Description of Modules MASTER 2013/2014. Deutsch/Englisch German/English

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Description of Modules MASTER 2013/2014. Deutsch/Englisch German/English"

Transkript

1 Description of Modules MASTER 2013/2014 Deutsch/Englisch German/English

2 Fachhochschule Mainz School of Business Master Courses Offered Academic Year 2013/2014 Kursangebot in deutscher Sprache /Modules offered in German language Kursangebot in deutscher Sprache Code SWS ECTS Offered Offered in page h/w credits in Sem 1 Sem 2 Wirtschaftswissenschaftliche y y 4 Forschungsmethodik Supply Chain Management Y y 4 Managerial Economics y Y 5 Human Ressource Management & y Y 5 Führungskompetenz Change Management y Y 6 Internationales Recht y Y 6 Planungs- und Kontroll- (PuK)-System y n 7 Finanzwirtschaftliches Risikomanagement y y 8 Fallstudien zu Controlling und Finanzen y n 8 Controlling und Consulting n y 9 Marketing and Communication Excellence y n 10 Interaktives Marketing y y 11 Integrierte Unternehmenskommunikation y y 12 Strategisches Human Resource Management n y 12 und Implementierung innovativer HR-Konzepte HR Beratungsarbeit und Wirtschaftspsychologie n y 13 Grundlagen und Methoden der A y n 14 Betriebswirtschaftslehre Rechtliche Rahmenbedingungen A Y n 14 unternehmerischer Entscheidungen Volkswirtschaftliche Rahmenbedingungen A Y N 15 unternehmerischer Entscheidungen Kosten- und Leistungsrechnung A Y n 15 Investition und Finanzierung A n Y 16 Rechnungslegung und Jahresabschluss A n Y 16 Entwicklung von Führungskompetenz A Y n 17 Projektmanagement A Y n 17 2

3 Modules offered in ENGLISH 2013/14 Modules taught in English language Code SWS ECTS Offered in Offered page h/w credits Sem 1 in Sem 2 Leadership and Organisation y n 18 Quantitative Analytical Methods y n 18 Business Research y n 18 Financial Reporting y n 19 International Business Environment y n 19 Marketing Management y y 20 Corporate Finance y y 20 Strategic and Entrepreneurial Management y y 21 Integrative Information Systems & Business Intelligence y y 21 Global Marketing y n 22 Value Controlling y n 23 Corporate Controlling n Y 23 Leadership and Human Resource Management in international companies n y 24 International Finance n y 24 International Marketing and Export Management n y 25 International Business Law n y 25 Managing Businesses in Germany n y 25 German Language and Culture (Deutsche Sprache und Kultur) Deutsche Sprache und Kultur (Beginner A1.1) y y 26 Deutsche Sprache und Kultur (Beginner A1.2) y y 26 Deutsche Sprache und Kultur (Intermediate A2) y y 26 Deutsche Sprache und Kultur (Intermediate B1) y y 26 Deutsche Sprache und Kultur (Advanced B2) 4 5 y y 26 Deutsche Sprache und Kultur (Academic German C1) y y 26 Selection of modules and Learning Agreement

4 Kursangebot in deutscher Sprache: Modules offered in German language: Kurs/Code: / Wirtschaftswissenschaftliche Forschungsmethodik Angebot im: Wintersemester und Sommersemester Lernergebnisse: Die Studierenden verstehen, was Wissenschaft ist. Sie können wissenschaftliche Methoden zur Lösung praktischer Managementprobleme anwenden und mit dem Formalapparat der Wissenschaft umgehen. Empirische Forschungsmethoden können sie ebenso eigenständig anwenden wie eine Statistiksoftware selbstständig nutzen. Sie sind auf die Erstellung von Hausarbeiten und Master-Arbeit vorbereitet. Lehrmethoden: Vorlesung mit Übungen Leistungsnachweis: Klausur und/oder Hausarbeit Forschungsprozesse in der Betriebswirtschaftslehre Forschungsphilosophien und -ansätze Forschungsdesign und Projektierung Empirische Forschungsmethodik (Messkonzepte, Stichprobentechniken, Empirische Erhebungsformen, Schätzmethoden, Analyse quantitativer Daten, Analyse qualitativer Daten einschl. Übungen mit einer Statistik-Software) Forschungsethik Strukturierung und Darstellung wissenschaftlicher Ergebnisse Kurs/Code: Supply Chain Management Angebot im: Wintersemester und Sommersemester Lernergebnisse: Die Studierenden entwickeln ein breites Verständnis zu SCM-Konzepten. Damit erhalten sie die Fähigkeit, Ziele, Elemente und Prozesse des SCM kompetent zu formulieren und kritisch zu hinterfragen. Strategische Überlegungen in Zuliefer-Abnehmer-Beziehungen können von den Studierenden beschrieben und optimiert werden. Sie sind in der Lage, Planungsansätze des strategischen SCM kompetent zu hinterfragen sowie Controlling-Ansätze in diesem Bereich zu bewerten. Studierende erweitern durch dieses Modul ihre notwendigen Schlüsselqualifikationen in den Bereichen Kooperations- und Teamfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit, Präsentations- und Methodenkompetenz, Fähigkeit zur Nutzung moderner Methoden/Werkzeuge/Technologien. Sie erlernen Strategien des Wissenserwerbes, in ersten Aspekten auch interkulturelle Kompetenzen. Lehrmethoden: Leistungsnachweis: Vorlesung mit Übungen, Gruppenarbeiten Klausur und/oder Hausarbeit Einführung in Supply Chain Management (Logistik / Ziele / Elemente) Wertschöpfungsketten, Planungsaufgaben in Industrie, Handel, Logistik, Modellierung von Wertschöpfungsketten, Techniken) Strategisches SCM / Planungsansätze und operative SCM Fragestellungen Transport- und Distributions-Planung, Modellierung unternehmensübergreifender Konzepte) Operative Einzelfragen / SCM-Controlling (Lieferantenmanagement, Kundenbeziehungsmanagement, Transportmanagement) 4

