studium

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "studium www.uni-salzburg.at"

Transkript

1 studium

2 Die Paris Lodron Universität Salzburg betreibt an ihrer Theologischen, Rechtswissenschaftlichen, Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen und an der Naturwissenschaftlichen Fakultät Forschung und Lehre auf höchstem Niveau. So ist sie für Salzburg und Österreich eine zentrale Wissensressource und kooperiert auch mit zahlreichen Bildungseinrichtungen im Ausland. Unsere Absolventinnen und Absolventen sollen sich durch hohe fachliche Qualifikation sowie soziale Kompetenz, Flexibilität und Mobilität auszeichnen.

3 Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, ich begrüße Sie sehr herzlich an der Paris Lodron Universität Salzburg. Die Broschüre, die Sie in Händen halten, bietet Ihnen eine Fülle von Informationen über unsere Universität und enthält eine Übersicht über alle Studienmöglichkeiten. Wenn Sie sich für ein Universitätsstudium interessieren, ist es besonders wichtig, sich gut zu informieren. Dafür bietet Ihnen die Universität Salzburg einen Tag der offenen Tür und ist auf allen relevanten Bildungs- und Studienmessen vertreten. Eine stets aktuelle Informationsquelle ist die Homepage der Universität Wer aus dem geregelten Mittelschulbetrieb kommt, betritt an der Universität neues Terrain, ist plötzlich auf sich selbst gestellt und mit Studienplänen, Anschlagtafeln, Studieneinrichtungen, Fachbereichen und noch unbekannten Lehrenden konfrontiert. Hinzu kommt oftmals das Verlassen des Elternhauses, verbunden mit Wohnungssuche, neuer Umgebung und neuen Freunden. Sie sollten sich nicht entmutigen lassen Ihren eigenen, persönlichen Weg zu gehen. Der Weg, der Sie ins Berufsleben führt, beginnt mit der richtigen Studienwahl, mit Zulassung und Erstanmeldung. Sie müssen den Ablauf Ihres Studiums, insbesondere der Lehrveranstaltungen, selbst organisieren. Dazu benötigen Sie Hilfe. Haben Sie keine Scheu, sich an UniversitätslehrerInnen, HochschülerInnenschaft, universitäre Einrichtungen, an Sekretariate und ebenso an mich zu wenden. Wir sind alle gerne bereit, Ihnen über die Anfangsschwierigkeiten hinweg zu helfen. Die Paris Lodron Universität bietet derzeit 29 Bachelor- und 3 Masterstudien sowie zwei Diplomstudien an. Umfangreiche Detailinformationen dazu sind unter abrufbar. Als Servicestelle, die den Studierenden aller Fakultäten Anregungen und Tipps für die berufsorientierte Studiengestaltung und Karriereplanung gibt, haben wir das Career Center eingerichtet. So wollen wir unseren Absolventinnen und Absolventen über Österreichs Grenzen hinaus berufliche Chancen eröffnen. Ich wünsche Ihnen viel Freude und Elan für ein erfolgreiches Studium, aber natürlich auch die nötige Leichtigkeit und Unbeschwertheit, die eine Studienzeit ausmacht. Univ.-Prof. Dr. Heinrich Schmidinger, Rektor Salzburg, im Mai 2011

4 Inhalt

5 Warum studieren in Salzburg? 7 Vor dem Studium 10 Studienmöglichkeiten Termine & Fristen Step by step zum Studium Wie schreibe ich mich ein? Während des Studiums Finanzen & Wohnen Studentisches Leben Studieren in allen Lebenslagen Nach dem Studium Jobchancen Studium Alumni Club Career Center Uni-Lehrgänge Wo finde ich was? Lageplan Adressen & AnsprechpartnerInnen 38 1

6 Warum studieren in Salzburg?

7 Attraktives Lehrangebot 95 Studien und 32 Universitätslehrgänge Qualifizierte Abschlüsse auf internationalem Niveau Vermittlung von Schlüsselqualifikationen Kalkulierbare Studienzeiten Gutes Betreuungsverhältnis - Klasse statt Masse Moderne Ausstattung Virtuelle Lernplattformen Berufsbegleitende Weiterbildung Ambiente in Stadt und Land Salzburg Kultur und Natur Altstadtuniversität und moderne Universitätsarchitektur

8 Vor dem Studium

9 Studienmöglichkeiten 10 Ordentliche Studien Curricula (Studienpläne) Individuelle Studien Studium ohne Matura Außerordentliche Studien Universitätslehrgänge Zugangsbeschränkte Studien Studienmöglichkeiten in der Übersicht Termine & Fristen 17 Aufnahmeverfahren Studienvoranmeldung Persönliche Einschreibung Semesterbeginn Semesterschluss Step by step zum Studium Roadmap Wie schreibe ich mich ein? Studienvoranmeldung Persönliche Einschreibung Aktivierung der Nutzungsberechtigung PLUSonline Inskription abschliessen

10 Studienmöglichkeiten Ordentliche Studien Hier findet man auch die geforderten ECTS (Credits): Leistungspunkte, mit denen der Arbeitsaufwand gemessen wird. Ein Credit entspricht etwa 25 Arbeitsstunden. Die aktuellen Curricula sind unter abrufbar und ausgedruckt im ÖH-Beratungszentrum erhältlich. führen zu einem Studienabschluss mit einem akademischen Grad. Für die Zulassung ist eine der folgenden Bedingungen allgemeine Voraussetzung n Maturazeugnis (Abitur) oder Berufsreifeprüfung n Studienberechtigungsprüfung für ein bestimmtes Studium an einer Universität Besondere Zulassungsvoraussetzungen, die zusätzlich zur Reifeprüfung entweder vor Beginn oder während des Studiums zu erbringen sind (beispielsweise Latein, Biologie), werden in der Studienübersichtstabelle angeführt. Jeder Lehrplan gibt Auskunft über die zu absolvierenden Lehrveranstaltungen und Prüfungen. Alle Studien sind in Pflichtfächer, Wahlfächer und Freie Wahlfächer gegliedert. Pflichtfächer sind generell zu absolvieren. Wahlfächer dienen der Ergänzung der Pflichtfächer und können innerhalb der Studienrichtung selbst gewählt werden. Die Freien Wahlfächer können von den Studierenden aus dem gesamten universitären Lehrangebot ausgewählt werden. Sie sollen in einem fachlich sinnvollen Zusammenhang mit dem Studiengang stehen. Durch die Bachelor- Master- bzw. Diplomarbeit haben die Studierenden nachzuweisen, dass sie befähigt sind, ein wissenschaftliches Thema selbständig sowie inhaltlich und methodisch vertretbar zu bearbeiten. Das Thema dieser wissenschaftlichen Arbeit ist einem Fach der betreffenden Studienrichtung zu entnehmen und kann selbst vorgeschlagen oder von einer Anzahl von Vorschlägen des/der fachlich zuständigen Universitätslehrers/lehrerin ausgewählt werden. Studieneingangs- und Orientierungsphase Individuelle Studien n gleichwertiges ausländisches Zeugnis n Abschluss eines mindestens dreijährigen Studiums an einer anerkannten in- oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung (z.b. Pädagogische Hochschule, Fachhochschule etc.) Diese soll den Studierenden einen Überblick über die wesentlichen Inhalte des jeweiligen Studiums und dessen weiteren Verlauf vermitteln und eine sachliche Entscheidungsgrundlage für die persönliche Beurteilung für die Studienwahl schaffen. Erst nach erfolgreicher Ablegung der Schlüsselprüfungen der Studieneingangs- und Orientierungsphase ist die Absolvierung weiterer Lehrveranstaltungen möglich. Bachelor-, Master- und Diplomstudien können aus unterschiedlichen Studiengängen individuell zusammengestellt werden. Die wissenschaftliche Sinnhaftigkeit muss gegeben sein, das Bildungsziel darf nicht durch bestehende Studiengänge abgedeckt sein. Empfohlen wird der Einstieg für 1-2 Semester in ein Studium, dessen wesentliche Inhalte später den Schwerpunkt des individuellen Studiums bilden. Curricula (Studienpläne) In den jeweiligen Curricula sind Zielsetzungen, Studieninhalte, Qualifikationen, mögliche Berufsbilder sowie für Diplom- und Bachelorstudien die Studieneingangs- und Orientierungsphase der angebotenen Studiengänge geregelt. 10

11 Studium ohne Matura - Studienberechtigungsprüfung Zugangsbeschränkte Studien Voraussetzungen sind An der Universität Salzburg sind die Bachelorstudien Psychologie und Kommunikationswissenschaft sowie das Masterstudium Psychologie zugangsbeschränkt. n Die Vollendung des 20. Lebensjahres BewerberInnen, die das Aufnahmeverfahren für das Studienjahr 2011/12 positiv absolviert haben, müssen sich spätestens im Sommersemester 2012 einschreiben. n Österreichische Staatsbürgerschaft oder Inländern gleichgestellt n Eindeutige, über die Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht hinausgehende erfolgreiche berufliche oder außerberufliche Vorbildung. Termine, Anmeldemodalitäten und Details zum Aufnahmeverfahren finden sich unter Die Studienberechtigungsprüfung besteht aus insgesamt fünf Teilprüfungen (schriftlich und/oder mündlich). Der Aufsatz über ein allgemeines Thema wird für sämtliche Studien vorgeschrieben. Die vier weiteren Prüfungen setzen sich aus drei Pflichtfächern und einem studienrichtungsbezogenen Wahlfach zusammen. Studienmöglichkeiten in der Übersicht Info und Beratung bei Monika Radler, Büro des Rektorats - Rechtsangelegenheiten, Kapitelgasse, 5020 Salzburg, Tel. 02/ , Die Akademische Laufbahn beginnt nun mit dem Bachelorstudium. Nach dessen Abschluss kann ein facheinschlägiges Masterstudium aufgenommen werden. Weitere Studienformen sind Diplomstudien und Lehramtsstudien. Außerordentliche Studien Diese Abschlüsse berechtigen in weiterer Folge zum Doktoratsstudium im jeweiligen wissenschaftlichen Fachgebiet. Darunter versteht man den Besuch einzelner Lehrveranstaltungen, die auch SchülerInnen bereits vor der Matura belegen können. Die Ablegung von Prüfungen ist möglich, ein Studienabschluss ist damit jedoch nicht verbunden. Prüfungen können später nur dann, für ordentliche Studien anerkannt werden, wenn diese vor vollständiger Ablegung der Reifeprüfung absolviert wurden. Universitätslehrgänge Erklärung dienen der akademischen Aus- und Weiterbildung und sind vorwiegend berufsspezifisch orientiert. Abschlüsse mit akademischen Berufsbezeichnungen oder Mastergraden sind möglich. Individuelle Zulassungsvoraussetzungen finden sich in den jeweiligen Curricula. Die spezielle Infobroschüre Postgraduate lieferte eine kompakte Lehrgangsbeschreibung. EP = Ergänzungsprüfung für den Nachweis körperlich motorischer Eignung Z = Zusatzprüfung vor Studienzulassung, in allen anderen Fällen kann die Zusatzprüfung während des Studiums abgelegt werden B = Biologie und Umweltkunde (sofern nicht als Unterrichtsfach absolviert) L = Latein G = Griechisch 11

12 Serviceeinrichtung Studium Kapitelgasse Studienmöglichkeiten Aufnahmeverfahren Studienvoranmeldung Einschreibung PLUSonline-Account Bewertung von Bildungsnachweisen & Studienabschlüssen Studienzulassung - Beratung & begleitende Administration Studienänderungen Information zu studienrechtlichen Änderungen Erlass & Rückzahlung von Studienbeiträgen Beurlaubung & Exmatrikulation Uni-Salzburg-Card Bestätigung des Studienverlaufes Sponsion & Promotion

13 Bachelorstudien dauern bzw. 7 Semester und werden mit dem akademischen Grad Bachelor abgeschlossen, der den Einstieg in viele Berufe (auch im Ausland) bereits ermöglicht. Voraussetzung Akad. Grad Studiendauer Altertumswissenschaften LZ B.phil. Angewandte Informatik BEng Anglistik und Amerikanistik L BA Biologie BZ BSc Geographie BSc Geologie BZ BSc Germanistik L BA Geschichte L BA Ingenieurwissenschaften 7 B.Eng. Katholische Religionspädagogik BA Kommunikationswissenschaft BA Kunstgeschichte L BA Linguistik L BSc Mathematik BSc Molekulare Biowissenschaften B.rer.nat. Musik- und Tanzwissenschaft L BA Pädagogik BA Philosophie L BA Philosophie an der Kath. Theol. Fakultät L BA Politikwissenschaft BA Psychologie BSc Recht und Wirtschaft LLB. oec. Romanistik/Französisch L BA Romanistik/Italienisch L BA Romanistik/Portugiesisch L BA Romanistik/Spanisch L BA Slawistik L BA Soziologie BA Sport- und Bewegungswissenschaft EPZ BSc 13

14 Masterstudien bauen auf Bachelorstudien auf, deren Abschluss Zulassungsvoraussetzung sind. Sie dauern 3 bzw. Semester und werden mit dem akademischen Grad Master bzw. Diplomingenieur/Diplomingenieurin abgeschlossen. Akad. Grad Studiendauer Alte Geschichte und Altertumskunde MA Angewandte Geoinformatik MSc Angewandte Informatik Dipl.-Ing. Anglistik und Amerikanistik MA Antike Literatur-, Geistes- und Rezeptionsgeschichte 3 Mag.phil. Botanik/Pflanzenbiologie MSc Erziehungswissenschaft MA European Union Studies MA Genetik MSc Geographie MSc Geologie MSc Germanistik MA Geschichte MA Jüdische Kulturgeschichte MA Katholische Religionspädagogik M.Theol. Klassische Archäologie MA Kommunikationswissenschaft MA Kunstgeschichte MA Linguistik MSc Materialwissenschaften Dipl.-Ing. Mathematik MSc Molekulare Biologie MA.rer.nat. Musik- und Tanzwissenschaft MA Ökologie/Umweltbiologie MSc Philosophie MA Politikwissenschaft MA Psychologie MSc Recht und Wirtschaft LLM.oec. 1

15 Studiendauer Romanistik/Französisch Romanistik/Italienisch Romanistik/Portugiesisch Romanistik/Spanisch Slawistik Soziologie Sport- und Bewegungswissenschaft Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft Zoologie/Tierbiologie Akad. Grad MA MA MA MA MA MA MSc MA MSc Diplomstudien dauern 8 bzw. 10 Semester und berechtigen zum Erwerb eines Diplomgrades Magister/Magistra. Dazu zählen auch die Lehramtsstudien. Ein Diplomstudium besteht aus zwei oder drei Studienabschnitten, die jeweils mit einer Diplomprüfung abgeschlossen werden. Voraussetzung Akad. Grad Studiendauer Katholische Fachtheologie L,G 10 (+) Mag.theol. Rechtswissenschaften L 8 (2++2) Mag.iur. Lehramtsstudien dauern 9 Semester. Es sind jeweils zwei Unterrichtsfächer für das Lehramt an höheren Schulen zu kombinieren, wobei ein Fach auch an einer anderen Universität studiert werden kann. Darin enthalten ist die pädagogische und fachdidaktische Ausbildung sowie die Einführung in die schulpraktische Ausbildung. Diese umfassen rund 25% des Stundenrahmens für das jeweilige Unterrichtsfach. Ein 12-wöchiges Schulpraktikum ist ebenso zu absolvieren. Darüber informieren der Interfakultäre Fachbereich Fachdidaktik LehrerInnenbildung, Institut für Lehrerinnen- und Lehrer-Bildung, Arbeitsgruppe Pädagogik und Schulpraxis, Akademiestraße 2/I, Tel u. 222 und das Institut für Didaktik der Naturwissenschaften, Hellbrunnerstraße 3, Tel , Voraussetzung BZ EPZ L L L Biologie und Umweltkunde Bewegung und Sport Deutsch Englisch Französisch Geographie und Wirtschaftskunde 15 Studiendauer 9 (+5) 9 (+5) 9 (+5) 9 (+5) 9 (+5) 9 (+5) Akad. Grad Mag.rer.nat. Mag.rer.nat. Mag.phil. Mag.phil. Mag.phil. Mag.rer.nat.

16 Voraussetzung L GZ, L Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung Griechisch Informatik und Informatikmanagement Italienisch Katholische Religion Latein Mathematik Physik Psychologie und Philosophie Russisch Spanisch L L LZ, G L L Studiendauer 9 (+5) 9 (+5) 9 (+5) 9 (+5) 9 (+5) 9 (+5) 9 (+5) 9 (+5) 9 (+5) 9 (+5) 9 (+5) Akad. Grad Mag.phil. Mag.phil. Mag.rer.nat. Mag.phil. Mag.theol. Mag.phil. Mag.rer.nat. Mag.rer.nat. Mag.phil. Mag.phil. Mag.phil. Doktoratsstudien dienen hauptsächlich der Weiterentwicklung der Befähigung zu selbständiger wissenschaftlicher Arbeit. Sie setzen den Abschluss eines fachlich in Frage kommenden Master- oder Diplombzw. Lehramtsstudiums oder eines fachlich in Frage kommenden gleichwertigen Studienganges (beispielsweise Fachhochschul-Studienganges) voraus. Diese Studien dauern Semester und werden mit dem akademischen Grad Doktor/Doktorin abgeschlossen. Im Rahmen des Doktoratsstudiums ist eine Dissertation (Doktorarbeit) anzufertigen. Die Dissertation ist im Rahmen der abschließenden Prüfung zu verteidigen. Doktoratstudium der Katholischen Theologie Philosophie an der Kath. Theol. Fakultät Philosophie an der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät Philosophie an der Naturwissenschaftlichen Fakultät Naturwissenschaften an der KGW-Fakultät (Dissertationsfachgebiet Sportwiss.) Rechtswissenschaften Naturwissenschaften an der Naturwissenschaftlichen Fakultät technischen Wissenschaften an der Naturwissenschaftlichen Fakultät Wirtschaftswissenschaften 1 Studiendauer Akad. Grad Dr.theol. Dr.phil.fac.theol. Dr.phil. Dr.phil. Dr.rer.nat. Dr.iur. Dr.rer.nat. Dr.tech. Dr.rer.oec.

17 Termine & Fristen Wintersemester 2011/12 Aufnahmeverfahren Psychologie & Kommunikationswissenschaft Aufnahmeprüfungen Studienvoranmeldung Sommersemester 2012 Anmeldung ab 1. Juni 1. bzw. 2. September 1. Juli bis 31. August 1. Jänner bis 31. Jänner Persönliche Einschreibung Semesterbeginn Semesterschluss 11. Juli bis 31. Oktober (Nachfrist bis 30. November) 9. Jänner bis 30. März (Nachfrist bis 30. April) 3. Oktober 31. Jänner 1. März 1. Juli

18 Step by step zum Studium Studienwahl getroffen Was will ich? Welche Ausbildungsmöglichkeiten/Studien bringen mich meinem Ziel näher? Weiterführende Infos in den Berufsinformationszentren (BIZ) des Arbeitsmarktservices (AMS) und Entscheidung 1 Engere Auswahl meiner Studien Unschlüssig 2 Mündliche Informationen aus Erster Hand ÖH-Beratungszentrum & Schnupperstudium Der Besuch einer Lehrveranstaltung ermöglicht den hautnahen Einblick in den studentischen Alltag. Termine für einen begleiteten Besuch einer Vorlesung findest du unter Elektronische & schriftliche Infos einholen Was wann wo läuft, findet man unter im Auswahlmenü PLUSonline unter studienangebot. Über das WIE unterhält man sich mit den höhersemestrigen Studierenden und auch mit Lehrenden. 3 18

19 Studienvoranmeldung Aufnahmeverfahren Psychologie / Kommunikationswissenschaft Details, Termine Anmeldung zum jeweiligen Aufnahmeverfahren - Aufnahmeprüfung Wo werde ich wohnen? Wie finanziere ich mich (siehe Kapitel Finanzen & Wohnen) bis 31.8 (Wintersemester) bis (Sommersemester) Virtuelles Formular ausfüllen Studienwunsch bekanntgeben Termin für die persönliche Einschreibung buchen 7 8 Persönliche Einschreibung in der Serviceeinrichtung Studium mit den erforderlichen Unterlagen zum gebuchten Termin Account aktivieren ÖH-Beitrag einzahlen! 9 Studienwahl/Beratung Die Psychologische Beratungsstelle für Studierende in Salzburg bietet kostenlose Tests zur Interessenfindung an. Studienstart 5 Erstsemestrigenberatung & Tutorien Beratung durch höhersemestrige Studierende vor Ort, Studienvertretungen (StV) Journalzeiten im Beratungszentrum der ÖH erfragen. Universitätsbibliothek (UB) Entlehnberechtigung und Einführung in den Gebrauch des Ausleihsystems tag der offenen tür Studieneingangs- und Orientierungsphase Anmeldung zu Lehrveranstaltungen Absolvierung der Schlüsselprüfungen gemäß Curriculum Absolvierung der weiteren Prüfungen des 1. Semesters 25. APRIL

20 Wie schreibe ich mich ein? Step 1 STUDIENVORANMELDUNGonline Step 3 Nutzungsberechtigung in PLUSonline aktivieren Die Studienvoranmeldung ist über die Internetplattform unter erreichbar und ist in der Zeit vom 1. Juli bis 31. August (für das Wintersemester) bzw. vom 1. bis 31. Jänner (für das Sommersemester) durchzuführen. Für zugangsbeschränkte Studien (Psychologie, Kommunikationswissenschaft) gelten gesonderte Anmeldetermine zu den Aufnahmeprüfungen. PLUSonline ist das Informations- und Studienmanagementsystem der Universität Salzburg. Es wird verbindlich von allen Studierenden von jedem Computer aus via Internet genutzt, beispielsweise für die Überweisung der Studiengebühr (bzw. ÖH-Beitrag), für die Anmeldung zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen sowie zum Ausdrucken von Studienbestätigungen und Zeugnissen. Step Inskription abschließen Step 2 Persönliche Einschreibung Der ÖH-Beitrag (bzw. die Studiengebühr) ist im Anschluss an die persönliche Einschreibung zu überweisen. Die Zulassung zum Studium wird erst mit dem Einlangen dieser Beiträge rechtswirksam. Diese erfolgt nach Studienvoranmeldung und erfolgreich absolvierten Aufnahmeprüfungen (Psychologie, Kommunikationswissenschaft, Sport). Wir bitten alle BewerberInnen zum gebuchten Wunschtermin in die Serviceeinrichtung Studium, Kapitelgasse, wobei folgende Originalunterlagen benötigt werden: n Gültiges Reisedokument oder Staatsbürgerschaftsnachweis in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis n Reifeprüfungszeugnis (bzw. Nachweis der Studienberechtigung für das vorangemeldete Studium) n Zeugnis über Zusatzprüfungen (sofern für das gewählte Studium erforderlich z.b. Latein) n Urkunde über Namensänderung (sofern nicht auf allen Urkunden Namensgleichheit besteht z.b. Heiratsurkunde) n Abgangsbescheinigung bei Übertritt von einer anderen österreichischen Universität (Fortsetzung des gleichen Studiums) n Nachweis über die Sozialversicherungsnummer, sofern in Österreich versichert (ecard) 20

21 Salzburg Beratungszentrum Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz Straße 1 Aufnahmebedingungen Beratung und Hilfeleistung Gesetzliche Vertretung d. Studierenden Heimliste Inskriptions- und Studienberatung Information über Studienpläne und Studienpraxis karrierefördernde Angebote Kontakte, soziale Initiativen MaturantInnenberatung Rechtsberatung in Miet- und Arbeitsrecht Radservice-Selbsthilfestation Stipendien StudienführerIn Studieren mit Handicap Sozial- und Infobroschüren Wohnungs- & Jobbörse kostenlos

22 Während des Studiums

23 Studienstart 2 Studienergänzungen und Schwerpunkte 25 Studentisches Leben 2 Studieren in allen Lebenslagen 27 Wir werden das Kind schon schaukeln 28 gendup 29 Studieren und Geld verdienen 29 Humanitäre Aktionen an der Universität Salzburg 29

24 Stipendien, Zuschüsse, Unterstützungen Studienstart Nähere Informationen auf der Homepage des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung, zu den Forschungsfinanzierungsaktionen und im ÖHBeratungszentrum, Erzabt-Klotz Straße 1, Tel. 02/ und -00, und Bezüglich Studentinnenförderung berät das gendup Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung, Finanzen Studienbeitragsfreie Zeit Beschränkt sich auf die vorgesehene Regelstudiendauer zuzüglich zwei Toleranzsemester. Erst bei dessen Überschreitung zahlen Studierende der EU- bzw. des EWR-Raumes den Studienbeitrag. Unabhängig davon ist jedes Semester ein HochschülerInnenschaftsbeitrag für die Mitgliedschaft bei der Studierendenvertretung sowie eine Unfallhaftpflichtversicherung für den Studienbetrieb von rund 17,- weiterhin zu entrichten. Studierende aus allen weiteren Staaten der Welt bezahlen jedes Semester zusätzlich einen Studienbeitrag von 33,3. Information unter Ausnahmen davon sind in den gesetzlichen sowie universitätsautonomen Richtlinien geregelt (unter Erlasstatbestände) Auslandssemester Ein studienbezogener Auslandsaufenthalt sollte in keinem akademischen Lebenslauf mehr fehlen. Er steigert die Chancen auf dem Arbeitsmarkt beträchtlich, sowohl national wie auch international. Ein Semester oder Studienjahr im Ausland bedeutet einen einzigartigen Studienverlauf mit einem individuellen Profil. Das verlangt Selbständigkeit, Organisationstalent, Entscheidungsfreudigkeit, Durchsetzungsvermögen. Eine neue Sprache lernen, Kontakte knüpfen, interkulturelle Erfahrungen sammeln, eine mögliche Arbeitswelt kennenlernen. Auch aus diesem Grund lohnt sich ein Auslandsstudium. Familienbeihilfe Kann bis zum 2., in einigen Fällen bis zum 25. Lebensjahr bei Nachweis eines günstigen Studienerfolges bezogen werden. Informationen an allen Finanzämtern sowie unter und im ÖH-Beratungszentrum, Erzabt-Klotz Straße 1, Tel. 02/ und -00, Anrechnung von Prüfungen Prüfungen, die an ausländischen Universitäten abgelegt wurden, müssen vom Vorsitzenden der Curricularkommission angerechnet werden, wenn sie gleichwertig sind mit Prüfungen des Salzburger Studienplanes. Die Feststellung der Gleichwertigkeit kann man dabei vor, während oder nach dem Auslandsaufenthalt beantragen. Die Anrechenbarkeit besteht sowohl für Pflichtfächer, Wahlpflichtfächer als auch für freie Wahlfächer. Studienförderung Infos zu Anspruchsvoraussetzungen, Fristen sowie Antragsformulare online unter Studienbeihilfenbehörde Stipendienstelle Salzburg, Paris-Lodron-Straße 2, 3.Stock, 02/ Ein praktisches Programm zum Berechnen der Studienbeihilfe findet sich unter Weiterer Vorteil für BezieherInnen einer Studienbeihilfe, diese erhalten im Rahmen des Studienzuschusses auch der Studienbeitrag refundiert. Planung Wichtig ist, möglichst bald mit der Planung zu beginnen, wann man im Ausland studieren will, damit der Studienverlauf an der Heimatuniversität so geplant werden kann, dass es möglichst zu keiner Verzögerung der Studiendauer kommt. Manche Programme haben eine Vorlaufzeit von einem Jahr zwischen Beantragung und Beginn des Auslandsaufenthaltes, andere nur wenige Wochen. Informationen dazu erteilt das Büro für internationale Beziehungen. 2

25 Zusätzlich zum Auslandsstudium Wohnung oder WG Es gibt viele Möglichkeiten weitere Auslandserfahrungen zu gewinnen: Erasmus und Leonardo Praktika, Forschungsaufenthalte zur Erstellung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten, erste Lehrerfahrungen an ausländischen Schulen und Universitäten. u.v.a.m. Eine Datenbank über alle aktuellen Stipendienprogramme findet sich unter Infos gibt das Büro für Internationale Beziehungen der Universität Salzburg, Kapitelgasse, Tel. 02/80-200, und und die Österreichische HochschülerInnenschaft im ÖH-Beratungszentrum, Erzabt-Klotz Straße 1, 02/ und 00, und Eine große Auswahl an erschwinglichen Wohnmöglichkeiten bietet die ÖH-Wohnungsbörse unter Die Kontaktaufnahme mit den neuen VermieterInnen erfolgt einfach per oder Telefon. Alternativ können täglich die neuesten Angebote als Printausgabe im ÖH-Sekretariat, Kaigasse 28-30, Tel. 02/80000, bezogen werden. Meldezettel Innerhalb von 3 Werktagen nach Bezug der neuen Unterkunft muss eine Anmeldung an der neuen Adresse erfolgen. Dafür werden der vollständig ausgefüllte Meldezettel als Antrag sowie ein Reisepass oder Personalausweis benötigt. Die Anmeldung ist kostenlos und erfolgt am Einwohner- und Standesamt, St.-Julien-Straße 20,.Stock. Das Formular steht im Internet als Download zur Verfügung. Studentische Versicherung Studierende können sich unter Nachweis eines günstigen Studienerfolges bis zum 2. Lebensjahr bei ihren Eltern mitversichern. Weiters kann eine studentische Selbstversicherung bei der Salzburger Gebietskrankenkasse abgeschlossen werden (ca. 50,- /Monat). Infos im ÖH-Beratungszentrum und bei der SGKK, Engelbert-Weiß-Weg 10, Tel. 02/8889-0, auch online unter Studienergänzungen und Schwerpunkte vermitteln einen ganzen Katalog von Fähigkeiten, die je nach Studium oder Berufsbild unterschiedlich ins Gewicht fallen. Grund genug also, sich mit den Anforderungen an die eigene Persönlichkeit frühzeitig, d.h. auch schon während des Studiums, zu beschäftigen. Wohnen StudentInnenheime Eine Liste aller StudentInnenheime liegt bei der Österreichischen HochschülerInnenschaft im Sekretariat in der Kaigasse 28-30, Tel. 02/ auf bzw. kann einfach über heruntergeladen werden. Die monatlichen Kosten für ein DZ belaufen sich - je nach Ausstattung - ab ca. 200,-/Person, ein EZ kostet bis zu 350,-/Monat. Fremdsprachen Studierende aller Studienrichtungen können am Sprachenzentrum der Universität Salzburg zu günstigen Tarifen neue Fremdsprachen lernen oder vorhandene Sprachkenntnisse auffrischen und vertiefen. Die Kurse können als freie Wahlfächer angerechnet werden. Es besteht auch die Möglichkeit, die Studienergänzung "Sprachen" zu erwerben. Derzeit gibt es Kurse in Arabisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Kroatisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch und Türkisch. 25

26 Gendersensibilität und Genderkompetenz Studentisches Leben Im Rahmen des interdisziplinären Wahlfachangebots Gender Studies erwerben Studierende wichtige Zusatzqualifikationen, die in vielen Berufsfeldern nützlich sind. Überall dort, wo es um die Erarbeitung von Strategien zu Chancengleichheit und AntiDiskriminierung oder um die Infragestellung von Normen und Normalitäten geht, ist Genderkompetenz gefragt. HochschülerInnenschaft Früh übt sich, wer es in der Politik oder als Lobbyist zu etwas bringen will. Durch Engagement in studentischen Organisationen, stundenlangen Sitzungen in universitären Gremien oder durch Tutorien an der Universität werden Rhetorik, Teamfähigkeit und Leitungskompetenzen bereits früh gefördert. Achtung:Für politische Tätigkeiten innerhalb der ÖH ist eine Zugehörigkeit zu einer der in der ÖH vertretenen studentischen Fraktionen unumgänglich. Rhetorik Die Universität Salzburg bietet als erste in Österreich eine wissenschaftlich fundierte Rhetorik-Ausbildung an, die Theorie und Praxis miteinander verbindet. Studierende können ihre Kompetenzen mit dem Rhetoricum und dem Rhetoricummaius zertifizieren lassen. Die Kurse können zudem als Wahlfächer angerechnet werden. Mensa & Cafeteria Nicht nur Studentenfutter - auch Brainfood und Vegetarisches bieten die Mensen und Cafeterias an den einzelnen Fakultäten. Die Qualität stimmt, der Preis auch: Ein vollwertiges 3-gängiges Menü ist schon ab 3,90 erhältlich. Auch die Österreichische HochschülerInnenschaft subventioniert die Mittagsmenüs, die Mensa-Card ist überall in den Mensen und in der ÖH erhältlich. Die wöchentliche Menükarte ist online unter abrufbar. Medienkompetenz Der Medienpass kann als Studienergänzung oder -schwerpunkt für den Bereich Medienpädagogik und Mediendidaktik, Digitale Bildverarbeitung, Grafik und Fotografie, Digitale Videotechnik, Digitale Audiotechnik, WWW und Multimedia, e-learning und Neue Medien in Aus- und Weiterbildung von allen HörerInnen besucht werden. Auch der Besuch einzelner Angebote ist möglich. Uni & Sport Das Universitäts-Sportinstitut (USI) ist eine weitere Serviceeinrichtung und bietet für Studierende jedes Semester ein günstiges breitensportliches Programm aus Ballsportarten, Fitness, Kampfsport, Klettern, Turnen, Yoga u.v.a.m. an. Infos über das aktuelle Semesterprogramm gibt es online unter Tel. 02/80-5. Öffnungszeiten während des Semesters Montag bis Mittwoch 9.00 bis Uhr sowie bis 1.00 Uhr und Donnerstag, Freitag 9.00 bis Uhr. Einschreibefristen siehe Homepage. 2

Jahresvoranschlag ÖH Salzburg 2015/16 I. EINNAHMEN

Jahresvoranschlag ÖH Salzburg 2015/16 I. EINNAHMEN Jahresvoranschlag ÖH Salzburg 2015/16 I. EINNAHMEN Einnahmen Ausgaben HörerInnenbeiträge 446.239,31 Zinsen und ähnliche Erträge 7.000,00 Verwaltungspauschale 28.000,00 Einnahmen Inserate (Unipress, Homepage,

Mehr

studium www.uni-salzburg.at

studium www.uni-salzburg.at studium www.uni-salzburg.at Die Paris Lodron Universität Salzburg betreibt an ihrer Theologischen, Rechtswissenschaftlichen, Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen und an der Naturwissenschaftlichen

Mehr

Einn. 11/12 Ausg. 11/12

Einn. 11/12 Ausg. 11/12 Jahresvoranschlag ÖH Salzburg 2013/14 Einn. 11/12 Ausg. 11/12 I. EINNAHMEN HörerInnenbeiträge 475.787,50 Zinsen und ähnliche Erträge 6.000,00 Verwaltungspauschale 26.460,00 Einnahmen Inserate (Unipress,

Mehr

studium www.uni-salzburg.at

studium www.uni-salzburg.at studium www.uni-salzburg.at Step by step zum Studium Was will ich? Welche Ausbildungsmöglichkeiten/Studien bringen mich meinem Ziel näher? Weiterführende Infos in den Berufsinformationszentren (BIZ) des

Mehr

Lust auf Wissen und mehr... U n i v e r s i t ä t s b i b l i o t h e k S a l z b u r g

Lust auf Wissen und mehr... U n i v e r s i t ä t s b i b l i o t h e k S a l z b u r g Lust auf Wissen und mehr... U n i v e r s i t ä t s b i b l i o t h e k S a l z b u r g I n f o r m a t i o n Die Universitätsbibliothek Salzburg Dort, wo salopp gesagt das Wissen zu Hause ist, sollen

Mehr

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Fakultätsstudienvertretung der Katholisch-Theologischen Fakultät (FStV Theologie) StV Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät

Mehr

Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich. Miluše Krouželová

Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich. Miluše Krouželová Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich Miluše Krouželová Zugang zum Studium Abschluss einer allgemein bildender höherer Schulen (AHS) mit Reifeprüfung Abschluss einer berufsbildende höhere Schule

Mehr

Kann ich in Österreich im Fach Bibliothekswesen promovieren? Nein, in Österreich gibt es kein bibliothekswissenschaftliches Doktoratsstudium.

Kann ich in Österreich im Fach Bibliothekswesen promovieren? Nein, in Österreich gibt es kein bibliothekswissenschaftliches Doktoratsstudium. FAQs Welche Aufnahmevoraussetzungen gibt es für den Universitätslehrgang Library and Information Studies (Grundlehrgang)? Welche Aufnahmevoraussetzungen gibt es für den Universitätslehrgang Library and

Mehr

Freie Stellen an der Paris Lodron-Universität Salzburg am 18. Juni 2014

Freie Stellen an der Paris Lodron-Universität Salzburg am 18. Juni 2014 Freie Stellen an der Paris Lodron-Universität Salzburg am 18. Juni 2014 Die Paris Lodron-Universität Salzburg strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen und beim allgemeinen Universitätspersonal

Mehr

www.aau.at Das Studienangebot Gelebte Vielfalt

www.aau.at Das Studienangebot Gelebte Vielfalt www.aau.at Das Studienangebot Gelebte Vielfalt Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt: innovatives Klima im Süden Österreichs Campus und Services Die Alpen-Adria-Universität ist eine lebendige und innovative

Mehr

Finance and Accounting

Finance and Accounting K 066/979 Curriculum für das Masterstudium Finance and Accounting 3_MS_Finance and Accounting_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...3

Mehr

Steuerwissenschaften

Steuerwissenschaften K 066/902 Curriculum für das Masterstudium 1_MS_ Seite 1 von 8 Inkrafttreten: 1.10.2011 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung... 4 4 Pflichtfächer/-module...

Mehr

Thüringer Kultusministerium

Thüringer Kultusministerium Thüringer Kultusministerium Erfurt, den 30. November 2005 Informationen zur Erweiterungsprüfung/Prüfung in einem weiteren Fach nach den Anforderungen der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien

Mehr

A. Allgemeine Informationen zum Thema: Studieren in Wien www.oead.at www.bmbwk.gv.at www.univie.ac.at

A. Allgemeine Informationen zum Thema: Studieren in Wien www.oead.at www.bmbwk.gv.at www.univie.ac.at Studieren in Wien http://www.kulturundsprache.at/index.php?id=124 Projektergebnis entstanden im Seminar Am Schauplatz: Wien 2002, unter Mitarbeit von: Elena Dembizkaja, Anja Rymmar (Weissrussland), Barbara

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Studiengang Lehramt an Mittelschulen (Staatsexamen) in Dresden Angebot-Nr. 00635219 Angebot-Nr. 00635219 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Termin Permanentes Angebot Tageszeit Ort Regelstudienzeit:

Mehr

Fachbezogene Berechtigung. beruflich qualifizierter Personen. zum Universitätsstudium INFORMATIONEN. Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion

Fachbezogene Berechtigung. beruflich qualifizierter Personen. zum Universitätsstudium INFORMATIONEN. Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Fachbezogene Berechtigung beruflich qualifizierter Personen zum Universitätsstudium INFORMATIONEN - 2 - Was bedeutet Fachbezogene Berechtigung zum Universitätsstudium? Seit dem Wintersemester 1996/97 können

Mehr

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Universität Rostock AKADEMISCHES SERVICE CENTER STUDIERENDE - ABSOLVENTEN - GRÜNDER 1 Herausgeber: Dezernat Akademische Angelegenheiten Redaktion:

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 19. Juli 2004 Aufgrund des 2 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Seite 1 Studienordnung für den der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 30.05.2006 Aufgrund von 2 Abs. 1 in Verbindung mit 39 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des

Mehr

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in Australien interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Das Hochschulsystem... 9 3.Welche Universität sollte ich besuchen?... 15 4. Anerkennung des Studiums...

Mehr

Lehrer/in werden in Oberösterreich. PädagogInnenbildung Oberösterreich, Salzburg

Lehrer/in werden in Oberösterreich. PädagogInnenbildung Oberösterreich, Salzburg Lehrer/in werden in Oberösterreich PädagogInnenbildung Oberösterreich, Salzburg Studieren an der PH OÖ Lehramt für Primarstufe (VS, ASO) Lehramt für Sekundarstufe (NMS, AHS, BMHS, PTS, ASO 2) Lehramt für

Mehr

Das A und O der Viadrina. faq

Das A und O der Viadrina. faq Das A und O der Viadrina. faq Heide Fest Heide Fest 01 02 Was kann ich an der Europa- Universität Viadrina studieren? Wir bieten Studienmöglichkeiten in den Bereichen der Rechtswissenschaften, der Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Universitätsbibliothek Bochum Vermittlung von Informationskompetenz

Universitätsbibliothek Bochum Vermittlung von Informationskompetenz Einbindung der Vermittlung von Informationskompetenz in Form einer Lehrveranstaltung der UB Bochum in das Angebot des Optionalbereichs für die gestuften Studiengänge an der Ruhr- Universität Bochum Georg

Mehr

Studieren so geht s!

Studieren so geht s! Akademisches Beratungs-Zentrum Studium und Beruf Studieren so geht s! Informationen zum Studium an der UDE Andrea Podschadel Wer wir sind Die Universität Duisburg-Essen Campus Essen Campus Duisburg Universitätsklinikum

Mehr

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS]

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] 1. Um im Fach Kunstgeschichte, Bereich I, das universitäre Diplom eines Bachelor of Arts (BA) zu erlangen, müssen die Studierenden 120 ETCS Punkte in vier Teilbereichen

Mehr

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Lehramt an Gymnasien

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Lehramt an Gymnasien Für Studierende mit einem Studienbeginn bis einschließlich SS 2010 (Stand August 2012) 1. Einführung Die Ausbildung gliedert sich in das Studium und den sich daran anschließenden Vorbereitungsdienst, das

Mehr

Mit 80.000 Studierenden: NR.1. Studieren, wo es am schönsten ist

Mit 80.000 Studierenden: NR.1. Studieren, wo es am schönsten ist Mit 80.000 Studierenden: NR.1 in Deutschland! Studieren, wo es am schönsten ist Erfolgskonzept FernUniversität Die FernUniversität in Hagen ist mit über 80.000 Studierenden die größte Universität Deutschlands.

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG 1 OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät Elektrotechnik Fakultät für Maschinenbau Studienordnung für den Studiengang Energietechnik vom 3. April 1996 2 Aufgrund des 11 Abs. 1 sowie der 77 Abs.

Mehr

Physikstudium an der. Universität Wien

Physikstudium an der. Universität Wien Physikstudium an der Universität Wien Das Studium der Physik an der Universität Wien vermittelt eine grundlegende wissenschaftliche Ausbildung, durch welche die Studierenden mit modernen physikalischen

Mehr

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten)

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Geistes- und Kulturwissenschaftliche Studienrichtungen

Mehr

Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück I, Nummer 1, am 11.02.1998, im Studienjahr 1997/98.

Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück I, Nummer 1, am 11.02.1998, im Studienjahr 1997/98. Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück I, Nummer 1, am 11.02.1998, im Studienjahr 1997/98. 1. Universitätslehrgang Psychosoziale Supervision und Coaching Das Bundesministerium für Wissenschaft

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS DIPLOMSTUDIUM WIRTSCHAFTSRECHT AN DER LEOPOLD-FRANZENS-UNIVERSITÄT INNSBRUCK

STUDIENPLAN FÜR DAS DIPLOMSTUDIUM WIRTSCHAFTSRECHT AN DER LEOPOLD-FRANZENS-UNIVERSITÄT INNSBRUCK Diese Fassung des Studienplans Wirtschaftsrecht ist als Arbeitsbehelf konzipiert, rechtliche Verbindlichkeit entfaltet ausschließlich der im Mitteilungsblatt vom 25.6.2003, 30. Stück, Nr. 306 veröffentlichte

Mehr

Universitätslehrgang für das psychotherapeutische Propädeutikum

Universitätslehrgang für das psychotherapeutische Propädeutikum Universitätslehrgang für das psychotherapeutische Propädeutikum Psychosoziale Grundausbildung / Weiterbildung Leopold-Franzens Universität Innsbruck Institut für Kommunikation im Berufsleben und Psychotherapie

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

PRESSEMAPPE Jänner 2015

PRESSEMAPPE Jänner 2015 PRESSEMAPPE Jänner 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

Informationsveranstaltung für StudienanfängerInnen im Lehramtsstudium HERZLICH WILLKOMMEN!

Informationsveranstaltung für StudienanfängerInnen im Lehramtsstudium HERZLICH WILLKOMMEN! Informationsveranstaltung für StudienanfängerInnen im Lehramtsstudium HERZLICH WILLKOMMEN! Die Lehramtsstudien an der Universität Innsbruck Studienjahr 2015/16 Nadja Köffler, Franz Pauer, Wolfgang Stadler

Mehr

Management und Leadership für Frauen

Management und Leadership für Frauen K 992/617 Curriculum für das Aufbaustudium Management und Leadership für Frauen 1_AS_Management und Leadership für Frauen_Curriculum Seite 1 von 6 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3

Mehr

FERNSTUDIEN-PROGRAMME der DONAU-UNIVERSITÄT

FERNSTUDIEN-PROGRAMME der DONAU-UNIVERSITÄT NEU! FERNSTUDIEN-PROGRAMME der DONAU-UNIVERSITÄT Seit Dezember 2011 werden an der Donau-Universität Krems - Österreichs größter Universität für Weiterbildung - akademische Programme auch im reinen Fernlehre-Modus

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Steuerwissenschaften

Steuerwissenschaften K 066/902 Curriculum für das Masterstudium 2_MS_ Seite 1 von 8 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung... 4 4 Pflichtfächer/-module...

Mehr

PRESSEMAPPE September 2013

PRESSEMAPPE September 2013 PRESSEMAPPE September 2013 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

Studienbeginn mit PlusOnline

Studienbeginn mit PlusOnline Fachbereich Erziehungswissenschaft Erzabt-Klotz-Straße 1, A-5020 Salzburg www.uni-salzburg.at Studienbeginn mit PlusOnline Erwerb der allgemeinen Universitätsreife Sie erwerben die allgemeine Universitätsreife

Mehr

Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende)

Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende) Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende) Stand: 01.06.2015 Erläuterungen: 1. Zahlenmaterial: einschl. der Beurlaubten, die als ordentliche Studierende in dem jeweiligen Studiengang

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 80. Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences

Mitteilungsblatt Nr. 80. Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences Mitteilungsblatt Nr. 80 Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN 21.10.2002 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich S.

Mehr

MASTERSTUDIUM ÜBERSETZEN JOINT DEGREE

MASTERSTUDIUM ÜBERSETZEN JOINT DEGREE UNIVERZA V ljubljani karl-franzens-universität GRAZ MASTERSTUDIUM ÜBERSETZEN JOINT DEGREE (SLOWENISCH-DEUTSCH- ENGLISCH) MASTERSTUDIUM ÜBERSETZEN JOINT DEGREE Das Masterstudium Übersetzen (Slowenisch-Deutsch-Englisch)

Mehr

FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences. Mitteilungsblatt Nr. 81. Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN

FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences. Mitteilungsblatt Nr. 81. Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences Mitteilungsblatt Nr. 81 Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN 21.10.2002 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich S. 3

Mehr

Ausbildung Lehramt für Primarstufe

Ausbildung Lehramt für Primarstufe Ausbildung Lehramt für Primarstufe ph-linz.at LEHRERIN, LEHRER FÜR PRIMARSTUFE WERDEN EIN STUDIUM MIT (NEUEN) PERSPEKTIVEN Unsere Gesellschaft mitgestalten Der Lehrberuf ist eine attraktive, vielseitige

Mehr

Erläuterungen siehe http://www.uni-klu.ac.at/studabt/inhalt/4409.htm. Frauen % Männer % Zusammen. Ausländer/innen 102 66,67% 51 33,33% 153

Erläuterungen siehe http://www.uni-klu.ac.at/studabt/inhalt/4409.htm. Frauen % Männer % Zusammen. Ausländer/innen 102 66,67% 51 33,33% 153 Tabelle PN.1 Neuzugelassene Studierende (PN) = 615 Frauen % Männer % Zusammen Ordentliche/r Studierende/r Inländer/innen 98 49,25% 101 50,75% 199 Ausländer/innen 102 66,67% 51 33,33% 153 Zusammen 200 56,82%

Mehr

Wie sammele ich Softskills (freie Lehrveranstaltungen)?

Wie sammele ich Softskills (freie Lehrveranstaltungen)? Wie sammele ich Softskills (freie Lehrveranstaltungen)? Auszug aus der PO Biologie 11(4) Zusätzlich zu den Modulprüfungen werden eigenverantwortlich durchgeführte berufsqualifizierende und nicht-fachspezifische

Mehr

Welcome StudienanfängerInnen. Politikwissenschaft

Welcome StudienanfängerInnen. Politikwissenschaft Welcome StudienanfängerInnen 1 Politikwissenschaft 6.10.2014, 17-19 Uhr: HS 388 Informationen zu Studienplan und Berufsperspektiven Franz Fallend 2 Homepage Fachbereich Politikwissenschaft und Soziologie

Mehr

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung * exkl. Beurlaubte sowie exkl. der nur während der Zulassungsfrist kurzzeitig Zugelassenen (Studium in der Z.frist wieder beendet) ** "neue Studierende" haben im Vorsemester kein einziges Studium an der

Mehr

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung * exkl. Beurlaubte sowie exkl. der nur während der Zulassungsfrist kurzzeitig Zugelassenen (Studium in der Z.frist wieder beendet) ** "neue Studierende" haben im Vorsemester kein einziges Studium an der

Mehr

Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin

Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin Humanmedizin studieren in Linz Neu im Studienangebot der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz ist ab Herbst 2014 das Studium der Humanmedizin. Als erste österreichische

Mehr

1 2 3 4 5 6 7 8 9 Erweiterung der Liste: Stand Juli 2008 Grundständige Bachelor- und Master-Studiengänge an den Juristischen Fakultäten/Fachbereichen Derzeit bieten 13 juristische Fakultäten/Fachbereiche

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Curriculum für das Masterstudium Philosophie (Version

Curriculum für das Masterstudium Philosophie (Version Curriculum für das Masterstudium Philosophie (Version 2012) Stand: Juli 2012 Mitteilungsblatt UG 2002 vom 25.06.2012, 36. Stück, Nummer 241 1 Studienziel(e) und Qualifikationsprofil Das Ziel des Masterstudiums

Mehr

Aufnahmeverfahren für das Masterstudium PSYCHOLOGIE an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt für das Studienjahr 2015/16

Aufnahmeverfahren für das Masterstudium PSYCHOLOGIE an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt für das Studienjahr 2015/16 für das Masterstudium PSYCHOLOGIE an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt für das Studienjahr 2015/16 Bitte lesen Sie das Informationsblatt sorgfältig durch, da hier alle wichtigen Informationen Schritt

Mehr

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen)

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen) Studienabteilung August 2015 Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen) Bitte füllen Sie den Antrag auf Einschreibung

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Philosophiestudium in Brixen

Häufig gestellte Fragen zum Philosophiestudium in Brixen Häufig gestellte Fragen zum Philosophiestudium in Brixen Prof. Winfried Löffler, Version 2.0, Stand 12.7.2014 Hinweis: Die hier zusammengestellten Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt.

Mehr

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT SKZ 992/636 CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT 2_AS_Innovationsmanagement_Curriculum Seite 1 von 7 In-Kraft-Treten: 20.10.2006 INHALTSVERZEICHNIS 1 Zielsetzung...

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015

Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015 Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015 30.03. 02.04. 2015 Liebe Studienanfängerinnen und Studienanfänger, herzlich Willkommen an der Otto-von-Guericke-Universität

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR

INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR ORGANISATION VON ABSCHLUSSARBEITEN AM DEP. WIRE 17.12.2014 Fachstudienberatung des Dep. WiRe Mareike Michel, M.A. 1 Die Fachstudienberatung stellt sich vor Zuständigkeit:

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

STUDIENPLAN. FÜR DAS PhD-STUDIUM INTERNATIONAL BUSINESS TAXATION AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN

STUDIENPLAN. FÜR DAS PhD-STUDIUM INTERNATIONAL BUSINESS TAXATION AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Mitteilungsblatt 40. Stück, Nr. 199 vom 30. Juni 2015 STUDIENPLAN FÜR DAS PhD-STUDIUM INTERNATIONAL BUSINESS TAXATION AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am

Mehr

Master Accounting and Controlling

Master Accounting and Controlling Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Accounting and Controlling Akkreditiert durch Accounting and Controlling Hochschule

Mehr

IHK-Hochschulinformationstag der Metropolregion Nürnberg 31. Mai 2011 REGIONALZENTRUM NÜRNBERG

IHK-Hochschulinformationstag der Metropolregion Nürnberg 31. Mai 2011 REGIONALZENTRUM NÜRNBERG IHK-Hochschulinformationstag der Metropolregion Nürnberg 31. Mai 2011 Die FernUniversität in Hagen die einzige staatliche Fernuniversität im deutschsprachigen Raum errichtet im Dezember 1974 75.950 Studierende

Mehr

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg Studienjahr 2012/2013 49. Stück Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg 123. Geändertes Curriculum für das Bachelorstudium Mathematik an der Universität Salzburg (Version 2013)

Mehr

STV STV Webseite STV Email Webseite des Fachbereich (inoffizielle) Facebook Englisch Gruppe

STV STV Webseite STV Email Webseite des Fachbereich (inoffizielle) Facebook Englisch Gruppe Von: stv.anglistik@oeh-salzburg.at Betreff: MailChimp Template Test - "Newsletter Ende SoSe 2014" Datum: 9. Juli 2014 00:05 An: stv.anglistik@oeh-salzburg.at STV STV Webseite STV Email Webseite des Fachbereich

Mehr

2014/ Nr. 62 vom 5. August 2014

2014/ Nr. 62 vom 5. August 2014 2014/ Nr. 62 vom 5. August 2014 240. Druckfehlerberichtigung: Verordnung der Donau-Universität Krems über das Curriculum des Universitätslehrganges Psychotherapie (Master of Science) (Fakultät für Gesundheit

Mehr

BACHELORSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE- UND BERATUNGSWISSENSCHAFTEN BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM

BACHELORSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE- UND BERATUNGSWISSENSCHAFTEN BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELORSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE- UND BERATUNGSWISSENSCHAFTEN BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELORSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE- UND BERATUNGSWISSENSCHAFTEN KURZ UND BÜNDIG Studienart: Berufsbegleitendes Studium

Mehr

STUDIENPLAN für das LEHRAMTSSTUDIUM Unterrichtsfach Chemie

STUDIENPLAN für das LEHRAMTSSTUDIUM Unterrichtsfach Chemie Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück LIX, Nummer 713, am 29.09.2000, im Studienjahr 1999/00, mit den Änderungen erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, 39. Stück, Nummer 254, am

Mehr

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA K 992/593 Curriculum für den Universitätslehrgang LIMAK Global Executive MBA 3_AS_GlobalExecutiveMBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1. 10. 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...3 3

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

zum Master of Business Administration in General Management (MBA)

zum Master of Business Administration in General Management (MBA) Aufbaustudium Akademische Unternehmensberaterin, akademischer Unternehmensberater zum Master of Business Administration in General Management (MBA) emca academy I aredstraße 11/top 9 I 2544 leobersdorf

Mehr

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum 188 Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft 152 Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft 762 Amerikastudien 079 Angewandte Informatik 008 Anglistik/Amerikanistik 793 Arbeitswissenschaft

Mehr

Berufliche und Betriebliche Bildung

Berufliche und Betriebliche Bildung Berufliche und Betriebliche Bildung Bachelor/Master of Education (Berufsziel u.a. Lehramt an beruflichen Schulen) Die Studiengänge Berufliche und Betriebliche Bildung (BBB) vermitteln Ihnen vielfältige

Mehr

Präambel. 1 Geltungsbereich

Präambel. 1 Geltungsbereich Verordnung des Rektorates und der Studienkommission für das Aufnahmeverfahren für die Bachelorstudien Agrar- und Umweltpädagogik und Umweltpädagogik für das Studienjahr 2015/16 Präambel Die Karl-Franzens-Universität

Mehr

Master-Studiengang nicht konsekutiv

Master-Studiengang nicht konsekutiv Master-Studiengang nicht konsekutiv Prof. Dr. Dieter Hannemann VizeBundesvorsitzender»Fachbereichstag Informatik«2. Vorsitzender»Konferenz der Fachbereichstage e.v.«stellv. Vorsitzender: Akkreditierungskommission

Mehr

Lehrerausbildung an der Universität Erfurt

Lehrerausbildung an der Universität Erfurt Lehrerausbildung an der Universität Erfurt Lehramt Grundschule Lehramt Regelschule Lehramt Förderpädagogik Lehramt berufsbildende Schule Informationen für Studieninteressierte I. Wie bewerbe ich mich für

Mehr

Studieren in München. TUM, HM und LMU stellen sich vor stellen. sich vor

Studieren in München. TUM, HM und LMU stellen sich vor stellen. sich vor Studieren in München TUM, HM und LMU stellen sich vor stellen sich vor Studieren in München Informationen rund ums Studium Unterschied Universitäten - Hochschulen (ehem. FH) und Vorstellung der Fächergruppen

Mehr

Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien, Tel.: +43-1-711 55 DW 6912/6914/6917/6919 e-mail: studienabteilung@mdw.ac.at homepage: http://www.mdw.ac.

Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien, Tel.: +43-1-711 55 DW 6912/6914/6917/6919 e-mail: studienabteilung@mdw.ac.at homepage: http://www.mdw.ac. Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien, Tel.: +43-1-711 55 DW 6912/6914/6917/6919 e-mail: studienabteilung@mdw.ac.at homepage: http://www.mdw.ac.at INFORMATIONSBLATT MASTERSTUDIUM PRODUKTION Anmeldefrist

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 830 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Studienjahr 1998/99 Ausgegeben am 25. August 1999 63. Stück 688. Verlautbarung des Universitätslehrganges "Business Management der Sozial-

Mehr

FERNSTUDIEN PROGRAMME der DONAU UNIVERSITÄT KREMS

FERNSTUDIEN PROGRAMME der DONAU UNIVERSITÄT KREMS FERNSTUDIEN PROGRAMME der DONAU UNIVERSITÄT KREMS Seit 2011 werden an der Donau Universität Krems Österreichs größter Universität für Weiterbildung akademische Programme auch im reinen Fernlehre Modus

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN 1 QUALIFIKATIONSPROFIL

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN 1 QUALIFIKATIONSPROFIL STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 04.03.2010 und 05.06.2012, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) vom 6. Juli 2004 (GVBl. Nr. 17, S. 394 ff.) hat der

Mehr

STUDIENPLAN. für das DOKTORATSSTUDIUM DER TECHNISCHEN WISSENSCHAFTEN

STUDIENPLAN. für das DOKTORATSSTUDIUM DER TECHNISCHEN WISSENSCHAFTEN BEILAGE 3 STUDIENPLAN für das DOKTORATSSTUDIUM DER TECHNISCHEN WISSENSCHAFTEN an der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz Die Studienkommission für die Doktoratsstudien

Mehr

Duales Studium Informationen für Studieninteressierte

Duales Studium Informationen für Studieninteressierte Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik i Duales Studium Informationen für Studieninteressierte Alle dualen Bachelor-Studienprogramme

Mehr

Ordnung für das Auslandssemester im Bachelor-Studiengang Internationale Fachkommunikation

Ordnung für das Auslandssemester im Bachelor-Studiengang Internationale Fachkommunikation Seite 1 Ordnung für das Auslandssemester im Bachelor-Studiengang Internationale Fachkommunikation Anlage zur Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Internationale Fachkommunikation 1

Mehr

Verordnung des Rektorats für das Aufnahmeverfahren Lehramt für das Studienjahr 2015/16

Verordnung des Rektorats für das Aufnahmeverfahren Lehramt für das Studienjahr 2015/16 BEILAGE 2 zum Mitteilungsblatt 9. Stück 2014/2015, 04.02.2015 Verordnung des Rektorats für das Aufnahmeverfahren Lehramt für das Studienjahr 2015/16 Präambel Die Karl-Franzens-Universität Graz, Alpen-Adria-Universität

Mehr

Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv) E-Competence Agentur

Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv) E-Competence Agentur Aus: LSF_Vorlesungsverzeichnis_SS 2015_DuE_Sonstige Lehrveranstaltungen Stand: 27.02.2015 1 Zentrum für Informations- und Mediendienste, Universitätsbibliothek (ZIM, UB, Universitätsarchiv) E-Competence

Mehr

Studieren in Nimwegen. Dr. Hub Nijssen

Studieren in Nimwegen. Dr. Hub Nijssen Dr. Hub Nijssen Die älteste Stadt der Niederlande, Barbarossa Ruine 9 Fakultäten Geisteswissenschaften Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik Nijmegen School of Management Medizinisches Zentrum

Mehr

Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen. für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang

Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen. für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang Molekulare Biologie am Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften (GZMB) Erster Teil Allgemeine

Mehr

Informationsveranstaltung zum Bachelor Aufnahmeverfahren Psychologie/Innsbruck

Informationsveranstaltung zum Bachelor Aufnahmeverfahren Psychologie/Innsbruck Informationsveranstaltung zum Bachelor /Innsbruck Gegründet im Jahr 1669, ist die Universität Innsbruck heute mit mehr als 28.000 Studierenden und über 4.000 Mitarbeitenden die größte und wichtigste Forschungs-

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

Was tun, wenn es einmal holprig wird?

Was tun, wenn es einmal holprig wird? Was tun, wenn es einmal holprig wird? Mareile Hankeln Die Beratungseinrichtungen der Hochschule Bremen stellen sich vor Sie finden uns im Internet: www.studienberatung.hs-bremen.de Studienberatung STUDIENBERATUNG

Mehr