gesundheitlich-sozial, naturwissenschaftlich,

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "gesundheitlich-sozial, naturwissenschaftlich,"

Transkript

1 Berufsmatura technisch, kaufmännisch, gestalterisch gesundheitlich-sozial, naturwissenschaftlich, gewerblich Fachmatura pädagogisch, musikalisch Schuljahr 2013/2014

2 Berufsmatura: Was ist sie, was bringt sie? Diese Broschüre beschreibt, auf welchen Wegen Sie im Kanton Luzern die Berufsmatura und die Fachmatura erwerben können. Detaillierte Auskünfte erhalten Sie unter oder bei der Dienststelle Berufs- und Weiterbildung des Kan tons Luzern. Luzern, Oktober 2012 Die Berufsmatura ist in Ergänzung zur Berufslehre ein eigenständiger, anspruchsvoller Bildungsabschluss, der eine Reihe von höheren Bildungswegen erschliesst und damit eine Alternative zur gymnasialen Matura bildet. Sie richtet sich an Jugendliche und Berufsleute, die bereit und fähig sind, eine besondere Leis tung zu erbringen. Die Berufsmatura ergänzt die praxisorientierte be rufliche Grundbildung mit einer erweiterten All gemeinbildung. Sie fördert das ganzheitliche Denken, das selbständige Lernen sowie die Ausdrucks- und Teamfähigkeit und trägt damit entscheidend zu Ihrem beruflichen und persönlichen Erfolg bei. Sie ermöglicht unter Berücksichtigung der Zulassungsbedingungen den Zutritt zu den Fachhochschulen. Mit dem Passerellen-Lehrgang und einer Ergänzungsprüfung ist sogar der Zugang zur Uni versi tät möglich. Mit der Berufsmatura verfügen Sie also über eine doppelte Qualifikation: die Berufs- und die Studierfähigkeit. 02

3 Fachmatura: Was ist sie, was bringt sie? Die Fachmatura ist eine Alternative sowohl zur gymnasialen Matura als auch zur Berufslehre mit Berufsmatura. Die Fachmittelschule schliesst an das 9. Schuljahr (Sekundarschule) an und führt nach drei Jahren zum Fachmittel schulausweis. Mit Zusatzleistungen kann im vierten Jahr die Fachmatura erworben werden. Sie richtet sich an Jugendliche, die durch zusätz liche Leistungen ihre fachlichen und sozialen Kompetenzen erweitern wollen. Die Fachmatura unterscheidet sich von der gym nasialen Matura im Wesentlichen dadurch, dass die Allgemeinbildung bewusst auf das gewählte Berufsfeld ausgerichtet ist. Die Fachmatura ermöglicht den Eintritt in die Päda - go gische Hochschule (prüfungsfrei in die Ausbildung Kindergarten / Unter- und Primarstufe der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz) und die Musikhochschule. Für die Studienrichtung Musik wird zusätzlich die fachspe zifische Eignung abgeklärt. Gesetzliche Grundlagen Verordnung über die Berufsmaturität vom 24. Juni 2009 ( ) Reglement über die Berufsmaturität im Kanton Luzern vom 13. Juni 2006 (SRL 444) Reglement über Aufnahme, Promotion und Abschlussprüfungen an den Fachmittelschulen des Kantons Luzern vom 14. Dezember 2004 (SRL 438) Reglement über die Anerkennung der Abschlüsse von Fachmittelschulen vom 12. Juni 2003 (EDK) 03

4 Welche Ausbildungsformen gibt es? Die Berufsmatura kann im Kanton Luzern auf ver schiedenen Wegen erworben werden. Während der beruflichen Grundbildung auf Sekundarstufe II Lehrbegleitend Parallel zur Berufslehre besuchen Sie zusätzlich den Unterricht an einer Berufsmittelschule. Schulbegleitend 1 Die Ausbildung dauert 4 Jahre. Sie besuchen während rund drei Jahren die Wirtschafts- oder Gesundheitsmittelschule und absolvieren eine mindestens einjährige berufliche Ausbildung/ Praxis. Die Ausbildung schliesst mit dem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) ab. Die Lernenden suchen ihre Praktikumsstelle selbständig. Nach der erfolgreich abgeschlossenen beruflichen Grundbildung (mit EFZ) Berufsbegleitend/Teilzeit Sie besuchen berufsbegleitend/teilzeitlich während zwei Jahren den Unterricht an einer Berufsmittelschule. Vollzeit Sie besuchen einen einjährigen Vollzeitlehrgang an einer Berufsmittelschule. Die Fachmatura gibt es im Kanton Luzern in musika lischer und pädagogi scher Richtung. Sie besuchen während drei Jahren die Fachmittelschule (FMS). Anschliessend kön nen Sie sich je nach gewählter Richtung zusätzlich für die Aufnahme an eine Fachhochschule qualifizieren. Nähere Informationen dazu erhalten Sie bei den einzelnen Schulen in Bal-degg, Luzern und Sursee. 1 Zurzeit nur für die Ausbildungen Fachfrau/mann Gesundheit, Grafiker/in und Kauffrau/mann möglich. 04

5 Bildungswege Eidgenössische Berufsprüfung Höhere Fachprüfung Höhere Fachschulen Fachhochschulen 1 Hochschulen Pädagogische Hochschule Universität Berufsmatura Fachmatura FMS-Ausweis Gymnasium Lehrbegleitend 3 4 Jahre Berufsmittelschule Schulbegleitend 3 Jahre Wirtschaftsoder Gesundheitsmittelschule 1 Jahr praktische Ausbildung Berufsbegleitend Vollzeit Eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ Berufslehre 3 4 Jahre Berufsfachschule Obligatorische Schulzeit Sekundarstufe I 3 Jahre Fachmittelschule + Zusatzqualifikation Sekundarstufe II Passerelle Tertiärstufe 1 Der Zutritt zu den Fachhochschulen ist zum Teil mit Aufnahmeverfahren verbunden. Je nach Vorbildung wird ein Praktikum verlangt. 05

6 Welche Richtung, welches Profil soll ich wählen? Grundsätzlich ist die Wahl der Berufs- oder Fachmatura-Richtung frei. Ihr persönliches Weiterbildungsziel bzw. Ihr Lehrberuf geben in der Regel den Ausschlag für Ihre Entscheidung. Im Kanton Luzern werden zurzeit sechs verschiedene Berufs- und zwei Fach matura- Richtungen angeboten. Allen gemeinsam (wenn auch verschieden gewichtet) sind die fünf Grundlagen fächer: Deutsch, Fran zösisch, Englisch, Mathe matik, Geschichte / Staatslehre. Die Unterscheidung der einzelnen Richtungen erfolgt über die Schwer punkt fächer. Zusätzlich werden Er gänzungs fächer angeboten. Berufsmatura Technische Richtung Sie ist mathematisch und naturwissenschaftlich orientiert und ist Ihnen zu empfehlen, wenn Sie später an einer technischen Fachhochschule studieren wollen, wenn Sie im gelernten Beruf eine Kaderstellung im technischen (z.b. Bauberufe, Elektronik) oder im gewerblich-handwerklichen Bereich (z.b. Gastro nomie, Holzbau) anstreben, oder wenn Sie Ihr berufliches Können mit naturwissenschaftlich-mathema tischem Wis sen vertiefen wollen. Kaufmännische Richtung Sie ist sprachlich und betriebswirtschaftlich orientiert und ist Ihnen zu empfehlen, wenn Sie im gelernten Beruf eine Kaderstellung im kaufmännischen Bereich oder im Verkauf anstreben, oder wenn Sie später an einer Fachhochschule für Wirtschaft studieren wollen. Gestalterische Richtung Sie orientiert sich an praktischen und theoretischen Fragen der Gestaltung und ist Ihnen zu empfehlen, wenn Sie Interesse an Gestaltung haben, wenn Sie Ihre gestalterische Ausbildung mit einer vertieften Allgemeinbildung ergänzen möchten, oder wenn Sie an einer Fachhochschule im Bereich Gestaltung und Kunst studieren wollen. Gesundheitlich-soziale Richtung Sie ist sozial- und naturwissenschaftlich orientiert und führt zu einer erweiterten Allgemeinbildung. Sie ist Ihnen zu empfehlen, wenn Sie später an einer Fachhoch schule in den Bereichen Gesundheit oder Soziales studieren wollen, oder wenn Sie eine anspruchsvolle Weiterbildung in diesem Sektor anstreben. Naturwissenschaftliche Richtung Sie ist naturwissenschaftlich orientiert und führt zu einer erweiterten Allgemeinbildung der beruflichen Grundbildung. Sie ist zu empfehlen für Berufe der Land- und Forstwirtschaft und der Lebensmittelbranche, z.b. Landwirte / Landwirtinnen, Köche / Köchinnen usw. Sie ermöglicht den Zugang zu einem Studium an einer 06

