich vor möglichen Risiken zu schützen. Durchschnittlich investiert jeder Deutsche Euro im Jahr in Versicherungen. Über die Hälfte davon gehen in eine private Altersvorsorge. Doch welche Versicherungen braucht man wirklich und bei welchen kann man sich das Geld sparen? Wir geben Ihnen einen schnellen Überblick

11 WELCHE VERSICHERUNGEN KOMMEN IN FRAGE? Private Haftpflichtversicherung Damit Sie auch einmal Fehler machen dürfen, benötigen Sie eine Haftpflichtversicherung. Denn wer einen Schaden verursacht (auch durch Unachtsamkeit), haftet dafür. Bei Personenschäden kann es sich schnell um Millionenbeträge handeln. Übrigens, während Ihrer ersten Ausbildung sind Sie in der Regel über Ihre Eltern mitversichert, auch wenn Sie bereits volljährig sind. Informieren Sie sich daher erst einmal durch Rückfrage bei dem entsprechenden Versicherungsunternehmen. Am besten per . Kooperationspartner im Rahmen der Auslandskrankenversicherung ist die HUK-COBURG Krankenversicherung. Berufsunfähigkeitsversicherung Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist in jedem Fall sinnvoll. Sollten Sie irgendwann auf Grund gesundheitlicher Probleme Ihrem Beruf nicht mehr nachgehen können, erhalten Sie durch diese Versicherung weiterhin regelmäßig die vereinbarte Rente. Hausratversicherung Wem sein Hab und Gut wichtig ist, kann dieses vom Tablet bis zum Musikinstrument durch eine Hausratversicherung schützen. Diese Versicherung ist dann sinnvoll, wenn Sie bereits zuhause ausgezogen sind und keinen Versicherungsschutz über die Versicherung Ihrer Eltern haben. Private Rechtsschutzversicherung Ein Gerichtsverfahren ist oft zeitraubend und mit hohen Kosten verbunden. Damit Sie die finanziellen Mittel haben, um für Ihr Recht zu kämpfen, ist eine Rechtsschutzversicherung zu empfehlen. Auch bei dieser Versicherung sind Sie häufig während der Ausbildung über Ihre Eltern kostenlos mitversichert. Erkundigen Sie sich daher einfach beim betreffenden Versicherungsunternehmen über die genauen Konditionen und Details. Private Altersvorsorge Sorgen Sie privat vor, wenn Sie auch nach dem Arbeitsleben einen guten Lebensstandard genießen möchten. Die gesetzliche Versorgung reicht längst nicht mehr aus. Eine persönliche Vorsorgestrategie zu entwickeln ist wichtig. Informieren Sie sich bei den verschiedenen Anbietern über deren Angebote und Konditionen. Je früher Sie damit beginnen, Geld anzulegen, desto besser. Unfallversicherung Ein Unfall ist schnell passiert. Manchmal kommt man mit dem Schrecken und leichten Blessuren davon leider geht es nicht immer so glimpflich aus. Deshalb ist die private Unfallversicherung für alle wichtig. Die gesetzliche Unfallversicherung deckt nämlich keine Unfälle in der Freizeit, sondern nur während der Arbeit ab. Wenn es tatsächlich zu einem Unfall kommen sollte, besteht daher ein großes finanzielles Risiko. Insbesondere Sportlern ist eine private Unfallversicherung besonders zu empfehlen. Auslandsreisekrankenversicherung Unfälle und Krankheiten kennen keinen Urlaub. Gesetzlicher Schutz besteht meist ohnehin nur in Europa und das sehr eingeschränkt. Sorgen Sie deshalb mit einem Auslandsreisekrankenversicherung vor und sichern Sie sich weltweiten Schutz und das Gefühl von Sicherheit auf Reisen. GESUND IM JOB Die BARMER GEK bietet für Unternehmen eine betriebliche Gesundheitsförderung an. Diese beinhaltet Fitnesskurse, die durch Trainer/-innen und Seminarleiter/-innen der BARMER GEK im Unternehmen veranstaltet werden. Als zukünftige/-r Auszubildende/-r können Sie beim Arbeitgeber anfragen, ob bereits entsprechende Angebote bestehen

12 GESUNDHEIT WEITER GEDACHT DIE BARMER GEK WIR MACHEN UNS FÜR SIE STARK JETZT UND IN ZUKUNFT Die Welt verändert sich. Täglich. Und immer schneller. Die Anforderungen in der Ausbildung und im Beruf steigen. Das Leben wird mobiler, mit atemberaubender Geschwindigkeit. Unsere Familien und Freundschaften werden immer offener. Der Fortschritt ist manchmal schneller als wir selbst. Deshalb ist es wichtig, vorauszudenken. Was wird morgen sein? Wie werden wir leben? Wird es uns gut gehen? Und wer ist später für uns da? Ihre BARMER GEK 22 23