5 Kurs/Code: / Managerial Economics Angebot im: Wintersemester und Sommersemester Lernergebnisse: Die Studierenden verfügen über Sach- und Analysekompetenz bezüglich neuerer ökonomischer Erklärungsansätze für praktische Management-Probleme. Sie erwerben die Fähigkeit zur zieladäquaten Bewertung des gesellschaftlichen und politischen Umfeldes für unternehmerische Entscheidungen. Sie gewinnen Kompetenzen zur Analyse strategischer Interdependenzen auf unvollkommenen Märkten und zur Anwendung entscheidungstheoretischen Instrumentariums. Sie erwerben Sach- und Analysekompetenz zur kritischen Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen der praktischen Wirtschaftspolitik sowie Fähigkeiten zur ergebnisorientierten Gruppendiskussion und Kurzpräsentation Lehrmethoden: Vorlesung mit Übungen Leistungsnachweis: Klausur und/oder Hausarbeit Spieltheoretische Grundlagen Marktstruktur und Marktverhalten Transaktionskosten, Property Rights, kollektive Entscheidung Informationsökonomik und Prinzipal-Agent-Ansatz Kurs/Code: / Human Resource Management & Führungskompetenz Angebot im: Wintersemester und Sommersemester Lernergebnisse: Die Studierenden verstehen den Employee Life Cycle. Sie analysieren wichtige Konzepte zur Steuerung des Human Resource Managements. Sie kennen Führungskompetenzen und können diese Kompetenzen anwenden. Im Rahmen des Moduls erarbeiten die Studierenden zahlreiche Inhalte im Team. Hierbei wird die Teamfähigkeit geschult. Ebenso bringt jede Teamarbeit auch Konflikte mit sich, d.h. die Studierenden erlernen auch den konstruktiven Umgang mit Konflikten. Geschult werden in diesem Modul in zahlreichen Übungen auch Elemente der Rhetorik und der Präsentationstechniken Lehrmethoden: Vorlesung mit Übungen Leistungsnachweis: Klausur und/oder Hausarbeit Strategien und Methoden des Personalmarketings Techniken und Methoden der Personalrekrutierung Die Eingliederung neuer Mitarbeiter in das Unternehmen Compensation und Benefits Stellenanalysen, Stellenbewertungen, Entgeltdifferenzeirung und Sozialleistungen Personalentwicklung Ausbildung, Fortbildung, Weiterbildung. Theorie und Methodik Ausgewählte Aspekte der Führungskompetenz (Arbeiten im Team, Management von Konflikten, Interkulturelle Kompetenzen, Freisetzung von Mitarbeitern) Grundlagen des IHRM (International Human Resource Management) Grundlagen der betrieblichen Mitbestimmung Führungsmodelle Führungsstile 5

6 Kurs/Code: / Change Management Angebot im: Wintersemester und Sommersemester Lernergebnisse: Die Studierenden erweitern ihre Fachkompetenz, um großflächige Change Management Konzepte für Veränderungsprogramme (z. B. Umsetzungsplan für eine Reorganisationen) zu definieren sowie deren Umsetzung zu planen und zu steuern. Die Methoden und Werkzeuge des Change Managements werden an praktischen Fallstudien angewendet. Durch Fallbearbeitung in Kleingruppen als auch Team-Präsentationen sollen die sozialen Fertigkeiten, insbesondere der effektive Teamarbeitstechniken und Rhetorik, der Studierenden vertieft werden. Aktuelle wissenschaftliche Studien zur Wirksamkeit des Change Managements bewerten z. B. reliable Messung der Veränderungsbereitschaft. Die wissenschaftlichen Studien werden diskutiert Lehrmethoden: Vorlesung mit Übungen Leistungsnachweis: Klausur und/oder Hausarbeit Grundlagen des Change Managements (CM) Erfolgsfaktoren des CM mit Ergebnissen aus aktuellen CM Studien, Phasenmodell des CM / Gemeinsamkeiten und Unterschiede mit der Organisationsentwicklung, Projektarchitektur für Veränderungen Akteure und Verantwortliche des CM, Rolle des Auftraggebers, Projektleiters, CM Experten, Beteiligung und Change Agent Netzwerke, Arbeitspakete des CM, Sponsor- und Leadership, Stakeholder Management, Kommunikation und Mobilisierung, Organisationsanpassung/ HR, Training, Instrumente des CM) Veränderungsszenarios mit Fallbeispielen Globaler Merger: Projektorganisation für einen Merger, Erstellung eines CM-Konzeptes für die Merger- und PMI-Phase, Reorganisationen: Vertiefung von Organisationsformen und aktuellen Trends, Erstellung eines CM-Konzeptes zur Einführung einer globalen Matrixstruktur oder Linien und Projektorganisation, Outsourcing: Definition des Outsourcings zu Insourcing oder Shared Service Center, Erstellung eines CM-Konzeptes zur Umsetzung einer Auslagerung nach Indien, Softwareeinführung: Verzahnung von Prozessoptimierung und IT Erstellung eines CM-Konzeptes für den (globalen) Roll out neuer Software) Messbarkeit des Effektivität und Effizienz des Change Management Konzeptes Change Management Kompetenz Kurs/Code: Internationales Recht Angebot im: Wintersemester und Sommersemester Std./Woche: 2 ECTS credits: 3 Lernergebnisse: Die Studierenden kennen die Grundstrukturen des Gemeinschaftsrechts und die Europäischen Institutionen und erfassen die Bedeutung des Europarechts und dessen Einflüsse auf das innerstaatliche Wirtschaftsrecht. Lehrmethoden: Leistungsnachweis: Vorlesung mit Übungen Klausur und/oder Referat Einführung in das Recht der Europäischen Institutionen Die Organe der Europäischen Gemeinschaft Grundfreiheiten des EG-Vertrages Die Wettbewerbsordnung der EU Grundzüge des Rechtsschutzsystems der EU 6