7 Fachhochschule im Bereich der Naturwissenschaften. Gewerbliche Richtung Sie ist gewerblich orientiert und ergänzt die berufliche Grundbildung im handwerklichen und gewerblichen Bereich. Sie eignet sich für Interessierte, welche sich für eine höhere Berufsbildung in diesem Bereich qualifizieren möchten, z.b. Maler/in, Maurer/in oder Berufe im Gastgewerbe. Fachmatura Pädagogische Richtung Sie ist sprachlich, naturwissenschaftlich, sozialwissenschaftlich und musisch orientiert und führt zu einer vertieften Allgemeinbildung. Sie ist Ihnen zu empfehlen, wenn Sie später an einer Pädagogischen Hochschule studieren wollen, um Lehrerin oder Lehrer für die Kindergarten/ Unter stufe oder Primarstufe zu werden. Berufsmatura Fachmatura Deutsch Französisch Englisch Mathematik Geschichte/Staatslehre Volkswirtschaft/ Betriebswirtschaft/Recht technisch kaufmännisch gestalterisch gesundheitlichsozial Grundlagenfächer naturwissenschaftlich gewerblich pädagogisch musikalisch Physik Chemie Biologie/Oekologie Naturwissenschaften Finanz- und Rechnungswesen Information/Kommunikation Gestaltung/Kultur/Kunst Sozialwissenschaften Sport Musikalische Richtung Sie ist sprachlich, sozialwissenschaftlich und musisch orientiert und führt zu einer vertieften Allgemeinbildung. Sie ist Ihnen zu empfehlen, wenn Sie sich für die Aufnahmeprüfung an eine Musikhochschule vorbereiten wollen. Berufsmatura technisch kaufmännisch gestalterisch gesundheitlichsozial Schwerpunktfächer naturwissenschaftlich gewerblich Fachmatura pädagogisch musikalisch 07

8 Welche Schulen bieten die Berufsmatura an? Technische Richtung Lehrbegleitend, 4 Jahre BBZ Wirtschaft, Informatik und Technik Emmen und Sursee BBZ Bau und Gewerbe, Luzern Lehrbegleitend, 4 Jahre Aufnahmeverfahren während 1. Semester BBZ Wirtschaft, Informatik und Technik, Sursee Lehrbegleitend, 3 Jahre + 9 Wochen Vollzeit 1 BBZ Bau und Gewerbe, Luzern Berufsbegleitend/Teilzeit, 2 Jahre BBZ Bau und Gewerbe, Luzern Vollzeit, 1 Jahr BBZ Bau und Gewerbe, Luzern Kaufmännische Richtung Lehrbegleitend, 3 Jahre 2 KV Luzern Berufsfachschule BBZ Wirtschaft, Informatik und Technik Sursee und Willisau Schulbegleitend, 3 Jahre + 1 Jahr praktische Ausbildung Wirtschaftsmittelschule, Luzern 1 Bei einer 3-jährigen Lehre oder einer 4-jährigen Lehre ab dem 2. Lehrjahr kann nur der Berufsmatura-Lehrgang 3+ technische Richtung besucht werden. Der Abschluss ist im Herbst. Der Eintritt in die Fachhochschule ist erst im folgenden Jahr möglich. 2 Die KV Luzern Berufsfachschule bietet einen lehrbegleitenden Lehrgang kaufmännische Richtung für nichtkaufmännische Berufe an. (Auskunft direkt bei der Schule, Adresse S. 14). Wirtschaftsmittelschule, Willisau Berufsbegleitend/Teilzeit, 2 Jahre KV Luzern Berufsfachschule Vollzeit, 1 Jahr KV Luzern Berufsfachschule Gestalterische Richtung Lehrwerkstatt, 4 Jahre (Fachklasse Grafik) Fach- und Wirtschaftsmittelschulzentrum Lehrbegleitend, 4 Jahre 3 BBZ Bau und Gewerbe, Luzern Vollzeit, 1 Jahr BBZ Bau und Gewerbe, Luzern Berufsbegleitend BBZ Bau und Gewerbe, Luzern Gesundheitlich-soziale Richtung Lehrbegleitend, 3 Jahre 3 Fach- und Wirtschaftsmittelschulzentrum Schulbegleitend, 3 Jahre + mindestens 1 Jahr praktische Ausbildung Fach- und Wirtschaftsmittelschulzentrum Berufsbegleitend/Teilzeit, 2 Jahre Fach- und Wirtschaftsmittelschulzentrum Vollzeit, 1 Jahr Fach- und Wirtschaftsmittelschulzentrum Naturwissenschaftliche Richtung Vollzeit, 1 Jahr BBZ Natur und Ernährung, Schüpfheim Gewerbliche Richtung Vollzeit, 1 Jahr BBZ Natur und Ernährung, Schüpfheim 3 Wird nur bei genügend Anmeldungen durchgeführt. BBZ = Berufsbildungszentrum 08

9 Welche Schulen bieten die Fachmatura an? Pädagogische Richtung Schulbegleitend, 3 Jahre + Zusatzqualifikation Fach- und Wirtschaftsmittelschulzentrum, Luzern Fachmittelschule Sursee Fachmittelschule Seetal, Baldegg Musikalische Richtung Schulbegleitend, 3 Jahre + Zusatzqualifikation Fachmittelschule Seetal, Baldegg Schulstandorte Schüpfheim Adressen siehe Seite 14/15 09

