Chartsoftware für Privatanleger im Test. EINE SONDERPUBLIKATION DER BörseGo AG.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Chartsoftware für Privatanleger im Test. EINE SONDERPUBLIKATION DER BörseGo AG."

Transkript

1 Chartsoftware für Privatanleger im Test. EINE SONDERPUBLIKATION DER BörseGo AG. CHARTSOFTWARE FÜR PRIVATANLEGER IM TEST.

2 INHALTSVERZEICHNIS & EDITORIAL Sehr geehrte Leserinnen und Leser, herzlich willkommen zur Sonderpublikation: Chartsoftware für den Privatanleger im Test Fragen bitte per an Daniel Kühn oder Jochen Stanzl unter INHALTSVERZEICHNIS Tradesignal Standard Edition Seite 04 Teletrader Professional Seite 10 Metastock Seite 13 esignal Seite 18 Tai-Pan (end of day) Seite 24 Profichart vom Profi-Chartisten: Die Godmode-Chartlösung im Test Seite 28 Impressum Seite 32 EDITORIAL Sehr geehrte Leserinnen und Leser, wenn Sie mich fragen, was das Wichtigste ist worauf ein Trader achten muss habe ich eine klare Antwort: Es ist die Technische Analyse der Basiswerte, die er handeln möchte. Die Technische Analyse ist keine Wissenschaft, sie ist eine Kunst, die individuell vom Artisten (Trader) gehandhabt wird. Eben diese Individualität ist auch die Voraussetzung dafür, dass sich die Technische Analyse in ihrer Effektivität nicht selbst zerstört. Als Charles Dow, einer der geistigen Väter der Charttechnik, im 19. Jahrhundert mühevoll in Detailarbeit jeden Tag die Kursveränderungen der von ihm beobachteten Aktien auf Papier bannte, da wandte praktisch niemand diese Analysemethode an. Und dennoch funktionierte sie, ich bin in Versuchung das so zu formulieren, aber das ist eigentlich falsch ausgedrückt. Technische Analyse funktioniert eben nicht, weil sich alle danach richten, wie Sie es am Börsenstammtisch aus unwissendem Munde hören. Im Gegenteil, der Siegeszug der Charttechnik hat eine Vielzahl von Marktteilnehmern dazu gebracht praktisch nur noch nach technischen Signalen zu handeln, und das hat der Qualität der Aussagen der Analysen eher geschadet Stichwort Fehlsignale. 2

3 EDITORIAL Ich will Ihnen das am Beispiel eines Widerstands/einer Unterstützung erläutern. Versetzen wir uns in die Zeit von Charles Dow: Er beobachtet bei Aktie X, dass der Kurs ständig gegen 5 US-Dollar steigt, dann dort abprallt, zurückkommt und wieder gegen 5 steigt bis er die Marke endlich durchbricht. Was war der Grund? Z.B. könnte es ein Großinvestor sein; er hat 5 Dollar aus irgendeinem Grund als Größe ausgemacht, die er für seine Papiere haben will, vielleicht fand er die Aktie dort zu teuer, vielleicht brauchte er dringend Geld. Auf der anderen Seite stehen Käufer, die die Aktie unter 5 wohl günstig fanden. Sie kauften und kauften und als der Verkäufer bei 5 Dollar fertig war, mussten sie eben mehr bezahlen, der Kurs stieg. Ihr Kaufgrund war praktisch immer fundamentaler Natur, der Anlagehorizont viel länger als heutzutage. Sie kauften NICHT, weil der Kurs die 5er Marke durchbrach, sondern die 5er- Marke wurde durchbrochen weil sie kauften! Jetzt katapultieren Sie sich zurück in die Zukunft respektive Gegenwart: Wenn heute, in stark technisch dominierten Märkten, eine Marke wieder und wieder getestet und dann durchbrochen wird, dann steht eine Schar von Tradern bereit eben diesen Ausbruch zu handeln, und auch gern mal vorab, um den Ausbruch selbst herbeizuführen. Aber warum kaufen sie? Der einzige Grund ist der Ausbruch selbst. Ein technischer Trader ist eben kein Warren Buffett, der ein Unternehmen oder eine Währung bis ins kleinste Detail analysiert. Mit dem veränderten Kaufgrund ergibt sich aber auch eine veränderte Erwartungshaltung. Während ein Buffett auch gern mal Kostolanys Schlaftabletten konsumiert und jahrelang wartet, ist der technischer Trader eher ungeduldig und kurzfristig orientiert. Er kauft nicht weil er die Aktie haben will, sondern weil er aus dem Chart liest, dass andere die Aktie haben wollen. Sie verstehen sicher, worauf ich hinaus will. Die Technische Analyse kann eigentlich nur einigermaßen verlässlich funktionieren, wenn sie eben nicht von (fast) allen angewandt wird oder zumindest nicht in der identischen Art und Weise. Deswegen muss man auch froh sein, dass man sie eben nicht vollständig mathematisch erfassen kann, sondern immer auch eine Kunstform darstellt. Und wo der eine Trader eine SKS-Formation sieht, erblickt der andere vielleicht gar nichts oder ein Haus (was aber meines Wissens keine Chartformation ist). Einen Aufwärtstrend kann man flexibel zeichnen, ebenso wie eine Untertassenformation. Am Ende liegt vieles im Auge des Betrachters. Bei Millionen von Marktteilnehmern, die gegeneinander im Ring namens Börse antreten, ist ein wenig Doping vielleicht gar nicht verkehrt zumal es sich hier um legales Vorgehen handelt. Ich spreche von Chartanalyseprogrammen. Hierbei handelt es sich um teils wirklich mächtige Tools, die Ihnen sehr viel Arbeit abnehmen, Chancen aufzeigen und vor Risiken warnen können. Aufgrund der Tatsache, dass man hier teils richtig Geld investieren muss, ist die Verbreitung überschaubar, was ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist. In dieser Sonderpublikation stellen wir Ihnen fünf kostenpflichtige und eine kostenlose Chartsoftware vor. Natürlich kann die kostenlose Variante in Funktionalität und Komfort nicht mit den Bezahllösungen mithalten, aber nicht jeder ist bereit jeden Monat hunderte Euro an Fixkosten zu investieren. Bitte beachten Sie: Die Berichte sind von Tradern geschrieben, die keinem starren Testmuster folgen. Das ist Absicht. Somit gibt es auch keinen objektiven Testvergleich und auch keinen Testsieger. Jede der von uns ausgewählten Lösungen ist Top-Level und durch und durch empfehlenswert. Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre! Daniel Kühn 3

4 TRADESIGNAL STANDARD EDITION TRADESIGNAL STANDARD EDITION Tradesignal Standard Edition Name: Tradesignal Standard Edition Version: Preis Grundpaket: 49,95 Euro / Monat Preis Kursdaten: siehe Kursdaten: Software: Internet: realtime Push Stand Alone Mit Systematisches Handeln und Backtesten für aktive Trader und Handeln war noch nie so einfach, startet die Präsentation des Chartingtools Trade Signal Standard Edition auf Hier erhält der Trader für 49,95 Euro pro Monat zzgl. der Kosten für Realtime Kursdaten ein sehr umfangreiches Tradingtool, das weit über die Möglichkeiten einfacher Kursdarstellungen hinaus geht. Charting, Screening, Watchlisten, Nachrichten, Backtesten und Optimierung gehören genau so zu den Fähigkeiten von Trade Signal Standard Edition wie Orderrouting und Portfoliotrading, womit Trade Signal Standard Edition die klassischen Anforderungen an ein Chartprogramm mehr als nur übertrifft. 1. Die Installation Auf der Seite Tradesignal.com kann die Software direkt heruntergeladen werden, nachdem der Nutzer per seine Zugangsdaten in Form von Benutzername und Passwort erhalten hat. Die anschließende Installation des Programms funktionierte ohne Probleme und war selbsterklärend. Mit wenigen Klicks war die Software installiert, das Programm gestartet und dem Trader präsentierte sich die auf den ersten Blick etwas verspielte, an Office 2007 angelehnte Programmoberfläche der Version Tradesignal Standard Edition. Mit dieser Oberfläche hat der Trader direkten Zugriff auf die einzelnen Funktionen und ein langwieriges Klicken durch unzählige Drop-Down Menüs werden dem Nutzer erspart. Dies macht Tradesignal Stand - ard Edition zu einem intuitiv leicht zu bedienenden Tool und mit ein bisschen Übung dürften sich auch komplett neue Nutzer, die die webbasierte Version des Profitools auf noch nicht kennen, schnell zurechtfinden. Abbildung 1 4

5 TRADESIGNAL STANDARD EDITION 2. Das Charting - ein Powertool Eines der Kernbereiche eines jeden Charttingtools sollte natürlich eben dieses selbst sein. Um mir einen Eindruck über die Leistungsfähigkeit dessen zu machen, starte ich eine der vorgefertigten Kurslisten. Auch hier reichten wieder nur wenige Klicks, um alle im Dax gelisteten Aktien in einer Watchlist zu öffnen. Dabei zeigte sich schnell der Anspruch von Tradesignal Standard Edition, denn anstatt lediglich eine 30 Aktien umfassende Liste zu öffnen, wurde der Trader zudem gefragt, inwieweit in diese auch noch Indikatoren eingebettet werden sollten. Die hier ausgewählten Indikatoren erscheinen als zusätzliche Spalten in der Kursliste (siehe Abb. 2 links) und mit einem Doppelklick auf bspw. Adidas öffnete sich direkt auch der Chart inkl. der genutzten Indikatoren. Leider zeigte sich im Test auch ein an dieser Stelle mehrfach auftretender Fehler, denn nicht alle Werte aus der Abbildung 2 Anzeige Advent, Advent, ein Lichtlein brennt... Versüßen Sie sich die Wartezeit - mit dem Adventskalender von GodmodeTrader.de. 24 kleine Überraschungen und die Chance auf große Gewinne warten auf Sie! Neugierig? Nur bis zum

