Microcontroller Programmierung. Ein PDV-Vertiefungsprojekt von: Chr. Schulz, P. Simon und D. Stein Sommersemester 2005 Version 1.0

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Microcontroller Programmierung. Ein PDV-Vertiefungsprojekt von: Chr. Schulz, P. Simon und D. Stein Sommersemester 2005 Version 1.0"

Transkript

1 Microcontroller Programmierung Ein PDV-Vertiefungsprojekt von: Chr. Schulz, P. Simon und D. Stein Sommersemester 2005 Version 1.0

2 Inhalt Einführung Die Hardware Die Schaltlogik Implementierung der Steuerung Fazit

3 Inhalt Einführung Präsentationsziele Aufgabenstellung Motivation Die Hardware Die Schaltlogik Implementierung der Steuerung Fazit

4 Präsentationsziele Vorstellung unseres Projekts (aktueller Stand) Aufgabenstellung - Planung Konstruktion Implementierung der Hardware und Software Entwicklungsprobleme Vorausschau Ausstehende Entwicklungen/Implementierungen

5 Inhalt Einführung Präsentationsziele Aufgabenstellung Motivation Die Hardware Die Schaltlogik Implementierung der Steuerung Fazit

6 Aufgabenstellung Evaluierung des Microcontrollers 18F4550 mit Hilfe des Microchips Development Demo Board PICDEM USB. Ansteuerung der USB Schnittstelle des PICDEM USB Demo Boards.

7 Inhalt Einführung Präsentationsziele Aufgabenstellung Motivation Die Hardware Die Schaltlogik Implementierung der Steuerung Fazit

8 Projektziele Konstruktion eines Aufzugsteuerung zur Präsentation der Funktionalitäten des PICs 18F4550 Steuerung des Lifts über die USB Schnittstelle des Demo Boards.

9 Inhalt Einführung Die Hardware Der Microcontroller 18F4550 USB Picdem DemoBoard Incircuit Debugging HP Drucker Motor Unser Fahrstuhl Die Schaltlogik Implementierung der Steuerung Fazit

10 Der Microcontroller 18F4550 (1) Microcontrollerfamilie von Microchip 40 poliger Chip 32 KB großer Speicher Flashbares System Einen Interruptvektor der beim Auslösen von Interrupts angesprungen wird Vier Timer (zwei 16Bit und zwei 8Bit)

11 Der Microcontroller 18F4550 (2) 34 digitale I/O Pins Jeweils 8 Pins sind zu einem Port zusammengefasst A-E geben den Port an 1-8 Pins

12 Inhalt Einführung Die Hardware Der Microcontroller 18F4550 USB Picdem DemoBoard Incircuit Debugging HP Drucker Motor Unser Fahrstuhl Die Schaltlogik Implementierung der Steuerung Fazit

13 USB Picdem DemoBoard (1)

14 USB Picdem DemoBoard (2) Kommunikation zwischen den einzelnen Komponenten: Microchip auf dem die Programme gespeichert werden USB Controller Kommunikation zwischen PC und Platine

15 USB Picdem DemoBoard (3)

16 Evaluierung des PIC 18F4550 auf dem USB Picdem Demo Board (1) Demo Board ist für den PIC 16C765 designt Speicher des 16C765 ist nur mit einem EPROM Eraser löschbar

17 Evaluierung des PIC 18F4550 auf dem USB Picdem Demo Board (2) Board unterstützt prinzipelle keine flashbare Microchips wie 18F4550 Mit der Hilfe der mitgelieferten RJ11 Buchse ist die Platine umkonfigurierbar ( Future Use ) Löschen und programmieren des Chips sollte dann möglich sein

18 Evaluierung des PIC 18F4550 auf dem USB Picdem Demo Board (3) Buchse angelötet PIC trotzdem nicht programmierbar und löschbar Forschungsarbeit: Recherche der Datenblätter Vergleich der Pinbelegung der zwei PICs Messen auf Durchgang von der RJ11 Buchse zum PIC

19 Evaluierung des PIC 18F4550 auf dem USB Picdem Demo Board (4) Problem gefunden! Fehler auf der Platine Die Pins RB3 und RB7 vom PIC zur RJ11 Buchse vertauscht

20 Evaluierung des PIC 18F4550 auf dem USB Picdem Demo Board (5) Pinbelegung am EPROM PIC 16C765 Pinbelegung am flashbaren 18F4550

21 Evaluierung des PIC 18F4550 auf dem USB Picdem Demo Board (6) Lösung: Isolierung und Verdrehung der Pins an der RJ11 Buchse keine Änderungen der Leiterbahnen auf der Platine somit nötig

22 Inhalt Einführung Die Hardware Der Microcontroller 18F4550 USB Picdem DemoBoard Incircuit Debugging HP Drucker Motor Unser Fahrstuhl Die Schaltlogik Implementierung der Steuerung Fazit

23 Incircuit Debugging (1)

24 Incircuit Debugging (2) Microchip ICD 2 dient zur Programmierung des Chips Programm wird zwischengespeichert auf dem Debugger während der Programmierung RJ11- Anschluss zum Board verbunden USB Anschluss verbindet PC mit ICD 2 Breakpoints

25 Inhalt Einführung Die Hardware Der Microcontroller 18F4550 USB Picdem DemoBoard Incircuit Debugging HP Drucker Motor Unser Fahrstuhl Die Schaltlogik Implementierung der Steuerung Fazit

26 Drucker Motor HP Drucker Motor 12V Gleichstrommotor Ansteuerung über eine H-Brücke Zieht den Lift im Fahrstuhlschacht

27 Inhalt Einführung Die Hardware Der Microcontroller 18F4550 USB Picdem DemoBoard Incircuit Debugging HP Drucker Motor Unser Fahrstuhl Die Schaltlogik Implementierung der Steuerung Fazit

28 Unser Fahrstuhlmodell (1)

29 Unser Fahrstuhlmodell (2) Konstruktion Zwei Märklin Baukästen B Lift ist an einem Antriebsriemen befestigt und fährt auf einer Laufschiene

30 Unser Fahrstuhlmodell (3) 6 Tastern zur Fahrstuhl Steuerung 6 Leds die das Ziel des Lifts anzeigen

31 Unser Fahrstuhlmodell (4) Vier Lichtschranken Unterbrechungssignal an den PIC gesendet Low-Pegel-Signal wird invertiert durch ein NAND- Gatter im Leitungsschacht

32 Unser Fahrstuhlmodell (5) Datenaustauschgeschied über ein 25- poliges Druckerkabel mit der Schaltlogikplatine

33 Unser Fahrstuhlmodell (6) Funktionsprinzip Ohne USB Schiebe Lift in die Startposition Taster Druck am Lift Led leuchtet auf Lift fährt an die ausgewählte Position und hält dort an. Mit USB Über einen Dialog auf dem Rechner wird das Zielstockwert gewählt Fahrstuhl hält am ausgewählten Stockwerk

