Energiepreise rechtlich hinterfragen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Energiepreise rechtlich hinterfragen"

Transkript

1 Energiepreise rechtlich hinterfragen Energiepreise rechtlich hinterfragen 1

2 Inhalt I. Rechtswidrige Preisanpassung II. Billigkeitseinrede gemäß 315 BGB III. Preismissbrauch der Versorger Energiepreise rechtlich hinterfragen 2

3 I. Rechtswidrige Preisanpassung Energiepreise rechtlich hinterfragen 3

4 Rechtswidrige Preisanpassung Aktuelle Rechtsprechung zu Ermessensklauseln Flüssiggasentscheidung BGH vom 21. September 2005; OLG Bremen vom 16. November 2007; LG Bremen, vom 24. Mai 2006; LG Dresden, vom 30. Juni 2006 Beispielklausel (LG Dresden, Az.: 10 O 3613/05, ): Die GASO ist berechtigt, die Gaspreise zu ändern, wenn eine Preisänderung durch den Vorlieferanten erfolgt. Überprüfbar? Ja! Es handelt sich um Allgemeine Geschäftsbedingungen, die der Inhaltskontrolle gemäß der 305 ff. BGB unterliegen. Energiepreise rechtlich hinterfragen 4

5 Rechtswidrige Preisanpassung Rechtsprechung: AGB-Preisanpassungsklauseln gegenüber Verbrauchern sind 307 BGB unwirksam, wenn sie die andere Vertragspartei unangemessen benachteiligen, z.b. - weil sie zu unbestimmt sind und - die Preisentwicklung damit nicht vorhersehbar ist und - die Preisanpassung zu einer Veränderung des Äquivalenzverhältnisses führen kann. Achtung: Rechtsprechung nur zu Verbraucherpreisen ergangen. Die AGBrechtlichen Grundsätze des 307 BGB gelten jedoch (abgeschwächt) auch für Verträge zwischen Kaufleuten. Energiepreise rechtlich hinterfragen 5

6 Rechtswidrige Preisanpassung Überprüfung der Beispielsklausel Die GASO ist berechtigt, die Gaspreise zu ändern, wenn eine Preisänderung durch den Vorlieferanten erfolgt. Laut LG Dresden ist diese Klausel unwirksam, weil sie -nicht nur die Weitergabe höherer Kosten, sondern eine Gewinnsteigerung des Versorgers zulässt, -die Weiterwälzung schlecht ausgehandelter Bezugspreise an den Endkunden zulässt, -eine Erhöhung des Preises sogar bei Reduzierung der Kosten ermöglicht und -keine zeitliche Begrenzung enthält und damit den Kunden ein unkalkulierbares Preiserhöhungsrisiko trifft. Energiepreise rechtlich hinterfragen 6

7 Rechtswidrige Preisanpassung Folge: Sämtliche Preiserhöhungen auf der Grundlage unwirksamer Preisanpassungsklauseln sind unwirksam! Tipp: Bei Preiserhöhungen stets die vertragliche Grundlage prüfen! Energiepreise rechtlich hinterfragen 7

8 II. Billigkeitseinrede gemäß 315 BGB Energiepreise rechtlich hinterfragen 8

9 Billigkeitseinrede gemäß 315 BGB BGH Rechtsprechung BGH 8. ZS RdE 2007, 258 (Gas); BGH 8. ZS RdE 2007, 158 (Strom); BGH KartS RdE 2006, 158 (Netzentgelte). Gesetzliche Regelung 315 BGB (1) Soll die Leistung durch einen der Vertragsschließenden bestimmt werden, so ist im Zweifel anzunehmen, dass die Bestimmung nach billigem Ermessen zu treffen ist. (2) Die Bestimmung erfolgt durch Erklärung gegenüber dem anderen Teil. (3) Soll die Bestimmung nach billigem Ermessen erfolgen, so ist die getroffene Bestimmung für den anderen Teil nur verbindlich, wenn sie der Billigkeit entspricht. Entspricht sie nicht der Billigkeit, so wird die Bestimmung durch Urteil getroffen; das Gleiche gilt, wenn die Bestimmung verzögert wird. Energiepreise rechtlich hinterfragen 9

10 Billigkeitseinrede gemäß 315 BGB Voraussetzung: => vertraglich vereinbartes einseitiges Preisbestimmungsrecht eines Versorgers = z.b. bei Allgemeinen Tarifen oder in Preisanpassungsklauseln mit Ermessensspielraum (nicht bei starren Indexklauseln) BGH: 4 AVBGasV/ 5 GasGVV => (faktisch) einseitige Preisbestimmung durch einen Versorger (sog. analoge Anwendung des 315 BGB) bei = Monopolstellung oder Anschluss- und Benutzungszwang, d.h. kein tatsächlicher Wettbewerb im Einzelfall BGH: Uneinheitlich bei Substitutionswettbewerb bei Gas- Haushalten (8. Zivil-Senat pro, Kart-Senat contra). Energiepreise rechtlich hinterfragen 10

11 Billigkeitseinrede gemäß 315 BGB Umfang der Billigkeitskontrolle: => streitig für Gas und Strom! (1) Maximalposition: Versorger muss Billigkeit des Gesamtpreises durch Offenlegung der Preiskalkulation nachweisen. (2) Mittelposition: Versorger muss Billigkeit des Preiserhöhungsanteils durch Offenlegung der Preiskalkulation nachweisen. (3) Minimalposition: Versorger muss Billigkeit des Preiserhöhungsanteils durch Nachweis von Kostensteigerungen nachweisen. BGH: Kart-Senat pro (1), 8. Zivilsenat pro (2) o. (3) Energiepreise rechtlich hinterfragen 11

12 Billigkeitseinrede gemäß 315 BGB Folge: Sämtliche Preisbestimmungen sind ohne Billigkeitsnachweis unverbindlich. Tipp: Bei Preiserhöhungen stets Einrede des 315 BGB erheben und Zahlungen unter den Vorbehalt der Rückforderung stellen. Energiepreise rechtlich hinterfragen 12

13 III. Preismissbrauch der Versorger Energiepreise rechtlich hinterfragen 13

14 Preismissbrauch der Versorger Aktuell: Missbrauchsverfahren wegen industrieller Gaspreise Rechtlicher Rahmen 19 Abs. 4 Nr. 2 GWB verbietet es marktbeherrschenden Unternehmen, Entgelte zu verlangen, die von denjenigen abweichen, die sich im wirksamen Wettbewerb mit hoher Wahrscheinlichkeit ergeben würden (Als-Ob-Wettbewerb). Energiepreise rechtlich hinterfragen 14