6 TRADESIGNAL STANDARD EDITION Liste konnten direkt geladen werden und die Felder blieben leer. Hier waren die Kurslisten und die hinterlegen Kürzel in der Voreinstellung nicht mehr aktuell und bedurften eines manuellen Updates. Im weiteren Verlauf blieb jedoch kein Wunsch im Bereich der charttechnischen Analyse offen. Ob nun klassische Zeichenwerkzeuge wie Trendkanäle oder Exoten wie Andrew s Pitchfork, von einfachen gleitenden Durchschnitten über Candle Pattern bis hin zu unbekannteren Indikatoren wie der Psychological Line, die Auswahl der bereits vorgefertigten Werkzeuge ist äußerst umfangreich. Wem dies aber noch nicht reicht, dem sind mit der eigenen Programmiersprache equilla keine Grenzen gesetzt. Darüber hinaus können viele charttechnische Instrumente mit einem Alarm versehen werden, der den Trader darüber informiert, dass beispielsweise eine Widerstandslinie überschritten worden ist. Bestimmte Signale zu verpassen, wird damit schon zu einer gewissen Kunst. Equilla - grenzenlose Freiheit Mit der Programmiersprache equilla wird dem Trader ein machtvolles Tool zur Verfü - gung gestellt, mit der sich dem Anwender weitreichende Möglichkeiten erschließen. Zur Erstellung einfacher Indika to - ren oder auch Handels - systeme kann auf entsprechende Assistenten zurückgegriffen werden (siehe Abb. 3), bei komplexeren Programmen wird der Trader jedoch um gewisse Kenntnisse der Pro - grammiersprache equilla nicht herumkommen (Abb. 4). Dank der guten Einführung in diese und den Hilfen auf ist dies jedoch mit einem über schaubaren Aufwand möglich. Abbildung 3 Backtesten, Optimieren & Screening Damit der Trader den Nutzen seiner entwickelten Handels - Abbildung 4 6

7 TRADESIGNAL STANDARD EDITION systeme und/oder Indikato - ren auch direkt überprüfen kann, bietet Tradesignal Standard Edition die Mög - lichkeit, Handelssysteme mit den Kursen der Ver gangenheit zu testen. Bringen die Standardeinstellungen des Handelssystems nicht die gewünschten Ergebnisse, lassen sich die Parameter automatisch mittels diverser Methoden und auf verschiedene Ziele hin optimieren (Abb. 5). Abbildung 5 Dabei hilft der sehr umfangreiche Performance Report dem Trader, alle Rahmen be - dingungen seiner Handels - stra te gie zu kontrollieren und zielgerichtet zu verbessern (Abb. 6). Abbildung 6 Natürlich wird dieses Power - tool vollständig in die praktische Arbeit eines Traders integriert, denn die Märkte können nach allen Signalen und Indikatoren gescreent werden. Sie wollen wissen, bei welcher Aktie gerade ein Kaufsignal vorliegt oder welcher Wert gerade im überkauften Bereich des RSI ge - handelt wird, für Tradesignal Standard Edition kein Pro - blem. Dies dürfte vor allem für den breit aufgestellten Aktientrader eine enorme Zeitersparnis mit sich bringen (Abb. 7). Abbildung 7 7

8 TRADESIGNAL STANDARD EDITION Orderrouting & Datenfeed (Abbildung 8) Wie es sich für eine Trading - plattform gehört, lassen sich über Tradesignal Standard Edition auch Orders an den Broker versenden, womit quasi aus dem Chart heraus gehandelt werden kann. Dazu muss natürlich der Broker zunächst eingerichtet werden. Leider stand hier in der getesteten Version lediglich Abbildung 8 Interactivebrokers.com als Partner zur Verfügung, womit diese Funktion voraussetzt, dass der Trader ein Konto bei diesem besitzt. Dies schränkt die praktische Anwendung deutlich ein. Dies betrifft bei der Standard Edition auch den Datenfeed, denn in dieser kann der Trader lediglich auf die Kurse von Tradesignal zurückgreifen. Das Einbinden anderer Datenanbieter wie Reuters oder Bloomberg ist lediglich in der Enterprise Edition möglich. Für den Preis von 49,95 Euro pro Monat erhält der Trader die Standard Edition mit Realtime Forex Daten der FXdirekt Bank, sowie verzögerte Nachrichten von BoerseGo, Hugin und euro Ad-hoc, sowie zeitverzögerte Kurse für Xetra und Eurex im Push Verfahren. Realtime Push Datenpakete sind nur gegen Aufpreis erhältlich, wobei der Nutzer aus einer ganzen Reihe von Datenpaketen auswählen und so sein individuelles Paket schnüren kann. Die Preisspanne reicht dabei von einem Aufpreis in Höhe von 1,19 Euro monatlich für die Indizes der Deutschen Börse und Xetra ETFs bis hin zu 128,95 Euro monatlich für den Nachrichtenfeed Dow Jones global (deutsch). Eine vollständige Preisliste können Sie unter https://www.tradesignal.com/shop/default.aspx einsehen. Stabilität, Handling & Support Während des Testzeitraums zeigte sich Tradesignal Standard Edition als stabiles und intuitiv bedienbares Programm. Bei einem so umfangreichen Tool kommt der Trader jedoch nicht umher, das ein oder andere mal die Hilfe zu Rate zu ziehen - vor allem dann nicht, wenn die Software ausgereizt werden soll. Hier braucht sich Tradesignal aber genau so wenig zu verstecken, wie bei allen anderen Features. So ist eine relativ umfangreiche Hilfe integraler Bestandteil der Software und kann direkt aus dieser heraus aufgerufen werden (Abb. 9 nächste Seite). Mit dieser Möglichkeit ist jedoch noch lange nicht Schluss, denn über das Onlineportal und die hier angeschlossene Community hat der Nutzer einen breiten Pool zu Verfügung, der auch in Sachen equilla einiges an Hilfe zu bieten hat. Die Bereich Consulting und Support Center auf der Homepage von Tradesignal.com runden die Unterstützung für den Trader ab. 8

9 TRADESIGNAL STANDARD EDITION Abbildung 9 Lobenswert zu erwähnen ist an dieser Stelle auch, dass sich jeder Trader ein reales Bild von den Leistungs fähigkeiten in Form eines 14-tägigen Tests machen kann. In diesem stehen jedoch nur End of Day Daten zur Verfügung, was das Testen als solches jedoch nicht wesentlich einschränkt. Fazit: Mit Systematisches Handeln und Backtesten für aktive Trader und Handeln war noch nie so einfach, verspricht Tradesignal in ihrer Standard Edition nicht zu viel. Den einfachen Trader bzw. Investor wird dieses Tool mit seinem enormen Leistungspotential jedoch erschlagen und so ist Tradesignal Standard Edition tatsächlich eher für den aktiven, professionellen Trader gedacht. Vom Charting, über Backtesten und Screening bis hin zum Orderrouting bietet Tradesignal Standard Edition für 49,95 Euro monatlich zzgl. der jeweiligen Datendienste ein sehr gutes Paket, wenn auch noch mit den ein oder anderen Verbesserungsmöglichkeiten. Vor allem die eingeschränkte Auswahl an Datenanbietern bzw. Brokerkooperationen schränken den aktiven Trader in der Praxis ein. Arbeitet der Trader beispielsweise nicht mit InteractiveBrokers, wird Tradesignal Standard Edition auf ein, wenn auch immer noch absolut überzeugendes und professionelles Chartingtool mit vielen Features reduziert. Rene Berteit 9

10 TELETRADER PROFESSIONAL TELETRADER PROFESSIONAL Der Teletrader Professional ist eine eigenständige Chartingsoftware (aktuelle Version ) und bietet sowohl Einsteigern wie auch Professionellen eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Chartanalyse und Marktbeo bach tung. Die Software gibt es zum kostenlosen Download auf der Homepage (http://professional.teletrader.com/). Die Datenabonnements werden in drei verschiedenen Grund stufen für den privatan Gebrauch angeboten, je nach Bedürfnissen der Anwender. Die günstigste Version ist die LT, welche für 30 Euro im Monat dem Einsteiger sämtliche Kursdaten 15 Minuten zeitverzögert (bis auf Devisenkurse) sowie einen Nachrichten- und Ad Hoc Feed bietet. Futuresdaten sind in diesem Paket nicht eingeschlossen. Als kleiner Nachteil kann die relativ kurze Datenhistorie genannt werden, welche auf 10 Jahre für Tages-, Wochen- und Monatsdaten und 500 Datensätze Tick- und Intraday-Daten (wenn verfügbar) begrenzt ist. Die deutlich umfangreichere und darüber hinaus noch durch Einzelmodule erweiterbare Version ist die RT Version, die für 85 Euro im Monat unbegrenzte End-of-Day Daten sowie 6-Monate Datenhistorie beinhaltet. Dazu sind die Kursdaten der Dow Jones und S&P Indizes, der deutschen Regionalbörsen sowie von Devisen in realtime schon inklusive. Weiter Realtimedaten können optional hinzugebucht werden. Zwei Beispiele: Möchte man Realtimekurse von Aktien und Derivaten (Xetra, Euwax und Frankfurt) und deutschen Indizes dazuhaben, liegen die monatlichen Kosten bei 151 Euro. Möchte man zusätzlich noch Realtimedaten der amerikanischen Börsen sowie der Futuresmärkte (Eurex, CME, CBOT) buchen, liegt der monatliche Preis bereits bei ca. 312 Euro. Weitere europäische Indizes und Börsenplätze sowie spezielle Devisen- und Fondsdaten können zusätzlich dazugebucht werden. Die dritte Version ist die FX, welche sich speziell an Devisentrader richtet. Hier sind für 59 Euro im Monat ein zusätzlicher Devisenfeed in Realtime inkludiert, ebenso das Marktsegment SCOACH Switzerland sowie die Daten zu Interbankenzinssätzen (EURIBOR und LIBOR). Dafür sind in diesem Paket keine Kursdaten von Futures, Aktien oder Indizes verfügbar. Lediglich die Indizes der deutschen und der Wiener Börse können wie noch ein paar andere wenige Features können dazugebucht werden. Für alle Pakete werden verschiedene Vertragsarten was Dauer und Zahlung betrifft angeboten, womit sich 9-12 % der Kosten sparen lassen. Eine Übersicht der Features finden Sie hier: Was kann die Software? Die wohl wichtigste Funktion ist die Darstellung von Kursverläufen in Charts. Neben den Standardtypen wie Linien-, Balkenund Candlestick-Charts werden neun weitere Charttypen in den Kompressionen von Tick- bis hin zu Monatscharts angeboten. Auch das Übereinanderlegen mehrere Kursverläufe in einem sogenannten Performance chart ist möglich. Allerdings muss erwähnt werden, dass den Werten kein gemeinsamer Startpunkt zugewiesen werden kann, weshalb ein absoluter Vergleich der Performance schwer möglich ist. Zur Chartanalyse stehen diverse Zeichen- und Beschriftungswerkzeuge zur Verfügung, die sich einfach anwenden, verändern und kopieren lassen. Zur weiteren Analyse stehen über 150 Indikatoren, Trader Bars und Trader Marks zur Verfügung. Neben der standardmäßigen Anpassung der wichtigsten Indikatorparameter lassen sich tiefergreifende Veränderungen der Indikatoren mittels einer Programmiersprache vor nehmen. Die einem Indikator zugrundeliegenden Berechnungsfunktionen können verändert werden, ebenso lassen sich eigene Indikatoren programmieren. 10

