Nachhaltig investieren. Ratingagentur gibt gute Bewertung für Anlagen des Versorgungswerkes

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nachhaltig investieren. Ratingagentur gibt gute Bewertung für Anlagen des Versorgungswerkes"

Transkript

1 Nachhaltig investieren Ratingagentur gibt gute Bewertung für Anlagen des Versorgungswerkes Mitgliederinformation 2012

2 Aus dem Versorgungswerk Editorial Liebe Kolleginnen und Kollegen, das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Auch das Versorgungswerk hat schon vor einiger Zeit damit begonnen, Überlegungen anzustellen, wie die Nachhaltigkeit bei der Kapitalanlage berücksichtigt werden kann. Unsere Hauptaufgabe ist Ihre langfristige Absicherung im Alter und bei Berufsunfähigkeit sowie die Ihrer Familienangehörigen, also muss sich die Nachhaltigkeit auch rechnen. Im Leitartikel zu diesem Heft möchten wir Ihnen zeigen, was es mit der Nachhaltigkeit auf sich hat und wie diese vom Versorgungswerk berücksichtigt wird. Der Gedanke der Nachhaltigkeit ist regelmäßig Gegenstand von hausinternen Überlegungen. Hierzu gehört einerseits der schonende Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen und andererseits eine auf Beständigkeit und Vertrauen ausgerichtete Unternehmensführung. Aufbauend auf das Hessische Heilberufsgesetz und dem bereits im Versorgungswerk gültigen Regelwerk wurde ein Corporate Governance Kodex etabliert, in dem Vorstand, Geschäftsführerin und Geschäftsführer sowie alle weiteren Mitarbeiter des Versorgungswerkes ihr gemeinsames Verständnis darüber zum Ausdruck bringen, was sie unter einer guten Unternehmensführung verstehen. Die Umsetzung von Gesetzesänderungen, vor allem aber die noch bis ca. Mitte 2012 andauernde Modernisierung der EDV-Landschaft des Versorgungswerkes, belasten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Abteilungen, insbesondere des Geschäftsbereiches Versicherungsbetrieb. Dennoch ergänzen wichtige Informationen aus dem Versicherungsbetrieb auch diese Ausgabe der Mitgliederinformation. Über das Jahr gesehen richten viele Kolleginnen und Kollegen ihre Fragen zur Alterssicherung an den Vorstand des Versorgungswerkes. Einige dieser Anfragen sind von so allgemeinem Interesse, dass wir diese selbstverständlich in anonymisierter Form in den beiden neuen Rubriken Aufgepasst und Von Fall zu Fall aufgreifen und Ihnen künftig vorstellen. Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre! Ihre Dr. Brigitte Ende Vorstandsvorsitzende des Versorgungswerkes 2

3 Inhalt Editorial S : Die Euro-Krise verschärft sich Zinsen weiterhin auf niedrigem Niveau S. 4 7 Prüfung auf Nachhaltigkeit mit gutem Ergebnis Versorgungswerk lässt seine Kapitalanlagen checken S. 8 9 Eine Messlatte für Sorgfalts- und Treuepflichten Versorgungswerk etabliert Corporate Governance Kodex S Vorstandsvorsitzende Dr. Brigitte Ende wurde 60 S.11 Was ist das Lokalitätsprinzip? Beruflich flexibel in Deutschland wie in Europa S Berufsunfähigkeitsrente: Sicherheit ab dem ersten Beitrag Achten Sie auf Details und Überschneidungen S Altersteilzeit ja, aber nicht ohne Check S Was tun bei Arbeitslosigkeit? Halten Sie die Leistungsträger auf dem Laufenden S. 20 Steuer auf Renten ist verfassungsgemäß Neuere Rechtsprechung gilt auch für Versorgungswerke S. 21 1,25 % mehr Rente und höhere Anwartschaften Beschlüsse der Delegiertenversammlungen 2011 S Impressum S. 23 Viele Stimmen, gut hörbar gebündelt Die ABV vertritt die Versorgungswerke in Berlin und Brüssel S Neue EDV für mehr Service und Effizienz S. 25 Das Versorgungswerk stellt sich vor 4. Teil: Abteilung Immobilien S

4 Kapitalanlagen 2011: Die Euro-Krise verschärft sich Zinsen weiterhin auf niedrigem Niveau Im Jahr 2011 kam es zu dem, was viele schon 2010 vorhergesagt hatten: Portugal musste neben Griechenland und Irland als drittes Land unter den europäischen Rettungsschirm schlüpfen, da es sich aus eigener Kraft nicht mehr am Kapitalmarkt refinanzieren konnte. Die Euro-Krise verschärfte sich nochmals, und politische Entscheidungen rückten am Kapitalmarkt immer mehr in den Vordergrund. Dadurch hatte 2011 je nach Nachrichtenlage viele Überraschungen zu bieten und in deren Folge Schwankungen für die Anleger. Der Deutsche Aktienindex DAX stand zu Beginn des Jahres 2011 bei rund 7000 Punkten und konnte langsam, aber stetig zulegen. Diese Entwicklung zeigte sich auch an den meisten anderen Aktienbörsen weltweit. Im März kam es dann zu einem ersten Einbruch an den Aktienmärkten als Folge des unerwarteten und schockierenden Erdbebens mit Tsunami-Welle in Japan sowie der anschließenden Atomkatastrophe. Viele Börsen verloren in kurzer Zeit Werte im zweistelligen Prozentbereich. Da sich jedoch die Ausbreitung der atomaren Katastrophe in Grenzen hielt und die Unternehmenszahlen recht robust erschienen, konnten die Aktienmärkte die Verluste schnell wieder ausgleichen. Der DAX kletterte im Mai sogar auf ein Jahreshoch von über 7600 Punkten, das Anfang Juli nochmals getestet wurde. Im August kam der große Absturz: Besonders betroffen waren Bankaktien. Viele Marktbeobachter wähnten sich inmitten einer neuen Finanzkrise. Im Schaubild unten wird die Entwicklung an den Aktienbörsen vom 2. Juni bis 30. August 2011 gezeigt. Krise allenthalben Noch Anfang 2011 hatten vor allem Inflationssorgen, ausgelöst durch die lockere Geldpolitik, die Investoren bewegt. Zur Jahresmitte war das große Thema, dass die Wirtschaft sich nicht nachhaltig erholt. Es ist unstrittig, dass die Wertentwicklung der Leitindizes (%) Kanada - 6,54 % Norwegen - 14,87 % Russland - 11,43 % Japan - 6,29 % Ukraine - 30,63 % China - 5,12 % Deutschland -20,22 % Italien -27,03 % Spanien -17,70 % Philippinen +0,41 % USA -7,62 % Indien -15,54 % Indonesien +0,17 % Brasilien -13,75 % Australien - 7,30 % Südafrika - 4,77 % -30,63 % +0,41 % Quelle: DWS; Berechnungszeitraum bis

5 Friedrich-Wilhelm Floren ist Geschäftsführer Kapitalanlagen. Jochen Schiele ist Leiter der Abteilung Direktanlagen. Auswirkungen des Erdbebens in Japan die globale Wertschöpfungskette empfindlich gestört haben. Zugleich gab es viele weitere Schwachstellen im Finanzsystem, die nicht in Verbindung mit der Tragödie in Japan standen. Als auslösende Faktoren wurden die ungenügende Lösung des Griechenland-Problems, die Infektion von Italien und Spanien im Juli sowie der politischideologische Grabenkampf im Zusammenhang mit der US-Schuldengrenze mit erstmaliger Abstufung der US-Bonität durch die Rating-Agentur Standard & Poor s auf AA+ im August ausgemacht. Außerdem hatten die Unsicherheiten im Nahen Osten und in Nordafrika durch den arabischen Frühling Auswirkungen auf die Öl- und Gaspreise. Hinzu kam, dass die Preise für weitere Rohstoffe stiegen, was durch eine starke Nachfrage aus den Schwellenländern bedingt war. Auch dies wirkte sich auf eine konjunkturelle Erholung aus. Beispielsweise eilte der Goldpreis 2011 von einem Rekordhoch zum nächsten, bis er im September um circa 20 % abstürzte. Zum Jahresende hin konnte der Goldpreis jedoch wieder um einiges zulegen, weil er von vielen als einzig sichere und wertbeständige Investment-Alternative angesehen wurde. Obwohl es keine Zinsen auf Gold gibt und eine Wertsteigerung nur über Kursgewinne erzielt werden kann, dient Gold dem Inflationsschutz. Wenig Angst vor Inflation Die Leitzinsen in den USA blieben auf rekordverdächtig niedrigen 0 % bis 0,25 %. In der europäischen Währungsunion waren die Leitzinsen ebenfalls sehr niedrig. Zwar führte die Europäische Zentralbank in zwei Schritten eine Erhöhung um je 0,25 % auf 1,50 % durch, diese wurde jedoch im Jahresverlauf wieder zurückgenommen. Der amerikanische Notenbank- Chef Ben Bernanke hat inzwischen zugesichert, die Leitzinsen bis mindestens Mitte 2013 nahe Null zu belassen. Er machte somit deutlich, dass Inflation aktuell nicht das besorgniserregende Thema ist. Selbst im Euro-Raum, wo die Inflationsrate deutlich über dem Zielwert von knapp 2 % liegt, scheinen die konjunkturellen Bedenken gegenüber Inflationsängsten zu überwiegen. Somit muss für die Anleger weiterhin mit einer niedrigen Verzinsung ihrer Rentenpapiere gerechnet werden. Bundesanleihen mit Rekordtief Das allgemeine Zinsniveau ist 2011 weiter gefallen. Die für Euroland als guter Indikator angesehene 10jährige Bundesanleihe startete bei knapp 3 % ins Jahr und erreichte im April mit 3,50 % ein Jahreshoch. Danach kam es zu einem massiven Zinsrutsch, der vorerst im September bei einem neuen Rekordtief von 1,63 % endete. In den USA erzielten die richtungsweisenden 10jährigen Treasuries, die mit der Bundesanleihe vergleichbar sind, im abgelaufenen Jahr bei der Rendite neue Tiefststände von weit unter 2 %. Und dies geschah, obwohl die USA bei der Ratingagentur Standard & Poor s ihr Top Rating AAA erstmals verlor. Unter sorgfältiger Risikoeinschätzung werden fast 90 % der gesamten Kapitalanlagen im Versorgungswerk in festverzinslichen Wertpapieren und Schuldscheindarlehen angelegt. Daher ist die Zinsentwicklung an den Märkten von entscheidender Bedeutung für das Ergebnis der 5

6 Kapitalanlagen 2011: Die Euro-Krise verschärft sich Fortsetzung Umlaufrendite in % Anlagen und somit für das Gesamtergebnis des Versorgungswerkes. Zur Erinnerung: Der bilanzielle Rechnungszins liegt bei rund 3,85 %. Die von der Deutschen Bundesbank ermittelte Umlaufrendite spiegelt das Zinsniveau des deutschen Kapitalmarktes wider. In die Berechnung fließen alle im Umlauf befindlichen inländischen festverzinslichen Wertpapiere (Anleihen) erster Bonität, also vor allem Staatsanleihen, ein. Die Umlaufrendite startete 2011 mit rund 2,50 % und erreichte am immerhin 3,26 %. Danach ging es bergab bis zu einem noch nie dagewesenen Tiefpunkt am von gerade einmal 1,49 %. Die bedeutende Direktanlage des Versorgungswerkes mit ihren ca. 80 % der gesamten Kapitalanlagen legt ausschließlich in Zinsträgern an; davon aus bilanziellen Gründen zum überwiegenden Teil in Namenspapieren wie Schuldscheindarlehen, Namensschuldverschreibungen und Namenspfandbriefen. Die Direktanlage muss bei Ausreichung eines Schuldscheindarlehens eine schriftliche Bestätigung des jeweiligen Kreditinstituts einholen, dass letzteres die an seinem Sitz geltenden Vorschriften über Eigenkapital und Liquidität einhält. Die Kreditinstitute unterstehen der jeweiligen Bankenaufsicht. Bei der Beurteilung der Sicherheit werden Bewertungen von Ratingagenturen wie Moody s, Standard & Poor s sowie Fitch berücksichtigt. Zusätzlich ist bei den Namenspapieren zwingend erforderlich, dass der Emittent dem Versorgungswerk, soweit die Emission keine Staatshaftung oder besondere Deckungsmasse beinhaltet, eine Zugehörigkeit zum oder zur Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB) Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.v. (BVR) Haftungsverbund der Sparkassen, Landesbanken und Girozentralen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes öffentlicher Banken Deutschlands e.v. Bausparkassen-Einlagensicherungsfonds e.v. Einlagensicherungsfonds für Bank-Bausparkassen nachweisen kann. Selbstverständlich erfolgt hierbei eine Grenzprüfung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Direktanlage Quelle: Deutsche Bundesbank Das Geld der Kunden ist bei den privaten Banken in Deutschland so gut abgesichert wie sonst nirgendwo auf der Welt. Die Einlagensicherung ruht auf zwei Säulen: Die gesetzliche Einlagensicherung schützt im Fall einer Bankenpleite Summen pro Kunde bis zu EUR Darüber hinaus sind die meisten privaten Banken auch freiwillig Mitglied im BdB, der einen höheren Schutzumfang bietet. Dieser errechnet sich aus dem haftenden Eigenkapital der jeweiligen Bank. Auch die Sicht-, Termin- und Spareinlagen (Guthaben auf Giro-, Spar-, Tagesgeld-, Festgeldkonten) institutioneller Einleger wie es Versorgungswerke, Ver- 6