10 Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen? Aufnahmeverfahren 1. Prüfungsfreie Aufnahme a) Lehrbegleitende Berufsmatura, Fach- und Wirtschaftsmittelschulen Die detaillierten Angaben zu den prüfungsfreien Aufnahmebedingungen finden Sie auf dem Anmeldeformular unter Falls Sie nicht im Kanton Luzern wohnhaft sind, wenden Sie sich direkt an das Amt für Berufsbildung Ihres Kantons. b) Vollzeit und berufsbegleitende Berufsmatura kaufmännische Richtung Wenn Sie nach Abschluss der kaufmännischen Lehre in den Vollzeit- oder berufsbegleitenden Lehrgang kaufmännischer Richtung eintreten möchten und Sie im Zeugnis des fünften Semesters der Berufsfachschule in den prüfungsrelevanten Fächern (WuG, D, F, E) einen Notendurchschnitt von mindestens 4,7 ausweisen und nicht mehr als eine Fachnote unter 4,0 liegt. Diese Bedingung ist zwei Jahre gültig. c) Alle Lehrgänge der Berufs-, Fach- und Wirtschaftsmittelschulen Wenn Sie vor nicht mehr als einem Jahr bereits ein Aufnahmeverfahren an eine Berufs-, Fachoder Wirtschaftsmittelschule bestanden haben, ist der Eintritt möglich. Zudem akzeptiert der Kanton Luzern in lehrbegleitenden Lehrgängen auch bestandene Aufnahmeverfahren aus anderen Kantonen. 2. Aufnahmeprüfung Falls Sie die unter a) c) genannten Bedingungen nicht erfüllen, besteht die Möglichkeit, eine schriftliche Aufnahmeprüfung zu absolvieren. Diese findet jeweils nach den Fasnachtsferien statt. Der Prüfungsstoff für die lehrbegleitende Berufsmatura entspricht dem Lehrplan der Sekundarstufe I. Die Prüfungsfächer sind in der Regel: Deutsch, Fremdsprachen (Französisch und Englisch) und Mathematik. Bei den Lehrgängen gestalterischer Richtung wird nach bestandener Berufsmatura-Aufnahmeprüfung zusätzlich die Eignung in «Gestaltung» geprüft. Für die berufsbegleitenden und Vollzeitlehrgänge kaufmännische Richtung gelten andere Bedingungen (siehe Die Aufnahmeprüfung gilt als bestanden, wenn der Durchschnitt aus den Fachnoten der Prü fungsfächer mindestens 4,0 beträgt und höchstens eine Fachnote unter 4,0 liegt. Die Notenberechnung der Aufnahmeprüfung finden Sie unter 10

11 Die Prüfungsgebühr wird Ihnen direkt von der Schule verrechnet. Die Sekretariate der Berufs-, Wirtschafts- und Fachmittelschulen orientieren Sie ca. 3 Wochen nach der Prüfung schriftlich über das Ergebnis. Haben Sie die Prüfung bestanden, sind Sie automatisch für den gewählten Lehrgang an der entsprechenden Schule vorgemerkt, vorbehältlich der zur Verfügung stehenden Ausbildungsplätze. Prüfungsfächer Berufsmatura Voraussetzungen Um an einer Berufsmittelschule aufgenommen zu werden, müssen Sie zwei Voraussetzungen erfüllen: ein Aufnahmeverfahren bestehen bei Ausbildungsbeginn einen gültigen Lehrvertrag oder ein Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis vorweisen. Um an einer Fach- oder Wirtschaftsmittelschule aufgenommen zu werden, müssen Sie ein Aufnahmeverfahren bestehen. Fachmatura technisch kaufm. lehr- und schulbegl. kaufm. berufsbegl./ Vollzeit gestalterisch gesundheitlichsozial naturwissenschaftlich Deutsch Französisch Englisch Geometrie Algebra Arithmetik Wirtschaft und Gesellschaft Gestaltung gewerblich pädagogisch musikalisch 11

12 Wo kann ich mich anmelden? Wenn Sie sich für einen Berufs- oder Fach maturalehrgang anmelden möchten, reichen Sie bitte Ihre Anmeldung schriftlich und fristgerecht bei der entsprechenden Schule ein (siehe Adressliste Seite 14). Die Anmeldeformulare erhalten Sie bei sämtlichen Auskunftsstellen und unter Stichtag für die Anmeldungen ist in der Regel Mitte Februar. Bei der lehrbegleitenden Ausbildung sind die Unterschriften der Eltern und des Lehrbetriebs erforderlich. Wenn Sie eine schulbegleitende Ausbildung (z.b. FMS, WMS) im Kanton Luzern oder die Lehrwerkstätte Fachklasse Grafik besuchen möchten und Ihr Wohnsitz in einem anderen Kanton liegt, reichen Sie Ihre Anmeldung direkt bei der entsprechenden Schule ein. Auskünfte zur Schule, zum Schulbeginn, zur Einteilung der Klassen und zum Stundenplan erhalten Sie bei den entsprechenden Schulsekretariaten. Wie kann ich mich vorbereiten? Wenn Sie sich im Hinblick auf die Aufnahmeprüfung vorbereiten möchten, können Sie die Prüfungsunter lagen des vergangenen Jahres auf herunter laden. Für Lernende und gelernte Berufsleute mit dem Ziel technische, gestalterische, naturwissenschaftliche oder gewerbliche Berufsmatura bieten die Berufsbildungszentren in Luzern, Emmen und Sursee Vorbereitungskurse zur Auffrischung der Kenntnisse einzelner Prüfungsfächer an. Die KV Luzern Berufsfachsschule bietet allen Kandidatinnen und Kandidaten im Hinblick auf den Besuch des Berufs matura-vollzeitlehrgangs kauf männischer Richtung einen Vorbereitungskurs an. Für nähere Auskünfte wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Schulsekre tariate. 12

13 Was kostet diese Ausbildung? Berufsmatura/Fachmatura Die Ausbildung zur Berufs- oder Fachmatura ist mit Kosten verbunden, die je nach Richtung verschieden sind. Allen Richtungen gemeinsam sind die Gebühren für die Aufnahmeprüfung und das Berufs- und Fachmaturitätszeugnis. Bei den schulbegleitenden Lehrgängen und für die Fachklasse Grafik ist zudem ein Schulgeld zu entrichten. Je nach Lehrgang kommen die Gebühren für Sprachdiplome (Fr ), Sprachaufenthalte und Vorbe rei tungs- und Projektwochen (rund Fr ) dazu. Bei diesen Beträgen handelt es sich um Richtwerte, die je der zeit angepasst werden können. Wenn Sie eine Berufsmittelschule im Kanton Luzern besuchen möchten und Ihr Wohnsitz in einem anderen Kanton liegt, kontaktieren Sie das Amt für Berufsbildung Ihres Wohnkantons und klären Sie die Kostenübernahme. Informationen über die aktuellen Kosten und Gebühren erhalten Sie direkt bei den Schulen. 13

14 Wo bekomme ich weitere Auskünfte? Detaillierte Auskunft zur Berufs- und Fachmatura erhalten Sie bei der: Dienststelle Berufs- und Weiterbildung Obergrundstr. 51, 6002 Luzern , Sie können sich auch direkt bei einer Berufs-, Fach- und Wirtschaftsmittelschule Ihrer Region informieren: Berufsbildungszentrum Bau und Gewerbe Robert-Zünd-Str. 4, 6002 Luzern , Berufsbildungszentrum Wirtschaft, Informatik und Technik Oberhofstr. 45, 6020 Emmenbrücke , Berufsbildungszentrum Wirtschaft, Informatik und Technik Kottenmatte 4, 6210 Sursee , Berufsbildungszentrum Wirtschaft, Informatik und Technik Schlossfeldstr. 8, 6130 Willisau , Berufsbildungszentrum Natur und Ernährung Chlosterbüel 28, 6170 Schüpfheim , Fachmittelschule Seetal Kantonsschule Seetal Alte Klosterstr. 15, 6283 Baldegg , Fachmittelschule Sursee Kantonsschule Sursee Moosgasse 11, 6210 Sursee , KV Luzern Berufsfachschule Dreilindenstr. 20, 6000 Luzern , Fach- und Wirtschaftsmittelschulzentrum Fachklasse Grafik Rössligasse 12, PF 3439, 6002 Luzern , Fach- und Wirtschaftsmittelschulzentrum Hirschengraben 10, PF 3439, 6002 Luzern , Wirtschaftsmittelschule Willisau Schlossfeldstr. 4, 6130 Willisau , Eine Übersicht über alle Berufs- und Fachmittelschulen in der Zentralschweiz finden Sie unter: 14

