Konzernrechnungslegung nach HGB/DRSC mit Hinweisen zu den wesentlichen Abweichungen zu IFRS und den geplanten Neuregelungen durch das BilMoG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Konzernrechnungslegung nach HGB/DRSC mit Hinweisen zu den wesentlichen Abweichungen zu IFRS und den geplanten Neuregelungen durch das BilMoG"

Transkript

1 Erarbeiten Sie Schritt für Schritt die Aufstellung eines Konzernabschlusses! Konzernrechnungslegung nach HGB/DRSC mit Hinweisen zu den wesentlichen Abweichungen zu IFRS und den geplanten Neuregelungen durch das BilMoG Wählen Sie Ihren Termin: 26. und 27. Mai 2008 in Starnberg oder 18. und 19. Juni 2008 in Köln Die Referenten: Carsten Ernst, Wirtschaftstreuhand GmbH und Kerstin Weidenbach- Koschnike, Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzlei Weidenbach-Koschnike Abgrenzung des Konsolidierungskreises Konzernreporting Erstellung der Handelsbilanz II und Summenabschluss Kapitalkonsolidierung (Erst- und Folgekonsolidierung) Schulden-, Aufwands- und Ertragskonsolidierung Zwischengewinneliminierung Quotenkonsolidierung für Gemeinschaftsunternehmen At Equity-Bewertung für assozierte Unternehmen Anhang und Lagebericht Kapitalflussrechnung und Eigenkapitalspiegel Darstellung der wesentlichen Abweichungen zwischen HGB und IFRS im Bereich der Konzernrechnungslegung Internationalisierung der deutschen Konzernrechnungslegung durch den Entwurf des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG)

2 Themenstellung und Inhalt Die Referenten Praxisorientiert und kompakt die Aufstellung des Konzernabschlusses von A bis Z! Der Konzernabschluss steht im Mittelpunkt des Interesses von Banken und Anlegern. Zunehmend sind auch mittelständische Unternehmen (insbesondere GmbH & Co. KG) zur Konzernrechnungslegung nach HGB oder IFRS verpflichtet. Im vergangenen Herbst hat das Bundesjustizministerium den Entwurf des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) vorgelegt. Durch dieses Gesetz sollen sich die bisherigen Bilanzierungsund Bewertungsnormen sowie die Angabepflichten im Anhang des HGB-Jahresabschlusses wesentlich ändern. Zielsetzung des BilMoG ist es, die Rechnungslegung nach HGB transparenter zu gestalten und gleichzeitig eine Annäherung an die Rechnungslegungsnormen nach IFRS vorzunehmen. Dieses Seminar zeigt Ihnen mit anschaulichen Fallbeispielen zu den Themenschwerpunkten, wie Sie einen Konzernabschluss richtig erstellen und informiert Sie über die wesentlichen Unterschiede der Konsolidierung nach HGB und IFRS. Besondere Berücksichtigung finden die Neuerungen, die ab 2009 durch das BilMoG voraussichtlich auf die Unternehmen zukommen. Dieses Seminar ist besonders geeignet für: Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: - Bilanzen - Finanz- und Rechnungswesen - Controlling - Beteiligungen - Reporting/Berichtswesen - Interne Revision Vertreter von Unternehmen, die zur Aufstellung eines Konzernabschlusses nach HGB/IFRS verpflichtet sind oder diesen freiwillig aufstellen Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Carsten Ernst WP/StB, ist Gesellschafter der Wirtschaftstreuhand GmbH in Stuttgart. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Bereich der Prüfung von nach nationalen und internationalen Normen aufgestellten Jahres- und Konzernabschlüssen. Hierbei betreut er vorwiegend Unternehmen aus den Branchen IT-Dienstleistungen, Maschinenbau, Biotechnologie und dem Gesundheitswesen. Des Weiteren berät Carsten Ernst insbesondere mittelständische, kapitalmarktorientierte Unternehmen bei der Umstellung der Konzernrechnungslegung von HGB auf international anerkannte Bilanzierungsnormen (IFRS und US-GAAP). Daneben ist er Seminarleiter in den Bereichen IFRS, US-GAAP und Konzernrechnungslegung an der Weiterbildungsakademie der Fachhochschule Nürtingen sowie bei mehreren öffentlichen Seminaranbietern. Kerstin Weidenbach-Koschnike WPin/StBin, ist Inhaberin der gleichnamigen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzlei in München. Dort betreut sie Mandanten aus dem internationalen Umfeld bei der Durchführung gesetzlicher und freiwilliger Einzel- und Konzernabschlüsse, Abwicklung von Unternehmensbewertungen sowie bei der Gestaltung bei Unternehmenskauf und -verkauf, Rechtsformwechsel und Restrukturierungsprozessen. Einen besonderen Tätigkeitsschwerpunkt stellt die Beratung bei Entscheidungs-, Einrichtungs- und Betreibungsprozessen der Umstellung auf internationale Rechnungslegung dar. Branchenschwerpunkte sind dabei Biotechnologie, High Tech und Textilindustrie. Daneben leitet sie Fachveranstaltungen bei mehreren öffentlichen Seminaranbietern. Zeitlicher Ablauf des Seminars: 9.00 Seminarbeginn ca Gemeinsames Mittagessen ca Ende der Veranstaltungstage Die Kommunikations- und Kaffeepausen werden im Verlauf des Seminars festgelegt. Am ersten Abend lädt Sie Management Forum Starnberg zum Sektempfang ein. Eine Gelegenheit für Erfahrungsaustausch und Kontakte zwischen Teilnehmern und Referenten am Rande der Veranstaltung.