34 Inhalt Einführung Die Hardware Die Schaltlogik Die Platine Die H-Brücke Synchronisation der Hardware Implementierung der Steuerung Fazit

35 Die Platine (1) Implementierung unser Schaltlogik H-Brückenlogik (ein NAND-Gatter) Tasterlogik (drei NAND-Gatter) Interrupt-Handling (ein ODER-Gatter) Datenübertragung 25-polige Druckerkabel zum Fahrstuhl 40-poliges Datenkabel zum Board

36 Die Platine (2)

37 Die Platine (3)

38 Inhalt Einführung Die Hardware Die Schaltlogik Die Platine Die H-Brücke Synchronisation der Hardware Implementierung der Steuerung Fazit

39 Die H-Brücke (1) TLE S Motorsteuerung Besteht aus 4 Tranistoren die H-förmig angeordnet sind Stromfluss entscheidet die Drehrichtung des Motors

40 Die H-Brücke (2) Schaltlogik RB0 steuert die Laufrichtung Pulsweitenmodulation (PWM) Geschwindigkeitregelung

41 Die H-Brücke (3) Schaltlogikrealisierung Drei NAND-Gatter realisiert PWM & (7400) IN 1 RB0 & (7400) & (7400) IN 2

42 Die H-Brücke (4) Schaltlogikrealisierung

43 Inhalt Einführung Die Hardware Die Schaltlogik Die Platine Die H-Brücke Synchronisation der Hardware Implementierung der Steuerung Fazit

44 Synchronisation der Hardware(1) Datenaustausch PIC und Lift Zwei Datenkabel (25-poliges Druckerkabel und 40 poliges Datenkabel) zwischen Aufzug und PIC

45 Synchronisation der Hardware(2) Die Taster am Aufzug Sechs R/S Flipflops realisiert (sechs Taster) Low-Pegel mit 1kΩ realisiert 5V für High-Pegel Signal

46 Synchronisation der Hardware(3) Die Taster am Aufzug - Funktion Druck eines Taster Signal wird im R/S Flipflops gespeichert PIC fragt Signale an alle FlipFlops ab Reset nach erfolgreichem Empfang der Signale (Rücksetzen der R/S FlipFlops)

47 Synchronisation der Hardware(4) Die Taster am Aufzug - Funktion

48 Synchronisation der Hardware(5) Die Leds am Fahrstuhl Jedes Led belegt einen Eingang am PIC und wird darüber gesteuert. 5V Spannungsversorgung über den PIC 220Ω Vorwiderstand

49 Synchronisation der Hardware(6) Lichtschranken am Lift Einweglichtschranke Optisch/elektronisches System Sender Lichtquelle (Led) Empfänger Sensor

50 Synchronisation der Hardware(6) Lichtschranken am Lift Dimensonierung der Widerstände und Schaltplan

51 Synchronisation der Hardware(7) Lichtschranken am Lift - Funktion PIC besitzt zwei Interruptvektoren Interrupt-Handling zur Ortsbestimmung des Fahrstuhls im Schacht Koppelung aller Lichtschranken (Interrupt- Handling am PIC) Parallel dazu jede Lichtschranke direkt auf einen Eingang am PIC

52 Synchronisation der Hardware(8) Lichtschranken am Lift Funktion d. Interrupts

53 Inhalt Einführung Die Hardware Die Schaltlogik Implementierung der Steuerung Entwicklungsumgebung Programmierung der Hardware Datenaustausch über USB Fazit

54 Entwicklungsumgebung Microchip 32-Bit-MPLAB-Entwicklungsumgebung (Version 7.10) Kompelierung mit der Hilfe des C18 Compilers

55 Inhalt Einführung Die Hardware Die Schaltlogik Implementierung der Steuerung Entwicklungsumgebung Programmierung der Hardware Datenaustausch über USB Fazit

56 Programmierung der Hardware (1) Verwendung von Interrupts Pulsweitenmodulation (PWM) Final-State-Machine als der Basis der Software

57 Programmierung der Hardware (2)

58 Inhalt Einführung Die Hardware Die Schaltlogik Implementierung der Steuerung Entwicklungsumgebung Programmierung der Hardware Datenaustausch über USB Fazit

59 Datenaustausch über USB Vorausschau Simulation der Taster mit Hilfe der USB Schnittstelle am Rechner Bis Mitte Juli

60 Fazit Dimensionierung der Widerständen an den Lichtschranken Die H-Brücke Probleme mit den Interrupts Analog/Digital Ports Reset Linn`sche Satz

61 Materialliste Zwei Märklin Baukästen Fünf NAND-Gatter (Drei R/S FlipFlops) Ein ODER-Gatter Eine H-Brücke Sechs Leds, sechs Taster, vier Lichtschranken Ca. 250 Lötstellen 570 Zeilen Code

62 Quellen ICs - Die wichtigsten Daten USB Hanbuch für Entwickler

Anwendungen der Prozessdatenverarbeitung (Liste V) Leitung: Prof. Dr. Linn. Microcontroller Programmierung

Anwendungen der Prozessdatenverarbeitung (Liste V) Leitung: Prof. Dr. Linn. Microcontroller Programmierung Anwendungen der Prozessdatenverarbeitung (Liste V) Microcontroller Programmierung Technisches Handbuch Christoph Schulz Patrik Simon Dirk Stein Sommersemester 2005 INHALTSVERZEICHNIS Einführung - 2 - Pinbelegung

Mehr

Anwendungen der Prozessdatenverarbeitung (Liste V) Leitung: Prof. Dr. Linn. Microcontroller Programmierung

Anwendungen der Prozessdatenverarbeitung (Liste V) Leitung: Prof. Dr. Linn. Microcontroller Programmierung Anwendungen der Prozessdatenverarbeitung (Liste V) Microcontroller Programmierung Dokumentation Christoph Schulz Patrik Simon Dirk Stein Sommersemester 2005 INHALTSVERZEICHNIS Einführung - 2 - Die Aufgabenstellung

Mehr

Projektdokumentation

Projektdokumentation Prozeßdatenverarbeitung Vertiefungsveranstaltung 2006 Thema: Aufzugssteuerung per PIC18F452 Projektteilnehmer: Maxim Albertin Oskar Horch Alexander Bitz Auftraggeber: Prof. Dr. Karl-Otto Linn Seite 1 von

Mehr

Aufgabenstellung Praktikum Mikrorechentechnik Sommersemester 2014

Aufgabenstellung Praktikum Mikrorechentechnik Sommersemester 2014 Aufgabenstellung Praktikum Mikrorechentechnik Sommersemester 2014 Aufgabe: Entwurf und Implementierung eines Weckers auf Basis des MSP430 Education Systems Beschreibung: Gegenstand des Praktikums ist der

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Aufgabenstellung 2. Idee der Schaltung 2. Blockschaltbild 3. Schaltplan 4. Stückliste 11. Routen 12. Fertigen 15.

