Theorie-Buch. Musik-Unterricht

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Theorie-Buch. Musik-Unterricht"

Transkript

1 Emil Wallimann & Peter Wespi Das praktische Theorie-Buch für den Musik-Unterricht Ein Lern- und Lehrbuch über Musik-Theorie, Rhythmik, die Musik-Notation, richtiges Üben und die Kunst des Musizierens DEMO - 1 -

2 Inhalt Teil 1 - Grundkenntnisse Grundlagen 9 Zei Verbote 10 Zubehör 11 Pflege und Reinigung des Instrumentes Noten 12 Zusammen musizieren 14 Die Musik-Elemente 15 Ein Musikstück näher betrachtet 16 Üben: "Ich konnte nicht so viel üben!" 17 Üben: "Wie soll ich üben?" Üben: Das Musik-Menü 20 Üben: Der Hauptgang im Detail 22 Üben: Der Unterschied zischen spielen und üben 23 Üben: 11 ultimative Übungs-Tipps und Übungs-Regeln 24 Üben: Meine Hitparade - Die Top Musik-Unterricht Notenlehre 30 Die Klavier-Tastatur: Die chromatische Tonleiter Die Klavier-Tastatur: Die Taste des Tons C 31 Die Klavier-Tastatur: Die C-Dur Tonleiter 32 Das Liniensystem Die Notenschlüssel 33 Die Einteilung der Oktaven Die Stimmgattungen 34 Die Stammtöne 35 Die Versetzungszeichen: Das Kreuz # 36 Die Versetzungszeichen: Das Be b 37 Die Versetzungszeichen: Eine Gedankenstütze für # und b 38 Die Versetzungszeichen: Vorzeichen, Versetzungszeichen und Auflösungszeichen 40 Die enharmonischen Verechslungen 43 Die enharmonischen Verechslungen: Der Notenbaum 44 Training 48 Tonleitern: Die chromatische Tonleiter 50 Tonleitern: Die Dur-Tonleiter - Erklärung über die Halbtonschritte 52 Tonleitern: Die Dur-Tonleiter - Erklärung über die Klaviertastatur 56 Tonleitern: Die sechs # -Tonleitern 57 Tonleitern: Die sechs b -Tonleitern 58 Tonleitern: Eselsbrücken 60 Dur und Moll: Gegensätze der Tongeschlechter 61 Dur und Moll: Musikstücke aus dem Lieblingsrepertoire 62 Dur und Moll: Mein Dur-Gemälde 63 Dur und Moll: Mein Moll-Gemälde Rhythmik 64 Die Rhythmus-Pyramide 65 Die Rhythmussprache 66 Rhythmische Fingerspiele 68 Der Punkt nach einer Note oder Pause 69 Der Haltebogen 70 Das Metrum 71 Das Metronom 72 Der Takt 73 Die Taktangabe 74 Alla breve - 2 -

3 75 Training: Schreib- und Denkübungen, unvollständige Takte 78 Training: Rhythmische Duette Vortragsangaben 80 Dynamik 82 Artikulation 84 Acht kleine Tipps für grosse Konzertmeister Inhalt Teil 2 - Ereiterte Kenntnisse Notenlehre 86 Tonleitern: Die Tonleiter-Studien in 12 Monaten 88 Tonleitern: Die Tonleiter-Studien in 12 Monaten Der Prototyp C-Dur 89 Tonleitern: Die parallele Moll-Tonleiter 91 Tonleitern: Der Leitton 92 Tonleitern: Die harmonische Moll-Tonleiter 94 Tonleitern: Die melodische Moll-Tonleiter 95 Tonleitern: Eine Dur- und drei Moll-Tonleitern 96 Tonleitern: Training 98 Die Intervalle 99 Die Intervalle: Diatonische Intervalle 100 Die Intervalle: Nicht-diatonische Intervalle 103 Dreiklänge 106 Der Quintenzirkel Rhythmik 108 Rhythmische Sicherheit 110 Der Punkt nach dem Punkt 111 Der Auftakt 113 Einzählen 115 Einzählen: Beispiele Stücke ohne Auftakt 116 Einzählen: Beispiele Stücke mit Auftakt 117 Synkopen und synkopische Bereiche: Die Synkope 118 Synkopen und synkopische Bereiche: Synkopische Bereiche 120 Die Viertel-Triole 122 3/4 und 6/8 Takt 124 3/8, 9/8 und 12/8 Takt 125 Charakter der Dreier-Rhythmen Musikstile der Dreier-Rhythmen 126 Komplexe Taktarten 127 Ternäres Achtel-Feeling 128 Die ternäre Rhythmussprache 129 Ternäre Musik-Stile Die Bezeichnung von ternären Stücken in Notenblättern 130 Lese-Training: Synkopen und synkopische Bereiche 131 Lese-Training: Achteltriolen, Vierteltriolen 132 Lese-Training: Dreier-Rhythmen 133 Lese-Training: Duette ohne Sechzehntelnoten 134 Lese-Training: Duette mit Sechzehntelnoten Vortragsangaben 135 Der musikalische Charakter 136 Agogik: Die Grundtempi 137 Agogik: Die Tempoveränderungen

4 138 Die Verzierungen 140 Die Fermate 141 Der Phrasierungsbogen 142 Abkürzungen: Mehrtaktige Pausen 143 Abkürzungen: Abbreviaturen 144 Die musikalischen Wegeiser 148 Quiz zu Teil Quiz zu Teil 2 Inhalt Teil 3 - Quiz 158 Grafischer Index 159 Nummerischer und alphabetischer Index 162 Glossar 164 Checkliste Teil Checkliste Teil Kopiervorlage Kontrolle der täglichen Übungszeit 169 Kopiervorlage Meine Hitparade The Top 10 Inhalt Teil 4 - Anhang Die Autoren Emil Wallimann...urde 1957 in Alpnach geboren. Dort verbrachte er seine Kindheit und Schulzeit. Nach sechs Jahren Handerk im Bauspengler-Geerbe zog es ihn vollends zur Musik: Er liess sich am Konservatorium Luzern bei Antony Morf zum Klarinetten-Lehrer ausbilden. Das Wissen und Können des Blasmusik-Dirigenten erlernte er bei Josef Gnos. Emil Wallimann ist seit 1984 Leiter der Musikschule Ennetbürgen NW, seinem Wohnort. Auch der Kinderchor, die Jungmusik und die Musikgesellschaft in Ennetbürgen unterstehen seiner Leitung. Als Komponist schrieb er schon unzählige Stücke für Blasmusik und Jodlerchor. Von ihm stammen auch Werke, die für die Kombination von Blasmusik-Besetzung mit Jodlerchor geschrieben sind. Sein kompetentes Wissen über diese Materie kann er an Blasmusik- und Jodlerfesten als Experte anenden. Als Autor verfasste er die Lehrgänge Mein erstes Musikheft und Mein zeites Musikheft, die in der musikalischen Grundausbildung der 2. und 3. Primarklasse eingesetzt erden. Peter Wespi...urde 1966 in Rothenburg geboren. Nach einer Lehre und drei eiteren Jahren im Autogeerbe echselte er in den Aussendienst. Sechs Semester an der allgemeinen Abteilung der Jazz Schule Luzern bildeten die Vorbereitung für die Jazz-Berufsausbildung, die er 1994 mit Diplom für Saxophon und Piano abschloss. Der Musik-Pädagoge unterrichtet Saxophon, Improvisation auf allen Instrumenten, steht Bands und Ensembles als Coach zur Seite und leitet diverse Workshops, auch im Bereich Rhythmik (Rhythmus fühlen Rhythmen lesen). In seinem Musik-Atelier big bang studio bietet er seine musikalischen Dienstleistungen an: Er arbeitet als Komponist, Arrangeur, Autor, Organisator, Supervisor und gehört zu den Scheizer Pionieren im Bereich Audio-Branding. Als Saxophonist (Tenor-, Sopran- und Bariton-Saxophon) ist er in Bands verschiedenster Stilrichtungen zu hören. Auf.espi.com sind seine Tätigkeiten detailliert beschrieben.

