Welche Kurse in welchem Semester?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Welche Kurse in welchem Semester?"

Transkript

1 Welche Kurse in welchem Semester?

2 Technische Basisfächer Wahl eines erweiterten Basisfaches Allgemeine Werkstofftechnik oder Allgemeine Prozesstechnik Pflichtveranstaltung: Einführung in die Systemtechnik Wahl von 2 Basisfächern aus dem Bachelor Werkstofftechnik der Metalle Werkstofftechnik Glas Werkstofftechnik Keramik Werkstoffverarbeitung Gießen Werkstoffverarbeitung Umformen Metallurgie & Recycling Eisen & Stahl Metallurgie & Recycling NE - Metallurgie

3 Technische Vertiefungsfächer Basisfach (Bestanden) Vertiefungsfach 1 (Wahl eines Professors) Vertiefungsfach 2 (Bestimmt durch Vertiefungsfach 1) Vertiefungsfach 3 (Wahl aus einem zugehörigen Fächerkatalog)

4 Vertiefung 1: Werkstofftechnik Stahl Institut und Professor: Werkstoffbehandlung Werkstoffcharakterisierung Werkstoffmechanik Werkstoffsimulation Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Bleck

5 Basisfach: Werkstofftechnik der Metalle Lehrstuhl für Eisenhüttenkunde, Professor Bleck Vertiefungsfach 1 Werkstofftechnik der Stähle K M Vertiefungsfach 2 Werkstoffdesign der Metalle K 90 + M Grundzüge der Oberflächentechnik (Prof. Bleck) K 90 Korrosion und Korrosionsschutz (Prof. Bleck) M Schweißen von Stahl (Prof. Bleck) M Prozessketten der Umformtechnik (Prof. Hirt) K 90 + M Modellierung von Umformprozessen (Prof. Hirt) K 180 Walzwerkstechnik und Elektroband (Prof. Hirt) K 90 Eisen- und Stahlmetallurgie (Prof. Senk) K M Vertiefungsfach 3 Stahlmetallurgie (Prof. Senk) K M (Wahl) Kontinuierliches Gießen (Prof. Senk) K 90 Rohstoffe und spezielle Reduktionsverfahren für Eisenerz (Prof. Senk) K 90 + M Werkstoffwissenschaften der Metalle I (Prof. Gottstein) K 180 Werkstoffwissenschaften der Metalle II (Prof. Gottstein) M Metallphysikalische Grundlagen der Aluminium-Werkstoffe (Prof. Gottstein) K 180 Metallische Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde (Prof. Gottstein) K 180 Prozess- und Werkstoffmodellierung (Prof. Gottstein) K 180 Industrieofentechnik (Prof. Pfeifer) K 180

6 Vertiefung 2: Gläser Institut und Professor: Thermochemie Werkstoffverbunde Prozesstechnik Glasoberflächen Prof. Dr. rer. nat. Reinhard Conradt

7 Basisfach: Werkstofftechnik Glas Lehrstuhl für Glas und keramische Verbundwerkstoffe, Professor Conradt Vertiefungsfach 1 Werkstofftechnik Glas K 180 Vertiefungsfach 2 Thermochemie und Reaktionskinetik mineralischer Werkstoffe K 180 Herstellung, Verarbeitung, Vergütung von Glas (Prof. Conradt) K 180 Vertiefungsfach 3 (Wahl) Grundzüge der Oberflächentechnik (Prof. Bleck) K 90 Berechnung und Auslegung von Industrieöfen (Prof. Pfeifer) K 180 Silicattechnik (Prof. Telle) K 180 Feuerfeste Werkstoffe und Bauweisen (Prof. Telle) K 180

8 Vertiefung 3: Keramische Werkstoffe Institut und Professor: Thermochemische Werkstoffmodellierung Biokeramik Medizintechnik Hochtemperaturanwendungen Feuerfestbau Prof. Dr. rer. nat. Rainer Telle

9 Basisfach: Werkstofftechnik Keramik Lehrstuhl für Keramik und feuerfeste Werkstoffe Professor Telle Vertiefungsfach 1 Werkstofftechnik Keramik K 180 Vertiefungsfach 2 Feuerfeste Werkstoffe und Bauweisen K 180 Silicattechnik (Prof. Telle) K 180 Eisen- und Stahlmetallurgie (Prof. Senk) K M Vertiefungsfach 3 Werkstoffwissenschaften der Metalle I (Prof. Gottstein) K 180 (Wahl) Metallische Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde (Prof. Gottstein) K 180 Industrieofentechnik (Prof. Pfeifer) K 180 Methoden und Modelle der Produktionsleitebene (Prof. Epple) K 90

10 Vertiefung 4: Gießereikunde Institut und Professor: Dauerformguss Leichtmetall-Gusswerkstoffe Sandguss und Feinguss Fe-und Hochtemperaturwerkstoffe Numerische Simulation Prof. Dr.-Ing. Andreas Bührig-Polaczek

