Transport radioaktiver Stoffe Besonderheiten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Transport radioaktiver Stoffe Besonderheiten"

Transkript

1 Transport radioaktiver Stoffe Besonderheiten Konzept der Klasse 7 zur Einstufung Zulassung der Verpackungen Kennzeichnung Inhalt des Beförderungspapiers Fahrerschulung Strahlenschutzprogramm Transportgenehmigung nach 16 StrlSchV Transportgenehmigung nach 4 AtG

2 Radioaktive Stoffe, die nicht in Klasse 7 fallen Stoffe unterhalb bestimmter Aktivitätskonzentrationen oder Gesamtaktivitäten je Sendung (Spalten 3 oder 4 der Tabellen ADR oder 10.4.A IATA-DGR) integrale Bestandteile der Beförderungsmittel, radioaktive Stoffe, die innerhalb von Anlagen und nicht auf öffentlichen Strassen oder Schienen befördert werden, für diagnostische Zwecke implantierte oder inkorporierte Stoffe radioaktive Stoffe in Verbrauchs- und Gebrauchsprodukten für den Endverbraucher natürliche Stoffe und Erze, die natürlich vorkommende Radionuklide de enthalten und die nicht für den Gebrauch dieser Radionuklide vorgesehen sind, vorausgesetzt, dass die Aktivitätskonzentration der Stoffe die Werte in den Tabellen ADR oder IATA- DGR um nicht mehr als das Zehnfache überschreitet

3 Transport radioaktiver Stoffe Prinzip der Klasse 7 Je höher die Aktivität des unabgeschirmten radioaktiven Materials, desto restriktiver sind die Anforderungen an die Verpackung

4 Versandstücke und Aktivitätsgrenzwerte Freigestellte Versandstücke Industrieversandstücke (IP1, IP2, IP3) Typ A-Versandstücke Typ B(U)- und Typ B(M)-Versandstücke Typ C-Versandstücke Aktivität LSA I, II, III ( ) SCO I, II ( ; , CV 33) Aktivität A 1 oder A 2 In Einzelzulassungen festgelegte Aktivitäten

5 Nuklidspezifische Aktivitätsgrenzwerte Nuklid A 1 (TBq) für radioaktive Stoffe in besonderer Form A 2 (TBq) Aktivitätskonzentration für freigestellte Stoffe (Bq/g) Aktivitätsgrenzwert für eine freigestellte Sendung (Bq) C-14 4 x x x x 10 7 T (H-3) 4 x x x x 10 9

6 Aktivitätsgrenzwerte für freigestellte Versandstücke Instrumente oder Fabrikate Stoffe Inhalt Grenzwerte je Einzelstück Grenzwerte je Versandstück Grenzwerte je Versandstück feste Stoffe in besonderer Form in anderer Form 10-2 A A 2 A 1 A A A 2 flüssige Stoffe 10-3 A A A 2 Gase Tritium in besonderer Form in anderer Form 2x10-2 A A A 2 2x10-1 A A A 2 2x10-2 A A A 2

7 UN-Nummern Nummern und offizielle Gefahrgutbenennungen - Auswahl 2910 RADIOAKTIVE STOFFE, FREIGESTELLTES VERSANDSTÜCK BEGRENZTE STOFFMENGE 2915 RADIOAKTIVE STOFFE, TYP-A-VERSANDSTÜCK 2916 RADIOAKTIVE STOFFE, TYP-B(U)-VERSANDSTÜCK 2977 RADIOAKTIVE STOFFE, URANIUMHEXAFLUORID, SPALTBAR 2978 RADIOAKTIVE STOFFE, URANIUMHEXAFLUORID 3332 RADIOAKTIVE STOFFE, TYP-A-VERSANDSTÜCK, IN BESONDERER FORM

8 Kennzeichnung von Versandstücken Absender und Empfänger deutlich lesbar auf der Außenseite Sofern Bruttomasse > 50 kg, Angabe der zulässigen Bruttomasse

9 Kennzeichnung von Versandstücken Versandstück freigestellte Versandstücke UN XXXX Kennzeichnung radioaktiv auf Innenseite IP-1 IP-2 IP-3 Typ A Typ B(U) Typ B(M) Typ C UN XXXX OFFIZIELLE BENENNUNG; Gefahrzettel 7A, 7B oder 7C auf 2 gegenüber liegenden Seiten; 7E bei spaltbaren Stoffen; ggf. Zusatzgefahr TYP IP-1 TYP IP-2 TYP IP-3 TYP A TYP B(U) TYP B(M) TYP C Ursprungsland (VRI-Code) Name des Herstellers Bauartkennzeichen Seriennummer Strahlensymbol

10 Gefahrzettel I-WEISSI Einzutragen sind Inhalt (Radionuklid) Aktivität

11 Gefahrzettel II-GELB Einzutragen sind Inhalt (Radionuklid) Aktivität Transportkennzahl TI

12 Gefahrzettel III-GELB Einzutragen sind Inhalt (Radionuklid) Aktivität Transportkennzahl TI

13 Transportkennzahl TI ( ) Dosisleistung in 1 Meter Abstand von den Außenflächen eines Versandstücks in msv/h x 100 Dieses Ergebnis wird gerundet auf die erste Dezimalstelle, nach c): Ergebnis aus msv/h x 100 0,05 Abrundung auf 0 Ergebnis aus msv/h x 100 > 0,05Aufrundung auf nächstgrößere erste Dezimalstelle, z.b.: 2,11 wird 2,2

14 Kategorien der Versandstücke Bedingungen TI 0 0 < TI 1 Höchste Dosisleitung an jedem Punkt einer Außenfläche 0,005 msv/h 0,005 msv/h < D 0,5 msv/h Kategorie I-WEISS II-GELB 1 < TI 10 TI > 10 0,5 msv/h < D 2 msv/h 2 msv/h < D 10 msv/h III-GELB III-GELB unter ausschließlicher Verwendung

15 Fahrzeugkennzeichnung

16 Begleitpapiere Beförderungspapier Schriftliche Weisungen ADR-Schein ggf. Beförderungsgenehmigung

17 Inhalte eines Beförderungspapiers Angaben nach a) b) c) d) e) f) g) h) UN-Nummer mit Buchstaben UN vorangestellt offizielle Benennung Nr. der Klasse (7) Radionuklid(e) oder allg. Bezeichnung chem./ physikal. Form ggf. Zusatzangabe nach Sondervorschrift 172 Aktivität oder Masse des spaltbaren Stoffes Versandstückkategorie Transportkennzahl (TI) Beispiel Methanol, mit Tritium markiert im Typ A-Versandstück UN 2915 RADIOAKTIVE STOFFE, TYP-A- VERSANDSTÜCK 7 T Methanol, Nebengefahr 3, GBq II-GELB 0,8

18 weitere Angaben im Beförderunspapier Kritikalitätssicherheitskennzahl (CSI) Kennzeichen der zuständigen Behörde Inhaltsaufstellung von Versandstücken in Umpackungen oder Containern Vermerk Beförderung unter ausschließlicher Verwendung für LSA-II/ III und SCO-I/ II: Gesamtaktivität als Vielfaches des A2-Wertes

