PRODUCER - & Trader - DATABASE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PRODUCER - & Trader - DATABASE"

Transkript

1 EVE is registered trademark of CCP PRODUCER - & Trader - DATABASE EVE is reg. trademark of CCP programmed by Dirk Brenton Producer- & Trader-Database MANUAL V Dirk-Brenton-Software

2 GRATI S DOWNLOAD Wenn Du die V2.0 live & in action sehen willst (die Version ist zwar älter, aber für Demozwecke absolut geeignet) - dann downloade bitte die TUTORIAL VIDEOS 10 Videos mit in Summe 55 Minuten Spielzeit zeigen die Möglichkeiten der P&T Database V2.0 Download-Site: Homepage:

3 REQUIREMENTS 1) Diese Software wurde programmiert für MS ACCESS 2002 (or higher or compatible). Eine konvertierte Version für Access 97 ist verfügbar. 2) Diese Software wurde getestet unter MS WINDOWS XP prof 3) Minimum PC Anforderungen: CPU-733 Mhz empfohlen ab 1.5 GHz 256 MB RAM 120 MB HDD-space 4) MS ACCESS ist trademark von Microsoft inc. MS ACCESS ist enthalten in MS-OFFICE Wenn Du kein MS ACCESS oder Microsoft-OFFICE installiert hast, kann die Software EVE-Producer- and Trader- Database nicht ausgeführt werden. FEATURES V2.5 * Setting & Editing Markt-Preis; System günstigste Bezugsquelle, Cargo-Volumen aller 65 in EVE verfügbaren Mineralien/Materialien * Alle Handels-Güter und sämtliche Blueprints (auch TECH-2-) implementiert * Booking-Net-Liste (mit Auto-Profit-Kalkulation) und EXCEL-Export * BPO-Management und - Editing * Transportschiff-Settings (um die Flugzeiten zu kalkulieren) * Neuer Profit-Modus bei Bestellungen * Komplexe Buchungen großer Produktions-Aufträge möglich * Unterschiedliche Berechnungs-Modi (Benötigte Menge an Mineralien, Cargo-Space, Zahl Flüge, Zahl Jumps,... ) * Wandle die Bestell-Liste und -Bestätigung in z.b. eine.txt-datei um - als Auftrags-Bestätigung - für schnelles Copy&Paste ins Ev -> zu Deinem Kunden Mit dieser Software kannst Du jede beliebige Produktion schnellstens berechnen und hast einen Überblick über Aufwand, Kosten und Nutzen! V 4.0 * EVE-REVELATIONS BPOs inkludiert * Item-Choice Datenstruktur redesigned * Fehler-Eliminierung: Minerals-Markt-Preis-Anzeigen in div. Tabellen

4 INSTALLATION Willkommen zur Führung durch die Installation. Du wirst sehen, es ist sehr einfach, die Software in Betrieb zu nehmen. Bitte das Setup -File mit der linken Maus-Taste doppelt anklicken! Die Installation beginnt Klick zum Fortsetzen End-User-License-Agreements Klick zum Fortsetzen 1. Mögliches Layout A Wählen Sie das Installations- Verzeichnis B Klick zum Fortsetzen

5 INSTALLATION 2 Mögliches Layout A Wähle das Installations- Verzeichnis B Klick zum Fortsetzen... Installing... FERTIG Klick zum Fortsetzen Die Software ist nun betriebsbereit! START -> ALL PROGRAMS -> EVE-PT-Database -> EVE-PT-Database.mdb (MS ACCESS startet automatisch!)

6 Für alle Fälle... Falls Du einmal einen der folgenden Bildschirme sehen solltest... z.b. einen, der SO aussieht oder SO! Kein Grund zur Nervosität! 2 Möglichkeiten: Du bist auf einem internen ACCESS- Datenbankfenster gelandet! Lösung 1 A) CLICK auf Formulare or Forms... um diese anzuwählen B) Doppel-click auf Index Lösung 2 Überprüfe in der Leiste UNTEN am Schirm! Links-Klick auf Index Falls Du das Fenster nicht sehen kannst, dann ist möglicherweise eine GRUPPE geöffnet - MS-ACCESS - dann Links-Klick darauf - und mit Links-Klick Index auswählen

7 In diesem Handbuch werden zahlreiche Beispiele gebracht. Beim Nach-Berechnen der Beispiele können unterschiedliche Zahlenwerte (z.b. Preis-Berechnungen und Mineral-Bedarf etc.) auftreten. Die Berechnung der Preise und des Bedarfes ist von folgenden Faktoren abhängig: 1) Blueprint-Mineral-Level 2) Production-Efficiency-Level des Spielers Diese beiden Werte werden in einer höchst komplexen Formel mit den Base-Mineral-Werten (aus der CCP-Datenbank, nachzulesen bei verbunden. Wundere Dich bitte nicht, wenn Du zum Teil ziemlich abweichende Ergebnisse erhältst. Die meisten Beispiele wurden mit Prod.Eff.-5 berechnet.

8 MENÜ Wenn die Datenbank gestartet wird (z.b. Aus dem Explorer), oder über START -> ALL PROGRAMS -> EVE-PT-Database... dann erscheint folgendes Fenster: Du siehst, die Oberfläche ist benutzer- intuitiv gestaltet. Ziel ist es ja, die Verwendung der Datenbank so einfach und schnell wie nur möglich zu gestalten. Ein Links-Klick auf die Symbole bringt Sie in die Untermenüs. Um den aktuellen Marktpreis zu bearbeiten (editieren), stehen Dir 4 Möglichkeiten zur Verfügung: BASIC MINERALS Hier sind die 8 Mineralien gelistet. Der durchschnittliche Producer kommt damit aus. TRADE-GOODS Alle Handelswaren! ADDITIONAL Weitere Materialien! ALL AVAILABLE Hier sind alle 65 möglichen aufgelistet: * Advanced Materials * Ice Products * Minerals * Processed Materials * Raw Materials

