LEHRENDE (04/2015) Dozenten, Gastdozenten, Lehrbeauftragte und Referenten (in alphabetischer Reihenfolge)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LEHRENDE (04/2015) Dozenten, Gastdozenten, Lehrbeauftragte und Referenten (in alphabetischer Reihenfolge)"

Transkript

1 LEHRENDE AN DER WIESBADENER AKADEMIE FÜR PSYCHOTHERAPIE (WIAP) (04/2015) FÜR DIE AUS- UND WEITERBILDUNG ZUM ÄRZTLICHEN PSYCHOTHERAPEUTEN PSYCHOLOGISCHEN PSYCHOTHERAPEUTEN KINDER- UND JUGENDLICHENPSYCHOTHERAPEUTEN Die Wiesbadener Akademie für Psychotherapie ist ein staatlich anerkanntes und ermächtigtes Aus- und Weiterbildungsinstitut für Kinder-, Jugendlichen- und Erwachsenenpsychotherapie. Unser Schwerpunkt ist die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, basierend auf einem humanistisch-positiven Menschenbild. Unsere Ausbildungs- und Institutsambulanz (Wiesbadener Psychotherapie-Zentrum) ist von der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen voll ermächtigt. Im Folgenden finden Sie eine Auflistung der Lehrenden (mit Durchführung von Theorie-Seminaren) im Rahmen der Aus- und Weiterbildung an der Wiesbadener Akademie für Psychotherapie. Die nachfolgend angegebenen Schwerpunkte der einzelnen Dozenten sind nur zur groben Orientierung gedacht und beziehen sich auf die Lehrtätigkeit an der hiesigen Akademie. Darüber hinaus gibt es eine zusätzliche Liste von über 100 weiteren Supervisoren und Selbsterfahrungsleitern der WIAP. Dozenten, Gastdozenten, Lehrbeauftragte und Referenten (in alphabetischer Reihenfolge) Alff-Petersen, Susanne (Wiesbaden): Dipl.-Psych., Leitende Psychologin der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Eichberg in Eltville. Psychologische Psychotherapeutin in der Tagesklinik und Ambulanz der Vitos Klinik in Wiesbaden, DBT-Therapeutin, Mitglied des DBT-Netzwerks Wiesbaden. WIAP-Gastdozentin für Theorie, Schwerpunkt: DBT. Becker, Thomas (Alsfeld): Dr. med., MBA. Facharzt für Kinderheilkunde, Psychotherapie, Allergologie, Master of Business Administration Healthcare Management. Niedergelassen in eigener Praxis mit KV-Zulassung. WIAP- Dozent für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkte: Gruppentherapie, pädiatrische Psychosomatik, Neurosenlehre, Familiendynamik. Bender-Nickel, Andrea (Taunusstein): Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin, Psychogerontologin. Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Körperpsychotherapie und Integrative systemische Therapie. Niedergelassen in eigener Praxis. Gründerin und Geschäftsführerin des Instituts "inversa. Beratung - Psychotherapie - Bildung", welches auf Seminare für die Bereiche Gerontopsychiatrie, Altenhilfe und Psychotherapie spezialisiert ist. Langjährige Dozententätigkeit. WIAP-Gastdozentin für Theorie. Schwerpunkt: Gerontopsychotherapie. Bergheim-Geyer, Eva (Andernach): Dr. rer. nat., Dipl.-Biol., Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und psychotherapie, Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin. Ehem. Chefärztin der DRK Fachklinik für Kinderund Jugendpsychiatrie in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Eigene Praxis. WIAP-Dozentin für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Hypnotherapeutin. Schwerpunkte: Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie und psychotherapie und Entspannungsverfahren. Boessmann, Udo (Wiesbaden): Dr. med., Facharzt für Allgemeinmedizin, Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Naturheilverfahren. Langjährige Niederlassung in eigener KV-Praxis. Weiterbildungsermächtigter der Landesärztekammer Hessen. Buchautor. Mitglied des WIAP-Ausbildungsrats. WIAP-Dozent für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkte: Gutachterverfahren, Supervision, Psychotherapieforschung, tiefenpsychologische und psychoanalytische Theorien.

2 Boland, Maria (Wiesbaden): Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin. Mitglied des Ambulanzleitungsteams des WIAP-Psychotherapie-Zentrums mit Schwerpunkt für den kinder- und jugendlichentherapeutischen Bereich. Ehemalige langjährige Mitarbeiterin in der kinder- und jugendpsychiatrischen Ambulanz der Vitos-Rheingau Wiesbaden. WIAP-Gastdozentin für Theorie. Schwerpunkte: projektive Testverfahren, KJP-Gruppenpsychotherapie. Supervisorin. Bracke, Volker (Bad Grönenbach): Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut, niedergelassen in eigener KV-Praxis. Von 2000 bis 2013 Leitender Psychologe einer stationären Abteilung für Traumafolgestörungen, Essstörungen und Persönlichkeitsstörungen (Psychosomatische Klinik Bad Grönenbach). Supervisions- und Fortbildungstätigkeit. WIAP-Gastdozent für Theorie. Schwerpunkte: Gruppenpsychotherapie, Psychodynamische Diagnostik, Persönlichkeitsstörungen, Psychotraumatologie und Psychodrama. Carella, Alessandra (Wiesbaden): Dr. med., Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie in eigener Kassenpraxis. Ehemaliges Präsidiumsmitglied der Landesärztekammer Hessen. WIAP-Dozentin für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkte: PTSD, Gesprächsführung und techniken, Psychiatrische Krankheitsbilder, Trauma bei Migranten, Familien. Cherdron, Alexander (Wiesbaden): Dr. med., Facharzt für Allgemeinmedizin und Pychotherapie, Psychoanalytiker, niedergelassen in eigener psychotherapeutischer Kassenpraxis. Weiterbildungsermächtigter Arzt der Landesärztekammer für die Bereichsbezeichnungen Psychotherapie und Psychoanalyse. Dozent, Lehrtherapeut und Supervisor am Institut Rhein-Eifel und an der Süddeutschen Akademie für Psychotherapie. WIAP-Gastdozent für Theorie. Schwerpunkte: Depression, Narzissmus-Theorien, Pharmakotherapie, Erstgespräch, Antragsverfahren. Christ, Claudia (Wiesbaden): Prof. Dr. med., MPH, Fachärztin für Innere Medizin, Psychotherapie, Rettungsmedizin. Professur an der FH Frankfurt. Niedergelassen in eigener Psychotherapiepraxis. Mitglied des WIAP- Ausbildungsrates. WIAP-Dozentin für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkte: Psychosomatik, Qualitätssicherung, Salutogenese, Psychoonkologie. Das, Dipankar (Frenkendorf, Schweiz): Dr. phil., Psychologe und Co-Abteilungsleiter an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Baselland. Dort Leiter der der interdisziplinären Fachgruppe Migration. Vizepräsident der Multikulturellen Suchtberatung beider Basel. Psychologischer Psychotherapeut (Kunsttherapie, Analytische Psychotherapie nach C.G. Jung, Verhaltenstherapie, Systemische Psychotherapie). WIAP-Dozent für Theorie. Schwerpunkt: Transkulturelle Kompetenz in der Psychotherapie. Dinter, Christoph (Wiesbaden): Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, niedergelassen in eigener Praxis. Mitglied des WIAP-Ausbildungsrates. WIAP-Dozent für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkte: psychodynamische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Dornberg, Martin (Freiburg): Dr. med., Dr. phil., Facharzt für Innere und für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Zusatzbezeichnungen Psychoanalyse, spezielle Schmerztherapie, Geriatrie. Leiter des Zentrums für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie im Ärztehaus am St. Josefskrankenhaus und des Konsiliardienstes für Psychosomatik und Psychotherapie des St. Josefs- und des Lorettokrankenhauses Freiburg. Mitarbeit in verschiedenen psychosomatisch-psychotherapeutischen Fachgesellschaften und Aus- und Weiterbildungsgängen. Seit 1989 Lehrauftrag für Philosophie an der Universität Freiburg. WIAP-Dozent für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Einig, Michael (Wiesbaden): Dr. med., Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und psychotherapie. Langjährige ärztliche Tätigkeit in der Vitos-Klinik Riedstadt. Niedergelassen in eigener Praxis. WIAP-Dozent für Theorie. Schwerpunkt: ADHS. Englert, Katharina (Erfurt): Fachärztin für Kinder- u. Jugendlichenpsychiatrie und -psychotherapie, WIAP- Gastdozentin für Theorie. Schwerpunkt: Gruppentherapie in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Epidemiologie und Diagnostik, multimodale Behandlungsform in der tiefenpsychologisch fundierten Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Spieltherapie, Anorexia nervosa. Feifel, Julia (Frankfurt): Dipl.-Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, seit 2001 in der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universitätsklinik Frankfurt. Dozentin am Rhein-Main-Seminar e.v. und an der Kinesiologischen Akademie Frankfurt. WIAP-Gastdozentin für Theorie. Schwerpunkte: Schulabsentismus, Aggression und Störung des Sozialverhaltens. Flegelskamp, Stefan (Bad Münstereifel): Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Psychodramaleiter, Psychodrama-Kindertherapeut, Gruppenpsychotherapeut, Weiterbildungsleiter des Szenen-Instituts in Bonn. WIAP- Lehrender für Kinder- und Jugendlichengruppentherapie und Selbsterfahrungsleiter. 2