11 TELETRADER PROFESSIONAL Zahlreiche vorprogrammierte Kurslisten wichtiger Indizes und Subindizes stehen zur Verfügung, eigene Kurslisten lassen sich einfach anlegen. Je nach Datenabonnement tickern die Kurslisten in Realtime mit, verschiedenfarbige Aktualisierungseffekte geben einen guten Überblick über die Marktveränderung an. Des weiteren lassen sich auch persönliche Watchlists anlegen, welche nach Eingabe der Kauf daten eines Basiswerts automatisch die Performance des virtuellen Portfolios be rech nen. Abbildung 10 Die Kurslisten lassen sich des Weiteren mit einem Chart - fenster verknüpfen, so dass man in diesem Chartfenster die Linien und Werkzeuge verschiedener Basiswerte ab - speich ern kann. Das scannen eines Marktsegments oder Sektors lässt sich damit schnell und komfortabel ausführen, durch das Anklicken der Basiswerte in der Kursliste erscheinen die Kursverläufe nacheinander mit den alten, eingezeichneten Linien in ein und demselben Chartfenster. Abbildung 11 Die sogenannten Times and Sales, also die chronologische Liste der gesamten Markt aktivität eines Wertpapiers, geben einen exakten Einblick in das Kursgeschehen eines Basiswerts und lassen sich mit Preis- bzw. Umsatzfiltern modifizieren. Mit dem entsprechenden Datenabonne ment wird auch die Markt tiefe (börsenplatzabhängig), also die im Markt liegenden Orders, verfügbar. Hier werden die einzelnen Preislevel verschiedenfarbig und mit zusätzlicher Graphenansicht dargestellt. Times and Sales und Markttiefe lassen sich ebenso wie ein Chartfenster mit einer Kursliste verknüpfen. Beim Anklicken eines Basiswerts in der Kursliste werden also sofort die zugehörige Times and Sales Liste sowie die Markt tiefe angezeigt. 11

12 TELETRADER PROFESSIONAL Ein nützliches Feature ist auch die Alarmfunktion. Alarme sind Benachrichtigungen, die unter bestimmten Bedingun - gen automatisch ausgelöst werden. Das Signal erfolgt per Bildschirmnachricht, Sound oder per . Die Para - meter sind dabei die Zeit, das Erreichen eines bestimmten Preisniveaus, eine neue Nachricht zu dem Unter neh - men oder der Schnittpunkt mit Chartobjekten. Besonders Abbildung 12 letztere Funktion ist hilfreich bezüglich der schnellen Um setzung eigener Tradingideen auf Basis von Chartanalysen. Der Schnittpunktalarm informiert über den Kontakt des Basiswerts mit einem Chartelement, also z.b. wenn ein Ausbruch aus einer mit Linien begrenzten Tradingrange erfolgt. Eines der besten Features von Teletrader Professional ist aber das Arbeiten auf bis zu 20 sogenannter Virtual Pages. Dabei bei hat man in einem Arbeitsbereich mehrere Programmoberflächen zur Verfügung. Dieses Prinzip ist vergleichbar mit den modernen Internetbrowsern, wo man in einem Browserfenster auf sogenannten Tabs (Register karten) mehrere Internetseiten parallel laden kann. Die virtuellen Seiten bieten den Vorteil, das man viele Charts und Kurslisten mit dem Starten des Programms bzw. Arbeitsbereichs laden kann und anschließend schnell zwischen diesen virtuellen Seiten hin- und herwechseln kann. Die Charts tickern im Hintergrund mit und müssen nicht extra neu geladen werden, wie z.b. beim Wechseln des Arbeitsbereichs. Somit kann man praktisch auf bis zu 20 Oberflächen eine Vielzahl an Charts und Kurslisten beobachten und scannen, ohne störende Ladezeiten neuer Arbeitsbereiche in Kauf nehmen zu müssen. Die virtuellen Seiten können individuell benannt werden, einzelne Charts etc. können innerhalb der virtuellen Seiten hin- und her verschoben und kopiert werden. Fazit: Mit Teletrader Professional erhält man eine leistungsstarke Chartingsoftware, die kaum Wünsche offen lässt. Teletrader Professional bietet alle wichtigen Features, die eine moderne Chartingsoftware haben sollte. Herausragend ist die große Übersichtlichkeit dank der virtuellen Seiten, womit man sich schnell zwischen einer Vielzahl von Arbeitsoberflächen hin- und herbewegen kann. Die Charts lassen sich einfach und intuitiv bearbeiten, das Verknüpfen mit Kurslisten und Markttiefe erleichtert die effektive Marktbeobachtung. Nachteilig wirken sich die gelegentliche Überlastung und das folgende Erstarren des Programms bei hohem Datenaufkommen aus, das ggf. Datenverluste und lange Wartezeiten zum Neustart des Arbeitsbereichs zur Folge hat. Allerdings ist dies ein Problem, das auch bei anderen Chartingsoftwares nicht unbekannt ist. Andre Rain Hinweis: Unter der Adresse finden Sie GodmodeCharting, eine auf Teletrader basierende, gepimpte Version der Chart-Software in verschiedenen Preisklassen 12

13 METASTOCK METASTOCK Metastock 11 Aktuelle Version: Metastock 11 Preis Software: 414 Euro End of Day / Euro Realtime Preis Kursdaten: $ (flexible Abomöglichkeiten) Hersteller: Equis International Website: Art: Kursdaten: Eigenständige Software Realtime / Verzögert / End of Day (Abhängig vom Datenabo) Metastock ist im Allgemeinen die Referenz bzw. die Standardsoftware zur technischen Analyse weltweit. Vor allem liegt dies an der umfassenden Verbreitung des Produktes sowie am Datenmanagement. Interessant ist Metastock als Chartsoftware für viele Anwender vor allem aufgrund der Flexibilität bei den Kursdaten. Als eine Referenz zu technischen Analysen werden von diversen Anbietern die Kursdaten auch im Metastockformat angeboten bzw. können umgekehrt bestehende Metastockdaten weiter verarbeitet werden. Deshalb ist es für den Käufer von Metastock vor allem in der End of Day Version nicht zwingend auf die von Equis selbst angebotenen Kursdaten zurück zu greifen. Es kann auch jederzeit das Datenmanagement auf einen anderen Anbieter umgestellt werden. Die Frage nach den Kosten für ein Datenabonnement ist somit nur schwer zu beantworten. Vor allem bei der End of Day Version sind über Reuters Data Link, zu finden unter dem folgenden Link: Kursdaten mit langer Historie bereits für knapp 10 $ oder rund 6,7 Euro im Monat für die weltweiten Indizes zu haben. Der gesamte weltweite Markt lässt sich insgesamt für rund 73 Euro im Monat auf End of Day Basis beziehen was für die Chartanalyse ohne Intradaybedarf mehr als ausreichend ist. Die Software selbst bedarf einer einmaligen Anschaffung für rund 414 Euro und kann dann unbegrenzt auch mit anderen Datenanbietern genutzt werden. Deutlich teurer wird es natürlich, wenn auch Realtimedaten benötigt werden. Hier schlägt die Software einmalig mit rund Euro zu Buche, auch werden für die Kursdaten wenigstens 90 Euro im Monat fällig. Die Auswahl ist dabei relativ eingeschränkt wie der nachfolgende Link zeigt. Es kann jeweils einer vor vier unterschiedlichen Märkten gewählt werden abgesehen vom Forex Markt. Eine detaillierte Auswahl ist zumindest über Equis selbst nicht möglich. Abhilfe schafft dort aber die Möglichkeit, externe Datenanbieter einzubinden. In der Vorstellung der Software soll aber auf die günstigere Variante von Metastock End of Day eingegangen werden. Datenmanagement Zu Beginn kann es schwierig werden, das Datenmanagement zu verstehen. Üblicherweise, so zum Beispiel bei Anwendungen wie esignal oder Teletrader, wird die Software auf dem Computer installiert und die Kursdatenaktualisierung erfolgt nach Bedarf. Rufen Sie dort ein Wertpapier auf, dann werden die entsprechenden Kursdaten direkt geladen und dargestellt. Bei Metastock in der End of Day Version zur technischen Analyse funktioniert das ein wenig anders. Es gibt neben dem Chartprogramm den Downloader. Dieses zusätzliche Programm ist für die Kursdaten zuständig. 13

