9. Kongress für Wirtschaftspsychologie am 18. und 19. Mai 2012 in Potsdam. Kompetenzbasiertes Performancemanagement Ivo Titscher, Bad Homburg, 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "9. Kongress für Wirtschaftspsychologie am 18. und 19. Mai 2012 in Potsdam. Kompetenzbasiertes Performancemanagement Ivo Titscher, Bad Homburg, 2012"

Transkript

1 9. Kongress für Wirtschaftspsychologie am 18. und 19. Mai 2012 in Potsdam Kompetenzbasiertes Performancemanagement Ivo Titscher, Bad Homburg, 2012

2 DEXTER Konzept: Unternehmens- und Mitarbeiterentwickelung synchronisieren 2

3 Fallbeispiel DELL Vom PC-Marktführer zum Server, Speicher, Service Cloud-Dienstleister Transformation vom PC Hersteller zum IT-Lösungsanbieter Umsatz rückläufig Gewinn stagniert 3

4 DELL Kompetenzen und Performance, Soll und Ist Produkte, Technologien Märkte, Mitbewerbe Verkaufstechnik, Projektmanagement? Zielerreichung 100% Zielerreichung % 4

5 DEXTER Konzept: Unternehmens- und Mitarbeiterentwickelung synchronisieren Zielerreichung Umsatz- und Marge Entwicklung 5

6 DEXTER Konzept: Unternehmens- und Mitarbeiterentwickelung synchronisieren 6

7 Fallbeispiel DELL global Aufgabe: Begleitung einer großen Transformation Über 1000 Beteiligte weltweit 36 ermittelte Kompetenzen Gruppiert in vier Job Familien Ergebnisse: Enormer Lernprozess für alle Interessengruppen Höchste Zufriedenheitswerte der Teilnehmer Durchschnittliche Zielerreichung +7% 7

8 DEXTER Konzept: Kompetenzentwicklung in Zyklen Drei Schleifen bilden einen Regelkreis. Run Assessments Run individual reports Work & Learn Create Assessments Analyse Zyklus Manage completion Budget training Planungs Zyklus Give individual feedback Schedule activities Aktions Zyklus Manager Feedback Define Roles Select Competencies Plan training Aggregate training need Set targets Measure results DEXTER Lösungen unterstützen diese Schritte durch sammeln, strukturieren und verteilen der relevaten Informationen an Mitarbeiter, Manager und Personaler. 8

9 DEXTER Konzept: Analysezyklus Für jeden Wissensarbeiter gibt ein Set von Kompetenzen. Für jede Kompetenz gibt es Methoden sie zu messen. Run Assessment Messen Auswahl der Messmethode Create Assess-ments Analyse Zyklus Manage completion Verfolgung des Fortschritts der Erhebung Definition der Rollen in Kompetenzen Define Roles Select Competencies Experten ermitteln die Kompetenzen der Jobfamilen 9

10 DEXTER Konzept: Planungszyklus Für jede Kompetenz gibt es Wege sie zu verbessern. Jede Methode hat spezifische Eigenschaften wie Zeitaufwand und Kosten. Auf Grundlage der individuellen Entwicklungspläne kann man Trainingsbudgets optimieren. Run individual reports Individuelle Ergebnisse führen zu individuellen Entwicklungsplänen Budgetierungsprozess Budget training Planungszyklus Give individual feedback Mitarbeiter, Manager und Personalentwickler besprechen die Ergebnisse Pläne werden auf Basis der Ergebnisse und der Restriktionen optimiert Plan training Aggregate training need Individuelle Ergebnisse werden zu Teams, Abteilungen, Regionen summiert 10

11 DEXTER Konzept: Aktionszyklus Da alle Interessengruppen in das Assessment und die Planung involviert sind wird das Verständnis und die Aufmerksamkeit für Trainings erhöht. Das unterstützt den Trainingszyklus enorm. Work & Learn Arbeiten und Lernen vom Selbststudium bis zum Mentoring Konkrete Termine festlegen Schedule activities Aktions Zyklus Manager Feedback Trainer und Manager geben Mitarbeitern Feedback Vereinbaren der Ziele mit jedem Einzelnen Set targets Measure results Der individuelle Fortschritt wird laufend beobachtet 11

12 Vorbereitung: Kompetenz-Modell und Soll-Profil Erstellung Eine Kompetenz ist relevant für den Job Eine Kompetenz korreliert mit der performance Eine Kompetenz ist messbar Eine Kompetenz kann entwickelt werden Jede Kompetenz gibt es im Modell nur einmal Sie kann in verschiedenen Jobs vorkommen Standard Level ist 4 12

13 Durchführung: Übersicht Products& technology Online questionaire 60 min. Sales behaviour Assessment 90 min. Automatic matching results to training portfolio Manager selects From suggested training list LNA process steps Knowledge test Skill assessment Profile match Training selection 14 Confidential

14 Teamleader To-Do Direct report assessment At first you will assess your direct reports Rating Then you will make a report of the assessment session Training proposal list At last you will get the training proposal list for your direct reports 15 Confidential

15 Contious review Training elements can vary from 1 h online to 5 day classrom Manager reviews individual progress on a quarterly basis Managers signs off by a klick in the ITP LNA update after a full cycle (4 Q) 17 Confidential

16 Individuelles Ergebnis Johann Platzhalter DCI: 88 % 18

17 Individuelles Ergebnis Johann Platzhalter 19

18 DEXTER Konzept: DEXTER Kompetenz Index (DCI) Der DCI zeigt an wie genau ein Stelleninhaber zur Stelle passt Der DCI dient allen Beteiligten als Gesprächsgrundlage und einheitlicher Maßstab. Idealfall DCI im ganzen Unternehmen bei 100% 20

19 DELL Teamergebnisse Berlin 21

20 DELL Teamergebnisse EMEA 22

21 Fallbeispiel DELL global Aufgabe: Begleitung einer großen Transformation Über 1000 Beteiligte weltweit 36 ermittelte Kompetenzen Gruppiert in vier Job Familien Ergebnisse: Enormer Lernprozess für alle Interessengruppen Höchste Zufriedenheitswerte der Teilnehmer Durchschnittliche Zielerreichung +7% 23