5 Notenlehre: Das Liniensystem / Die Notenschlüssel Das Liniensystem Hilfslinien für hohe Töne 5. Linie 4. Linie 4. Zischenraum 3. Linie 3. Zischenraum 2. Linie 2. Zischenraum 1. Linie 1. Zischenraum Das Liniensystem oder Notensystem besteht aus fünf Linien. Die Linien bilden vier Zischenräume. Für einzelne Töne, elche über oder unter das System hinausgehen, gibt es Hilfslinien. Die Notenschlüssel Hilfslinien für tiefe Töne Der Violinschlüssel (oder G-Schlüssel) und der Bassschlüssel (oder F-Schlüssel) sind die gängigsten Notenschlüssel. Diese Grafik zeigt, oher ihre Namen abgeleitet urden. & G? F G Linie F Linie Schreibe Violinschlüssel und Bassschlüssel! &? - 5 -

6 Notenlehre: Die Einteilung der Oktaven / Die Stimmgattungen Die Einteilung der Oktaven &? C D E F G A H c d e f g a h c d e f g a h c d e f g a h c d e f g a h c Grosse Oktave Kleine Oktave Eingestrichene Oktave œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ Die Stimmgattungen & œ œ bœ? œ œ bœ Bass Bariton Tenor Alt œ Zeigestrichene Oktave Dreigestrichene Oktave Diese Grafik zeigt, in elcher Lage eine Stimme oder ein Instrument klingt. Die ichtigsten Stimmgattungen sind fett dargestellt. Es gibt Instrumentenfamilien, die nach diesen Stimmgattungen unterteilt sind: Die Flöten mit Sopranflöte, Altflöte, Tenorflöte und Bassflöte. Oder die Saxophone mit Sopransaxophon, Altsaxophon, Tenorsaxophon, Baritonsaxophon und Basssaxophon. œ bœ bœ Koloratur- Sopran Mezzo- Sopran œ œ Sopran œ Welcher Stimmgattung gehört dein Instrument an? Ich spiele und die Stimmlage ist.

7 Notenlehre: Die Stammtöne Die Stammtöne Stammtöne sind Töne ohne Veränderung durch Vorzeichen. Die einzige Tonleiter, die nur aus Stammtönen besteht ist die C-Dur Tonleiter. Auf dem Klavier ird die C-Dur Tonleiter nur mit den eissen Tasten gespielt. Diese Grafik zeigt die Stammtöne C bis C mit der Klaviertastatur. & œ œ œ œ œ œ œ œ C D E F G A H C Weitere Informationen über die Dur-Tonleiter findest du Seite 50 bis

8 Notenlehre: Vorzeichen, Versetzungszeichen und Auflösungszeichen Vorzeichen, Versetzungszeichen und Auflösungszeichen Vorzeichen Ein # oder b am Anfang einer Linie oder eines Stückes ist ein Vorzeichen. Es gilt für die ganze Linie oder für das ganze Stück. Versetzungszeichen Ein # oder b elches mitten im Stück vorkommt, ist ein Versetzungszeichen und gilt nur bis zum nächsten Taktstrich. F-Dur: B ist ein Vorzeichen & b 4 œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ # œ œ œ D-Dur: Fis und Cis sind Vorzeichen & # # 4 œ œ œ œ œ nœ bœ œ œ œ œ œ Auflösungszeichen - n Das Auflösungszeichen hebt bei versetzten Noten die Wirkung von # oder b auf und gilt nur bis zum nächsten Taktstrich. F-Dur: B gilt für die ganze Linie & b 4 4 œ œ œ œ œ B Cis C B ist ein Versetzungszeichen H B H H ist ieder B œ œnœ œ œ œ œ œ œ B H H B Cis ist ein Versetzungszeichen Es kommt vor, dass in einer Melodie ein nicht von der Tonart verlangt versetzter Ton, sondern sein Stammton gespielt erden muss. In diesem Fall ird ein Auflösungszeichen geschrieben. Cis Cis

9 Notenlehre: Vorzeichen, Versetzungszeichen und Auflösungszeichen Ausnahme für Versetzungszeichen und Auflösungszeichen Bei tonartfremden Tönen bleibt die Wirkung über den Taktstrich hinaus aktiv, enn eine Note durch einen Haltebogen verlängert ird. B-Dur: B und Es gelten die ganze Linie & b b 4 œ œ œ œ nœ H G-Dur: Fis gilt die ganze Linie Fis Fis F œ # œ œ œ œ œ œœœ œ nœ œ Œ H bleibt aktiv & # 4 œ œ œb Des œ œbœ œ œ œ F nœ. J B H B bleibt aktiv B Des H B H bleibt aktiv œbœ œbœ œ œ Œ B H B bleibt aktiv - 9 -

10 Notenlehre: Die enharmonischen Verechslungen Die enharmonischen Verechslungen Löse diese zei Aufgaben: & Schreibe in das Liniensystem ein Fis und markiere diese Taste mit roter Farbe! Schreibe in das Liniensystem ein Ges und markiere diese Taste mit roter Farbe! & Was fällt dir auf?

11 Notenlehre: Tonleitern Die Dur-Tonleiter Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Thema Dur-Tonleiter zu erklären. Die gebräuchlichsten beiden Wege sind: Erklärung über die Halbtonschritte Erklärung über die Klaviertastatur Während der Arbeit mit diesem Buch stellten ir Folgendes fest: Leute, die bei einem Weg nur Bahnhof verstanden, begriffen die andere Erklärung ohne Probleme und umgekehrt. Deshalb beschreiben ir hier beide Möglichkeiten. Du irst schnell merken, elcher Weg für dich der einfachere ist. Die Dur-Tonleiter - Erklärung über die Halbtonschritte Die chromatische Tonleiter bildet das Fundament für diese Erklärung. Diese Grafik zeigt die chromatische Tonleiter von C aus, obei alle Stammtöne fett dargestellt sind. Eine Dur-Tonleiter besteht aus: - fünf Ganztonschritten GT - zei Halbtonschritten HT C - Cis - D - Dis - E - F - Fis - G - Gis - A - Ais - H - C GT GT HT GT GT GT HT Die Abstände der Dur-Tonleiter sind GT - GT - HT - GT - GT - GT - HT

12 Notenlehre: Tonleitern Die sechs Kreuz-Tonleitern G-Dur D-Dur A-Dur E-Dur H-Dur & # & # # & # # # & & # # # # # # # # # Fis-Dur & # # # # # # #

13 Die Rhythmus-Pyramide 1 Ganze Note 1 Ganze Pause Halbe Noten 2 Halbe Pausen F F Ó Ó Viertelnoten 4 Viertelpausen f f f f Œ Œ Œ Œ Achtelnoten 8 Achtelpausen f f f f f f f J f J Achtel-Triolen 12 Achtel-Triolen-Pausen f f f f f f f f f f f f Sechzehntelnoten 16 Sechzehntelpausen fffffffffffff R f R f R f R Zähle beim Spielen immer die durchgehenden Viertel-Werte!

14 Vortragsangaben: Artikulation Artikulation Unter dem Begriff Artikulation versteht man die bestimmte Vortragsart einzelner oder mehrerer Töne. Die Artikulationszeichen sind ober- oder unterhalb der einzelnen Noten angegeben. Dies sind die gängigsten Artikulationen und die Erklärung ihrer Spielart. legato, Bindebogen & 4 f f F f f Œ f f f f f F f f F Œ Der Bindebogen bestimmt, dass eine Passage von mindestens zei Tönen legato, gebunden gespielt erden soll. Die erste Note des Bindebogens ird normal, die restlichen Noten innerhalb des Bogens erden sehr eich angespielt. Bei Blasinstrumenten erhalten diese Noten keinen Zungenschlag. Legato ist ein sehr eicher Effekt. portato & 4 f. f. F f.. f. Œ f f.. f f.. f F f. f Œ. F Portato bedeutet getragen. Eine portato gespielte Tonfolge klingt ähnlich ie legato, jedoch etas eniger eich. Bei Blasinstrumenten erzielt man dies mit einem sehr eichen Zungenschlag. Portato ist ein eicher Effekt.

15 Notenlehre: Intervalle Intervall-Regel Nummer 3: Die Distanz zum Zielton darf nicht in Halbtonschritten bestimmt erden. Unsere Erfahrung zeigt, dass Intervalle oft in Halbtonschritten errechnet erden. Es besteht die Gefahr, den Zielton in seiner enharmonischen Verechslung zu benennen. Das Ergebnis klingt zar richtig, ist aber musikalisch-orthografisch falsch: Richtig gehört, aber falsch geschrieben. Dies führt bei der Harmonielehre zu grosser Verirrung. Beispiel: Die kleine Terz besteht aus 3 Halbtonschritten. Beim Abzählen von Grundton C aus kann man auf Dis kommen, as aber die übermässige Sekunde zu C ist. Die korrekte Bezeichnung der kleinen Terz zu C ist Es. & übermässige Sekunde ü2 FALSCH! # kleine Terz k3 Löse diese Aufgaben! Eine fertig gelöste Aufgabe enthält die beiden Töne eines Intervalls und seine Bezeichnung. & b # & b Richtig! b # b g3 r5 r4 g2 g7 & b b b # & b k3 ü5 v4 k2 k7

16 Notenlehre: Dreiklänge Dreiklänge Wiederhole bitte das Kapitel Ein Musikstück etas näher betrachtet Seite 15. Dort steht in Abschnitt 2 Folgendes: "Akkorde bestehen aus mehreren Tönen und sind daher Mehrklänge." Gehen ir doch diesen Akkorden und Mehrklängen auf den Grund! Der Zeiklang Die erste Form eines Mehrklanges ist der Zeiklang. Ein Zeiklang bedeutet nichts anderes, als dass die beiden Töne eines Intervalls nicht nacheinander, sondern miteinander gespielt erden. Du kennst die Zeiklänge bereits aus den zeistimmigen Stücken, den so genannten Duetten. Zeiklänge können in der Kombination von sämtlichen diatonischen und nicht-diatonischen Intervallen auftreten. Der Dreiklang Ein Dreiklang besteht aus den Intervallen Terz und Quinte über dem Grundton Prime. Kombinationen von diatonischen und nicht-diatonischen Terzen und Quinten in Bezug zum Grundton ergeben verschiedene Arten von Dreiklängen. Bei der nachfolgenden Grafik sind auf über jeden Ton der C-Dur Tonleiter eine Terz und eine Quinte aufgeschichtet orden. Dabei urden nur Töne aus der C-Dur Tonleiter verendet. Ergänze diese Grafik, indem du mit deinen Intervall-Kenntnissen die Terzen und Quinten bestimmst! & _ 5 _ 3 r 1 _ 5 _ 3 r 1 _ 5 _ 3 r 1 _ 5 _ 3 r 1 _ 5 _ 3 r 1 _ 5 _ 3 r 1 _ 5 _ 3 r 1

17 Rhythmik: Der Auftakt Der Auftakt Untersuche diese Notenlinie! Was stimmt nicht? &b4 f f f f f f f F f f f f f f J F Hier die Lösung: Die Taktart 4/4 schreibt vor, dass pro Takt vier Viertelerte vorkommen müssen. Doch der erste und der letzte Takt entsprechen nicht dieser Regel: Der erste Takt hat nur einen Viertel und der letzte deren drei. Eine Melodie muss nicht immer auf Schlag 1 von Takt 1 beginnen. Der unvollständige Takt zu Beginn eines Stückes ist ein Auftakt. Ein Auftakt kann aus einer oder mehreren Noten bestehen und hat den Drang, auf Schlag 1 von Takt 1 zu führen. Nach den klassischen Notationsregeln muss die Summe von Auftakt und Schlusstakt zusammen einen ganzen Takt ergeben. Das ist bei der Aufgabe korrekt. Es ist heutzutage aber nicht falsch, enn bei Stücken mit Auftakt ein kompletter Schlusstakt geschrieben ird. Hier sind einige Stücke mit Auftakt. Spiele diese Liedanfänge und achte auf den Drang des Auftaktes zu Schlag 1! Happy Birthday 4 3 & bb f f f f f F f f

Emil Wallimann & Peter Wespi. Das praktische. Theorie-Buch. für den. Musik-Unterricht

Emil Wallimann & Peter Wespi. Das praktische. Theorie-Buch. für den. Musik-Unterricht Emil Wallimann Peter Wespi Das praktische Theorie-Buch für den Musik-Unterricht Ein Lern- und Lehrbuch über Musik-Theorie, Rhythmik, die Musik-Notation, richtiges Üben und die Kunst des Musizierens DEMO-SEITEN

Mehr

Notation von Musik die Notenschrift I. Die Tonhöhe

Notation von Musik die Notenschrift I. Die Tonhöhe Notation von Musik die Notenschrift I. Die Tonhöhe 1) Aufbau der Notenzeile: 5 Linien 4 Zwischenräume (von unten nach oben gezählt) 5 4 3 2 1 Note liegt auf der Linie Note liegt im Zwischenraum Noten mit

Mehr

1.7 Noten- und Pausenwerte von der Ganzen bis incl. Sechzehntel Note und Pause

1.7 Noten- und Pausenwerte von der Ganzen bis incl. Sechzehntel Note und Pause 1. Semester: Theorie: 1.0 Grundlagen der Tonhöhennotation: Liniensystem Linien, Zwischenräume, Hilfslinien im Terzabstand; Notenschlüssel, Schlüsseltöne Notenzeile, Klaviersystem mit Violin- und Bassschlüssel

Mehr

D 1. Calwer Weg. Übungs-Teil

D 1. Calwer Weg. Übungs-Teil Calwer Weg Übungs-Teil 38 Calwer Weg Ü 1 Schreibe Noten Ganze Noten Halbe Noten Viertel Noten Achtel Noten (mit Fähnchen) Achtel Noten (mit Balken - 2er Gruppen) Sechzehntel Noten (mit Fähnchen) Sechzehntel

Mehr

Grundwissen Musiktheorie zusammengestellt von Sebastian Schlierf Grundwissen ab der 8. Jahrgangsstufe mit Ausnahme der gekennzeichneten Abschnitte (*)

Grundwissen Musiktheorie zusammengestellt von Sebastian Schlierf Grundwissen ab der 8. Jahrgangsstufe mit Ausnahme der gekennzeichneten Abschnitte (*) Grundwissen Musiktheorie zusammengestellt von Sebastian Schlierf Grundwissen ab der 8. Jahrgangsstufe mit Ausnahme der gekennzeichneten Abschnitte (*) Weitere Informationen zur Musiktheorie mit prima Darstellungen,

Mehr

Notenlesen eine Kurzanleitung

Notenlesen eine Kurzanleitung Notenlesen eine Kurzanleitung Der Ton C ist Ausgangspunkt für die Orientierung. Ee ist jeweils die weisse Tasten unterhalb der Zweiergruppe der schwarzen Taste: cis/des dis/es fis/ges gis/as ais/b (schwarz)

Mehr

Notation von Musik die Notenschrift I. Die Tonhöhe

Notation von Musik die Notenschrift I. Die Tonhöhe Notation von Musik die Notenschrift I. Die Tonhöhe 1) Aufbau der Notenzeile: 5 Linien 4 Zwischenräume (von unten nach oben gezählt) 5 4 3 2 1 Note liegt auf der Linie Note liegt im Zwischenraum Noten mit

Mehr

Musikalisches Grundwissen (ab 8. Klasse)

Musikalisches Grundwissen (ab 8. Klasse) Musikalisches Grundwissen (ab 8. Klasse) 1. Der Notenschlüssel Der Notenschlüssel setzt die Tonhöhe einer Note eindeutig fest. Für die hohen Stimmen im Chor (Sopran, Alt) sowie für die hohen Instrumente

Mehr

TonSpur Notation. œ œ J œ R œ w. œ R œ

TonSpur Notation. œ œ J œ R œ w. œ R œ Notensystem 1. Schreibe Noten auf die Linien. J R 2. Schreibe Noten in die Zischenräume. J 3. Schreibe Noten mit Hilfslinien unter und über das System. R. Zeichne die Noten am verlangten Ort. a) auf die.

Mehr

LESEPROBE. 1. Einführung 6 1.1. Warum muss ich Noten lernen? 6 1.2. Zu diesem Kurs 7

LESEPROBE. 1. Einführung 6 1.1. Warum muss ich Noten lernen? 6 1.2. Zu diesem Kurs 7 Inhalt LESEPROBE Kapitel Titel Seite Karstjen Schüffler-Rohde Notenkenntnisse erwünscht Daniel Kunert Dienstleistungen Bestellen unter www-buch-und-note.de 1. Einführung 6 1.1. Warum muss ich Noten lernen?

Mehr

lnhalt THEORIE 1. Notenkunde... 5

lnhalt THEORIE 1. Notenkunde... 5 lnhalt THEORIE 1. Notenkunde... 5 Das Liniensystem... 5 Die Notenschlüssel... 6 Die Stammtöne... 6 Die Oktavräume... 7 Die gesamte Oktaveinteilung... 8 Notenwerte... 14 Pausenwerte... 15 Punktierte Notenwerte...