14 METASTOCK Innerhalb des Downloaders wird zunächst der Daten anbieter festgelegt mit den entsprechenden Zugängen für den Abruf der Daten. Anschließend ist es nötig, und dies kann viel Zeit in Anspruch nehmen, Kurslisten der genutzten Wertpapiere anzulegen. Jedes Wertpapier, welches später innerhalb von Metastock bearbeitet werden soll, muss zunächst festgelegt werden. Dabei lassen sich Kurslisten mit vielen hundert Wertpapieren erstellen, sortieren, zusammenfassen. Erst wenn diese Kurslisten festgelegt wurden bietet sich die Möglichkeit mit den Wertpapieren zu arbeiten. Zunächst ist es aber nötig, vom Datenanbieter mit dem Downloader die Abbildung 13 Daten komplett herunterzuladen. Metastock legt die Wertpapiere dann in einer komplexen Datenbank auf der Festplatte ab. Abbildung 13 zeigt einen Ausschnitt des Downloaders. Der Vorteil gegenüber der Vorgehensweise eines ständigen direkten Abrufes ist, dass sehr schnell ohne lange Wartezeiten auf die Daten aller gespeicherten Wertpapiere zugegriffen werden kann. Alles ist auf der Festplatte bereits enthalten und steht ständig auch offline zur Verfügung. Darüber hinaus können die Daten auch über einen anderen Datenanbieter bei Bedarf vervollständigt werden. Auch eigene Wertpapiere lassen sich beispielsweise über Daten aus einer Tabellenkalkulation heraus sehr schnell für die Chartsoftware generieren. Nachteilig ist allerdings die zwingend nötige Aktualisierung der Wertpapiere die innerhalb des Chartmoduls bearbeitet werden sollen im Vorfeld. Erfolgt ein Screening über den gesamten Markt, dann kann eine solche Aktualisierung auch gegebenenfalls eine ganze Stunde Zeit in Anspruch nehmen. Einigen Platz benötigen die Kursdaten auf der Festplatte darüber hinaus auch, was bei den heutigen Kapazitäten aber das geringere Problem darstellt. Während das ständige notwendige Herunterladen der Daten der Wertpapiere einen Nachteil gegenüber diversen anderen Chartprogrammen darstellen kann besitzt das Vorhandensein der Daten aller Wertpapiere auf dem eigenen Computer aber auch einige Vorteile welche mit Metastock ausgeschöpft werden können. Aufbau des Programms Vor allem die End of Day Version ist als Chartsoftware nicht mit Programmen wie esignal oder Teletrader vergleichbar. Es fehlt vollständig die Möglichkeit der Marktbeobachtung, mitlaufende Charts, aktualisierende Kurslisten, was die anderen genannten auszeichnet. Dies ist aber auch nicht der Anspruch der End of Day Version von Metastock. Hier geht es um die Möglichkeit, Wertpapiere extrem detailliert charttechnisch auszuwerten, systematische Handelsansätze durchzuspielen und den Markt nach bestimmten komplexen Kriterien zu Screenen. Metastock besteht vorrangig aus dem Hauptprogramm mit diversen Möglichkeiten zur Bearbeitung von Charts. Zusätzlich enthalten sind an Modulen neben dem Downloader der Indikator Builder, Optionscope, der Expert Advisor, System Tester und der Explorer. Auf die letzten beiden soll später noch weiter eingegangenen werden. Innerhalb des Indikator Buliders lassen sich eigene Indikatoren mit allen erdenklichen Kriterien programmieren, innerhalb des Optionscope die Options - märkte auswerten und über den Expert Advisor Wertpapiere nach definierten Kriterien für eine Positionierung beobachten. Das Chartmodul Wichtig für die Betrachtung einer Chartsoftware ist in jedem Fall das Chartmodul des Programms, welches bei Metastock zunächst zentral im Vordergrund steht. Zum Auswerten bieten sich hier nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Metastock kann 14

15 METASTOCK die Daten innerhalb eines Charts in diversen Formen anzeigen. Neben dem klassischen Linien- Balken oder Kerzenchart sind auch Kage, Renko, Point&Figure sowie Equivolumecharts problemlos möglich. Individuell, und das trifft auch auf jedes innerhalb eines Charts sichtbare Element zu, kann die Farbgebung bzw. in einigen Fällen auch die Struktur der Darstellung angepasst werden. Indikatoren sind eine der Stärken von Metastock. Mitgeliefert werden von den klassischen Indikatoren rund 70 verschiedene. Angefangen vom Volumen und gleitenden Durchschnitten über RSI und MACD bis hin zum Negative Volume Index oder dem Range Indicator. Grenzen sind aber auch dann noch nicht gesetzt. Über den bereits angesprochenen Indikator Bulider lässt sich jeder erdenkliche Indikator selbst erstellen und auch als Standardindikator in das Programm einbinden. Rund 50 Marktbreiteindikatoren sind ebenfalls enthalten, was natürlich auch hier wieder unbegrenzt erweiterbar ist. So können beispielsweise auch die Verläufe des Nasdaq MACD über den Chart einer einzelnen Aktie gelegt werden. Auch Trendlinien lassen sich, mit den schwächen einer rechnerisch gestützten Generierung, automatisch festlegen. Das Zeichnen von Trendlinien und weiteren Hilfsmitteln ist dann ebenfalls sehr umfangreich möglich. Trendlinien, auch horizontale und vertikale, lassen sich in ihrer Dicke, Strichart und Farbe individuell gestalten und natürlich auch abspeichern sowie automatisch über eine Fangfunktion an en Kursverlauf binden. Neben einfachen Trendlinien können auch alle möglichen Fibonacci-Retracements, Arcs, TimeZones, Gann-Lines, Regressionskanäle, Tirone-Levels, Pitchfork einbinden. Ein Klick genügt. Das Vorhandensein von allem, was man üblicherweise für die klassische charttechnische Analyse benötigt, gehört beim Metastock zum Standard. Die eigentliche Stärke liegt dann aber in der Möglichkeit, sämtliche eigenen Ideen auch individuell umsetzen zu können. Eine Programmierung über die am meisten verbreitete Programmiersprache für die charttechnische Analyse ist aber nicht nur für Indikatoren möglich. Abbildung 14 zeigt einen Chart mit einigen Elementen. Abbildung 14 System-Tester Vor allem innerhalb des eingebundenen Moduls des Systems-Testers kommt die Programmierung zum Zuge. Ein umfassendes Anleitungsbuch ist bei Metastock enthalten so dass wenigstens einfache Systeme und Anweisung relative schnell verständlich werden. Das Thema der Programmierung würde den aktuellen Rahmen sprengen, möglich ist hier letztlich fast alles, da im Detail jeder Schritt festgelegt werden kann. Als Beispiel, oder auch bereits zur Nutzung, hat Metastock aber mehr als 50 verschiedene Handelssysteme bereits bei der Erstinstallation vorgegeben. Teilweise können diese auch nach eigenen Bedürfnissen modifiziert werden. Kriterien lasen sich bei jedem Handelssystem komplett für eine Einstiegsorder und eine Ausstiegsorder festlegen, getrennt nach einer Long- oder einer Shortpositionierung. Ist ein Handelssystem erstellt, dann kann dieses an einem einzelnen Basiswert oder auch an einer ganzen Reihe von Basiswerten gleichzeitig getestet werden. So lassen sich beispielsweise, eine entsprechende Rechenleistung vorausgesetzt, alle an den deutschen Börsen gehandelten Aktien innerhalb weniger Sekunden nach einem bestimmten System über einen frei festzulegenden Zeitraum durchtesten. Entscheidend ist nur, dass die Daten dafür auch auf der Festplatte vorhanden sind. Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um Tages- oder Intradaydaten handelt. Getestet werden kann mit einem 15

16 METASTOCK Handelssystem alles was verfügbar ist. Für die Freunde der Optimie - rung lassen sich sämtliche Elemente eines Handels - system natürlich auch variabel festlegen und dann in bestimmten Bereichen die idealen Variablen ertesten. Dies führt gegebenenfalls zu einer gravierenden Zunahme der Dauer eines System - testes, Grenzen gibt es damit Abbildung 15 aber nicht. Getestet werden kann ebenfalls mit individueller Basis. Neben einem einfachen Darstellen der Gewinn- oder Verlustpunkte kann der Systemtest auch auf Basis des vorhandenen Kapitals unter Berücksichtung des Moneymanagement und Transaktionskosten erfolgen. Abbildung 15 zeigt die Auswertung eines solchen einfachen Testes, hier über eine Reihe von Aktien durchgeführt. Die Ergebnisse lassen sich zur Übersicht nach mehreren Kriterien sortieren. Jeder einzelne Systemdurchlauf kann dann natürlich komplex ausgewertet werden wie Abbildung 16 darstellt. Neben der Darstellung der Kennzahlen lassen sich auch die Order einzeln nachvollziehen und der gesamte Ablauf innerhalb des Charts des Wertpapiers dann einbinden. Ist ein Handelssystem erstellt, dann kann dieses ebenso wie ein Indikator oder eines der bereits durch Metastock gelieferten solchen Elemente auch in die allgemeine Chartdarstellung eingebunden werden. Das Modul Expert Advisor wird dafür verwandt. So erfährt der Nutzer nach jeder Aktualisierung und Darstellung des Charts, ob entscheidendes für eine Positionierung vorliegt. The Explorer Abbildung 16 Nicht nur Testen und Analysieren lässt sich in Metastock, auch das Suchen nach Gelegenheiten ist sehr gut umsetzbar. Der gesamte Datenbestand, Teile davon, auf Basis von Tages- oder Intradaydaten können nach allen möglichen Kriterien gescreent werden. Dieselbe Programmiersprache, welche auch innerhalb des Indikator Builders oder des System 16

