Studienführer 2014/2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studienführer 2014/2015"

Transkript

1 Studienführer 2014/2015 BRINGT BESONDERES ZUSAMMEN

2 VORWORT Liebe Interessentin, lieber Interessent! Willkommen in der besonderen Welt der Fachhochschule Burgenland! Wir freuen uns über Ihr Interesse! Den ersten Schritt in Richtung Studium haben Sie bereits getan. Die Fachhochschule Burgenland bietet an zwei Studienzentren in Eisenstadt und Pinkafeld seit 20 Jahren einzigartige und praxisnahe Studiengänge. Wir zählen damit zu den Top Playern im österreichischen Fachhochschulsektor. Wenn Sie bei uns studieren wollen, können Sie aus einer breiten Anzahl an Bachelor- und Masterstudiengängen in vier Bereichen auswählen: Wirtschaft (mit Schwerpunkt Mittel-Osteuropa) Informationstechnologie und Informationsmanagement Energie-Umweltmanagement Gesundheit Neben Regionalität mit den Stärken des Burgenlandes achten wir auch sehr auf Interkulturalität, auf Innovation und Forschung. Sie spielen eine wichtige Rolle im Studienalltag der Fachhochschule Burgenland. Am wichtigsten ist uns aber die persönliche und individuelle Betreuung unserer Studierenden. An der Fachhochschule Burgenland ist niemand eine Nummer! Garantiert. Wir begleiten unsere Studierenden in ihren aktuellen Lebenssituationen und bieten Service und viel an Unterstützung. Für Vollzeitstudierende ebenso wie für berufsbegleitend Studierende. Der Erfolg bestätigt uns. Denn über Absolventinnen und Absolventen in guten Positionen und eine Beschäftigungsquote von rund 99% beweisen die hohe Ausbildungsqualität an der Hochschule. Die Fachhochschule Burgenland bringt Besonderes zusammen! Ihr Georg Pehm und Josef Wiesler Geschäftsführer

3 3 Inhalt Schwerpunkte Studiengänge Vorwort 2 Inhalt 3 Studienlandschaft mit Platz an der Sonne 4-5 Studienzentrum Eisenstadt 6-7 Studienzentrum Pinkafeld 8-9 Forschung & Entwicklung Wirtschaft (mit Schwerpunkt Mittel-Osteuropa) Bachelor Internationale Wirtschaftsbeziehungen Master Europäische Studien Management von EU-Projekten Human Resource Management und Arbeitsrecht MOEL Internationale Wirtschaftsbeziehungen Internationales Weinmarketing Informationstechnologie & Informationsmanagement Bachelor Information, Medien & Kommunikation IT Infrastruktur-Management Das Studienangebot der Fachhochschule Burgenland Vorteile eines Studiums an der Fachhochschule Burgenland Master Angewandtes Wissensmanagement Business Process Engineering & Management Information Medien Kommunikation Studienberechtigungsprüfung: Vorbereitungslehrgang Pinkafeld Soziales Studierendenwohnheime Bachelor Soziale Arbeit Energie- Umweltmanagement Bachelor Energie- und Umweltmanagement Master Energie- und Umweltmanagement Gebäudetechnik und Gebäudemanagement Nachhaltige Energiesysteme Gesundheit Bachelor Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung Gesundheits- und Krankenpflege Physiotherapie Master Management im Gesundheitswesen Integriertes Versorgungsmanagement

4 4 WIR BRINGEN STUDIEN&landschaft ZUSAMMEN.

5 5 Wenn die Sonne scheint, wird das Lernen zum sonnigen Vergnügen Ein Glück, dass das Burgenland mit 300 (!!) Sonnentagen im Jahr hier deutlich über dem Durchschnitt liegt. Und überhaupt steht das östlichste Bundesland mit seiner außergewöhnlichen Lage mitten im Herzen Europas, den kulturellen und kulinarischen Leckereien und dem für Österreich ungewöhnlich milden Klima ganz klar auf der Sonnenseite des StudentInnenlebens: Städte wie Wien, Graz, Bratislava, Sopron oder Budapest zum Greifen nahe, einzigartige Landschaftsbilder, prachtvolle Weingärten, antike Schlösser, urige Buschenschenken... Und auch sonst erwartet die StudentInnen hier ein breites kulturelles und sportliches Angebot, eine lebendige Eventszene, eine Vielfalt an kulinarischen Highlights, unzählige Einkaufs- und Wohnmöglichkeiten und last but not least: Natur pur. FACTBOX ::: 2 Studienzentren ::: 16 Studiengänge ::: Studierende ::: AbsolventInnen ::: 99 % Beschäftigungsquote ::: 70 Partnerhochschulen ::: 400 Partnerbetriebe ::: angewandte Forschung & Entwicklungsprojekte

6 6 WIR BRINGEN LERNEN&ZENTRUM ZUSAMMEN. Eisenstadt: Klein aber oho Am Fuße des Leithagebirges gelegen, zählt Eisenstadt mit seinen rund Einwohnern zu den kleinsten Landeshauptstädten Österreichs. Dennoch hat die ehemalige Residenzstadt der Fürsten Esterházy Großes zu bieten: das Schloss Esterházy, den wunderschönen Schlosspark und auch der größte Steppensee Europas mit dem Erholungs- und Naturschutzgebiet Neusiedlersee ist gerade mal einen Steinwurf (ca. 15 Autominuten) von der Stadt entfernt. Eine junge und lebendige Eventszene bereichert vor allem in den Sommermonaten das Studentenleben. So macht Studieren Spaß.

7 7 Campus Eisenstadt ::: qm Campus ::: offen ::: transparent ::: neueste technische Ausstattung ::: topmoderne Bibliothek mit Infoterminals ::: kurze, netzartig verflochtene Wege ::: gemütliche Aufenthaltsräume ::: tolle Ausblicke ::: direkt angeschlossenes Studierendenwohnheim mit Fitnessraum ::: Technologiezentren in unmittelbarer Nähe

8 8 WIR BRINGEN LEBEN&QUALITÄT ZUSAMMEN. Pinkafeld: Die Insel im Grünen Eingebettet im Nordwesten des Südburgenlands liegt Pinkafeld nur wenige Kilometer vom Dreiländereck Niederösterreich-Steiermark-Burgenland entfernt. Das Landschaftsbild ist geprägt von sanften Hügeln und den Ausläufern des Wechselmassivs. Pinkafeld ist eine junge, pulsierende Hochschulstadt mit einem breiten Freizeitangebot. Inmitten der burgenländischen Thermenregion finden Studierende hier hohe Lebensqualität und persönliche Atmosphäre am Campus.

9 9 Campus Pinkafeld ::: topmodernes Studienzentrum ::: Labor- und Technikumsräumlichkeiten ::: moderne EDV- und Hörsäle ::: Versuchsanlagen ::: tipptopp ausgestattete Laboratorien ::: gemütliche Aufenthaltsräume ::: Messtechnik für physikalische, chemische und humanrelevante Parameter ::: Studierendenwohnheim in unmittelbarer Nähe

10 10 WIR BRINGEN innovation&forschung ZUSAMMEN. Man kann Dinge zufällig entdecken oder sie erforschen Wir halten nichts vom Zufall. Deshalb bieten wir unseren Studierenden neben der praxisorientierten Ausbildung auch hochkarätige Forschungs- und Entwicklungsprojekte an. So wurde 2009 am Campus Pinkafeld das Josef-Ressel- Zentrum CFD-Centre Austria eröffnet als eines der ersten Exzellenzzentren in Österreich mit dem Ziel der Optimierung von verfahrenstechnischen Prozessen in der Gebäude-, Energieund Umwelttechnik. Angehende Wissenschaftler forschen hier zusammen mit Unternehmenspartnern wie der Austrian Wind Power GmbH oder der Woschitz Engineering ZT GmbH an innovativen Lösungen in Gebäudetechnik, im Gebäudemanagement und in der Energietechnik. Zusätzlich werden im hochtechnisierten Energie-Umwelttechnik- & Gesundheits-Labor spannende Forschungsarbeiten in den Bereichen nachhaltiger Energiesysteme, Gebäude und in Modellprojekten zu Herz- Kreislauf-Gesundheit und betrieblicher Gesundheitsförderung entwickelt. Marktforschungsstudien sowie Sensorik im hauseigenen Labor werden am Campus Eisenstadt angeboten, wo auch Projekte rund um die Themen ekommunikation, elearning, Medien und Wissensmanagement im Medienlab auf internationalem Niveau durchgeführt werden.

