Major Corporate Development Universität zu Köln

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Major Corporate Development Universität zu Köln"

Transkript

1 Major Corporate Development Universität zu Köln Masterbegrüßung WS 2014/15 Anastasia Danilov, Thilo Heyer, Patrick Kampkötter, Klemens Klein

2 Überblick: Der Master in Business Administration Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Studienbeginn: Nur Wintersemester Regelstudienzeit: 4 Semester Umfang: 120 Leistungspunkte Struktur: Module (Genormt auf 6 LP) Semesterstruktur: Zwei Terms; Veranstaltungen entweder nur erste/zweite Semesterhälfte oder ganzes Semester Wichtig: Studienordnung lesen! (Download: WiSo-Prüfungsamt) Wichtig: Modulhandbuch durcharbeiten! (Download: WiSo-Studienberatungszentrum) Wichtig: Lehrstuhl-Websites konsultieren bzgl. Stipendien/Gutachten, Hauptseminaren, Business Projects, Masterarbeiten, etc. Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 2

3 Area Corporate Development Unternehmensentwicklung und Organisation Unternehmensführung und Logistik Personalwirtschaftslehre Unternehmensentwicklung und Wirtschaftsethik Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 3

4 Lehrstühle und Professuren Seminar für Unternehmensentwicklung und Organisation Prof. Dr. Mark Ebers Junior-Prof. Dr. Thorsten Semrau Seminar für Unternehmensführung und Logistik Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Delfmann Seminar für Personalwirtschaftslehre Prof. Dr. Dirk Sliwka Junior-Prof. Dr. Marina Schröder Junior-Prof. Dr. Matthias Heinz Seminar für Unternehmensentwicklung und Wirtschaftsethik Prof. Dr. Bernd Irlenbusch (zukünftig: zwei neue Junior-Professuren für Compliance und Corporate Social Responsibility) Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 4

5 Masterprogramm Major Methoden und Techniken Minor Masterarbeit 54 LP 18 LP 24 LP 24 LP Zu absolvieren: 16x Module (96 LP / 6 LP à Modul) 1x Masterarbeit (24 LP) Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 5

6 Major Corporate Development: Area-Module Modul Lehrstuhl Prüfungsform LP Corporate Development Ebers KL / so 6 Strategic Management Delfmann KL (60) / so / MP 6 Strategic Human Resource Management Sliwka KL / FS / MP 6 Advanced Business Ethics Irlenbusch KL / RE / so 6 Business/Research Project zur Unternehmensentwicklung Ebers RE / HA 6 Business/Research Project zum Strategischen Management Delfmann RE / HA 6 Business/Research Project zum Human Resource Management Sliwka RE / HA 6 Business/Research Project zu Corp. Dev. and Business Ethics Irlenbusch RE / HA 6 Organisationstheorien Ebers KL / so 6 Strategic Alliances and Networks Delfmann KL (60) / so / MP 6 Economics of Incentives in Organizations (Adv.) Sliwka KL / so 6 The Empirical Evaluation of Management Practices Sliwka KL / so 6 Behavioral Ethics (Adv.) Irlenbusch KL / RE / HA / so 6 Selected Topics in Corporate Development Alle (Area) KL / so 6 Hauptseminar Unternehmensentwicklung und Organisation Ebers RE / HA 6 Hauptseminar Business Policy and Logistics Delfmann KL (60) / RE / HA 6 Hauptseminar Human Resource Management Sliwka RE / HA 6 Advanced Seminar Corporate Development and Business Ethics Irlenbusch RE / HA / so 6 Min. 12 LP Max. 6 LP Min. 12 LP Exakt 6 LP Major: Insgesamt 54 LP Genau ein Hauptseminar; zusätzliches Hauptseminar als Research Project möglich Wahlmöglichkeit, ob Business Project oder nicht Empfehlung: Alle vier Kernmodule im 1. Semester belegen (jeweils ½ Term) Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 6

7 Major Corporate Development: Wahlbereich Modul Lehrstuhl Prüfungsform Bereich Strategy and Innovation Management Loebbecke KL / RE / MP Medien-Mgmt. Enterprises, Markets and Strategies Loebbecke KL / RE / MP Medien-Mgmt. Corporate Valuation Theory Hess KL Finance Marketing Performance Management Fischer KL / MP Marketing New Product Management Völckner KL / so / MP Marketing Vertragstheorie Schmitz KL Economics Economic Engineering (Adv.) Ockenfels KL / RE / so Economics Experimental Methods (Adv.) Rockenbach KL / so Economics Behavioral Economics Rockenbach KL Economics Behavioral Operations (Adv.) Thonemann KL / HA / MP SCM Value-Based Controlling Homburg KL / MP Controlling Supply Chain Strategy Thonemann KL / FS / MP SCM Global Competition in the Aviation Industry Delfmann KL (60) / RE / HA SCM Business Strategy in Global Supply Chains Delfmann KL (60) / RE / HA SCM Psychology of Leadership Skills Fetchenhauer KL / RE Psychologie The Psychology of Strategic Interactions, Negotiations and Selling Fetchenhauer KL / RE Psychologie Industrial Economics (Adv.) Wambach KL / MP Economics Selected Issues in Corporate Development and Organizations Ebers KL / so Platzhalter Selected Issues in Business Policy and Logistics Delfmann KL / so für Selected Issues in Human Resource Management Sliwka KL / so irreguläre Selected Issues in Business Ethics Irlenbusch KL / so Veranstaltungen Selected Issues in Corporate Development (International) Alle (Area) KL / so Ausl.-Anrechn. Aspects of International Business I ZIB so / AN Doppelmaster Aspects of International Business II ZIB so / AN Anrechnung Max. 12 LP (2 Module à 6 LP) Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 7

