Sitzung der FK Umwelt: Schwerpunktthema Green Telco / Green ICT, Lunch Forum,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sitzung der FK Umwelt: Schwerpunktthema Green Telco / Green ICT, 9.12.2009 30. Lunch Forum, 11.12.2009"

Transkript

1 Liebe Leserin, lieber Leser Wir informieren Sie im Newsletter vom 7. Dezember 2009 über: asut Extraweb Diese Woche neu: Business Continuity: Erhöhte Verfügbarkeit dank Servervirtualisierung Philips bezieht künftig Informationstechnologie von T-Systems In&Phone, der dritte Schweizer Mobilfunknetzbetreiber nach der letzten Marktkonsolidierung, wächst durch den Zukauf von Antennenstandorten von Sunrise Microsoft und EU kurz vor Lösung im Browserstreit Swisscom rüstet Clinica Hildebrand mit E-Health-Lösung aus GGA Maur expandiert nach Winterthur ComCom legt Preise für Kabelkanalisationen der Swisscom fest Zehnder Group verlängert Vertrag mit Orange Business Services Google begrenzt freien Zugang zu Internet-Zeitungen Im Kanton Freiburg startet das Glasfaser-Pilotprojekt Wechsel in der Leitung der Intercai Gruppe Aus Initiative Phönix wird Förderverein "IT Verband Schweiz" Orange und Sunrise wollen fusionieren Cablecom peilt Mobilfunkgeschäft an asut Veranstaltungen Sitzung der FK Umwelt: Schwerpunktthema Green Telco / Green ICT, Lunch Forum, Veranstaltungen HUBER+SUHNER Fiberoptik Grundlagen-Seminare Don t miss this opportunity: Strategy & Innovation Management / Marketing Management asut Extraweb Diese Woche neu: Business Continuity: Erhöhte Verfügbarkeit dank Servervirtualisierung Um die reibungslose Erfassung und Abwicklung der grossen Menge eingehender Bestellungen garantieren zu können, benötigt Swiss Bankers eine zuverlässige Server-Infrastruktur. Die vorliegende Fallstudie beschreibt, wie die SmartIT Services AG (SmartIT) für Swiss Bankers eine Infrastruktur konzipiert und aufgebaut hat, die sich durch hohe Ausfallsicherheit auszeichnet und somit die notwendige Business Continuity gewährleistet. Link: Großauftrag über weltweite Cloud Computing Services: Philips bezieht künftig Informationstechnologie von T-Systems Royal Philips Electronics und T-Systems haben in Amsterdam einen Vertrag über weltweite Rechenzentrums- und SAP-Dienstleistungen unterzeichnet. Das Service-Modell basiert auf Cloud Computing: T-Systems stellt die Dienste über ein eigenes, gesichertes Netz, einer so genannten Private Cloud, für Philips bereit. Mit diesem Vertragsabschluss setzt die Telekom-Tochter ihren internationalen Wachstumskurs fort und untermauert ihre Position als führender Dienstleister für SAP- Services. Der Outsourcing-Vertrag ist Teil der IT-Strategie von Philips und zielt darauf ab, von neusten Marktangeboten zu profitieren. Der Konzern mit Sitz in den Niederlanden konsolidiert und modernisiert so seine Informationstechnologie, um nachhaltig Kosten zu senken. T-Systems übernimmt zum 1. Januar 2010 die Infrastruktur aller Rechenzentren von Philips. Dazu gehören vor allem Standorte in den USA und den Niederlanden, aber auch in Deutschland und in anderen europäischen Ländern sowie in Südamerika und Asien. Im Zuge der Übernahme wechseln rund 185 Mitarbeiter zu T- Systems. Rechenzentrumsleistungen nach Bedarf: Philips bezieht künftig alle Dienstleistungen für den Betrieb von Rechenzentren bedarfsgerecht aus dem Netz über internationale T-Systems-Standorte. So können wir unsere Ressourcen dynamisch abrufen und zahlen nur die tatsächlich verbrauchten Rechen- und Speicherkapazitäten. Das ermöglicht uns mehr Flexibilität bei geringeren Kosten, sagt

2 Maarten de Vries, Chief Information Officer (CIO) von Philips. Ich freue mich, dass wir mit T-Systems einen starken Partner gefunden haben, der diese innovative Technologie beherrscht und uns weltweit bedienen kann. Mit Philips hat T-Systems innerhalb kurzer Zeit nun neben Shell und Heineken das dritte weltweit agierende Großunternehmen aus den Niederlanden gewonnen. Der jetzt abgeschlossene Vertrag ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für unsere internationale Wachstumsstrategie. Und er bestätigt, dass T-Systems gerade für weltweit operierende Konzerne mit Sitz in Europa erste Wahl ist, sagt Reinhard Clemens, Vorstand Deutsche Telekom und CEO von T-Systems. T-Systems und Philips arbeiten bereits eng im Gesundheitsbereich zusammen. So entwickelten sie eine Lösung zur Fernüberwachung der Vitalfunktionen von chronisch kranken und älteren Menschen. Das System ist in der T-City Friedrichshafen im Einsatz. (Philips / T-Systems) In&Phone, der dritte Schweizer Mobilfunknetzbetreiber nach der letzten Marktkonsolidierung, wächst durch den Zukauf von Antennenstandorten von Sunrise In&Phone, der dritte Schweizer Mobilfunknetzbetreiber mit Sitz in Vevey, gab bekannt, dass er die ehemaligen Tele2- Antennenstandorte von Sunrise aufgekauft hat. In&Phone berichteten, dass die Firma mehr als 400 gepachtete Standorte erworben hat, von denen bis jetzt rund 145 Stück gebaut wurden. Durch den Einsatz einer neuen State-of-the-Art-Technologie an diesen Standorten wird In&Phone hervorragende Gesprächsqualität in der Schweiz anbieten. Die Lancierung dieser neuen Lösung ist für das erste Quartal 2010 geplant. In&Phone wird speziellen Bedürfnissen von Reisenden und Grenzgängern gerecht. Mit einer Multibranding-Strategie wird man den Markt angehen, auf welchem die Marke inphone als Erstes benutzt wird. Insbesondere eine Zwei-Länder-Lösung zwischen Deutschland und der Schweiz bedeutet für In&Phone-Kunden erheblich niedrigere Roaming-Kosten. Der Erwerb dieser Antennenstandorte geschieht genau zum richtigen Zeitpunkt, weil wir uns zu einem neuen Herausforderer auf dem Schweizer Mobilfunkmarkt entwickeln. Wir arbeiten im Sinne des Wettbewerbs, zum Vorteil der Mobilfunkkunden und schliesslich der Schweizer Wirtschaft, erklärt Olivier Leuenberger, General Manager In&Phone. In&Phone, dessen Aktivitäten sich bis jetzt auf die Entwicklung von spezifische Mobile Dienstleistungen für Unternehmen konzentriert haben, erneuerte gleichzeitig sein national Roaming- Abkommen mit Sunrise, welches ihnen erlaubt landesweiten Empfang und nahtlose Mobilität anzubieten. FÜR WEITERE INFORMATIONEN STEHT IHNEN ZUR VERFÜGUNG: In & Phone AG Olivier Leuenberger, General Manager Rue de Lausanne 33 Postfach 569 CH-1800 Vevey Phone Mail Microsoft und EU kurz vor Lösung im Browserstreit Die EU-Kommission und Microsoft stehen kurz davor, eine Lösung im Kartellrechtsstreit um den Internetexplorer zu finden. Microsoft habe zugesagt, im Choice Screen zur Auswahl der Webbrowser einige Änderungen vorzunehmen, die Opera gefordert habe. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eingeweihte Personen. Demnach könnte das Verfahren bereits bis zum 15. Dezember beigelegt werden. Dem Bericht zufolge war Opera etwa mit der Anordnung der Programmsymbole der fünf installierbaren Webbrowser (Internet Explorer, Apples Safari, Googles Chrome, Mozillas Firefox und Opera) im Auswahlfenster nicht zufrieden gewesen. Statt nach alphabetischer Reihenfolge wird Microsoft die Browser nun nach zufälliger Anordnung im Fenster präsentieren. Operas CTO Hakom Wium Lei hatte sich ebenfalls daran gestört, dass der Choice Screen im Internet Explorer gezeigt werden solle. Microsoft will auch hier entgegenkommen und alle Markenzeichen entfernen, die den Eindruck erwecken könnten, beim Internet Explorer handle es sich um den Standard-Browser. Die Vorschläge stiessen in der EU-Kommission auf Zustimmung und müssen nun noch von den Mitgliedsstaaten abgesegnet werden.