9 Markt-Preis-Einstellungen Als Beispiel kannst Du hier das Untermenü für Markt-Preis-Eingabe sehen von: WO (in welchem System) kriegst Du das Material zum oberhalb eingegebenen Preis. Wie viele Jumps bis dahin? Wenn Du die Daten für CARGO SPACE (=Volumen) ändern möchtest, dann setze die Maus ins Feld und klicke die linke Maustaste 4 Möglichkeiten, die Materialien anzuwählen Basic Minerals. ISOGEN MEGACYTE MEXALLON MORPHITE NOCXIUM PYERITE TRITANIUM ZYDRINE 95% aller Produzenten werden mit ausschließlich diesen Materialien auskommen. Professionelle Händler (= trader), welche die Materialien nicht nur zum Bauen/Produzieren, sondern auch zum Handeln nutzen, werden auch auf die anderen Menüs zugreifen. Falls CCP mehr Materialien zum Bau komplexerer Strukturen notwendig machen sollte - dann wirst Du All Materials available schätzen! a) Auswahl aus der Liste rechts - (die schnellste Methode) b) Auf den Bildschirm klicken und mit dem Maus-Rad wählen c) die großen Navigations-Knöpfe (navigation-buttons) benützen d) TAB benützen... z.b. ISOGEN in Liste auswählen, dann auf MARKET-PRICE... Markiere (linke Maustaste) das Feld, das Du editieren willst - und los... Drücke ENTER oder RETURN oder TAB, um im Datensatz nach unten zu steppen.

10 Markt-Preis-Einstellungen Die anderen Möglichkeiten... HANDELS-GÜTER-Einstellungen (= Trade-Goods-Settings)

11 Hauler- und Transport-Settings Settings = Einstellungen Hauptmenü Hier klicken! So sieht der Bildschirm aus Möglicherweise mußt Du Material von anderen Systemen ZU Deiner Fabrik transportieren. Hier kannst Du festsetzen, wieviel der Transport pro Jump kostet. Hier setzt Du die Kosten für die Auslieferungs-Flüge fest. Du kannst unterschiedliche Preise für Hoch- und Niedrig- Risiko-Systeme (Low-Sec) bestimmen, wenn Du willst. Diese Einstellungen sind wichtig für die Berechnung der Transport- Kosten.

12 Hauler- and Transport-Settings Hier trägst Du Deinen EVE-Namen ein Cargo-Capacity Deines Transportschiffes (Wichtig! m³, Nicht k m³) Max. speed Ihres Schiffes (Wichtig! M/s² ) Jump-Zeit (Server) von System ins nächste (Durchschnittswert, in Minuten) Warp-time (von Gate zu Gate) (Durchschnittswert, in Minuten) Warp-time (from Warp to gate) (Durchschnittswert, in Minuten) SKILL LEVELS Prodution Efficiency Skill Level Wenn Du die Mineralien-Bedarfs-Berechnung (BPO-Mineral-Level + Production Efficiency (skill)) übergehen willst, dann selektiere bitte diesen Button Nun werden die im BPO-Management gespeicherten Werte verwendet. Auto-Settings Zahlt der Kunde immer für den Transport ZUR Fabrik (T-Factory-Flight) Du kannst (temporär wirksame) Änderugen im Menü Final-Transport-Calculation machen Falls in Zukunft auch Schiffe mit größerer Lade-Kapazität von CCP designed werden, kannst Du Warnmeldungen und Stops der Datenbank diesbezüglich abschalten. Standard-Einstellungen für die Fabrik! Install-Kosten (dzt.) 1000 ISK pro Produktion Stunden-Kosten (dzt.) 333 ISK pro Stunde

13 Hauler- and Transport-Settings Hier werden die AUTO-PROFIT-Settings durchgeführt. Der festgesetzte Wert von (hier) 15% wird als automatischer Profit auf alle Artikel aufgeschlagen Hier wird die Liste geöffnet Automatische Berechnung aller herstellbaren Waren (deren BPO Du besitzt) inclusive dem auf der vorherigen Seite festgesetzten AUTO-PROFIT Exportiere die Liste ins EXCEL-Format Ordner auswählen und ENTER (OK) drücken, um die EXCEL-Datei zu speichern

14 Blueprint - Settings Ein Maus-Klick (links) hier öffnet das folgende Menü: Gewählte Blueprint Navigation Buttons BPO Mineral Level (notwendig für die Berechnung der benötigten Mineralien; ändert sich mit den Skills...) Liste zur Auswahl der BPO Wenn Du der Besitzer der BPO bist, kannst Du auswählen: a) Kaufen der Items am Marktplatz (Yes) b) Selbst herstellen (NO) Wenn Du nicht der Besitzer bist, mußt Du am Marktplatz einkaufen... Besitze ich diese BPO? Input aller Ingredienzien aller 65 Materialien... (INFO-SCR EEN) ( INFO-SCREEN) (INFO-SCREEN) Anzahl erzeugter Stück pro Factory Round Benötigte Zeit für 1 Round Laderaum, den 1 Erzeugnis benötigt Auswahl Kategorie z.b. Battleship, Raketen, Missiles, Afterburner, usw... Auswahl Sub-Kategorie Praktisch, um BPOs einzuordnen z.b. Verschiedene Rassen, Cargo-Typen (S, M, L, XL) usw... Praktisch, um BPOs einzuordnen)

15 Blueprint - Settings Zum ersten Datensatz Zum vorigen Datensatz Zum letzten Datensatz Speichern und Neuen Datensatz öffnen (für eine neue BPO) Zum nächsten Datensatz Speichern (und warten) Speichern - und Untermenü verlassen Zusatz-Information zum BPO-Settings-Screen Was ist möglich... und was nicht: In V2.0 kannst Du editieren: * Markt-Preis * Market-System-Name und Distanz (# Jumps) * Alle 65 Mineralien und Materialien (Tech-1) * Besitzer-Status (ich habe die BPO, ja/nein) * Auswahl: Kaufen am Marktplatz oder selbst herstellen (natürlich nur, wenn Du die BPO auch tatsächlich besitzt) * BPO mineral level * Kategorie (nicht empfohlen) * Sub-Kategorie (nicht empfohlen) * Name (um eventuelle Tippfehler meinerseits zu korrigieren) (vom Verändern der Namen rate ich wärmstens ab) Was momentan nicht editierbar ist: * Tech-2-Ingredients Wie Du weißt, sind Tech-2-Items in den meisten Fällen aus Tech-1-Stücken zusammengesetzt. Da - beruhend auf dem Production-Efficiency-Level des Spielers sich der Mineralien-Bedarf ändert, gestaltet sich die Berechnung der Tech-2-Igredienzien äußerst komplex. Um nun Rechnzeit weitestgehen gering zu halten (weil niemand gerne lange auf ein Rechenergebnis wartet), ist die Tech-2-Berechnung so aufgebaut, dass,sobald der Spieler seinen Production-Efficiency-Level ändert, die Datenbank sich rekalibriert, und Sub-Tabellen mit den durchberechneten Tech-2-Mineralien-Daten erstellt. Diese Berechnung ist einmalig, dauert aber je nach PC zwischen 2 und 25 Minuten. Unerfahrenen Benutzern Zugang zu diesen Tabellen zu geben, könnte schnell ins Chaos führen und die Funktionalität der Datenbank mehr als nur beeinträchtigen. Daher ist das Editieren der Tech-2-BPO-Zutaten derzeit nicht möglich. Obwohl ich beim Programmieren der vielen tausend Daten der CCP-Datenbank versucht habe, so genau wie möglich zu arbeiten, sind Übertragungsfehler leider nie ganz ausgeschlossen. Aus diesem Grund wurde das OVERVIEW-TECH-2-INGREDIENTS -Fenster in der Production-Section am Production Screen eingeführt. Sollte Dir jemals ein berechnter Preis zu hoch erscheinen, dann kannst Du mit diesem Fenster die Zusammensetzung (wieviele Units welcher Einzelteile) überprüfen. Solltest Du einen Fehler finden (z.b. 10 Plasma-Thruster statt 8), dann gib mir bitte Bescheid und ich werde diesen Fehler beheben.