11 11 Das schönste Glück des denkenden Menschen ist, das Erforschliche erforscht zu haben und das Unerforschliche zu verehren. (Johann Wolfgang von Goethe) FACTBOX ::: Josef Ressel Zentrum ::: Bioenergy ::: Build2Zero ::: IDES-EDU ::: Herz-Kreislauf-Gesundheit ::: Sparkling Science ::: ecollaboration 2.0 ::: Pannonia Research Award

12 12 Studienort E i s e n sta dt Department Wirtschaft mit Schwerpunkt Mittel-Osteuropa Informationstechnologie und Informationsmanagement soziales Doktoratsstu di um Abschluss master Human Resource Management Arbeitsrecht MOEL BB Masterstu di engänge Europäische Studien Management von EU-Projekten Internationales Weinmarketing BB BB Information Medien Kommunikation Business Process Engineering & Management BB BB Internationale Wirtschaftsbeziehungen BB VZ Angewandtes Wissensmanagement BB Abschluss Bac h elor Bachelorstu di engänge Information, Medien & Kommunikation BB VZ Internationale Wirtschaftsbeziehungen BB VZ IT Infrastruktur- Management BB VZ Soziale Arbeit* Voraussetzungen Matura, Studienberechtigungs- oder Berufsreifeprüfung, Vorbereitungslehrgang mit Zusatzqualifikation VZ - Vollzeit BB - Berufsbegleitend * vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria

13 13 Studienort p i n ka f e l d Department Energie- Umweltmanagement gesundheit Doktoratsstu di um Abschluss maste r Masterstu di engänge Nachhaltige Energiesysteme Gebäudetechnik und Gebäudemanagement BB BB Integriertes Versorgungsmanagement * BB Energie- und Umweltmanagement VZ Management im Gesundheitswesen BB Abschluss Bac h elor Physiotherapie* VZ Bachelorstu di engänge Gesundheits- und Krankenpflege* VZ Energie- und Umweltmanagement BB VZ Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung VZ Voraussetzungen Matura, Studienberechtigungs- oder Berufsreifeprüfung, Vorbereitungslehrgang mit Zusatzqualifikation VZ - Vollzeit BB - Berufsbegleitend * vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria

14 14 WIR BRINGEN PRAXIS&ORIENTIERUNG ZUSAMMEN.

15 15 Studienprogramm europäisch akkreditiert Die Studienprogramme der Fachhochschule Burgenland sind über mehrere Jahre erprobt und werden regelmäßig durch die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria qualitätsgeprüft und auf europäischem Niveau akkreditiert. Die Bachelor- und Masterstudiengänge entsprechen der zweistufigen europäischen Hochschularchitektur. Vorteile eines Studiums an der Fachhochschule Burgenland ::: fixe Studiendauer ::: praxisorientierte, persönliche und individuelle Betreuung ::: moderne Studienzentren mit top-ausgestatteten Hörsälen, Seminarräumen, Bibliotheken und PC-Räumen ::: moderne und serviceorientierte Infrastruktur ::: EU-Bildungsprogramme (ERASMUS) ::: Berufspraktika in verschiedenen EU-Staaten ::: europaweit anerkannte Ausbildung ::: international Lehrende, Native speaker ::: praxisorientierte Ausbildung, enge Kooperation mit der Wirtschaft ::: regionaler Know-How-Transfer ::: hochmoderne Labore ::: international anerkannte Forschungsprojekte ::: berufsbegleitende oder Vollzeit-Studiengänge ::: grenzüberschreitende Kooperationen und Netzwerke ::: sehr gute Berufsaussichten (99 % Beschäftigungsquote) ::: keine Studiengebühren

16 16

17 17 Bachelor- und Masterstudiengänge Nach drei Jahren kann ein Kind beidbeinig von der Treppe springen... Drei Jahre sind auch bei uns die Zeit, in der wir unseren StudentInnen das nötige Rüstzeug mitgegeben haben um am internationalen Markt Fuß fassen zu können. So lange nämlich dauert der erste akademische Abschluss: das Bachelorstudium. Und wer will, kann im zweijährigen weiterführenden Masterstudiengang seine erworbenen Kenntnisse noch weiter vertiefen. Damit jede(r) AbsolventIn unabhängig vom Standort seiner Fachhochschule die gleichen Chancen hat, war uns diese Umstrukturierung von den bisherigen Diplomstudiengängen auf die europaweit einheitlichen Bachelor- und Masterstudiengänge besonders wichtig. Denn nur so ist ein europäischer Vergleich und ein einheitlich anerkannter Bildungsabschluss überhaupt erst möglich. Internationales Nur wer in die Ferne blickt, erkennt das Naheliegende Die Internationalisierung des Ausbildungsangebots liegt uns besonders am Herzen. Das beginnt mit interkulturellen Lehrveranstaltungen und Sprachvermittlung durch Native Speaker, GaststudentInnen, -professorinnen und -forscherinnen aus den EU- und MOE-Ländern und reicht bis hin zu Auslandsaufenthalten und Berufspraktika in verschiedenen EU- Staaten. Zudem haben unsere StudentInnen die Möglichkeit an Sommerhochschulen oder Studienexkursionen ins Ausland teilzunehmen. Im Wissenschaftsbereich umfassen die Tätigkeiten gemeinsame europäische Projekte und Forschungsinitiativen mit unseren Partnerinstitutionen. Möglich wird das durch die Teilnahme an EU-Bildungsprogrammen (ERASMUS) und anderen nationalen Förderprogrammen (bm:bwk).

18 18 vollzeit oder berufsbegleitend studieren? Das Leben ist auch nicht immer nur schwarz oder weiss Wir halten nichts von Entweder Oder. Deshalb sind 14 unserer 16 Studiengänge auch berufsbegleitend möglich. Das heißt: Wer bereits im Berufsleben steht, kann sein Studium mittels Blended Learning flexibel gestalten. So werden hier zusätzlich zu den geblockten Lehrveranstaltungen an den Wochenenden auch internetbasierte Fernlehreteile angeboten. Damit kann jeder selbst entscheiden, wann und wo er sich dem Lehrstoff widmet. Denn auch im Leben ist nicht alles nur schwarz oder weiß, oder? studium und dann? Wer in der Theorie was drauf hat, ist in der Praxis praktisch 99 von 100 AbsolventInnen halten mit dem Abschlussdiplom der Fachhochschule Burgenland gleich schon einen Job in den Händen. Das mag zum einen an der laufenden Abstimmung und Anpassung unserer Lehrinhalte liegen, zum anderen aber auch an den zukunftsträchtigen Themengebieten die hier gelehrt werden. Technisch und wissenschaftlich ausgebildete Fachkräfte zu bekommen ist nun mal nicht selbstverständlich und für die Praxis wirklich praktisch.

19 19

20 20 Vorbereitungslehrgang Pinkafeld WIR BRINGEN Beruf&perspektive ZUSAMMEN.

21 21 Ein Glas Wasser für Wissensdurstige Auch InteressentInnen mit abgeschlossener Lehre/Berufsausbildung oder abgeschlossener berufsbildender mittlerer Schule können an der Fachhochschule Burgenland studieren. Einzige Bedingung ist der erfolgreiche Abschluss der Studienberechtigungsprüfung. In einem kostenlosen Vorbereitungslehrgang im Fachhochschul-Studienzentrum Pinkafeld bereiten wir alle InteressentInnen schnell und zielgerichtet auf die Zulassung zum Bachelorstudium vor und helfen beim Erwerb der Zusatzqualifikationen. Facts zum Vorbereitungslehrgang Abschluss Organisationsform Dauer Beginn Studienort Berechtigung zum Bachelorstudium an der Fachhochschule Burgenland berufsbegleitend (FR bis Uhr, SA 8.30 bis Uhr) 2 Semester gesamt 500 Lehreinheiten (á 45 min.) Mitte September Pinkafeld Aufnahmevoraussetzung Anmeldung Kosten Abschluss einer Lehre, einer berufsbildenden mittleren Schule oder sonstige Qualifikationen; Detailinfos unter bis 31. August unter Der Besuch des Vorbereitungslehrganges ist kostenlos. Weitere Informationen Infoline: +43 (0) ::: ::: Web: Organisation des Studiums Der Vorbereitungslehrgang ist eine zielgerichtete Vorbereitung für die Zulassung zum Bachlorstudium an der Fachhochschule Burgenland. Durch die Kombination von Präsenz- und Fernlehreteilen ist er besonders gut für Berufstätige geeignet. Ein Beispiel: Auf zwei Wochenenden mit Präsenz am Campus folgt ein Wochenende ohne Anwesenheit zum Selbststudium mit freier Zeiteinteilung. Prüfungsfächer Folgende positiv absolvierte Prüfungen gelten als Voraussetzung für den Zugang zu einem Bachelorstudium an der Fachhochschule Burgenland: B a c h e l o r s t u d i e n g a n g Internationale Wirtschaftsbeziehungen Information, Medien & Kommunikation IT Infrastruktur- Management Energieund Umweltmanagement Gesundheitsmanagement & -förderung Prüfungsfach Deutsch 1 Deutsch & Rhetorik 2 Mathematik 1 Mathematik 3 Englisch 1 Englisch 2 Zusatzfach Physik 1 Biologie & Umweltkunde 2 Geschichte oder Geografie 2

22 22 Wir bringen WIRTSCHAFT&kompetenz zusammen. Wirtschaft (mit Schwerpunkt Mittel-Osteuropa) Die projektorientierte Managementausbildung überzeugt durch ihren einzigartigen Fokus auf Mittel- und Osteuropa: Ein breites Sprachenangebot, Studienaufenthalte an Partnerhochschulen, Berufspraktika und Sommer-Kollegs erweitern im Bachelorstudiengang die interkulturelle Handlungskompetenz. Die Masterstudiengänge vertiefen die Ausbildung in den ausgewählten Bereichen Human Resource Management, europäische Studien, Konsumenten- und Marktforschung, Weinmarketing oder internationales Finanz- und Rechnungswesen.

23 23

24 24 Bachelor Eisenstadt Fachhochschul-Bachelorstudiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen Berufsfelder Potenzielle Arbeitgeber sind national und international agierende Unternehmen und Organisationen, die in Wirtschaftsbeziehungen zur EU und/oder Zentral-, Mittel- und Osteuropa stehen. Berufliche Tätigkeitsfelder und Einsatzbereiche finden unsere AbsolventInnen vor allem in folgenden Bereichen: Finanz-, Rechnungswesen und Controlling als ControllerIn, ReportanalystIn, Financial ManagerIn, Accountant, MitarbeiterIn Konzernrechnungswesen Logistik - Export als Supply Chain ManagerIn, DisponentIn, LogistikerIn, Procurement ManagerIn, ProjektmanagerIn Marketing Sales als Product ManagerIn, Key Account ManagerIn, Sales ManagerIn, MitarbeiterIn Marketing & Kommunikation, E-Commerce ManagerIn Weinmanagement Führung von Weingütern und -betrieben, Vermarktungsorganisationen und Handelsbetrieben der Weinbranche Tourismusmanagement Führung von touristischen Einrichtungen und Betrieben, Tourismusmarketing, Gesundheits- und Erlebnistourismus, Food & Beverage Management Highlights Der Studiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen besticht durch seine internationale Ausrichtung mit einer einmaligen Mittel-Osteuropa-Dimension. Native und Near Native Speaker unterrichten die Sprachen Englisch, Ungarisch, Kroatisch, Polnisch, Tschechisch, Russisch etc. Studienexkursionen und Sommerhochschulen vermitteln interkulturelle Kompetenz. langjährige Expertise als erster Fachhochschulstudiengang in Österreich (seit 1994 etabliert), dokumentiert durch viele AbsolventInnen in interessanten Karrieren. renommierte internationale ExpertInnen in der Lehre. einen hervorragenden didaktischen Aufbau. Vollzeit Studierende erfahren Interkulturalität durch ihr Berufspraktikum und Studienaufenthalte im Ausland. Für berufsbegleitend Studierende ist durch blended Learning eine optimale Kombination von Beruf und Studium möglich. Möglichkeit von nachgewiesenen Zusatzqualifikationen im Rahmen des Curriculums, Zertifikate wie Projektmanagement, Cambridge Business Englisch Certificate Higher (BEC Higher) etc. Facts zum Studiengang Studiengang Akademischer Grad Organisationsform Studieninhalte Bachelorstudium 6 Semester Wirtschaftsstudium mit mittelosteuropäischer Dimension (MOEL) Bachelor of Arts in Business BA Vollzeit oder berufsbegleitend (i.d.r. Freitag Nachmittag bis abends und Samstag ganztägig) Studienplätze 130 Studienort 7000 Eisenstadt, Campus 1 Anmeldung und Aufnahme Anmeldung und Aufnahmeverfahren Zugang Matura, Studienberechtigungsoder Berufsreifeprüfung, Vorbereitungslehrgang mit Zusatzqualifikationsprüfung. Detailinfos unter erster Anmeldeschluss 31. März unter danach auf Anfrage; Aufnahmegespräch Information Infoline: +43 (0) Web: Die Ausbildung für Studierende des Bachelorstudiengangs Internationale Wirtschaftsbeziehungen setzt sich aus folgenden Inhalten zusammen: Betriebswirtschaft und Recht Spezielle Betriebswirtschaftslehre Controlling - Rechnungswesen, Logistik - Export, Marketing - Sales, Tourismusmanagement, Weinmanagement Sprache und Kommunikation Englisch, Sprache aus CEEC Internationale Wirtschaft, Wirtschaftspolitik, -recht und Ökonomie Exkursionen, Berufspraktikum im Ausland, Projekte