17 METASTOCK Testers zum Einsatz kommt lässt sich nutzen, um nach individuellen Kriterien des Markt zu screenen. Je nach Umfang und Komplexität der Kriterien ist ein Pool von 5000 Aktien beispielsweise in wenigen Sekunden durchsucht. Metastock legt die den Kriterien entsprechenden Basierte dann in einer gesonderten Liste ab so dass diese weiter verarbeitet werden können. Eine solche Kursliste lässt sich dann sehr schnell durchblättern. Wird nämlich eines der Wertpapiere daraus innerhalb eines Charts geöffnet, dann lassen sich auch alle anderen Wertpapiere in dieser Liste im selben Chartfenster nacheinander durchschalten. Dabei bleibt die Festlegung der Indikatoren und anderer betrachteter Elemente, außer Trendlinien, immer konstant. Es lassen sich darüber hinaus auch so genannte Templates innerhalb des Chartmoduls generieren und abspeichern. Jedes Wertpapier kann mit einem solchen Template als Vorlage geöffnet werden und der Nutzer hat dann immer eine identische Ansicht innerhalb des Chartmoduls. Solche Templates lassen sich dann auch aus mehreren Chartfenstern zusammensetzen. So kann eine Kursliste dann beispielsweise durchblättert werden mit einem Tages- Wochen- und Monatschart nebeneinander. Metastock Die Verbreitung von Metastock in den vergangenen Jahren bringt für den Nutzer darüber hinaus Vorteile. Gerade im Bereich der Programmierung eigener Indikatoren und Strategien kann es von sehr einfach bis hochkomplex gehen. Innerhalb der Metastock Community oder auch allgemein im Internet lasen sich diverse Hilfestellungen finden. Es ist auch möglich, Indikatoren oder Systeme auszutauschen um diese in das eigene Trading einzubinden. Die Verbreitung des Datenstandards lässt darüber hinaus auch einen Austausch des Datenbestandes über die komplexen Export- Importfunktionen des Downloaders zu. Als Referenz bezüglich des Datenstandards ist Metastock auch sehr flexibel bei der Wahl des Datenanbieters und bietet auch die Möglichkeit, einen Wechsel des Datenanbieters nach längere Zeit zu vollziehen ohne auf den Bestand verzichten zu müssen. Fazit: Metastock ist eine komplexe Chartsoftware für den professionellen Einsatz. Dabei gibt es eine Trennung des Datenmanagements von der Analysefunktionalität, was die Datenanbieterwahl sehr flexibel macht und die Kursdaten zur schnellen Verwendung auf dem eigenen Computer einbindet. Weniger geeignet ist Metastock für das tägliche Trading intraday, dafür sind die Möglichkeiten der Analyse unbegrenzt. Was nicht bereits innerhalb des Programms eingebaut ist kann frei und völlig flexibel programmiert werden. Die selbst erstellten Module lassen sich dann innerhalb des Charts, beim Testen eines Systems oder auch beim Screening des Marktes gleichermaßen verwenden. Vor allem auch der aufgrund einmaliger Anschaffungskosten für die End of Day Version günstige Kostenfaktor macht Metastock auch als Analysebasis in Kombination mit einer Software zur Marktbeobachtung sehr interessant. PlusMinus + Chartbearbeitung sehr komplex + diverse Datenanbieter nutzbar + Flexibles und komfortables Modulmanagement + individuelle Programmierung weiterer Elemente +Systemstests und Screening mit komplexer Funktionalität - Keine vorgegebenen Kurslisten - Eigene Programmierung benötigt viel Einarbeitungszeit Marco Strehk 17

18 ESIGNAL ESIGNAL esignal Preis Software: Preis Kursdaten: Hersteller: Website: 125 $ je Monat (ca. 83 Euro) Standardversion $ (flexible Abomöglichkeiten) esignal (Interactive Data Corporation) Art: Kursdaten: Eigenständige Software Realtime / Verzögert (Abhängig vom Datenabo) Für 125 US Dollar, bei jährlicher Zahlweise bereits für 95 US Dollar (derzeit ca. 63 Euro) kann esignal in der Standard version installiert werden. Die Software ist nicht web-blasiert und muss nach der Anmeldung und Bestellung in der Version von derzeit 10.5 auf dem eigenen Computer installiert werden. esignal bietet dabei die Möglichkeit eines 30-tägigen Tests in welchem die Software komplett in vollem Funktionsumfang genutzt werden kann. Nötig, um denn auch aktiv zu werden bei charttechnischer Analyse und Trading ist dann aber ein zusätzliches Kursdatenabonnement. In der Grundversion bekommt der Nutzer zunächst keine Daten zur Verfügung gestellt, alle gewünschten Börsen müssen einzeln oder in Paketen hinzugebucht werden. Dafür bietet esignal dann aber auch alle erdenklichen Möglichkeiten. Der nachfolgende Link zeigt die verfügbaren Börsen plätze sowie die unterschiedlichen Preise bei monatlicher Zahlweise. Grenzen sind somit kaum gesetzt. Die sicherlich wichtigsten Börsenplätze, NYSE, Nasdaq und Amex gibt es bereits für jeweils 4 $ im Monat realtime zur Verfügung gestellt. Für die deutschen Börsen sind hingegen wenigstens 28 $ im Monat für eine Realtimeanbindung zu bezahlen. Noch deutlich teurer, bis hin zu 60 $ im Monat, wird es beispielsweise bei den Futuresbörsen sofern die Daten realtime genutzt werden sollen. Der Fantasie sind aber bei der Zusammenstellung kaum Grenzen gesetzt, selbst die brasilianischen Börsen, die Dubai Stock Exchange oder auch die indonesische Börse sind realtime möglich. Es ist hier alles nur eine Frage des Preises. Teuer wird es aber vor allem wenn es um Realtimedaten außerhalb der US-Aktienbörsen geht. Wenn es allerdings nur interessant ist, einen allgemeinen Marktüberblick zu erhalten und nicht intraday auf Realtimedaten angewiesen zu sein, dann bietet esignal auch Pakete mit verzögerten Daten zu einem sehr günstigen Preis an wie unter nachfolgendem Link dargestellt: Für in der Summe 55 $ im oder bei jährlicher Zahlweise für 30 $ (derzeit ca. 20 Euro) bekommt man nahezu sämtliche weltweit verfügbaren Märkte mit verzögerten Daten zur Verfügung gestellt. Die Zeitverzögerung ist sehr variabel und liegt im Allgemeinen zwischen 10 und 30 Minuten. Was lässt sich nun mit Kursdaten in esignal anfangen? Die Frage lässt sich relativ einfach beantworten: Es gibt nichts was es nicht gibt. esignal bietet die Möglichkeit, Charts in allen gängigen Varianten und allen möglichen Zeitfenstern darzustellen. Diese lassen sich mit diversen Indikatoren hinterlegen deren Palette bei Bedarf selbst erweitert werden kann. Darüber hinaus bietet esignal ständig mitlaufende Kurslisten welche neben dem Kurs oder Volumen eine Unmenge weiterer Informationen bieten können. Selbst verständlich ist es möglich, die Charts mit Trendlinien und ähnlichem zu bearbeiten. Verfügbar sind ebenso Hotlists, Kursalarme, das Backtesting von Handelssystemen oder das übereinander legen einzelner 18

19 ESIGNAL Wertpapiere in einem Chart. esignal bietet darüber hinaus die Möglichkeit News einzubinden, den gesamten Markt nach bestimmten Kriterien realtime zu Filtern oder auch eine direkte Tradeanbindung an eine Reihe von Brokern. Charts Wie nachfolgend in Abbildung 17 dargestellt kann das Chartfenster eines Wertpapiers bei esignal aussehen. Der Darstellung sind bei der Farbgebung allerdings keine Grenzen gesetzt. Linie- oder Kerzendarstellung können ebenso wie Indikatoren oder auch die Preis- und Zeitachsen individuell gestaltet werden. Zur Chartdarstellung lassen sich neben dem dargestellten Kerzenchart auch ein Liniencharts, der Balkenchart, ein Renkochart und auch ein Kagichart darstellen. Selbstverständlich kommen auch die Nutzer von Point&Figurecharts nicht zu kurz. Der Chart lässt sich in jedem beliebigen Zeitfenster von einem Tickchart bis zu einem Monatschart darstellen. Interessant ist auch die Möglichkeit, das Zeitfenster für die Handelszeit des Basiswertes zu bestimmen. Es kann beispielsweise die Handelszeit der jeweiligen Börse für die Darstellung genutzt werden wie es sicherlich bei Aktien sinnvoll ist. Sofern ein Zeitintervall kleiner als der Tageschart genutzt wird lassen sich aber auch bestimmte Zeiträume festlegen. Beispielsweise kann der Chart eines Future in einer Zeitspann von 24 Stunden darstellt werden oder eine US Aktie incl. der Vor- und Nachbörse zwischen und Uhr. Sobald ein Handel in der eingestellten Zeitspanne stattfindet wird dieser im Chart und damit auch in allen Indikatoren und sonstigen Einstellungen berücksichtigt. Die am häufigsten genutzten Wertpapiere und Zeitinter - valle lassen sich im Chart direkt in der oberen Abbildung 17 Leiste zur schnellen Auswahl definieren. Chartbearbeitung Die Möglichkeiten, den Chart zu bearbeiten und charttechnisch auszuwerten sind bei esignal in vollem Umfang vorhanden. Es lassen sich Trendlinien zeichnen welche nur vom Start- zum Endpunkte laufen oder auch in eine oder beide Richtungen erweitert. Darüber hinaus sind horizontale und Vertikale Linien möglich sowie Retracements und Projektionen. Alle Werkzeuge lassen sich schnell über das Kopfmenü auswählen und im Chart verwenden. Dabei lässt sich sehr günstig die Einstellung eines Magneten verwenden, welcher die Extrempunkte der Kursverläufe zum Zeichnen von Trendlinien und ähnlichem einfängt. Eine Exakte Darstellung der Trendlinien und Formationen ist somit sehr gut möglich. Neben den Trendlinien gibt es natürlich auch noch eine Reihe von Indikatoren, welche in den Chart eingebunden werden. Abbildung 18 zeigt im oberen Bereich die Indikatoren, welche direkt innerhalb des Kursverlaufes genutzt werden wie gleitende Durchschnitte oder Bollingerbänder. Die Gestaltungen der Indikatoren entsprechend der Parameter oder auch der Farbgebung ist sehr flexibel. Ebenso lassen sich unbegrenzt viele davon gleichzeitig innerhalb des Charts darstellen. In der unteren Hälfte der Abbildung 18 sind die Indikatoren aufgeführt, welche unterhalb des Kursverlaufes in einem Extra-Fenster 19