16 Produktions-Screens NEUE Produktion oder FORTSETZEN einer begonnenen Produktions- Berechnung Schnelles LÖSCHEN aller Aufträge in der Produktionsreihe Die Produktions-Sektion ist das Herz der Datenbank Wir unterscheiden 2 Sektionen, die wiederum unterschiedliche Bildschirme (Screens) enthalten, zwischen denen hin- und hergeschaltet werden kann. Linke Sektion (3 Screens) Produktions-Screen (wird angezeigt) Mineralien für Fabrik-Screen (Produktionsreihe) Benötigter Laderaum (für alle Materialien) Transport-Flüge -> Fabrik (t->factory-flights) ausgeblendet Gesamt-Transport-Kalkulation ausgeblendet Rechte Sektion (5 Screens) Queue=Produktionsreihe (all booked orders listed) (wird angezeigt) Summen (alle für die Produktionsreihe benögigten Materialien) ausgeblendet Summen einzelner Materialien (für die unter Produktion (links) ausgewählte Blueprint) ausgeblendet

17 Produktions Screens LINKE SEKTION Nach der Auswahl einer BPO (Blueprint Original) sieht der linke Schirm (Production) wie folgt aus: Liste aller produzierbaren Dinge (= handel-bar (tradeable)) ( I have BPO = JA) Übersicht Produkte und Kategorien BLUEPRINT - Information Zeigt wichtige Daten der BPO an PRODUKTION - Information Zeigt Daten betreffend Produktionskosten, benötigte Materialien Eine gültige Zahl muß in dem Feld stehen (Stückzahl=#items) Auswahlmenüs zur Produktion Navigation-Buttons (zur nächsten BPO etc.) - um BPOs auszuwählen Eingabe-Fenster Wichtig: 1) BPO auswählen 2) # items (Stückzahl) eingeben 3) Buchen der Produktion in die Prod.Reihe (= Gesamt-Auftrag)

18 Wie wählt man eine BPO/Handelsgut aus? Mehr als 1400 unterschiedliche Waren in einem (!) Fenster anzuzeigen, ist unüberschaubar und nicht benutzerfreundlich. Die Auswahl über Kategorien schien ein gangbarer Weg. So wurde die gesamte BPO-Produktions- bzw. Handelswaren-Auswahl-Sektion völlig neu designed. Übersichts-Liste (Alle BPOs, die Du besitzt, alle Handelsgüter, alle Materialien) Dient als Hilfe, wenn die Kategorie, unter der der Artikel gelistet ist, nicht bekannt ist, zum raschen Auffinden. (z.b. Suche nach Devastator Cruise Missile ) Links-Klick auf die Liste, dann bitte A-Z für schnelle Auswahl oder den seitlichen Scroll-Balken oder das Maus-Rad benützen. Auf der rechten Seite der Liste findet sich der CATEGORY NAME z.b. Projectile Turrets ; bei Suche nach Devastator-Raketen wäre es Missiles Cruise Mis Der Kategorie-Name ist notwendig, um den Artikel zu finden. Wenn die richtige Kategorie gefunden wurde, bitte durch linken Mausklick auswählen. Automatisch werden alle verfügbaren Artikel der Kategorie angezeigt. Die gewünschte BPO bzw. den Artikel durch Links-Klick mit der Maus anwählen! Sofort wird der gewählte Artikel links oben angezeigt. Weiters auch alle wichtigen Daten des Artikels.

19 Generelle Übersicht: Buchen von T1- und T2-Items Die REIHENFOLGE: Die Schritte: 3 Eingabe Anzahl (# items), dann RETURN (Keyboard) *1 Wähle die Kategorie aus *2 Drücke F9 und wähle die BPO aus *3 Eingabe Anzahl (# items), dann drücke RETURN *4 Eingabe Profit *5 (nur für T2) Wenn Du Infos über die Zusammensetzung des T2-Equipments haben willst, dann kannst Du mit diesem Knopf das Übersichts-Fenster öffnen. *6 Buche (book) die ausgewählte BPO in die Produktionreihe (queue)

20 Buchen von Tech-2: Beispiel Als Beispiel einer T-2-Kalkulation buchen wir einen Carrier namens HEL. Folgende Schritte wurden bereits getan: : *1 Auswahl Kategorie *2 Auswahl BPO *3 Eingabe Anzahl ( # items) (=1) Drücken von RETURN Der Schirm zeigt nun folgendes Bild: Wenn Du den OVERVIEW - button drückst, dann zeigt das Fenster wie folgt: Kosten pro Einheit (incl. Profit (Gewinn) Summe Kosten (wenn Anzahl > 1) Nun zeigt das Overview folgende Zahlen: Die Order 1 x HEL kann in die Produktionsreihe gebucht werden (book this order).