3 Swisscom rüstet Clinica Hildebrand mit E-Health-Lösung aus Zusammen mit ihrem Partner Qualilife bietet Swisscom die E-Health-Software-Lösung Qualimedical für Krankenhäuser und Kliniken an. Sie soll die Verwaltung von Patientendaten erleichtern. Die Clinica Hildebrand Centro Di Riabilitazione ist die erste Klinik, die Qualimedical (in Verbindung mit den Software-Paketen Ines und Opale) verwendet. Bis 1. Februar 2010 sollen alle Klinik-Zimmer mit der Technik ausgerüstet sein. Swisscom hat dafür mit Cisco-Komponenten ein IP-Netzwerk gebaut. Die Firma Qualilife mit Sitz in Bülach wurde im Jahr 2000 gegründet und hat sich auf die Entwicklung neuer Technologien für das Gesundheitswesen spezialisiert. Für die Forschung arbeitet Qualilife mit mehreren grossen Hospitälern, Rehabilitationszentren und Unternehmen in Europa und Nordamerika zusammen. Der Sitz der Forschungs- und Entwicklungsabteilung ist in Lugano-Paradiso. GGA Maur expandiert nach Winterthur Das Kommunikationsunternehmen GGA Maur bietet ab sofort TV-, Internet- und Telefondienste in Winterthur an. Vorerst wird das Angebot allerdings nur in den neu erstellten Mehrfamilienhäusern der Überbauung Dättnau verfügbar sein. Die Dienstleistungen richten sich sowohl an Privathaushalte wie auch an Geschäftskunden. GGA Maur setzt dabei auf das Glasfasernetz des EWZ in Zürich an. Weitere Projekte laufen in Meilen und Obwalden. https://www.gga-maur.ch/ ComCom legt Preise für Kabelkanalisationen der Swisscom fest Die Eidgenössische Kommunikationskommission ComCom hat entschieden, dass Swisscom infolge ihrer marktbeherrschenden Stellung den alternativen Fernmeldedienstanbieterinnen ihr gesamtes Kabelkanalisationsnetz zur Mitbenutzung anzubieten hat, sofern ausreichende Kapazitäten vorhanden sind. Zugleich hat die Regulierungsbehörde den monatlichen Preis für die Mitbenutzung, den Swisscom für die Jahre 2007 und 2008 auf knapp 40 Rappen pro Meter und Kabel festgesetzt hatte, für diese beiden Jahre um rund 50 Prozent gesenkt. Im Weiteren hat die ComCom die von Swisscom verlangten Preise für Dienstleistungen, die mit der Mitbenutzung von Kabelkanalisationen im Zusammenhang stehen, überprüft und neu festgelegt. Dabei hat sie etwa die Stundensätze für Machbarkeitsanalysen, Projektierungen und weitere Service-Prozesse um drei bis acht Prozent reduziert sowie Anordnungen im Bezug auf die Verrechnung getroffen. Insbesondere hat sie der Swisscom untersagt, gewisse Dienstleistungen nach Aufwand zu verrechnen oder überhaupt in Rechnung zu stellen. Zusätzlich wird Swisscom dazu verpflichtet, ab 2011 ihren Konkurrentinnen einen Online-Zugang zum Informationssystem anzubieten, das Auskunft über freie Kapazitäten im Kabelkanalisationsnetz gibt. Diese Verpflichtung ist in der Verordnung über die Fernmeldedienste vorgesehen. Die ComCom hat erstmals über den Zugang zu den Kabelkanalisationen von Swisscom entschieden. Im Rahmen von drei seit dem Jahr 2007 hängigen Verfahren hatte die Regulierungsbehörde über verschiedene Anträge zu urteilen, welche Preise und weitere Zugangsbedingungen betrafen. Zehnder Group verlängert Vertrag mit Orange Business Services Das im Bereich Raumklima international tätige Unternehmen Zehnder Group hat den VPN- und Service-Vertrag mit Orange Business Services verlängert. Aufgrund von organisatorischen

4 Veränderungen beim Auftraggeber seien Kosteneinsparungen in den Bereichen IT und Telekommunikation nötig geworden. Aus diesem Grund habe man die bestehende Sicherheits- und Fernzugriffslösung ersetzt und die Technologie auf den neusten Stand gebracht, schreibt Orange Business Services in ihrer heutigen Pressemitteilung. Google begrenzt freien Zugang zu Internet-Zeitungen Google hat angekündigt, Zeitungsverlagen künftig Einschränkungen bezüglich ihres Web-Angebots zu ermöglichen. Diese sollen wählen können, wie viele Klicks sie auf Artikel zulassen. Das First-Click- Free-Programm soll unregistrierten Nutzern den Zugang auf geschützte Inhalte verwehren. Klickt ein Nutzer zum Beispiel mehr als fünf Artikel eines Anbieters auf Google News an, wird er auf Wunsch auf Registrierungs- oder Bezahlseiten umgeleitet. Google reagiert damit auf Kritiker, die dem Internetkonzern unrechtmässigen Profit durch den freien Zugang auf News-Seiten vorwerfen. Im Kanton Freiburg startet das Glasfaser-Pilotprojekt Der Startschuss zum Pilotprojekt für die Bereitstellung von Glasfasernetzen im Kanton Freiburg ist gefallen. Dabei handelt es sich um eine Kooperation zwischen dem Kanton, der Swisscom und Groupe E, dem lokalen Stromversorger. Gesetzt wird auf das auch in anderen Kantonen verwendete Mehrfaser-Modell mit vier Glasfasern. Zunächst werden das Freiburger Stadtviertel Torry sowie ein Teil des Dorfes Neyruz (FR) angeschlossen. In Torry werden die ersten Kunden im Februar 2010 neue Glasfaserangebote nutzen können. Bis zum nächsten Sommer sollen dann sämtliche 2600 Haushalte und 150 Unternehmen an das Glasfasernetz angebunden sein. Für die Verkabelung im Inneren der Häuser, vom Keller bis zu den Wohnungen, sind die Hauseigentümer zuständig. In Neyruz beginnen die Arbeiten im Januar Die 300 Haushalte der Viertel Le Marchet und Les Colombettes sollen bis Ende Mai 2010 ans Glasfasernetz angeschlossen sein. Als Angebote stehen den Kunden Festnetztelefonie, Digitalfernsehen und ein Breitbandanschluss zur Auswahl. VTX und Swisscom sind die beiden ersten Dienstleister. Nach der Auswertung der Ergebnisse dieses Pilotprojekts werden die drei Partner entscheiden, ob sie Glasfaser im gesamten Kanton Freiburg verlegen werden. Wird das Projekt als Erfolg gewertet, kann das Modell schrittweise auf den gesamten Kanton Freiburg ausgedehnt werden. Idealerweise soll dieses Vorgehen zu einer Gesamtabdeckung im Jahr 2025 führen. Groupe E zieht auch in Erwägung, Glasfaser im gesamten Gebiet zu offerieren, das von den Stromnetzen des Unternehmens versorgt wird, das heisst im Kanton Neuenburg und einem Teil des Kantons Waadt. Wechsel in der Leitung der Intercai Gruppe Die Intercai Gruppe verstärkt die Geschäftsleitung ihrer Tochtergesellschaft Itwo AG per 1. Januar mit Christian Huber. Der langjähriger Berater bei Intercai (Schweiz) AG übernimmt die Funktion des Director Marketing & Sales und wird künftig für die Akquisition und den Ausbau der Kundenbeziehungen verantwortlich sein. Christian Huber ist seit 2001 bei Intercai in der Leitung, Konzeption und Realisierung von Kundenmandaten tätig. Die Intercai Gruppe besteht aus Intercai (Schweiz) AG, einem Beratungsunternehmen für ICT-Governance, ICT Transformation und Business Implementierung, sowie dessen auf IT-Projektmanagement spezialisierter Tochtergesellschaft Itwo.

