MBA Health Care Management

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MBA Health Care Management"

Transkript

1 Executive MBA Health Care Management akkreditiert MARBURG SALZBURG TRIER

2 DREI INTERNATIONALE KOOPERATIONSPARTNER UND ZWEI BEIRÄTE ALS QUALITÄTSGARANTEN DER EXECUTIVE MBA HEALTH CARE MANAGEMENT WIRD VERANSTALTET VON: UNIVERSITY OF SALZBURG BUSINESS SCHOOL, ÖSTERREICH (WWW.SMBS.AT) INTERNATIONALES HEALTHCARE MANAGEMENT INSTITUT, UNIVERSITÄT TRIER, DEUTSCHLAND (WWW.IHCI.DE) HEALTH CARE MANAGEMENT E.V., INSTITUT AN DER PHILIPPS-UNIVERSITÄT MARBURG, DEUTSCHLAND (WWW.UNI-MARBURG.DE/HCM) Beiräte aus Wissenschaft und Praxis ergänzen das hochwertige Studienprogramm Beiräte & Kooperationspartner Wissenschaftlicher Beirat Salzburg Dr. Reiner Brettenthaler, Präsident der österreichischen Ärztekammer Dr. Werner Cermak, Vice-President Johnson & Johnson Europe und Vorsitzender der Geschäftsführung Janssen-Cilag GmbH Neuss Prim. Univ. Doz. Dr. Christian Datz, Vorstand der Internen Abteilung, A.Ö. Krankenhaus Obernorf Univ.-Prof. Dr. Alfons Hammerle, Abteilungsleiter-Stv. der Klinischen Abteilung für Allgemeine Anästhesie und Intensivmedizin am AKH Wien, Präsident der Austrian Medical Society Dipl.-BTW Holger Höhmann, MAS, Leiter des Wirtschafts- und Verwaltungsdienstes der Rheinischen Kliniken Langenfeld sowie Mitglied des Vorstandes des Verbandes der Krankenhausdirektoren, Fachgruppe Psychiatrie Dr. Franz B. Humer, Chairman & CEO von F. Hoffmann La Roche AG Dr. Max Laimböck, Geschäftsführer der Gemeinn. Salzburger Landeskliniken Betriebs GmbH (SALK) Dr. Martin Lukas, Direktor Plasmasources Europe, Baxter AG Hofrat Prim. Univ.-Prof. Dr. Christian Menzel, Vorstand der Universitätsklinik für Spezielle Gynäkologie der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität, Brustzentrum Salzburg Dr. Josef Probst, Geschäftsführer des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger Primar Univ.-Prof. Dr. Herbert Resch, Rektor der Privaten Medizinischen Universität Salzburg (PMU) und Vorstand der Universitätsklinik für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie Wissenschaftlicher Beirat Trier-Marburg-Luxemburg Dipl.-Kfm. Horst Defren, Geschäftsführer des Knappschafts-Krankenhauses, Kliniken Essen-Mitte Dr. Günter Merschbächer, Stv. Vorstandsvorsitzender der Caritas Trägergesellschaft Trier e.v. Dr. Michel Nathan, Medizinischer Direktor des Hôpital de la Ville D'Esch-sur-Alzette Univ.-Prof. Dr. med. Wilfred Nix, Wissenschaftlicher Direktor der Akademie für Ärztliche Fortbildung in Rheinland-Pfalz, Mainz Prof. Dr. med. Detlef Ockert, Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier, Chefarzt der Allgemeinen, Viszeral- und Gefäßchirurgie Dr. med. Peter Schwerdtfeger, Vorsitzender der Bezirksärztekammer Trier, Chefarzt (HNO) im Mutterhaus der Borromäerinnen e.v. Trier Univ.-Prof. Dr. Dieter Sadowski, Universität Trier, FB IV - BWL, Professor für Betriebswirtschaftslehre, Direktor des Instituts für Arbeitsrecht und Arbeitsbeziehungen in der Europäischen Gemeinschaft an der Universität Trier, Dekan des FB IV der Universität Trier Dr. med. Gerhard Sitzler, Malteser Krankenhaus Bonn-Hardtberg, Klinikdirektor Univ.-Prof. Dr. Bernhard Swoboda, Universität Trier, FB IV - BWL, Professur für Marketing und Handel

3 EXECUTIVE MBA HEALTH CARE MANAGEMENT POSTGRADUAL, TOPAKTUELL, BRANCHENSPEZIFISCH EDITORIAL Der Executive MBA Health Care Management soll Führungskräften aus allen Bereichen des Gesundheitswesens Schlüsselqualifikationen vermitteln, die es ermöglichen, die wesentlichen Probleme im Gesundheitswesen aus sozio-ökonomischer, aber auch ethischer Sicht zu analysieren und zu bewältigen. Der Studiengang wendet sich an alle, die eine Qualifikation zur Führungskraft anstreben oder ihre Kompetenzen systematisch erweitern und um neue Methoden und Ideen ergänzen wollen. Dazu wird aktuelles Knowhow von führenden Wissenschaftlern und Praktikern mittels erprobter didaktischer Methoden präsentiert und anwendungsbezogen diskutiert. Das Programm wurde vom Internationalen HealthCare Management Institut der Universität Trier, dem Health Care Management e.v. - Institut an der Philipps-Universität Marburg und der SMBS - University of Salzburg Business School in Kooperation erarbeitet. Es bietet Ihnen die Chance, die gebündelte Expertise dieser universitären Einrichtungen zu nutzen. Durch die Einbeziehung von erfahrenen, erfolgreichen Praktikern und die problembasierten sowie fallstudienorientierten Lehrmethoden wird zudem sichergestellt, dass Sie sich auf Ihre Rolle als Entscheidungsträger im Health Care Management optimal vorbereiten können. Damit schaffen Sie die wesentliche Voraussetzung für Ihren beruflichen Erfolg in einer Branche, die für derart ausgebildete Führungskräfte hervorragende Zukunftsperspektiven bietet. Editorial Dr. Gerhard Aumayr Salzburg Management GmbH - University of Salzburg Business School Prof. Dr. Andreas W. Goldschmidt Internationales HealthCare Management Institut, Universität Trier Prof. Dr. Michael Lingenfelder Health Care Management e.v., Institut an der Philipps-Universität Marburg

