Quadriga Brief. Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, Inhalt. Quadriga Brief 19 Seite 1. Quadriga Campus Seite 2. Quadriga Netzwerk Seite 6

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Quadriga Brief. Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, Inhalt. Quadriga Brief 19 Seite 1. Quadriga Campus Seite 2. Quadriga Netzwerk Seite 6"

Transkript

1 Quadriga Brief Ausgabe 19 Der Newsletter der Quadriga Hochschule Berlin juni 2015 Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, Inhalt Quadriga Campus Seite 2 Quadriga Netzwerk Seite 6 Quadriga Forschung & Lehre Seite 10 der Jahresempfang führte Ende April in zahlreichen Veranstaltungen das Netzwerk der Quadriga Hochschule auf dem Campus am Werderschen Markt zusammen. In gut bewährter Tradition versammelten sich die Kuratoren, Mentoren, Studierenden, Lehrbeauftragten, Stipendiengeber, Alumni, Professoren und Förderer zum Höhepunkt des Hochschuljahres. Sie alle bereicherten in intensiven Gesprächen die einzigartige Business Community der Quadriga Hochschule durch neue Kommunikationstechniken und -strategien sowie Forschungsansätze und verdichteten das Netzwerk mit etlichen neuen Knotenpunkten. Der neue Quadriga Brief stellt Ihnen Foren und Gäste des Jahresempfangs vor und würdigt insbesondere die Absolventinnen und Absolventen des Studienjahrgangs 2013, deren Zeugnisverleihung der ehemalige Bundesfinanzminister Hans Eichel mit inspirierenden Perspektiven auf Europas Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft beehrte. Quadriga Highlights & Events Seite 15 Quadriga Studium & Weiterbildung Seite 16 Quadriga Termine Seite 18 Des Weiteren freue ich mich, Ihnen mit dem Quadriga Brief die Kommilitonen der neuen Studienprogramme MBA und M.A. Communication & Leadership sowie Public Affairs & Leadership vorstellen zu können. Erfahren Sie darüber hinaus mehr zum im September startenden Studiengang Executive MBA Leadership & Human Resources und wie sein Beirat das Know-how führender Experten in das Curriculum einbringt. Der Programmverantwortliche, Prof. Dr. Jörg Ritter, erläutert zudem im Interview die wesentlichen Ansätze dieses innovativen, berufsbegleitenden Masterkurses. Sie finden außerdem Beiträge zu aktuellen Forschungsprojekten und Publikationen sowie Hinweise auf Veranstaltungen, Tagungen und Kongresse der Hochschule. Ich würde mich sehr freuen, wenn der Quadriga Brief auch Ihnen persönlich einige neue Sichtweisen und Informationen anbieten kann. Viel Vergnügen bei der Lektüre Ihr Prof. Peter Voß Quadriga Brief 19 Seite 1

2 Quadriga Campus Ehrengast Hans Eichel, Bundesfinantminister a.d. gratuliert den Absolventen des Jahrgangs 2013 Jahresempfang der Quadriga Hochschule Hans Eichel spricht sich in seiner Laudatio für den Zusammenhalt Europas aus Der Jahresempfang versammelte am 30. April als traditioneller Höhepunkt des Hochschuljahres die Akteure des Netzwerks der Quadriga Hochschule Berlin. Im Mittelpunkt des Tages stand die Zeugnisverleihung an die Absolventen des MBA und M.A. Communication & Leadership sowie des MBA Public Affairs & Leadership. Der ehemalige Bundesfinanzminister, Hans Eichel beschrieb in seiner Laudatio eindrucksvoll den Weg Europas zu einer gemeinsamen Währung und eröffnete für zahlreiche aktuelle Probleme neue Perspektiven. So bemängelte er beispielsweise die fehlende Identifikation mit Europa und, dass ein Zusammenwachsen der einzelnen Mitgliedsstaaten für viele keine Herzensangelegenheit mehr sei. Dabei wies er auf den hohen Stellenwert vertrauenswürdiger, professioneller Kommunikation hin und plädierte für eine gemeinsame europäische Öffentlichkeit. Transnationale Berichterstattung in Form einer Art Voice of Europe könne das Gemeinschaftsgefühl stärken und für die Interessenlage einzelner Mitgliedsstaaten sensibilisieren. Im Anschluss an diese anregende Rede gratulierte er den Absolventen zu ihrem erfolgreich gemeisterten Studienabschluss und wünschte ihnen alles Gute für die Zukunft. Die Absolventinnen und Absolventen der Abschlussklasse MBA Communication & Leadership bei der Zeugnisübergabe Quadriga Brief 19 Seite 2

3 Quadriga Campus Jahresempfang Ausgelassenes Grillfest nach dem Festakt Nach Zeugnisübergabe, Gremiensitzungen und Alumnitreffen hatten sich die Gäste des Quadriga Jahresempfangs am Ende des reichhaltigen Tagesprogrammes einen feierlichen und ungezwungenen Abschluss redlich verdient. Das Gartenfest auf dem Campus würfelte alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch einmal kräftig durcheinander und gewährleistete bis weit in den späten Abend hinein intensive Gespräche zu garantiert allen Aspekten des (Berufs-)Lebens. Kursübergreifendes Kennen- und Schätzenlernen der neuen Studierenden untereinaander und mit den Professorinnen und Professoren, sentimentale Kamerad-weißt-Du-noch-Gespräche unter Alumni, kommunikationsmanagementspezifische Fachdebatten mit hohem Konkretisierungsgrad zwischen Mentoren und Mentees, die eine In jeder Hinsicht standen die Abschlussklassen im Fokus des Jahresempfangs oder andere Geschäftsidee im Currywurst-Pitch: Das Gartenfest verdichtete die Veranstaltungen des Tages und weit darüber hinaus den Anspruch der Quadriga Hochschule in ungezwungener und zugleich hochprofessioneller Atmosphäre: Den Austausch innerhalb und zwischen Berufsgruppen voranzubringen, einen anwendungsorientierten Wissenstransfer zu organiseiren und mit einem starken Netzwerk Strategien, Techniken und Forschungsergebnisse für eine komplexer und dynamischer werdende Berufswelt zu entwickeln und bereitzustellen. Gelegenheit zum persönlichen Austausch beim Campus Grillfest Gemeinsames Anstoßen auf den Auftakt und Abschluss des Studiums Die Kursbesten des Jahrgangs 2013 Quadriga Hochschule gratuliert zum Studienabschluss und zeichnet die Kursbesten aus Absolventin Dominique Alhäuser untersuchte in ihrer Masterarbeit das Vertrauen in Führungskräfte als Erfolgsfaktor des strategischen Managements Dr. Christian Lawrence, stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums und Kommunikationsverantwortlicher der Munich Re, zeichnete die jeweiligen Kursbesten aus. Gleich vier Absolventen konnte er zur Beendigung ihres Studiums mit einem ausgezeichneten Notenschnitt beglückwünschen: Simone Jäger-Prühl (MBA Public Affairs & Leadership), Dominique Alhäuser, Nike Möhle (beide MBA Communication & Leadership) und Florian Heitzmann (M.A. Communication & Leadership). Er würdigte im Namen des Kuratoriums die Leistungen des Quartetts und stellte die Titel der jeweiligen Masterarbeiten vor. Quadriga Brief 19 Seite 3

4 Quadriga Campus Auftakt in das neue Studienjahr Quadriga Hochschule begrüßt 55 neue Studierende MBA Communication & Leadership 2015 MBA Public Affairs & Leadership 2015 Der Jahresempfang bot auch Anlass, die neuen Studierenden der Masterprogramme M.A. und MBA Communication & Leadership sowie des MBA Public Affairs & Leadership an der Quadriga Hochschule zu begrüßen. Den Auftakt in die erste Präsenzphase auf dem Quadriga Campus bildete die Zeugnisverleihung mit der Laudatio von Bundesfinanzminister a.d. Hans Eichel an die diesjährigen Absolventen des Jahrgangs Der Hochschulpräsident Prof. Peter Voß hieß die neuen Kurse willkommen. Im Anschluss an den Festakt erhielten die neuen Studierenden in einer gemeinsamen Einführung der Hochschulleitung sowie in den einzelnen Kursen durch die Professorenschaft und Studiengangsmanagerinnen einen umfassenden Ausblick auf ihr bevorstehendes Studium. Nach der konstituierenden Sitzung der neuen Kurse und dem ersten gegenseitigen Kennenlernen bildete das Gartenfest auf dem Quadriga Campus einen festlichen Ausklang eines reichhaltigen und inspirierenden Tages bei angenehmer Atmosphäre zwischen den Absolventen, Mitgliedern des Quadriga Netzwerks sowie Studierenden aus den laufenden Jahrgängen. Insgesamt haben sich in diesem Jahr 55 neue Teilnehmer in einem mehrstufigen Bewerbungsverfahren mit abschließendem Assessment einen Studienplatz in einem der drei Masterprogramme gesichert. Mit ihren beruflichen Profilen decken die neuen Studierenden das gesamte Spektrum des professionellen Kommunikationsmanagements ab. Eine solche Zusammensetzung sorgt wie auch in den Vorjahren für branchenübergreifenden und interdisziplinär wechselseitigen Austausch. Quadriga Studienstarts 2015: Zwei weitere Masterkurse starten in diesem Jahr an der Quadriga Hochschule Eine internationale Perspektive beispielsweise bietet der International MBA Communication & Leadership. Im Rahmen der Zeugnisvergabe an ihre Vorgänger des englischsprachigen Studienprogramms startet im Juli die erste Präsenzphase für die internationalen Studierenden an der Quadriga Hochschule Berlin. Die einzelnen Präsenzphasen des International MBA Communication & Leadership finden neben dem Campus der Quadriga Hochschule im Herzen Berlins auch in London, Istanbul und Brüssel statt. Der Austausch zwischen den Kommilitonen aus den verschiedensten Ländern, wie England, Belgien, Polen, Estland, Kroatien und den Niederlanden, intensiviert die internationale Perspektive des Studienprogramms. Im September 2015 startet an der Quadriga Hochschule der von Prof. Dr. Jörg K. Ritter verantwortete Studiengang Executive MBA Leadership & Human Resources unterstützt von einem sehr breit besetzten Beirat. M.A. Communication & Leadership 2015 Quadriga Brief 19 Seite 4