11 Basisfach: Werkstoffverarbeitung Gießen Lehrstuhl für Gießereiwesen, Professor Bührig-Polaczek Vertiefungsfach 1 Prozesstechnik der Gießverfahren K M Vertiefungsfach 2 Technologie der Gusswerkstoffe K M Entwicklungsaufgaben in der Werkstoffoptimierung, Bauteilgestaltung und Vertiefungsfach 3 Prozessplanung (Prof. Bührig-Polaczek) K M (Wahl) Werkstoffdesign der Metalle (Prof. Bleck) K 90 + M Kontinuierliches Gießen (Prof. Senk) K 90

12 Vertiefung 5: Umformtechnik Institut und Professor: Blechformteile Massivformteile Werkstoffmodellierung Prozesssimulation Prof. Dr.-Ing. Gerhard Hirt

13 Basisfach Werkstoffverarbeitung Umformen Lehrstuhl für Bildsame Formgebung, Professor Hirt Vertiefungsfach 1 Grundlagen und Lösungsverfahren der Umformtechnik K 120 Vertiefungsfach 2 Prozessketten der Umformtechnik K 90 + M Modellierung von Umformprozessen (Prof. Hirt) K 180 Werkstoffwissenschaften der Metalle II (Prof. Gottstein) M Prozess- und Werkstoffmodellierung (Prof. Gottsteien) K 180 Vertiefungsfach 3 Werkstofftechnik der Stähle (Prof. Bleck) K M (Wahl) Prozesstechnik der Gießverfahren (Prof. Bührig-Polaczek) K M Entwicklungsaufgaben in der Werkstoffoptimierung, Bauteilgestaltung und Prozessplanung (Prof. Bührig-Polaczek) K M Metallurgie und Eigenschaften von Aluminium-Schmelzen (Prof. Friedrich) K 180

14 Vertiefung 6: Prozesstechnik Stahl Institut und Professor: Eisen-und Stahlmetallurgie Stranggießen von Stahl Energie und Umwelt Rohstoffe und Recycling Prof. Dr.-Ing. Dieter Senk

15 Basisfach: Metallurgie & Recycling Eisen und Stahl Lehrstuhl für Metallurgie von Eisen und Stahl, Professor Senk Vertiefungsfach 1 Eisen- und Stahlmetallurgie K M Vertiefungsfach 2 Stahlmetallurgie K M Kontinuierliches Gießen (Prof. Senk) K 90 Werkstoffwissenschaften der Metalle I (Prof. Gottstein) K 180 Prozess- und Werkstoffmodellierung (Prof. Gottstein) K 180 Grundlagen und Lösungsverfahren der Umformtechnik (Prof. Hirt) K 120 Walzwerkstechnik und Elektroband (Prof Hirt) K 90 Vertiefungsfach 3 (Wahl) Werkstofftechnik der Stähle (Prof. Bleck) K M Korrosion und Korrosionsschutz (Prof. Bleck) M Schweißen von Stahl (Prof. Bleck) M Prozesstechnik der Gießverfahren (Prof. Bührig-Polaczek) K M Entwicklungsaufgaben in der Werkstoffoptimierung, Bauteilgestaltung und Prozessplanung (Prof. Bührig-Polaczek) K M Industrieofentechnik (Prof. Pfeifer) K 180 Berechnung und Auslegung von Industrieöfen (Prof. Pfeifer) K 180 Methoden und Modelle der Produktionsleitebene (Prof. Epple) K 90

16 Vertiefung 7: Nichteisenmetalle Institut und Professor: Recycling Metallurgie Werkstofftechnik Metallelektrolyse Rohstoffe und Recycling Prof. Dr.-Ing. Bernd Friedrich

17 Basisfach: Metallurgie & Recycling NE - Metallurgie Lehrstuhl für Metallurgische Prozesstechnik und Metallrecycling, Professor Friedrich Vertiefungsfach 1 Thermische Gewinnungsprozesse der Nichteisenmetalle K 90 + M Vertiefungsfach 2 Thermische Raffinationsprozesse für Nichteisenmetalle K 90 + M Hydrometallurgie (Prof. Friedrich) K 180 Vertiefungsfach 3 Umweltschutz beim Metallrecycling (Prof. Friedrich) K 180 (Wahl) Metallurgie und Eigenschaften von Al-Schmelzen (Prof. Friedrich) K 180

18 Vertiefung 8: Industrieofenbau Institut und Professor: Lichtbogenöfen Metallurgische Reaktoren Experimentelle Strömungsuntersuchungen Simulation von Strömungen und Wärmeübertragungsvorgängen Prof. Dr.-Ing. Herbert Pfeifer

19 Basisfächer: Transportphänomene I & II Lehrstuhl für Hochtemperaturtechnik, Professor Pfeifer Vertiefungsfach 1 Industrieofentechnik K 180 Vertiefungsfach 2 Berechnung und Auslegung von Industrieöfen K 180 Anlagentechnik (Prof. Pfeifer) K 180 Metallphysikalische Grundlagen der Aluminium-Werkstoffe (Prof. Gottstein) K 180 Prozessketten der Umformtechnik (Prof. Hirt) K 90 + M Werkstofftechnik der Stähle (Prof. Bleck) K M Vertiefungsfach 3 (Wahl) Stahlmetallurgie (Prof. Senk) K M Kontinuierliches Gießen (Prof. Senk) K 90 Herstellung, Verarbeitung, Vergütung von Glas (Prof. Conradt) M Feuerfeste Werkstoffe und Bauweisen (Prof. Telle) K 180 Thermische Gewinnungsprozesse der Nichteisenmetalle (Prof. Friedrich) K 90 + M Thermische Raffinationsprozesse für Nichteisenmetalle (Prof. Friedrich) K 90 + M Umweltschutz beim Metallrecycling (Prof. Friedrich) K 180 Metallurgie und Eigenschaften von Al-Schmelzen (Prof. Friedrich) K 180

20 Vertiefung 9: Metallphysik Institut und Professor: Grenzflächen Kristall-Plastizität Textur Simulation Nano-Strukturen Prof. Dr.rer.nat. Günter Gottstein

21 Basisfächer: Werkstoffphysik I & II Lehrstuhl für Allgemeine Metallkunde und Metallphysik, Professor Gottstein Vertiefungsfach 1 Werkstoffwissenschaften der Metalle I K 180 Vertiefungsfach 2 Werkstoffwissenschaften der Metalle II M Metallphysikalische Grundlagen der Aluminium-Werkstoffe (Prof. Gottstein) K 180 Vertiefungsfach 3 Metallische Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde (Prof. Gottstein) K 180 (Wahl) Prozess- und Werkstoffmodellierung (Prof. Gottstein) K 180 Metallurgie und Eigenschaften von Aluminum-Schmelzen (Prof. Friedrich) K 180

22 Wirtschaftswissenschaftliche Vertiefungsfächer Wahl von 3 Blöcken aus dem Angebot: Management des Innovationsprozesses Finanzierung und Finanzdienstleistung Operations Research Informationssysteme E-Business International Economics International Management Supply Chain Management Unternehmensrechnung und Privatrecht Energie, Umwelt, Mobilität

23 Vertiefung 1: Management des Innovationsprozesses Pflichtfach: Management des Innovationsprozesses Ein Fach aus folgendem Katalog: Entrepreneurship I Entrepreneurship II Ein Fach aus folgendem Katalog: Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Entrepreneurship I Entrepreneurship II Entrepreneurial Marketing Interaktive Wertschöpfung Entrepreneurial Finance Advanced Topics in Service Innovation and Management Economics of Technical Change Ökonomische Aspekte der Technologiefusion

24 Vertiefung 2: Finanzierung und Finanzdienstleistung Drei Fächer aus folgendem Katalog: Portfoliomanagement Geld und Kredit Internationales Finanzmanagement I Internationales Finanzmanagement II Unternehmensfinanzierung Finanzdienstleistungen Kapitalmarktorientierte Unternehmensführung Entrepreneurial Finance Exchange Rates and International Capital Markets

25 Vertiefung 3: Operations Research Pflichtfächer: Methoden und Anwendungen der Optimierung Simulationsmodelle und Werkzeuge Ein Fach aus folgendem Katalog: Optimierung in der Transportlogistik Optimierung von Distributionsnetzwerken Unsicherheit und Multi-Kriteria-Analyse Revenue Management

26 Vertiefung 4: Informationssysteme Drei Fächer aus folgendem Katalog: Modellierung betrieblicher Informationssysteme Relationale Datenbanken (Oracle) Business Intelligence Informationssysteme für sensorüberwachte Transportnetze Wissensbasierte Systeme Management von Softwareprojekten Management of ERP and Inter.-Org. Information Systems

27 Vertiefung 5: E-Business Drei Fächer aus folgendem Katalog: Lokale und globale Computernetzwerke Anwendungen des E-Business Basistechnologien des E-Business Interaktive Wertschöpfung Wertschöpfungscontrolling Development of IT Standards

28 Vertiefung 6: International Economics Drei Fächer aus folgendem Katalog: Internationale Wirtschaftsbeziehungen International Macroeconomics Emerging Markets Economic Growth: Theory and Evidence Theoretische Ökonometrie Paneldatenverfahren Econometrics International Political Economy Advanced International Trade Entlohnung, Performancemessung und Anreize Internationales HR Management Kulturvergleichende historische Wirtschafts- und Managementforschung Projektmodul mit Forschungshintergrund zu ausgewählten Themen der Wirtschafts- und Sozialgeschichte (19. Und 20 Jhdt.)