7 sicherungen, Pensionskassen und Kommunen sind, sind bis zur individuellen Sicherungsgrenze einer Bank geschützt. Dieser Wert ist die Höchstgrenze, mit der Einlagen eines einzelnen Kunden bei einer Bank abgesichert sind. Er bemisst sich an der Höhe des haftenden Eigenkapitals. Bis Ende 2011 lag die Sicherungsgrenze bei 30 % des maßgeblich haftenden Eigenkapitals einer Bank. Bei Neuinvestitionen an Sicherung denken Ab gilt für Neuabschlüsse nicht die 30-Prozent-Grenze in jedem Fall durchgehend bis zur Endfälligkeit, sondern die Sicherungsgrenze wird sukzessive über einen Zeitraum von zehn Jahren nach unten genommen. Zum wird die Sicherungsgrenze von derzeit 30 % auf dann 20 % gesenkt. Zum folgt eine Absenkung von 20 % auf 15 % und zum folgt eine Absenkung von 15 % auf dann 8,75 % des haftenden Eigenkapitals. Als Reaktion darauf muss das Versorgungswerk ab diesem Jahr erstmals mit niedrigeren Einlagensicherungsgrenzen bei den einzelnen (zur Zeit 173) Mitgliedsbanken des BdB rechnen. Bei Neuabschlüssen gilt es deshalb darauf zu achten, dass das Versorgungswerk nicht über die neuen Höchstgrenzen hinaus investiert. Bei den großen Privatbanken wird auch künftig die Höchstgrenze der Einlagensicherung pro Kunde in die Milliarden Euro gehen. Bei kleineren Privatbanken kann es durch die Absenkung der Sicherungsgrenzen jedoch dazu kommen, dass sie als Investitionsmöglichkeiten wegfallen. Dann muss mit der Neubegründung oder Verlängerung einer Einlage gewartet werden, bis durch eine Endfälligkeit wieder Platz bei der Sicherungsgrenze der Bank entsteht. Alternativ kann bei der Neuanlage von Geldern auf andere Sicherheiten wie eine separate Deckungsmasse etwa durch Pfandbriefe sowie eine Staats- oder Länderhaftung ausgewichen werden. Zinsniveau bleibt niedrig Generell wird die Direktanlage des Versorgungswerkes schon jetzt breit nach Herausgebern (Emittenten), Bewertungen (Ratings), Regionen und Laufzeiten gestreut, um die Risiken zu minimieren. Bei der Anlagepolitik steht die Qualität einer Anlageform absolut im Vordergrund. Rezessionsangst, die noch nicht gelösten Verschuldungsprobleme vieler Staaten sowie die extrem expansive Haltung wichtiger Notenbanken sprechen für ein anhaltend niedriges Zinsniveau. Solange die Anleger kein Vertrauen und wenig Risikobereitschaft zeigen, werden sichere Häfen wie Bundesanleihen gern bezeichnet werden selbst bei niedrigen Renditen gefragt bleiben. Dann wäre ähnlich wie in den Vorjahren nur mit erhöhter Risikobereitschaft der Rechnungszins des Versorgungswerkes bei den Kapitalanlagen zu erzielen. Ziel des Versorgungswerkes ist es jedoch weiterhin, Papiere mit möglichst hoher Bonität bei zugleich möglichst hoher Rendite zu erwerben. Und schließlich birgt die Europa-Krise möglicherweise auch eine Chance für die Zukunft: Welches Land ändert in guten Zeiten schon seine schlechten Gewohnheiten? Friedrich-Wilhelm Floren Jochen Schiele 7

8 Kapitalanlagen Prüfung auf Nachhaltigkeit mit gutem Ergebnis Versorgungswerk lässt seine Kapitalanlagen checken Nachhaltigkeit in der Kapitalanlage heißt an erster Stelle, die zugesagte Rendite auf die eingezahlten Beiträge der Mitglieder des Versorgungswerkes der Landesärztekammer Hessen heute und in Zukunft zu erwirtschaften. Nachhaltigkeit bedeutet aber auch, Kapital anzulegen nach den Gesichtspunkten der Schonung der Umwelt, der Entwicklung einer gerechten Gesellschaft und der Unterstützung einer guten Unternehmensführung. Seit fünf Jahren beschäftigt sich der Vorstand des Versorgungswerkes mit dem Thema Nachhaltigkeit. Mit unseren Partnerunternehmen haben wir Nachhaltigkeit zunehmend thematisiert. Im November 2009 hat dann die Delegiertenversammlung den Vorstand beauftragt, einen Bericht über die Möglichkeiten von nachhaltigem und ethischem Investment vorzulegen. Ein Begriff aus der Forstwirtschaft Befragt man ein Wörterbuch, wird nachhaltig mit auf längere Zeit anhaltend und wirkend definiert. Der Begriff kommt ursprünglich aus der Forstwirtschaft und wurde vom sächsischen Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz wenn nicht erfunden, so doch entscheidend geprägt. Der Sohn eines kursächsischen Oberforstmeisters studierte Rechts- und Staatswissenschaften. In seinem 1713 erschienen Werk Sylvicultura oeconomica oder haußwirthliche Nachricht und Naturmäßige Anweisung zur wilden Baum- Zucht beschäftigte er sich unter anderem mit der damaligen Holzknappheit infolge von Misswirtschaft und einem sehr großen Verbrauch dieses Rohstoffes im Berg- und Schiffsbau. Zur Rettung der Wälder schlug er vor, diese nachhaltig zu nutzen, ohne jedoch genau zu sagen, was er darunter verstand. Genügend Raum für Regeneration Georg Ludwig Hartig, ein damals bedeutender Forstwissenschaftler, griff den Terminus 1795 auf und lieferte eine Definition: Nach seinem Verständnis bedeutete Nachhaltigkeit, dass nur so viel Holz geschlagen wird, wie wieder nachwachsen kann. Ein Wald wird also nicht zur Gänze abgeholzt, so dass er sich regenerieren kann. Fortan war Nachhaltigkeit ein fester Begriff in der Forstwirtschaft, der rund 250 Jahre später auch in weltwirtschaftlichem Zusammenhang verwendet wurde. Im Englischen setzte sich das Wort sustainability durch. Künftige Generationen nicht gefährden In einem Bericht des Club of Rome mit dem Titel Die Grenzen des Wachstums in den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde vorausgesagt, dass die natürlichen Wachstumsgrenzen der Erde im Lauf der nächsten hundert Jahre erreicht würden, wenn das Wachstum der Weltbevölkerung, der Industrialisierung, der Umweltverschmutzung, der Nahrungsmittelproduktion und der Ausbeutung von Rohstoffen unvermindert anhalte. Die UNO griff das Thema auf Die 1983 gegründete Weltkommission für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen, deren Vorsitzende Norwegens frühere Ministerpräsidentin Gro Harlem Brundtland war, veröffentlichte 1987 ihren Abschlussbericht Unsere gemeinsame Zukunft. Erstmals wurde darin die Wichtigkeit nachhaltiger Entwicklung betont. Darunter wurde eine Entwicklung verstanden, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Be- 8

9 Dr. DetleV Steininger ist Vorstandsmitglied des Versorgungswerkes dürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen. Der Bericht beeinflusste die internationale Debatte über Entwicklungs- und Umweltpolitik maßgeblich. Das Thema hat inzwischen auch Einzug in die Kapitalanlage gehalten. Dabei hat sich die zunächst in den angelsächsischen Ländern verbreitete Ansicht durchgesetzt, dass Nachhaltigkeit drei Dimensionen hat: Environment (Umwelt) Society (Gesellschaft) Governance (Regierungs- und Unternehmensführung) Nach den Initialen dieser Begriffe ist deshalb vielfach von den sogenannten ESG-Kriterien die Rede. Die Vereinten Nationen haben darauf reagiert und 2005 eine Gruppe von 20 großen institutionellen Anlegern aus 12 Ländern gebeten, Prinzipien für verantwortliche Investitionen (Principles for Responsible Investments PRI) zu entwickeln. Daraus entstanden sechs Prinzipien, die hauptsächlich die Werte von Großinvestoren widerspiegeln, die einen langen Anlagehorizont haben und deren Portfolios stark diversifiziert sind. Untersuchung nach 150 Kriterien Ein Unternehmen heute auf seine Nachhaltigkeit hin zu untersuchen bedeutet, verschiedenste Kriterien und Bereiche zu untersuchen. Der Vorstand des Versorgungswerkes hat eine renommierte Ratingagentur im Bereich Nachhaltigkeit beauftragt, die im Bestand befindlichen Aktien, Unternehmensanleihen und Staatsanleihen zu überprüfen. Die Agentur nutzt mehr als 150 Einzelkriterien, um Nachhaltigkeit messbar zu machen. Wenn ein Unternehmen oder Staat über 50 % dieser Kriterien erfüllt, wird ihm ein sogenannter PRIME-Status zuerkannt und eine Investition wird unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit empfohlen. Die Analyse für unser Versorgungswerk ergab, dass 39 % der genannten Papiere dem PRIME-Segment zugeordnet werden können. Verglichen mit den Bewertungen von anderen Kapitalanlegern ist dies nach Auskunft des beauftragten Unternehmens ein gutes Ergebnis, zumal es mit den bisherigen Anlagestrategien im Bereich Kapitalanlage erreicht wurde. Die Frage nach den richtigen Kriterien Weitere Ergebnisse dieser Analyse haben neue Fragen aufgeworfen. Kann es für das Versorgungswerk ethische Ausschlusskriterien in der Kapitalanlage geben? Wie gehen wir mit Investitionen in Unternehmen mit einem schlechten Nachhaltigkeitsrating um? Zu Beginn des Artikels wurde darauf hingewiesen, dass die Hauptaufgabe des Versorgungswerkes die Erwirtschaftung zugesagter Renditen ist. Es ist ein spannungsgeladenes Feld, Nachhaltigkeit in der Kapitalanlage zu einem umfassend positiven Ergebnis weiterzuentwickeln. Wir stellen uns dieser Aufgabe und werden auch auf unserer Homepage zeitnah über die weitere Entwicklung informieren. Dr. Detlev Steininger 9