Mehr

1. Dur Tonleitern spielen

1. Dur Tonleitern spielen 1. Dur Tonleitern spielen Das Grundverständnis für die Struktur der Dur- Tonleiter erhalten wir am besten mit den chromatischen Klangstäben. (Halbtonabstand) Die Unterteilung der Oktave in 12 Halbtonschritte

Mehr

Übungsbuch Musiktheorie und Gehörbildung. Junior 2. Ausgabe im Bratschenschlüssel

Übungsbuch Musiktheorie und Gehörbildung. Junior 2. Ausgabe im Bratschenschlüssel Junior 2 Übungsbuch Musiktheorie und Gehörbildung Ausgabe im Bratschenschlüssel Junior 2 - Übungsbuch Musiktheorie und Gehörbildung - Ausgabe im Bratschenschlüssel - 1 Allgemeine Musiklehre 1. Die Noten

Mehr

Musiktheorie. Kurs U I

Musiktheorie. Kurs U I Musiktheorie Kurs U I . Tonlänge Lautstärke Ton Klangfarbe Tonhöhe Lautstärke f = forte = laut p = piano = leise mf = mezzoforte = mittellaut (halblaut) Klangfarbe Die Klangfarbe kann mit vielen Worten

Mehr

Musikalischer Einstiegslehrgang. Qualifikationsstufe E. in der Blas- und Spielleutemusik. Stoffsammlung

Musikalischer Einstiegslehrgang. Qualifikationsstufe E. in der Blas- und Spielleutemusik. Stoffsammlung Musikalischer Einstiegslehrgang Qualifikationsstufe E in der Blas- und Spielleutemusik Stoffsammlung Stand Januar 2011 Vorbemerkungen: Um sowohl Kindern als auch älteren Neuanfängern frühzeitig Gelegenheit

Mehr

Noten lernen in vier Schritten

Noten lernen in vier Schritten Noten lernen in vier Schritten Besonders wenn Du vor hast, ein Musikinstrument zu erlernen, kommst Du um das Noten lernen, also um ein klein wenig graue Theorie nicht herum. Ich erlebe immer wieder, dass

Mehr

Fach Musiktheorie. Kurs U I

Fach Musiktheorie. Kurs U I Fach Musiktheorie Kurs U I . Tonlänge Lautstärke Ton Klangfarbe Tonhöhe Lautstärke f = forte = laut p = piano = leise mf = mezzoforte = mittel- oder halblaut Klangfarbe Die Klangfarben kann mit vielen

Mehr

Notenlesekurs in Wattwil

Notenlesekurs in Wattwil Notenlesekurs 2015 in Wattwil 9. September 2015 Repetition 1. Teil (Notennamen, Notenwerte) Die Stammtöne Kreuz und Be Vorzeichen, Versetzungszeichen, Auflösungszeichen Enharmonik Die enharmonischen Verwechslungen

Mehr

Musiktheorie Kurs U II

Musiktheorie Kurs U II Musiktheorie Kurs U II Rolf Thomas Lorenz Erinnerung an den Kurs U I Notenwerte, Tonnamen, Oktavlagen, Violin- und Bassschlüssel lesen Taktarten erkennen (2/4, 3/4, 4/4) Halb- und Ganztonschritte hören

Mehr

Blasmusikverband Thüringen e.v. Testprüfungsbogen für die theoretische Prüfung der Leistungsstufe D1

Blasmusikverband Thüringen e.v. Testprüfungsbogen für die theoretische Prüfung der Leistungsstufe D1 Blasmusikverband Thüringen e.v. Testprüfungsbogen für die theoretische Prüfung der Leistungsstufe D1 Name:.. Geburtstag:... Geburtsort:.. Instrument: Musikverein: Datum:... 1. Notiere den vorgeklopften

Mehr

Allgemeine Musiklehre Teil 1: "Das Einmaleins für Musiker"

Allgemeine Musiklehre Teil 1: Das Einmaleins für Musiker Allgemeine Musiklehre Teil 1: "Das Einmaleins für Musiker" (Notennamen, Vorzeichen, Notenwerte, Dur / Moll, Quintenzirkel, Intervalle) Seite 2 von 28 Index: 1.1. Erkennen, Benennen und Lesen von verschiedenen

Mehr

Ein kleines Stück Musik-Theorie. Lernquiz zur Vorbereitung auf die Lernzielkontrolle

Ein kleines Stück Musik-Theorie. Lernquiz zur Vorbereitung auf die Lernzielkontrolle Ein kleines Stück Musik-Theorie Lernquiz zur Vorbereitung auf die Lernzielkontrolle Alle Fragen beziehen sich auf einfache (!) Harmonien und schlichte Akkorde aus den Grundtönen der jeweiligen Tonart.

Mehr

V. Tonleitern. 1. Dur, 2. Moll 3. Pentatonische Tonleiter, 4. Chromatische Tonleiter 5. Kirchentonleitern. Tonleitern. 1. Dur

V. Tonleitern. 1. Dur, 2. Moll 3. Pentatonische Tonleiter, 4. Chromatische Tonleiter 5. Kirchentonleitern. Tonleitern. 1. Dur V. Tonleitern 1. Dur, 2. Moll 3. Pentatonische Tonleiter, 4. Chromatische Tonleiter 5. Kirchentonleitern Tonleitern Aus einer Vielzahl von Tonleitermodellen haben sich zwei Tongeschlechter durchgesetzt:

Mehr

Kleines musikalisches Lexikon

Kleines musikalisches Lexikon Folgendes kleines Lexikon ist eine Zusammenfassung dessen, was du mit der neuen Magic Flute 1 lernst. Metrum und Rhythmus Metrum ist ein lateinisches Wort und bedeutet Maß. Metrik nennt man die Lehre vom

Mehr

Blasmusikverband Thüringen e.v. Testprüfungsbogen für die theoretische Prüfung der Leistungsstufe D2

Blasmusikverband Thüringen e.v. Testprüfungsbogen für die theoretische Prüfung der Leistungsstufe D2 Blasmusikverband Thüringen e.v. Testprüfungsbogen für die theoretische Prüfung der Leistungsstufe D2 Name:.. Geburtstag:... Geburtsort:.. Instrument: Musikverein: Datum:... 1. Notiere den vorgeklopften

Mehr

N O T E N N A M E N D I E V O R Z E I C H E N

N O T E N N A M E N D I E V O R Z E I C H E N D I E N O T E N N A M E N Die Töne der C-dur Tonleiter entsprechen den weißen Tasten auf dem Klavier. D I E V O R Z E I C H E N Jeder dieser Töne kann durch Vorzeichen (# oder b) um einen Halbton erhöht

Mehr

Musikalische Grundlagen

Musikalische Grundlagen Musikalische Grundlagen GM B1: Selber Orff-Sätze schreiben: Voraussetzungen GM B2: Die Grundlage für jede akkordische Begleitung: Die Stufen GM B3: Wie finde ich die im Lied gültigen Stufen heraus? GM

Mehr

Halbtonschritte der Dur-Tonleiter

Halbtonschritte der Dur-Tonleiter 2 Halbtonschritte der Dur-Tonleiter zwischen 3. und 4. und 1 2 3 4 5 6 7 8 Ganztonschritte (alle andere) 7. u 8. Stufen Die Dur-Tonleiter besteht aus 7 Tönen, der 8. Ton ist wieder gleich dem ersten und

Mehr

lnhalt THEORIE 1. Violin- und Bassschlüssel... 5 Die gesamte Oktaveinteilung Alteration... 8

lnhalt THEORIE 1. Violin- und Bassschlüssel... 5 Die gesamte Oktaveinteilung Alteration... 8 lnhalt THEORIE 1. Violin- und Bassschlüssel... 5 Die gesamte Oktaveinteilung... 5 2. Alteration... 8 Das Kreuz... 8 Das B... 8 Das Doppelkreuz... 9 Das Doppel-B... 9. Enharmonik...10. lntervalle...1 Feinbestimmung

Mehr

zu Aufgabe 2. Vorzeichen, Versetzungszeichen, Auflösungszeichen

zu Aufgabe 2. Vorzeichen, Versetzungszeichen, Auflösungszeichen zu Aufgabe 1. Benennen der Noten du brauchst im Violinschlüssel kleines as bis dreigestrichenes dis und im Bassschlüssel großes ces bis eingestrichenes fis. Siehe Blatt Die Benennung der Oktaven zu Aufgabe

Mehr

Inhaltsverzeichnis - 2 -

Inhaltsverzeichnis - 2 - Inhaltsverzeichnis Musiklehre/Theorie Spielstücke Seite 3 Aufbau einer Dur-Tonleiter Seite 3 Ganz- und Halbtonschritte Seite 4 Das Kreuz Seite 4 Versetzungszeichen / Vorzeichen Seite 4 D7-Akkord Seite

Mehr

LERNSEQUENZ 11: MIT STAIRPLAY VON DUR NACH MOLL

LERNSEQUENZ 11: MIT STAIRPLAY VON DUR NACH MOLL LERNSEQUENZ : MIT STAIRPLAY VON DUR NACH MOLL VON HUBERT GRUBER HERAUSGEGEBEN VON: HAUS DER MUSIK WIEN IN KOOPERATION MIT DER LANG LANG INTERNATIONAL MUSIC FOUNDATION MIT STAIRPLAY VON DUR NACH MOLL Hier

Mehr

Freiwillige Leistungsprüfung

Freiwillige Leistungsprüfung Freiwillige Leistungsprüfung D1 Theoriebuch Name: Instrument: Copyright Monika Beck / Musikschule Unterhaching 5. Auflage Juni 2009 Theoretische Anforderungen: (incl. Grundwissen von Junior 2) Allgemeine

Mehr

Lexikon Erklärungstexte

Lexikon Erklärungstexte Wir flöten Quer! Zu Heft 2, Seite 76 Notenkopf Notenhals Balken Lexikon Erklärungstexte Seine Position in den Notenlinien zeigt die Tonhöhe an. Sein Aussehen hohl oder ausgefüllt weist auf die Tonlänge

Mehr

Meine erste Klavierschule!

Meine erste Klavierschule! Jens Rupp Meine erste Klavierschule! Der leichte Einstieg für Kinder ab 8 Jahren & Erwachsene 1. Auflage 2016 ISBN: 978 3 86642 103 5 2016 Jens Rupp und artist ahead Musikverlag Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

m e z z o f o r t e - Verlag für Musiklehrmittel, CH-6005 Luzern - Alle Rechte vorbehalten -

m e z z o f o r t e - Verlag für Musiklehrmittel, CH-6005 Luzern - Alle Rechte vorbehalten - INHALTSVERZEICHNIS 1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DIE NOTENSCHRIFT 3 1.1 Notensystem 3 1.2 Notenschlüssel 3 1.3 Hilfslinien 5 1.4 Oktavierungszeichen 5 1.5 Oktavlage 6 1.6 Halbtöne und Ganztöne 6 1.7 Versetzungszeichen

Mehr

I. Notenschrift. 1. Geschichtliche Einleitung. Das sollte man zu dem Thema wissen mehr kann man nachlesen...

I. Notenschrift. 1. Geschichtliche Einleitung. Das sollte man zu dem Thema wissen mehr kann man nachlesen... I. Notenschrift 1. Geschichtliche Einleitung, 2. Notenlinien und Hilfslinien 3. Notenschlüssel, 4. Notennamen 5. Stammtonreihe, 6. Töne der Klaviertastatur 7. Veränderung der Oktavlage, 8. Noten- und Pausenwerte

Mehr

Meine erste Klavierschule!

Meine erste Klavierschule! Jens Rupp Meine erste Klavierschule! Der leichte Einstieg für Kinder ab 8 Jahren & Erwachsene 3. Auflage 2016 ISBN: 978 3 86642 103 5 2016 Jens Rupp und artist ahead Musikverlag Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Über die Autoren 7. Teil I Der richtige Einstieg in die Musiktheorie 25. Kapitel 1 Musiktheorie was ist das eigentlich? 27

Über die Autoren 7. Teil I Der richtige Einstieg in die Musiktheorie 25. Kapitel 1 Musiktheorie was ist das eigentlich? 27 Inhaltsverzeichnis Über die Autoren 7 Einführung 19 Über dieses Buch 19 Ein paar feste Regeln 20 Was Sie nicht lesen müssen 20 Törichte Annahmen über den Leser 20 Wie dieses Buch aufgebaut ist 21 Teil

Mehr

Lösungen zu den Übungsaufgaben in der Mannheimer Bläserschule D3. Tonleitern

Lösungen zu den Übungsaufgaben in der Mannheimer Bläserschule D3. Tonleitern Lösungen zu den Übungsaufgaben in der Mannheimer Bläserschule D3 Tonleitern Wiederholung S. 32 Aufgabe 1: Notiere, zwischen welchen Stufen die Halbtonschritte bei den folgenden Tonleitern liegen: Dur-Tonleiter

Mehr

Prüfungsarbeit Leistungsabzeichen SILBER. Prüfungsteil Musiklehre. Neukonzeption Höchstpunktzahl 60 / Mindestpunktzahl 36

Prüfungsarbeit Leistungsabzeichen SILBER. Prüfungsteil Musiklehre. Neukonzeption Höchstpunktzahl 60 / Mindestpunktzahl 36 Neukonzeption 2016 Prüfungsarbeit Leistungsabzeichen SILBER Bund Deutscher Blasmusikverbände e.v. Bläserjugend Name Instrument Vorname Verein / Blasorchester Straße Verband Postleitzahl und Wohnort Prüfungsort

Mehr

Wenn du Musik hörst, dann hörst du Töne. Zur Darstellung von Tönen verwendest du besondere Zeichen, sogenannte Noten (und Pausen).

Wenn du Musik hörst, dann hörst du Töne. Zur Darstellung von Tönen verwendest du besondere Zeichen, sogenannte Noten (und Pausen). Notenschrift Die Darstellung der Noten Wenn du Musik hörst, dann hörst du Töne. Zur Darstellung von Tönen verwendest du besondere Zeichen, sogenannte Noten (und Pausen). Notenhals Notenkopf Fähnchen Das

Mehr

Saxophone Workout Band 1 Starkes Übematerial für ambitonierte Tonkünstler. Lille Greiner

Saxophone Workout Band 1 Starkes Übematerial für ambitonierte Tonkünstler. Lille Greiner Saxophone Workout Band 1 Starkes Übematerial für ambitonierte Tonkünstler Lille Greiner Inhaltsverzeichnis Einleitung... 4 Der Quarten- und Quintenzirkel..... 6 12 Dur-Tonleitern..... 7 Teil 1: Warm-Ups

Mehr

Musiklehre (A): Tonhöhen und Intervalle

Musiklehre (A): Tonhöhen und Intervalle Ordner zur Musiklehre von Auf diesen Seiten sind alle wichtigen Grundlagen der Musiktheorie zusammengestellt, die im Musikunterricht in den angegebenen Schuljahren besprochen und danach vorausgesetzt werden.

Mehr

Das Saxophon ist eines der vielseitigsten Instrumente der westlichen Musikwelt, das bei zahlreichen musikalischen Stilen zum Einsatz kommt.

Das Saxophon ist eines der vielseitigsten Instrumente der westlichen Musikwelt, das bei zahlreichen musikalischen Stilen zum Einsatz kommt. Vorort Das Saxophon ist eines der vielseitigsten Instrumente der estlichen Musikelt, das bei zahlreichen musikalischen Stilen zum Einsatz kommt. Die beliebtesten Instrumente sind das Sopransaxophon und

Mehr

Grifftabelle für Saxophone

Grifftabelle für Saxophone big band studio - peter espi - stäfligen - CH-6285 retschil +41 78 673 38 36 tel - p.espi@espi.com email -.espi.com peter espi s big bang studio presents: Die ultimative Grifftabelle für Saxophone!!! kein

Mehr

Kapitel 1. 2) in den Zwischenräumen

Kapitel 1. 2) in den Zwischenräumen Kapitel Um miteinander musizieren zu können brauchen ir eine gemeinsame Sprache: DIE NOTATION. Töne erden in NOTEN umgesetzt und diese in ein NOTENSYSTEM eingetragen. Die Noten können auf den Linien in

Mehr

Grundwissen Musiktheorie zusammengestellt von Marco Duckstein

Grundwissen Musiktheorie zusammengestellt von Marco Duckstein Grundwissen Musiktheorie zusammengestellt von Marco Duckstein 1. Noten- und Pausenwerte 2. Die Stammtöne - Stammtöne sind Töne ohne Vorzeichen. Sie entsprechen den weißen Tasten auf dem Klavier. - Der

Mehr

VORANSICHT. Musiktheorie wiederholen und üben Töne Tonschritte Tonleitern. Teresa Strobl und Sören Grebenstein, Offenburg

VORANSICHT. Musiktheorie wiederholen und üben Töne Tonschritte Tonleitern. Teresa Strobl und Sören Grebenstein, Offenburg VII Grundlagen der Musik Beitrag 25 Musiktheorie: Töne Tonschnitte Tonleitern 1 Musiktheorie wiederholen und üben Töne Tonschritte Tonleitern Teresa Strobl und Sören Grebenstein, Offenburg Klaviatur mit

Mehr

3 œœœ œ œ? 4. j œ. j œ. j œ. j œ œ œ. j œ. j œ œ. œ œ. &4 4 œ œ œœœ# œ Œ &4 4. ? 4. œ œ? 4. 8 œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ. &4 4 œ.