29 Vertiefung 7: International Management Drei Fächer aus folgendem Katalog: Internationales Management Internationale Wirtschaftsbeziehungen Emerging Markets Economic Growth: Theory and Evidence Econometrics Technologie- und Innovatiosmanagement in multinationalen Unternehmen Kartellrechtliche Aspekte der Unternehmensvernetzung Theoretische Ökonometrie Internationales Finanzmanagement I Internationales Finanzmanagement II Paneldatenverfahren Kulturvergleichende historische Wirtschafts- und Managementforschung Privatrechtliche Fragen zu internationalen Lieferbeziehungen Organisational Design of Multinational Corporations Exchange Rates and International Capital Markets Entlohnung, Performancemessung und Anreize Internationales HR Management

30 Vertiefung 8: Supply Chain Management Pflichtveranstaltungen: Supply Chain Management Strategisches Marketing Ein Fach aus folgendem Katalog: Wertschöpfungscontrolling Distributionspolitik Marktforschung als Messwertgeber I Marktforschung als Messwertgeber II

31 Vertiefung 9: Unternehmensrechnung und Privatrecht Drei Fächer aus folgendem Katalog: Wirtschaftsprüfung Unternehmensbesteuerung Externes Rechnungswesen Einführung in die betriebswirtschaftliche Steuerlehre Arbeitsrecht Kapitalgesellschaftsrecht Privatrechtliche Fragen des Marketing Privatrechtliche Fragen internationaler Lieferbeziehungen Interne Unternehmensführung und Controlling Ausgewählte Probleme des Rechnungswesens Internationale Unternehmensführung und Rechnungswesen Kartellrechtliche Aspekte der Unternehmensvernetzung Europäisches Wirtschafts- und Wettbewerbsrecht

32 Vertiefung 10: Energie, Umwelt, Mobilität Drei Fächer aus folgendem Katalog: Nachhaltige Unternehmensführung Energieökonomik Umweltökonomie Economics of Technical Change Ökonomische Aspekte der Technologiediffusion Kulturvergleichende historische Wirtschafts- und Managementforschung Projektmodul mit Forschungshintergrund zu ausgewählten Themen der Wirtschafts- und Sozialgeschichte (19. Und 20 Jhdt.)

33 Zusatzwissen für den Job Englischkurs: 2 Sprachkurse am Sprachenzentrum Aachen 1x Sommer- und 1x Wintersemester Kann gegen andere Sprachen ausgetauscht werden Nichttechnisches Fach: Auswahl aus einem Modulkatalog: Umweltschutz in der Metallurgie Spezielle Kapitel der Betriebsorganisation Strategisches Management Präsentationstechniken U.v.m.

34 Praktikum ist Zugangsvoraussetzung für Studiengang Keine Berücksichtigung im Studienverlaufsplan Zur Zeit noch keine Praktikumsrichtlinien Ungewissheit ob rein ingenieurswissenschaftlich oder auch teilweise wirtschaftswissenschaftliches Praktikum Informationen auf der Website beachten!

35 Abschlussarbeit 6 monatige wissenschaftliche Arbeit Bei jedem Professor / Institut aller beteiligten Fakultäten möglich Mit Antrag an PA auch extern möglich Wenn mit mindestens 4.0 bestanden: Abschluss des Studiums Nette Worte auf der Zeugnisvergabe und stolze Eltern

36 Studienberatung Ingenieurswissenschaften: Dipl.-Wirt.-Ing. Hubert Weerts Institut für Eisenhüttenkunde Intzestraße 1, Raum: 107 Telefon: 0241/ Wirtschaftswissenschaften: Dipl.-Kff. J. Franken-Vogts Eilfschornsteinstraße Aachen

37 Zusätzliche Betreuung: Mentor: Sebastian Fronk Fachgruppe Metallurgie Intzestraße 1, Raum 107 Tel: 0241/ Studentische Betreuung durch die Fachschaft MuW: Conrad Zilkens Fachschaft Metallurgie Intzestraße 1, Raum 202 Tel: 0172/

Informationsveranstaltung der Fachschaft Metallurgie & Werkstofftechnik

Informationsveranstaltung der Fachschaft Metallurgie & Werkstofftechnik Informationsveranstaltung der Fachschaft Metallurgie & Werkstofftechnik für den Masterstudiengang: Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Werkstoff- & Prozesstechnik Referent: Conrad Zilkens Agenda Ingenieurswissenschaftliche

Mehr

Kumbaroglu Energie und Umwelt 4 6 2 2

Kumbaroglu Energie und Umwelt 4 6 2 2 Wahl-/Veranstaltungskatalog für das Integrative Profilierungsfach I (Stand: 11.11.2010) - sortiert nach Lehrveranstaltung (vorbehaltlich der Zustimmung durch die relevanten Prüfungsausschüsse) Im Integrativen

Mehr

Informationsveranstaltung zum Übergang Bachelor/Master Wirtschaftsingenieurwesen Elektrische Energietechnik

Informationsveranstaltung zum Übergang Bachelor/Master Wirtschaftsingenieurwesen Elektrische Energietechnik Informationsveranstaltung zum Übergang Bachelor/Master Wirtschaftsingenieurwesen Elektrische Energietechnik Wie bewirbt man sich? Organisation Bachelor zum problemlosen Übergang in Master Aufbau Masterstudiengang

Mehr

Studienangebot am IMM BSc/MSc Werkstoffingenieurwesen

Studienangebot am IMM BSc/MSc Werkstoffingenieurwesen Studienangebot am IMM BSc/MSc Werkstoffingenieurwesen Leitung: Prof. Dr. Sandra Korte-Kerzel Institut für Metallkunde und Metallphysik Aachen, 20.02.2014 Gliederung 2 / 22 Bachelor Werkstoffingenieurwesen

Mehr

Einführungsveranstaltung Master Wirtschaftsingenieurwesen, Fachrichtung Werkstoff- und Prozesstechnik