3 Das Seminar Erster Tag: Seminarleiter: Carsten Ernst, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Gesellschafter, Wirtschaftstreuhand GmbH, Stuttgart, und Kerstin Weidenbach-Koschnike, Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin, Inhaberin, Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzlei Weidenbach-Koschnike, München Das Seminar vermittelt Ihnen Kenntnisse zu den Bereichen Konsolidierungsgrundsätze und -kreis, Kapital-, Schulden-, Aufwands- und Ertragskonsolidierung sowie zur Quoten- und Equity-Konsolidierung. Des Weiteren beschäftigen Sie sich mit weiterführenden Fragestellungen in den Bereichen Anhangsangaben und Latente Steuern. Dabei erfahren Sie die Unterschiede zwischen einem Konzernabschluss nach HGB und IFRS. Treffende Fallbeispiele und Übungsaufgaben zu jedem Bereich erläutern und vertiefen das vermittelte Wissen zusätzlich. Besonderes Augenmerk wird auf die Neuerungen durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) gerichtet. 1. Grundlagen der HGB/DRSC Konzernrechnungslegung 2. Pflicht zur Erstellung eines Konzernabschlusses 3. Bestandteile eines Konzernabschlusses 4. Prozess der Konzernabschlusserstellung (incl. Erstellung von sog. Konzern-Reporting-Packages zur Abfrage der relevanten Daten im Konzern) 5. Abgrenzung des Konsolidierungskreises b. Fremdwährungsumrechnung Fallstudie c. Bestimmung des Erwerbszeitpunktes d. Kapitalkonsolidierung (Erst- und Folgekonsolidierung) Fallstudie Bilanzierung des Geschäftsund Firmenwertes Zweiter Tag: Seminarleiter: Carsten Ernst und Kerstin Weidenbach-Koschnike 8. Vollkonsolidierung nach der Erwerbsmethode (Teil II) a. Vollkonsolidierung bei Minderheiten Fallstudie b. Latente Steuern auf Konzernebene c. Schuldenkonsolidierung d. Aufwands- und Ertragskonsolidierung e. Zwischengewinneliminierung 9. Quotenkonsolidierung 10. At equity Bewertung bei assoziierten Unternehmen Fallstudie 11. Konzern-Kapitalflussrechnung 12. Konzern-Eigenkapitalspiegel 13. Konzernanhang (incl. Konzern-Segmentberichterstattung) 14. Konzernlagebericht 15. Wesentliche Abweichungen zwischen HGB und IFRS im Bereich der Konzernrechnungslegung 16. Geplante Internationalisierung der Konzernrechnungslegung durch das sog. BilMoG (Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz) 6. Konsolidierungsmethoden (Überblick) 7. Vollkonsolidierung nach der Erwerbsmethode (Teil I) a. Einheitliche Bilanzierung und Bewertung im Konzern (sog. HB 2 )

4 Informationen Wer teilnehmen sollte: Mit dieser Veranstaltung wenden wir uns an Führungskräfte aus den Bereichen Bilanzen, Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling. Ebenso angesprochen sind Interessenten aus den Gebieten Reporting/Berichtswesen, Beteiligungen und Interne Revision sowie Vertreter von Unternehmen, die zur Aufstellung eines Konzernabschlusses nach HGB oder IFRS verpflichtet sind oder diesen freiwillig aufstellen. Außerdem ist die Veranstaltung interessant für Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Anmeldung So melden Sie sich an: per Telefon: per Telefax: 08151/ / per per Internet: forum-starnberg.de Management Forum Starnberg GmbH Maximilianstraße 2b D Starnberg Teilnahmegebühr Die Gebühr für die zweitägige Veranstaltung beträgt 1.695,- zzgl. 19% MwSt. Jede Anmeldung wird von Management Forum Starnberg schriftlich bestätigt. Sollten mehr als zwei Personen aus einem Unternehmen an der Veranstaltung teilnehmen, gewähren wir ab dem dritten Teilnehmer 15% Preisnachlass. Die Veranstaltungsteilnahme setzt Rechnungsausgleich voraus. Programmänderungen aus aktuellem Anlass behalten wir uns vor. Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an. Die Teilnahmegebühr enthält Arbeitsunterlagen, Erfrischungen und Mittagessen. Termine und Orte Montag, 26. und Dienstag, 27. Mai 2008 Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg Münchner Straße Starnberg Telefon: 08151/ Telefax: 08151/ Zimmerpreis: 130,- inkl. Frühstück Mittwoch, 18. und Donnerstag, 19. Juni 2008 Sofitel Cologne Mondial Am Dom Kurt-Hackenberg-Platz Köln Telefon: 0221/ Telefax: 0221/ Zimmerpreis: 142,- inkl. Frühstück Zimmerreservierung Für dieses Seminar stehen in den Tagungshotels begrenzte Zimmerkontingente zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Buchung direkt im jeweiligen Hotel unter Berufung auf Management Forum Starnberg GmbH vor. Registrierung Der Veranstaltungscounter ist ab 8.00 Uhr zur Registrierung geöffnet. Als Ausweis für die Veranstaltungsteilnahme gelten Namensplaketten, die vor Veranstaltungsbeginn zusammen mit den Arbeitsunterlagen ausgehändigt werden. Rücktritt Bei Stornierung der Anmeldung wird eine Bearbeitungsgebühr von 55,- zzgl. 19% MwSt. pro Person erhoben, wenn die Absage spätestens zwei Wochen vor dem jeweiligen Veranstaltungstermin schriftlich bei Management Forum Starnberg GmbH eingeht. Bei Nichterscheinen bzw. einer verspäteten Absage wird die gesamte Veranstaltungsgebühr fällig. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich. Management Forum Starnberg Als Veranstalter von Fachkonferenzen und -seminaren für Führungskräfte steht Management Forum Starnberg für professionelle Planung, Organisation und Durchführung aktuelle Themen und sorgfältig recherchierte Inhalte Zusammenarbeit mit namhaften Referenten viel Raum für informative Diskussionen und interessante Kontakte Inhouse-Schulungen Zu diesen und vielen weiteren Themen bieten wir individuell auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Inhouse-Schulungen an. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir unterbreiten Ihnen gerne ein unverbindliches, auf Ihre Wünsche zugeschnittenes Angebot. Ihr Ansprechpartner: Peter Bartl, Telefon: 08151/2719-0, Anmeldung unter Fax / oder Bitte Coupon fotokopieren oder ausschneiden und im Briefumschlag oder per Fax an: Management Forum Starnberg GmbH, Maximilianstraße 2b, D Starnberg Ja, hiermit melde ich mich an für das Seminar Konzernrechnungslegung nach HGB/DRSC am 26. und 27. Mai 2008 in Starnberg am 18. und 19. Juni 2008 in Köln 1. Name Abteilung Firma 2. Name Abteilung Management Forum Starnberg GmbH Frau Sabrina Wirtz Maximilianstraße 2b D Starnberg Straße/PF Telefon * Branche Datum PLZ / Ort *Telefax Beschäftigtenzahl: ca. Unterschrift IX 4111 / 4112 Sollten Sie Ihre Anmeldung bis spätestens zwei Wochen vor dem jeweiligen Veranstaltungstermin stornieren (schriftlich bei uns eingehend), berechnen wir Ihnen eine Bearbeitungsgebühr von 55,- zzgl. 19% MwSt. pro Person. Bei Nichterscheinen bzw. bei einer verspäteten Absage ist die gesamte Veranstaltungsgebühr fällig. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich. *Mit der Nennung Ihrer adresse und/oder Faxnummer erklären Sie sich einverstanden, dass wir Sie auch per und/oder Fax über unser aktuelles Angebot informieren dürfen.