19 ADR-Schein

20 Strahlenschutzprogramm (Vereinfacht) Effektivdosis / Jahr Zusätzliche Maßnahme zur Unterweisung der Mitarbeiter 1 msv Nichts besonderes 1 6 msv Arbeitsplatz- oder Individualüberwachung > 6 msv Individualüberwachung

21 Strahlenschutzgrundsätze Abschirmung nutzen Aufenthaltszeit begrenzen Abstand möglichst groß

22 Strahlenschutz beim Transport Abstand + Abschirmung durch zusätzliche Trennwand Abstand beim Laden durch Sackkarre

23 Beförderungsgenehmigung nach erforderlich für Beförderung von Pu-239 und Pu-241, 4 AtG angereichertes U-235 U oder U-233, U Zuständig: Bundesamt für Strahlenschutz 23 Abs. (1) Nr. 3 AtG

24 Beförderungsgenehmigung nach 16 StrlSchV Sonstige radioaktive Stoffe, Sonstige radioaktive Stoffe, Genehmigungsfrei ( 17 StrlSchV) Stoffe nach Anlage I Teil B StrlSchV Freigestellte Versandstücke (Gefahrgutrecht) Beförderung nach GGVSee Beförderung mit Luftfahrzeugen (Erlaubnis nach 27 Luftverkehrsgesetz) faches der Freigrenze nach Anlage III Tabelle 1, Spalte 2 StrlSchV nicht überschritten (Kernbrennstoff nach 2(3) AtG faches)

25 Beförderungsgenehmigung nach /3 erforderlich für Beförderung von Typ-B(M)-Versandstücken, die nicht entsprechen, Beförderung von Typ-B(M)-Versandstücken, die für eine kontrollierte zeitweilige Belüftung vorgesehen sind, Beförderung von Typ-B(M)-Versandstücken mit radioaktiven Stoffen, deren Aktivität > 3000 A 1 oder > 3000 A 2 oder > 1000 TBq ist, je nachdem welcher Wert am niedrigsten ist,, Beförderung von Versandstücken mit spaltbaren Stoffen, wenn Summe CSI > 50 Beförderung unter Sondervereinbarung Zuständig: Bundesamt für Strahlenschutz 6 Abs. (3) Nr. 2/3 GGVSE

26 Freistellung von Teilen des ADR - Stückgutverkehr Voraussetzungen Mengen der Kategorien 0 bis 4 nicht überschritten

27 Kategorien nach ADR

28 4 (1) GGVSE Allgemeine Sicherheitspflichten Die an der Beförderung gefährlicher Güter Beteiligten haben die nach Art und Ausmaß der vorhersehbaren Gefahren erforderlichen Vorkehrungen zu treffen, um Schadensfälle zu verhindern und bei Eintritt eines Schadens dessen Umfang so gering wie möglich zu halten. Sie haben jedenfalls die für sie geltenden Bestimmungen dieser Verordnung einzuhalten.

29 4 (2) GGVSE Allgemeine Sicherheitspflichten Der Fahrzeugführer muss die dem Ort des Gefahreneintritts nächstgelegenen zuständigen Behörden benachrichtigen oder benachrichtigen lassen und mit den notwendigen Informationen versehen oder versehen lassen, wenn die beförderten Güter eine besondere Gefahr für andere bilden, insbesondere wenn gefährliches Gut bei Unfällen oder Unregelmäßigkeiten austritt oder austreten kann, und die Gefahr nicht rasch zu beseitigen ist.

30 Fahrzeugausrüstung nach ADR mehrere Feuerlöscher gemäß gesonderter Darstellung 2 selbststehende Warnzeichen, 1 Unterlegkeil (hier auch StVZO beachten) 1 Warnweste oder Warnkleidung für jedes Mitglied der Fahrzeugbesatzung 1 Handlampe für jedes Mitglied der Fahrzeugbesatzung, persönliche Schutzausrüstung für jedes Mitglied der Fahrzeugbesatzung gemäß Unfallmerkblatt.

31 Erforderliche Feuerlöscher zulässige Gesamtmasse > 7,5 t A,B,C-Löscher für Fahrzeugbrand (auch unter 1000 Punkte) min. 2 kg A,B,C-Löscher für Ladungsbrand min. 12 kg gesamt, dabei min. ein 6 kg > 3,5... 7,5 t min. 2 kg min. 8 kg gesamt, dabei min. ein 6 kg 3,5 t min. 2 kg min. 4 kg gesamt

Voraussetzung: Die Gefahrgüter sind zur Beförderung zugelassen und korrekt klassifiziert!

Voraussetzung: Die Gefahrgüter sind zur Beförderung zugelassen und korrekt klassifiziert! Für einen sicheren und gesetzeskonformen Gefahrguttransport müssen neben der korrekten Verpackung, Klassifizierung und Bezettelung der Versandstücke die Dokumente und das Fahrzeug die Kriterien des ADR

Mehr

BEFÖRDERUNGSPAPIERE Hilfe oder bußgeldbelegte Notwendigkeit - Anforderungen Verantwortung Konsequenzen -

BEFÖRDERUNGSPAPIERE Hilfe oder bußgeldbelegte Notwendigkeit - Anforderungen Verantwortung Konsequenzen - BEFÖRDERUNGSPAPIERE Hilfe oder bußgeldbelegte Notwendigkeit - Anforderungen Verantwortung Konsequenzen - Volker Tornau Telefon: 0179 2937783 volker@tornau.de Telefax: 0179 332937783 Begleitpapiere gleich

Mehr

Vorschriften für den Versand

Vorschriften für den Versand Teil 5 Vorschriften für den Versand Kapitel 5.1 Allgemeine Vorschriften 5.1.1 Anwendungsbereich und allgemeine Vorschriften Dieser Teil enthält Vorschriften für den Versand gefährlicher Güter bezüglich

Mehr

Vorschriften für den Versand

Vorschriften für den Versand Teil 5 Vorschriften für den Versand Kapitel 5.1 Allgemeine Vorschriften 5.1.1 Anwendungsbereich und allgemeine Vorschriften Dieser Teil enthält Vorschriften für den Versand gefährlicher Güter bezüglich

Mehr

Beförderung radioaktiver Stoffe auf der Straße:

Beförderung radioaktiver Stoffe auf der Straße: Beförderung radioaktiver Stoffe auf der Straße: UN 2915 Radioaktive Stoffe, Typ A Versandstück, nicht in besonderer Form, nicht spaltbar oder spaltbar, freigestellt Auszug aus dem ADR Stand 28. Juni 2007

Mehr

TEIL 5 VORSCHRIFTEN FÜR DEN VERSAND

TEIL 5 VORSCHRIFTEN FÜR DEN VERSAND TEIL 5 VORSCHRIFTEN FÜR DEN VERSAND 2 3 Inhaltsverzeichnis Teil 5 5.1 Allgemeine Vorschriften 6 5.1.1 Anwendungsbereich und allgemeine Vorschriften 6 5.1.2 Verwendung von Umverpackungen 6 5.1.3 Ungereinigte,