Inhaltsverzeichnis. Aufgabenstellung 2. Idee der Schaltung 2. Blockschaltbild 3. Schaltplan 4. Stückliste 11. Routen 12. Fertigen 15. Inhaltsverzeichnis Inhalt Seite Aufgabenstellung 2 Idee der Schaltung 2 Blockschaltbild 3 Schaltplan 4 Stückliste 11 Routen 12 Fertigen 15 Prüfen 16 Steckerbelegung 17 Gehäuse 18 Änderung in letzter Minute

Mehr

ATMega2560Controllerboard

ATMega2560Controllerboard RIBU ELEKTRONIK VERSAND Mühlenweg 6. 8160 Preding. Tel. 017/64800. Fax 64806 Mail: office1@ribu.at. Internet: http://www.ribu.at ATMega560Controllerboard nur 66 x 40 mm große 4 fach Multilayer Platine

Mehr

TBE332 Controller. Produktbeschreibung

TBE332 Controller. Produktbeschreibung TBE332 Controller Produktbeschreibung Bei der Entwicklung der TBE332 Steuerung wurde auf die Erfahrung unserer jahrelangen Planung und Realisierung verschiedenster Steuerungs- und Regelungseinrichtungen

Mehr

Wie Software laufen lernt

Wie Software laufen lernt Übersicht 1. Einleitung 2. Grundkenntnisse 3. Ausstattung 4. Wo fange ich an? Wie Software laufen lernt Grundschaltplan Steckbrett, AVR-Studio und Datenblätter Debugging: Oscilloscope und Seriellport Tutorials

Mehr

StarterKit Embedded Control SC13 + DK51. From the electronic to the automation

StarterKit Embedded Control SC13 + DK51. From the electronic to the automation SC13 + DK51 From the electronic to the automation 21.10.2005 No. 1 /14 Entwicklungssystem für Embedded Controller Applikationsspezifische Komponenten ergänzen. Ethernet-Anbindungen seriellen Schnittstellen

Mehr

CU-R-CONTROL. Beschreibung zur Schaltung ATMega16-32+ISP MC-Controller Steuerung auf Basis ATMEL Mega16/32. Autor: Christian Ulrich

CU-R-CONTROL. Beschreibung zur Schaltung ATMega16-32+ISP MC-Controller Steuerung auf Basis ATMEL Mega16/32. Autor: Christian Ulrich Seite 1 von 10 CU-R-CONTROL Beschreibung zur Schaltung ATMega16-32+ISP MC-Controller Steuerung auf Basis ATMEL Mega16/32 Autor: Christian Ulrich Datum: 08.12.2007 Version: 1.00 Seite 2 von 10 Inhalt Historie

Mehr

Netduino Mikroprozessor für.net Entwickler

Netduino Mikroprozessor für.net Entwickler Netduino Mikroprozessor für.net Entwickler Patrick Herting Softwareentwickler BlueTem Software GmbH Blog E-Mail www.wdev.de pher@live.de Ablaufplan - Theorieteil Was ist der Netduino? Welche Modelle gibt

Mehr

PICkit 2 / 3. Programmierung mit dem USB-Programmer PICkit2 bzw. PICkit3 (Microchip) AB-2011-01

PICkit 2 / 3. Programmierung mit dem USB-Programmer PICkit2 bzw. PICkit3 (Microchip) AB-2011-01 PICkit 2 / 3 Programmierung mit dem USB-Programmer PICkit2 bzw. PICkit3 (Microchip) AB-2011-01 In diesem Dokument wird ein Umbau beschrieben. Für die Funktion des Umbaus gibt es keine Garantie. Für durch

Mehr

Entwicklungsboard 16F1824

Entwicklungsboard 16F1824 Entwicklungsboard 16F1824 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Grundlegende Eigenschaften...2 2.1 Grundlegende Eigenschaften...2 2.2 Optionale Eigenschaften...3 3. Programmierung...3 4. Hardware...5

Mehr

SU-2000. http://www.ahlersedv.de. Egerlandstr. 24a, 85368 Moosburg 08761/4245 oder 63708, FAX 1485. Vorteile der Cartridges

SU-2000. http://www.ahlersedv.de. Egerlandstr. 24a, 85368 Moosburg 08761/4245 oder 63708, FAX 1485. Vorteile der Cartridges Vorteile der Cartridges Der SU-2000 ist ein neues Gang- Programmiergerät, das speziell für die Arbeit ohne PC ausgelegt ist. Die Bedienung ist unkompliziert und umfassend möglich mit dem integrierten LCD-Display

Mehr

Fortbildungsmodule >> Elektrotechnik. Modulpräzisierung zu Modul 22 >> µc. Teilmodul 22.1 Grundlagen µcontroller 8051

Fortbildungsmodule >> Elektrotechnik. Modulpräzisierung zu Modul 22 >> µc. Teilmodul 22.1 Grundlagen µcontroller 8051 B A D E N - W Ü R T T E M B E R G R E G I E R U N G S P R Ä S I D I E N Freiburg // Karlsruhe // Stuttgart // Tübingen Abt. 7 Schule und Bildung Fortbildungsmodule >> Elektrotechnik Modulpräzisierung zu

Mehr

Mini- Mikroprozessor-Experimentier-System. Version 1.0b vom :21. mit einem 8051-Mikrocontroller

Mini- Mikroprozessor-Experimentier-System. Version 1.0b vom :21. mit einem 8051-Mikrocontroller Mini- Mikroprozessor-Experimentier-System mit einem 8051-Mikrocontroller Version 1.0b vom 04.10.2004 14:21 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Hardware...4 2.1 Übersicht...4 2.2 Mikrocontroller AT89C51RB2...5 2.3

Mehr

UART-Kommunikation mit dem Atmel AVR

UART-Kommunikation mit dem Atmel AVR Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Labor für Angewandte Informatik und Datenbanken Praktikum Automatisierung / Echtzeitregelung (BAU/BER) Prof.Dr.-Ing. Coersmeier UART-Kommunikation mit dem Atmel

Mehr

embedded projects GmbH

embedded projects GmbH embedded projects GmbH Build your own GNUBLIN GNUBLIN nach Kundenwunsch Planung Prototyp Entwicklung Serie 1/11 Version: 100 Stand: 03.09.11 Lieber Kunde, wir möchten Ihnen mit unseren Datenenblättern

Mehr

Android + Arduino Hardware steuern mit Android. Entwicklertag Karlsruhe, 09.05.2012 Sebastian Wastl

Android + Arduino Hardware steuern mit Android. Entwicklertag Karlsruhe, 09.05.2012 Sebastian Wastl Android + Arduino Hardware steuern mit Android Entwicklertag Karlsruhe, 09.05.2012 Sebastian Wastl Arduino Opensourceprojekt Auf Basis eines 8-Bit Mikrocontroller (ATMEL ATmega) Modular aufgebaut Erweiterbar

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

Serie 8: Microcontroller 17./18.07.2014

Serie 8: Microcontroller 17./18.07.2014 Serie 8: Microcontroller 17./18.07.2014 I. Ziel der Versuche Erster Erfahrungen mit einem Microcontroller sollen gesammelt werden, die grundlegenden Ein- Ausgabe-Operationen werden realisiert. II. Vorkenntnisse

Mehr

Microcontroller Kurs. 08.07.11 Microcontroller Kurs/Johannes Fuchs 1

Microcontroller Kurs. 08.07.11 Microcontroller Kurs/Johannes Fuchs 1 Microcontroller Kurs 08.07.11 Microcontroller Kurs/Johannes Fuchs 1 Was ist ein Microcontroller Wikipedia: A microcontroller (sometimes abbreviated µc, uc or MCU) is a small computer on a single integrated

Mehr

USB2SERIALv1 Virtueller COM-Port, isoliert. Motivation Prinzip Funktion Schaltpläne Layout Signale. WindowsXP. Applikation DOS.