5 Aus Initiative Phönix wird Förderverein "IT Verband Schweiz" Vertreter der IT-Industrie haben an einer Informationsveranstaltung in Zürich über ihre Initiative "Phönix" zur Bildung eines gemeinsamen Verbands informiert. Die von Unternehmen wie Accenture, Google, IBM, Microsoft und Siemens angestossene Initiative hat zum Ziel, die Anliegen der IT- Branche in der Schweiz aus Sicht von IT-Anwender und Anbieter-Seite ganzheitlich zu vertreten. Der neue Verband soll die IT-Branche in der Schweiz stärken und stellt Themen wie Bildung und Forschung, Umwelt und Energie sowie rechtliche und politische Rahmenbedingungen in den Fokus, so die Pressemitteilung. Zur Bildung des Verbands soll per Januar 2010 ein Förderverein unter dem Namen "IT Verband Schweiz" geschaffen werden. Dieser hat zum Ziel, die notwendigen Schritte bis zur Gründung des Verbands einzuleiten sowie die Finanzierung und Organisation sicher zu stellen. Insbesondere sollen potenzielle Mitglieder angeworben und Gespräche mit bestehenden IT- Verbänden geführt werden. Mit der formalen Gründung des Fördervereins wird die Arbeit der Initiativgruppe Phönix beendet und in die neuen Vereinsstrukturen überführt. Die effektive Verbandsgründung wird für Juli 2010 angestrebt. Orange und Sunrise wollen fusionieren Die Mutterkonzerne von Orange (France Telecom) und Sunrise (TDC) haben Verhandlungen aufgenommen, um ihre beiden Tochterunternehmen zusammenzuführen. Der Plan: France Telecom bezahlt 1,5 Milliarden Euro für eine 75-Prozent-Mehrheit, TDC bekommt den Rest. Das fusionierte Unternehmen käme so auf rund 3,4 Millionen Mobilfunkkunden (Stand: Juni 2009, Marktanteil: 38 Prozent) und 1,1 Milllionen Festnetz- und Breitbandinternetkunden (Stand: Dezember 2008, Marktanteil: 13 Prozent) in der Schweiz. Landesweit könnte man so auf ein Netzwerk von über 100 Verkaufsstellen zurückgreifen und durch den gemeinsamen Netzausbau rund ein Drittel der bisher geplanten Mobilfunkantennen einsparen, heisst es in der Pressemitteilung. Der Verwaltungsrat soll aus Vertretern von TDC und France Telecom bestehen. Neuer CEO soll Thomas Sieber werden, der jetzige Orange-Schweiz-Chef. Christoph Brand soll bis zum Abschluss der Transaktion CEO von Sunrise bleiben, anschliessend aber gehen. Durch den Zusammenschluss sollen Synergien im Umfang von 3,2 Milliarden Franken frei werden, unter anderem im operativen Geschäft (jährlich 200 Millionen Franken) und bei den Investitionsausgaben (570 Millionen zwischen 2010 und 2015). Ab 2015 sollen jährliche Einsparungen von 65 Millionen möglich sein. Der Plan sieht ein Aktienrückkaufprogramm für den durch TDC gehaltenen Anteil vor, der bei Bedarf jeweils im ersten Quartal der Jahre 2012, 2013 und 2014 getätigt werden könne. Zudem könnte TDC seinen Anteil frühestens zwei Jahre nach Vertragsabschluss an einen Dritten verkaufen, oder das neue Unternehmen frühestens nach drei Jahren an die Börse gebracht werden. Alternativ soll France Telecom nach dem ersten Jahr nach Abschluss der Transaktion laufend die Möglichkeit haben, eine Option auf den Anteil von TDC auszuüben. Vor der Vertragsunterzeichnung, die für die zweite Hälfte Februar 2010 erwartet wird, werden sowohl France Telecom als auch TDC eine abschliessende Due Diligence durchführen. Der Vollzug der Transaktion ist abhängig von der Zustimmung durch die Wettbewerbskommission. Cablecom peilt Mobilfunkgeschäft an Nach der angekündigten Fusion von Sunrise und Orange will Cablecom das Mobilgeschäft prüfen. Nachdem Orange und Sunrise bekanntgegeben haben, fusionieren zu wollen, macht sich bei Cablecom nun Interesse am Mobilfunkgeschäft breit. Wie Cablecom-Chef Eric Tveter gegenüber der "NZZ am Sonntag" verlauten liess, werde man mit der möglichen Fusion von Orange und Sunrise das Mobilfunkgeschäft nun "eingehend prüfen". Ob Cablecom als Wiederverkäufer auf einem fremden Netz operieren will oder eine eigene Mobilfunklizenz anstrebt, liess Tveter offen. Die Zeitung spekuliert, dass für den Wiederverkauf der Netzzugangspreis mittels Gesetzesänderung reguliert werden könnte. Ausserdem müsse sich Cablecom überlegen, wie sie die Kundenabwanderung stoppen könnte. Ein All-Inclusive-Angebot inklusive Mobilfunk könnte hier mit Sicherheit helfen. Weiter ist in der "NZZ am Sonntag" nachzulesen, dass Swisscom eine Betriebsmarge von 40 Prozent