25 25 Aufbau und Ablauf des Studiums Das Studium ist modular aufgebaut und schließt mit einer Bachelorprüfung ab. 1. Studienjahr 60 (ECTS) Wirtschaft und Recht Sprache und Kommunikation (Business Englisch, Sprache CEEC) Exkursion Praxisreflexion (bb) Wirtschaft und Recht Betriebswirtschaftslehre 5 5 Case Studies Business Administration 2 3 Buchhaltung und Bilanzierung 3 4 Kostenrechnung 3 4 Praktikum Rechnungswesen 2 3 Wirtschaftsrecht Privatrecht Unternehmensrecht (VZ) 3 3 Steuerrecht 3 Europarecht 1,5 Mathematik & Statistik 1 Sprache und Kommunikation Business Englisch 2 2 Sprache aus Mittel-Osteuropa (CEEC) 2 2 Kommunikation 1 Interkulturelle Kommunikation 2 2 Exkursion (europäische Institutionen) 1 Praxisreflexion (bb) Studienjahr 60 (ECTS) Wirtschaft Sprache und Kommunikation (Fachterminologie, Sprache CEEC) Wissenschaftliches Arbeiten Vertiefungsmodule alternativ zur Wahl: Controlling Rechnungswesen Marketing Sales Logistik Export Tourismusmanagement Weinmanagement Praxisreflexion (bb) Wirtschaft Einführung in die Ökonomie (VZ) 3 Mathematik & Statistik 3 3 Betriebliche Informationssysteme 5 Wissenschaftliches Arbeiten 3 Empirische Sozialforschung 1 Projektmanagement 3 Bachelorarbeit 1 aus spezieller BWL 9 Praxisreflexion (bb) 3 Sprache und Kommunikation Fachterminologie/Kommunikation Englisch 2 2 Sprache aus Mittel-Osteuropa (CEEC) 4 4 Managementtechniken 2 Vertiefungsmodule Controlling Rechnungswesen Strategisches & operatives Controlling 3 2 Steuerrecht 3 Jahresabschlussanalyse 2 Konzernrechnungslegung 3 Unternehmensanalyse und -bewertung 3 oder Logistik Export International Logistics 3 Logistikmanagement 3 Supply Chain Management 2 2 Internationale Exportförderung & Finanzierung 3 Exportmanagement 3 oder Marketing Sales Marketing Management 3 Sales Management 3 Key Account Management 2 Konsumenten- & Marktforschung 3 Onlinemarketing 3 Managementseminar 2 oder Weinmanagement Weinbau 3 Weinanalytik 2 Weinmarketing 3 Weinwirtschaftspolitik 3 Weinrecht und Weinbetriebswirtschaft 3 Weinstilistik, Herkunft, Ursprung 2 oder Tourismusmanagement Tourismus und regionale Entwicklung 3 Tourismusmarketing 3 Food & Beveragemanagement 2 Tourismusmanagement 3 Gesundheitstourismus 3 Managementseminar 2 3. Studienjahr 60 (ECTS) Berufspraktikum in Mittel- Osteuropa (VZ und bb) Internationale Wirtschaft und Recht Projektmanagement optional Auslandssemester Bachelorarbeit Sprache und Kommunikation Sprache aus Mittel-Osteuropa (CEEC) 4 2 Interkulturelle Kommunikation & Area Studies 2 Internationale Wirtschaftssprache Englisch 2 Internationale Wirtschaft und Recht Internationale Wirtschaft und Wirtschaftspolitik 3 Europarecht (Vertiefung) 3 Arbeits- und Sozialrecht 3 Management von Geschäftsprozessen 2 Projektmanagement 6 Bachelorarbeit 2 9 Begleitseminar zur Bachelorarbeit 2 2 für Vollzeitstudierende Berufspraktikum - 15 Wochen 21 Begleitseminar zum Berufspraktikum 1 für berufsbegleitend Studierende Berufspraktikum 7 Wochen 10 Begleitseminar zum Berufspraktikum 1 Wirtschaftsrecht Privatrecht Unternehmensrecht 6 Einführung in die Ökonomie 3 Praxisreflexion 2 * WS = Wintersemester, SS = Sommersemester, ECTS = European Credit Transfer System, CEEC = Central Eastern European Countries

26 26 Master Eisenstadt Fachhochschul-Masterstudiengang Europäische Studien - Management von EU-Projekten Berufsfelder Potenzielle Arbeitgeber sind sowohl private Unternehmen und internationale Organisationen, aber auch die öffentliche Verwaltung, Förderinstitute, NGOs und NPOs, Lobbyingorganisationen, angewandte Forschungs- und Ausbildungsinstitutionen und ähnliches sein. Tätigkeitsfelder und Einsatzbereiche unserer AbsolventInnen: Projektmanagement Konzeption, Planung und Einreichung von EU-Projektanträgen, Planung und Durchführung von Projekten, Projektabrechnung, Projektdokumentation, Evaluierung, Validierung und Disseminierung Projektfinanzierung Erstellung von Finanzierungsstrukturen, Abwicklung von Förderungen Consulting Beratung bei der Planung und Einreichung von EU-Projekten Networking und Lobbying auf EU-Ebene und mit regionalen Akteuren Studieninhalte Die Ausbildung für Studierende des Masterstudiengangs Europäische Studien - Management von EU-Projekten setzt sich aus folgenden Inhalten zusammen: Facts zum Studiengang Studiengang Masterstudium 4 Semester Internationales Wirtschaftsstudium für Projektmanagement in Europa Akademischer Grad Master of Arts in Business MA Organisationsform berufsbegleitend (i.d.r. alle zwei Wochen: Freitag 8.30 bis ca Uhr, Samstag 8.30 bis ca Uhr) Studienplätze 24 Studienort 7000 Eisenstadt, Campus 1 Unterrichtssprache Englisch Anmeldung und Aufnahme Anmeldung und Aufnahmeverfahren Zugang Abschluss eines mindestens dreijährigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung. (Bachelor-, Diplom- und Masterstudiengänge von Fachhochschulen und Universitäten) Detailinfos unter bis 31. Mai unter danach Anmeldung für Restplätze möglich; Aufnahmegespräch Information Infoline: +43 (0) Web: Projectmanagement International Management European Institutions European Policies European Law European Business Law International Economics Regions in the EU EU Funding Structures and Project Fundraising Case studies, Projects, Study excursions, Master thesis Highlights Der Studiengang Europäische Studien - Management von EU-Projekten besticht durch den starken Konnex zur Europäischen Union. seine internationale Ausrichtung mit Unterrichtssprache Englisch und einer einmaligen Mittel Osteuropa-Dimension durch den Erwerb von Grundlagenkenntnissen in entweder: Kroatisch, Ungarisch, Polnisch, Russisch oder Tschechisch. renommierte internationale ExpterInnen in der Lehre. Studienexkursionen in europäische Institutionen. einen hervorragenden didaktischen Aufbau durch Blended Learning ist eine optimale Kombination von Beruf und Studium möglich.

27 27 Aufbau und Ablauf des Studiums Das Studium ist modular aufgebaut. Am Ende stehen Masterarbeit und eine mündliche Abschlussprüfung. 1. Studienjahr 60 (ECTS) Basismodule Business Administration Law and Legal Methods Economics International Management Projectmanagement European Institutions and Policies Project Fundraising International Economics and Regions in the EU Research skills and Academic Writing Language CEEC Basismodule Business Administration 5 Law and Legal Method 3 Economics 1 European Institutions and Policies Introduction to the European Union 2 European Policies 5 European Institutions 2 Lobbying in the EU 1 European Public Manamgent 3 International Management International Management 3 Intercultural Management 1 Projectmanagement Project Management Methods, Processes and Standards 4 Project Management Certification 1 Project Management Software 1,5 Budget Management 3 Project Fundraising EU Funding Structures 3 Fundraising EU Projects 3 International Fundraising EU Projects 1,5 Grant Application and Project Reports 3 EU Projects (case studies) 2 International Economics and Regions in the EU International Economics 3 Area Studies: Meet the Europeans 2 Research skills and Academic writing Academic Writing 2 Empirical Social Research & Statistical Analysis 3 Language CEEC Language CEEC Studienjahr 60 (ECTS) European Legal Framework Project Fundraising International Economics and Regions in the EU European Legal FRamework European Law 6 European Business Law 3 Selected Topics in European Law and Policies 6 Project Fundraising EU Projects (case studies) 4 Project Project 1 5,5 Project 2 2 Language CEEC Language CEEC 2 2 Language CEEC 3 2 International management Project Research Skills and academic Writing Language CEEC International Economics and Regions in the EU Regions in the EU 4,5 International Management Managing intercultural project teams 1 Managing virtual teams 1 Research Skills and Academic writing Research Skills and Academic Writing 3 Master Thesis 3 17 * WS = Wintersemester, SS = Sommersemester, ECTS = European Credit Transfer System, CEEC = Central Eastern European Countries