10 Aus dem Versorgungswerk Eine Messlatte für Sorgfaltsund Treuepflichten Versorgungswerk etabliert Corporate Governance Kodex Transparent und integer Die Verhaltensrichtlinien des Versorgungswerkes gelten für die ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder ebenso wie für die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit Blick auf seine komplexen Aufgaben in der Alters- und Berufsunfähigkeitsabsicherung seiner Mitglieder und deren Angehörigen hat der Vorstand des Versorgungswerkes der Landesärztekammer Hessen einen Corporate Governance Kodex erarbeitet und eingeführt. Der Begriff Corporate Governance wird hierbei als ein Maßstab guter Unternehmensführung und kontrolle in einer Einrichtung der ärztlichen Selbstverwaltung verstanden. Dieser Kodex ergänzt das bereits im Versorgungswerk etablierte, auf dem Hessischen Heilberufsgesetz aufbauende Regelwerk (Satzung, Geschäftsordnung, etc.) sowie das im Juni 2007 verfasste Leitbild und die damit verbundenen Führungsgrundsätze. Die Formulierung der Sorgfalts- und Treuepflichten war dem Vorstand des Versorgungswerkes ein besonderes Anliegen, da es sich bei den Vorstandsmitgliedern nicht um ausgebildete Wirtschaftsfachleute handelt, gleichwohl von ihnen ein hohes Maß an Professionalität erwartet wird. Für die Ausübung der ehrenamtlichen Vorstandstätigkeit spielen daher nicht nur die zeitlichen Ressourcen der Mitglieder eine bedeutsame Rolle, sondern auch der Erwerb beziehungsweise der Erhalt der Kompetenz, die für die Leitung einer Rentenversicherungseinrichtung notwendig ist. Führung und Organisation im Versorgungswerk beruhen in einem dualen System der Verantwortung auf einem haupt- und einem ehrenamtlichen Bereich. Das erklärte Ziel des Corporate Governance Kodex ist es, eine verantwortungsvolle und auf Beständigkeit, Glaubwürdigkeit und Vertrauen ausgerichtete Zusammenarbeit aller im Versorgungswerk beschäftigten Menschen zu ermöglichen und sicherzustellen. Zu diesem Zweck legt der Kodex Verhaltensgrundsätze und Richtlinien für die ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder, die hauptamtlichen Geschäftsführer sowie alle weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fest. Ein weiterer Themenschwerpunkt des Corporate Governance Kodex beschäftigt sich mit der Vermeidung beziehungsweise der Offenlegung von Interessen- und Loyalitätskonflikten. Sowohl im ehrenamtlichen wie im hauptamtlichen Bereich orientieren sich die Unternehmensführung und die Entscheidungsfindung ausschließlich an der Wahrung der Interessen des Versorgungswerkes. Unternehmensweit gilt das strikte Gebot, private Interessen und dienstliche Aufgaben zu trennen. So wurde der Corporate Governance Kodex durch eine Integritätsrichtlinie ergänzt, die die Selbstverantwortung und Entscheidungskompetenz der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stärkt. Die Integritätsrichtlinie regelt den Umgang mit Zuwendungen jedweder Art, die Gestaltung der Geschäftskontakte einschließlich der Dienstreisen sowie den Datenschutz. Vorstandsmitglieder, Geschäftsführer, Abteilungsleiter und Mitarbeiter sind sich im hohen Maß der an sie gestellten Anforderungen und Erwartungen bewusst. Der wesentliche Bestimmungszweck des Versorgungswerkes der Landesärztekammer Hessen ist 10

11 die Sicherung seiner Mitglieder und ihrer Angehörigen im Alter und bei Berufsunfähigkeit. Die Mitglieder haben einen Anspruch darauf, dass alle im Versorgungswerk Tätigen diese Aufgabe satzungsgemäß, uneigennützig und unparteilich erfüllen. Gemeinsam betrachten wir es als eine Selbstverpflichtung, den Kodex einzuhalten. Dr. Susan Trittmacher Mitglied des Vorstandes Meldung Vorstandsvorsitzende Dr. Brigitte Ende wurde 60 Auch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Versorgungswerkes stieß die Vorstandsvorsitzende Dr. Brigitte Ende auf ihren runden Geburtstag an. Am 2. November des vergangenen Jahres wurde die niedergelassene Fachärztin für Psychiatrie 60 Jahre alt. Seit 1995 ist Dr. Brigitte Ende neben ihrer Praxis für das Versorgungswerk tätig: Zunächst als Mitglied des Aufsichtsrates, seit 1998 als Vorsitzende des Aufsichtsrates und seit 2007 als Vorsitzende des Vorstandes. Auf Bundesebene ist sie eines von vier ärztlichen Mitgliedern im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungswerke (ABV). Ihre Meinung zählt. Wir wollen Sie als Mitglied des Versorgungswerkes für alle Lebensphasen gut informieren und beraten. Haben Sie Fragen, Anmerkungen oder Tipps, die auch andere Mitglieder des Versorgungswerkes interessieren könnten? Dann schreiben Sie uns einen Leserbrief per Post, Fax oder Mail. Bitte bedenken Sie: Je kürzer, desto besser sind die Chancen auf Veröffentlichung. Wir freuen uns über Zusendungen an: Versorgungswerk der Landesärztekammer Hessen, Redaktion Mitgliederinformation, Mittlerer Hasenpfad 25, Frankfurt oder per Fax 069/ bzw. per an 11

12 Versicherungsbetrieb Was ist das Lokalitätsprinzip? Beruflich flexibel in Deutschland wie in Europa Flexibilität und Mobilität gehören heute nicht nur in der Weiterbildung dazu. Ein Stellenwechsel in den Einzugsbereich einer anderen Ärztekammer hat aber auch Folgen für Ihre Altersund Berufsunfähigkeitsversorgung. Wir zeigen Ihnen, was Sie wissen sollten, wenn Sie als Arzt oder Ärztin in Ihrer Berufsausübung mobil sein wollen. Ich bin 30 Jahre alt und in der Facharztweiterbildung. Nun möchte ich eine Weiterbildungsstelle in einem anderen Bundesland antreten. Wie geht es mit meiner Mitgliedschaft im Versorgungswerk der Landesärztekammer Hessen weiter? Die ärztlichen Versorgungswerke haben für innerdeutsche Sachverhalte das sogenannte Lokalitätsprinzip eingeführt: Ärztinnen und Ärzte sind grundsätzlich in dem Versorgungswerk Mitglieder fragen Mitglied, in dessen Zuständigkeitsbereich sie ihren Beruf ausüben. Dies geschah im Zug der europarechtlichen Koordinierung der berufsständischen Versorgungswerke. Bis 2005 war es möglich, die Pflichtmitgliedschaft im bisher zuständigen Versorgungswerk freiwillig fortzusetzen. Dies wurde jedoch abgeschafft. Mit dem Wechsel in ein anderes Bundesland endet also Ihre Mitgliedschaft im Versorgungswerk der Landesärztekammer Hessen und beginnt in dem neu zuständigen Versorgungswerk. Lokalitätsprinzip und Überleitungsregelungen wurden seit Inkrafttreten mehrfach gerichtlich bestätigt. Was geschieht mit meinen Beiträgen aus den letzten Jahren? nochmals erweitert wurden, um Probleme an den Schnittstellen abzumildern. Sie können nun, sofern Sie das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, bei einem Wechsel von Kammer und Versorgungswerk bis zu 96 Monate Beiträge in das neu zuständige Versorgungswerk mitnehmen. Die neue Versorgungseinrichtung stellt Sie so, als seien die übergeleiteten Beiträge bei ihr geleistet worden. Um das versicherungsmathematische Risiko für das neu zuständige Versorgungswerk aufzufangen, werden diese Beiträge vom bisherigen Versorgungswerk pauschal verzinst. Muss ich beim Umzug in den Einzugsbereich einer anderen Ärztekammer eine Frist beachten? Der Überleitungsantrag muss innerhalb von sechs Monaten nach Beginn der Mitgliedschaft bei einem der beiden Versorgungswerke gestellt werden. Und wenn ich einen weiteren Wechsel in ein anderes Bundesland vorhabe? Auch hier gilt das oben Gesagte: Sie können bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres maximal 96 Beitragsmonate überleiten lassen. Haben Sie das Höchstalter oder die Monatsbeitragsgrenze überschritten, bleibt die aufgrund der Beiträge erworbene Anwartschaft beitragsfrei im bisherigen Versorgungswerk bestehen. Sie erhalten im Versorgungsfall von Ihrem früheren Versorgungswerk die satzungsgemäßen Leistungen. Im neu zuständigen Versorgungswerk erwerben Sie durch Ihre Beiträge gegebenenfalls eine weitere Anwartschaft. Zwischen den ärztlichen Versorgungswerken bestehen Überleitungsabkommen, die zum 12

13 Gabriela Kubala ist Geschäftsführerin Versicherungsbetrieb im Versorgungswerk. Also muss ich mich im Versorgungsfall mit mehreren Versorgungswerken auseinandersetzen? Ja. Allerdings hat der Großteil der Versorgungswerke für den Fall eines Antrags auf Berufsunfähigkeitsrente ein abgestimmtes Verwaltungsverfahren abgesprochen. Dies soll den Bürokratie- und Untersuchungsaufwand für Sie als Mitglied gering halten. Erhalte ich dann von jedem Versorgungswerk die volle Berufsunfähigkeitsrente? Das wäre ja ein echter Vorteil! Nein. Jedes Versorgungswerk rechnet zur Anwartschaft, die sich aus den gezahlten Beiträgen ergibt, den sogenannten Zurechnungsteil fiktiver Beiträge zeitanteilig hinzu (Pro-Rata-Temporis-Prinzip). Dies geschieht anteilig im Verhältnis zum Gesamtversicherungsverlauf. Für Ihre Altersversorgung, die Sie gegebenenfalls von mehreren Versorgungswerken beziehen, bleibt es übrigens dabei: Die Anwartschaften auf Altersrente errechnen sich jeweils ausschließlich aus den tatsächlich gezahlten Beiträgen. War die Einführung des Lokalitätsprinzips wirklich notwendig? Dies bedeutet für mich mehr Aufwand und Bürokratie. Die Änderung des Mitgliedschaftsrechtes steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Einbeziehung der Versorgungswerke in den Geltungsbereich der entsprechenden EU-Verordnungen (VO (EWG) Nr. 1408/71 bzw. VO (EG) Nr. 883/2004). Die Versorgungswerke haben sich dafür entschieden, Migration in Europa und innerhalb Deutschlands nach den gleichen Regeln zu behandeln. Dies geschieht aus Gründen der Gerechtigkeit den Mitgliedern gegenüber, vor allem aber auch aus Gründen des Europa- und Verfassungsrechts. Die jüngsten Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofes zeigen die Tendenz, auch Systeme der sozialen Sicherung als Unternehmen einzuordnen, wenn die Pflichtmitgliedschaft durch eine hohe Anzahl freiwilliger Mitgliedschaften durchbrochen wird. Eine solche Einordnung könnte die Position der berufsständischen Versorgungswerke als Teil der sogenannten ersten Säule der sozialen Sicherung in Deutschland gefährden. Was wären die Konsequenzen, wenn dieses System sich ändert? Schlimmstenfalls stünde dabei die den Ärztinnen und Ärzten vom Gesetzgeber eingeräumte Befreiung von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung auf dem Spiel. Bei einer hohen Zahl von freiwilligen Mitgliedern in den Versorgungswerken könnten sich auch verfassungsrechtlich erhebliche Legitimationsdefizite ergeben. Schließlich würden die freiwilligen Mitglieder eines Versorgungswerkes von der Kammerversammlung der zuständigen Ärztekammer nicht mehr repräsentiert. Diese ist aber für die Versorgungswerke das oberste Organ. Wenn mittelfristig die Zahl der freiwilligen Mitglieder sinkt, dient dies also der Rechtssicherheit. Gabriela Kubala 13