6 einstreichen soll. Und im Privatkundengeschäft sollen es gar 60 Prozent sein. Laut Weko-Präsident Walter Stoffel seien diese hohen Margen ein Signal, dass der Markt noch richtig spiele. Sollten die Preise also nach der Übernahme nicht in Bewegung kommen, müsste die Wettbewerbskommission eingreifen sofern sie denn der Fusion zustimmt. (swissitmagazine.ch) asut Veranstaltungen Sitzung der FK Umwelt: Schwerpunktthema Green Telco / Green ICT Thema: Sitzung FK Umwelt: Schwerpunktthema Green Telco / Green ICT Datum: Mittwoch, 9. Dezember 2009 Zeit: ca Uhr Ort : Geschäftsstelle asut, Klösterlistutz 8, 3013 Bern Referate zum Schwerpunktthema: Green ICT Hype oder Chance, Thomas Vellacott, Programme Director; WWF Switzerland ICT und Klimaschutz eine junge schöne jedoch schwierige Liebe, Vlad Coroama, technology and society lab, empa switzerland Dauer der Referate inkl. Fragerunde ca. 1,5h (gleich zu Beginn der Sitzung). Im Anschluss an die Referate werden die allgemeinen Traktanden der FK Umwelt (NISV/Funk&Frequenzen/RFID) behandelt. Sollten Sie an einer Teilnahme interessiert sein, melden Sie sich bitte bis spätestens 08. Dezember 2009, Uhr unter an. 30. asut Lunch Forum Thema: Raiffeisen - Telekommunikation Referent: Damir Bogdan, Leiter Departement IT (CIO), Mitgl. der Geschäftsleitung Raiffeisen Datum: Freitag, 11. Dezember 2009 Zeit: Uhr Ort : Hotel Metropol, Restaurant opremier, Bahnhofplatz 3, 9001 St. Gallen Nähere Angaben finden Sie unter: Veranstaltungen HUBER+SUHNER Fiberoptik Grundlagen-Seminare Die Fiberoptik ist gegenwärtig in aller Munde, Fiber to the Home hat inzwischen auch die Schweiz erreicht. Ab 2010 vermitteln unsere HUBER+SUHNER Spezialisten ihr Know-how in den wichtigsten Gebieten der Fiberoptik. Die ersten Seminare finden am 28. und 29. Januar statt. Diese richten sich an Installateure und Anwender. Vorkenntnisse sind keine nötig. Holen Sie sich jetzt Ihr Fiberoptik-Basiswissen! Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular sowie zu weiteren Informationen. Die Seminare finden in unseren Schulungsräumen in Herisau statt. HUBER+SUHNER AG, Jacqueline Schlüssel, Marketing Verkauf Schweiz, 8330 Pfäffikon, Tel. +41 (0) Don t miss this opportunity: Strategy & Innovation Management / Marketing Management We are delighted to present you the upcoming iimt courses: Strategy & Innovation Management

7 Module 1: 11th - 13th January 2010 (Strategy part 1) Module 2: 18th - 20th January 2010 (Strategy part 2) Module 3: 25th - 27th January 2010 (Innovation Management) Marketing Management Module 1: 14th - 16th January 2010 (Marketing Management 1) Module 2: 21st 23rd January 2010 (Marketing Management 2) Module 3: 28th - 30th January 2010 (Marketing Simulation - Workshop) The courses are taught by top speakers of the business and academic world. All information about these courses and our top speakers can be found on our website Jeannine Maget, Marketing & PR Assistant iimt international institute of management in technology University of Fribourg Bd de Pérolles Fribourg / Switzerland tel fax Möchten Sie den Newsletter abbestellen, od. Ihre Nutzerdaten ändern? Eine kurze Nachricht genügt: Mit freundlichen Grüssen Marianne Stauffer asut Klösterlistutz Bern Tel Fax

Gründe für ein EVU auf den Bau eines FttH-Netzes zu verzichten

Gründe für ein EVU auf den Bau eines FttH-Netzes zu verzichten Gründe für ein EVU auf den Bau eines FttH-Netzes zu verzichten René Holzer Betriebsleiter energie und wasser Gemeindewerke Stäfa Seestrasse 87 8712 Stäfa- ZH 13. asut Kolloquium 21.9.2012 Bern Kennzahlen

Mehr

CNO NETZWERK 2009. Business Continuity: Erhöhte Verfügbarkeit dank Servervirtualisierung. Fallstudie Swiss Bankers Prepaid Services AG

CNO NETZWERK 2009. Business Continuity: Erhöhte Verfügbarkeit dank Servervirtualisierung. Fallstudie Swiss Bankers Prepaid Services AG Business Continuity: Erhöhte Verfügbarkeit dank Servervirtualisierung Fallstudie Swiss Bankers Prepaid Services AG Inhalt 1 Swiss Bankers Prepaid Services AG 4 2 Geschäftskritische IT-Infrastruktur 5 3

Mehr

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net Coresystems AG Erfolg durch Effizienz www.coresystems.net Unsere Stärke Transformation des Kundendiensts Unsere Vision: Weltweit die führende Kundendienst-Cloud zu werden 2 Unser Angebot Mobilitätslösungen

Mehr

Glasfasernetz St.Gallen unter der Lupe. Fredy Brunner, Stadtrat St.Gallen

Glasfasernetz St.Gallen unter der Lupe. Fredy Brunner, Stadtrat St.Gallen Glasfasernetz St.Gallen unter der Lupe Fredy Brunner, Stadtrat St.Gallen Ablauf Warum baut die Stadt St.Gallen FTTH? Braucht es überhaupt ein Glasfasernetz? Unterschiedliche Ausgangslagen gleiches Ziel

Mehr

Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke

Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke Medieninformation Hamburg/Bonn, 23. Januar 2013 Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke Telekom und Microsoft bringen Office 365 aus der Wolke ab sofort

Mehr

Zahlen und Fakten. Gründung 1998. 80 Mitarbeiter. über 20'000 Kunden. Verbände und Mitgliedschaften

Zahlen und Fakten. Gründung 1998. 80 Mitarbeiter. über 20'000 Kunden. Verbände und Mitgliedschaften That s IT. Zahlen und Fakten Gründung 1998 durch Dominik Breitenmoser (CIO), Alexis Caceda (CEO) und Reto Kasser (CTO) 80 Mitarbeiter Stand Januar 2015, Tendenz steigend. über 20'000 Kunden 50% KMU, 45%

Mehr

Jetzt bestellen und gratis testen! www.zuerinet.ch. Schnell, schneller, ewz.zürinet. Noch attraktivere Angebote mit noch mehr Sparpotenzial.

Jetzt bestellen und gratis testen! www.zuerinet.ch. Schnell, schneller, ewz.zürinet. Noch attraktivere Angebote mit noch mehr Sparpotenzial. Jetzt bestellen und gratis testen! www.zuerinet.ch Schnell, schneller, ewz.zürinet. Noch attraktivere Angebote mit noch mehr Sparpotenzial. So macht s Spass. Fernsehen, Internet, Telefon und Radio ultraschnell.

Mehr

Ihr Partner für Outsourcing, Virtualisierung und Hochverfügbarkeit

Ihr Partner für Outsourcing, Virtualisierung und Hochverfügbarkeit Ihr Partner für Outsourcing, Virtualisierung und Hochverfügbarkeit Symotech AG Industriestrasse 38 CH-5314 Kleindöttingen Tel. +41 56 268 85 70 Fax +41 56 268 85 99 info@symotech.ch www.symotech.ch Im

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Geschäftskunden Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: IBM IDC Multi-Client-Projekt CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 business-anforderungen und Geschäftsprozesse mit Hilfe von Cloud Services besser unterstützen ibm Fallstudie: highq Computerlösungen

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Grossunternehmen Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß

Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß - Kritische Erfolgsfaktoren im Transaktionsprozess - Entwicklung am M&A Markt in Österreich Jahrestagung der AVCO - Wien 01. Juni 2006-2006 MODERN PRODUCTS

Mehr

Swisscom: «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO Swisscom ZKB Event in Zürich 13. November 2014

Swisscom: «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO Swisscom ZKB Event in Zürich 13. November 2014 : «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO ZKB Event in Zürich 13. November 2014 Agenda 2 Fakten als Innovationsführer Markt- Trends Strategie 2020 in Zahlen Finanziell solide und wachsend 3 In Millionen Franken

Mehr

Wachstum mit KabelTV? Beat GURTNER, CTO. GGA Maur Binzstrasse 1 8122 Binz www.gga-maur.ch