Einführungsveranstaltung Master Wirtschaftsingenieurwesen, Fachrichtung Werkstoff- und Prozesstechnik Einführungsveranstaltung Master Wirtschaftsingenieurwesen, Fachrichtung Werkstoff- und Prozesstechnik Tim Reichel, M.Sc. Aachen, September 2014 1 Allgemeine Informationen Studiendauer: 4 Semester Umfang:

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen MPO /11 MPO 1 Advanced Analytics Advanced Analytics - Supply Chain Advanced Energy Economics Advanced Energy Economics Advanced

Mehr

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management 1 Ziel der Veranstaltung Verständnis der Regelungen in der Prüfungsordnung Erkennen

Mehr

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache Studienplan Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Entscheidung und operatives Mangement Seminar 4 Kalkulation und Kontrolle Finanzierung Seminar

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Modul Außenhandel und Internationales Management äquivalente Veranstaltungen. Internationales Management (6 CP) Internationales Marketing (6 CP)

Modul Außenhandel und Internationales Management äquivalente Veranstaltungen. Internationales Management (6 CP) Internationales Marketing (6 CP) Übersicht über die Module Wirtschaft 1 und Wirtschaft 2 im Master-Studiengang Wirtschaft und Recht (Prüfungs- und vom 24. April 2008) gemäß dem Anhang zur Prüfungs- und (Stand: 18.10.2011) Internationale

Mehr

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Prof. Dr. Christian Klein Fachgebiet für BWL, insbes. Unternehmensfinanzierung Prof. Dr. Christian Klein Schwerpunkte des Studienganges Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudiengang

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! für beide Prüfungsabschnitte vom 05.01.2015-26.01.2015 bzw. gesonderte Fristen für einzelne Prüfungen PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2014/15 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 05.01.2015-26.01.2015

Mehr

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht.

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und 1420 Handelsrecht 5501-090 Recht I: Zivilrecht I 5501-140 Recht 2: Wirtschaftsrecht 5510-080 Recht

Mehr

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (technische Linien)

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (technische Linien) Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs (technische Linien) mit den Vertiefungslinien Business Analytics Supply Chain and Logistics Telecommunications Bitte beachten: in Modulen mit Wahlmöglichkeiten

Mehr

Anlage 1 PO - Master VWL

Anlage 1 PO - Master VWL MA-WW-WINF-1250 D-WW-WINF-1250 Aktuelle Themen der Informationssysteme in Industrie und Handel MA-WP-NTLL MA-WW-ERG-2610 D-WW-ERG-2610 BA-WW-BWL-1504 D-WW-WIWI-1504 BA-WW-BWL-2409 D-WW-WINF-2409 BA-WW-ERG-1201

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Nichteisenmetallurgie zukünftig eingebettet in das Studium Werkstoffingenieurwesen - die neuen Bachelor und Master Abschlüsse an der RWTH Aachen

Nichteisenmetallurgie zukünftig eingebettet in das Studium Werkstoffingenieurwesen - die neuen Bachelor und Master Abschlüsse an der RWTH Aachen Nichteisenmetallurgie zukünftig eingebettet in das Studium Werkstoffingenieurwesen - die neuen Bachelor und Master Abschlüsse an der RWTH Aachen Non-Ferrous Metallurgy" in the future embedded into the

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Cluster-Informationsveranstaltung 2014 Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im : Stephanie C. Göttche, Dipl.-Kff. E-Mail: stephanie.goettche@wiwi.uni-augsburg.de

Mehr

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Entwurf - geplant für das Studienjahr 201/16 Die folgenden Folien entsprechen dem Planungsstand der Fakultät im Oktober 201, basieren

Mehr

Anlage 1 PO - Bachelor WIPAED

Anlage 1 PO - Bachelor WIPAED BA-WW-WP-2609 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-BWL-0211 D-WW-WIWI-0211 BA-WW-BWL-0213 D-WW-WIWI-0213 BA-WW-BWL-0215 D-WW-WIWI-0215 BA-WW-BWL-0216 D-WW-WIWI-0216 BA-WW-BWL-0217 D-WW-WIWI-0217

Mehr

PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2012. Meldefristen sind Ausschlussfristen!

PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2012. Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 21.05.-25.06.2012. Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Berlin, 30.04.2012 Vorsitzende der Prüfungsausschüsse PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2012 Reguläre für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Wdh. Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung t6 t7 t8 t9 t10

Wdh. Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung t6 t7 t8 t9 t10 Bachelor Phase 1 Sommer Grundlagen der Wirtschaftsinformatik Methoden und Management der SW-Entwicklung Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung Statistik II Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 21.05.2013-24.06.2013 PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2013 für den 1. und 2. sabschnitt vom 21.05.2013-24.06.2013 (en, die ggf. vor Ablauf der Anmeldefrist stattfinden, haben gesonderte

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

Stand: 15. November 2010

Stand: 15. November 2010 Übersicht über die Kombinationsfelder, die im Bachelor-Studiengang Wirtschaft und Recht (Prüfungs- und Studienordnung vom 10. Februar 2005) studiert werden können. Anbei erhalten Sie in alphabetischer

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (technische Linien)

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (technische Linien) Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs (technische Linien) mit den Vertiefungslinien Business Analytics Supply Chain and Logistics Telecommunications Bitte beachten: in Modulen mit Wahlmöglichkeiten

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig und unverbindlich. Den verbindlichen Prüfungsplan mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden Sie auf der Homepage des ZPA. Grün hinterlegte Felder stellen Verlegungen

Mehr

Vorwort - 1 Dr.-Ing. Frank O.R. Fischer. Profilbereich Materials Science & Engineering" 2 Prof. Dr. Joachim Mayer

Vorwort - 1 Dr.-Ing. Frank O.R. Fischer. Profilbereich Materials Science & Engineering 2 Prof. Dr. Joachim Mayer Vorwort - 1 Geschäftsführendes DGM-Vorstandsmitglied Profilbereich Materials Science & Engineering" 2 Prof. Dr. Joachim Mayer Sprecher des Profilbereichs Materials Science & Engineering" der RWTH Aachen

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Modulliste - Anlage 1 PO

Modulliste - Anlage 1 PO BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0201 D-WW-WIWI-0201 BA-WW-BWL-0202 D-WW-WIWI-0202 BA-WW-BWL-0203 D-WW-WIWI-0203

Mehr

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc. Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.) (Stand Juli 2016) Musterstudienpläne Regelprofil (BWL,

Mehr

Positivliste für Module

Positivliste für Module Prüfungsamt Positivliste für Module Erwerb eines Leistungsnachweises über ein nicht-mathematisches Mastermodul (10 ECTS) im Studiengang Master of Science in Mathematik Im Rahmen des Masterstudiengangs

Mehr

Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung

Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung Es müssen Leistungen im Umfang von insgesamt wenigstens 120 C nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen erfolgreich absolviert werden. 1.

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 02.01.2014-27.01.2014 PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2013/14 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 02.01.2014-27.01.2014 (Prüfungen, die bereits vor Ablauf der Anmeldefrist stattfinden,

Mehr

A Studienablaufplan insgesamt

A Studienablaufplan insgesamt A Studienablaufplan insgesamt 1. Semester 2. Semester 6 Pflichtmodule (30 ECTS) 6 Wahlpflichtmodule (30 ECTS) 120 ECTS Grand Ecrit: Strategieprojekt (5 ECTS) Sésame: Beratungsprojekt mit Unternehmensbezug

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und - ort

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! für beide Prüfungsabschnitte vom 05.01.2016-25.01.2016 bzw. gesonderte Fristen für einzelne Prüfungen. PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2015/16 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 04.01.-25.01.2016

Mehr

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016 Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016 Dienstag 12.07.2016 () M 152 Public Management B 10.00-11.30 3.06.S 27 Montag 18.07.2016 () M 172 Entrepreneurship 14.00-15.30 3.06.S

Mehr

WiWi-Modulangebot für die Masterstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen (MPO 15) 1

WiWi-Modulangebot für die Masterstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen (MPO 15) 1 WiWi-Modulangebot für die Masterstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen (MPO 1) 1 Allgemeiner Wahlpflichtbereich: 2 Advanced Analytics Cleophas WS Jährlich Advanced International Trade Lorz WS Jährlich

Mehr

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration:

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Mustereinsatzplan für Unternehmensphasen: Während der Unternehmensphasen empfiehlt die HSBA auf dieser Grundlage ein dreistufiges Konzept

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Prüfungstermine und -räume Sommersemester 2012 - Bachelor WiWi und Master WiIng Vertiefungsfächer -

Prüfungstermine und -räume Sommersemester 2012 - Bachelor WiWi und Master WiIng Vertiefungsfächer - Tag Datum Uhrzeit Belegnummer(n) Titel der Module Anzahl* Räume Vertiefungsfächer Gesamt Arbeitsökonomik Do 02.08.2012 09.30-10.30 171554 Arbeitsökonomik I 51 VII-201 Do 02.08.2012 13.00-14.00 171571 /

Mehr

Herzlich willkommen am Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg

Herzlich willkommen am Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg Herzlich willkommen am Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg www.wiso.uni-hamburg.de (UHH-Baumann_20100603_0022) www.wiso.uni-hamburg.de/studienbuero-wiwi Seite 1 Oktober 2013 Tagesordnung

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Cluster-Informationsveranstaltung 2015 Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im : Sarah Stockinger, MSc. E-Mail: sarah.stockinger@wiwi.uni-augsburg.de

Mehr

Lehrveranstaltungen. A. Die propädeutische Veranstaltung SWS - Technik des betrieblichen Rechnungswesens (Finanzbuchführung) 2

Lehrveranstaltungen. A. Die propädeutische Veranstaltung SWS - Technik des betrieblichen Rechnungswesens (Finanzbuchführung) 2 Anhang I zur Studienordnung für den Studiengang Betriebswirtschaftslehre mit dem Abschluß Diplom in der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 29.01.2003 Lehrveranstaltungen

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in Accounting and Finance. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in Accounting and Finance. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in Accounting and Finance www.wiwi.uni-tuebingen.de ACCOUNTING AND FINANCE IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