5 Unsere Prospekte einfach und direkt auf Ihr Fax! Nutzen Sie die Möglichkeit, zukünftig auch per Fax über Veranstaltungen von Management Forum Starnberg informiert zu werden! Antworten Sie per Fax: 08151/ Ja, ich bin damit einverstanden, dass Sie mich zukünftig auch per Fax über Ihre Veranstaltungen informieren Name _ Abteilung Firma Straße/PF PLZ/Ort Telefon Telefax Branche Beschäftigtenzahl: ca. Datum Verbindliche Unterschrift

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Wählen Sie Ihren Termin: 3. und 4. November 2008 in Frankfurt/M. 8. und 9. Dezember 2008 in

Mehr

Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte Herausforderungen souverän und kompetent meistern

Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte Herausforderungen souverän und kompetent meistern Intensivseminar mit hohem Praxisbezug! 3. und 4. Februar 2010 in München 8. und 9. März 2010 in Frankfurt/Main Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte Herausforderungen souverän und kompetent

Mehr

So gestalten Sie Ihre Verrechnungspreise prüfungssicher und Ihre Betriebsstätten steueroptimal!

So gestalten Sie Ihre Verrechnungspreise prüfungssicher und Ihre Betriebsstätten steueroptimal! So gestalten Sie Ihre Verrechnungspreise prüfungssicher und Ihre steueroptimal! Getrennt buchbar! Verrechnungspreise besteuerung 28. April 2009 in Frankfurt/M. Entwicklungen und Praxiserfahrungen Verrechnungspreisvorschriften

Mehr

Elektronische Archivierung unter der neuen GoBD Wie Sie Effizienz und Revisionssicherheit erreichen

Elektronische Archivierung unter der neuen GoBD Wie Sie Effizienz und Revisionssicherheit erreichen Intensivseminar für Führungskräfte aus den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, Revision, Steuern und IT am 25. November 2015 in Wiesbaden oder am 3. März 2016 in München Elektronische Archivierung unter

Mehr

Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management

Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management Top-Seminar für Facility Manager und Gebäudemanager/-verwalter Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management 20. und 21. November 2008 in München 11. und 12. Dezember 2008 in

Mehr

Mitarbeiter gesund führen

Mitarbeiter gesund führen Intensivseminar für Führungskräfte 8. und 9. Dezember 2014 in München 19. und 20. März 2015 in Frankfurt/M. Umgang mit psychischen Belastungen am Arbeitsplatz Maßnahmen zur Prävention und betrieblichen

Mehr

Unternehmensbewertung Instrumente und Methoden für Ihre M&A-Praxis

Unternehmensbewertung Instrumente und Methoden für Ihre M&A-Praxis Unternehmenstransaktionen richtig vorbereiten: Instrumente und Methoden für Ihre M&A-Praxis Intensivseminar mit zahlreichen Fallstudien und Rechenbeispielen! 15. und 16. April 2008 in München Ihr Expertenteam:

Mehr

Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern

Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern Praxis-Seminar für IT, Einkauf, Controlling und Unternehmensführung Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern Bitte wählen Sie Ihren Termin: 16. Juni 2005 in München-Unterhaching

Mehr

Digitale Betriebsprüfung in SAP

Digitale Betriebsprüfung in SAP So realisieren Sie Ihr GDPdU-Projekt effizient im SAP-Umfeld! Digitale Betriebsprüfung in SAP Intensivseminar mit Live-Präsentation IDEA und am SAP-System Live-Demo SAP und IDEA 22. und 23. Januar 2009

Mehr

Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management

Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management Intensivseminar mit hohem Praxisbezug! 24. und 25. Februar 2010 in München 16. und 17. März 2010 in Frankfurt/M. Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management Schaffen Sie Kostentransparenz

Mehr

Grafik-Design. für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte

Grafik-Design. für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte Intensivseminar 25. und 26. November 2009 in Düsseldorf 3. und 4. Februar 2010 in München Grafik-Design für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte Anschauliche Erläuterungen anhand

Mehr

Arbeitnehmerüberlassung

Arbeitnehmerüberlassung Eintägiges Kompaktseminar für Entscheider aus den Bereichen Personal, Einkauf und Recht 16. Oktober 2014 in München 2. Dezember 2014 in Wiesbaden Rechtssicherheit beim Einsatz von Fremdpersonal Diskutieren

Mehr

Steuertaktiken bei Immobilientransaktionen

Steuertaktiken bei Immobilientransaktionen Eintägiges Intensivseminar 27. Juni 2013 in Starnberg 5. September 2013 in Mainz Steuertaktiken bei Immobilientransaktionen Ertragsteuern, Grunderwerb- und Umsatzsteuer Themenschwerpunkte: > Haftungsrisiken

Mehr

Selbstmanagement für Führungskräfte

Selbstmanagement für Führungskräfte Toptraining für Führungskräfte 4. und 5. Juni 2012 in Frankfurt/M. 10. und 11. Juli 2012 in München für Führungskräfte Eigenorganisation und Zeitmanagement Das eigene Persönlichkeitsprofil Eigene Persönlichkeitsausprägungen

Mehr

Schachmatt dem Wettbewerb!

Schachmatt dem Wettbewerb! Praxisseminar für Führungskräfte aus dem Bereich Vertrieb am 26. November 2015 in Wiesbaden oder am 2. Februar 2016 in München Schachmatt dem Wettbewerb! Mehr Erfolg im Vertrieb durch neue Strategien >

Mehr

Psychologie für Führungskräfte

Psychologie für Führungskräfte Stärken Sie Ihre Führungs- und Verhandlungskompetenz! Psychologie für Führungskräfte Neue Temine wegen großer Nachfrage! Bitte wählen Sie Ihren Termin: 11. und 12. Dezember 2006 in München 23. und 24.

Mehr

Kartellrecht für Geschäftsführer

Kartellrecht für Geschäftsführer Risiken bei Innovationsentwicklung, Vermarktungskooperationen, Produktionsvereinbarungen, Vertriebsverträgen erkennen und abwehren Kartellrecht für Geschäftsführer Drastische Verschärfung der persönlichen

Mehr

Pensionszusagen für Geschäftsführer

Pensionszusagen für Geschäftsführer Intensivseminar für, Leiter Finanz- und Rechnungswesen und Steuerberater 1. Juli 2011 in München 6. September 2011 in Frankfurt/M. Risiken und Handlungsoptionen bei Durch die aktuellen Vorgaben des BilMoG,

Mehr

Die erfolgreiche Präsentation

Die erfolgreiche Präsentation Stehen, bestehen und überzeugen vor Publikum! Die erfolgreiche Präsentation Termine: 16. und 17. Oktober 2007 in München 5. und 6. März 2008 in Frankfurt/M. Ihr Trainer: Peter Mohr Diplom-Pädagoge, Fachtrainer

Mehr

Bilanzen verstehen mit Kennzahlen

Bilanzen verstehen mit Kennzahlen Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 10. und 11. Juni 2013 in Wiesbaden 7. und 8. November 2013 in München Bilanzen verstehen mit Kennzahlen Erstellen Sie sich in EXCEL Ihr eigenes Auswertungsprogramm

Mehr

Crashkurs BWL. Maximaler Lernerfolg durch interaktive Unternehmenssimulation. Intensivseminar für Fach- und Führungskräfte ohne BWL-Ausbildung

Crashkurs BWL. Maximaler Lernerfolg durch interaktive Unternehmenssimulation. Intensivseminar für Fach- und Führungskräfte ohne BWL-Ausbildung Intensivseminar für Fach- und Führungskräfte ohne BWL-Ausbildung Crashkurs BWL Maximaler Lernerfolg durch interaktive Unternehmenssimulation 2. und 3. September 2008 in Hamburg 10. und 11. November 2008

Mehr

SAP -Security. Intensivseminar. mit Live-Demo am System. Sicherer Betrieb der SAP-NetWeaver-Plattform: Konfiguration, Überwachung und internes Audit

SAP -Security. Intensivseminar. mit Live-Demo am System. Sicherer Betrieb der SAP-NetWeaver-Plattform: Konfiguration, Überwachung und internes Audit Sicherer Betrieb der SAP-NetWeaver-Plattform: Konfiguration, Überwachung und internes Audit Intensivseminar SAP -Security mit Live-Demo am System 27. und 28. Januar 2009 in Frankfurt/M. Ihr Referent: Geschäftsführer

Mehr

Kostenoptimierung im Facility Management

Kostenoptimierung im Facility Management Eintägiges Intensivseminar am 21. April 2015 in Starnberg (bei München) am 30. Juni 2015 in Frankfurt/M. Kostenoptimierung im Facility Management Erfahren Sie kompakt an nur einem Tag, wie Sie einfach,

Mehr

BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG AKTUELL Intensivierung Vertiefung

BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG AKTUELL Intensivierung Vertiefung Informieren Sie sich über den neuesten Stand der betrieblichen Altersversorgung! BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG AKTUELL Intensivierung Vertiefung Intensivseminar 22. und 23. Januar 2009 in München 5. und

Mehr

Flexible Arbeitsund Vergütungsmodelle

Flexible Arbeitsund Vergütungsmodelle Eintägiges Kompaktseminar für Fach- und Führungskräfte 27. Mai 2015 in Frankfurt/M. 21. Juli 2015 in München Flexible Arbeitsund Vergütungsmodelle arbeitsrechtlich sicher gestalten Diskutieren Sie die

Mehr

Kennzahlen und Kennzahlensysteme

Kennzahlen und Kennzahlensysteme Intensivseminar für Geschäftsleitung und Entscheidungsträger aus dem Finanzwesen 3. und 4. April in 2014 in Starnberg oder 13. und 14. Mai 2014 in Wiesbaden Kennzahlen und Kennzahlensysteme Sicher entscheiden

Mehr

Umsatzsteuer und Immobilien

Umsatzsteuer und Immobilien Eintägiges Intensivseminar 28. Juni 2013 in Starnberg 6. September 2013 in Mainz Umsatzsteuer und Risiken managen Chancen nutzen Themenschwerpunkte: > Die umsatzsteuerrechtlichen Risiken und Chancen bei

Mehr

Disposition unter SAP

Disposition unter SAP Intensivseminar mit hohem Praxisbezug! 8. und 9. Oktober in Frankfurt/M. 30. November und 1. Dezember in München Disposition unter SAP Vom Disponenten zum Supply Chain Manager unter SAP/R3 Machen Sie Ihre

Mehr

Gewerblicher Rechtsschutz für die Unternehmenspraxis

Gewerblicher Rechtsschutz für die Unternehmenspraxis Seminar am 19. und 20. Februar 2009 in Frankfurt/M. Gewerblicher Rechtsschutz für die Unternehmenspraxis Überlassen Sie Ihren Know-how-Schutz nicht dem Zufall! 3 Marke, Design & Co. 3 Lizenz-, Marken-

Mehr

Grafik-Design für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte

Grafik-Design für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte Intensivseminar am 3. und 4. November 2008 in Köln am 8. und 9. Dezember 2008 in München Grafik-Design für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte Anschauliche Erläuterungen anhand

Mehr

Charisma-Training - authentisch sein, überzeugend auftreten -

Charisma-Training - authentisch sein, überzeugend auftreten - Mehr Respekt und Anerkennung von Vorgesetzten - Mitarbeitern - Geschäftspartnern durch Charisma-Training - authentisch sein, überzeugend auftreten - Für Fach- und Führungskräfte, die wirklich weiterkommen

Mehr

Crashkurs Projektmanagement

Crashkurs Projektmanagement Hard Facts und Soft Skills für Ihren Projekterfolg! Crashkurs Projektmanagement 4. und 5. April 2006 in Frankfurt/M. 18. und 19. Mai 2006 in München-Freising Die Trainer: Die Toolbox für effektive Projektarbeit:

Mehr

Restrukturierung in der Bilanz

Restrukturierung in der Bilanz Wie Sie Ihren Unternehmenserfolg nachhaltig sichern Restrukturierung in der Bilanz Intensivseminar am 27. und 28. April 2009 in Frankfurt/Main Ihr Seminarleiter: Bernd Heesen, Geschäftsführer Internationale

Mehr

Digital Finance. Digitales Finanz- und Rechnungswesen der Zukunft. www.management-forum.de

Digital Finance. Digitales Finanz- und Rechnungswesen der Zukunft. www.management-forum.de Top-Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 10. September 2015 in Düsseldorf oder 19. November 2015 in Starnberg Digitales Finanz- und Rechnungswesen der Zukunft Wie entwickelt sich der Finanzbereich

Mehr

Kundenloyalität. Herausforderung und Erfolgsgarant! Das Erfolgstraining mit Anne M. Schüller

Kundenloyalität. Herausforderung und Erfolgsgarant! Das Erfolgstraining mit Anne M. Schüller Das Erfolgstraining mit Herausforderung und Erfolgsgarant! geht jeden im Unternehmen an! Top-Seminar für Führungskräfte: 27. Februar 2008 in Frankfurt/M. Profitieren Sie vom Experten Know-How einer der

Mehr

Argumentationstraining

Argumentationstraining Top-Training für Fach- und Führungskräfte 2. und 3. November 2015 in Frankfurt/M. 1. und 2. Dezember 2015 in München Richtige Sprache für überzeugende Argumente > Die Macht der Worte: Konkurrenten oder

Mehr

Das Mitarbeiter- Jahresgespräch

Das Mitarbeiter- Jahresgespräch Praxisseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 23. Februar 2010 in München 17. März 2010 in Frankfurt/M. Das Mitarbeiter- Jahresgespräch effektiv gezielt wirksam Mitarbeiterentwicklung ist oberste Führungsaufgabe

Mehr

Non-territoriale Bürokonzepte

Non-territoriale Bürokonzepte Machen Sie das Beste aus Ihren Büroflächen! Non-territoriale Bürokonzepte Durch Flächenoptimierung zu geringeren Arbeitsplatzkosten und höherer Mitarbeitermotivation 23. und 24. Mai 2007 Le Meridien München

Mehr

Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management

Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management Intensivseminar mit hohem Praxisbezug! 7. und 8. Mai 2014 in Frankfurt/M. 11. und 12. September 2014 in Frankfurt/M. 27. und 28. November 2014 in München Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks

Mehr

Risikomanagement mit Bilanzkennzahlen

Risikomanagement mit Bilanzkennzahlen Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 20. und 21. November 2014 in Frankfurt/M. 5. und 6. Mai 2015 in Starnberg Risikomanagement mit Bilanzkennzahlen Erstellen Sie sich in EXCEL Ihr eigenes Auswertungsprogramm

Mehr

Der Vorstand der AG. Rechtssicherer Umgang mit dem Aufsichtsrat, der Hauptversammlung und zwischen Vorstandsmitgliedern

Der Vorstand der AG. Rechtssicherer Umgang mit dem Aufsichtsrat, der Hauptversammlung und zwischen Vorstandsmitgliedern Top-Seminar: Kompaktes Rechtswissen für Vorstände 27. April 2010 in Düsseldorf 10. Juni 2010 in München Rechtssicherer Umgang mit dem Aufsichtsrat, der Hauptversammlung und zwischen Vorstandsmitgliedern

Mehr

Das neue IT-Governance und IT-Management Framework. Ihr Seminarleiter: Ulf Bernhardt Freiberuflicher Berater (Process, Audit + Training)

Das neue IT-Governance und IT-Management Framework. Ihr Seminarleiter: Ulf Bernhardt Freiberuflicher Berater (Process, Audit + Training) Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 26. Juni 2013 in Starnberg 20. August 2013 in Hamburg Das neue IT-Governance und IT-Management Framework Praxis- Workshop Getrennt buchbarer eintägiger Praxis-Workshop

Mehr

Effektives Zeitmanagement

Effektives Zeitmanagement Praxisseminar für Fach- und Führungskräfte 6. und 7. Oktober 2015 in Wiesbaden 26. und 27. November 2015 in Starnberg Effektives Zeitmanagement Arbeits- und Planungstools für die Praxis Klar strukturiert

Mehr

Schlanke Logistik nach den Toyota -Prinzipien

Schlanke Logistik nach den Toyota -Prinzipien Intensivseminar Schlanke Logistik nach den Toyota -Prinzipien Optimieren Sie Ihre Logistik ganzheitlich Bitte wählen Sie Ihren Termin: 9. und 10. April 2008 in Stuttgart/Sindelfingen 7. und 8. Mai 2008

Mehr

> Notwendige Planungsparameter Anlagenintensität, Kapitalumschlag, Eigenkapitalquote, Fremdkapitalstruktur u.a. > Detailplanung in Bilanz und GuV

> Notwendige Planungsparameter Anlagenintensität, Kapitalumschlag, Eigenkapitalquote, Fremdkapitalstruktur u.a. > Detailplanung in Bilanz und GuV Praxisseminare für Geschäftsführer, Vorstände und Fach- und Führungskräfte Lesen, verstehen, bewerten 16. März 2015 in München 28. September 2015 in Wiesbaden > Bilanzpositionen Anlage- und Umlaufvermögen,

Mehr

Stimme, Rhetorik und Körpersprache

Stimme, Rhetorik und Körpersprache Intensivseminar für Fach- und Führungskräfte 29 und 30. Januar 2015 in München 3. und 4. März 2015 in Frankfurt/M. Stimme, Rhetorik und Körpersprache Das perfekte Zusammenspiel! Trainieren Sie nah an Ihrer

Mehr

Rede und Führung. Für jede Situation die richtige Kommunikation!