USB2SERIALv1 Virtueller COM-Port, isoliert. Motivation Prinzip Funktion Schaltpläne Layout Signale. WindowsXP. Applikation DOS. USB2SERIALv1 Virtueller COM-Port, isoliert Motivation Prinzip Funktion Schaltpläne Layout Signale DOS WindowsXP Applikation Dr. G. Heinz, GFaI e.v. Rudower Chausee 30 12489 Berlin Tel. +49 (30) 6392-1652

Mehr

Eclipse. für die kleinen Dinge des (modernen) Lebens

Eclipse. für die kleinen Dinge des (modernen) Lebens Eclipse für die kleinen Dinge des (modernen) Lebens Agenda Vorstellung Zielsysteme Software Modellierung Übertragung zum Gerät Vorstellung www.mda4e.org Projektpartner mda4e itemis GmbH & Co. KG Spezialist

Mehr

Up and Down - Projekt mit dem AT90USB162

Up and Down - Projekt mit dem AT90USB162 Up and Down - Projekt mit dem AT90USB162 Über diese Dokumentation: Projekt geplant, durchgeführt und ausgearbeitet von: Florian Patzer Erweiterte Projektangaben: Dieses Projekt wurde im Rahmen des Datenverarbeitungsunterrichts

Mehr

Wie in der Skizze zu sehen ist, bleibt die Periodendauer / Frequenz konstant und nur die Pulsweite ändert sich.

Wie in der Skizze zu sehen ist, bleibt die Periodendauer / Frequenz konstant und nur die Pulsweite ändert sich. Kapitel 2 Pulsweitenmodulation Die sogenannte Pulsweitenmodulation (kurz PWM) ist ein Rechtecksignal mit konstanter Periodendauer, das zwischen zwei verschiedenen Spannungspegeln oszilliert. Prinzipiell

Mehr

Es besteht die Möglichkeit eine Batterieüberwachung der Drohne mit dem Mikrocontroller zu implementieren.

Es besteht die Möglichkeit eine Batterieüberwachung der Drohne mit dem Mikrocontroller zu implementieren. Batterie-Überwachung Es besteht die Möglichkeit eine Batterieüberwachung der Drohne mit dem Mikrocontroller zu implementieren. nicht implementiert teilweise bestückt (Spannungsteiler, Kondensator für TP-Filter

Mehr

PicKit 3. Programmierung mit dem USB-Programmer PICkit3 (Microchip) AB-2010-04

PicKit 3. Programmierung mit dem USB-Programmer PICkit3 (Microchip) AB-2010-04 PicKit 3 Programmierung mit dem USB-Programmer PICkit3 (Microchip) AB-2010-04 In diesem Dokument wird ein Umbau beschrieben. Für die Funktion des Umbaus gibt es keine Garantie. Für durch diesen Umbau entstandene

Mehr

Anwendungen mit RaspberryPi und dem Elektor Linux Board (GNUBLIN) Benedikt Sauter, sauter@embedded-projects.net

Anwendungen mit RaspberryPi und dem Elektor Linux Board (GNUBLIN) Benedikt Sauter, sauter@embedded-projects.net Anwendungen mit RaspberryPi und dem Elektor Linux Board (GNUBLIN) Benedikt Sauter, sauter@embedded-projects.net Gliederung der Folien Inhalt: Ursprung / Hintergrund Komponenten für Anwendungsentwicklung

Mehr

Steuern, Messen, Regeln - mit Mikrocontrollern im Eigenbau

Steuern, Messen, Regeln - mit Mikrocontrollern im Eigenbau Steuern, Messen, Regeln - mit Mikrocontrollern im Eigenbau 30. November 2006 Übersicht Intro Vorstellung Alexander Neumann (fd0) Studiert Informatik / Mathematik an der RWTH-Aachen Entwickung der Fnordlichter

Mehr

Mikrocontroller in eigenen Hobbyprojekten nutzen

Mikrocontroller in eigenen Hobbyprojekten nutzen PIC-Mikrocontroller Mikrocontroller in eigenen Hobbyprojekten nutzen - Mikrocontroller Definition und Historie - die PIC-Familie - Entwicklungssysteme - Programmierung - Softwareerstellung - Debugging

Mehr

jinvent iolinker Press Kit

jinvent iolinker Press Kit jinvent iolinker Press Kit 1 Wer wir sind jinvent wurde 2008 im Raum Nürnberg gegründet, und hat seit dem innovative Hard- und Software entwickelt. Viel Erfahrung mit integrierten Industrie- und Konnektivitäts-Lösungen

Mehr

Entwurf und Validierung paralleler Systeme

Entwurf und Validierung paralleler Systeme TECHNISCHE UNIVERSITÄT ILMENAU Entwurf und Validierung paralleler Systeme Integrated Hard- and Software Systems http://www.tu-ilmenau.de\ihs 06.05.2008 Sommersemester 2008 Projektseminar Andreas Mitschele-Thiel

Mehr

GAP. GAP AG, Produktspezifikation HW HiConnex Seite 1 von 8 Version 5

GAP. GAP AG, Produktspezifikation HW HiConnex Seite 1 von 8 Version 5 GAP AG, Produktspezifikation HW HiConnex Seite 1 von 8 Version 5 Bild 1 Bild 2 Netzanschluß 12 V I/O- Anschlüsse HiConnex PC-Anschluß FME-Antennenanschluß PC-Stecker HiConnex- Stecker Bild 3 Bild 4 Netzteil

Mehr

Dipl.-Ing. U. Blücher, Elektronikentwicklung, Barstraße 23, D-10713 Berlin Tel. & FAX: (030) 8242820

Dipl.-Ing. U. Blücher, Elektronikentwicklung, Barstraße 23, D-10713 Berlin Tel. & FAX: (030) 8242820 Dipl.-Ing. U. Blücher, Elektronikentwicklung, Barstraße 23, D-10713 Berlin Tel. & FAX: (030) 8242820 1.0 Beschreibung des GBM 16XS Bedienungsanleitung GBM16XS Vers.:01/99, Software Version 3 Der GBM16XS

Mehr

Christian Glesmann. - Diplomarbeit -

Christian Glesmann. - Diplomarbeit - Vergleich der Implementierung der Sensorik und Aktorik des KNX/EIB-Gebäudebussystems in IEC 61131-basierte Gebäudeautomatisierungssysteme von WAGO und Beckhoff - Diplomarbeit - Christian Glesmann Inhalt

Mehr

Switch-Board-Datenblatt EB

Switch-Board-Datenblatt EB Switch-Board-Datenblatt EB007-00-1 Inhalt 1. Über dieses Dokument... Error! Bookmark not defined. 2. Allgemeine Information... 3 3. Board-Layout... 4 4. Schaltungsbeschreibung... Error! Bookmark not defined.