21 Produktions-Screens Um zu sehen, wie effizient und schnell die Datenbank arbeitet - ein Beispiel: Name des Kunden: Auftrag: zu liefern ins System: Ziel-Station: Halloween cruise missiles DEVASTATOR Lisbaetanne Moon 3 - Fed Asmbl Plant LINKE SEKTION (Screen 1) Nach der Auswahl der BPO 1) Auswahl Kategorie Missile Targeted 2) Auswahl der BPO Devastator Cruise Cargo-Volumen der Produktion Produktions-Zeit (310 Mins = 5,18 Std = 0,2 Tage) Anzahl Auslieferungs-Flüge Produktions-Kosten Letzt Zeile: Kosten pro Stück (wichtig für Markt-Preis-Vergleiche) Wichtig natürlich die Kosten pro Stück An dieser Stelle sei auf die völlig neu designte PROFIT-Eingabe verwiesen, auf die wir jetzt näher eingehen wollen! Wir werden im folgenden den gelb umrandeten Bildschirmbereich sehen:

22 Produktions-Screens Eingabe der Profite Nach der Eingabe der Stückzahl und Drücken der ENTER/Return-Taste ist zu sehen, dass bei einem Profit von 0 eine Rakete 69,66 ISK kosten würde. In diesen Kosten sind alle Fabrikskosten bereits inkludiert. Nun wenden wir uns der Eingabe der Profite zu: 2 Möglichkeiten: a) Eingabe in ISK b) Eingabe in MIO ISK (c) oder beides! Die beiden Werte werden addiert) Nehmen wir an, ein Profit von ISK wäre dem Produzenten angenehm. Er kann nun auf der rechten Seite ( Input your Profit ) wie folgt eingeben: oder In beiden Fällen wird auf der linken Seite wie folgt zu sehen sein: Bei einem Profit von ISK (= 0,5 Mio ISK) kostet 1 Rakete 109,92 ISK und die gesamte Produktion (ohne Transport) ,92 ISK (1,37 Mio) Die folgende Eingabe würde einem Profit von 1 Mio ISK entsprechen... Doppelter Profit...

23 Produktions-Screens Durch dieses neue Design ist es möglich, unterschiedliche Profite je nach Artikel festzuschreiben. Der Kunde erhält in der Bestätigung die Stückpreise incl. Profit. Und genau so sollte es ja sein... Profit also ISK Die Produktion excl. Transport liegt bei 1,37 Mio ISK: BEVOR wir nun den Auftrag in die Auftragsliste (= Queue) buchen, möchten wir gerne über den Umfang der benötigten Materialien informiert werden. Maus-Klick Links Hierzu sehen wir auf die RECHTE SEKTION (Screen 3) Information bezüglich Kosten der Materialien der ausgewählten Stücke (in unserem Fall Missiles) Material pro Fabrikationsrunde Menge an Materialien total ( units sollen produziert werden) Kosten pro Stück Kosten totel Kosten total (pro Mineral) ( units sollen produziert werden) Screen 4 and 5 zeigen ähnliche Daten - für alle Materialien (65)

24 Produktions-Screens Nun ist es an der Zeit, den Auftrag zu buchen. BOOK the order into queue Eine Produktionsreihe (Queue) kann aus einem oder mehreren Ordern bestehen - je nach Anforderung Die Datenbank kann viele Order in Queue halten.. Um zu buchen, klicke diesen Button (links)... calculating.. (Berechnung läuft)... Mausklick links Die Anzeigen sind zurückgesetzt! Mausklick links LINKE SEKTION - Screen 2 Hier siehst Du, wieviel Materialien für die gesamte Produktions-Reihe gebraucht werden (in unserem Beispiel Cruise Missiles) Benötigter Laderaum (Cargo-Space) in Kubikmetern (m³, m3) (pro Material) Zahl notwendiger Transportflüge um die Mineralien vom Markt -> Fabrik zu bringen (kleinste Mengen zählen hierbei nicht...) Ein Wort zur Idee der Jump-Kalkulation... Zahl Jumps zu dem System (in den Markt-Platz-Einstellungen definiert) Bei großen Produktionen müssen mitunter Millionen Einheiten an Mineralien/Materialien zur Fabrik herangeschafft werden. Dies wird bezeichnet als T-Factory-Flight (TFF) oder Transport Minerals To Factory -Flight. Um einen Eindruck zu bekommen, welche Zeit nötig ist, um die Mineralien zur Fabrik zu transportieren, wurde diese Kalkulation implementiert. Die Regeln: * Nur 1 Flug- Strecke wird berechnet - diejenige vom Marktplatz zur Fabrik * Kleine Mengen an Materialien zählen nicht (die werden unterwegs mitgenommen...) * Die Berechnungen sind nur wirklich gültig für große Mengen an Transportgütern. Dann aber sind sie EXAKT! Sobald die Transportmenge die Transport-Kapazität Deines Haulers/Transporters übersteigt, sind die erhaltenen Werte gültig.

25 Produktions-Screens Screen 2 Screen 2 Probiere nun Linke Sektion (2) und Rechte Sektion (2) Benötigter Laderaum (Cargo-Space) Benötigte Einheiten (Material) Wieviele Transportflüge sind notwendig (kleine Mengen an Gütern zählen nicht) Anzahl Jumps, die zu machen sind (vom Markt-Platz zur Fabrik) (pro Material) Bedenke! Die Zahlen sind die Summe für die ganze Produktionsreihe! (In unserem Fall Cruise-Missiles für Mr. Halloween ) BEENDIGUNG (FINALISIERUNG) DES AUFTRAGS Screen 3 Transport-Flüge Screen 1

26 Finalisierung des Auftrags Screen 3 Transport Flights Info über Dein Transportschiff Jump-Berechnung für T->Factory-Flights Bedenke: Nur gültig für großen Material-Mengen Diese Produktion ist zu gering, um ins Gewicht zu fallen Schau am Fuß des Bildschirms! Sind die Auto-Settings ok? Kunde zahlt den Transport der Mineralien vom Marktplatz zur Fabrik (T->F-Flight) Kunde zahlt die Auslieferung der Waren Hier werden die Daten des Kunden eingegeben A B D C Bitte gib alle Daten ein A) Kunden-Name B) Transport-Ziel-System C) Transport-Ziel-Station D) Anzahl Jumps zum Zielsystem (Hi-Sec- sowie Low-Sec-Flüge)

27 Finalisierung des Auftrags Screen 3 Screen 1 Mit dieser Konfiguration finalisierst Du den Auftrag! Screen 1 Hier siehst Du die gesamte Produktions-Reihe (Queue) Deines Kunden (in unserem Fall Missiles) Nr BPO Name BPO Nr Sub-Category Nr Category Dein Profit Produktionskosten Lagerraum-Kapazität nötig Summe Produktionszeit Anzahl produzierter Einheiten