3 œœœ œ œ? 4. j œ. j œ. j œ. j œ œ œ. j œ. j œ œ. œ œ. &4 4 œ œ œœœ# œ Œ &4 4. ? 4. œ œ? 4. 8 œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ. &4 4 œ. Takte, Haltebögen und Punktierungen 1 Ergänze die unvollständigen Takte mit e einem Pausenert 4 Œ Œ 4 5 Œ Œ Œ 2 Ergänze die unvollständigen Takte mit e einem Notenert 6 8 7 8 Schreibe die Melodieanfänge

Mehr

Übersicht der grundlegenden Definitionen im Fach Musiklehre:

Übersicht der grundlegenden Definitionen im Fach Musiklehre: Übersicht der grundlegenden Definitionen im Fach Musiklehre: I. Was verstehen wir unter Musik? Musik => Musik nennen wir ein Schallereignis, das die folgenden zwei Bedingungen erfüllt: Musik muss komponiert

Mehr

Musiktheorie für Dummies

Musiktheorie für Dummies Michael Pilhofer und Holly Day Musiktheorie für Dummies Übersetzung aus dem Amerikanischen Von Oliver Fehn WILEY- VCH WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA Über die Autoren Einführung Über dieses Buch Ein paar

Mehr

Zürcher Stufentest Theorie mündlich

Zürcher Stufentest Theorie mündlich Zürcher Stufentest Theorie mündlich Beispielfragen Die Beispielfragen sind einerseits als Vorbereitungsmaterial für Teilnehmende am Stufentest gedacht und andererseits geben sie den Experten und Expertinnen

Mehr

Kleine Musiklehre / Noten

Kleine Musiklehre / Noten Quelleangabe: dtv Atlas zur Musik. Für unser Verständnis und Bedürfnisse zusammengestellt, meist vereinfacht oder mit Bildern ergänzt von Martin Küttel. Notenschrift Die Notenschrift dient dem Musiker

Mehr

Die neue Harmonielehre

Die neue Harmonielehre Die neue Harmonielehre Teil 1 Theorie und Übungen Freie Musikschule Saar Inhaber: Tel.: 06831 5052606 Kaiser-Friedrich-Ring 30 Sven H. Kehrein-Seckler Mobil: 0173 9551355 66740 Saarlouis info@freiemusikschule-saar.de

Mehr

Elementare. Jeromy Bessler Norbert Opgenoorth. Musiklehre FÜR ANFÄNGER UND FORTGESCHRITTENE

Elementare. Jeromy Bessler Norbert Opgenoorth. Musiklehre FÜR ANFÄNGER UND FORTGESCHRITTENE Elementare Jeromy Bessler Norbert Opgenoorth Musiklehre FÜR ANFÄNGER UND FORTGESCHRITTENE Vorwort Die traditionelle Notenschrift ist die Sprache der Musik. Die Beherrschung dieser Sprache ist für Musiker

Mehr

Fuxenmappe der Universitäts-Sängerschaft Barden zu Wien Kleine Musiklehre

Fuxenmappe der Universitäts-Sängerschaft Barden zu Wien Kleine Musiklehre Fuxenmappe der Universitäts-Sängerschaft Barden zu Wien Kleine Musiklehre Inhalt 0 Vorwort 1 Allgemeine Musiklehre 1.1 Die Tonleitern, Versetzungszeichen 1.2 Der Quintenzirkel 1.3 Der Notenschlüssel 1.4

Mehr

Wie viele Achtelnoten klingen zusammen genommen genauso lange wie eine halbe Note?

Wie viele Achtelnoten klingen zusammen genommen genauso lange wie eine halbe Note? Test 1 Welche Eigenschaften hat ein Ton? Wie viele Linien hat ein Notensystem? Wofür werden Hilfslinien benötigt? Welche Linie im Notensystem kennzeichnet der Violinschlüssel? Welche Note hat den größten

Mehr

Musiktheorie Abschlusskurs Mittelstufe

Musiktheorie Abschlusskurs Mittelstufe Musiktheorie Abschlusskurs Mittelstufe Rolf Thomas Lorenz Wiederholung Crashkurs U II Übersicht 1. Intervalle (außer Sexte und Tritonus) im Oktavraum hören, erkennen und schreiben 2. Tonarten und Tonleitern

Mehr

Prüfungsarbeit Leistungsabzeichen BRONZE. Prüfungsteil Musiklehre. Höchstpunktzahl 60 / Mindestpunktzahl 36

Prüfungsarbeit Leistungsabzeichen BRONZE. Prüfungsteil Musiklehre. Höchstpunktzahl 60 / Mindestpunktzahl 36 Prüfungsarbeit Leistungsabzeichen BRONZE Bund Deutscher Blasmusikverbände e.v. Bläserjugend Name Instrument Vorname Verein / Blasorchester Straße Verband Postleitzahl und Wohnort Prüfungsort Punktzahl

Mehr

Theorie Grundlagen D1

Theorie Grundlagen D1 D1 Violin- und Bass- Schlüssel Tonhöhen, Oktavlagen, Vorzeichen Aufgaben mit Lösungen Notenwerte und Taktarten Noten- und Pausenwerte, Halbieren, Binden, Punktieren, Dritteln Aufgaben mit Lösungen Durtonleitern

Mehr

Prüfungsbestimmungen / Einteilung der Stufen. Anfänger I

Prüfungsbestimmungen / Einteilung der Stufen. Anfänger I Prüfungsbestimmungen / Einteilung der Stufen Anfänger I Ein vorbereitetes einfaches Stück. Notenumfang: Eingestrichene Oktave. Bei Tasteninstrumenten: Mindestens drei Akkorde. Bei Klavier: Linke Hand im

Mehr

Am Anfang war der Ton. OSZ Schüpfen, Musik Christian Maurer

Am Anfang war der Ton. OSZ Schüpfen, Musik Christian Maurer TONALITÄT Am Anfang war der Ton Der Ton In allen Musikkulturen lassen sich die grundlegenden Klangstrukturen und Zusammenhänge auf physikalische Gesetzmässigkeiten zurückführen. Musik ist Schwingung! Ein

Mehr

Erster Boogie - ganz mit links!

Erster Boogie - ganz mit links! 6 Erster Boogie - ganz mit links! Dieser Boogie besteht aus drei Tastenbildpaaren Am tiefsten (links von der Mitte der Klaviatur) liegt Tastenpaar, gefolgt von Tastenpaar und (siehe Abb unten) Linke Hand

Mehr

Aus wie vielen verschiedenen Tönen bestehen Dur- und Moll-Tonleitern? Wovon hängt es ab, ob es eine Dur- oder eine Moll-Tonleiter ist?

Aus wie vielen verschiedenen Tönen bestehen Dur- und Moll-Tonleitern? Wovon hängt es ab, ob es eine Dur- oder eine Moll-Tonleiter ist? Fragen zur Sendung A B C D E F G H I J K L Von welchen Faktoren hängt es ab, ob Musik für uns heiter und fröhlich oder eher düster und melancholisch klingt? Von welchen lateinischen Wörtern stammen die

Mehr

Moll. Viertelnote. Notenwert. Intervall

Moll. Viertelnote. Notenwert. Intervall Musiktheorie 29 Ganze Note fröhlich traurig große Terz kleine Terz Tongeschlecht traurig fröhlich kleine Terz große Terz Tongeschlecht vier Schläge Halbe Note lang Halbe Note Viertelnote Achtelnote zwei

Mehr

1. Die theoretischen Grundlagen

1. Die theoretischen Grundlagen Musiktheorie: Tonleitern 1 Inhaltsverzeichnis 1. Die theoretischen Grundlagen 2. Wofür braucht man Tonleitern? 1. Die theoretischen Grundlagen Tonleitern sind sozusagen das Basis-Material in der Musik.