Mehr

Ingenieurbüro Bernhard Redemann Elektronik, Netzwerk, Schulung. -Datenblatt- Bernhard Redemann www.b-redemann.de b-redemann@gmx.

Ingenieurbüro Bernhard Redemann Elektronik, Netzwerk, Schulung. -Datenblatt- Bernhard Redemann www.b-redemann.de b-redemann@gmx. USB-Modul PML232-45RL -Datenblatt- Seite 1 Achtung! Unbedingt lesen! Bei Schäden, die durch Nichtbeachten der Anleitung verursacht werden, erlischt der Garantieanspruch. Sicherheitshinweise Das USB-Modul

Mehr

USB-SensorBox. Montageanleitung der USB-SensorBox Analog 16E

USB-SensorBox. Montageanleitung der USB-SensorBox Analog 16E Montageanleitung der USB-SensorBox Analog 16E Die Montage der USB-SensorBox ist recht einfach. Die Positionen aller Bauteile sind durch den Aufdruck leicht erkennbar. Die Controller-Chips sind gesockelt

Mehr

Mikrocontroller vs. Mikroprozessor 1/3

Mikrocontroller vs. Mikroprozessor 1/3 Mikrocontroller vs. Mikroprozessor 1/3 Kriterium Microprozessor Microcontroller Aufgaben Nur für Rechenaufgaben zuständig, I/O praktisch nur mit zusätzlichen Bausteinen Speicher GB-Bereich, erweiterbar,

Mehr

Einführung in die Welt der Microcontroller

Einführung in die Welt der Microcontroller Übersicht Microcontroller Schaltungen Sonstiges Einführung in die Welt der Microcontroller Übersicht Microcontroller Schaltungen Sonstiges Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht Möglichkeiten Einsatz 2 Microcontroller

Mehr

SEDU-Ambilight. Ambilight mit dem SEDU-Board

SEDU-Ambilight. Ambilight mit dem SEDU-Board SEDU-Ambilight Ambilight mit dem SEDU-Board 1 Merkmale Das SEDU-Board ist ein universelles Controller-Board mit einem ATMega16-Prozessor (oder kompatiblen). Eine Beschreibung des Boards ist über einen

Mehr

POB-Technology Dokumentation. POB-Technology Produkte. Deutsche Übersetzung von roboter-teile.de Alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 13

POB-Technology Dokumentation. POB-Technology Produkte. Deutsche Übersetzung von roboter-teile.de Alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 13 POB-Technology Produkte Deutsche Übersetzung von roboter-teile.de Alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 13 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einführung...4 POB-EYE... 5 POB-LCD128...

Mehr

Anwendungen der Prozessdatenverarbeitung. - Realisierung eines inverses Pendels - Jörg Schweitzer, Ronny Jopp, Justus Dörflinger F [1]

Anwendungen der Prozessdatenverarbeitung. - Realisierung eines inverses Pendels - Jörg Schweitzer, Ronny Jopp, Justus Dörflinger F [1] Anwendungen der Prozessdatenverarbeitung - Realisierung eines inverses Pendels - Jörg Schweitzer, Ronny Jopp, Justus Dörflinger F [1] Inhalt 1. Einleitung 2. Projektbeschreibung 3. Hardware 4. Messen und

Mehr

Teil I: Wat isse ne Mikrokontroller?

Teil I: Wat isse ne Mikrokontroller? Programmierung von ATMEL AVR Mikroprozessoren am Beispiel des ATtiny13 Eine Einführung in Aufbau, Funktionsweise, Programmierung und Nutzen von Mikroprozessoren Teil I: Wat isse ne Mikrokontroller? Wat

Mehr

Remote-Objekt-Überwachung. von Jan Schäfer und Matthias Merk

Remote-Objekt-Überwachung. von Jan Schäfer und Matthias Merk Remote-Objekt-Überwachung von Jan Schäfer und Matthias Merk Aufgabenstellung Steuerung von Sensoren zur Remote Objektüberwachung mit einem µc PIC16F874. Welcher Sensor hat gemeldet? Die Überwachung Mehrere

Mehr

Adressbeispiele Binär Schalterbild

Adressbeispiele Binär Schalterbild Datenblatt Features Controller kann DMX 512 empfangen oder senden Bis zu 360W Schaltleistung (3x 5A bei 24V) 3 PWM Kanäle Onboard, 7-24V DMX 512 zu WS2801 fähig Bequem programmierbar über Fernbedienung

Mehr

Microsoft.NET Gadgeteer: Ein raffinierter Weg zum Embedded-Produkt. ECC 2013 Marcel Berger

Microsoft.NET Gadgeteer: Ein raffinierter Weg zum Embedded-Produkt. ECC 2013 Marcel Berger Microsoft.NET Gadgeteer: Ein raffinierter Weg zum Embedded-Produkt ECC 2013 Marcel Berger 1 Agenda Motivation Einführung Microsoft.NET Micro Framework Einführung Microsoft.NET Gadgeteer Vorteile Architektur

Mehr

Die AVR Mikrocontrollerfamilie

Die AVR Mikrocontrollerfamilie AKES - Ausgewählte Kapitel eingebetteter Systeme 10. Mai 2006 Übersicht über den Vortrag Was sind AVRs? 2/35 Anwendungsfelder Übersicht über den Vortrag Mikrocontroller 3/35 Kleiner Chip Viel integrierte

Mehr

Projekt 25 ASURO ARX-03

Projekt 25 ASURO ARX-03 Projekt 25 ASURO ARX-03 Zusammenbau, Verbesserung und Programmierung eines Fahrroboters des DLR ASURO ASURO ASURO TEAM Projektleitung: Rouven Beermann (TI) Hardware: Steffen Meinke (ET) Software: Julian

Mehr

Arduino. Die gesteuerte Open Design Revolution. UserCon 2012 15. Januar 2012, MfK /AXL für Hackerspace FFM

Arduino. Die gesteuerte Open Design Revolution. UserCon 2012 15. Januar 2012, MfK /AXL für Hackerspace FFM 1 Arduino Die gesteuerte Open Design Revolution UserCon 2012 15. Januar 2012, MfK /AXL für Hackerspace FFM Illustration mit Genehmigung von JamesProvost.com Übersicht 2 Idee und Motivation Was ist ein