Mehr

Beispiel für die Suche eines radioaktiven Stoffes (spaltbar oder spaltbar-freigestellt)

Beispiel für die Suche eines radioaktiven Stoffes (spaltbar oder spaltbar-freigestellt) Beispiel für die Suche eines radioaktiven Stoffes (spaltbar oder spaltbar-freigestellt) Zu versenden sind 14 unbestrahlte Brennelemente (BE) vom Typ 15 x 15, die chemische Form ist UO 2. Jedes BE enthält

Mehr

Gefahrguttransport in kleinen Mengen

Gefahrguttransport in kleinen Mengen Gefahrguttransport in kleinen Mengen Sicherheitsfachkräfte-Tagung 2012 Bad Kissingen Gefahrguttransport, Dipl.-Chem. Mirja Telgmann 13.04.2012 UN-Modellvorschriften Straße Eisenbahn Binnenschiff Seeschiff

Mehr

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR 2009 - gültig bis 30.06.2015 -

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR 2009 - gültig bis 30.06.2015 - Stand: März 2011 Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR 2009 - gültig bis 30.06.2015-1. Datum 2. Verpacker 3. Fahrer 4. Sonstige Hinweise Hinweise: Alle

Mehr

Befreiungen nach 1.1.3 ADR I

Befreiungen nach 1.1.3 ADR I Befreiungen nach 1.1.3 ADR I 8.1 Die Vorschriften des ADR gelten nicht für: Beförderungen gefährlicher Güter, die von Privatpersonen durchgeführt werden, sofern diese Güter einzelhandelsgerecht abgepackt

Mehr

Abschnitt 2.5 enthält dabei die grundsätzlichen Vorgaben.

Abschnitt 2.5 enthält dabei die grundsätzlichen Vorgaben. Teil 3 Gefahrgutrechtliche/gefahrstoffrechtliche Vorgaben Verpacken nach Ausnahme 20 Das Verpacken der Abfälle wird in den Abschnitten 2.5 bis 2.14 in Verbindung mit der Spalte 8 der Tabelle in 2.4 beschrieben.

Mehr

Beispiel für die Suche eines radioaktiven Stoffes oberflächenkontaminierte Gegenstände (nicht spaltbar)

Beispiel für die Suche eines radioaktiven Stoffes oberflächenkontaminierte Gegenstände (nicht spaltbar) Beispiel für die Suche eines radioaktiven Stoffes oberflächenkontaminierte Gegenstände (nicht spaltbar) Zu versenden sind oberflächenkontaminierte Gegenstände, die auf der zugänglichen Oberfläche mit natürlichem

Mehr

facts Gefahrgutbeauftragter Pflichten der Beteiligten Gefahrengut ADR/SDR

facts Gefahrgutbeauftragter Pflichten der Beteiligten Gefahrengut ADR/SDR Beförderungsvorschriften für gefährliche Güter erhöhen die Sicherheit und liefern den Einsatzkräften bei einem Unfall wertvolle Hinweise zur Schadensbegrenzung. Die Regelwerke für den Transport gefährlicher

Mehr

Schulung nach Kapitel 1.3 ADR 2013

Schulung nach Kapitel 1.3 ADR 2013 Schulung nach Kapitel 1.3 ADR 2013 Änderungen mit 1. Jänner. Die allgemeinen Übergangsfristen gestatten bis zum 30. Juni 2013 die Anwendung des noch bis zum 31. Dezember 2011 geltenden Rechts (ADR 2011).

Mehr

Transport gefährlicher Güter durch Handwerksbetriebe

Transport gefährlicher Güter durch Handwerksbetriebe Transport gefährlicher Güter durch Handwerksbetriebe Thomas Schneider Gemeinsames Gefahrgutbüro der IHKs Bodensee- Oberschwaben, Reutlingen und Schwarzwald-Baar-Heuberg Grundlagen Abkürzung ADR GBefG GGVSEB

Mehr

Vorschriften des ADR / SDR für den Chauffeur / Fahrzeugführer von Gefahrgut innerhalb der Freigrenze d.h. unter 1000 Punkte - VERSANDSTÜCKE

Vorschriften des ADR / SDR für den Chauffeur / Fahrzeugführer von Gefahrgut innerhalb der Freigrenze d.h. unter 1000 Punkte - VERSANDSTÜCKE Vorschriften des ADR / SDR für den Chauffeur / Fahrzeugführer von Gefahrgut innerhalb der Freigrenze d.h. unter 1000 Punkte - VERSANDSTÜCKE Wie sehe ich ob es sich um Gefahrgut gemäss ADR/SDR bzw. RID/RSD

Mehr

Leitfaden zur Ablieferung von radioaktiven Abfällen an die Landessammelstelle Niedersachsen. Abfallanfall

Leitfaden zur Ablieferung von radioaktiven Abfällen an die Landessammelstelle Niedersachsen. Abfallanfall Leitfaden zur Ablieferung von radioaktiven Abfällen an die Landessammelstelle Niedersachsen Abfallanfall Sortieren nach Abfallsorte anorganisch/ nicht brennbar organisch/ brennbar anorganisch/ nicht brennbar

Mehr

Wegleitung für den Transport von Sonderabfällen

Wegleitung für den Transport von Sonderabfällen Wegleitung für den Transport von Sonderabfällen Die nachfolgende Wegleitung ist als Arbeitshilfe für Abgeberbetriebe gedacht. Sie bezieht sich lediglich auf Aufgaben, die in den Verantwortungsbereich des

Mehr

Rechtliche Grundlagen für den Transport von Lithiumbatterien

Rechtliche Grundlagen für den Transport von Lithiumbatterien Rechtliche Grundlagen für den Transport von Lithiumbatterien Aufgrund dieses batterieimmanenten Risikos sind Lithium-Batterien seit dem 01.01.2009 als Gefahrgut der Klasse 9 deklariert und wie jedes Gefahrgut

Mehr

Herzlich Willkommen zur. gefahrgutrechtlichen. Unterweisung ADR 2015

Herzlich Willkommen zur. gefahrgutrechtlichen. Unterweisung ADR 2015 Herzlich Willkommen zur gefahrgutrechtlichen Unterweisung ADR 2015 ADR SAFETY Training Plus GmbH Marktler Straße 61 D-84489 Burghausen Tel +49 (0) 8677 91499-0 Fax +49 (09 8677 91499-9 Christoph Merian

Mehr

Vorschriften für den Versand

Vorschriften für den Versand Teil 5 Vorschriften für den Versand Kapitel 5.1 Allgemeine Vorschriften 5.1.1 Anwendungsbereich und allgemeine Vorschriften Dieser Teil enthält Vorschriften für den Versand gefährlicher Güter bezüglich

Mehr

Checkliste ADR gültig bis Transport von Lithium-Ionen-Batterien nach ADR 2009

Checkliste ADR gültig bis Transport von Lithium-Ionen-Batterien nach ADR 2009 Checkliste ADR 10 - gültig bis 30.06.2011 - Transport von Lithium-Ionen-Batterien nach ADR 2009 UN 3480 LITHIUM-IONEN-BATTERIEN UN 3481 LITHIUM-IONEN-BATTERIEN IN AUSRÜSTUNGEN UN 3481 LITHIUM-IONEN-BATTERIEN

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5 Inhalt Allgemeine Vorschriften Umfang und Bedeutsamkeit der Gefahrgutbeförderung

Inhalt. Vorwort... 5 Inhalt Allgemeine Vorschriften Umfang und Bedeutsamkeit der Gefahrgutbeförderung Inhalt Inhaltsübersicht Grundlehrgang Vorwort..................................................... 5 Inhalt..................................................... 6 1 Allgemeine Vorschriften................................

Mehr

Merkblatt: Beförderung von Gasflaschen. Inhalt

Merkblatt: Beförderung von Gasflaschen. Inhalt Merkblatt: Beförderung von Gasflaschen Inhalt 1. Tabelle nach 1.1.3.6.3 ADR (Freigrenzen) Auszug für Klasse 2 2. Grundsätze, die bei jeder Beförderung, unabhängig von der Menge beachtet werden müssen 3.

Mehr

Checkliste 1: Vorbereitung der Beförderung

Checkliste 1: Vorbereitung der Beförderung Die folgenden Checklisten sind Bestandteil der Überprüfung dieser : * Nr. Titel 1 Vorbereitung der Beförderung 2 Verpacken, Abfüllen, Kennzeichnen 3 Begleitpapiere 4 Beförderungsmittel, Ausrüstung 5 Beförderung

Mehr

e-frachtbrief@neu RID 2015

e-frachtbrief@neu RID 2015 e-frachtbrief@neu RID 2015 01. April 2015 ab Version 9.16.15 Seite 1 von 28 Inhalt Inhalt 2 Besonderheiten beim Ausfüllen der RID- Angaben im 3 Spaltenaufbau/ Druckreihenfolge 3 Ausfüllen des e-frachtbriefes

Mehr

Deckblatt. Versendet / Datum 19.11.2012. Absender. Empfänger. Bundesamt für Strahlenschutz Willy-Brandt-Straße 5 38226 Salzgitter

Deckblatt. Versendet / Datum 19.11.2012. Absender. Empfänger. Bundesamt für Strahlenschutz Willy-Brandt-Straße 5 38226 Salzgitter Deckblatt Betreff des Schreibens Sachstand zu Möglichkeiten der Entsorgung von in der Schachtanlage Asse II vorkommenden radioaktiv kontaminierten Salzlösungen Mein Schreiben vom 24.07.2012, SE 4.31Pz/9Al62252210/1759495

Mehr

Bussgeldtabelle Gefahrgutverstösse K.E. vom 27/04/2007 mit Erratum von Januar 2008 gültig ab

Bussgeldtabelle Gefahrgutverstösse K.E. vom 27/04/2007 mit Erratum von Januar 2008 gültig ab 1. Beförderungspapier ÜBERTRETUNG gesetzliche Bestimmung Bussgeld 1.1 fehlender Gefahrenhinweis bezüglich des beförderten Gutes 5.4.1.1.1 1. 1.2 Unmöglichkeit, die Güter zu identifizieren auf Grund mangelnder

Mehr

Vorschriften für den Versand

Vorschriften für den Versand Teil 5 Vorschriften für den Versand Kapitel 5.1 Allgemeine Vorschriften 5.1.1 Anwendungsbereich und allgemeine Vorschriften Dieser Teil enthält Vorschriften für den Versand gefährlicher Güter bezüglich

Mehr

Beförderungsdokument (IMO-Erklärung) nach GGVSee und IMDG-Code (Amendment 33-06)

Beförderungsdokument (IMO-Erklärung) nach GGVSee und IMDG-Code (Amendment 33-06) Checkliste Beförderungsdokument (IMO-Erklärung) nach GGVSee und IMDG-Code (Amendment 33-06) 1. Datum: 2. Verpacker: 3. Spedition: 4. Sonstige Hinweise: Hinweise: Alle Prüfpunkte sind zu prüfen. N/Z bedeutet

Mehr

Vorschriften für den Versand

Vorschriften für den Versand Teil 5 Vorschriften für den Versand Kapitel 5.1 Allgemeine Vorschriften 5.1.1 Anwendungsbereich und allgemeine Vorschriften Dieser Teil enthält Vorschriften für den Versand gefährlicher Güter bezüglich

Mehr

Offene radioaktive Stoffe

Offene radioaktive Stoffe Offene radioaktive Stoffe Allgemeiner Umgang mit radioaktiven Stoffen Abstand halten Aufenthaltszeit minimieren Abschirmen Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen A, A, A und zusätzlich Schutzkleidung

Mehr

Checkliste Auftraggeber des Absenders nach GGVSEB / ADR 2011 für den Straßentransport - gültig bis 30. Juni

Checkliste Auftraggeber des Absenders nach GGVSEB / ADR 2011 für den Straßentransport - gültig bis 30. Juni Stand: Januar 2012 Checkliste Auftraggeber des Absenders nach GGVSEB / ADR 2011 für den Straßentransport - gültig bis 30. Juni 2013 - Definition Auftraggeber des Absenders: Derjenige, der einen Absender

Mehr

Informationen zum Gefahrguttransport von tiefkaltem, flüssigem Stickstoff

Informationen zum Gefahrguttransport von tiefkaltem, flüssigem Stickstoff Der Gefahrgutbeauftragte Informationen zum Gefahrguttransport von tiefkaltem, flüssigem Stickstoff 1. Stickstoff, tiefkalt, flüssig ist Gefahrgut im Sinne der Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und

Mehr

Der Fragenfundus für die Prüfung der Gefahrgutbeauftragten

Der Fragenfundus für die Prüfung der Gefahrgutbeauftragten Fragenfundus für die Prüfung der Gefahrgutbeauftragten Der Fragenfundus für die Prüfung der Gefahrgutbeauftragten wird unter Federführung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages erarbeitet. Er

Mehr

Information zur Gefahrgutbeförderung an der Universität Kassel

Information zur Gefahrgutbeförderung an der Universität Kassel Gefahrgutbeauftragter der Universität Kassel E-Mail: moesbauer@uni-kassel.de Tel: +49-561 804-3811 Information zur Gefahrgutbeförderung an der Universität Kassel An der Universität Kassel werden zur Gebäudebewirtschaftung

Mehr

Kursplan Aufbaukurs Klasse 7 für die Schulung der Fahrzeugführer nach Kapitel 8.2 ADR

Kursplan Aufbaukurs Klasse 7 für die Schulung der Fahrzeugführer nach Kapitel 8.2 ADR Kursplan Aufbaukurs Klasse 7 für die Schulung der Fahrzeugführer nach Kapitel 8.2 ADR Erläuterungen Diese Schulung Aufbaukurs Klasse 7 müssen Fahrzeugführer von Fahrzeugen (sofern S12 nicht anwendbar ist)