»Deutsch-Französisches Management«

»Deutsch-Französisches Management« Studienplan für den Master of Science»Deutsch-Französisches Management«2015 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Anlage 1 Studienablaufplan

Anlage 1 Studienablaufplan Studienplan Betriebswirtschaft 1 Anlage 1 Studienablaufplan 1. Semester WIW330 Wirtschaftsprivatrecht 1 2 (6) 2 2 WIW421 Wirtschaftsinformatik 1 6 (10) 6 4 2 WIW800 Wirtschaftsmathematik 6 6 3 3 WIW900

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Stand: 16.07.2015 Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht dient der

Mehr

1. Angaben zum Fach insgesamt:

1. Angaben zum Fach insgesamt: Seite 1 1. Angaben zum Fach insgesamt: Klassencode des Faches 2BFW Fachbezeichnung (deutsch) Betriebliche Finanzwirtschaft Fachbezeichung (englisch) Managerial Finance Anbietende/s Institut/e Institut

Mehr

Anlage 1 PO - Master WINF

Anlage 1 PO - Master WINF MA-WW-WINF-1250 D-WW-WINF-1250 Aktuelle Themen der Informationssysteme in Industrie und Handel MA-WP-NTLL MA-WW-ERG-2610 D-WW-ERG-2610 BA-WW-BWL-1504 D-WW-WIWI-1504 BA-WW-BWL-2409 D-WW-WINF-2409 BA-WW-ERG-1201

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis WA = Wissenschaftliche Arbeit EX = Exkursion

Mehr

zuständiger Lehrstuhl Prüfer 1 16. Feb A Mathematik für Ökonomen I Mathematik Krätschmer

zuständiger Lehrstuhl Prüfer 1 16. Feb A Mathematik für Ökonomen I Mathematik Krätschmer 1 16. Feb A Mathematik für Ökonomen I Mathematik Krätschmer B Mathematik für Ökonomen II Mathematik Krätschmer Einführung in die chinesische Wirtschaft (E2-Bereich) OAWI/China Taube Software Engineering

Mehr

Anlage 3: Konkretisierung Wahlpflichtfach Allgemeine Vertiefung BSc/MSc VWL

Anlage 3: Konkretisierung Wahlpflichtfach Allgemeine Vertiefung BSc/MSc VWL Stand: 18.10.12 Anlage 3: Konkretisierung Wahlpflichtfach Allgemeine Vertiefung BSc/MSc VWL Das Wahlpflichtfach Allgemeine Vertiefung" umfasst im BSc VWL und im MSc VWL 15 LP. Die Studierenden haben die

Mehr

Informationen zum Studium

Informationen zum Studium Informationen zum Studium Inhalt: 1. Studiengangsstrukturen 2. Bachelorstudiengang: Studienplan für das Vollzeitstudium 3. Bachelorstudiengang: Studienplan für das Teilzeitstudium 4. Module des Bachelorstudiengangs

Mehr

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie Agenda 1 Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 2 Die Lehrstühle und ihre Inhaber 3 Informationen zum Aufbau der Studiengänge 4 Weiterführende

Mehr

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Master- Studiengang Global Logistics an der Kühne Logistics University Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung Das Präsidium

Mehr

Anlage 1 PO - Bachelor WIWI

Anlage 1 PO - Bachelor WIWI BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0211 D-WW-WIWI-0211 BA-WW-BWL-0213 D-WW-WIWI-0213 BA-WW-BWL-0215 D-WW-WIWI-0215

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Studienablaufplan_BA_MN_20141001 1/12

Studienablaufplan_BA_MN_20141001 1/12 Studienablaufplan und sregularien im Bachelorstudiengang Management Studienablaufplan und sregularien im Bachelorstudiengang Management BA-MN-AL-MW1 Methoden und Konzepte der Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Verteilung nach Studiengängen

Verteilung nach Studiengängen Fakultät Betriebswirtschaftslehre der Universität Duisburg-Essen (Campus Duisburg) Dieser Studienverlaufsplan richtet sich an Studienanfänger des Wintersemesters 2012/1 spätere Jahrgänge Der Studiendekan

Mehr

Übersicht zum Modulhandbuch

Übersicht zum Modulhandbuch Übersicht zum Modulhandbuch Bachelor of Science Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre (B.Sc. BWL techn.) Stand: Oktober 2010 Universität Stuttgart Betriebswirtschaftliches Institut HINWEIS: Die

Mehr

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre mit den Vertiefungslinien Accounting and Finance Management and Economics Bitte beachten: in Modulen mit Wahlmöglichkeiten müssen Fehlversuche

Mehr

Studienplan der Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftlichen

Studienplan der Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftlichen 1 Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Studienplan der Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftlichen Fakultät für den Diplomstudiengang Volkswirtschaftslehre Stand: Juli 2013 2 Übersicht über die neuesten

Mehr

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2015

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2015 Veranstaltungsplanung im Hohenheimer -Master, Stand 10/2015 Inhalt Allgemeine Hinweise zur Veranstaltungsübersicht... II Grundlegender Masterbereich... 1 Advanced Topics of Health Care & Public... 2 Banking