22 DEXTER Konzept: Performanz-Kompetenz-Analyse Welche Kompetenz ist wichtig für den Unternehmenserfolg Erfolgskriterium Kompetenz Faktor Umsatz Eigene Produkte/Leistungen darstellen.45 Umsatz Fremde Interessen, Bedürfnisse und Bedarfe verstehen.75 Kundenzufriedenheit Lösungen finden, Schwierigkeiten überwinden.20 Kundenzufriedenheit Termintreue.35 Ertrag Arbeitsleistung: Effizienz.55 Wachstum Visionary leadership.40 Die Korrelation von Performanz und Kompetenz ermöglicht einen ständigen Verbesserungsprozess durch Fokussierung auf die wahren Erfolgsfaktoren 24

23 Rollenabhängige Berichte und Ergebnisseiten Top Management Dashboards HR Perspektive Manager-/Mitarbeitersicht 25

24 DEXTER Konzept: Kompetenzentwicklung in Zyklen Drei Schleifen bilden einen Regelkreis. Run Assessments Run individual reports Work & Learn Create Assessments Analyse Zyklus Manage completion Budget training Planungs Zyklus Give individual feedback Schedule activities Aktions Zyklus Manager Feedback Define Roles Select Competencies Plan training Aggregate training need Set targets Measure results DEXTER Lösungen unterstützen diese Schritte durch sammeln, strukturieren und verteilen der relevaten Informationen an Mitarbeiter, Manager und Personaler. 26

25 Alle Beteiligten sind eingebunden Alle internen und externe Benutzer in einem System Flexible Aufgabenverteilung Einheitliches Reporting Immer aktuelle Daten Partner unterstützen Inhaltlich DEXTER unterstützt technisch Vielsprachig, global verfügbar 27

26 Marktübersicht Softwareanbieter Balance zwischen wissenschaftlichem Anspruch und Praxisnähe Europäische Prägung des Konzepts Analyse, Planung und Umsetzung in einem System Jeder Beteiligte hat seinen Zugriff Global verfügbar Auch Kompetenzen multilingual synchronisiert Maximale Flexibilität bei Modulen und Abrechnungen (On/Off ) ADP, Cezanne, CornerstoneOnDemand, Halogen Software, HealthcareSource, HR Smart, icims, Insala, JobPartners, Kenexa, Kronos, Lawson, Lumesse, Meta4, NorthgateArinso, NuView, Oracle EBS, Oracle PeopleSoft, PageUp People, PeopleFluent, Pilat, Plateau (SuccessFactors/SAP), Saba, SAP, Silkroad, SuccessFactors, SumTotal Systems, Taleo, Technomedia, TEDS, TowersWatson, Ultimate Software, and Workday. 28

27 DEXTER System HR MONITOR Alle Talent Management Funktionen in einem System Microsoft.NET Höchste Sicherheit Individuelle Screens Erhebung Konsolidierung Analyse Feedback Dezentral Vielsprachig Intuitiv Wächst mit den Anforderungen Als Cloud Service wartungsfrei 29

28 Partner Referenzprojekt Williams Lea (Deutsche Post DHL) Partner High-End Communications, Frankfurt Aufgabe: systematische und kontinuierliche Anpassung der Mitarbeiter- Kompetenzen an sich ändernde Aufgaben Ergebnisse: schnelles Auffinden von Experten alle Hierarchiestufen, Altersstufen und Funktionen integriert Qualifizierungsmaßnahmen bereichsübergreifender und zielgruppengerechter 30

29 DEXTER Konzept: Reifegrad des Personalmanagements Reifegrad des Personalmanagements 1 Lohn & Gehaltsbuchhaltung Stufe Konzepte: gesetzliche Auflagen erfüllen 2 Personaladministration Stammdatenverwaltung, Konzepte: effizienter Verwalten, Kosten sparen 3 Recruiting & Qualifikationen Stellen werden textlich beschrieben und nach Qualifikationen vergeben, Konzept: Auswahl im Berwerbungsgespräch nach Gefühl 4 Training Mitarbeiter erhalten Schulungsmaßnahmen in freihändiger Vergabe, Konzepte: Training als Belohnung 5 Rating (Bewertung) Mitarbeiter werden in Zyklen nach einem einfachen Schema bewertet 6 Operatives Kompetenzmanagement Kompetenzmanagement ist nicht an der Strategie des Unternehmens ausgerichtet. 7 Strategieorientiertes Kompetenzmanagement Das Kompetenzmanagement orientiert sich an der Unternehmensstrategie. 8 Strategisches Kompetenzmanagement Das Top-Management nutzt Kompetenzinformationen zur strategischen Unternehmensführung. Jedes Unternehmen hat sein eigenes Konzept Personal zu managen Geht man von dem Ideal des strategischen Kompetenzmanagements aus, kann man verschiedene Stufen unterscheiden DEXTER unterstützt auf allen Stufen und liefert die Grundlage für das erreichen der nächsten Stufe 31

30 DEXTER Angebot: Personalmanagement isoliert Stufe Reifegrad des Personalmanagements 1 Lohn & Gehaltsbuchhaltung aktiv Konzepte: gesetzliche Auflagen erfüllen Beteiligte Interessengruppen Management Mitarbeiter Personalabteilung Top- Management 2 Personaladministration aktiv Stammdatenverwaltung, Konzepte: effizienter Verwalten, Kosten sparen 3 Recruiting & Qualifikationen aktiv aktiv passiv Stellen werden textlich beschrieben und nach Qualifikationen vergeben, Konzept: Auswahl im Berwerbungsgespräch nach Gefühl 4 Training aktiv aktiv passiv Mitarbeiter erhalten Schulungsmaßnahmen in freihändiger Vergabe, Konzepte: Training als Belohnung 5 Rating (Bewertung) aktiv aktiv passiv Mitarbeiter werden in Zyklen nach einem einfachen Schema bewertet 6 Operatives Kompetenzmanagement aktiv passiv passiv Kompetenzmanagement ist nicht an der Strategie des Unternehmens ausgerichtet. 7 Strategieorientiertes Kompetenzmanagement aktiv aktiv aktiv passiv Das Kompetenzmanagement orientiert sich an der Unternehmensstrategie. 8 Strategisches Kompetenzmanagement aktiv aktiv aktiv aktiv Das Top-Management nutzt Kompetenzinformationen zur strategischen Unternehmensführung. 32