13 WAS BIETET MIR DIE BARMER GEK? Es GEHT AUCH GÜNSTIGER Worauf Sie bei der Wahl Ihrer Krankenkasse achten sollten, sagen Ihnen unsere Fachleute. Sie kennen sich aus mit den Themen Gesundheit, Berufsstart und Ausbildung. Weil Gesundheit wichtig ist, unterstützen wir Sie mit Angeboten zur Prävention und einem großen Spektrum medizinischer Leistungen. Was Jugendliche und Azubis brauchen, ist uns wichtig. Wir hören zu, schauen hin und geben Tipps zu Trends und Chancen für ein gesünderes Leben. Nachfragen lohnt sich. Während der Ausbildung zählt oft jeder Cent: Die Wahltarife der BARMER GEK stehen deshalb gerade bei jungen Menschen hoch im Kurs. Geldprämien ermöglichen es, den Beitrag individuell zu steuern: Wer clever rechnet, keine bis wenige Leistungen in Anspruch nimmt und gesundheitsbewusst lebt, kann jedes Jahr bares Geld sparen. 24/7 BARMER GEK Teledoktor Sie erhalten eine ärztliche Zweitmeinung und fundierte medizinische Auskunft zu allen Gesundheitsfragen: *. BARMER GEK Arztnavi Online Ärzte und Zahnärzte finden, bewerten und weiterempfehlen. HAUTCHECK vor 35 Als Extraleistung für BARMER GEK Versicherte, alle zwei Jahre kostenlos bis zum Alter von 34 Jahren. RUNDUM GUT GESCHÜTZT MIT DEN ZUSATZVERSICHERUNGEN UNSERER PARTNER Gemeinsam mit unserem Partner HUK-COBURG-Krankenversicherung bieten wir Ihnen maßgeschneiderte Zusatzversicherungen zu exklusiven Bedingungen an, z. B. für Krankenhausbehandlung (Chefarztbehandlung, Ein- oder Zweibettzimmer) oder Zahnersatz. Keine Zuzahlungen bis zum 18. Lebensjahr Gilt für ärztliche Beratung, Untersuchung und Verordnung von Verhütungsmitteln (bis zum 20. Lebensjahr ist die Pille kostenfrei). ONLINEPATIENTENQUITTUNG Hier erhalten Sie eine Übersicht über die Leistungen, die über Ihre Krankenversichertenkarte abgerechnet wurden. Den Zugang erhalten Sie über den»persönlichen Bereich«auf der BARMER GEK Website. BONUSPROGRAMM»aktiv pluspunkten«fit statt faul sein: Mit viel Spaß halten Sie sich gesund und sichern sich attraktive Prämien. SO WERDEN SIE MITGLIED Sie möchten sich bei der BARMER GEK krankenversichern? So einfach geht s: Füllen Sie den Mitgliedsantrag am Ende der Broschüre vollständig aus, trennen Sie ihn heraus und schicken Sie ihn per Post an eine Filiale in Ihrer Nähe. Oder bequem im Internet ausfüllen und abschicken: Geschenk nach Wunsch Erzählen Sie Ihren Freunden von der BARMER GEK. Für jedes von Ihnen empfohlene Mitglied bedanken wir uns mit einem kleinen Geschenk Ihrer Wahl. *Anrufe aus den deutschen Fest- und Mobilfunknetzen sind für Sie kostenfrei. DAS GIBT ES NUR FÜR AZUBIS! BARMER GEK Jugendberater Aktion»Moveguide«Bewerbungstraining BARMER GEK Praktikums- und Azubibörse Kostenlose Ratgeberbroschüren MITGEDACHT WEITER GEDACHT. Damit Sie sofort alle nötigen Unterlagen bei Ihrem zukünftigen Arbeitgeber einreichen können, gibt es die Mitgliedsbescheinigung bei der BARMER GEK direkt nach Beantragung der Mitgliedschaft

14 WIR SIND FÜR SIE DA PERSÖNLICH Sie haben Fragen zu unseren Leistungen oder Ihrem Versicherungsschutz? Unser Telefonservice hilft Ihnen weiter sieben Tage in der Woche, rund um die Uhr: *. Sie möchten, dass wir Sie anrufen? Schicken Sie uns per Onlineformular Ihre Telefonnummer und Ihren Wunschtermin. Wir rufen Sie dann zurück. Schnelle Antworten erhalten Sie auch per . Schreiben Sie an: ONLINE Vieles lässt sich heute übers Internet erledigen. Nutzen Sie die Möglichkeiten auf unserer Website, von zu Hause oder unterwegs wo immer Sie wollen. Infos für Schüler/-innen und Azubis: Infos für Studierende: FACEBOOK Aktionen und Veranstaltungen finden Sie unter YOUTUBE Fitnesstipps per Video: MOBIL Auch unterwegs ist die BARMER GEK für Sie da! Mit unserem Service können Sie zahlreiche Internetangebote mobil nutzen. Weitere Informationen erhalten Sie unter und unter Eine Auswahl unserer Apps für unterwegs: FIT2GO Bewegungs-App Arztnavi-App Sie können unsere Apps im Play Store bzw. im App Store herunterladen. NEWS Bunte Themen rund um ein gesundes Leben finden Sie unter https: /magazin.barmer-gek.de *Anrufe aus den deutschen Fest- und Mobilfunknetzen sind für Sie kostenfrei

15 Raum für persönliche Notizen 29

16 # SO WERDEN SIE MITGLIED Ja, ich wähle die BARMER GEK zum Für meine Mitgliedschaft mache ich folgende Angaben: Hinweis: Die Angabe Ihrer persönlichen Daten ist aufgrund der Bestimmungen der 206 SGB V und 50 SGB XI erforderlich. Fehlende, falsche oder unvollständige Angaben können zu nachteiligen Folgen ( 206 Abs. 2 und 307 SGB V) führen. VON ANFANG AN GUT ABGESICHERT Werden Sie jetzt in drei einfachen Schritten BARMER GEK Mitglied. So einfach ist es: Persönliche Angaben Name, Vorname Titel Geschlecht 1 2 Schneiden Sie den MITGLIEDSANTRAG vorsichtig aus. Tragen Sie alle Daten vollständig und gut leserlich ein. Straße/Hausnummer Geburtsdatum w m 3 Schicken Sie den Antrag in einem frankierten Umschlag an uns. Postleitzahl Ort Geburtsort 2 Telefonnummer 1 Handynummer 1 Geburtsname 2 -Adresse 1 Rentenversicherungsnummer Ja, ich möchte das BARMER GEK Magazin als Online Ausgabe erhalten. Krankenversicherungsnummer Staatsangehörigkeit 2 Angaben zu Personenkreis und Vorversicherung Ich bin Auszubildende/-r Arbeitnehmer/-in ab/seit dem mtl. Bruttoentgelt in bei Arbeitgeber/Firma, Anschrift beschäftigt/tätig als Ich bin Student/-in ab/seit dem Ich bin mit dem Arbeitgeber verwandt, verschwägert etc. voraussichtlich bis Bitte Immatrikulationsbescheinigung beifügen! Ich war zuletzt vom bis Krankenkasse bei der Ich kenne weitere Personen, die sich für eine BARMER GEK Mitgliedschaft interessieren könnten Unterschrift Datum Unterschrift Mit der Mitgliedschaft in der Krankenversicherung wird auch grundsätzlich die Mitgliedschaft in der Pflegeversicherung begründet, sofern keine Befreiung hiervon vorliegt. 30 GS-Nummer 1 Freiwillige Angabe. 2 Angabe nur erforderlich, wenn keine Rentenversicherungsnummer vorliegt.

Die BARMER GEK hilft beim Berufsstart.