Mehr

LED board EB

LED board EB LED board EB004-00-2 Inhalt 1. Über dieses Dokument...2 2. Allgemeine Information...3 3. Board-Layout...4 4. Schaltungsbeschreibung...5 Anhang 1 Schaltplan Copyright Matrix Multimedia Limited 2005 seite

Mehr

Was unterscheidet Microcontroller von einem PC ( Laptop ) oder einem Handy

Was unterscheidet Microcontroller von einem PC ( Laptop ) oder einem Handy uc_kurs_mts_hl_1 Seite 1 S1 Was unterscheidet Microcontroller von einem PC ( Laptop ) oder einem Handy An einen uc kann man eine Menge Sensoren und Aktuatoren anschließen. Mit den Sensoren kann der uc

Mehr

Programmierung von Mikrocontrollern am Beispiel des ATMEL ATmega32

Programmierung von Mikrocontrollern am Beispiel des ATMEL ATmega32 Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik, Professur für Prozessleittechnik Prozessinformationsverarbeitung (PIV) Programmierung von Mikrocontrollern am Beispiel des ATMEL ATmega32 Professur für

Mehr

Aufgabensammlung. a) Berechnen Sie den Basis- und Kollektorstrom des Transistors T 4. b) Welche Transistoren leiten, welche sperren?

Aufgabensammlung. a) Berechnen Sie den Basis- und Kollektorstrom des Transistors T 4. b) Welche Transistoren leiten, welche sperren? Aufgabensammlung Digitale Grundschaltungen 1. Aufgabe DG Gegeben sei folgende Schaltung. Am Eingang sei eine Spannung von 1,5V als High Pegel und eine Spannung von 2V als Low Pegel definiert. R C = 300Ω;

Mehr

AVR Net-IO. Der originale von Pollin vertriebene Bausatz hat folgende Eckdaten:

AVR Net-IO. Der originale von Pollin vertriebene Bausatz hat folgende Eckdaten: AVR Net-IO 2013 DL2USR Bitte alles sorgfältig lesen. Weitere Hinweise enthält die Readme.txt im Softwareordner. Keine Garantie für Vollständigkeit und Fehlerfreiheit, kein Support in irgendeiner Art! Ein

Mehr

Makros sind Textersetzungen, welche vom Präprozessor aufgelöst werden. Dies Passiert bevor der Compiler die Datein verarbeitet.

Makros sind Textersetzungen, welche vom Präprozessor aufgelöst werden. Dies Passiert bevor der Compiler die Datein verarbeitet. U4 4. Übung U4 4. Übung Besprechung Aufgabe 2 Makros Register I/O-Ports U4.1 U4-1 Makros U4-1 Makros Makros sind Textersetzungen, welche vom Präprozessor aufgelöst werden. Dies Passiert bevor der Compiler

Mehr

Touchsteuerung 335 und 335/1

Touchsteuerung 335 und 335/1 Touchsteuerung 335 und 335/1 Firmware 3.0 Die Touchsteuerung verfügt über einen Touchscreen mit welchen sich, in erster Linie, die Funktionen der ELA Anlage visualisieren und einstellen lassen. Die Oberflächengestaltung

Mehr

Fernseh-Simulator Microcontroller ATMEL 89C4051 8 Bit Betriebsspannungsbereich von 9-35 Volt 8 leistungsfähigen Ausgänge 16 Programmspeicherplätze

Fernseh-Simulator Microcontroller ATMEL 89C4051 8 Bit Betriebsspannungsbereich von 9-35 Volt 8 leistungsfähigen Ausgänge 16 Programmspeicherplätze Fernseh-Simulator Diese Steuerung mit dem Microcontroller ATMEL 89C4051 ist für universelle Steueraufgaben bis 8 Bit ausgelegt. Der große Betriebsspannungsbereich von 9-35 Volt, die 8 leistungsfähigen

Mehr

Arexx-Plattform mit Kinect

Arexx-Plattform mit Kinect -Plattform mit Kinect Robotikpraktikum Sommersemester 2013 IWR Heidelberg 06.11.2013 Joscha Ilmberger Sascha Jung Hendrik Leuschner Autonom folgender Roboter Ursprüngliche Ziele Arexx-Plattform folgt dem

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: voll funktionsfähiger embedded Webserver 10BaseT Ethernet Schnittstelle weltweite Wartungs- und Statusanzeige von Automatisierungsanlagen Reduzierung des Serviceaufwands einfaches Umschalten

Mehr

ateval-board Aufbauanleitung & Handbuch

ateval-board Aufbauanleitung & Handbuch atevalboard Aufbauanleitung & Handbuch Elektronik Hannes Jochriem Oberfeldweg 10 D 300 Oberaudorf info@ehajo.de 0033 / 695 69 9 0033 / 695 69 90 1. Inhaltsverzeichnis Aufbau... 5 Sockel...7 Summer...7

Mehr

11. Die PC-Schnittstelle

11. Die PC-Schnittstelle PC-Schnittstelle Funktion -1. Die PC-Schnittstelle.1. Funktion Die folgenden Angaben gelten ohne Einschränkung für den PC, PC-XT, PC-AT, AT-386, AT-486 und kompatible Rechner. Sie sind nur für jene interessant,

Mehr

01.04.2004 Fachbereich Informatik Microcomputer-Labor TFH Berlin MCÜ 65 1. Laborübung -Beschreibung der Hardware -Beschreibung der Aufgabe Seite 2 -Frontplatte des Zielsystems Seiten 3 -Tabellen und Timingdiagramme

Mehr

Serielladapter SerCon V1.1

Serielladapter SerCon V1.1 Serielladapter SerCon V1.1 Programmierinterface & V24 auf TTL Wandler Copyright 2007 Holger Buß www.mikrokopter.com Dokument-Version V0.3 SerCon www.mikrocontroller.com SerCon V1.1 Der SerCon V1.1 ist

Mehr

Einführung in die Microchip PIC-Controller vergleichende Betrachtung zu anderen Microcontrollern CLUG 12.2.2016. Matthias Kupfer

Einführung in die Microchip PIC-Controller vergleichende Betrachtung zu anderen Microcontrollern CLUG 12.2.2016. Matthias Kupfer Einführung in die Microchip PIC-Controller vergleichende Betrachtung zu anderen Microcontrollern CLUG 12.2.2016 Matthias Kupfer maku@kupfer-it.de 1 Übersicht Überblick über Microchip PIC-Familie Eigenschaften

Mehr

Hardware und Systemvoraussetzungen um Softwareupdate, Settingslisten usw. auf einen Receiver mit RS232 Schnittstelle zu überspielen:

Hardware und Systemvoraussetzungen um Softwareupdate, Settingslisten usw. auf einen Receiver mit RS232 Schnittstelle zu überspielen: Hardware und Systemvoraussetzungen um Softwareupdate, Settingslisten usw. auf einen Receiver mit RS232 Schnittstelle zu überspielen: Um Softwareupdates, Settingslisten usw. vom PC auf einen Receiver mit

