250 E für Gesundheitskurse Primärprävention

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "250 E für Gesundheitskurse Primärprävention"

Transkript

1 Nr Jahrgang 250 E für Gesundheitskurse Primärprävention Schmerzhafte Erinnerung: Muskelkater

2 Editorial der Countdown läuft: Im Oktober 2008, so ist es geplant, legt die Bundesregierung einen einheitlichen Beitragssatz für alle Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen fest. Ab 1. Januar 2009 fließen damit sämtliche Beitragseinnahmen ausnahmslos in den Gesundheitsfonds und werden in einem komplizierten Verfahren wieder auf alle Krankenkassen aufgeteilt. Der Gesundheitsfonds ist ein Konzept zur Umorganisation der Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland. Für Sie als Versicherte der BKK SBH bedeutet das, dass Sie dann nicht mehr von unserem überaus günstigen Beitragssatz profitieren können. Leider können wir Ihnen den folgenden Beitragsschock nicht ersparen, denn auf den neuen Einheitsbeitragssatz haben wir keinerlei Einfluss mehr. Nichtsdestotrotz werden wir uns durch unseren Service und unsere Leistungen weiter positiv hervorheben. Reichen die Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds nicht aus, können die Krankenkassen Zusatzbeiträge erheben. Nach den Berechnungen bei unserer Kasse wird sich die Notwendigkeit der Erhebung eines Zusatzbeitrags nicht ergeben. Deshalb unsere Empfehlung: Ruhig Blut bewahren! Und nehmen Sie Angebote anderer genauestens unter die Lupe. Vertrauen Sie weiterhin auf die Seriosität der BKK SBH. Nutzen Sie die Vorteile, die wir Ihnen bieten, z. B. durch unser bewährtes Bonusprogramm bei gesundheitsbewusstem Verhalten. Sie tun etwas für Ihre Gesundheit und nehmen Vorsorgeuntersuchungen, den Impfschutz, Fitnessprogramme usw. in Anspruch! Wir belohnen Sie mit einem Bonus von bis zu 150 E pro Jahr. Denn ich bin bei der BKK SBH gut versichert, gut versorgt! In diesem Heft erwarten Sie wieder interessante und vielfältige Themen. Sie erfahren, welche zentrale Rolle Kalzium in unserem Körper spielt und wie Sie eine ausreichende Versorgung mit dieser Gerüstsubstanz des Lebens sicherstellen können. Auch die wichtigsten Tipps gegen Sodbrennen haben wir für Sie zusammengestellt. Jeder kennt die schmerzhaften Erinnerungen an sportliche Überlastung, den Muskelkater. Was es mit diesen ebenso harmlosen wie unangenehmen Beschwerden auf sich hat und wie Sie sich erfolgreich davor schützen, lesen Sie ebenfalls in diesem Heft. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen und gesunden Start in den Herbst. Ihr Hans Joachim Will stv. Vorstand der BKK SBH Liebes BKK-Mitglied, liebe Leserinnen, liebe Leser, So erreichen Sie uns Hauptverwaltung Trossingen Löhrstr. 45, Trossingen Postfach 1124, Trossingen Tel.: ( ) Fax: ( ) Geschäftsstelle St. Georgen Gerwigstr. 33, St. Georgen Postfach 1115, St. Georgen Tel.: ( ) Fax: ( ) Geschäftsstelle VS-Schwenningen Villinger Str. 2, VS-Schwenningen Postfach 3345, VS-Schwenningen Tel.: ( ) Fax: ( ) Geschäftsstelle Schonach Triberger Str. 64, Schonach Postfach 9, Schonach Tel.: ( ) Fax: ( ) I M P R E S S U M Das BKK SBH Magazin erscheint mindestens viermal im Jahr im Rahmen der gesetzlichen Verpflichtung der BKK SBH zur Aufklärung über Rechte und Pflichten aus der Sozialversicherung. Mitglieder erhalten das Magazin im Rahmen ihrer Beiträge. Abonnementbestellungen beim Verlag. Eine Kündigung des Abonnements ist zum des Jahres mit halbjährlicher Kündigungsfrist möglich. Ist der Verlag durch höhere Gewalt, Streik und dergleichen an seiner Leistung verhindert, so besteht keine Ersatzpflicht. Herausgegeben von der FKM VERLAG GMBH in Zusammenarbeit mit der BKK Schwarzwald-Baar-Heuberg. Redaktion BKK SBH : Heinz Brückner, Hans Joachim Will Anschrift: BKK Schwarzwald-Baar-Heuberg, Löhrstr. 45, Trossingen Verlag und Vertrieb: FKM VERLAG GMBH Geschäftsleitung: Gregor Wick Redaktion: Dr. Andreas Berger, Dipl.-Soz.-Päd. (FH) Christian Zehenter, BKK BV Art-Direction: Birgit Steuer Grafik: Henrike Jordan, Martina Keller-Niklasch Verlagsbeirat: Prof. Georg-Berndt Oschatz Druck: Engelhardt und Bauer Fotos: BKK BV, FKM, Archiv Anschrift: FKM VERLAG GMBH, Postfach 24 49, Karlsruhe 2

3 SBH Magazin 3/2008 Gerüst des Lebens Warum Kalzium wichtig ist Mehr als ein Kilogramm Kalzium enthält unser Organismus. Damit handelt es sich um das wichtigste Mineral des Körpers. Neben seiner zentralen Rolle im Nerven- und Muskelstoffwechsel übernimmt Kalzium vor allem Gerüstfunktion und ist Voraussetzung für gesunde Knochen, Zähne und Gelenke. 450 Milligramm (mg) Kalzium empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation WHO täglich, für Jugendliche und Ältere 650 mg. In Deutschland geht man von einem Tagesbedarf von bzw mg aus. Was bei Kalziummangel geschieht, wird in Notzeiten deutlich: Akut kommt es zu Krämpfen (da Kalzium als Träger der Muskelarbeit fungiert), langfristig zu Knochenfehlbildungen, z. B. an Beinen, Armen und Brustkorb. Auch an der Osteoporose (Knochenabbau), an der über die Hälfte der 70-Jährigen leidet, ist die Kalziumaufnahme beteiligt. Daher sollten Sie frühzeitig auf eine abwechslungs- und mineralienreiche Ernährung achten. Kalziumregulierung durch den Körper Neben der Kalziumzufuhr aus der Nahrung entscheiden v. a. folgende Faktoren über den Kalziumstoffwechsel: Vitamin D, eine Hormonvorstufe, wird vom Körper selbst in sonnenlichtbestrahlter Haut gebildet oder über die Nahrung insbesondere Fisch, Pilze und Milchprodukte aufgenommen. Zum Hormon Calcitriol aktiviert, erhöht es v. a. den Kalziumspiegel im Blut, u. a. durch Freisetzung aus den Knochen und erhöhte Aufnahme aus dem Darm. Parathormon wird in den Nebenschilddrüsen gebildet und erhöht ebenfalls Kalziumspiegel und -aufnahme sowie die Kalziumfreisetzung aus dem Knochen. Calcitonin, ein Schilddrüsenhormon, erhöht als Gegenspieler des Parathormons die Ausscheidung von Kalzium und den Einbau in den Knochen der Kalziumgehalt im Blut sinkt. Darmresorption: Der Darm führt je nach Funktion und hormoneller Steuerung zwischen 15 und 75 % des aufgenommenen Kalziums dem Körper zu. Während die Kalzium regulierenden Hormone durch den Körper autonom gesteuert werden, können Sie beim Vitamin D wesentlich Einfluss nehmen: Da es sich unter dem Einfluss von UV-Strahlung in der Haut bildet, sollten Sie Ihrem Körper besonders im Winter möglichst viel Tageslicht gönnen dabei mit direktem Sonnenlicht allerdings sparsam sein (von April bis September möglichst meiden). Ein bis zwei wöchentliche Fischmahlzeiten tragen zusätzlich zur ausreichenden Vitamin-D-Zufuhr bei. Nicht jeder hat den gleichen Bedarf Ist bei einem Erwachsenen mittleren Alters bei durchschnittlicher Ernährung kein Mangel zu erwarten, so entwickeln Jugendliche, Schwangere, Stillende, junge Frauen und Senioren einen erhöhten Bedarf. Auch bei Osteoporoserisiko (Wechseljahre, familiäre Häufung, über 50 Jahre) sollte besonders auf ausreichende Zufuhr geachtet und ggf. kurweise Kalziumpräparate (1.000 mg/tag) eingenommen werden. Achtung: Tierisches Eiweiß, Speisesalz, Kaffee oder Alkohol erhöhen die Kalziumausscheidung. Gesunde Knochen erfordern neben der Zufuhr v. a. viel Bewegung, z. B. laufen oder wandern denn jede Erschütterung sowie jeder Zug am Knochen stimuliert dessen Verdichtung. Die kalziumreichsten Lebensmittel (pro 100 g) Hartkäse Weichkäse Brennnesseln Feigen, getrocknet Grünkohl Haselnüsse, Mandeln, Amarantsamen Sojabohnen Löwenzahn, Rucola Spinat, Chinakohl, Fenchel, Brokkoli Milch, Joghurt Vollkornbrot Seefisch Beste Medizin: Die Gemüsetheke Kalzium liefern u. a. Milch und Milchprodukte wie Joghurt oder Käse. Daher bietet sich ein Glas Milch oder eine Portion fettarmer Joghurt täglich an. Aufgrund der enthaltenen tierischen Eiweiße kann diese Menge aber nicht beliebig gesteigert werden, zumal unter den Gemüsen hervorragende Kalziumlieferanten zur Verfügung stehen: Brokkoli, Spinat und Fenchel enthalten pro 100 g bereits ein Viertel des Tagesbedarfs, Grünkohl und Amarantsamen sogar die Hälfte! Auch kalziumreiche Mineralwässer (ab 150 mg Kalzium pro Liter) eignen sich als natürliche Kalziumquelle. Wenn Sie die wichtigsten Tipps beachten, sind Sie immer auf der sicheren Seite mg 400 mg 360 mg 250 mg 225 mg 225 mg 200 mg 175 mg 125 mg 120 mg 50 mg 60 mg 3

4 Nur lästig oder auch gefährlich? Was tun bei Sodbrennen? Wer hat es nicht schon einmal erlebt: Der Mageninhalt sagt: Grüß Gott, und man verspürt ein saures Aufstoßen, ein lästiges Brennen hinter dem Brustbein oder sogar ein komisches Hitzegefühl in der Speiseröhre bzw. Magengrube. Oft kennt man die Auslöser ganz genau (zu viel Kaffee oder Alkohol, zu viel gegessen oder geraucht) und weiß damit umzugehen. Oft lässt sich fast die Uhr danach stellen, wann sich der Magen wieder meldet. Mit einem befreienden Aufstoßen (unfein, aber hilfreich) und einem Schluck Flüssigkeit kann es dann schon einmal getan sein. Ein Löffel Natron war zu Großmutters Zeiten sehr beliebt. Die Erleichterung kommt prompt, aber eben nicht immer. Die Beschwerden können aber auch erst dann auftreten oder sich verstärken, wenn man sich hinlegt oder bückt, allgemein also bei Lageveränderungen. Auch bei psychischer Belastung meldet sich der obere Verdauungstrakt: mein nervöser Magen. Beschwerde oder Krankheit? Schon den alten Griechen waren die Beschwerden bekannt. Sie nannten sie pyrosis (Brennen). Die Engländer scheinen nicht zu Unrecht weitere Symptome zu beobachten und nennen sie heartburn. Darunter sind brennende Schmerzen in der Herzgegend zu verstehen. Ursächlich handelt es sich um ein Zurückfließen (lateinisch: Reflux) von saurem Magensaft in die Speiseröhre (lateinisch: Oesophagus). Wenn der Magen nach einem ausgiebigen Essen zu voll ist oder zu viel Säure produziert, schwappt der Inhalt über und verursacht ein saures Aufstoßen. Das kann gelegentlich einmal passieren und ganz ohne weitere Auswirkungen bleiben. Es kann aber bei regelmäßigem Auftreten zu einer Erkrankung führen. Normalerweise verhindert ein Verschlussmechanismus des unteren Speiseröhrenabschnitts bzw. des Mageneingangs den Rückfluss von Mageninhalt. Ist dieser Mechanismus aber ständig gestört, kommt es zu einem dauerhaften Säurerückfluss aus dem Magen. Die ungeschützte Schleimhaut der Speiseröhre wird angegriffen, quasi verätzt, und es entwickelt sich eine chronische Entzündung; in manchen Fällen sogar bis hin zur Krebsentstehung. In der Medizin spricht man dann nicht mehr von einem banalen Sodbrennen, sondern von der gastroösophagealen Refluxkrankheit (international griffig mit GERD abgekürzt). Organische Komplikationen einer Refluxkrankheit können sich allerdings nicht nur im Bereich der Speiseröhre, sondern auch außerhalb, z. B. in der Lunge, manifestieren und asthmatische Beschwerden vortäuschen. Ständiger Husten kann bisweilen sogar das einzige Refluxsymptom sein. Eine Refluxerkrankung wird dann als wahrscheinlich angesehen, wenn die Symptome mindestens ein- bis zweimal pro Woche auftreten und mit einer Beeinträchtigung der Lebensqualität einhergehen. Die Häufigkeitsangaben der Refluxkrankheit schwanken zwischen 10 und 20 %, Tendenz steigend. Gelegentliches Sodbrennen ist aber viel häufiger und tritt, geschlechts- und altersunabhängig, bei einem Drittel der Bevölkerung auf. Oft hören die Beschwerden ganz spontan wieder auf. Ein andauerndes Verschwinden ist aber eher selten. Weder Art, Intensität und Häufigkeit von Refluxbeschwerden noch deren zeitliches Auftreten (nüchtern, nachts, nach dem Essen) geben eindeutige Hinweise auf den Schweregrad der Erkrankung. Neben diversen Nahrungs- und Genussmitteln (wie etwa Gegrilltes, Schokolade oder Weißwein) kann auch eine Reihe von Medikamenten die Beschwerden auslösen und sogar verstärken, weil sie die komplexe Funktion des Verschlussmechanismus negativ beeinträchtigen: Der muskuläre Druck der unteren Speiseröhre wird medikamentös so weit gesenkt, dass ein Rückfluss begünstigt wird. Die Schwerkraft wirkt dem Reflux entgegen und erleichtert die Passage: Nahrung und auch Medikamente rutschen bei aufrechter Körperhaltung besser die Speiseröhre hinunter als im Liegen. Symptome einer Refluxkrankheit Sodbrennen kann auch ein Hinweis auf eine Herzerkrankung sein. Die englische Bezeichnung heartburn legt nahe, dass als Auslöser der Beschwerden die Herzregion infrage kommt. Dies sollte immer diagnostisch abgeklärt werden, denn eine Verzögerung der Diagnose Angina pectoris im Gegensatz zu gastroösophagealer Reflux könnte tödliche Konsequenzen haben. Es ist daher wichtig, abzuklären, ob das brennende Gefühl hinter dem Brustbein eine mögliche Herzerkrankung oder nur eine Passagestörung des oberen Verdauungstraktes ist. Fragen zur Schmerzqualität bei körperlicher Anstrengung, Auftreten und Dauer der Beschwerden, Beeinflussung bei Übergang in die Horizontallage und Art der Ausstrahlung geben entscheidende Hinweise. Ebenso wichtig ist es, zwischen nahrungsunabhängigem, konstantem sowie wiederholt auftretendem Reflux zu unterscheiden. Bei Bedarf können Magensäure bindende, neutralisierende und hem- 4

5 mende Substanzen hilfreich sein. Entsprechende Produkte sind in Apotheken rezeptfrei erhältlich. Weitere Abklärungen sind bei den folgenden Symptomen ratsam wenn nächtliches Sodbrennen das Durchschlafen verhindert wenn im Liegen und beim Bücken saurer Speisebrei hochkommt wenn Sodbrennen mit Asthmabeschwerden einhergeht wenn Sodbrennen mit Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Schlucken verbunden ist wenn bei Sodbrennen gleichzeitig eine Blutung aus dem oberen Verdauungstrakt besteht (Blut in Erbrochenem). Jedes dieser Symptome deutet darauf hin, dass es sich nicht mehr um ein banales Geschehen, sondern eher um den inzwischen entzündlichen Prozess der Refluxkrankheit handelt. Sie muss speziell diagnostiziert und therapiert werden. - Die Untersuchung In der Regel wird zuerst eine Röntgenuntersuchung mit einem Kontrastmittel (sogenannter Bariumbreischluck) durchgeführt. Hiermit lassen sich Veränderungen im Bereich der Speiseröhre, des Magens, oberen Dünndarms sowie des Zwerchfells erkennen. Nicht immer ist das Röntgenbild allerdings so ergiebig. Häufig wird deshalb von vornherein auch eine Magenspiegelung (Gastroskopie) vorgenommen. Sie ermöglicht im Bedarfsfall auch gleich eine zielgerichtete Entnahme von möglicherweise verändertem Gewebe zur Untersuchung beim Pathologen. Die Therapie Auf Speisen und Genussmittel verzichten, die den Reflux verursachen bzw. verstärken. Mahlzeiten auf drei pro Tag reduzieren (häufiges Essen führt zu häufigerem Säurereflux). Nach dem Abendessen nichts mehr essen. Zwischen Abendessen und Schlafengehen mindestens drei Stunden vergehen lassen. bei Übergewichtigen: kalorienreduzierte Ernährung, Gewichtsabnahme Verzicht auf üppige Mahlzeiten Beengende Kleidung und Hosengürtel meiden (Reduktion des Drucks in der Bauchhöhle). Nicht bücken, besser in die Hocke gehen. Das Kopfende des Bettes hoch stellen, um den nächtlichen Säurerückfluss zu reduzieren. Auf hochprozentigen Alkohol und Rauchen verzichten. Einnahme säurehemmender Substanzen. Tritt auch dann keine Besserung ein und halten die Beschwerden an, ist eine weitere Abklärung und ggf. Umstellung der Therapie durch den Arzt erforderlich. BKK Bundesverband +

6 Schmerzhafte Erinnerung: Muskelkater Wer kennt ihn nicht, den Muskelkater? Wenn sogar Muskeln zu schmerzen beginnen, von deren Existenz man bis dato noch gar keine Ahnung hatte? Mit Muskelkater (übrigens wahrscheinlich eine Verballhornung von Katarrh = schmerzhafte Entzündung), bezeichnet man einen Schmerz, der nach sportlicher Anstrengung auftritt. Die Ursachen Im Gegensatz zu Ermüdungsschmerzen, die während des Sports auftreten, beginnt der Muskelkater frühestens einige Stunden oder auch erst am ersten oder zweiten Tag nach ungewohnten oder besonders intensiven Belastungen. Nach einigen Tagen verschwindet er auch wieder. Die Muskeln schwellen an, sind steif, hart, kraftlos und druckempfindlich. Die Bewegungsradien der beteiligten Gelenke verkleinern sich. Muskelkater tritt hauptsächlich bei den Sportlern auf, die sich überfordern, und hier besonders bei den Ungeübten. Noch bis vor Kurzem glaubte man, dass Muskelkater durch Milchsäure verursacht wird. Inzwischen konnte dieses Erklärungsmodell jedoch wissenschaftlich als reine Spekulation widerlegt werden. Intensive Forschungen in den vergangenen 25 Jahren unterstützen nunmehr überwiegend die Theorie, dass die Bildung von sogenannten Mikrotraumen (kleinste Risse an den Muskelfasern) Ursache für Muskelkater ist. Der Organismus beantwortet diese Rissbildung mit einer unspezifischen Entzündungsreaktion im betroffenen Gewebe und Austritt von weißen Blutkörperchen (Leukozyten). Anschließend dringt Gewebewasser in diese Region ein, und es kommt zum Anschwellen des Muskels. Die Schwellung bedingt dann einen sogenannten Dehnungsschmerz. Dieser tritt jedoch erst nach etwa 12 bis 24 Stunden ein, wenn die bei den Mikrorissen entstandenen Abfallprodukte aus dem Muskel befördert werden und dort mit den Nervenzellen in Kontakt kommen. Bemerkenswert ist, dass diese Phänomene eher nach ungewohnten Belastungen auftreten. Hochleistungssportler z. B im Mittelstreckenlauf, die wöchentlich mehrmals ihre Strecken laufen, leiden nicht unter Muskelkater. Vorbeugung und Therapie Der beste Schutz gegen einen neuen Muskelkater ist übrigens ein alter Muskelkater, der erst kurze Zeit zurückliegt. Seine positive Wirkung auf die Muskulatur hält viele Wochen an. Erklärungen hierfür sind eine verbesserte Koordination (Einsatz von mehr Fasern, zeitliche Abstimmung), eine verstärkte mechanische Belastbarkeit oder sogar eine Zerstörung besonders empfindlicher Muskelfasern (im Rahmen des vorhergehenden Muskelkaters). Aber man kann auch aktiv selbst etwas gegen den schmerzhaften Muskelkater tun: Zu Beginn einer neuen sportlichen Aktivität ist es sinnvoll, großen Kraftaufwand und starke Bewegungsausschläge zu vermei- den. Stattdessen sollte die Belastung nur langsam und von Mal zu Mal gesteigert werden, bis die Koordination verbessert ist. Gründliches Aufwärmen, Dehnen und Massieren können vorbeugend eingesetzt werden. Verhindern können sie einen Muskelkater jedoch nur durch das Vermeiden hoher, ungewohnter Kraftbelastungen. Laut einer aktuellen Untersuchung aus Australien verringern Dehnungsübungen vor oder nach dem Training einen Muskelkater kaum, ebenso wie vorheriges Aufwärmen. Massagen tragen ebenso wenig zur Heilung bei, sondern verzögern diese sogar, da sie eine zusätzliche mechanische Irritation der Muskulatur bedeuten. Auch die Einnahme von Vitamin C und E hat leider keine eindeutig vorbeugende Wirkung. Als Therapie bei einer Verletzung, wie sie der Muskelkater darstellt, ist Schonung zu empfehlen. Wiederholung der Muskelkater auslösenden Bewegungen mit geringerer Kraft und Dauer am folgenden Tag verringert die Maximalkraft kurzfristig, leichtes Hanteltraining über mehrere Tage beschleunigt die Krafterholung. Vorübergehend lässt sich der Bewegungsschmerz durch vorsichtiges passives Dehnen oder leichte konzentrische Arbeit abschwächen. Möglicherweise beruht dies wie auch die Wirkung der oft empfohlenen Wärmebehandlung auf Krampflockerung oder Ödemausschwemmung. Eine Kältebehandlung (Kryotherapie) innerhalb der ersten Stunden und Infrarotbestrahlung haben sich als wirkungslos erwiesen. Eindeutig wirksame Medikamente gegen Muskelkater wurden bisher nicht gefunden. Angesichts der schnellen spontanen Abheilung kann man sich normalerweise jedoch Behandlungsmaßnahmen ersparen, die über Trainingsumstellung und Wärmeanwendungen in der akuten Phase hinausgehen. Beim Muskelkater ist kein wesentlicher Dauerschaden zu erwarten. Es kommt zu vollständiger Regeneration; selbst gelegentliche Verkümmerungen bzw. Gewebeschwund kleinster Muskelpartien (Faseratrophie) sind heilbar. BKK Bundesverband 6

7 SBH Magazin 3/ E für Gesundheitskurse Primärprävention Aquajogging, Nordic Walking, Pilates, Autogenes Training, Rückenschule, Wirbelsäulengymnastik, Ernährungskurse, Nichtraucherkurse, Tai-Chi und und und. Die BKK SBH beteiligt sich an zahlreichen Präventionskursen rund um Ihre Gesundheit mit einem Zuschuss von 85 % bis maximal 250 E je Kalenderjahr. Wir bieten auch eigene Präventionskurse an. 3 x 3 x im Wert von je ca. 40 E Tolle Preise exklusiv für Mitglieder der BKK SBH Drei Fitness-Super-Sets der Firma Hammer Jubelwelle im Stadion (la...) Christusmonogramm Evangelist schweiz. Männername Kfz-Z. Kempten 1 Gefecht vorderer oberer Teil des Kopfes luftiges Kleidungsstück süddt.: Busenfreund lateinisch: Sache, Ding Schreibflüssigkeit Verputzmaterial Hühnerprodukt orient. Frauengemach Byzantinisches Reich Stadt mit schiefem Turm Schiefer Sündenvergebung Rohpetroleum Zeichen für Zinn Führer v. Strahlflugzeugen Wintersportgerät Postsendung, Bündel Fortbewegung zu Pferde 6 Zeltdorf der Nomaden Gebäudeteil Pastetenart unterdrückter Ärger 7 Besitzer einer Plantage Mietform für Grundstücke englisch: Briefpost Hanfprodukt, Strick Resonanz Motorradfahrerschutz abwertend: Zeitung 5 3 Abk.: Imperator Rex Fluss in der Toskana Wendekommando b. Segeln 4 Vorn. d. Sängerin Fitzgerald Transparentfoto (Kw.) 2 Ernte im Weinberg Kfz-Z. Peine Abk.: Cnaeus Entbehrung, Armut fkm_sbh Gewinnen Sie das siebenteilige Fitness-Super-Set von Finnlo/Hammer. Enthalten sind 1 Springseil, 2 Federgriffhanteln, 2 Kurzhanteln (variables Gewicht) sowie 2 Gewichtsmanschetten je 0,5 kg. Die Preise stiftet die FKM VERLAG GMBH. Mitmachen lohnt sich. Viel Glück! Schicken Sie bitte bis (Einsendeschluss) die Lösung mit Ihrer Anschrift per Postkarte an: FKM VERLAG GMBH, BKK SBH Postfach 24 49, Karlsruhe oder per an: Mitarbeiter/innen der BKK SBH und des FKM VERLAG sowie deren Angehörige dürfen nicht teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ein Umtausch der Gewinne ist nicht möglich. Alle Gewinner/innen werden innerhalb von 14 Tagen nach Einsendeschluss schriftlich benachrichtigt. 7

8 BKK 50 PLUS Damit alles so wird, wie Sie es sich wünschen! Immer mehr Menschen sorgen für die eigene Beerdigung vor, denn das gesetzliche Sterbegeld wurde komplett gestrichen. Schon eine würdevolle Bestattung kann laut Stiftung Warentest rund kosten. Diese finanzielle Belastung müssen Ihre Angehörigen alleine tragen. Mit dem BKK 50 PLUS, der Sterbegeld-Vorsorge der DIREKTE LEBEN Versicherung AG, sind Sie für den Fall der Fälle abgesichert. Überlegen Sie sich bereits heute, wie Sie sich Ihre Bestattung vorstellen und wählen Sie dafür eine Versicherungssumme in geeigneter Höhe. Die Versicherungsleistung der DIREKTE LEBEN wird an den Empfänger ausbezahlt, den Sie uns benannt haben. Handeln Sie gleich und nutzen Sie Ihre Vorteile! Nutzen Sie diese exklusiven Vorteile: Garantierte Aufnahme Sie sind zwischen 47 und 73 Jahre alt? Dann ist Ihre Aufnahme ohne Gesundheitsprüfung garantiert. Entlastung Ihrer Angehörigen Der von Ihnen benannte Empfänger kann frei entscheiden, ob er sich selbst um Ihre Bestattung kümmern will, oder ob wir ihm dafür einen professionellen Partner vermitteln sollen. 3% Beitragsvergünstigung Die günstigen Beiträge bleiben für Sie als Versicherte/r der BKK SBH während der gesamten Beitragszahlungsdauer gleich. Abgekürzte Beitragszahlungsdauer Sie zahlen längstens bis zum 81. Geburtstag. Der Versicherungsschutz gilt jedoch Ihr ganzes Leben! Ihr Geld ist sicher Die volle Versicherungssumme steht im Todesfall bereits nach drei Jahren zur Verfügung (vorher Rückzahlung der eingezahlten Beiträge) bei Unfalltod sofort. So einfach bekommen Sie Ihr persönliches Angebot zum BKK 50 PLUS : 1. Per Post: Ergänzen Sie einfach Ihre Angaben im Service-Gutschein, schneiden Sie ihn aus und schicken Sie ihn per Post an unseren Partner, die DIREKTE LEBEN Versicherung AG, Stichwort: BKK SBH, Frankfurt/Main 2. Per Fax: Noch schneller geht s per Fax: / (0,14 /Min. aus dem Festnetz der Dt. Telekom AG) 3. Per Mail: 4. Per Telefon: Am schnellsten geht s per Telefon. Die Experten der DIREKTE LEBEN stehen Ihnen gern für ein individuelles Beratungsgespräch zur Verfügung. Sollten Sie eine andere Versicherungssumme oder einen anderen Beitrag wünschen, rufen Sie bitte an (gebührenfrei): Bitte hier ausschneiden 0800/ Service-Gutschein Nur ausfüllen und gleich heute noch einsenden! Einfach die Versicherungssumme, die Sie interessiert, so ankreuzen: 3.000, , ,- höhere Summe (bis max ,-) Name, Vorname Herr Straße PLZ/Ort Frau Genaues Geburtsdatum Tag/Monat/Jahr 3% Beitragsvergünstigung für alle Versicherten der BKK SBH! Ihre Beiträge so günstig! BKK Versicherungssumme in Euro , , , , , ,- PLUS Eintrittsalter Monatsbeitrag in Euro Frauen Männer 47 8,15 12,80 17,45 9,88 15,67 21, ,47 13,32 18,18 10,28 16,33 22, ,80 13,88 18,96 10,70 17,04 23, ,16 14,48 19,79 11,15 17,79 24, ,52 15,07 20,63 11,60 18,53 25, ,90 15,71 21,53 12,07 19,32 26, ,31 16,40 22,48 12,57 20,15 27, ,75 17,13 23,51 13,10 21,04 28, ,22 17,91 24,61 13,67 21,98 30, ,73 18,76 25,79 14,27 22,98 31, ,28 19,67 27,07 14,91 24,05 33, ,87 20,66 28,45 15,60 25,20 34, ,51 21,73 29,95 16,34 26,44 36, ,21 22,89 31,58 17,14 27,77 38, ,97 24,17 33,36 18,00 29,21 40, ,81 25,57 35,33 18,94 30,77 42, ,74 27,12 37,49 19,97 32,48 44, ,77 28,83 39,89 21,09 34,35 47, ,92 30,75 42,57 22,33 36,41 50, ,21 32,90 45,58 23,69 38,68 53, ,67 35,33 48,99 25,22 41,22 57, ,34 38,12 52,89 26,93 44,08 61, ,28 41,34 57,41 28,90 47,35 65, ,56 45,14 62,72 31,17 51,14 71, ,28 49,67 69,07 33,86 55,62 77, ,62 55,23 76,84 37,13 61,05 84, ,82 62,23 86,64 41,23 67,88 94,53 Ja, informieren Sie mich unverbindlich über den BKK 50 PLUS. Schicken Sie mir kostenlos das komplette Vorsorge-Konzept mit meinem persönlichen Angebot. TTMM1 9 JJ Mein(e) Partner/Partnerin wünscht ebenfalls ein Angebot vom Partner selbst auszufüllen: 3.000, , ,- höhere Summe (bis max ,-) Name, Vorname Genaues Geburtsdatum Tag/Monat/Jahr Telefon Telefon Freiwillige, jederzeit widerrufbare Angaben: Die DIREKTE LEBEN Versicherung AG darf für die Erstellung von Versicherungsangeboten sowie zur Beratung und Betreuung in sonstigen Finanzdienstleistungen auch die von Ihnen angegebenen Kommunikationsmittel (Telefon, ) speichern und nutzen. Ihre Daten werden auch dazu verwendet, um Ihnen interessante Angebote der BKK Schwarzwald Baar Heuberg und der DIREKTE LEBEN Versicherung AG zusenden zu können. Wichtig Service-Gutschein gleich ausfüllen, ausschneiden und einsenden oder faxen an: DIREKTE LEBEN Versicherung AG Stichwort: BKK SBH Frankfurt am Main Fax: 01805/ * Herr Straße PLZ/Ort Frau TTMM1 9 JJ BKK SBH 09/ N51 * Fax: (0,14 pro Minute aus dem Festnetz der Dt. Telekom AG)

Sodbrennen, saures Aufstossen, Schmerzen beim Schlucken?

Sodbrennen, saures Aufstossen, Schmerzen beim Schlucken? Sodbrennen, saures Aufstossen, Schmerzen beim Schlucken? Eine Informationsbroschüre zur Refluxkrankheit Inhalt Aufbau und Funktion der Speiseröhre 3 Refluxkrankheit was ist das eigentlich? 4 Refluxkrankheit:

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandelter Epilepsie. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis EPIVIT ist ein ernährungsmedizinisch

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandeltem Morbus Parkinson. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis PARKOVIT ist

Mehr

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie.

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Weitere Fragen zum Thema Vitaminlücken bei Epilepsie beantworten wir Ihnen gerne: Desitin Arzneimittel GmbH Abteilung Medizin Weg beim Jäger 214 22335

Mehr

Verlassen Sie den Teufelskreislauf

Verlassen Sie den Teufelskreislauf Verlassen Sie den Teufelskreislauf Wir begleiten Sie! Den Teufelskreislauf verlassen: Wo ist der Ausgang? Menschen mit chronischen Schmerzen haben einen großen Leidensdruck. Ihr Alltag insbesondere ihre

Mehr

Alle von ihnen gemachten Angaben unterliegen dem Datenschutzgesetz und werden nicht weitergegeben.

Alle von ihnen gemachten Angaben unterliegen dem Datenschutzgesetz und werden nicht weitergegeben. Patientenfragebogen Kamener Straße 54 59067 Hamm Telefon: 0 23 81 / 97 31 430 Mail: kontakt@l heilpraktikerin-sylvia.de Internet: www.heilpraktikerin-sylvia.de Füllen sie diesen Fragebogen bitte sorgfältig

Mehr

Fragebogen. Geb.: Grösse: Gewicht: Krankenkasse. Wurden Sie als Kind gestillt? ja nein Wenn ja, wie lange?

Fragebogen. Geb.: Grösse: Gewicht: Krankenkasse. Wurden Sie als Kind gestillt? ja nein Wenn ja, wie lange? Fragebogen Name: Vorname: Geb.: Grösse: Gewicht: Adresse: Tel: PLZ/Ort Email: Krankenkasse Wurden Sie als Kind gestillt? ja nein Wenn ja, wie lange? Essen Sie rohe Sachen? ja nein (Salat, Früchte) Wenn

Mehr

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun?

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Ursachen Untersuchungen Behandlungsmöglichkeiten Früher oder später trifft es fast jeden Mann: die gutartige Prostatavergrößerung, medizinisch BPH genannt.

Mehr

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN WORIN BESTEHT DIE NACHSORGE? Straumann-Implantate sind eine moderne Möglichkeit für Zahnersatz, wenn ein oder mehrere Zähne fehlen. Diese bekannte und hochwertige

Mehr

Provita Pflege Für alle Fälle. Für jedes Einkommen. Für Ihre Liebsten.

Provita Pflege Für alle Fälle. Für jedes Einkommen. Für Ihre Liebsten. Im Pflegefall oder bei Demenz hilft, Ihre Versorgung zu optimieren, Ihr Erspartes abzusichern und Ihre Liebsten zu schützen. Unsere Experten beraten Sie kompetent und individuell. Rufen Sie uns einfach

Mehr

Mineralstoffe (Michael Büchel & Julian Appel)

Mineralstoffe (Michael Büchel & Julian Appel) Mineralstoffe (Michael Büchel & Julian Appel) Funktion & Vorkommen Kalzium ist beteiligt am Aufbau von Knochen und Zähnen. Wichtig für die Blutgerinnung und die Muskelarbeit. Hilft Nervensignale zu übermitteln.

Mehr

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland Name Vorname Geburtsdatum Strasse Postleitzahl und Wohnort Telefon Festnetz Telefon mobil Fax E-Mail Ich habe einen Termin für den um Uhr vereinbart Anmerkung: ist kein Platz zum Ausfüllen vorgesehen,

Mehr

Homöopathischer Fragebogen!

Homöopathischer Fragebogen! Homöopathischer Fragebogen Liebe Patientin, Lieber Patient Bitte füllen Sie den Fragebogen gründlich aus und senden Sie mir diesen vor unserem Termin zurück. Bitte bringen Sie allfällige diagnostische

Mehr

LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT

LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT Ein Informationsblatt für alle, die über das Angebot einer Vorsorgeuntersuchung nachdenken. Seit 2005 wird in Österreich die neue Vorsorgeuntersuchung angeboten. Bewährtes

Mehr

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen Traubenzucker liefert Energie Bei jedem Menschen ist ständig eine geringe Menge Traubenzucker (Glukose) im Blut gelöst. Dieser Blutzucker ist der Kraftstoff

Mehr

Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten. Optimale Pflege für Ihre. implantatgetragenen Zähne.

Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten. Optimale Pflege für Ihre. implantatgetragenen Zähne. Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten Optimale Pflege für Ihre implantatgetragenen Zähne. Mehr als eine Versorgung. Neue Lebensqualität. Herzlichen Glückwunsch zu Ihren neuen Zähnen.

Mehr

Gut versorgt durch den Tag!

Gut versorgt durch den Tag! Gut versorgt durch den Tag! Eine Portion deckt zu 100 % den Tagesbedarf eines Erwachsenen an lebensnotwendigen Nährstoffen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente mit Gerstenmalzextrakt Calcium, Magnesium,

Mehr

Diabetes. an Magnesiummangel denken!

Diabetes. an Magnesiummangel denken! Diabetes an Magnesiummangel denken! Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind Diabetiker. Neben einer erblichen Veranlagung sind einige Schlüsselfaktoren für die Entstehung des Diabetes mellitus Typ

Mehr

herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das Ernährungskonzept Bodymed - von Ärzten entwickelt für Ihr Wohlbefinden - entschieden haben.

herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das Ernährungskonzept Bodymed - von Ärzten entwickelt für Ihr Wohlbefinden - entschieden haben. Kurs 1: Einführung und Konzeptvorstellung Sehr geehrte Kursteilnehmer, herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das Ernährungskonzept Bodymed - von Ärzten entwickelt für Ihr Wohlbefinden - entschieden

Mehr

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Harnwegs- und Blasenentzündung Harnwegsinfekte kommen neben Infekten der Atem wege am häufigsten vor. Dabei können sämtliche

Mehr

Neues Faktenblatt des IDF informiert über die Nährstoffe in Milch und Milcherzeugnissen

Neues Faktenblatt des IDF informiert über die Nährstoffe in Milch und Milcherzeugnissen Neues Faktenblatt des IDF informiert über die Nährstoffe in Milch und Milcherzeugnissen Der Internationale Milchwirtschaftsverband (IDF) hat ein neues Faktenblatt mit der Überschrift Nutrient Rich Dairy

Mehr

Bildschirmarbeitsplatz. Kleine Entspannungsübungen für Zwischendurch

Bildschirmarbeitsplatz. Kleine Entspannungsübungen für Zwischendurch Bildschirmarbeitsplatz Kleine Entspannungsübungen für Zwischendurch Vermeiden Sie langes Sitzen! Vor oder nach dem Mittagessen "eine Runde um den Block gehen" Papierkorb weiter weg vom Schreibtisch stellen

Mehr

MS 10 Fragen und Antworten

MS 10 Fragen und Antworten Hintergrundinformation MS 10 Fragen und Antworten Was ist MS? Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des Zentralen Nervensystems (ZNS), d.h. des Gehirns und des Rückenmarks. Bei der MS handelt

Mehr

60plus Empfehlung: Vitamin D

60plus Empfehlung: Vitamin D Je 148 IU Empfehlung: Vitamin D Vitamin D 800IE 84 IU/100g Hauptquelle für die Vitamin D Speicher =Sonnenlicht Vitamin D in der Nahrung: Wichtig im Winter und bei Personen, die sich vor Sonnenlicht schützen

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. Monika Mertens

HERZLICH WILLKOMMEN. Monika Mertens HERZLICH WILLKOMMEN. Ernährung Gesundheitsrisiko Nr.1 Ernährungsbedingte Erkrankungen: Belastung der Krankenkassen Mangel im Überfluss Überhang an Makronährstoffen, vor allem Fett und Industriezucker.

Mehr

Mit Monurelle Cranberry und Monulab haben Sie Ihre Blasenentzündung im Griff!

Mit Monurelle Cranberry und Monulab haben Sie Ihre Blasenentzündung im Griff! Mit Monurelle Cranberry und Monulab haben Sie Ihre Blasenentzündung im Griff! Medizinprodukte Nur 1 Tablette pro Tag Auf Basis von Cranberry (Vaccinium macrocarpon) 2 oder 6 Tests Beugt mit doppelter Schutzfunktion

Mehr

Alkohol und Gesundheit. Weniger ist besser!

Alkohol und Gesundheit. Weniger ist besser! Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser! Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser! Immer wieder hört und liest man, ein Gläschen Alkohol könne nicht schaden. Im Gegenteil: Ein Glas Rotwein oder ein

Mehr

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf Schwangerschaftsdiabetes angeboten? Liebe Leserin, dieses Merkblatt erläutert, warum allen Schwangeren ein Test

Mehr

Merkblatt bei starker Zahnarztangst und Dentophobie

Merkblatt bei starker Zahnarztangst und Dentophobie Merkblatt bei starker Zahnarztangst und Dentophobie Was ist Zahnarztangst bzw. Dentophobie? Unter dem Begriff Dentophobie versteckt sich eine häufig belastende, übersteigerte Angst vor Zahnbehandlungen

Mehr

Sterbegeld. Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen. Sterbegeldversicherung Kundeninformation

Sterbegeld. Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen. Sterbegeldversicherung Kundeninformation Sterbegeld Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen Sterbegeldversicherung Kundeninformation Weil man seine Lieben gut absichern möchte Manche Menschen liegen einem besonders am Herzen. Doch: Wie geht

Mehr

Sterbegeld. Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen. Sterbegeldversicherung Kundeninformation

Sterbegeld. Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen. Sterbegeldversicherung Kundeninformation Sterbegeld Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen Sterbegeldversicherung Kundeninformation Weil man seine Lieben gut absichern möchte Manche Menschen liegen einem besonders am Herzen. Doch: Wie geht

Mehr

Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln. Patienteninformation Trichterbrust

Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln. Patienteninformation Trichterbrust Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln Beschreibung Ursachen Symptome Diagnose Operation Nichtchirurgische Behandlung Nachbehandlung Behandlungsablauf Patienteninformation Trichterbrust

Mehr

Sommer Sonne Hitze. Was ist ein Hitzestau? Was tun bei Hitzestau?

Sommer Sonne Hitze. Was ist ein Hitzestau? Was tun bei Hitzestau? Sommer Sonne Hitze Mit dem Sommer und der Sonne kann es auch in unseren Breiten zu länger andauernden Hitzeperioden kommen. Solche Perioden können zu ernsten Gesundheitsproblemen, wie Hitzestau und Hitzschlag,

Mehr

Maus verursacht RSI-Syndrom

Maus verursacht RSI-Syndrom BUNDESVERWALTUNGSAMT INFO 1691 Juni 2002 Maus verursacht RSI-Syndrom Einführung... 1 Ursachen gesundheitlicher Beeinträchtigungen... 2 RSI-Syndrom - Krankheitsbild und Auswirkungen... 3 Konsequenzen für

Mehr

Heilen mit Sauerstoff

Heilen mit Sauerstoff Heilen mit Sauerstoff Kommen Sie zu uns Hyperbare Sauerstofftherapie (HBO) Druckkammerzentrum Freiburg GmbH Niederlassung Druckkammerzentrum Karlsruhe Herzlich willkommen bei der HBO...... mit Informationen

Mehr

ERNÄHRUNGSQUIZ / Mit Vitaminen die Nase vorn

ERNÄHRUNGSQUIZ / Mit Vitaminen die Nase vorn Quelle: Artikel aus einer Tageszeitung geändert und gekürzt ERNÄHRUNGSQUIZ / Die Schüler einer 4. Klasse / 8. Schulstufe hatten den Auftrag, in Partnerarbeit 9 Quizaufgaben (9 Fragen + 9 Antworten) zu

Mehr

sven-david müller christiane weißenberger Ernährungsratgeber Magen und Darm Genießen erlaubt

sven-david müller christiane weißenberger Ernährungsratgeber Magen und Darm Genießen erlaubt sven-david müller christiane weißenberger Ernährungsratgeber Magen und Darm Genießen erlaubt 2 Inhalt 6 Vorwort 9 Unsere Verdauung Wichtig zu wissen 10 Die Vorgänge bei der Verdauung 12 Wann ist die Verdauung

Mehr

Michèle Häberli med. Masseurin mit Eidg. Fachausweis (EFA)

Michèle Häberli med. Masseurin mit Eidg. Fachausweis (EFA) Michèle Häberli med. Masseurin mit Eidg. Fachausweis (EFA) Klassische Massage Fussreflexzonen Massage Sport Massage Manuelle Lymphdrainage Präventive Massage PHYSIOTHERAPIE LINDENEGG Lindenegg 8 2502 Biel/Bienne

Mehr

Für Ihre Zukunft: First Class!

Für Ihre Zukunft: First Class! Für Ihre Zukunft: First Class! Barmenia Krankenversicherung a. G. Schaffen Sie sich Ihre Option auf einen leistungsstarken Versicherungsschutz als Privatpatient. Sichern Sie sich gleichzeitig schon heute

Mehr

Die wichtigsten Mund- und Zahnkrankheiten

Die wichtigsten Mund- und Zahnkrankheiten Die wichtigsten Mund- und Zahnkrankheiten im Überblick Berlin / Hamburg, 27. August 2003 Körperliche Belastungen und altersbedingte körperliche Veränderungen wirken sich auch auf den Bereich der Mundhöhle

Mehr

Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS!

Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS! Wie stelle ich schon jetzt sicher, einmal angemessen bestattet zu werden? Gute Frage Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS! Warum ist die Bestattungsvorsorge so wichtig? Das

Mehr

PSA-Test vager Nutzen? Dr. med. Friedrich R. Douwes Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling

PSA-Test vager Nutzen? Dr. med. Friedrich R. Douwes Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling PSA-Test vager Nutzen? Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling Streitfall PSA-Test Krebsfrüherkennung Der Test kann Leben retten, aber auch zu unnötigen Maßnahmen bei gesunden Männern führen

Mehr

Appetit... Essen... sich wohler fühlen. Diabetes mellitus. Ein paar grundlegende Gedanken. Was ist Diabetes mellitus? Was ist die Ursache?

Appetit... Essen... sich wohler fühlen. Diabetes mellitus. Ein paar grundlegende Gedanken. Was ist Diabetes mellitus? Was ist die Ursache? Diabetes mellitus Appetit... Essen... sich wohler fühlen Diabetes mellitus Ein paar grundlegende Gedanken Das Wort Diabetes mellitus kommt aus dem Griechischen und bedeutet honigsüßer Durchfluss. Das heißt,

Mehr

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier:

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier: Keine Sorge, es gibt schnelle Hilfe. Überreicht durch: Fest steht: Es bringt gar nichts, einfach nur abzuwarten. Wann? Je früher die Behandlung einsetzt, desto besser eventuell kann es sogar sein, dass

Mehr

Hepar-SL. Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase

Hepar-SL. Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase Hepar-SL Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase Ein Leben ohne Gallenblase betrifft immer mehr Menschen. Auch Ihre Gallenblase wurde operativ entfernt, da Sie möglicherweise unter immer wieder

Mehr

*400055* Fragebogen zu Allergien. Postfach 1660. 61406 Oberursel. Versicherungs-Nr.: Zu versichernde Person: Geburtsdatum: Ergänzung von:

*400055* Fragebogen zu Allergien. Postfach 1660. 61406 Oberursel. Versicherungs-Nr.: Zu versichernde Person: Geburtsdatum: Ergänzung von: ALTE LEIPZIGER Leben Postfach 1660 Absender: 61406 Oberursel Versicherungs-Nr.: Zu versichernde Person: Geburtsdatum: Ergänzung von: Fragebogen zu Allergien 1. Wie bezeichnete der Arzt/ der Therapeut das

Mehr

GEMEINSAM SIND WIR (KNOCHEN) STARK

GEMEINSAM SIND WIR (KNOCHEN) STARK GEMEINSAM SIND WIR (KNOCHEN) STARK 1. Auflage 2008 WAS IST OSTEOPOROSE? In der Schweiz leiden rund 300000 Menschen an Osteoporose und jede zweite Frau sowie jeder fünfte Mann ab fünfzig muss heute damit

Mehr

Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten

Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten Der sichere Weg zu einem Leben ohne Brille und Kontaktlinsen! 2 Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für eine Augenlaserbehandlung entschieden

Mehr

Finanztest 05/2014 Thema: Private Krankenversicherung Kapitel Bilder Off-Text Kapitel 1: Gesetzlich oder privat? 00:10

Finanztest 05/2014 Thema: Private Krankenversicherung Kapitel Bilder Off-Text Kapitel 1: Gesetzlich oder privat? 00:10 05/2014 Thema: Private Krankenversicherung Kapitel Bilder Off-Text Kapitel 1: Gesetzlich oder privat? Themenbilder: Deutsche Verbraucher Gesetzlich oder privat krankenversichert? Rund 2,6 Millionen Arbeitnehmer

Mehr

Ernährung. ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1

Ernährung. ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1 Ernährung Ernährung ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1 Kleine Ernährungslehre Nährstoffe Energieliefernde Nährstoffe Hauptnährstoffe Eiweiße (Proteine) Kohlenhydrate Fette (Alkohol) Essentielle

Mehr

Marketing Partner/Direct. Zurich Connect. ZDGM/T411 Postfach. 8085 Zürich. ein iphone 3G! gewinnen Sie. die Chance. Nutzen Sie

Marketing Partner/Direct. Zurich Connect. ZDGM/T411 Postfach. 8085 Zürich. ein iphone 3G! gewinnen Sie. die Chance. Nutzen Sie Nutzen Sie die Chance gewinnen Sie ein iphone 3G! Zurich Connect Marketing Partner/Direct ZDGM/T411 Postfach 8085 Zürich Weniger zahlen, zahlt sich aus! Gleich Prämie berechnen und Offerte anfordern! Ihre

Mehr

Thrombose nach Krampfaderoperation

Thrombose nach Krampfaderoperation Thrombose nach Krampfaderoperation Wo fließt dann nach der Operation das Blut hin? Diese Frage habe ich in den vergangenen 16 Jahren fast täglich von meinen Patienten gehört. Dumm ist der Mensch nicht

Mehr

Sterbegeld. Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen. Kundeninformation

Sterbegeld. Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen. Kundeninformation Sterbegeld Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen Kundeninformation Weil man seine Lieben gut absichern möchte Manche Menschen liegen einem besonders am Herzen. Doch: Wie geht es für sie weiter, wenn

Mehr

Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten!

Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten! Zahnarzt Dr. Albert Holler informiert: Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten! Immer mehr Menschen entscheiden sich heute für fest sitzenden Zahnersatz. Warum? Wenn einzelne oder mehrere Zähne

Mehr

Die BARMER GEK hilft beim Berufsstart.

Die BARMER GEK hilft beim Berufsstart. An die Arbeit! Die BARMER GEK hilft beim Berufsstart. Auf den folgenden Seiten wollen wir Sie sinnvoll und praktisch bei Ihrem Start ins Berufsleben unterstützen. Wir haben für Sie wichtige Formulare und

Mehr

Daher nutze ich den günstigen Einstiegstarif.

Daher nutze ich den günstigen Einstiegstarif. Gesundheit Ich möchte privaten Gesundheitsschutz von Anfang an Daher nutze ich den günstigen Einstiegstarif. Private Krankenversicherung zu attraktiven Konditionen Vision Start Ihr günstiger Start in die

Mehr

VITAMIN- TABELLE VITAMINTA VITAMINTABELLE. Vitamintabelle 137

VITAMIN- TABELLE VITAMINTA VITAMINTABELLE. Vitamintabelle 137 VITAMIN- TABELLE VITAMINTA VITAMINTABELLE Vitamintabelle 137 Wasserlösliche Vitamine (Der Vollständigkeit halber sind alle Vitaminquellen gelistet, darunter auch die Lebensmittel, die für Sie als Dialysepatient

Mehr

Patientenratgeber. Flora der Frau. weibliches Immunsystem für Intimbereich und Blasenfunktion

Patientenratgeber. Flora der Frau. weibliches Immunsystem für Intimbereich und Blasenfunktion Patientenratgeber Flora der Frau weibliches Immunsystem für Intimbereich und Blasenfunktion Warum sind Bakterien für den Körper wichtig? Welche Rolle spielt meine Intimflora? Wie hängt eine intakte Vaginalflora

Mehr

portal-der-zahnmedizin.de

portal-der-zahnmedizin.de Implantate - eine Einführung 4 Hilfe bei Zahnverlust 4 Ein Implantat was ist das? 5 Einsatz von Implantaten 5 Warum ist Zahnersatz notwendig? 6 Welche Art von Zahnersatz ist die richtige? 8 Für wen sind

Mehr

Ernährungsmedizinische Betreuung eines Triathleten während eines Wettkampfes. H. Waitzer

Ernährungsmedizinische Betreuung eines Triathleten während eines Wettkampfes. H. Waitzer Ernährungsmedizinische Betreuung eines Triathleten während eines Wettkampfes H. Waitzer Historisches In den Anfängen des Hawaii Triathlons wurden die Athleten vor und während des Rennes gewogen Frühere

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Darmkrebs 20

Labortests für Ihre Gesundheit. Darmkrebs 20 Labortests für Ihre Gesundheit Darmkrebs 20 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Darmkrebs Vermeiden statt Leiden Alle 20 Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an Darmkrebs. Fast 27.000 Todesfälle und

Mehr

Risiko erkannt oder nicht?

Risiko erkannt oder nicht? Risiko erkannt oder nicht? Patient Diagnostics Vorsorge-Schnelltests Die einzigartige Gesundheitsvorsorge für zu Hause Blutzucker Vorsorgetest Cholesterin Vorsorgetest Darmpolypen Vorsorgetest Harninfektion

Mehr

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Alkohol Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Was passiert bei wie viel Promille? Ab 0,1 Promille: Ab 0,3 Promille: Ab 0,8 Promille: Die Stimmung hebt sich, das Gefühl ist angenehm. Konzentration,

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32 Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes 32 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes Das sollten Sie wissen Sechs Millionen Menschen in Deutschland haben Diabetes Tendenz

Mehr

Heinrich, 78 Jahre: Rentner. Würdevoll. Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde. www.lv1871.de. Maßstäbe in Vorsorge seit 1871

Heinrich, 78 Jahre: Rentner. Würdevoll. Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde. www.lv1871.de. Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 Heinrich, 78 Jahre: Rentner Würdevoll Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 www.lv1871.de Weil man seine Lieben gut absichern möchte Es gibt Menschen,

Mehr

Ernährung bei Ösophagusresektionen und Gastrektomien. Susanne Grau dipl.. Ernährungsberaterin HF

Ernährung bei Ösophagusresektionen und Gastrektomien. Susanne Grau dipl.. Ernährungsberaterin HF Ernährung bei Ösophagusresektionen und Gastrektomien Susanne Grau dipl.. Ernährungsberaterin HF Mögliche Ernährungsprobleme bei Ösophagusresektion Regurgitation,, Erbrechen anhaltende Inappetenz Stenose,,

Mehr

Kapselendoskopie Dünndarm

Kapselendoskopie Dünndarm Patientendaten Kapselendoskopie Dünndarm Informationsblatt zum Aufklärungsgespräch mit dem Arzt Bei der Untersuchung können mit einer sehr kleinen Kapsel entsprechend der Größe einer Vitamintablette mittels

Mehr

Informationen der Krankenkasse Knappschaft. Kundenberater Knappschaft

Informationen der Krankenkasse Knappschaft. Kundenberater Knappschaft Informationen der Krankenkasse Knappschaft Knappschaft und mehr Referent: Torsten Dahms Referent: Torsten Dahms Kundenberater Knappschaft News Knappschaft Unser LeistungsPlus Gesetzliche Leistungen Tarife

Mehr

1. Wie ich mein eigenes Leben und Sterben sehe

1. Wie ich mein eigenes Leben und Sterben sehe Herausgegeben von: GGG Voluntas, Medizinische Gesellschaft Basel, Universitätsspital Basel Name, Vorname: Geburtsdatum: Aktuelle Adresse Strasse, PLZ, Ort: 1. Wie ich mein eigenes Leben und Sterben sehe

Mehr

Anamnese. Name: MLC-Anamnese-ess-Tagebuch_2015_DRUCK.indd 1 03.03.15 09:26

Anamnese. Name: MLC-Anamnese-ess-Tagebuch_2015_DRUCK.indd 1 03.03.15 09:26 Anamnese Name: MLC-Anamnese-ess-Tagebuch_2015_DRUCK.indd 1 03.03.15 09:26 mylowcarb-coaching Anamnese Name: Vorname: Titel Straße: PLZ, Ort: Telefon: Mobil: Email-Adresse: Beruf: Hausarzt: Krankenkasse:

Mehr

NEWSLETTER SCHÖNE ZÄHNE EIN STÜCK LEBENSQUALITÄT

NEWSLETTER SCHÖNE ZÄHNE EIN STÜCK LEBENSQUALITÄT NEWSLETTER SCHÖNE ZÄHNE EIN STÜCK LEBENSQUALITÄT Schützen Sie sich jetzt mit geringen Beiträgen vor hohen Selbstkosten beim Zahnarzt. Der Moment ist günstig. Sie erhalten einen Zahn-Zusatzschutz, der auch

Mehr

Ausdruck 1 Kuchendiagramm Drogen

Ausdruck 1 Kuchendiagramm Drogen Ausdruck 1 Kuchendiagramm Drogen 1 Ausdruck 2 Auflösung Kuchendiagramm Drogen 2 Ausdruck 3 Gebrauchsinformation Alkohol A l k o h o l Wirkstoff: Ethanol C2H5OH Arzneimittel müssen für Kinder unzugänglich

Mehr

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert.

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, mit den folgenden Informationen möchten wir Ihnen einen Überblick verschaffen, wie Ihr Kranken-

Mehr

Fit im Büro. Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Abnehmen und dauerhaft Gewicht halten - leicht gemacht. Bonus-Report

Fit im Büro. Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Abnehmen und dauerhaft Gewicht halten - leicht gemacht. Bonus-Report Fit im Büro Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Bonus-Report Hallo und herzlich Willkommen zu Ihrem Bonusreport Fit im Büro. Ich heiße Birgit, und habe es mir zur Aufgabe gemacht Ihnen bei

Mehr

Sie möchten beruhigt in die Zukunft blicken Wir bieten flexiblen und günstigen Schutz.

Sie möchten beruhigt in die Zukunft blicken Wir bieten flexiblen und günstigen Schutz. Persönliche Risikoabsicherung Sie möchten beruhigt in die Zukunft blicken Wir bieten flexiblen und günstigen Schutz. Absicherung nach schweren Krankheiten oder Unfällen Existenzschutzversicherung Wichtige

Mehr

Natürliche Behandlung von Harnwegsinfekten es müssen nicht immer Antibiotika sein

Natürliche Behandlung von Harnwegsinfekten es müssen nicht immer Antibiotika sein Natürliche Behandlung von Harnwegsinfekten es müssen nicht immer Antibiotika sein Editorial Liebe Leserin, lieber Leser, Inhalt Harnwegsinfekte, umgangssprachlich auch als Blasenentzündungen bezeichnet,

Mehr

Darmgesundheit. Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl. OA Dr. Georg Schauer

Darmgesundheit. Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl. OA Dr. Georg Schauer Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl OA Dr. Georg Schauer Darmkrebs ist bei Männern und Frauen die zweithäufigste Krebserkrankung Knapp 7 % der Bevölkerung erkranken bei uns im Laufe ihres Lebens daran Es

Mehr

Produktkatalog WWK PremiumRisk

Produktkatalog WWK PremiumRisk Produktkatalog WWK PremiumRisk WWK PremiumRisk Schützen Sie, was Ihnen lieb ist. Sie stehen mitten im Leben, bauen sich etwas auf und schmieden für sich und Ihre Familie große Zukunftspläne. Ein einziger

Mehr

HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS

HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS Die Rauchentwöhnung hat einen positiven Einfluss auf verschiedenste Lebensbereiche. Durch die Befreiung aus der Sucht können Raucher neue Unabhängigkeit

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

Die unterschätzte Bedrohung: Öffentliche Wahrnehmung zur Fettleibigkeit in Europa

Die unterschätzte Bedrohung: Öffentliche Wahrnehmung zur Fettleibigkeit in Europa Die unterschätzte Bedrohung: Öffentliche Wahrnehmung zur Fettleibigkeit in Europa ZUSAMMENFASSUNG FÜR DEUTSCHLAND Durchgeführt von der unabhängigen Strategieberatung Opinium in Zusammenarbeit mit der Europäischen

Mehr

... damit Ihr Kind gesund groß wird. Informationen zum Früherkennungs- und Vorsorgeprogramm

... damit Ihr Kind gesund groß wird. Informationen zum Früherkennungs- und Vorsorgeprogramm ... damit Ihr Kind gesund groß wird Informationen zum Früherkennungs- und Vorsorgeprogramm ...damit Ihr Kind gesund groß wird 2 Liebe Mutter, Lieber Vater Kinder zu haben ist sehr schön. Bis Ihr Kind groß

Mehr

Brustverkleinerung. (Bei Männern)

Brustverkleinerung. (Bei Männern) (Bei Männern) Brustverkleinerung Eine weiblich anmutende Brust zu haben, stellt für viele Männer eine große psychische Belastung dar. Die Vergrößerung der männlichen Brustdrüse kann genetisch angelegt

Mehr

Vorwort: Werner Eisele. Reha-Zentrum Schwäbisch Gmünd

Vorwort: Werner Eisele. Reha-Zentrum Schwäbisch Gmünd Vorwort: Werner Eisele Reha-Zentrum Schwäbisch Gmünd In Deutschland und den anderen Industriestaaten stehen Rückenschmerzen an der Spitze der Beschwerden. Die Sozialmedizin hat hierfür eine biopsychosoziale

Mehr

Eine Entlastung für Hinterbliebene. Die SV SterbegeldPolice.

Eine Entlastung für Hinterbliebene. Die SV SterbegeldPolice. S V S t e r b eg e l d P o l i c e Eine Entlastung fr Hinterbliebene. Die SV SterbegeldPolice. Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de

Mehr

Qualität ohne Kompromisse

Qualität ohne Kompromisse D_29_2011 URSAPHARM Industriestraße 66129 Saarbrück Fon: +49(0)6805 9292-0 Fax: +49(0)6805 9292-88 info@ursapharm.de U rsapharm ervice von Der Web-S Augng.de befeuchtu www.ursapharm.de cke Aug brauch individuelle

Mehr

Ernährung bei Rheuma / Chronische Schmerzen

Ernährung bei Rheuma / Chronische Schmerzen Ernährung bei Rheuma / Chronische Schmerzen Vortrag der Rheumaliga Bern 19. September 2013 Referentin: Pia Sangiorgio Pia Sangiorgio, Zelltral GmbH Fellenbergstrasse 6, 3053 Münchenbuchsee Fon +41 31 869

Mehr

Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein: Meine Wünsche für eine würdevolle Bestattung

Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein: Meine Wünsche für eine würdevolle Bestattung Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein: Meine Wünsche für eine würdevolle Bestattung Bitte in Blockschrift ausfüllen: Frau Herr Geburtsdatum Vorname/Nachname Straße/Hausnummer PLZ/Ort Telefon (privat) Telefon

Mehr

Erste-Hilfe kompakt. Notfallstichwort: Hypoglykämie. Empfehlungen des Bundesfeuerwehrarztes Folge XXI

Erste-Hilfe kompakt. Notfallstichwort: Hypoglykämie. Empfehlungen des Bundesfeuerwehrarztes Folge XXI Erste-Hilfe kompakt Notfallstichwort: Hypoglykämie Empfehlungen des Bundesfeuerwehrarztes Folge XXI Begriffsbestimmung und medizinisches Hintergrundwissen Der Begriff Hypoglykämie bedeutet Unterzuckerung

Mehr

Alkohol am Steuer. Fahren mit Verantwortung. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Alkohol am Steuer. Fahren mit Verantwortung. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Alkohol am Steuer Fahren mit Verantwortung bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Autofahren erfordert eine gute Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit. Schon wenig Alkohol schränkt diese ein. Am besten

Mehr

Stillen. Das Beste für Mutter und Kind

Stillen. Das Beste für Mutter und Kind Stillen. Das Beste für Mutter und Kind Die ersten 6 Lebensmonate Begleitbroschüre zum Mutter - Kind - Pass Wissenswertes über die Muttermilch Die Muttermilch ist in ihrer Zusammensetzung optimal den

Mehr

Arteriosklerose. Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv!

Arteriosklerose. Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv! Arteriosklerose Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv! Was ist eigentlich Arteriosklerose? Was ist Arteriosklerose? Arteriosklerose ist eine Erkrankung, die

Mehr

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde 3. Klasse / Sachkunde Klassenarbeit - Ernährung Nahrungsmittelkreis; Zucker; Eiweiß; Nährstoffe; Vitamine; Getreide Aufgabe 1 Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. Brot, Paprika, Spiegelei, Öl, Quark,

Mehr

Sterbegeld Plus. Aktive Vorsorge plus Erbrechtsberatung. Kundeninformation

Sterbegeld Plus. Aktive Vorsorge plus Erbrechtsberatung. Kundeninformation Sterbegeld Plus Aktive Vorsorge plus Erbrechtsberatung Kundeninformation Weil man seine Lieben gut absichern möchte Manche Menschen liegen einem besonders am Herzen. Doch: Wie geht es für sie weiter, wenn

Mehr

Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens

Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens 1) Für den Zugriff auf die Backup Optionen und Absenden des Fragebogens, Klicken Sie auf "Mailen", die sich auf der letzten Seite des Dokuments : 2) Ein

Mehr

JAN HÖNLE. Checkliste Tierversicherungen

JAN HÖNLE. Checkliste Tierversicherungen JAN HÖNLE Checkliste Tierversicherungen Auf diese Insider Tipps müssen Sie achten, um Ihr Haustier richtig, gut und günstig zu versichern Die Checkliste für Ihre Tierversicherungen Auf diese Insider-Tipps

Mehr

Säumniszuschläge, Beitragsschulden und Unversicherte in der gesetzlichen Krankenversicherung

Säumniszuschläge, Beitragsschulden und Unversicherte in der gesetzlichen Krankenversicherung Deutscher Bundestag Drucksache 17/12317 17. Wahlperiode 08. 02. 2013 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Harald Weinberg, Diana Golze, Matthias W. Birkwald, weiterer Abgeordneter

Mehr

Heinrich, 78 Jahre: Rentner. Würdevoll. Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde. www.lv1871.de. Maßstäbe in Vorsorge seit 1871

Heinrich, 78 Jahre: Rentner. Würdevoll. Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde. www.lv1871.de. Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 Heinrich, 78 Jahre: Rentner Würdevoll Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 www.lv1871.de Weil man seine Lieben gut absichern möchte Es gibt Menschen,

Mehr

mehr für Gesundheit und Geldbeutel!

mehr für Gesundheit und Geldbeutel! Gesundheit in besten Händen. Wir sammeln lieber Auszeichnungen als Zusatzbeiträge! Die AOK Bremen/Bremerhaven schneidet erstklassig ab zum Beispiel beim Service. Anstatt Sie mit einem Zusatzbeitrag zu

Mehr