4 BERUFSBEGLEITENDES MBA-PROGRAMM FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE IM GESUNDHEITSBEREICH ESSENTIALS Berufsbegleitendes Ausbildungsprogramm: 7 Module in 4 Semestern Studienprogramm aufgebaut auf drei Säulen: Management, Gesundheitswesen, Recht Verbindung von aktuellem, branchenspezifischen Know-how aus Wissenschaft und Wirtschaft 4 Veranstaltungsorte in 3 Ländern: Salzburg, Trier, Marburg, Luxemburg Internationale Ausrichtung hinsichtlich Inhalten, ReferentInnen und TeilnehmerInnen Zeitgemäße Didaktik: Präsenzunterricht in Form von Vorträgen, Arbeit an Fallstudien, Übungen und Gruppenarbeiten, Präsentationen sowie e-learning Problemorientierte und interdisziplinäre Vermittlung der Inhalte Unterrichtssprachen: Deutsch und Englisch Master-Thesis: Themenwahl aus dem individuellen beruflichen Umfeld der Studierenden Beirat als strategisches Beratungsgremium und Qualitätsgarant Abschluss: Master of Business Administration (MBA) Akkreditiert durch die FIBAA (Foundation For International Business Administration Accreditation) Anerkannt für Bildungsfreistellung in Rheinland-Pfalz ZIELE Essentials, Ziele & Zielgruppen Ziel des Studiengangs ist es, als postgraduales Weiterbildungsangebot auf wissenschaftlicher Grundlage das erforderliche Wissen, die analytischen Fähigkeiten sowie die notwendigen sozialen Kompetenzen zu vermitteln, die für eine überdurchschnittlich erfolgreiche Tätigkeit als Führungskraft im Gesundheitswesen förderlich sind. Das MBA-Programm will damit einen wesentlichen Beitrag zur Bewältigung der Herausforderungen für das Management im Gesundheitsbereich leisten. Ein weiteres Ziel des MBA-Studiengangs ist es, die Managementausbildung für Führungskräfte in Institutionen des öffentlichen und privaten Gesundheitswesens sowie der pharmazeutischen Industrie und des medizinisch-technischen Bereichs zu verbessern und angehende Spitzen- Führungskräfte auf ihre Rolle als Entscheidungsträger vorzubereiten. Der internationale Charakter wird durch internationale ReferentInnen, einen internationalen Kreis an TeilnehmerInnen und einen Anteil von englischsprachigen Lehrveranstaltungen sichergestellt. ZIELGRUPPEN Zielgruppen dieses Studienprogramms sind HochschulabsolventInnen (in Salzburg auch BewerberInnen mit vergleichbarer Qualifikation), die im Bereich des Gesundheitswesens, der pharmazeutischen Industrie oder des medizinisch-technischen Bereichs tätig sind und vor dem Hintergrund ihrer beruflichen Erfahrung die Qualifikation zur Führungskraft anstreben bzw. ihre Kompetenzen auf systematischer Grundlage erweitern und um aktuelles Know-how und neue Methoden ergänzen wollen.

5 UNSERE REFERENZEN SPRECHEN FÜR SICH Dr. Michael Nake, Kanzler der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg (PMU) Dieses MBA Programm für Führungskräfte im Gesundheitsbereich wird für die Teilnehmer, sowohl auf Grund seiner Internationalität in seinen Inhalten, Referenten und Teilnehmern, als auch wegen seiner hohen Praxisorientierung besonderen Nutzen in der beruflichen Anwendung bieten. Teilnehmerinnen und Teilnehmer Priv. Doz. Dr. Harald Effenberger, Salzburg Das emba-hcm Programm bietet in intensiver Form die Grundlagen, um den vielfachen Anforderungen und der gestiegenen Verantwortung im öffentlichen und privaten Krankenhausund Klinikbetrieb sowie den neuen Organisationsstrukturen von Gesundheitseinrichtungen gerecht zu werden und um Führungsaufgaben zu übernehmen. Dr. Hanns-Peter Knaebel, Oberarzt am Universitätsklinikum Heidelberg Wir haben hervorragende Dozenten, die sehr motiviert und engagiert sind und sich auch in die Karten schauen lassen. Die Vermittlung von theoretischen Grundlagen, aber auch die praktische Anbindung klappen sehr gut. Judith Krings, Geschäftsführerin der emeducat.net, Bonn Das Programm besitzt einen professionellen und kompetenten Aufbau und ist klar auf die praktische Umsetzung der vermittelten Inhalte ausgerichtet. Es versteht in hohem Maße, interdisziplinäres Wissen zu vermitteln und dessen Anwendbarkeit herauszuarbeiten. Neben der Unterstützung durch den Erfahrungsaustausch und die positive Gruppendynamik erleichtern die zahlreichen praktischen Beispiele und Fallstudien die zunächst gedankliche Umsetzung der Theorie in den beruflichen Alltag. Referenzen Jörg Mielke, Leiter des Pflege- und Erziehungsdienstes, Rheinische Kliniken Viersen "Der MBA HCM bietet mir die Möglichkeit, die unterschiedlichen Sichtweisen und Interessen der Beteiligten am Gesundheitswesen zu verstehen und diese bei unternehmerischen Entscheidungen zukünftig berücksichtigen zu können." Ina Baumann M.A., selbständige Eventmanagerin, München Der permanente Austausch zwischen den Teilnehmern aus den unterschiedlichsten Professionen eröffnet neue Perspektiven und ermöglicht den Blick über den eigenen Tellerrand.