28 28 Master Eisenstadt Fachhochschul-Masterstudiengang Human Resource Management und Arbeitsrecht MOEL Berufsfelder Potenzielle Arbeitgeber können sowohl international tätige Unternehmen und multinationale Personalberatungsunternehmen sowie Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretungen sein. Berufliche Tätigkeitsfelder und Einsatzbereiche finden unsere AbsolventInnen vor allem in folgenden Bereichen: Personalmanagement als LeiterIn von Human Resource Management-Abteilungen von nationalen und internationalen Unternehmen, als Arbeits- und Sozialrecht-ExpertInnen in öffentlichen Organisationen und Interessensvertretungen Personalberatung Personalentwicklung und -organisation Weiterbildung als TrainerInnen für Human Resource Management Studieninhalte Die Ausbildung für Studierende des Masterstudiengangs Human Resource Management und Arbeitsrecht MOEL setzt sich aus folgenden Inhalten zusammen: Facts zum Studiengang Studiengang Masterstudium 4 Semester Human Resource Management- Ausbildung mit Fokus auf mittelosteuropäische Länder (MOEL) Akademischer Grad Master of Arts in Business MA Organisationsform berufsbegleitend (ca. alle zwei Wochen: Freitag und Samstag 8.30 bis ca Uhr) Studienplätze 45 Studienort 7000 Eisenstadt, Campus 1 Anmeldung und Aufnahme Anmeldung und Aufnahmeverfahren Zugang Abschluss eines mindestens dreijährigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung. (Bachelor-, Diplom- und Masterstudiengänge von Fachhochschulen und Universitäten) Detailinfos unter bis 31. Mai unter danach Anmeldung für Restplätze möglich; Aufnahmegespräch Information Infoline: +43 (0) Web: Arbeits- und Sozialrecht Human Resource Management Arbeitsmarkt und Bildungssysteme Projektmanagement und Informationssysteme Praxisfälle, Projektstudien, Exkursionen, Masterarbeit Highlights Der Studiengang Human Resource Management und Arbeitsrecht MOEL besticht durch die einmalige Verknüpfung von Human Resource Management, Arbeits- und Sozialrecht mit länderspezifischem Wissen über Arbeitsmärkte und Bildungssysteme in Zentral-Mittel- Osteuropa. renommierte ExpterInnen in der Lehre. einen hohen Praxisbezug durch Fallstudien und Projekte. einen hervorragenden didaktischen Aufbau - durch Blended Learning ist eine optimale Kombination von Beruf und Studium möglich.

29 29 Aufbau und Ablauf des Studiums Das Studium ist modular aufgebaut. Am Ende stehen Masterarbeit und eine mündliche Abschlussprüfung. 1. Studienjahr 60 (ECTS) Basismodul je nach Vorbildung Business Administration Grundlagen der Ökonomie Law and Legal Methods Arbeits- und Sozialrecht Arbeits- und Sozialrecht MOEL Internationales Management Human Resource Management Projektmanagement Informationssysteme Arbeitsmarkt und Bildungssysteme Basismodul Business Administration 5 Grundlagen der Ökonomie 1 oder Law and Legal Methods 5 Management Communication 1 Einführung in das Studienprogramm 1 Arbeits- und Sozialrecht Arbeits- und Sozialrecht 1 3 Sozialversicherungsrecht inkl. Grundlagen des Lohnsteuerrechts 3 Arbeits- und Sozialrecht MOEL 1 3 Arbeits- und Sozialrecht MOEL 2 3 Internationales Management International Management 3 Crosscultural Management 1,5 Global Human Resource Management 3 Projektmanagement Projektmanagement 1,5 Projektmanagement Tools 3 Moderation und Führung von Projektteams 1 Informationssysteme Ecollaboration and Social Networks 1 Datenanalyse - IT-unterstützt 1 1,5 Arbeitsmarkt und Bildungssysteme Arbeitsmarkt und Sozialpolitik 3 Europäische Bildungssysteme 1,5 Arbeitsmarktforschung 1,5 Projekt/Studie Projekt/Studie 1 5 Wissenschaftliches Arbeiten Empirische Sozialforschung 1,5 Begleitseminar zur Masterarbeit 2 Projekt/Studie Wissenschaftliches ARbeiten Sprache aus CEEC Human Resource Management Human Resource Management 1 3 Human Resource Management 2 3 Human Resource Management 3 3 Sprache aus CEEC Sprache aus CEEC Studienjahr 60 (ECTS) ARbeits- und Sozialrecht MOEL Internationales Management Human Resource Management Vertiefungsmodule Arbeitsmarkt und Bildungssysteme Informationssysteme Projekt/Studie Wissenschaftliches Arbeiten Sprache aus CEEC Arbeits- und Sozialrecht MOEL ausgewählte Themen Arbeits- und Sozialrecht MOEL (Fallarbeit) 6 Internationales Management Change Management und Organisationsentwicklung 1,5 Human Resource Management Human Resource Management 4 1 Vertiefungsmodule (aus Personalentwicklung Mediation und andere Wege der Konfliktlösung arbeitsrechtliche Gestaltungsinstrumente Arbeitsmarkt und Migration) Vertiefungsmodul 1 3 Vertiefungsmodul 2 2 Vertiefungsmodul 3 3 Fallarbeit Vertiefungsmodul 4 Informationssysteme Datenanalyse - IT-unterstützt 2 1,5 Informationssysteme HR 3 Arbeitsmarkt und Bildungssysteme Institutionen und Organisationen des Arbeitsmarktes und der Bildungssysteme, Fokus MOEL 3 Projekt/Studie Projekt/Studie 2 5 Wissenschaftliches Arbeiten Begleitseminar zur Masterarbeit 0,5 2,5 Masterarbeit 7 13 Sprache aus CEEC Sprache aus CEEC 2 2 Sprache aus CEEC 3 2 * WS = Wintersemester, SS = Sommersemester, ECTS = European Credit Transfer System, CEEC = Central Eastern European Countries

Eisenstadt. Pinkafeld. Fachhochschulstudiengänge Burgenland Ges.m.b.H.

Eisenstadt. Pinkafeld. Fachhochschulstudiengänge Burgenland Ges.m.b.H. Eisenstadt Pinkafeld Fachhochschulstudiengänge Burgenland Ges.m.b.H. Sonniges Studentenleben: Ein Glück, dass das Burgenland mit 300 (!!) Sonnentagen im Jahr hier deutlich über dem Durchschnitt liegt europaweit

Mehr

Studienführer 2013/2014

Studienführer 2013/2014 Studienführer 2013/2014 BRINGT BESONDERES ZUSAMMEN 3 VORWORT INHALT SCHWERPUNKTE STUDIENGÄNGE Vorwort 2 Inhalt 3 Studienlandschaft mit Platz an der Sonne 4-5 Studienzentrum Eisenstadt 6-7 Studienzentrum

Mehr

Studienführer 2013/2014

Studienführer 2013/2014 Studienführer 2013/2014 BRINGT BESONDERES ZUSAMMEN VORWORT Liebe Interessentin, lieber Interessent! Willkommen in der besonderen Welt der Fachhochschule Burgenland! Wir freuen uns über Ihr Interesse! Den

Mehr

FACHHOCHSCHUL-STUDIENZENTRUM EISENSTADT. INFOPOINT Der Infopoint befindet sich in der Aula beim Haupteingang und ist Anlaufstelle für alle Fragen.