7 Kurs/Code: / Planungs- und Kontroll- (PUK)-System Angebot im: Wintersemester Lernergebnisse: Die Studierenden sollen die wesentlichen Merkmale betrieblicher Planungs- und Kontroll(PuK)- Systeme kennenlernen. Dabei bildet die jahresorientierte (integrierte) Gewinn- und Finanzplanung und -kontrolle die Basis von PuK-Systemen. Die Grundstrukturen der operativen Gewinn- und Finanzsteuerung werden fallstudienorientiert erarbeitet bzw. vertieft. Zudem werden die Zusammenhänge zur unterjährigen sowie zur strategischen Erfolgs- und Finanzsteuerung vermittelt. Die Gestaltung von PuK-Systemen setzt - ebenso wie der Umgang mit PuK-Systemen -Verständnis für die Analyse und Strukturierung betrieblicher Planungsprobleme voraus. Dazu werden wesentliche Aspekte der Problemstrukturierung vorgestellt. Anhand von Fallstudien werden den Studierenden zudem Fertigkeiten vermittelt, Modelle zur Strukturierung und Lösung betrieblicher Planungsprobleme zu bilden und praxisorientiert einzusetzen. Die Studierenden sollen den rechtlichen und faktischen Ordnungsrahmen für die Leitung und Überwachung von Unternehmen (Corporate Governance) in Grundzügen kennen und die Bedeutung des Controlling in diesem Zusammenhang verstehen. Sie werden befähigt, Maßnahmen zur Lösung controllingspezifischer Corporate Governance-Probleme zu entwickeln. Sie lernen, selbständig effektive Strategien für die Prüfung interner Systeme, des Jahresabschlusses und des Lageberichts abzuleiten, die erforderlichen Prüfungshandlungen zu bestimmen und Vorschläge für deren effiziente Durchführung zu erarbeiten. Lehrmethoden: Leistungsnachweis: Vorlesung mit Übungen Klausur und/oder Referat Planung und Kontrolle (PuK) als Kern des Controlling 1.Controllingtheoretische Grundlagen 1.2 Wesentliche Merkmale von PuK-Systemen 1.3 Erfolgs- und finanzorientierte Unternehmenssteuerung 1.4 Problemstrukturierung und Modellbildung als Grundlagen der Gestaltung betrieblicher PuK- Systeme 2. PuK-Systeme im Kontext der Corporate Governance 2.1 Grundlagen der Corporate Governance 2.2 Einordnung von PuK-Systemen in die Rahmenwerke Internal Control und Enterprise Risk Management 2.3 Beiträge von PuK-Systemen zur Lösung von Corporate Governance-Problemen 2.4 PuK-Systeme als Gegenstand der Abschlussprüfung 2.5 Aktuelle Entwicklungen und Ausblick 7

8 Kurs/Code: / Finanzwirtschaftliches Risikomanagement Angebot im: Wintersemester und Sommersemester Lernergebnisse: Die Studierenden sollen eine Systematisierung und Erläuterung von Finanzrisiken und operationellen Risiken vornehmen können. Insbesondere sollen sie die Identifizierung, Messung, Analyse und Steuerung von Risiken erlernen. Dabei stehen Value-at-Risk- und Credit-at-Risk-Ansätze zur Quantifizierung und an Finanzderivaten orientierte Strategien zur Steuerung ausgesuchter Risiken im Vordergrund. Darüber hinaus sollen die Studierenden einen Einblick in das Wesen operationeller Risiken und deren Quantifizierung erhalten. Lehrmethoden: Leistungsnachweis: Vorlesung mit Übungen Klausur und/oder Referat Systematisierung von Risiken Identifizierung, Messung, Analyse und Steuerung von Finanzrisiken Identifizierung, Messung, Analyse und Steuerung operationeller Risiken Kurs/Code: / Fallstudien zu Controlling und Finanzen Angebot im: Wintersemester Lernergebnisse: Die Studierenden bearbeiten anspruchsvollere Fragestellungen zu Controlling und Finanzen in praxisorientierten Fallstudien, Fälle aus der Praxis und/oder Unternehmenssimulationen. Hierdurch werden fachspezifische Fragestellungen gemeinsam erarbeitet, diskutiert, sachgerechte Entscheidungen ermittelt und Ergebnisse analysiert. Lehrmethoden: Leistungsnachweis: Vorlesung mit Übungen Klausur und/oder Referat 1. Innovative Finanzinstrumente 2. Aktuelle Entwicklungen auf den internationalen Finanzmärkten 3. Controlling in internationalen Unternehmen 4. Aktuelle Trends im Controlling 8

9 Kurs/Code: / Controlling und Consulting Angebot im: Sommersemester Lernergebnisse: Die Studierenden bearbeiten in dieser Veranstaltung anspruchsvollere Fragestellungen zum Controlling in praxisorientierten Fallstudien bzw. Aufgabenstellungen der unternehmerischen Praxis. Hierbei nehmen die Studierenden die Rolle eines externen Beraters ein. Sie entwickeln selbständig Lösungsvorschläge für die Fragestellungen und präsentieren ihre Ergebnisse vor Unternehmensvertreter und/oder sonstigen Sachverständigen. In der Veranstaltung werden fachspezifische Fragestellungen gemeinsam erarbeitet, diskutiert, sachgerechte Entscheidungen ermittelt und Ergebnisse analysiert. Lehrmethoden: Leistungsnachweis: Gruppenarbeit, Projekte Präsentation Klausur und/oder Referat und Präsentation Controlling und aktuelle Trends im Controlling Consulting Phasen eines Beratungsprojektes Beraterpersönlichkeit Durchführung eines konkreten Projektes 9

10 Kurs/Code: / Marketing und Communication Excellence Angebot im: Wintersemester Lernergebnisse: Die Studierenden lernen innovative Werkzeuge kennen, die im modernen Marketing und in einer modernen Kommunikationspolitik angewandt werden, um operative Exzellenz sicherzustellen. Dabei erhalten sie die Fähigkeit, Werkzeuge kompetent zu bewerten und anwendungsorientiert auf die jeweilige konkrete Herausforderung einzusetzen. Schwerpunkt liegt dabei auf den Werkzeugen der Produktpolitik/Preispolitik und der Kommunikationspolitik. Lehrmethoden: Leistungsnachweis: Vorlesung mit Übungen Klausur und/oder Referat 1. Aktuelle Trends im Marketing und deren Umsetzung im Rahmen der Produkt- und Kommunikationspolitik 2. Product Management Excellence 2.1. Methoden zur Messung von Kundenpräferenzen 2.2 Zielgruppenadäquate Produktentwicklung 2.3 Methoden zur Differenzierung und Positionierung 2.4 First to market first to fail: Optimales Timing von Produkteinführungen 2.5. Marktprognosemodelle bei Produktvariation und -innovationen 3. Pricing Excellence 3.1. Grundlagen des Power Pricing 3.2. Benefit Pricing auf Basis von Conjoint-Modellen 3.3. Methoden der Volumensprognose bei Preisvariationen 3.4. Methoden der dynamischen Preisbildung 4. Corporate Publishing Excellence 4.1. Medienkonzepte 4.2. Qualitätskriterien 4.3. Medien-Mix 5. Excellence durch Benchmarking 5.1. Public Media und Corporate Media im Vergleich 5.2. Neue und alte Medien 5.3. Leistungskriterien für Medienkommunikation 6. Ausblick: Mehr Excellence durch Rezeptionsforschung 10