6 MODULE UND LEHRINHALTE 7 MODULE IN 24 MONATEN, 4 VERANSTALTUNGSORTE IN 3 LÄNDERN, MASTER THESIS UND ABSCHLUSSPRÜFUNG Lehrinhalte & Module MODUL 1 BWL-Grundlagen Modulleitung: Univ.-Prof. Dr. Lingenfelder Controlling Finanzwirtschaft Marketing Organisation MODUL 3 Recht Modulleitung: Univ.-Prof. Dr. Grillberger Wirtschaftsrecht Arbeits- und Dienstrecht Krankenversicherungs- und Krankenhausrecht Rechtsdurchsetzung Streitvermeidung und -beilegung Strafrecht MODUL 5 Strategisches Health Care Management Modulleitung: Univ.-Prof. Dr. Lingenfelder Management in Gesundheitseinrichtungen Ethik und Management in der Medizin Patientensteuerung Krankenhausinformationssysteme Arbeitsmedizin Umweltmanagement MODUL 7 Implementierungen im Gesundheitswesen Modulleitung: Mag. Dr. Schwarz, MBA Gesellschaftsformen (Rechtsformwahl inkl. Privatisierung, Standortfrage und Kapitalbeschaffung) M&A Corporate Governance (inkl. Holding- und Verbundmodelle) Neue Versorgungsformen (DMP, MVZ, IV und andere) Internationaler Systemvergleich MODUL 2 Grundlagen des Gesundheitswesens Modulleitung: Univ.-Prof. Dr. Goldschmidt Aufbau und Funktionsweise des Gesundheitswesens Sozialwissenschaften im Gesundheitswesen Mikroökonomie und Makroökonomie Statistik, Biostatistik und Epidemiologie MODUL 4 Management: Theorie und Praxis Modulleitung: Univ.-Prof. Dr. Goldschmidt Univ.-Prof. Dr. Lingenfelder General Management Leadership Marketingstrategie Strategisches/Operatives Management Informationsmanagement Technical Skills Personal Skills MODUL 6 Operatives Health Care Management Modulleitung: Univ.-Prof. Dr. Goldschmidt Prozess- und Qualitätsmanagement Medizincontrolling, Medizinische Datenerfassung und -verschlüsselung Health Care Logistik Facility Management Arzt- und Krankenhaushaftung Personalmanagement Pflichtwahlfach e-learning Das Studium des Wahlfaches erfolgt im Selbststudium; wählbar sind General Management Business English Marketing Planspiele