8 Veranstaltungen am Seminar für Unternehmensentwicklung und Organisation (Prof. Dr. Mark Ebers) Klemens Klein, M.Sc.

9 Corporate Development Allgemeines Vorlesung behandelt Modelle der Unternehmensentwicklung, Wachstum und Unternehmensgrenzen, Innovationsmanagement etc. Übung Vertiefung und Klausurvorbereitung praktische Anwendung des Vorlesungsstoffs Bearbeitung von Fallstudien Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 9

10 Corporate Development Inhalte* 1. Introducing Corporate Development 1. Relevance and Conceptualization 2. Tracks and Drivers 2. Growing and Reducing Company Size 1. Growing a Company 2. Downsizing 3. Managing Innovation 1. Relevance and Core Definitions 2. Innovation and Corporate Strategy 3. Institutionalization of Innovation Management * Repräsentativ aus vorherigen Semestern, können sich ändern Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 10

11 Organisationstheorien Allgemeines Vorlesung/Übung: behandelt aktuelle Theorien und Entwicklungen in der Organisationsforschung und illustriert diese auf Basis praktischer Anwendungsbeispiele und empirischer Studien Strukturierung und Diskussion der einzelnen Organisationstheorien: Erkenntnisinteresse, Praktische Anwendungsbereiche Grundannahmen, Zentrale Elemente, Hauptaussagen Empirische Studien, Würdigung, Literatur Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 11

12 Organisationstheorien Inhalte* 1. Theorien Charakteristika, Ziele, Evaluation 2. Situativer Ansatz / Kontingenzforschung 3. Neoinstitutionalismus 4. Organisationskulturforschung 5. Soziale Netzwerkanalyse 6. Transaktionskostentheorie * Repräsentativ aus vorherigen Semestern, können sich ändern Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 12

13 Veranstaltungen am Seminar für Unternehmensführung und Logistik (Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Delfmann) Thilo Heyer, M.Sc.

14 Strategic Management Allgemeines Vorlesung Übung Aktuelle Themen der strategischen Managementforschung und deren praktische Relevanz Erklärungsansätze zur strategischen Positionierung von Unternehmen Einfluss von Umwelt- und Unternehmensfaktoren Vertiefung und Klausurvorbereitung praktische Anwendung des Vorlesungsstoffs Bearbeitung von Fallstudien Case Competition Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 14

15 Strategic Management Inhalte* 1. Strategy and Strategic Management 2. Strategic Analysis 1. From resources to dynamic capabilities 2. From industry environment to competitor analysis 3. From equilibrium to disequilibrium 3. Strategy Content 1. Business Strategy 2. Corporate Strategy 3. Inter-organizational strategy 4. Strategy Process 1. The analytical strategy process 2. The evolutionary strategy process 3. Managing strategy development 5. Constructivist Perspectives on Organizational Strategy 1. Cultural problems in strategic decision making 2. Legitimacy problems in strategic decision making * Repräsentativ aus vorherigen Semestern, können sich ändern Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 15

16 Strategic Alliances and Networks Allgemeines Vorlesung Identifikation von Schlüsselstrukturen und Prozessen für eine erfolgreiche Unternehmensführung und die Entwicklung von Unternehmenskooperationen Mischung von theoretischen Konzepten und praktischen Fallstudien zur Entwicklung strategischer Lösungen Übung Vertiefung und Klausurvorbereitung praktische Anwendung des Vorlesungsstoffs Bearbeitung von Fallstudien Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 16

17 Strategic Alliances and Networks Inhalte* 1. The Nature of Cooperation 1. Cooperative Paradigm 2. Theoretical Foundations 3. Forms of Cooperation 2. Establishing Cooperation 1. Partner Selection and Trust 2. Valuation and Negotiation 3. Managing Cooperation 1. Alliance General Management 2. Managing Multiple Alliances 3. Alliance Governance 4. The Maturing Relationship * Repräsentativ aus vorherigen Semestern, können sich ändern Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 17

18 Veranstaltungen am Seminar für Personalwirtschaftslehre (Prof. Dr. Dirk Sliwka) Dr. Patrick Kampkötter

19 Strategic Human Resource Management Allgemein Vorlesung Ökonomisches Verständnis von Unternehmensstrategien Analyse von Instrumenten des Personalmanagements zur Umsetzung von Unternehmensstrategien Übung Bearbeitung von Fallstudien (GE, IBM, Deutsche Telekom, SAP, ) Entwicklung eigenständiger Konzepte zur Implementierung der erlernten Methoden in Fallstudiendiskussionen Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 19

20 Strategic Human Resource Management Inhalte* 1. Value Creation and Shareholder Value 2. Corporate Strategy and Value Creation 3. Human Capital and Value Creation 4. The Role of the Human Resource Function 5. Talent and Careers 6. Talent Management: Challenges and Instruments 7. Assessments of Performance and Potential 8. Human Resource Development 9. Corporate Culture 10. Measuring HR Outcomes and Employee Surveys 11. Evidence-Based HR Management * Repräsentativ aus vorherigen Semestern, können sich ändern Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 20

21 Economics of Incentives in Organizations Allgemein Vorlesung Übung Strategisches Verständnis zur Wirkungsweise von Anreizsystemen Analyse formaler ökonomischer Modelle Anwendung ökonometrischer Methoden zur Auswertung von Vergütungs- und Performancedaten Implementierung von Performancemessungs- und Anreizsystemen Bearbeitung ehemaliger Klausuraufgaben Theoretische Modelle und ökonometrische Aufgaben Hinweis: Doktorandenkurs, der offen ist für fortgeschrittene Master- Studenten. Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 21