Die BARMER GEK hilft beim Berufsstart. An die Arbeit! Die BARMER GEK hilft beim Berufsstart. Auf den folgenden Seiten wollen wir Sie sinnvoll und praktisch bei Ihrem Start ins Berufsleben unterstützen. Wir haben für Sie wichtige Formulare und

Mehr

CheckPoint Berufseinstieg

CheckPoint Berufseinstieg CheckPoint Berufseinstieg Wir wünschen Ihrer Karriere das Beste. Sparkassen-Finanzgruppe Alles im Blick, alles im Griff Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Job! Das erste richtige Gehalt auf dem Konto

Mehr

Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein

Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein Vorwort Früh übt sich, wer ein Meister werden will Vielleicht kennen Sie diesen Spruch und wissen auch, was er bedeutet? Alles, was wir im Laufe unseres

Mehr

Besteuerung nach LSt-Karte (sinnvoll bei LSt-Klassen 1-4) Geburtsland:

Besteuerung nach LSt-Karte (sinnvoll bei LSt-Klassen 1-4) Geburtsland: Checkliste Minijob Neumeldung Korrekturmeldung Abmeldung zum Abrechnungsmonat: Name, Vorname: Geschlecht: männlich weiblich Strasse, Hausnummer: PLZ, Ort: Mitarbeiter/-in Geburtsdatum/ Geburtsort: Geburtsname:

Mehr

Werden Sie jetzt Mitglied!

Werden Sie jetzt Mitglied! Werden Sie jetzt Mitglied! 1. Tragen Sie Ihre persönlichen Daten in den beigefügten Mitgliedsantrag ein und drucken Sie ihn bitte aus. 2. Schicken Sie uns den ausgefüllten Antrag unterschrieben per Post

Mehr

Personalfragebogen. (Stand 10.09.2013) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen)

Personalfragebogen. (Stand 10.09.2013) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen) Name, Vorname: Anschrift (Straße, PLZ, Wohnort): Geburtsdatum, Geburtsort, Geburtsname: Familienstand:

Mehr

Herzlich willkommen in der AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse

Herzlich willkommen in der AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse Herzlich willkommen in der AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse AOK Rheinland/Hamburg - Kunde Tel. *: E-Mail Adresse*: Name und Anschrift des AOK-Kunden Artnehmer Beruf: Auszubildender Geburtsdatum:

Mehr

Einstellungsfragebogen

Einstellungsfragebogen Einstellungsfragebogen Allgemeines Häufig stellt sich während eines Arbeitsverhältnisses heraus, dass der Arbeitgeber bei der Einstellung des Arbeitnehmers wesentliche Umstände (zum Beispiel Schwangerschaft,

Mehr

Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen

Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen www.campusmap.de // Seite 02. 03 Versicherungsschutz für junge Leute einfach und effektiv. Wie ein Regenschirm. www.campusmap.de

Mehr

Wichtige Tipps für werdende Mütter und Väter

Wichtige Tipps für werdende Mütter und Väter Wichtige Tipps für werdende Mütter und Väter Ihr Baby ist unterwegs, wir freuen uns mit Ihnen und wünschen alles Gute! Wir haben für Sie eine Checkliste mit Tipps und Hinweisen vorbereitet, die Ihnen helfen

Mehr

q Bitte Kopie des Schülerausweises beifügen q Bitte Immatrikulationsbescheinigung beifügen

q Bitte Kopie des Schülerausweises beifügen q Bitte Immatrikulationsbescheinigung beifügen Stammdaten-Erfassung für (neue) Arbeitnehmer Bitte ausfüllen, Unterlagen beifügen und an Ihre Steuerberaterpraxis weiterleiten! Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung (Tel. 05 21 / 13 13 99).

Mehr

Versicherungen Die Deutsche Sozialversicherung sorgt in Deutschland für die soziale Sicherheit der Bürger und ist ein Kernelement des Sozialsystems. Das wichtigste Prinzip ist das Solidaritätsprinzip:

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische V ersorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

Arbeitsvertrag für Medizinische Fachangestellte

Arbeitsvertrag für Medizinische Fachangestellte Arbeitsvertrag für Medizinische Fachangestellte zwischen Frau/Herrn... (Name des ärztlichen Arbeitgebers) * in... (Praxisanschrift) und Frau/Herrn... (Name) in... (Anschrift) wird folgender Vertrag geschlossen:

Mehr

Personalfragebogen. (Hinweis: für Aushilfskräfte bitte Checkliste Minijob verwenden!)

Personalfragebogen. (Hinweis: für Aushilfskräfte bitte Checkliste Minijob verwenden!) Personalfragebogen (Hinweis: für Aushilfskräfte bitte Checkliste Minijob verwenden!) 1) Personalien des Arbeitnehmers Name: Vorname: Straße: PLZ / Wohnort: Geburtsdatum: Geburtsort: Staatsangehörigkeit:

Mehr

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE _ Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE Machen Sie mehr aus Ihrem Gehalt Als Arbeitnehmer können Sie einen Teil Ihres Bruttogehalts in eine betriebliche Altersversorgung umwandeln. Netto merken Sie davon nur

Mehr

Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6

Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6 Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6 Mustervertrag Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt zwischen deutschem und ausländischem Betrieb sowie dem/der Auszubildenden

Mehr

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos Person Nachname... Geburtsname... Vorname... Titel... Geschlecht m / w Geburtsdatum... Geburtsland / -ort... Staatsangehörigkeit... Anschrift Straße... Hausnummer...

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig Beschäftigte (Minijob bis 450,-- )

Personalfragebogen für geringfügig Beschäftigte (Minijob bis 450,-- ) Personalfragebogen für geringfügig Beschäftigte (Minijob bis 450,-- ) Angaben zur Person Familienname Vorname Straße und Hausnummer PLZ, Ort Geburtsdatum Geburtsort Geburtsland Familienstand Staatsangehörigkeit

Mehr

Ich. will dort versichert sein. www.proberaum.pronovabkk.de. So kommt der Aufnahmeantrag zu uns: é telefonisch: 0221 56785-3636 é

Ich. will dort versichert sein. www.proberaum.pronovabkk.de. So kommt der Aufnahmeantrag zu uns: é telefonisch: 0221 56785-3636 é So kommt der Aufnahmeantrag zu uns: Im geschlossenen Umschlag einsenden an: pronova BKK, Brunkstraße 47, 67063 Ludwigshafen online auf: www.proberaum.pronovabkk.de/aufnahmeantrag (E-Mail: interessenten@pronovabkk.de)