15 Informationen zur gesamtschweizerischen Berufsmaturitäts-Ausbildung finden Sie auf der Home page des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie (BBT): (Berufsbildung / Berufliche Grund bildung / Berufsmaturität). Möchten Sie sich über Ihre Berufsmöglichkeiten nach dem Berufs- oder Fachmatura-Abschluss oder über das Angebot an Fachhochschulen und der Pädagogischen Hochschule informieren, kon taktieren Sie bitte die Berufs-, Studienund Laufbahnberatung in Ihrer Region: Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Obergrundstr. 51,6002 Luzern , Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Leopoldstr. 6, 6210 Sursee , Möchten Sie in Zusammenhang mit Ihrem Berufs- oder Fachmatura-Lehrgang Ausbildungsbei träge beantragen, wenden Sie sich bitte an die: Eidgenössische Berufsmatura-Prüfung Es besteht auch die Möglichkeit, die eidgenössische Berufsmaturitätsprüfung abzulegen. Informationen: Sekretariat eidgenössische Berufsmaturitätsprüfungen, Postfach 316, Hotelgasse 1, 3000 Bern Passerelle: Mit der Berufsmatura an die universitäre Hochschule Für Inhaberinnen und Inhaber eines Berufsmaturitätsausweises öffnet sich über eine Ergänzungsprüfung der Weg an eine universitäre Hochschule. Informationen: Maturitätsschule für Erwachsene, Kantonsschule Reussbühl, Ruopigenstrasse Luzern, Fachstelle Stipendien Dienststelle Berufs- und Weiterbildung Obergrundstr. 51, 6002 Luzern , 15

16 Dienststelle Berufs- und Weiterbildung Obergrundstrasse Luzern Telefon Telefax Internet DMZ gedruckt auf FSC-Papier September 2012

Berufsmatura. Informationsbroschüre

Berufsmatura. Informationsbroschüre Berufsmatura Informationsbroschüre Berufsmatura - öffnet Türen Die Berufsmatura ist in Ergänzung zur Berufslehre ein eigenständiger, anspruchsvoller Bildungsabschluss, der eine Reihe von höheren Bildungswegen

Mehr

Berufsmatura nach der Lehre

Berufsmatura nach der Lehre Berufs- und Weiterbildungszentrum BWZ Grundacherweg 6, 6060 Sarnen Postadresse: Postfach 1164, 6061 Sarnen Tel. 041 666 64 80, Fax 041 666 64 88 bwz@ow.ch, www.bwz-ow.ch Berufsmatura nach der Lehre Vollzeit

Mehr

BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM2 ) TYP WIRTSCHAFT

BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM2 ) TYP WIRTSCHAFT Un st Ih i s a dw el?.. h ste s Zi r n a c BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM ) TYP WIRTSCHAFT berufsbegleitender viersemestriger Lehrgang April 015 BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE (BM ) Die Berufsmaturität

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt Seite 1 Inhalt Ziele... 3 Ausbildungsstruktur... 4 Lerninhalte... 5 Fächerverteilung... 6 Stundentafel... 7 Sprachaufenthalte... 8 Praxis... 8 Schulische Prüfungen... 9 Betriebliche Prüfungen... 9 Anforderungsprofil...10

Mehr

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Ein Angebot des Berufsbildungszentrums Olten Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule Olten Was ist die Berufsmaturität? Die Berufsmaturität vermittelt eine

Mehr

Gesundheitlich und Soziale Berufsmatura. Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung 2015 2018

Gesundheitlich und Soziale Berufsmatura. Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung 2015 2018 Gesundheitlich und Soziale Berufsmatura Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung 2015 2018 Januar 2015 - 2 - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 Voraussetzungen für die Aufnahme an die Berufsmaturitätsschule...

Mehr

Für Schülerinnen und Schüler BERUFSMATURA. öffnet Türen. berufsmatura.lu.ch. öffnet Türen

Für Schülerinnen und Schüler BERUFSMATURA. öffnet Türen. berufsmatura.lu.ch. öffnet Türen Für Schülerinnen und Schüler BERUFSMATURA öffnet Türen öffnet Türen berufsmatura.lu.ch Was ist die Berufsmatura? Die Berufsmatura (BM) ist ein begehrter, eidgenössisch anerkannter Abschluss, der deine

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang INHALTSVERZEICHNIS 1. Allgemeines... 2 1.1 Ziel des Lehrgangs 1.2 An wen richtet sich der Lehrgang? 1.3 Lehrgangsmodelle

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA BM 2, Vollzeitlehrgang (1 Jahr)

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA BM 2, Vollzeitlehrgang (1 Jahr) KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA BM 2, Vollzeitlehrgang (1 Jahr) Aus Platzgründen und um die Lesbarkeit zu erleichtern, wird im nachstehenden Text für Personenbezeichnungen abwechslungsweise die weibliche und

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG Schuljahre 2014/2015 und 2015/2016 Anspruchsvolle Zusatzqualifikation mit vielen Chancen Der Besuch der Kaufmännischen

Mehr

Berufsmatura Fachmatura

Berufsmatura Fachmatura Berufsmatura Fachmatura Berufs- und Fachmittelschulen in der Zentralschweiz Berufsmatura...2 - Technische Richtung...2 - Lehrbegleitend...2 - Berufsbegleitend für gelernte Berufsleute...4 - Vollzeit für

Mehr

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Kanton St. Gallen Bildungsdepartement BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona Lust auf mehr? Mehr Befriedigung bei der Arbeit? Mehr Möglichkeiten

Mehr

FÜR LEUTE, DIE MIT BEIDEN BEINEN AUF DEM BODEN STEHEN.

FÜR LEUTE, DIE MIT BEIDEN BEINEN AUF DEM BODEN STEHEN. Die Berufsmaturität FÜR LEUTE, DIE MIT BEIDEN BEINEN AUF DEM BODEN STEHEN. BERUFSMATURITÄTSSCHULE Lorrainestrasse 5 3013 Bern Wahl der Berufsmaturitätsrichtung Grundsätzlich ist die Wahl der Berufsmaturitätsrichtung

Mehr

Berufsausbildung oder weiterführende Schule?

Berufsausbildung oder weiterführende Schule? Berufsausbildung oder weiterführende Schule? Attest (Anlehre) Die Grundbildungen mit Berufsattest lösen in den nächsten Jahren die Anlehren ab. Die Attestausbildungen dauern zwei Jahre und führen zu einem

Mehr

Berufsmatura Fachmatura

Berufsmatura Fachmatura Berufsmatura Fachmatura Berufs- und Fachmittelschulen in der Zentralschweiz B e r u f s m a t u r a... 2 - Technik, Architektur, Life Sciences... 2 - Lehrbegleitend... 2 - Berufsbegleitend für gelernte

Mehr

Berufsmatura Fachmatura

Berufsmatura Fachmatura Berufsmatura Fachmatura Berufs- und Fachmittelschulen in der Zentralschweiz B e r u f s m a t u r a... 2 - Technische Richtung... 2 - Lehrbegleitend... 2 - Berufsbegleitend für gelernte Berufsleute...

Mehr

Wirtschaftsmittelschule

Wirtschaftsmittelschule Wirtschaftsmittelschule Luzern Wirtschaftsmittelschule Luzern Die Ausbildung an der Wirtschaftsmittelschule Luzern (WML) richtet sich an leistungsbereite und leistungsfähige Schülerinnen und Schüler, die

Mehr

Weiterführende Schulen

Weiterführende Schulen Übersicht: 1. BMS 2. GYM 3. PMS 4. FMS 5. HMS 6. IMS 1 BMS 6 Berufsmatura-Typen Aufnahmeprüfung in 3. Sek (2. Sem.) Unterricht an 2 Tagen (statt 1,5 Tage) während oder nach der Lehre Fachhochschule 6 Berufsmatura-Typen:

Mehr

Berufsmaturität Gesundheit &

Berufsmaturität Gesundheit & Informationen zur Berufsmaturität Gesundheit & Soziales an der BFGS Welche Wege führen an der BFGS zur Berufsmaturität? Die Berufsmaturität Gesundheit & Soziales kann an der BFGS auf verschiedenen Wegen

Mehr

Berufsmaturität Technische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute

Berufsmaturität Technische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Kanton St. Gallen Bildungsdepartement Berufsmaturität Technische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona 2 Die Technische Berufsmaturität nach der abgeschlossenen

Mehr

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Zugangswege für B-Profil-Lernende Vorstand Beat Augstburger Schulleitung Sprechstunden nach Vereinbarung Daniel Gobeli Jürg Dellenbach Marc

Mehr

VS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern

VS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern 1 Übertrittsverfahren Primarstufe Sekundarstufe I Übersicht Merkmale Dokumente Ablaufschema Grundlagen für Übertrittsentscheid Grundlagen für Entscheidfindung Handhabung der Zeugnisnoten beim Zuweisungsentscheid

Mehr

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Reglement über die Berufsmaturität am Kaufmännischen Bildungszentrum Zug Nur gültig für Lernende mit Schuleintritt ab Schuljahr 205/6 Vom 4. Oktober 204 Das Kaufmännische Bildungszentrum Zug, gestützt

Mehr

Seite 4 Zwei Abschlüsse alle Möglichkeiten 1. Seite 6 Fünf Ausrichtungen 2. Seite 8 Lektionentafel 3

Seite 4 Zwei Abschlüsse alle Möglichkeiten 1. Seite 6 Fünf Ausrichtungen 2. Seite 8 Lektionentafel 3 Fabrizio K., Maurer «Nachdem ich einen Bauberuf von Grund auf gelernt, bei Hitze und Regen draussen gearbeitet und mit Erfolg abgeschlossen habe, baue ich nun weiter an meiner Karriere. Dafür gehe ich

Mehr

Berufsmaturität BMS 1 lehrbegleitend

Berufsmaturität BMS 1 lehrbegleitend Berufsmaturität BMS 1 lehrbegleitend Gestalterische, Naturwissenschaftliche und Technische Richtung SJ 2015/16 Tellistrasse 58 Postfach CH-5004 Aarau T +41 62 832 36 36 F +41 62 832 36 37 info@bs-aarau.ch

Mehr

Informationen zur Berufsmaturität technischer Richtung Emmen Schuljahr 2014/15

Informationen zur Berufsmaturität technischer Richtung Emmen Schuljahr 2014/15 Version 7.8.14 Informationen zur Berufsmaturität technischer Richtung Emmen Schuljahr 2014/15 RECHTLICHE GRUNDLAGEN DER BMS TECHNISCHER RICHTUNG 2 ORGANISATION, AUFNAHMEVERFAHREN 2 ORGANE, ZUSTÄNDIGKEIT

Mehr

DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern G:\DVS-GSAdr\Public\2012\2012060\Präsentation UeV PS-Sek/LZG.ppt

DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern G:\DVS-GSAdr\Public\2012\2012060\Präsentation UeV PS-Sek/LZG.ppt G:\DVS-GSAdr\Public\2012\2012060\Präsentation UeV PS-Sek/LZG.ppt Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/Langzeitgymnasium Übersicht Merkmale Dokumente Ablaufschema Grundlagen für Übertrittsentscheid

Mehr

Berufsmaturität Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen

Berufsmaturität Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Berufsmaturität Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Zugangswege für Detailhandelsfachleute, Pharmaassistentinnen und Kaufleute B-Profil Kurs Erweiterte Allgemeinbildung Start: August 2015

Mehr

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil!

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistung en Typ Wirtschaft Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Vollzeitausbildung (1 Jahr) 2016 Ihre Ausbildung Die Berufsmaturität 2 Typ Wirtschaft,

Mehr

Aufgrund des Übertrittsverfahrens werden die Lernenden in Niveaus zugeteilt.

Aufgrund des Übertrittsverfahrens werden die Lernenden in Niveaus zugeteilt. Die Informationen für Schulen, Eltern und Lehrbetriebe Die ist der dritte Teil der obligatorischen Schulzeit. Sie schliesst an die sechs Jahre dauernde Primarschule an und umfasst das 7. bis 9. Schuljahr.

Mehr

Berufsmaturität für gelernte Berufsleute BM II. Vollzeit in nur 1 Jahr!

Berufsmaturität für gelernte Berufsleute BM II. Vollzeit in nur 1 Jahr! Berufsmaturität für gelernte Berufsleute BM II. Vollzeit in nur 1 Jahr! Mehr von Ihrer Ausbildung. www.hkvbs.ch oder 061 295 63 00 M Berufsmaturität: der Schlüssel zur Fachhochschule. Mit der kaufmännischen

Mehr

Berufslehre plus Berufsmatur

Berufslehre plus Berufsmatur Berufslehre plus Berufsmatur Alle Informationen rund um die Berufsmaturität beider Basel Seite 4 Berufsmatur 1 Seite Allgemeines 2 Seite Anforderungen 3 Seite BM-Richtungen 4 Seite 12 Fachkompetenz 5 Seite

Mehr

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Kaufmännische Berufsmatura Berufsmatura für gelernte Berufsleute (BMS II) Informationsstand: September 13 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Gesetzliche Grundlagen...3 3. Zugang zu den Fachhochschulen

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr.

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr. Inhalt Ziele... 2 Ausbildungsstruktur... 3 Lerninhalte... 4 Fächerverteilung... 5 Stundentafel... 6 Sprachaufenthalte... 7 Praxis... 7 Schulische Prüfungen... 8 Betriebliche Prüfungen... 8 Anforderungsprofil...

Mehr

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Kanton St. Gallen Bildungsdepartement BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona Lust auf mehr? Mehr Befriedigung bei der Arbeit? Mehr Möglichkeiten

Mehr

DIE HANDELSMITTELSCHULE

DIE HANDELSMITTELSCHULE DIE HANDELSMITTELSCHULE Vollzeitmittelschule mit Berufsabschluss und Berufsmaturität INFORMATIONEN ZUM AUSBILDUNGSANGEBOT Informationsbroschüre Handelsmittelschule 2 Schule plus Praxis - eine Ausbildung

Mehr

Berufsmatura lehrbegleitend

Berufsmatura lehrbegleitend Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil Zürcherstr. 1 7 8640 Rapperswil www.bwz-rappi.ch lehrbegleitend -Typen Kaufmännische (M-Profil) Technische BWZ Rapperswil eine Bildungsinstitution des Kantons

Mehr

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2)

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsleute mit EFZ Kauffrau / Kaufmann E- und B-Profil Berufsbegleitender Studiengang: August 2016 Juni 2018 Vollzeitstudiengang: August 2016 Juni 2017

Mehr

Kaufmännische Vorbereitungsschule. KVS Die Brücke zur kaufmännischen Grundbildung

Kaufmännische Vorbereitungsschule. KVS Die Brücke zur kaufmännischen Grundbildung Kaufmännische Vorbereitungsschule KVS Die Brücke zur kaufmännischen Grundbildung Willkommen beim Bildungszentrum kvbl. Leben heisst lernen. Nicht nur in der Jugend, sondern in jedem Alter. Diesem Motto

Mehr

Erweitertes Aufnahmeverfahren und Vorbereitungskurs

Erweitertes Aufnahmeverfahren und Vorbereitungskurs Erweitertes Aufnahmeverfahren und Vorbereitungskurs Pädagogische Hochschule Schwyz Ausbildung Zaystrasse 42 CH-6410 Goldau T +41 41 859 05 80 ausbildung@phsz.ch www.phsz.ch September 2015 Wege zum Studium

Mehr

Berufsmatura Gesundheit und Soziales. Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung

Berufsmatura Gesundheit und Soziales. Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung Berufsmatura Gesundheit und Soziales Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung 2017 2020 September 2016 - 2 - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 Voraussetzungen für die Aufnahme an die Berufsmaturitätsschule...

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor 2 Die Berufsschule Bülach Zwei Standorte Schulhaus Lindenhof

Mehr

Die Handelsmittelschule. Eine Vollzeitausbildung mit kaufmännischem Berufsmaturitätsabschluss

Die Handelsmittelschule. Eine Vollzeitausbildung mit kaufmännischem Berufsmaturitätsabschluss Die Handelsmittelschule Eine Vollzeitausbildung mit kaufmännischem Berufsmaturitätsabschluss Die kaufmännische Berufsmatura Dieser Bildungsgang wird für die deutschsprachigen Schülerinnen und Schüler

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor Elternabend E- und B-Profil 2 Die Berufsschule Bülach Zwei

Mehr

Abteilung Berufsmaturität. Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2

Abteilung Berufsmaturität. Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2 Abteilung Berufsmaturität Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2 Schuljahr 2015-2016 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BMS Langenthal 3 2. Prüfungsvorbereitungskurs A für die

Mehr

DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE

DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE Das Studium an einer Fachhochschule kann ohne Eintrittsprüfung begonnen werden. Der prüfungsfreie Eintritt gilt nicht nur für Fachhochschulen im wirtschaftlichen

Mehr

Sekundarschule Kurzzeitgymnasium. TRITTs. Über. verfahren D V S

Sekundarschule Kurzzeitgymnasium. TRITTs. Über. verfahren D V S Sekundarschule Kurzzeitgymnasium TRITTs Über verfahren Bildungs- und Kulturdepartement Zentrale Dienste Schulbetrieb Schulentwicklung Schulberatung Schulaufsicht Schulevaluation Dienststelle Volksschulbildung

Mehr

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung Überblick Berufslehren EFZ Hier finden Sie Informationen zu den folgenden Themenbereichen: 1. Wer ist für welches kaufmännische Ausbildungsprofil geeignet? 2. Ausbildung im Lehrbetrieb 3. Ausbildung an

Mehr

Leitfaden zur BMS-Aufnahmeprüfung 2014 im Kanton Zürich (Stand: 25. Juli 2013)

Leitfaden zur BMS-Aufnahmeprüfung 2014 im Kanton Zürich (Stand: 25. Juli 2013) (Mo-Fr) Leitfaden zur BMS-Aufnahmeprüfung 2014 im Kanton Zürich (Stand: 25. Juli 2013) LearningCulture 2013, Wir freuen uns über Ihre Fragen und Anregungen. Seite 1 von 9 (Mo-Fr) Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines

Mehr

Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau

Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau KV ZÜRICH BUSINESS SCHOOL LImmATSTRASSE 310 8037 ZÜRICH bm1@kvz-schule.ch www.kvz-schule.ch Mein Ziel: Die Kaufmännische Berufsmatura mit der kaufmännischen Berufsmatura

Mehr

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2016-2017/18

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2016-2017/18 Berufsmaturitätsschule Langenthal Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2 Schuljahr 2016-2017/18 1 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BM Langenthal 3 2.

Mehr

Elternabend 3. Klassen Bezirksschule Mellingen

Elternabend 3. Klassen Bezirksschule Mellingen Elternabend 3. Klassen Bezirksschule Mellingen Berufswahl Berufswahlkonzept Vorwiegend in den 3. Klassen (KLP und D) Gemeinsame Berufserkundungen (kein Schnuppern) Individuelles Schnuppern Informationen

Mehr

WirtschaftsMittelSchule WMS. mit Kaufmännischer Berufsmaturität

WirtschaftsMittelSchule WMS. mit Kaufmännischer Berufsmaturität Mittelweg zwischen Lehre und Gymi WirtschaftsMittelSchule WMS EFZ Kaufmann/-frau mit Kaufmännischer Berufsmaturität Inhalte Kurzfassung............... 2 Was ist die WMS?........................................................................

Mehr

Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung. Berufsbegleitende Ausbildung

Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung. Berufsbegleitende Ausbildung Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung Berufsbegleitende Ausbildung 2 Ziele Die kaufmännische Berufsmaturitätsschule nach abgeschlossener Lehre vermittelt in einem zweijährigen berufsbegleitenden

Mehr

Die Berufsmaturitätsschule BMS II

Die Berufsmaturitätsschule BMS II Die Berufsmaturitätsschule BMS II Berufsbegleitend zur Kaufmännischen Berufsmaturität Willkommen beim Bildungszentrum kvbl. Leben heisst lernen. Nicht nur in der Jugend, sondern in jedem Alter. Diesem

Mehr

Berufsmaturität. Fit für Beruf, Studium und Karriere

Berufsmaturität. Fit für Beruf, Studium und Karriere Berufsmaturität Fit für Beruf, Studium und Karriere «Dank der BM kann ich eine Top-Schulbildung mit Praxiserfahrung kombinieren und später sogar studieren.» Grundbildung mit einer breiten Allgemeinbildung.

Mehr

Gesundheitlich-Soziale Berufsmaturität für gelernte Berufsleute GSBM II

Gesundheitlich-Soziale Berufsmaturität für gelernte Berufsleute GSBM II Gesundheitlich-Soziale Berufsmaturität für gelernte Berufsleute GSBM II Ein Angebot des Berufsbildungszentrums Olten Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule Olten Was ist die Berufsmaturität? Die Berufsmaturität

Mehr

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil!

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistung en Typ Wirtschaft Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Vollzeitausbildung (1 Jahr) 2016 Ihre Ausbildung Die Berufsmaturität 2 Typ Wirtschaft,

Mehr

Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement)

Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement) Berufsmaturitätsreglement 413.326 Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement) (vom 1. Oktober 2002) 1 Der Bildungsrat beschliesst:

Mehr

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2017-2018/19

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2017-2018/19 Berufsmaturitätsschule Langenthal Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2 Schuljahr 2017-2018/19 1 - 2 - Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BM Langenthal

Mehr

Orientierungsschule oder Gymnasium? Informationsbroschüre für Eltern. BKD Amt für Volks- und Mittelschulen Amt für Berufsbildung

Orientierungsschule oder Gymnasium? Informationsbroschüre für Eltern. BKD Amt für Volks- und Mittelschulen Amt für Berufsbildung Orientierungsschule oder Gymnasium? Informationsbroschüre für Eltern BKD Amt für Volks- und Mittelschulen Amt für Berufsbildung Impressum Amt für Volks- und Mittelschulen Obwalden Telefon 041 666 62 47

Mehr

WILLKOMMEN ZUM INNOVATIVE SCHOOL DAY

WILLKOMMEN ZUM INNOVATIVE SCHOOL DAY WILLKOMMEN ZUM INNOVATIVE SCHOOL DAY KOMPETENZENTWICKLUNG MIT ICT LERNEN NEU ENTDECKEN! Erste ICT-Tagung mit Microsoft 2012 KOMPETENZENTWICKLUNG MIT ICT LERNEN NEU ENTDECKEN! Zweite ICT-Tagung mit Microsoft

Mehr

Berufsmaturität BM 2 mit Lehrabschluss

Berufsmaturität BM 2 mit Lehrabschluss Kanton St.Gallen Gewerbliches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen Berufsmaturität BM 2 mit Lehrabschluss Technische, Gestalterische, Gesundheitlich-Soziale www.gbssg.ch GBS St.Gallen Berufsmaturitätsschule

Mehr

Berufsmaturität Ausrichtung Gesundheit und Soziales während der Berufslehre (BM 1 G+S) Lehrbegleitender Bildungsgang

Berufsmaturität Ausrichtung Gesundheit und Soziales während der Berufslehre (BM 1 G+S) Lehrbegleitender Bildungsgang Berufsmaturität Ausrichtung Gesundheit und Soziales während der Berufslehre (BM 1 G+S) Lehrbegleitender Bildungsgang Allgemeines und Ablauf Wer eine Berufslehre im Gesundheits- und Sozialwesen macht, kann

Mehr

Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/ Langzeitgymnasium. G:\DVS-GSAdr\Public\2014\ \Präsentation UeV PS - Sek/LZG Juli 2015.

Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/ Langzeitgymnasium. G:\DVS-GSAdr\Public\2014\ \Präsentation UeV PS - Sek/LZG Juli 2015. Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/ Langzeitgymnasium G:\DVS-GSAdr\Public\2014\2014122\Präsentation UeV PS - Sek/LZG Juli 2015.pptx 2 UeV PS Sek/LZG Dokumente Übersicht Merkmale Dokumente

Mehr

Kanton Luzern / RSA-Liste, gültig vom 1.8.2007 bis 31.7.2008

Kanton Luzern / RSA-Liste, gültig vom 1.8.2007 bis 31.7.2008 Kanton uzern / RSA-iste, gültig vom 1.8.2007 bis 31.7.2008 Aufnehmender Kanton UZERN Entsendende Abkommenskantone VOKSSCHUE Kindergärten 7.1 Gemeinde Ballwil VZ 2 5 770 1.8.02 AG 8 --- --- --- --- ---

Mehr

Kanton Luzern: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom bis Im RSA seit. Kantonsbeitrag. Semester ab 1.8.

Kanton Luzern: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom bis Im RSA seit. Kantonsbeitrag. Semester ab 1.8. Kommissionsliste NW EDK Anhang II zum Regionales Schulabkommen Nordwestschweiz über die gegenige Aufnahme von Auszubildenden und Ausrichtung von Beiträgen () zwischen den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft,

Mehr

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 014/15 Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Die kaufmännischen Ausbildungstypen im Vergleich Schulische Ausbildung Projektarbeiten

Mehr

Kooperatives Schulmodell Sekundarschule Eschenbach / LU. DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern

Kooperatives Schulmodell Sekundarschule Eschenbach / LU. DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern Kooperatives Schulmodell Sekundarschule Eschenbach / LU 1 Gliederung und Modell Niveau A: höhere Anforderungen Niveau B: erweiterte Anforderungen Niveau C: grundlegende Anforderungen Niveau D: grundlegende

Mehr

Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura

Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura BM Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura BM-Absolventen 2014-2017 A) Allgemeine Informationen B) Prüfungen und Promotion C) Unterrichtsrhythmus (3 Jahre) /Schulfächer S. Forni, Leiter

Mehr

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe Grundbildung Die kaufmännischen Berufe Inhaltsverzeichnis Büroassistentin/Büroassistent EBA Büroassistentin/Büroassistent EBA 3 (B-Profil) 5 (E-Profil) 6 BM 1 Wirtschaft (M-Profil) 8 WKS Handelsschule

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BM2)

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BM2) Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BM) Der Text auf den folgenden Seiten behandelt die Themenbereiche: 1. Die BM: Verbessern Sie Ihre Zukunftschancen!. Voraussetzungen. Zwei verschiedene

Mehr

Leitfaden. Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W. Gültig für Lehrbeginn 2015. Kanton St.Gallen

Leitfaden. Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W. Gültig für Lehrbeginn 2015. Kanton St.Gallen Kanton St.Gallen Kaufmännisches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen Leitfaden Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W Gültig für Lehrbeginn 2015 Bildungsdepartement 1 1. Ausbildungsziele

Mehr

Nr. 438 Reglement über die Aufnahme, die Promotion und die Abschlussprüfungen an den Fachmittelschulen des Kantons Luzern

Nr. 438 Reglement über die Aufnahme, die Promotion und die Abschlussprüfungen an den Fachmittelschulen des Kantons Luzern Nr. 48 Reglement über die Aufnahme, die Promotion und die Abschlussprüfungen an den Fachmittelschulen des Kantons Luzern vom 4. Dezember 004 * (Stand. August 008) Der Regierungsrat des Kantons Luzern,

Mehr

Berufsmaturität nach der Lehre

Berufsmaturität nach der Lehre Berufsmaturität nach der Lehre Bedeutung, Ausrichtungen, Anforderungen und Perspektiven Bildungsdepartement Was ist die Berufsmaturität? Die Berufsmaturität ist eine erweiterte Allgemeinbildung, welche

Mehr

Die Berufsmaturitätsschule BMS

Die Berufsmaturitätsschule BMS Die Berufsmaturitätsschule BMS Mit der Lehre zur Kaufmännischen Berufsmaturität Willkommen beim Bildungszentrum kvbl. Leben heisst lernen. Nicht nur in der Jugend, sondern in jedem Alter. Diesem Motto

Mehr

Aufnahme 2015 Informationen für Kandidaten/Innen

Aufnahme 2015 Informationen für Kandidaten/Innen Aufnahme 2015 Informationen für Kandidaten/Innen Lehre : Informaticien-ne CFC, orientation informatique d entreprise (Informatiker/in EFZ, Ausrichtung Betriebsinformatik) BM1 - Berufsmatura, Ausrichtung

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil

HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil Werner Roggenkemper BWZ Rapperswil Programm Berufsfachschule und Lehrbetrieb Berufsmatura als Alternative

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung. Berufswahl - ein Familienprojekt

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung. Berufswahl - ein Familienprojekt Berufswahl - ein Familienprojekt Themen. Die Berufswahlschritte Tipps für Schüler und Schülerinnen und Eltern Die Möglichkeiten nach der Schule im Überblick Der Berufswahl-Zeitplan Angebote ask! Die Berufslehre

Mehr

Anmeldung zum Studium an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen

Anmeldung zum Studium an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen Andy Benz Studienorganisation und Berufseinführung Telefon +41(0)71 844 18 18 info.primar@phsg.ch Rorschach, im September 2015 Anmeldung zum Studium an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen Sehr geehrte

Mehr

Mai 2014. Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung

Mai 2014. Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung Mai 2014 Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung Beratung Bewirtschaftung Freikurse/Stützkurse Freikurse/Stützkurse Detailhandelsfachfrau / Detailhandelsfachmann

Mehr

Kanton Luzern: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2014 bis 31.7.2015. Im RSA seit. Semester per 1.8.

Kanton Luzern: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2014 bis 31.7.2015. Im RSA seit. Semester per 1.8. Beschluss Konferenz der Abkommenskantone vom 14.4.2014 Anhang II zum Regionales Schulabkommen über die gegenige Aufnahme von Auszubildenden und Ausrichtung von Beiträgen () zwischen den Kantonen Aargau,

Mehr

Berufsmaturität Typ Wirtschaft

Berufsmaturität Typ Wirtschaft Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Berufsmaturität Typ Wirtschaft BM2 Typ Wirtschaft Das kompakte Weiterbildungspaket mit dem Schlüssel zur Fachhochschule 1-jähriger

Mehr

FACHMATURITÄT. Berufsfelder Gesundheit Soziale Arbeit - Pädagogik

FACHMATURITÄT. Berufsfelder Gesundheit Soziale Arbeit - Pädagogik FACHMATURITÄT Berufsfelder Gesundheit Soziale Arbeit - Pädagogik Avenue du Moléson 17 1700 Fribourg Tel. : 026 305 65 65 Fax : 026 305 65 70 Internet : www.fmsffr.ch Aus Gründen der Lesbarkeit und der

Mehr

Reglement über Aufnahmen und Übertritte an die Berufsmaturitätsschule (BM) und an die Wirtschaftsmittelschule (WMS)

Reglement über Aufnahmen und Übertritte an die Berufsmaturitätsschule (BM) und an die Wirtschaftsmittelschule (WMS) 640. Reglement über Aufnahmen und Übertritte an die Berufsmaturitätsschule (BM) und an die Wirtschaftsmittelschule (WMS) Vom 5. Mai 007 (Stand. August 007) Das Amt für Berufsbildung und Berufsberatung,

Mehr

Aufnehmender Kanton LUZERN Entsendende Abkommenskantone (Einschränkungen gemäss Codeliste)

Aufnehmender Kanton LUZERN Entsendende Abkommenskantone (Einschränkungen gemäss Codeliste) Kanton uzern / RSA-iste, gültig vom 1.8.2005 bis 31.7.2006 Stand: 1.8.2005 / Fassung vom 29.4.2005 Aufnehmender Kanton UZERN Entsendende Abkommenskantone VOKSSCHUE AG BE B BS FR SO ZH Kindergärten 7.1

Mehr

Fachmittelschule Luzern

Fachmittelschule Luzern Fachmittelschule Luzern Fachmittelschule (FMS) Wie wird man heute eigentlich Primarlehrerin? Oder Kindergärtner? Das Semi gibt es nicht mehr. Und an die Kanti möchten auch nicht alle. Die Antwort lautet:

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl Fit für die Berufswahl Mittwoch, Bruno Stoll, Berufs-, Studien- und Laufbahnberater Was lernen wir von der Natur? Beratungsdienste für Ausbildung und Beruf Aargau Eltern-Schülerabend 2 Themen. Die Möglichkeiten

Mehr

Erweiterte Allgemeinbildung

Erweiterte Allgemeinbildung Kurse Erweiterte Allgemeinbildung Schuljahr 2016/2017 Vers. 02 Inhaltsverzeichnis 1. Erweiterte Allgemeinbildung 3 1.1 Ausbildungsziele 3 1.2 Zielpublikum 3 1.3 Aufnahme 3 1.4 Unterrichtsfächer 3 2. Berufsmaturität

Mehr

Berufsmaturität 2 Wirtschaft

Berufsmaturität 2 Wirtschaft Berufsmaturität 2 Wirtschaft Berufsmaturität 2 Typ Wirtschaft Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Mit dem Erwerb der Berufsmaturität 2, Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Wirtschaft

Mehr

Anhang. zum Regionalen Schulabkommen Zentralschweiz. der Kantone Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden, Luzern und Zug. gültig ab 1.

Anhang. zum Regionalen Schulabkommen Zentralschweiz. der Kantone Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden, Luzern und Zug. gültig ab 1. Anhang zum Regionalen Schulabkommen Zentralschweiz der Kantone Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden, Luzern und Zug gültig ab 1. August 2010 Legende zum Anhang Beschluss der BKZ vom 12. März 2010, ersetzt

Mehr

Berufsmaturität 1 Wirtschaft

Berufsmaturität 1 Wirtschaft Berufsmaturität 1 Wirtschaft Berufsmaturität 1, Typ Wirtschaft Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Kaufleute M-Profil (BM 1, lehrbegleitend) «Zwei Fliegen auf einen Schlag» Die Berufsmaturität

Mehr

Berufsmaturität Ausrichtung Gesundheit und Soziales nach der Berufslehre (BM 2 G+S) Vollzeit- oder berufsbegleitender Bildungsgang

Berufsmaturität Ausrichtung Gesundheit und Soziales nach der Berufslehre (BM 2 G+S) Vollzeit- oder berufsbegleitender Bildungsgang Berufsmaturität Ausrichtung Gesundheit und Soziales nach der Berufslehre (BM 2 G+S) Vollzeit- oder berufsbegleitender Bildungsgang Allgemeines und Ablauf Wer eine Berufslehre von mindestens drei Jahren

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für Erwachsene (BM2)

Kaufmännische Berufsmaturität für Erwachsene (BM2) Kaufmännische Berufsmaturität für Erwachsene (BM2) Berufsbegleitender Studiengang: August 2014 Juni 2016 Vollzeitstudiengang: August 2014 Juni 2015 Vorkurse: Dezember 2013 bis Mai 2014 Informationsabende:

Mehr

Kaufmännische Berufsmatura. Nach abgeschlossener Berufslehre. 1-jährige Vollzeitausbildung BM II

Kaufmännische Berufsmatura. Nach abgeschlossener Berufslehre. 1-jährige Vollzeitausbildung BM II Kaufmännische Berufsmatura Nach abgeschlossener Berufslehre 1-jährige Vollzeitausbildung BM II 1. Ziele Die Berufsmatura vermittelt eine breite Allgemeinbildung, fördert folgerichtiges und ganzheitliches

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl Fit für die Berufswahl Montag, 1. September 2014 Vorname Name, Berufs-, Studien- und Laufbahnberater/in Themen. Teil 1 Die Möglichkeiten nach der Schule im Überblick Der Berufswahlfahrplan ich pack s an!

Mehr

Nach der obligatorischen Schulzeit. Berufsbildung und weiterführende Schulen

Nach der obligatorischen Schulzeit. Berufsbildung und weiterführende Schulen Nach der obligatorischen Schulzeit Berufsbildung und weiterführende Schulen Berufsbildung und weiterführende Schulen Nach der obligatorischen Schulzeit stehen den jungen Frauen und Männern die unterschiedlichsten

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN zum Elternabend 3. Bez

HERZLICH WILLKOMMEN zum Elternabend 3. Bez HERZLICH WILLKOMMEN zum Elternabend 3. Bez Die Ziele Die Eltern kennen die grundsätzlichen Möglichkeiten nach der Bezirksschule und die Wege dorthin. Die Eltern wissen, wie die Schule den Laufbahnprozess

Mehr

Bildungsdirektion Kanton Zürich Mittelschul- und Berufsbildungsamt. Berufsmaturität. Informationen Schuljahr 2012/2013

Bildungsdirektion Kanton Zürich Mittelschul- und Berufsbildungsamt. Berufsmaturität. Informationen Schuljahr 2012/2013 Bildungsdirektion Kanton Zürich Mittelschul- und Berufsbildungsamt Berufsmaturität Informationen Schuljahr 2012/2013 Das Wichtigste in Kürze Verschiedene Wege ein Ziel Für den Erwerb der Berufsmaturität

Mehr