Wachstum mit KabelTV? Beat GURTNER, CTO. GGA Maur Binzstrasse 1 8122 Binz www.gga-maur.ch Wachstum mit KabelTV? Beat GURTNER, CTO Profil Genossenschaft, gegründet 1967 Sitz in Binz/Maur 675 Mitglieder Betreiberin eines Telekommunikationsnetzes in den Gemeinden Egg, Maur, Fällanden, Schwerzenbach,

Mehr

Genossenschaft GGA Maur OTRS Business Solution Professional, OTRS::ITSM Modul

Genossenschaft GGA Maur OTRS Business Solution Professional, OTRS::ITSM Modul OTRS im Langzeiteinsatz - Neuinstallation der aktuellen Version schafft innovatives Servicegefühl für Kunden- und Reklamationsbetreuung. & Auf einen Blick Unternehmen OTRS-Lösung Tickets/Monat 1.800 OTRS-nutzende

Mehr

Public Innovation. das buch vol. 4. (print, digital, online)

Public Innovation. das buch vol. 4. (print, digital, online) das buch vol. 4 (print, digital, online) Public Innovation Kontakt: Christian Walter, Managing Partner; cwa@swissmadesoftware.org; T +41 61 690 20 52 swiss made software das Thema Etwa 10 Milliarden Franken

Mehr

St.Galler Glasfasernetz

St.Galler Glasfasernetz St.Galler Glasfasernetz Lernen Sie jetzt das schnelle Netz der Zukunft kennen, das Ihnen neue Möglichkeiten der Kommunikation und der Unterhaltung eröffnet. Was ist das St.Galler Glasfasernetz? Mit dem

Mehr

asut Extraweb Diese Woche neu: Lehrstellenraum der Post - Auch virtuell eine attraktive Arbeitgeberin

asut Extraweb Diese Woche neu: Lehrstellenraum der Post - Auch virtuell eine attraktive Arbeitgeberin Liebe Leserin, lieber Leser Wir informieren Sie im Newsletter vom 11. Januar 2010 über: asut Extraweb Diese Woche neu: Lehrstellenraum der Post - Auch virtuell eine attraktive Arbeitgeberin IBM Schweiz:

Mehr

Nutzen Sie, gehört. Familien-Unterhaltung ohne jede Einschränkung. Das Beste zuhause bietet Ihnen nur das TeleCom- Angebot der gbm.

Nutzen Sie, gehört. Familien-Unterhaltung ohne jede Einschränkung. Das Beste zuhause bietet Ihnen nur das TeleCom- Angebot der gbm. Nutzen Sie, was Ihnen gehört Familien-Unterhaltung ohne jede Einschränkung. Das Beste zuhause bietet Ihnen nur das TeleCom- Angebot der gbm. «Was sich heute definitiv empfiehlt, ist das Abonnieren aller

Mehr

Unsere Rechenzentren IT auf höchstem Niveau

Unsere Rechenzentren IT auf höchstem Niveau Unsere Rechenzentren IT auf höchstem Niveau Die Anforderungen der Wirtschaft bezüglich IT-Kapazität, Verfügbarkeit und Sicherheit der Daten steigen. Neue Konzepte wie Dynamic Computing lassen Unternehmen

Mehr

AXA ihr Auftritt in der Region

AXA ihr Auftritt in der Region Volkswirtschaftliche Bedeutung der AXA Winterthur für Winterthur und den Kanton Zürich Anders Malmström Leiter Ressort Leben, Mitglied der Geschäftsleitung der AXA Winterthur th AXA ihr Auftritt in der

Mehr

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l)

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Pressemitteilung Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Umsatz- und Ergebniserwartung wurden erhöht in Millionen Euro Q1 2015 Q1 2014 Frankreich 51,1 45,4 Entwicklung 12,6% L-f-l

Mehr

Informationen für Kunden zur Anbindung an die Systeme von SIX Financial Information. Juli 2013

Informationen für Kunden zur Anbindung an die Systeme von SIX Financial Information. Juli 2013 Informationen für Kunden zur Anbindung an die Systeme von SIX Financial Information Juli 2013 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anbindungsmöglichkeiten 4 2.1 Übersicht 4 2.2 IP VPN über MPLS 5 2.2.1 Anschluss in

Mehr

Wir fahren, Sie surfen.

Wir fahren, Sie surfen. Online im Zug Wir fahren, Sie surfen. Für alle Zugreisenden 1. Klasse bietet Swisscom zusammen mit der SBB den Service «Online im Zug». Reisende können in den InterCity-Wagen der 1. Klasse mit Businesszone

Mehr

Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt

Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt Versicherer und Krankenkassen profitieren dank der Plattform künftig von einem vereinfachten elektronischen Geschäftsverkehr Zürich,

Mehr

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs Institut für Wir tschaftsinformatik IT Operations Day Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs 24. November 2009 Executive Campus HSG St. Gallen Veranstalter Prof. Dr. Walter Brenner Technische Universität

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

ewz.zürinet. Das Breitbandnetz für alle.

ewz.zürinet. Das Breitbandnetz für alle. ewz.zürinet Hausanschluss. Die Vorteile für Liegenschaftenbesitzer/-innen. Am. März 007 haben die Stimmberechtigten der Stadt Zürich einen Rahmenkredit von 00 Mio. Franken für den Bau und Betrieb eines

Mehr

INFORMATIONSVERANSTALTUNG FRAGEN AN EXPERTEN

INFORMATIONSVERANSTALTUNG FRAGEN AN EXPERTEN Departement Volksund Landwirtschaft Obstmarkt 1 www.ar.ch/wirtschaft, An die Mitglieder des Industrievereins sowie weitere interessierte Unternehmer und Unternehmerinnen Tel. 071 353 64 38 Fax 071 353

Mehr

[Text eingeben] Digitalpayment GmbH. Pressemappe. Digitalpayment GmbH Stockern 47 3744 Stockern/Österreich

[Text eingeben] Digitalpayment GmbH. Pressemappe. Digitalpayment GmbH Stockern 47 3744 Stockern/Österreich [Text eingeben] Digitalpayment GmbH Pressemappe Digitalpayment GmbH Stockern 47 3744 Stockern/Österreich Übersicht Stand: 2011 In dieser Pressemappe finden Sie alle relevanten Informationen zur Digitalpayment

Mehr

Das Berner Glasfasernetz

Das Berner Glasfasernetz Das Berner Glasfasernetz Fachseminar Inhouse & Multimedia, Bern 14. Feb. 2011 - Wie wird das Berner Glasfasernetz gebaut? - Welche Rolle hat ewb beim Bau des Berner Glasfasernetzes? 1. Entwicklung Telecominfrastruktur

Mehr

Telekommunikation in der Bodenseeregion Leistungsvielfalt und Full Service Dienstleistungen

Telekommunikation in der Bodenseeregion Leistungsvielfalt und Full Service Dienstleistungen Telekommunikation in der Bodenseeregion Leistungsvielfalt und Full Service Dienstleistungen Tagung, 30.November 2009, Leonberg Folie 1 Inhalt 1. Wer ist TeleData? 2. Meilensteine bei TeleData 3. Wo steht

Mehr

bâldata Die IT & Telecom Services der IWB

bâldata Die IT & Telecom Services der IWB bâldata Die IT & Telecom Services der IWB Datentransport und Housing schnell und sicher Iwan Nussbaumer, Leiter ICT bâldata: ein besonderer Geschäftsbereich der IWB IWB: Eckdaten 2006 Querverbundunternehmen

Mehr

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l)

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Pressemitteilung Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Umsatz- und Ergebniserwartung wurden erhöht in Millionen Euro Q1 2015 Q1 2014 Frankreich 51,1 45,4 12,6% L-f-l (Like-for-like)

Mehr

Mehr Mobilität für Unternehmen mit den neuen Mobile Clients von Aastra

Mehr Mobilität für Unternehmen mit den neuen Mobile Clients von Aastra Liebe Leserin, lieber Leser Wir informieren Sie im Newsletter vom 21. Dezember 2009 über: asut Extraweb Diese Woche neu: Online-Kundenservice für die BKW FMB Energie AG BT-Nachhaltigkeitsreport: Globale

Mehr

Neuvergabe von Mobilfunkfrequenzen: Resultate der Versteigerung

Neuvergabe von Mobilfunkfrequenzen: Resultate der Versteigerung Eidgenössische Kommunikationskommission ComCom Bundesamt für Kommunikation BAKOM Neuvergabe von Mobilfunkfrequenzen: Resultate der Versteigerung Medienkonferenz der ComCom Bern, 23. Februar 2012, 09:30

Mehr

Gemeinsame Pressemitteilung der FIDUCIA IT AG und der

Gemeinsame Pressemitteilung der FIDUCIA IT AG und der Postfach 30 48 48016 Münster GAD-Straße 2-6 48163 Münster Telefon: 0251 7133-01 Telefax: 0251 7133-2574 www.gad.de Gemeinsame Pressemitteilung der FIDUCIA IT AG und der 21. September 2010 5.600 neue Desktop-Arbeitsplätze

Mehr

St.Galler Glasfasernetz: Die Zukunft ist da.

St.Galler Glasfasernetz: Die Zukunft ist da. St.Galler Glasfasernetz: Die Zukunft ist da. Das ultraschnelle Netz eröffnet Ihnen neue Möglichkeiten in Sachen Kommunikation, Arbeit und Unterhaltung. Das St.Galler Glasfasernetz erschliesst Ihnen neue

Mehr

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG CSR Forum 2010 Stuttgart, 14.04.2010 Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG Dr. Heinz-Gerd Peters, Deutsche Telekom AG Corporate Responsibility; Leiter Nachhaltige Entwicklung und Umwelt Deutsche Telekom

Mehr

SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN

SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN Zürcher Tagung 2012 SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN Ivan Bütler Compass Security AG, Switzerland ivan.buetler@csnc.ch Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona Tel.+41 55-214 41 60

Mehr

Cisco Partner Demand Center. Mehr Verkaufschancen für Sie

Cisco Partner Demand Center. Mehr Verkaufschancen für Sie Cisco Partner Demand Center Mehr Verkaufschancen für Sie Alles für ein effektives Co-Marketing unter einem Dach Das Cisco Partner Demand Center ist ein professioneller Service zur Unterstützung Ihres Marketings

Mehr

Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen.

Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen. Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen. Unter dem Motto Gemeinsam sind wir stark! wurde vor nunmehr 15 Monaten das Actebis Network aus der Taufe gehoben. Aus einem ursprünglich losen Verbund

Mehr

Daten- und Warenfluss effizient gestalten

Daten- und Warenfluss effizient gestalten 1. GS1 Systemtagung Daten- und Warenfluss effizient gestalten Mittwoch, 19. September 2012 Hotel Arte, Olten www.gs1.ch Daten- und Warenfluss effizient gestalten Liebe Mitglieder An der 1. GS1 Systemtagung

Mehr

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen Markus Oeschger, Gruppenleitung markus.oeschger@steffeninf.ch Agenda Citrix Solutions Seminar Seite 2 Facts & Figures In Kürze > Seit 1989 ein erfolgreicher und verlässlicher Partner

Mehr

Anleitung für Vermieter

Anleitung für Vermieter Anleitung für Vermieter Liebe Vermieter, Wir freuen uns, dass Sie Studierenden eine Wohnmöglichkeit anbieten möchten! Die Hochschule Geisenheim University nutzt die Webseite www.wunderflats.com. Hier wird

Mehr

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Freitag, 27. März 2015

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

Telekommunikation und Netzinfrastruktur in München

Telekommunikation und Netzinfrastruktur in München Standortinfo Januar 2012 Telekommunikation und Netzinfrastruktur in München - Telekommunikationsdienstleister mit eigenem Stadtnetz in München 2 - M-Net Telekommunikations GmbH - der Münchner Stadtnetzanbieter

Mehr

Marketing Partner/Direct. Zurich Connect. ZDGM/T411 Postfach. 8085 Zürich. ein iphone 3G! gewinnen Sie. die Chance. Nutzen Sie

Marketing Partner/Direct. Zurich Connect. ZDGM/T411 Postfach. 8085 Zürich. ein iphone 3G! gewinnen Sie. die Chance. Nutzen Sie Nutzen Sie die Chance gewinnen Sie ein iphone 3G! Zurich Connect Marketing Partner/Direct ZDGM/T411 Postfach 8085 Zürich Weniger zahlen, zahlt sich aus! Gleich Prämie berechnen und Offerte anfordern! Ihre

Mehr

Informationsveranstaltung. Brilon, Gewerbegebiet In der Dollenseite am 29.10.2012

Informationsveranstaltung. Brilon, Gewerbegebiet In der Dollenseite am 29.10.2012 Informationsveranstaltung Brilon, Gewerbegebiet In der Dollenseite am 29.10.2012 Die Gigabit Gesellschaft fordert neue, schnellere Netze. Der Hunger nach Bandbreite wächst Neu Vectoring Firmenpräsentation

Mehr

Die Versorgung des Ländlichen Raums Baden-Württemberg mit den Neuen Medien

Die Versorgung des Ländlichen Raums Baden-Württemberg mit den Neuen Medien Die Versorgung des Ländlichen Raums Baden-Württemberg mit den Neuen Medien Fakten, Stand, zukünftige Perspektiven Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Tuttlingen, 14. November

Mehr

SAP CCoE Forum 2015. Regensdorf 3. Februar 2015. Herzlich Willkommen!

SAP CCoE Forum 2015. Regensdorf 3. Februar 2015. Herzlich Willkommen! SAP CCoE Forum 2015 Regensdorf 3. Februar 2015 Herzlich Willkommen! SAP CCoE Forum 2015 Christoph Baldus 3. Februar 2015 Agenda Agenda 09.15 Begrüssung Christoph Baldus Mitglied der Geschäftsleitung 09.30

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

Neues Multimedia-Angebot schafft zusätzliche Arbeitsplätze

Neues Multimedia-Angebot schafft zusätzliche Arbeitsplätze An die Medien im Anschlussgebiet der GA Weissenstein GmbH PRESSEMITTEILUNG Solothurn, 27. August 2007 GA Weissenstein GmbH ist mit der Einführung von QuickLine auf Kurs Neues Multimedia-Angebot schafft

Mehr

T-Systems und VMware arbeiten noch enger zusammen

T-Systems und VMware arbeiten noch enger zusammen MEDIENINFORMATION Wien, 07. Mai 2013 T-Systems und VMware arbeiten noch enger zusammen T-Systems wird erster VMware vcloud Datacenter Services zertifizierter Provider mit einem lokalen Rechenzentrum in

Mehr

Willkommen bei der Sydbank (Schweiz) AG

Willkommen bei der Sydbank (Schweiz) AG Dr. Thomas König Chief Executive Officer Sydbank (Schweiz) AG Willkommen bei der Sydbank (Schweiz) AG Und willkommen in einer Welt besonderer Kompetenzen und erstklassiger Beratung mit nur einem Ziel:

Mehr

in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013

in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Medienmitteilung: in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 in4u AG lanciert gemeinsam mit Axept Business Software AG die AXvicloud Eine neu entwickelte und

Mehr

Guter Service public als Standortvorteil für Städte und Gemeinden. Dr. Urs Meister Tagung des Schweizerischen Gemeindeverbandes 19.

Guter Service public als Standortvorteil für Städte und Gemeinden. Dr. Urs Meister Tagung des Schweizerischen Gemeindeverbandes 19. Guter Service public als Standortvorteil für Städte und Gemeinden Dr. Urs Meister Tagung des Schweizerischen Gemeindeverbandes 19. September 2014 2 Agenda Standortvorteile, Service public und Wettbewerb

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

Swiss Mergers and Acquisitions Fokus auf Verkauf, Fusion und Akquisition von kommerziellen Unternehmen in der Schweiz. Firmenvorstellung in Deutsch

Swiss Mergers and Acquisitions Fokus auf Verkauf, Fusion und Akquisition von kommerziellen Unternehmen in der Schweiz. Firmenvorstellung in Deutsch Swiss Mergers and Acquisitions Firmenvorstellung in Deutsch 1 Index zur Firmenvorstellung Page Was wir für Sie tun können 3 4 Unser Leistungen Business-Verkauf 5 Unser Leistungen Business-Kauf 6 7 Unser

Mehr

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains m a n a g e m e n t t a l k Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains Planning, Agility, Excellence n Datum I Ort 11. MÄRZ 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon n Referenten

Mehr

Smart Meter Gateway Administrator

Smart Meter Gateway Administrator unternehmensberatung und software gmbh Smart Metering Smart Meter Gateway Administrator Strategie Integration Rollout Zähl- und Messwesen im digitalen Zeitalter Herausforderungen Im zweiten Quartal 2014

Mehr

30. OKTOBER 2013 PROGRAMM

30. OKTOBER 2013 PROGRAMM 30. OKTOBER 2013 PROGRAMM 2013 PROGRAMM Datum / Ort 30. Oktober 2013 / Folium (Sihlcity), Zürich 13.00 Türöffnung 13.30 Begrüssung Frank Lang, Managing Director Goldbach Interactive / Goldbach Mobile 13.35

Mehr

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen m a n a g e m e n t t a l k Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen Traum, Widerspruch oder Realität? n Datum I Ort 25. NOVEMBER 2014 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten DIEGO IMBRIACO

Mehr

Hinweis auf ein Problem mit einem Sicherheitszertifikat einer Webseite

Hinweis auf ein Problem mit einem Sicherheitszertifikat einer Webseite Hinweis auf ein Problem mit einem Sicherheitszertifikat einer Webseite Beim Aufruf der Speedport-Konfigurationsoberfläche erhält man einen Hinweis auf ein Problem mit dem Sicherheitszertifikat der Webseite.

Mehr

Herbstmedienkonferenz 2010. Datum: 25. November 2010 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig

Herbstmedienkonferenz 2010. Datum: 25. November 2010 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig Herbstmedienkonferenz 2010 BVZ Holding AG Datum: 25. November 2010 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig Ablauf Struktur & Geschäftsfelder Vision/ Strategie Strategische

Mehr

Neue Vertriebswege für Cloud-Angebote. Berlin, 22. Januar 2015 Guido Wirtz, Business Development, Basaas GmbH

Neue Vertriebswege für Cloud-Angebote. Berlin, 22. Januar 2015 Guido Wirtz, Business Development, Basaas GmbH Neue Vertriebswege für Cloud-Angebote Berlin, 22. Januar 2015 Guido Wirtz, Business Development, Basaas GmbH Guido Wirtz viele Jahre ITK-Channel & Telko-Erfahrung Business Development Basaas GmbH www.basaas.com

Mehr

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum Cloud Computing Infrastruktur als Service (IaaS) HINT-Rechenzentren Software als Service (SaaS) Desktop als Service (DaaS) Ein kompletter Büroarbeitsplatz:

Mehr

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG!

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! JUNI 2011 Sehr geehrter Geschäftspartner, (oder die, die es gerne werden möchten) das Thema Virtualisierung oder die Cloud ist in aller Munde wir möchten Ihnen

Mehr

EVVA-Pressemitteilung >>> Das Handy wird zum Schlüssel

EVVA-Pressemitteilung >>> Das Handy wird zum Schlüssel EVVA-Pressemitteilung >>> Das Handy wird zum Schlüssel Datum: 30. August 2012 AirKey: Jetzt wird das Handy zum Schlüssel. Der erste große Feldtest von EVVA und A1 ist erfolgreich abgeschlossen! Von der

Mehr

Forward thinking IT solutions

Forward thinking IT solutions Forward thinking IT solutions Erwarten Sie mehr Die heutige Informationstechnologie mit ihren Aufgabenstellungen stellt viele Unternehmen täglich vor neue Herausforderungen. Wenn es darum geht, diese effizient

Mehr

Software mit eingebauten. Investitionsschutz NEWSLETTER 02 2014. 1.) Mehrwert Scoreboard 3. 2.) Neue Funktionen. 3.

Software mit eingebauten. Investitionsschutz NEWSLETTER 02 2014. 1.) Mehrwert Scoreboard 3. 2.) Neue Funktionen. 3. NEWSLETTER 02 2014 Software mit eingebauten Investitionsschutz Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, SCOREBOARD 3 IST EINSATZBEREIT! 1.) Mehrwert Scoreboard 3 Software mit eingebauten Investitionsschutz

Mehr

SCCER Swiss Competence Centers for Energy Research ZIG-Planerseminar

SCCER Swiss Competence Centers for Energy Research ZIG-Planerseminar Swiss Competence Centers for Energy Research ZIG-Planerseminar 18. März 2015, Präsident KTI, KTI 25. März 2015 1 KTI : KTI bekommt den Sonderauftrag "Swiss Competence Centers for Energy Research" Die Schweiz

Mehr

BUSINESS IS SOCIAL. Frank Engelhardt VP Enterprise Strategy franke@salesforce.com @EngelhardtFrank

BUSINESS IS SOCIAL. Frank Engelhardt VP Enterprise Strategy franke@salesforce.com @EngelhardtFrank BUSINESS IS SOCIAL Frank Engelhardt VP Enterprise Strategy franke@salesforce.com @EngelhardtFrank Safe Harbor Safe-Harbor-Erklärung gemäß Private Securities Litigation Reform Act von 1995: Diese Präsentation

Mehr

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Samstag, 18. Oktober 2014, ab 10.15 Uhr Hotel St. Georg, Hauptstrasse 72, 8840 Einsiedeln Sekretariat: VSU, Riedstrasse 14, Postfach, CH-8953 Dietikon

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Zukunftsgerichtet handeln, Marktchancen nutzen

Zukunftsgerichtet handeln, Marktchancen nutzen Zukunftsgerichtet handeln, Marktchancen nutzen FTTH Fiber to the Home das Kommunikationsnetz der Zukunft. FTTH Fiber to the Home - das Kommunikationsnetz der Zukunft. Die Kommunikationswelt ist im Wandel

Mehr

Die QSC AG im Überblick

Die QSC AG im Überblick Februar 2015 Unternehmenspräsentation Die QSC AG im Überblick Die QSC AG mit Sitz in Köln zählt zu den führenden mittelständischen Anbietern von ITK-Dienstleistungen in Deutschland QSC bietet Unternehmen

Mehr

Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent

Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent Pressemitteilung Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent Nicht-strategische Geschäftsfelder in Polen und Schweden veräußert in Millionen Euro Q 3 2014 Q 3 2013 9m 2014 9m 2013 Frankreich

Mehr

Wirkungsvolles Cross-Channel Management in Zeiten des digitalen Wandels. 19. G E M Markendialog in Berlin

Wirkungsvolles Cross-Channel Management in Zeiten des digitalen Wandels. 19. G E M Markendialog in Berlin Wirkungsvolles in Zeiten des digitalen Wandels 19. G E M Markendialog in Berlin 19. Februar 2015 Prof. Dr. Thomas Rudolph These 1 Die Digitalisierung revolutioniert alle Handelsbranchen. Unternehmen müssen

Mehr

MEDIENINFORMATION. Telekom will Wirtschaftswunder 4.0. Hannover, 15. März 2015

MEDIENINFORMATION. Telekom will Wirtschaftswunder 4.0. Hannover, 15. März 2015 MEDIENINFORMATION Hannover, 15. März 2015 Telekom will Wirtschaftswunder 4.0 Big Five der Digitalisierung sind die Chance für Europa: 1. Standards: Konsortium für Industrie 4.0 mit SAP gegründet. 2. Big

Mehr

SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN

SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN Zürcher Tagung 2012 SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN Ivan Bütler Compass Security AG, Switzerland ivan.buetler@csnc.ch Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona Tel.+41 55-214 41 60

Mehr

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT 25.02.2014 GrenzenLoSE POTENTIALE für kmu? CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT Grenzenlose Potentiale für KMU? Chancen und Risiken im Export Die Schweiz ist ein Exportland, die Internationalisierung der Schweizer

Mehr

ComNet Der edv-partner für inhabergeführte unternehmen Das systemhaus 3.0

ComNet Der edv-partner für inhabergeführte unternehmen Das systemhaus 3.0 ComNet der EDV-Partner für inhabergeführte Unternehmen Das Systemhaus 3.0 Holger und Bernd Schmitz Geschäftsführer ComNet der EDV-Partner für inhabergeführte Unternehmen ComNet ist der EDV-Partner für

Mehr

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG 21. OKTOBER 2015 MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG Der teure Franken, das hohe Preisniveau, zunehmende Unsicherheit in der Auftragslage: Wohin bewegt sich der Arbeitsplatz «Schweiz»? Ein

Mehr

E S AG NE WS 2 /15. Sehr geehrte Kundinnen Sehr geehrte Kunden

E S AG NE WS 2 /15. Sehr geehrte Kundinnen Sehr geehrte Kunden E S AG NE WS 2 /15 Sehr geehrte Kundinnen Sehr geehrte Kunden Noch vor zwei Jahrzehnten war das Internet eine Besonderheit. Doch der technische Fortschritt und die steigenden Ansprüche haben die Weiterentwicklung

Mehr

Future.Talk 5 / 2014. Altersvorsorge im internationalen Vergleich: Wo steht die Schweiz? Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern

Future.Talk 5 / 2014. Altersvorsorge im internationalen Vergleich: Wo steht die Schweiz? Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern Future.Talk 5 / 2014 Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern I.VW-HSG in Kooperation mit dem World Demographic & Aging Forum Future.Talk 5 / 2014: Hintergrund und Ziel Praktisch alle Industrienationen

Mehr

Nokia Siemens Networks

Nokia Siemens Networks Nokia Siemens Networks Broadband Powerline Access Solutions Christian Nawroth, 4. Dezember 2008 2 Nokia Siemens Networks Unsere Vision ist, daß 2015 weltweit 5 Mrd. Menschen online sein werden. 3 Mrd.

Mehr

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DIENSTAG, 17. APRIL 2007, 12.00 17.00 UHR IBM FORUM SWITZERLAND, ZÜRICH-ALTSTETTEN PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrter Herr XY Der Business Intelligence

Mehr

//SAKnet IHR GLASFASERNETZ MIT LICHTGESCHWINDIGKEIT IN DIE ZUKUNFT

//SAKnet IHR GLASFASERNETZ MIT LICHTGESCHWINDIGKEIT IN DIE ZUKUNFT //SAKnet IHR GLASFASERNETZ MIT LICHTGESCHWINDIGKEIT IN DIE ZUKUNFT // SAKNET DAS GLASFASERNETZ DER SAK // KOMMUNIKATION VERBINDET! MIT DER KOMMUNIKATION IST ES WIE MIT STRASSEN. JE MEHR DATEN VON A NACH

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Cloud Computing: Chancen und Herausforderungen. Dr. Mathias Petri IHK Cottbus, 29. Mai 2013

Cloud Computing: Chancen und Herausforderungen. Dr. Mathias Petri IHK Cottbus, 29. Mai 2013 Cloud Computing: Chancen und Herausforderungen Dr. Mathias Petri IHK Cottbus, 29. Mai 2013 StoneOne 2013 Über StoneOne Gründung 2007 in Berlin Entwicklung von Softwarebausteinen für Software as a Service

Mehr

Living for success Welcome at. Apartments. furnished business. Möbliertes Wohnen auf Zeit, an erstklassigen Lagen in der ganzen Schweiz

Living for success Welcome at. Apartments. furnished business. Möbliertes Wohnen auf Zeit, an erstklassigen Lagen in der ganzen Schweiz Living free Living for success Welcome at Glandon Apartments: furnished business Apartments Möbliertes Wohnen auf Zeit, an erstklassigen Lagen in der ganzen Schweiz Ankommen und einziehen überall zuhause

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

Persönliche Einladung zur Lösungsdemonstration und Rechenzentrumsbesichtigung. 24. September 2013 13.30 17.15 Uhr - Rümlang

Persönliche Einladung zur Lösungsdemonstration und Rechenzentrumsbesichtigung. 24. September 2013 13.30 17.15 Uhr - Rümlang Modulare, mobile und bedürfnisorientierte Branchenlösung für Pflegedienste und -einrichtungen Persönliche Einladung zur Lösungsdemonstration und Rechenzentrumsbesichtigung 24. September 2013 13.30 17.15

Mehr

Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran?

Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran? Ismaning, 13. Juli 2007 Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran? Virtualisierungs-/Konsolidierungsprojekte erreichen ROI allein durch Stromeinsparung

Mehr

Konfigurationsanleitung UPC Hosted Exchange Outlook Web Access

Konfigurationsanleitung UPC Hosted Exchange Outlook Web Access UPC Hosted Exchange Outlook Web Access UPC Hosted Exchange Outlook Web Access Diese Anleitung erklärt Ihnen den Zugriff auf das UPC Hosted Exchange - Outlook Web Access Webmail-Interface, und zeigt die

Mehr

Präsidien-Hock 2010 Glasfasernetz Erschliessung inhouse

Präsidien-Hock 2010 Glasfasernetz Erschliessung inhouse Fibre To The Home (FTTH) Glasfaser bis in die Wohnung. Präsidien-Hock 2010 Glasfasernetz Erschliessung inhouse SVW Sektion Nordwestschweiz Donnerstag, 21. Oktober 2010 9:00 Uhr, Restaurant Rialto, Basel

Mehr

Cyberlink eine Firma erfindet sich neu

Cyberlink eine Firma erfindet sich neu Cyberlink eine Firma erfindet sich neu 6. Prozessfux Tagung Innovation 9. Juni 2015, Thomas Knüsel, Head of Operation & Engineering 1 eine Firma erfindet sich neu 1995 2000 2005 2010 2015. 2 Innovation

Mehr