Mehr

A Â Â Â Â Â Â Â Â E Â Â Â Â Â Â. Übungen zu Musiktheorie D1 Arbeitsblätter 1. b) Benenne die Zwischenräume. a) Benenne die Notenlinien

A Â Â Â Â Â Â Â Â E Â Â Â Â Â Â. Übungen zu Musiktheorie D1 Arbeitsblätter 1. b) Benenne die Zwischenräume. a) Benenne die Notenlinien Übungen zu Musiktheorie D1 rbeitsblätter 1 Vorname Nachname a) Benenne die Notenlinien b) Benenne die Zwischenräume Schreibe mehrere Violin-Schlüssel: Schreibe mehrere Baß-Schlüssel: rgänze die Notenhälse

Mehr

Vortragszeichen. Abwechslung muss sein! und

Vortragszeichen. Abwechslung muss sein! und AB 21a Vortragszeichen Abwechslung muss sein! Schlage gleichmäßig mit einem Finger auf die flache Hand, dann mit zwei Fingern, dann mit der ganzen Hand; Jetzt umgekehrt: Schlage mit der ganzen Hand auf

Mehr

Grundwissen Musik 5. Klasse (musisch)

Grundwissen Musik 5. Klasse (musisch) Musikalische Grundlagen 1. Notenwerte und Pausen Notenwerte geben an, wie lange ein Ton erklingt. 1 + 2 + 3 + 4 Pausen zeigen an, wie lange pausiert werden soll. Mit einem Haltebogen können zwei Notenwerte

Mehr

Theorie- und Gehörbildungskurse Klassik und Pop/Rock/Jazz an Musikschule Konservatorium Zürich

Theorie- und Gehörbildungskurse Klassik und Pop/Rock/Jazz an Musikschule Konservatorium Zürich - und skurse Klassik und Pop/Rock/Jazz an Musikschule Konservatorium Zürich - und skurse an Musikschule Konservatorium Zürich Die Kurse richten sich an Schülerinnen, Schüler und Erwachsene, die sich ein

Mehr

PRÜFUNGSRICHTLINIE. für die Mitglieder des Blasmusikverbandes Thüringen e. V. Für die Leistungsstufe D1.

PRÜFUNGSRICHTLINIE. für die Mitglieder des Blasmusikverbandes Thüringen e. V. Für die Leistungsstufe D1. PRÜFUNGSRICHTLINIE für die Mitglieder des Blasmusikverbandes Thüringen e. V. Für die Leistungsstufe D1. I. Prüfungsinhalte der theoretischen Prüfung GEHÖRBILDUNG: Erkennen und Notieren eines Rhythmus im

Mehr

E (Basiskurs) D1 D2 D3

E (Basiskurs) D1 D2 D3 Prüfungsordnung für Blasorchester und Spielleute im Niedersächsischen Turner-Bund e.v. für die Leistungslehrgänge E (Basiskurs) D1 D2 D3 Gültig ab 01. Januar 2017 1 NTB Musik I. Allgemeine Bestimmungen

Mehr

Band I. Inhalt Seite Spielstücke Seite

Band I. Inhalt Seite Spielstücke Seite Band I Inhalt Seite Spielstücke Seite ie Haltung... Ist ein Mann in Brunnen g fallen... Kleine Notenlehre... Kater Murr... 6 anze, Hale und Viertel in der -Lage... Schlaflied... 6 etektivclu... 6 Nilpferd

Mehr

Die # ( Kreuz )-Dur-Tonarten und die Reihenfolge ihrer Tonstufen

Die # ( Kreuz )-Dur-Tonarten und die Reihenfolge ihrer Tonstufen Seite 1 von 14 Die # ( Kreuz )-Dur-Tonarten und die Reihenfolge ihrer Tonstufen Die Fingersätze für die rechte Hand sind über den Noten, die Fingersätze für die linke Hand sind unter den Noten notiert.

Mehr

GESANGSKLASSE. Schülerheft. Roland Bolender Gregor Müller HELBLING. Inhaltsverzeichnis. Lieder

GESANGSKLASSE. Schülerheft. Roland Bolender Gregor Müller HELBLING. Inhaltsverzeichnis. Lieder Blattsinglevel 1: so und mi Roland Bolender Gregor Müller Schülerheft GESANGSKLASSE Inhaltsverzeichnis Haltung und Atmung...2 Das Notensystem...3 Blattsinglevel 1: so und mi...4 Blattsinglevel 2: la...12

Mehr

Praktische Musiklehre

Praktische Musiklehre WIELAND ZIEGENRÜCKER Praktische Musiklehre Das ABC der Musik in Unterricht und Selbststudium Tests zu Lehrheft 2 BV 312 BREITKOPF & HÄRTEL WIESBADEN LEIPZIG PARIS Alle Rechte vorbehalten Inhalt Zur Einführung...3

Mehr

Can Can. G - Dur Tonleiter (fis) Ü48. Jacques Offenbach ( ) Stefan Ennemoser

Can Can. G - Dur Tonleiter (fis) Ü48. Jacques Offenbach ( ) Stefan Ennemoser Can Can Jacques Offenbach (1819-1880) Sind beim Wiederholungszeichen Takte mit Klammern gekennzeichnet, werden beim ersten Durchgang die Takte in der 1. Klammer Prima Volta gespielt; beim zweiten Durchgang

Mehr

Musiktheorie. Rolf Thomas Lorenz

Musiktheorie. Rolf Thomas Lorenz Musiktheorie Rolf Thomas Lorenz Erinnerung an den Crashkurs U II 1. Intervalle (außer Sexte und Tritonus) im Oktavraum hören, erkennen und schreiben 2. Tonarten und Tonleitern bis 4 Vorzeichen in Dur und

Mehr

Praktische Musiklehre

Praktische Musiklehre WIELAND ZIEGENRÜCKER Praktische Musiklehre Das ABC der Musik in Unterricht und Selbststudium Tests zu Lehrheft 1 BV 311 BREITKOPF & HÄRTEL WIESBADEN LEIPZIG PARIS Alle Rechte vorbehalten Inhalt Zur Einführung...3

Mehr

G- ODER VIOLIN-SCHLÜSSEL. Zeichne den Linien nach und schreibe weitere Notenschlüssel.

G- ODER VIOLIN-SCHLÜSSEL. Zeichne den Linien nach und schreibe weitere Notenschlüssel. G- ODER VIOLIN-SCHLÜSSEL Zeichne den Linien nach und schreibe weitere Notenschlüssel. F- ODER BASS-SCHLÜSSEL DAS NOTENSYSTEM Unser Notensystem besteht aus Linien und Zwischenräume. Diese werden von nach

Mehr

Erläuterungen zu AB 1

Erläuterungen zu AB 1 Unterrichtsmaterialien: AB, Glockenspiel Erläuterungen zu AB 1 Musikwiederholung WH der C-Durtonleiter Spielen der Tonleiter am Glockenspiel. Singen der Tonleiter mit Zeigehilfe. Position der Noten in

Mehr

Notenschrift. Zur Darstellung von Tönen bedient man sich besonderer musikalischer Zeichen, sogenannten Noten(zeichen),

Notenschrift. Zur Darstellung von Tönen bedient man sich besonderer musikalischer Zeichen, sogenannten Noten(zeichen), Notenschrift Notenschrift Zur Darstellung von Tönen bedient man sich besonderer musikalischer Zeichen, sogenannten Noten(zeichen), Pausen(zeichen) und Artikulationszeichen. Noten: die Noten bestehen aus

Mehr

QUINTENZIRKEL. Allgemeines

QUINTENZIRKEL. Allgemeines QUINTENZIRKEL Ich werde nun den Quintenzirkel grundlegend erläutern. Wer gerade begonnen hat, sich mit der Harmonielehre zu beschäftigen, dem kommt dieses Tutorial also vielleicht gelegen. Eins vorweg:

Mehr

Ein wenig Harmonielehre

Ein wenig Harmonielehre Ein wenig Harmonielehre Im kleinen musikalischen Lexikon von Die neue Magic Flute Band hast du über das Auslassen von Tönen der chromatischen Tonleiter den Stufenaufbau einer Durtonleiter kennen gelernt:

Mehr

Akkorde, Skalen & Modi

Akkorde, Skalen & Modi Keyboardtabelle Akkorde, Skalen Modi Harmonische Verwandtschaften Voicings Umkehrungen Musiktheorie Alle Rechte vorbehalten. Satz und Layout: B O 99 Voggenreiter Verlag Viktoriastr., D-7 Bonn www.voggenreiter.de

Mehr

Tambourcorps Neffeltal Disternich 1922 e.v. Musiklehre

Tambourcorps Neffeltal Disternich 1922 e.v. Musiklehre Tambourcorps Neffeltal Disternich 1922 e.v. Musiklehre (für Anfänger und Fortgeschrittene) 1 Inhalt 1. Die Notenschrift... 4 1.1. Die Noten... 4 1.2. Hilfslinien... 5 1.3. Die Akkolade... 5 1.4. Die Stammtöne...