3 Gross, Werner (Offenbach): Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut in eigener Praxis. Bundesweite und langjährige Seminartätigkeit in den Bereichen Existenzgründung und Praxisführung. WIAP-Dozent für Niederlassungs- und Existenzgründungsseminare, Berufsrecht und Sucht. Supervisor und Lehrtherapeut. Gruyters, Thomas (Kassel): Dr. phil., Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut in eigener Praxis und freier Mitarbeiter des Instituts für Traumatherapie Berlin. Ausbildungen in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie, Gestalttherapie, Psychodrama, Neuropsychologie und EMDR. WIAP-Dozent für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkt: Traumatherapie. Hansen, Yasmin A. (Hamburg): Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis in Hamburg. Körpertherapeutische Lehrtätigkeit, tiefenpsychologisch fundierte Lehrtätigkeit als Dozentin und Supervisorin der DFT und an mehreren Ausbildungsinstituten. WIAP-Gastdozentin für Theorie. Schwerpunkt: ambulante Gruppenpsychotherapie für Erwachsene. Hönmann, Wolfgang (Frankfurt a. M.): Dr. med., Facharzt für Allgemeinmedizin, Psychotherapie, Lehrbeauftragter für Allgemeinmedizin an der Universität Frankfurt/Main. Ehemalige langjährige Niederlassung in eigener Praxis mit KV-Zulassung. Mitglied des WIAP-Ausbildungsrats. Weiterbildungsermächtigter der Landesärztekammer Hessen. WIAP-Dozent für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkte: allgemeine und spezielle Psychosomatik, Salutogenese. Hübner, Gunther (Hofheim/Ts.): Dr. phil. Dipl.-Päd., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Familientherapeut, Konfliktberatung, Coaching, Managementtraining. Niedergelassen in eigener Privatpraxis für Psychotherapie und Familientherapie. Mitglied des WIAP-Ausbildungsrats. WIAP-Dozent für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkte: Konfliktberatung, Paartherapie, Familientherapie, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie und Gutachtenerstellungen. Huss, Michael (Mainz): Prof. Dr. med. Dipl.-Psych., Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie. Lehrstuhl und Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und psychotherapie der Universität Mainz. Chefarzt der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und psychosomatik der Rheinhessen-Fachklinik Mainz. WIAP-Dozent für Kinder- und Jugendpsychiatrie und psychotherapie. Joisten, Karen (Hann. Münden) apl. Prof. Dr. phil., M.A., Philosophin, Lehrbeauftragte des Instituts für Philosophie der Universität Kassen und verschiedener Universitäten bundesweit, Mitglied verschiedener Uni- und Klinik- Ethikkommissionen. WIAP-Gastdozentin für Theorie. Schwerpunkt: Ethische Fragen in der Psychotherapie und Ethik des Psychotherapeuten. Kacic, Viktor (Aschaffenburg): Dr. med., Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie im Klinikum Aschaffenburg. WIAP-Dozent für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie und Supervisor. Ausgebildeter Paartherapeut (HSI Heidelberg) und Familientherapeut (HSI). Klenner, Katrin (Oberursel): Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie in eigener Sozialpsychiatrischer Praxis für Kinder und Jugendliche. Dozentin an verschiedenen Ausbildungsinstituten. WIAP-Dozentin für Supervision und Theorie.Schwerpunkt: Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychopathologie, Krankheitslehre, DBT. Krause-Girth, Cornelia (Frankfurt a. M.): Prof. Dr. med., Dipl-Psych., Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin, Psychoanalytikerin (DPV). Gruppenpsychotherapeutin (DAGG). Past-Präsidentin des Europäischen Verbandes für Psychotherapie (EAP). Langjährige stellvertretende Leiterin der Abteilung für Medizinische Psychologie der Universität Frankfurt am Main. Eigene Praxis. Lehrstuhl und Professorin für Klinische Psychologie an der Hochschule Darmstadt (Fachbereich Sozialpädagogik). WIAP-Dozentin für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkte: Gruppenanalyse, Selbsthilfegruppen, Menschenrechte, geschlechtsspezifische Aspekte der Psychotherapie. Lang, Mona (Bergisch-Gladbach): Dipl.-Soz.Arb., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in eigener Praxis mit Kassenzulassung. Paar- und Familientherapeutin, Gruppenpsychotherapeutin, Dozentin an der Köln-Bonner Akademie für Psychotherapie und am Rhein-Eifel-Institut in Sinzig. WIAP-Dozentin für Theorie und Supervision. Schwerpunkte: Erstinterview, Diagnostik und Differentialdiagnostik, Fallkonzeptualisierung und Behandlungsplan, Behandlungsmethoden bei Jugendlichen. 3

4 Marlock, Gustav (Frankfurt a. M.): Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Psychologischer Psychotherapeut. Internationale Dozententätigkeit. Ehemaliges Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Körperpsychotherapie (DGK). Buchautor. Mitglied des WIAP-Ausbildungsrats. WIAP-Dozent für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkte: Gruppenpsychotherapie, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Körperpsychotherapie. Maur, Sabine (Mainz): Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin (verhaltenstherapeutischer Schwerpunkt) in eigener Kassenpraxis für Kinder und Jugendliche. Leiterin des Fortbildungsinstituts für Kinder- und Jugendpsychologie (fkjp). Mitglied des Ausschusses für Aus- und Weiterbildung der Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz. WIAP-Dozentin für Testdiagnostik und verhaltenstherapeutische Behandlungskonzepte und -methoden. Mitterlehner, Ferdinand (Wiesbaden): Magister, Dipl.-Psych., Dipl.-Theol., Dipl.-Musikpäd., Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut. Niedergelassen in eigener KV-Praxis in Wiesbaden. Musiktherapeut. Mitglied des WIAP-Ausbildungsrats. WIAP-Dozent für Theorie, Supervision und Selbsterfahrung (PP und KJP). Schwerpunkte: Musiktherapie, Gestalttherapeutische Interventionsformen, Ethik, Familienpsychologie. Mörsel-Zimmermann, Christiane (Wiesbaden): Dr. med., Fachärztin für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie. Niedergelassen in eigener Privatpraxis. Seminarleiterin und Trainerin in der Bereichen Mentales Training, Stressmanagement, Burnout-Prävention und Kommunikation. WIAP-Dozentin für Theorie und Supervision (Ärzte). Schwerpunkt: Entspannungsverfahren, Psychiatrische Krankheitslehre und Psychopathologie, Berichterstellung. Möhler, Eva (Kleinblittersdorf): Prof. Dr. med., Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie. Chefärztin der SHG-Klinik Kleinblittersdorf, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, - psychotherapie und psychosomatik. Saarländische Landesärztin für geistig und seelisch behinderte Kinder und Jugendliche. Lehrbeauftragte der Universität Heidelberg und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Mitarbeit im Saarländischen Psychiatrieexpertenrat. WIAP-Gastdozentin für Theorie. Schwerpunkte: Suizidalität, Entwicklungsstörungen, kinder- und jugendpsychiatrische Störungsbilder, Übertragung/Gegenübertragung. Murken, Sebastian (Mainz): Prof. Dr., Psychologischer Psychotherapeut, niedergelassen in eigener Praxis als Psychotherapeut, Supervisor und Coach. Über 20 Jahre tätig in einer Psychosomatischen Fachklinik. Honorarprofessor für Religionswissenschaft (Religionspsychologie) am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Philosophie der Philipps-Universität Marburg. Gruppenanalytiker. Langjährige Dozententätigkeit an verschiedenen Universitäten und Ausbildungsinstituten. WIAP-Dozent für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkte: Gruppenpsychotherapie, Glaube und spirituelle Systeme in der Psychotherapie, Traumarbeit. Nummer, Gerd (Darmstadt): Dr. Dipl.-Psych., Analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut. Niedergelassen in eigener Kassenpraxis. Konsiliartätigkeit für die Pädiatrische Abteilung der Deutschen Klinik für Diagnostik in Wiesbaden für chronisch kranke Kinder und Jugendliche. WIAP-Dozent für Theorie. Schwerpunkte: Arbeit mit Träumen in der KJP, Narzissmus in der KJP, u.a. Nusser, Ingrid (Wiesbaden): Dipl.-Päd., Kinder und Jugendlichenpsychotherapeutin in eigener KV-Praxis. Körper- und Atemtherapeutin. Aufbau von Mädchenzuflucht und Zora (Beratungsstelle für Mädchen und junge Frauen ohne festen Wohnsitz). Mentorin und Mitglied des WIAP-Ausbildungsrates. WIAP-Dozentin für Theorie und Supervision. Schwerpunkte: Hypnotherapie, Traumabearbeitung, Ängste, Essstörungen. Ochs, Matthias (Wiesbaden): Prof. Dr. Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut, Paar- und Familientherapeut, Systemische Therapie, Professor für Psychologie und Beratung an der Hochschule Fulda. Langjähriger Wissenschaftlicher Referent der Landespsychotherapeutenkammer Hessen (bis 2013), Supervisor und Dozent an verschiedenen Instituten, eigene Privatpraxis. WIAP-Gastdozent für Theorie. Schwerpunkt: Systemische Therapie. Özkan, Ibrahim (Göttingen): Dr., Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut. Leitender Psychologe der Institutsambulanz des Asklepios Fachklinikums Göttingen. Lehrauftrag der Philosophischen Fakultät der Georg- August-Universität Göttingen (Zentrum für Schlüsselkompetenzen). Vorstandsmitglied des Dachverbandes für transkulturelle Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im deutschprachigen Raum (DTPPP) e.v. WIAP- Gastdozent für Theorie. Schwerpunkte: Migranten, Migration und Krankheit, Psychotrauma, Flüchtlinge, interkulturelle Öffnung von Institutionen. Pape, Sigrid (Hamburg): Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin in Praxisgemeinschaft mit Kassenzulassung. Tiefenpsychologisch fundierte Gruppentherapeutin, Gestalttherapeutin, integrative Paartherapeutin, Psychotraumatherapeutin, Supervisorin der Hamburger Psychotherapeutenkammer, DFT und DVG. Schwerpunkt: ambulante Gruppenpsychotherapie. 4