FACHHOCHSCHUL-STUDIENZENTRUM EISENSTADT. INFOPOINT Der Infopoint befindet sich in der Aula beim Haupteingang und ist Anlaufstelle für alle Fragen. STUDIENINFORMATIONSTAG Samstag, 14. März 2015 FACHHOCHSCHUL-STUDIENZENTRUM EISENSTADT Department Department Department WIRTSCHAFT SOZIALES INFORMATIONSTECHNOLOGIE UND -MANAGEMENT Beginn 09.00 Uhr Ende

Mehr

Studienprogramm. Wir bringen Aufnahme&information zusammen. BRINGT BESONDERES ZUSAMMEN

Studienprogramm. Wir bringen Aufnahme&information zusammen. BRINGT BESONDERES ZUSAMMEN Aufnahme&information Fachhochschule Burgenland GmbH Studienzentrum Eisenstadt Campus 1 7000 Eisenstadt Tel.: +43 (0)5 9010 609-0 Fax: +43 (0)5 9010 609-15 Studienzentrum Pinkafeld Steinamangerstraße 21

Mehr

Masterstudiengang Human Resource Management und 05/9010 609-0

Masterstudiengang Human Resource Management und 05/9010 609-0 Bezeichnung Telefonnummer Bachelorstudiengang Energie- und Umweltmanagement 03357/45370 Masterstudiengang Energie- und Umweltmanagement 03357/45370 Masterstudiengang Gebäudetechnik und Gebäudemanagement

Mehr

Studienprogramm BRINGT BESONDERES ZUSAMMEN

Studienprogramm BRINGT BESONDERES ZUSAMMEN Studienprogramm BRINGT BESONDERES ZUSAMMEN STUDIEN&LANDSCHAFT WENN DIE SONNE SCHEINT, WIRD LERNEN ZUM SONNIGEN VERGNÜGEN Die Fachhochschule Burgenland ist der ideale Standort für Wachstum liegen die beiden

Mehr

Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Internationale Wirtschaftsbeziehungen Fachhochschul- Bakkalaureatsstudiengang Wirtschaftsbeziehungen Fachhochschul Studiengänge Burgenland Bildung im Herzen Europas. Fachhochschul-Bakkalaureatsstudiengang* Wirtschaftsbeziehungen (IWB-Bakk.)

Mehr

Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 28.06.2014

Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 28.06.2014 13. Österreichischer Kongress für Führungskräfte in der Altenarbeit 26. bis 27. Juni 2014 in Eisenstadt Prof.(FH) Mag. Dr. Erwin Gollner, MPH Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 8 Bachelorstudiengänge

Mehr

www.fh-burgenland.at Für wen ist das die richtige Ausbildung? Was erwarten wir von Ihnen? Wie erfolgt die Aufnahme?

www.fh-burgenland.at Für wen ist das die richtige Ausbildung? Was erwarten wir von Ihnen? Wie erfolgt die Aufnahme? Für wen ist das die richtige Ausbildung? Personen, die sich für die Weinwirtschaft interessieren multikulturelles Verständnis vor allem für Mittel-Osteuropäische Länder (MOEL) und Mobilität mitbringen

Mehr

WIR BILDEN EUROPAS SPITZE!

WIR BILDEN EUROPAS SPITZE! WIR BILDEN EUROPAS SPITZE! MIT DEN BACHELOR- STUDIEN DER FACHHOCHSCHULE DES BFI WIEN. www.fh-vie.ac.at DIE 4 SÄULEN DER FACHHOCHSCHULE DES BFI WIEN HÖCHSTE LEHRQUALITÄT und innovative Lehrmethoden Großer

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Studienführer 2015/2016

Studienführer 2015/2016 Studienführer 2015/2016 BRINGT BESONDERES ZUSAMMEN 3 VORWORT Inhalt Schwerpunkte Studiengänge Vorwort 2 Inhalt 3 Studienlandschaft: Mein Platz an der Sonne 4-5 Willkommen am Campus Eisenstadt 6-7 Willkommen

Mehr

Studienführer 2016/2017

Studienführer 2016/2017 Studienführer 2016/2017 BRINGT BESONDERES ZUSAMMEN 3 VORWORT INHALT SCHWERPUNKTE STUDIENGÄNGE Vorwort 2 Inhalt 3 Studienlandschaft: Mein Platz an der Sonne 4-5 Willkommen am Campus Eisenstadt 6-7 Willkommen

Mehr

Campus IB. eine Gemeinschaft von Lernenden und Lehrenden am Fachhochschulstudiengang Angewandtes Wissensmanagement. Eisenstadt.

Campus IB. eine Gemeinschaft von Lernenden und Lehrenden am Fachhochschulstudiengang Angewandtes Wissensmanagement. Eisenstadt. Campus IB Eisenstadt Pinkafeld eine Gemeinschaft von Lernenden und Lehrenden am Fachhochschulstudiengang Angewandtes Wissensmanagement Studienangebot Kernkompetenzbereich Wirtschaft (mit Schwerpunkt Mittel-Osteuropa)

Mehr

FACHHOCHSCHUL- STUDIENZENTRUM EISENSTADT. Beginn 09:00 Uhr Ende 16:00 Uhr

FACHHOCHSCHUL- STUDIENZENTRUM EISENSTADT. Beginn 09:00 Uhr Ende 16:00 Uhr STUDIENINFOTAG Samstag, 12. März 2016 FACHHOCHSCHUL- STUDIENZENTRUM EISENSTADT Department Department Department WIRTSCHAFT SOZIALES INFORMATIONSTECHNOLOGIE UND -MANAGEMENT Beginn 09:00 Uhr Ende 16:00 Uhr

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Informatik Computer Science

Informatik Computer Science STUDIENGANG IN VOLLZEITFORM BACHELOR Informatik Computer Science > So logisch kann Technik sein. FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN Informatik Know-how mit Perspektiven Informatik ist aus unserem alltäglichen

Mehr

Fachhochschulstudiengänge Burgenland

Fachhochschulstudiengänge Burgenland STRATEGIE Unter der Zielsetzung Bildung im Herzen Europas sind die Fachhochschulstudiengänge seit Beginn als Pioniere richtungsweisend im österreichischen Fachhochschulsektor aktiv. Im Zuge der Angleichung

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache Studienplan Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Entscheidung und operatives Mangement Seminar 4 Kalkulation und Kontrolle Finanzierung Seminar

Mehr

MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES

MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES WIRTSCHAFT MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES Berufsbegleitendes Studium Eine Produkt- oder Geschäftsidee bis zur Marktreife zu entwickeln, neue Märkte zu entdecken sowie ein

Mehr

Angewandte Betriebswirtschaft

Angewandte Betriebswirtschaft www.aau.at/abw Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft Das Firmenkapital sind gut ausgebildete Betriebswirtinnen und Betriebswirte Das Masterstudium der

Mehr

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING BERUFSBEGLEITEND FACTS 4 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen,

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Modulhandbuch Studiengang Sportmanagement (24.06.2016) Master of Business Administration

Modulhandbuch Studiengang Sportmanagement (24.06.2016) Master of Business Administration Modulhandbuch Studiengang Sportmanagement (24.06.2016) Master of Business Administration Seite 1 Hochschule Kaiserslautern Standort Zweibrücken FB Betriebswirtschaft Amerikastr. 1 66482 Zweibrücken Telnr.:

