Datenschutz als Herausforderung im Online-Dialogmarketing: Studie und Trends. SymanO Stefan von Lieven CEO artegic AG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Datenschutz als Herausforderung im Online-Dialogmarketing: Studie und Trends. SymanO - 06.03.2013 Stefan von Lieven CEO artegic AG"

Transkript

1 Datenschutz als Herausforderung im Online-Dialogmarketing: Studie und Trends SymanO Stefan von Lieven CEO artegic AG

2 artegic AG Beratungs- und Technologieanbieter für Online CRM Spin-of der Fraunhofer Gesellschaft. Seit 2005 AG. 50 Mitarbeiter in Deutschland, internationale Repräsentanzen ELAINE FIVE Online-CRM Software mit > 1,4 Mrd. s, Mobile und Social Media Messages mtl.

3 AGENDA: UPDATE: ONLINE DIALOGMARKETING & OPT-INS STUDIE: DATENSCHUTZ AUS UNTERNEHMENSSICHT TRENDS, AUFGABEN & ANSÄTZE FRAGEN

4 AGENDA: UPDATE: ONLINE DIALOGMARKETING & OPT-INS STUDIE: DATENSCHUTZ AUS UNTERNEHMENSSICHT TRENDS, AUFGABEN & ANSÄTZE FRAGEN

5 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING UPDATE: ONLINE DIALOGMARKETING & OPT-INS Der Umfang der Datenverarbeitung in Unternehmen steigt rasant (42 Prozent bis Ende 2014) Quelle: Experton Group/BT Germany 2012

6 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING UPDATE: ONLINE DIALOGMARKETING & OPT-INS Der Umfang der Datenverarbeitung in Unternehmen steigt rasant (42 Prozent bis Ende 2014) Ein wesentlicher Treiber ist das Marketing Targeting, Customer Journey, Big-Data Ohne personenbezogene Daten: z.b. Banner Mit personenbezogenen Daten: z.b. Marketing Quelle: Experton Group/BT Germany 2012

7 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING UPDATE: ONLINE DIALOGMARKETING & OPT-INS Der Umfang der Datenverarbeitung in Unternehmen steigt rasant (42 Prozent bis Ende 2014) Ein wesentlicher Treiber ist das Marketing Targeting, Customer Journey, Big-Data Ohne personenbezogene Daten: z.b. Banner Mit personenbezogenen Daten: z.b. Marketing Problem 1: Grenzen verschwimmen Uniqueness, Fraud-Detection (IPs), Retargeting (Cookies), etc. Quelle: Experton Group/BT Germany 2012

8 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING UPDATE: ONLINE DIALOGMARKETING & OPT-INS Problem 2: verschiedene gesetzliche Regelungen sind einschlägig: Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Teledienstedatenschutzgesetz (TDDSG) Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) Telemediengesetz (TMG)

9 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING UPDATE: ONLINE DIALOGMARKETING & OPT-INS DATENSCHUTZNOVELLE 2009 Datenschutznovelle 2009 direkt adressierte Werbesendungen nur mit Einwilligung (oder bestimmten Ausnahmen) Auskunftsrechte und -pflichten Erhöhung der möglichen Sanktionen auf EUR (davor EUR ) bei formalen und bis zu EUR (davor EUR ) bei materiellen Verstößen. Übergangsregelung für Daten (ohne Opt-In), die vor dem erhoben wurden endete am

10 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING UPDATE: ONLINE DIALOGMARKETING & OPT-INS DATENSCHUTZNOVELLE 2009

11 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING UPDATE: ONLINE DIALOGMARKETING & OPT-INS DATENSCHUTZNOVELLE 2009 Tatsächlich gab es für das Marketing keine Änderungen! Opt-Ins und deren Nachweis waren schon vorher nötig!

12 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING UPDATE: ONLINE DIALOGMARKETING & OPT-INS EU DATENSCHUTZVERORDNUNG EU Datenschutzverordnung Ohne Opt-In geht nichts mehr? Spezifizierung von Opt-In (für Zweck) Digitales Marketing wird erstmals expliziert (Tracking / Profiling) Datenschutzregeln gelten für alle in der EU aktiven Unternehmen (unabhängig vom Ort der Datenverarbeitung) Recht auf Vergessenwerden Vermutlich ab 2013?

13 UPDATE: ONLINE DIALOGMARKETING & OPT-INS DATENSCHTZ IN WIRTSCHAFT UND GESELLSCHAFT AKTUELLE DISKUSSION Viel Diskussion in den Medien und der Öffentlichkeit Steigende Bedeutung von Daten in Geschäftsmodellen vs. Generalverdacht gegen Werbung und Unternehmen Halbwissen, Unsicherheit und Aufregung

14 AGENDA: UPDATE: ONLINE DIALOGMARKETING & OPT-INS STUDIE: DATENSCHUTZ AUS UNTERNEHMENSSICHT TRENDS, AUFGABEN & ANSÄTZE FRAGEN

15 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN STUDIENSTECKBRIEF Studie zur Einschätzungen der Bedeutung und der Rahmenbedingungen des Datenschutzes im Dialogmarketing sowie zur Praxis in deutschen Unternehmen Befragung (Online Panel) von 532 Unternehmen aus allen Branchen mit mehr als 15 Mitarbeitern (Juni August 2012)

16 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN BEDEUTUNG VON DATENSCHUTZ 84 Prozent der deutschen Unternehmen sehen die Bedeutung von Datenschutz für Wirtschaft und Gesellschaft als wichtig oder sehr wichtig an.

17 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN BEDEUTUNG VON DATENSCHUTZ 84 Prozent der deutschen Unternehmen sehen die Bedeutung von Datenschutz für Wirtschaft und Gesellschaft als wichtig oder sehr wichtig an. Über drei Viertel der Befragten (77,4 Prozent) sehen die Bedeutung von Datenschutz im Dialogmarketing für Unternehmen künftig weiter steigen. (Insbesondere Medienunternehmen und Unternehmen > 500 MA)

18 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN EINSCHÄTZUNG DER RECHTSLAGE 54,6 Prozent empfindet die aktuelle Rechtslage im Datenschutz als nicht transparent und nicht verständlich.

19 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN EINSCHÄTZUNG DER RECHTSLAGE 54,6 Prozent empfindet die aktuelle Rechtslage im Datenschutz als nicht transparent und nicht verständlich. Nur 29,2 Prozent halten die Gesetze zum Datenschutz in Bezug auf das Dialogmarketing für zeitgemäß.

20 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN EINSCHÄTZUNG DER RECHTSLAGE 69,6 Prozent wünscht sich eine europaweite Vereinheitlichung der Datenschutzgesetze.

21 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN EINSCHÄTZUNG DER RECHTSLAGE 69,6 Prozent wünscht sich eine europaweite Vereinheitlichung der Datenschutzgesetze. Knapp die Hälfte der Befragten (44,6 Prozent) sieht einen Wettbewerbsnachteil für deutsche Unternehmen im internationalen Vergleich.

22 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN EINSCHÄTZUNG DER RECHTSLAGE 42,7 Prozent der Befragten sehen sich durch die aktuellen Datenschutzgesetze im Dialogmarketing behindert.

23 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN EINSCHÄTZUNG DER RECHTSLAGE 42,7 Prozent der Befragten sehen sich durch die aktuellen Datenschutzgesetze im Dialogmarketing behindert. Diejenigen Unternehmen die sich weniger um Datenschutz kümmern (Einschätzung / Bedeutung) sehen sich nicht stärker behindert.

24 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN BEKENNTNIS ZUM DATENSCHUTZ Das Bekenntnis zu Datenschutz im Dialogmarketing ist deutlich: wo kein Kläger, da kein Richter lehnen 61,7 Prozent ab.

25 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN BEKENNTNIS ZUM DATENSCHUTZ Das Bekenntnis zu Datenschutz im Dialogmarketing ist deutlich: wo kein Kläger, da kein Richter lehnen 61,7 Prozent ab. Rund ein Drittel (31,4 Prozent) handelt jedoch so. Retail-Unternehmen 41,7 Prozent. Vorbildlich: Medienunternehmen (78,7 Prozent Widerspruch).

26 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN NACHHOLBEDARF Der Handel erkennt aber auch am häufigsten eigene Mängel (61,5 Prozent).

27 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN NACHHOLBEDARF Der Handel erkennt aber auch am häufigsten eigene Mängel (61,5 Prozent). Insgesamt gesteht rund die Hälfte der Befragten (49,6 Prozent), dass in ihrem Unternehmen noch Mängel beim Datenschutz im Marketing existieren.