28 Finalisierung des Auftrags Produktions-Kosten (excl. Transport + Profit) Produktions-Zeit Laderaum nötig (m³) Transport-Kosten TFF Transport-Kosten Lieferung Zeit nötig für Auslieferung (Ein sehr praktisches Tool!!!) Jene Zeit, bis die letzte Warenladung beim Kunden angekommen ist. (Der letzte Rückflug nach Hause wird NICHT eingerechnet!) Dein Profit Saldo (was der Kunde gesamt zahlt) Eingabe der korrekten Daten Klicken, um Bericht anzusehen

29 Finalisierung des Auftrags CLOSE Auftragsbestätigung LINKE SEKTION Klick, um den Bericht zu exportieren * in ein z.b. text-file -> Copy&Paste ins EV * in ein RTF-file * in ein XLS-File * oder andere weitere Formate A) Auswahl Verzeichnis B) Wahl Datei-Typ (.txt ist empfohlen, weil dieses File sehr einfach in den EV -Browser kopiert werden kann) C) Klick EXPORT

30 Finalisierung des Auftrags Wähle den bevorzugten Datei-Typ. Es sollten alle funktionieren! Empfohlen wird aber Windows-Standard! Order Confirm Dann drücke diesen Knopf ***Your Name Customers name: Halloween Delivery to Lisbaetanne Target station for delivery: Moon 3 - FedAsblPlant Jumps to there: 5 Hier der Inhalt der Datei Halloween.txt Hier steht Dein Name! # Delivery flights: 1 Transport costs SALDO incl. transport ISK ISK Kunden- und Ziel-System-Daten Jumps zu fliegen (pro Flug) Anzahl Transportflüge The following items have been ordered: BPO_Name Devastator Cruise Units produced Cargo space 1242 m³ Cost_Summary ,2 ISK Produktionskosten incl. Transport Folgende Posten wurden in Auftrag gegeben Posten 1 - Artikel Stückzahl Lade-Volumen (Cargo-Space) Cost/unit 128,36 ISK Kosten (excl. Transport) Kosten pro Stück (excl. Transport) When the amount of ISK has been transferred to my account, please give me a short message via . Then the order is confirmed and the items will be produced and delivered as quickly as possible. Kind regards, Here stands your name Die Idee dahinter ist: Du kanst leicht den Inhalt dieser Datei mit STRG-C kopieren und dann mit STRG-V in den Mail- Browser von EVE kopieren, um ein Auftrags-Bestätigungs-Mail an Deinen Kunden zu senden. Hier steht Dein Name!

31 Screen 3 Verlassen Es gibt 2 Möglichkeiten, die Sektionen zu verlassen. Beide sind in der LINKEN Sektion! Auf Screen 3 klicke hier! Screen 1 So sieht der Button Schließen aus. Auf Screen 1 klicke hier! Klicke hier, um die Datenbank zu beenden

32 Liebe Freunde und Kollegen in EVE! Verehrte Kunden! (Selbstredend sind damit auch die Damen gemeint!!!) Vielen Dank an Deinem Interesse an diesem Produkt! Ich hoffe, diese Datenbank hilft Dir, Produktions-Kosten- Berechnunungen schneller und einfacher durchzuführen und so den Spielspaß positiv zu beeinflußen. Für diese Software gibt es natürlich keine 100%ige Funktions- und Sicherheitsgarantie! Benutzung auf eigenes Risiko (wie bei jedem Programm)! Programmiert in MS-ACCESS 2002 Designed und getestet auf Windows XP Prof. Die Software Producer- and Trader-Database - speziell designed für neue Produktions-Dimensionen im CCP-MMORG-Spiel EVE. ist progammiert, ideologisch copyrighted sowie im Besitze von Dirk Brenton ( Dirk ) Der Erwerb umfaßt eine zeitlich begrenzte Lizenz! Zeit = bis zum Update Wenn Du diese Software haben willst, wende Dich bitte an: Bitte EV an: Dirk Brenton oder an: Download-Site: Homepage: PREIS V 4.0 Die aktuellen Preise werden auf der Homepage gelistet. Ideen zur Verbesserung dieses Produktes willkommen! Donations (ISK) sehr willkommen (obwohl sie nie passieren) und zum Schluß... Dickes Danke ans Team von CCP für EVE! Ihr habt einen Traum lebendig werden lassen!... Wir sehen uns in EVE...

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

MGS S PA ACCOUNT CONVERTER

MGS S PA ACCOUNT CONVERTER MGS S PA ACCOUNT CONVERTER Eine Software die aus einer beliebigen Datenbank die Accounts anpasst! Diese Software hilft bei der Konvertierung Ihrer Accounts den IBAN und BIC Code zu erstellen! MGS S PA

Mehr

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich.

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich. Die Lernsoftware Revoca Das Sekundarschulzentrum Weitsicht verfügt über eine Lizenz bei der Lernsoftware «Revoca». Damit können die Schülerinnen und Schüler auch zu Hause mit den Inhalten von Revoca arbeiten.

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil

Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil Seite: 1 Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil Version 1.1 Alleinvertrieb: Prisma Software Solutions GmbH Dipl.-Ing. W. Reichel Email: info@myprisma.com Internet: www.myprisma.com Seite: 2 V o r w o r

Mehr

Systemkundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein

Systemkundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Systemkundenverwaltung 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 Installation...3 Installationsvoraussetzungen...4 Systemkundenverwaltung...4 Systemkundenverwaltung...4 Hauptbildschirm...5

Mehr

Access 2013. Grundlagen für Anwender. Susanne Weber. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013

Access 2013. Grundlagen für Anwender. Susanne Weber. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013 Access 2013 Susanne Weber 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013 Grundlagen für Anwender ACC2013 2 Access 2013 - Grundlagen für Anwender 2 Mit Datenbanken arbeiten In diesem Kapitel erfahren Sie was

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 1. Ordner für die Homepagematerialien auf dem Desktop anlegen, in dem alle Bilder, Seiten, Materialien abgespeichert werden! Befehl: Desktop Rechte Maustaste

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Die einzige benutzte Schrift ist Arial. Die musst Du auf Deinem Mac oder PC haben.