20 ESIGNAL Abbildung 19 Abbildung 18 dargestellt werden. Hier sind ebenfalls keine Grenzen in der Festlegung gesetzt und es sind alle gebräuchlichen Indikatoren vorhanden. Wem das nicht genügt, der kann mit unterschiedlichen Zusatzkosten eine Unmenge an Indikatoren oder Handelssystem paketen hinzubuchen und diese verwenden. Darüber hinaus lassen sich Indikatoren auch selbst programmieren und in die Analyse einbinden. Ein Beispiel dafür stellt Abbildung 19 dar. Wie in Abbildung 20 ersichtlich, kann ein Chart mit diversen Hilfsmitteln gleichzeitig ausgewertet werden, der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Abbildung 20 Kurslisten Wesentlich ist bei esignal das Nutzen von Kurslisten. Nur so wird neben der reinen Chartanalyse eines Wertpapiers eine komplexe Marktbeobachtung möglich. Wie bereits bei den Charts beschrieben, können auch Kurslisten sehr individuell gestaltet werden. Der farblichen Gestaltung sowie der Größe des Textes sind keine Grenzen gesetzt, alles lässt sich individuell festlegen und anpassen. Vorgegeben sind bei der Installation von esignal bereits einige Kurslisten welche schnell 20

>Das comdirect Musterdepot

>Das comdirect Musterdepot >Das comdirect Musterdepot Einleitung Das comdirect Musterdepot ist eine Depot-Simulation auf Basis aktueller Börsenkurse. In Ihrem Musterdepot können Sie Wertpapiere virtuell verwalten - genau so bequem

Mehr

CFX Trader Quick-starter CFDs

CFX Trader Quick-starter CFDs CFX Trader Quick-starter CFDs CFX Trader Schnellstart-Anleitungen für CFDs einleitung Sehr geehrter Kunde, das Ziel dieses Quick-starters ist es, Ihnen möglichst schnell die wichtigsten Funktionen unserer

Mehr

Signalerkennung KAPITEL 2

Signalerkennung KAPITEL 2 KAPITEL 2 Signalerkennung Signalanalyse über die Bank Austria Candlesticks im Detail Steigendes Signal Steigender Trend Fallendes Signal Fallender Trend Kleiner Trend Unser Kaufkurs Zusammenfassung inkl.

Mehr

Anmeldung bei FXFlat Schritt 1: Demokonto eröffnen

Anmeldung bei FXFlat Schritt 1: Demokonto eröffnen Anmeldung bei FXFlat Schritt 1: Demokonto eröffnen Klicken Sie auf Jetzt anmelden, um ein Demokonto zu eröffnen. Schritt 2: Adressdaten eingeben Nachdem Sie Ihre Adressdaten eingegeben haben, klicken Sie

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1) Datenfeed abonnieren

Inhaltsverzeichnis 1) Datenfeed abonnieren Inhaltsverzeichnis 1) Datenfeed abonnieren...1 2) Konto/Datenfeed-Verbindung aufbauen...4 3) Instrument-Definitionen...8 4) Instrument-Mappings...9 5) Herstellen der Verbindung...10 6) Simulations-Konto...11

Mehr

~~ Forex Trading Strategie ~~

~~ Forex Trading Strategie ~~ ~~ Forex Trading Strategie ~~ EBOOK Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Forex Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

Trendfolge mit Aktienscannern

Trendfolge mit Aktienscannern Julian Komar blog.julian-komar.de Trendfolge mit Aktienscannern Geben Sie Arbeit an den Computer ab und verwenden Sie Ihre Zeit für wichtigere Dinge. Haftungsausschluss Es wird keine Haftung für bereitgestellte

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Zeiterfassung mit Aeonos. Bedienungsanleitung für die App

Zeiterfassung mit Aeonos. Bedienungsanleitung für die App Zeiterfassung mit Bedienungsanleitung für die App Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Installationsanleitung (für alle Versionen)... 3 Vorbereitung... 3 Installation mit Hilfe des Internet-Browsers... 4

Mehr

2. Handhabung und Metatrader einstellen

2. Handhabung und Metatrader einstellen 2. Handhabung und Metatrader einstellen Hier lernen Sie die Handhabung und Einstellungen Ihres Metatraders kennen, um ihn optimal zu nutzen und einzusetzen. Sie stellen alles so ein, damit Ihnen eine optimierte

Mehr

Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014

Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014 Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014 Mit der Ausgabe September 2014 wird die Software für die Online-Version von Perinorm aktualisiert. Einige Verbesserungen, die mit diesem

Mehr

Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Einrichtung und zur Verfügung stehenden Funktionen des Wertpapierdepots in StarMoney erläutern.

Mehr

Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link.

Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link. FAQs Trading Masters Als erstes loggen Sie sich auf der Trading Masters Seite ein. Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link. 1. Kauf: Bei jedem Kauf und

Mehr

Einstellungen. Installation und Einstellungen des Trader-Helfers

Einstellungen. Installation und Einstellungen des Trader-Helfers Installation und Einstellungen des Trader-Helfers Sofort nach Eröffnen einer Order (manuell / pending Order) werden StopLoss (SL) und ggf. TakeProfit gesetzt, dann wird, falls so eingestellt, in Stufen

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Benutzerhandbuch Version 1.1

Benutzerhandbuch Version 1.1 Benutzerhandbuch Version 1.1 Das TWbook ist die Software zur Analyse des Book, das aufgrund der Erfahrungen von Davide Biocchi, dem Gewinner der Toptradermeisterschaft 2007 in der Kategorie Aktien, entwickelt

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Dokumentation Orderrouting

Dokumentation Orderrouting Dokumentation Orderrouting Inhalt 1. Schnelleinstieg 1.1 Einrichten eines Brokers 1.2 Platzieren einer Kauforder aus einer Watchliste 1.3 Platzieren einer Kauforder aus einem Chart 1.4 Platzieren einer

Mehr

Nachdem Sie die Setup Datei Setup_CopyMaster Meta Trader.rar runter geladen haben entpacken Sie bitte die.rar datei.

Nachdem Sie die Setup Datei Setup_CopyMaster Meta Trader.rar runter geladen haben entpacken Sie bitte die.rar datei. Bitte beachten Sie auch den Risikohinweis und Haftungsausschluss am Ende der Seite: Installation Setup Nachdem Sie die Setup Datei Setup_CopyMaster Meta Trader.rar runter geladen haben entpacken Sie bitte

Mehr

1 Benutzeroberfläche gestalten

1 Benutzeroberfläche gestalten CFX Trader Quickstarter CFX Trader - Quick-Starter 1 Benutzeroberfläche gestalten Sehr geehrter Kunde, Mit unserem Quickstarter lernen Sie den Umgang mit unseren Handelsplattformen in wenigen einfachen

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Seminar CHARTTECHNIK. CFD-Schulung & Coaching GmbH. Mag. Franz Leeb

Seminar CHARTTECHNIK. CFD-Schulung & Coaching GmbH. Mag. Franz Leeb Seminar CHARTTECHNIK CFD-Schulung & Coaching GmbH Mag. Franz Leeb JAPANISCHER CANDLESTICK ANALYSE Allgemein: Was ist Technische Analyse Liniencharts, Balkencharts, Japanische Kerzencharts Trends, Trendkanäle,

Mehr

TR DING. POSITION SIZING IM PORTFOLIO. Wie Sie erfolgs- und volumenbasiert die Positionsgröße bestimmen. intalus.de.

TR DING. POSITION SIZING IM PORTFOLIO. Wie Sie erfolgs- und volumenbasiert die Positionsgröße bestimmen. intalus.de. intalus.de TR DING TIPS. 03 WOLKENKRATZER. The Gherkin (Swiss-Re Tower), London Das Wahrzeichen des Londoner Finanzzentrums. 182 Meter. Ausgabe POSITION SIZING IM PORTFOLIO. Wie Sie erfolgs- und volumenbasiert

Mehr

Meta-trader.de übernimmt die Programmierung Ihrer eigenen Handelsstrategie

Meta-trader.de übernimmt die Programmierung Ihrer eigenen Handelsstrategie 1) Einfügen eines Expert-Advisors (EA- Automatisiertes Handelssystem) in die Handelsplattform Meta Trader 2) Einfügen eines Indikators in die Handelsplattform Meta Trader Installationsanleitung Um Ihren

Mehr

QCfetcher Handbuch. Version 1.0.0.10. Ein Zusatztool zum QuoteCompiler. Diese Software ist nur für private und nicht-kommerzielle Zwecke einzusetzen.

QCfetcher Handbuch. Version 1.0.0.10. Ein Zusatztool zum QuoteCompiler. Diese Software ist nur für private und nicht-kommerzielle Zwecke einzusetzen. Seite 1 QCfetcher Handbuch Ein Zusatztool zum QuoteCompiler Diese Software ist nur für private und nicht-kommerzielle Zwecke einzusetzen. Die neuesten Informationen gibt es auf der Webseite: http://finanzkasper.de/

Mehr

Einführung in die Chartdarstellung

Einführung in die Chartdarstellung Einführung in die Chartdarstellung Chartarten: 1. Linien-Chart 2. Bar-Chart 3. Candelstick-Chart 4. Renko-Chart 5. Point & Figure Chart 6. Equivolume-Chart 7. Constant Volume Bar Chart 8. Kagi-Chart 9.

Mehr

MetaTrader 4 Tipps & Tricks

MetaTrader 4 Tipps & Tricks MetaTrader 4 Tipps & Tricks MetaTrader beschleunigen Extras > Optionen > Diagramme Balken Max. in Historie: 9999999999 (MT4 setzt automatisch die Höchstzahl ein) Balken Max. im Chart: 3000 Beispiel: Balken

Mehr

Kurzhandbuch Futures

Kurzhandbuch Futures DAB bank Direkt Anlage Bank DAB Margin Trader die neue Handelsplattform der DAB Bank AG Kurzhandbuch Futures DAB Margin Trader 1 die neue Handelsplattform der DAB ank Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

CANDLESTICK MUSTER- ERKENNUNG. Wie Sie Chartformationen in Candlesticks schnell finden.

CANDLESTICK MUSTER- ERKENNUNG. Wie Sie Chartformationen in Candlesticks schnell finden. TR DING TIPS. 07 WOLKENKRATZER. John Hancock Center, Chicago. Mit 344 Metern eines der höchsten Gebäude in Chicago. CANDLESTICK MUSTER- ERKENNUNG. Wie Sie Chartformationen in Candlesticks schnell finden.

Mehr

Mike C. Kock Personal Coaching

Mike C. Kock Personal Coaching Mike C. Kock Personal Coaching Rohstoff- & Börsenexperte ArtexSwiss ltd. Bachmattweg 1 8048 Zürich Mail: redaktion@mike-kock.de Warum Coaching? Ein kluger Mann lernt aus seinen Fehlern, ein weiser Mann

Mehr

AGORA DIRECT Online-Broker Das Tor zu den Weltmärkten Tel. (+49) 030-781 7093

AGORA DIRECT Online-Broker Das Tor zu den Weltmärkten Tel. (+49) 030-781 7093 Kurzanleitung Tel. (+49) 030-781 7093 Optionen - Kauf / Verkauf Wir glauben, dass wir die Kurzanleitung so gestaltet haben, dass auch weniger geübte Nutzer von Computern und mit nur fragmentarischen Börsenwissen

Mehr

1 Websites mit Frames

1 Websites mit Frames 1 Websites mit Frames Mehrere Seiten in einer einzelnen Seite anzeigen - Was sind Frames und wie funktionieren sie? - Was sind die Vor- und Nachteile von Frames? - Wie erstellt man eine Frames- Webseite?

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

So folgen Sie uns auf Twitter und sind immer live über neue Blogbeiträge informiert

So folgen Sie uns auf Twitter und sind immer live über neue Blogbeiträge informiert So folgen Sie uns auf Twitter und sind immer live über neue Blogbeiträge informiert Die folgende Anleitung soll Ihnen den Umgang mit dem CFX Trading Blog (www.blog.cfx-broker.de) erleichtern. Viele Leser

Mehr

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey [Type text] Mamut Active Services Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey 1 Erste Schritte mit Mamut Online Survey Inhalt Über Mamut Online Survey... 2 Erste Schritte mit Mamut Online Survey...

Mehr

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank DAB Margin Trader AG Margin Trading DAB Margin Trader 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einloggen... 3 2 Anforderung mobiletan... 3 3 Einsehen von Details der Devisenpaare... 4 4 Ordereingabe

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor

Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor Schritt 1: Demokonto oder Echtgeld-Konto Im ersten Schritt

Mehr

BINÄRE OPTIONEN TRENDLINIEN-STRATEGIE für ANFÄNGER. Autor: Csaba Nagy

BINÄRE OPTIONEN TRENDLINIEN-STRATEGIE für ANFÄNGER. Autor: Csaba Nagy BINÄRE OPTIONEN TRENDLINIEN-STRATEGIE für ANFÄNGER Autor: Csaba Nagy 1 Binäre Optionen Trendlinien-Strategie für Anfänger Inhaltsverzeichnis: 1. Vorwort 2. Was wird benötigt 3. Erklärung Trendlinien und

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Starten des David.fx Client Web im Browser...2-3 3.) Arbeiten mit E-Mails...3-11

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Commitments of Traders

Commitments of Traders Commitments of Traders Profitable Insider-Strategien FLOYD UPPERMAN Aus dem Amerikanischen von Gaby Boutand FinanzBuch Verlag KAPITEL 1 Das Engagement der Trader: Der COT-Bericht Heutzutage haben Futures-Trader

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 2010 SQL Hinweise zur SQL-Version von A-Plan Copyright Copyright 1996-2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf

Mehr

So holen Sie das Beste aus Ihren Trades heraus S. 10. Jetzt bestellen auf www.pressekatalog.de

So holen Sie das Beste aus Ihren Trades heraus S. 10. Jetzt bestellen auf www.pressekatalog.de 2 MAGAZINE» 1 PREIS David Furcajg Profitieren Sie vom Zusammenspiel der Märkte S. 82 Ihr persönlicher Tradingcoach + + + + ZERTIFIKATE / ETF SPEZIAL + + + + + + + + + + + + + + + + Nr. 5, Mai 2012, 57425

Mehr

WinMACS-Schnittstelle: Webakte-Rechtsschutz

WinMACS-Schnittstelle: Webakte-Rechtsschutz WinMACS-Schnittstelle: Webakte-Rechtsschutz Installieren, einrichten und verwenden Sankt-Salvator-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 info@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhalt Was ist

Mehr

Cosmo-Trend Daily-Trading

Cosmo-Trend Daily-Trading Henning P. Schäfer Jolly-Str.17 76137 Karlsruhe Henning P. Schäfer Finanz- und Börsenastrologe Cosmo-Trend Daily-Trading Jolly-Str.13 76137 Karlsruhe Telefon: 0721/982 33 49 Mobil: 0171/84 622 14 Webfax

Mehr

Anleitung Markttechnik-Paket im TraderFox Trading-Desk (Version 1.0) Zur Bestellseite

Anleitung Markttechnik-Paket im TraderFox Trading-Desk (Version 1.0) Zur Bestellseite Anleitung Markttechnik-Paket im TraderFox Trading-Desk (Version 1.0) Zur Bestellseite Die Funktionen des Markttechnik-Pakets sind im TraderFox Trading-Desk auf https://traderfox.com integriert. Die Funktionen

Mehr

Newsleecher Anleitung

Newsleecher Anleitung Newsleecher Anleitung Newsleecher ist ein Newsreader, der speziell für die Binaries des Usenet entwickelt wurde. Es kann zu mehreren Servern gleichzeitig Verbindung aufnehmen und damit superschnelle Downloads

Mehr

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen 1 Inhaltsverzeichnis 3 1. Voraussetzungen für die Durchführung von virtuellen Besprechungen

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

Stratoblaster Trading Formula

Stratoblaster Trading Formula Erster Schritt: Stratoblaster Trading Formula Während des neuen Trading-Tages warten wir als erstes, bis sich der Preis in den grünen oder den roten Bereich bewegt hat und dort ein V-Top bzw. einen V-Boden

Mehr

Die Charttechnik versucht den zukünftigen Verlauf von zum Beispiel Aktienkursen vorherzusagen.

Die Charttechnik versucht den zukünftigen Verlauf von zum Beispiel Aktienkursen vorherzusagen. KOSTENLOSE AKTIENKURS-ANALYSE!!! Wir bieten auf http://www.kukchart.de/ eine online Aktienkursanalyse nach der Point & Figure - Methode sowie verschiedene Indikatoren an. Die von uns errechnete, durchschnittliche

Mehr

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011 FTP HOWTO zum Upload von Dateien auf Webserver Stand: 01.01.2011 Copyright 2002 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnungen dienen lediglich der Kennzeichnung und können z.t. eingetragene

Mehr

CalenGoo Einführung 1.5.14

CalenGoo Einführung 1.5.14 English Deutsch Start Einführung Konfiguration Support Updates Impressum/Datenschutz CalenGoo Einführung 1.5.14 Einführung Der folgende Text gibt einen Überblick wie CalenGoo bedient wird. Er erklärt die

Mehr

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com:

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: 1. Was genau abonniere ich? Ist es "nur" die Einsicht in ein Musterportfolio oder kann ich darin auch "eigene" Aktien, Indizes u.a. analysieren? Sie abonnieren ein Muster-Portfolio,

Mehr

Collax E-Mail Archive Howto

Collax E-Mail Archive Howto Collax E-Mail Archive Howto Howto Dieses Howto beschreibt wie ein Collax Server innerhalb weniger Schritte als E-Mail Archive eingerichtet werden kann, um Mitarbeitern Zugriff auf das eigene E-Mail Archiv

Mehr

1 Dokumentenmanagement

1 Dokumentenmanagement 1 Dokumentenmanagement Das Dokumentenmanagement des GV Büro-System ist ein äußerst leistungsfähiges und mächtiges Tool. Es ist in der Lage, nahezu sämtliche Arten von Dokumenten auf einfache Art und Weise

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Vor Handelseröffnung wissen, wohin die Reise geht Referent: Thomas Bopp Die heutigen Themen Was gehört zur Vorbereitung des Handelstages Nachthandel Was ist der