Mehr

Checkliste Absender nach GGVSEB / ADR 2011 für den Straßentransport - gültig bis

Checkliste Absender nach GGVSEB / ADR 2011 für den Straßentransport - gültig bis www.ibjw.de INGENIEURBÜRO Dipl.-Ing. Jürgen Werny Sperberstr. 50e D-81827 München Tel / Fax: (089) 43 73 900-5 / -4 Mobil: 0172-86 32 537 jwerny@ibjw.de Checkliste Absender nach GGVSEB / ADR 2011 für den

Mehr

Gefahrgutfahrer - Infos

Gefahrgutfahrer - Infos Für die Beförderungen von Gütern welche als Gefahrgut eingestuft sind gelten strenge Vorschriften. Diese Vorschriften sind in den ADR Bestimmungen zusammengefasst. (ADR = Europäisches Übereinkommen über

Mehr

Kapitel Der Absatz a) erhält folgenden Wortlaut:

Kapitel Der Absatz a) erhält folgenden Wortlaut: BGBl. III - Ausgegeben am 31. Jänner 2017 - Nr. 12 69 von 95 Kapitel 5.1 5.1.2.1 Der Absatz a) erhält folgenden Wortlaut: a) Sofern nicht alle für die gefährlichen Güter in der Umverpackung repräsentativen

Mehr

Änderungen, die für die Einsatzkräfte an Einsatzstellen von Bedeutung sind

Änderungen, die für die Einsatzkräfte an Einsatzstellen von Bedeutung sind Ausbildungsveranstaltung der Feuerwehr - Führungskräfte im Landkreis 23.01./06.02.2009 ADR 2009 Änderungen, die für die Einsatzkräfte an Einsatzstellen von Bedeutung sind Neu: Schriftliche Weisungen für

Mehr

Kapitel 5.1 Allgemeine Vorschriften TEIL 5 VERFAHREN FÜR DEN VERSAND. IMDG-CODE (Arndt ) 197

Kapitel 5.1 Allgemeine Vorschriften TEIL 5 VERFAHREN FÜR DEN VERSAND. IMDG-CODE (Arndt ) 197 Kapitel.1 Allgemeine Vorschriften TEIL VERFAHREN FÜR DEN VERSAND IMDG-CODE (Arndt. 32-04) 197 Kapitel.1 Allgemeine Vorschriften Kapitel.1 Allgemeine Vorschriften.1.1 Anwendung und allgemeine Vorschriften.1.1.1

Mehr

Gefahrgutberatung Lithium-Ionen-Akkus in LEV s Referent: Bernd Hilke

Gefahrgutberatung Lithium-Ionen-Akkus in LEV s Referent: Bernd Hilke Lithium-Ionen-Akkus in LEV s Beförderung von Lithiumbatterien Gesetzliche Grundlagen (Gefahrgutvorschriften) Vortrag von: Bernd Hilke Gefahrgutbeauftragter Inhaber Firma: Gefahrgutberatung Bernd Hilke

Mehr

Rechtliche Zuordnung. Rechtsgebiete. Arbeitsschutzrecht (BioStoffV)

Rechtliche Zuordnung. Rechtsgebiete. Arbeitsschutzrecht (BioStoffV) 3. Krankenhaus-Umwelttag NRW Änderungen im ADR bei der Beförderung ansteckungsgefährlicher Stoffe 17. September 2007 Rechtliche Zuordnung Rechtsgebiete Innerhalb einer Einrichtung Arbeitsschutzrecht (BioStoffV)

Mehr

Diese Information stammt aus dem Internetangebot des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen. Bitte beachten Sie den rechtlichen Hinweis unter http://www.bmvbw.de/impressum. Teil 5 Kapitel

Mehr

Herzlich Willkommen zu den Neuerungen im

Herzlich Willkommen zu den Neuerungen im Tel.: 0173 / 930 56 34 Herzlich Willkommen zu den Neuerungen im Tel.: 0173 / 930 56 34 Alle Jahre wieder!!! Tel.: 0173 / 930 56 34 Rechtsgrundlagen UN-Empfehlungen 18. Ausgabe (2013) Recommendations on

Mehr

Checkliste Absender nach 9 GGVSE für den Straßentransport

Checkliste Absender nach 9 GGVSE für den Straßentransport Checkliste Absender nach 9 GGVSE für den Straßentransport Definition Absender: Das Unternehmen, das selbst oder für einen Dritten gefährliche Güter versendet. Erfolgt die Beförderung auf Grund eines Beförderungsvertrages,

Mehr

ÄNDERUNGEN IM GEFAHRGUTRECHT 2015

ÄNDERUNGEN IM GEFAHRGUTRECHT 2015 1 ÄNDERUNGEN IM GEFAHRGUTRECHT 2015 Team: 36.23.1/Gefahrgutüberwachung Kurt-Schumacher-Straße 45, 60313 Frankfurt am Main, 069/212-43313, 40287 oder 42311, 069/212-45302 E-Mail: Straßenverkehrsamt@stadt-frankfurt.de

Mehr

ADR-Auszug Begrenzte Mengen (LQ) nach ADR ADR 2011 LQ aus ADR 2009

ADR-Auszug Begrenzte Mengen (LQ) nach ADR ADR 2011 LQ aus ADR 2009 LQ aus -Auszug Begrenzte Mengen (LQ) nach Hinweis: Zur Unterstützung bei der Anwendung dieses Kapitels aus dem während der Übergangsfrist (bis 30.6.2015) ist im Anschluss an Kapitel 3.4 eine Gegenüberstellung

Mehr

VCI-Leitlinie Beförderung gefährlicher Güter im PKW/Kombi

VCI-Leitlinie Beförderung gefährlicher Güter im PKW/Kombi VERBAND DER CHEMISCHEN INDUSTRIE e.v. VCI-Leitlinie Beförderung gefährlicher Güter im PKW/Kombi Stand: Januar 2007 Dieser Leitfaden entbindet in keinem Fall von der Verpflichtung zur Beachtung der gesetzlichen

Mehr

Aufbaukurs Klasse 7 für Gefahrgutfahrer

Aufbaukurs Klasse 7 für Gefahrgutfahrer Aufbaukurs Klasse 7 für Gefahrgutfahrer Schulung nach ADR 2015 - Teilnehmerunterlagen (Broschüre) Bearbeitet von Klaus Ridder 9. Auflage 2015 2015. Taschenbuch. ca. 158 S. Paperback ISBN 978 3 609 68536

Mehr

I. Zu transportierende Gefahrgüter (Übersicht) 3. II. Allgemeine Vorschriften für den Transport 4

I. Zu transportierende Gefahrgüter (Übersicht) 3. II. Allgemeine Vorschriften für den Transport 4 Hinweise für innerstaatliche und grenzüberschreitende Beförderungen von neuen und gebrauchten Batterien und anderen batteriespezifischen Gefahrgütern auf der Straße zur Umsetzung des ADR * vom Fachverband

Mehr

Transportvorschriften für GVO/GVMO UN3245

Transportvorschriften für GVO/GVMO UN3245 Stand: Januar 2015 Transportvorschriften für GVO/GVMO UN3245 In schwarzer Farbe: allgemeine Transportvorschriften In grüner Farbe: zusätzliche Anforderungen bei der Verwendung von Trockeneis (bzw. Flüssigstickstoff)