Mehr

So einfach werden Sie Mitglied:

So einfach werden Sie Mitglied: So einfach werden Sie Mitglied: 1. Bitte drucken Sie den Aufnahmeantrag aus. 2. Tragen Sie Ihre persönlichen Daten ein und unterschreiben Sie das Formular. 3. Kündigen Sie die Mitgliedschaft bei Ihrer

Mehr

Tipps für Studenten. Jobben und Studieren

Tipps für Studenten. Jobben und Studieren Tipps für Studenten Jobben und Studieren Viele Studenten jobben neben ihrem Studium. Einige nutzen die vorlesungsfreie Zeit, um eine Geldreserve für das nächste Semester anzulegen. Andere arbeiten lieber

Mehr

Kleiner Aufwand, große Wirkung: die ideale betriebliche Altersversorgung

Kleiner Aufwand, große Wirkung: die ideale betriebliche Altersversorgung Kleiner Aufwand, große Wirkung: die ideale betriebliche Altersversorgung Nachfolgende Informationen dürfen nur für interne Schulungszwecke der Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871) sowie

Mehr

Personalfragebogen Minijob - gültig ab Januar 2016

Personalfragebogen Minijob - gültig ab Januar 2016 Arbeitgeber: Persönliche Angaben Name Vorname Straße und Hausnummer PLZ, Ort Geburtsdatum Geburtsort und -name nur bei fehlender Versicherungs-Nr. Geschlecht Familienstand männlich weiblich Versicherungsnummer

Mehr

PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel. Persönliche Angaben: Name, Vorname. PLZ, Wohnort. Straße, Hausnummer

PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel. Persönliche Angaben: Name, Vorname. PLZ, Wohnort. Straße, Hausnummer PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel Persönliche Angaben: Name, Vorname PLZ, Wohnort Straße, Hausnummer Geburtsdatum Staatsangehörigkeit Familienstand Rentenversicherungsnummer

Mehr

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos ab 2013

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos ab 2013 Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos ab 2013 Person Nachname... Geburtsname... Vorname... Titel... Geschlecht m / w Geburtsdatum... Geburtsland / -ort... Staatsangehörigkeit... Anschrift Straße...

Mehr

Personalbogen für geringfügig Beschäftigte

Personalbogen für geringfügig Beschäftigte Personalbogen für geringfügig Beschäftigte Vorname: Straße: PLZ/Wohnort: Geburtsdatum: Geschlecht: männlich weiblich Staatsangehörigkeit: Rentenversicherungsnummer: Falls der Arbeitnehmer noch keine Versicherungsnummer

Mehr

Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte

Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte Bitte beachten Sie: Die Checkliste dient als interne Arbeitshilfe für Unternehmen, um eine korrekte sozialversicherungsrechtliche Beurteilung

Mehr

Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r. Informationen für Jugendliche. Mit Praktika Weitblick zeigen

Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r. Informationen für Jugendliche. Mit Praktika Weitblick zeigen Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r Informationen für Jugendliche Mit Praktika Weitblick zeigen Freiwilliges Schülerpraktikum Freiwilliges Schülerpraktikum: "Dein erstes Spähen

Mehr

Rente versüßen. Zum halben Preis. Ganz schön clever. Die SV Direktversicherung.

Rente versüßen. Zum halben Preis. Ganz schön clever. Die SV Direktversicherung. Rente versüßen. Zum halben Preis. Ganz schön clever. Die SV Direktversicherung. Sparkassen-Finanzgruppe Die Zusatz -Rente für später der Staat und Ihr Chef helfen mit. Dass die gesetzlichen Rentenansprüche

Mehr

Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten?

Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten? Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten? Gesetzliche Bestimmungen und vertragliche Vereinbarungen 24. Februar 2010, IHK Potsdam 2 Abs. 3 BBiG Berufsbildungsgesetz (BBiG) Teile der Berufsausbildung können

Mehr

Ihre Vorteile bei der KKH-Allianz!

Ihre Vorteile bei der KKH-Allianz! Ihre Vorteile bei der KKH-Allianz! Leisten Sie sich das Beste für Gesundheit, Schutz und Vorsorge. Gesetzliche Krankenversicherung Unser Kooperationspartner: Allianz Private Krankenversicherungs-AG 3 Wir

Mehr

Willkommen in Deutschland Erste Schritte vor und während deines Freiwilligendienstes

Willkommen in Deutschland Erste Schritte vor und während deines Freiwilligendienstes Willkommen in Deutschland Erste Schritte vor und während deines s 1 Willkommen in Deutschland: Erste Schritte zum Start in deinen Freiwilligendienst Liebe Freiwillige, lieber Freiwilliger, wir freuen uns,

Mehr

Personalfragebogen - Schüler

Personalfragebogen - Schüler Personalnummer Beschäftigungsbeginn: --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Personalfragebogen - Schüler für eine geringfügige

Mehr

CheckPoint Studium. Wir wünschen viel Erfolg von Anfang an. Sparkassen-Finanzgruppe

CheckPoint Studium. Wir wünschen viel Erfolg von Anfang an. Sparkassen-Finanzgruppe CheckPoint Studium Wir wünschen viel Erfolg von Anfang an. Sparkassen-Finanzgruppe Alles im Blick, alles im Griff Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Start ins Studium! Mit dieser Checkliste wollen wir dazu

Mehr

Arbeitsvertrag (147)

Arbeitsvertrag (147) Arbeitsverträge können in jeglicher Form geschlossen werden und sind an die schriftliche Form nicht gebunden. Um sich jedoch vor Missverständnissen und bei Konfliktfällen abzusichern, ist es für beide

Mehr

Firma/ Arbeitgeber. Personalfragebogen. Der Personalfragebogen ist mir am Minijobbern!) Unterschrift des Arbeitgebers. Seite 1 von 5.

Firma/ Arbeitgeber. Personalfragebogen. Der Personalfragebogen ist mir am Minijobbern!) Unterschrift des Arbeitgebers. Seite 1 von 5. Firma/ Arbeitgeber Personalfragebogen 1. vom Arbeitgeber auszufüllen Eintritt am Beschäftigung/Befristung Eingestellt als Befristung bis Wöchentliche Arbeitszeit Urlaubsanspruch ( in Tagen) Arbeitnehmerüberlassung

Mehr

Erklärung des Studenten/Praktikanten

Erklärung des Studenten/Praktikanten 1 Erklärung des Studenten/Praktikanten Diese Erklärung dient der Beschaffung der erforderlichen Daten zur Feststellung von Versicherungspflicht bzw. Versicherungsfreiheit in der Sozialversicherung. Der

Mehr

Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz.

Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz. Gesundheit Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz. Privater Versicherungsschutz für Reisen bis zu einem Jahr Auslandsreise- Krankenversicherung ARE

Mehr

In vier Schritten zu Ihrer neuen Krankenkasse So wechseln Sie:

In vier Schritten zu Ihrer neuen Krankenkasse So wechseln Sie: ein Portal der Kassensuche GmbH Mitglied werden bei der BKK Scheufelen In vier Schritten zu Ihrer neuen Krankenkasse So wechseln Sie: 1. Bevor Sie die Vorteile Ihrer neuen Krankenkasse genießen können,

Mehr

Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse?

Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse? 1 Zuerst zur Pflegekasse Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse? Notdienste Notdienste Notdienste Wichtig! Ein formloses Schreiben genügt als Erstantrag Der Pflegebedürftige muss selbst unterzeichnen

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische Versorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

Erklärung des beschäftigten Schülers

Erklärung des beschäftigten Schülers Erklärung des beschäftigten Schülers Diese Erklärung liefert die erforderlichen Daten zur Feststellung von Versicherungspflicht bzw. Versicherungsfreiheit in der Sozialversicherung. Der Arbeitgeber füllt

Mehr

BETRIEBLICHE ABSICHERUNG Profi Care bav BEI BERUFSUNFÄHIGKEIT. Nutzen Sie Ihren gesetzlichen Anspruch auf Gehaltsumwandlung!

BETRIEBLICHE ABSICHERUNG Profi Care bav BEI BERUFSUNFÄHIGKEIT. Nutzen Sie Ihren gesetzlichen Anspruch auf Gehaltsumwandlung! BETRIEBLICHE ABSICHERUNG Profi Care bav BEI BERUFSUNFÄHIGKEIT Nutzen Sie Ihren gesetzlichen Anspruch auf Gehaltsumwandlung! Ihre Leistung bestimmt Ihre Lebensqualität Sie haben eine gute Ausbildung, sind

Mehr

Berufsunfähigkeitsvorsorge

Berufsunfähigkeitsvorsorge Berufsunfähigkeitsvorsorge Für eine gesicherte Existenz Wie finanziere ich meinen Lebensunterhalt, wenn ich nicht mehr arbeiten kann? Ihre Arbeitskraft ist Ihr wichtigstes Kapital Jeder Mensch hat Wünsche

Mehr

Informationen für Arbeitnehmer Wissenswertes über Minijobs

Informationen für Arbeitnehmer Wissenswertes über Minijobs Informationen für Arbeitnehmer Wissenswertes über Minijobs +++ Kostenlos Minijobs in Privathaushalten suchen und finden +++ www.haushaltsjob-boerse.de +++ Minijobs Bei Minijobs sind zwei Arten von Beschäftigungen

Mehr

Bonusprogramm 2015. Individueller Service Sichere Leistungen

Bonusprogramm 2015. Individueller Service Sichere Leistungen Bonusprogramm 2015 Individueller Service Sichere Leistungen Mit dem Bonusprogramm der BKK Wirtschaft & Finanzen lohnt es sich doppelt, gesund zu leben. Denn wer auf seine Gesundheit achtet, gewinnt deutlich

Mehr

Provita Pflege Für alle Fälle. Für jedes Einkommen. Für Ihre Liebsten.

Provita Pflege Für alle Fälle. Für jedes Einkommen. Für Ihre Liebsten. Im Pflegefall oder bei Demenz hilft, Ihre Versorgung zu optimieren, Ihr Erspartes abzusichern und Ihre Liebsten zu schützen. Unsere Experten beraten Sie kompetent und individuell. Rufen Sie uns einfach

Mehr

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Stand: März 2015 Arbeitsvertrag für geringfügig Beschäftigte Bitte beachten Sie den Benutzerhinweis auf Seite 5! Zwischen... (Arbeitgeber) und Herrn/Frau...

Mehr

// ANTRAG AUF BETRIEBSRENTE FÜR WAISEN

// ANTRAG AUF BETRIEBSRENTE FÜR WAISEN // ANTRAG AUF BETRIEBSRENTE FÜR WAISEN Der Antrag ist für jede Waise getrennt zu stellen. Ein Anspruch auf Waisenrente besteht, wenn und solange die Waisen einen entsprechenden Rentenanspruch in der gesetzlichen

Mehr

Fragebogen für geringfügig entlohnte Beschäftigte

Fragebogen für geringfügig entlohnte Beschäftigte Fragebogen für geringfügig entlohnte Beschäftigte A. Angaben zur Person Familienname, Vorname Geburtsdatum Familienstand Anschrift (Straße, Hausnummer, PLZ, Ort) Sozialversicherungsnummer Geburtsort Geburtsname

Mehr

familienabsicherung ausgezeichnet Und flexibel

familienabsicherung ausgezeichnet Und flexibel RIsIKolebensveRsIcheRUng familienabsicherung ausgezeichnet Und flexibel Unverzichtbar für Familien und Paare Niemand denkt gern daran: Doch was passiert, wenn eine Familie ihren Hauptverdiener verliert?

Mehr

Daher nutze ich den günstigen Einstiegstarif.

Daher nutze ich den günstigen Einstiegstarif. Gesundheit Ich möchte privaten Gesundheitsschutz von Anfang an Daher nutze ich den günstigen Einstiegstarif. Private Krankenversicherung zu attraktiven Konditionen Vision Start Ihr günstiger Start in die

Mehr

Übersicht Grundlagen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN. Grundlage Titel. M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen

Übersicht Grundlagen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN. Grundlage Titel. M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN Übersicht Grundlagen Grundlage Titel M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen M08 G02 Gesetzliche Versicherungen M08 G03 Übersicht Versicherungen Koordinierungsstelle

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Schützen Sie Ihren gewohnten Lebensstandard! Informationsmaterial Wunsiedler Str. 7 95032 Hof/Saale Tel: 09281/7665133 Fax: 09281/7664757 E-Mail: info@anders-versichert.de

Mehr

Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen.

Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen. Unsere EinkommensSicherung schützt während des gesamten Berufslebens und passt sich an neue Lebenssituationen an. Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen. Meine Arbeit sichert meinen Lebensstandard.

Mehr

Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern?

Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? Wenn Sie Ihre Vorsorgestrategie planen, denken Sie bitte nicht nur an die Absicherung des Alters und den

Mehr

Firma: (Bezeichnung und Anschrift) Persönliche Angaben: Beschäftigung: Eintrittsdatum Austrittsdatum (bei Befristung) Ausgeübte Tätigkeit

Firma: (Bezeichnung und Anschrift) Persönliche Angaben: Beschäftigung: Eintrittsdatum Austrittsdatum (bei Befristung) Ausgeübte Tätigkeit Personalfragebogen Firma: (Bezeichnung und Anschrift) Personalnummer Persönliche Angaben: Familienname Vorname Straße und Hausnummer (inkl. Anschriftenzusatz) PLZ, Ort Geburtsdatum Sozialversicherungs-Nr.

Mehr

Die perfekte Mischung: BU PflegePlus

Die perfekte Mischung: BU PflegePlus Barmenia BU PflegePlus Die perfekte Mischung: BU PflegePlus Jetzt gelassen in die Zukunft blicken. Die Berufsunfähigkeitsversicherung mit dem echten PflegePlus. Ein eingespieltes Team "Mal ehrlich - Berufsunfähigkeitsversicherung

Mehr

Stand: 26.08.15/ V. Seiler. Erziehungsberechtigte/r. Vor- und Zuname. Geb. am: Straße: Kinder und Betreuungszeiten:

Stand: 26.08.15/ V. Seiler. Erziehungsberechtigte/r. Vor- und Zuname. Geb. am: Straße: Kinder und Betreuungszeiten: Erziehungsberechtigte/r Vor- u. Zuname: Geb. am: Straße: PLZ/Ort: Telefon: Ortsteil: Handy: Kinder und Betreuungszeiten: Vor- und Zuname Geb.-Datum Besonderheiten (z. B. Krankheiten, Allergien, besondere

Mehr

Checkliste für versicherungspflichtige, geringfügig entlohnt oder kurzfristig Beschäftigte

Checkliste für versicherungspflichtige, geringfügig entlohnt oder kurzfristig Beschäftigte Checkliste für versicherungspflichtige, geringfügig entlohnt oder kurzfristig Beschäftigte 1. Persönliche Angaben Name, Vorname: Anschrift: Telefon: Rentenversicherungsnummer: Steuerklasse: Kinder: ja

Mehr

Unsere Wahltarife: Eine gute Entscheidung

Unsere Wahltarife: Eine gute Entscheidung Unsere Wahltarife: Eine gute Entscheidung Damit genießen Sie bei der IKK classic einen umfassenden Gesundheitsschutz zu Konditionen, die Sie mitbestimmen können. Denn wir versichern Sie ganz individuell

Mehr

Muster für Ausbildungsverträge im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher

Muster für Ausbildungsverträge im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher Muster für Ausbildungsverträge im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher Zwischen...... vertreten durch... (im folgenden Träger der Ausbildung) und Frau/Herrn... wohnhaft

Mehr

Änderungen für die Lohnabrechnung 2011

Änderungen für die Lohnabrechnung 2011 Änderungen für die Lohnabrechnung 2011 Wie bereits angekündigt, erhalten Sie nachfolgend noch einmal die wichtigsten Informationen aktuell für die Lohnabrechnung Januar 2011. Bitte lesen Sie sich die Punkte

Mehr

Welche Versicherungen brauchen Sie als Student oder Auszubildender?

Welche Versicherungen brauchen Sie als Student oder Auszubildender? Welche Versicherungen brauchen Sie als Student oder Auszubildender? Studenten und Azubis können sich bei den Eltern kostenfrei mitversichern. Diese Policen sind empfehlenswert: Krankenversicherung, als

Mehr

In vier Schritten zu Ihrer neuen Krankenkasse So wechseln Sie:

In vier Schritten zu Ihrer neuen Krankenkasse So wechseln Sie: ein Portal der Kassensuche GmbH Mitglied werden bei der AOK Nordost In vier Schritten zu Ihrer neuen Krankenkasse So wechseln Sie: 1. Bevor Sie die Vorteile Ihrer neuen Krankenkasse genießen können, müssen

Mehr

In vier Schritten zu Ihrer neuen Krankenkasse So wechseln Sie:

In vier Schritten zu Ihrer neuen Krankenkasse So wechseln Sie: ein Portal der Kassensuche GmbH Mitglied werden bei der AOK Nordost In vier Schritten zu Ihrer neuen Krankenkasse So wechseln Sie: 1. Bevor Sie die Vorteile Ihrer neuen Krankenkasse genießen können, müssen

Mehr

Personalfragebogen Minijob Stand: Januar 2015

Personalfragebogen Minijob Stand: Januar 2015 Arbeitgeber: Persönliche Angaben Name Vorname Straße und Hausnummer PLZ, Ort Geburtsdatum Geburtsort und -name nur bei fehlender Versicherungs-Nr. Geschlecht Familienstand männlich weiblich Versicherungsnummer

Mehr

Personalstammblatt für kurzfristig Beschäftigte (Bitte Seite 1-5 ausfüllen!)

Personalstammblatt für kurzfristig Beschäftigte (Bitte Seite 1-5 ausfüllen!) BEACHTEN SIE BITTE: Personalstammblatt für kurzfristig Beschäftigte Seite 1 Für folgende Arbeitnehmer kommt eine kurzfristige Beschäftigung in keinem Fall in Frage (nicht abschließende Aufzählung): Bezieher

Mehr

Stand: 27.04.15/ V. Seiler. Erziehungsberechtigte/r. Vor- und Zuname. Geb. am: Straße: Kinder und Betreuungszeiten:

Stand: 27.04.15/ V. Seiler. Erziehungsberechtigte/r. Vor- und Zuname. Geb. am: Straße: Kinder und Betreuungszeiten: Erziehungsberechtigte/r Vor- u. Zuname: Geb. am: Straße: PLZ/Ort: Telefon: Ortsteil: Handy: Kinder und Betreuungszeiten: Vor- und Zuname Geb.-Datum Besonderheiten (z. B. Krankheiten, Allergien, besondere