Mehr

Intelligente GPRS- und UMTS-Modems - MT-202 / MT-251

Intelligente GPRS- und UMTS-Modems - MT-202 / MT-251 Modem, Gateway und SPS in einem Gerät Die Geräte der MT-200 Serie verzichten weitestgehend auf I/Os, sind aber im übrigen Funktionsumfang mit den Telemetriemodulen der MT-100 Serie identisch. Schnittstellen

Mehr

Mikrocontroller. Vortrag von Louis Liedtke. 8. Dezember Fakultät Elektrotechnik und Informatik. Bild 1: Atmel ATmega8

Mikrocontroller. Vortrag von Louis Liedtke. 8. Dezember Fakultät Elektrotechnik und Informatik. Bild 1: Atmel ATmega8 Mikrocontroller Bild 1: Atmel ATmega8 Vortrag von 8. Dezember 2015 Gliederung 1. Begriffserklärung 2. Besondere Merkmale 3. Aufbau und Arbeitsweise 4. Programmierung 5. Nutzen 6. Fazit 2 1. Begriffserklärung

Mehr

Bedienungsanleitung Version 1.0

Bedienungsanleitung Version 1.0 Botex DMX Operator (DC-1216) Bedienungsanleitung Version 1.0 - Inhalt - 1 KENNZEICHEN UND MERKMALE...4 2 TECHNISCHE ANGABEN...4 3 BEDIENUNG...4 3.1 ALLGEMEINES:...4 3.2 BEDIENUNG UND FUNKTIONEN...5 4 SZENEN

Mehr

Einfache Computersteuerung für Modellbahnen

Einfache Computersteuerung für Modellbahnen Einfache Computersteuerung für Modellbahnen Was soll eigentlich mit einem Computer gesteuert werden? Diese Frage muss man sich als erstes stellen: - Man braucht für Ausstellungen einen kompletten automatischen

Mehr

Bert van Dam. PIC MikroController. 50 Projekte für Anfänger und Fortgeschrittene. Elektor-Verlag, Aachen

Bert van Dam. PIC MikroController. 50 Projekte für Anfänger und Fortgeschrittene. Elektor-Verlag, Aachen Bert van Dam PIC MikroController 50 Projekte für Anfänger und Fortgeschrittene Elektor-Verlag, Aachen Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 1. Was ist ein PIC? 8 2. Das brauchen Sie 10 2.1 Was notwendig ist 10

Mehr

Autonome Mobile Systeme. Dr. Stefan Enderle

Autonome Mobile Systeme. Dr. Stefan Enderle Autonome Mobile Systeme Dr. Stefan Enderle 2. Mikrocontroller Einleitung Unterschied Controller / Prozessor: Speicher (RAM, Flash, Eprom) intern Viele I/Os (Digital, Analog) Bus-Unterstützung (Seriell,

Mehr

- Der heisse Draht - Physical Computing. Workshop Oktober 2015 Olav Schettler

- Der heisse Draht - Physical Computing. Workshop Oktober 2015 Olav Schettler - Der heisse Draht - Physical Computing Workshop Oktober 2015 Olav Schettler Zeitplan 1. Tag: 10:00 10:30 Spiel bauen 10:30 11:30 Lötübungen 11:30 12:00 Mikrocontroller löten (1) 12:00

Mehr

Sensor board EB003-00-2

Sensor board EB003-00-2 Sensor board EB003-00-2 Inhalt 1. Über dieses Dokument...2 2. Allgemeine Information...3 3. Board-Layout...4 4. Schaltungsbeschreibung...5 Anhang 1 Schaltplan Copyright Matrix Multimedia Limited 2005 seite

Mehr

Inbetriebnahme grabbmodul-1 / minimodul-16x bzw. smarteye-1

Inbetriebnahme grabbmodul-1 / minimodul-16x bzw. smarteye-1 Tipps zur Inbetriebnahme eines minimoduls-166/167 (Beachte: Nur minimodul166, Bestellnr.: MM-300-KSM23 bzw. minimodul167, Bestellnr.: MM-310-KSM07 verwenden.) mit einem grabbmodul-1 als Modulevariante

Mehr

ICmega8 / ICmega8-USB

ICmega8 / ICmega8-USB SEPTEMBER 2006, VERSION 1.5 1 ICmega8 / ICmega8-USB I. EIGENSCHAFTEN Controller: ATmega8 von Atmel, 8Bit RISC Microcontroller mit 8 MHz Quarztakt Flash (Kbytes): 8 EEPROM (Kbytes): 0.5 SRAM (Bytes): 1024

Mehr

simline Technische Beschreibung simcontrol5 Version 1.07 Modulbeschreibung Eigenschaften

simline Technische Beschreibung simcontrol5 Version 1.07 Modulbeschreibung Eigenschaften simline Technische Beschreibung simcontrol5 Version 1.07 Das simcontrol5 ist ein lokaler intelligenter Baustein aus der Reihe der simline Module. Die simline (Semi Industrial Moduls) ist eine Modulreihe

Mehr

R 2 Prototyping. HV 2 Monitor Version 1.2. gmbh. 5. September 2012 INHALT. Übersicht Anschlüsse / Taster Funktionen...

R 2 Prototyping. HV 2 Monitor Version 1.2. gmbh. 5. September 2012 INHALT. Übersicht Anschlüsse / Taster Funktionen... gmbh Marcellinus Pfeiffer Dorfstrasse 62 CH 8126 Zumikon +41 78 870 2977 m.pfeiffer @ me.com HV 2 Monitor Version 1.2 5. September 2012 INHALT Übersicht... 2 Anschlüsse / Taster... 2 Funktionen... 3 Einstellen

Mehr

Johannes Kelper Universität Linz. Institut für Elektrische Messtechnik. Dokumentation. ATmeag8-USB Modul. Bernd R. Arminger ATmega8-USB Modul 1

Johannes Kelper Universität Linz. Institut für Elektrische Messtechnik. Dokumentation. ATmeag8-USB Modul. Bernd R. Arminger ATmega8-USB Modul 1 Dokumentation ATmeag8-USB Modul Bernd R. Arminger ATmega8-USB Modul 1 1. Beschreibung Das ATmega8-USB Modul besteht aus einen ATmega8 Mikrokontroller der Firma Atmel (Datenblatt/buch erhältlich unter http://www.atmel.com)

Mehr

Das kleine Einmaleins

Das kleine Einmaleins Ralf Pongratz Das kleine Einmaleins Schritt für Schritt zum Reaktivlicht Version 1.00.00 21. Juli 2012 www.reaktivlicht.de Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung.................................................