Rede und Führung. Für jede Situation die richtige Kommunikation! Intensivseminar für Top-Manager mit Führungsverantwortung 25. und 26. August 2015 in Köln 22. und 23. Oktober 2015 in Starnberg Für jede Situation die richtige Kommunikation! > Kommunikation ist Ihr wichtigstes

Mehr

Souveränitätstraining

Souveränitätstraining Top-Intensivtraining mit begrenzter Teilnehmerzahl 19. und 20. März 2015 Düsseldorf 11. und 12. Mai 2015 in Frankfurt/M. 23. und 24. Juni 2015 in Starnberg In schwierigen Situationen geschickt reagieren

Mehr

Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte

Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte Praxisseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 10. und 11. Juni 2015 in Düsseldorf 14. und 15. Oktober 2015 in Hamburg 25. und 26. November 2015 in München Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte

Mehr

Im Auge des Shitstorms

Im Auge des Shitstorms Intensivseminar 19. November 2015 in Starnberg 17. Februar 2016 in Mainz Im Auge des Shitstorms Krisenkommunikation im Social Web Social Media Krisen frühzeitig erkennen, richtig einschätzen und effektiv

Mehr

Bewirtschaftungskosten bei Gewerbeimmobilien

Bewirtschaftungskosten bei Gewerbeimmobilien Expertenwissen kompakt für Mieter, Vermieter, Asset Manager und Property Manager 25. März 2015 in Frankfurt/M. 21. Mai 2015 in München Bewirtschaftungskosten bei Gewerbeimmobilien Die Kosten der Bewirtschaftung

Mehr

Umsatzsteuer Praxisupdate 2008

Umsatzsteuer Praxisupdate 2008 Intensive Wissensvermittlung in Workshop-Atmosphäre mit maximal 18 Teilnehmern! Umsatzsteuer Praxisupdate 2008 Alles Wichtige an nur einem Tag! Bitte wählen Sie: 12. März 2008 in München 18. April 2008

Mehr

Einkauf von Marketingleistungen

Einkauf von Marketingleistungen Einkauf und Marketing als effizientes Team beim Einkauf von Marketingleistungen Mehr Effizienz Mehr Kontrolle Bessere Zusammenarbeit! 25. und 26. Oktober 2007 in Frankfurt/M. 22. und 23. November 2007

Mehr

GmbH-Geschäftsführer im Konzern

GmbH-Geschäftsführer im Konzern Top-Seminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 6. und 7. Mai 2013 in Hamburg 3. und 4. Juni 2013 in Frankfurt/M. 1. und 2. Juli 2013 in München GmbH-Geschäftsführer im Konzern Haftungsrisiken im Spannungsfeld

Mehr

Excel-Toolbox für Controller

Excel-Toolbox für Controller Professioneller Einsatz von Excel für Ihre Controller-Praxis! Excel-Toolbox für Controller Nutzen Sie die volle Excel-Power! Alle Daten und Aufgaben erhalten Sie auf einem Gratis-USB-Stick! 29. und 30.

Mehr

Das neue Kartellrecht für Lizenzverträge

Das neue Kartellrecht für Lizenzverträge Eintägiger Crashkurs 10. Februar 2015 in Wiesbaden 19. März 2015 in München Das neue Kartellrecht für Lizenzverträge Neuerungen und deren Auswirkungen in der Praxis! Bis 30.4.2015 müssen alle Themen: Verträge

Mehr

Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. (BilMoG) im Klartext. 19. und 20. November 2009 Bonn

Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. (BilMoG) im Klartext. 19. und 20. November 2009 Bonn Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) im Klartext 19. und 20. November 2009 Bonn Leitung: Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Partner der PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mehr

Der Social Media Marketing Manager

Der Social Media Marketing Manager Zertifiziertes Intensivseminar mit aktuellen Praxisbeispielen 18. und 19. Februar 2013 in München 15. und 16. April 2013 in Frankfurt/M. Der Social Media Marketing Manager Ihr Weg zum Erfolg im Social

Mehr

Excel-Toolbox für Controller

Excel-Toolbox für Controller Professionelles Intensivseminar am 10. und 11. Februar 2010 in Starnberg 27. und 28. April 2010 in Frankfurt/M. Excel-Toolbox für Controller Nutzen Sie die volle Excel-Power! Alle Daten und Aufgaben erhalten

Mehr

Digitale Betriebsprüfung in SAP

Digitale Betriebsprüfung in SAP So realisieren Sie Ihr GDPdU-Projekt effizient im SAP-Umfeld! Digitale Betriebsprüfung in SAP Eintägiges Kompaktseminar mit Live-Präsentation IDEA Intensivseminar und Software-Präsentation Bitte wählen

Mehr

Übungsbuch Konzernbilanzen

Übungsbuch Konzernbilanzen Übungsbuch Konzernbilanzen Aufgaben und Fallstudien mit Lösungen 4., vollständig aktualisierte und erweiterte Auflage von Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge Westfälische Wilhelms-Universität Münster Prof.

Mehr

GmbH-Geschäftsführer im Konzern

GmbH-Geschäftsführer im Konzern Top-Seminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 5. und 6. November 2012 in Hamburg 10. und 11. Dezember 2012 in München GmbH-Geschäftsführer im Konzern Haftungsrisiken im Spannungsfeld zwischen Konzernmutter

Mehr

Krankheitsbedingte Fehlzeiten

Krankheitsbedingte Fehlzeiten Intensivseminar für Führungskräfte mit Personalverantwortung und für Personaler 27. und 28. Mai 2015 in Frankfurt/M. 24. und 25. Juni 2015 in München Krankheitsbedingte Fehlzeiten Erfahren Sie, welche

Mehr

Marketing-Prozess- Optimierung

Marketing-Prozess- Optimierung Kompaktseminar mit hohem Praxisbezug! 28. Januar 2010 in Düsseldorf 4. März 2010 in München Marketing-Prozess- Optimierung Kosten senken, Transparenz erhöhen, Marketingaktivitäten besser messen und bewerten

Mehr

Finanzen und Controlling

Finanzen und Controlling Zertifikatslehrgang in nur 6 Tagen Zertifikatslehrgang Finanzen und Controlling Mit drei von vier Seminaren zum Zertifikat bitte wählen Sie: Lernen Sie die entscheidenden Stellschrauben im Finanzbereich

Mehr

Konfliktmanagement im Change-Prozess

Konfliktmanagement im Change-Prozess Intensivseminar 4. und 5. Juni 2014 in Wiesbaden Konfliktmanagement im Change-Prozess Veränderungen zielführend begleiten Erfolgversprechende Vorgehensweisen bei Konflikten im Change-Prozess Erwerben Sie