31 DEXTER Referencen 33

32 DEXTER GMBH & Co. KG THOMASSTRASSE D BAD HOMBURG v.d. HÖHE TEL:

33 Welches Problem lösen wir? Menschen sind verschieden auch im selben Job. 35

34 Welches Problem lösen wir? Wie stellt man dann sicher, dass jeder Sein Jobprofil kennt Seinen Job ausfüllt Richtig geführt wird Individuell entwickelt wird Richtig bezahlt wird Richtig befördert wird 36

35 Welches Problem lösen wir? DEXTER HRM ermöglicht: Jobdefinitionen in Kompetenzbegriffen Information des Mitarbeiter Schnelles und einfaches Assessment Passung Mitarbeiter Job in % (DCI) Individuelle Entwicklungspläne Monitoring der Kompetenzentwicklung ROI Berechnung für alle Entwicklungsmaßnahmen 37

36 Welchen Kundennutzen schaffen wir? Steigerung der Produktivität, weil die richtigen Stärken gefördert werden Reduzierung der Trainingskosten durch Fokus auf effektive Maßnahmen Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit durch gezielte Unterstützung Bindung der stärksten Mitarbeiter Beschleunigung der Umsetzung von Strategiewechseln 38

37 DEXTER Spielfeld In der Wissensgesellschaft sind die Kompetenzen der Mitarbeiter wichtiger als alles andere. Es reicht aber nicht einige vielversprechende Absolventen von Eliteuniversitäten anzuwerben oder nur ausgewählte Talente zu fördern. Der demographische Wandel erfordert die Einbindung der Millenium-Generation und der Baby-Boomer. Entscheidend für den Erfolg wird die Fähigkeit der Unternehmen sein, aktiv die Kompetenzen aller Mitarbeiter zu managen. 39

38 DEXTER Vision Jeder Mensch sollte eine Arbeitsstelle haben, die er mit seinen Kompetenzen ausfüllen kann. Jedes Unternehmen sollte seine Stellen mit Mitarbeitern besetzt haben, die über die nötigen Kompetenzen verfügen. Mission DEXTER entwickelt Konzepte und Informationsservices, um Unternehmen und Mitarbeitern kompetenzbasiertes Performancemanagement zu ermöglichen. DEXTER hilft aktuell und zukünftig benötigte Kompetenzen zu erfassen, zu strukturieren und als Grundlage für alle Personalprozesse zu verwenden. DEXTER ermöglicht damit eine neue Qualität von Manager-Mitarbeiter Dialog und eine neue Generation von Unternehmensmanagement. 40

39 DEXTER Strategie DEXTER führt mit großen Kunden Muster-Projekte durch um die Systeme und Methoden zu optimieren HR MONITOR wird als Software as a Service (SaaS) bereitgestellt DEXTER gewinnt Partnern die für weitere Kunden die Beratungs- und Implementierungsleistungen übernehmen. DEXTER SB-Produkte als Cloud-Service für Kleinunternehmen Meilensteine Mit DELL wurde ein globaler Vertrag zum Einsatz von HR MONITOR geschlossen. Mit 1&1 Internet AG wurde vergangen Woche in deren neuem APP-Store (http://apps.1und1.de/) SB-RECRUITING gelaunched Nach der Erfolgreichen Umsetzung eines Projektes für Deutsche Post Worldnet mit dem Partner HighEnd läuft das aktive Partnermarketing an 41

40 DEXTER Produkte SB-RECRUITING Bewerbermanagement und Recruiting über die eigene Website HR MONITOR Integriertes kompetenzbasiertes Performancemanagement SB-TESTING Kompetenztests mit Simulation für Word / Excel / Powerpoint / SAP, ca. 30 weitere Tests DEXTER ALUMNI Ehemaligenverwaltung Bereitstellungsoptionen Online (SaaS / ASP) On premise (Installation beim Kunden) 42

41 DEXTER Datenschutzmaßnahmen Zutrittskontrolle und Zugangskontrolle Zutritt zu den Betriebsräumen der DEXTER Server im Colt Rechenzentrum haben nur namentlich benannte Mitarbeiter unter Vorlage und gegen Hinterlegung Ihres Personalausweises. Innerhalb des Rechenzentrums sind die Server in einzeln mit Zahlenschlössern gesicherten Stahlschränken eingebaut, so dass die Rechenzentrumsmitarbeiter selbst keinen Zugang haben. Zugriffskontrolle und Auftragskontrolle Innerhalb des Datenbanksystems ist ein durchgängiger Rollen und Rechte abhängiger Zugriffsschutz implementiert. Je nach Rolle wird der Zugriff auf Datenfelder begrenz. Je nach Recht wird der Zugriff auf Datensätze begrenzt. Bei der Übertragung werden die Daten nach dem Stand der Technik verschlüsselt. Damit wird gewährleistet, dass auch den Berechtigten Benutzern jeweils nur die unmittelbar benötigten Informationen angezeigt werden. Weitergabekontrolle und Eingabekontrolle Der Zugriff auf die Systeme wird technische auf Computer mit einer definierten Internetadresse beschränkt. Jeder Zugriff wird nach Internetadresse und Benutzernamen automatisch von System selbst protokolliert und historisiert. Verfügbarkeitskontrolle Alle Systeme werden laufend und automatisch gesichert. Das Rechenzentrum verfügt über modernste Sicherungseinrichtung wie Notstromversorgung, Gaslöschanlagen und 24h Wachdienst. 43

42 DEXTER Technologie Entwicklungskapazität Die Entwicklungmanschaft von DEXTER besteht aus 15 Entwicklungsingenieren, Softwarearchitekten, Screen-Designern und Datenbankspezialisten. Entwicklungssprachen Ein Schwerpunkte liegt im Bereich MICROSOFT,.NET und #C in der MICROSOFT Visual Studio Entwicklungsumgebung rund um den zentralen Team Foundations Server und MICROSOFT IIS und SQL- Server. Einen zweiten Schwerpunkt bildet die Entwicklungsumgebung rund um PHP und mysql. Staging und Hosting In der Projektentwicklung können die Kunden Fortschritte direkt über einen Staging Server verfolgen. Nach Abnahme erfolgt nahtlos die Betriebsbereitstellung im Colt Hostingcenter. 44

43 DEXTER Unternehmensgeschichte 2005 DEXTER GmbH & Co. KG unabhängig in privater Hand 2003 Markteinführung der Softwareplattform HR MONITOR 2002 Joint Venture DEXTER 2001 Beginn der Arbeitsgemeinschaft Personal&Technologie 1999 Großprojekt T-Systems 2005 Übernahme MediaPrime GmbH 1997 Entwicklung Intersessment 1999 Übernahme GES Systemhaus 1995 Entwicklung TAA-Test 1998 Produkteinführung CMS 1992 Firmengründung 1997 Firmengründung Personal- und Organisationsentwicklung Webgestützte Datenbank- Applikationen 45

HR MONITOR Plattform. Personalmanagement effizient gemacht

HR MONITOR Plattform. Personalmanagement effizient gemacht Personalmanagement effizient gemacht Effizientes Management aller Personalprozesse Kompetenzen der im Mittelpunkt Sie wissen: Wirkungsvolles Personalmanagement ist effiziente Administration und individuelle

Mehr

Kompetenzbasierte Personalauswahl und entwicklung berufsrelevante Kompetenzen zuverlässig messen -

Kompetenzbasierte Personalauswahl und entwicklung berufsrelevante Kompetenzen zuverlässig messen - Kompetenzbasierte Personalauswahl und entwicklung berufsrelevante Kompetenzen zuverlässig messen - ASSESS Performance Analyse ASSESS Kompetenz Analyse ASSESS SSM-Prozess ASSESS 360 0 Analyse Effektiv,

Mehr

Ziel- und Gehaltsprozesse zur Steigerung des Unternehmenserfolges effizient managen. Christiane Bachner

Ziel- und Gehaltsprozesse zur Steigerung des Unternehmenserfolges effizient managen. Christiane Bachner Ziel- und Gehaltsprozesse zur Steigerung des Unternehmenserfolges effizient managen Christiane Bachner Agenda Vorstellung Performancemanagement im Wandel Gehaltsprozesse managen Pay for Performance Kultur

Mehr

Den Transformationsprozess für das Future inet Office 2.0 steuern

Den Transformationsprozess für das Future inet Office 2.0 steuern Den Transformationsprozess für das Future inet Office 2.0 steuern - Ein Praxisbericht in einem laufenden Transformationsprozess, von der Idee bis zum neuen Office 2.0 mit Wissensarbeitsplätzen der Zukunft

Mehr

Strategische Personalentwicklung als Führungsaufgabe

Strategische Personalentwicklung als Führungsaufgabe Strategische Personalentwicklung als Führungsaufgabe Lutz Schumacher DGGG-Tagung, Dresden, 02.10.2009 14.10.2009 0 Agenda Personalmanagement als Schlüsselaufgabe Personalmanagement und Unternehmenserfolg

Mehr

Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben.

Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben. Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben. Die optimale Projekt- und Objekt-Verwaltung Das Leistungsspektrum Die örtliche Trennung

Mehr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr Infor PM 10 auf SAP 9.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche zu vermeiden. Sie können

Mehr

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004 Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Fax: (+49) 21 96

Mehr

Positionsprofil. Senior Referent Leadership Development (m/w)

Positionsprofil. Senior Referent Leadership Development (m/w) Positionsprofil Erfolgreiches Traditionsunternehmen mit einem diversifizierten Portfolio an Gesellschaften und Ventures 02.04.2013 Inhalt Das Unternehmen Die Funktion Ihr Profil Ihre Chancen Interesse

Mehr

Infografik HR-Effizienz

Infografik HR-Effizienz Infografik HR-Effizienz Wichtigkeit HR-Themenfelder 1 System zum Wissensaufbau 3. Personalentwicklung 50+ HR-Benchmarking / HR-Effizienzmessung 1. 2. Sind die wichtigsten HR-Prozesse bereits im Unternehmen

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

PaWliK Consultants PersonalenTwiCklUng

PaWliK Consultants PersonalenTwiCklUng PAWLIK Consultants Personalentwicklung Pawlik Consultants Wer wir sind Management Consultants für Strategie und Personal Seit 1996 unterstützen wir unsere Kunden weltweit, ihre Unternehmensziele in den

Mehr

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Name: Funktion/Bereich: Organisation: Stefan Schüßler Vertriebsleiter Personalwirtschaftssysteme SAP Deutschland

Mehr

Helmut Reinke Christophe Campana Florian Müller MindBusiness GmbH Campana & Schott Microsoft GmbH

Helmut Reinke Christophe Campana Florian Müller MindBusiness GmbH Campana & Schott Microsoft GmbH Helmut Reinke Christophe Campana Florian Müller MindBusiness GmbH Campana & Schott Microsoft GmbH Excel SharePoint MOSS EPM von der informellen Team-Zusammenarbeit bis zum systematischen Multi-Projektmanagement

Mehr

Personalentwicklung in der Softlab Group Münchner Unternehmerkreis IT

Personalentwicklung in der Softlab Group Münchner Unternehmerkreis IT Personalentwicklung in der Softlab Group Münchner Unternehmerkreis IT Uwe Kloos Personalleiter DACH 19. April 2007 Seite 1 Agenda Softlab Group Job-Modell als integriertes Karrieresystem Struktur und Systematik