Die einzige benutzte Schrift ist Arial. Die musst Du auf Deinem Mac oder PC haben. MacSimum Support Bertie A. Lemmenmeier Zelglistrasse 5 CH - 5724 Dürrenäsch AG telefon: +41 62 777 45 62 e-mail: info@macsimum.ch internet: www.macsimum.ch Datenbanken Mac-Support Internet Stand: 20.3.2010

Mehr

TUSReport Installationsanleitung

TUSReport Installationsanleitung TUSReport Installationsanleitung YOKOGAWA Deutschland GmbH Broichhofstraße 7-11 40880 Ratingen Tel. +49-2102 - 4983-0 1/13 Inhalt: 1. Einleitung...3 2. Revision...3 3. Systemvorrausetzungen...4 4. Installation

Mehr

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07 ExpandIT Client Control Kurzanleitung Stand 14.11.07 Inhaltsverzeichnis ExpandIT Client Control 3 Installationshinweise 3 System-Voraussetzungen 3 Installation 3 Programm starten 6 Programm konfigurieren

Mehr

Konvertieren von Settingsdateien

Konvertieren von Settingsdateien Konvertieren von Settingsdateien Mit SetEdit können sie jedes der von diesem Programm unterstützten Settingsformate in jedes andere unterstützte Format konvertieren, sofern Sie das passende Modul (in Form

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Anleitung zur Registrierung von MSDNAA (DreamSpark) und Erwerb der Microsoft Produkte

Anleitung zur Registrierung von MSDNAA (DreamSpark) und Erwerb der Microsoft Produkte Anleitung zur Registrierung von MSDNAA (DreamSpark) und Erwerb der Microsoft Produkte Verfasst von Milenkovic Valentino (3Kit) am 7.12.2012 Sie sollten auf ihrem MS Live Account (Schüler: v.familienname@mslive.htl3.at

Mehr

Outlook Express-Daten in anderes Windows übertragen

Outlook Express-Daten in anderes Windows übertragen Outlook Express-Daten in anderes Windows übertragen In diesem Artikel zeige ich, wie Outlook-Express-Daten, also z.b. der Posteingang, und die Kontaktadressen in ein anderes XP übertragen und wie sie in

Mehr

Browser Grid Funktionalitäten

Browser Grid Funktionalitäten Browser Grid Funktionalitäten Die Browser Grid Funktionalitäten können durch rechts Klick auf dem Grid eines Browsers aufgerufen werden. Fig. 1 Die erste Option Gruppe (bis zur ersten linie in Fig.1) enthält

Mehr

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher Was ist neu in PartSmart 8.11... 1 Systemanforderungen... 1 Verbesserungen an der Auswahlliste... 2 Umbenennung von Auswahllisten... 2 Export von Auswahllisten... 2 Zusammenführen von Auswahllisten...

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

Grundsatzinformation. ExHomeSave - Außer Haus Sichern Handbuch Seite 1 von 7

Grundsatzinformation. ExHomeSave - Außer Haus Sichern Handbuch Seite 1 von 7 Grundsatzinformation Ihre Daten sind wichtig und müssen vor Verlust geschützwerden. Diese Daten sind die Grundlage Ihrer Firma und absolut lebensnotwendig. Daher ist ein regelmäßiges Backup sehr zu empfählen.

Mehr

Dokumentation: Balanced Scorecard

Dokumentation: Balanced Scorecard Dokumentation: Balanced Scorecard 1. Einleitung Eine Balanced Scorecard (BSC) ist eine kennzahlenbasierte Managementmethode, welche sowohl Visionen als auch Strategien eines Unternehmens und relevante

Mehr

für Redakteure mit Pfiff

für Redakteure mit Pfiff Open Source CMS für Redakteure mit Pfiff http://typo3.org/ (Aktuelle Version: 4.3.0 Jänner 2010 V8.2) Ausgabe: SCHILF Sporthauptschule Imst MUIGG Herbert Alle Rechte vorbehalten. email: herbert.muigg@1start.at

Mehr

Computeria Solothurn

Computeria Solothurn Computeria Solothurn Seniorinnen und Senioren entdecken den Computer und das Internet Sich mit «TeamViewer» von einem Supporter helfen lassen Diese Anleitung und die Illustrationen wurden unter Mac OS

Mehr

Bilder zum Upload verkleinern

Bilder zum Upload verkleinern Seite 1 von 9 Bilder zum Upload verkleinern Teil 1: Maße der Bilder verändern Um Bilder in ihren Abmessungen zu verkleinern benutze ich die Freeware Irfan View. Die Software biete zwar noch einiges mehr

Mehr

Schnelleinstieg Starter System. Version 3.2

Schnelleinstieg Starter System. Version 3.2 Version 3.2 Inhaltsverzeichnis ii / 12 Inhaltsverzeichnis 1 Lieferumfang... 3 2 Voraussetzungen... 4 3 Die ersten Schritte... 5 4 Informationen und Hilfe... 12 1 Lieferumfang 3 / 12 1 Lieferumfang Zum

Mehr

Funktionsbeschreibung. Lieferantenbewertung. von IT Consulting Kauka GmbH

Funktionsbeschreibung. Lieferantenbewertung. von IT Consulting Kauka GmbH Funktionsbeschreibung Lieferantenbewertung von IT Consulting Kauka GmbH Stand 16.02.2010 odul LBW Das Modul LBW... 3 1. Konfiguration... 4 1.1 ppm... 4 1.2 Zertifikate... 5 1.3 Reklamationsverhalten...

Mehr

Netzwerk-Lizenz Installation

Netzwerk-Lizenz Installation Netzwerk-Lizenz Installation Einleitung: Die Netzwerkinstallation wird von einem Dienst mit Name Sentinel RMS License Manager verwaltet. Die Installation dieser Software soll auf einer Station (Arbeitsstation

Mehr

Internet Explorer: Unerwünschte Startseite realyellow-page.com

Internet Explorer: Unerwünschte Startseite realyellow-page.com Dieser Service wird Ihnen bereitgestellt durch: http://www.trojaner-info.de Internet Explorer: Unerwünschte Startseite realyellow-page.com - Anleitung zur Entfernung Browser-Hijacker sind zur Zeit so etwas

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT

KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT Copyright 2004 by 2 ways - media & design, Inh. Lars Plessmann, Paulinenstr. 12, D-70178 Stuttgart. http://www.2-ways.de Lars.Plessmann@2-ways.de Der Mozilla Email

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients!