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Modulhandbuch Studiengang Motorsport MBA (05.07.2016) Master of Business Administration

Modulhandbuch Studiengang Motorsport MBA (05.07.2016) Master of Business Administration Modulhandbuch Studiengang Motorsport MBA (05.07.2016) Master of Business Administration Seite 1 Hochschule Kaiserslautern Standort Zweibrücken FB Betriebswirtschaft Amerikastr. 1 66482 Zweibrücken Telnr.:

Mehr

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND MASTERSTUDIUM S BERUFSBEGLEITEND FACTS 3 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen, die erst während des Masterstudiums

Mehr

www.fernfh.ac.at Wirtschaftsinformatik Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Wirtschaftsinformatik Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Wirtschaftsinformatik erste österreichische FernFH Herzlich willkommen! Liebe Interessentin, lieber Interessent! Wenn Sie Ihre berufliche Zukunft an der Schnittstelle zwischen Informations-

Mehr

BACHELORSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING

BACHELORSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING BACHELORSTUDIUM SWESEN & CONTROLLING VOLLZEIT & BERUFSBEGLEITEND FACTS 6 SEMESTER VOLLZEIT & BERUFSBEGLEITEND Berufsbegleitend: Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für MaturantInnen

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache Studienplan Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Entscheidung und operatives Mangement WI Seminar 4 Kalkulation und Kontrolle Finanzierung

Mehr

WirtschaftsNetze (ebusiness) Bachelor of Science Vertiefungen Tourismus, Marketing, ebusiness-design

WirtschaftsNetze (ebusiness) Bachelor of Science Vertiefungen Tourismus, Marketing, ebusiness-design WirtschaftsNetze (ebusiness) Bachelor of Science Vertiefungen Tourismus, Marketing, ebusiness-design DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Ingenieurwissenschaften, Medien, Informatik,

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration:

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Mustereinsatzplan für Unternehmensphasen: Während der Unternehmensphasen empfiehlt die HSBA auf dieser Grundlage ein dreistufiges Konzept

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht

www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht Bachelorstudium Wirtschaft und Recht Die Fähigkeit zu vernetztem Denken ist heute eine unerlässliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere in

Mehr

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft www.hochschule trier.de/go/wirtschaft Die Hochschule Trier Gegründet 1971 sind wir heute mit rund 7.400 Studentinnen und Studenten

Mehr

Weiterbildung. und Master-Absolventen

Weiterbildung. und Master-Absolventen Fit für die Bibliothek der Zukunft: Wo endet Ausbildung, wo (und wann) braucht es Fortbildung? Nach dem Studium ist vor der Weiterbildung Weiterbildungsbedarf von Bachelor- und Master-Absolventen Prof.

Mehr

ECTS Guide Fachhochschul-Masterstudiengang Internationales Weinmarketing

ECTS Guide Fachhochschul-Masterstudiengang Internationales Weinmarketing ECTS Guide Fachhochschul-Masterstudiengang Internationales Weinmarketing (0271) Studienjahr 2015/2016 FE Forschungs- und Entwicklungsmethoden Studierende kennen und verstehen die Anwendung wesentlicher,

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

Informationsmanagement

Informationsmanagement technik.aau.at Masterstudium Informationsmanagement Masterstudium Informationsmanagement Schnittstelle zwischen Management und Technik Das Studium Informationsmanagement verknüpft, wie der Name schon sagt,

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Bachelor Erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Bachelor Erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Bachelor Erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie BACHELOR Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe

Mehr

WIRTSCHAFTS- INFORMATIK. Bachelor of Science Acquin akkreditiert

WIRTSCHAFTS- INFORMATIK. Bachelor of Science Acquin akkreditiert WIRTSCHAFTS- INFORMATIK Bachelor of Science Acquin akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach

Mehr

Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft. Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg www.ohm-hochschule.de

Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft. Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg www.ohm-hochschule.de Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft Alexander Zeitelhack Geschäftsführer Georg-Simon-Ohm Management Institut Georg-Simon-OhmHochschule Nürnberg Unsere 22 Bachelorstudiengänge Angewandte Chemie

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Wirtschaftsinformatik Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/winf PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Konzeption moderner betrieblicher IT-Systeme,

Mehr

WIRTSCHAFTS INGENIEURWESEN

WIRTSCHAFTS INGENIEURWESEN TECHNIK WIRTSCHAFTS INGENIEURWESEN Bachelor of Science BSc, berufsbegleitendes Studium Engineering, Management und Social Capacity sind die Basis für die Dynamik in einem ständigen Wirkungsverbund von

Mehr

Den Erfolg steuern www.campus02.at

Den Erfolg steuern www.campus02.at BERUFSBEGLEITENDES FH-MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING Den Erfolg steuern www.campus02.at Studienüberblick Studium & Karriere Das Masterstudium Rechnungswesen & Controlling ist die ideale Vorbereitung

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

Master of Science Wirtschaftsinformatik an der TU Ilmenau - Informationen für Studierende. Univ.-Prof. Dr. Volker Nissen, FG WI für Dienstleistungen

Master of Science Wirtschaftsinformatik an der TU Ilmenau - Informationen für Studierende. Univ.-Prof. Dr. Volker Nissen, FG WI für Dienstleistungen Master of Science Wirtschaftsinformatik an der TU Ilmenau - Informationen für Studierende Univ.-Prof. Dr. Volker Nissen, FG WI für Dienstleistungen 16.06.2010 Seite 1 Bachelor-Master-Studium Bachelor Master-

Mehr

www.fernfh.ac.at NEU Aging Services Management Bachelor Erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at NEU Aging Services Management Bachelor Erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Aging Services Management Bachelor NEU Erste österreichische FernFH Aging ServiceS MAnAgeMent Herzlich willkommen! Liebe Interessentin, lieber Interessent, die Lebensphase Alter unterliegt

Mehr

Wo IT auf Business trifft www.campus02.at

Wo IT auf Business trifft www.campus02.at Berufsbegleitendes FH-Bachelorstudium Informationstechnologien und IT-Marketing Wo IT auf Business trifft www.campus02.at Studienüberblick Studium & Karriere Ihr Nutzen durch das Studium Vertiefung und

Mehr

Medien- und Kommunikationsinformatik, in deutscher Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Medien- und Kommunikationsinformatik, in deutscher Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Medien- und Kommunikationsinformatik, B.Sc. in deutscher Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Medien- und Kommunikationsinformatik, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

Allgemeines. Uni vs. FH Fristen! ECTS Gebühren Aufnahmetests entgeltlich! Studienwechsel Anerkennung

Allgemeines. Uni vs. FH Fristen! ECTS Gebühren Aufnahmetests entgeltlich! Studienwechsel Anerkennung Vortragende Patrick Krammer Hauptuniversität Wien, FH der Wirtschaftskammer Stefan Brenner Wirtschaftsuniversität Wien Florian Rabl TU Wien Nadine Nemec FH Burgenland Allgemeines Uni vs. FH Fristen! ECTS

Mehr

Nebenfach BWL im Bachelor Informatik

Nebenfach BWL im Bachelor Informatik Freitag, 20. November 2009 im Bachelor Informatik Inhaltsverzeichnis Vorstellung des Lehrstuhls Lehrangebot Bachelorarbeiten Ausblick auf das Masterprogramm Organisatorisches, Fragen, Diskussion 2 Warum?