15 Preismissbrauch der Versorger Voraussetzungen: (1) Marktbeherrschung sachlicher Markt = Gasmarkt für Industriekunden (streitig, s. 315 BGB) räumlicher Markt = Netzgebiet des lokalen Anbieters, wenn dieser noch den ganz wesentlichen Teil der dort ansässigen Industriekunden mit Gas versorgt (vgl. BGH RdE 2004, 109). => BKartA: Bei den meisten lokalen Gasanbietern (+) Energiepreise rechtlich hinterfragen 15

16 Preismissbrauch der Versorger Voraussetzungen: (2) missbräuchliches Entgelt BKartA: Ja, wenn vergleichbare Unternehmen von anderen Gasanbietern mit günstigerer HSL-Preisanbindung versorgt werden, der lokale Gasanbieter dem Gaskunden eine solche Versorgung verweigert. Energiepreise rechtlich hinterfragen 16

17 Preismissbrauch der Versorger Folge: Vertragliche Bestimmung zur Zahlung des missbräuchlichen Preisanteils ist nichtig. Tipp: Preisvergleiche einholen. Energiepreise rechtlich hinterfragen 17

18 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und bis bald! RITTER GENT COLLEGEN RA Dr. Kai Gent, M.L.E Lüerstraße 3, Hannover Fon 0511/ , Fax 0511/ Energiepreise rechtlich hinterfragen 18

Energiepreise und Volkszorn Argumentationen und Handlungsmöglichkeiten für den Verwalter. - Der Weg zu billigen Entgelten -

Energiepreise und Volkszorn Argumentationen und Handlungsmöglichkeiten für den Verwalter. - Der Weg zu billigen Entgelten - Energiepreise und Volkszorn Argumentationen und Handlungsmöglichkeiten für den Verwalter - Der Weg zu billigen Entgelten - RITTER GROSS COLLEGEN Ferdinandstraße 2, 30175 Hannover Fon 0511/538 999-55, Fax

Mehr

Preisanpassungsklauseln in der Energiewirtschaft

Preisanpassungsklauseln in der Energiewirtschaft Preisanpassungsklauseln in der Energiewirtschaft GradZ Kolloquium, 27. September 2012 Präsentation Verzahnung von Umwelt- und Energierecht Wirtschaftliche Bedeutung von PAK Preisanpassungen in der Grundversorgung

Mehr

Der juristische Gaspreis. Bernd Ruschinzik Verbraucherzentrale Berlin e. V.

Der juristische Gaspreis. Bernd Ruschinzik Verbraucherzentrale Berlin e. V. Der juristische Gaspreis Bernd Ruschinzik Verbraucherzentrale Berlin e. V. Grundsatz Vertragsfreiheit! Angebot und Nachfrage bestimmt den Preis! Problem: Monopolsituation bei Gütern und Dienstleistungen

Mehr

Gersemann & Koll. Rechtsanwälte. Rechtliche Hinweise zur Frage der Behandlung des Unbilligkeitseinwands gegen Gaspreiserhöhungen nach 315 BGB

Gersemann & Koll. Rechtsanwälte. Rechtliche Hinweise zur Frage der Behandlung des Unbilligkeitseinwands gegen Gaspreiserhöhungen nach 315 BGB Rechtliche Hinweise zur Frage der Behandlung des Unbilligkeitseinwands gegen Gaspreiserhöhungen nach 315 BGB von RA Dieter Gersemann und RA Dr. Mark Hinrichs, Freiburg i. Br. A. Ausgangslage Derzeit erhalten

Mehr

Billigkeit und Angemessenheit von Preiserhöhungen bei Haushaltskunden Grundsätze des Bundesgerichtshofs

Billigkeit und Angemessenheit von Preiserhöhungen bei Haushaltskunden Grundsätze des Bundesgerichtshofs Billigkeit und Angemessenheit von Preiserhöhungen bei Haushaltskunden Grundsätze des Bundesgerichtshofs Steffen Bayer Bei Preiserhöhungen der Gasversorger aufgrund des nach 5 Abs. 2 Gasgrundversorgungsverordnung

Mehr

Amtsgericht Zossen Beschluss

Amtsgericht Zossen Beschluss - EINGA-': 1i APR. 2011 _ 2 C 185/10 (GellchäfL~numm.:r) Amtsgericht Zossen Beschluss In dem Rechtsstreit Stadtwerke Ludwigsfelde GmbH venr. d. d. Geschäftsführer 31, 14974 Ludwigsfelde Roberto Ola, Potsdamer

Mehr

An die Mandanten von RITTER GENT COLLEGEN. CO 2 -Beschluss des BKartA (bitte stets angeben)

An die Mandanten von RITTER GENT COLLEGEN. CO 2 -Beschluss des BKartA (bitte stets angeben) RITTER GENT COLLEGEN Postfach 49 47 30049 Hannover An die Mandanten von RITTER GENT COLLEGEN 30175 Hannover Lüerstraße 3 Fon 0511-538 999-0 Fax 0511-538 999-11 hannover@ritter-gent.de CO 2 -Beschluss des

Mehr

30. 10. 2015 Haus und Grundstück im Erbrecht 7: Kündigung und Schönheitsreparaturen bei der Mietwohnung im Erbe

30. 10. 2015 Haus und Grundstück im Erbrecht 7: Kündigung und Schönheitsreparaturen bei der Mietwohnung im Erbe 30. 10. 2015 Haus und Grundstück im Erbrecht 7: Kündigung und Schönheitsreparaturen bei der Mietwohnung im Erbe Kündigung eines Mietvertrages durch die Erben des Mieters Ist kein Haushaltsangehöriger des

Mehr

Stock Aders + Partner

Stock Aders + Partner Stock Aders + Partner SA+P Newsletter 2014 l SPEZIAL Liebe Leserinnen und Leser, vor einigen Tagen wurde bekannt, dass der Bundesgerichtshof interessante Entscheidungen zur Verjährung der Ansprüche von

Mehr

Süwag Energie AG Zentral / Kundenservice Brüningstraße 1 65929 Frankfurt am Main

Süwag Energie AG Zentral / Kundenservice Brüningstraße 1 65929 Frankfurt am Main Claus Martin & Monika Richter Kaiser-Friedrich-Promenade 35 61348 Bad Homburg v.d.h. Tel.: 06172 / 22 666 Fax: 06172 / 22 686 Bad Homburg, den 04. 07. 2006 Einschreiben mit Rückschein Süwag Energie AG