Mehr

Stammblatt für geringfügig und kurzfristig Beschäftigte bis 450 /Monat

Stammblatt für geringfügig und kurzfristig Beschäftigte bis 450 /Monat Stammblatt für geringfügig und kurzfristig Beschäftigte 450 /Monat Arbeitgeber Kanzlei/Stempel Dieser Fragebogen muss jedem geringfügig Beschäftigten ausgefüllt werden. Die Anmeldung zur Bundesknappschaft

Mehr

+ Leistung + Individualität + Assistance

+ Leistung + Individualität + Assistance + Leistung + Individualität + Assistance Berufsunfähigkeitsversicherung neue leben comfortschutz bu Ihre Berufsunfähigkeitsvorsorge mit den drei Pluspunkten Schließen Sie die Versorgungslücke. Für einen

Mehr

Mitglieds-Nr.:, geb. am:

Mitglieds-Nr.:, geb. am: ANTRAG AUF ALTERSRENTE An: Versorgungswerk der Ärztekammer Hamburg, Stadthausbrücke 12, 20355 Hamburg Telefon: 040 / 22 71 96-0 Mitglieds-Nr.:, geb. am: ( ) Ich beantrage die Regelaltersrente. ( ) Ich

Mehr

ds:rente ds:rente und ds:rente Plus. Damit können Sie Ihren Ruhestand genießen. Die flexible Rentenversicherung mit vielen Kombinationsmöglichkeiten

ds:rente ds:rente und ds:rente Plus. Damit können Sie Ihren Ruhestand genießen. Die flexible Rentenversicherung mit vielen Kombinationsmöglichkeiten ds:rente Die flexible Rentenversicherung mit vielen Kombinationsmöglichkeiten ds:rente und ds:rente Plus. Damit können Sie Ihren Ruhestand genießen. Hohe lebenslange Garantierente ds:rente mit vielen Kombinationsmöglichkeiten

Mehr

I. Personalien Mitgl.-Nr.:

I. Personalien Mitgl.-Nr.: Bitte zurück an die Apothekerversorgung Niedersachsen Potsdamer Str. 47 14163 Berlin (Zehlendorf) Antrag auf Beteiligung an den Kosten einer medizinischen Rehabilitationsmaßnahme ( 18 der Satzung über

Mehr

Gut versichert. Wie man für sich selbst und die Familie vorsorgt

Gut versichert. Wie man für sich selbst und die Familie vorsorgt Gut versichert Wie man für sich selbst und die Familie vorsorgt Isabell Pohlmann Gut versichert Wie man für sich selbst und die Familie vorsorgt Inhaltsverzeichnis 6 Was wollen Sie wissen? 13 Das richtige

Mehr

Merkblatt Geburt eines Kindes

Merkblatt Geburt eines Kindes Merkblatt Geburt eines Kindes Ein Kind zu bekommen, ist ein Glücksfall. Doch bei allem Hochgefühl dürfen Mütter und Väter die Realität nicht aus den Augen verlieren. Soll das Kind gut behütet aufwachsen,

Mehr

ILFT ZEIT IN RENTE UMZUWANDELN. Die minijob bav ist eine Investition in die Zukunft Ihrer Mitarbeiter und Ihres Unternehmens.

ILFT ZEIT IN RENTE UMZUWANDELN. Die minijob bav ist eine Investition in die Zukunft Ihrer Mitarbeiter und Ihres Unternehmens. ILFT ZEIT IN RENTE UMZUWANDELN. Die minijob bav ist eine Investition in die Zukunft Ihrer Mitarbeiter und Ihres Unternehmens. Betriebliche Altersversorgung minijob bav www.hdi.de/bav Mit der minijob bav

Mehr

Praktikumsvertrag für Fachoberschülerinnen und Fachoberschüler

Praktikumsvertrag für Fachoberschülerinnen und Fachoberschüler Praktikumsvertrag für Fachoberschülerinnen und Fachoberschüler Zwischen dem Praktikumsbetrieb und der Praktikantin/ dem Praktikanten Firma Straße PLZ, Ort Telefon. E-Mail Ansprechpartner/in Name, Vorname

Mehr

Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer

Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer Minijob mit Maxirente: Das Versorgungskonzept minijob bav macht s möglich! Minijob = Minirente? Das muss nicht sein! Geringfügig Beschäftigte auch

Mehr

Beginn der Beschäftigung: Schulentlassene(r) mit Studienabsicht Rentner(in), Art der Rente : Sonstige:

Beginn der Beschäftigung: Schulentlassene(r) mit Studienabsicht Rentner(in), Art der Rente : Sonstige: 1. Persönliche Angaben: Name, Vorname: Anschrift: Telefon: Rentenversicherungsnummer: Falls keine Rentenversicherungsnummer angegeben werden kann: Geburtsname: Geburtsdatum und -ort: Geschlecht weiblich

Mehr

Vorstellungsgespräche! (wichtige Unterlagen)

Vorstellungsgespräche! (wichtige Unterlagen) Vorstellungsgespräche! (wichtige Unterlagen) Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber, nachdem Ihre Bewerbungsunterlagen in der Verwaltung von St. Loreto eingegangen und von der Institutsleitung

Mehr

M e r k b l a t t Beihilfen für Tarifbeschäftigte Nordrhein - Westfalen

M e r k b l a t t Beihilfen für Tarifbeschäftigte Nordrhein - Westfalen Landesamt für Besoldung und Versorgung NRW 40192 Düsseldorf Tel.: 0211/6023-06 Stand: 01/2012 M e r k b l a t t Beihilfen für Tarifbeschäftigte Nordrhein - Westfalen Dieses Merkblatt soll Ihnen eine Übersicht

Mehr

Methodik und Didaktik der Berufsbildung

Methodik und Didaktik der Berufsbildung Methodik und Didaktik der Berufsbildung Begriffe Methodik: Didaktik: Curriculum: Was und wozu wird ausgebildet? Wie und womit wird ausgebildet? Lehrplan (enge Definition); Methodik + Didaktik Gütekriterien

Mehr

Mitteilung nach 28 Abs. 4 VVG über die Folgen bei Verletzungen von Obliegenheiten im Versicherungsfall

Mitteilung nach 28 Abs. 4 VVG über die Folgen bei Verletzungen von Obliegenheiten im Versicherungsfall Vermittler: Kunde Straße: Vorname: Tel.-Nr.: Versicherer Vers.-Nr.: PLZ/Ort: Mobil-Nr.: Schaden- Nr.: / Angaben zum Schadenereignis: Wo und wann ist das Schadenereignis eingetreten? Ort: Uhrzeit: Wer hat

Mehr

Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung.

Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung. Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung. NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Irene Lukas Hamburg Ein sicheres Einkommen auch wenn ich einmal nicht arbeiten

Mehr

Personalfragebogen FIRMA. Name. Adresse. Geburtsdatum. Rentenversicherungs-Nummer. Geburtsort Staatsangehörigkeit. Eintritt am

Personalfragebogen FIRMA. Name. Adresse. Geburtsdatum. Rentenversicherungs-Nummer. Geburtsort Staatsangehörigkeit. Eintritt am Personalfragebogen Mini-Job FIRMA Name Adresse Geburtsdatum Rentenversicherungs-Nummer falls keine bekannt: Geburtsname Geschlecht: Geburtsort Staatsangehörigkeit weiblich O männlich O Eintritt am Berufsbezeichnung/Tätigkeit

Mehr

3. Tarifbeschäftigte, die in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind

3. Tarifbeschäftigte, die in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind Merkblatt Beihilfe für Tarifbeschäftigte Nordrhein-Westfalen Stand:05/2012 Dieses Merkblatt soll Ihnen eine Übersicht der wichtigsten beihilferechtlichen Bestimmungen für Tarifbeschäftigte des Landes Nordrhein-Westfalen

Mehr

Merkblatt. Wann brauche ich die gesetzliche Krankenversicherung der DAK? Sie möchten sich an einer Universität oder Fachhochschule immatrikulieren

Merkblatt. Wann brauche ich die gesetzliche Krankenversicherung der DAK? Sie möchten sich an einer Universität oder Fachhochschule immatrikulieren Merkblatt Wann brauche ich die gesetzliche Krankenversicherung der DAK? Sie möchten sich an einer Universität oder Fachhochschule immatrikulieren Sie möchten den gesetzlichen Versicherungsschutz Wie kann

Mehr

Mehr brauchen Sie nicht aber auch nicht weniger.

Mehr brauchen Sie nicht aber auch nicht weniger. ds:bu Die eigenständige Berufsunfähigkeits-Versorgung Mehr brauchen Sie nicht aber auch nicht weniger. Volle Rente schon bei 50%iger Berufsunfähigkeit Auszahlung sofort bei Eintritt der Berufsunfähigkeit

Mehr

So genial, dass er an jeder Pinnwand hängen sollte: Der SV BerufsunfähigkeitsSchutz für Arbeitnehmer. Für alle Arbeitnehme. Sparkassen-Finanzgruppe

So genial, dass er an jeder Pinnwand hängen sollte: Der SV BerufsunfähigkeitsSchutz für Arbeitnehmer. Für alle Arbeitnehme. Sparkassen-Finanzgruppe So genial, dass er an jeder Pinnwand hängen sollte: Der SV BerufsunfähigkeitsSchutz für Arbeitnehmer. Für alle Arbeitnehme r : 100% BU-S chutz zum halben Preis! Sparkassen-Finanzgruppe Was sind die häufigsten

Mehr

Personalbogen. Turnverein Lokstedt von 1892 e.v. Döhrntwiete 20 22529 Hamburg. 1. Persönliche Angaben. Postleitzahl Ort Straße/Hausnummer

Personalbogen. Turnverein Lokstedt von 1892 e.v. Döhrntwiete 20 22529 Hamburg. 1. Persönliche Angaben. Postleitzahl Ort Straße/Hausnummer Döhrntwiete 20 22529 Hamburg Ausgabe 1.01 vom 15.09.2004 Seite 1 von 5 1. Persönliche Angaben Name: Vorname: Postleitzahl Ort Straße/Hausnummer Telefon / Fax E-Mail gewünschte/vorgesehene Tätigkeit : Rentenversicherungsnummer:

Mehr

Personalfragebogen für Geringfügige Beschäftigung / Gleitzone mit Anhang auf Befreiung

Personalfragebogen für Geringfügige Beschäftigung / Gleitzone mit Anhang auf Befreiung Personalfragebogen für Geringfügige Beschäftigung / Gleitzone mit Anhang auf Befreiung von der Rentenversicherungspflicht Angaben zur Person Familienname, Vorname Geburtsdatum Familienstand Anzahl Kinder

Mehr

Finanziell in Topform mit dem Sparkassen-Finanzkonzept.

Finanziell in Topform mit dem Sparkassen-Finanzkonzept. s-sparkasse Finanziell in Topform mit dem Sparkassen-Finanzkonzept. Sicherheit, Altersvorsorge, Vermögen. Werden Sie zum Champion im modernen Finanz- Mehrkampf mit dem richtigen Trainings programm bringen

Mehr

Der Elterngeldantrag in der Praxis.

Der Elterngeldantrag in der Praxis. Der Elterngeldantrag in der Praxis. Einleitung Um Familie zu fördern haben Eltern, die sich um ihr neugeborenes Kind kümmern und aus diesem Grund nicht mehr als 30 Stunden pro Woche arbeiten, einen Anspruch

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge. Für alle eine gute Wahl.

Betriebliche Altersvorsorge. Für alle eine gute Wahl. ds:bav INFoRMATIoN FÜR ARBEITGEBER Die lukrative Pensionskasse für angestellte Berufsangehörige und Mitarbeiter Betriebliche Altersvorsorge. Für alle eine gute Wahl. Unkomplizierte Abwicklung Einsparung

Mehr

Für Arbeitnehmer. Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente

Für Arbeitnehmer. Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente Für Arbeitnehmer Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente Es zeichnet sich deutlich ab: Die gesetzliche Rente wird im Ruhestand nicht ausreichen 93 % der Bundesbürger rechnen damit,

Mehr

Berufsunfähigkeitsvorsorge. Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit

Berufsunfähigkeitsvorsorge. Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeitsvorsorge Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeit kann jeden treffen Können Sie sich vorstellen, einmal nicht mehr arbeiten zu können?

Mehr

Sozialversicherung in Deutschland

Sozialversicherung in Deutschland Sozialversicherung in Deutschland التا مين الاجتماعي في المانيا Versicherungsschutz für Arbeitnehmer (Pflichtversicherungen) التغطية التا مينية للموظفين. التا مين الالزامي Rentenversicherung تأمين التقاعد

Mehr