Mehr

Der Mikrocontroller beinhaltet auf einem Chip einen kompletten Mikrocomputer, wie in Kapitel

Der Mikrocontroller beinhaltet auf einem Chip einen kompletten Mikrocomputer, wie in Kapitel 2 Der Mikrocontroller Der Mikrocontroller beinhaltet auf einem Chip einen kompletten Mikrocomputer, wie in Kapitel 1 beschrieben. Auf dem Chip sind die, ein ROM- für das Programm, ein RAM- für die variablen

Mehr

2008 Jiri Spale, Programmierung in eingebetteten Systemen 1

2008 Jiri Spale, Programmierung in eingebetteten Systemen 1 2008 Jiri Spale, Programmierung in eingebetteten Systemen 1 NetX - Einführung 2008 Jiri Spale, Programmierung in eingebetteten Systemen 2 NetX is... a highly integrated network controller with a new system

Mehr

Embedded Linux gnublin Board Programmieren Sonstiges. Embedded Linux am Beispiel des Gnublin-Boards

Embedded Linux gnublin Board Programmieren Sonstiges. Embedded Linux am Beispiel des Gnublin-Boards Embedded Linux am Beispiel des Gnublin-Boards Was ist Embedded Linux? Wikipedia Als Embedded Linux bezeichnet man ein eingebettetes System mit einem auf dem Linux-Kernel basierenden Betriebssystem. In

Mehr

Erfolgreicher Einsatz von modellbasierter Softwareentwicklung - Praxisbericht

Erfolgreicher Einsatz von modellbasierter Softwareentwicklung - Praxisbericht Platz für ein Bild (optional) Erfolgreicher Einsatz von modellbasierter Softwareentwicklung - Praxisbericht 1.0 1.1 Elektronik? Was heisst modellbasierte Software-Entwicklung für uns? Was sind für eine

Mehr

Snake Projekt. Jan Scholz. 16. März 2013

Snake Projekt. Jan Scholz. 16. März 2013 Snake Projekt Jan Scholz 16. März 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 3 2 Hardware Entwicklung 4 2.1 Mikrocontroller............................. 4 2.2 LED-Matrix............................... 4 2.2.1

Mehr

Die Technik hinter IoT: Arduino, Raspberry Pi & Co.

Die Technik hinter IoT: Arduino, Raspberry Pi & Co. Die Technik hinter IoT: Arduino, Raspberry Pi & Co. Praxisbeispiele für den Hausgebrauch Uwe Steinmann MMK GmbH 25.-26. September 2017 Uwe Steinmann (MMK GmbH) Die Technik hinter IoT 25.-26. September

Mehr

I 2 C. ANALYTICA GmbH

I 2 C. ANALYTICA GmbH HANDBUCH ANAGATE I 2 C ANALYTICA GmbH Vorholzstraße 36 Tel. +49 721 35043-0 email: info@analytica-gmbh.de D-76137 Karlsruhe Fax: +49 721 35043-20 WWW: http://www.analytica-gmbh.de 1 2004, Analytica GmbH,

Mehr

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle ZIP-USB- Pegelumsetzer USB/ Interface zwischen einer USBund einer -Schnittstelle Inhalt Technische Daten 2 Sicherheitshinweise 2 Produktmerkmale 2 Lokaler Anschluss an Servicebuchse 4 Lokaler Anschluss

Mehr

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner ist für Unterputzmontage in 55mm

Mehr

Tutorial. Microcontroller. Grundlagen µc. Kapitel 1

Tutorial. Microcontroller. Grundlagen µc. Kapitel 1 Microcontroller Kapitel 1 Grundlagen µc µc Inhaltsverzeichnis 1 - Vorwort Seite 2 2 - Prinzipieller Programmablauf Seite 4 3 - ISR Interrupt Service Routine Seite 5 4 - Compiler Seite 7 5 - ATMega8 Seite

Mehr

Assembler/C Programmierung eines Mikrocontrollers

Assembler/C Programmierung eines Mikrocontrollers Universität Koblenz Landau Name:..... Institut für Physik Vorname:..... Hardwarepraktikum für Informatiker Matr. Nr.:..... Assembler/C Programmierung eines Mikrocontrollers I/O und Unterprogramme Versuch

Mehr

ActiveCharts. Verknüpfung von Modellen und Code bei der modellgetriebenen Softwareentwicklung mit UML 2.0

ActiveCharts. Verknüpfung von Modellen und Code bei der modellgetriebenen Softwareentwicklung mit UML 2.0 Jens Kohlmeyer 05. März 2007 Institut für Programmiermethodik und Compilerbau ActiveCharts Verknüpfung von Modellen und Code bei der modellgetriebenen Softwareentwicklung mit UML 2.0 Seite 2 Übersicht

Mehr

Selbstgebauter, kompakter, Strom sparender, Mehrkanal- Datenlogger mit PICs

Selbstgebauter, kompakter, Strom sparender, Mehrkanal- Datenlogger mit PICs Selbstgebauter, kompakter, Strom sparender, Mehrkanal- Datenlogger mit PICs Wettbewerb "Jugend Forscht" 2008 Lucas Jürgens (12 Jahre) Arbeitsgemeinschaft "Jugend Forscht" des Christian-Gymnasiums Hermannsburg

Mehr

BOOTLOADER für AVR-Entwicklungsmodule

BOOTLOADER für AVR-Entwicklungsmodule BOOTLOADER für AVR-Entwicklungsmodule mit ATxmega128A1 mit ATxmega256A3 Verzeichnis 1. Einleitung 3 2. Einstellungen 4 2.1. Fuse Bits 4 2.2. AVROSP Programm 5 2.2.1. Erläuterung der BAT-Dateien 5 2.2.2.

Mehr

Wer möchte, kann sein Programm auch auf echter Hardware testen

Wer möchte, kann sein Programm auch auf echter Hardware testen U4 3. Übungsaufgabe U4 3. Übungsaufgabe Grundlegendes zur Übung mit dem AVR-μC Register I/O-Ports AVR-Umgebung Peripherie U4.1 U4-1 Grundlegendes zur Übung mit dem AVR-mC U4-1 Grundlegendes zur Übung mit

Mehr

RGB-Sequenzer RS232 RS485 MDX512 AD / IO Platine

RGB-Sequenzer RS232 RS485 MDX512 AD / IO Platine RGB-Sequenzer RS232 RS485 MDX512 AD / IO Platine HARDWARE Platine Osram LED controller 85 x 130 mm, Industriestandard, doppelseitig, Lötstop, Positionsdruck Halterung 4 Bohrlöcher 2,8 mm Durchmesser Ein-

Mehr

Bedienungsanleitung ALARM-MATRIX

Bedienungsanleitung ALARM-MATRIX Bedienungsanleitung ALARM-MATRIX Seite 1 von 8 Version 1.10 Einführung Die Alarmmatrix verfügt über 8 potentialfreie Eingänge. Es ist möglich jeden einzelnen dieser Kontakte von der Alarmmatrix überwachen

Mehr

Drahtlose Messdatenübertragung

Drahtlose Messdatenübertragung Drahtlose Messdatenübertragung Drahtlose Messdatenübertragung mit IBR Funkmodulen Die IBRit-rf1 Funkmodul- Serie dient zur drahtlosen Datenübertragung von Messgeräten an einen PC. Die Miniatur- Funkmodule

Mehr