Mehr

Urteil. Beklagten, - Prozessbevollmächtigte: Rechtsanwältin Johanna Feuerhake, Geiststr. 2, 37073 Göttingen Geschäftszeichen: 324/09-

Urteil. Beklagten, - Prozessbevollmächtigte: Rechtsanwältin Johanna Feuerhake, Geiststr. 2, 37073 Göttingen Geschäftszeichen: 324/09- Amtsgericht ahildesheim. Geschäfts-Nr.: 80e 53/09 '" gebeteo, bei alleo 80,abeo d. vorstehende Geschäftsnummer anzugeben Verkündet am: 15.06.2010 Brqns, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

Mehr

Andreas Bode Rechtsanwalt

Andreas Bode Rechtsanwalt Andreas Bode Rechtsanwalt Walderseestraße 14A 30177 Hannover T. 0511 661023 F. 0511 661032 bode@burkantat.de Kanzlei www.handelsvertreterecht.org Typische Vertragsklauseln auf dem Prüfstand Referent:RA

Mehr

BBH-News zur Preiskontrolle nach 315 BGB Februar / März 2008. BBH-News zur Preiskontrolle nach 315 BGB

BBH-News zur Preiskontrolle nach 315 BGB Februar / März 2008. BBH-News zur Preiskontrolle nach 315 BGB BBH-News zur Preiskontrolle nach 315 BGB Im vergangenen Jahr hat sich in Bezug auf die Anwendung des 315 BGB einiges getan: Nicht nur, dass der Bundesgerichtshof (BGH) richtungweisende Entscheidungen in

Mehr

Informationen des Bundes der Energieverbraucher vom 16. Mai 2007

Informationen des Bundes der Energieverbraucher vom 16. Mai 2007 Informationen des Bundes der Energieverbraucher vom 16. Mai 2007 Position des BdEV zum Urteil des BGH vom 28. März 2007 Es gab eine größere Pause, weil wir im kleinen Kreis hart gerungen haben um unsere

Mehr

GPA-Mitteilung Bau 5/2002

GPA-Mitteilung Bau 5/2002 GPA-Mitteilung Bau 5/2002 Az. 600.513 01.07.2002 Verjährung der Vergütungs-/Honoraransprüche bei Bau-, Architektenund Ingenieurverträgen (Werkverträgen) Durch Art. 1 des Gesetzes zur Modernisierung des

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 6/08 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 14. Juli 2010 Vorusso, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle - 2 - Der VIII. Zivilsenat

Mehr

INFO-Post 8/2013 RABER & COLL. Vertragliche Wettbewerbsverbote zwischen Unternehmern. Rechtsanwälte

INFO-Post 8/2013 RABER & COLL. Vertragliche Wettbewerbsverbote zwischen Unternehmern. Rechtsanwälte RABER & COLL. Rechtsanwälte INFO-Post Gerhart-Hauptmann-Straße 6 99096 Erfurt Telefon: (0361) 43 05 63 7 E-Mail: recht@raberundcoll.de Telefax: (0361) 43 05 63 99 www.raberundcoll.de 8/2013 Vertragliche

Mehr

Wer zahlt, ist selber schuld

Wer zahlt, ist selber schuld Überhöhte Gas- und Strompreise Wer zahlt, ist selber schuld Der Weg zum erfolgreichen Widerstand Eine Verbraucherinformation vom Inhaltsverzeichnis Die Protestbewegung.......................................2

Mehr

Wettbewerbsverbote. Arbeitskreis Patente Recht Steuern 19. März 2015. Stefan Hartung

Wettbewerbsverbote. Arbeitskreis Patente Recht Steuern 19. März 2015. Stefan Hartung Wettbewerbsverbote Arbeitskreis Patente Recht Steuern 19. März 2015 Stefan Hartung Übersicht I. Arbeitsrechtliche Wettbewerbsverbote 1. Während des Arbeitsverhältnisses 2. Nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Mehr

Landgericht Sonn. I,M NAMEN DES VOLKES. Urteil

Landgericht Sonn. I,M NAMEN DES VOLKES. Urteil - " Beglaubigte Abschrift Verkündet am 29.04.2010 Schmitz Justizbeschäftigte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Landgericht Sonn. I,M NAMEN DES VOLKES Urteil In dem Rechtsstreit des Herrn Klägers,

Mehr

9. Zur Wirksamkeit einer 4 Abs. 2 AVBGasV entsprechenden. Gaspreiserhöhungen ( 315 BGB)

9. Zur Wirksamkeit einer 4 Abs. 2 AVBGasV entsprechenden. Gaspreiserhöhungen ( 315 BGB) 274 ZNER 2006, Heft 3 LG Bonn, U. v. 07.09.2006 8 S 146/05 liche Zeit um 1 ct/kwh netto. Für die Beklagte selbst haben sich die Preise auf Grundlage der jeweiligen Gaslieferungsverträge mit den drei Lieferanten

Mehr

Rechtlicher Rahmen der Entwicklung des Berliner Fernwärmenetzes

Rechtlicher Rahmen der Entwicklung des Berliner Fernwärmenetzes Rechtlicher Rahmen der Entwicklung des Berliner Fernwärmenetzes Vortrag und Diskussion auf dem Netzlabor zur Fernwärme 17.03.2015 Rechtsanwalt Dr. Klaus-Martin Groth Rechtsanwalt/Rechtsanwältin Titel 1

Mehr

Fairer Tarif. Die Gastarife in den Tabellen ab Seite 58 haben keine Fallstricke. Alle erfüllen diese Kriterien. zahlen monatlichen Abschlag.

Fairer Tarif. Die Gastarife in den Tabellen ab Seite 58 haben keine Fallstricke. Alle erfüllen diese Kriterien. zahlen monatlichen Abschlag. Zusatzinformation Gaspreise So haben wir getestet Finanztest hat für drei Musterhaushalte (Jahresverbrauch: 7 0, 000 und 20 000 Kilowattstunden) die Tarife für 20 deutsche Städte am 27. August 203 untersucht.

Mehr

Amtsgericht Ahrensburg. Im Namen des Volkes. Urteil

Amtsgericht Ahrensburg. Im Namen des Volkes. Urteil 49b C 671109 VerkOndet am: 30.03.2010 'V"l'dr, Justizangestellte als Ul1

Mehr

Host-Providing-Vertrag

Host-Providing-Vertrag Host-Providing-Vertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Bereitstellung

Mehr

Nettopolicen - Honorarberatung - quo vadis?