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Sie benötigen diesen Softclient, um mit Ihrem Computer bequem über Ihren Internetanschluss telefonieren zu können. Der Softclient ist

Mehr

Update Information. Independence Pro Software Suite 3.0 & Sound Libraries

Update Information. Independence Pro Software Suite 3.0 & Sound Libraries Update Information Independence Pro Software Suite 3.0 & Sound Libraries 2 Yellow Tools Update Information Lieber Kunde, vielen Dank, dass Du Dich für eines unserer Produkte entschieden hast! Falls Du

Mehr

Voisis Installations-Setup

Voisis Installations-Setup Voisis Installations-Setup Mindest - Systemvoraussetzungen für Voisis PC mit Betriebssystem Windows XP (mindestens SP3), Vista (SP1), Win7 Minimum RAM (Arbeitsspeicher) von 512 MB Minimum 300 MB freier

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Handbuch. SIS-Handball Setup

Handbuch. SIS-Handball Setup Handbuch SIS-Handball Setup GateCom Informationstechnologie GmbH Am Glockenturm 6 26203 Wardenburg Tel. 04407 / 3141430 Fax: 04407 / 3141439 E-Mail: info@gatecom.de Support: www.gatecom.de/wiki I. Installation

Mehr

Handbuch für die Homepage

Handbuch für die Homepage Handbuch für die Homepage des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde (www.kkre.de) Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde Nordelbische Evangelisch- Lutherische Kirche Anmelden 1. Internet Browser starten (z.b.

Mehr

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor DHL-Connector für JTL-WAWI Anleitung 0.1 Änderungsverzeichnis Versionsnummer Datum Änderung Autor 1.0 03.04.2015 Erstellung des Dokumentes Thomas Kehl Datum 04.04.2015 Seite 1 von 13 0.3 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 Benutzerhandbuch zur SharePoint Schnittstelle für MS CRM 2011 Schnittstellenversion: 5.2.2 Dokumentenversion: 3.1 Inhalt 1. Vorwort... 4 2. Funktionsbeschreibung...

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i Fortsetzung der Seiten in der 8. Auflage 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 32.4.1 Anpassen von Menüs Die Menüs können um folgende Typen von Optionen

Mehr

Installation des Add-Ins für Lineare Algebra in Microsoft Excel

Installation des Add-Ins für Lineare Algebra in Microsoft Excel Installation des Add-Ins für Lineare Algebra in Microsoft Excel Matrix 2.2 by The Foxes Team http://digilander.libero.it/foxes/ Download der Matrix 2.2 Im Browser die Seite http://digilander.libero.it/foxes/download.htm

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015 Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 IVE-W530BT 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth Firmware beschrieben. Bitte beachten Sie alle Warnhinweise

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation

NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation Inhalt 1.Installation 2.Übersicht 3.Starter-Datenbanken 4.Wettfahrten 4.1.Starten/Zeiten 4.2.Nachbearbeiten 4.3.Anzeigen 5.Serien 6.Troubleshooting NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation 1. Installation 1.Laden

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox Bitte beachten: Der im folgenden beschriebene Provider "www.cwcity.de" dient lediglich als Beispiel. Cwcity.de blendet recht häufig

Mehr

Wir gratulieren ihnen zu dem Erwerb dieser hochkomplexen und funktionalen Profisoftware NetChat.

Wir gratulieren ihnen zu dem Erwerb dieser hochkomplexen und funktionalen Profisoftware NetChat. Vorwort Vorwort Wir gratulieren ihnen zu dem Erwerb dieser hochkomplexen und funktionalen Profisoftware NetChat. Unser Grundgedanke war es ein Programm zu entwickeln, dass Ihnen den Alltag am Rechner und

Mehr

EchoLink und Windows XP SP2

EchoLink und Windows XP SP2 EchoLink und Windows XP SP2 Hintergrund Für Computer auf denen Windows XP läuft, bietet Microsoft seit kurzem einen Update, in der Form des Service Pack 2 oder auch SP2 genannt, an. SP2 hat einige neue

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

novapro Open Audittrail Report

novapro Open Audittrail Report novapro Open Audittrail Report Bedienungshandbuch 7001042001 Q11 Diese Beschreibung entspricht dem aktuellen Programmstand Version 1.0. Änderungen erfolgen zu jeder Zeit und ohne vorherige Ankündigung.

Mehr

ICT-Triengen - Zugang für Lehrpersonen

ICT-Triengen - Zugang für Lehrpersonen ICT-Triengen - Zugang für Lehrpersonen Grundlegende, allgemeine Informationen Über das Internet wird eine Adresse angesteuert, die der Zugang zum Server der Schule ist. Mit dem Benutzername und dem Passwort

Mehr

Installationsanweisung für

Installationsanweisung für Installationsanweisung für 1. Installation! Vorabinformationen Daten und Programm sind in der gleichen Datei vereint. Die Datei darf in keinem schreibgeschützten Verzeichnis liegen. Alle Dateien und Ordner

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer Handbuch für Teilnehmer zur Anwendung FastViewer INHALTSVERZEICHNIS 1. ALLGEMEIN... 3 2. FASTVIEWER STARTEN (BEI WINDOWS BETRIEBSSYSTEM)... 4 2.1. Download Teilnehmermodul... 4 2.2. Verbindung aufbauen...

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Völlig neue Möglichkeiten Copyright 2009 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Das vorliegende Administratorhandbuch dient ausschließlich

Mehr

Mitgliederbereich. Login. Werbemittel-Shop. Broschüren-Baukasten. Bilder-Datenbank. Zentralverband des des Deutschen Dachdeckerhandwerks e.v. e.v.

Mitgliederbereich. Login. Werbemittel-Shop. Broschüren-Baukasten. Bilder-Datenbank. Zentralverband des des Deutschen Dachdeckerhandwerks e.v. e.v. Mitgliederbereich Login Werbemittel-Shop Broschüren-Baukasten Bilder-Datenbank Zentralverband des des Deutschen Dachdeckerhandwerks e.v. e.v. Login Seite 1 Über den orangen Button gelangen Sie in die Bereiche:

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Robert R. Agular Thomas Kobert. 5. Auflage HTML. Inklusive CD-ROM

Robert R. Agular Thomas Kobert. 5. Auflage HTML. Inklusive CD-ROM Robert R. Agular Thomas Kobert 5. Auflage HTML Inklusive CD-ROM Vor wort Willkommen in der großen Welt des Internets! Auch so hätte man dieses Buch nennen können, da du hier alles erfahren wirst, um selber

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

Access Verbrecherdatenbank Teil 1

Access Verbrecherdatenbank Teil 1 Access Verbrecherdatenbank Teil 1 Allgemeines In dieser Übung erstellst du mit Microsoft Access eine Verbrecherdatenbank. Dabei lernst du die wesentlichen Elemente einer Datenbank wie Tabellen, Formulare

Mehr

BERECHNUNGSHILFE FÜR KOSTENNOTE NACH PKV

BERECHNUNGSHILFE FÜR KOSTENNOTE NACH PKV BERECHNUNGSHILFE FÜR KOSTENNOTE NACH PKV B e r e c h n u n g s h i l f e f ü r K o s t e n n o t e V 2 n a c h P K V S e i t e 1 Inhalt Installation... 3 Erste Schritte... 3 Wie verwenden Sie die Berechnungshilfe?...