14 Versicherungsbetrieb Berufsunfähigkeitsrente: Sicherheit ab dem ersten Beitrag Achten Sie auf Details und Überschneidungen Glück allein genügt nicht Fundierte Beratung und eine solide, von der Versichertengemeinschaft mitgetragene Rente können Mitglieder des Versorgungswerkes bei Berufsunfähigkeit erwarten. Kann ein Mitglied des Versorgungswerkes seinen Beruf als Arzt oder Ärztin nicht mehr ausüben, tritt die Berufsunfähigkeitsrente an die Stelle eines Einkommens aus dem Beruf. Schon für eine Mitgliedschaft im Versorgungswerk ist der Begriff des Berufes eine Grundlage, die auch bei der Definition von Berufsunfähigkeit immer wieder Geltung erhält. Das, was Mitglieder in ihrer aktiven Zeit an Beiträgen für das Versorgungswerk bezahlen, wird an den Berufseinkünften gemessen. Und auch in dem für das Recht auf Befreiung von der Deutschen Rentenversicherung maßgeblichen Sozialgesetzbuch VI ist von einer berufsständischen Versorgungseinrichtung die Rede ( 6 Abs. 1 Nr. 1 SGB VI). Aufbauend auf diesem Begriff haben wir Ihnen hier die wesentlichen Inhalte zur Berufsunfähigkeitsrente zusammengestellt. Berufsunfähig heißt: Ganz! Ein Mitglied ist berufsunfähig, wenn es wegen eines körperlichen Gebrechens oder einer Schwäche seiner körperlichen oder geistigen Kräfte zur Ausübung des ärztlichen Berufes unfähig ist. Wie aus der Formulierung des ärztlichen Berufes folgt, kommt es allein darauf an, ob das Mitglied einen Beruf ausüben kann oder nicht, in dem ärztliche Fachkenntnisse eingesetzt oder zumindest mit verwendet werden können. Es kommt also nicht auf eine ganz bestimmte oder die zuletzt ausgeübte ärztliche Tätigkeit an, sondern einzig und allein darauf, ob dem Mitglied eine ärztliche Tätigkeit schlechthin noch möglich ist oder nicht. Eine Berufsunfähigkeitsrente wird nur gewährt, wenn die Ausübung jeglicher ärztlichen Tätigkeit unmöglich ist. Eine teilweise Berufsunfähigkeit reicht hingegen nicht aus. Auch ist die Gewährung einer nur befristeten Berufsunfähigkeitsrente nicht möglich. Das sind die Voraussetzungen Mitglieder haben Anspruch auf Berufsunfähigkeitsrente des Versorgungswerkes, wenn: sie umfassend, auf nicht absehbare Zeit (und nicht nur vorübergehend) unfähig sind, den Beruf als Arzt oder Ärztin auszuüben sie ihre gesamte ärztliche Tätigkeit eingestellt haben ihnen keine bindende Bewilligung einer Altersrente vorliegt sie die Berufsunfähigkeit nicht vorsätzlich herbeigeführt haben Die Rückgabe der Approbation ist nicht erforderlich. Bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten gilt die Tätigkeit aber als nicht eingestellt, solange ein Mitglied eine Zulassung oder Ermächtigung zur vertragsärztlichen Versorgung besitzt, eine Privatpraxis nicht aufgegeben hat oder die Praxis durch einen Vertreter oder Assistenten weitergeführt wird. Bei angestellten Ärztinnen und Ärzten gilt die Tätigkeit dann als eingestellt, wenn die Gehaltszahlungen enden. Eine Berufsunfähigkeitsrente muss beim Versorgungswerk schriftlich beantragt werden. Es kann ratsam sein, diesen Antrag auch bereits zu stellen, wenn eine länger andauernde Erkrankung diagnostiziert wird. Wurde ein Antrag gestellt und die Erkrankung bessert sich, kann er während des Verfahrens wieder zurückgenom- 14

15 men werden. Die Zahlung der Berufsunfähigkeitsrente beginnt frühestens mit dem Ersten des dem Antrag folgenden Monats. Damit Ihnen keine finanziellen Nachteile entstehen, müssen Sie einen Antrag spätestens vor Ablauf der 26. Woche stellen, nachdem die Berufsunfähigkeit eingetreten ist. Jedes Mitglied, das einen ersten Beitrag beim Versorgungswerk gezahlt hat, genießt vollen Schutz gegen Berufsunfähigkeit. Eine Wartezeit im eigentlichen Sinne sieht die Satzung und Versorgungsordnung nicht vor. Mehr Leistung als der erworbene Anspruch Die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente ist im Versorgungswerk besonders günstig. Ein berufsunfähiges Mitglied erhält eine Rente, die nach der aktuellen Satzung so berechnet wird, als wären nicht nur die tatsächlichen Beiträge, sondern Beiträge bis zum 65. Lebensjahr geleistet worden. Diese sogenannte Zurechnungszeit führt zu einer ausreichend langen Versicherungszeit, die in aller Regel noch nicht vorhanden ist, wenn eine Berufsunfähigkeit eintritt. In Ihrer jährlichen Rentenanwartschaftsmitteilung finden Sie auch eine fiktive Berechnung der Berufsunfähigkeitsrente unter Berücksichtigung Ihrer bisherigen Beiträge. Zusätzlich wird bei Berufsunfähigkeit ein Kinderzuschuss von 10 % der Rente gewährt für jedes Kind bis zum 18. Lebensjahr oder wenn sich das Kind in Schul- oder Berufsausbildung befindet oder sich wegen körperlicher oder geistiger Gebrechen nicht selbst unterhalten kann bis zum 27. Lebensjahr. Es hängt von den Bedingungen eines Versicherungsvertrages ab, wie lange die private Krankenversicherung Krankentagegeld parallel zur Berufsunfähigkeitsrente gewährt oder ob der Bezug einer Berufsunfähigkeitsrente des Fortsetzung auf Seite 16 Jeder Träger sieht es anders Berufsunfähigkeit bedeutet nicht: Erwerbsminderung, Arbeitsunfähigkeit, einen Grad der Behinderung oder einen bestimmten Prozentsatz der Berufsunfähigkeit im Sinne einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung. Zur Abgrenzung, wie andere Träger als das Versorgungswerk die Einschränkung der Berufstätigkeit bewerten, dienen die folgenden Erläuterungen: In der gesetzlichen Rentenversicherung gibt es seit keine reine Berufsunfähigkeitsrente mehr für Versicherte, die nach dem geboren sind. Es wird nur noch eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit geleistet und zwar ohne Berufsschutz! Nur wer nicht mehr in der Lage ist, irgendeine Tätigkeit drei Stunden täglich auszuüben oder binnen Jahresfrist einen Teilzeitarbeitsplatz zu finden, ist voll erwerbsgemindert. Eine teilweise Erwerbsminderung liegt vor, wenn die Person wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit zwischen drei und sechs Stunden pro Werktag unter den bisherigen Bedingungen tätig sein kann. Diese Regelungen der gesetzlichen Rentenversicherung zielen also allein auf die verbleibende Arbeitskraft und die Möglichkeit überhaupt berufstätig zu sein ohne Berücksichtigung der Schulbildung und des bisherigen Berufes. Arbeitsunfähigkeit beschreibt im Gegensatz zur Berufsunfähigkeit im Sinne von 3 der Versorgungsordnung einen Zustand, wenn der Betroffene vorübergehend ganz oder teilweise unfähig ist, die bisherige Tätigkeit zu verrichten. Außerdem kommt es darauf an, ob begründete Fortsetzung auf Seite 16 15

16 Versicherungsbetrieb Berufsunfähigkeitsrente: Sicherheit ab dem ersten Beitrag Fortsetzung Versorgungswerkes gleichzeitig den Bezug von Krankentagegeld ausschließt. Lassen Sie deshalb Ihre Vertragsbedingungen durch den Versicherungsberater prüfen. Eventuell kann es zum Beispiel sinnvoll sein, eine Berufsunfähigkeit nicht rückwirkend anerkennen zu lassen, weil meistens das Krankentagegeld höher ist als die Berufsunfähigkeitsrente. Kranken- und Pflegeversicherung extra Wer Leistungen bezieht, muss seine Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung in der Regel allein tragen. Das legen 259 des Sozialgesetzbuch V und 59 des Sozialgesetzbuch XI fest. Das Versorgungswerk kann bei Berufsunfähigkeit einen Zuschuss zur Kranken- und Pflegeversicherung auch deshalb nicht gewähren, weil dies in Satzung und Versorgungsordnung nicht vorgesehen ist. Anders als die gesetzliche Rentenversicherung erhält das Versorgungswerk keine Zuschüsse Im Zusammenhang mit einer Berufsunfähigkeitsrente sind viele Details zu beachten. Die Rentenabteilung des Versorgungswerkes berät Sie unter Tel. 069/ Für Fragen zum Steuerrecht oder zu Ihrem privaten Versicherungsvertrag wenden Sie sich bitte an Ihren Steueroder Versicherungsberater. aus Steuermitteln des Bundes. Würde ein Zuschuss zur Kranken- und Pflegeversicherung gewährt, müssten dazu die allgemeinen Beiträge erhöht oder andere Leistungen abgesenkt werden. Renten des Versorgungswerkes beinhalten quasi bereits die Beiträge, die Leistungsempfänger an die Kranken- und Pflegeversicherung zahlen müssen. Dies sollten Sie unbedingt bei der Finanzplanung Ihrer Vorsorge im Auge behalten. Jeder Träger sieht es anders Aussicht besteht, dass der Betroffene in absehbarer Zeit wieder arbeitsfähig sein wird. Die Schwerbehinderteneigenschaft oder ein Grad der Behinderung nach dem Sozialgesetzbuch IX wird vom Versorgungsamt festgestellt. Diese Feststellung bedeutet nicht automatisch, dass eine Berufsunfähigkeit auch vom berufsständischen Versorgungswerk nach 3 der Versorgungsordnung anerkannt wird. Wird der Grad einer Behinderung festgestellt, ergibt sich daraus vor allem der Anspruch auf Leistungen und sonstige Hilfen, die Nachteile ausgleichen. Es sagt nichts darüber aus, ob ein behinderter Mensch weiter an seinem Arbeitsplatz einsetzbar ist. Wird eine Berufsunfähigkeitsrente aus einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung gezahlt, führt dies nicht zwangsläufig zur Anerkennung der Berufsunfähigkeit beim Versorgungswerk. Je nach den Bedingungen des privaten Versicherungsvertrages genügt für die Berufsunfähigkeit bereits ein Abfall der beruflichen Erwerbsfähigkeit um 50 %. Dies bezieht sich in der Regel auf den zuletzt ausgeübten Beruf. Eine zusätzliche private Absicherung gegen Berufsunfähigkeit kann sinnvoll sein. Jedes Mitglied muss selbst prüfen, ob es sich für den Fall zusätzlich privat absichert, dass es bei einer 50 %igen Berufsunfähigkeit keine Rente vom Versorgungswerk erhält, aber aus einer Halbtagstätigkeit ein wenn auch reduziertes Einkommen erzielt. Wer zusätzlich eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, sollte jedoch darauf achten, dass keine Überversicherung besteht: Unter Umständen kann die private Versicherung nämlich die zu gewährenden Leistungen kürzen. 16

17 Wichtige Mitteilung für alle Mitglieder des Versorgungswerkes Beiträge ab 01. Januar 2012 Auch Renten unterliegen der Steuer Die Berufsunfähigkeitsrente wird wie die Altersrente seit dem nach dem Alterseinkünftegesetz besteuert. Alle zu diesem Zeitpunkt bereits laufenden sowie die 2005 erstmals gezahlten Renten werden bis zum Ende der Rentenzahlungen zu 50 % besteuert. Für jeden neu hinzukommenden Rentnerjahrgang steigt der Besteuerungsanteil schrittweise um 2 % (ab 2021 um 1 %) von 50 % im Jahr 2005 bis auf 100 % im Jahr Das heißt: Wer im Jahr 2040 erstmals eine Berufsunfähigkeits- oder Altersrente erhält, muss deren gesamte Summe nach den gesetzlich geltenden Sätzen versteuern. Der oben genannte Besteuerungsanteil ergibt sich bei Rentenantritt und gilt grundsätzlich für die gesamte Rentenbezugszeit. RAin Sabine Müller-Gebhardt Leiterin der Rechtsabteilung Rechenbeispiel So funktioniert die Zurechnungszeit Wer mit 30 Jahren den Arztberuf ergriff, zum nach zwei Berufsjahren berufsunfähig wurde und bis dahin monatlich den Höchstbeitrag (2009: EUR 1.074,60; 2010: EUR 1.094,50) gezahlt hat, würde ohne Zurechnungszeit eine Berufsunfähigkeitsrente in Höhe von EUR 291,72 erhalten. Diese sogenannte erworbene Anwartschaft hat sich das Mitglied durch die 24 Beitragsmonate selbst erarbeitet. Hinzu kommt die Zurechnungszeit vom Beginn der Berufsunfähigkeitsrente bis zum 65. Lebensjahr. In unserem Fall beträgt sie also 35 Jahre. Daraus errechnet sich eine zusätzliche, nicht durch eigene Beitragszahlung finanzierte Anwartschaft von EUR 2.721,80, die die Gemeinschaft für das berufsunfähige Mitglied übernimmt. Insgesamt bezieht das Mitglied also eine Berufsunfähigkeitsrente in Höhe von EUR 3.013,52. Gemäß 13 der Versorgungsordnung richten sich die monatlichen Pflichtbeiträge zum Versorgungswerk der Landesärztekammer Hessen nach den jeweils geltenden Bestimmungen des 161 Abs. 1 und 2 SGB VI (Sozialgesetzbuch VI). Der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung und zum Versorgungswerk der Landesärztekammer Hessen beträgt 19,6 % des monatlichen sozialversicherungspflichtigen Ein - kommens, soweit dieses die Beitragsbemessungsgrenze von EUR 5.600,00 monatlich (alte Bundesländer) bzw. EUR 4.800,00 monatlich (neue Bundesländer) nicht überschreitet. Ab 01. Januar 2012 betragen daher die monatlichen Pflichtbeiträge zum Versorgungswerk der Landesärztekammer Hessen: 1. für angestellte Ärztinnen und Ärzte, die von der Versicherungspflicht gemäß 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGB VI befreit sind: 19,6 % der maßgebenden Bruttobezüge, höchstens monatlich alte Bundesländer EUR 1.097,60 neue Bundesländer EUR 940,80 2. für angestellte Ärztinnen und Ärzte, die keinen Befreiungsantrag von der Versicherungspflicht gemäß 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGB VI gestellt haben und eine Beitragsermäßigung gemäß 9 Abs. 3 der Satzung des Versorgungswerkes erhalten haben: 9,8 % der maßgebenden Bruttobezüge, höchstens monatlich alte Bundesländer EUR 548,80 neue Bundesländer EUR 470,40 3. für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte in Hessen mit rechtskräftiger Zulassung nach 18 der Zulassungsverordnung für Vertragsärzte (früher RVO-Kassenpraxis): monatlich EUR 548,80 17

18 Wichtige Mitteilung für alle Mitglieder des Versorgungswerkes Beiträge ab 01. Januar 2012 Altersteilzeit ja, aber nicht ohne Check 4. für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte in Hessen ohne Vertragsarztzulassung nach 18 der Zulassungsverordnung und niedergelassene Ärzte außerhalb Hessens gilt: monatlich alte Bundesländer EUR 1.097,60 neue Bundesländer EUR 940,80 5. für selbständig Tätige außer Punkt 3. und 4.: monatlich alte Bundesländer EUR 1.097,60 neue Bundesländer EUR 940,80 6. für alle Ärztinnen und Ärzte, die den Mindestbeitrag nach 13 der Versorgungsordnung entrichten, gilt: monatlich alte Bundesländer EUR 109,76 neue Bundesländer EUR 94,08 Für die Überweisung des für Sie zutreffenden neuen monatlichen Beitrags laut Ziffern 1 6 bitten wir Sie, Sorge zu tragen. Höherversorgung: Der Höchstbeitrag (Pflichtbeitrag und Höherversorgung) zum Versorgungswerk beträgt ab 01. Januar 2012: monatlich alte Bundesländer EUR 2.195,20 neue Bundesländer EUR 1.881,60 Die Vornahme einer Höherversorgung ist bis zu dieser Grenze auf schriftlichen Antrag, aber nicht rückwirkend möglich. Der Stolperstein... Auch wenn Sie als angestellter Arzt oder angestellte Ärztin Mitglied eines berufsständischen Versorgungswerkes sind, können Sie zum Ende Ihres Arbeitslebens eine Altersteilzeit eingehen. In gewissem Rahmen kann der Arbeitsvertrag zur Altersteilzeit individuell formuliert werden. Wenn jedoch das Ende der Altersteilzeit über das reguläre Rentenalter der Deutschen Rentenversicherung (DRV) hinausgeht, drohen Ihnen unter Umständen Beitrags- und Steuernachforderungen. Wir zeigen Ihnen hier, was Sie beachten sollten. In der DRV wird ab diesem Jahr das Renteneintrittsalter von bisher 65 Jahren schrittweise auf das 67. Lebensjahr angehoben. Das Renteneintrittsalter steigt zunächst in monatlichen und Aufgepasst ab 2024 in zweimonatlichen Schritten. Berufstätige mit dem Geburtsjahrgang 1964 werden die Ersten sein, für die die Rente volle zwei Jahre später beginnt. Die Regelaltersgrenzen in den ärztlichen Versorgungswerken sind uneinheitlich geregelt: Das Versorgungswerk der Ärztekammer Hamburg steuert die Regelaltersgrenze von 67 Jahren auf einem steileren Pfad als die DRV an. Bereits für Hamburger Mitglieder des Geburtsjahrgangs 1960 gilt die 67-Jahres- Regelaltersgrenze. Die derzeitige Satzung des Versorgungswerkes der Landesärztekammer Hes sen sieht eine Regelaltersgrenze von 65 Jahren vor. In einem gemeinsamen Rundschreiben weisen der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherer, die Deutsche Rentenversicherung Bund und die Bundesagentur für Arbeit darauf 18

19 Dr. med. Susan Trittmacher ist Vorstandsmitglied des VersorgunGswerkes hin, dass für von der gesetzlichen Rentenversicherung befreite Mitglieder der ärztlichen Versorgungswerke der Geburtsjahrgänge 1947 bis 1963 eine andere Altersgrenze gelten kann. Dieser Hinweis ist insofern bedeutsam, als die steuer- und sozialversicherungsfreie Förderung der Altersteilzeit d. h. der Aufstockungs beitrag durch den Arbeitgeber daran gekoppelt ist, dass es sich in jedem Einzelfall um eine Altersteilzeit im Sinne der DRV handeln muss. Die Altersteilzeit darf nur so lange dauern, bis ein Altersteilzeitler das reguläre, in der DRV geltende Rentenalter erreicht hat. Dauert die Altersteilzeit länger, entfallen die Vorteile bei der Steuer- und Sozialversicherung und es drohen Nachforderungen von Seiten des Finanzamtes und der Sozialkassen. Beispiel: ein Arzt des Jahrganges 1952 vereinbart, dass seine Altersteilzeit bis zum 66. Lebensjahr läuft (statt bis zum 65,5ten wie in der DRV). In seinem Fall würde das Ende der Altersteilzeit über das reguläre Rentenalter der DRV hinausgehen. Mit dieser Regel sind seine Ersparnisse bei den Steuern und Sozialabgaben gefährdet. Besonders problematisch wird es für den Kollegen, wenn er seine Altersteilzeit im sogenannten Blockmodell vereinbart hat, weil dann von Beginn der Altersteilzeit an sämtliche Aufstockungsbeiträge des Arbeitgebers der Sozialbeitrags- und Steuerpflicht unterliegen. Gehören Sie als Mitglied eines ärztlichen Versorgungswerkes zu den Geburtsjahrgängen 1947 bis 1963 und planen eine Altersteilzeit, sollten Sie sich vor Vertragsabschluss an Ihren Steuerberater und ggf. an die Deutsche Rentenversicherung wenden, um eine finanzielle Belastung zu vermeiden. Gehören Sie als Mitglied eines ärztlichen Versorgungswerkes zu den Geburtsjahrgängen 1947 bis 1963 und haben bereits eine Vereinbarung zur Altersteilzeit getroffen, dann wenden Sie sich auch jetzt noch an Ihren Steuerberater und ggf. an die Deutsche Rentenversicherung, um eine finanzielle Belastung zu vermeiden. Dr. Susan Trittmacher Sind Sie Mitglied des Versorgungswerkes der Landesärztekammer Hessen, berät Sie bei Fragen zur Altersteilzeit die Renten-Abteilung, Tel.: 069 / und so umgehen Sie ihn: Welche Altersgrenze im jeweiligen Versorgungswerk gilt, spielt keine Rolle: Dauert die Altersteilzeit länger als erlaubt, entfallen alle Vorteile bei der Steuer und der Sozialversicherung. 19

20 Versicherungsbetrieb Was tun bei Arbeitslosigkeit? Halten Sie die Leistungsträger auf dem Laufenden zahlt dann die Agentur die Beiträge ans Versorgungswerk und es entsteht kein Beitragsrückstand. Dieser Hinweis ist äußerst wichtig, weil die Agentur für Arbeit sonst von einer Sozialversicherung in der Deutschen Rentenversicherung ausgeht. 2 Schritt 2: Informieren Sie unsere Mitgliederbetreuung Mitte März steht fest, dass Frau Medicus zumindest vorübergehend arbeitslos sein wird, weil sie keine Anschlussbeschäftigung gefunden hat. Deshalb informiert sie die Mitgliederbetreuung des Versorgungswerkes (Tel. 069/ ). Dadurch erhält das Versorgungswerk die Möglichkeit, Frau Medicus Bescheid zu geben, falls es Schwierigkeiten mit dem Eingang der Beiträge geben sollte. 3 Schritt 3: Melden Sie auch eine längere Arbeitsunfähigkeit Im September 2012 wird Frau Medicus krank und ist arbeitsunfähig. Diese Arbeitsunfähigkeit teilt sie neben der Agentur für Arbeit vorsichtshalber auch dem Versorgungswerk mit. Sollte sich aus dieser Krankheit nämlich eine Berufs- Die Ärztin Helga Medicus, 40 Jahre alt, war in den letzten drei Jahren in einer Privatklinik in Darmstadt beschäftigt. Als Angestellte hat sie sich von der Versicherungspflicht in der Deutschen Rentenversicherung befreien lassen und ist Mitglied im Versorgungswerk der Landesärztekammer Hessen. Ende des Jahres 2011 wird ihr zum gekündigt. Mit diesem Fallbeispiel zeigen wir Ihnen, was Sie im Fall einer Arbeitslosigkeit tun sollten. 1 Schritt 1: Weisen Sie die Agentur für Arbeit unfähigkeit ergeben, wird die Zeit der Arbeitsunfähigkeit nicht für die Berechnung der Höhe auf das Versorgungswerk hin der Berufsunfähigkeitsrente berücksichtigt und Anfang Januar begibt sie sich zu der für sie zuständigen Agentur für Arbeit und meldet sich kann damit höher ausfallen. arbeitssuchend. Sie teilt der Agentur außerdem Schritt 4: Lassen Sie sich über die gleich mit, dass sie beim Versorgungswerk der Beitragszahlung beraten Landesärztekammer versichert ist. Falls Frau Medicus nach der Kündigung arbeitslos wird, Von Fall zu Fall 4 Nach einem Jahr ist Frau Medicus immer noch arbeitslos. Statt Arbeitslosengeld 1 bekommt sie jetzt nur noch Arbeitslosengeld 2. Sie hat nun monatlich deutlich weniger Geld zur Verfügung. Außerdem zahlt die Agentur für Arbeit keine Rentenbeiträge mehr. Deshalb ruft Frau Medicus bei der Mitgliederbetreuung des Versorgungswerkes an und lässt sich beraten. Ihr wird mitgeteilt, dass sie entweder den Mindestbeitrag selber zahlen oder sich von der Pflicht zur Zahlung von Beiträgen befreien lassen kann je nachdem wie ihre finanziellen Verhältnisse sind. Jede Befreiung mindert jedoch umso jünger das Mitglied ist, desto gravierender die Rentenanwartschaft beziehungsweise die spätere Rente. 5 Schritt 5: Teilen Sie allen Ihr neues Beschäftigungsverhältnis mit Zum findet Frau Medicus eine neue Stelle in einem Krankenhaus in Hamburg. Sobald sie den Vertrag unterschrieben hat, informiert sie die Arbeitsagentur und das Versorgungswerk über die neue Anstellung. Das Versorgungswerk hat nun genug Zeit, um auf Antrag die Überleitung des Mitgliedes zur Ärzteversorgung Hamburg in die Wege zu leiten (siehe auch S. 23). Zusammengestellt von: Johannes Prien Referent des Vorstandes 20

Informationen für Berufseinsteiger

Informationen für Berufseinsteiger Informationen für Berufseinsteiger Tierärztliche Fakultät der Ludwig-Maximilian-Universität 10. Dezember 2010 Christine Draws Leiterin der Abteilung Betrieb, Leistung und Recht der Bayerischen Ärzteversorgung

Mehr

KINDERERZIEHUNGSZEITEN

KINDERERZIEHUNGSZEITEN KINDERERZIEHUNGSZEITEN Rentenversicherung für Mitglieder berufsständischer Versorgungseinrichtungen Die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe besteht seit dem 01.04.1960 sie gewährt im Alter und bei Berufsunfähigkeit

Mehr

,,Tag der Neuapprobierten

,,Tag der Neuapprobierten ,,Tag der Neuapprobierten Meine soziale Absicherung als PsychotherapeutIn Das Versorgungswerk eine Einrichtung der Susanne Trauten Juristische Referentin der Mitgliederverwaltung Dortmund, 04. Februar

Mehr

V E R S O R G U N G S W E R K

V E R S O R G U N G S W E R K ARCHITEKTENKAMMER Körperschaft des öffentlichen Rechts SACHSEN V E R S O R G U N G S W E R K Informationsblatt zum Versorgungswerk der Architektenkammer Sachsen Was ist ein Versorgungswerk? 1. Zur geschichtlichen

Mehr

Die neue Satzung häufige Fragen und Antworten

Die neue Satzung häufige Fragen und Antworten V E R S O R G U N G S W E R K Z A H N Ä R Z T E K A M M E R B E R L I N K. d. ö. R. Die neue Satzung häufige Fragen und Antworten - Bis wann muss ich mich entscheiden, ob ich den bisherigen Regelbeitrag

Mehr

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts PTV Fragen rund um das Thema Berufsunfähigkeit Stand 20.11.2013 Was passiert, wenn ich aus gesundheitlichen

Mehr

Berufsunfähigkeit heute - ein verkanntes Risiko

Berufsunfähigkeit heute - ein verkanntes Risiko Berufsunfähigkeit heute - ein verkanntes Risiko Düsseldorf, Juli 2003 Berufsunfähigkeit heute 1 Berufsunfähigkeit heute - ein verkanntes Risiko Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr oder nur noch

Mehr

DIE ÄRZTEVERSORGUNG WESTFALEN- LIPPE BESTEHT SEIT DEM 01.04.1960

DIE ÄRZTEVERSORGUNG WESTFALEN- LIPPE BESTEHT SEIT DEM 01.04.1960 BERUFSUNFÄHIG- KEITSRENTE AVDIE DIE ÄRZTEVERSORGUNG WESTFALEN- LIPPE BESTEHT SEIT DEM 01.04.1960 SIE GEWÄHRT IM ALTER UND BEI BERUFSUNFÄHIGKEIT DEM MITGLIED BZW. NACH DESSEN TOD DEN FAMILIENANGEHÖRIGEN

Mehr

Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer

Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer Christiane Hochhut Rechtsanwältin und Mediatorin Fachanwältin für Arbeits und Sozialrecht Selbständig erwerbstätig Aufbruch zu neuen Ufern

Mehr

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014)

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) 1. Wer gehört zum förderfähigen Personenkreis? Die Riester-Förderung erhält u. a., wer unbeschränkt einkommensteuerpflichtig

Mehr

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein Informationen zur Mitgliedschaft (Stand: Januar 2015) Die Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein hat seit dem 14. Februar 2005 ein eigenes

Mehr

9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ

9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ 9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ,QIRUPDWLRQHQ]XU0LWJOLHGVFKDIW Die Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein hat seit dem 14. Februar 2005 ein eigenes Versorgungswerk für alle

Mehr

Die Rürup-Rente als Baustein der privaten Altersvorsorge unter Berücksichtigung der rückwirkend ab 01.01.2006 verbesserten Günstigerprüfung

Die Rürup-Rente als Baustein der privaten Altersvorsorge unter Berücksichtigung der rückwirkend ab 01.01.2006 verbesserten Günstigerprüfung Die Rürup-Rente als Baustein der privaten Altersvorsorge unter Berücksichtigung der rückwirkend ab 01.01.2006 verbesserten Günstigerprüfung Das neue Alterseinkünftegesetz Im Frühjahr 2002 hat das Bundesverfassungsgericht

Mehr

Nordrheinischer Praxisbörsentag 9. November 2013. Ihr Ansprechpartner fürs Alter

Nordrheinischer Praxisbörsentag 9. November 2013. Ihr Ansprechpartner fürs Alter Nordrheinischer Praxisbörsentag 9. November 2013 Nordrheinische Ärzteversorgung Ihr Ansprechpartner fürs Alter berufsständische Versorgung seit 1959 Aktuelles zur Alters, Berufsunfähigkeits und Hinterbliebenenversorgung

Mehr

Information zum Versorgungswerk (Stand 01.01.2014)

Information zum Versorgungswerk (Stand 01.01.2014) Information zum Versorgungswerk (Stand 01.01.2014) Mit Beginn der Berufstätigkeit im Zuständigkeitsbereich (vgl. I.1.) wird die Bayerische Ärzteversorgung Ihre Ansprechpartnerin für die Alters-, Berufsunfähigkeits-

Mehr

kranken- und pflegeversicherung Wahltarife zum Krankengeld

kranken- und pflegeversicherung Wahltarife zum Krankengeld kranken- und pflegeversicherung Wahltarife zum Krankengeld Wahltarife Krankengeld 3 Hauptberuflich Selbständige sowie unständig und kurzzeitig Beschäftigte können einen gesetzlichen Krankengeldanspruch

Mehr

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Körperschaft des öffentlichen Rechts Lagebericht zum 31.12.2013 I. Gesetzliche und satzungsmäßige Grundlagen Das durch Gesetz über die Hessische Steuerberaterversorgung

Mehr

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG Inhalt: 1. Warum versendet die DRV KBS eine Leistungsmitteilung nach 22 Nr. 5

Mehr

Rentenarten in der gesetzlichen Rentenversicherung + VBL-Rente

Rentenarten in der gesetzlichen Rentenversicherung + VBL-Rente Rentenarten in der gesetzlichen Rentenversicherung + VBL-Rente Im April 2007 wurde das Gesetz zur Anpassung der Regelaltersgrenze an die demografische Entwicklung und zur Stärkung der Finanzierungsgrundlagen

Mehr

A. die Einführung einer abschlagsfreie Rente mit dem 63. Lebensjahr ( 236b SGB VI) sowie

A. die Einführung einer abschlagsfreie Rente mit dem 63. Lebensjahr ( 236b SGB VI) sowie POSTANSCHRIFT Bundesministerium des Innern, 11014 Berlin Oberste Bundesbehörden Abteilung Z und B - im Hause - nachrichtlich: HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT TEL FAX BEARBEITET VON Referat D 5 Alt-Moabit 101

Mehr

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein Informationen zur Mitgliedschaft (Stand: Januar 2013) Die Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein hat seit dem 14. Februar 2005 ein eigenes

Mehr

Berufsunfähigkeitsvorsorge. Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit

Berufsunfähigkeitsvorsorge. Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeitsvorsorge Beruhigende Sicherheit für Ihre Zukunft: versichert bei Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeit kann jeden treffen Können Sie sich vorstellen, einmal nicht mehr arbeiten zu können?

Mehr

VA Aktuell 2/00. Berufsunfähigkeit (BU)

VA Aktuell 2/00. Berufsunfähigkeit (BU) VA Aktuell 2/00 Berufsunfähigkeit (BU) Die BU ist neben den Risiken des Alters und des Todes das wichtigste von der berufsständischen Versorgung abgesicherte Risiko. Zwar ist die Zahl der BU-Rentner bei

Mehr

3. Satzungsänderung StBV NRW (Beschlossen von der Vertreterversammlung am 28.6.2001, aber noch nicht genehmigt von der Aufsichtsbehörde)

3. Satzungsänderung StBV NRW (Beschlossen von der Vertreterversammlung am 28.6.2001, aber noch nicht genehmigt von der Aufsichtsbehörde) 3. Satzungsänderung StBV NRW (Beschlossen von der Vertreterversammlung am 28.6.2001, aber noch nicht genehmigt von der Aufsichtsbehörde) Bisherige Fassung Neue Fassung 4 Aufgaben d. Vertreterversammlung

Mehr

Beschlussempfehlung. Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über das Niedersächsische Versorgungswerk

Beschlussempfehlung. Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über das Niedersächsische Versorgungswerk Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1123 Beschlussempfehlung Ausschuss für Rechts- und Verfassungsfragen Hannover, den 15.01.2014 Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über

Mehr

Die Ausführungen zur Versicherungsfreiheit in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung beziehen sich hier

Die Ausführungen zur Versicherungsfreiheit in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung beziehen sich hier Beamte Prof. Dr. jur. Tobias Huep, Redaktion, Andreas Menthe TK Lexikon Sozialversicherung 25. März 2015 Sozialversicherung 1 Beamte HI726625 HI2330405 Beamte sind in ihrer Beschäftigung als Beamte versicherungsfrei

Mehr

ds:rente ds:rente und ds:rente Plus. Damit können Sie Ihren Ruhestand genießen. Die fl exible Rentenversicherung mit vielen Kombinationsmöglichkeiten

ds:rente ds:rente und ds:rente Plus. Damit können Sie Ihren Ruhestand genießen. Die fl exible Rentenversicherung mit vielen Kombinationsmöglichkeiten ds:rente Die fl exible Rentenversicherung mit vielen Kombinationsmöglichkeiten ds:rente und ds:rente Plus. Damit können Sie Ihren Ruhestand genießen. Hohe lebenslange Garantierente Optimale Ausnutzung

Mehr

Soziale Absicherung. Rentenversicherung. ISK02t

Soziale Absicherung. Rentenversicherung. ISK02t Soziale Absicherung Rentenversicherung 1 ISK02t Die deutsche Sozialversicherung Gesetzliche Grundlagen Arbeitsförderung Krankenversicherung Unfallversicherung Pflegeversicherung Grundsicherung SGB III

Mehr

Rentenreform 2014 Das Gesetz über. Rentenversicherung vom 23.6.2014

Rentenreform 2014 Das Gesetz über. Rentenversicherung vom 23.6.2014 Aktualisierung des Ratgebers Vorzeitig in Rente gehen 3. Auflage 2014, Stand: Juli 2014 Rentenreform 2014 Das Gesetz über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung vom 23.6.2014 Das

Mehr

Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen. 01 Versorgungswerk

Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen. 01 Versorgungswerk Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen 01 Versorgungswerk 01 Versorgungswerk Auch für Ingenieure offen: das Versorgungswerk der Architektenkammer NRW Das Versorgungswerk der Architektenkammer NRW bietet

Mehr

Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit. Wahltarife Krankengeld

Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit. Wahltarife Krankengeld Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit Wahltarife Krankengeld Stand: 01.01.2012 Inhaltsverzeichnis Seite ABSCHNITT A 2 Wahltarif, Beginn und Ende 2 ABSCHNITT B 3 Bindungsfrist und Kündigung / Sonderkündungsrecht

Mehr

Tag der Neuapprobierten Düsseldorf, 26. Januar 2013

Tag der Neuapprobierten Düsseldorf, 26. Januar 2013 Tag der Neuapprobierten Düsseldorf, 26. Januar 2013 Meine soziale Absicherung als PsychotherapeutIn Das Versorgungswerk der Aufbau und Angebote RA Marc Wittmann Justitiar NRW 1 Inhalt I. Berufsständische

Mehr

Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit

Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit Fortbildung für die Sozialarbeiter/-innen der Tumorberatungsstellen und Kliniksozialdienste Christiane Anders, Stand: September 2012 Bereich Grundsatz und ADV-Verbindungsstelle

Mehr

Versorgungswerke im Wandel der Zeit

Versorgungswerke im Wandel der Zeit Reicht das Versorgungswerk zur Absicherung des Freiberuflers zukünftig noch aus? Peter Hieber Finanzplanung Heidenheimer Str. 11, 71229 Leonberg Telefon 07152 330398-0 info@finanzplanung-hieber.de www.finanzplanung-hieber.de

Mehr

Rentner haben Anspruch auf gute Versorgung 7 Abkürzungen 8. Versicherungs- und Meldepflicht zur Krankenversicherung 9

Rentner haben Anspruch auf gute Versorgung 7 Abkürzungen 8. Versicherungs- und Meldepflicht zur Krankenversicherung 9 Schnellübersicht Rentner haben Anspruch auf gute Versorgung 7 Abkürzungen 8 Versicherungs- und Meldepflicht zur Krankenversicherung 9 Beitragspflicht zur Krankenversicherung 39 Leistungsansprüche gegen

Mehr

kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld

kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld Bezieher von Arbeitslosengeld 3 Liebe Leserin, lieber Leser, wer Arbeitslosengeld durch die Bundesagentur für Arbeit erhält, soll während

Mehr

Informationen zu Steuern und Sozial versicherung

Informationen zu Steuern und Sozial versicherung Informationen zu Steuern und Sozial versicherung INHALT Besteuerung von Beiträgen und Leistungen der Pensionskasse Rundfunk für Mitgliedschaften seit 2005 im Lebenspartnertarif Steuern und sbeiträge bezogen

Mehr

Häufig gestellte Fragen im Leistungsfall

Häufig gestellte Fragen im Leistungsfall Häufig gestellte Fragen im Leistungsfall 1. Wo kann ich meine Arbeitsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit oder schwere Krankheit melden? 2. Welcher Betrag wird im Leistungsfall erstattet? 3. Wie lange übernimmt

Mehr

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Durch das Alterseinkünftegesetz (Abruf-Nr. 041887) kommt die nachgelagerte Besteuerung. Dadurch bleiben Aufwendungen für

Mehr

Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen. Basisrente

Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen. Basisrente Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen Basisrente Mit der Basisrente zielgerichtet Altersvorsorge mit staatlicher Förderung aufbauen Erwerbsphase Altersvorsorgeaufwendungen zur

Mehr

Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge BASISRENTE

Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge BASISRENTE Private Altersvorsorge BASISRENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Finanzielle Sicherheit

Mehr

Selbstständig? Richtig und gut rentenversichert!

Selbstständig? Richtig und gut rentenversichert! Selbstständig? Richtig und gut rentenversichert! Rentenversicherung 1 ISK02t Aufgaben und Leistungen der Rentenversicherung Überblick Aufklärung, Auskunft, Beratung Leistungen Heilbehandlung, Leistungen

Mehr

Familienstand ledig verheiratet elp ** verwitwet geschieden

Familienstand ledig verheiratet elp ** verwitwet geschieden Bitte zurück an die Berliner Ärzteversorgung Potsdamer Str. 47 14163 Berlin (Zehlendorf) Antrag auf Anerkennung der Berufsunfähigkeit I. Personalien Mitgl.-Nr.: Titel Name* Geburtsort Geburtsname Vorname

Mehr

Werkstattbericht Nr. 7/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht

Werkstattbericht Nr. 7/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001

Mehr

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung Altersvorsorge Gesetzliche Rentenversicherung Informationen zur gesetzlichen Rentenversicherungen bietet der Ratgeber der Verbraucherzentralen»Gesetzliche Rente«(siehe Seite 208). Die gesetzliche Rentenversicherung

Mehr

Informationen für selbständige Künstler und Publizisten

Informationen für selbständige Künstler und Publizisten Bitte zurücksenden an: Künstlersozialkasse Gökerstraße 14 26384 Wilhelmshaven Mitteilung über den Bezug / das Ende des Bezuges von Arbeitslosengeld I oder Arbeitslosengeld II Name, Vorname: Versicherungsnummer:

Mehr

Tarif BUZ c. Und wenn ich nicht mehr arbeiten kann?

Tarif BUZ c. Und wenn ich nicht mehr arbeiten kann? Und wenn ich nicht mehr arbeiten kann? Tarif BUZ c Die Zusatzversicherung für Berufsunfähigkeit für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Genossenschaften Pensionskasse der Genossenschaftsorganisation VVaG

Mehr

Schutz im Doppelpack für Sie und Ihre Familie.

Schutz im Doppelpack für Sie und Ihre Familie. ds:ribu Die günstige Risikoversicherung kombiniert mit Berufsunfähigkeits-Versorgung Schutz im Doppelpack für Sie und Ihre Familie. Volle Rente schon bei 50%iger Berufsunfähigkeit Kapitalauszahlung im

Mehr

Beginn der Beschäftigung: Schulentlassene(r) mit Studienabsicht Rentner(in), Art der Rente : Sonstige:

Beginn der Beschäftigung: Schulentlassene(r) mit Studienabsicht Rentner(in), Art der Rente : Sonstige: 1. Persönliche Angaben: Name, Vorname: Anschrift: Telefon: Rentenversicherungsnummer: Falls keine Rentenversicherungsnummer angegeben werden kann: Geburtsname: Geburtsdatum und -ort: Geschlecht weiblich

Mehr

Änderungen beim Einlagensicherungsfonds

Änderungen beim Einlagensicherungsfonds fokus verbraucher Änderungen beim Einlagensicherungsfonds Muss Ihre Bank Insolvenz anmelden, sind Ihre Einlagen, also Guthaben auf Giro-, Tages- oder Festgeldkonten, dennoch sehr gut geschützt. Dafür gibt

Mehr

DIE ÄRZTEVERSORGUNG WESTFALEN- LIPPE BESTEHT SEIT DEM 01.04.1960

DIE ÄRZTEVERSORGUNG WESTFALEN- LIPPE BESTEHT SEIT DEM 01.04.1960 BRUTTORENTE IST NICHT GLEICH NETTORENTE Stand 2015 DIE ÄRZTEVERSORGUNG WESTFALEN- LIPPE BESTEHT SEIT DEM 01.04.1960 SIE GEWÄHRT IM ALTER UND BEI BERUFSUNFÄHIGKEIT DEM MITGLIED BZW. NACH DESSEN TOD DEN

Mehr

Inhalt. Rente mit 67 oder doch schon eher? 5. Viele Wege führen zur Rente vor 67 27

Inhalt. Rente mit 67 oder doch schon eher? 5. Viele Wege führen zur Rente vor 67 27 2 Inhalt Rente mit 67 oder doch schon eher? 5 Bin ich von der Rente mit 67 betroffen? 6 Eher in Rente wie hoch sind die Abschläge? 11 Kann ich die Abschläge finanziell ausgleichen? 16 Sind auch Erwerbsminderungsrenten

Mehr

9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ

9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ 9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ,QIRUPDWLRQHQ]XU0LWJOLHGVFKDIW Die Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein hat seit dem 14. Februar 2005 ein eigenes Versorgungswerk für alle

Mehr

Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II INFORMATIONEN FÜR KUNDEN SGBII 52. Arbeitslosengeld II und Renten.

Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II INFORMATIONEN FÜR KUNDEN SGBII 52. Arbeitslosengeld II und Renten. SGBII 52 Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II INFORMATIONEN FÜR KUNDEN Arbeitslosengeld II und Renten Logo Die Auswirkungen von Renten auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts

Mehr

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Stand: März 2015 Arbeitsvertrag für geringfügig Beschäftigte Bitte beachten Sie den Benutzerhinweis auf Seite 5! Zwischen... (Arbeitgeber) und Herrn/Frau...

Mehr

Konsequenzen der Anerkennung des GdB s - Nachteilsausgleich - Welche Vorteile haben Menschen mit einer Behinderung durch einen Ausweis?

Konsequenzen der Anerkennung des GdB s - Nachteilsausgleich - Welche Vorteile haben Menschen mit einer Behinderung durch einen Ausweis? Welche Vorteile haben Menschen mit einer Behinderung durch einen Ausweis? Eigentlich sollte man nicht von Vorteilen sprechen. Dem schwerbehinderten Menschen werden lediglich Hilfen zum Ausgleich behinderungsbedingter

Mehr

Rentenzugang nach Rentenarten (RV*)

Rentenzugang nach Rentenarten (RV*) Rentenzugang nach Rentenarten (RV*) Rentenzugang nach Rentenarten (RV*) In absoluten Zahlen und Anteile in Prozent, 2012 In absoluten Zahlen und Anteile in Prozent, 2012 * gesetzliche Rentenversicherung

Mehr

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente.

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Viel Spielraum

Mehr

Richtlinie für Geldanlagen der Industrie- und Handelskammer Kassel

Richtlinie für Geldanlagen der Industrie- und Handelskammer Kassel Richtlinie für Geldanlagen der Industrie- und Handelskammer Kassel - 2 - Inhaltsverzeichnis 1. Präambel 2. Grundsätze 2.1. Sicherheit 2.2. Fristigkeit und Verfügbarkeit (Liquidität) 2.3. Ertragskraft (Rendite)

Mehr

Beitrittsvereinbarung

Beitrittsvereinbarung Zwischen der Firma und der wird folgende geschlossen: nachfolgend Mitgliedsunternehmen genannt Dresdener Pensionskasse Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit Überbetriebliche Pensionskasse Ludwig-Crößmann-Str.

Mehr

Mitgeteilt von Rechtsanwältin Katrin Vass, Fachanwältin für Sozialrecht, aus der Kanzlei Dr. Ruth Schultze-Zeu & Kollegen

Mitgeteilt von Rechtsanwältin Katrin Vass, Fachanwältin für Sozialrecht, aus der Kanzlei Dr. Ruth Schultze-Zeu & Kollegen Arbeitslosenversicherung 1. Mitgliedschaft Bei der Arbeitslosenversicherung handelt es sich um eine Pflichtversicherung für Arbeitnehmer im sozialversicherungsrechtlichen Sinne. Keine Arbeitnehmer in diesem

Mehr

Auswirkungen des Alterseinkünftegesetzes, in Kraft ab 01.01.2005, auf die Teilnehmer des Versorgungswerkes der Architektenkammer Sachsen

Auswirkungen des Alterseinkünftegesetzes, in Kraft ab 01.01.2005, auf die Teilnehmer des Versorgungswerkes der Architektenkammer Sachsen 1 Auswirkungen des Alterseinkünftegesetzes, in Kraft ab 01.01.2005, auf die Teilnehmer des Versorgungswerkes der Architektenkammer Sachsen Sehr geehrte Teilnehmerinnen, sehr geehrte Teilnehmer, am 05.07.2004

Mehr

Alles über die Rente Tagung All inclusive Evang. Akademie Bad Boll

Alles über die Rente Tagung All inclusive Evang. Akademie Bad Boll Alles über die Rente Tagung All inclusive Evang. Akademie Bad Boll 20. 22. Oktober 2010 Juan Victor Coseriu Pisani Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg Projekt Neubau Tel.: 0711 / 848 10 331 Fax:

Mehr

Folgen der Entscheidung des Bundessozialgerichts zur Rentenversicherungspflicht von Syndikusanwälten vom 3. April 2014

Folgen der Entscheidung des Bundessozialgerichts zur Rentenversicherungspflicht von Syndikusanwälten vom 3. April 2014 Daniel Beindorf und Dr. Axel Thoenneßen Aktuelle Mandanteninformation Folgen der Entscheidung des Bundessozialgerichts zur Rentenversicherungspflicht von Syndikusanwälten vom 3. April 2014 1. VORBEMERKUNG

Mehr

AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung

AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung Albatros Ein Unternehmen im Lufthansa Konzern AviationPower Privatrente was ist das? Mehrere Jahrhundertreformen haben

Mehr

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG Versicherungskonsortium Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung

Mehr

Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes Fragen & Antworten (Stand 23.05.2014)

Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes Fragen & Antworten (Stand 23.05.2014) Anlage 1 zu Info Nr. 31/2014 Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes Fragen & Antworten (Stand 23.05.2014) Der am 23.5.2014 vom Bundestag beschlossene Gesetzentwurf beinhaltet im Wesentlichen vier

Mehr

BerufsUnfähigkeitsschutz. bu-schutz. arbeitskraft absichern. Arbeitskraftabsicherung

BerufsUnfähigkeitsschutz. bu-schutz. arbeitskraft absichern. Arbeitskraftabsicherung BerufsUnfähigkeitsschutz bu-schutz arbeitskraft absichern Arbeitskraftabsicherung vermittlercheck Wo sind die Unterschiede pro Makler! Versicherungsmakler, -vertreter, -agent, -verkäufer, -berater und

Mehr

Bekanntmachung. Merkblatt über die Kranken- und Pflegeversicherung der Studentinnen und Studenten

Bekanntmachung. Merkblatt über die Kranken- und Pflegeversicherung der Studentinnen und Studenten POSTANSCHRIFT Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, 53108 Bonn Bekanntmachung Gemäß 1 Satz 2 der Verordnung über Inhalt, Form und Frist der Meldungen sowie das Meldeverfahren für die

Mehr

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert.