Nettopolicen - Honorarberatung - quo vadis? Humboldt-Universität zu : Juristische Fakultät 11. Februar 2009 Was ist das? Makler erhält vom Kunden für jeden vermittelten Vertrag eine Vermittlungsgebühr. Makler erhält vom Versicherer für die Vermittlung

Mehr

Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012

Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012 Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012 Maßgeblicher Zeitpunkt für die Kenntnis des Käufers von einem Mangel der Kaufsache bei getrennt beurkundetem Grundstückskaufvertrag Einführung Grundstückskaufverträge

Mehr

Pflichtteilsergänzung

Pflichtteilsergänzung Pflichtteilsergänzung Der Pflichtteilsergänzungsanspruch bei Schenkungen zu Lebzeiten Für nahe Verwandte gibt es bei Enterbung einen Pflichtteilsanspruch der sich aus dem Nachlass zum Todestag ergibt.

Mehr

Endurteil IM NAMEN DES VOLKES. Aktenzeichen: In dem Rechtsstreit. - Kläger - Prozessbevollmächtigte: gegen. - Beklagte - Prozessbevollmächtigte:

Endurteil IM NAMEN DES VOLKES. Aktenzeichen: In dem Rechtsstreit. - Kläger - Prozessbevollmächtigte: gegen. - Beklagte - Prozessbevollmächtigte: Aktenzeichen: 32 C 69/06 Verkündet am: 31.10.2007 WiJhelm, Justizangestellte als Urkundsheamtin der Geschäftsstelle Amtsgericht Speyer IM NAMEN DES VOLKES Endurteil In dem Rechtsstreit - Kläger - Prozessbevollmächtigte:

Mehr

Landgericht Düssel pphfields 8R.UCKHAUSDER)NCEit Li" Urteil. 0 5. JUli' ZlJOB

Landgericht Düssel pphfields 8R.UCKHAUSDER)NCEit Li Urteil. 0 5. JUli' ZlJOB 34 0207/07 Landgericht Düssel pphfields 8R.UCKHAUSDER)NCEit Li" POstfach 101743 I FeldmOhle," t IM NAMEN DES VOl Er DOsa.Worf D-~ D"~~ Urteil. 0 5. JUli' ZlJOB T.DDt. 2.d.A. Ab~l'h~.Pt,I.K~'~e8\).An-~

Mehr

Der Geschäftsführer als Verbraucher -- Anwendung der AGB-Kontrolle auf Dienstverträge

Der Geschäftsführer als Verbraucher -- Anwendung der AGB-Kontrolle auf Dienstverträge 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 Prof. Dr. Björn Gaul, Rechtsanwalt und Fachanwalt

Mehr

Landgericht Frankenthal (Pfalz) Im Namen des Volkes. Urteil. Klägerin - Widerbeklagte. Beklagte - Widerklägerin

Landgericht Frankenthal (Pfalz) Im Namen des Volkes. Urteil. Klägerin - Widerbeklagte. Beklagte - Widerklägerin Az.: 2 HK. O 86/04 Verkündet am 25.11. 2004 Landgericht Frankenthal (Pfalz) Im Namen des Volkes Urteil In dem Rechtsstreit (XXX) Klägerin - Widerbeklagte gegen (YYY) Beklagte - Widerklägerin wegen Forderungen

Mehr

Urteil des OLG Köln zur NVL Kreuzschmerz Implikationen

Urteil des OLG Köln zur NVL Kreuzschmerz Implikationen 23. LL Konferenz, Berlin 2012 Urteil des OLG Köln zur NVL Kreuzschmerz Implikationen Rechtsanwalt Torsten Nölling - Fachanwalt für Medizinrecht - WIENKE & BECKER KÖLN RECHTSANWÄLTE Überblick Anlass des

Mehr

Oberlandesgericht Karlsruhe. Im Namen des Volkes Urteil

Oberlandesgericht Karlsruhe. Im Namen des Volkes Urteil Geschäftsnummer: 7 U 194/04 Verkündet am 24 O 41/04 28. Juni 2006 Landgericht Mannheim Oberlandesgericht Karlsruhe 7. Zivilsenat Im Namen des Volkes Urteil In dem Rechtsstreit *.* GmbH vertreten durch

Mehr

Siehe gelbe Markierung. Leitsatz

Siehe gelbe Markierung. Leitsatz Bei einem Privatgutachten handelt es sich um Parteivortrag. Wenn der Gegner die Richtigkeit des Privatgutachtens bestreitet, muss das Gericht Beweis erheben. BGH, Urt. v. 08.07.2009 - VIII ZR 314/07 Siehe

Mehr

Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr. Vortragsveranstaltung am 14.10.2014

Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr. Vortragsveranstaltung am 14.10.2014 Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr Vortragsveranstaltung am 14.10.2014 RA Joachim v. Alvensleben, Fachanwalt für Arbeitsrecht RAin Annika Rutschow, LL.M.Eur.Int. 14.10.2014 1

Mehr

Aktuelle Rechtsprechung im Wohnungseigentumsrecht. Referent: Joachim König, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Aktuelle Rechtsprechung im Wohnungseigentumsrecht. Referent: Joachim König, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Referent: Joachim König, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Änderung des Umlageschlüssels für Betriebskosten Übersicht Mehrheitsbeschluss: einfache Mehrheit Kosten des Betriebs

Mehr

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Aus gegebenem Anlass wollen wir nochmals auf die ganz offensichtlich nur wenig bekannte Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm vom

Mehr

Im Namen des Volkes. Urteil

Im Namen des Volkes. Urteil Aktenzeichen: 4 C 339/13 Verkündet am 24.04.2013 Abschrift I Amtsgericht Stuttgart Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. Im Namen des Volkes Urteil In dem Rechtsstreit 1) 2) 1 Prozessbeyollmächtigte zu 1

Mehr

Der Gasmarkt im Umbruch. Dipl.-Ing. Andreas Seegers ISPEX AG, Leiter Energiemanagement Sitzung des Arbeitskreises Energie OWL, Detmold 23.02.