Mehr

Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung

Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung Die CD des Medienpakets Restaurant & Gast enthält u. a. eine Rezepte-Software inkl. vielen Rezepten des Buches. Die Software berechnet Nährwerte auf Grundlage

Mehr

POV-Client einrichten

POV-Client einrichten Gebrauchsanweisung Inhalt POV-Client einrichten I. Allgemeines:... 4 II. INSTALLATION DISIPOS POV-CLIENT... 4 III. Lizenzierung DISIPOS POV-Client... 5 IV. Hardwarekonfiguration eines Ausgabegerätes am

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation

Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation - über 20 Jahre NAFI -Flottenkalkulation - Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation Gilt für die Varianten: "Vollversion" und "max15". 6. Auflage Stand: 07.01.2013 Copyright 2013 by NAFI -Unternehmensberatung

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

PRAKLA SEISMOS Downloadportal

PRAKLA SEISMOS Downloadportal PRAKLA SEISMOS Downloadportal Voraussetzungen Um die recht umfangreichen PDF Dokumente, mit einer Größe bis zu 60 MByte, ansehen zu können, müssen sie aus dem Internet geladen werden. Dazu ist eine schnelle

Mehr

Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02

Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02 Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02 Galileo Deutschland GmbH. All rights reserved. Dieses Dokument enthält Informationen, an denen Galileo International Rechte besitzt. Dieses Dokument darf nur

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Lieferschein Lieferscheine Seite 1 Lieferscheine Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. STARTEN DER LIEFERSCHEINE 4 2. ARBEITEN MIT DEN LIEFERSCHEINEN 4 2.1 ERFASSEN EINES NEUEN LIEFERSCHEINS 5 2.1.1 TEXTFELD FÜR

Mehr

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Inhaltsverzeichnis Benötigte Materialien Seite 3 Grundlegende Bedienung des Scanndys Seite 4 Die Hauptmenü Punkte Seite 5 Das Drucken mit Barcode Seite 6 Zuordnen

Mehr

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Stand: August 2012 CSL-Computer GmbH & Co. KG Sokelantstraße 35 30165 Hannover Telefon: 05 11-76 900 100 Fax 05 11-76 900 199 shop@csl-computer.com

Mehr

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft ELDAT GmbH Im Gewerbepark 14 D-15711 Königs Wusterhausen Tel. + 49 (0) 33 75 / 90 37-0 Fax: + 49 (0) 33 75 / 90 37-90 Internet: www.eldat.de E-Mail: info@eldat.de Titel: Kurzanleitung Visualisierungssoftware

Mehr

Handbuch USC-Homepage

Handbuch USC-Homepage Handbuch USC-Homepage I. Inhalt I. Inhalt Seite 1 II. Wichtigste Grundregel Seite 1 III. Funktionen der Seite Seite 2 1. Anmelden in der Community Seite 2 2. Mein Account Seite 3 3. Wechselzone Seite 4

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

Word-Automation. zum automatischen einfügen von Bildern in Word. Dieses Programm funktioniert nur in Verbindung mit der Word-Version 2002 oder höher!

Word-Automation. zum automatischen einfügen von Bildern in Word. Dieses Programm funktioniert nur in Verbindung mit der Word-Version 2002 oder höher! Word-Automation zum automatischen einfügen von Bildern in Word Dieses Programm funktioniert nur in Verbindung mit der Word-Version 2002 oder höher! Das Zusatz-Programm Word-Automation erstellt Ihnen aus

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

Anleitung für Zugriff auf den LEM-FTP-Server

Anleitung für Zugriff auf den LEM-FTP-Server Anleitung für Zugriff auf den LEM-FTP-Server Diese Anleitung hilft Ihnen dabei, Zugang zum FTP-Server des Laboratoriums für Elektronenmikroskopie der Universität Karlsruhe (TH) zu bekommen. Sie werden

Mehr

Abschnitt 1: Funktioniert SymNRT für Sie? SymNRT sollte nur dann verwendet werden, wenn diese Situationen beide auf Sie zutreffen:

Abschnitt 1: Funktioniert SymNRT für Sie? SymNRT sollte nur dann verwendet werden, wenn diese Situationen beide auf Sie zutreffen: Seite 1 von 5 Dokument ID:20050412095959924 Zuletzt bearbeitet:06.12.2005 Entfernung Ihres Norton-Programms mit SymNRT Situation: Ein anderes Dokument der Symantec-Unterstützungsdatenbank oder ein Mitarbeiter

Mehr

Handbuch B4000+ Preset Manager

Handbuch B4000+ Preset Manager Handbuch B4000+ Preset Manager B4000+ authentic organ modeller Version 0.6 FERROFISH advanced audio applications Einleitung Mit der Software B4000+ Preset Manager können Sie Ihre in der B4000+ erstellten

Mehr

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2 Anleitung zur Konfiguration Projekt: DLS 7.0 Thema: MS Win XP SP 2 Autor: Björn Schweitzer Aktualisiert von: Andreas Tusche am 18.08.2004 2:38 Dateiname: xpsp2.doc

Mehr

Dokument Information. Hilfe für. ArmorToken. Hilfe für ArmorToken Seite 1 von 8

Dokument Information. Hilfe für. ArmorToken. Hilfe für ArmorToken Seite 1 von 8 Dokument Information Hilfe für ArmorToken Hilfe für ArmorToken Seite 1 von 8 Inhalt Inhalt 1 Hilfe für ArmorToken... 3 1.1.1 Willkommen bei ArmorToken... 3 1.1.2 ArmorToken installieren... 3 1.1.3 Verschlüsseln

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr