Reinhold Weniger, Oldenburg / Nds. reinhold.weniger (ääähhtt) auge.deeeh *)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Reinhold Weniger, Oldenburg / Nds. E-Mail: reinhold.weniger (ääähhtt) auge.deeeh *)"

Transkript

1 AUGE-Vortrag Frankfurt Am Reinhold Weniger, Oldenburg / Nds. reinhold.weniger (ääähhtt) auge.deeeh *) *) Ich mag keinen E-Müll! 1

2 Historie Microsoft hatte Visual Studio schon als Version 6 ca. 1998; vorher gab es C/C++-Compiler, Basic etc. Richtig integriert waren diese Entwicklungs-Umgebungen erst ab Version Version 2002 wurde kaum zur Kenntnis genommen (mit.net 1.0 erschienen). 2

3 Voraussetzungen Hardware Microsoft meint: Hauptspeicher: min. 256 MB, empfohlen 512 MB (!!) Festplatte: min. 2.5 GB *) Monitor: min. 800*600, empfohlen 1024*768 (!!) Realistische Grössen: Prozessor: Hauptspeicher: Festplatte: Monitor: Pentium 4 / AMD min. 1.5 GHz min MB, besser 2048 MB min GB 1280*1024, besser 1600*1200, 1024*768 geradeso *) Durch Weglassen des Web-Zeugs kann man ca. 0.7 GB einsparen. 3

4 Voraussetzungen Software Visual Studio 2005 Windows 2000 / XP / Vista, auch mit Erweiterungen nur??? Visual Studio 2008 Windows XP mit SP2 / Vista Windows 2000 keine Entwicklung, nur Laufzeit (nur.net 2.0) 4

5 Mehrere Laufzeitumgebungen (Frameworks)? Man kann ruhig alle Frameworks installieren. Sie brauchen zusammen ca. 184 MB. 5

6 Programmierung früher Wenig portabel: Apple-DOS 3.3: UCSD-Pascal: Applesoft-Basic (ROM mit 12 KB!!), Assembler natürlich Pascal (mehr Apple II-Verkäufe als für PDP 11), Assembler? CP/M und DOS: Turbo-Pascal, Pascal MT+ etc., Assembler Gepard: Modula 2, (Assembler) Portabel: Für DOS, OS/2, Linux: Wechsel zu ANSI-C Borland-C/C++ hatte Version 1.0 für OS/2 kompatibel zu DOS, aber keine weitere Version dafür verkauft. 6

7 Programmierung heute Portabel: Immer noch ANSI-C (Maple-, Scilab-Server in ANSI-C mit Java-Oberfläche für Betriebssysteme Windows, VMS, div. Unixe) ANSI-C++ gem. Bjarne Stroustrup können alle C/C++- Compiler (auch GNU), d.h. keine Fenster und Mäuse! Java (Java + Eclipse sind auf vielen Plattformen verfügbar) Wenig portabel: C++ mit GUI (Microsoft-MFC, Gnome usw., Ausnahme QT- Klassenbibliothek) Pascal / Delphi (Kylix unter Linux nur mit Wine ) C++/CLI, C# auf.net-basis (Mono in Linux noch Baustelle) 7

8 Visual Studio Versionen (kostenlos) Visual Studio 2005 Express, DVD / Herunterladen bei Microsoft mit.net 2.0 für Windows 2000, XP, Vista??? mit Basic, C#, Web, SQL-Server ohne C++ C++ musste bei MS herunter geladen werden (kostenlos); bei der Installation zog dieses Setup-Prog. ca. 68 MB aus dem Internet nach. Visual Studio 2008 Express, DVD / Herunterladen bei Microsoft mit.net 2.0 / 3.0 / 3.5 für Windows XP, Vista (Ziel-NET konfigurierbar) Express 2008 wird komplett auf DVD verteilt. Herunterladen mit 2 MBit / sec dauert ca. 3 ½ h. C++-Express nur ohne MFC (Microsoft Foundation Classes) wie 2005 auch Beiden Versionen fehlen für den SQL-Server 2005 Express (Herunterladen) SQL-Client, Online-Doku und Beispiel-Datenbank(en): Northwind.mdf ausgepackt und installiert ca. 10 MB (.mdb von Access bekannt) AdventureWorks (210 MB Script-Monster für grossen SQL-Server) 8

9 Visual Studio Versionen (kommerziell) Standard-Version (ca. 400 ) Professional-Version (ca ), 90-Tage-Testversion kostenlos, herunterladen bei Microsoft *) Team-Version (mehrere Tausend ) *) In einem nackten WinXP (VMware) lässt diese Version von 10 GB auf der Platte nur 0.5 GB übrig! 9

10 Visual Studio Aufrüstmöglichkeiten Installation von full -MSDN (+2.1 GB, -0.8 GB) kostenlos bei MS herunterladen (ca. 2 GB) Installation von SDK (IL-DisAsm, Resourcen-Edit, WinDiff...) kostenlos bei MS herunterladen (ca. 1.3 GB) 90 Tage Testversion von Visual Studio 2008 Professional kostenlos bei MS herunterladen (ca. 3.5 GB) 10

11 .NET-Versionen Ein für.net 1.1 entwickeltes Programm lief nach Umbennung des benutzten Frameworks mit der neueren Version.NET 2.0. Dieses ist aber nicht garantiert. Dazu meint Holger Schwichtenberg in ix special 2/2007 (S. 14): Ziel Ursprung 1.0.Net 1.1.Net 2.0.Net 3.0.Net 1.0 ja möglicherweise nein nein.net 1.1 ja ja nein nein.net 2.0 möglicherweise möglicherweise ja ja, wenn nur 2.0 Features.Net 3.0 möglicherweise möglicherweise ja ja 11

12 Spracherweiterungen und Standards Das.NET-Framework wurde zur Standardisierung eingereicht mit Ausnahme von: ADO.NET (Datenbankprog. auch ohne Goldkante ) Graphische Oberflächen (WindowsForms) Das heisst Dateizugriffe, Consol-Programme etc. sind portabel (siehe Mono-Projekt unter Linux) C++/CLI und C# 3.0 wurden ebenso zur Standardisierung eingereicht. 12

13 Wer benutzt eigentlich.net? Mir sind nur 2 Anwendungen bekannt, die.net benötigen: Paint.NET ist eine Auftragsentwicklung für Microsoft und kann mehr als das serienmässige Paint in Windows. PowerShell benutzt Klassen aus.net 2.0 Windows Vista wurde vollständig an.net vorbei programmiert. NET 3.0 wird zwar mit ausgeliefert, aber kein Programm benötigt es. Nicht einmal die PowerShell hat man dort serienmässig hinzugefügt. Wegen ihrer Leistungsfähigkeit bietet sich diese doch an für Administratoren und Software-Entwickler. 13

14 C#: Hello world using System; using System.Collections.Generic; using System.Linq; using System.Text; namespace HelloWorld_CS { class Program { } } static void Main (string [] args) { Console.WriteLine ("Hello world!"); } 14

15 C++/CLI: Hello world ANSI-C++ (bisher): #include "stdafx.h" #include <iostream> #include <string> using namespace std; int main (int argc, char* argv []) { cout << "Hello world!" << endl; return 0; } // vorcompilierter Header (nur bei Microsoft) // cout, endl // std::string // Pointer für Selbstverwaltung // gem. Bjarne Stroustrup // return EXIT_SUCCESS (ist portabel: Unix/VMS) C++/CLI (neu ab 2005?): #include "stdafx.h // vorcompilierter Header using namespace System; // ähnlich std in ANSI-C++ int main (array<system::string ^> ^args) { // tracking handles für Garbage collector Console::WriteLine (L"Hello world!"); // L... für Unicode return 0; } 15

16 Angst vor Templates in ANSI-C++? template<class Ch, class Tr=char_traits<Ch>, class A=allocator<Ch> > class std::basic_string {... } typedef basic_string<char> string; // Europäischer String (1 Byte / Zeichen) typedef basic_string<wchar_t> wstring; // Unicode (2 Bytes / Zeichen) typedef basic_string<kgchar_t> kgstring; // Klingonen-String (wie UTC-32?) Komplexe Zahlen (z = a + b * sqrt (-1) ): #include <iostream> // cout, endl #include <string> #include <complex> #include <math.h> // sqrt using namespace std; typedef std::complex<double> CComplex; // komplexe Zahl doppeltgenau CComplex z1 = CComplex (1.0, sqrt (3.0) ); CComplex z2 = CComplex (0.0, -1.0); CComplex z = z1 + z2; cout << z << endl; 16

17 Benutzererfahrung Visual Studio in verschiedenen Versionen ist eine stabile und professionelle Software-Entwicklungs-Umgebung ohne hüpfende Büroklammern, Teletubbies und fliegenden 3D-Fenstern. Jenes hat man diesmal dem Zirkus überlassen. Das Zusammenspiel mit Visual Source Safe (Versions-Verwaltung von MS) mag zwar manchmal etwas seltsam erscheinen, aber mir ist beruflich und privat keinerlei Absturz des Visual Studios bekannt. Während der Portierung eines 20 Jahre alten Modula2-Programms mit ca Zeilen nach Pascal ist Personal Delphi 2005 locker bis zu fünfmal am Tag abgestürzt (DLL greift auf ungültige Adressen zu!). 17

18 Einschränkungen der Express-Version C++ nur ohne MFC, es gehen aber: Win32-Consol-Anwendungen (ANSI-C++ gem. Bjarne Stroustrup) Net-Consol-Anwendungen mit allen Klassen z.b. Dateisystem, Datum etc. DateTime für Jahre mit Millisekunden. Die Zählung der Klasse erfolgt in 100-Nanosekunden-Einheiten (VMS grüsst Dave Cutler!). Laut clockres.exe (sysinternals) beträgt die Auflösung von NT..XP zwar nur 10 msec *), aber mit entsprechender Hardware könnte man dies verfeinern. **) Net-GUI-Anwendungen mit allen Klassen. C# kennt das embedded SQL (LINQ genannt) nicht (c t Beispiel). *) auch 1/64 sec = ca. 15 msec bei anderem Rechner!? **) => (!= 11 Tage)?? 18

19 Mächtigkeit der.net-klassenbibliothek In der jetzigen Version 3.5 von.net gibt es fast Klassen. Bei den praktischen Beispielen sieht man, welches Angebot man bekommt. Da kann man z.b. für Dateizugriffe die bisherige Programmier-Praxis mit MFC doch mindestens in Frage stellen. NET 2.0 war die wesentliche Erweiterung. V3.5 enthält zusätzlich: WPF = Windows Presentation Foundation als WindowsForms- Ergänzung bzw. Ablösung? (Codierung in XAML?) WCF = Windows Communication Foundation für verteilte Anwendungen WWF = Windows Workflow Foundation (z.b. Bearbeitung von Kundenfällen bei einer Versicherung) WCF + WWF nicht in Express-Version! 19

20 Gegenseitige Befruchtungen C# hatte zuerst eine for each -Schleife. Java 1.5 hat sie übernommen. C++ kennt sie inzwischen auch. Der Entwickler von Turbo-Pascal und Delphi Anders Hejlsberg kümmert sich inzwischen um die Sprache C# und die.net- Klassenbibliothek. 20

21 Registry-Irrsinn Die neue Devise von Microsoft heisst xcopy-installation (wie unter DOS). Wer hat denn diesen Irrsinn erfunden, jedes Bit mit Vornamen in die Registry einzutragen? Bei folgender Installation: c:\programme\firma\produkt\bin c:\programme\firma\produkt\dll c:\programme\firma\produkt\hilfe soll doch gefälligst die Exe-Datei herausfinden, von wo sie aufgerufen wurde, falls die Unterverzeichnisse fest eingebrandt sind. etc. Eclipse packt man aus in einem Verzeichnis seines Vertrauens und kann mit der Exe-Datei sofort loslegen!!! 21

22 SQL-Server 1 Der SQL-Server stammt von der Firma Sybase. Er wurde ? von Microsoft lizenziert und wird seitdem kräftig weiterentwickelt. Seitdem gibt es den SQL-Server unter VMS, Solaris (und anderen Unixen) sowie unter Windows. Der grosse SQL-Server läuft nur auf den Server-Betriebssystemen von MS. Für Software-Entwickler gab es bisher die MSDE-Datenbank. SQL- Server Express 2005 ist der Nachfolger dafür, aber wesentlich besser. Dieser kann auf einem Client -Windows installiert werden und Datenbanken bis zu 4 GB als lokale Datei verwalten. Die Version 2008 steht in den Startlöchern; Bücher gibt es Juli 2008 schon. Die SQL-Version für die Benutzung nennt sich T-SQL (Transact- SQL) und existierte so schon bei Sybase. 22

23 Grundsätzliche SQL-Kommandos (ANSI-SQL92 + Dialekte) SELECT name, telefonnr, plz FROM kunden WHERE plz >= 60000; GO -- einfache Abfrage von Daten -- Sybase/MS ohne ;, Oracle mit! GO ist die Anweisung zur Ausführung eines SQL-Kommandos (T-SQL-Dialekt). Bei Oracle würde wir / schreiben (PL/SQL-Dialekt). INSERT INTO kunden (name, telefonnr, plz) -- neuer Satz VALUES ( Jack the ripper, 040/ , ); DELETE FROM kunden -- Satz löschen (Kunde ist doch schon lange tot! ) WHERE name = Klaus Störtebecker ; UPDATE kunden -- einen Wert aktualisieren SET adresse = Zornige Ameise 3 WHERE name = Heinrich Pumpernickel ; 23

24 SQL-Kommandos aus der realen Welt für Sybase /* bol_lpg.sql: Bill Of Loading for Liquid Petrol Gasoline (Butan, Propan) in Portugal */ use tasdb go /* products */ select distinct la.custom_id, c.custom_name, la.load_req_no, la.bol_seq_no, la.end_load_datime, la.veh_id_1, la.veh_id_2, la.lic_plat_1, la.lic_plat_2, la.freight_no, la.bol_seq_no, lal.compart_id, lal.product_id, lal.tank_id, t.tank_name, lal.prepl_weight, lal.net_weight, lal.measur_weight fromloadarchla, loadarchlpg lal, customer c, tank t where ( (la.load_type = 2) and (la.sort_no = lal.sort_no) ) and ( (la.custom_id = c.custom_id) and (lal.tank_id = t.tank_id) ) group by la.custom_id, c.custom_name, la.veh_id_1, la.veh_id_2, lal.compart_id, lal.tank_id, t.tank_name order by la.custom_id, c.custom_name, lal.compart_id go 24

25 Typische SQL-Aufrufe in.net-programmen private void BtnGetBooks_Click (object sender, EventArgs e) { // ConnectionString festlegen //string connstring="data Source=(local);Initial Catalog=MiniLibrary;Integrated Security=SSPI"; string connstring="data Source=.\\SQLExpress;Initial Catalog=MiniLibrary;Integrated Security=SSPI"; // Kommandostring festlegen string cmdstring = "SELECT [Title] FROM [dbo].[books] ORDER BY [Title]"; // Connection erzeugen SqlConnection conn = new SqlConnection (connstring); // Kommando festlegen SqlCommand cmd = new SqlCommand (cmdstring, conn); // Ausführen und Ergebnis in ListBox schreiben conn.open (); SqlDataReader reader = cmd.executereader (); } if (reader.hasrows) { while (reader.read ()) { this.lstresult.items.add (reader [0]); } } reader.close (); conn.close (); 25

26 Klassen für Datenbank-Zugriffe SQL... (gegenüber OleDB optimiert) System.Data.SQLClient, System.Data.SqlTypes OleDB... (nur sinnvoll bei SQL92-Beschränkung) Access, SQL-Server, Oracle, Textdateien etc. System.Data.OleDb ODBC... (veraltet, aber noch im Einsatz) System.Data.Odbc Oracle... System.Data.OracleClient.dll => Namespace: System.Data.OracleClient 26

27 Konfiguration SQL-Express 1 Beide Services müssen laufen und sollten automatisch gestartet werden! 27

28 Konfiguration SQL-Express 2 In SQL-Express wird nur dieses Protokoll unterstützt! 28

29 Konfiguration SQL-Express 3 Diese mittleren beiden Protokolle können für den grossen SQL- Server verwendet werden! 29

30 Konfiguration SQL-Express 4 Dieses Häkchen ( CLR-Integration aktivieren ) brauchen wir für den Zugriff aus dem Anwenderprogramm über.net-klassen! 30

31 Literatur 1 Programmiersprachen: André Willms, Einstieg in Visual C , Galileo Computing Bonn Frank Eller, Visual C# 2008 / Grundlagen, Programmiertechniken, Datenbanken, Addison-Wesley München Ch. Date / H. Darwen, SQL- Der Standard / SQL/92 mit den Erweiterungen..., Addison-Wesley München Bjarne Stroustrup, Die C++ Programmiersprache, Addison-Wesley München fortgeschrittene Programmierung: W. Doberenz / Th. Gerwinnus, Datenbank-Programmierung mit Visual C# 2005, Microsoft Press Unterschleissheim Frank Budszuhn, Subversion / Grundlagen, Konzepte und Administration, Galileo Computing Bonn (Versions-Kontrolle) Das was man schwarz auf weiss besitzt, kann man getrost nach Hause tragen. - Johann Wolfgang Goethe - 31

32 Literatur 2 Zeitschrift ix, Heise-Verlag (wie c t) Internet: Google Stichworte: Visual Studio 2008 SQL Server Management Studio führen direkt zu den richtigen Microsoft-Seiten. 32

33 Pause Nach der Pause praktische Beispiele Erst wenn der letzte Programmierer eingesperrt und die letzte Idee patentiert ist, werdet ihr merken, dass Anwälte nicht programmie ren können. - Unbekannter Verfasser - 33

Vergleich verschiedener OO-Programmiersprachen

Vergleich verschiedener OO-Programmiersprachen Vergleich verschiedener OO-Programmiersprachen - Schnellumstieg in 15 Minuten - C++ Java Visual C++ C# Programmbeispiel in Visual C++, C#, Java und C++ Dr. Ehlert, Juni 2012 1 Inhaltsverzeichnis 1. Problemstellung

Mehr

Datenbank Anbindung. Arthur Zaczek. Nov 2014

Datenbank Anbindung. Arthur Zaczek. Nov 2014 Arthur Zaczek Nov 2014 1 Datenbank Anbindung 1.1 Übersicht Datenbankanbindung mit JDBC und ADO.NET. 1.2.NET ADO.NET Kein Treiberkonzept. Jede Datenbank hat eigenes Set an Klassen. Meistens wird für nur

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In diesem Dokument werden die Anforderungen an die Hardware und zum Ausführen von California.pro aufgeführt. Arbeitsplatz mit SQL Server

Mehr

C# - Einführung in die Programmiersprache Arbeiten mit ADO.NET. Leibniz Universität IT Services Anja Aue

C# - Einführung in die Programmiersprache Arbeiten mit ADO.NET. Leibniz Universität IT Services Anja Aue C# - Einführung in die Programmiersprache Arbeiten mit ADO.NET Leibniz Universität IT Services Anja Aue Experteneinstellungen in Visual Studio Express Extras Einstellungen Experteneinstellungen. Es werden

Mehr

TCP/IP Programmierung. C# TimeServer Java6 TimeClient

TCP/IP Programmierung. C# TimeServer Java6 TimeClient TCP/IP Programmierung C# TimeServer Java6 TimeClient Stand 19.10.11 21:24:32 Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis Erläuterung...3 Software...3 C#TimeServer...4 Klasse ServerThread...6 Starten und Beenden...7

Mehr

360.NET. Jan Schenk Developer Evangelist Web/Live Microsoft Deutschland

360.NET. Jan Schenk Developer Evangelist Web/Live Microsoft Deutschland 360.NET Jan Schenk Developer Evangelist Web/Live Microsoft Deutschland Was ist.net? Eine Strategie Eine Plattform Eine Laufzeitumgebung Eine Software-Sammlung Ein Set von Services Warum so ein Framework?

Mehr

Windows Programmierung mit.net AUGE-Vortrag Frankfurt

Windows Programmierung mit.net AUGE-Vortrag Frankfurt AUGE-Vortrag Frankfurt! am 2005-03-19! Reinhold Weniger, Essen / Ruhr! E-Mail: reinhold.weniger@cneweb.de Voraussetzungen Hardware! Plattenplatz (kann auch auf ein Laufwerk)! 350 600 MB Betriebssystem-Partition

Mehr

eridea AG Installation Eclipse V 1.1

eridea AG Installation Eclipse V 1.1 Installation Eclipse Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Voraussetzungen für die Eclipsenutzung... 2 SAP GUI aktualisieren... 2 Java aktualisieren... 3 VC++ aktualisieren... 3 Eclipse installieren... 5

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Einführung in das Microsoft.NET-Framework. Programmiersprache C# MEF Das Managed Extensibility Framework. André Kunz

Einführung in das Microsoft.NET-Framework. Programmiersprache C# MEF Das Managed Extensibility Framework. André Kunz Einführung in das Microsoft.NET-Framework Programmiersprache C# MEF Das Managed Extensibility Framework André Kunz 21.09.2010 1 In dieser Einführung bekommen Sie einen kurzen Einstieg in das.net-framework

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Architektur FAMOS ist als Client-Server System konzipiert und voll netzwerkfähig. Alternativ kann die Installation als Einzelplatz-Lösung erfolgen. Einige Erweiterungen wie

Mehr

Senior Softwareentwickler/-berater.NET

Senior Softwareentwickler/-berater.NET Senior Softwareentwickler/-berater.NET Persönliche Daten Dimitrij Wolf Master of Science (M. Sc.) Schepp Allee 47 64295 Darmstadt 01 52 29 41 65 19 dimitrij.wolf@gmail.com Geburtsjahr: Jahrgang 1982 Guten

Mehr

Programmierkurs: Delphi: Einstieg

Programmierkurs: Delphi: Einstieg Seite 1 von 6 Programmierkurs: Delphi: Einstieg Aus Wikibooks Inhaltsverzeichnis 1 Einstieg Einstieg Was ist Delphi Borland Delphi ist eine RAD-Programmierumgebung von Borland. Sie basiert auf der Programmiersprache

Mehr

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein.

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein. Systemanforderungen Die unten angeführten Systemanforderungen für Quark Publishing Platform sind grundlegende Anforderungen, Ihre Benutzerzahl, Asset-Anzahl und Anzahl der Asset-Versionen beeinflussen

Mehr

GUI Programmierung mit Qt

GUI Programmierung mit Qt GUI Programmierung mit Qt C++ vs. JAVA Norman Wolf 22.04.05 GUI Programmierung mit Qt 1 Einleitung Qt wird von der norwegischen Firma Trolltech entwickelt Es ist kommerzielle Software, die aber von Trolltech

Mehr

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic 2015 (5.3.3) Systemvoraussetzungen

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic 2015 (5.3.3) Systemvoraussetzungen Professionelle betriebswirtschaftliche Software Sage New Classic 2015 (5.3.3) Systemvoraussetzungen www.sage.de. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus

Mehr

Starthilfe für C# Inhaltsverzeichnis. Medien- und Kommunikationsinformatik (B.Sc.) Alexander Paharukov. Informatik 3 Praktikum

Starthilfe für C# Inhaltsverzeichnis. Medien- und Kommunikationsinformatik (B.Sc.) Alexander Paharukov. Informatik 3 Praktikum Starthilfe für C# Inhaltsverzeichnis Allgemeines... 2 Bezugsquellen... 2 SharpDevelop... 2.NET Runtime... 2.NET SDK... 2 Installation... 2 Reihenfolge... 2 Vorschlag für eine Ordnerstruktur... 3 Arbeit

Mehr

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME ALLGEMEINES Für die Mehrplatzinstallation von PLATO wird der Einsatz eines dedizierten Servers und ein funktionierendes Netzwerk mit Vollzugriff auf den PLATO-Ordner (Empfehlung: mit separatem, logischem

Mehr

Aktuelle Kurstermine

Aktuelle Kurstermine Design Patterns 20.07.2015-22.07.2015 3 Tage 1.200,- Lokale Netze - Basiswissen 20.07.2015-24.07.2015 5 Tage 1.830,- Java EE Persistence API Development 27.07.2015-29.07.2015 3 Tage 1.200,- Linux Server

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2011 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

ISIS MED Systemanforderungen. Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit

ISIS MED Systemanforderungen. Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit ISIS MED Systemanforderungen Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit Stand: 09.07.2015 ISIS MED Client: min. Intel Pentium IV oder höher bzw. vergleichbares min. 2048 MB

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Qualifikationsprofil

Qualifikationsprofil Qualifikationsprofil Persönliche Daten: Name: Damian Gruszka Adresse: Valvo Park, Haus D3/R8 Essener Str 4 22419 Hamburg Tel.: 040 / 32597297 Fax: 040 / 32597299 Handy: 0171 4386883 Skype: hh-programming

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

SQL für Trolle. mag.e. Dienstag, 10.2.2009. Qt-Seminar

SQL für Trolle. mag.e. Dienstag, 10.2.2009. Qt-Seminar Qt-Seminar Dienstag, 10.2.2009 SQL ist......die Abkürzung für Structured Query Language (früher sequel für Structured English Query Language )...ein ISO und ANSI Standard (aktuell SQL:2008)...eine Befehls-

Mehr

Objektorientierte Programmierung OOP Programmieren mit Java

Objektorientierte Programmierung OOP Programmieren mit Java Aufgaben: 2 JDK/SDK/JRE und Java Entwicklungswerkzeuge Objektorientierte Programmierung OOP Programmieren mit Java 1. Installation von Java 2. Erstes Java Programm Hello World 3. Dreimal Hallo Olten 2

Mehr

.NET als Microsofts Entwicklerplattform

.NET als Microsofts Entwicklerplattform .NET als Microsofts Entwicklerplattform Frank Prengel Technologieberater Microsoft Deutschland http://blogs.msdn.com/frankpr Agenda Was ist.net eigentlich? Microsoft.NET heute.net Framework 2.0, 3.0.NET

Mehr

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen lobodms.com lobo-dms Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Betriebssystem... 3 1.2 Windows Domäne... 3 1.3 Dateisystem... 3 2 Server... 3 2.1 Hardware... 4 2.2 Betriebssystem... 4 2.3 Software... 4

Mehr

Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008

Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008 Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008 Für Versionsstand PrefGest 2008.1.0.1142 Im Folgenden die von PrefSuite vorgeschlagenen Voraussetzungen: Systemvoraussetzungen für den SQL-Server Systemvoraussetzungen

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 3.10

Einsatzbedingungen FAMOS 3.10 Einsatzbedingungen FAMOS 3.10, Betriebssystem, Netzwerkintegration FAMOS ist als Mehrbenutzersystem konzipiert und damit voll netzwerkfähig. Die Integration in bestehende Netzwerke mit dem TCP/IP-Standard

Mehr

Anleitung Installation Microsoft SQL-Server 2008 (Express Edition)

Anleitung Installation Microsoft SQL-Server 2008 (Express Edition) Anleitung Installation Microsoft SQL-Server 2008 (Express Edition) Die folgenden Seiten beschreiben die Installation einer SQL-Server 2008 Express Edition Instanz, wie sie von Q1 benötigt wird. Bei der

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2015 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Systemvoraussetzungen SpeechMagic 7.2

Systemvoraussetzungen SpeechMagic 7.2 Systemvoraussetzungen Version von 11/2011 Seite: 1 von 8 Inhalt ReNoStar mit Spracherkennung... 3 1.) Hardwarekonfiguration... 3 2.) Softwarevoraussetzungen... 4 3.) Unterstütztes Philips SpeechMagic Zubehör...

Mehr

Anleitung Installation Microsoft SQL-Server 2005 (Express Edition)

Anleitung Installation Microsoft SQL-Server 2005 (Express Edition) Anleitung Installation Microsoft SQL-Server 2005 (Express Edition) Die folgenden Seiten beschreiben die Installation einer SQL-Server 2005 Express Edition Instanz, wie sie von Q1 benötigt wird. Bei der

Mehr

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic. 2012 (5.1) Systemvoraussetzungen

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic. 2012 (5.1) Systemvoraussetzungen Professionelle betriebswirtschaftliche Software Sage New Classic 2012 (5.1) Systemvoraussetzungen Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus mit mechanischen

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

Beispiel 2a Die eigenen ersten Schritte mit dem Gnu-Debugger GDB für Remote-Debugging

Beispiel 2a Die eigenen ersten Schritte mit dem Gnu-Debugger GDB für Remote-Debugging Beispiel 2a Die eigenen ersten Schritte mit dem Gnu-Debugger GDB für Remote-Debugging Das Beispiel orientiert sich am selben Code, der im Teil 1 der Serie verwendet wurde. Text Styles: Shell Prompt mit

Mehr

Access und OpenOffice.org

Access und OpenOffice.org Access-Datenbanken in OpenOffice.org 1.1 einbinden Herausgegeben durch das OpenOffice.org Germanophone-Projekt Autoren Autoren vorhergehender Versionen Timo Kozlowski Alle in diesem Dokument erwähnten

Mehr

Systemvoraussetzungen. Titel

Systemvoraussetzungen. Titel voraussetzungen Titel Installation & Administration Finanzbuchführung Anlagenbuchhaltung Kostenrechnung Personalwirtschaft 1 IMPRESSUM Varial World Edition Beschreibung der voraussetzungen März 2011 Varial

Mehr

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011]

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] 1/19 Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] Inhalt: 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. WClient 2011 1.3. JClient 2011 2. ELOenterprise 2011 2.1. Server 2011 2.2. WClient 2011

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

Autor: Michael Spahn Version: 1.0 1/10 Vertraulichkeit: öffentlich Status: Final Metaways Infosystems GmbH

Autor: Michael Spahn Version: 1.0 1/10 Vertraulichkeit: öffentlich Status: Final Metaways Infosystems GmbH Java Einleitung - Handout Kurzbeschreibung: Eine kleine Einführung in die Programmierung mit Java. Dokument: Autor: Michael Spahn Version 1.0 Status: Final Datum: 23.10.2012 Vertraulichkeit: öffentlich

Mehr

Systemanforderungen. Finanzbuchführung. Anlagenbuchführung. Kostenrechnung. Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Finanzbuchführung. Anlagenbuchführung. Kostenrechnung. Personalwirtschaft anforderungen Finanzbuchführung Anlagenbuchführung Kostenrechnung Personalwirtschaft IMPRESSUM Varial World Edition Beschreibung der voraussetzungen Februar 2008 by Varial Software AG Hauptstraße 18 57074

Mehr

Einführung in MSDNAA

Einführung in MSDNAA LEHRSTUHL FÜR POLITIKWISSENSCHAFT II PROF. DR. HANS RATTINGER Einführung in MSDNAA Zum Angebot Jeder Account darf jede Software einmal herunterladen; dazu erhalten Sie einen Produktschlüssel. Der Download

Mehr

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic 2014 (5.3) Systemvoraussetzungen

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic 2014 (5.3) Systemvoraussetzungen Professionelle betriebswirtschaftliche Software Sage New Classic 2014 (5.3) Systemvoraussetzungen Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus mit mechanischen

Mehr

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya 2 (v6.1) Systemvoraussetzungen Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya Agent 333 MHz CPU oder höher 128 MB RAM 30 MB freier Festplattenspeicher Netzwerkkarte oder Modem Microsoft Windows

Mehr

Programmieren I. Die Programmiersprache Java. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik

Programmieren I. Die Programmiersprache Java. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik Programmieren I Die Programmiersprache Java KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Großforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Eigenschaften von Java Java ist eine

Mehr

Bin ich fit für myconvento?

Bin ich fit für myconvento? Bin ich fit für myconvento? Sie planen den Einsatz unserer innovativen Kommunikationslösung myconvento und fragen sich gerade, ob Ihr Rechner die Anforderungen erfüllt? Hier erfahren Sie mehr. Inhalt Was

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36

Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36 Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36 Freigabedatum: 9. Januar 2009 Datenbanksystem MS SQL 2000 SP4 MS SQL 2005 MS SQL 2005 SP1 Oracle 9.2.0.6 Oracle 9.2.0.10 Oracle 10.2.0.1 Datenbankserver

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Stand: 05/2015 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx GmbH & Co. KG einschließlich ihrer Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der

Mehr

Inhaltsverzeichnis .NET 3.5. WPF, WCF, LINQ, C# 2008, VB 2008 und ASP.NET AJAX. Herausgegeben von Holger Schwichtenberg ISBN: 978-3-446-41045-9

Inhaltsverzeichnis .NET 3.5. WPF, WCF, LINQ, C# 2008, VB 2008 und ASP.NET AJAX. Herausgegeben von Holger Schwichtenberg ISBN: 978-3-446-41045-9 sverzeichnis Walter Doberenz, Matthias Fischer, Jana Frank, Thomas Gewinnus, Jörg Krause, Patrick A. Lorenz, Jörg Neumann, Holger Schwichtenberg.NET 3.5 WPF, WCF, LINQ, C# 2008, VB 2008 und ASP.NET AJAX

Mehr

Windows Server Update Services (WSUS)

Windows Server Update Services (WSUS) Windows Server Update Services (WSUS) Netzwerkfortbildung, Autor, Datum 1 WSUS in der Windows Was ist WSUS? Patch- und Updatesoftware von Microsoft, bestehend aus einer Server- und einer Clientkomponente

Mehr

Avira Professional / Server Security. Date

Avira Professional / Server Security. Date Date Agenda Wozu benötige ich einen Virenschutz für Workstations/Server? Systemanforderungen der Avira Professional Security Was bietet die Avira Professional Security? Systemanforderungen der Avira Professional

Mehr

Programmieren was ist das genau?

Programmieren was ist das genau? Programmieren was ist das genau? Programmieren heisst Computerprogramme herstellen (von griechisch programma für Vorschrift). Ein Computerprogramm ist Teil der Software eines Computers. Als Software bezeichnet

Mehr

Installationsleitfaden zum Fakturierungsprogramm

Installationsleitfaden zum Fakturierungsprogramm Installationsleitfaden zum Fakturierungsprogramm 22.05.07 002-Installationsleitfaden Systemvoraussetzungen Betriebssystem: Windows 2000/Service Pack SP4 Windows XP/Service Pack SP2 Windows 2003 Server

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 R2 Express with management Tools

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 R2 Express with management Tools Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 R2 Express with management Tools Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte

Mehr

CLR-Integration im SQL-Server. Alexander Karl

CLR-Integration im SQL-Server. Alexander Karl CLR-Integration im SQL-Server Alexander Karl seit der Version SQL-Server 2005 können Programmierungen zusätzlich zum T-SQL auch mit.net-sprachen erfolgen. Data Types Stored Procedures Triggers Functions

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15

Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15 Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15 Benötigen Sie Unterstützung* oder haben essentielle Fragen? Kundensupport Tel.: +49 [0] 89 66086-230 Fax: +49 [0] 89 66086-235 e-mail: domusnavi@domus-software.de

Mehr

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen Client- bzw. Einzelplatz - Software Unterstützte Client-Betriebssysteme (kein Citrix oder Terminalserver im Einsatz) Windows Vista Windows XP (SP3) Microsoft Windows 7 Home Basic Microsoft Windows 7 Home

Mehr

Installation / Konfiguration

Installation / Konfiguration Installation / Konfiguration Wüest Engineering AG, CH-8902 Urdorf 16.04.2010 Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht... 2 1.1. Systemvorausetzungen... 2 2. Installation... 3 2.1. Vorgehen... 3 2.2. Erstinstallation...

Mehr

C++ - Funktionen und mehr. Kerstin Gößner und Ralf Wondratschek

C++ - Funktionen und mehr. Kerstin Gößner und Ralf Wondratschek C++ - Funktionen und mehr Kerstin Gößner und Ralf Wondratschek Übersicht Deklaration, Definition und Initialisierung Variablen- und Konstantendeklaration Funktionsaufrufe und rückgabewerte Technische Grundlage

Mehr

TecLocal 4.0. Neues in Version 4.0 (Freigabeinformationen)

TecLocal 4.0. Neues in Version 4.0 (Freigabeinformationen) TecLocal 4.0 Neues in Version 4.0 (Freigabeinformationen) 22.07.2013 Seite 1 Inhalt 1. Software Voraussetzungen.....3 2. Neue Funktionen......9 3. Zusätzliche Änderungen......14 4. Entfallene Komponenten/Funktionen

Mehr

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic. 2011 (5.0) Systemvoraussetzungen

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic. 2011 (5.0) Systemvoraussetzungen Professionelle betriebswirtschaftliche Software Sage New Classic 2011 (5.0) Systemvoraussetzungen Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus mit mechanischen

Mehr

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic. 2013 (5.2) Systemvoraussetzungen

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic. 2013 (5.2) Systemvoraussetzungen Professionelle betriebswirtschaftliche Software Sage New Classic 2013 (5.2) Systemvoraussetzungen Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus mit mechanischen

Mehr

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013 Unterstützte Plattformen und Systemvoraussetzungen für KARTHAGO 2000 / JUDIKAT a) Unterstützte Plattformen Windows XP Home/Pro SP3 x86 Windows Vista SP2 x86 Windows 7 SP1 (x86/ x64) Windows 8 (x86/ x64)

Mehr

PRODUKTINFORMATION LOCKING SYSTEM MANAGEMENT 3.2 SP1

PRODUKTINFORMATION LOCKING SYSTEM MANAGEMENT 3.2 SP1 LOCKING SYSTEM MANAGEMENT 3.2 SP1 STAND: FEBRUAR 2014 2 1.0... 3 1.1. LOCKING SYSTEM MANAGEMENT 3.2 SP1 - PRODUKTBILD...3 1.2. PRODUKTKURZBESCHREIBUNG...4 2.0 PRODUKTUMFELD... 5 2.1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN...5

Mehr

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20 Installation und Konfiguration des SQL-Server Beispiel: SQL-Server 2008 Express Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Installation SQL-Server 2008 Express... 3 1.1 Voraussetzungen für Installation SQL-Server

Mehr

Praktikum im Bereich Praktische Informatik Echtzeitgraphik in C++ und DirectX10. computer graphics & visualization

Praktikum im Bereich Praktische Informatik Echtzeitgraphik in C++ und DirectX10. computer graphics & visualization Praktikum im Bereich Praktische Informatik Echtzeitgraphik in C++ und DirectX10 Übersicht In den ersten Wochen: Einführung in objektorientierte Programmierung mit C++ Anschließend: Einführung in die programmierbare

Mehr

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8 Byte-Taxi Bedienungsanleitung Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung 3 2. Systemvoraussetzungen 4 3. Installationsanleitung 5 4. Bedienung 6 5. Infos & Kontakt 8 Seite 2 von 8 1. Beschreibung

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

theguard! ApplicationManager Version 3.0

theguard! ApplicationManager Version 3.0 theguard! ApplicationManager Version 3.0 Stand 08/07/2007 Der ApplicationManager ist eine 3-schichtige Client-Server Applikation für die es System- Voraussetzungen in verschiedenen Ausprägungen gibt Das

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Anforderungen BauPlus

Anforderungen BauPlus en BauPlus 1 BauPlus-Umgebungen... 2 1.1 Übersicht... 2 1.2 Einzelplatz... 2 1.3 Mehrplatzumgebung... 3 1.4 Terminalserver-Umgebung... 4 2 Microsoft SQL-Server... 5 2.1 e... 5 2.2 Voraussetzungen... 5

Mehr

Antwortzeitverhalten von Online Storage Services im Vergleich

Antwortzeitverhalten von Online Storage Services im Vergleich EPOD Encrypted Private Online Disc Antwortzeitverhalten von Online Storage Services im Vergleich Fördergeber Förderprogramm Fördernehmer Projektleitung Projekt Metadaten Internet Foundation Austria netidee

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebssysteme und Software... 4 Datenbankserver (Mindestanforderung)...

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Installationsleitfaden ACT! 10 Systemvoraussetzungen Computer/Prozessor:

Mehr

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 4 auf Mac OS Auch wenn viele kommerzielle Angebote im Internet existieren, so hat sich MetaQuotes, der Entwickler von MetaTrader 4, dazu entschieden

Mehr

Systemempfehlungen Sage HWP

Systemempfehlungen Sage HWP Rocongruppe Systemempfehlungen Sage HWP Robert Gabriel http://www.hwp-software.de Inhalt Einzelplatzrechner:... 2 Thema Microsoft Office... 3 Server/Netzwerke... 3 Hinweis SBS Server mit Exchange... 4

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line 4 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008]

Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008] Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008] Inhalt: 1. ELOoffice 2. ELOprofessional 6 2.1. Server 2.2. WClient 2.3. JClient 3. ELOenterprise 6 3.1. Server 3.2. WClient 3.3. JClient 4. Module

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11 Systemvoraussetzung Forms11 Stand 23. März 2015 Impressum E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH Ravensberger Bleiche 2 33649 Bielefeld Telefon +49 521 94717 0 Telefax +49 521 94717 90 E-Mail info@es-software.de

Mehr

Qualifikationsprofil:

Qualifikationsprofil: Qualifikationsprofil: ANWE Jahrgang 1968 Nationalität Deutsch Fremdsprachen Englisch, Spanisch (Grundkenntnisse) Ausbildung Dipl. Informatiker Zertifikate Technische Kenntnisse: D B S C R u b a n GmbH

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

Systemvoraussetzungen 13.3

Systemvoraussetzungen 13.3 Systemvoraussetzungen 13.3 CMIAXIOMA - CMIKONSUL - CMISTAR 11. Januar 2014 Systemvoraussetzungen 13.3 Seite 2 / 10 1 Allgemeines Der Support der CMI-Produkte richtet sich nach der Microsoft Support Lifecycle

Mehr

Einführung in die Programmierung mit Qt

Einführung in die Programmierung mit Qt Einführung in die Programmierung mit Qt Dr. Ralf Schüler 5.11.2009 Was ist Qt? sprich: [kju:t] Klassenbibliothek für C++ (ferner Java, Python u.a.) sehr umfangreich: GUI, Stringverarbeitung, reguläre Ausdrücke,

Mehr

Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER

Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER Finanzbuchführung Anlagenbuchhaltung Kostenrechnung Personalwirtschaft 1 IMPRESSUM Varial Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER November 2007 by Varial Software

Mehr

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Vorwort Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens des Verkäufers dar.

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In den folgenden Abschnitten werden die Mindestanforderungen an die Hardware und zum Installieren und Ausführen von California.pro aufgeführt.

Mehr

Systemvoraussetzungen CMIAXIOMA Release 15.0

Systemvoraussetzungen CMIAXIOMA Release 15.0 Systemvoraussetzungen CMIAXIOMA Release 15.0 CMIAXIOMA Release 15.0 Seite 2/12 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 4 1.1 Support Lifecycle Policy... 4 1.2 Test Policy... 4 1.3 Systemübersicht... 5 2 Softwarevoraussetzungen...

Mehr

Objektorientiertes Programmieren für Ingenieure

Objektorientiertes Programmieren für Ingenieure Uwe Probst Objektorientiertes Programmieren für Ingenieure Anwendungen und Beispiele in C++ 18 2 Von C zu C++ 2.2.2 Referenzen und Funktionen Referenzen als Funktionsparameter Liefert eine Funktion einen

Mehr