5 Peseschkian, Hamid (Wiesbaden): Dr. med. habil., Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie. Geschäftsführender Institutsleiter der Wiesbadener Akademie für Psychotherapie und Ärztlicher Direktor der WIAP-Institutsambulanz. Weiterbildungsermächtigter der Landesärztekammer Hessen. Pimenidou, Anatoli (Taunusstein): Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin, Gruppenpsychotherapeutin, Psychodrama-Therapeutin. Niedergelassen in eigener Praxis mit KV-Zulassung für Einzel- und Gruppenpsychotherapie. Psychodrama-Therapeutin, Traumatherapeutin (P.I.T.T). Arbeitsschwerpunkte: Gruppenpsychotherapie, Posttraumatische Belastungsstörungen, Borderline Persönlichkeitsstörungen, Trauerarbeit. WIAP-Dozentin mit Schwerpunkten: Gruppenselbsterfahrung und Psychodrama. Putzke, Michael (Friedberg): Dr. med., Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychoanalytiker, Gruppenanalyse. Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Bürgerhospital Friedberg. WIAP-Dozent für Theorie, Supervision und Selbsterfahrung. Schwerpunkte: Psychiatrie, psychodynamische Behandlungskonzepte und -techniken, Suizidalität, Krisen und Krisenintervention, Notfallpsychotherapie. Quasebarth, Alexander (Liederbach/Taunus): Dr. med. Dipl. Päd., Facharzt für Allgemeinmedizin, Psychotherapie. Niedergelassen in eigener Psychotherapeutischer Praxis mit KV-Zulasssung. Vorstand und Dozent am Institut für Paartherapie (IfP) e.v., verschiedene Supervisions- und Gutachtertätigkeiten. WIAP-Dozent für Theorie und Supervision. Schwerpunkte: Paartherapie, Sexualtherapie, Entspannungsverfahren. Rafat, Sheyda (Hochspeyer): Dr. phil, Dipl-Psych., Dipl.-Päd., Psychologische Psychotherapeutin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin. Referentin am Institut für Entwicklungsforschung (Isoplan) im Rahmen der Fortbildung für Fachpersonal/Behörden in der Arbeit mit türkischen Familien. Niedergelassen in eigener Praxis mit KV-Zulassung. WIAP-Dozentin für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Arbeitsschwerpunkte: Migrantenfamilien, sexueller Missbrauch, Familientherapie, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, posttraumatische Störungen. Reimer, Christian (Wiesbaden): Prof. Dr. med. (emeritiert), Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie/Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychoanalytiker (DGPT). Ehemaliger Direktor der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie und Geschäftsführender Direktor des Medizinischen Zentrums für Psychosomatische Medizin der Justus-Liebig-Universität Gießen. Weiterbildungsermächtigter der Landesärztekammer Hessen. Mitglied des WIAP-Ausbildungsrats. WIAP-Dozent für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkte: Psychohygiene, Suizidalität, Krisenintervention, Depressivität, Ethik in der Psychotherapie. Remmers, Arno (Büdingen): Facharzt für Allgemeinmedizin, Psychotherapeut, Ärztliches Qualitätsmanagement, EFQM-Assessor. Weiterbildungsermächtigter durch die Landesärztekammer Hessen. Supervisor (WIAP, LPPKJP Hessen, DfT, Kliniken, amb. Hospiz). Langjährige ehemalige Niederlassung in eigener Lehrpraxis mit KV-Zulassung für Erwachsene, Jugendliche, Kinder, Gruppen. Leitungsmitglied im Institut für Ethik und Psychotherapie IEPG, Mannheim. Internationale Lehrtätigkeit seit 1992, verschiedene Lehraufträge. Buchautor. Mitglied des WIAP-Ausbildungsrats. Vorstandsmitglied der World Association for Positive Psychotherapy (WAPP). WIAP- Dozent für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkte: Didaktik der Psychotherapie, Psychodynamische Therapie, Positive und transkulturelle Psychotherapie, Psychosomatik, Gruppenpsychotherapie. Rettenbach, Regina (Wiesbaden): Dr. rer. nat., Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin am Trauma- Institut in Frankfurt. Ehemalige Leitende Psychologin der Klinik Dr. Amelung in Königstein. Buchautorin. WIAP- Dozentin mit Schwerpunkt: Vorbereitung auf das schriftliche Staatsexamen in der Psychologischen Psychotherapie und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (Repetitorien) und Methodenvielfalt. Rolffs, Michael (Daun/Eifel): Dr. med., Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Chefarzt der Psychosomatischen AHG Klinik Daun - Verhaltensmedizinisches Zentrum für Seelische Gesundheit Am Rosenberg. WIAP-Gastdozent für Theorie, Supervision und Selbsterfahrung. Schwerpunkte: Suizidalität, Krisenintervention, Notfallpsychotherapie, Psychiatrische Krankheitslehre, Psychopharmakologie, Grundlagen der Gruppentherapie. Roll, Sybille C. (Eltville): Dr. med., Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Klinikdirektorin der Vitos Klinik Eichberg in Eltville, Ärztliche Direktorin des Vitos Klinikums Rheingau. WIAP-Gastdozentin für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Themenschwerpunkte: psychiatrische Krankheitsbilder. 5

6 Rose, Hans Uwe (Wiesbaden): Dipl. Psych., Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut. Niedergelassen in eigener Kassenpraxis seit 1987, Lehrpraxis/Praxisassistenz für PP und KJP in Kooperation mit der WIAP. Gründungsmitglied der Landespsychotherapeutenkammer Hessen, Vorsitzender verschiedener Ausschüsse der Kammer, Mitglied der Prüfungsausschüsse PP und KJP für die Approbationsprüfung. Mitglied des WIAP Ausbildungsrates. WIAP-Dozent für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkte: Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, psychodynamische Familien- und Paartherapie. Roth, Karlheinz (Frankfurt/Main): Dipl.-Päd., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut in eigener Praxis mit KV-Zulassung. Ausbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie, Körper- und Gestalttherapie. Zusatzqualifikation in rhythmisch-musikalischer Erziehung, Tanztherapie und rhythmischer Körpererfahrung. WIAP- Dozent für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkt: Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Röthke, Helmut (Bad Neustadt/Saale): Dr. med., Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Sozialmedizin, Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Psychoanalytiker, analytische Gruppenpsychotherapie, Balintgruppenleiter. Ärztlicher Qualitätsmanager. Chefarzt der Saaletalklinik in Bad Neustadt/Saale. Weiterbildungsermächtigter der Landesärztekammer Hessen. WIAP-Dozent für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkte: Sucht und Abhängigkeitserkrankungen, Gruppentherapie, Neurosenlehre. Schallmayer, Sabine (Gießen): Dr. hum.biol., Psychologische Psychotherapeutin, Ambulanzleitung der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie des Universitätsklinikums Gießen. Abgeschlossene Weiterbildung in psychoanalytisch orientierter und psychoanalytisch-interaktioneller Gruppenpsychotherapie. Ausbildungsleiterin, Dozentin und Supervisorin an der Psychotherapie-Akademie-Hessen. Staatsprüferin (LPA). WIAP-Dozentin für Theorie. Schwerpunkte: Gruppentherapie, Psychosomatik, Therapeutische Beziehung, Struktur der Behandlung, Psychodynamische Behandlungskonzepte und techniken. Schlüter-Müller, Susanne (Frankfurt): Dr. med., Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie. Langjährige Tätigkeit in eigener sozialpsychiatrischer Praxis. Vorstand von AURYN-Frankfurt e.v., Hilfen für Kinder psychisch erkrankter Eltern. Lehrtätigkeit an der FH Nordwestschweiz. Zahlreiche wissenschaftliche Tätigkeiten. WIAP-Dozentin für Theorie. Schwerpunkte: Kinder psychisch kranker Eltern und transkulturelle Kompetenz in der KJP. Schmidt-Zimmermann, Ilse (Frankfurt a. M.): Psychologische Psychotherapeutin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin. Eigene Praxis. Internationale Seminartätigkeit. Mitglied des WIAP-Ausbildungsrates. WIAP- Dozentin für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkte: Gruppenpsychotherapie, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, körperzentrierte Verfahren. Schneider, Sara (Bensheim): Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin. Niedergelassen in eigener Kassenpraxis. Langjährige Ambulanztätigkeit in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Riedstadt. WIAP- Dozentin für Theorie, Mentorin. Schwerpunkte: Neurosenlehre, psychotherapeutische Behandlungskonzepte, Berichterstellung. Schwalb, Andrea (Burbach-Holzhausen): Dr. med., Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie. Niedergelassen in eigener Sozialpsychiatrischer Praxis. WIAP-Gastdozentin für Theorie, Supervision und Selbsterfahrung. Schwerpunkte: Traumatherapeutische Techniken und Umgang mit Trauer und Verlust in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, EMDR. Schwarz, Alfred (Boppard): Dr. med., Facharzt für psychosomatische Medizin und Psychotherapie in eigener Praxis. Leiter des Weiterbildungsinstituts für Systemaufstellungen und systemische Lösungen System&Impuls. WIAP-Dozent für Supervision, Selbsterfahrung und Theorie. Schwerpunkte: klinische Unterrichtseinheiten. Schwarz, Marion (Bad Schwalbach): Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin. Ausbildung in personzentrierter Kinder- und Jugendpsychotherapie. Vorstandsmitglied des Berufsverbands der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, Niedergelassen in eigener Praxis, WIAP- Gastdozentin für Theorie und Supervision. Schwenck, Christina (Frankfurt): Prof. Dr. phil., Dipl.-Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Professur für Klinische Kinder- und Jugendpsychologie an der Universität Giessen, ehemalige leitende Forschungspsychologin an der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Goethe-Universität Frankfurt/Main, WIAP-Dozentin für Theorie, Schwerpunkt: Testverfahren. Seiters, Michael (Münster): Rechtsanwalt und Dozent, Fachanwalt für Medizinrecht und Steuerrecht. Niederlassung. Seit 1995 selbständig in Münster tätig mit dem Arbeitsschwerpunkt Medizinrecht, vor allem in den Bereichen Arzthaftungsrecht, Vertragsarztrecht, Gesellschafts- und Steuerrecht. WIAP-Gastdozent für Berufsrecht. 6

7 Spiller, Eva Maria (Bad Säckingen): Dr. med., Kinder- und Jugendpsychiaterin, Psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis, Fachkunde Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Psychotherapie/Psychoanalyse mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Begleitung von Paaren, Supervision in verschiedenen psychosozialen Einrichtungen. Dozentin am C. G. Jung-Institut Zürich. WIAP-Dozentin für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision (PP und KJP), Schwerpunkt: Traumarbeit. Stirn, Aglaja (Bad Kreuznach): Prof. Dr. med., Fachärztin für Psychosomatische Medizin, Notärztin, Psychotherapeutin, Psychoanalytikerin, Lehrtherapeutin, Gruppentherapeutin, Supervisorin und Sexualtherapeutin. Ärztliche Direktorin des St. Franziska Stift in Bad Kreuznach. WIAP-Dozentin für Selbsterfahrung, Supervision und Theorie. Schwerpunkte: Sexualität, psychodynamische Behandlungstechniken, Body Modification. Teller, Dorothee (Worpswede): Dr., Dipl.-Med., Fachärztin für Frauenheilkunde und Allgemeinmedizin, Psychotherapeutin. Niedergelassen in eigener psychotherapeutischer Praxis. Weiterbildungsermächtigte der Landesärztekammer Hessen. Mitglied des WIAP-Ausbildungsrates. WIAP-Dozentin für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkte: Psychosomatik, Sexualtherapie und Sexualstörungen. Werner, Birgit (Frankfurt/Main): Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin, Konfliktberaterin. Eigene psychotherapeutische Privatpraxis. Managementseminare und Coaching. Mitglied des WIAP-Ausbildungsrats. Past- Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Positive Psychotherapie. WIAP-Dozentin für Theorie, Selbsterfahrung und Supervision. Schwerpunkte: Posttraumatische Störungen, Traumatherapie. Wülfing, Barbara (Wuppertal): Dipl.-Päd., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in langjähriger eigener tiefenpsychologisch fundierter Kassenpraxis. Analytische Säuglings- und Kleinkindausbildung (Babysupervision). WIAP-Dozentin für Supervision und Theorie. Schwerpunkte: Baby- und Kleinkindbeobachtung, Entwicklungspsychologie. Zimmermann, Frank (Aschaffenburg): Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut, klinischer Verhaltenstherapeut, leitender Psychologe der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie im Klinikum Aschaffenburg. WIAP-Gastdozent für die Theorie der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Schwerpunkt Verhaltenstherapie. 7

Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie Stadt und Landkreis Kaiserslautern

Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie Stadt und Landkreis Kaiserslautern Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie Stadt und Landkreis Kaiserslautern Ambulanz für Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie im Rahmen der Psychodiabetologie im Westpfalz-Klinikum GmbH Hellmut-Hartert-Str.

Mehr

MEDIZINISCHE VERSORGUNG Niedergelassene Psychotherapeuten

MEDIZINISCHE VERSORGUNG Niedergelassene Psychotherapeuten MEDIZINISCHE VERSORGUNG Niedergelassene Psychotherapeuten Dipl.-Psych. Antoinette v. Egidy Praxis für Kinder- und Jugendpsychotherapie In den Gassäckern 11 -Sickingen Tel.: 07471/620281 Fax: 07471/933159

Mehr

27.4.2015 Exklusiv für Studierende der Psychologie an der Universität des Saarlandes. Kurzversion nur für persönliche Verwendung!

27.4.2015 Exklusiv für Studierende der Psychologie an der Universität des Saarlandes. Kurzversion nur für persönliche Verwendung! Tiefenpsychologisch-humanistische, staatlich anerkannte Ausbildung für Psychologische Psychotherapie und Kinder-/Jugendlichenpsychotherapie an der Wiesbadener Akademie für Psychotherapie 27.4.2015 Exklusiv

Mehr

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss 1 Das am 01.01.1999 in Kraft getretene Psychotherapeutengesetz (PsychThG) beinhaltet in 1 die Regelungen zum Schutz der Berufsbezeichnung "Psychologischer

Mehr

DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie

DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie Aachen Aachen Aachen Albstadt Berlin Berlin Berlin Prof. Dr. Dr. Frank Schneider, Psychologischer Psychotherapeut Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie

Mehr

4. Thema Oder duale Ausbildung? Ein offenes Modell Impulsreferat auf dem dgkjpf-symposium am 13.11.2014: Psychotherapie ist mehr als Wissenschaft München, Nymphenburger Str. 166 Serge K. D. Sulz Prof.

Mehr

EUPEHS-Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen

EUPEHS-Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen -Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen Sekretariat: Nymphenburger Str. 155 Sekretariat: Nymphenburger Str. 155 80634 München Tel. +49-89-120

Mehr

MAS Kogni*ve Verhaltenstherapie mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche der Universitäten Zürich und Fribourg. mit systemischer Ausrichtung

MAS Kogni*ve Verhaltenstherapie mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche der Universitäten Zürich und Fribourg. mit systemischer Ausrichtung MAS Kogni*ve Verhaltenstherapie mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche der Universitäten Zürich und Fribourg mit systemischer Ausrichtung Geschichte Ø 1996 von Prof. Bodenmann und Prof. Perrez als erste

Mehr

Beraterkurse 2011 / 2012

Beraterkurse 2011 / 2012 Beraterkurse 2011 / 2012 Informationen Internationale Akademie für Positive und Transkulturelle Psychotherapie - Prof. Peseschkian Stiftung - Langgasse 38-40 65183 Wiesbaden Tel.: 0611 / 34 11 67-4, 5

Mehr

Beraterkurs 2012/2013

Beraterkurs 2012/2013 Beraterkurs 2012/2013 Informationen Internationale Akademie für Positive und Transkulturelle Psychotherapie - Prof. Peseschkian Stiftung - Langgasse 38-40 65183 Wiesbaden Tel.: 0611 / 34 11 67-4, 5 Fax:

Mehr

Wochenendseminare mit Gastdozenten zu verschiedenen Themen. Sexualtherapie

Wochenendseminare mit Gastdozenten zu verschiedenen Themen. Sexualtherapie Institut für Beratung und Supervision (IBS), Aachen Berliner Institut für Familientherapie (BIF), Berlin Privates Institut für Systemische Therapie, Berlin Institut für systemische Impulse und Ausbildung

Mehr

5 JAHRE. EINLADUNG ZUR TAGUNG UND FEIER Freitag, 12. Juni 2015 Festsaal des Parkhotels Brunauer 5020 Salzburg, Elisabethstraße 45a

5 JAHRE. EINLADUNG ZUR TAGUNG UND FEIER Freitag, 12. Juni 2015 Festsaal des Parkhotels Brunauer 5020 Salzburg, Elisabethstraße 45a PSYCHOSOMATISCHE TAGESKLINIK DER CDK IM LKH SALZBURG SONDERAUFTRAG FÜR PSYCHOSOMATIK UND STATIONÄRE PSYCHOTHERAPIE LEITUNG: PRIV.-DOZ. DR. WOLFGANG AICHHORN UND PRIM. DR. MANFRED STELZIG 5 JAHRE PSYCHOSOMATISCHE

Mehr

Praxishilfe Psychische Belastungen

Praxishilfe Psychische Belastungen Praxishilfe Psychische Belastungen Teil 2 Hilfen für Betroffene: Beratungs- und Behandlungsangebote in der Region Siegen Ärzte für Allgemeinmedizin Erste Anlaufstelle bei körperlichen und psychischen Beschwerden

Mehr

Schwerpunkt Verhaltenstherapie am

Schwerpunkt Verhaltenstherapie am Approbationsausbildung Psychologische Psychotherapie Schwerpunkt Verhaltenstherapie am ZPHU Zentrum für Psychotherapie am Institut für Psychologie der Humboldt-Universität zu Berlin Die Gesichter des ZPHU:

Mehr

Ausbildungsordnung. für die Ausbildung zur analytischen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und zum

Ausbildungsordnung. für die Ausbildung zur analytischen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und zum IPR-AKJP Institut für Aus- und Weiterbildung in Psychoanalyse und Psychotherapie für Kinder und Jugendliche im Rheinland e. V. Auf dem Römerberg 4 50968 Köln Tel. 0221/4009717 Ausbildungsordnung für die

Mehr

Kontaktstudiengang. Palliative Care Pädiatrie. Eine Kooperation

Kontaktstudiengang. Palliative Care Pädiatrie. Eine Kooperation Kontaktstudiengang Palliative Care Pädiatrie G e m ä s s d e n A n f o r d e r u n g e n f ü r F a c h - u n d F ü h r u n g s k r ä f t e i n H o s p i z e n u n d e n t s p r e c h e n d d e n R i c

Mehr

Perspektiven der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. 26. Mai 2009 - Berlin Peter Lehndorfer

Perspektiven der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. 26. Mai 2009 - Berlin Peter Lehndorfer Perspektiven der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie 26. Mai 2009 - Berlin Peter Lehndorfer 1 2 Übersicht Bestandsaufnahme Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutische Versorgung Perspektiven Zukunft

Mehr

Therapieangebote im Postleitzahlbereich 6

Therapieangebote im Postleitzahlbereich 6 Therapieangebote im Postleitzahlbereich 6 Balance-Beratung und Therapie bei Essstörungen Kontakt: Frau Margit Küllmer E-Mail: BALESS@t-online.de Telefon: 069-49086330 Anschrift: Waldschmidtstr. 11 60316

Mehr

Teilnehmergebühr: 70,- inkl. Mittagessen Anmeldung bis 5. Juni 2013 per Email an: info@sportschuleruit.de Weitere Informationen unter:

Teilnehmergebühr: 70,- inkl. Mittagessen Anmeldung bis 5. Juni 2013 per Email an: info@sportschuleruit.de Weitere Informationen unter: Tagung am Dienstag, 18.6.2013 SPIELST DU NOCH ODER BIST DU SCHON IN THERAPIE? Depression, Ängste, Essstörungen Wie lassen sich psychische Erkrankungen im Leistungssport vermeiden? 9.00 Uhr Was ist normal?

Mehr

Leistungsübernahme der Krankenkassen

Leistungsübernahme der Krankenkassen "Heilpraktikerin Psych." bedeutet: Zulassung zur Ausübung der Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz. Die Heilpraktikerzulassung zur Ausübung von Psychotherapie wird aufgrund einer schriftlichen und

Mehr

Sigmund Freud Privat Universität Wien

Sigmund Freud Privat Universität Wien Sigmund Freud Privat Universität Wien Universitätslehrgang Akademischer Experte/ Akademische Expertin für Coaching und Psychoedukation bei Kindern, Jugendlichen und Eltern Konzept des Universitätslehrgangs

Mehr

R E C H T S A N W Ä L T E

R E C H T S A N W Ä L T E R E C H T S A N W Ä L T E Alte Kontroversen und neue Herausforderungen einer gesetzlichen Neuregelung ineges - Institut für Europäische Gesundheitspolitik & Sozialrecht, 01.04.2014 Prof. Dr. iur. Martin

Mehr

Ausbildung zum/r Psycholog. Berater/in und Psychotherapeutische/r Heilpraktiker/in. Gesetzeskunde und Praxisführung. Begleitskript zum Seminar

Ausbildung zum/r Psycholog. Berater/in und Psychotherapeutische/r Heilpraktiker/in. Gesetzeskunde und Praxisführung. Begleitskript zum Seminar Ausbildung zum/r Psycholog. Berater/in und Psychotherapeutische/r Heilpraktiker/in Gesetzeskunde und Praxisführung Begleitskript zum Seminar Inhalt Allgemeine Vorbemerkungen zu den Skripten Inhalt 1. Gesetzeskunde

Mehr

ment achtsamkeit. balance. individuation.

ment achtsamkeit. balance. individuation. m ment achtsamkeit. balance. individuation. Einführung in die Sequentielle Therapie Ein Weiterbildungscurriculum für die Psychotherapie von schweren Persönlichkeitsstörungen 03/2010 bis 02/2011 Leitung:

Mehr

Musiktherapie mit Kindern. Tagung zur Wiedereröffnung des Musiktherapiestudiengangs in Münster

Musiktherapie mit Kindern. Tagung zur Wiedereröffnung des Musiktherapiestudiengangs in Münster Musiktherapie mit Kindern Tagung zur Wiedereröffnung des Musiktherapiestudiengangs in Münster Programm...1 Die Referenten und ihre Themen...3 Alumni-Treffen...5 Information und Anmeldung...6 Anmeldung...6

Mehr

Zusammenfassung der Mängel Das Direktstudium Die Psychotherapie-Weiterbildung Vorschläge

Zusammenfassung der Mängel Das Direktstudium Die Psychotherapie-Weiterbildung Vorschläge Auf 10 Minuten gekürzter Vortrag Anhörung der Verbände im BMG 5.2.2015 Stellungnahme dgkjpf Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie und Familientherapie zur Psychotherapiereform

Mehr

Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen

Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen von Dr. Christine Amrhein und Fritz Propach In diesem Dossier behandeln wir u.a. folgende Themen: Was ist Psychotherapie? Was ist ein Psychotherapeut?

Mehr

Liste der Psychologischen Psychotherapeuten für Hörgeschädigte

Liste der Psychologischen Psychotherapeuten für Hörgeschädigte Psychologische Psychotherapie Liste der Psychologischen Psychotherapeuten für Hörgeschädigte Was ist der Unterschied zwischen einem Diplom-Psychologen (bzw. Bachelor/Master) und einem Psychologischen Psychotherapeuten?

Mehr

Dienst-Handy: 0160 / 6751198 E-Mail: eyring.jhz-schnaittach@web.de

Dienst-Handy: 0160 / 6751198 E-Mail: eyring.jhz-schnaittach@web.de Liste aller MitarbeiterInnen der Ambulanten Sozialpädagogischen Dienste: Sozialpädagogische Familienhilfe, Erziehungsbeistandschaft, Mobile Familienberatung, Betreutes Wohnen (Stand: November 2013) Sebastian

Mehr

Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms

Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms Kontakt: Hochschuldidaktik Ludwigshafen-Worms Leitung: Imke Buß Mail: imke.buss@hs-lu.de Frau Dr. Barbara Waldkirch 1995-2011:

Mehr

Ein Wegweiser zur Psychotherapie

Ein Wegweiser zur Psychotherapie Ein Wegweiser zur Psychotherapie Was ist Psychotherapie? Psychotherapie ist die Behandlung der Seele und seelischer Probleme. Dazu gehören psychische Störungen wie Ängste, Depressionen, Essstörungen, Verhaltensstörungen

Mehr

Trauma-Informations-Zentrum Stand: Juni 2012

Trauma-Informations-Zentrum Stand: Juni 2012 PLZ 00000 Sächsisches Krankenhaus Großschweidnitz Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Dr. med. Sabine Hiekisch Dr.-Max-Krell-Park 41 02708 Großschweidnitz Tel. 03585/453-2297

Mehr

Train the-trainer-seminar Stressmanagement

Train the-trainer-seminar Stressmanagement Train the-trainer-seminar Stressmanagement Lernziele Die Schulung bietet eine fundierte Qualifikation für die praktische Arbeit mit Verhaltenstrainings zum Stressmanagement. Grundlage hierfür ist das Gesundheitsförderungsprogramm

Mehr

Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main

Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main KLINIKEN Psychiatrie Psychotherapie Psychosomatik Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main fachlich kompetent christlich engagiert hohemark.de Informationen zur Suchttherapie Wege aus dem

Mehr

Anke Bähr. Andrea Baumgartl-Krabec. Supervision und Coaching 2015

Anke Bähr. Andrea Baumgartl-Krabec. Supervision und Coaching 2015 Supervision und Coaching 2015 Anke Bähr Dipl.-Sozialpädagogin (FH), Gestalttherapeutin für Kinder und Jugendliche in eigener Praxis, Supervisorin (DGSv), Holzgartenstr. 6, 93059 Regensburg Tel: 0941 /

Mehr

Aktuelle Angebote zur psychotherapeutischen Aus-, Weiter- und Fortbildung

Aktuelle Angebote zur psychotherapeutischen Aus-, Weiter- und Fortbildung Aktuelle Angebote zur psychotherapeutischen Aus-, Weiter- und Fortbildung s Leipzig k w SÄCHSISCHER WEITERBILDUNGSKREIS PSYCHTHERAPIE PSYCHOSOMATISCHE MEDIZIN Sächsischer Weiterbildungskreis für Psychotherapie,

Mehr

Zusatzweiterbildung Psychotherapie -fachgebunden- 2015 2016 4 Blockkurse à 7 Tage

Zusatzweiterbildung Psychotherapie -fachgebunden- 2015 2016 4 Blockkurse à 7 Tage Zusatzweiterbildung Psychotherapie -fachgebunden- 2015 2016 4 Blockkurse à 7 Tage Kursleitung: Prof. Dr. med. Kurt Fritzsche, Arzt für Innere Medizin; Arzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie.

Mehr

Landesamt für Gesundheit und Soziales 3

Landesamt für Gesundheit und Soziales 3 Landesamt für Gesundheit und Soziales 3 Ethik-Kommission des Landes Berlin Stand: 20.08.2012 er und Stellvertreter Ausschuss 1 Facharzt/in PD Dr. med. K. Chirurgie/ (* Thomas Moesta Chefarzt einer chirurgischen

Mehr

2. Autorenverzeichnis/Kurzbiografien. Sylvia Baeck

2. Autorenverzeichnis/Kurzbiografien. Sylvia Baeck 2. Autorenverzeichnis/Kurzbiografien Sylvia Baeck Mitgründerin und Projektleiterin des Beratungszentrums bei Essstörungen DICK & DÜNN e.v., Projektleitung des Projektes "Wenn Essen zum Problem wird...",

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

Name Praxis / Firma Adresse Kontakt Sonstiges

Name Praxis / Firma Adresse Kontakt Sonstiges Name Praxis / Firma Adresse Kontakt Sonstiges Jochen Ackermann Dr. Gisa Baller (VT, Neuropsychologie) Kaiser-Friedrich-Promenade 85 61348 Bad Homburg Poppelsdorfer Allee 40b 53115 Bonn Tel.: 06172/171910

Mehr

Sachbuch Frühjahr 2010

Sachbuch Frühjahr 2010 Sachbuch Frühjahr 2010 Sachbücher und Ratgeber von Beltz: vielseitig und kompetent! www.beltz.de dpa Sabine Andresen Professorin für Erziehungswissenschaften Ute Andresen Dozentin und Autorin Renate Barth

Mehr

Allergologie-Handbuch

Allergologie-Handbuch Allergologie-Handbuch Grundlagen und klinische Praxis Bearbeitet von Joachim Saloga, Ludger Klimek, R Buhl, Wolf Mann, Jürgen Knop 1. Auflage 2005. Buch. 576 S. Hardcover ISBN 978 3 7945 1972 9 Format

Mehr

Geschäftsführer. 1. Eine eventuelle psychotherapeutische Behandlung erstreckt zunächst auf bis zu 5 probatorische

Geschäftsführer. 1. Eine eventuelle psychotherapeutische Behandlung erstreckt zunächst auf bis zu 5 probatorische Geschäftsführer Rundschreiben Nr. 3/2003 (D) 24. April 2003 An die Damen und Herren Durchgangsärzte Modellverfahren Einbindung von ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten in das berufsgenossenschaftliche

Mehr

Liste der Psychologischen Psychotherapeuten für Hörgeschädigte

Liste der Psychologischen Psychotherapeuten für Hörgeschädigte Psychologische Psychotherapie Liste der Psychologischen Psychotherapeuten für Hörgeschädigte Was ist der Unterschied zwischen einem Diplom-Psychologen (bzw. Bachelor/Master) und einem Psychologischen Psychotherapeuten?

Mehr

Weiterbildung in Personzentrierter Beratung nach den Richtlinien der GWG

Weiterbildung in Personzentrierter Beratung nach den Richtlinien der GWG Marion Satzger-Simon Diplom-Psychologin Ausbilderin für Personzentrierte Beratung und Personzentrierte Psychotherapie der GWG (Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie) Weiterbildung

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG)

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017 (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) www.wist-muenster.de Das Westfälische Institut für Systemische

Mehr

weiterbildungscurriculum:

weiterbildungscurriculum: weiterbildungscurriculum: Systemische Psychotherapie und Beratung mit Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern vpa VEREIN FÜR PSYCHOSOZIALE UND PSYCHOTHERAPEUTISCHE AUS-, FORT- UND WEITERBILDUNG Zweijährige

Mehr

Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen

Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen 9. 09. 11. 09. 2005, Gießen Internationale Konferenz "Fairbairns Bedeutung für die moderne Objektbeziehungstheorie"

Mehr

AURYN Frankfurt e.v. Hilfen für Kinder psychisch erkrankter Eltern

AURYN Frankfurt e.v. Hilfen für Kinder psychisch erkrankter Eltern AURYN Frankfurt e.v. Hilfen für Kinder psychisch erkrankter Eltern Susanne Schlüter-Müller Ärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Frankfurt 1. Vorsitzende von AURYN Frankfurt e.v.

Mehr

Wegweiser. Leitung: Herr Professor Dr. med. S. Bleich

Wegweiser. Leitung: Herr Professor Dr. med. S. Bleich Wegweiser für die Ausbildung zur/m Psychologische/n Psychotherapeutin/en Vertiefungsgebiet Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie im Institut für Psychotherapeutische Aus- und Weiterbildung (IPAW)

Mehr

Die Praktika können an einem Stück oder in Abschnitten von jeweils mindestens 3 Monaten

Die Praktika können an einem Stück oder in Abschnitten von jeweils mindestens 3 Monaten INSTITUT FÜR PSYCHOANALYSE UND PSYCHOTHERAPIE KASSEL (DPG/VAKJP) e.v. Wilhelmshöher Allee 258 34131 Kassel Tel. 05 61 / 2 56 79 Fax: 05 61 / 2 88 96 53 E-Mail instpa@t-online.de Ausbildungs- und Prüfungsordnung

Mehr

Neues Ausbildungsinstitut in Leipzig

Neues Ausbildungsinstitut in Leipzig Neues Ausbildungsinstitut in Leipzig Bietet ab Januar 2015 die Ausbildung zum/ zur Psychologischen Psychotherapeuten/ in an Vertiefungsrichtung: Verhaltenstherapie Anerkennung als Ausbildungsstätte für

Mehr

Die neue Hochschule für Psychologie und Grundlagen der Psychotherapie

Die neue Hochschule für Psychologie und Grundlagen der Psychotherapie Die neue Hochschule für Psychologie und Grundlagen der Psychotherapie h Psychologiestudium European University for Psychology, Educational and Health Sciences EUPEHS Private Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

ZENTRUM FÜR ALTERSMEDIZIN und Entwicklungsstörungen

ZENTRUM FÜR ALTERSMEDIZIN und Entwicklungsstörungen ZENTRUM FÜR ALTERSMEDIZIN und Entwicklungsstörungen Dr. I. Paikert-Schmid B. Wermuth ärztliche Leitung Pflegedienstleitung Derzeitige Struktur Versorgungsbereich und Spezialangebote kbo-isar-amper-klinikum

Mehr

SEMESTERPROGRAMM. Wintersemester 2015/2016. Ulmer Psychotherapeutisches und Psychoanalytisches Institut e.v. (UPPI)

SEMESTERPROGRAMM. Wintersemester 2015/2016. Ulmer Psychotherapeutisches und Psychoanalytisches Institut e.v. (UPPI) SEMESTERPROGRAMM Wintersemester 2015/2016 Ulmer Psychotherapeutisches und Psychoanalytisches Institut e.v. (UPPI) Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft Ulm e.v. (PAU) Seminar für Psychotherapeutische Weiterbildung

Mehr

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande Dr. Norbert Arnold Leiter AG Gesellschaftspolitik, Politik und Beratung Konrad-Adenauer-Stiftung e.v. Daniel Bahr MdB Sprecher für Gesundheitspolitik, FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag Prof. Dr. Hartwig

Mehr

30.08.2013. Jochen Schütz. Neue Strategien bei der Qualifikation von Pflegenden am Beispiel der Vitos GmbH. Jochen Schütz

30.08.2013. Jochen Schütz. Neue Strategien bei der Qualifikation von Pflegenden am Beispiel der Vitos GmbH. Jochen Schütz Neue Strategien bei der Qualifikation von Pflegenden am Beispiel der Vitos GmbH // Jochen Schütz Akademisierung von Gesundheitsberufen 29.08.2013 Jochen Schütz Leiter des Geschäftsbereiches Personal, Organisation

Mehr

INSTITUT FÜR PSYCHOTHERAPIE E. V. BERLIN

INSTITUT FÜR PSYCHOTHERAPIE E. V. BERLIN INSTITUT FÜR PSYCHOTHERAPIE E. V. BERLIN AUSBILDUNG ZUM KINDER- UND JUGENDLICHENPSYCHOTHERAPEUTEN * Fachkunde Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie 5-jährige Ausbildung Fassung vom 8.01.2014 Unsere

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN. Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh

Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN. Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh FINDEN SIE EINE GESUNDE BALANCE ZWISCHEN AKTIVITÄT UND ENTSPANNUNG. ENTDECKEN SIE EINEN

Mehr

Supervision durch Religionspädagoginnen und Religionspädagogen mit Supervisionsausbildung

Supervision durch Religionspädagoginnen und Religionspädagogen mit Supervisionsausbildung Supervision durch Religionspädagoginnen und Religionspädagogen mit Supervisionsausbildung Hagen Fried Jahrgang: 1958 Beruf: Diplom-Religionspädagoge Ort: 90542 Eckental Tel.: 0911 / 2142134 (dienstlich),

Mehr

Diagnostik Kinder und Jugendliche im Bezirk Schwaben Stand April 2015. Kleinkinder Kinder/Jugendliche. vorhanden

Diagnostik Kinder und Jugendliche im Bezirk Schwaben Stand April 2015. Kleinkinder Kinder/Jugendliche. vorhanden A. A.1. Kinder und Jugendliche Psychotherapeutische Praxis Psychotherapeut VT Markus Hertle Schaezlerstr. 6 86150 Augsburg Tel.: 0821 5089515 Fax: 0821 5089518 E-Mail: mail@psychotherapie-hertle.de Homepage:

Mehr

Weiterbildender Masterstudiengang Beratung Mediation Coaching (M.A. BMC)

Weiterbildender Masterstudiengang Beratung Mediation Coaching (M.A. BMC) Weiterbildender Masterstudiengang Beratung Mediation Coaching (M.A. BMC) Informationsveranstaltung Herzlich Willkommen! https://www.fh-muenster.de/fb10/studiengaenge/ma_beratung_mediation_coaching.php

Mehr

WEITERBILDUNGSKURSE ALLGEMEINMEDIZIN. Anforderungen der Weiterbildungsordnung:

WEITERBILDUNGSKURSE ALLGEMEINMEDIZIN. Anforderungen der Weiterbildungsordnung: WEITERBILDUNGSKURSE ALLGEMEINMEDIZIN Anforderungen der Weiterbildungsordnung: Das nachfolgend aufgeführte Kursangebot richtet sich an Ärztinnen und Ärzte in der fünfjährigen Weiterbildung zur/m Fachärztin/Facharzt

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

Fachausbildung zum/zur Psychologischen Berater/in - Personal Coach

Fachausbildung zum/zur Psychologischen Berater/in - Personal Coach Fachausbildung zum/zur Psychologischen Berater/in - Personal Coach Die kompetente Ausbildung für professionelle Beratung,, Coaching und Therapie Unsere Ausbildung bietet Ihnen Sie persönliche Entfaltungsmöglichkeiten

Mehr

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch»

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» Samstag, 4. Mai 2013 5. Internationaler Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität

Mehr

Wie werde ich Psychotherapeut?

Wie werde ich Psychotherapeut? Wie werde ich Psychotherapeut? Informationsveranstaltung über die Postgraduale Psychotherapieausbildung Dr. Nikola Stenzel Psychologische Psychotherapeutin Institut für Psychologie AG Klinische Psychologie

Mehr

Vorbereitung auf die staatliche Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie

Vorbereitung auf die staatliche Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie Vorbereitung auf die staatliche Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie Der vorliegende Kurs führt Sie auf einen faszinierenden und spannenden Ausbildungs-, Entwicklungs- und Lernweg. Seit 1993 gibt

Mehr

PSYCHOLOGISCHE PRAXIS HEINZ LANGEMANN BERATUNG PSYCHOTHERAPIE SUPERVISION COACHING

PSYCHOLOGISCHE PRAXIS HEINZ LANGEMANN BERATUNG PSYCHOTHERAPIE SUPERVISION COACHING PSYCHOLOGISCHE PRAXIS HEINZ LANGEMANN BERATUNG PSYCHOTHERAPIE SUPERVISION COACHING Heinz Langemann, lic. phil. Fachpsychologe FSP für Psychotherapie und für Kinder- und Jugendpsychologie Bergstrasse 3,

Mehr

4. Aalener Schmerztag. Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie

4. Aalener Schmerztag. Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie 4. Aalener Schmerztag Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie Dr. med. Martin von Wachter Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin bio Differentialdiagnostik Gewebeschädigung

Mehr

Grundlagensemínar Teil 2 noch offen SyNA Würzburg noch freie Plätze. Grundlagenseminar Teil 2 noch offen SyNA Melle. Termin wird bald bekannt gegeben

Grundlagensemínar Teil 2 noch offen SyNA Würzburg noch freie Plätze. Grundlagenseminar Teil 2 noch offen SyNA Melle. Termin wird bald bekannt gegeben Zertifikatslehrgang: Systemischer Coach für Neue Autorität!"!# +,$BJ,*:'()*'+,&,'-&$.*%$/$ Grundlagenseminare Seminar Datum: Veranstalter: (bitte hier anmelden! Grundlagenseminar Teil 1 8. - 10. 4. 2015

Mehr

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener CAMPUS GROSSHADERN PSYCHO-ONKOLOGIE AN DER MEDIZINISCHEN KLINIK UND POLIKLINIK III Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener Pia Heußner Psycho-Onkologie

Mehr

Schicksalsanalytische Psychotherapie nach Leopold Szondi

Schicksalsanalytische Psychotherapie nach Leopold Szondi Lehr- und Forschungsinstitut für Schicksalspsychologie und Allgemeine Tiefenpsychologie Schicksalsanalytische Psychotherapie nach Leopold Szondi Jahresprogramm 2003/04 Aufbaukurs 1 Beginn 24. Oktober 2003

Mehr

BALANCE zur Sache. Mut zur Veränderung. Methoden und Möglichkeiten der Psychotherapie. Bearbeitet von Rosemarie Piontek

BALANCE zur Sache. Mut zur Veränderung. Methoden und Möglichkeiten der Psychotherapie. Bearbeitet von Rosemarie Piontek BALANCE zur Sache Mut zur Veränderung Methoden und Möglichkeiten der Psychotherapie Bearbeitet von Rosemarie Piontek 1. Auflage 2009. Taschenbuch. 240 S. Paperback ISBN 978 3 86739 038 5 Format (B x L):

Mehr

Berufsbegleitende Ausbildung Musiktherapie. Freies Musikzentrum München

Berufsbegleitende Ausbildung Musiktherapie. Freies Musikzentrum München Berufsbegleitende Ausbildung Musiktherapie 2016 Freies Musikzentrum München Das Institut für Musiktherapie geht zurück auf den Fachbereich»Musik und Gesundheit«, der schon kurz nach der Gründung des Freien

Mehr

Berliner Akademie für Psychotherapie

Berliner Akademie für Psychotherapie Berliner Akademie für Psychotherapie Staatlich anerkanntes Ausbildungsinstitut für Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten Weiterbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte NEUE WEGE GEHEN: SELBST BESTIMMT LEBEN

Wir mobilisieren Kräfte NEUE WEGE GEHEN: SELBST BESTIMMT LEBEN Wir mobilisieren Kräfte NEUE WEGE GEHEN: SELBST BESTIMMT LEBEN EIN ACHTSAMER UMGANG MIT MIR, MEINEM KÖRPER UND MEINER UMWELT. Gut aufgehoben Die Rehaklinik Glotterbad ist eine Fachklinik für Psychosomatik,

Mehr

2013 PSYCHOTHERAPIE fortbildung I WEITERbIldung I AuSbIldung

2013 PSYCHOTHERAPIE fortbildung I WEITERbIldung I AuSbIldung PRAxIS-kuRSE SElbSTERfAHRung SuPERVISIOn THEORIE-SEMInARE 2013 PSYCHOTHERAPIE fortbildung I WEITERbIldung I AuSbIldung fortbildungspunkte für alle CIP-Veranstaltungen (für kammer und kv) facharzt-weiterbildungen

Mehr

Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Tübingen. Weiterbildungsangebot. Psychotherapie. - verhaltenstherapeutisch orientiert -

Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Tübingen. Weiterbildungsangebot. Psychotherapie. - verhaltenstherapeutisch orientiert - Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Tübingen Weiterbildungsangebot Psychotherapie - verhaltenstherapeutisch orientiert - zum Erwerb des Zusatztitels Psychotherapie oder des Psychotherapieschwerpunktes

Mehr

NEUE PERSPEKTIVEN: SIGMA!

NEUE PERSPEKTIVEN: SIGMA! Fachkrankenhaus für Interdisziplinäre Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatische Medizin mit integrierter Neurologie, Innerer Medizin und Allgemeinmedizin NEUE PERSPEKTIVEN: SIGMA! S I G M A ÜBERBLICK

Mehr

Die Suche nach Adressen

Die Suche nach Adressen Informationsbüro für Psychotherapie und Alternativen Die Suche nach Adressen Teil III - Kriterien und Adress-Quellen im Einzelnen Kassenärztliche Vereinigungen und PsychotherapeutInnen Die Kassenärztlichen

Mehr

PsyCHoTHeRAPIe I AusBIldunG I weiterbildung I FoRTBIldunG I CoACHInG

PsyCHoTHeRAPIe I AusBIldunG I weiterbildung I FoRTBIldunG I CoACHInG CIP-Tagung 16./17. oktober 2014 2014 PsyCHoTHeRAPIe I AusBIldunG I weiterbildung I FoRTBIldunG I CoACHInG CIP akademie Centrum für Integrative Psychotherapie CIP CoaChing Academy Centrum für Integrative

Mehr

Beraten bei Mobbing im Betrieb Balance halten bewegen gestalten

Beraten bei Mobbing im Betrieb Balance halten bewegen gestalten Beraten bei Mobbing im Betrieb Balance halten bewegen gestalten In Kooperation mit mobbing-net Wir wenden uns an Sie als erfahrene Berater und Beraterinnen Diese Weiterbildung gibt Ihnen die Möglichkeit,

Mehr

Die erste fachspezifische Psychotherapieausbildung an der Universität Wien: Individualpsychologie und Selbstpsychologie

Die erste fachspezifische Psychotherapieausbildung an der Universität Wien: Individualpsychologie und Selbstpsychologie Die erste fachspezifische Psychotherapieausbildung an der Universität Wien: Individualpsychologie und Selbstpsychologie Beginn: Herbst 2014 Psychotherapeutisches Fachspezifikum: Individualpsychologie und

Mehr

Gesundheit. CAS Best Practice in Ergotherapie Neurologie. Modul 1: Ergotherapie in der Neurologie. Ergotherapie. Modul Dozent/in Qualifikation Thema

Gesundheit. CAS Best Practice in Ergotherapie Neurologie. Modul 1: Ergotherapie in der Neurologie. Ergotherapie. Modul Dozent/in Qualifikation Thema Modul 1: in der Neurologie CAS Best Practice in Neurologie B. Aegler Ergotherapeutin, MSc OTIPM (Occupational Therapy Intervention Process Modell) Dr. S. Albert MSc, Neurologe Menschen mit Hirnschlag (Epidemiologie,

Mehr

Abschluss: Diplom Sozialarbeiterin Heilpraktikerin für Psychotherapie

Abschluss: Diplom Sozialarbeiterin Heilpraktikerin für Psychotherapie Daniela Ilbertz * 16.11.1967 Diplom Sozialarbeiterin Heilpraktikerin für Psychotherapie NLP Practitioner Marte Meo Practicioner Leitung, Coaching, Arbeit mit psychisch kranken Menschen, Arbeit in Familien

Mehr

Therapeutische Hilfen für traumatisierte Paare mit ihren Kindern

Therapeutische Hilfen für traumatisierte Paare mit ihren Kindern Therapeutische Hilfen für traumatisierte Paare mit ihren Kindern Karl Heinz Brisch Kinderklinik und Poliklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital Abteilung Pädiatrische Psychosomatik und Psychotherapie

Mehr

(Stand: Juni 2015) Anschrift des Instituts. Teil I: Weiterbildungscurricula. Akademie für Psychotherapie Erfurt Fischmarkt 5 99084 Erfurt

(Stand: Juni 2015) Anschrift des Instituts. Teil I: Weiterbildungscurricula. Akademie für Psychotherapie Erfurt Fischmarkt 5 99084 Erfurt Von der Deutschen Rentenversicherung und der Gesetzlichen Krankenversicherung geprüfte Weiterbildungscurricula nach den Auswahlkriterien zur Prüfung von Weiterbildungen für Gruppen- und Einzeltherapeuten

Mehr

Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben?

Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben? Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben? Rechtliche und interdisziplinäre Perspektiven DONNERSTAG, 24. SEPTEMBER

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Zusatz-Weiterbildung Proktologie Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen)

Mehr

Informationen über die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

Informationen über die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten Informationen über die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten Inhaltsübersicht: 1. Alfred Adlers Individualpsychologie Seite 3 2. Übersicht über den Verlauf der Ausbildung Seite 4 3.

Mehr

WEITERBILDUNG in der SVKP Q- STANDARDS Klinische Psychologie. Klinik Königsfelden, PDAG SVKP- Tagung 05.04.2014

WEITERBILDUNG in der SVKP Q- STANDARDS Klinische Psychologie. Klinik Königsfelden, PDAG SVKP- Tagung 05.04.2014 WEITERBILDUNG in der SVKP Q- STANDARDS Klinische Psychologie Klinik Königsfelden, PDAG SVKP- Tagung 05.04.2014 Klinische Psychologie & Grundversorgung in der Schweiz - PSYCHIATERINNEN (höchste Dichte weltweit

Mehr

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

Kurzviten der Referenten

Kurzviten der Referenten Kurzviten der Referenten Gisela Mayer, M.A. Dozentin und Lehrerin für Ethik Brühlweg 50 71554 Weissach im Tal G.Mayer-Csik@web.de Geb. 1956. Studium der Kristallographie,der Philosophie und der Psychologie

Mehr

Seltene Erkrankungen genetische Syndrome und Entwicklungsstörungen

Seltene Erkrankungen genetische Syndrome und Entwicklungsstörungen Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Ärzte für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung e.v. Seltene Erkrankungen genetische Syndrome und Entwicklungsstörungen Potsdam 4. und 5. Mai 2012

Mehr

Ablaufplan 2. Projekt der Veranstaltungsreihe der FAW ggmbh

Ablaufplan 2. Projekt der Veranstaltungsreihe der FAW ggmbh Ablaufplan 2. Projekt der Veranstaltungsreihe der FAW ggmbh Montag, 06.04.2009 Versorgungsstruktur / -angebote für Menschen mit psychischen 16:00 Uhr 16:20 Uhr Eröffnung und Begrüßung durch Sylvia Bretschneider

Mehr

ADS-ElternCoach ADS-Elterntraining nach dem OptiMind-Konzept

ADS-ElternCoach ADS-Elterntraining nach dem OptiMind-Konzept ADS-ElternCoach ADS-Elterntraining nach dem OptiMind-Konzept wissenschaftlich evaluiert durch Prof. Dr. Helfried Moosbrugger, Univ. Frankfurt Zertifizierte, dreiteilige Ausbildung zum ADS-Eltern-Coach

Mehr

Szondi-Institut. Lehr- und Forschungsinstitut für Schicksalspsychologie und Allgemeine Tiefenpsychologie. Weiterbildung 2012

Szondi-Institut. Lehr- und Forschungsinstitut für Schicksalspsychologie und Allgemeine Tiefenpsychologie. Weiterbildung 2012 Szondi-Institut Lehr- und Forschungsinstitut für Schicksalspsychologie und Allgemeine Tiefenpsychologie Weiterbildung 2012 in schicksalsanalytischer Psychotherapie Postgraduale Weiterbildung in psychoanalytischer

Mehr