7 TOP REFERENTEN AUS WISSENSCHAFT UND PRAXIS VERMITTELN KNOW-HOW STATE OF THE ART Referenten & Referentinnen Ass. Prof. Dr. Martin Auer Universität Salzburg, FB Arbeits-, Wirtschafts- und Europarecht Dr. Gerhard Aumayr Geschäftsführung SMBS - University of Salzburg Business School Vorstandsmitglied Projektmanagement Austria Univ.-Prof. Dr. Peter Axer Universität Trier, FB V - Rechtswissenschaft Mag. Elisabeth Burghofer Organisationspsychologin und Managementtrainerin, Consultant der Salzburg Management GmbH Dr. Hans-Joachim Conrad Stellv. Vorsitzender der Geschäftsführung des Universitätsklinikum Marburg und Giessen GmbH Dr. h.c. Peter Coy Geschäftsführer der Asklepios Paulinen Klinik, Wiesbaden Univ.-Prof. Dr. Stefan Dierkes Wirtschaftswissenschaften, Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Controlling Dr. Stefan Drauschke GÖK Consulting AG, Vorstand, Berlin MinRat Dr. Jürgen Faltin Ministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit Rheinland-Pfalz, Mainz Prof. Dr. med. Heinz-Jochen Gassel Stiftung Ev. Kranken- und Versorgungshaus, Chirurgische Klinik, Mülheim an der Ruhr Univ.-Prof. Dr. Ingrid Göpfert Wirtschaftswissenschaften, Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Logistik Univ.-Prof. Dr. Andreas W. Goldschmidt Universität Trier, FB IV, IHCI Univ.-Prof. Dr. Konrad Grillberger FB Arbeits-, Wirtschafts- und Europarecht, Universität Salzburg OA Dr. med. Markus Hell SALK - Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbh, FA für Hygiene und Mikrobiologie, Leiter Krankenhaushygiene Dr. Christian Höftberger, MBA HSG, Integrationsmanagement, Rhön-Klinikum AG PD Dr. Rüdiger Jacob Universität Trier, FB IV - Soziologie Univ.-Prof. Dr. Klaus Jochen Klose Medizin, Zentrum für Radiologie und Klinik für Strahlendiagnostik Univ.-Prof. Dr. Eckhard Knappe Universität Trier, FB IV - VWL Univ.-Prof. Dr. Christian Kopetzki Stellvertretender Vorstand des Instituts für Ethik und Recht in der Medizin, Institut für Staats- und Verwaltungsrecht, Abteilung für Medizinrecht, Universität Wien Dipl.-VW Dr. Max Laimböck Geschäftsführer SALK, SALK - Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbh, Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. Kunibert Lennerts Universität Karlsruhe, Professur für Facility Management Univ.-Prof. Dr. Michael Lingenfelder Wirtschaftswissenschaften, Lehrstuhl für Marketing und Handelsbetriebslehre sowie Institut für Health Care Management (HCM e.v.) Dr. Harald Michels Kreisverwaltung Trier-Saarburg, Leiter des Gesundheitsamts A. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Mosler Vizerektor für Lehre, Universität Salzburg, Rechtswissenschaftliche Fakultät, FB Arbeits-, Wirtschafts- und Europarecht Dr. Michel Nathan Medizinischer Direktor des Hôpital de la Ville D'Esch-sur-Alzette Prim. Dr. Erich Pospischil AMZ - Arbeits- und sozialmedizinisches Zentrum Mödling GesmbH, Ärztlicher Leiter Univ.-Prof. Dr. Hans-Ulrich Prokosch Universität Erlangen, Lehrstuhl für Medizinische Informatik Univ.-Prof. Dr. Gerd Richter Medizin, Universitätsklinikum Marburg und Giessen GmbH, Ethikkommission Univ.-Prof. Dr. Dieter Rössner Rechtswissenschaften, Institut für Kriminalwissenschaften Univ.-Prof. Dr. Dieter Sadowski Universität Trier, FB IV - BWL, Institut für Arbeitsrecht und Arbeitsbeziehungen in der Europäischen Gemeinschaft Univ.-Prof. Dr. Axel G. Schmidt Universität Trier, FB IV - BWL, Professur für Mittelstandsökonomie Univ.-Prof. Dr. Matthias Schrappe Universität Witten-Herdecke, Dekan der Medizinischen Fakultät Mag. Dr. Markus Schwarz, MBA Wirtschaftsdirektor der Christian Doppler Klinik, Institut für Public Health, Paracelsus Medizinische Privatuniversität Dr. med. Gerhard Sitzler Malteser Krankenhaus Bonn-Hardtberg Univ.-Prof. Dr. Bernhard Swoboda Universität Trier, FB IV - BWL, Professur für Handel und Marketing Dipl.-BTW Monika Thiex-Kreye, MBA Wittgensteiner Kliniken AG Geschäftsführende Verwaltungsdirektorin, Bad Schwalbach Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Voit Rechtswissenschaften, Institut für Verfahrensrecht Dipl. Wirtsch. Ing. Erik Vossius-Irshaid SALK - Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbh, Kaufmännischer Leiter, Kliniken Ost Univ.-Prof. Dr. Michael Wehrheim Wirtschaftswissenschaften, Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Univ.-Prof. Dr. Rolf Weiber Universität Trier, FB IV - BWL, Professur für Marketing und Innovation Mag. Waltraud Weissengruber SALK - Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbh, Leiterin des Servicebereich Personal Univ.-Prof. Dr. Johannes Wertenbruch Rechtswissenschaften, Institut für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht Mag. Dr. Andreas Wieland Bausparkasse Wüstenrot, Leiter der Organisations- und Managemententwicklung Referenten des Malik Management Zentrums St. Gallen sowie weitere Referenten

8 IHRE ANSPRECHPARTNER FÜR EIN PERFEKT ORGANISIERTES MBA-PROGRAMM Leitung des Studienprogramms Universität Trier: Univ.-Prof. Dr. Andreas Goldschmidt Univ.-Prof. Dr. Michael Lingenfelder Universität Salzburg: Univ.-Prof. Dr. Andreas Goldschmidt Univ.-Prof. Dr. Konrad Grillberger Univ.-Prof. Dr. Michael Lingenfelder Prim. Univ.-Doz. Dr. Heinrich Magometschnigg Mag. Dr. Markus Schwarz, MBA Konzeption und Durchführung des Studienprogramms berufsbegleitend konzipiert 7 Module à 2 Wochen Leistungsüberprüfung erfolgt laufend Unterrichtssprache: Deutsch und Englisch Zusätzliches Selbststudium zwischen den Modulen Veranstaltungsorte Luxemburg, Marburg, Salzburg, Trier Einschreibung Universität Salzburg oder Universität Trier Programmkosten C ,- Teilnahmegebühren (inkl. Bearbeitungsgebühr in Höhe von C 200,- und inkl. Studienunterlagen in elektronischer Form, exkl. Reise, Unterkunft, Verpflegung) C 1.700,- Studien-/Prüfungsgebühren In der Studiengebühr sind Studienunterlagen im üblichen Umfang enthalten. Die Studienunterlagen werden den Teilnehmern elektronisch zur Verfügung gestellt. Stellt der Veranstalter Unterlagen in gedruckter Form zur Verfügung, so sind die dafür anfallenden Kosten von den TeilnehmerInnen zu tragen. Zugangsvoraussetzungen für AkademikerInnen (Trier und Salzburg) Hochschulabschluss, der für eine Tätigkeit in einer Einrichtung des Gesundheitswesens qualifiziert und nach Abschluss des Studiums mind. 5 Jahre Berufstätigkeit im Gesundheitswesen 2 Empfehlungsschreiben Besondere Eignung (persönliche Eigenschaften, Management- und Führungserfahrung) Zugangsvoraussetzungen für Nicht-AkademikerInnen (nur Salzburg!) Möglichkeit der Bewerbung bei einer dem Hochschulabschluss vergleichbaren Qualifikation (mindestens fünfjährige Führungspraxis in verantwortungsvoller Führungsposition im Gesundheitsbereich) Anmeldeprocedere Anmeldung schriftlich mittels Anmeldeformular (auf Anfrage erhältlich) und spätestens drei Monate vor Studienbeginn beim IHCI bzw. der SMBS. Feststellung der besonderen Eignung mittels eines Auswahlgesprächs. Dieses wird vereinbart nach Eingehen der vollständigen schriftlichen Anmeldung inkl. erforderlicher Unterlagen. Die korrekte Anmeldung, fachliche Qualifikation sowie erfolgreiche Absolvierung des Aufnahmegesprächs berechtigen zur Einschreibung an den Universitäten Trier oder Salzburg für diesen Studiengang bei Erfüllung der Einschreibevoraussetzungen sowie Nachweis der Bezahlung der Teilnahmegebühr. Voraussetzungen für einen erfolgreichen Abschluss Anwesenheit an allen Unterrichtstagen, positive Absolvierung der Lehrveranstaltungsprüfungen, Master Thesis Information & Anmeldung Teilnehmerzahl max. 30 (je Jahrgang) Information & Anmeldung Marburg Health Care Management Institut Philipps-Universität Marburg Universitätsstr Marburg, Deutschalnd Dipl.-Kfm. Karsten Schmidt Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Information & Anmeldung Salzburg (SMBS) Salzburg Management - University of Salzburg Business School Aignerstraße Salzburg, Österreich Dr. Silvia Kronberger, Projektleitung Tel.: +43 (0) Fax: +43 (0) Information & Anmeldung Trier (IHCI) Internationales HealthCare Management Institut, Universität Trier, FB IV Am Wissenschaftspark Trier, Deutschland Frau Petra Skalecki Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0)

9

MBA Health Care Management

MBA Health Care Management Executive MBA Health Care Management nach den Qualitätskriterien der FIBAA akkreditiert Der MBA Health Care Management wird veranstaltet von SMBS University of Salzburg Business School / Österreich www.smbs.at

Mehr

MBA Health Care Management

MBA Health Care Management nach den Qualitätskriterien der FIBAA akkreditiert Executive MBA Health Care Management DER EXECUTIVE MBA HEALTH CARE MANAGEMENT WIRD VERANSTALTET VON Internationales Health Care Management Institut, /

Mehr

International Executive MBA Health care management

International Executive MBA Health care management International Executive MBA Health care management International Executive MBA Health Care Management Gesundheitsmanagement ist eine junge Disziplin, aber sie ist heutzutage unverzichtbar. Die Studierenden

Mehr

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg Studienjahr 2005/2006 48. Stück Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg 134. Geändertes Curriculum für den Universitätslehrgang " Executive MBA Health Care Management an der

Mehr

Editorial VOM ZERTIFIKATSLEHRGANG ZUM MBA SCHWERPUNKT HEALTH CARE MANAGEMENT

Editorial VOM ZERTIFIKATSLEHRGANG ZUM MBA SCHWERPUNKT HEALTH CARE MANAGEMENT OFFIZIELLE KOOPERATIONSPARTNER der smbs UPGRADE zum MIM HCM (Master in Management Health Care Management) Upgrade für Health Care Manager Philipps Universität Marburg / HCM e.v. Kaum ein anderer Sektor

Mehr

Health Care Management e.v.

Health Care Management e.v. Kooperation mit der LÄK Hessen Fortbildungspunkte für Ärzte Kooperation mit der Registrierung beruflich Pflegender GmbH Vergabe von Fortbildungspunkten Health Care Management e.v. Weiterbildung auf Hochschulniveau

Mehr

MIM - Master in Management

MIM - Master in Management Berufsbegleitender Universitätslehrgang für Ihren Karrieresprung MIM - Master in Management www.smbs.at EIN UNTERNEHMEN VON REPUBLIK ÖSTERREICH LAND SALZBURG WÜSTENROT UNIVERSITÄT SALZBURG MANAGEMENT ZENTRUM

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance.

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance. LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET Executive Master of Insurance Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management www.eminsurance.de Executive Master of Insurance Prof. Dr.

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

St. Galler Master in Angewandtem Management

St. Galler Master in Angewandtem Management St. Galler Master in Angewandtem Management Studienkennzahl: MIAM01 Kurzbeschrieb Die Auseinandersetzung mit angewandtem systemischen, kybernetischen und direkt umsetzbaren Managementwissens auf Meisterniveau

Mehr

INTERNATIONAL EXECUTIVE MBA HEALTH CARE MANAGEMENT

INTERNATIONAL EXECUTIVE MBA HEALTH CARE MANAGEMENT INTERNATIONAL EXECUTIVE MBA HEALTH CARE MANAGEMENT International Executive MBA Die Medizin wird einerseits immer leistungsfähiger, andererseits kostet sie auch immer mehr. Wie ist dies vereinbar? Beim

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang International Business (MBA) (Fernstudium) September 2009 Studiengang International Business, Master

Mehr

Executive MBA HealthCare Management - Modulplanung WS 2004/2005 SS 2006 Stand: V3, 2004-02-03

Executive MBA HealthCare Management - Modulplanung WS 2004/2005 SS 2006 Stand: V3, 2004-02-03 Modul 1: Trier (Modulverantwortlicher: Prof. Goldschmidt) Termin: 04.10.-15.10.2004 Teilfach UE 1 SP 2 SF 3 HW 4 Strategisches Management I.1.c General Management 10 2 1 8 Management in GHE I.5 Management

Mehr

akp Arbeitskreis der Krankenhausleitungen Psychiatrischer Kliniken

akp Arbeitskreis der Krankenhausleitungen Psychiatrischer Kliniken Universitätslehrgang EXECUTIVE MBA GENERAL Health MANAGEMENT Care Management (MBA GM) für Führungskräfte im Gesundheitswesen Universitätslehrgang Health Care Management für Führungskräfte im Gesundheitswesen

Mehr

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande Dr. Norbert Arnold Leiter AG Gesellschaftspolitik, Politik und Beratung Konrad-Adenauer-Stiftung e.v. Daniel Bahr MdB Sprecher für Gesundheitspolitik, FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag Prof. Dr. Hartwig

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

UNIVERSITÄTSLEHRGANG HEALTH CARE MANAGEMENT

UNIVERSITÄTSLEHRGANG HEALTH CARE MANAGEMENT OFFIZIELLE KOOPERATIONSPARTNER DER SMBS UNIVERSITÄTSLEHRGANG HEALTH CARE MANAGEMENT Editorial Darf Geld eine Rolle spielen, wenn es um die Gesundheit oder gar das Leben geht? Sind wirtschaftliche Überlegungen

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

Präsentation des Masterstudiengangs

Präsentation des Masterstudiengangs Präsentation des Masterstudiengangs Medical Process Management (M.Sc.) Stand: 13.05.2013 Erlangen als optimaler Standort für ein Studium mit Medizinbezug Standort Vorteile Erlangen ca. 105.000 Einwohner

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Executive Master of Insurance

Executive Master of Insurance Executive Master of Insurance Berufsbegleitender Studiengang der Ludwig-Maximilians-Universität München Stand: März 2015 Charakteristika des Studiengangs Charakteristika des Master-Studiengangs - Berufsbegleitender

Mehr

MBA. Master of Business Administration praxisorientiert berufsbegleitend flexibel. in Kooperation mit. www.sales-manager.at. 1190 Wien, Geweygasse 4A

MBA. Master of Business Administration praxisorientiert berufsbegleitend flexibel. in Kooperation mit. www.sales-manager.at. 1190 Wien, Geweygasse 4A MBA Master of Business Administration praxisorientiert berufsbegleitend flexibel 1190 Wien, Geweygasse 4A Telefon: +43 (1) 370 88 77 Fax: +43 (1) 370 88 77-66 E-Mail: info@sales-manager.at www.sales-manager.at

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA K 992/593 Curriculum für den Universitätslehrgang LIMAK Global Executive MBA 3_AS_GlobalExecutiveMBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1. 10. 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...3 3

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 7/200 vom 9. Juni 200 Änderung der Studienordnung für den Studiengang MBA Health Care Management am Institute of Management Berlin der Fachhochschule

Mehr

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher Einladung zum Tag der offenen Türen am 13. Juni 2015 Beginn: Ende: Veranstaltungsort: 11.00 Uhr circa 16.00 Uhr Dresden International University (DIU) Freiberger Straße 37 01067 Dresden Programm des Tages

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Responsible Leadership

Responsible Leadership BilDUng UnD soziales gesundheit UnD naturwissenschaft internationales UnD WirTSChafT KoMMUniKAtion UnD MeDien recht Responsible Leadership ZertifiKAtsKUrs UniversitÄtslehrgAng (MA MAster of Arts) in Kooperation

Mehr

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft 1 Gliederung 1. Vorüberlegungen: Welcher Master für wen? 2. Inhaltliche Konzeption 3. Didaktische Konzeption 4. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

Health Care Management

Health Care Management OFFIZIELLE KOOPERATIONSPARTNER der smbs Upgrade zum MBA (MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION) Health Care Management Kaum ein anderer Sektor stellt so komplexe und hohe Anforderungen an leitende Mitarbeiter

Mehr

SALES & SERVICE ENGINEERING. Master of Business Administration (MBA) FIBAA akkreditiert

SALES & SERVICE ENGINEERING. Master of Business Administration (MBA) FIBAA akkreditiert SALES & SERVICE ENGINEERING Master of Business Administration (MBA) FIBAA akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Bank Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Banken nehmen in unserer Gesellschaft eine grundlegende

Mehr

Internet: www.hamburger-fh.de, Facebook: www.facebook.com/hfhhamburgerfernhochschule

Internet: www.hamburger-fh.de, Facebook: www.facebook.com/hfhhamburgerfernhochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit über 10.000 Studierenden ist die HFH Hamburger Fern-Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das bildungspolitische Ziel, Berufstätigen

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

HFH Hamburger Fern-Hochschule

HFH Hamburger Fern-Hochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit rund 11.000 Studierenden und rund 7.000 Absolventen ist die HFH Hamburger Fern- Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Institut für Management Leading you to success

Institut für Management Leading you to success Institut für Management Leading you to success Eine akademisch fundierte praxisbezogene Ausbildung für Führungskräfte und Betriebsnachfolger ist das Studium der Betriebswirtschaft mit dem Abschluss Bachelor.

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

Institut für Management Leading you to success

Institut für Management Leading you to success Institut für Management Leading you to success Eine akademisch fundierte praxisbezogene Ausbildung für Führungskräfte und Betriebsnachfolger ist das Studium der Betriebswirtschaft mit dem Abschluss Bachelor

Mehr

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend MBA Responsible Leadership Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen In Kooperation mit Responsible Leadership In sechs Semestern zum MBA Studiengang

Mehr

Master General Management

Master General Management Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master General Management Stand: 09.04.2008

Mehr

MBA. Master of Business Administration executive management. praxisorientiert x berufsbegleitend x flexibel

MBA. Master of Business Administration executive management. praxisorientiert x berufsbegleitend x flexibel MBA Master of Business Administration executive management praxisorientiert x berufsbegleitend x flexibel 1190 Wien, Geweygasse 4A Telefon: +43 (1) 370 88 77 Fax: +43 (1) 370 88 77-66 E-Mail: info@oema.at

Mehr

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program MBA Executive Bachelor St. Galler Management Seminar PEP up your Career! Professional Education Program Professional Education program Was genau ist das PEP-Modell? Dem berufsintegrierten Prinzip folgend,

Mehr

cakademische/r Unternehmensberater/in

cakademische/r Unternehmensberater/in cakademische/r Unternehmensberater/in General Consulting Program/upgrade (GCP) Berufsbegleitender Lehrgang universitären Charakters institute for management consultants and information technology experts

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Don t follow... Fellow!

Don t follow... Fellow! Finanziert Berufsintegriert International Don t follow... Fellow! Das Fellowshipmodell der Steinbeis University Berlin Masterstudium und Berufseinstieg! fellowshipmodell Wie funktioniert das Erfolgsprinzip

Mehr

Health Care Management

Health Care Management Executive MBA Health Care Management nach den Qualitätskriterien der FIBAA akkreditiert DER MBA HEALTH CARE MANAGEMENT WIRD VERANSTALTET VON Internationales Health Care Management Institut, / Deutschland

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Nächster Start Oktober 2015 Master of Business Administration (MBA) berufsbegleitend in drei Semestern Zielgruppen momentimages - fotolia

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

Master of Business Administration (MBA)

Master of Business Administration (MBA) Master of Business Administration (MBA) für Juristinnen und Juristen Betriebswirtschaftslehre für die tägliche Rechtspraxis Ihr Referententeam: Top- Experten aus Wissenschaft und Praxis D. Aigner G. Aigner

Mehr

Information zum Studienangebot. Optoelektronik/Photovoltaik

Information zum Studienangebot. Optoelektronik/Photovoltaik Information zum Studienangebot Optoelektronik/Photovoltaik Am ZIS-FF Fürstenfeld startet im WS 2009/10 in Kooperation mit derjku Linz, der IV Burgenland und dem ARGE ZUTEC Cluster eine zweistufige universitäre

Mehr

BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM HEALTHCARE MANAGEMENT (EXECUTIVE MBA)

BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM HEALTHCARE MANAGEMENT (EXECUTIVE MBA) Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite. Updated: 5/2013, Gestaltung : www.krittika.com, Fotos: SRH SRH Hochschule Berlin The International Management University Ernst-Reuter-Platz

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

BIERSDORFER KRANKENHAUSGESPRÄCHE vom 17. bis 19. September 2014

BIERSDORFER KRANKENHAUSGESPRÄCHE vom 17. bis 19. September 2014 BIERSDORFER KRANKENHAUSGESPRÄCHE vom 17. bis 19. September 2014 Der Treffpunkt des Krankenhaus-Managements Dorint Sporthotel Südeifel Am Stausee Bitburg 54636 Biersdorf am See 17. September 2014 18.00

Mehr

Health Care Management

Health Care Management Executive MBA Health Care Management nach den Qualitätskriterien der FIBAA akkreditiert DER MBA HEALTH CARE MANAGEMENT WIRD VERANSTALTET VON Internationales HealthCare Management Institut, / Deutschland

Mehr

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni. Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Ein Fernstudium

Mehr

Bachelorstudiengang Medizincontrolling (Bachelor of Science)

Bachelorstudiengang Medizincontrolling (Bachelor of Science) Bachelorstudiengang Medizincontrolling Schneller Überblick Studienbeginn 01. Oktober Studienform/-dauer Vollzeit/6 Semester Teilzeit/9 Semester Studiengebühren Vollzeit: 625 q/monat Teilzeit: 450 q/monat

Mehr

2. Universitätslehrgang ADVANCED CLINICAL RESEARCH

2. Universitätslehrgang ADVANCED CLINICAL RESEARCH www.ph-cr.jku.at Postgraduate-Studium. Universitätslehrgang ADVANCED CLINICAL RESEARCH Abschluss: Master of Science in Clinical Research Termine auf Anfrage Vorwort Um den vielfältigen Herausforderungen

Mehr

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT SKZ 992/636 CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT 2_AS_Innovationsmanagement_Curriculum Seite 1 von 7 In-Kraft-Treten: 20.10.2006 INHALTSVERZEICHNIS 1 Zielsetzung...

Mehr

Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03

Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03 Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03 Management Recht Politikwissenschaften VWL IT-Kompetenzen Methoden Modul A Modul B Modul C Modul D Grundlagen PM Qualitätsmanagement Rechnungswesen

Mehr

Management und Leadership für Frauen

Management und Leadership für Frauen K 992/617 Curriculum für das Aufbaustudium Management und Leadership für Frauen 1_AS_Management und Leadership für Frauen_Curriculum Seite 1 von 6 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte Master of Business Administration für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte MBA berufsbegleitend INTERNATIONAL BRITISCHER UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS ANERKANNT Executive Master

Mehr

CLINICAL RESEARCH. Universitätslehrgang Aufbaustudium. 2. Universitätslehrgang. www.ph-cr.jku.at

CLINICAL RESEARCH. Universitätslehrgang Aufbaustudium. 2. Universitätslehrgang. www.ph-cr.jku.at www.ph-cr.jku.at Universitätslehrgang Aufbaustudium. Universitätslehrgang CLINICAL RESEARCH Abschluss: Professional Master of Science in Clinical Research Start: 8. Oktober 0 Vorwort Um den vielfältigen

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management Masterstudiengang Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management 2 Basisinformationen zum Studiengang Akademischer Grad: Regelstudienzeit: Leistungsumfang: Studienform: Studiengebühren:

Mehr

Nachdiplomstudium Master of Business Administration in Supply Chain Management (MBA-SCM)

Nachdiplomstudium Master of Business Administration in Supply Chain Management (MBA-SCM) RSETHZ 333.1800.70 R NDS MBA-SCM D-BEPR Reglement 2004 für das Nachdiplomstudium Master of Business Administration in Supply Chain Management (MBA-SCM) am Departement D-BEPR der ETH Zürich (Beschluss der

Mehr

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Bachelorprogramme Betriebswirtschaft und Management, Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen, Internationale Betriebswirtschaft und

Mehr

Master of Business Administration (MBA)

Master of Business Administration (MBA) Studienprogramm Master of Business Administration (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wollen man muss es auch tun! Johann Wolfgang von Goethe (1749 1832)

Mehr

Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben?

Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben? Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben? Rechtliche und interdisziplinäre Perspektiven DONNERSTAG, 24. SEPTEMBER

Mehr

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6. Perspektiven

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

UNIVERSITÄTSLEHRGÄNGE

UNIVERSITÄTSLEHRGÄNGE UNIVERSITÄTSLEHRGÄNGE Clinical Research und Advanced Clinical Research Start: 24. Oktober 2014 CLINICAL RESEARCH Abschluss: Professional Master of Science in Clinical Research ADVANCED CLINICAL RESEARCH

Mehr

Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge der Hochschule Ludwigshafen am Rhein

Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge der Hochschule Ludwigshafen am Rhein Ausgabe 35 18.12.2014 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2 Seite 8 Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge

Mehr

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*:

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*: Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene e geben*: und Dienstleistung Öffentliche Technik Die Wahl des Studienschwerpunktes erfolgt

Mehr

zum Master of Business Administration in General Management (MBA)

zum Master of Business Administration in General Management (MBA) Aufbaustudium Akademische Unternehmensberaterin, akademischer Unternehmensberater zum Master of Business Administration in General Management (MBA) emca academy I aredstraße 11/top 9 I 2544 leobersdorf

Mehr

Anbieter. Technische. Universität. Dresden. Angebot-Nr. 00072405. Angebot-Nr. Bereich. Studienangebot Hochschule. Termin. Permanentes Angebot

Anbieter. Technische. Universität. Dresden. Angebot-Nr. 00072405. Angebot-Nr. Bereich. Studienangebot Hochschule. Termin. Permanentes Angebot Gesundheitswissenschaften- Public Health (Master of Public Health) in Angebot-Nr. 00072405 Bereich Angebot-Nr. 00072405 Anbieter Studienangebot Hochschule Termin Permanentes Angebot Technische Universität

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Vorstellung des Zentrums für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung (ZFUW)

Vorstellung des Zentrums für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung (ZFUW) Vortrag: Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen (MGS) Vorstellung des Zentrums für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung (ZFUW) Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen

Mehr

Oberärztinnen und Oberärzte

Oberärztinnen und Oberärzte Fortbildung Management- und Führungskompetenz für (angehende) Oberärztinnen und Oberärzte Vorwort Die Fortbildung Management- und Führungskompetenz für Ärztinnen und Ärzte, die eine leitende Funktion (Oberärztin/Oberarzt

Mehr

Kombiniertes Masterstudium und Berufsdoktorat (DBA) in Betriebswirtschaft

Kombiniertes Masterstudium und Berufsdoktorat (DBA) in Betriebswirtschaft Kombiniertes Masterstudium und Berufsdoktorat (DBA) in Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt: Masterstudium an der Universidad Azteca 60 Licenciado-Studium: MBA Master of Business Administration / Licenciado

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

Management und Leadership, M.A. STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE

Management und Leadership, M.A. STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE Studiengang Management und Leadership, M.A. STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE Karriereschritte gehen mit einem praxisnahen Studium Absolvieren Sie einen hochkarätigen Studiengang, der Sie mit einer durchgängigen

Mehr

Das Seminar richtet sich an Kader von Notfallstationen, sei es Ärztlicher Dienst, Pflege oder Verwaltung.

Das Seminar richtet sich an Kader von Notfallstationen, sei es Ärztlicher Dienst, Pflege oder Verwaltung. 1. Zielgruppe Den Notfallstationen in allen öffentlichen Spitälern und den Institutionen für Notfallversorgung kommt eine immer grössere Bedeutung zu. Die Notfallstationen sind zur Visitenkarte, zum Eintrittstor

Mehr

Public Health and Hospital Management

Public Health and Hospital Management K 992/53 Curriculum Aufbaustudium Public Health and Hospital Management Johannes Kepler Universität Linz 2_AS_Curr_Public Health Hosp Manag_MTB Seite von 2 In-Kraft-Treten:.0.2008 Inhaltsverzeichnis Zielsetzung...

Mehr

B.A. Bachelor of Arts BBA Bachelor of Business Administration

B.A. Bachelor of Arts BBA Bachelor of Business Administration BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM B.A. Bachelor of Arts BBA Bachelor of Business Administration Gesundheits- und Sozialwesen Steinbeis Business Academy Business School der Steinbeis-Hochschule Berlin Staatlich

Mehr

Wertorientierte Unternehmensführung

Wertorientierte Unternehmensführung MASTERSTUDIENGANG Wertorientierte Unternehmensführung Master of Science (M.Sc.) Unternehmenswert schaffen und Werte einhalten Interdisziplinär denken und verantwortungsbewusst handeln! Der Masterstudiengang

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Handel Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Der Handel bildet einen der wichtigsten und vielfältigsten

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Bachelor International Business

Bachelor International Business Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Deutsch-Britischer Studiengang Akkreditiert durch International

Mehr

DAS STUDIUM Ziele / Aufbau

DAS STUDIUM Ziele / Aufbau MBA Bauwirtschaft DAS STUDIUM Ziele / Aufbau Für eine erfolgreiche Zukunft benötigen Betriebe neue Typen von UnternehmerInnen und Führungskräften: Leader mit dem Blick für s Ganze, die MitarbeiterInnen

Mehr