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

1. Beschreibung Die Idee des Systems und Umfelds, am Anfang der Entwicklung, kurz Beschreiben.

1. Beschreibung Die Idee des Systems und Umfelds, am Anfang der Entwicklung, kurz Beschreiben. Handelssysteme Checkliste Ziel ist es die Schritte zur Handelssystem- Definition, Entwicklung, Optimierung, Auswertung und dem Testen zu beschreiben. Die Schritte sollen Allgemeingültig sein und am Ende

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Handelssignale in den Futuremärkten

Handelssignale in den Futuremärkten TRADING-COACHING Handelssignale in den Futuremärkten Formationen Friedrich Dathe 08.01.2009 Inhalt Meine Trades am 08.01.2009 in den US T-Bonds...2 Ich handle den 10-Jährigen US T-Notes nach einem 5-min

Mehr

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen:

Mehr

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL Bei uns handeln Sie Aktien länger und oft günstiger als an den Börsen. 50 US-Dollar: Präsident Ulysses S. Grant (1822 1885) Was sind die Vorteile außerbörslichen

Mehr

Automatischer Handel ExpertAdvisor zum DAX Steckbrief zu unserem ExpertAdvisor DAXsignalH1

Automatischer Handel ExpertAdvisor zum DAX Steckbrief zu unserem ExpertAdvisor DAXsignalH1 Automatischer Handel Steckbrief zu unserem ExpertAdvisor DAXsignalH1 Automatischer Handel mit einem ExpertAdvisor Was ist ein ExpertAdvisor? Ein ExperAdvisor ist ein Programm, welches Sie ganz einfach

Mehr

Gleitende Durchschnitte / Moving Averages (MAs)

Gleitende Durchschnitte / Moving Averages (MAs) Gleitende Durchschnitte / Moving Averages (MAs) An dieser Stelle wollen wir uns mit dem Thema Gleitenden Durchschnitten beschäftigen. Allerdings wollen wir uns, bevor wir tiefer in die Materie eindringen,

Mehr

DATA BECKERs Praxishandbuch zu SUSE Linux 10

DATA BECKERs Praxishandbuch zu SUSE Linux 10 DATA BECKERs Praxishandbuch zu SUSE Linux 10 Daniel Koch DATA BECKER Hardware vor dem Kauf prüfen 4. So läuft jede Hardware Längst wird Linux von vielen Hardwareherstellern unterstützt. Ganz reibungslos

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 DIANIZER 3.0 WEB einrichten Inhalt a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 b) Dianizer WEB einrichten Seite 5 b1) Rufen Sie Ihre Wunsch-Subdomain auf. Seite 5 b2) Melden Sie sich

Mehr

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo Mit Jimdo ist das Erstellen einer eigenen Homepage ganz besonders einfach. Auch ohne Vorkenntnisse gelingt es in kurzer Zeit, mit einer grafisch sehr ansprechenden

Mehr

Endanwender Handbuch

Endanwender Handbuch Endanwender Handbuch INHALTSVERZEICHNIS Vorwort...3 Frontend und Backend...3 Das Dashboard...4 Profil Bearbeiten...6 Inhalte Verwalten...6 Seiten...6 Seite verfassen...7 Papierkorb...11 Werbebanner...11

Mehr

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 Bei einer Datei handelt es sich um ein Element mit enthaltenen Informationen wie Text, Bildern oder Musik. Eine geöffnet Datei kann große Ähnlichkeit mit einem

Mehr

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 Inhaltsverzeichnis Details zur Erfassung von Aufträgen 1. Kauf Fonds 2. Kauf Wertschrift 3. Verkauf 4. Aufträge 5. (Transaktionsjournal) Neu sind die Valoren

Mehr

Handbuch. MiniRIS-Monitor

Handbuch. MiniRIS-Monitor Handbuch MiniRIS-Monitor Ersteller: EWERK MUS GmbH Erstellungsdatum: 09.05.2011 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 4 2.1 Voraussetzungen... 4 2.2 Installation... 4 3 Einstellungen... 5 4 Handhabung...

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

1. Grundlagen DAXEODplus

1. Grundlagen DAXEODplus JANUAR 2014 1. Grundlagen DAXEODplus Das HANDELSSYSTEM DAXEODPLUS liefert Handelssignale auf den deutschen Aktienindex DAX und zwar auf steigende und fallende Kurse. Unsere Erkenntnisse für das HANDELSSYSTEM

Mehr

Anleitung Real-Push Watchlist / SMS-Kursalarm

Anleitung Real-Push Watchlist / SMS-Kursalarm Anleitung Real-Push Watchlist / SMS-Kursalarm Inhalt 1. Anmeldung...1 2. Derivate hinzufügen...2 3. Inhalte der Watchlist...2 4. Kursalarme setzen...3 5. SMS-Benachrichtigung nutzen...3 6. Fehlerbehandlung...5

Mehr

Automatisiertes Trading. Wunderwaffe oder Illusion

Automatisiertes Trading. Wunderwaffe oder Illusion Stefan Fröhlich Automatisiertes Trading Wunderwaffe oder Illusion Agenda 1. Trading mit IQ: Vorstellung des neuen TradeGuard Konzepts 2. Nutzung und praktische Anwendung des Chance/Risiko Indikators 3.

Mehr

Die altgriechische Schrift auf dem Computer

Die altgriechische Schrift auf dem Computer Die altgriechische Schrift auf dem Computer Stand: 02.11.09 Inhaltsverzeichnis 1. Altgriechische Texte mit Windows 7, Vista und XP schreiben... 1 1.1 Die altgriechische Tastatur anlegen... 2 1.1.1 Die

Mehr

Handbuch für Redakteure (Firmenpark)

Handbuch für Redakteure (Firmenpark) Handbuch für Redakteure (Firmenpark) Eigenen Eintrag finden... 1 Anmeldung am System... 1 Inhalte ändern... 2 Feld: Branchenzuordnung... 3 Feld: Virtueller Ortsplan... 4 Feld: Logo (Bild einfügen)... 5

Mehr

Outlook-Umstellung. Inhalt. Änderungen an diesem Dokument

Outlook-Umstellung. Inhalt. Änderungen an diesem Dokument Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Inhalt Outlook-Umstellung... 1 Inhalt... 1 Änderungen an diesem Dokument... 1 Einleitung... 2 Hilfe... 2 Automatische Umstellung...

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python.

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python. 1.3 Aufbau des Buchs lichkeiten offen. Auf die Unterschiede der beiden Versionen gehe ich besonders ein, sodass ein späterer Umstieg von der einen zur anderen Version leichtfällt. Erste Zusammenhänge werden

Mehr

Positionstrading Team (PTT)

Positionstrading Team (PTT) Agenda für das Webinar (Einführung Teil 1) am 9.1.2012 (1): Vorstellung des Teams: Wer ist das PTT? Zur Einordnung: Was sind wir und was nicht? Leistungen und Zielgruppe des Dienstes Erwartungshaltung

Mehr

Zeiterfassungsanlage Handbuch

Zeiterfassungsanlage Handbuch Zeiterfassungsanlage Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie die Zeiterfassungsanlage kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie die Anlage einstellen können und wie das Überwachungsprogramm

Mehr

Gut zu wissen: Hilfe für ereader-einsteiger Leitfaden Nr. 2: Wie lade ich meine ebooks in das Programm Adobe Digital Editions?

Gut zu wissen: Hilfe für ereader-einsteiger Leitfaden Nr. 2: Wie lade ich meine ebooks in das Programm Adobe Digital Editions? Gut zu wissen: Hilfe für ereader-einsteiger Leitfaden Nr. 2: Wie lade ich meine ebooks in das Programm Adobe Digital Editions? Ein Service des elesia Verlags: Mein-eReader.de und elesia-ebooks.de 1 Warum

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Das Momentum. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Das Momentum. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Das Momentum Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Die heutigen Themen Das Momentum Die Eigenschaften einer Momentum-Strategie Wozu das Momentum einsetzen? Die

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015 Realtime Kursdaten - Europa XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level I Deutschland EUR 15 EUR 56 XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level II Deutschland

Mehr

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg 1 Dieses Script ist als Schnellstart gedacht, um das Prinzip von LimeSurvey zu verstehen. Zahlreiche Optionen stehen zur individuellen Erstellung von Umfragen zur Verfügung ein ausführliches Benutzerhandbuch

Mehr

Beachten Sie die Handels- und Risikohinweise auf den Seiten 3 und 4

Beachten Sie die Handels- und Risikohinweise auf den Seiten 3 und 4 DAX Buzz DAX Sentiment 8,6 8,6 5 8,4 1 % 8,4 8, 8, -5 Euro/US Dollar Buzz Euro/US Dollar Sentiment 1.36 1.36 5 1.34 1 % 1.34 1.32 1.32-5 Realtime-Daten und Updates auf s tockpuls e.de Stand: 27.8., :2

Mehr

TR DING TIPS. EIN WEITER BLICK IM CHART VORAUS. Wie Sie den Chart mit einer Forward Curve in die Zukunft verlängern. intalus.de. In Zusammenarbeit mit

TR DING TIPS. EIN WEITER BLICK IM CHART VORAUS. Wie Sie den Chart mit einer Forward Curve in die Zukunft verlängern. intalus.de. In Zusammenarbeit mit TR DING TIPS. 09 WOLKENKRATZER. International Finance Centre, Hong Kong. Mit 416 Metern das zur Zeit zweithöchste Gebäude in Hong Kong. EIN WEITER BLICK IM CHART VORAUS. Wie Sie den Chart mit einer Forward

Mehr

TECHNISCHE INDIKATOREN

TECHNISCHE INDIKATOREN Oliver Paesler TECHNISCHE INDIKATOREN Methoden Strategien Umsetzung FinanzBuch Verlag 1.1 Definition von Technischen Indikatoren Unter Technischen Indikatoren versteht man mathematische oder statistische

Mehr