Mehr

Regelungen für die Postbeförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen ( gültig ab 01.01.2003)

Regelungen für die Postbeförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen ( gültig ab 01.01.2003) Regelungen für die Postbeförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen ( gültig ab 01.01.2003) 1 Allgemeines Diese Regelungen gelten für den nationalen Paketversand. Sie sind nicht anwendbar für

Mehr

Teil 5 Vorschriften für den Versand

Teil 5 Vorschriften für den Versand BGBl. II - Ausgegeben am 18. Jänner 2005 - Nr. 13 1 von 43 Inhaltsverzeichnis Teil 5 Vorschriften für den Versand 5.1 Allgemeine Vorschriften 5.1.1 Anwendungsbereich und allgemeine Vorschriften 5.1.2 reserviert

Mehr

ÜBER LIZENZEN NUTZBARE DATEN DER VERSION 10.1 DER DATENBANK GEFAHRGUT (KLASSE 7)

ÜBER LIZENZEN NUTZBARE DATEN DER VERSION 10.1 DER DATENBANK GEFAHRGUT (KLASSE 7) ÜBER LIZENZEN NUTZBARE DATEN DER VERSION 10.1 DER DATENBANK GEFAHRGUT (KLASSE 7) (Stand: November 2015) Inhalt Kapitel Thema Seite 1 Vorschriftenunabhängige Merkmale... 2 1.1 Identifikation... 2 2 Straßenverkehr

Mehr

Transport von Lithium-Metall-Batterien nach ADR 2013 als Klasse 9-Transporte für

Transport von Lithium-Metall-Batterien nach ADR 2013 als Klasse 9-Transporte für Checkliste ADR 5A - gültig bis 30.06.2015 - Transport von Lithium-Metall-Batterien nach ADR 2013 als Klasse 9-Transporte für UN 3090 LITHIUM-METALL-BATTERIEN Voraussetzungen / Rahmenbedingungen Mengengrenzen

Mehr

Teil 7. Vorschriften für das Laden, Befördern, Löschen und sonstige Handhaben der Ladung

Teil 7. Vorschriften für das Laden, Befördern, Löschen und sonstige Handhaben der Ladung Teil 7 Vorschriften für das Laden, Befördern, Löschen und sonstige Handhaben der Ladung 7-1 7-2 Inhaltsverzeichnis 7.1 Trockengüterschiffe 7.1.0 Allgemeine Vorschriften 7.1.0.1 Anwendbarkeit anderer Vorschriften

Mehr

Vorschriften ADR 2013

Vorschriften ADR 2013 Vorschriften ADR 2013 Beförderung von Lithium-batterien und Lithium-- Mögliche Einträge (Zuordnung UN-Nummern, Benennungen und Beschreibungen) UN- Nummer Benennung und Beschreibung UN 3090 LITHIUM-METALL-BATTERIEN

Mehr

Österreichische Gefahrgutkonferenz 2014 ADR RID Änderungen 2015

Österreichische Gefahrgutkonferenz 2014 ADR RID Änderungen 2015 Österreichische Gefahrgutkonferenz 2014 ADR RID Änderungen 2015 Gerhard Mayer GSSA Mayer Veit GmbH 28.10.2014-29.10.2014 Schwaz 04.11.2014-05.11.2014 Schwechat 1 ADR/RID-Änderungen 2015 Grundlage der Änderungen

Mehr

Teil 5 Vorschriften für den Versand

Teil 5 Vorschriften für den Versand BGBl. II - Ausgegeben am 19. September 2006 - Nr. 356 1 von 50 Teil 5 Vorschriften für den Versand BGBl. II - Ausgegeben am 19. September 2006 - Nr. 356 2 von 50 Inhaltsverzeichnis 5.1 Allgemeine Vorschriften

Mehr

Informationen vom Gefahrgutbeauftragten. ADR 2009 Neuerungen für Gefahrgutfahrer

Informationen vom Gefahrgutbeauftragten. ADR 2009 Neuerungen für Gefahrgutfahrer Informationen vom Gefahrgutbeauftragten ADR 2009 Neuerungen für Gefahrgutfahrer Zum 01.01.2009 treten wieder Änderungen beim Transport gefährlicher Güter auf der Straße in Kraft. Nach der obligatorischen

Mehr

Gut informiert. Kurzzusammenfassung über die Kennzeichnung von Gasflaschen und die Verordnung über die Beförderung auf der Strasse

Gut informiert. Kurzzusammenfassung über die Kennzeichnung von Gasflaschen und die Verordnung über die Beförderung auf der Strasse Gut informiert Kurzzusammenfassung über die Kennzeichnung von Gasflaschen und die Verordnung über die Beförderung auf der Strasse ADR: Gefahrenklassen / Klassifizierungscode Gefahrenklasse 2 (gilt für

Mehr

GEFAHRGUT ARBEITSSICHERHEIT BRANDSCHUTZ

GEFAHRGUT ARBEITSSICHERHEIT BRANDSCHUTZ www.ibjw.de INGENIEURBÜRO Dipl.-Ing. Jürgen Werny Sperberstr. 50e D-81827 München Tel / Fax : (089) 43 73 900-5 / -4 Mobil : 0172-86 32 537 jwerny@ibjw.de Checkliste Befüller nach GGVSEB / ADR 2011 für

Mehr

Offene radioaktive Stoffe

Offene radioaktive Stoffe Offene radioaktive Stoffe Arbeiten im Radionuklidlabor Arbeitsplatz : Arbeitsmittel zurechtlegen Mitarbeiter informieren Arbeitsschritte planen Arbeit zügig durchführen Abit Arbeitsplatz lt aufräumen fä

Mehr

Multilaterale Vereinbarungen

Multilaterale Vereinbarungen Diese Information stammt aus dem Internetangebot des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Multilaterale Vereinbarungen gemäß Abschnitt 1.5.1 der Anlage A des Europäischen Übereinkommens

Mehr

Version 02/2014 Vorschriftensammlung der Gewerbeaufsicht Baden-Württemberg 1

Version 02/2014 Vorschriftensammlung der Gewerbeaufsicht Baden-Württemberg 1 Verordnung des s, des Sozialministeriums und des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz über Zuständigkeiten nach 19 des Atomgesetzes und nach der Strahlenschutzverordnung (Strahlenschutz-Zuständigkeitsverordnung

Mehr

Gefahrgut 2015. Was kommt auf Sie zu?

Gefahrgut 2015. Was kommt auf Sie zu? Gefahrgut 2015 Was kommt auf Sie zu? Rechtsgrundlagen UN Empfehlungen 18. Ausgabe (2013) Recommendations on the TRANSPORT OF DANGEROUS GOODS Model Regulations Eighteenth revised edition ADR 2015 24. ÄndV

Mehr

Kapitel 5.1 Allgemeine Vorschriften

Kapitel 5.1 Allgemeine Vorschriften Kapitel 5.1 Allgemeine Vorschriften 5.1.1 Anwendungsbereich und allgemeine Vorschriften Dieser Teil enthält Vorschriften für den Versand gefährlicher Güter bezüglich der Kennzeichnung, Bezettelung und

Mehr

Batterien werden nach Ihrer Zusammensetzung unterschiedlichen UN Nummern und Klassifizierungen zugeteilt.