5 Quadriga Campus Studiengangsorganisation Neue Leiterin Studiengangsmanagement Rebecca Friese leitet künftig die Organisation der Studiengänge Rebecca Friese verstärkt seit Januar als Leiterin Studiengangsmanagement das Team der Quadriga Hochschule und verantwortet die Organisation der Studiengänge. Zu ihren beruflichen Stationen gehören ihre Tätigkeit als Consultant bei Capgemini und die Universiteit van Amsterdam, wo sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im International Office arbeitete. Zuletzt war sie in der Beratung und Weiterbildung als Leiterin der Geschäftsstelle von intercultures Berlin tätig, einem Anbieter für interkulturelle Trainings, Coachings und Beratungen. Olga Sheremetova kommuniziert mit den Studierenden des MBA Communication & Leadership Studiengangsmanagement Weitere Verstärkung im Team Studiengangsmanagement Zum 1. März wurde die Organisation der Studiengänge mit drei neuen Studiengangsmanagerinnen erweitert und neu strukturiert. In Zukunft steht den Studierenden pro Fachbereich eine persönliche Ansprechpartnerin zur Verfügung, womit eine noch intensivere und zuverlässigere Betreuung gewährleistet werden kann. Die Studiengangsmanagerinnen stehen im direkten Austausch mit den Studierenden und sind erste Ansprechpartnerinnen und Beraterinnen für alle formellen Belange. Das Team verantwortet in enger Zusammenarbeit mit den lehrverantwortlichen Professoren und Dozenten unter anderem die organisatorische Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltungen, die Kommunikation mit den Kursen, die Pflege des Studentenintranets, die Planung von Praxisterminen sowie Studienreisen. Das Team unter der Leitung von Rebecca Friese besteht aus Olga Sheremetova (MBA Communication & Leadership), Alexandra Eckhardt (M.A. Communication & Leadership) und Kristin Rädel (MBA Public Affairs & Leadership). Alexander Eckhardt ist Ansprechpartnerin für Studierende des M.A. Communication & Leadership Kristin Rädel organisiert und berät Studierende des MBA Public Affairs & Leadership Die neuen Studierenden der drei Masterprogramme gemeinsam mit Professoren und den Kursbetreuern Quadriga Brief 19 Seite 5

6 Quadriga Netzwerk Quadriga Hochschule konstituiert HR-Beirat Führungskräfte der deutschen Wirtschaft engagieren sich an der Quadriga Hochschule Der im September startende Studiengang Executive MBA Leadership & Human Resources wird unterstützt durch einen Beirat, in dem regelmäßig mehr als 30 Führungspersönlichkeiten aus international tätigen Unternehmen und industrienahen Institutionen zusammen kommen. Die Beiratsmitglieder sichern mit ihrer Kompetenz und Berufserfahrung nicht nur eine hohe Praxisorientierung des MBA Programms, sondern stehen als Mentoren und Dozenten auch im direkten Diskurs mit den Studierenden. Engagement für eine cross-funtionale Perspektive von HR Thomas Wagner, CEO von DORMA im Impulsvortrag Im Zuge der konstituierenden Sitzung am 24. Februar 2015 wurde Frau Dr. Katharina Herrmann, Arbeitsdirektorin der 50Hertz Transmission GmbH, einstimmig zur Vorsitzenden des Beirats gewählt. Als Stellvertreter stehen ihr Manfred Grundke, Komplementär und Sprecher der Knauf Gruppe, Dr. Brigitte Lammers, Partnerin im Berliner Büro der Egon Zehnder International GmbH und Prof. Dr. Jörg K. Ritter, Leiter des Executive MBA Leadership & Human Resources an der Quadriga Hochschule Berlin zur Seite. Bereits während der Auftaktsitzung wurde lebhaft über die Anforderungen an modernes Management mit HR-Verantwortung diskutiert. Die unterschiedlichen Unternehmensperspektiven, die die Beiratsmitglieder mitbringen, unterstreichen die cross-funktionale Perspektive des innovativen Studiengangs Executive MBA Leadership & Human Resources an der Quadriga Hochschule. Darüber hinaus thematisierte die Sitzungsrunde auch die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung, insbesondere im Hinblick auf die Gestaltung von Arbeitsprozessen und gesellschaftliche Rahmenbedingungen. Der MBA-Studiengang an der Quadriga zielt darauf ab, die notwendigen Führungskompetenzen in allen Unternehmensfunktionen zu verankern und damit eine qualitativ neue Dimension von HR zu schaffen. Prof. Jörg K. Ritter fasste zusammen, dass Leadership eine breite betriebswirtschaftliche Qualifikation entlang der gesamten Wertschöpfungskette mit neuestem HR-Wissen benötigt, um eine wirkliche Gestaltungskraft im Unternehmen sein zu können. Executive MBA Leadership & Human Resources Studieninformationstage auf dem Quadriga Campus 06. Juni Juli 2015 jeweils von 11:00-14:00 Uhr Tobias Leipprand, Executive Director LEAD während der Diskussion Quadriga Brief 19 Seite 6

7 Quadriga Netzwerk Auswahl der Stellenwechsel aus dem Quadriga Netzwerk Die Quadriga Hochschule gratuliert allen Mentoren, Kuratoren, Studierenden und Alumni herzlich zur neuen beruflichen Herausforderung! Esther Biere Mark Fallak Florian Hering Dr. Michael Inacker (M.A. Communication & Leadership (MBA Communication & Leadership (MBA Communication & Leadership (Mentor), Vorstandschef, WMP-Eu- 2013), Public Relations, FAKTOR ), Head of Communication, IZA 2013), PR-Berater, Faktenkontor rocom AG AG - Forschungsinstitut zur Zukunft der GmbH Arbeit GmbH Dr. Jens König Andreas Lampersbach Constanze Osei-Becker Robert Pfeiffer (MBA Public Affairs & Leadership (Mentor), Leiter Kommunikation (M.A. Communication & Leaders- (MBA Communication & Leadership 2014), Assistent der Geschäftsfüh- Unternehmen und Wirtschaft, Kon- hip 2013), Public Policy Manager, 2014), Spezialist Marketingkommu- rung, EC Europa Campus zernkommunikation, Volkswagen Facebook nikation, BMW AG, Forum für Marketing und Kommunikation Thorsten Plath Ingmar Remus Mario Sela Marc Thylmann (MBA Communication & Leadership (MBA Public Affairs & Leadership (MBA Communication & Leadership (M.A. Communication & Leadership 2010), Director, B2P Communica- 2014), Manager Communications, 2014), Employer Brand Manager Re- 2010), Pressesprecher, Bundesdru- tions Consulting GmbH Johnson Controls gionen, DB Mobility Logistics AG ckerei Quadriga Brief 19 Seite 7

8 Quadriga Netzwerk Quadriga Alumni-Netzwerk Austausch und Netzwerken mit Experten aus der Kommunikationsbranche Auch Studierende der aktuellen Jahrgänge waren zur Sitzung herzlich eingeladen Das Alumni-Netzwerk der Quadriga Hochschule lud am Nachmittag der Feierlichkeiten rund um die Zeugnisvergabe und Netzwerk-Treffen zu seiner Jahreskonferenz. Ehemalige Studierende sowie die frischgebackenen Absolventen einigten sich auf einen Fahrplan, um die Quadriga Alumni weiter zu einem deutschlandweit einzigartigen beruflichen Netzwerk auszugestalten. Insbesondere eigene regionale Veranstaltungen und digitale Formate als Austausch-, Know-how- und Karriereplattformen werden den Studierenden aller Jahrgänge professionelle und identitätsstiftende Austauschformate bieten. Im Vorfeld fand in Hamburg bereits das erste Kick-off-Treffen für die Planung und den Ausbau regionaler Veranstaltungen durch die Alumni der Quadriga Hochschule statt. Zur ersten Zusammenkunft der norddeutschen Quadriga-Alumni in Hamburg brachten Kai Hirdt, Sascha Ihns, Björn Köcher, Armin Skierlo und Andreas Jensvold sowie Janna Schlender von der Quadriga Hochschule zahlreiche konkrete Vorschläge für Kooperationspartner und Veranstaltungsformate mit. Das Spektrum reichte von Besuchen bei Kommunikationsprofis über Einladungen von Entscheidern aus der Kommunikationsbranche zu eigenen Formaten bis hin zu möglichen Kooperationen. Bereits drei Mitglieder des Quadriga Netzwerks konnten für ein Netzwerktreffen in Hamburg gewonnen werden. So wird die Regionalgruppe demnächst namhafte Unternehmen und Institutionen für einen Praxistermin mit Hintergrundgespräch besuchen. Intensive Debatte über die Entwicklung des Netzwerks Den Auftakt macht Merlin Koene, Director Communications der Unilever Deutschland Holding GmbH. Am 9. Juli um 18 Uhr empfängt der erfahrene Kommunikationsexperte eine Gruppe Alumni aus dem Raum Hamburg. Merlin Koene ist Mentor an der Quadriga Hochschule. Er unterstützt Studierende seit Jahren mit seiner Expertise, insbesondere durch persönlichen Erfahrungsaustausch. Quadriga Alumni-Netzwerksprecher Kommunikation und Social Media Seinen MBA in Communication & Leadership an der Quadriga schloss Andreas Jensvold 2013 mit einer Masterthesis über Reputationsmanagement im Social Web ab. Er engagiert sich als Sprecher des Alumni-Netzwerks und ist für die Bereiche Kommunikation und Social-Media des Netzwerks zuständig. Darüber hinaus bringt er sich für den Aufbau der Alumni-Regionalgruppen ein. So war er der Initiator des ersten Kick-off Treffens in Hamburg. Andreas Jensvold MBA Communication & Leadership 2011 Andreas Jensvold kommuniziert seit November als Referent Unternehmenskommunikation für die Veolia Umweltservices GmbH. Zuvor war er in der Redaktion der Bundeswehr als Social-Media-Manager tätig. Hier gestaltete er die operative und strategische Weiterentwicklung der Social-Media-Kanäle mit und kommunizierte innerhalb der Communities zu allen aktuellen Themen der Bundeswehr schloss er ein Studium der (Medien-)Pädagogik und Psychologie in München ab. Quadriga Brief 19 Seite 8

9 Quadriga Netzwerk Sprecherteam des Quadriga Alumni-Netzwerks Kommunikation und Social Media Kai Hirdt MBA Public Affairs & Leadership 2012 Seit Juli 2014 ist Kai Hirdt als selbstständiger Redakteur und Kommunikationsberater für komplexe Themen in den Bereichen Technik, Finanzen und Politik tätig. Sein Weg dorthin führte ihn über ein Germanistik-Studium in Hamburg, ein Agentur-Volontariat inklusive Handelskammer-Zertifikat als PR-Referent sowie achteinhalb Jahre Beratertätigkeit in zwei Kommunikationsagenturen. Dort war er bereits für den Finanz- und Technikbereich tätig. Mit dem Mandat eines Wirtschaftsverbands wurde zusätzlich noch sein Politikinteresse geweckt, welches ihn 2012 an die Quadriga Hochschule führte. Hier erwarb er 2014 seinen MBA in Public Affairs & Leadership. Die Kommunikation unter den Quadriga Alumni zu stärken ist ihm ein persönliches Bedürfnis. Sprecherteam des Quadriga Alumni-Netzwerks Ausbildung und Forschung Politik lebt von Kommunikation ob online, offline, im Gespräch oder in der parlamentarischen Arbeit. Als Referentin eines Bundestagsabgeordneten verantwortet Lena Düpont die inhaltliche und organisatorische Begleitung des Mandats im parlamentarischen Alltag sowie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Print-, Online- und Rundfunkmedien. In ihrem Erststudium studierte sie Politikwissenschaft und Publizistik, welches ihr als Werkzeug für zwei Wahlkämpfe diente und sie auf ihre Zeit als Büroleiterin im Europäischen Parlament vorbereitete. Ihre Abschlussarbeit im Studiengang MBA Public Affairs & Leadership 2012 widmete sie dem Thema Kommunikation über Hochtechnologien am Beispiel Fracking. Lena Düpont MBA Public Affairs & Leadership 2012 Sprecherteam des Quadriga Alumni-Netzwerks Kooperationen und Veranstaltungen Isabel Netzband arbeitet seit 2011 für den Verbund Informations- und Kommunikationstechnologie bei der Fraunhofer-Gesellschaft. Dort ist sie verantwortlich für den neu geschaffenen Bereich Public Affairs und Strategie. Berufsbegleitend dazu begann sie 2013 ihren MBA in Public Affairs & Leadership an der Quadriga Universität zu studieren. Zuvor absolvierte sie bereits ein BWL-Studium und war als Leiterin in der Marketingabteilung eines Finanzinformationsdienstleisters tätig. Isabel Netzband unterstützt im Zuge ihrer Alumni-Tätigkeit den Bereich Kooperationen und Veranstaltungen und hofft auf einen regen Austausch unter den Quadriga-Studierenden. Isabel Netzband MBA Public Affairs & Leadership 2013 Sprecherteam des Quadriga Alumni-Netzwerks Kooperationen und Veranstaltungen Armin Skierlo ist Alumnus des Jahrgangs MBA Communications & Leadership Er ist seit 2013 in der Kommunikation der Deutschen Bahn AG tätig und dort aktuell in Hannover als Sprecher für Großprojekte im Bereich Infrastruktur zuständig. Im Kreise der Alumni-Sprecher befasst er sich gemeinsam mit Isabel Netzband mit den Bereichen Kooperationen und Veranstaltungen. Er engagiert sich darüber hinaus für die Entwicklung neuer Veranstaltungsformate, wie den Regionalgruppen-Treffen außerhalb des Quadriga Campus. Armin Skierlo MBA Communication & Leadership 2010 Quadriga Brief 19 Seite 9

10 Quadriga Forschung & Lehre Interview mit Prof. Dr. Jörg K. Ritter HR muss sich breiter aufstellen Das Interview führte Jan C. Weilbacher, Chefredakteur des Human Resources Manager HR und andere Management-Funktionen wachsen immer mehr zusammen. Personaler müssen das Business kennen. Und in der Linie braucht man HR-Skills. Jörg Ritter postuliert das seit Jahren. Der Wissenschaftler und Egon Zehnder-Berater spricht im Interview darüber, wie HR sich profilieren kann und was das Besondere an dem Studiengang Executive MBA Leadership & Human Resources der Quadriga Hochschule ist, den er verantwortet. Herr Professor Ritter, ich habe neulich in einem Artikel gelesen: Man möchte nicht in der Haut eines Personalers stecken. Sie müssen Top-Manager finden, zugleich die Buchhaltung machen und den Mensa-Plan entwerfen. Kein Wunder, dass HR-Kräfte oft scheitern und einen miesen Ruf haben. Wie viele solcher Artikel, die auf HR einprügeln, haben Sie schon gelesen? Sehr viele, vor allem in letzter Zeit. Man hat sich auf HR eingeschossen. Teilweise ist das unfair und undifferenziert. Man kann aber an der Kritik auch erkennen, dass HR- Positionen immer noch nicht mit generalistisch-geprägten Top-Führungskräften besetzt werden. Gleichzeitig verzeichnen wir einen Trend, dass Manager, die aus der Linie kommen und beispielsweise Leiter Vertrieb oder Leiter eines Werkes im internationalen Rahmen gewesen sind, zum Head of HR ernannt werden. Insbesondere bei Familienunternehmen und einer Reihe von größeren Unternehmen kann man das gegenwärtig beobachten. Diese Führungskräfte haben eine andere Sicht auf die HR-Funktion, richten ihr HR-Team anders aus und arbeiten auf Augenhöhe mit dem CEO und dem CFO zusammen. Die Kaminkarriere in HR ist endgültig passé? Ja, das ist so. Wir brauchen eine Rotation von guten HR-Experten und Führungskräften in andere Unternehmensfunktionen, denn leider verfolgen viele immer noch eine Kaminkarriere. Ich habe an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin unter anderem fünf Jahre einen Master mitgestaltet und mir sind sehr viele junge Menschen begegnet insbesondere Studentinnen, die von Anfang an das Ziel verfolgen, ihr Berufsleben in den Funktionsbereichen von HR verbringen zu wollen. Als wir argumentierten Sie sollten auch in anderen Funktionsbereichen Erfahrungen sammeln wurde das eher als Risiko denn als eine Chance gesehen. Sie haben mal gesagt, die Möglichkeiten zur Profilierung von HR waren nie größer als heute. Wo kann HR sich vor allem profilieren? HR muss sich breiter aufstellen. Ein zukünftiger HR-Bereich definiert sich aus der Verantwortung als Architekt einer strategiekonformen Organisation sowie der proaktiven Identifizierung, Evaluierung und Entwicklung des dafür notwendigen Personals auf allen Ebenen. Das heißt, ein zukünftiger Chief Organisation & People Officer ist zuständig für die Bereiche Organisationsentwicklung, Performance Measurement, Kommunikation, Legal & Compliance, Risk Management, IT und Infrastruktur und verantwortet ein effizient arbeitendes Shared Service Center. Hinzu kommen Aufgaben in bestimmten Gremien sowie ein von der Bedeutung zunehmendes Stakeholder-Management. Geht es da auch um Innovation? Sicherlich, absolut. Nehmen Sie das Thema der Digitalen Transformation. Nachdem fast alle Unternehmen E-Commerce-Channel etabliert haben, sind viele gegenwärtig dabei den Funktionsbereich Sales & Marketing auf einen digitalen Kundenzugang und Produktionsbereiche auf 4.0 einzustellen. Letztlich werden sich aber die Geschäftssysteme insgesamt in den nächsten Jahren in vielen Unternehmen verändern, wofür aus meiner Sicht die Chance zur Transformation der HR-Bereiche selbst besteht. Auch die Tatsache, dass im Durchschnitt der Umsatzanteil an Forschung und Entwicklung in den meisten der sogenannten deutschen Hidden Champions in den letzten Jahren aus unterschiedlichen Gründen gesunken ist, sollte zu einem Weckruf in den Organisations- und HR-Abteilungen führen. Neue Formen wie ein Innovations-Campus, Startup-Allianzen, globale vernetzte Center of Excellence für Forschung und Entwicklung etc. führen zu völlig neuen Anforderungen im Talent- & Diversity Management sowie in der Akzeptanz neuer Arbeitswelten innerhalb einer Unternehmenskultur. Quadriga Brief 19 Seite 10

11 Quadriga Forschung & Lehre Was ist in Zukunft noch HR? Es gibt zum einen immer mehr Schnittstellen zu den anderen Funktionen. Zum anderen übernehmen die Fachbereiche teilweise viele HR-Themen selbst. Was ist also die Identität von HR? Ich finde das 1975 eingeführte 7S-Modell eine sehr treffende Beschreibung für das zukünftige Anforderungsprofil eines Organisations- und HR-Bereichs. Seine sieben Elemente Shared Values, Strategy, Style, Staffing, Skills, Structure und Systems sind miteinander untrennbar verbunden und beeinflussen sich gegenseitig. Diese sieben eine Organisation charakterisierende Elemente immer im grünen Bereich zu wissen, ist die Hauptaufgabe und wenn Sie so wollen die Identität von HR. Die Verweildauer in einer Position ist bei Spitzenmanagern in den vergangenen Jahren stark gesunken. Woran liegt das Ihrer Meinung nach, dass sie immer kürzer im Amt sind? Hat das auch mit schlechtem Talentmanagement zu tun? Ich glaube das nicht. Ich denke, die psychische und physische Belastung ist einfach enorm geworden. Zudem weiß man, dass es im Durchschnitt nach acht bis zehn Jahren aus unterschiedlichen Gründen sinnvoll ist, einen CEO-Wechsel einzuleiten. Dabei sehen wir sehr wohl Unterschiede zwischen börsennotierten und Familienunternehmen. Bei letzteren ist die gewollte Verweildauer eines CEO im Durchschnitt länger, was besondere Anforderungen an die Kandidatenauswahl stellt. Blickt man auf die vergangenen acht Jahre zurück, dann musste ein Unternehmenschef in diesem Zeitraum zunächst einmal eine der härtesten Wirtschaftskrisen aller Zeiten managen, was zu nicht einfachen Kapazitätsanpassungen und Reorganisationsprojekten geführt hat. Danach kamen die zweite und die dritte Welle der digitalen Transformation auf ihn und die Organisation zu. Nicht zu vergessen die steigende Anzahl politischer Krisenherde und der Druck neuer Wettbewerber in den Wachstumsmärkten unserer globalen Welt. Diese gestiegene Komplexität verlangt eine ständige Anpassung der Organisationsstrukturen und die Erlangung notwendiger Kompetenzen durch Führungskräfte und Mitarbeiter. Allein daraus ergibt sich die Notwendigkeit einer neuen Dimension für HR und die Forderung eines neuen Zuschnitts dieses Funktionsbereichs. Sie sind nicht nur Berater bei Egon Zehnder, sondern auch Professor an der Quadriga Hochschule Berlin. Dort verantworten Sie unter anderem einen neuen MBA-Studiengang für Leadership & Human Resources, der im September startet. Warum trägt der Studiengang beide Begriffe im Namen? Konnten Sie sich nicht für eine Richtung entscheiden? Das Angebot an Leadership-orientierten, kommunikationsbasierten sowie berufsbegleitenden MBAs ist ein Markenkern der Quadriga Hochschule. Wenn Sie in unser Curriculum schauen, dann sehen Sie viele Leadership-bezogene Module, wodurch wir in den Interviews mit den Kandidaten gefordert sind, auf bestehende Führungserfahrungen und Leadership-Potenzial besonders zu achten. Im Studium werden dann unter anderem Techniken, Instrumentarien, Methodiken und insbesondere Business Cases entlang der gesamten Wertschöpfungskette gelehrt, mit denen die Absolventen in die Lage versetzt werden, eine Organisation strategiekonform auszurichten, effizient arbeitende Teams zu bilden, unterschiedlichste Anforderungsprofile für Positionen besser zu verstehen sowie Mitarbeiter und Führungskräfte kontinuierlich kompetenz- und potenzialbasiert evaluieren und weiterentwickeln zu können. Der Begriff Human Resources in der MBA-Bezeichnung ist deshalb nicht nur für Personaler interessant, sondern soll Nachwuchsführungskräften aus anderen Funktionen das notwendige Rüstzeug an die Hand geben, ihre Führungsverantwortung im Bereich Vertrieb, Supply Chain Management oder Produktion funktionsübergreifend besser wahrnehmen zu können. Ist ein Studiengang mit so einem Titel auch eine Botschaft, nämlich zu sagen, dass eine Trennung zwischen Leadership und HR keinen Sinn macht beziehungsweise dass HR einen Führungsanspruch stellen sollte? Ja, das ist durchaus eine Message, vor allem an HR. Ich bin davon überzeugt, dass wir in diesem Funktionsbereich dringend eine Weiterentwicklung in der von mir skizzierten Form benötigen. Meinungen wie Wir brauchen kein HR beziehungsweise Das kann der CFO im Rahmen eines Shared Service Bereiches mitübernehmen stehen aus meiner Sicht im groben Widerspruch zu den Anforderungen unserer Zeit. Aber die für die Organisationsund HR-Bereiche zuständigen Führungskräfte benötigen eine generalistische Business-Erfahrung, um HR zu einem wirklich akzeptierten Business Partner entwickeln zu können. Gerade in diesem Studiengang, der von exzellenten Führungskräften aus allen Wertschöpfungsfunktionen und Branchen im Rahmen eines Beirats mitverantwortet und -gestaltet wird, bestehen die Vorrausetzungen diese Absolventen zu derartigen Führungskräften für ihre Unternehmen entwickeln zu können. Prof. Dr. Jörg K. Ritter, Department Management & Economics ist Professor für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Personal- und Organisationsentwicklung am und Studiengangsleiter des Executive MBA Leadership & Human Resources. Das Interview führte Jan C. Weilbacher für den Human Resource Manager Quadriga Brief 19 Seite 11

12 Quadriga Forschung & Lehre Quadriga Studierende zu Gast am Bosporus Medien und PR-Dynamiken in Istanbul Im April reiste der International MBA Communication & Leadership nach Istanbul, um die Kommunikationslandschaft am Bosporus genauer unter die Lupe zu nehmen. Bei ihren Treffen mit Time Out Istanbul, Ogilvy PR Istanbul, lokalen PR-Wissenschaftlern sowie Studierenden von 140Journos einem Twitter-Kanal, der während der Gezi-Park-Proteste 2013 bekannt wurde sammelten sie wichtige Einblicke in die Dynamiken von Journalismus und PR in der türkischen Gesellschaft. Die Phrase Istanbul wo Osten und Westen sich treffen stehe, so Deniz Huysal, Herausgeber des Time Out Istanbul, weit hinter Die Studierenden gewinnen Einblicke in die Kommunikationskultur Istanbuls der Realität zurück. Es gäbe noch so viel mehr von der Stadt zu erzählen. Istanbul sei, so die Studierende Els Sytsma, eine interessante Stadt, wenn man Mediensysteme und die PR-Geschichte studieren will. Der Seminarraum in der Urban Station in der Mitte des Bezirks Beyoglu war der Anfang einer Entdeckungsreise durch Medienkultur, politisches System und Gesellschaft, die sich in so vielen Punkten von dem unterscheiden, womit sich unsere Kommunikationsprofis in ihrem täglichen Leben konfrontiert sehen. Die Abende verbrachten die Studierenden in Restaurants auf extravaganten Dachterrassen und bestaunten fantastische Sonnenuntergänge. Dies alles gewährte ihnen Zeit, das Gelernte und Diskutierte und dessen Bedeutung für unseren Arbeitsalltag zu reflektieren. Außerdem genossen sie mit großem Vergnügen die berauschende Schönheit der Stadt, ein Hamam, die Hagia Sofia und die Römischen Zisternen, besuchten Basare und unternahmen eine Bootsfahrt zur Heybeliada Insel laut Els Sytsma, eindrucksvolle Erfahrungen, an die sie sich noch lange erinnern werden. Schnappschuss der Studierenden bei einer Bootsfahrt zur Heybeliada Insel Publikationen Prof. Ritter stellt Erfolgsfaktoren von Familienunternehmen vor Knauf Gips aus Franken hat sich einer Herausforderung gestellt, vor der jedes Jahr Tausende Familienunternehmen stehen: die Regelung der Nachfolge. Der Baustoffproduzent leitete mit dem ersten externen geschäftsführenden Gesellschafter an der Führungsspitze einen grundlegenden Wandel ein, der alle Bereiche des Unternehmens erfasste und den Quadriga-Professor Jörg Ritter jetzt als Co-Autor in einem Aufsatz im Harvard Business Manager vorstellte. Laut Family Business Institute erreichen nur 30 % der Familienunternehmen die 2. Generation. Die, die weiter machen, sehen ihren Wert oft aufgrund von schlecht verwalteten Prozessen reduziert. Die Autoren, Mitarbeiter des global operierenden Recruiting- unternehmen für Führungskräfte Egon Zehnder, haben sich mit Family Business International zusammen getan, um 50 führende Harvard Business Manager Familienunternehmen zu untersuchen. Durch Interviews mit Führungskräften aus Familienund anderen Unternehmen fanden sie heraus, dass die erfolgreichsten Unternehmen vier Dinge gut können: (1) Sie etablieren eine gute Unternehmensführung, die Familie und Business voneinander trennen und so einen Überblick von einem professionell-distanzierten Standpunkt gewährleisten. (2) Gleichzeitig gehen sie aber sehr sorgsam mit ihrem Erbe um, dem, was sie besonders macht die Autoren nennen diese Qualität Familien-Anziehungskraft. (3) Sie beurteilen zukünftige Führungskräfte sowohl in Bezug auf deren Anpassung/Passgenauigkeit/ Harmonien mit den Werten des Unternehmens als auch auf ihre Kompetenzen. (4) Sie folgen einem disziplinierten Selektionsprozess, wenn sie Kandidaten für die Führungsstellen evaluieren und sorgen dafür, dass sinnvoller Support während des Integrationsprozesses geleistet wird. Harvard Business Review Quadriga Brief 19 Seite 12

13 Quadriga Forschung & Lehre Praxistermine Krisenkommunikation am Beispiel des neuen Flughafens BER Die Kommunikation von großen Infrastrukturvorhaben hat sich in Deutschland während der letzten Jahre zu einer der schwierigsten Aufgaben in der Kommunikation entwickelt. Dies gilt insbesondere für jene Projekte, die Zeit- und Kostenplan nicht einhalten. Ein besonderes prominentes Beispiel ist der neue Berliner Flughafen. Angesichts solcher planerischen und baulichen Probleme könne allerdings auch eine exzellente Kommunikationsabteilung zunächst wenig tun, stellte Lars Wagner, Pressesprecher der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB), Kommunikationsherausforderung BER klar. Der Kommunikationsprofi war an die Quadriga Hochschulegekommen, um im Rahmen eines Praxistermins mit den Studierenden des MBA Communication & Leadership über die Kommunikation und Krisenkommunikation von öffentlichen Bauvorhaben zu diskutieren und sich durchaus kritischen Nachfragen zu stellen. So gehe es in erster Linie darum, verlorengegangenes Vertrauen zurückzugewinnen. Lars Wagner, der kurz nach der der ursprünglich geplanten Eröffnung des Flughafens sein Amt als Pressesprecher antrat, stellte einen sehr fordernden und langwierigen Prozess vor, der sich aber im Falle des BER mittlerweile auszahle. Es sei gelungen, die Interessengruppen und hier insbesondere die Anwohner stärker einzubeziehen und bei Fragen zu Schallschutz und Nachtflugregelungen besser zu informieren und aufzuklären. Durch einen intensiven Bürgerdialog und transparente Öffentlichkeitsarbeit seien auch die regionalen Medien stärker eingebunden worden, die als Multiplikatoren weitere Aufklärungsarbeit leisteten. Durch dieses ausgebaute Informationsangebot, das Vorurteile und Ängste abbaute, stoße man jetzt mehr und mehr auf offene Ohren, um auf die Chancen verweisen zu können, die der neue Flughafen für Berlin und die Region zweifellos eröffne. Ein besonders wichtiger Faktor, der zu diesem Erfolg beitrug, war die Bereitschaft der Geschäftsführung, die Kommunikationsabteilung stärker in strategische Entscheidungen zu involvieren, was nicht nur eine besseres Zusammenspiel, sondern auch eine positivere Außenwahrnehmung des Flughafenprojekts zur Folge hat. Quadriga Besuch im Newsroom der Welt Anfang März besichtigten die Studierenden des MBA Public Affairs & Leadership den Newsroom der Welt. Während des Praxistermins bekamen die Teilnehmer Einblicke in das neue Konzept Online to Print, das vorsieht, sämtliche Artikel aller Titel der Welt zunächst online zu publizieren. Für die Mitarbeiter sind in der rund 120 Arbeitsplätze bietenden Herzkammer der Redaktion einem der größten und modernsten Newsrooms Deutschlands - die Arbeitsabläufe an das neue Konzept angepasst worden, um künftig schneller und zugleich umfassender informieren zu können. Der WELT-Newsroom gehört zu den innovativsten Europas Publikation Prof. Adi untersucht CSR-Strategien von Global Playern Mitherausgeberin Prof. Dr. Ana Adi In diesem Monat hat Prof. Ana Adi Band 7 Corporate Social Responsibility in the Digital Age in der Reihe Developments in Corporate Governance and Responsibility mit herausgegeben. Das Buch nimmt CSR-Praktiken aus einer digitalen Perspektive unter die Lupe. Dabei untersuchen unterschiedliche Beiträge die diversen Einflüsse und Auswirkungen des neuen Social auf Verantwortung und ihre Machbarkeit, Messbarkeit und ihren Erfolg in der entgrenzten Kommunikationswelt. In einem der Beiträge, den sie gemeinsam mit Georgiana Grigore und Anastasios Theofilou verfasste, diskutieren die Autoren, wie Pfizer, GlaxoSmithKline und Sanofi ihre CRS-Strategien auf ihrer jeweiligen Website präsentieren. In einem zweiten Artikel, den Prof. Adi ebenfalls mit Georgiana Grigore, analysieren die Autorinnen wie Pfizer in Europa die Social Media Kanäle bedient. Quadriga Brief 19 Seite 13

14 Quadriga Forschung & Lehre Prof. Ana Adi spricht auf Konferenz Quadriga-Professorin stellt neue Ergebnisse zu Messbarkeit von PR vor Die PR leidet seit jeher an der prinzipiell schwierigen Messbarkeit ihres Outcomes. Ende dieses Monats ist Prof. Dr. Ana Adi zu der Konferenz PR Measurement der GMP-Agentur in Rumänien eingeladen. Die Leiterin des Departments Corporate Communication wird über die Notwendigkeit sprechen, die Erfolge von Social Media darzustellen sowie Tipps geben, wie Ziele, Leistungskennzahlen (Key Performance Indicator) und Messwerte einfach miteinander verbunden werden können. In einem vor kurzem im GMP-Blog veröffentlichten Interview stellte Prof. Adi daran angelehnt bereits ihre Einschätzung und ihre Ideen zu Rumäniens Kommunikationslandschaft und der Integration der von AMEC vorgeschlagenen Barcelona-Prinzipien vor. Sie folgerte, dass die Kapitalrentabilität (ROI) in PR- und Kommunikationsaktivitäten ohne AVEs (advertising value equivalency) ermittelt werden könne, was nach Fachkräften mit starken Recherche- und Strategieskills verlange. Die GMP schafft mit der Konferenz erstmals ein Format in Rumänien, in dem sich führende Entscheidungsträger wie Führungskräfte von Renault und Google begegnen. Prof. Ana Adi forscht zu Messbarkeit von PR Als akademische Expertin erläutert sie ihr Konzept bedeutenden Führungskräften Kompaktstudium Politikmanagement & Public Affairs Wir möchten verantwortliches Lobbying gestalten Raphael Neuner, Leiter Nationale Politik der METRO AG Seit dem 1. Dezember 2014 veröffentlicht die EU-Kommission alle Kontakte der Kommissare, Kabinettsmitglieder und Generaldirektoren mit Interessenvertretern. Überdies verpflichtet sich die Kommission, nur mit Lobbyisten zu sprechen, die im Transparenzregister eingetragen sind. Mit diesen Maßnahmen will die neue Kommission verlorengegangenes gesellschaftliches Vertrauen zurückgewinnen. Hiermit werden Ziele umgesetzt, die Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bereits im Juli 2014 formulierte. In diesem Sinne beschrieb Raphael Neuner, Leiter Nationale Politik der METRO AG, den Leitgedanken der Hauptstadtvertretung der METRO GROUP mit dem Satz: Wir möchten verantwortliches Lobbying gestalten. 15 Teilnehmer des Kompaktstudiums Politikmanagement & Public Affairs der Quadriga Hochschule Berlin waren im April im Rahmen ihrer Präsenzphase zu Besuch bei der METRO AG. Sie nutzten die Chance, Neuner zu seiner Vorstellung von verantwortlichem Lobbying zu befragen, Instrumente der Interessenvertretung kennenzulernen und Einblicke in die Arbeit einer Hauptstadtrepräsentanz zu erhalten. Auch mit dem Launch eines Digitalen Hauptstadtbüros will die METRO GROUP die Transparenz ihrer Lobbyarbeit weiter ausbauen und die Debatte versachlichen. Bei der Weiterentwicklung des Konzepts Responsible Lobbying und als Stipendienpartner der MBAund Masterprogramme arbeitet die METRO GROUP mit der Quadriga Hochschule zusammen. Angeregte Diskussion zum Thema Responsible Lobbying Quadriga Brief 19 Seite 14

15 Quadriga Highlights & Events Quadriga trifft... Michael Schade Tradition und Reputation im Sportsponsoring Am 15. Mai war Michael Schade, seit 2013 Geschäftsführer der Bayer 04 Leverkusen GmbH, bei Quadriga trifft... zu Gast. Vor seiner Zeit als einer der führenden Fußballmanager Deutschlands verantwortete er viele Jahre die weltweite Kommunikation der Bayer AG und prägte damit die Reputation eines Global Player entscheidend. Durch diesen wertvollen Erfahrungsschatz konnte Schade detaillierte Einblicke in das dynamische, komplexe und sensible Zusammenspiel von Wirtschaft, Sport und Medien sowie in die Zukunft des Profifußballs und seiner Förderer geben. In einem Impulsvortrag erläuterte er die historische Verzahnung der Bayer AG und des Fußballvereins Bayer 04 Leverkusen. Die sich daraus ergebende Wechselwirkung führe, so Schade, zu einem Bekanntheitsgrad des Konzerns in Deutschland von knapp 95%. Er ging nicht nur auf die Firmenphilosophie der AG ein, die sich u.a. in einer Vielzahl sportlicher Engagements zeigt, sondern legte außerdem dar, wie eng der Konzern mit der gesamten sportlichen Infrastruktur in Deutschland verwoben ist. Möglichkeiten und Chancen von Internationalisierung insbesondere in Asien und zusätzlicher Sponsorenförderung waren weitere Themen des Vortrags. Bei der anschließenden Diskussion hatten die Studierenden die Gelegenheit, dem Kommunikationsprofi ihre Fragen zu stellen. Mir viel Humor und großer Offenheit begegneten sich in einer entspannten Gesprächsatmosphäre Herr Schade und die Studierenden. Die Studierenden nahmen im Gespräch die unterschiedlichen Förderungsprogramme und die Image-Kampagne von Bayer 04 Leverkusen intensiv unter die Lupe. Die Runde löste sich schließlich nach über einer Stunde spannender Diskussion. So klang die Veranstaltung nach dem Essen fröhlich und gesprächsreich in den Sommerabend aus. Herr Schade spricht über die Sportgeschichte der Bayer AG Offene Fragen führten zu angeregten Diskussionen Quadriga trifft... Weitere Termine: Quadriga trifft... Stefan Wintels // Stefan Wintels ist Vorstandsvorsitzender der Citigroup Global Markets Deutschland AG. In seiner gut 14 jährigen Karriere bei dem Finanzdienstleister avancierte Wintels vom erfolgreichen Investmentbanker zum Vorstandsvorsitzenden und Country Officer von Deutschland. Zuvor war er acht Jahre lang als Managing Director für die Deutsche Bank in Frankfurt und London tätig. Mit Wintels begrüßt die Hochschule einen erfahrenen Finanzchef und wichtigen Verantwortungsträger. Quadriga trifft... Tim Renner // Tim Renner ist Staatssekretär für kulturelle Angelegenheiten des Landes Berlin. Herr Renner wechselte vom erfolgreichen Musikproduzent und Autor zu Beginn des Jahres in das Amt des Staatssekretärs für kulturelle Angelegenheiten des Landes Berlin. trifft Quadriga trifft... Dagmar Reim // Dagmar Reim ist Intendantin des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Im Laufe ihrer Karriere war Sie unter anderem als Redakteurin, Reporterin und Moderatorin beim Bayerischen Rundfunk (BR), Westdeutschen Rundfunk (WDR), Norddeutschen Rundfunk (NDR) und bei der ARD tätig wurde Sie als erste Frau an der Spitze einer Öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt gewählt und trägt seitdem mit ihren Reformen entscheidend zum Erfolg selbiger bei. Quadriga Brief 19 Seite 15

16 Quadriga Weiterbildung Quadriga Kompaktstudiengang Komprimiertes Wissen im KST Politikmanagement & Public Affairs In ihrem Bereich Executive Education bietet die Quadriga Hochschule mit dem Kompaktstudium Politikmanagement & Public Affairs einen berufsbegleitenden Fernstudiengang an, der sich an den individuellen Arbeits- und Lebenssituationen der Teilnehmer orientiert. Wesentliche Kennzeichen des Kursangebots sind der wechselseitige Austausch der maximal 15 Teilnehmer untereinander sowie eine hohe Interaktivität von Studierenden und Dozenten. Der entscheidende Nutzen für die Teilnehmer des kompakten Fernstudiums ist die unbedingte Praxisnähe der vermittelten Inhalte. Studiengangsleiterin Dr. Carolin Zeller erläutert das Kurskonzept In den drei Präsenzphasen auf dem Quadriga-Campus in Berlin mit insgesamt zwölf Präsenztagen kombiniert der sechsmonatige Kompaktstudiengang das theoretische Fundament mit praktischen Fallbeispielen, die in Seminaren und Workshops vermittelt werden. Darüber hinaus erlauben Praxistermine sowie Hintergrundgespräche während der Präsenzphasen exklusive Einblicke z. B. in die Arbeit eines Bundesministeriums, einer Hauptstadtrepräsentanz oder eines führenden Industrieverbandes sowie weiterer wichtiger Akteure im politischen Berlin. Eine onlinegestützte Lernplattform stellt den Teilnehmern insgesamt 17 Studienbriefe sowie weitere Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. Das nächste Kompaktstudium Politikmanagement & Public Affairs startet am 7. September Die Teilnehmer beim gemeinsamen Workshop Weitere Informationen erhalten Sie beim Studieninformationstag am 9. Juli in Berlin oder online unter dem folgenden Link: Angeregte Diskussionen nach dem Seminar E-Learning an der Quadriga Hochschule Ortsunabhängiges und flexibles Lernen mit dem Onlinestudium der Quadriga Die Quadriga Hochschule Berlin bietet mit ihrem E-Learning-Angebot ein vollwertiges, kompaktes Seminarprogramm mit Referenten aus der Praxis von Management, Kommunikation und Politik. Die Teilnehmer sind dabei jedoch weder orts- noch zeitgebunden. Die interaktiven Webinare finden immer live und am Abend außerhalb der regulären Bürozeiten statt. Mit dem PC, Tablet-PC oder Smartphone live verfolgt, gibt es die Möglichkeit per Chat direkt Fragen an den Referenten zu richten. Jedes Seminar wird selbstverständlich auch aufgezeichnet, wodurch die Teilnehmer die jeweiligen Vorlesungen bequem nachholen oder zu einem späteren Zeitpunkt innerhalb der Studienzeit auffrischen können. Auszug aus dem Kursprogramm Leadership Praxiswissen Public Affairs Social Media in der Unternehmenskommunikation Spezialist für interne Kommunikation Weitere Informationen zum E-Learmning Angebot finden Sie auf Quadriga Brief 19 Seite 16

17 Quadriga Studium Quadriga Masterprogramm Executive MBA Leadership & Human Resources Studieninformationstage 06. Juni Juli 2015 jeweils von 11:00-14:00 Uhr Wir laden Sie herzlich zu den Studieninformationstagen auf unseren Campus in Berlin Mitte ein. Lernen Sie das Studienprogramm des Executive MBA Leadership & Human Resources näher kennen und nutzen Sie die Gelegenheit, sich im persönlichen Gespräch mit Professoren, Dozenten und Studienberatern der Quadriga Hochschule über fachliche und organisatorische Studien- und Karrierefragen auszutauschen. Bewerbungsfrist Stipendieneinreichung 15. Juni 2015 Am Stipendienprogramm der Quadriga Hochschule Berlin beteiligen sich renommierte Unternehmen und der Spitzenverband der deutschen Industrie. Nehmen Sie an unserem Stipendien-Bewerbungsverfahren teil, um in das Stipendienprogramm aufgenommen zu werden und eine Förderung ihres Studiums zu erhalten. Bewerbungsschluss 15. Juli 2015 Den Bewerbungsbogen erhalten Sie auf unserer Homepage Dort finden Sie außerdem detaillierte Informationen zu den mit der Bewerbung einzureichenden Unterlagen. Studienbeginn 21. September 2015 Der 21. September bildet den Auftakt zu den einmal monatlich stattfindenden, i.d.r. 4-tägigen Blockveranstaltungen an der Quadriga Hochschule. Wenden Sie sich an unseren Studienberater Fabian Klein, um detaillierte Informationen zum Ablauf des Studienprogramms und zu organisatorischen Fragen zu erhalten. Bewerbungsschluss 15. Juli 2015 Stipendienpartner Der Hochschule Im kommenden Studienjahr unterstützen uns mit der BMW Group, 50hertz, Knauf, EgonZehnder und dem BDI führende deutsche Unternehmen und der Spitzenverband der deutschen Industrie im Rahmen unseres umfassenden Stipendienprogramms. Quadriga Brief 19 Seite 17

18 Quadriga Termine Aktuelle Termine 2015 Veranstaltungen der Quadriga Hochschule & ihrer Partner Vertriebs-Manager Konferenz Big Data im Vertrieb Vom 18. bis 19. Juni 2015 veranstaltet das Vertriebs-Manager Magazin die Konferenz Big Data im Vertrieb - Mit Smart Data zu nachhaltigem Sales Management in Berlin Juni Compliance Manager und BCM Tagung zu Compliance-Krisenkommunikation & Branding Am 26. Juni 2015 findet die Tagung Compliance-Krisenkommunikation & Branding in Berlin statt. Das Magazin Compliance Manager und der Berufsverband der Compliance Manager sind Ausrichter der Tagung im Quadriga Forum. 26. Juni 2015 Vertriebs-Manager Konferenz Internationaler Vertrieb Vom 03. bis 04. September 2015 lädt das Vertriebs-Manager Magazin zur Konferenz Internationaler Vertrieb - Go Global! in Berlin ein September 2015 Quadriga Hochschule Employer Branding Konferenz in Berlin Vom 08. bis 09. September 2015 führt die Quadriga Hochschule, bereits zum zweiten Mal in Folge, ihre diesjährige Employer Branding Konferenz in Berlin zusammen September 2015 Kommunikationskongress Berlin Der Bundesverband deutscher Pressesprecher und das pressesprecher-magazin veranstalten im September den jährlich stattfindenden Kommunikationskongress in Berlin September 2015 Digital Communication Awards ehren die besten Leistungen in 38 Kategorien Quadriga Hochschule Social Media Konferenz in Berlin Vom 23. bis 24. September 2015 lädt die Quadriga Hochschule, bereits zum achten Mal in Folge, ihre Social Media Konferenz nach Berlin ein September 2015 Quadriga s Digitial Communication Award Organisiert durch die Quadriga Universität, werden auch in diesem Jahr wieder die besten Leistungen im Bereich der digitalen Kommunikation ausgezeichnet September 2015 Quadriga Hochschule Internal Communication Konferenz in Berlin Vom 29. bis 30. Oktober 2015 veranstaltet die Quadriga Hochschule bereits zum sechsten Mal in Folge ihre diesjährige Internal Communication Konferenz in Berlin Oktober 2015 Vertriebs-Manager Konferenz Am 24. November 2015 richtet das Vertriebs-Manager Magazin die Vertrieb & E-Commerce - Effizientes Sales-Management durch digitale Innovationen Konferenz in Berlin. 24. November 2015 Bundeskongress Compliance Management Am 24. und 25. November 2015 findet zum dritten Mal der vom Berufsverband der Compliance Manager sowie des Compliance Manager-Magazins veranstaltete Bundeskongress Compliance Management in Berlin statt November 2015 Deutschland größtes Fachforum für Kommunikation: Der Kommunikationskongress Quadriga Brief 19 Seite 18

19 Kontakt Treten Sie mit uns in Kontakt: Vereinbaren Sie ein telefonisches oder persönliches Beratungsgespräch mit dem Vizepräsidenten, den Professoren oder Studienleitern. Melden Sie sich zu Veranstaltungen an oder bestellen Sie detaillierte Informationen zu den Studiengängen. Sie können uns selbstverständlich auch auf dem Campus besuchen. Vizepräsident René Seidenglanz Leiterin Kommunikation Janna Schlender Studienleiter Henrik Thiesmeyer Stipendienprogramm Fabian Klein Departments Corporate Communications Prof. Dr. Ana Adi Prof. Dr. Christopher Storck Prof. Dr. Alexander Gutzmer Quadriga Campus Werderscher Markt Berlin Tel: +49 (0) 30/ Fax: +49 (0) 30/ Politics & Public Affairs Weitere Informationen zu unseren Studiengängen finden Sie auf: Prof. Dr. Christian Thorun Prof. Dr. Kristina Sinemus Management & Economics Impressum Quadriga Hochschule Berlin GmbH Werderscher Markt Berlin Prof. Dr. Jens Grundei Prof. Dr. Torsten Oltmanns Prof. Dr. Jörg Ritter Registergericht Amtsgericht Charlottenburg Handelsregister Nr. HRB B Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß 27 a Umsatzsteuergesetz DE Dank Die Quadriga Hochschule Berlin wird im Rahmen von Stipendienprogrammen von namhaften Unternehmen und Organisationen unterstützt. Wir danken der BMW Group, der METRO GROUP, der E-Plus Gruppe und dem BDI. Geschäftsführer: Torben Werner Inhaltlich Verantwortliche: Janna Schlender, IJulia Szymetzko Haftungsausschluss: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Gender-Hinweis: Die gewählte Schreibweise mit männlichen Bezeichnungen umfasst natürlich auch alle weiblichen Bezeichnungen. Aus Gründen der Lesefreundlichkeit verzichten wir auf auf die gesonderte Schreibweise. Quadriga Brief 19 Seite 19

20 Quadriga Hochschule Berlin Werderscher Markt 13 D Berlin Tel.: +49 (0)30 / Fax: +49 (0)30 / Quadriga Brief 19 Seite 20

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Alumni Club Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Der TUM Executive MBA Alumni e.v. ist die Plattform für Förderer und Absolventen des Executive MBA, um untereinander Kontakte zu pflegen, neue

Mehr

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012 Internationale Talente kennen lernen auf den Recruiting Days der am 30. / 31. Oktober 2012 1 Berlin, im März 2012 Einladung zu den Recruiting Days am 30. und 31. Oktober 2012 in Berlin Sehr geehrte Damen

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfrist für MBA-Studiengänge endet am 15. Juli 2014 2. Informationsveranstaltung am 5. Juli 2014 3.

Mehr

Quadriga Brief. Inhalt. Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, Quadriga Brief 16 Seite 1. Quadriga Campus Seite 2. Quadriga Lehre und Praxis Seite 4

Quadriga Brief. Inhalt. Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, Quadriga Brief 16 Seite 1. Quadriga Campus Seite 2. Quadriga Lehre und Praxis Seite 4 Quadriga Brief Ausgabe 16 Der Newsletter der Quadriga Hochschule Berlin September 2014 Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, Inhalt Quadriga Campus Seite 2 Quadriga Lehre und Praxis Seite 4 Quadriga

Mehr

BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof.

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

PRESSEINFORMATION. Vertrieb ist Teil des Marketing...

PRESSEINFORMATION. Vertrieb ist Teil des Marketing... Vertrieb ist Teil des Marketing... und nicht umgekehrt, meint Martin Böhm, Professor für Marketing des in Deutschland neuen Advanced Management Program der IE Business School, laut Bloomberg und Financial

Mehr

E-LEAR NING-ANG EBOT

E-LEAR NING-ANG EBOT E X E C U T I V E P ERSONALMANAG EMENT E-LEAR NING-ANG EBOT 2012 berufsbegleitend und praxisnah weiterbilden E-Learning Das E-Learning-Angebot der Quadriga Executive Education bietet eine qualitativ hochwertige,

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm

Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm Lieber Leser, es grünt so grün im März 2012! Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm des EIT Climate KIC und der Ecosummit 2012 präsentieren

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfristen für MBA-Studiengänge 2. Erfahrungsaustausch zu Akademisierung der Pflege- und Therapieberufe

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien. Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager

Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien. Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien Braucht man in Zukunft

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Employer Branding Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber » Rekrutierung und Bindung Manager und Kandidaten haben unterschiedliche Perspektiven Was ein Personaler denkt: Wir sind ein Familienunternehmen.

Mehr

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport Hochschulzertifikat Social Media Manager innovativ praxisnah anwendungsorientiert Ihr Wissensvorsprung und Ihre Handlungskompetenz als professioneller Social Media Manager 2 Mit den sozialen Netzwerken

Mehr

E-LEAR NING-ANG EBOT

E-LEAR NING-ANG EBOT E X E C U T I V E E D U C A T I O N P ERSONALMANAG EMENT E-LEAR NING-ANG EBOT 2012 berufsbegleitend und praxisnah weiterbilden E-Learning Das E-Learning-Angebot der Quadriga Executive Education bietet

Mehr

Masterstudiengang BWL. Informationsveranstaltung Majorfach Management

Masterstudiengang BWL. Informationsveranstaltung Majorfach Management Universitätsstr. 14-16 48143 Münster Telefon: 0251/83-22831 Telefax: 0251/83-22836 Mail: cfm@wiwi.uni-muenster.de Prof. Dr. Stephan Nüesch Dr. Christoph Brast Dipl.-Kfm. Alfred Koch M. Sc. Wirt.-Ing. Jochen

Mehr

Digital Business Management. Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften

Digital Business Management. Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften Digital Business Management Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften Wir über uns Die Rheinische Fachhochschule orientiert sich an den Anforderungen der Praxisfelder in den Gebieten

Mehr

Universität Potsdam. Partnerkreis Industrie und Wirtschaft der Universität Potsdam. Leistungsangebot

Universität Potsdam. Partnerkreis Industrie und Wirtschaft der Universität Potsdam. Leistungsangebot Universität Potsdam Partnerkreis Industrie und Wirtschaft der Universität Potsdam Leistungsangebot Prof. Oliver Günther, Ph.D. Präsident der Universität Potsdam Willkommen an der Universität Potsdam! Wir

Mehr

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Mit Keynote Speaker den USA Einladung Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Aktivistische Aktionäre als neue Akteure im Aktionariat und

Mehr

ITB Consulting GmbH. Firmenprofil

ITB Consulting GmbH. Firmenprofil ITB Consulting GmbH Firmenprofil Bonn im März 2015 ITB Consulting: Kurzprofil Internationale Kunden aus Industrie, Handel, Finanzdienstleistungen, Hersteller von Pharmazeutik und medizintechnischen Produkten,

Mehr

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof. Voß,

Mehr

Don t follow... Fellow!

Don t follow... Fellow! Finanziert Berufsintegriert International Don t follow... Fellow! Das Fellowshipmodell der Steinbeis University Berlin Masterstudium und Berufseinstieg! fellowshipmodell Wie funktioniert das Erfolgsprinzip

Mehr

Alumni Newsletter Dezember 2010

Alumni Newsletter Dezember 2010 Alumni Newsletter Dezember 2010 Liebe Ehemalige, liebe Freunde, Freundschaft, das ist wie Heimat. Kurt Tucholsky (1890-1935), dt. Schriftsteller... und Freundschaften sollte man pflegen, deshalb sollen

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 In dieser Ausgabe 1. Frühbucherfrist für MBA Gesundheitsmanagement und -controlling endet am 15. Oktober 2014 2. Start in das

Mehr

Persönliche Angaben. Dominik Eberle

Persönliche Angaben. Dominik Eberle Dominik Eberle Berater für Online-Marketing und E-Commerce DOMINIK EBERLE Dominik Eberle (Jahrgang 1968) ist Kaufmann und begann seine Karriere im Jahr 1992 beim IT- Distributor Computer 2000 GmbH in München.

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE Dr. Fried & Partner DEUTSCHE BAHN MIT HUMOR UND KREATIVITÄT IN DEN SOCIAL MEDIA UNTERWEGS 2010 CHEF-TICKET ENDET IM SHITSTORM

Mehr

DHBW Empowering Baden-Württemberg

DHBW Empowering Baden-Württemberg DHBW Empowering Baden-Württemberg Leadership-Tagung DHBW Lörrach Schloss Reinach, 19. Juni 2015 Professor Reinhold R. Geilsdörfer, Präsident der DHBW www.dhbw.de DHBW - Empowering Baden-Württemberg 1.

Mehr

Intra- und Entrepreneurship Newsletter 1

Intra- und Entrepreneurship Newsletter 1 Intra- und Entrepreneurship Newsletter 1 zu den berufsbegleitenden Studienangeboten im Bereich Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, die Universität Stuttgart und die Stuttgart haben sich zusammengeschlossen,

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

was ist ihr erfolgscode?

was ist ihr erfolgscode? was ist ihr erfolgscode? der Starten Sie Ihre Karriere in e! nch ilbra internationalen Text intelligent threads. ihr erfolgscode. Persönlichkeit und Individualität der Mitarbeiter sind die Basis unseres

Mehr

Innovation entsteht zuallererst in klugen Köpfen

Innovation entsteht zuallererst in klugen Köpfen Innovation entsteht zuallererst in klugen Köpfen Lernen ganz nach Ihren Bedürfnissen Schulungen Die Data Science Academy bietet aktuell sowohl Tagesschulungen als auch einen 5-Tage-Kompaktkurs an. In Fachvorträgen

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.)

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw.de/master-womc Für Verhandlungspartner

Mehr

Rückblick auf das Expertenforum. Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können

Rückblick auf das Expertenforum. Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Rückblick auf das Expertenforum Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Mittwoch, 17. November 2010 Hochhaus des Süddeutschen

Mehr

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber,

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, wir freuen uns, dass Sie sich für den Masterstudiengang Kommunikationsmanagement (MKO) an der Hochschule Hannover interessieren. Mit dieser Broschüre möchten

Mehr

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - AKTUELL Beitragsordnung Ordentliche Mitgliedschaft: Persönliche Mitgliedschaft 80,- EUR Firmen-Mitgliedschaft 240,- EUR Der Betrag wird juristischen Personen als Mindestbeitrag empfohlen. Berufsanfänger

Mehr

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Name: Torsten Heinson Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation:

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

Academy. Schulungsformate für Kunden, Partner, Mitarbeiter und Studierende

Academy. Schulungsformate für Kunden, Partner, Mitarbeiter und Studierende Academy Schulungsformate für Kunden, Partner, Mitarbeiter und Studierende Die Academy Mit Erfahrung und Fachwissen vermitteln un sere Experten wertvolle Prepress-Kompetenz. 2 Unter dem Dach der Janoschka

Mehr

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren INHALT INHALT Abschnitt A: Zusammenfassung der Studienergebnisse 7 Der mobile Kunde: Ausgewählte Ergebnisse des

Mehr

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Das Event für den Chemieund Pharmastandort Deutschland Was blüht uns? 16. Juli 2014, Frankfurt Flughafen, The Squaire

Mehr

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur Ausgabe 02/2014 Liebe Studierende, Lehrbeauftragte, Professoren und Mitarbeiter der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, liebe Interessierte, vor wenigen Wochen sind wir in ein neues Wintersemester gestartet.

Mehr

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend MBA Responsible Leadership Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen In Kooperation mit Responsible Leadership In sechs Semestern zum MBA Studiengang

Mehr

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE 2010 +++ KOMMUNIKATION MEETS CHANGE +++ Jeder Veränderungsprozess ist immer nur so gut, wie die ihn begleitende Kommunikation. Eines ist klar: Das Managen

Mehr

Prozess- und Projektmanagement (M.A.)

Prozess- und Projektmanagement (M.A.) Der duale berufsbegleitende Masterstudiengang Prozess- und Projektmanagement (M.A.) Prof. Dr. Birgit Weyer, Studiengangsleiterin WEITERBILDUNG - Fragen Sie in Ihrem Unternehmen nach! Weiterbildungsangebote

Mehr

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM www.generalmanagement.ch Profil Wer wir sind Wir sind das Competence Center (CC)

Mehr

Zukunft gemeinsam gestalten

Zukunft gemeinsam gestalten Zukunft gemeinsam gestalten 19. Siemens Kundentagung Einladung zur Siemens Kundentagung 2011 23. und 24. Februar Augsburg Aktuelles aus erster Hand IT für Siemens von Fujitsu Siemens und Fujitsu verbindet

Mehr

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Mit der richtigen Strategie und kompetenter Umsetzung an die Spitze im Arbeitsmarkt Die Dynamik der Märkte nimmt mit rasanter Geschwindigkeit

Mehr

Master Political Economy of European Integration

Master Political Economy of European Integration Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Political Economy of European Integration Akkreditiert durch Political Economy

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

EHI-Studie PR im Handel 2015

EHI-Studie PR im Handel 2015 EHI-Studie PR im Handel 215 Empirische Studie zu Bedeutung, Strategie, Themen und Trends Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, die Kommunikation mit der Öffentlichkeit wird immer komplexer. Es ist längst

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Monitoring Blogger Relations Trending Social Publishing Engagement Influencer identifizieren Contentmanagement Social Media Newsroom Viral Marketing Online Campaigning Machen Sie

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann HS Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren?

Mehr

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Name: Funktion/Bereich: Organisation: Stefan Schüßler Vertriebsleiter Personalwirtschaftssysteme SAP Deutschland

Mehr

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Was versteht man unter kundenzentrischem Banking? Problem: Banken haben heutzutage mit stagnierenden Märkten, starkem Wettbewerb und einer sinkenden Kundenloyalität

Mehr

Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen

Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen A C COMMUNICATIONS & PR I Corporate Brand I Employer Branding CSR I Communications I Public Affairs I Sponsoring I Public Relations I Dialog Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen Nachhaltig positionieren.

Mehr

Studienstarts in 2013 1. Im August/September beginnt das Wintersemester 2013/2014 an der Graduate School Rhein-Neckar.

Studienstarts in 2013 1. Im August/September beginnt das Wintersemester 2013/2014 an der Graduate School Rhein-Neckar. Newsletter, 1. Ausgabe 2013 16. Januar 2013 In dieser Ausgabe 1 Studienstarts in 2013 2 Internationale Ausrichtung der Graduate School Rhein-Neckar 3 Zertifikat Java Enterprise Technologies beginnt am

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter Einladung Towers Watson Business Breakfast Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter Am Mittwoch, den 25. Januar 2012, in Düsseldorf Am Donnerstag, den 26. Januar 2012, in Frankfurt

Mehr

foodward The Food Business Academy Waedenswil / Zurich Excellence in Food Die Weiterbildung für Foodprofis

foodward The Food Business Academy Waedenswil / Zurich Excellence in Food Die Weiterbildung für Foodprofis foodward The Food Business Academy Waedenswil / Zurich Excellence in Food Die Weiterbildung für Foodprofis CAS Food Business Management Dieser CAS richtet sich an alle (insbes. Führungskräfte und Fachpersonal

Mehr

Politikberatung, Lobbyismus und Public Affairs ein vielfältiges Berufsfeld. 09. Dezember 2010 Georg-August-Universität Göttingen

Politikberatung, Lobbyismus und Public Affairs ein vielfältiges Berufsfeld. 09. Dezember 2010 Georg-August-Universität Göttingen Politikberatung, Lobbyismus und Public Affairs ein vielfältiges Berufsfeld 09. Dezember 2010 Georg-August-Universität Göttingen Mein Werdegang 2003-2008: Studium Medien- und Kommunikationswissenschaft,

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Management Excellence Program

Management Excellence Program Management Excellence Program Strategie, Leadership und Innovation In Zusammenarbeit mit Hamburg Singapur Fontainebleau Kooperationspartner 2 Das Management Excellence Program im Überblick Modul 1 4 Tage

Mehr

MA HSH / Maren Gaidies 13.08.2010

MA HSH / Maren Gaidies 13.08.2010 MA HSH / Maren Gaidies 13.08.2010 Grußwort Sommer-Uni Flensburg am 16.08.2010 Sehr geehrter Herr Prof. Reuter, sehr geehrter Herr Prof. Blohm, liebe Isabel Rodde, liebe Gäste! Ich freue mich sehr Sie alle,

Mehr

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft 1 Gliederung 1. Vorüberlegungen: Welcher Master für wen? 2. Inhaltliche Konzeption 3. Didaktische Konzeption 4. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Bachelor International Business

Bachelor International Business Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Deutsch-Britischer Studiengang Akkreditiert durch International

Mehr

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere.

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. POLE POSITION Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. VDI: Ihr Sprungbrett für die Zukunft Ingenieure, Naturwissenschaftler, Informatiker mit fast 150.000 Mitgliedern ist der VDI Europas

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 29. Januar 2015 In dieser Ausgabe 1. Sicherheit und Qualität im Studium 2. Studienstarts in 2015 3. Seit 8 Jahren ein Erfolg - Engineering Management

Mehr

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft Pressemitteilung Windkraft Zulieferer Forum 2014: die Automobilindustrie als Ideengeber für die Windkraftbranche Hannover Messe: Plarad bringt Akteure der Windkraftbranche an einen Tisch für eine erfolgreiche

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Nächster Start Oktober 2015 Master of Business Administration (MBA) berufsbegleitend in drei Semestern Zielgruppen momentimages - fotolia

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030 Matthias Mölleney Präsident der Zürcher Gesellschaft für Personal- Management ZGP Leiter des Centers für HRM & Leadership an der Hochschule für Wirtschaft Zürich HWZ Direktor am Future Work Forum, London

Mehr

Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market

Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market Philosophy Why Conectum? Talent, job and mobility In einem globalisierten Markt wird es immer öfter zu einer Realität,

Mehr

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen Name: Markus Beck Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Deliance GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

Lead or Die: Führt Marketing in Zukunft 06./07. Oktober Goethe - Universität

Lead or Die: Führt Marketing in Zukunft 06./07. Oktober Goethe - Universität Lead or Die: Führt Marketing in Zukunft 06./07. Oktober Goethe - Universität Eine Veranstaltung des Marketing eine Faszination, die seit vielen Jahren nicht mehr nur Instrument ist, sondern zur Unternehmensphilosophie

Mehr

Programm. Social Media in der Versicherungswirtschaft. 25. 26. Februar 2014 in Leipzig

Programm. Social Media in der Versicherungswirtschaft. 25. 26. Februar 2014 in Leipzig Programm Social Media in der Versicherungswirtschaft 25. 26. Februar 2014 in Leipzig Organisatorisches TWITTER Twittern Sie mit uns! Haben Sie Fragen an die Referenten? Oder wollen Sie selbst Stellung

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

EMEA Leadership Series. WAS DEFInIERT ERFoLg IM VERTRIEB UnD WIE KAnn MAn IHn ERREICHEn? 09/11/15. QUADRIgA FoRUM BERLIn

EMEA Leadership Series. WAS DEFInIERT ERFoLg IM VERTRIEB UnD WIE KAnn MAn IHn ERREICHEn? 09/11/15. QUADRIgA FoRUM BERLIn EMEA Leadership Series WAS DEFInIERT ERFoLg IM VERTRIEB UnD WIE KAnn MAn IHn ERREICHEn? 09/11/15 QUADRIgA FoRUM BERLIn grusswort SEHR geehrte DAMEn UnD HERREn, auch in meinem Business, dem Journalismus

Mehr