Mehr

STOFFPLÄNE UND PRÜFUNGSANFORDERUNGEN FÜR DIE LEISTUNGSSTUFEN D1, D2, UND D3 IN DER BLASMUSIK

STOFFPLÄNE UND PRÜFUNGSANFORDERUNGEN FÜR DIE LEISTUNGSSTUFEN D1, D2, UND D3 IN DER BLASMUSIK Bundesvereinigung Deutscher Blas- und Volksmusikverbände STOFFPLÄNE UND PRÜFUNGSANFORDERUNGEN FÜR DIE LEISTUNGSSTUFEN D1, D2, UND D3 IN DER BLASMUSIK Die Stoffpläne sind Mindestanforderungen (!!!) für

Mehr

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern, dass sie die Theorie in die Praxis umsetzen können und dadurch viel Freude beim Spielen gewinnen.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern, dass sie die Theorie in die Praxis umsetzen können und dadurch viel Freude beim Spielen gewinnen. Musiktheorie Vorwort In meiner langjährigen Arbeit mit Musikern ist mir immer wieder aufgefallen, dass die musiktheoretischen Grundkenntnisse nur rudimentär vorhanden sind. Diese Grundlagen sind allerdings

Mehr

LERNSEQUENZ 10: MIT STAIRPLAY VON MOLL NACH DUR

LERNSEQUENZ 10: MIT STAIRPLAY VON MOLL NACH DUR LERNSEQUENZ 0: MIT STAIRPLAY VON MOLL NACH DUR VON HUBERT GRUBER HERAUSGEGEBEN VON: HAUS DER MUSIK WIEN IN KOOPERATION MIT DER LANG LANG INTERNATIONAL MUSIC FOUNDATION MIT STAIRPLAY VON MOLL NACH DUR Hier

Mehr

Musik lernen nach Noten

Musik lernen nach Noten Musik lernen nach Noten Inhaltsverzeichnis aller Lernhefte Lernheft 1: Was ist Notenschrift? 1. 1 Einleitung 1. 2 Was ist Notenschrift? 1. 3 Selbstlernaufgaben 1. 4 Zusammenfassung 1. 5 Hausaufgabe 1.

Mehr

Das Notensystem teilt sich in Takte auf. Das Ende eines Musikstückes wird mit einem doppelten Taktstrich angezeigt. Doppelter Taktstrich = Ende

Das Notensystem teilt sich in Takte auf. Das Ende eines Musikstückes wird mit einem doppelten Taktstrich angezeigt. Doppelter Taktstrich = Ende Das Notensystem Das Notensystem besteht aus: a) 5 Linien b) 4 Zwischenräumen Schaubild zu a und b Das Notensystem teilt sich in Takte auf. Takt Taktstrich Das Ende eines Musikstückes wird mit einem doppelten

Mehr

Notation. Linus Metzler. Dieb Notation. L i m e n e t. L i n u s M e t z l e r W a t t s t r a s s e F r e i d o r f

Notation. Linus Metzler. Dieb Notation. L i m e n e t. L i n u s M e t z l e r W a t t s t r a s s e F r e i d o r f Notation Linus Metzler Dieb Notation L i m e n e t L i n u s M e t z l e r W a t t s t r a s s e 3 9 3 0 6 F r e i d o r f 0 7 1 4 5 5 1 9 1 5 0 7 9 5 2 8 1 7 4 2 2 8. 1 0. 2 0 0 9 2 Notation Thema: Autor:

Mehr

Für ein ordentliches Studium ist die theoretische Aufnahmeprüfung am TLK in jedem Fall abzulegen.

Für ein ordentliches Studium ist die theoretische Aufnahmeprüfung am TLK in jedem Fall abzulegen. Tiroler Landeskonservatorium Informationen zur theoretischen Aufnahmeprüfung in ein ordentliches Studium sowie in die Lehrgänge Blasorchesterleitung, Volksmusik und Elementare Musikerziehung Allgemeine

Mehr

Herb Kraus. Musiktheorie. >> Notenschrift und Musiktheorie. >> Grundlagen der Harmonielehre. >> Akkorde und Kadenzen.

Herb Kraus. Musiktheorie. >> Notenschrift und Musiktheorie. >> Grundlagen der Harmonielehre. >> Akkorde und Kadenzen. Herb Kraus Musiktheorie Basicsmit CD >> Notenschrift und Musiktheorie. >> Grundlagen der Harmonielehre. >> Akkorde und Kadenzen. Herb Kraus Musiktheorie Basics Die in diesem Buch enthaltenen Originallieder

Mehr

musiktheorie DAS GROSSE BUCH DER Herb Kraus Rock, Pop & Jazz Notenschrift, Rhythmik und Phrasierung Tonleitern, Akkorde & Kadenzen

musiktheorie DAS GROSSE BUCH DER Herb Kraus Rock, Pop & Jazz Notenschrift, Rhythmik und Phrasierung Tonleitern, Akkorde & Kadenzen DAS GROSSE BUCH DER musiktheorie Herb Kraus Rock, Pop Jazz Notenschrift, Rhythmik und Phrasierung Tonleitern, Akkorde Kadenzen.. Vortragszeichen und Abkurzungen + CD DAS GROSSE BUCH DER musiktheorie Herb

Mehr

Fachdossier und Musterprüfung Fach Musik Anforderungen für die Zulassungsprüfung an die Pädagogische Hochschule Schwyz (PHSZ) Lernziele.

Fachdossier und Musterprüfung Fach Musik Anforderungen für die Zulassungsprüfung an die Pädagogische Hochschule Schwyz (PHSZ) Lernziele. Fachdossier und Musterprüfung Fach Musik Anforderungen für die Zulassungsprüfung an die Pädagogische Hochschule Schwyz (PHSZ) Lernziele Musikalische Praxis und Fachwissen Die Studierenden können musikbezogen

Mehr

Musiktheorie. Rolf Thomas Lorenz

Musiktheorie. Rolf Thomas Lorenz Musiktheorie Rolf Thomas Lorenz Erinnerung Crashkurs M I alle Intervalle im Oktavraum hören, am Notenbild erkennen und notieren einfache Kadenz T-S-D-T (im Klaviersatz) notieren alle Dur- und Moll-Tonleitern

Mehr

Grundwissen MUSIK. Kompendium an Materialien zur Vorbereitung auf den schulinternen Jahrgangsstufentest in Klassenstufe 7

Grundwissen MUSIK. Kompendium an Materialien zur Vorbereitung auf den schulinternen Jahrgangsstufentest in Klassenstufe 7 Grundwissen MUSIK Kompendium an Materialien zur Vorbereitung auf den schulinternen Jahrgangsstufentest in Klassenstufe 7 Die offene Form dieser Materialsammlung zum Thema Grundwissen MUSIK erhebt keinen

Mehr

Musiktheorie Now! Intervall. OpenBooks für Kinder von Ulrich Kaiser

Musiktheorie Now! Intervall. OpenBooks für Kinder von Ulrich Kaiser Musiktheorie Now! Intervall e& Akko rde OpenBooks für Kinder von Ulrich Kaiser Als OpenBook bereits erschienen: Ulrich Kaiser, Sonate und Sinfonie. Ein altes Thema auf neuen Wegen, Materialien für den

Mehr