Der Gasmarkt im Umbruch. Dipl.-Ing. Andreas Seegers ISPEX AG, Leiter Energiemanagement Sitzung des Arbeitskreises Energie OWL, Detmold 23.02. Der Gasmarkt im Umbruch. Neue Wege der Erdgasbeschaffung. Dipl.-Ing. Andreas Seegers ISPEX AG, Leiter Energiemanagement Sitzung des Arbeitskreises Energie OWL, Detmold 23.02.2010 Agenda. Entwicklung des

Mehr

Rechtliche Kriterien für ein diskriminierungsfreies und transparentes Verfahren bei der Vergabe von Strom-, Gas-, Fernwärme- und Wasserkonzessionen

Rechtliche Kriterien für ein diskriminierungsfreies und transparentes Verfahren bei der Vergabe von Strom-, Gas-, Fernwärme- und Wasserkonzessionen 20. Januar 2014 Rechtliche Kriterien für ein diskriminierungsfreies und transparentes Verfahren bei der Vergabe von Strom-, Gas-, Fernwärme- und Wasserkonzessionen Workshop zum Energierecht - enreg Dr.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen im E-Commerce

Allgemeine Geschäftsbedingungen im E-Commerce Allgemeine Geschäftsbedingungen im E-Commerce Durch allgemeine Geschäftsbedingungen (kurz AGB) kann der Webshop-Betreiber vieles zu seinen Gunsten regeln. Allerdings dürfen Verbraucher dadurch nicht unangemessen

Mehr

Netzzugang wer ist zuständig und wer zahlt?

Netzzugang wer ist zuständig und wer zahlt? Netzzugang wer ist zuständig und wer zahlt? Vortrag im Rahmen des Hearings Netzeinspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien der IZES ggmbh am 21. Juni 2006 Wie? Netzanschluss Wo? Wer Wer zahlt? Seite

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Was gilt wirklich?

Allgemeine Geschäftsbedingungen Was gilt wirklich? Allgemeine Geschäftsbedingungen Was gilt wirklich? Praxistipps zur Aktualisierung und richtigen Verwendung von AGB Dr. Bernhard Huber / Mag. Elisabeth Nagel Rechtsanwälte Schillerstraße 12 4020 Linz Linz,

Mehr

Wie schätze ich die Kosten realistisch ein?

Wie schätze ich die Kosten realistisch ein? 3 Vergütung und Abrechnung Wie schätze ich die Kosten realistisch ein? Notdienste Wichtig! Vor Auftragsvergabe mehrere Kostenvoranschläge einholen Nur bei ausdrücklicher Vereinbarung entstehen Kosten Ein

Mehr

E-Mail-Account-Vertrag

E-Mail-Account-Vertrag E-Mail-Account-Vertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand des Vertrages ist die Einrichtung

Mehr

Die Zulàssigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfûgbarkeitsklausel. von Heiko Braun

Die Zulàssigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfûgbarkeitsklausel. von Heiko Braun Die Zulàssigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfûgbarkeitsklausel von Heiko Braun Verlag C.H. Beck Munchen 2006 Inhaltsverzeichnis Vorwort Abkùrzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 7u76_04 letzte Aktualisierung: 03.06.2005. OLG Rostock, 03.02.2005-7 U 76/04. EGBGB Art. 233 2a Abs. 1 S.

DNotI. Dokumentnummer: 7u76_04 letzte Aktualisierung: 03.06.2005. OLG Rostock, 03.02.2005-7 U 76/04. EGBGB Art. 233 2a Abs. 1 S. DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 7u76_04 letzte Aktualisierung: 03.06.2005 OLG Rostock, 03.02.2005-7 U 76/04 EGBGB Art. 233 2a Abs. 1 S. 8; BGB 197 Verjährung einer Nutzungsentschädigung bei

Mehr

Zum Anspruch auf eine Bonuszahlung - keine unangemessene Benachteiligung des Arbeitnehmers durch eine Bestandsklausel

Zum Anspruch auf eine Bonuszahlung - keine unangemessene Benachteiligung des Arbeitnehmers durch eine Bestandsklausel BUNDESARBEITSGERICHT Urteil vom 6.5.2009, 10 AZR 443/08 Zum Anspruch auf eine Bonuszahlung - keine unangemessene Benachteiligung des Arbeitnehmers durch eine Bestandsklausel Tenor 1. Auf die Revision der

Mehr

Zur (Un-)Wirksamkeit von Preisanpassungsklauseln in Gaslieferverträgen

Zur (Un-)Wirksamkeit von Preisanpassungsklauseln in Gaslieferverträgen IV. Fazit Als Fazit ist festzuhalten, dass die mit der geänderten Vergabeverordnung eingeführten Lockerungen vom Verbot der Vermengung von Eignungs- und Zuschlagskriterien den systematischen Vorgaben des

Mehr

Ordenstag in Köln 14. März 2006. Haftungsrechtliche Aspekte zur Sicherung der Altersvorsorge. Urteil des OLG Dresden vom 9. August 2005.

Ordenstag in Köln 14. März 2006. Haftungsrechtliche Aspekte zur Sicherung der Altersvorsorge. Urteil des OLG Dresden vom 9. August 2005. Berlin. Erfurt. Freiburg. Hamburg. Köln. München. Münster Ordenstag in Köln 14. März 2006 Haftungsrechtliche Aspekte zur Sicherung der Altersvorsorge Urteil des OLG Dresden vom 9. August 2005 Referent:

Mehr

Musterklageschrift Rückforderung unberechtigter Gaspreiserhöhungen

Musterklageschrift Rückforderung unberechtigter Gaspreiserhöhungen Musterklageschrift Rückforderung unberechtigter Gaspreiserhöhungen Absender: Max Mustermann Musterweg 1 99999 Musterstadt An das Amtsgericht (1).... Klage des Herrn Max Mustermann, Musterweg 1, 99999 Musterstadt

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 19. November 2008 Vorusso, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 19. November 2008 Vorusso, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 30/08 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 19. November 2008 Vorusso, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle - 2 - Der VIII. Zivilsenat

Mehr

Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel Braun

Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel Braun Schriftenreihe Information und Recht 63 Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel von Heiko Braun 1. Auflage Die Zulässigkeit von Service Level Agreements -

Mehr

Handlungsalternativen bei der Offenlegung von Preiskalkulationen Dr.-Ing. Roger Weninger. Erlangen 28.06.2006

Handlungsalternativen bei der Offenlegung von Preiskalkulationen Dr.-Ing. Roger Weninger. Erlangen 28.06.2006 Handlungsalternativen bei der Offenlegung von Preiskalkulationen Dr.-Ing. Roger Weninger Erlangen 28.06.2006 Anlass für Offenlegungsdiskussion Übersicht Anlässe für Offenlegungen Zur rechtlichen Seite

Mehr

AGB. (2) Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden zurückgewiesen.

AGB. (2) Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden zurückgewiesen. AGB 1 Geltungsbereich & Abwehrklausel Für die über diesen Internet-Shop begründeten Rechtsbeziehungen zwischen dem Betreiber des Shops (go-to-smove) und seinen Kunden gelten ausschließlich die folgenden

Mehr

WSW Energie & Wasser AG, Wuppertal Kündigung der Gaslieferverträge

WSW Energie & Wasser AG, Wuppertal Kündigung der Gaslieferverträge WSW Energie & Wasser AG, Wuppertal Kündigung der Gaslieferverträge Die WSW hat ihren Haushaltssonderkunden die laufenden Gaslieferverträge zum 30.09.2010 gekündigt und zugleich einen neuen Vertragsabschluss

Mehr

OLG Dresden, 14. Zivilsenat, Urteil vom 08.12.2009, Az.: 14 U 983/08

OLG Dresden, 14. Zivilsenat, Urteil vom 08.12.2009, Az.: 14 U 983/08 Leitsatz: Die Einbeziehung der AVBGasV macht einen Gasversorgungsantrag nicht zu einem Tarifkundenvertrag. Knüpft ein Gastarif an einen erhöhten Gasbedarf an, handelt es sich nicht um ein Angebot an jedermann.

Mehr

Geschäftszeichen. 2.) Die Beklagte trägt die Kosten des Rechtsstreits. 3.) Die Berufung wird zugelassen.

Geschäftszeichen. 2.) Die Beklagte trägt die Kosten des Rechtsstreits. 3.) Die Berufung wird zugelassen. Amtsgericht Lingen Geschäfts-Nr.: 12 C 423t06 (X) Es vrrrd gebeten, bei allen Eingaben die vorstehende Geschäflsnummer anzugeben - Ausfertigung - Verkündet am: 13.11.2006 Bökers, Justizangestellte als

Mehr

Rücktrittsrechte bei Nicht- oder Schlechtleistung einschließlich Rücktritt und Minderung im Kauf-, Miet- und Werkvertragsrecht Prof. Dr.

Rücktrittsrechte bei Nicht- oder Schlechtleistung einschließlich Rücktritt und Minderung im Kauf-, Miet- und Werkvertragsrecht Prof. Dr. Repetitorium Vertragliches Schuldrecht am 07./08.01.2010: Rücktrittsrechte bei Nicht- oder Schlechtleistung einschließlich Rücktritt und Minderung im Kauf-, Miet- und Werkvertragsrecht Prof. Dr. Thomas

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL VIII ZR 36/06 Verkündet am: 13. Juni 2007

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL VIII ZR 36/06 Verkündet am: 13. Juni 2007 BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL VIII ZR 36/06 Verkündet am: 13. Juni 2007 BGB 315; EnWG 1998 10; AVBGasV 4 a) Einseitige Tariferhöhungen eines Gasversorgers gemäß 4 Abs. 1 und 2 AVBGasV unterliegen

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 11. Mai 2006 Heinzelmann, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 11. Mai 2006 Heinzelmann, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VII ZR 300/04 URTEIL Verkündet am: 11. Mai 2006 Heinzelmann, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: ja

Mehr

Das Gaswirtschaftsjahr 2011/12: Aktuelles für Netz, Beschaffung und Vertrieb

Das Gaswirtschaftsjahr 2011/12: Aktuelles für Netz, Beschaffung und Vertrieb Das Gaswirtschaftsjahr 2011/12: Aktuelles für Netz, Beschaffung und Vertrieb Rechtsanwältin Dr. Christine Wegerich Boos Hummel & Wegerich Rechtsanwälte Zimmerstraße 56 101117 Berlin Tel.: 030-2009547-0

Mehr

6. Fall Geschäftsführung ohne Auftrag???

6. Fall Geschäftsführung ohne Auftrag??? 6. Fall Geschäftsführung ohne Auftrag??? Nach diesem Vorfall beschließt F auch anderweitig tätig zu werden. Inspiriert von der RTL Sendung Peter Zwegat, beschließt er eine Schuldnerberatung zu gründen,

Mehr

IMNAMENDES VOLKES T]RTEIL

IMNAMENDES VOLKES T]RTEIL 8 0 473t10 Verkündet am 27.04.201 Hohloch, Justizbeschäftigte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle LANDGERICHT DORTMUND IMNAMENDES VOLKES T]RTEIL ''' {-tl'an?sen i I l,. r. -, i r-." '*;.':.". 1fl\ ^"\,

Mehr

Fachtag Jugend im Netz- Chancen und Gefahren der Internetnutzung bei Kindern und Jugendlichen. 26.06.2013 10-17 Uhr in der Karlschule Hamm

Fachtag Jugend im Netz- Chancen und Gefahren der Internetnutzung bei Kindern und Jugendlichen. 26.06.2013 10-17 Uhr in der Karlschule Hamm Fachtag Jugend im Netz- Chancen und Gefahren der Internetnutzung bei Kindern und Jugendlichen 26.06.2013 10-17 Uhr in der Karlschule Hamm Verträge im Internet- Abzocke rund um smartphone und PC Beratungsstelle

Mehr

Kostenerstattungsanspruch des einzelnen Erwerbers von Wohnungseigentum: Zahlung an Wohnungseigentümer oder an Gemeinschaft?

Kostenerstattungsanspruch des einzelnen Erwerbers von Wohnungseigentum: Zahlung an Wohnungseigentümer oder an Gemeinschaft? -1- Kostenerstattungsanspruch des einzelnen Erwerbers von Wohnungseigentum: Zahlung an Wohnungseigentümer oder an Gemeinschaft? 1. Haben einzelne Erwerber von Wohnungseigentum den Veräußerer in Verzug

Mehr

Standardsoftware als Wirtschaftsgut

Standardsoftware als Wirtschaftsgut Rechtsanwalt Roland Kreitz Büsing, Müffelmann & Theye Rechtsanwälte und Notare Der Markt: Das Marktvolumen für gebrauchte Software wird auf 400 Millionen EURO geschätzt. Davon seien zur Zeit weniger als

Mehr

Newsletter 07- Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung e.v. Liebe Mitglieder, heute erhalten Sie den Newsletter 07-2012 der BAG-SB.

Newsletter 07- Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung e.v. Liebe Mitglieder, heute erhalten Sie den Newsletter 07-2012 der BAG-SB. BAG-SB^ Von: nl-bag-sb-bounces@listen.jpberlin.de im Auftrag von BAG- Schuldnerberatung@t-online.de Gesendet: Donnerstag, 15. November 2012 08:33 An: BAG-SB e.v., Kassel Betreff: [Nl-bag-sb] Newsletter

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. Verkündet am: 13. Juni 2007 Kirchgeßner Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. Verkündet am: 13. Juni 2007 Kirchgeßner Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 36/06 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 13. Juni 2007 Kirchgeßner Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ:

Mehr

Webhosting Service-Vertrag

Webhosting Service-Vertrag Zwischen MoHost Inh. ClaasAlexander Moderey WeimarerStraße 108 Bei Waterböhr D -21107 Hamburg im Folgenden Anbieter genannt Telefon: Fax: E-Mail: Internet: Ust.-IDNr.: +49 (0) 4018198254 +49 (0) 4018198254

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 8. Dezember 2010 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 8. Dezember 2010 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 86/10 Nachschlagewerk: ja URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 8. Dezember 2010 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BGHZ: nein

Mehr

Klausurenkurs ZR. SS 2013 Klausur vom 22.05.2013

Klausurenkurs ZR. SS 2013 Klausur vom 22.05.2013 Klausurenkurs ZR SS 2013 Klausur vom 22.05.2013 Richter am OLG Koblenz a.d. Fachbereich Rechtswissenschaft Statistik 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - - 12 18 10 6 5 11 5 6 4 1-13 14 15 1 1 1 Durchschnitt:

Mehr

1_1. Telefon. OTLL/92L-3446 IM NAMEN DES VOLKES. In Sachen. - Klägerin - der CeschäfEssEelle. Fax: OTLL/921-3254. L C s677/o8.

1_1. Telefon. OTLL/92L-3446 IM NAMEN DES VOLKES. In Sachen. - Klägerin - der CeschäfEssEelle. Fax: OTLL/921-3254. L C s677/o8. L C s677/o8 Amtsgericht Stuttgart Hauffstraße 5 70190 Stuttgart Telefon. OTLL/92L-3446 Fax: OTLL/921-3254 Verkündet am 24.9.2009 Krz)mon, AI Urkundsbeamt,er der CeschäfEssEelle IM NAMEN DES VOLKES T.JRIEIL

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit. StromGVV 17 Abs. 1, 19 Abs. 2; GasGVV 17 Abs. 1, 19 Abs. 2

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit. StromGVV 17 Abs. 1, 19 Abs. 2; GasGVV 17 Abs. 1, 19 Abs. 2 BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 41/13 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 11. Dezember 2013 Ring, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ:

Mehr

Stilblüten der aktuellen Rechtsprechung in Mietrecht und WEG Und was mache ich jetzt?!

Stilblüten der aktuellen Rechtsprechung in Mietrecht und WEG Und was mache ich jetzt?! Stilblüten der aktuellen Rechtsprechung in Mietrecht und WEG Und was mache ich jetzt?! Immobilienverwalterforum am 01.10.2014 Referent: Rechtsanwalt Andreas Reschke Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Mehr

I Luq, pg13 **.ltt?f wwarrp tsulut. Urteil. EITVGHG;N-dENl" IM NAMEN DES VOLKES. 'Klägerin -

I Luq, pg13 **.ltt?f wwarrp tsulut. Urteil. EITVGHG;N-dENl IM NAMEN DES VOLKES. 'Klägerin - Amtsgericht Hamburg Az.: 8a C 406112 Verkündet am 31.07.2013 Menzel, JOSekr'in Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle EITVGHG;N-dENl" I Luq, pg13 **.ltt?f wwarrp tsulut Urteil IM NAMEN DES VOLKES ln dem Rechtsstreit

Mehr

Diese 4 Fehler machen AGBs unwirksam So vermeiden Sie sie

Diese 4 Fehler machen AGBs unwirksam So vermeiden Sie sie agb rechtssicher A 350 / 1 Diese 4 Fehler machen AGBs unwirksam So vermeiden Sie sie darum geht es: Wenn Sie für Ihre GmbH mit verschiedenen Kunden gleichartige Verträge abschließen wollen, bieten sich

Mehr

Freiberufliche Bodenkunde

Freiberufliche Bodenkunde Freiberufliche Bodenkunde 07.04.2011, Göttingen Dr. Mark von Wietersheim Geschäftsführer forum vergabe e.v. 1 Vergaberecht als Werkzeug zur ordnungsgemäßen Auftragsvergabe Vergabeverfahren folgen in vielen

Mehr

Frage 1: Wie ist die Rechtslage, wenn von E weder auf die Forderung noch auf die Grundschuld gezahlt worden ist?

Frage 1: Wie ist die Rechtslage, wenn von E weder auf die Forderung noch auf die Grundschuld gezahlt worden ist? Frage 1: Wie ist die Rechtslage, wenn von E weder auf die Forderung noch auf die Grundschuld gezahlt worden ist? I. Anspruch X gegen E auf Darlehensrückzahlung aus 488 I 2, 398 BGB? 1. Wirksamer Abtretungsvertrag

Mehr

Catherine Wildgans, Rechtsanwältin, Berlin. Die BVVG und die Windenergie-Entschädigungsklausel

Catherine Wildgans, Rechtsanwältin, Berlin. Die BVVG und die Windenergie-Entschädigungsklausel Catherine Wildgans, Rechtsanwältin, Berlin Die BVVG und die Windenergie-Entschädigungsklausel Zu dem Urteil des Landgerichts Berlin vom 24.2.2015 (Az.: 19 O 207/14) wurden schon einige Stellungnahmen von

Mehr

RECHT AKTUELL. Ausgabe I-II/2013. 5. Februar 2013. Schwerpunkte dieser Ausgabe: Immobilien- und Steuerrecht

RECHT AKTUELL. Ausgabe I-II/2013. 5. Februar 2013. Schwerpunkte dieser Ausgabe: Immobilien- und Steuerrecht 5. Februar 2013 RECHT AKTUELL Ausgabe I-II/2013 Schwerpunkte dieser Ausgabe: Immobilien- und Steuerrecht aclanz Partnerschaft von Rechtsanwälten An der Hauptwache 11 (Alemanniahaus), 60313 Frankfurt am

Mehr

Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht

Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht Was ist eine Änderungskündigung? Die Änderungskündigung ist eine weitere Form der Kündigung. Sie stellt eine echte Kündigung dar! Es handelt sich bei der Änderungskündigung

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. Verkündet am: 15. Juli 2010 Kluckow Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. Verkündet am: 15. Juli 2010 Kluckow Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES IX ZR 227/09 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 15. Juli 2010 Kluckow Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja

Mehr

9. Dresdner Verwaltertage Die Verbrauchereigenschaft der Wohnungseigentümergemeinschaft und ihre Auswirkungen auf die Verwalterpraxis

9. Dresdner Verwaltertage Die Verbrauchereigenschaft der Wohnungseigentümergemeinschaft und ihre Auswirkungen auf die Verwalterpraxis 9. Dresdner Verwaltertage Die Verbrauchereigenschaft der Wohnungseigentümergemeinschaft und ihre Auswirkungen auf die Verwalterpraxis Prof. Dr. Florian Jacoby Dresden, 7. März 2016 Ist eine Gemeinschaft

Mehr

Rieber/Roßmanith/Kummer WS 2014/2015. Fallbesprechung Grundkurs Bürgerliches Recht I. Lösungsskizze FB 12 433 II? F

Rieber/Roßmanith/Kummer WS 2014/2015. Fallbesprechung Grundkurs Bürgerliches Recht I. Lösungsskizze FB 12 433 II? F L 433 II? F T 433 II? A. Teil 1 Frage 1 I. F gegen T auf Zahlung der 100 aus 433 II 1. Anspruch entstanden? Vss.: wirksamer KV gem. 433 2 korrespondierende WE: Angebot und Annahme, 145 ff. erforderlich

Mehr

Anschlussoptionsvertrag Geothermie

Anschlussoptionsvertrag Geothermie Anschlussoptionsvertrag Geothermie zwischen der Meisenweg 1, 84478 Waldkraiburg - nachstehend Stadtwerke genannt - und Herrn/Frau/Firma, 84478 Waldkraiburg - nachstehend Kunde genannt - weitere Kundendaten:

Mehr

http://www.lareda.hessenrecht.hessen.de/jportal/portal/t/lyj/page/bslaredaprod.psml?action...

http://www.lareda.hessenrecht.hessen.de/jportal/portal/t/lyj/page/bslaredaprod.psml?action... Seite 1 von 11 Hessenrecht Landesrechtsprechungsdatenbank Entscheidungen der hessischen Gerichte Langtext Gericht: OLG Frankfurt 1. Kartellsenat Entscheidungsdatum: 13.10.2009 Aktenzeichen: Dokumenttyp:

Mehr

Musterbriefe Kreditbearbeitungsgebühren

Musterbriefe Kreditbearbeitungsgebühren Musterbriefe Kreditbearbeitungsgebühren Über die Rechtslage informiert test.de unter www.test.de/kreditgebuehren. Für die folgenden Mustertexte gilt: Suchen Sie den für Ihren Fall passenden Mustertext

Mehr

Stellungnahme. zum Empfehlungsverfahren 2012/6 Abschlagszahlungen im EEG 2012. 23. März 2012, Hannover

Stellungnahme. zum Empfehlungsverfahren 2012/6 Abschlagszahlungen im EEG 2012. 23. März 2012, Hannover Stellungnahme zum Empfehlungsverfahren 2012/6 Abschlagszahlungen im EEG 2012 23. März 2012, Hannover Gemeinsame Stellungnahme des Bundesverbandes für Kleinwindanlagen e.v. und des Verbandes für Wärmelieferung

Mehr

Autohaus U. Das Auto bleibt bis zur vollständigen Kaufpreiszahlung Eigentum des U.

Autohaus U. Das Auto bleibt bis zur vollständigen Kaufpreiszahlung Eigentum des U. Autohaus U Unternehmer U betreibt ein Autohaus. Um das Rechtsverhältnis zum Kunden umfassend zu regeln, lässt U von seinem Rechtsanwalt standardisierte Vertragsbedingungen verfassen, die er bei jedem Verkauf

Mehr

Stromnetze: Kartellrechtliche Missbrauchsaufsicht in Deutschland

Stromnetze: Kartellrechtliche Missbrauchsaufsicht in Deutschland Kevin Canty 11. Beschlussabteilung Bundeskartellamt, Deutschland Stromnetze: Kartellrechtliche Missbrauchsaufsicht in Deutschland Seminar Neue Netztarife und Regulierungsprinzipien Elektrizitäts-Control

Mehr

Eigentumswohnungen zur Selbstnutzung oder als Kapitalanlage in München-Ost

Eigentumswohnungen zur Selbstnutzung oder als Kapitalanlage in München-Ost Seite 0 von 7 Eigentumswohnungen zur Selbstnutzung oder als Kapitalanlage in München-Ost Kurzbeschreibung Gatzenberger Immobilien Sankt-Martin-Straße 53 / 55 81669 München Tel. 089 / 716 771 361 Fax. 089

Mehr

Für wen arbeitet eigentlich das ZDF?

Für wen arbeitet eigentlich das ZDF? Für wen arbeitet eigentlich das ZDF? Von einer charmanten Nachrichtensprecherin erfahren wir am 28.12.2015, 14:00 Uhr, im ZDF heute wortwörtlich folgendes: Die Gaspreise fallen und was hat der Verbraucher

Mehr

Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff

Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff anläßlich des Urteils des Bundesverfassungsgerichts v 17.4.2012 1 BvR 3071/10 Beitrag zur 12. Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht

Mehr

Provisionssicherung: Ist die Maklerklausel im Notarvertrag noch die Lösung?

Provisionssicherung: Ist die Maklerklausel im Notarvertrag noch die Lösung? Provisionssicherung: Ist die Maklerklausel im Notarvertrag noch die Lösung? Hans F. Lutwitzi Rechtsanwalt,Bingen a.r. 24.02.2015 Köln Gesetzl. Neuregelung seit 13.6.2014 312 b BGB Für außerhalb von Geschäftsräumen

Mehr

Ausfertigung. Landgericht Potsdam. Im Namen des Volkes. Urteil. In dem Rechtsstreit

Ausfertigung. Landgericht Potsdam. Im Namen des Volkes. Urteil. In dem Rechtsstreit Ausfertigung 60129/11 (Geschäftsnummer) Verkündet am 14.10.2011 als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle Landgericht Potsdam Im Namen des Volkes Urteil In dem Rechtsstreit Rathenower Wärmeversorgung GmbH,

Mehr

Amtsgericht Hamburg-Barmbek ': ~,.. 1

Amtsgericht Hamburg-Barmbek ': ~,.. 1 I Ausfertigung Amtsgericht Hamburg-Barmbek ': ~,.. 1 \. v. iwjv. IfJID I, Az.: 819 C 113109 L-_. ----...----...-..- --' In dem Rechtsstreit IM NAMEN DES VOLKES E.ON Hanse Vertrieb GmbH. SChIeswag-HemGas-Platz

Mehr

Wertsicherungsklauseln

Wertsicherungsklauseln Wertsicherungsklauseln I. Was ist eine Wertsicherungsklausel? Wertsicherungsklauseln finden sich in Verträgen besonders häufig dann, wenn die Vertragsparteien sich vor dem Inflationsrisiko schützen wollen.

Mehr