Mehr

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges: zum

Mehr

Informationsmanagement

Informationsmanagement technik.aau.at Bachelorstudium Informationsmanagement Bachelorstudium Informationsmanagement Schnittstelle zwischen Management und Technik Das Studium Informationsmanagement verknüpft, wie der Name schon

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015)

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Prof. Dr. Georg Fischer Studiengangleiter Ausgebildete Betriebswirte bewältigen mit Hilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse praktische Aufgabenstellungen

Mehr

Angewandte Kunststofftechnik

Angewandte Kunststofftechnik Studiengang Angewandte am Studienzentrum in Weißenburg Bachelor of Engineering praxisorientiert, berufsbegleitend, innovativ [12] Kunststoffcampus Technologietransfer und Studienzentrum Weißenburg 1 Kunststoffcampus

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

2422 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012

2422 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012 222 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012 Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang BWL Internationales Management - Gründen - Führen

Mehr

Medienmanagement. Studiengang im Überblick

Medienmanagement. Studiengang im Überblick Medienmanagement Studiengang im Überblick Medienmanagement Der gesamte Mediensektor ist einer dynamischen Entwicklung unterworfen und stellt an MedienmanagerInnen hohe Anforderungen auf den Gebieten Fachwissen,

Mehr

4. 5 Abs. 2 wird gestrichen, die bisherigen Abs. 3 und 4 werden zu den Abs. 2 und 3.

4. 5 Abs. 2 wird gestrichen, die bisherigen Abs. 3 und 4 werden zu den Abs. 2 und 3. Siebte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft (Business Administration) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

MAJOR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE (BWL) MAJOR INTERNATIONAL BUSINESS ADMINISTRATION & ENTREPRENEURSHIP (IBAE) HERZLICH WILLKOMMEN!

MAJOR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE (BWL) MAJOR INTERNATIONAL BUSINESS ADMINISTRATION & ENTREPRENEURSHIP (IBAE) HERZLICH WILLKOMMEN! MAJOR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE (BWL) MAJOR INTERNATIONAL BUSINESS ADMINISTRATION & ENTREPRENEURSHIP (IBAE) HERZLICH WILLKOMMEN! Prof. Dr. Sigrid Bekmeier-Feuerhahn/Prof. Dr. Michael Gielnik/ Prof. Dr.

Mehr

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN » So spannend kann Technik sein!«> www.technikum-wien.at FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN GRÖSSE IST NICHT IMMER EIN VERLÄSSLICHES GÜTEZEICHEN. Hier hat man eine große Auswahl. Die FH Technikum Wien ist die

Mehr

BACHELORSTUDIUM PSYCHOLOGIE* * VORBEHALTLICH DER AKKREDITIERUNG DURCH DIE AGENTUR FÜR QUALITÄTSSICHERUNG UND AKKREDITIERUNG AUSTRIA (AQ AUSTRIA)

BACHELORSTUDIUM PSYCHOLOGIE* * VORBEHALTLICH DER AKKREDITIERUNG DURCH DIE AGENTUR FÜR QUALITÄTSSICHERUNG UND AKKREDITIERUNG AUSTRIA (AQ AUSTRIA) BACHELORSTUDIUM PSYCHOLOGIE* * VORBEHALTLICH DER AKKREDITIERUNG DURCH DIE AGENTUR FÜR QUALITÄTSSICHERUNG UND AKKREDITIERUNG AUSTRIA (AQ AUSTRIA) BACHELORSTUDIUM PSYCHOLOGIE * KURZ UND BÜNDIG Studienart:

Mehr

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/consulting&services PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG

Mehr

ENERGIETECHNIK UND ENERGIEWIRTSCHAFT

ENERGIETECHNIK UND ENERGIEWIRTSCHAFT TECHNIK ENERGIETECHNIK UND ENERGIEWIRTSCHAFT Master of Science in Engineering MSc, berufsbegleitendes Studium Die Möglichkeiten, Energie erneuerbar zu erzeugen und effizient einzusetzen, werden immer vielfältiger:

Mehr

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

OnlineMedien. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert

OnlineMedien. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert OnlineMedien Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert DIGITALE MEDIEN Master of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

SeIT_SINCE 1848. Master-Studium

SeIT_SINCE 1848. Master-Studium SeIT_SINCE 1848 Master-Studium Physiotherapie: THERAPIEWISSENSCHAFT ERGOTHERAPIE: THERAPIEWISSENSCHAFT LOGOPÄDIE: THERAPIEWISSENSCHAFT PFLEGE: THERAPIEWISSENSCHAFT Hochschule Fresenius Unsere Tradition

Mehr

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn und Studiendauer

Mehr

BACHELORSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND

BACHELORSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND BACHELORSTUDIUM INNOVATIONS BERUFSBEGLEITEND FACTS 6 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für MaturantInnen ohne berufliche Erfahrungen, die erst während

Mehr

Jutta Bertram Christoph Kugler Hans Wögerer. 10 Jahre Studienstandort Eisenstadt

Jutta Bertram Christoph Kugler Hans Wögerer. 10 Jahre Studienstandort Eisenstadt Jutta Bertram Christoph Kugler Hans Wögerer 10 Jahre Studienstandort Eisenstadt Gliederung Studienstandort Eisenstadt Der auslaufende Diplomstudiengang Informationsberufe Der Bachelorstudiengang Informationsberufe

Mehr

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management 1 Ziel der Veranstaltung Verständnis der Regelungen in der Prüfungsordnung Erkennen

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 01.10.2011)

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 01.10.2011) Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 01.10.2011) Prof. Dr. Georg Fischer Studiengangleiter Ausgebildete Betriebswirte bewältigen mit Hilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse praktische Aufgabenstellungen

Mehr

MASTERSTUDIUM SALES MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND

MASTERSTUDIUM SALES MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND MASTERSTUDIUM SALES BERUFSBEGLEITEND FACTS 4 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen, die erst während des Masterstudiums

Mehr

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert:

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert: Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg vom 19. Dezember 2014 Auf Grund von Art. 13 Abs.

Mehr

Fast Facts Entrepreneurship & Innovation

Fast Facts Entrepreneurship & Innovation * in Akkreditierung Unternehmertum (er)leben Welche Megatrends verändern die Gesellschaft in Zukunft? Wie spürt man Business Opportunities auf? Wie kreiert man neue, innovative Ideen? Wie entwickelt man

Mehr

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang WI-4: Softwaremethodik Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Jörg Baumgart Prof. Dr. Thomas Holey Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Mehr

BECOME A GLOBAL CITIZEN!

BECOME A GLOBAL CITIZEN! SINCE 1848 NEU Internationaler Master-Studiengang BECOME A GLOBAL CITIZEN! Internationaler Master-Studiengang der INTEBUS - International Business School, eine Einrichtung der Hochschule Fresenius DIGITAL

Mehr

BACHELORSTUDIUM WIRTSCHAFTS INFORMATIK BERUFSBEGLEITEND

BACHELORSTUDIUM WIRTSCHAFTS INFORMATIK BERUFSBEGLEITEND BACHELORSTUDIUM WIRTSCHAFTS INFORMATIK BERUFSBEGLEITEND FACTS 6 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für MaturantInnen ohne berufliche Erfahrungen, die

Mehr

Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Studizu Mechanical Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

HIM. 1 Studium = 2 Abschlüsse. Hochschule für Internationales Management Heidelberg staatlich anerkannt

HIM. 1 Studium = 2 Abschlüsse. Hochschule für Internationales Management Heidelberg staatlich anerkannt Hochschule für Internationales Management Heidelberg staatlich anerkannt Nachhaltiges Management Doppelabschluss: Bachelor of Arts britischer und deutscher Hochschulabschluss HIM 2 1 Studium = 2 Abschlüsse

Mehr