11 Kurs/Code: / Interaktives Marketing Angebot im: Wintersemester und Sommersemester Lernergebnisse: Die Studierenden erhalten Kenntnisse über den Aufbau individueller Kundenbeziehungen und den Einsatz neuer, interaktiver Medien. Sie lernen die Anwendung des Interaktiven Marketings einschließlich der Grundlagen, wie Data Warehouse und Data Mining, und entwickeln Strategien anhand von praktischen Aufgabenstellungen. Lehrmethoden: Leistungsnachweis: Vorlesung mit Übungen Klausur und/oder Referat 1. Interactive Marketing 1.1. Paradigmenwechsel im Marketing 1.2. Direktmarketing 2. Medien des Interactive Marketing 2.1. Klassische Medien 2.2. Direktmarketing-Medien 2.3. Online Medien 2.4. Mobile Marketing 2.5. Crossmediale Kommunikation 3. Strategien des Interactive Marketing 3.1. Planung 3.2. Optimierung 3.3. Controlling 4. Database Marketing 4.1. Data Warehouse 4.2. Data Mining 4.3. Kundenbewertung und Targeting 4.4. Mikrogeografische Segmentierung 5. Customer Relationship Management 5.1 Funktionalitäten 5.2 Kundenbindungsmanagement 5.3 CRM und E-CRM 6. Online Marketing 6.1. E-Commerce und Online-Kommunikation Marketing 6.3. Web

12 Kurs/Code: / Integrierte Unternehmenskommunikation Angebot im: Wintersemester und Sommersemester Lernergebnisse: Die Studierenden sollen einen systematischen Überblick über die integrierte Unternehmenskommunikation erhalten und dabei lernen, wie sie strategisch geplant, gesteuert und der Erfolg kontrolliert werden kann. Lehrmethoden: Vorlesung mit Übungen Leistungsnachweis: Klausur und/oder Referat 1. Integrierte Unternehmenskommunikation als Erfolgsfaktor 2. Beziehungsmanagement und Stakeholder-Kompass 2.1. Absatzmarkt: Kunden/Handel 2.2. Ressourcenmarkt: Mitarbeiter/Lieferanten 2.3. Finanzmarkt: Aktionäre/Analysten 2.4. Akzeptanzmarkt: Medien/Politik/NGO s 3. Internationales Kommunikationsmanagement 3.1. CEO-Kommunikation 3.2. Krisenkommunikation 3.3. Corporate Branding Management 4. Kommunikations-Controlling 4.1. Kommunikations-Planung (Konzeption) 4.2. Wirkungsmodelle 4.3. Kennziffern für die Unternehmenskommunikation Kurs/Code: / Strategisches Human Resource Management und Implementierung innovativer HR Konzepte Angebot im: Sommersemester Lernergebnisse: Die Studierenden verstehen die zentrale Bedeutung des HRM für eine nachhaltige und erfolgreiche Unternehmensentwicklung und kennen die Erfolgsfaktoren und Handlungsfelder des HRM sowie die Anforderungen an den HR-Manager als Business Partner. Sie verfügen über Kenntnisse von Theorien, Modellen und Konzeptionen des strategischen Personalmanagements und sind in der Lage, Einsatzvoraussetzungen von HR-Managementmethoden zu beurteilen. Sie kennen darüber hinaus aktuelle Trends und die Erwartungen an ein modernes HRM, verstehen den Zusammen-hang zwischen strategischer Unternehmensentwicklung und strategischer Ausrichtung des HRM und können den HRM-Prozess optimal in den Prozess der Unternehmensentwicklung einzubinden. Lehrmethoden: Leistungsnachweis: Vorlesung mit Übungen Klausur und/oder Referat Grundlagen des strategischen HR-Managements z. B. Situationsanalyse HR und strategische Personalplanung Einbindung des HRM in die Unternehmensstrategie, u. a. Grundmodell und Organisation der HR- Funktionen (z. B. Business Partner-Modell, Competence Center, Outsourcing) und HR- Administrationsprozesse Ausgewählte innovative HR-Themen und Trends (z. B. demografische Entwicklung, War for Talent, Recruiting, Employer Branding, Potenzialanalyse, Anreiz- und Entgeltsysteme, E-HR, Wissensmanagement, Mitarbeiterbindung, Trennungskultur) Aufgaben und Zusammenarbeit mit Arbeitnehmervertretungen (Betriebs- und Personalrat) sowie arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen (individuelles und kollektives Arbeitsrecht) und - Sanktionsmöglichkeiten 12

13 Kurs/Code: / HR Beratungsarbeit und Wirtschaftspsychologie Angebot im: Sommersemester Lernergebnisse: In diesem Seminar können Sie Ihre Fachkompetenz erweitern, indem Sie Erkenntnisse zu ausgewählten Aspekten der Wirtschafts- und Sozialpsychologie erlernen. Durch Fallbearbeitungen aus dem Personalmanagement (HR)-Kontext und in Gesprächsübungen mit Videoanalysen in Kleingruppen als auch Team-Präsentationen sollen die psychologischen Fertigkeiten der Studierenden, insbesondere der Gesprächsführung und HR Beratung trainiert werden, um aus der systemischen Perspektive intervenieren zu können. Lehrmethoden: Leistungsnachweis: Vorlesung mit Übungen, Gruppenarbeiten Hausarbeit, Fallstudien, Präsentation Organisationspsychologie (z.b. Arbeitsmotivation und Zufriedenheit, Führung, Dynamik und Konflikte in Arbeitsgruppen) als auch Sozialpsychologie. Ausgewählte beispielhafte Themengebiete zu psychologischen und systemischen Erkenntnisse: 1. Individuelles Verhalten - Modelle aus der Sozialpsychologie: soziale Kognition und Wahrnehmung Fehltattributionen, Selbstkonzept und -wertes, Einstellungsbildung, Vorur-teile, Entscheidungsfindung, psychosomatische Probleme bei Führungskräften 2. Verhalten in Gruppen Modelle aus der Organisationpsychologie: Arbeitsmotivation und - Zufriedenheit, Gruppen in Organisationen mit den Effekten der Konformität, Polarisierung, Kooperation und Konflikten 3. Systemische Gesprächsführung und Beratungsarbeit für Führungskräfte: Systemtheoretische Ansatz, Kybernetik 2. Ordnung, systemische Haltung, Ablauf der Beratung, Vergleich mit anderen Beratungsansätze, systemische Fragetechniken, Hypothesenbildung, Methoden der Intervention in sozialen Systemen, Unmöglichkeit der Intervention, unterschiedliche Wirklichkeitszugänge nach C.G. Jung, Führungsstile und ihre systemische Wirkungen, kollegiale Beratung als Instrument und Intervention 4. Reflexion der eigenen HR Professionalisierung mit dem drei Weltenmodell (Berater/Coach, Projektleiter/Treiber, Experte/Gestalter von HR Konzeptionen) 13

14 Kurs/Code: A / Grundlagen und Methoden der Betriebswirtschaftslehre Angebot im: Wintersemester Std./Woche: 3 Lernergebnisse: - Schaffung eines grundlegenden Überblicks in die BWL - Vorstellung wichtiger etablierter Konzepte der BWL - Entwicklung einer managementorientierten Perspektive - Schlüsselkompetenzen: Selbstmanagement, Entwicklung von Kritikfähigkeit und Entscheidungskompetenzen Lehrmethoden: Leistungsnachweis: Vorlesung mit Übungen Klausur Gegenstand und Wissenschaftsprogramm der BWL Wichtige theoretische Ansätze Unternehmen und Umwelt- Unternehmensgenese Konstitutive Entscheidungen Überblick über die betriebswirtschaftlichen Teilfunktionen Management als integratives Konzept- Management und Führung Kurs/Code: A / Rechtliche Rahmenbedingungen unternehmerischer Entscheidungen Angebot im: Wintersemester Lernergebnisse: 1. Erarbeitung von juristischen Grundlagen für Prozess und Struktur der Entscheidungsfindungsverfahren. Erarbeitung überzeugender Argumentationen und Präsentation von Stellungnahmen. Vertretung von Stellungnahmen in Diskussionen. 2. Systematische Erfassung der Rechtsquellen und ihrer Ordnungsfunktion. Verständnis der Wechselwirkung von Politik und Recht, Privatautonomie, der rechtlichen Grenzen grundfreiheitlicher Wirtschaftsbetätigung und der präventiven und repressiven Schutzmechanismen 3. Systematische Erfassung der Finanzierung staatlicher Aufgaben und Grenzen der wirtschaftlichen Betätigung des Staates. Verständnis der Vertragsgestaltung, Systematische Erfassung der Vertragstypen. Systematische Erfassung des Gesellschaftsrecht mit Unternehmenskauf, Privatisierung und Verständnis der kaufmännischen Grundsätze und privatrechtlichen Grundlagen gewerblichen Handelns. Systematische Erfassung der Rechtsbeziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, des Arbeitnehmerschutzes, der Grundlagen der Mitbestimmung und Verfahrensweisen zur kollektiven Streitschlichtung Lehrmethoden: Leistungsnachweis: Vorlesung mit Übungen Klausur und/ der Referat 1. Das Recht 2. Wirtschaftsverwaltungsrecht 3. Privatrechtsgestaltung 3.1. Verträge 3.2. Handel, Gesellschaften 4. Arbeitsrecht 14

15 Kurs/Code: A / Volkswirtschaftliche Rahmenbedingungen unternehmerischer Entscheidungen Angebot im: Wintersemester Lernergebnisse: - Studierende erkennen die wesentlichen wirtschaftlichen Koordinierungsmechanismen einer Marktwirtschaft - Studierende erkennen, inwieweit unternehmerisches Tun in den wirtschaftspolitischen Rahmen eingebunden ist - Studierende erkennen, inwieweit unternehmerische Tätigkeit das politische und soziale Umfeld beeinflusst - Studierende lernen zwischen unternehmerischen und gesamtwirtschaftlichen Zielen zu unterscheiden und auftretende Zielharmonien und -konflikte systematisch abzuleiten - Studierende lernen die nationalen, inter- und supranationalen Akteure der Wirtschaftspolitik kennen - Studierende lernen die wesentlichen ordnungspolitischen Instrumente theoretisch fundiert zu analysieren Lehrmethoden: Vorlesung mit Übungen Leistungsnachweis: Klausur und/ der Referat, Fallstudien 1 Methodische Grundbegriffe, Grundtatbestände des Wirtschaftens, Wirtschaftssysteme 2 Die Nachfrage und ihre Determinanten: Die Theorie der Konsumentensouveränität 3 Das gesamtwirtschaftliche Angebot in Abhängigkeit der Kosten und anderer Determinanten 4 Koordination von Angebot u. Nachfrage durch den Preismechanismus in Abhängigkeit von der Marktstruktur 5 Grenzen der marktwirtschaftlichen Steuerung als staatliche Aufgabe 6 Internationale Wirtschaftsverflechtung und ihre Auswirkung auf den Rahmen unternehmerischer Tätigkeit, z.b. Fragen grenzüberschreitender Unternehmenskooperationen Kurs/Code: A / Kosten- und Leistungsrechnung Angebot im: Wintersemester Lernergebnisse: Diese Lehrveranstaltung soll die Studierenden in die Kosten- und Leistungsrechnung einführen und deren Bedeutung für die erfolgsorientierte Steuerung von Unternehmen verdeutlichen. Kenntnis und Verstehen der Aufgaben, Teilbereiche und Systeme der Kosten- und Leistungsrechnung Erlangung der Fähigkeit zur Nutzung relevanter Kosteninformationen zur Planung, Kontrolle und Entscheidungsfindung im Unternehmen, insbesondere - zur Kalkulation betrieblicher Leistungen - zur kurzfristigen Erfolgsermittlung - zur Ermittlung entscheidungsrelevanter Kosten für kurz- und langfristige Entscheidungen. Lehrmethoden: Leistungsnachweis: Vorlesung mit Übungen Klausur und/ der Referat Aufgaben und Grundbegriffe der Kosten- und Leistungsrechnung Kostenartenrechnung, Kostenstellenrechnung, Kostenträgerrechnung Deckungsbeitragsrechnung (Teilkostenrechnung) Plankostenrechnung Von der Kostenrechnung zum Controlling 15

16 Kurs/Code: A /Investition und Finanzierung Angebot im: Sommersemester Lernergebnisse: Vermittlung eines umfassenden und anwendungsorientierten Überblick über die Instrumente zur Gestaltung der Vermögens- und Kapitalstruktur einer Unternehmung. Lehrmethoden: Vorlesung mit Übungen Leistungsnachweis: Klausur und/ der Referat Ziele der betrieblichen Investitions- und Finanzpolitik Traditionelle Ziele / Wertorientierte Ziele Investitionsentscheidungen / Investitionsplanung Statische und dynamische Investitionsrechnungsmethoden Unternehmensbewertung / Finanzierungsentscheidungen Beteiligungs-, Kredit- und Innenfinanzierung Finanzderivate Kurs/Code: A /Rechnungslegung und Jahresabschluss Angebot im: Sommersemester Lernergebnisse: Vermittlung von finanzwirtschaftlichen Grundkenntnisse, Begriffen und Zusammenhängen Die Studierenden sollen einen Jahresabschluss, bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Anhang erstellen, lesen und analysieren können und wissen, welche Aufgaben und Inhalte dem Lagebericht zukommen Anhand von komplexen Unternehmensgegebenheiten wichtige Instrumente der Rechnungslegung einer Unternehmung ableiten und erstellen können Den Jahresabschluss zur Fundierung von betriebswirtschaftlichen Entscheidungen nutzen können Unterschiede zwischen HGB, IAS und US-GAAP herausarbeiten können Lehrmethoden: Vorlesung mit Übungen Leistungsnachweis: Klausur und/ der Referat 1. Aufgaben und Rechtsgrundlagen der Rechnungslegung 2. Bilanzierung 3. Bewertung 3.1 Bewertungsverfahren 3.2 Bewertungsmaßstäbe 3.3 Bewertung des Betriebsvermögens Anlagevermögen Umlaufvermögen Verbindlichkeiten/Rückstellungen 4. Jahresabschlusspolitik 5. Jahresabschlussanalyse 5.1 Analyse der Bilanz 5.2 Analyse der Gewinn- und Verlustrechnung 5.3 Analyse des Bilanzberichtes 6. Internationale Rechnungslegung 16

17 Kurs/Code: A /Entwicklung von Führungskompetenz Angebot im: Wintersemester Learning Outcomes: - Grundkenntnisse zum Thema Führung erwerben und anwenden - Reflektion des eigenen (Führungs-)Verhaltens - Analyse von Führungssituationen - Eigenständige Lösung von typischen Problemstellungen im Organisationsumfeld - Führungsideologien erkennen und reflektieren - Steigerung der Sensibilität für führungspsychologische Zusammenhänge in Organisationen - Stärkung des Selbstmanagement, der Sprachfähigkeit und der Teamfähigkeit sowie - Förderung der Konfliktfähigkeit, der Kritikfähigkeit und der Entscheidungskompetenz Lehrmethoden: Vorlesung mit Übungen Leistungsnachweis: Klausur und/ der Referat Einige Grundbegriffe aus der Führungsforschung Wesentliche Führungstheorien und modelle und deren Entstehung Führungsideologien Wichtige Konzepte / Modelle aus Psychologie und Pädagogik Kommunikation als Führungskraft Konfliktmanagement Entwicklung von Führungskompetenz in Beispielen Motivation Die kulturelle Dimension von Führung Führungsethik Kurs/Code: A /Projektmanagement Angebot im: Wintersemester Std./Woche: 3 Learning Outcomes: Den Teilnehmern werden die spezifischen Probleme von Projekten und deren Management vermittelt. Durch Vermittlung von Planungs- und Managementtechniken werden sie befähigt, Projekte selbst zu leiten oder in ihnen Managementfunktionen wahrzunehmen. Lehrmethoden: Vorlesung mit Übungen Leistungsnachweis: Klausur und/ der Referat Einführung: Projekte und Projektmanagement, Phasen und Aktivitäten Grobplanung Methoden der Projektplanung (ZOPP, PSP; Projektplanung mit IT Unterstützung) Mitarbeiterführung und Koordination in Projekten Qualitätssicherung Projektkostenkontrolle 17

18 Modules taught in English language Kursangebot in englischer Sprache Module: / Leadership and Organisation Semester : Winter semester Hours per week: 4 ECTS credits: 5 Learning Outcomes: Students learn about the interrelationship of leadership, organisational behaviour, change, and economic success. They learn about theories of human interactions in organizations and broaden their view of management by adding components of organisational psychology. Teaching Methods: lectures, seminar discussions, team work Assessment: individual written examination and/or course work and/or presentation Module: / Quantitative Analytical Methods Semester : Winter semester Hours per week: 4 ECTS credits: 5 Learning Outcomes: The course gives an overview and stresses the application of intermediate mathematical and statistical methods to business cases. This enables the students to design and test their own research theses. In general, the course strengthens their knowledge of analytical research and provides them with the tools needed for analytical work in further studies. Teaching Methods: Assessment: lectures, seminar discussions, team work individual written examination and/or course work and/or presentation Module: / Business research Semester : Winter semester Hours per week: 2 ECTS credits: 5 Learning Outcomes: The course gives an overview and stresses the application of intermediate mathematical and statistical methods to business cases. This enables the students to design and test their own research theses. In general, the course strengthens their knowledge of analytical research and provides them with the tools needed for analytical work in further studies. Teaching Methods: Assessment: lectures, seminar discussions, team work individual written examination and/or course work and/or presentation 18

19 Module: / Financial Reporting Semester : Winter semester and summer semester Hours per week: 4 ECTS credits: 5 Learning Outcomes: Students learn about international accounting principles and their application in different world trade areas. In particular, US-GAAP and IFRS form the basis of analysis. The module enables students to read income statements of multinational enterprises published in different economic areas. They are also able to analyse the impact of these differences on selected accounting topics from goodwill and intangibles to foreign currency transactions. Moreover, they understand the implications of the accounting principles on management control and budgeting practices. Teaching Methods: Assessment: lectures, seminar discussions, team work Written closed book examination and or Presentation Prerequisites: Basics of double-entry bookkeeping and financial accounting. Outline: 1 Fundamentals of accounting, including double-entry bookkeeping 2 International Financial Reporting Standards 2.1 Introduction 2.2 Accounting for single entities Inventories Property, plant and equipment Leasing Research and development, goodwill and intangible assets Owners equity Financial instruments Off balance sheet finance 2.3 Accounting for combined entities 2.4 Cash flow statements 2.5 Segmental reporting 2.6 Notes and management report 3. International Financial Statement Analysis Module: / International Business Environment Semester : Winter semester Hours per week: 2 ECTS credits: 5 Learning Outcomes: World trade and world financial flows as well as exchange rate issues are analysed from a macroeconomic and business perspective. Students learn how political economy and business strategies of multinational companies are linked. The module also discusses the role of international institutions such as the WTO, IMF, and World Bank. Teaching Methods: Assessment: lectures, seminar discussions, team work individual written examination and/or course work and/or presentation 19

20 Module: / Marketing Management Semester : winter semester and summer semester Hours per week: 2 ECTS-credits: 3 Learning Outcomes: Teaching method: Assessment: Marketing strategies Theories Innovationen Case Studies Lecture and case studies case studies presentation and or examination Contents e.g.: Marketing the 21st century Main Marketing concepts Development of Marketing MIX International Marketing Integrative Case studies Module: / Corporate Finance ( English version will follow) Semester : winter semester and summer semester Hours per week: 2 ECTS-credits: 3 Learning Outcomes: Teaching method: Assessment: Lecture and case studies case studies presentation and or examination Contents e.g.: Rahmenbedingungen an den Finanzmärkten Bewertung von Investitionsprojekten in Modellen Kapitalstrukturpolitik Kapitalmarktorientierte Eigenkapitalfinanzierung Kapitalmarktorientierte Fremdkapitalfinanzierung Mergers & Acquisitions Derivate Finanzinstrumente 20

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing

Lehrangebot am Institut für Marketing Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Oktober 2011 www.marketing.bwl.lmu.de Übersicht

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Institute of Management Berlin (IMB)

Institute of Management Berlin (IMB) Institute of Berlin (IMB) MBA General Dual Award. Studienjahr US sws LP. Studienjahr US sws LP LV 8570 0 LV 8570 Strategic Financial Analysis Dynamics of Strategy IV: Business Simulation Game LV 857 Global

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title Human Resources and Organization Course code 27166 Scientific sector SECS-P/10 Degree Bachelor in Economics and Management Semester and academic year 2nd semester

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß 24 Abs 5 ivm 22 Abs 1 der Satzung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. Januar 2014 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34

Mehr

Deutsch-Französisches Management

Deutsch-Französisches Management Studienplan für den Master-Studiengang Deutsch-Französisches Management 2014/15 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU für JKU Studierende (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: Pflichtfächer/-module (8 ECTS) (JKU) "General Management Competence"

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

Masterstudium General Management

Masterstudium General Management Masterstudium General Management (gültig ab 01.10.2015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (48 ECTS) "General Management Competence" Strategic Management ( ECTS) Prüfung KS Master

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Lesefassung vom 30. Juni 2011 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

Master General Management

Master General Management Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master General Management Stand: 09.04.2008

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 9) vom. Dezember 010 Lesefassung vom. Februar 01 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Joint Master Programm Global Business Russland / Italien

Joint Master Programm Global Business Russland / Italien Joint Master Programm Global Business Russland / Italien (gültig ab 01.10.015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (9 ECTS) General Management Competence Es sind Module aus folgendem

Mehr

Double Degree in Kooperation mit der University of South Wales, UK

Double Degree in Kooperation mit der University of South Wales, UK Double Degree in Kooperation mit der University of South Wales, UK Webseite: http://www.southwales.ac.uk/ Allgemeines: Gegründet im Jahre 1975 als Gwent College für höhere Bildung, angeschlossen an die

Mehr

39 Bachelorstudiengang International Business Management

39 Bachelorstudiengang International Business Management 9 Bachelorstudiengang International Business () Im Studiengang International Business umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. () Für den erfolgreichen Abschluss des Studiums sind 0 (ECTS)

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Februar 2013 www.marketingworld.de Semester

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Major Marketing Studienplanung Q&A Session

Major Marketing Studienplanung Q&A Session Major Studienplanung Q&A Session 19. Oktober 2015 1 Major Major semester compulsory elective (5 x 6 CP) 1 MCM01: Market-oriented Leadership (6 CP) MCM04: Advanced Market Research (6 CP) MCM07: CRM and

Mehr

Positivliste für Module

Positivliste für Module Prüfungsamt Positivliste für Module Erwerb eines Leistungsnachweises über ein nicht-mathematisches Mastermodul (10 ECTS) im Studiengang Master of Science in Mathematik Im Rahmen des Masterstudiengangs

Mehr

BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management

BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management Professur: Adam-Müller Kurzcharakterisierung und Einordnung: Die BWL-Spezialisierung Financial Economics and Risk Management ist eine der beiden

Mehr

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2014

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2014 Veranstaltungsplanung im Hohenheimer -Master, Stand 10/2014 Inhalt Allgemeine Hinweise zur Veranstaltungsübersicht... I Grundlegender Masterbereich (gültig ab Jahrgang 2012)... 1 Advanced Topics of Health

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht.

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und 1420 Handelsrecht 5501-090 Recht I: Zivilrecht I 5501-140 Recht 2: Wirtschaftsrecht 5510-080 Recht

Mehr

A Studienablaufplan insgesamt

A Studienablaufplan insgesamt A Studienablaufplan insgesamt 1. Semester 2. Semester 6 Pflichtmodule (30 ECTS) 6 Wahlpflichtmodule (30 ECTS) 120 ECTS Grand Ecrit: Strategieprojekt (5 ECTS) Sésame: Beratungsprojekt mit Unternehmensbezug

Mehr

Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing (MIM) im fachwissenschaftlichen Masterstudiengang der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing (MIM) im fachwissenschaftlichen Masterstudiengang der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Master-Studiengang Wirtschaftswissenschaften Profil MIM (Management, Innovation, Marketing) Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing WS 2015/16 Vorstellung des Profils Management, Innovation,

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

AMTSBLATT. der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof. Jahrgang: 2015 Nummer: 2 Datum: 3. Februar 2015

AMTSBLATT. der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof. Jahrgang: 2015 Nummer: 2 Datum: 3. Februar 2015 AMTSBLATT der Jahrgang: 015 Nummer: Datum: 3. Februar 015 Inhalt: Zweite Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Personal und Arbeit an der Hochschule für Angewandte

Mehr

1. Semester 2. Semester AL AL 7. Semester 8. Semester. Code

1. Semester 2. Semester AL AL 7. Semester 8. Semester. Code Studienverlaufsplan für den B.A.-Studiengang Sprachen und Wirtschaft (ab WS 00/, Stand Juni 0) Course lan BA Languages and Business Studies (as of June 0) Module und Lehrveranstaltungen für Studierende,

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

Modulhandbuch Diplom-Hauptstudium im Prüfungsfach Industriebetriebslehre

Modulhandbuch Diplom-Hauptstudium im Prüfungsfach Industriebetriebslehre Georg-August-Universität Göttingen Modulhandbuch Diplom-Hauptstudium im Prüfungsfach Industriebetriebslehre Inhaltsverzeichnis Module B.WIWI-BWL.0003: Unternehmensführung und Organisation...3 B.WIWI-BWL.0006:

Mehr

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft 8 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft () Im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2 - und splan im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft: In der nachfolgenden Tabelle werden die hier erläuterten Abkürzungen verwendet: Art und Umfang der Veranstaltung Art der V Vorlesung PL sleistung

Mehr

39 Bachelorstudiengang International Business Management

39 Bachelorstudiengang International Business Management 9 Bachelorstudiengang International Business Management () Im Studiengang International Business Management umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals 1) Weiterbildung an der Donau-Universität Krems Donau-Universität Krems

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung

Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung Es müssen Leistungen im Umfang von insgesamt wenigstens 120 C nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen erfolgreich absolviert werden. 1.

Mehr

Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing (MIM) im fachwissenschaftlichen Masterstudiengang der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing (MIM) im fachwissenschaftlichen Masterstudiengang der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Master-Studiengang Wirtschaftswissenschaften Profil MIM (Management, Innovation, Marketing) Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing SoSe 2015 Vorstellung des Profils Management, Innovation,

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb

Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb Institut für betriebswirtschaftliches Management im Fachbereich Chemie und Pharmazie Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb Modul Wirtschaftswissenschaften im MSc Chemie Wintersemester 2012/2013

Mehr

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert:

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert: Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg vom 19. Dezember 2014 Auf Grund von Art. 13 Abs.

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

2422 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012

2422 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012 222 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012 Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang BWL Internationales Management - Gründen - Führen

Mehr

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre Dr. Max Mustermann Bachelor-Studiengang Referat Kommunikation & Marketing Verwaltung Betriebswirtschaftslehre Thomas Steger Lehrstuhl für BWL, insb. Führung und Organisation FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang. Master of Arts in General Management FSPO MA GM

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang. Master of Arts in General Management FSPO MA GM Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang Master of Arts in General Management FSPO MA GM 2015 Zeppelin Universität staatlich anerkannte Hochschule der Zeppelin Universität gemeinnützige

Mehr

Module für Auslandssemester an der EBC Hochschule

Module für Auslandssemester an der EBC Hochschule Module für Auslandssemester an der EBC Hochschule Kursangebot: Studierende von Partnerhochschulen, die für einen begrenzten Zeitraum an die EBC Hochschule kommen, haben die Möglichkeit, die weiter unten

Mehr

Exportangebote an die Innenstadtfakultäten seitens der Fachgruppe BWL

Exportangebote an die Innenstadtfakultäten seitens der Fachgruppe BWL Exportangebote an die Innenstadtfakultäten seitens der Fachgruppe BWL - differenziert nach / /Überbrückungsangebot - Stand: 07.06.2011 BWL-Fach Finanzcontrolling (Muck) Betriebliche Steuerlehre (Egner)

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science Wer kann

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz 1 ESC Troyes - Ecole Supérieure de Commerce Troyes Gründung 1992, ca. 1100 Studierende Lage im Nordosten Frankreich, Region Champagne-Ardenne

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 2003 / Nr. 14 vom 04. April 2003 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 18. Verordnung über die Einrichtung und den

Mehr

Modul General Management 1

Modul General Management 1 WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN Modul General Management 1 SEM 1 10 ECTS Veranstaltungen: Seminar Business Game, Vorlesung Business Law, Seminar International Project Management Modulverantwortlicher: Prof.

Mehr

Management Information System SuperX status quo and perspectives

Management Information System SuperX status quo and perspectives Management Information System SuperX status quo and perspectives 1 Agenda 1. Business Intelligence: Basics 2. SuperX: Data Warehouse for Universities 3. Joolap: OLAP for Universities 4. Cooperative reporting

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Fachbereich Wirtschaft

Fachbereich Wirtschaft Fachbereich Wirtschaft EMDEN Die Stadt Emden Emden ist eine freundliche, übersichtliche Stadt im Nordwesten. Die Stadt mit ca. 50.000 Einwohnern liegt an der Nordsee grenznah zu den Niederlanden. Emden

Mehr

Anlage 1 Studienablaufplan

Anlage 1 Studienablaufplan Studienplan Betriebswirtschaft 1 Anlage 1 Studienablaufplan 1. Semester WIW330 Wirtschaftsprivatrecht 1 2 (6) 2 2 WIW421 Wirtschaftsinformatik 1 6 (10) 6 4 2 WIW800 Wirtschaftsmathematik 6 6 3 3 WIW900

Mehr

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21. KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.10 2002) Allgemeines: Koordination: Renate Motschnig, Uni-Wien ab WS

Mehr

Studienplan B.Sc. BWL

Studienplan B.Sc. BWL Studienplan B.Sc. BWL Stand 28.0.205 Hinweis: Alle Angaben sind ohne Gewähr! Es sind insbesondere kurzfristige Änderungen im Modulangebot und der Prüfungsgestaltung in den einzelnen Modulen möglich! Die

Mehr

Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16

Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16 Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16 Bitte beachten Sie auch die Ausfüllhilfe auf der letzten Seite. The Student Last name(s): First name(s): Date of birth: Nationality: Sex: Phone:

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Wirtschaft / Politik

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Wirtschaft / Politik Modulhandbuch für den Teilstudiengang Wirtschaft / Politik im Studiengang (gewerblich-technische Wissenschaften) der Universität Flensburg Fassung vom 18.11.008 (überarb. 19.05.009) Modultitel: Grundlagen

Mehr

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2015/16

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2015/16 SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende Wintersemester 2015/16 CHANGE MANAGEMENT PROZESSE Struktur der Wettbewerbsbeziehungen Politische Ordnungen Wettbewerbsstrategie

Mehr

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04 Zuordnung der Lehrveranstalt im Wintersemester 03/04 (20.11.03) BWL, insbes. Untern.- rechn. & Controlling Luhmer Controlling I 1400 2 Vorlesung Unternehmensrechnung/Controlling Luhmer Financial Statement

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting Firmenporträt Portfolio und Referenzen apricot marketing consulting consulting Warum apricot? apricot unterstützt Unternehmen bei der erfolgreichen Implementierung strategischer und operativer VERMARKTUNGS-Massnahmen.

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester

Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester Fachstudienberatung BWL und Europäische Wirtschaft Schwerpunkte SMI, CLM, MS, PEM, F&P Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester

Mehr

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030 Matthias Mölleney Präsident der Zürcher Gesellschaft für Personal- Management ZGP Leiter des Centers für HRM & Leadership an der Hochschule für Wirtschaft Zürich HWZ Direktor am Future Work Forum, London

Mehr