Mehr

Die besten Mitarbeiter finden und binden! Employer Branding E-Recruiting Talent Networking. Recruiting 2.0

Die besten Mitarbeiter finden und binden! Employer Branding E-Recruiting Talent Networking. Recruiting 2.0 Die besten Mitarbeiter finden und binden! Employer Branding E-Recruiting Talent Networking Recruiting 2.0 Vernetzte Bewerber als Herausforderung in Zeiten von Web 2.0 24. und 25. Oktober 2007 in Mannheim

Mehr

Umgang mit psychischen Erkrankungen

Umgang mit psychischen Erkrankungen Intensivseminar für Führungskräfte 14. und 15. Oktober 2013 in Starnberg 19. und 20. November 2013 in Wiesbaden Umgang mit psychischen bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Mit psychischen Auffälligkeiten

Mehr

Technisches Controlling Herausforderungen durch Industrie 4.0

Technisches Controlling Herausforderungen durch Industrie 4.0 Intensivseminar mit hohem Praxisbezug 22. und 23. Januar 2015 in Frankfurt/M. 19. und 20. März 2015 in München/Unterhaching Herausforderungen durch Industrie 4.0 Ziele, Anforderungen, Methoden, Erfahrungen

Mehr

Vertragsrecht für Techniker und Ingenieure

Vertragsrecht für Techniker und Ingenieure Praxisseminar einfach, verständlich und systematisch erklärt am 5. und 6. Mai 2010 in München oder am 22. und 23. Juni 2010 in Frankfurt/M. Vertragsrecht für Techniker und Ingenieure Wie Sie technische

Mehr

Controlling der Dienstleister im Facility Management

Controlling der Dienstleister im Facility Management 13. und 14. November 2014 in Frankfurt/M. 9. und 10. Februar 2015 in München Controlling der Dienstleister im Facility Management Steigern Sie Kostentransparenz und Qualität Ihrer FM-Dienstleistungen!

Mehr

Grafik-Design für Nicht-Grafiker

Grafik-Design für Nicht-Grafiker Intensiv-Seminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 26. und 27. Juni 2014 in Wiesbaden 23. und 24. Juli 2014 in München 29. und 30. September 2014 in Starnberg Grafik-Design für Nicht-Grafiker Gestaltungsstrategien

Mehr

GmbH-Geschäftsführer im Konzern

GmbH-Geschäftsführer im Konzern Kompaktes Rechtswissen für Geschäftsführer 17. und 18. November 2014 in Frankfurt/M. 8. und 9. Dezember 2014 in München GmbH-Geschäftsführer im Konzern Haftungsrisiken im Spannungsfeld Mutter-/Tochergesellschaft

Mehr

Grafik-Design für Nicht-Grafiker

Grafik-Design für Nicht-Grafiker Intensivseminar für Marketing Kommunikation PR Corporate Identity 5. und 6. November 2013 in Wiesbaden 2. und 3. Dezember 2013 in Starnberg Grafik-Design für Nicht-Grafiker Kommunikationsmittel professionell

Mehr

Professionelles Trennungs-Management

Professionelles Trennungs-Management Top-Intensivtraining mit begrenzter Teilnehmerzahl 24. und 25. Februar 2014 in Wiesbaden 1. und 2. April 2014 in Starnberg Professionelles Trennungs-Management Kündigung als Führungsaufgabe und Ausdruck

Mehr

Managementorientierte Gestaltung von Entscheidungsvorlagen

Managementorientierte Gestaltung von Entscheidungsvorlagen Fachseminar 20. und 21. Oktober 2014 in München Managementorientierte Gestaltung von > Managementorientierung Führungskräfte durch perfekte überzeugen > Die optimale Argumentation Entscheidungen durch

Mehr

Excel-Toolbox für Controller

Excel-Toolbox für Controller Professionelles Intensivseminar am 6. und 7. Juni 2011 in Frankfurt/M. 6. und 7. Juli 2011 in München Excel-Toolbox für Controller Nutzen Sie die volle Excel-Power! Alle Daten und Aufgaben erhalten Sie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Inhaltsverzeichnis Vorwort.... V 1 Zweck und Hintergrund des Konzernabschlusses... 1 1.1 Der Konzern.... 2 1.1.1 Unternehmensverbindungen im Aktienrecht.... 5 1.1.1.1 Mehrheitsbesitz... 6 1.1.1.2 Abhängigkeit...

Mehr

Erfolgreich in sich wandelnden Märkten. Vertrieb Automotive. Intensiv-Training für Sales- und Key-Account Manager

Erfolgreich in sich wandelnden Märkten. Vertrieb Automotive. Intensiv-Training für Sales- und Key-Account Manager Erfolgreich in sich wandelnden Märkten Vertrieb Automotive Intensiv-Training für Sales- und Key-Account Manager 26. und 27. März 2009 in Starnberg 6. und 7. Mai 2009 in Frankfurt/M. Ihr Seminarleiter:

Mehr

Mitarbeiterführung für Leitende Ärzte

Mitarbeiterführung für Leitende Ärzte Praxisseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 23./24. Juni 2015 in Wiesbaden 19./20. November 2015 in München Mitarbeiterführung für Leitende Ärzte Methoden wirksamer Führung 7 grundlegende Führungslogiken

Mehr

Controlling in Russland

Controlling in Russland Intensivseminar mit hohem Praxisbezug! 9. und 10. November 2009 in Frankfurt/M. Controlling in Russland Effiziente Planung und Steuerung russischer Tochtergesellschaften Erhalten Sie wertvolle Tipps und

Mehr

Forderungen aus Verträgen stellen oder abwehren

Forderungen aus Verträgen stellen oder abwehren Für alle Fach- und Führungskräfte, die Verträge verhandeln 8. und 9. September 2014 in Frankfurt/M. 16. und 17. Oktober 2014 in München Forderungen aus Verträgen stellen oder abwehren Kein Vertrag ist

Mehr

Crashkurs BWL. Was Fach- und Führungskräfte über Betriebswirtschaft wissen müssen

Crashkurs BWL. Was Fach- und Führungskräfte über Betriebswirtschaft wissen müssen Intensivseminar mit qualifiziertem Teilnahmezertifikat 7. und 8 April 2014 in München 25. und 26. Juni 2014 in Frankfurt/M. Crashkurs BWL Was Fach- und Führungskräfte über Betriebswirtschaft wissen müssen

Mehr

Voraussetzungen Fristen Antragsverfahren

Voraussetzungen Fristen Antragsverfahren Intensivseminar für stromkostenintensive Unternehmen 2. Juli 2014 in Frankfurt/M. 11. Juli 2014 in München Brandaktuell! EEG-Umlage 2014/2015 Voraussetzungen Fristen Antragsverfahren Jetzt handeln und

Mehr

Schutz vor Plagiaten

Schutz vor Plagiaten Intensivseminar 23. September 2015 in Köln 18. November 2015 in Starnberg Wie Sie die richtigen Handlungsstrategien festlegen Schwerpunktthemen: > Die wichtigsten Rechtsgrundlagen > Prozessuale Maßnahmen:

Mehr

Psychologie der Konfliktlösung

Psychologie der Konfliktlösung Praxisseminar für Fach- und Führungskräfte 28. und 29. Mai 2015 in Frankfurt/M. 9. und 10. Juli 2015 in München Psychologie der Konfliktlösung Vom Wissen zur Wirkung Ihre Toolbox für die Praxis > Denk-

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung am 27.01.2015 in Leipzig FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den

Mehr

IT-Sicherheitskonzept

IT-Sicherheitskonzept High-Level Seminar: Trends und Strategien in der IT-Sicherheit Das innovative IT-Sicherheitskonzept Wirksamer Schutz vor intelligenten Angriffsmustern! Exklusiv nur bei Management Forum Starnberg! 11.

Mehr

Social Media in Krankenhäusern

Social Media in Krankenhäusern Fachtagung mit Praxis-Workshop 18. und 19. Juni 2013 in Düsseldorf Social Media in Krankenhäusern Neue Wege im Gesundheitsmarketing! In Zeiten von DRG, Kostendruck und drohenden Klinikschließungen müssen

Mehr

Lizenzverträge richtig gestalten. Das neue Kartellrecht für Lizenzverträge. www.management-forum.de

Lizenzverträge richtig gestalten. Das neue Kartellrecht für Lizenzverträge. www.management-forum.de Praxisseminare für Geschäftsführer, Vorstände und Fach- und Führungskräfte Eintägiger Crashkurs Das neue Kartellrecht für Lizenzverträge Neuerungen und deren Auswirkungen in der Praxis! 12. November 2015

Mehr

Konfliktmanagement. Psychologisch fundierte und konkret umsetzbare Tools

Konfliktmanagement. Psychologisch fundierte und konkret umsetzbare Tools Praxisseminar für Fach- und Führungskräfte 13. und 14. Oktober 2014 in Starnberg 1. und 2. Dezember 2014 in Frankfurt/M. Psychologisch fundierte und konkret umsetzbare Tools Verfolgen Sie Ihr Ziel klar

Mehr

Umsatzsteuer in SAP Wertvolles Anwender- und Customizing-Know-How

Umsatzsteuer in SAP Wertvolles Anwender- und Customizing-Know-How Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 21. und 22. April 2015 in München 22. und 23. September 2015 in Köln Umsatzsteuer in SAP Wertvolles Anwender- und Customizing-Know-How Nutzen Sie das volle

Mehr

Projektsimulation. Projektmanagement erlernen und optimieren ganz nah an der Realität!

Projektsimulation. Projektmanagement erlernen und optimieren ganz nah an der Realität! Praxis-Seminar nach den international anerkannten PMI -Standards für Projektmanagement 29. bis 31. Juli 2009 in Berg am Starnberger See Projektsimulation Projektmanagement erlernen und optimieren ganz

Mehr

Erfolgreiche Organisation von Facility Management

Erfolgreiche Organisation von Facility Management Intensivseminar mit höchstem Praxis-Bezug! 7. und 8. Oktober 2009 in Frankfurt/M. Erfolgreiche Organisation von Facility Management Wie Sie FM-Dienstleistungen richtig organisieren: Ausschreibung - Vergabe

Mehr

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung Oktober Dezember 2014 FACHTAG RECHNUNGSLEGUNG Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Vorwort V Abkürzungsverzeichnis IX A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS B. Konzernrechnungslegung nach IFRS

Vorwort V Abkürzungsverzeichnis IX A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS B. Konzernrechnungslegung nach IFRS Inhaltsübersicht Vorwort Abkürzungsverzeichnis A. Konzernrechnungslegung nach HGB und DRS 1 A.I Kompaktskript 3 A.II Übersichten 61 A.III Aufgaben und Lösungen 129 B. Konzernrechnungslegung nach IFRS 181

Mehr

Professioneller Umgang mit Low Performern

Professioneller Umgang mit Low Performern Maßnahmen zur Leistungssteigerung und arbeitsrechtliche Möglichkeiten Professioneller Umgang mit Low Performern Wiederholung wegen großer Nachfrage! Termine: 6. und 7. Mai 2008 in Frankfurt/M. 17. und

Mehr

Einkaufsverhandlungen geschickt führen

Einkaufsverhandlungen geschickt führen Wie Sie als Einkäufer Ihre Gespräche optimal vorbereiten, durchführen und abschließen Einkaufsverhandlungen geschickt führen Profi-Training für die entscheidenden Situationen 28. und 29. April 2008 in

Mehr

und Prüfung, Bd. I, 6. Aufl., Stuttgart 2013 (zusammen mit Dr. Heusinger

und Prüfung, Bd. I, 6. Aufl., Stuttgart 2013 (zusammen mit Dr. Heusinger Veröffentlichungen Eigenständige Schriften: Konzernrechnungslegung in Frage und Antwort, Arbeitsbuch zu Küting / Weber "Der Konzernabschluß", Stuttgart 1993. Die Konzernanschaffungs- und Konzernherstellungskosten

Mehr

Professioneller Umgang mit Low Performern

Professioneller Umgang mit Low Performern Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 4./5. Mai 2010 in München 8./9. Juni 2010 in Frankfurt/M. Professioneller Umgang mit Low Performern Maßnahmen zur Leistungssteigerung und arbeitsrechtliche

Mehr