22 Economics of Incentives in Organizations Inhalte* 1. Introduction 2. Principal Agent Model 3. Empirical Evidence on Incentives 4. Fairness and Reference Points 5. Dynamic Incentive Problems 6. Intrinsic Motivation 7. The Informativeness Principle 8. Tournaments 9. Incentives for Multiple Tasks 10. Team Incentives and Free-Riding * Repräsentativ aus vorherigen Semestern, können sich ändern Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 22

23 The Empirical Evaluation of Mgmt. Practices Allg. Neu ab dem Wintersemester 2014/15 (Anmeldung für dieses WS schon abgeschlossen) Interaktiver Kurs in dem Studierende selbst Daten auswerten Erste Hälfte: Vorlesung mit Übung Zweite Hälfte: Gruppenarbeit am Research Paper Außerdem Einführung in Statistiksoftware Stata Studierende arbeiten mit realen Datensätzen wie z.b. dem World Management Survey (Bloom/van Reenen, ) Gute Vorbereitung für empirische Masterarbeit Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 23

24 The Empirical Evaluation of Mgmt. Practices Inhalte (Bsp.) OLS Regression Basics (how to read regression tables, interaction terms, ) Method Overview (Field and Lab Experiments, Firm Data Sets, ) Regressions and Causality Instrumental Variable (IV) Regression Differences-in-Differences Estimator Fixed Effects and Panel Data Employee Perceptions & Psychological Constructs (Scales, Reliability & Validity, Cronbachs alpha, Examples: Commitment, Satisfaction, Work Engagement) Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 24

25 Veranstaltungen am Seminar für Unternehmensentwicklung und Wirtschaftsethik (Prof. Dr. Bernd Irlenbusch) Dr. Anastasia Danilov

26 Advanced Business Ethics Allgemeines Vorlesung Übung Liefert tiefgehende Einblicke in zentrale Themen der Wirtschaftsethik sowie philosophische Ansätze neuerer Zeit (z.b., Levinas, Heidegger, Foucault, Nietzsche, Nancy, Sloterdijk, Jonas, Caputo, Baumann) Anwendung der erlernten philosophischen Konzepte und Managementtheorien bei kritischem Hinterfragen und Reflektion aktueller Themen der Wirtschaft (z.b., Unternehmensstrategie, Organisationstruktur, Managementverhalten). Diskussion der erlernten Konzepte und Inhalte Studenten präsentieren ihre erarbeiteten Antworten zu den Aufgaben Fallstudien Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 26

27 Advanced Business Ethics Inhalte* 1. Organizational justice 2. Corporate Social Responsibility 3. Reward, incentive, and compensation 4. Globalization 5. Whistle Blowing * Repräsentativ aus vorherigen Semestern, können sich ändern Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 27

28 Behavioral Ethics Allgemeines Hinweis: Doktorandenkurs, der offen für fortgeschrittene Master- Studenten ist. Wöchentliche Sitzungen mit Gruppendiskussionen und Präsentationen der Studierenden Zielsetzung: Ökonomisches und philosophisches Verständnis für ethische Dilemmata, insbesondere in Organisationen. Erlernen von Methoden zur Analyse empirischer Daten. Anwendung der vermittelten Inhalte auf relevante Fallstudien. Unmittelbare Erfahrungen mit wissenschaftlicher Arbeit, insbesondere der Entwicklung eigener Forschungsfragen. Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 28

29 Behavioral Ethics Inhalte Schwerpunkte der vergangenen Semester: Cross-Cultural Negotations Heuristics, Biases and Ethical Implications Compliance Eigenleistung: Selbständiges Studium von aktuellen Forschungspapieren, die mit experimenteller (Labor und Feld) Methodik arbeiten Präsentation eines Papiers vor der Gruppe Zwischentest (über erarbeitete Inhalte) Abschließend Anfertigung eines Essays/Research Proposal in einer Kleingruppe Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 29

30 Area-weite Veranstaltungen Von allen Corporate-Development-Lehrstühlen angebotene Veranstaltungen Hauptseminar Business Project Research Project Selected Issues Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 30

31 Hauptseminar Teilnehmer erstellen Seminararbeit (in Kleingruppen oder individuell) Präsentation eigener Ausarbeitungen vor der Seminargruppe In der Regel übergreifendes Leitthema Hilfreich zur Vorbereitung auf die Masterarbeit (wissenschaftliches Arbeiten) Anmeldung in erster (!) KLIPS- Vergabephase Start entweder noch während Semesterferien des Vorsemesters oder in erster Vorlesungswoche Es wird empfohlen ein Hauptseminar an dem Lehrstuhl zu belegen, wo man die Masterarbeit schreiben möchte Unterschiede von Lehrstuhl zu Lehrstuhl in Bezug auf: Forschungsbereiche und zu erlernte Methoden Individuell vs. Gruppenarbeit, Termine Anforderungen bzgl. Präsentationen, Hausarbeit Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 31

32 Business Project (1/2) Jeder Studierende sollte ab dem zweiten Semester an einem Business Project teilnehmen: Wintersemester Lehrstühle Ebers und Delfmann Sommersemester Lehrstühle Irlenbusch und Sliwka Bearbeitung eines Beratungsprojekts für ein Unternehmen in Kleingruppen von 3-4 Studenten (z.b. Accenture, Bayer, GE, Telekom) zu Themen aus dem Bereich Corporate Development Betreuung durch einen der vier Lehrstühle Präsentation der Ergebnisse im Unternehmen Erstellung eines Gutachtens/Berichts ACHTUNG: Anmeldung/Bewerbung zu konkreten Business Projects meist 1 bis 2 Monate vor Semesterstart über ILIAS (Ankündigung über ILIAS-Gruppe) Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 32