Batterien werden nach Ihrer Zusammensetzung unterschiedlichen UN Nummern und Klassifizierungen zugeteilt. Entsorgung und Transport von gebrauchten 1. Batterietypen werden nach Ihrer Zusammensetzung unterschiedlichen UN Nummern und Klassifizierungen zugeteilt. Tabelle 1 : Klassifizierung von im ADR UN Nummer

Mehr

Basiskurs und Auffrischungsschulung für Gefahrgutfahrer

Basiskurs und Auffrischungsschulung für Gefahrgutfahrer Basiskurs und Auffrischungsschulung für Gefahrgutfahrer Schulung nach ADR 2013 - Referentenunterlagen und Präsentation (CD-ROM) von Klaus Ridder, Uta Sabath 19. Auflage 2012 ecomed Landsberg 2012 Verlag

Mehr

11. Schweizer Sonderabfalltag 2. Juni 2014. Gefahrgutrechtliche Pflichten der Abfallentsorgung. Ernst Winkler

11. Schweizer Sonderabfalltag 2. Juni 2014. Gefahrgutrechtliche Pflichten der Abfallentsorgung. Ernst Winkler 11. Schweizer Sonderabfalltag 2. Juni 2014 Gefahrgutrechtliche Pflichten der Abfallentsorgung Ernst Winkler Abfälle können auch GEFÄHRLICHE Abfälle sein. wie Farben, Säuren, Lösungsmittel,Spraydosen, Spritzmittel,

Mehr

Kapitel 2.1. Allgemeine Vorschriften. 2.1.1 Einleitung

Kapitel 2.1. Allgemeine Vorschriften. 2.1.1 Einleitung Kapitel 2.1 2.1.1 Einleitung Allgemeine Vorschriften 2.1.1.1 Im RID gibt es folgende Klassen gefährlicher Güter: Klasse 1 Explosive Stoffe und Gegenstände mit Explosivstoff Klasse 2 Gase Klasse 3 Entzündbare

Mehr

Diese Information stammt aus dem Internetangebot des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen. Bitte beachten Sie den rechtlichen Hinweis unter http://www.bmvbw.de/impressum. Kapitel 3.4

Mehr

Lithiumbatterien, die versteckte Gefahr?

Lithiumbatterien, die versteckte Gefahr? Lithiumbatterien, die versteckte Gefahr? Transportvorschriften für freigestellte Lithium Batterien Lithiumbatterien unser ständiger Begleiter Quelle: Google Geräte mit Lithium Batterien (Auswahl): Handy/Smartphones

Mehr

Gefahrguttransport im betrieblichen Unterhalt. Matthias Mettke. Fachexperte für Gefahrgut Gefahrstoffe Arbeitssicherheit

Gefahrguttransport im betrieblichen Unterhalt. Matthias Mettke. Fachexperte für Gefahrgut Gefahrstoffe Arbeitssicherheit Ihr Referent Fachexperte für Gefahrgut Gefahrstoffe Arbeitssicherheit 1 2 1 Probleme beim Gefahrguttransport Verwendung nicht zugelassener Verpackungen Transport von Gasflaschen Ladungssicherung Transporte

Mehr

Merkblatt zur Durchführung der Fahrzeugkontrolle mit der Fahrzeugausrüstungs Checkliste für Gefahrgutfahrzeuge Grundsätzliches:

Merkblatt zur Durchführung der Fahrzeugkontrolle mit der Fahrzeugausrüstungs Checkliste für Gefahrgutfahrzeuge Grundsätzliches: Merkblatt zur Durchführung der Fahrzeugkontrolle mit der Fahrzeugausrüstungs Checkliste für Gefahrgutfahrzeuge Grundsätzliches: Die Checkliste Stand ADR 2013 erfüllt die Anforderungen der 23. ADR Änderungsverordnung

Mehr

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR gültig bis

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR gültig bis 1 Stand: Februar 2011 Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR 2011 - gültig bis 30.06.2013-1. Datum 2. Verpacker 3. Fahrer 4. Sonstige Hinweise Hinweise:

Mehr

Bei Anwendung ADR (1000-Punkte-Regel) beträgt die höchstzulässige Gesamtmenge je Beförderungseinheit

Bei Anwendung ADR (1000-Punkte-Regel) beträgt die höchstzulässige Gesamtmenge je Beförderungseinheit Erweiterte Informationen Ladung UN 1824 NATRIUMHYDROXIDLÖSUNG, 8, II, (E) Gefahrzettel Bei Anwendung ADR 1.1.3.6 (1000-Punkte-Regel) beträgt die höchstzulässige Gesamtmenge je Beförderungseinheit 333 kg

Mehr

Anwendungsbereich. 2 Gefahrgutrecht und andere Rechtsbereiche. Beiselen Gefahrgut-Info 2012

Anwendungsbereich. 2 Gefahrgutrecht und andere Rechtsbereiche. Beiselen Gefahrgut-Info 2012 Beiselen Gefahrgut-Info 2012 1 Anwendungsbereich Diese Broschüre behandelt in erster Linie die Beförderung von Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmitteln auf der Straße. Die Broschüre soll alle,

Mehr

Kennzeichnung von Gefahrstoffen nach CLP-VO

Kennzeichnung von Gefahrstoffen nach CLP-VO .1. Umweltgefahren und Kategorien CLP-Verordnung Gefahrenhinweis (H-) Piktogramm Signalwort Stoffe mit akut gewässergefährdender Wirkung H400 Sehr giftig für Wasserorganismen (Kategorie ACHTUNG Label bei

Mehr

GoInForm Umweltrecht; Gefahrgutverordnung Straße und Eisenbahn; Stand: 11.12.2001

GoInForm Umweltrecht; Gefahrgutverordnung Straße und Eisenbahn; Stand: 11.12.2001 Gefahrgut Bund; Übersicht Verordnung über die innerstaatliche und grenzüberschreitende Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße und mit Eisenbahnen (Gefahrgutverordnung Straße und Eisenbahn GGVSE)

Mehr

Unterschiedliche Regelwerke

Unterschiedliche Regelwerke Unterschiedliche Regelwerke Referent: Dipl.-Ing. Gerd Kölb Sachverständigenbüro D-65549 Limburg/Lahn, Diezer Straße 41, Tel. (0049)6431/26356 E-Mail: gefahrgut-koelb@t-online.de 1 Gefahrgutvorschriften

Mehr

Die Hinweise geben Hilfestellung für die Einhaltung der Vorschriften, ersetzen diese aber nicht.

Die Hinweise geben Hilfestellung für die Einhaltung der Vorschriften, ersetzen diese aber nicht. Hinweise für innerstaatliche und grenzüberschreitende Beförderungen von neuen und gebrauchten Batterien und anderen batteriespezifischen Gefahrgütern auf der Straße zur Umsetzung des ADR vom Fachverband

Mehr

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR gültig bis

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR gültig bis Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR 2015 - gültig bis 30.06.2017-1. Datum 2. Verpacker 3. Fahrer 4. Sonstige Hinweise Hinweise: Alle Prüfpunkte sind

Mehr

Die Verpackungsgruppe(n), der (denen) ein Stoff zugeordnet ist, ist (sind) in Kapitel 3.2 Tabelle A angegeben.

Die Verpackungsgruppe(n), der (denen) ein Stoff zugeordnet ist, ist (sind) in Kapitel 3.2 Tabelle A angegeben. Teil 2 Klassifizierung Kapitel 2.1 2.1.1 Einleitung Allgemeine Vorschriften 2.1.1.1 Im ADR gibt es folgende Klassen gefährlicher Güter: Klasse 1 Klasse 2 Klasse 3 Klasse 4.1 Klasse 4.2 Klasse 4.3 Klasse

Mehr

Checkliste Beförderungspapier nach GGVSEB / ADR 2011 für den Straßentransport - gültig bis: 30.06.2013 -

Checkliste Beförderungspapier nach GGVSEB / ADR 2011 für den Straßentransport - gültig bis: 30.06.2013 - www.ibjw.de INGENIEURBÜRO Dipl.-Ing. Jürgen Werny Sperberstr. 50e D-81827 München Tel / Fax: (089) 43 73 900-5 / -4 Mobil: 0172-86 32 537 jwerny@ibjw.de Checkliste Beförderungspapier nach GGVSEB / ADR

Mehr

Betriebsanweisung Beförderung von Gefahrgütern

Betriebsanweisung Beförderung von Gefahrgütern Inhalt: 1. Zweck und Geltungsbereich:...2 2. Zuständigkeiten:...2 3. Begriffsbestimmungen und Abkürzungen:... 2 4. Umgang / Betrieb:...3 4.1 Eingesetzte Gefahrgüter am Standort... 3 4.2 Gefahren für Mensch

Mehr

VCI-Leitlinie Beförderung gefährlichergüter im PKW/Kombi

VCI-Leitlinie Beförderung gefährlichergüter im PKW/Kombi VERBAND DER CHEMISCHEN INDUSTRIE e.v. VCI-Leitlinie Beförderung gefährlichergüter im PKW/Kombi Stand: 27. November 2013 Dieser Leitfaden entbindet in keinem Fall von der Verpflichtung zur Beachtung der

Mehr

4.1 6.1. Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.v.

4.1 6.1. Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.v. 4.1 6.1 L E I T F A D E N GEFAHRGUTTRANSPORTE IN DER BAUINDUSTRIE Straße Stand Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.v. Kurfürstenstraße 129. 10785 Berlin Telefon (030) 21 28 62 63. Telefax (030) 21

Mehr

Ridder Holzhäuser RID 2015. 15. Auflage

Ridder Holzhäuser RID 2015. 15. Auflage Ridder Holzhäuser RID 2015 15. Auflage Bibliographische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

Allgemeines. Freigrenzen-Regelung nach ADR/SDR. Hilfsliste Berechnung der Freigrenzen

Allgemeines. Freigrenzen-Regelung nach ADR/SDR. Hilfsliste Berechnung der Freigrenzen Allgemeines -Regelung nach ADR/SDR Für die Beförderung gefährlicher Güter unter Inanspruchnahme der -Regelung gelten Höchstmengen pro Beförderungseinheit (Zugfahrzeug und Anhänger!). Es gibt verschiedene

Mehr

Anforderungen beim Transport von Pflanzenschutzmitteln

Anforderungen beim Transport von Pflanzenschutzmitteln Anforderungen beim Transport von Pflanzenschutzmitteln Ackerbautag 2016 Bezirksbauernkammer Bruck/L.-Schwechat rechtliche Grundlagen Gefahrgutbeförderungsgesetz 1998 - GGBG Europäisches Übereinkommen über

Mehr

Sicherheitsdatenblatt

Sicherheitsdatenblatt Seite: 1 / 5 1. Stoff-/Zubereitung- und Firmenbezeichnung Angaben zum Produkt Hersteller/Lieferant: Schlüter-Systems KG Schmölestr. 7 58640 Iserlohn Tel.: 02371 / 971-0 Auskunftgebender Bereich: Anwendungstechnik

Mehr

Leitfaden zur Unterweisung von Personen, die in der Bauwirtschaft an der Beförderung gefährlicher Güter beteiligt sind * )

Leitfaden zur Unterweisung von Personen, die in der Bauwirtschaft an der Beförderung gefährlicher Güter beteiligt sind * ) Leitfaden zur Unterweisung von Personen, die in der Bauwirtschaft an der Beförderung gefährlicher Güter beteiligt sind * ) (April 2015) Autoren: Kurt Kaphun Dr. Klaus Kersting Jens Petzold * ) Ausgenommen

Mehr

Strahlenschutzanweisung

Strahlenschutzanweisung Strahlenschutzanweisung für den Umgang mit sonstigen radioaktiven Stoffen im Raum 221 in der Physik II (Geb. 5107), E15, Forschungsgelände Garching der TU München Vorbemerkung: Die vorliegende Strahlenschutzanweisung

Mehr

MERKBLATT FREISTELLUNG ADR (1'000PUNKTE)

MERKBLATT FREISTELLUNG ADR (1'000PUNKTE) BEFÖRDERUNG GEFÄHRLICHER GÜTER (STRASSE) MERKBLATT FREISTELLUNG ADR 1.1.3.6 (1'000PUNKTE) AUSGABE 01.2017 HINWEIS: RECHTSVERBINDLICH SIND AUSSCHLIESSLICH DIE REGELWERKE SDR/ADR EIN UNTERNEHMEN DER LCS-GROUP

Mehr

Checkliste für die Beförderung von Heizöl, leicht oder Dieselkraftstoff (2.2.3 ff. ADR) Stand: Juni 08

Checkliste für die Beförderung von Heizöl, leicht oder Dieselkraftstoff (2.2.3 ff. ADR) Stand: Juni 08 Checkliste für die Beförderung von Heizöl, leicht oder Dieselkraftstoff (2.2.3 ff. ADR) Stand: Juni 08 Anforderungen an das Fahrzeug und die Ausrüstung: EG - Kontrollgerät / Digitaler Tachograf (> 3,5

Mehr

Kapitel 3.2 Verzeichnis der gefährlichen Güter

Kapitel 3.2 Verzeichnis der gefährlichen Güter Kapitel 3.2 Verzeichnis der gefährlichen Güter 3.2.1 Erläuterungen zur Tabelle A: Verzeichnis der gefährlichen Güter Jede Zeile der Tabelle A dieses Kapitels behandelt in der Regel den (die) Stoff(e) oder

Mehr

Mitzuführende Begleitpapiere aktuelle Regelungen

Mitzuführende Begleitpapiere aktuelle Regelungen Begleitpapiere ADR 2017 Kooperationszentrum Verkehr und Logistik Ulm/Augsburg Mitzuführende Begleitpapiere aktuelle Regelungen Zum Gefahrguttransport gehören sie wie die richtige Verpackung, die Kennzeichnung

Mehr