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, mit den folgenden Informationen möchten wir Ihnen einen Überblick verschaffen, wie Ihr Kranken-

Mehr

Tarifvertrag Altersteilzeit (TV ATZ) vom 8. August 2013 in der Fassung des Änderungstarifvertrages Nr. 2 vom 21. April 2015*

Tarifvertrag Altersteilzeit (TV ATZ) vom 8. August 2013 in der Fassung des Änderungstarifvertrages Nr. 2 vom 21. April 2015* Tarifvertrag Altersteilzeit (TV ATZ) vom 8. August 2013 in der Fassung des Änderungstarifvertrages Nr. 2 vom 21. April 2015* Zwischen dem Verband kirchlicher und diakonischer Anstellungsträger in Norddeutschland

Mehr

Beiträge aus Einmalzahlungen

Beiträge aus Einmalzahlungen TK-Firmenkundenservice 0800-285 85 87 60 Mo. bis Do. 7 bis 18 Uhr und Fr. 7 bis 16 Uhr (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) Fax 040-85 50 60 56 66 www.firmenkunden.tk.de E-Mail: firmenkunden@tk.de Techniker

Mehr

Das Wichtigste im Überblick 5. Geringfügig entlohnte Beschäftigungen 6. überschritten wird? 19. ausgeübt werden 21. Rentenversicherungspflicht 37

Das Wichtigste im Überblick 5. Geringfügig entlohnte Beschäftigungen 6. überschritten wird? 19. ausgeübt werden 21. Rentenversicherungspflicht 37 2 Inhalt Das Wichtigste im Überblick 5 J Die wichtigstenrahmenbedingungen 6 Geringfügig entlohnte Beschäftigungen 6 J Was ist eine geringfügig entlohnte Beschäftigung? 12 J Was geschieht, wenn die 450

Mehr

Kausalitäts- und Zurechnungszusammenhänge:

Kausalitäts- und Zurechnungszusammenhänge: Kausalitäts- und Zurechnungszusammenhänge: Versicherte Tätigkeit Unfallbringendes Verhalten Unfallgeschehen Gesundheitsschaden zeitlicher/örtlicher/sachlicher Zusammenhang Unfallkausalität: Wesentliche

Mehr

Erwerbsminderungsrente und Arbeitslosengeld bei verminderter Leistungsfähigkeit

Erwerbsminderungsrente und Arbeitslosengeld bei verminderter Leistungsfähigkeit Service Erwerbsminderungsrente und Arbeitslosengeld bei verminderter Leistungsfähigkeit Referent: Andreas Loy Agentur für Arbeit Offenbach Referentin: Judith Ziehmer DRV Hessen 0 ISV05t Erwerbsminderungsrente

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

Investieren Sie in Ihren sorgenfreien Ruhestand. Sofort Renteclassic und Depot Renteclassic

Investieren Sie in Ihren sorgenfreien Ruhestand. Sofort Renteclassic und Depot Renteclassic Investieren Sie in Ihren sorgenfreien Ruhestand Sofort Renteclassic und Depot Renteclassic Die Zahl der Rentner steigt und steigt Der Generationenvertrag funktioniert nicht mehr Die Altersstruktur in Deutschland

Mehr

Anschluss der Mitglieder der OPK an das

Anschluss der Mitglieder der OPK an das Anschluss der Mitglieder der OPK an das Versorgungswerk der Informationsveranstaltungen der OPK Juni 2010 1 NRW 2010 Verfahrensablauf: 1. Entscheidung der Mitglieder der OPK für die Gründung eines Versorgungswerkes

Mehr

Erwerbsminderungsrente

Erwerbsminderungsrente Vorstand Sozialpolitik Verbesserungen für Erwerbsgeminderte Erwerbsminderungsrente www.igmetall.de Liebe Kollegin, lieber Kollege, seit dem 1. Juli 2014 ist es zu einer finanziellen Verbesserung bei der

Mehr

Anlage 8 zu den AVR Versorgungsordnungen

Anlage 8 zu den AVR Versorgungsordnungen Versorgungsordnungen Versorgungsordnung A (VersO A) 1 Gesamtversorgung (1) Mitarbeiter und die zu ihrer Ausbildung Beschäftigten (Anlage 7 zu den AVR), für die nach der Satzung der Kirchlichen Zusatzversorgungskasse

Mehr

Datenerhebungsbogen Versorgung

Datenerhebungsbogen Versorgung Datenerhebungsbogen Versorgung Kunde/Interessent: Überblick über bestehende Anwartschaften Ansprüche aus gesetzlicher Rentenversicherung ja nein ja nein im Alter von Jahren 1, 2 Jahren bei voller Erwerbsminderung

Mehr

E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR

E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR 1 Das Versicherungswesen bestand bereits im 14. Jahrhundert. Die Menschen hatten nach einem System gesucht, das dem einzelnen auch einen sehr hohen

Mehr

Regelaltersrente DEZ 2009 203,53. FRÜHESTMÖGLICHE ALTERSRENTE Regelaltersrente DEZ 2009 203,53

Regelaltersrente DEZ 2009 203,53. FRÜHESTMÖGLICHE ALTERSRENTE Regelaltersrente DEZ 2009 203,53 ****************************************************************** * * * Computergestützte Berechnung * * * * von Anwartschaften aus der gesetzlichen Rentenversicherung * * * * Berechnungsstichtag 01.08.2004

Mehr

Ausgezeichnet abgesichert. Mit unserem Berufsunfähigkeitsschutz. Bei Berufsunfähigkeit sind Sie jetzt finanziell auf der sicheren Seite.

Ausgezeichnet abgesichert. Mit unserem Berufsunfähigkeitsschutz. Bei Berufsunfähigkeit sind Sie jetzt finanziell auf der sicheren Seite. Berufsunfähigkeitsschutz Ausgezeichnet abgesichert. Mit unserem Berufsunfähigkeitsschutz. Bei Berufsunfähigkeit sind Sie jetzt finanziell auf der sicheren Seite. Ihr größtes Vermögen ist Ihre Arbeitskraft.

Mehr

Die betriebliche Haftpflichtversicherung wird noch mal untergliedert in. Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht

Die betriebliche Haftpflichtversicherung wird noch mal untergliedert in. Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht Versicherungen 1. Betriebliche Absicherung Zu der betrieblichen Absicherung zählen diejenigen Versicherungen, die ausschließlich betriebliche Risiken absichern. Hierzu zählen: Betriebs-Haftpflichtversicherung

Mehr

Ab 2012 wird das Rentenalter schrittweise von 65 auf 67 Jahre steigen. Die Deutsche Rentenversicherung erklärt, was Ruheständler erwartet.

Ab 2012 wird das Rentenalter schrittweise von 65 auf 67 Jahre steigen. Die Deutsche Rentenversicherung erklärt, was Ruheständler erwartet. Rente mit 67 was sich ändert Fragen und Antworten Ab 2012 wird das Rentenalter schrittweise von 65 auf 67 Jahre steigen. Die Deutsche Rentenversicherung erklärt, was Ruheständler erwartet. Wann kann ich

Mehr

Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz.

Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz. Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz. Werthaltig fürs Alter vorsorgen. Vorsorge in Sachwerten. Die expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank

Mehr

KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige

KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige www.bmwi.de Persönliche Absicherung allgemein Sozialversicherung des Existenzgründers Krankenversicherung Pflegeversicherung Rentenversicherung

Mehr

Berufsunfähigkeitszusatzversicherung MIT SICHERHEIT ZUM ERFOLG

Berufsunfähigkeitszusatzversicherung MIT SICHERHEIT ZUM ERFOLG Berufsunfähigkeitszusatzversicherung Chemie (BUC) MIT SICHERHEIT ZUM ERFOLG Exklusiv für die chemische Industrie: die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUC) Wer die Zukunft erfolgreich gestalten will,

Mehr

Faktenblatt. Thema: Beitragsrückstände - Ermäßigung und Erlass

Faktenblatt. Thema: Beitragsrückstände - Ermäßigung und Erlass Zum 1. August 2013 ist das Gesetz zur Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung ( Beitragsschuldengesetz ) in Kraft getreten. Mit dem Gesetz ist der erhöhte Säumniszuschlag

Mehr

Vorausschauend. extra-rente als Sofortrente: Die Rente, die bei Krankheit x-mal mehr leistet. Hans, 62 Jahre: Maschinenbauingenieur

Vorausschauend. extra-rente als Sofortrente: Die Rente, die bei Krankheit x-mal mehr leistet. Hans, 62 Jahre: Maschinenbauingenieur Hans, 62 Jahre: Maschinenbauingenieur Vorausschauend extra-rente als Sofortrente: Die Rente, die bei Krankheit x-mal mehr leistet Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 www.lv1871.de Bis zu x-mal mehr Rente Private

Mehr

Antrag auf Erstattung zu Unrecht entrichteter Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung aus einer Beschäftigung

Antrag auf Erstattung zu Unrecht entrichteter Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung aus einer Beschäftigung 1 Betriebs-/Beitrags-Konto-Nr. HEK Hanseatische Krankenkasse Beitragszentrum - Firmenkunden 22034 Hamburg Hinweis: Die Beantwortung der Fragen ist zur Prüfung des Erstattungsanspruchs erforderlich ( 28o

Mehr

Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen

Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen Lesen Sie in diesem Merkblatt diese Themen: 1. Berücksichtigung von kapitalbildenden Versicherungen beim Schonvermögen 2. Absetzbarkeit von Versicherungsbeiträgen

Mehr

Schnellübersicht. 1 Wer ist erwerbslos?...11. 2 Ansprüche

Schnellübersicht. 1 Wer ist erwerbslos?...11. 2 Ansprüche Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Vorwort... 7 Abkürzungen... 8 1 Wer ist erwerbslos?....11 2 Ansprüche aus der

Mehr

Berufsunfähigkeitsabsicherung Bedarfs-Check. Wir schützen Ihre Existenz das versichern wir Ihnen.

Berufsunfähigkeitsabsicherung Bedarfs-Check. Wir schützen Ihre Existenz das versichern wir Ihnen. Berufsunfähigkeitsabsicherung Bedarfs-Check Wir schützen Ihre Existenz das versichern wir Ihnen. Ihr klarer Vorteil: die Berufsunfähigkeitsabsicherung der ERGO. Ihr privater Schutz Absicherung nach Maß.

Mehr

Checkliste. www.steuerberatung-landgraf.de. für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte (sog. Minijobber) 1. Persönliche Angaben

Checkliste. www.steuerberatung-landgraf.de. für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte (sog. Minijobber) 1. Persönliche Angaben Checkliste www.steuerberatung-landgraf.de für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte (sog. Minijobber) 1. Persönliche Angaben Name, Vorname: Anschrift:. Telefon: Rentenversichertennummer:

Mehr

Rente für Schwerbehinderte

Rente für Schwerbehinderte Rente für Schwerbehinderte Deutsche Rentenversicherung Heike Peters Rentenrechtliche Zeiten und Wartzeit Beitragszeiten Ersatzzeiten Monate aus: Versorgungsausgleich, Rentensplitting geringfügiger vers.freier

Mehr

Fragen & Antworten zum Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes

Fragen & Antworten zum Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes Fragen & Antworten zum Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes Der von der Bundesregierung beschlossene Gesetzentwurf beinhaltet im Wesentlichen vier Komponenten: die Rente ab 63, die Mütterrente,

Mehr

1 Altersversorgung in

1 Altersversorgung in 1 Altersversorgung in Deutschland Die Altersversorgung der Arbeitnehmer in Deutschland beruht auf den drei Säulen gesetzliche Rentenversicherung, betriebliche Altersversorgung und private Altersvorsorge.

Mehr