Mehr

Vorlesung Grundzüge der Wirtschaftsinformatik W1311 Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Vorlesung Grundzüge der Wirtschaftsinformatik W1311 Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Vorlesung Grundzüge der Wirtschaftsinformatik W1311 Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Lernziele Nach dieser Veranstaltung sollten Sie einen Gesamtüberblick über die Wirtschaftsinformatik, die von

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis WA = Wissenschaftliche Arbeit EX = Exkursion

Mehr

MA-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

MA-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre Studienführer für das Nebenfach Wirtschaftswissenschaften im Master-Studium Voraussetzung für das Master-Studium im Nebenfach ist ein abgeschlossenes Nebenfachstudium (BA oder Diplom) in Bereich der Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015 Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015 Montag 13.07.2015 () M 172 Entrepreneurship 14.00-15.30 3.06.S 27 Mittwoch 15.07.2015 () M 1831 General Management Entscheidungen Fallstudien

Mehr

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studieneinheiten Grundlagen Instrumente Lerngebiet 1. Semester sws LP 2. Semester sws LP 3. Semester

Mehr

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Cluster-Informationsveranstaltung 2016 Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im : Sarah Stockinger, MSc. E-Mail: sarah.stockinger@wiwi.uni-augsburg.de

Mehr

Erstsemesterbegrüßung Wintersemester 2014/2015 BWL, VWL und Wirtschaftschemie

Erstsemesterbegrüßung Wintersemester 2014/2015 BWL, VWL und Wirtschaftschemie Erstsemesterbegrüßung Wintersemester 2014/2015 BWL, VWL und Wirtschaftschemie Agenda 1 Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 2 Die Lehrstühle und ihre Inhaber 3 Informationen zum Aufbau und Ablauf

Mehr

Wirtschaftsmathematik

Wirtschaftsmathematik Studienordnung für den Bakkalaureusstudiengang Wirtschaftsmathematik an der Fakultät für Mathematik und Informatik der Technischen Universität Bergakademie Freiberg Vom 16. Juni 2000 Aufgrund von 21 i.v.m.

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration - Neubekanntmachung -

Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration - Neubekanntmachung - Fakultät für Management, Kultur und Technik Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration - Neubekanntmachung - Diese Studienordnung,

Mehr

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6 Wenn S ie diese Bewertungskriteri en berücksichtigen welche Gesamtnote würden Si e den folgenden Universitäts standorten aufgrund Ihrer persönlichen Erfahrung und Einsc hätzung im Allgemeinen geben? 1

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Evaluationsergebnisse SS 2012. 10-50 Prüfungsanmeldungen. Linnemann Applied Macroeconometrics Master/Diplom 10 10 100% 4,80 5,00**

Evaluationsergebnisse SS 2012. 10-50 Prüfungsanmeldungen. Linnemann Applied Macroeconometrics Master/Diplom 10 10 100% 4,80 5,00** Evaluationsergebnisse SS 2012 Name LV-Name Studiengang 10-50 Linnemann Applied Macroeconometrics Master/Diplom 10 10 100% 4,80 5,00** Weiß Versicherungswirtschaftslehre Bachelor/Diplom 22 27 81% 4,77 4,43

Mehr

Thinking the Future Zukunft denken. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaft (M.Sc.) Wichtige Änderungen ab WS 14/15

Thinking the Future Zukunft denken. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaft (M.Sc.) Wichtige Änderungen ab WS 14/15 Thinking the Future Zukunft denken Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaft (M.Sc.) Wichtige Änderungen ab WS 14/15 Auf einen Blick Abschluss Zielgruppe Umfang Sprache Regelstudienzeit Master of Science

Mehr

Master of Science. Business Administration

Master of Science. Business Administration Master of cience Business Administration Accounting Abbildung der tudiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten ie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der tudienstruktur handelt, die das Wio-tudienberatungszentrum

Mehr

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04 Zuordnung der Lehrveranstalt im Wintersemester 03/04 (20.11.03) BWL, insbes. Untern.- rechn. & Controlling Luhmer Controlling I 1400 2 Vorlesung Unternehmensrechnung/Controlling Luhmer Financial Statement

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 198

Mitteilungsblatt Nr. 198 Mitteilungsblatt Nr. 198 2. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung (SPO) für den Bachelor- und Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen vom 22.05.2006, veröffentlicht im Mitteilungsblatt

Mehr

Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg für Master-Studiengänge

Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg für Master-Studiengänge Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg für Master-Studiengänge 3. Februar 2011 Nach 34 Abs. 1 des Gesetzes über die

Mehr

Änderung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Änderung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg 22.09.2015 Amtliche Mitteilungen / 34. Jahrgang 3/2015 321 Änderung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg vom 23.09.2015 Der

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics (gültig ab 1.10.2014)

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics (gültig ab 1.10.2014) Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics (gültig ab 1.10.2014) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes

Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes T. Eymann G. Fridgen T. Kessler M. Röglinger J. Schlüchtermann S. Seifert N. Urbach TOP Berufsperspektiven Ziel: Vorbereitung

Mehr