28 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN NACHHOLBEDARF Der Handel erkennt aber auch am häufigsten eigene Mängel (61,5 Prozent). Insgesamt gesteht rund die Hälfte der Befragten (49,6 Prozent), dass in ihrem Unternehmen noch Mängel beim Datenschutz im Marketing existieren. In 45,2 Prozent der Unternehmen hat Datenschutz noch nicht den Stellenwert, den er nach eigener Einschätzung haben sollte.

29 UNTERSUCHUNG DES KENNTNISSTANDS Befragung mit Testfragen aus dem Bereich Datennutzung und Marketing

30 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN KENNTNISLAGE Bestehende Kontakte dürfen einmalig per angeschrieben werden, mit der Bitte, sich für einen Newsletter zu registrieren.

31 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN KENNTNISLAGE Bestehende Kontakte dürfen einmalig per angeschrieben werden, mit der Bitte, sich für einen Newsletter zu registrieren. FALSCH! ( 63,4 Prozent haben das richtig beantwortet )

32 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN KENNTNISLAGE Zustimmungen ( Werbe Opt-Ins ) verfallen nicht, wenn sie längere Zeit nicht genutzt werden.

33 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN KENNTNISLAGE Zustimmungen ( Werbe Opt-Ins ) verfallen nicht, wenn sie längere Zeit nicht genutzt werden. FALSCH! ( 22,2 Prozent haben das richtig beantwortet. )

34 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN KENNTNISLAGE Bestehende Kunden dürfen auch ohne vorherige Zustimmung per Informationen zur Kundenbeziehung erhalten (z.b. AGB Änderungen, Transaktionsinformationen) sowie Werbung zu ähnlichem wie dem gekauften Produkt.

35 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN KENNTNISLAGE Bestehende Kunden dürfen auch ohne vorherige Zustimmung per Informationen zur Kundenbeziehung erhalten (z.b. AGB Änderungen, Transaktionsinformationen) sowie Werbung zu ähnlichem wie dem gekauften Produkt. RICHTIG! ( 41,3 Prozent haben das richtig beantwortet )

36 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN KENNTNISLAGE: ERGEBNIS Nur drei Fragen wurden von der Hälfte oder mehr der Befragten richtig beantwortet

37 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN KENNTNISLAGE: ERGEBNIS Nur drei Fragen wurden von der Hälfte oder mehr der Befragten richtig beantwortet Interessant: kein Unterschied zwischen Befragten, die sich für gut informiert in Datenschutzfragen hielten und solchen, die sich nicht für gut informier hielten.

38 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN KENNTNISLAGE: ERGEBNIS Nur drei Fragen wurden von der Hälfte oder mehr der Befragten richtig beantwortet Interessant: kein Unterschied zwischen Befragten, die sich für gut informiert in Datenschutzfragen hielten und solchen, die sich nicht für gut informier hielten. Ebenfalls kein Unterschied zu Befragten, in deren Unternehmen Marketing genutzt wird.

39 STUDIE: DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TEIL 1: EINSCHÄTZUNG VON UNTERNEHMEN KEY LEARNINGS Key Learnings: Datenschutz hat bereits einen hohen Stellenwert Unternehmen wünschen sich mehr Transparenz & Vereinheitlichung in den Rahmenbedingungen zum Datenschutz. Kenntnislage und Umsetzung ist noch nicht gut, Unternehmen erkennen aber den Verbesserungsbedarf. Download der gesamten Studie:

40 AGENDA: UPDATE: ONLINE DIALOGMARKETING & OPT-INS STUDIE: DATENSCHUTZ AUS UNTERNEHMENSSICHT TRENDS, AUFGABEN & ANSÄTZE FRAGEN

41 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE TRENDS TREND 1: Früher ging es im CRM nur um Datensammeln heute geht es um die Nutzung von Daten.

42 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE TRENDS TREND 1: Früher ging es im CRM nur um Datensammeln heute geht es um die Nutzung von Daten. TREND 2: Konsequente und rechtsichere Einholung von Zustimmungen und insbesondere Auf- und Ausbau von umfangreichen Zustimmungen werden zur strategische Marketingaufgabe.

43 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE TREND: DNE ALS NEUER WERT IM MARKETING Nur nutzbare Daten sind im Marketing wertvoll.

44 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE TREND: DNE ALS NEUER WERT IM MARKETING Nur nutzbare Daten sind im Marketing wertvoll. Datenschutz verbietet nicht moderne Marketingmethoden er erfordert nur die Zustimmungen!

45 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE TREND: DNE ALS NEUER WERT IM MARKETING Nur nutzbare Daten sind im Marketing wertvoll. Datenschutz verbietet nicht moderne Marketingmethoden er erfordert nur die Zustimmungen! Es gibt kein Allgemeines-Werbe-Opt-In Zustimmungen sind immer konkret und zweckgebunden.

46 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE TREND: DNE ALS NEUER WERT IM MARKETING Nur nutzbare Daten sind im Marketing wertvoll. Datenschutz verbietet nicht moderne Marketingmethoden er erfordert nur die Zustimmungen! Es gibt kein Allgemeines-Werbe-Opt-In Zustimmungen sind immer konkret und zweckgebunden. Zustimmungen können granular sein und sukzessive eingeholt werden.

47 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE TREND: DNE ALS NEUER WERT IM MARKETING Wer diese Aufgabe frühzeitig erkennt und sich konsequent um umfangreiche Zustimmungen kümmert, sichert sich wichtigen Wettbewerbsvorteil und einen -vorsprung.

48 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE TREND: DNE ALS NEUER WERT IM MARKETING Wer diese Aufgabe frühzeitig erkennt und sich konsequent um umfangreiche Zustimmungen kümmert, sichert sich wichtigen Wettbewerbsvorteil und einen -vorsprung. Deswegen: Konsequente und rechtsichere Einholung von Zustimmungen und insbesondere Auf- und Ausbau von hohen Zustimmungen werden zur strategische Marketingaufgabe.

49 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE TRENDS TREND 3: Rechtliche Anforderungen und öffentliche Aufmerksamkeit auf Datenschutz erfordern bewusstes Vorgehen.

50 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: SPANNUNGSFELD DATENSCHUTZ

51 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: SPANNUNGSFELD DATENSCHUTZ DATENSICHERHEIT IT Sicherheit (ISMS)

52 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: SPANNUNGSFELD DATENSCHUTZ DATENSICHERHEIT IT Sicherheit (ISMS) DATENSCHUTZ RECHTLICH Technische Verarbeitung Datennutzungserklärungen Nachweisbare Zustimmungen

53 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: SPANNUNGSFELD DATENSCHUTZ DATENSICHERHEIT IT Sicherheit (ISMS) DATENSCHUTZ RECHTLICH Technische Verarbeitung Datennutzungserklärungen Nachweisbare Zustimmungen DATENSCHUTZ GEFÜHLT Vertrauen / Reputation Art / Umfang der Daten Verwendung der Daten Verständnis der Nutzung

54 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABE: TRANSPARENZ AUFGABE 0: Überblick und Strategie

55 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABE: TRANSPARENZ AUFGABE 0: Überblick und Strategie AUFGABE 1: Transparenz, d.h. die Kunden und sonstigen Betroffenen konkret, klar verständlich, nicht versteckt und ausreichend informieren.

56 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABE: TRANSPARENZ AUFGABE 0: Überblick und Strategie AUFGABE 1: Transparenz, d.h. die Kunden und sonstigen Betroffenen konkret, klar verständlich, nicht versteckt und ausreichend informieren. Ziel: Vertrauen, gefühlter Datenschutz, Rechtssicherheit

57 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: ZUSTIMMUNGEN SIND BEEINFLUSSBAR Bsp. Reziprozitätsnorm (psychologische Verpflichtung zur Gegenleistung) Machen Sie Ihre Werbung persönlicher! Sehen Sie in Zukunft mehr interessante und weniger uninteressante Anzeigen! Ihre Unterstützung ist gefragt! Unser Angebot ist für Sie kostenfrei mit zielgenauer Werbung können wir es besser finanzieren! Akzeptanz +26% Quelle: Targeted Online Advertising and Consumer Privacy Concerns: Experimental Studies in an Internet Context. 2012

58 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: ZUSTIMMUNGEN SIND BEEINFLUSSBAR Wir erfassen und speichern die Verwendung der von uns bereitgestellten Sharewith-your-Network Weiterempfehlungsfunktion und erfassen und Speichern in Ihrem Profil wenn Sie diese Funktion nutzen. Wir erfassen und speichern desweiteren wenn hierdurch Dritte auf unsere Webseite geleitet werden und wir erfassen und speichern in Ihrem Profil wie viele Kontakte hierdurch vermittelt wurden. Social Media und die Weiterempfehlung unserer Neuigkeiten in Social Networks sind wichtig und spannend für uns! Wir möchten gerne verstehen, was unsere Kunden begeistert und wie wir unser Angebot weiter verbessern können. Wir merken uns daher, welche Informationen Sie von uns in welches sozialen Netzwerk weiterempfehlen und wie viele neue Website-Besucher Sie über Ihre Empfehlung auf uns aufmerksam gemacht haben. Für Ihre Weiterempfehlung und Unterstützung bedanken wir uns schon jetzt!

59 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: DNE INTEGRIEREN AUFGABE 2: Einholung von Opt-Ins / Datennutzungserklärungen (DNE) in alle Prozesse integrieren. z.b.: Situationen mit hohem Vertrauen für hohe Opt-Ins nutzen (direkt nach dem Kauf, in einem (guten) Service-Prozess, gegen wertige Gegenleistung)

60 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: DNE MANAGEMENT AUFGABE 3: (Granulare) Opt-Ins / Datennutzungserklärungen (DNE) müssen zentral und rechtssicher verwaltet werden.

61 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOG MARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: TECHNIK FÜR DNE: IST SITUATION Datennutzung Marketing Shop Anmeldung SMS Direktmarketing

62 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOG MARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: TECHNIK FÜR DNE: IST SITUATION Datennutzung Marketing Shop Anmeldung CRM Kein Marketing Opt-In bekannt SMS Direktmarketing

63 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOG MARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: TECHNIK FÜR DNE: IST SITUATION Datennutzung Marketing Shop Anmeldung CRM Kein Marketing Opt-In bekannt SMS Direktmarketing Shop Erfassung bei Dienstleister?

64 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOG MARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: TECHNIK FÜR DNE: IST SITUATION Marketing Double Opt-In (seit 2007) aber wozu? Datennutzung Marketing Shop Anmeldung CRM Kein Marketing Opt-In bekannt SMS Direktmarketing Shop Erfassung bei Dienstleister?

65 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOG MARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: TECHNIK FÜR DNE: IST SITUATION Marketing Double Opt-In (seit 2007) aber wozu? Datennutzung Marketing Shop Anmeldung CRM Shop Kein Marketing Opt-In bekannt Erfassung bei Dienstleister? Vertriebs Datenbank Die machen da was Eigenes SMS Direktmarketing

66 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOG MARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: TECHNIK FÜR DNE: IST SITUATION CRM Shop Kein Marketing Opt-In bekannt Erfassung bei Dienstleister? Marketing Irgendwo in der IT??? Double Opt-In (seit 2007) aber wozu? Vertriebs Datenbank Die machen da was Eigenes Datennutzung Marketing Shop Anmeldung SMS Direktmarketing

67 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOG MARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: TECHNIK FÜR DNE: SOLL SITUATION Datenquellen Alte Website Neuer Shop Affiliate Proramm Messe Gewinnspiel Messe Gewinnspiel. DNE bezogene Maßnahmen: Versionierte DNE Datenbank DNE Datenbank DNE Aktualisierung Wann? Woher? Wann? Zweck? Woher? Wann? Umfang? Zweck? Woher? Umfang? Zweck? Umfang? DNE Ausweitung Datennutzung Marketing Shop Anmeldung SMS Direktmarketing

68 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: GEEIGNETE, RECHTSSICHERE INFRASTRUKTUR AUFGABE 4: Die erhebenden / verarbeitenden Systeme müssen mit Zweckbindung und konkreter Nutzungszustimmung umgehen können.

69 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: GEEIGNETE, RECHTSSICHERE INFRASTRUKTUR TRACKING IM ONLINE DIALOG Website Herkunft, Suchbegriffe Kontext, Tags, Abrufort, Client, ThirdParty, Big Data

70 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: GEEIGNETE, RECHTSSICHERE INFRASTRUKTUR TRACKING IM ONLINE DIALOG Website Herkunft, Suchbegriffe Kontext, Tags, Abrufort, Client, ThirdParty, Öffnung, Lesedauer, Klicks, Klickthemen, Kauf, STF SWYN, Abrufclient, Leseort, Big Data

71 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: GEEIGNETE, RECHTSSICHERE INFRASTRUKTUR TRACKING IM ONLINE DIALOG Website Herkunft, Suchbegriffe Kontext, Tags, Abrufort, Client, ThirdParty, Öffnung, Lesedauer, Klicks, Klickthemen, Kauf, STF SWYN, Abrufclient, Leseort, Shop Tags, Angesehen Produkte, Warenkorb Produkte, Gekaufte Produkte, Bewertungen, Suchbegriffe, Big Data

72 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: GEEIGNETE, RECHTSSICHERE INFRASTRUKTUR TRACKING IM ONLINE DIALOG Website Herkunft, Suchbegriffe Kontext, Tags, Abrufort, Client, ThirdParty, Öffnung, Lesedauer, Klicks, Klickthemen, Kauf, STF SWYN, Abrufclient, Leseort, Shop Tags, Angesehen Produkte, Warenkorb Produkte, Gekaufte Produkte, Bewertungen, Suchbegriffe, Big Data Social Media Profildaten, Weiterempfehlungen, Likes, Bekannte Kontakte,

73 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: GEEIGNETE, RECHTSSICHERE INFRASTRUKTUR TRACKING IM ONLINE DIALOG Website Shop Social Media Herkunft, Suchbegriffe Kontext, Tags, Abrufort, Client, ThirdParty, Öffnung, Lesedauer, Klicks, Klickthemen, Kauf, STF SWYN, Abrufclient, Leseort, Tags, Angesehen Produkte, Warenkorb Produkte, Gekaufte Produkte, Bewertungen, Suchbegriffe, Big Data Profildaten, Weiterempfehlungen, Likes, Bekannte Kontakte,

74 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: GEEIGNETE, RECHTSSICHERE INFRASTRUKTUR Alles ist erlaubt wenn ich die Erlaubnis habe

75 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: GEEIGNETE, RECHTSSICHERE INFRASTRUKTUR Alles ist erlaubt wenn ich die Erlaubnis habe Erhebende Systeme müssen User und ihre DNE unterscheiden können (technische Integration darf nicht determinierend sein).

76 HERAUSFORDERUNG DATENSCHUTZ IM DIALOGMARKETING TRENDS, AUFGABEN UND ANSÄTZE AUFGABEN: GEEIGNETE, RECHTSSICHERE INFRASTRUKTUR Alles ist erlaubt wenn ich die Erlaubnis habe Erhebende Systeme müssen User und ihre DNE unterscheiden können (technische Integration darf nicht determinierend sein). Widerspruch muss abbildbar sein

77 TAKE AWAYS

78 TAKE AWAYS

79 TAKE AWAYS 1 Datenschutz wird wichtiger: Rechtlich, Technisch (Wert von Daten) und gefühlt (Reputation / Vertrauen). Ebenso steigen interne & externe Compliance Anforderungen.

80 TAKE AWAYS 1 2 Datenschutz wird wichtiger: Rechtlich, Technisch (Wert von Daten) und gefühlt (Reputation / Vertrauen). Ebenso steigen interne & externe Compliance Anforderungen. CHANCE: Deutscher Datenschutz wird Exportschlager. Wer sich hier richtig aufstellt, hat Wettbewerbsvorteil in EU und darüber hinaus.

81 TAKE AWAYS Datenschutz wird wichtiger: Rechtlich, Technisch (Wert von Daten) und gefühlt (Reputation / Vertrauen). Ebenso steigen interne & externe Compliance Anforderungen. CHANCE: Deutscher Datenschutz wird Exportschlager. Wer sich hier richtig aufstellt, hat Wettbewerbsvorteil in EU und darüber hinaus. AUFGABE: Gezieltes einholen und upgraden von Opt-Ins wird wichtige Aufgabe im Marketing: Umfang, Stufen, Ansprache, Timing,

82 TAKE AWAYS Datenschutz wird wichtiger: Rechtlich, Technisch (Wert von Daten) und gefühlt (Reputation / Vertrauen). Ebenso steigen interne & externe Compliance Anforderungen. CHANCE: Deutscher Datenschutz wird Exportschlager. Wer sich hier richtig aufstellt, hat Wettbewerbsvorteil in EU und darüber hinaus. AUFGABE: Gezieltes einholen und upgraden von Opt-Ins wird wichtige Aufgabe im Marketing: Umfang, Stufen, Ansprache, Timing, AUFGABE: Management von Datennutzungserklärungen (DNE) muss zentralisiert werden. Verarbeitende Systeme (insb. Tracking) müssen granulare, zweckgebundene Zustimmungen abbilden.

83 TAKE AWAYS Datenschutz wird wichtiger: Rechtlich, Technisch (Wert von Daten) und gefühlt (Reputation / Vertrauen). Ebenso steigen interne & externe Compliance Anforderungen. CHANCE: Deutscher Datenschutz wird Exportschlager. Wer sich hier richtig aufstellt, hat Wettbewerbsvorteil in EU und darüber hinaus. AUFGABE: Gezieltes einholen und upgraden von Opt-Ins wird wichtige Aufgabe im Marketing: Umfang, Stufen, Ansprache, Timing, AUFGABE: Management von Datennutzungserklärungen (DNE) muss zentralisiert werden. Verarbeitende Systeme (insb. Tracking) müssen granulare, zweckgebundene Zustimmungen abbilden. CHANCE: Wer frühzeitig beginnt, konsequent umfangreiche Opt-Ins einzuholen, sichert sich einen wichtigen Wettbewerbsvorteil (Wert der Marketingdaten und zeitlicher Vorsprung)

84 FRAGEN? Bilder: fotolia.de Download der Studie unter artegic AG Zanderstraße Bonn Tel: +49(0) Fax: +49(0)

MARKETING TRENDS 2015

MARKETING TRENDS 2015 MARKETING TRENDS 2015 7 TRENDS FÜR DIE ENTWICKLUNG DES DIGITALEN MARKETINGS STEFAN VON LIEVEN CEO artegic AG WEBINAR 4. Februar 2014 artegic AG UNTERNEHMEN artegic ist Beratungs- und Technologieanbieter

Mehr

PRESSEINFORMATION. Webinar: Diese Trends bestimmen das E-Mail Marketing im Jahr 2012

PRESSEINFORMATION. Webinar: Diese Trends bestimmen das E-Mail Marketing im Jahr 2012 23.01.2012 Seite 1 von 8 Frei zur sofortigen Veröffentlichung Bei Abdruck Beleg erbeten. Zeichen: 9.225 m. Leerzeichen Webinar: Diese Trends bestimmen das E-Mail Marketing im Jahr 2012 Die E-Mail erfreut

Mehr

WEBINAR Studie: Mobile E-Mail-Marketing 2012 STUDIE ZU DEN NUTZUNGSPRÄFERENZEN VON MOBILEN E-MAIL UND SOCIAL MEDIA USERN

WEBINAR Studie: Mobile E-Mail-Marketing 2012 STUDIE ZU DEN NUTZUNGSPRÄFERENZEN VON MOBILEN E-MAIL UND SOCIAL MEDIA USERN WEBINAR Studie: Mobile E-Mail-Marketing 2012 STUDIE ZU DEN NUTZUNGSPRÄFERENZEN VON MOBILEN E-MAIL UND SOCIAL MEDIA USERN Stefan von Lieven CEO artegic AG stefan.lieven@artegic.de www.xing.com/profile/stefan_vonlieven

Mehr

Arnd Böken, Rechtsanwalt und Notar 24. Juni 2013

Arnd Böken, Rechtsanwalt und Notar 24. Juni 2013 Arnd Böken, Rechtsanwalt und Notar 24. Juni 2013 Datenschutz und Big Data: Konflikte Datensparsamkeit Möglichst wenig personenbezogene Daten erheben oder verarbeiten - Speicherung und Analyse großer Datenmengen

Mehr

Kaltakquise in Deutschland

Kaltakquise in Deutschland FLYMINT DIALOG & MARKETING SOFTWARE Kaltakquise in Deutschland Ein kleiner Überblick über die rechtlichen Möglichkeiten der Kaltakquise in Deutschland Vorabbemerkung White Paper Ein kleiner Überblick über

Mehr

Social lcommerce und Recht MUK-IT, 57. Roundtable. Frankfurt, 09.02.2012 Dr. Matthias Orthwein, LL.M. (Boston) München, 9.2.2011

Social lcommerce und Recht MUK-IT, 57. Roundtable. Frankfurt, 09.02.2012 Dr. Matthias Orthwein, LL.M. (Boston) München, 9.2.2011 Social lcommerce und Recht MUK-IT, 57. Roundtable Frankfurt, 09.02.2012 Dr. Matthias Orthwein, LL.M. (Boston) München, 9.2.2011 Unternehmen in Social Networks Wenn Unternehmen in Social Networks tätig

Mehr

Rechtliche Entwicklungen bei Keyword Advertising, Retargeting, CRM-Datenbanken

Rechtliche Entwicklungen bei Keyword Advertising, Retargeting, CRM-Datenbanken Rechtliche Entwicklungen bei Keyword Advertising, Retargeting, CRM-Datenbanken RA Thanos Rammos, LL.M. und RA Philipp Koehler Bild einfügen (Cover Small) zur Image Library München, den 20. März 2013 Agenda

Mehr

Do s and Don ts beim Online-Marketing aus rechtlicher Sicht

Do s and Don ts beim Online-Marketing aus rechtlicher Sicht Do s and Don ts beim Online-Marketing aus rechtlicher Sicht 30. Juni 2010 Zürich Dr. Martin Schirmbacher Fachanwalt für IT-Recht twitter.com/mschirmbacher HÄRTING Rechtsanwälte Chausseestraße 13 10115

Mehr

Gezielter Kunden gewinnen

Gezielter Kunden gewinnen Gezielter Kunden gewinnen was erlaubt der Datenschutz? DRV-Jahrestagung, Abu-Dhabi, 03.12. -05.12.2014 2014 Amadeus IT Group SA 1 Dr. Tobias Hemler General Counsel DACH/TravelTainment Amadeus Germany GmbH

Mehr

Social Media Marketing und Datenschutz

Social Media Marketing und Datenschutz 1 2 Social Media Marketing und Datenschutz Anwendbarkeit des deutschen Datenschutzrechts - einschlägige Normen Datenschutzrechtliche Probleme beim Social Media Marketing 4 Anwendungsfälle Rechtsfolgen

Mehr

DATENSCHUTZRECHTLICHE ANFORDERUNGEN

DATENSCHUTZRECHTLICHE ANFORDERUNGEN DATENSCHUTZRECHTLICHE ANFORDERUNGEN AN BIG DATA KONZEPTE KATHRIN SCHÜRMANN, RECHTSANWÄLTIN Big Data Ein Definitionsversuch: Big Data bezeichnet die wirtschaftliche sinnvolle Gewinnung und Nutzung entscheidungsrelevanter

Mehr

Datenschutz im Unternehmen

Datenschutz im Unternehmen Datenschutz im Unternehmen lästige Pflicht oder Chance zur Profilierung? Prof. Dr. Jürgen Taeger Carl von Ossietzky Universität Oldenburg InfoTreff Googlebar und rechtssicher 6. Mai 2013 I. Datenschutz

Mehr

Direktmarketing im Zentrum digitaler Vertriebsstrategien

Direktmarketing im Zentrum digitaler Vertriebsstrategien Direktmarketing im Zentrum digitaler Vertriebsstrategien Standortbestimmung und Key Learnings für Verlage Hamburg, September 2014 Im Zentrum digitaler Vertriebsstrategien steht zunehmend die Analyse komplexer

Mehr

Datenschutzrechtliche Anforderungen an Big- Data Konzepte

Datenschutzrechtliche Anforderungen an Big- Data Konzepte Datenschutzrechtliche Anforderungen an Big- Data Konzepte Datenschutztag 2015, Köln 23 September 2015 Kathrin Schürmann, Rechtsanwältin 1 2015 ISiCO Datenschutz GmbH All rights reserved Big Data Ein Definitionsversuch:

Mehr

Advertiser Praxis Data Driven Display aus Sicht eines Werbetreibenden Ein (sehr subjektives!) Update. Dr. Florian Heinemann Hamburg, 20.

Advertiser Praxis Data Driven Display aus Sicht eines Werbetreibenden Ein (sehr subjektives!) Update. Dr. Florian Heinemann Hamburg, 20. Advertiser Praxis Data Driven Display aus Sicht eines Werbetreibenden Ein (sehr subjektives!) Update Dr. Florian Heinemann Hamburg, 20. Februar 2013 Update Problemfelder aus 2012 Es gibt weiterhin keinen

Mehr

Direktmarketing und Datenschutz

Direktmarketing und Datenschutz Direktmarketing und Datenschutz Welche Möglichkeiten gibt es? Was ist zu beachten? Berlin, 12.06.2012 2 Rechtsgrundlagen Welche Verteiler dürfen erstellt und genutzt werden? Datenschutzrecht Wettbewerbsrecht

Mehr

Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien. CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC

Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien. CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Big Data steht für den unaufhaltsamen Trend, dass immer mehr Daten in Unternehmen anfallen und von

Mehr

Web Analytics Kontrolle von Online Aktivitäten

Web Analytics Kontrolle von Online Aktivitäten Web Analytics Kontrolle von Online Aktivitäten Arbeitsgemeinschaft Bäder des VKU e.v., Internet & Social Media Marketing 15. September 2015, Mönchengladbach Julian Wegener Prokurist & Head of Strategy

Mehr

Direktmarketing zwischen Datenschutz und Wettbewerbsrecht

Direktmarketing zwischen Datenschutz und Wettbewerbsrecht Direktmarketing zwischen Datenschutz und Wettbewerbsrecht Dr. Martin Schirmbacher Berlin, 20. März 2013 im Rahmen des 1. Datenschutztages von bvh und HÄRTING Rechtsanwälte Themen ÜBERBLICK Überblick über

Mehr

Datenschutz-Unterweisung

Datenschutz-Unterweisung Datenschutz-Unterweisung Prof. Dr. Rolf Lauser Datenschutzbeauftragter (GDDcert) öbuv Sachverständiger für Systeme und Anwendungen der Informationsverarbeitung im kaufmännisch-administrativen Bereich sowie

Mehr

Marketing im Internet

Marketing im Internet Marketing im Internet Social Media Intercity-Meeting RC Günzburg und RC Dillingen 30. April 2012 Daniel Müller Head of Business Development & Sales Lusini GmbH AGENDA 1. Intro: Was ist Online Marketing?

Mehr

Web-Marketing und Social Media

Web-Marketing und Social Media Web-Marketing und Social Media Trends & Hypes Stephan Römer 42DIGITAL GmbH Web-Marketing und Social - stephan.roemer@42digital.de - Berlin, 05/2013 - Seite 1 K u r z v i t a Studierter Medieninformatiker

Mehr

ONLINE DIALOGMARKETING IM RETAIL 2016 EINSATZ UND ENTWICKLUNG VON DIALOGMARKETING- INSTRUMENTEN IN DER HANDELSKOMMUNIKATION

ONLINE DIALOGMARKETING IM RETAIL 2016 EINSATZ UND ENTWICKLUNG VON DIALOGMARKETING- INSTRUMENTEN IN DER HANDELSKOMMUNIKATION ONLINE DIALOGMARKETING IM RETAIL 2016 EINSATZ UND ENTWICKLUNG VON DIALOGMARKETING- INSTRUMENTEN IN DER HANDELSKOMMUNIKATION 1 INHALT 03 01 MANAGEMENT SUMMARY 07 02 EINLEITUNG 07 02.01 ÜBER DIE ARTEGIC

Mehr

emetrics Summit, München 2011 Special: Datenschutz im Online-Marketing HÄRTING Rechtsanwälte Chausseestraße 13 10115 Berlin

emetrics Summit, München 2011 Special: Datenschutz im Online-Marketing HÄRTING Rechtsanwälte Chausseestraße 13 10115 Berlin emetrics Summit, München 2011 6. April 2011 Dr. Martin Schirmbacher Fachanwalt für IT-Recht twitter.com/mschirmbacher HÄRTING Rechtsanwälte Chausseestraße 13 10115 Berlin www.haerting.de Überblick Grundzüge

Mehr

Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale. Frankfurt am Main - Webchance 31. August 2014-11 Uhr

Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale. Frankfurt am Main - Webchance 31. August 2014-11 Uhr Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale Frankfurt am Main - Webchance 31. August 2014-11 Uhr Axel Hoehnke GF / Managing Partner sembassy Executive Board / MobileMonday

Mehr

Rechtliche Dos and Don'ts einer Social Media Präsenz media.netlaw. 6. März 2015 Olswang München

Rechtliche Dos and Don'ts einer Social Media Präsenz media.netlaw. 6. März 2015 Olswang München Rechtliche Dos and Don'ts einer Social Media Präsenz media.netlaw Breakfast Session Dr. Andreas 6. März 2015 Olswang München Social Media Explained Die Social Media Landschaft in Deutschland (Quelle: http://www.bing.com/images/search?q=grapic+on+social+media+big+ones&qs=n&form

Mehr

Das Ende der Kundendatenbanken?

Das Ende der Kundendatenbanken? Opt-In & konforme CRM-Systeme: Das Ende der Kundendatenbanken? Ergebnisse der Contactcenter Investitionsstudie 2012: Aktuelle Herausforderungen für Contactcenter Führungskräfte 2012 Befragt mehr als 200

Mehr

Best Practices. von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL STEHT HIER. Michael Schorb, Sales Manager SUBHEADLINE STEHT HIER

Best Practices. von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL STEHT HIER. Michael Schorb, Sales Manager SUBHEADLINE STEHT HIER Michael Schorb, Sales Manager FOLIENTITEL STEHT HIER SUBHEADLINE STEHT HIER Data Textmasterformat driven bearbeiten E-Commerce Best Practices von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL Agenda STEHT HIER SUBHEADLINE

Mehr

Die Zukunft des Melderegisters in Sozialen Medien oder als Open Data?

Die Zukunft des Melderegisters in Sozialen Medien oder als Open Data? Die Zukunft des Melderegisters in Sozialen Medien oder als Open Data? Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein 12. Mai 2012 Anzusprechende Themen: Open Data vs. Meldegeheimnis Datenschutzrechtlich

Mehr

Ihre Kunden. Abonnentengewinnung. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler.

Ihre Kunden. Abonnentengewinnung. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler. Ihre Kunden. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Abonnentengewinnung Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler. E-Mail-Marketing Der eigene Newsletter. Online Marketing hat sich als der schnellste

Mehr

Vom Newsletter zur Marketingautomation. #onedigicomp, 05. Dezember 2013 Michael Gisiger Wortgefecht

Vom Newsletter zur Marketingautomation. #onedigicomp, 05. Dezember 2013 Michael Gisiger Wortgefecht Vom Newsletter zur Marketingautomation #onedigicomp, 05. Dezember 2013 Michael Gisiger Wortgefecht Über mich Michael Gisiger Wortgefecht lic. phil. hist. EMBA (in Ausbildung) CompTIA Certified Technical

Mehr

Akzeptanz von Portallösungen durch Datenschutz Compliance Meike Kamp Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein

Akzeptanz von Portallösungen durch Datenschutz Compliance Meike Kamp Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Akzeptanz von Portallösungen durch Datenschutz Compliance Meike Kamp Datenschutz Schleswig-Holstein Übersicht Wer oder Was ist das Unabhängige Landeszentrum für? Was bedeutet Datenschutz Compliance grundsätzlich?

Mehr

1.1.4 Wissen, was unter Verbot mit Erlaubnisvorbehalt 1.1.5. schützen. 1.1.7 Wissen, was man unter personenbezogenen 1.1.8 1.1.

1.1.4 Wissen, was unter Verbot mit Erlaubnisvorbehalt 1.1.5. schützen. 1.1.7 Wissen, was man unter personenbezogenen 1.1.8 1.1. Datenschutz DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de Dieser Syllabus darf nur in Zusammenhang

Mehr

BIG DATA Herausforderungen für den Handel

BIG DATA Herausforderungen für den Handel BIG DATA Herausforderungen für den Handel RA Adrian Süess, LL.M., Zürich Bühlmann Rechtsanwälte AG www.br-legal.ch 1 2 1 Überblick Worum geht s. Big Data. Was ist Big Data. Beschaffung und Bearbeitung

Mehr

BIG Data contra Datenschutz?

BIG Data contra Datenschutz? 2014 Amadeus IT Group SA BIG Data contra Datenschutz? Beispiel: Anreichern der CRM-Daten durch Internetinformationen Bird & Bird IT Law Camp 07.03.2015 1 Dr. Tobias Hemler General Counsel DACH/TravelTainment

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

BIG DATA. Herausforderungen für den Handel. RA Adrian Süess, LL.M., Zürich Bühlmann Rechtsanwälte AG www.br-legal.ch

BIG DATA. Herausforderungen für den Handel. RA Adrian Süess, LL.M., Zürich Bühlmann Rechtsanwälte AG www.br-legal.ch BIG DATA Herausforderungen für den Handel RA Adrian Süess, LL.M., Zürich Bühlmann Rechtsanwälte AG www.br-legal.ch 1 2 Überblick Worum geht s. Was ist Big Data. Beschaffung und Bearbeitung von Datensätzen.

Mehr

Social Media und Datenschutz Rechtliche Fallstricke erkennen und vermeiden Dr. Ulrich Baumgartner, LL.M Rechtsanwalt/Partner Osborne Clarke

Social Media und Datenschutz Rechtliche Fallstricke erkennen und vermeiden Dr. Ulrich Baumgartner, LL.M Rechtsanwalt/Partner Osborne Clarke 25. NEON-Plenum, 18. Februar 2013 Social Media Guidelines Richtlinien und rechtliche Rahmenbedingungen der Social Media-Forschung verstehen und anwenden Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher

Mehr

Arnd Böken Big Data Analytics rechtssicher einsetzen! BITKOM - Big Data Summit 2014, Hanau, 26. März 2014

Arnd Böken Big Data Analytics rechtssicher einsetzen! BITKOM - Big Data Summit 2014, Hanau, 26. März 2014 Arnd Böken Big Data Analytics rechtssicher einsetzen! BITKOM - Big Data Summit 2014, Hanau, 26. März 2014 Überblick Big Data und Datenschutz: Anwendungsbeispiele Rechtspflichten zum Einsatz von Big Data:

Mehr

Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7. 2. Die Datenverarbeitung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)...

Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7. 2. Die Datenverarbeitung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)... 2 Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7 1. Gesetzliche Verpflichtung... 7 2. Vertragliche Verpflichtungen... 7 3. Staatliche Sanktionsmöglichkeiten... 7 4. Schadensersatzansprüche...

Mehr

CUSTOMER JOURNEY IN DER PRAXIS - NICE TO KNOW ODER ACTIONABLE INSIGHTS?

CUSTOMER JOURNEY IN DER PRAXIS - NICE TO KNOW ODER ACTIONABLE INSIGHTS? PERFORMANCE RELATIONS BRAND CUSTOMER JOURNEY IN DER PRAXIS - NICE TO KNOW ODER ACTIONABLE INSIGHTS? IHRE AGENTUR FÜR DIGITALES MARKETING UND VERTRIEB WAS BRINGT MULTICHANNEL-TRACKING? ERGEBNIS EINER ADOBE

Mehr

Prüfungsmaßstab für Datenschutzerklärungen und Sanktionierung bei Unwirksamkeit

Prüfungsmaßstab für Datenschutzerklärungen und Sanktionierung bei Unwirksamkeit Prüfungsmaßstab für Datenschutzerklärungen und Sanktionierung bei Unwirksamkeit RA Dr. Sebastian Meyer, LL.M. BRANDI Rechtsanwälte www.dsri.de Gliederung Bedeutung von Datenschutzerklärungen Gesetzliche

Mehr

Trusted Privacy. eprivacyapp. Prüfung von Datensicherheit und Datenschutz von Apps

Trusted Privacy. eprivacyapp. Prüfung von Datensicherheit und Datenschutz von Apps Trusted Privacy eprivacyapp Prüfung von Datensicherheit und Datenschutz von Apps eprivacyconsult GmbH Michael Eckard eprivacyconsult Wir bieten...... Beratungen und Prüfungen in den Bereichen Datensicherheit,

Mehr

IT-Trends im Handel 2013. Investitionen, Projekte und Technologien

IT-Trends im Handel 2013. Investitionen, Projekte und Technologien IT-Trends im Handel 2013 Investitionen, Projekte und Technologien Forschung Kongresse Medien Messen Inhalt 5 Vorwort Erhebungsmethode Verwendete Begriffe Struktur des Untersuchungspanels Wirtschaftliche

Mehr

Ihre Firma bei facebook, Xing & Co

Ihre Firma bei facebook, Xing & Co Ihre Firma bei facebook, Xing & Co SK-Consulting Group Mittwoch, 24. September 2014 Agenda I. Vorstellung II. Schutz vor Abmahnungen III. Einwilligung IV. Impressum V. Social Plugins 2 Wer spricht? Name:

Mehr

Datenschutzrechtliche Hinweise zum Einsatz von Web-Analysediensten wie z.b. Google Analytics 1. - Stand: 1. Juli 2010 -

Datenschutzrechtliche Hinweise zum Einsatz von Web-Analysediensten wie z.b. Google Analytics 1. - Stand: 1. Juli 2010 - INNENMINISTERIUM AUFSICHTSBEHÖRDE FÜR DEN DATENSCHUTZ IM NICHTÖFFENTLICHEN BEREICH Datenschutzrechtliche Hinweise zum Einsatz von Web-Analysediensten wie z.b. Google Analytics 1 - Stand: 1. Juli 2010 -

Mehr

Update Medien & Kommunikation 2013 Big Data Social CRM, Targeting & Co. Verena Grentzenberg. Senior Associate - Bird & Bird LLP

Update Medien & Kommunikation 2013 Big Data Social CRM, Targeting & Co. Verena Grentzenberg. Senior Associate - Bird & Bird LLP Update Medien & Kommunikation 2013 Big Data Social CRM, Targeting & Co. Verena Grentzenberg Senior Associate - Bird & Bird LLP Big Data und der Datenschutz Big Data Besonders große und unstrukturierte

Mehr

Aktuelle Rechtsfragen des Online-Marketings

Aktuelle Rechtsfragen des Online-Marketings Aktuelle Rechtsfragen des Online-Marketings Überblick Themenauswahl SMM Präsenz und Verhalten in Sozialen Netzwerken SEA Suchmaschinenwerbung, insbes. AdWords Astroturfing Sonstiges Social Media Marketing

Mehr

Adobe FSI Breakfast. Frankfurt, 09.06.2015. 2015 icompetence

Adobe FSI Breakfast. Frankfurt, 09.06.2015. 2015 icompetence Adobe FSI Breakfast Frankfurt, 09.06.2015 2015 icompetence Gründung 1994 Firmensitz: Quickborn bei Hamburg 200 Mio Page Impressions/Monat mehr als 1,8 Millionen Privatkunden. über 2,8 Millionen Kunden

Mehr

SOCIAL MEDIA LOGINS IM ONLINE-SHOP ALS DATENSCHUTZPROBLEM

SOCIAL MEDIA LOGINS IM ONLINE-SHOP ALS DATENSCHUTZPROBLEM IM ONLINE-SHOP ALS DATENSCHUTZPROBLEM RA Daniel Schätzle Webinar, 2. Oktober 2014 ein Rechtsberatungsangebot des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) e.v. Überblick THEMEN Was sind Social

Mehr

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer München, 25.02.2014 metapeople GmbH - Philosophenweg 21-47051 Duisburg - Germany - www.metapeople.com Über metapeople Sven Allmer Seit 2009 bei metapeople

Mehr

Instrumente und rechtliche Rahmenbedingungen des erfolgreichen Online Marketings. Jetztwerk Praxistag 13.11.2004

Instrumente und rechtliche Rahmenbedingungen des erfolgreichen Online Marketings. Jetztwerk Praxistag 13.11.2004 Instrumente und rechtliche Rahmenbedingungen des erfolgreichen Online Marketings Jetztwerk Praxistag Erfolgreiches Online Marketing Intro Online Marketing Instrumente Rechtliche Rahmenbedingungen 2 Fakt:

Mehr

Datenschutznovelle II (Datenhandel)

Datenschutznovelle II (Datenhandel) Datenschutznovelle II (Datenhandel) Konsequenzen für das Dialogmarketing Bedeutung des Werbemarktes für Briefdienstleister Bonn, 25. November 2009 Dirk Wolf Vizepräsident Mitglieder und Innovation Deutscher

Mehr

Social Media Monitoring Rechtliche Fallstricke und Lösungsansätze

Social Media Monitoring Rechtliche Fallstricke und Lösungsansätze Social Media Monitoring Rechtliche Fallstricke und Lösungsansätze und immer wieder grüßt der Abmahnanwalt! Referent: Fachanwalt für IT-Recht Michael Richter Fachanwalt für IT-Recht Michael Richter Rechtsanwalt

Mehr

(Dialog-) Marketing in Mittel- und Osteuropa. Andere Sitten? - Andere Werbung? Österreichische Marketinggesellschaft / Wien, 20.

(Dialog-) Marketing in Mittel- und Osteuropa. Andere Sitten? - Andere Werbung? Österreichische Marketinggesellschaft / Wien, 20. (Dialog-) Marketing in Mittel- und Osteuropa Andere Sitten? - Andere Werbung? Österreichische Marketinggesellschaft / Wien, 20. Oktober 2010 Anton Jenzer Mitglied Gesamt-Unternehmensleitung Schober Group

Mehr

Business in Zeiten von Big Data

Business in Zeiten von Big Data Business in Zeiten von Big Data B2C B2B Sie wissen: Name, Produkt, Umsatz, Adresse Wir wissen: Weitere Konsumaffinitäten, Preisbewusster Mobilitätstyp, Wohnumfeld Sie wissen: Firmenname und Adresse Wir

Mehr

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Performance-Marketing am Wendepunkt Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Wer verstehts noch? Programmatic Bying, SSPs, Trading Desks, Ad Exchanges, Ad Networks, Data Suppliers, CPC, Deduplizierung,

Mehr

Datenschutz und Marketing Konflikt und Chance

Datenschutz und Marketing Konflikt und Chance Datenschutz und Marketing Konflikt und Chance Thilo Weichert, Leiter des ULD Landesbeauftragter für Datenschutz Schleswig-Holstein 2. Schleswiger Unternehmertag Freitag, 8. November 2013 Kurzvorstellung:

Mehr

Marketing on Tour Norbert Rom, CEO adrom GmbH 25.Oktober 2005

Marketing on Tour Norbert Rom, CEO adrom GmbH 25.Oktober 2005 Marketing on Tour Norbert Rom, CEO adrom GmbH 25.Oktober 2005 Inhalt dieses Workshops Agenda adrom das Unternehmen Trends 2005 Zukünftige Entwicklung E-Mail-Marketing Vorteile E-Mail-Marketing Direct Response

Mehr

Cross Channel Marketing How to optimize customer journey?

Cross Channel Marketing How to optimize customer journey? Cross Channel Marketing How to optimize customer journey? Multi-Channel 1.0: Customer follows Channel! e-shop Channels Digital Website Klassik APPs Direkt Customer Newsletter Direkt Briefe ren 3 3 Facebook

Mehr

Die Zukunft der IT-Sicherheit

Die Zukunft der IT-Sicherheit Die Zukunft der IT-Sicherheit Was wir aus dem IT-SiG und Co. so alles für die Zukunft lernen können! 20.03.2015 Gerald Spyra, LL.M. Kanzlei Spyra Vorstellung meiner Person Gerald Spyra, LL.M. Rechtsanwalt

Mehr

Mobile Commerce - Die rechtlichen Herausforderungen

Mobile Commerce - Die rechtlichen Herausforderungen Mobile Commerce - Die rechtlichen Herausforderungen Gründerwettbewerb IKT Innovativ Konstantin Ewald Köln 21. Februar 2013 Mobile Commerce: The next big thing? 12.000 10.000 10 Mrd. USD 8.000 6.000 4.000

Mehr

Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise

Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg Einführung ins Online- Marketing Entweder - oder Und? Kundenakquise mit SEO/SEA You have mail! Email-Marketing für

Mehr

Nutzungsbedingungen. Urheberschutz

Nutzungsbedingungen. Urheberschutz Nutzungsbedingungen Urheberschutz Die in der genutzten Event-App veröffentlichten Inhalte und Werke sind urheberrechtlich geschützt. Jede vom deutschen Urheberrecht nicht zugelassene Verwertung bedarf

Mehr

Countdown für den Datenschutzbeauftragten Prüfung der Kundendaten bis 31.08.2012

Countdown für den Datenschutzbeauftragten Prüfung der Kundendaten bis 31.08.2012 / IT-/Datenschutzrecht Countdown für den Datenschutzbeauftragten Prüfung der Kundendaten bis 31.08.2012 Das Zeitfenster schließt sich: Unternehmen, die Kundendaten für Werbezwecke verwenden, sollten ihre

Mehr

Sie können uns auch über unsere Postadresse kontaktieren: Engelbrecht Medizin- und Labortechnik GmbH, Postfach 10, 34293 Edermünde.

Sie können uns auch über unsere Postadresse kontaktieren: Engelbrecht Medizin- und Labortechnik GmbH, Postfach 10, 34293 Edermünde. Datenschutzerklärung Engelbrecht Medizin- und Labortechnik GmbH respektiert das Recht auf Privatsphäre Ihrer Online-Besucher und ist verpflichtet, die von Ihnen erhobenen Daten zu schützen. In dieser Datenschutzerklärung

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen (ANB) der Enterprise Technologies Systemhaus GmbH

Allgemeine Nutzungsbedingungen (ANB) der Enterprise Technologies Systemhaus GmbH Allgemeine Nutzungsbedingungen (ANB) der Enterprise Technologies Systemhaus GmbH 1 Allgemeines Diese allgemeinen Nutzungsbedingungen ( ANB ) gelten für die Nutzung aller Webseiten von Enterprise Technologies

Mehr

Bibliotheken im Spannungsfeld zwischen Nutzungsmessung und Datenschutz

Bibliotheken im Spannungsfeld zwischen Nutzungsmessung und Datenschutz Bibliotheken im Spannungsfeld zwischen Nutzungsmessung und Datenschutz Jan Lüth, Dr. Timo Borst IT-Entwicklung ZBW - Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften Leibniz-Informationszentrum

Mehr

Kundendaten: Da ist mehr drin

Kundendaten: Da ist mehr drin praxistipps Datengetriebenes Dialogmarketing Kundendaten: Da ist mehr drin Für ein effizienteres Marketing liefern neue Dialogkanäle wertvolle Daten. Aber auch vorhandene Kundeninfos besitzen ein oft ungenutztes

Mehr

BVDW Befragung Nutzung und Trends im Customer- Relationship-Management (CRM) deutscher Unternehmen. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v.

BVDW Befragung Nutzung und Trends im Customer- Relationship-Management (CRM) deutscher Unternehmen. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. BVDW Befragung Nutzung und Trends im Customer- Relationship-Management (CRM) deutscher Unternehmen Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Oktober 2014 Zielsetzung und Methodik Ziel der Studie ist

Mehr

Lesen Sie schnell, denn nichts ist beständiger als der Wandel im Internet! Anita Berres, dt. Publizistin

Lesen Sie schnell, denn nichts ist beständiger als der Wandel im Internet! Anita Berres, dt. Publizistin Lesen Sie schnell, denn nichts ist beständiger als der Wandel im Internet! Anita Berres, dt. Publizistin Online-Marketing und Trends im Web 2.0 Agenda Der Kunde im Wandel Online wie Phönix aus der Asche

Mehr

Google Analytics - Kostenloser Service mit Risiken? RA Dr. Jan K. Köcher Syndikus DFN-CERT Services GmbH koecher@dfn-cert.de

Google Analytics - Kostenloser Service mit Risiken? RA Dr. Jan K. Köcher Syndikus DFN-CERT Services GmbH koecher@dfn-cert.de Google Analytics - Kostenloser Service mit Risiken? RA Dr. Jan K. Köcher Syndikus DFN-CERT Services GmbH koecher@dfn-cert.de Inhalt des Angebots Kostenlos, es sei denn mehr als 5 Mio. Page Views monatlich:

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

Searchmetrics - Search Marketing Evolved. Korrelation zwischen SEO und Social Media

Searchmetrics - Search Marketing Evolved. Korrelation zwischen SEO und Social Media Searchmetrics - Search Marketing Evolved Korrelation zwischen SEO und Social Media Searchmetrics GmbH 2011 Korrelation zwischen SEO und Social Media Was ist SEO? Alle Maßnahmen die algorithmische Veränderungen

Mehr

Datenschutzhinweis Bei allen Vorgängen der Datenverarbeitung (z.b. Erhebung, Verarbeitung und Übermittlung) verfahren wir nach den gesetzlichen Vorschriften. Ihre für die Geschäftsabwicklung notwendigen

Mehr

Datenschutz in Deutschland Beurteilung aus behördlicher Perspektive

Datenschutz in Deutschland Beurteilung aus behördlicher Perspektive Datenschutz in Deutschland Beurteilung aus behördlicher Perspektive Datenschutzforum des Wirtschaftsrates der CDU e.v., Bundesfachkommission Wachstum und Innovation, AG Telekommunikation und Medien 27.

Mehr

Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.v. Neue Medien im Stadtmarketing - Quo vadis? Auswertung der Umfrageergebnisse 09.11.

Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.v. Neue Medien im Stadtmarketing - Quo vadis? Auswertung der Umfrageergebnisse 09.11. Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.v. Neue Medien im Stadtmarketing - Quo vadis? Auswertung der Umfrageergebnisse 09.11.2009 Bremerhaven, 09.11.2009 Seite 1 Gliederung Inhalt 1. Welche

Mehr

Datenintelligenz und Entscheidungsfreiheit. Aktuelles zum Lead Management aus rechtlicher Sicht

Datenintelligenz und Entscheidungsfreiheit. Aktuelles zum Lead Management aus rechtlicher Sicht Datenintelligenz und Entscheidungsfreiheit Aktuelles zum Lead Management aus rechtlicher Sicht Lead Management Tagung, 31. Oktober 2007 RA Dr. Lukas Morscher Dialogmarketing (point-to-point) DSG UWG FMG

Mehr

Was sind aus Ihrer Sicht derzeit die wichtigsten Trends im Online Marketing? (Mehrfachnennungen möglich)

Was sind aus Ihrer Sicht derzeit die wichtigsten Trends im Online Marketing? (Mehrfachnennungen möglich) Expertenumfrage : Online-Marketing-Trends 2014 Was sind aus Ihrer Sicht derzeit die wichtigsten Trends im Online Marketing? (Mehrfachnennungen möglich) Customer Journey Analyse Mobile Marketing / Mobile

Mehr

Technologieunterstützte CRM-Strategien im B2B Onlinedialog

Technologieunterstützte CRM-Strategien im B2B Onlinedialog Technologieunterstützte CRM-Strategien im B2B Onlinedialog Stefan von Lieven (artegic) Anja Pötzsch (Softline Solutions) HANDELSBLATT JAHRESTAGUNG DIREKTMARKETING 7./8. 2010 DEZEMBER, FRANKFURT Wir helfen

Mehr

NEMUK. Guideline für Permission-E-Mail-Marketing in der Schweiz

NEMUK. Guideline für Permission-E-Mail-Marketing in der Schweiz Guideline für Permission-E-Mail-Marketing in der Schweiz Am 1. April 2007 tritt das neue Fernmeldegesetz in Kraft, das den Versand von Spam-E-Mails und -SMS untersagt. Spammen gilt künftig als Straftat,

Mehr

Rechtssicheres Direktmarketing per E-Mail und Telefon

Rechtssicheres Direktmarketing per E-Mail und Telefon Referenten: Markus Faust/Dr. Dennis Voigt MELCHERS Rechtsanwälte, Frankfurt www.melchers-law.com VDE Verlag GmbH 18.06.2015 Rechtssicheres Direktmarketing per E-Mail und Telefon Gliederung 2 Einführung

Mehr

Deutscher Dialogmarketing Verband e.v. Ehrenkodex E-Mail Marketing (Stand 23. Februar 2011)

Deutscher Dialogmarketing Verband e.v. Ehrenkodex E-Mail Marketing (Stand 23. Februar 2011) Präambel Ehrenkodex E-Mail Marketing (Stand 23. Februar 2011) Die im E-Mail Marketing tätigen Mitglieder des Deutschen Dialogmarketing Verbandes e.v., Wiesbaden, schaffen sich mit diesem Ehrenkodex einen

Mehr

Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse

Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse 2. Webanalyse Erfolgskontrolle DATEN Daten sammeln (Cookies, Nutzerprofile, ) TOOLS Umwandlung in wertvolle Informationen AN WENDUNG Kennzahlen Auswertungen

Mehr

10 Online-Werbung. 10/1 Werbearten. 10/1.1 Bannerwerbung bzw. Anzeigenwerbung

10 Online-Werbung. 10/1 Werbearten. 10/1.1 Bannerwerbung bzw. Anzeigenwerbung 10 Online-Werbung Online-Werbung gehört inzwischen zum Alltag jedes Nutzers des Internets. Während sich mancher Nutzer darüber ärgert und die Werbung als Belästigung empfindet, ist sie für viele Anbieter

Mehr

The Customer Experience Company. Customer Experience Management Personalisierung des Kundendialogs

The Customer Experience Company. Customer Experience Management Personalisierung des Kundendialogs Customer Experience Management Personalisierung des Kundendialogs Customer Experience? Customer Experience bedeutet, die Bedürfnisse des Kunden nicht nur zu erfüllen, sondern seine Erwartungen jederzeit

Mehr

Datenschutzerklärung. 1. Allgemeine Hinweise

Datenschutzerklärung. 1. Allgemeine Hinweise Datenschutzerklärung Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Online-Angebot. Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist für uns sehr wichtig. Wir legen großen Wert auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten

Mehr

PROGRAMMATIC MARKETING

PROGRAMMATIC MARKETING PROGRAMMATIC MARKETING 21.10.2014 1 21.10.2014 2 21.10.2014 3 Programmatic Marketing...mehr als Real Time Advertising (RTA) bzw. Real Time Bidding (RTB)...sämtliche Online Marketing-Maßnahmen, die von

Mehr

CRM, Management der Kundenbeziehungen

CRM, Management der Kundenbeziehungen CRM, Management der Kundenbeziehungen Günter Rodenkirchen Wir machen Gutes noch besser Agenda Brauche ich überhaupt ein CRM System? Was soll ein CRM System können? Anwendungsbereiche Ziele und Erwartungen

Mehr

Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence

Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence Nürnberg, April 2014 Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence Schnellere AHA-Effekte aus Small Data. Big Data. All Data - Online wie Offline. Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende

Mehr

nugg.ad Datenschutzerklärung

nugg.ad Datenschutzerklärung nugg.ad Datenschutzerklärung Version 2.3 Februar 2012 Datenschutzerklärung Seite 2 Mit dieser Datenschutzerklärung möchten wir Ihnen über unsere gesetzliche Verpflichtung hinaus Informationen zum Thema

Mehr

Dem Kunden auf der Spur Kanalübergreifendes Tracking in der Praxis

Dem Kunden auf der Spur Kanalübergreifendes Tracking in der Praxis Dem Kunden auf der Spur Kanalübergreifendes Tracking in der Praxis CMO Community Wolfhart Fröhlich, CEO Nürnberg, 09.04.2014 intelliad Media GmbH Über intelliad» Neutraler Technologieanbieter seit 2007»

Mehr

Datenschutz im E-Learning Sektor. Ingrid Pahlen-Brandt Behördliche Datenschutzbeauftragte an der Freien Universität Berlin GML 2009, 13.

Datenschutz im E-Learning Sektor. Ingrid Pahlen-Brandt Behördliche Datenschutzbeauftragte an der Freien Universität Berlin GML 2009, 13. Datenschutz im E-Learning Sektor Ingrid Pahlen-Brandt Behördliche GML 2009, 13. März 2009 Inhalte und Ziel des Vortrages -Übersicht über datenschutzrechtliche Fragestellungen - Recht- Datenschutzrechtlicher

Mehr

Datenschutzrichtlinie der firstfive AG

Datenschutzrichtlinie der firstfive AG Datenschutzrichtlinie der firstfive AG Neben unserer Webseite http://www.firstfive.com betreiben wir die firstfive-datenbank der Finanzdienstleister, die unter https://login.firstfive.com vorgehalten wird

Mehr

Cookies aus rechtlicher Sicht was gilt in der Schweiz im Vergleich zur EU

Cookies aus rechtlicher Sicht was gilt in der Schweiz im Vergleich zur EU Cookies aus rechtlicher Sicht was gilt in der Schweiz im Vergleich zur EU MLaw, Severin Walz Bühlmann Rechtsanwälte AG www.br-legal.ch 1 Überblick Worum geht s. Cookies was ist das?. Welche Regelungen

Mehr

belboon academy Affiliate Marketing Fachkonferenz

belboon academy Affiliate Marketing Fachkonferenz Multi-Channel-Zuordnung für Profis belboon academy Affiliate Marketing Fachkonferenz 27.10.2011, in Berlin Agenda 1. Customer Journey 2. Konversion-Zuordnung 3. Zuordnungsoptionen a) Single-Klick b) Multi-Klick

Mehr

Wie werde ich bei Google gefunden?

Wie werde ich bei Google gefunden? Alles SEO? Wie werde ich bei Google gefunden? Tim Charzinski Onlinemarketing-Manager / Bühnen GmbH Agenda Agenda Überblick Onlinemarketing: Alles SEO? SEO» Search Suchmaschinen-Optimierung Engine Optimisation

Mehr

Profil der Zielgruppe der virtuellen Marketing Messe http://marketing.expo-ip.com

Profil der Zielgruppe der virtuellen Marketing Messe http://marketing.expo-ip.com Profil der Zielgruppe der virtuellen Marketing Messe http://marketing.expo-ip.com und der Online Marketing Konferenzen Bericht und Auswertung der im Juni 2009 von msconsult [events over IP] durchgeführten

Mehr

Datenschutzbestimmungen

Datenschutzbestimmungen Datenschutzbestimmungen mein-pulsschlag.de Stand 22. April 2015 Version 1.1 Inhaltsverzeichnis 1. Die Identität der verantwortlichen Stelle...3 2. Unsere Grundprinzipien der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen

Mehr

Mein Laden im Netz. Mit und ohne Online-Shop im Internet verkaufen. Karsten Höft Projektleiter ecommerce

Mein Laden im Netz. Mit und ohne Online-Shop im Internet verkaufen. Karsten Höft Projektleiter ecommerce Mein Laden im Netz Mit und ohne Online-Shop im Internet verkaufen Sichtbar und aktiv im Web Das ebusiness-praxisforum Ruhr 2015 Agenda Überblick Hinweis: Diese Vortragsversion entspricht nicht der originalen

Mehr