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Gestaltung einer SMARTER WORKFORCE. Wie Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung und modernste Technologie dies unterstützen. 2014 IBM Corporation

Gestaltung einer SMARTER WORKFORCE. Wie Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung und modernste Technologie dies unterstützen. 2014 IBM Corporation Gestaltung einer SMARTER WORKFORCE Wie Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung und modernste Technologie dies unterstützen 1 UNSERE WELT VERÄNDERT SICH INTELLIGE NZ DER MASSE SCHNELLE INFORMATI ONEN MOBILE

Mehr

Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart

Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart Customer and Market Strategy, Cloud Business Unit, SAP AG Mai 2013 Geschwindigkeit. Schnelles Aufsetzen neuer Themen

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

OPERATIONAL SERVICES YOUR IT PARTNER

OPERATIONAL SERVICES YOUR IT PARTNER OPERATIONAL SERVICES YOUR IT PARTNER BERATUNG. SERVICES. LÖSUNGEN. MADE IN GERMANY BERATUNG LÖSUNGEN SERVICES » Wir implementieren und betreiben für unsere Kunden komplexe, hochkritische Anwendungen und

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

AT SOLUTION PARTNER GMBH

AT SOLUTION PARTNER GMBH AT SOLUTION PARTNER GMBH HCM SERVICES @ AT SOLUTION PARTNER Christian Senfter AT Solution Partner GmbH 2013 ATSP All rights reserved. Folie 1 AT SOLUTION PARTNER Starke Partner finden sich zusammen und

Mehr

PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100

PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100 Daniel Baumann, IT PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100 club pm. Management at its best. Andreas Graf AVL List GmbH AGENDA 1. Überblick AVL 2. Der Weg zum Erfolg 3. Projekt Management von 0 auf 100 4. Prozess

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

operational services YoUr it partner

operational services YoUr it partner operational services YoUr it partner BERATUNG. SERVICES. LÖSUNGEN. MADE IN GERMANY beratung lösungen services » Wir implementieren und betreiben für unsere Kunden komplexe, hochkritische Anwendungen und

Mehr

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 Qualitätssteigerung im Servicemanagement durch Verbesserung der IT-Prozesse der Bundesagentur für Arbeit durch optimiertes IT-Servicemanagement. T-Systems

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

Erfolg lässt sich planen

Erfolg lässt sich planen Erfolg lässt sich planen Geschäftsprozessmanagement der nächsten Generation mit ADONIS ADOSCORE ADONIS ADOLOG ADOIT ADONIS make processes work www.boc-group.com Prozesse machen den Unterschied Mit idealer

Mehr

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Telefax: (+49)

Mehr

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, staatliche Einrichtungen, öffenliche Verwaltungen und Hochschulen haben die Notwendigkeit

Mehr

Six Sigma Messungen. 2004 KnowHow 4U Seite 1 von 5

Six Sigma Messungen. 2004 KnowHow 4U Seite 1 von 5 Six Sigma Messungen Definition: Six Sigma wird benutzt um einen Null Fehler Status zu beschreiben und aufzuzeigen wie nah ein Prozessablauf an diesen Zustand heranreicht. Per Definition sind 3,4 Fehler

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

Die wahre Entdeckung besteht nicht darin, Neuland zu finden, sondern die Dinge mit neuen Augen zu sehen. Marcel Proust

Die wahre Entdeckung besteht nicht darin, Neuland zu finden, sondern die Dinge mit neuen Augen zu sehen. Marcel Proust Dynamische Rollen Dreh- und Angelpunkt von perbit.insight ist ein intuitiv bedienbares HR Solution Center. Hier stehen alle personalwirtschaftlichen Anwendungen zusammengeführt unter einer einheitlichen

Mehr

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement 1. Qualitätsmanagement Die Begeisterung Ihrer Kunden, die Kooperation mit Ihren Partnern sowie der Erfolg Ihres Unternehmens sind durch ein stetig steigendes Qualitätsniveau Ihrer Produkte, Dienstleistungen

Mehr

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence Mit Jet Enterprise erhalten Sie dies und mehr Jet Enterprise ist Business Intelligence und intuitives

Mehr

Unternehmensstrategie. Kompetenzmanagement. Unternehmenserfolg

Unternehmensstrategie. Kompetenzmanagement. Unternehmenserfolg Unternehmensstrategie Kompetenzmanagement Unternehmenserfolg Herzlich Willkommen Der Beitrag des strategischen Kompetenzmanagements zum Unternehmenserfolg! Die Wettbewerbsvorteile der erfolgreichen mittelständischen

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Was ist 360 Eine einfache, standardisierte und effiziente Methode zur Erfassung der Ist-Situation von Führungskräften hinsichtlich: aktueller Performance Entwicklungspotenzial Ein

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Zeitversetzte Videointerviews: Recruiting-Software für innovative HR Business Partner. 21.05.2015 HR Software Day Hanna Weyer

Zeitversetzte Videointerviews: Recruiting-Software für innovative HR Business Partner. 21.05.2015 HR Software Day Hanna Weyer Zeitversetzte Videointerviews: Recruiting-Software für innovative HR Business Partner 21.05.2015 HR Software Day Hanna Weyer Über viasto viasto GmbH 2010 gegründet heute: 23 Mitarbeiter aus 8 Nationen

Mehr

HR Prozesse und Tools

HR Prozesse und Tools HR Prozesse und Tools Automatisierung und Konsolidierung der HR Prozesse vom Recruiting bis hin zum Austritt flyedelweiss.com 2 HR Prozesse und Tools Wie können Prozesse im HR-Management identifiziert

Mehr

Gesundheitsförderung. Gesunde Verhältnisse (Organisation) Gesundes Verhalten (Mitarbeiter) Gesundes Unternehmen. syrona

Gesundheitsförderung. Gesunde Verhältnisse (Organisation) Gesundes Verhalten (Mitarbeiter) Gesundes Unternehmen. syrona Produktbeschreibung Was ist Syrona? Was ist Syrona? Syrona, ein innovatives und intuitives Schweizer-Produkt, das die Prozesse eines betrieblichen Gesundheitsmanagement in den Bereichen Anwesenheits- und

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler. Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH

Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler. Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH Moderne Softwareentwicklung Microsoft Azure unterstützt

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Feedbackprozesse. Leading to Performance

Feedbackprozesse. Leading to Performance Feedbackprozesse Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie. Sie sind zwar ehrlich, schlau und höflich, aber Sie werden von den anderen als linkisch, dumm und gewissenlos wahrgenommen! Unternehmensprofil

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Tender Manager. Sparen Sie Zeit und Kosten durch eine optimierte Erstellung Ihrer individuellen IT-Ausschreibungen

Tender Manager. Sparen Sie Zeit und Kosten durch eine optimierte Erstellung Ihrer individuellen IT-Ausschreibungen Tender Manager Sparen Sie Zeit und Kosten durch eine optimierte Erstellung Ihrer individuellen IT-Ausschreibungen Tender Manager Der plixos Tender Manager reduziert drastisch den Aufwand bei der Durchführung

Mehr

moveon Conference 2007 moveon im International Office einführen

moveon Conference 2007 moveon im International Office einführen moveon Conference 2007 moveon im International Office einführen Die Einführung von moveon in Ihrem IRO Worauf sollten Sie bei der Einführung achten? Welche Entscheidungen müssen vor der Einführung getroffen

Mehr

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT FÜR EPM. Sie.

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT FÜR EPM. Sie. ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT FÜR EPM Sie. WIE SIEHT DIE PERFORMANCE IHRES UNTERNEHMENS AUS? ZIELE MUSS MAN MESSEN KÖNNEN Ihre Mitarbeitenden bilden nicht nur einen grossen Kostenblock in Ihrer Aufwandsrechnung,

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

SCRUM Agile Entwicklungsmethoden für die Automobilindustrie. Dr. Sascha Riexinger 15.04 2015, TechDay2015 - Kirchentellinsfurt

SCRUM Agile Entwicklungsmethoden für die Automobilindustrie. Dr. Sascha Riexinger 15.04 2015, TechDay2015 - Kirchentellinsfurt SCRUM Agile Entwicklungsmethoden für die Automobilindustrie Dr. Sascha Riexinger 15.04 2015, TechDay2015 - Kirchentellinsfurt Was ist SCRUM? Framework Iterativ Kein komplettes Prozessmodel Basierend auf

Mehr

Dipl.-Inf. (fh) Kim Sancken Prokurist

Dipl.-Inf. (fh) Kim Sancken Prokurist Dipl.-Inf. (fh) Kim Sancken Prokurist Kundenbeziehungsmanagement CRM Zentrale Kundendatenbank Customer Relationship Management (CRM) bedeutet wörtlich Kundenbeziehungsmanagement. Doch der CRM Gedanke geht

Mehr

Personalmarketing. - Employer Branding

Personalmarketing. - Employer Branding Personalmarketing - Employer Branding Die Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von qualifizierten Fach- und Führungskräften sind nach wie vor groß: Rekrutierungskosten steigen, die Qualität der Bewerbungen

Mehr

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 STRATEGIE UND VISION QSC wird sich zu einem führenden Anbieter von Multi-Cloud-Services entwickeln! 2 STRATEGIE DIE WICHTIGSTEN MARKTTRENDS Megatrends wie Mobilität

Mehr

KOmpetenz-Diagnostik und Entwicklung KODE

KOmpetenz-Diagnostik und Entwicklung KODE KOmpetenz-Diagnostik und Entwicklung KODE KODE Beschreibung Es handelt sich um ein Verfahrenssystem der Kompetenzermittlung und -entwicklung. Letztere ist die Grundlage für moderne Trainings, für Coaching

Mehr

Wachter & Karbon IT-Consulting. Portfolio

Wachter & Karbon IT-Consulting. Portfolio Wachter & Karbon IT-Consulting Portfolio IT-Performance Ihr entscheidender Wettbewerbsvorteil Korrekt arbeiten sollten IT-Systeme schon immer, deren Performance dagegen war lange Zeit eher zweitrangig.

Mehr

SMS CONSULTING Wir für Sie

SMS CONSULTING Wir für Sie Integriertes Performance Management Führung Mitarbeiter Vergütung Organisation SMS CONSULTING Wir für Sie Mit unserem integrierten Performance Management System verhelfen wir Ihrem Unternehmen zu nachhaltigen

Mehr

ANTES International Assessment. Erfolg ist kein Zufall

ANTES International Assessment. Erfolg ist kein Zufall ANTES International Assessment Erfolg ist kein Zufall 2 E.M. Forster hat es einmal auf den Punkt gebracht: Eine Person mit Begeisterung ist besser als 40 Personen die lediglich nur interessiert sind. Potenziale

Mehr

HR BPO Freiräume für das wichtigste im Unternehmen den Mitarbeiter!

HR BPO Freiräume für das wichtigste im Unternehmen den Mitarbeiter! ERFOLGSREZEPTE FÜR IHR UNTERNEHMEN IT OUTSOURCING SAP SERVICES HR SERVICES & SOLUTIONS HR BPO Freiräume für das wichtigste im Unternehmen den Mitarbeiter! TDS HR Services & Solutions GmbH Petra Pilz Zukunft

Mehr

Syrona auf einen Blick

Syrona auf einen Blick Was ist Syrona? Syrona ist ein innovatives und intuitives Schweizer-Produkt, das die Prozesse eines betrieblichen Gesundheitsmanagement in den Bereichen Anwesenheits- und Care-Management und damit die

Mehr

ResultsOnDemand PERFORMANCE. Von der Talententwicklung zur Leistungsentfaltung DATENBLATT

ResultsOnDemand PERFORMANCE. Von der Talententwicklung zur Leistungsentfaltung DATENBLATT DATENBLATT ResultsOnDemand PERFORMANCE Von der Talententwicklung zur Leistungsentfaltung ResultsOnDemand Performance ist die SumTotal Performance-Management-Lösung in der Mietversion als Software as a

Mehr

Hay Group. Activate. Unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter dabei, Ihre Unternehmensstrategie umzusetzen. www.atrium.haygroup.

Hay Group. Activate. Unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter dabei, Ihre Unternehmensstrategie umzusetzen. www.atrium.haygroup. www.atrium.haygroup.com/de/activate Activate Hay Group Unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter dabei, Ihre Unternehmensstrategie umzusetzen Warum Hay Group Activate? Wenn es Ihr Ziel ist, Ihren Managern dabei

Mehr

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble Prozessmanagement Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble dd li b addval Consulting GmbH ds@addval consulting.ch www.addval consulting.ch Prozessmanagement

Mehr

Strategieentwicklung und deren Umsetzung

Strategieentwicklung und deren Umsetzung entwicklung und deren Umsetzung MUK IT 29.04.2004 in München 1 Agenda! Was ist?! baum! entwicklungsprozess! Beispiel! Erfolgsfaktoren (Ergebnisse der Gruppenarbeiten vom 29.04.2004) " -Entwicklung " -Umsetzung

Mehr

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence Unterstützung Ihrer Mitarbeiter Das interaktive Drag-and-Drop Interface in Excel Mit Jet Enterprise

Mehr

Making HCM a Business Priority

Making HCM a Business Priority Making HCM a Business Priority 2013 ROC Deutschland GmbH und R. STAHL AG Möglichkeiten eines modernen HR-Controllings als ondemand-service Michael Serr, Stahl AG & Thomas Meis, ROC Deutschland GmbH Häufige

Mehr

Skills-Management Investieren in Kompetenz

Skills-Management Investieren in Kompetenz -Management Investieren in Kompetenz data assessment solutions Potenziale nutzen, Zukunftsfähigkeit sichern Seite 3 -Management erfolgreich einführen Seite 4 Fähigkeiten definieren und messen Seite 5 -Management

Mehr

Führen mit Zielen: Management mit System und den Mitarbeitern im Dialog

Führen mit Zielen: Management mit System und den Mitarbeitern im Dialog Führen mit Zielen: Management mit System und den Mitarbeitern im Dialog Veranstaltung Coaching4Coaches der Wirtschaftsjunioren Neu-Ulm e.v. 29. Oktober 2009 Joachim Reinhart SimmCon Consulting GmbH Geschäftsführer

Mehr

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation People Management in der digitalen Wirtschaft IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Digitalität muss erlebbar gemacht werden hier und jetzt. Chr. Muche, F. Schneider, dmexco Als

Mehr

NICE Performance Management. Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG

NICE Performance Management. Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG NICE Performance Management Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG Performance Verbesserung für Mitarbeiter mit Kundenbeziehungen Aussendienst Tele- Sales Interner Verkauf Neuakuisition

Mehr

Agenda. 1. Virtualisierung der Unternehmung 2. Assessments Virtuelle Teams / Organisation. Assessment & Development of Virtual Teams & Organisations

Agenda. 1. Virtualisierung der Unternehmung 2. Assessments Virtuelle Teams / Organisation. Assessment & Development of Virtual Teams & Organisations Agenda 1. Virtualisierung der Unternehmung 2. Assessments Virtuelle Teams / Organisation Seite 1 vom 4.10.2004 Virtuelle Organisation Unter einer Virtuellen Organisation soll eine solche verstanden werden

Mehr

Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen

Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen SAS PharmaHealth & Academia Gabriele Smith KIS-Tagung 2005 in Hamburg: 3. März 2005 Copyright 2003, SAS Institute Inc. All rights

Mehr

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt Datenblatt AND Directory 5.4 AND Directory bietet die Einbindung von Unternehmensressourcen in das Kommunikationsnetz und den Zugriff über Telefon, Web und über den Computer. Der Zugriff erfolgt schnell,

Mehr

CDC Management. Change. In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com

CDC Management. Change. In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com CDC Management Change In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com Die Geschwindigkeit, mit der sich die Rahmenbedingungen für Unternehmen verändern, steigert sich kontinuierlich. Die Herausforderung,

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE Sebastian Weber Head of Technical Evangelism Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Slide 1 WAS IST CLOUD COMPUTING? Art der Bereitstellung von IT-Leistung

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

Leseprobe. Mit Projekten Unternehmen erfolgreich führen. KNo W- HoW. Studie. Ergebnisbericht. Ronald Gleich. Reinhard Wagner.

Leseprobe. Mit Projekten Unternehmen erfolgreich führen. KNo W- HoW. Studie. Ergebnisbericht. Ronald Gleich. Reinhard Wagner. KNo W- HoW Studie Mit Projekten Unternehmen erfolgreich führen Ergebnisbericht Leseprobe Ronald Gleich Reinhard Wagner Andreas Wald Christoph Schneider Arnd Görner INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 4 Einleitung

Mehr

STRATEGIEPLANUNG VERSUS FLEXIBILITÄT. Werner Zierler CFO Rosendahl Nextrom Gruppe

STRATEGIEPLANUNG VERSUS FLEXIBILITÄT. Werner Zierler CFO Rosendahl Nextrom Gruppe STRATEGIEPLANUNG VERSUS FLEXIBILITÄT Werner Zierler CFO Rosendahl Nextrom Gruppe Die Knill Gruppe auf einen Blick Privates Familienunternehmen Seit 1712 in der 12. Generation Hauptsitz in Weiz, Österreich

Mehr

Balanced Scorecard. Die Unternehmung in ihrer Umwelt. Strategie Technologien. Management. Soll-Wert. Ist-Wert. Markt/ Wettbwerb.

Balanced Scorecard. Die Unternehmung in ihrer Umwelt. Strategie Technologien. Management. Soll-Wert. Ist-Wert. Markt/ Wettbwerb. Balanced Scorecard Knut Hinkelmann Fachhochschule Nordwestschweiz 4600 Olten knut.hinkelmann@fhnw.ch Die Unternehmung in ihrer Umwelt Markt/ Wettbwerb Strategie Technologien Soll-Wert Management Ist-Wert

Mehr

Erfolg lässt sich planen

Erfolg lässt sich planen Erfolg lässt sich planen Geschäftsprozessmanagement mit ADONIS und dem ADONIS Prozessportal ADONIS make processes work Prozesse machen den Unterschied Mit idealer Werkzeugunterstützung durch ADONIS und

Mehr

E-Business Suite R12.1 Nützliche Features für die Personalarbeit

E-Business Suite R12.1 Nützliche Features für die Personalarbeit E-Business Suite R12.1 Nützliche Features für die Personalarbeit Hans Diegruber Lohn & HR GmbH St. Johann im Pongau, Österreich Schlüsselworte: EBS, E-Business Suite, Release 12.1, R 12.1, Personalarbeit,

Mehr

CAIRO if knowledge matters

CAIRO if knowledge matters CAIRO if knowledge matters Monitoring mit Microsoft Operations Manager 2007 Ein Überblick Johann Marin, Inhalt if knowledge matters Warum Monitoring? Was soll überwacht werden? SCOM Key Features Das SCOM

Mehr

OPERATIONAL SERVICES. Beratung Services Lösungen. At a glance 2015

OPERATIONAL SERVICES. Beratung Services Lösungen. At a glance 2015 OPERATIONAL SERVICES Beratung Services Lösungen At a glance 2015 »Wir implementieren und betreiben für unsere Kunden komplexe, hochkritische Anwendungen und Systeme. Unsere Experten sorgen dafür, dass

Mehr

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH - Henry Ford, 1863-1947 Individuelle erreichbarkeit Sicherheit und Regulatorien Verteilte Teams Partner und Kunden Hohe Kosten

Mehr

Abhängigkeiten zwischen HR-Strategie, HR-Prozessen und HR-Struktur - Inputs für die Unternehmenspraxis -

Abhängigkeiten zwischen HR-Strategie, HR-Prozessen und HR-Struktur - Inputs für die Unternehmenspraxis - Abhängigkeiten zwischen HR-Strategie, HR-Prozessen und HR-Struktur - Inputs für die Unternehmenspraxis - Referat Soreco HR Praxisday 28. Februar 2014 Sandra Kohler, Unternehmens- und Personalberaterin

Mehr

Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management

Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management Referent: Carsten Borngräber Consultant, H&D International Group Anlass: Process Solution Day Ort: Frankfurt Datum: 17.05.2010 Prozess-Reifegradmodell BPM-Umsetzung

Mehr

Unternehmenserfolg mit kooperativer Vertriebsmethodik

Unternehmenserfolg mit kooperativer Vertriebsmethodik mb+p - Management Beratung und Praxis Unternehmenserfolg mit kooperativer Vertriebsmethodik Wolfgang Hirsch München, 10.Juni 2015 1 Profitable Umsatzsteigerung durch eine gezielte Vertriebsmethodik Aktuelle

Mehr

Personalentwicklung und Führung. Adrian Chrubasik Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Human Resources 27. November 2012

Personalentwicklung und Führung. Adrian Chrubasik Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Human Resources 27. November 2012 Adrian Chrubasik Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Human Resources 27. November 2012 Wodurch erzielen Unternehmen Wettbewerbsvorteile? Relevanz von Personalentwicklung 1950 1970 1990 2010 Technik Prozesse

Mehr

Virtual Roundtable HR BPO

Virtual Roundtable HR BPO Virtual Roundtable HR BPO Name: Thomas Eggert Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: TDS HR Services & Solutions Liebe Leserinnen und liebe Leser, zunehmend setzen Unternehmen auf die Auslagerung

Mehr

Personalentwicklungs- und Trainings-Portfolio auf einen Blick

Personalentwicklungs- und Trainings-Portfolio auf einen Blick Personalentwicklungs- und Trainings-Portfolio auf einen Blick 2013 1 Background 25 Jahre internationale Erfahrung in der erfolgreichen Umsetzung von Search- und Developmentprojekten. Unsere Klienten agieren

Mehr

Entwicklung und Einführung von Kompetenzmodellen in Unternehmen

Entwicklung und Einführung von Kompetenzmodellen in Unternehmen Entwicklung und Einführung von Kompetenzmodellen in Unternehmen Dr. Barbara Demel Deloitte Consulting GmbH 21. November 2013 2012 Deloitte Consulting GmbH OPERATIV STRATEGISCH Deloitte Human Capital Beratungsfelder

Mehr

Jenseits von Konfiguration Der Weg in die Cloud mit SuccessFactors am Beispiel Deutsche Telekom

Jenseits von Konfiguration Der Weg in die Cloud mit SuccessFactors am Beispiel Deutsche Telekom Jenseits von Konfiguration Der Weg in die Cloud mit SuccessFactors am Beispiel Deutsche Telekom Frank Meyer, HR Process Consulting, Deutsche Telekom AG Stefica Handlich, VP Cloud SAP, T-Systems International

Mehr

Strategisches Kompetenzmanagement für den Mittelstand.

Strategisches Kompetenzmanagement für den Mittelstand. Strategisches Kompetenzmanagement für den Mittelstand. Der Beitrag des Kompetenzmanagements zum Unternehmenserfolg! Friedrich Werner HR-Manufaktur Kompetenzmanagement für den Mittelstand 2014 Friedrich

Mehr

Business Contact Manager für Outlook 2010 Features und Vorteile

Business Contact Manager für Outlook 2010 Features und Vorteile Produkte / mit Business Contact Manager Business Contact Manager für 2010 Features und Vorteile Features und Vorteile von Die zehn wichtigsten Gründe zum Testen von Features des Business Contact Managers

Mehr

www.runbook.com Der Einzelabschluss mit Runbook ONE ein Überblick

www.runbook.com Der Einzelabschluss mit Runbook ONE ein Überblick Der Einzelabschluss mit Runbook ONE ein Überblick Alle Teilnehmer sind stumm geschaltet während des Webinars Einwahlnummern: Deutschland: +49 (0) 692 5736 7216 Österreich: +43 (0) 7 2088 0035 Schweiz:

Mehr