33 Business Project (2/2) Beispiele DHL Inhouse Consulting GmbH: Multichannel Retail Supply Chain in Emerging Markets Lanxess Deutschland: Etablierung von Whistleblowing-Kanälen im Rahmen des Compliance-Managements HSBC: Vier-Augen Prinzip und Compliance Deutsche Telekom AG: International Recruiting Strategy A.T. Kearney: Online (Food) Retailing-Innovation in Food Distribution Markets KPMG AG: Developing an HR KPI Dashboard EGRIMA Holding: Fuel and Service Card Solutions for the Business-to- Consumer-Market Feasibility, Product Specifications and Strategic Recommendations for EGRIMA Special Olympics Deutschland: Fundraising-Kampagne für Special Olympics: Analyse und Handlungsempfehlungen Messe Hamburg: Lean Trade Shows Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 33

34 Research Project Business Project kann auch ersetzt werden durch Research Project (Vergleichbar/deckungsgleich mit Hauptseminar) Studierende bearbeiten in Kleingruppen ein Forschungsprojekt Studierende analysieren Datensätze (z.b. GSOEP, Befragungsergebnisse etc.) Haben Zugang zu Notebooks mit Statistiksoftware Untersuchen Forschungsfragen mit ökonometrischen oder qualitativen Methoden Empfehlung: Kurse Lineare Modelle bzw. Kausalanalyse im ersten Jahr Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 34

35 Selected Issues Inhaltlich wechselnde Veranstaltungen zu aktuellen Themen aus dem Bereich Corporate Development Werden nur unregelmäßig angeboten! Beispiele aus vergangenen Semestern: Entrepreneurship Theories and Cases (Jun.-Prof. Thorsten Semrau, Seminar für Unternehmensentwicklung und Organisation) Zyklusmanagement (zusammen mit Ernst & Young) Performance Improvement: KPI Systeme zur Förderung nachhaltigem Wachstums (zusammen mit Ernst & Young) HR Analytics IT-gestütztes Personalmanagement (zusammen mit SAS Institute) International Human Resource Management Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 35

36 Wahl eines Minors Es muss ein Minor gewählt werden 31 Bereiche aus BWL, VWL und SoWi stehen zur Auswahl Passende Minor (exemplarisch): Finance Marketing Controlling Wirtschafts-und Sozialpsychologie Statistik und Ökonometrie Produktions- und Logistik Mgmt. Supply Chain Management Gesundheitsökonomie Energiewirtschaft Handelsmanagement Wichtig: Es gibt keine allgemeingültige Empfehlung, die Wahl des Minors ist vor allem von der persönlichen Präferenz abhängig Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 36

37 Methoden und Techniken (1/2) Aktuell stehen 24 Module zur Auswahl Turnus beachten! 12x Ökonometrie-/Statistik-/Mathematik-Kurse Advanced Econometrics: Microeconometrics Advanced Econometrics: Time Series Analysis Ökonometrie Quantitative Methods in Risk Management (Adv.) Statistik für Fortgeschrittene - Stochastische Modelle (Adv.) Statistik für Fortgeschrittene - Statistisches Schließen (Adv.) Statistical Analysis of Financial Market Data (Adv.) Advanced Mathematics for Economists Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler Lineare Modelle Kausalanalyse Advanced Applied Econometrics Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 37

38 Methoden und Techniken (2/2) 5x VWL-Kurse Mikroökonomik I: Nachfrage, Angebot und Gleichgewichte Microeconomics II: Game Theory Advanced Microeconomics I: Consumers, Firms and Markets Advanced Microeconomics II: Game Theory Vertragstheorie 1x Management-Skills -Kurs 6x Recht-/Steuer-Kurse Grundkurs Arbeitsrecht Grundkurs Handels- und Gesellschaftsrecht Grundkurs Steuerrecht Finanzverfassungsrecht Vertiefung im Gesellschaftsrecht, insbesondere Kapitalgesellschaftsrecht Einführung in das Steuerrecht und Grundzüge der Körperschaftsteuer Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 38

39 Masterarbeit Erstellung im zweiten Jahr Voraussetzungen: Falls Thema aus Major 48 LP aus Major und Methoden Falls Thema aus Minor 18 LP aus dem Minor Eigenständige Leistung Sowohl Möglichkeit für forschungsnahe wie auch praxisnahe Masterarbeiten LS Ebers, Irlenbusch, Sliwka: Gemeinsame Vergabe via ILIAS (nähere Informationen auf den drei Lehrstuhl-Websites) LS Delfmann: Vergabe direkt am Lehrstuhl Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 39

40 Anzustrebende Meilensteine im Studienverlauf Major Methoden und Techniken Minor Masterarbeit 54 LP 18 LP 24 LP 24 LP Zu absolvieren: 16x Module (96 LP / 6 LP à Modul) 1x Masterarbeit (24 LP) Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 40

41 Anzustrebende Meilensteine im Studienverlauf 1. Semester Major: Alle vier Kernmodule Minor/Methoden: 1-2 Module 2. Semester 3. Semester Major: 1-2 Vertiefungsmodule Frühester Termin für Hauptseminar/Business Project Minor/Methoden: Weitere 2-4 Module Major/Minor/Methoden: Restliche Module Spätester Termin für Hauptseminar/Business Project Möglichst scheinfrei nach Ablauf des Semesters 4. Semester Masterarbeit Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 41

42 Vorgeschlagener Studienverlauf Unser Tipp: Lernen Sie alle vier Lehrstühle kennen, indem Sie bereits im 1. Semester alle vier Kernmodule belegen Quelle: Gesamtübersicht Studiengang M.Sc. Business Administration (Download beim WiSo-Studienberatungszentrum) Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 42

43 Next Steps: Bewerben Sie sich als Hiwi! Die Lehrstühle suchen nach engagierten Studentischen Hilfskräften! Am LS Irlenbusch sind gerade zwei Stellen offen mehr Info unter Insbesondere am LS Ebers (Unternehmensentwicklung und Organisation) sind Initiativbewerbungen für den Bewerbungspool willkommen (Kontakt LS Ebers: Caren Klingbeil, Bei Initiativbewerbungen bitte vollständige Bewerbungsunterlagen in einer PDF inklusive konkreten Angaben zur zeitlichen Verfügbarkeit via Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 43

44 Next Steps: ILIAS-Gruppe ILIAS-Gruppe Masterstudiengang - Major Corporate Development Zentrale Mailingliste für alle Studierende des Majors Wichtige Ankündigungen zu Business Projects, Praxisvorträgen, Selected Issues, ausgeschriebenen Masterarbeiten, etc. Navigation: Magazin» WiSo» BWL» Masterstudiengang - Major Corporate Development https://www.ilias.uni-koeln.de/ilias/ goto_uk_grp_ html Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 44

45 Next Steps: ILIAS-Mails auf private umleiten Die Lehrstühle können nur richtig mit Ihnen kommunizieren, wenn Sie die ILIAS-Mails auch empfangen. Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 45

46 Next Steps: Master-Umtrunk Umtrunk mit Snacks und Kaltgetränken zum Kennenlernen der Area Corporate Development Informelles Get-Together von Corporate-Development-Studenten sowie Area-Professoren und -Mitarbeitern Termin: Mittwoch, um 17:30 Ort: Raum 331a, WiSo-Hochhaus (Seminarbibliothek LS Delfmann) Anmeldung bis zum Montag, Anmeldung via Kursbeitritt: https://www.ilias.uni-koeln.de/ilias/ goto_uk_cat_ html mit Passwort wiso Link ist auch in der Major-ILIAS-Gruppe hinterlegt Masterbegrüßung Major Corporate Development WS 2014/15 Folie 46

47 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Fragen?

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Stand: 16.07.2015 Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht dient der

Mehr

Modulhandbuch Master. 1. Oktober 2014 bis 30. September 2015. Universität zu Köln Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

Modulhandbuch Master. 1. Oktober 2014 bis 30. September 2015. Universität zu Köln Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Modulhandbuch Master I 1. Oktober 2014 bis 30. September 2015 Universität zu Köln Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät II Dieses Modulhandbuch vermittelt mit den einzelnen Modulbeschreibungen

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Master of Science. Business Administration

Master of Science. Business Administration Master of cience Business Administration Accounting Abbildung der tudiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten ie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der tudienstruktur handelt, die das Wio-tudienberatungszentrum

Mehr

»Deutsch-Französisches Management«

»Deutsch-Französisches Management« Studienplan für den Master of Science»Deutsch-Französisches Management«2015 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

x x x x x x Übersicht Spezialisierungsbereiche Stand 03/2015*

x x x x x x Übersicht Spezialisierungsbereiche Stand 03/2015* Übersicht Spezialisierungsbereiche Stand 03/2015* Advanced Computational : Linear and Non-linear Systems of Equations, Approimations, Simulations Advanced Mathematics for Finance Advanced Managerial Accounting

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. Januar 2014 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Master-Orientierungsphase Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im Major/Minor Strategy & Information:

Mehr

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2009

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2009 Matrikelnummer:. Name: *) Bei negativen Gutachten bitte gesonderte Begründungen beilegen. VORGESCHRIEBENE In Managing Globalization (Foundations) PI Managing Globalization (Foundations) In Global Strategic

Mehr

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Master-Orientierungsphase Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im Major/Minor Strategy & Information:

Mehr

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Master- Studiengang Global Logistics an der Kühne Logistics University Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung Das Präsidium

Mehr

Willkommen an unserer Fakultät im Studiengang MINE!

Willkommen an unserer Fakultät im Studiengang MINE! Fakultät Wirtschaft & Management Willkommen an unserer Fakultät im Studiengang MINE! Prof. Dr. Georg Meran (Technische Universität Berlin) Georg Meran: Studiengang Economics 8. Oktober 2015 1 Der Aufbau

Mehr

Ab WiSe 15/16 MASTERSTUDIENGÄNGE Mathematik und Wirtschaftsmathematik

Ab WiSe 15/16 MASTERSTUDIENGÄNGE Mathematik und Wirtschaftsmathematik WISO- STUDIENBERATUNGZENTRUM www.wiso.uni-koeln.de/wiso-sbz.html wiso-beratung@uni-koeln.de WIRTSCHAFTS- UND SOZIALWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT UNIVERSITÄT ZU KÖLN Ab WiSe 15/16 MASTERSTUDIENGÄNGE Mathematik

Mehr

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Entwurf - geplant für das Studienjahr 201/16 Die folgenden Folien entsprechen dem Planungsstand der Fakultät im Oktober 201, basieren

Mehr

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Cluster-Informationsveranstaltung 2015 Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im : Sarah Stockinger, MSc. E-Mail: sarah.stockinger@wiwi.uni-augsburg.de

Mehr

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Cluster-Informationsveranstaltung 2014 Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im : Stephanie C. Göttche, Dipl.-Kff. E-Mail: stephanie.goettche@wiwi.uni-augsburg.de

Mehr

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Cluster-Informationsveranstaltung 2016 Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im : Sarah Stockinger, MSc. E-Mail: sarah.stockinger@wiwi.uni-augsburg.de

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Lesefassung vom 30. Juni 2011 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

Studienplan Ausbildung HSW / Degree Courses School of Business

Studienplan Ausbildung HSW / Degree Courses School of Business Studienplan Ausbildung HSW / Degree Courses School of Business Inhalt BSc Betriebsökonomie Vollzeit... 7 Semester 1... 7 Semester 2... 7 Semester 3... 8 Semester 4... 8 Semester 5... 9 Semester 6... 9

Mehr

Modulhandbuch Master. 1. Oktober 2015 bis 30. September 2016. Universität zu Köln Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät -I-

Modulhandbuch Master. 1. Oktober 2015 bis 30. September 2016. Universität zu Köln Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät -I- Modulhandbuch Master -I- 1. Oktober 2015 bis 30. September 201 Universität zu Köln Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät -II- Dieses Modulhandbuch vermittelt mit den einzelnen Modulbeschreibungen

Mehr

Masterstudium General Management

Masterstudium General Management Masterstudium General Management (gültig ab 01.10.2015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (48 ECTS) "General Management Competence" Strategic Management ( ECTS) Prüfung KS Master

Mehr

Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung

Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung Es müssen Leistungen im Umfang von insgesamt wenigstens 120 C nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen erfolgreich absolviert werden. 1.

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (technische Linien)

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (technische Linien) Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs (technische Linien) mit den Vertiefungslinien Business Analytics Supply Chain and Logistics Telecommunications Bitte beachten: in Modulen mit Wahlmöglichkeiten

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang Master of Science in Corporate Management & Economics FSPO MSc CME (Studienstart Fall 15) 1 8 Anmerkung zum Sprachgebrauch

Mehr

M. Sc. Information Systems

M. Sc. Information Systems M. Sc. Information Systems Masterbegrüßungstage WS 2013/14 Dr. Dirk Basten Roman Tilly M. Sc. Information Systems Seminare für Wirtschaftsinformatik Aufbau des Studiengangs Exemplarischer Studienablauf

Mehr

Module für den Masterstudiengang Wirtschaftschemie ab WS 2014/15 (20 LP)

Module für den Masterstudiengang Wirtschaftschemie ab WS 2014/15 (20 LP) Module für den Masterstudiengang Wirtschaftschemie ab WS 2014/15 (20 LP) I. Pflichtmodule aus der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre (10 LP)- beide Module müssen absolviert werden BWL- Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

A Studienablaufplan insgesamt

A Studienablaufplan insgesamt A Studienablaufplan insgesamt 1. Semester 2. Semester 6 Pflichtmodule (30 ECTS) 6 Wahlpflichtmodule (30 ECTS) 120 ECTS Grand Ecrit: Strategieprojekt (5 ECTS) Sésame: Beratungsprojekt mit Unternehmensbezug

Mehr

Deutsch-Französisches Management

Deutsch-Französisches Management Studienplan für den Master-Studiengang Deutsch-Französisches Management 2014/15 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Profilgruppe. Supply Chain Management

Profilgruppe. Supply Chain Management Profilgruppe Supply Chain Management Stand: Juni 2015 Inhaltliche Darstellung: Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Supply Chain Management und Management Science Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre,

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! für beide Prüfungsabschnitte vom 05.01.2016-25.01.2016 bzw. gesonderte Fristen für einzelne Prüfungen. PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2015/16 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 04.01.-25.01.2016

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Lehrangebot des Lehrstuhls für Industriebetriebslehre im Masterstudiengang

Lehrangebot des Lehrstuhls für Industriebetriebslehre im Masterstudiengang Lehrangebot des Lehrstuhls für Industriebetriebslehre im Masterstudiengang Value Chain Management Industriebetriebslehre Individuelle Vertiefung VCM im Master Business Management Lehrstuhl für BWL und

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016).

Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016). Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016). Achtung: Die Tatsache, dass diese Kurse bereits angerechnet

Mehr

Volkswirtschaftslehre SOMMER 15 WINTER 15/16 SOMMER 16 WINTER16/17 SOMMER 17. Grundzüge der mikroökonomischen

Volkswirtschaftslehre SOMMER 15 WINTER 15/16 SOMMER 16 WINTER16/17 SOMMER 17. Grundzüge der mikroökonomischen Vorlesungen Vorlesungen Vorl. angfristige Veranstaltungsplanung des Instituts für Volkswirtschaftslehre Bachelor Volkswirtschaftslehre 1 Wird regelmäßig aktualisiert kurzfristige Änderungen rot Volkswirtschaftslehre

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU für JKU Studierende (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: Pflichtfächer/-module (8 ECTS) (JKU) "General Management Competence"

Mehr

Masterinformationstag am 25. April 2014 Masterstudiengang Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre

Masterinformationstag am 25. April 2014 Masterstudiengang Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre Masterinformationstag am 25. April 2014 Masterstudiengang Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre Master Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre Aufbau des Studiengangs Spezialisierung

Mehr

Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015

Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015 Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015 Die Anmeldung zu Seminaren, die zur Übernahme einer Bachelorarbeit berechtigen, erfolgt zukünftig über das LSF-Portal.

Mehr

ATTACHMENT: Module groups and associated modules degree course BSc Business Information Technology Full Time / Part Time Foundation ECTS-Credits Communication 1 4 Communication 2 4 Communication 3 4 Communication

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration:

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Mustereinsatzplan für Unternehmensphasen: Während der Unternehmensphasen empfiehlt die HSBA auf dieser Grundlage ein dreistufiges Konzept

Mehr

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen MPO /11 MPO 1 Advanced Analytics Advanced Analytics - Supply Chain Advanced Energy Economics Advanced Energy Economics Advanced

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 21.05.2013-24.06.2013 PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2013 für den 1. und 2. sabschnitt vom 21.05.2013-24.06.2013 (en, die ggf. vor Ablauf der Anmeldefrist stattfinden, haben gesonderte

Mehr

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2015

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2015 Veranstaltungsplanung im Hohenheimer -Master, Stand 10/2015 Inhalt Allgemeine Hinweise zur Veranstaltungsübersicht... II Grundlegender Masterbereich... 1 Advanced Topics of Health Care & Public... 2 Banking

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Februar 2013 www.marketingworld.de Semester

Mehr

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2014

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2014 Matrikelnummer:. Name: *) Bei negativen Gutachten bitte gesonderte Begründungen beilegen. VORGESCHRIEBENE In Managing Globalization (Foundations) PI Managing Globalization (Foundations) In Global Strategic

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2016/17 und das Sommersemester 2017

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2016/17 und das Sommersemester 2017 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2016/17 und das Sommersemester 2017 Stand: 10.02.2016 (FBR-Beschluss) Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (technische Linien)

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (technische Linien) Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs (technische Linien) mit den Vertiefungslinien Business Analytics Supply Chain and Logistics Telecommunications Bitte beachten: in Modulen mit Wahlmöglichkeiten

Mehr

Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester

Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester Fachstudienberatung BWL und Europäische Wirtschaft Schwerpunkte SMI, CLM, MS, PEM, F&P Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester

Mehr

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2012

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2012 Matrikelnummer:. Name: *) Bei negativen Gutachten bitte gesonderte Begründungen beilegen. VORGESCHRIEBENE In Managing Globalization (Foundations) PI Managing Globalization (Foundations) In Global Strategic

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und sordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und sordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor

Mehr

Nach Bestehen der studienbegleitenden Prüfungen und der Abschlussprüfung wird der akademische Grad Bachelor of Arts (B.A.) verliehen.

Nach Bestehen der studienbegleitenden Prüfungen und der Abschlussprüfung wird der akademische Grad Bachelor of Arts (B.A.) verliehen. Prüfungsordnung im Bachelor-Studiengang International Business Management (Bachelor of Arts) des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (Prüfungsordnung IBMAN

Mehr

Anlage 1 PO - Master VWL

Anlage 1 PO - Master VWL MA-WW-WINF-1250 D-WW-WINF-1250 Aktuelle Themen der Informationssysteme in Industrie und Handel MA-WP-NTLL MA-WW-ERG-2610 D-WW-ERG-2610 BA-WW-BWL-1504 D-WW-WIWI-1504 BA-WW-BWL-2409 D-WW-WINF-2409 BA-WW-ERG-1201

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß

Mehr

Masterstudiengang Gesundheitsökonomie (M. Sc.) Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann, Studiengangmoderator

Masterstudiengang Gesundheitsökonomie (M. Sc.) Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann, Studiengangmoderator Masterstudiengang Gesundheitsökonomie (M. Sc.) Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann, Studiengangmoderator 14.10.2015 1 Herzlich Willkommen im Masterstudiengang Gesundheitsökonomie in Bayreuth WS 2015.1-1. Jahrgang

Mehr

Notenstatistik B.Sc. Volkswirtschaftslehre M.Sc. Economics. Sommersemester 2013

Notenstatistik B.Sc. Volkswirtschaftslehre M.Sc. Economics. Sommersemester 2013 Notenstatistik B.Sc. Volkswirtschaftslehre M.Sc. Economics Sommersemester 2013 erstellt durch: Studienmanagement Wirtschaftswissenschaften Ansprechpartner: Vera Häckel Bonn, den 17.01.2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04 Zuordnung der Lehrveranstalt im Wintersemester 03/04 (20.11.03) BWL, insbes. Untern.- rechn. & Controlling Luhmer Controlling I 1400 2 Vorlesung Unternehmensrechnung/Controlling Luhmer Financial Statement

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den einjährigen Studiengang

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den einjährigen Studiengang Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den einjährigen Studiengang Master of Science in Corporate Management & Economics FSPO MSc CME (Studienstart Fall 15) 1 8 Anmerkung zum Sprachgebrauch Alle

Mehr

Module für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen ab WS 2014/15 (25 LP)

Module für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen ab WS 2014/15 (25 LP) e für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen ab WS 2014/15 (25 LP) I. Pflichtmodule aus der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre (15 LP)- alle e absolviert BWL- Kosten- und Leistungsrechnung 200500

Mehr

Employment Law. Business Taxation. Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik. Economic Theory and Policy

Employment Law. Business Taxation. Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik. Economic Theory and Policy Betriebswirtschaftslehre (BWL) Business Studies Pflichtfächer Compulsory Subjects Betriebsstatistik Buchführung und Bilanzierung Datenverarbeitung Finanz- und Investitionswirtschaft Französisch Grundlagen

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Modulhandbuch Bachelor

Modulhandbuch Bachelor 1 Modulhandbuch Bachelor 1. Oktober 2014 bis 30. September 2015 Universität zu Köln Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät 2 Dieses Modulhandbuch vermittelt mit den einzelnen Modulbeschreibungen

Mehr

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management 1 Ziel der Veranstaltung Verständnis der Regelungen in der Prüfungsordnung Erkennen

Mehr

Anerkennungsliste im Rahmen von. AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. Masterstudium Wirtschaftspädagogik

Anerkennungsliste im Rahmen von. AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. Masterstudium Wirtschaftspädagogik Anerkennungsliste im Rahmen von AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Masterstudium Wirtschaftspädagogik Bei dieser Liste handelt es sich um eine Sammlung von Erfahrungswerten der letzten

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! für beide Prüfungsabschnitte vom 05.01.2015-26.01.2015 bzw. gesonderte Fristen für einzelne Prüfungen PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2014/15 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 05.01.2015-26.01.2015

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 35/2011 vom 21. Juli 2011

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 35/2011 vom 21. Juli 2011 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 35/2011 vom 21. Juli 2011 Veröffentlichung der konsolidierten Fassung der Prüfungsordnung des Bachelor-Studiengangs International Business

Mehr

Kumbaroglu Energie und Umwelt 4 6 2 2

Kumbaroglu Energie und Umwelt 4 6 2 2 Wahl-/Veranstaltungskatalog für das Integrative Profilierungsfach I (Stand: 11.11.2010) - sortiert nach Lehrveranstaltung (vorbehaltlich der Zustimmung durch die relevanten Prüfungsausschüsse) Im Integrativen

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 02.01.2014-27.01.2014 PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2013/14 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 02.01.2014-27.01.2014 (Prüfungen, die bereits vor Ablauf der Anmeldefrist stattfinden,

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 04/2009 vom 31. März 2009 Einzelprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang International Business Management des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc. Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.) (Stand Juli 2016) Musterstudienpläne Regelprofil (BWL,

Mehr

Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes

Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes T. Eymann G. Fridgen T. Kessler M. Röglinger J. Schlüchtermann S. Seifert N. Urbach TOP Berufsperspektiven Ziel: Vorbereitung

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2014

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2014 Veranstaltungsplanung im Hohenheimer -Master, Stand 10/2014 Inhalt Allgemeine Hinweise zur Veranstaltungsübersicht... I Grundlegender Masterbereich (gültig ab Jahrgang 2012)... 1 Advanced Topics of Health

Mehr

Major Marketing Studienplanung Q&A Session

Major Marketing Studienplanung Q&A Session Major Studienplanung Q&A Session 19. Oktober 2015 1 Major Major semester compulsory elective (5 x 6 CP) 1 MCM01: Market-oriented Leadership (6 CP) MCM04: Advanced Market Research (6 CP) MCM07: CRM and

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Modul Außenhandel und Internationales Management äquivalente Veranstaltungen. Internationales Management (6 CP) Internationales Marketing (6 CP)

Modul Außenhandel und Internationales Management äquivalente Veranstaltungen. Internationales Management (6 CP) Internationales Marketing (6 CP) Übersicht über die Module Wirtschaft 1 und Wirtschaft 2 im Master-Studiengang Wirtschaft und Recht (Prüfungs- und vom 24. April 2008) gemäß dem Anhang zur Prüfungs- und (Stand: 18.10.2011) Internationale

Mehr

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie Agenda 1 Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 2 Die Lehrstühle und ihre Inhaber 3 Informationen zum Aufbau der Studiengänge 4 Weiterführende

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Universitätslehrganges Professional

Mehr

Herzlich Willkommen zur Vorstellung des Vertiefungsfaches Personal und Arbeit. Prof. Dr. Hans-Gerd Ridder Seite 1

Herzlich Willkommen zur Vorstellung des Vertiefungsfaches Personal und Arbeit. Prof. Dr. Hans-Gerd Ridder Seite 1 Herzlich Willkommen zur Vorstellung des Vertiefungsfaches Personal und Arbeit Prof. Dr. Hans-Gerd Ridder Seite 1 Wer sollte Personal und Arbeit studieren? Führungspositionen: Zukünftige Führungskräfte

Mehr

Studienplan B.Sc. BWL

Studienplan B.Sc. BWL Studienplan B.Sc. BWL Stand 28.0.205 Hinweis: Alle Angaben sind ohne Gewähr! Es sind insbesondere kurzfristige Änderungen im Modulangebot und der Prüfungsgestaltung in den einzelnen Modulen möglich! Die

Mehr

Herzlich Willkommen zur Einführung in das Vertiefungsfach Non Profit und Public Management

Herzlich Willkommen zur Einführung in das Vertiefungsfach Non Profit und Public Management Herzlich Willkommen zur Einführung in das Vertiefungsfach Non Profit und Public Management Leibniz Universität Hannover Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Institut für Personal und Arbeit Was ist das

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 35 016 Verkündet am 7. April 016 Nr. 75 Masterprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den weiterbildenden Studiengang European / Asian Management (Fachspezifischer

Mehr

Bachelor of Science International Business Studies Studienjahr 13/14 Beispielablauf ab SoSe 14

Bachelor of Science International Business Studies Studienjahr 13/14 Beispielablauf ab SoSe 14 Bachelor of Science International Business Studies Studienjahr 13/14 Beispielablauf ab SoSe 14 Phase Sem. Module Assessmentphase (60 ECTS) M.181101 Grundzüge der BWL A M.181201 Grundzüge der BWL B M.105.9110

Mehr

Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Wintersemester 2013/14

Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Wintersemester 2013/14 Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Gesamtzahl Prüfungen: 54 Bestandene Prüfungen: 43 Bestehensquote: 79,6% A 4 1,7 B 18 2,7 C 10 3,3 D 11 4,0 E 0-1 2 3 6 6 3 2 1 Gesamtzahl Prüfungen:

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science? Wer

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr