LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER,"

Transkript

1 LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER, Philipp Lang Leitung Vertrieb benk Tel. +49 (0) Soziale Netzwerke sind im heutigen Informationszeitalter nicht mehr wegzudenken und haben ihren Siegeszug in den vergangenen Jahren bis in die Finanzmärkte hinein weiter fortgesetzt. Aus den Börsenforen, in denen die heißesten Aktientipps ausgetauscht wurden, hatten sich zunächst Systeme mit anonymen Handelssignalen entwickelt. Heute lassen Trader auf Social-Trading-Plattformen ihre Handelsstrategien in transparenter Form mitverfolgen. Rankings liefern nicht die pure Performance dieser Strategien, sondern auch wichtige Informationen zum Money Management des einzelnen Traders. User der Plattform haben somit die Chance, die Investments der erfolgreichsten Trader nachzuvollziehen bzw. gar in diese Handelsstrategien bequem per Zertifikat zu investieren. Im Gespräch unterhalte ich mich heute mit Andreas Kern, Geschäftsführer und Gründer von wikifolio, einer der führenden Social-Trading-Plattformen. Zahlreiche Informationen rund um das Thema Social Trading erhalten Anleger übrigens auch wieder im Rahmen der World of Trading, auf die wir u.a. in der Rubrik Aktuell bereits vorausblicken und Ihnen sagen, wie Sie kostenfreien Eintritt zur Messe erhalten. Wissen dreht sich heute um die Kreditkarte. Fast jeder nutzt sie zur bequemen bargeldlosen Zahlung, doch die wenigsten sind sich darüber bewusst, welche Rädchen bei einer Kreditkartenzahlung ineinandergreifen müssen und welche Prozesse angestoßen werden, nachdem die Karte durch das Lesegerät gezogen wurde. Passend zur Jahreszeit sind auch an der Börse die ersten Herbststürme vorübergezogen. Wie sehr DAX & Co. in Mitleidenschaft gezogen wurden und wie die Aussichten der kommenden 14 Tage sind, lesen Sie in unserem Marktbericht. Ich wünsche Ihnen ein entspanntes Herbstwochenende und viel Vergnügen beim Lesen der neuen benknews! Beste Grüße Philipp Lang Seite 1

2 HBCI: ALLE KONTEN AUF EINEN BLICK Neben dem normalen Online-Zugang und der Einwahl über die benk Mobile-App haben benk-kunden zukünftig die Möglichkeit, das eigene benk-konto mittels einer HBCI-Software zu verwalten. Auf dem Markt ist derzeit ein großes Angebot an kostenloser und kostenpflichtiger Homebanking-Computer-Interface-Software und -Apps für nahezu alle gängigen Endgeräte und mit unterschiedlichem Funktionsumfang vorhanden, die allesamt dem von der Deutschen Kreditwirtschaft 1998 eingeführten und seither ständig weiterentwickelten Standard entsprechen. Der große Vorteil liegt in der bankenübergreifenden Kompatibilität des Systems, weshalb sich über HBCI verschiedene Konten unterschiedlicher Banken mit einer einzigen Software verwalten lassen. Nach der Software-Installation richten benk-kunden ihr Konto durch die Eingabe des Namens biw Bank für Investments und Wertpapiere AG oder alternativ der Bankleitzahl ein. Anschließend können sich User mit den gleichen Zugangsdaten wie bei einer Anmeldung in der benk-webfiliale einwählen. Weitere Informationen zur Nutzung von HBCI sind unter zu finden. World of Trading feiert 10-jähriges Jubiläum Bereits zum 10. Mal findet am 21. und 22. November in Frankfurt die World of Trading statt. In 2005 noch unter der Bezeichnung Traders World ins Leben gerufen, erfreut sich die Messe seither eines beständigen Besucherzuwachses. Im vergangenen Jahr öffnete die World of Trading erstmals im Forum der Messe Frankfurt ihre Pforten und verzeichnete dabei gleich einen neuen Besucherrekord. Inzwischen zählt die World of Trading zu den wichtigsten Finanzmessen in Deutschland und richtet sich insbesondere an aktive Anleger und Trader. Neben der Ausstellung rund um das Thema Trading steht den Besuchern der Messe ein umfangreiches Seminarangebot mit bekannten Referenten zur Verfügung, bei dem in zahlreichen und oftmals kostenlosen Vorträgen die besten Trading-Strategien vorgestellt werden. Als Highlight der World of Trading gilt das große Live-Trading-Event am Freitag, bei dem renommierte Trader live auf der Bühne handeln und dabei ihre ganz persönlichen Strategien und interessante Einblicke preisgeben. Bei Fragen oder Problemen bei der Einrichtung von HBCI hilft der benk-kunden- support jederzeit gerne weiter: Besucher der World of Trading sichern sich im Vorfeld über einen kostenfreien Messeeintritt. Per Telefon: +49 (0) Per Weitere Informationen finden Sie unter: Seite 2

3 HERBSTSTURM FEGT ÜBER DIE AKTIENMÄRKTE Der Schein trügt: Blickt man auf die absoluten Veränderungen in den Aktienindizes, hat sich in den zurückliegenden beiden Wochen kaum etwas getan. Doch hinter den Investoren liegt ein hochvolatiler und nervenaufreibender Handel. Mit dem Unterschreiten der charttechnisch wichtigen Unterstützung bei Punkten vor 14 Tagen brachen im deutschen Aktienindex alle Dämme. Zeitweise bis unter Zähler ging es für den DAX nach unten ebenso schnell folgte dann eine kräftige Erholung, die den Index in der zurückliegenden Woche wieder über die Marke von Punkten katapultierte. Nach den zum Teil alarmierenden Konjunkturindikatoren der Vorwochen hatten die jüngsten Daten zum Einkaufsmanagerindex am Donnerstag für Erleichterung gesorgt. Top-Performer auf Einzeltitelebene war in den vergangenen Tagen die Commerzbank, bei der sich Anleger im Vorfeld der für Sonntag erwarteten Ergebnisse des Banken-Stresstests positionierten. Auch Adidas gehörte zu den größten DAX-Gewinnern, nachdem Spekulationen um einen möglichen Verkauf von Reebok die Runde machten. Charttechnisch präsentiert sich der DAX weiterhin auf wackligen Beinen, die schnelle Erholung hält die Hoffnung auf eine Jahresschlussrallye aber am Leben. Starke Quartalsberichte vertreiben Wachstumssorgen Ausgezeichnete Quartalsberichte und Anhebungen der Prognosen von konjunkturzyklischen Unternehmen wie Caterpillar oder General Motors haben die Wachstumssorgen um die US-Wirtschaft zuletzt wieder spürbar abklingen lassen. Darüber hinaus hatten Kommentare einzelner Fed-Mitglieder, nach denen die Notenbank das Ende der expansiven Geldpolitik weiter nach hinten schieben könnte, für Zuversicht gesorgt. Auf neue Jahreshochs ging es für Apple nach oben, nachdem das Unternehmen mit den präsentierten Quartalszahlen die Analystenschätzungen weit übertreffen und zudem von erstklassigen Verkaufszahlen der neuen iphone-6-generation berichten konnte. Texas Instruments zeigte, dass die enttäuschende Gewinnwarnung von Microchip nicht exemplarisch für die gesamte Halbleiterbranche zu sehen ist, während im Finanzsektor Wells Fargo, Goldman Sachs und Morgan Stanley überzeugen konnten. China-Daten sorgen im Rohstoffsektor für Erleichterung Mit einem kräftigen Wachstum um 7,3 % im zurückliegenden Quartal konnte die chinesische Wirtschaft viele Skeptiker widerlegen und im Rohstoffsektor für Erleichterung sorgen. Industriemetalle wie Kupfer konnten sich von den zuvor markierten Tiefs lösen, Aluminium im 14-Tage-Vergleich konnte gar Kurszuwächse verbuchen. Gold legte im Anschluss an den erfolgreichen Test der Unterstützung bei US-Dollar zeitweise deutlich zu, musste mit dem Comeback der Aktienmärkte in den vergangenen Tagen aber wieder etwas Terrain abgeben. Derweil setzt Öl seine Talfahrt weiter fort. Durch die Erschließung neuer Quellen in den USA und eine ausbleibende Drosselung der Förderung in den OPEC-Staaten entsteht ein Überangebot auf dem Weltmarkt, das den Ölpreis in den kommenden Monaten auf 75 bis 80 US-Dollar je Barrel drücken könnte die Spanne gilt als Niveau, bei dem erste US-Produzenten nicht mehr wirtschaftlich fördern können. Indizes* Index Preis Änderung * DAX ,50 1,01 % ESTOXX ,00 0,63 % S&P ,00 0,96 % FTSE 6403,00-0,45 % NIKKEI ,00-0,20 % Währungen* *Änderung seit dem Stand , 07:45 Uhr Paar Preis Änderung * EUR/USD 1,2657-0,32 % EUR/GBP 0,7889 0,23 % EUR/CHF 1,2065-0,35 % USD/JPY 108,02 0,19 % GBP/USD 1,6044-0,50 % Rohstoffe* Basiswert Preis Änderung * Gold 1230,15 0,57 % Silber 17,24-0,46 % Brent 86,46-2,97 % WTI 81,71-1,97 % Aluminium 1982,00 1,93 % Seite 3

4 IM GESPRÄCH: ANDREAS KERN & PHILIPP LANG. Philipp Lang: Was genau heißt Social Trading mit wikifolio.com? Andreas Kern: Seit mittlerweile zwei Jahren können Trader auf wikifolio.com ihre Handelsstrategien in Musterdepots, sogenannten wikifolios, veröffentlichen. Alle Besucher haben Einblick in das Handeln der Trader: In Echtzeit werden reale Marktdaten, Kennzahlen und alle Trades in den wikifolios angezeigt. Interessierte Beobachter können aufspringen und ohne großen Aufwand an der künftigen Entwicklung teilhaben. com. Umgekehrt sind alle Trades in den wikifolios öffentlich einsehbar, und wer möchte, kann jeden Schritt der Trader mitverfolgen und einfach mitlernen. Wer so mit 1000 Euro Startkapital ins Social Trading mit unterschiedlichen Strategien einsteigt, lernt mehr als mit jedem Investmentbuch. Das macht uns für Anleger noch einmal attraktiver. Philipp Lang: Haben Sie selbst auch wikifolios oder wikifolio-zertifikate im Portfolio? Andreas Kern Geschäftsführer & Gründer von wikifolio.com Vor der Gründung von wikifolio sammelte Andreas Kern mehr als zehn Jahre Erfahrung in der Finanzund Payment-Branche. Als Geschäftsführer brachte er die paybox Austria GmbH in die Gewinnzone. Er war Mitbegründer der payolution GmbH, die erfolgreich an Skrill/ moneybookers verkauft wurde. Andreas Kern studierte Mathematik und Computerwissenschaften, hat einen Master of Science für Innovationsmanagement der Johannes Keppler Business School Linz und ist ausgebildeter Börsenhändler für Termin- und Kassamarkt. wikifolio.com Philipp Lang: Wie wird ein wikifolio zum Finanzprodukt? Andreas Kern: Nach der Veröffentlichung eines wikifolios, wodurch es für jeden einsehbar wird, muss es Stimmen der Community sammeln und eine redaktionelle Prüfung durchlaufen. Hat es diese Hürden genommen, wird auf seine Wertentwicklung ein Index berechnet. Dieser dient als Basis für ein wikifolio-indexzertifikat mit eigener Wertpapierkennnummer beziehungsweise ISIN. Durch die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert, sind wikifolio-zertifikate bei allen Banken sowie über die Börse Stuttgart und über den Handelsplatz von Lang & Schwarz handelbar. So können Anleger bereits ab 100 Euro den Strategien professioneller Vermögensverwalter, großer Finanzmedien oder den vielfältigen Handelsideen der wikifolio-trader folgen. Philipp Lang: Was macht wikifolio-zertifikate als Anlageklasse attraktiv? Andreas Kern: Anleger können schon mit relativ kleinen Beträgen die Strategien der wikifolio-trader nutzen. Das Listing der wikifolio-zertifikate an der Börse Stuttgart sorgt für regulierten und transparenten Handel. Die Orders für wikifolio-zertifikate kommen anonym und direkt von der Börse zu wikifolio. Andreas Kern: Ja, ich habe ein eigenes wikifolio, beschäftige mich damit aber nicht so intensiv wie andere Trader. In meinem Online-Broker-Depot habe ich etwa 20 wikifolio-zertifikate als Ergänzung. Mit meinem privaten Vermögen verfolge ich dabei eine einfache Strategie: Ist der Markt gerade sehr günstig bewertet, partizipiere ich eher passiv und langfristig mit ETFs an der Entwicklung. Wenn ich von keinem Aufwärtstrend ausgehe, kaufe ich verstärkt wikifolio-zertifikate und kann damit auch in volatilen Marktphasen profitieren. Philipp Lang: Letzte Frage: Wo kommen Sie her, wo stehen Sie heute und wo wollen Sie noch hin? Andreas Kern: wikifolio.com feierte im Sommer 2014 das zweijährige Jubiläum. Seither besuchten über eine Million Leute wikifolio.com, es wurden Handelsgeschäfte in wikifolio-musterdepots in Höhe von mehr als 4,2 Milliarden Euro abgewickelt, und bereits publizierte wikifolios mit unterschiedlichen Handelsideen sind transparent einsehbar, knapp davon investierbar. Alle Zeichen bei wikifolio.com stehen auf Wachstum. Mit dem frischen Kapital werden wir in den Ausbau unseres ausgezeichneten Teams investieren und die Expansion in neue Märkte forcieren. Unser Ziel ist es, Social Trading mit wikifolios als bevorzugte alternative Anlageform zu etablieren. Seite 4

5 BEI KREDITKARTENZAHLUNGEN GREIFEN VIELE RÄDCHEN INEINANDER Die Wurzeln des heutigen Kreditkartensystems reichen bis ins Jahr 1887 zurück, als der Schriftsteller Edward Bellamy die Idee einer bargeldlosen Zahlungsmethode in seinem Science-Fiction-Roman Looking Backward verarbeitete. Wenige Jahre später wurden in US-Hotels erstmals Karten an Stammgäste ausgegeben, auf denen in Anspruch genommene Leistungen festgehalten wurden und zu einem späteren Zeitpunkt beglichen werden konnten. In den Folgejahren griffen weitere Unternehmen die Idee einer hauseigenen Karte auf, bis 1950 mit der Diners-Club-Karte erstmals bei verschiedenen Adressen auf Kredit eingekauft werden konnte. Mit der Einführung der Mastercard ein Jahr später begann der weltweite Siegeszug der Kreditkarte in ihrer heutigen Form. Lag die Zahl der ausgegebenen Karten 1958 noch bei 1,2 Mio., befanden sich 1975 bereits mehr als 100 Mio. Kreditkarten im Umlauf. Allein in Deutschland werden heute mehr als 34 Mio. Kreditkarten zum bargeldlosen Einkaufen eingesetzt, Bezahlungen per Kreditkarten haben in den vergangenen Jahren um rund 30 % zugenommen. So selbstverständlich die Kreditkarte heute zum bargeldlosen Zahlen eingesetzt wird, so wenig bekannt sind die im Hintergrund ablaufenden Prozesse und die Akteure, die an der Abwicklung einer Kreditkartenzahlung beteiligt sind. Akteure einer Kreditkartenzahlung Zu den Akteuren bei einem Kreditkartengeschäft zählen zunächst einmal die Karteninhaber, die ausgebenden Kreditkartenunternehmen sowie die Akzeptanzstellen. Mehr als dieser Akzeptanzstellen sind dem Kreditkartensystem per Vertrag allein in Deutschland beigetreten und haben sich damit verpflichtet, Kreditkarten als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Die Aufgaben der einzelnen Akteure unterscheiden sich in ihrem Umfang dabei erheblich. Der Acquirer als zentrale Abwicklungsstelle Bei der Zahlung per Kreditkarte im stationären Handel bestätigt der Käufer die Transaktion mit der Unterzeichnung des Kreditkartenbelegs oder der Eingabe einer PIN. Wird die Kreditkarte zur Abwicklung eines Internetgeschäfts eingesetzt, muss neben der Kreditkartennummer und der Gültigkeit der Karte auch eine dreistellige Prüfziffer angegeben werden, die auf der Rückseite der Karte zu finden ist. Erst wenn diese Angaben erbracht sind, darf der (Internet-)Händler den Betrag bei der Bank des Kunden anfordern. Hierfür werden die Daten zunächst einmal zur Autorisierung an den Acquirer, d.h. an die kreditkartenbetreuende Händlerbank, weitergeleitet. Dieser übernimmt für den Händler die Autorisierung sowie die Abrechnung der Kreditkartenzahlungen. Per Autorisierungscode erhält der Händler die Bestätigung, dass das Kreditkartenkonto belastet und die Aktion ausgeführt werden kann. Anschließend erfolgt zum einen die Umsatzverrechnung des Acquirers mit der Hausbank des Karteninhabers, auf der anderen Seite schreibt der Acquirer den eingereichten Umsatz auf dem Kontokorrentkonto des Verkäufers gut. Für die Ausführung der verschiedenen Transaktionen behält der Acquirer ein vereinbartes Entgelt ein, das als Disagio bezeichnet wird. Das anfallende Disagio richtet sich prozentual nach der Höhe des Umsatzes und variiert je nach Branche und weiteren Einflussfaktoren. Seite 5

6 WICHTIGE TERMINE IN DER ÜBERSICHT Veranstaltung Datum Uhrzeit Weitere Informationen/Anmeldung VERANSTALTUNGSKALENDER World of Trading Fr/Sa, 21./22. November 09:30-18:00 h FINANZKALENDER Volkswirtschaftliche Daten Datum Uhrzeit Anstehende Hausverkäufe September USA Montag, 27. Oktober 16:00 h Auftragseingang langlebige Wirtschaftsgüter September USA Dienstag, 28. Oktober 14:30 h Federal Reserve Bank Sitzungsergebnis USA Mittwoch, 29. Oktober 20:00 h Arbeitsmarktdaten Oktober DE Donnerstag, 30. Oktober 09:55 h BIP drittes Quartal USA Donnerstag, 30. Oktober 14:30 h Einzelhandelsumsatz September DE Freitag, 31. Oktober 08:00 h Persönliche Einkommen und Auslagen September USA Freitag, 31. Oktober 14:30 h Einkaufsmanagerindex Chicago Oktober USA Freitag, 31. Oktober 15:45 h Verbrauchervertrauen Uni Michigan Oktober USA Freitag, 31. Oktober 15:55 h Einkaufsmanagerindex Oktober DE Montag, 3. November 09:55 h ISM Index Oktober USA Montag, 3. November 15:00 h Dienstleistungsindex Oktober DE Mittwoch, 5. November 09:55 h ISM Dienstleistungsindex Oktober USA Mittwoch, 5. November 16:00 h Verbraucherkredite Oktober USA Mittwoch, 5. November 21:00 h Bank of England Sitzungsergebnis GB Donnerstag, 6. November 13:00 h Außenhandel September DE Freitag, 7. November 08:00 h Arbeitsmarktbericht Oktober USA Freitag, 7. November 14:30 h Seite 6

7 RECHTLICHES. IMPRESSUM & DISCLAIMER. Disclaimer Bei der vorliegenden Infomation handelt es sich um eine Werbemitteilung, die von der ViTrade AG für die Marke benk erstellt wurde. Angaben zu den dargestellten Wertpapieren enthalten nicht sämtliche relevanten Informationen. Insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition in die dargestellten Produkte verbundenen Risiken sollten Anleger den Wertpapierprospekt lesen, der nebst den Endgültigen Bedingungen und eventueller Nachträge bei den jeweiligen Instituten kostenlos erhältlich ist oder auf der jeweiligen Website heruntergeladen werden kann. Angaben zu den genannten Wertpapieren stellen ferner keine Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf der dargestellten Wertpapiere dar. Das Interview dient ausschließlich Informationszwecken. Die Meinungen und Angaben der Interviewpartner spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen der Redaktion wider, sondern ausschließlich diejenige des Interviewpartners. Die ViTrade AG haftet nicht für die Richtigkeit oder Vollständigkeit von Informationen, die angabengemäß aus externen Quellen stammen oder von externen Datenanbietern bezogen wurden. Sämtliche Informationen sind zur Verbreitung in Deutschland bestimmt. Die in der vorliegenden Information dargestellten Wertpapiere dürfen außerhalb Deutschlands nur angeboten oder verkauft werden, wenn die jeweils anwendbaren Rechtsvorschriften dies zulassen. Insbesondere dürfen die Wertpapiere weder innerhalb der USA nach an oder für Rechnung von US-Personen zum Kauf angeboten oder verkauft werden. benk ist eine Marke der ViTrade AG. Die ViTrade AG ist in Deutschland als vertraglich gebundener Vermittler der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG in die öffentliche Unternehmensdatenbank eingetragen, die von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) geführt wird. Diese Datenbank können Sie einsehen unter Dieses Dokument darf weder in seiner Gesamtheit noch in Teilen ohne die schriftliche Genehmigung von benk vervielfältigt, verbreitet oder übertragen werden. Impressum Die ViTrade AG bietet die Dienstleistungen Anlage- und Abschlussvermittlung (gem. 1 Abs. 1a Satz 2 Nr.1 und 2 KWG) als vertraglich gebundener Vermittler gem. 2 Abs. 10 Kreditwesengesetz (KWG) als Stellvertreter auf Rechnung und unter Haftung der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG (biw AG) an. Bei Inanspruchnahme dieser Dienstleistungen wird ausschließlich die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG Vertragspartner. Die ViTrade AG ist in Deutschland als vertraglich gebundener Vermittler der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG in das öffentliche Register eingetragen, das von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) geführt wird. Das Register können Sie einsehen unter Angaben zur ViTrade AG ViTrade AG Bahnstr Willich Vorstand: Dr. Carsten Rößner Aufsichtsrat: Dirk Werner, Marco Marty, Andreas Wolf Sitz der Gesellschaft: Willich Eingetragen im Handelsregister des AG Krefeld HRB 14708, USt-IdNr.: DE Internet: Kunden: Angaben zur biw AG biw Bank für Investments und Wertpapiere AG Hausbroicher Str Willich Telefon: Telefax: Internet: Vorstand: Dirk Franzmeyer (Sprecher), Andreas Wolf Aufsichtsrat: Dr. Ulrich Ivo von Trotha (Vorsitzender) Sitz der Gesellschaft: Willich Eingetragen im Handelsregister des AG Krefeld HRB 10867, USt-IdNr.: DE Zuständige Aufsichtsbehörde der Bank: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Graurheindorfer Str Bonn und Marie-Curie-Straße Frankfurt am Main Telefon: Telefax: Internet: Produktion menthamedia Hauptmarkt Nürnberg

LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER,

LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER, LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER, Philipp Lang Leitung Vertrieb benk Tel. +49 (0)2156-4920-335 info@mybenk.de die Volatilität an den Aktienmärkten hat in den zurückliegenden Wochen deutlich zugenommen.

Mehr

LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER,

LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER, LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER, Philipp Lang Leitung Vertrieb benk Tel. +49 (0)2156-4920-335 info@mybenk.de die Spielregeln des diesjährigen Sommerspaßes Ice Bucket Challenge sind leicht zusammengefasst:

Mehr

LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER,

LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER, LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER, Philipp Lang Leitung Vertrieb benk Tel. +49 (0)2156-4920-335 info@mybenk.de Europa wächst zusammen. Zur Europäischen Union gehören heute 28 Länder, in denen rund eine

Mehr

wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform

wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform Stuttgart, November 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern gesammelt? % mittlere 36,80% By 2015, new, external

Mehr

LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN

LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN Lang & Schwarz und wikifolio präsentieren ein innovatives Finanzprodukt. 100 österreichische Schilling: Eugen Böhm von Bawerk (1851 1914)

Mehr

Die neue Form des Tradens: Social Trading mit wikifolio.com

Die neue Form des Tradens: Social Trading mit wikifolio.com Die neue Form des Tradens: Social Trading mit wikifolio.com 19.11.2013 Gemeinsam besser investieren. Wikifolio Financial Technologies GmbH, Treustraße 29, 1200 Wien, Österreich, und Agrippinawerft 22,

Mehr

Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können

Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können Stefan Greunz, Mai 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern

Mehr

SPEZIAL JAHRESENDAUSGABE

SPEZIAL JAHRESENDAUSGABE Editorial Marktbericht Rückblick Ausblick Impressum/Disclaimer Ausgabe 23/2014 LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER, SPEZIAL JAHRESENDAUSGABE Philipp Lang Leitung Vertrieb benk Tel. +49 (0)2156-4920-335 info@mybenk.de

Mehr

So erwirtschaften Sie deutlich mehr [Rendite mit Ihren Investmentfonds!

So erwirtschaften Sie deutlich mehr [Rendite mit Ihren Investmentfonds! So erwirtschaften Sie deutlich mehr [Rendite mit Ihren Investmentfonds! Starke Kurseinbrüche an den Aktienmärkten Warum große Verluste ein Problem sind 10 % Verlust /? % Gewinn 20 % Verlust /? % Gewinn

Mehr

LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER,

LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER, LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER, über viele Wochen hinweg hat uns das griechische Schulden- Wer über Liquidität verfügt, kann allerdings auch in den Ferien drama fast täglich begleitet, die Erleichterung

Mehr

Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014

Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014 Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern gesammelt?

Mehr

LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER,

LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER, LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER, Philipp Lang Leitung Vertrieb benk Tel. +49 (0)2156-4920-335 info@mybenk.de die mit großer Spannung erwarteten Börsengänge des Internet-Händlers Zalando und der Beteiligungsgesellschaft

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE

DER-TRADING-COACH.DE DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW4 Der neutrale Newsletter für aktive Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades,

Mehr

LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER,

LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER, LIEBE BENK ERINNEN, LIEBE BENK ER, die nicht enden wollende Posse rund um Griechenland hat sich in 2014 gar bei 6,2 % pro Jahr, was im Schnitt einer Verdoppelung den vergangenen Wochen zu einem echten

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 26: Februar 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Außerbörslicher Handel immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Unterstützung I. Das britische BIP ist voraussichtlich im ersten Quartal um 0,3 % gewachsen

Unterstützung I. Das britische BIP ist voraussichtlich im ersten Quartal um 0,3 % gewachsen Die starke Korrelation zwischen den Aktienmärkten und dem Euro brach in dieser Woche zusammen: Der Euro erholte sich von seinem Tiefststand, aber die Aktienmärkte testeten die Flash-Crash-Tiefststände

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

WECHSELKURSE DIE EREIGNISSE DIESER WOCHE. openbook.etoro.com. Besuchen Sie etoros neues soziales Handelsnetzwerk: Wöchentlicher Marktüberblick

WECHSELKURSE DIE EREIGNISSE DIESER WOCHE. openbook.etoro.com. Besuchen Sie etoros neues soziales Handelsnetzwerk: Wöchentlicher Marktüberblick Besuchen Sie etoros neues soziales Handelsnetzwerk: openbook.etoro.com Die Aktienmärkte stiegen diese Woche höher, da besser als erwartete Daten aus China den Märkten zu beginn der Woche einen Schub gaben.

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. PWM Marktbericht Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. Juni 2011 USA Erholung verläuft frustrierend langsam Äußerungen von Ben Bernanke im Nachgang zur US-Notenbanksitzung Ben

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

FOREX-FREIHEITS-SYSTEM

FOREX-FREIHEITS-SYSTEM FOREX-FREIHEITS-SYSTEM Wie Sie mit FOREX und 5 Minuten pro Woche finanzielle Freiheit *sofort* umsetzen Autor: Philosophie: Inhalte: Preis: Jürgen Wechsler, Ex-Top-Investmentbanker, Forex-Experte, Fondsmanager

Mehr

7 Vorteile eines Managed Accounts

7 Vorteile eines Managed Accounts Unternehmen Gründung der deutschefx als deutsche Aktiengesellschaft Ganzheitliche Fokussierung auf den Handel von Devisen (Forex) mit attraktiven Dienstleistungen für Retail-Kunden, Introducing Broker,

Mehr

Bedingungen über die- Nutzung des VPS-Service

Bedingungen über die- Nutzung des VPS-Service Bedingungen über die- Nutzung des VPS-Service Stand April 2015 Einleitung Der Virtual Private Server ist eine reservierte und private Hardware Server Lösung, die für alle Neukunden sowie Stammkunden zugänglich

Mehr

Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte. Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg.

Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte. Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg. Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg. Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte Stephan Feuerstein Leiter

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. Juli 2011 Euro erneut im Mittelpunkt des Marktgeschehens Euro versus ausgewählte Währungen Minimum-Maximum-Bandbreite

Mehr

1. Grundlagen DAXEODplus

1. Grundlagen DAXEODplus JANUAR 2014 1. Grundlagen DAXEODplus Das HANDELSSYSTEM DAXEODPLUS liefert Handelssignale auf den deutschen Aktienindex DAX und zwar auf steigende und fallende Kurse. Unsere Erkenntnisse für das HANDELSSYSTEM

Mehr

LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS

LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS Optionsscheine dienen der Absicherung vorhandener Positionen oder der Spekulation. 2 argentinische Pesos: Präsident Bartolomé Mitre (1821-1906)

Mehr

Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger

Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger Der Börsenbrief für Gewinne in jeder Marktphase. Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger Herzlich willkommen bei das-siegerdepot.de. Sie haben

Mehr

Stand: 07/2012 Diese Information gilt bis auf weiteres und steht nur in deutscher Sprache zur Verfügung.

Stand: 07/2012 Diese Information gilt bis auf weiteres und steht nur in deutscher Sprache zur Verfügung. Zu dieser Information sind wir gesetzlich verpflichtet! Information zum VISA- / MasterCard -Antrag Stand: 07/2012 Diese Information gilt bis auf weiteres und steht nur in deutscher Sprache zur Verfügung.

Mehr

Nachdem Sie die Setup Datei Setup_CopyMaster Meta Trader.rar runter geladen haben entpacken Sie bitte die.rar datei.

Nachdem Sie die Setup Datei Setup_CopyMaster Meta Trader.rar runter geladen haben entpacken Sie bitte die.rar datei. Bitte beachten Sie auch den Risikohinweis und Haftungsausschluss am Ende der Seite: Installation Setup Nachdem Sie die Setup Datei Setup_CopyMaster Meta Trader.rar runter geladen haben entpacken Sie bitte

Mehr

epayment App (iphone)

epayment App (iphone) epayment App (iphone) Benutzerhandbuch ConCardis epayment App (iphone) Version 1.0 ConCardis PayEngine www.payengine.de 1 EINLEITUNG 3 2 ZUGANGSDATEN 4 3 TRANSAKTIONEN DURCHFÜHREN 5 3.1 ZAHLUNG ÜBER EINE

Mehr

Mit SYSTEM handeln. Systemhandel: FX Wave USD 2% Basis Zertifikat

Mit SYSTEM handeln. Systemhandel: FX Wave USD 2% Basis Zertifikat Mit SYSTEM handeln. Systemhandel: FX Wave USD 2% Basis Zertifikat Diese Präsentation wurde Ihnen überreicht durch: Trading Systems Portfolio Management Eine Marke der Fonds Direkt AG Seifgrundstraße 2

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 8. Juli 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 8. Juli 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36 DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36 Der neutrale Newsletter für aktive Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades,

Mehr

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE SFD steht für Straight Forward Dealing sowie für neue Investmentstrategien für Privatanleger. 50 Renminbi: Mao Zedong, Revolutionär und Staatsmann

Mehr

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Mag. Thomas Mlekusch Leiter Sales Copyright by ecetra Internet Sevices AG and ecetra Central Europe e-finance AG Über brokerjet ECETRA ist Kurzform für

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99

DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99 DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99 Sehr geehrte Leser/Innen, Herzlichst Willkommen zum Devin Sage TXA Trading Forex Brief.Sie finden in dieser Ausgabe

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 14: Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: ETF-Anleger setzen auf Aktienmärkte 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Xetra. The market. Die führende Handelsplattform. Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren

Xetra. The market. Die führende Handelsplattform. Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren Xetra. The market. Die führende Handelsplattform für ETCs & ETNs Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren 2 3 Mit Rohstoffen lässt sich das Risiko eines Portfolios senken oder die

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014

Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014 STEINBEIS-HOCHSCHULE BERLIN Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Januar 2015 Steinbeis

Mehr

Veranstaltungsprogramm. Invest 2014. Spannende Themen mit Top-Referenten. Die Bank an Ihrer Seite

Veranstaltungsprogramm. Invest 2014. Spannende Themen mit Top-Referenten. Die Bank an Ihrer Seite Veranstaltungsprogramm Invest 2014 Spannende Themen mit Top-Referenten Die Bank an Ihrer Seite BÜHNENPROGRAMM Commerzbank Messestand Invest 2014 4. bis 5. April 2014 Stand F31 Auch in diesem Jahr werden

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 9. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 9. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

WECHSELKURSE Unterstützung Unterstützung Instrument Trend

WECHSELKURSE Unterstützung Unterstützung Instrument Trend Besuchen Sie etoros neues soziales Handelsnetzwerk: openbook.etoro.com Die Aktienmärkte konsolidierten diese Woche, da die Investoren einen hervorragenden September, einen der besten der Geschichte, verdauten.

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 5. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 5. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

4x: Auslandsaktien. Die Welt in Stuttgart handeln

4x: Auslandsaktien. Die Welt in Stuttgart handeln 4x: Auslandsaktien Die Welt in Stuttgart handeln 4x das Handelssegment für Auslandsaktien an der Börse Stuttgart 4x (gesprochen For X ) ist ein spezielles Handelssegment der Börse Stuttgart für ausländische

Mehr

Der POSH-Service im Überblick

Der POSH-Service im Überblick Der POSH-Service im Überblick Die wichtigsten Informationen zu Ihrem virtuellen Terminal auf einen Blick Copyright Mai 2004 montrada GmbH Der POSH-Service im Überblick 2 1 Einführung... 3 2 Die Funktionen

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

Lernmodul Funktionen der Börse

Lernmodul Funktionen der Börse Funktionen der Börse Wer kennt sie nicht die Bilder von wild gestikulierenden Börsenhändlern aus Filmen und Nachrichtensendungen. Sie erwecken den Eindruck von gierigen Händlern, die aus jeder Situation

Mehr

Beachten Sie die Handels- und Risikohinweise auf den Seiten 3 und 4

Beachten Sie die Handels- und Risikohinweise auf den Seiten 3 und 4 DAX Buzz DAX Sentiment 8,6 8,6 5 8,4 1 % 8,4 8, 8, -5 Euro/US Dollar Buzz Euro/US Dollar Sentiment 1.36 1.36 5 1.34 1 % 1.34 1.32 1.32-5 Realtime-Daten und Updates auf s tockpuls e.de Stand: 27.8., :2

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juli 215 seinen positiven Trend fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,8 Milliarden Euro, nach ebenfalls positiven Flüssen

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A 2 Profitieren Sie mit unserer Trendfolgestrategie von steigenden und fallenden Märkten. Mit hoch entwickelten Managed Futures Anlagen. Die

Mehr

Exchange Traded Funds. Vielseitig und transparent. Die ideale Portfolio-Beimischung für Ihr Investmentdepot. ebase. Werbematerial

Exchange Traded Funds. Vielseitig und transparent. Die ideale Portfolio-Beimischung für Ihr Investmentdepot. ebase. Werbematerial Exchange Traded Funds Vielseitig und transparent Die ideale Portfolio-Beimischung für Ihr Investmentdepot Werbematerial ebase Ganz einfach... ETFs bei ebase Exchange Traded Funds (ETFs) sind börsengehandelte

Mehr

SUPERCARDplus und Swisscard Marcel Bührer, CEO Swisscard. Zürich, 16. Juni 2006

SUPERCARDplus und Swisscard Marcel Bührer, CEO Swisscard. Zürich, 16. Juni 2006 SUPERCARDplus und Swisscard Marcel Bührer, CEO Swisscard Zürich, 16. Juni 2006 Swisscard AECS AG ist Marktführerin bei Co-Branding-Karten Swisscard AECS AG... wurde 1998 von American Express und Credit

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

365 Tage Roadshow im Netz AKTUELL ALTERNATIV FOKUSSIERT

365 Tage Roadshow im Netz AKTUELL ALTERNATIV FOKUSSIERT A L T E R N A T I V E I N V E S T O R I N F O R M A T I O N 365 Tage Roadshow im Netz AKTUELL ALTERNATIV FOKUSSIERT I H R D I R E K T E R Z U G A N G Z U M I N V E S T O R Sind Institutionelle Investoren

Mehr

ICF Research 18. April 2008

ICF Research 18. April 2008 DIE WERTPAPIERHANDELSBANK ICF Research 18. April 2008 Verfasser: Klaus Stabel, Tel. 069 92877108 Impressum: Herausgeber: ICF Kursmakler AG, Kaiserstrasse 1, 60311 Frankfurt am Main Vorstand: Rainer Roubal

Mehr

Informationen über die Wertpapierdienstleistungen der KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank (gemäß 31 Abs. 3 Satz 3 Nr. 1 WpHG)

Informationen über die Wertpapierdienstleistungen der KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank (gemäß 31 Abs. 3 Satz 3 Nr. 1 WpHG) Informationen über die Wertpapierdienstleistungen der KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank (gemäß 31 Abs. 3 Satz 3 Nr. 1 WpHG) 1. Informationen über die Wertpapierhandelsbank KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank

Mehr

Heiko Seibel Geschäftsführer und Portfoliomanager OKTAVEST GmbH, München

Heiko Seibel Geschäftsführer und Portfoliomanager OKTAVEST GmbH, München Happy Thanksgiving und Frohe Weihnachten Heiko Seibel Geschäftsführer und Portfoliomanager OKTAVEST GmbH, München 26.11.2013 1 DISCLAIMER / RISIKOHINWEIS Die bereitgestellten Informationen richten sich

Mehr

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH SUNARES-Update 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor Sutterlüty Investment Management GmbH A - 6863 Egg, Hub 734, Austria T +43 (0)5512/ 26533 F 26 533-20 www.sutterluety-invest.at office@sutterluety.at

Mehr

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen 2 Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Sie wollen ein Investment in junge,

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur MasterCard Prepaid 1 / 5

Häufig gestellte Fragen zur MasterCard Prepaid 1 / 5 Häufig gestellte Fragen zur MasterCard Prepaid 1 / 5 Was ist eine Prepaid-Karte? Wie der Name ist auch die Handhabung analog einem Prepaid-Handy zu verstehen: Die Prepaid-Karte ist eine vorausbezahlte,

Mehr

DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader!

DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 Der neutrale Newsletter für Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades, bietet

Mehr

Wilder Westen oder Gier ohne Grenzen

Wilder Westen oder Gier ohne Grenzen INHALT EUR/JPY Seite 3 Aussichten: Achtung: Ich erwarte weiter einen sehr volatilen Handel! Nächstes Ziel: 156,55 GBP/USD Aussichten: Im Abwärtstrend Kursziel: 1,9940 Seite 4 Handelskalender Seite 5 Diese

Mehr

11. INVESTMENT FORUM Frankfurt

11. INVESTMENT FORUM Frankfurt 11. INVESTMENT FORUM Frankfurt 11. Juni 2015 Eine gemeinsame Veranstaltung von Social Trading: Zwischenbilanz und Schlussfolgerungen Juni 2015 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben

Mehr

Exchange Traded Funds

Exchange Traded Funds Exchange Traded Funds Vielseitig und transparent Die ideale Portfolio-Beimischung für Ihr Investmentdepot Werbematerial Ganz einfach... ETFs bei ebase Clever kombinieren Exchange Traded Funds (ETFs) sind

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

Anleihen, Aktien und Fonds über die Börse zeichnen. ein Service für Anleger.

Anleihen, Aktien und Fonds über die Börse zeichnen. ein Service für Anleger. Anleihen, Aktien und Fonds über die Börse zeichnen ein Service für Anleger. 1 Anleihen, AKTien UnD FOnDS über Die börse zeichnen Anleihen, AKTien UnD FOnDS über Die börse zeichnen 2 Wertpapiere über die

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 7. Juni 2015. DISCLAIMER & DISCLOSURES Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 7. Juni 2015. DISCLAIMER & DISCLOSURES Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & DISCLOSURES Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Überreicht durch: KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Geschäftsstelle Ettlingen Am Hardtwald 3 76275 Ettlingen Geschäftsstelle

Mehr

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1 Europa Garantie Zertifikat VII Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401 www.derivate.bnpparibas.de Europa Garantiezertifikat VII auf den DJ Euro Stoxx 50 Kursindex Ganz Europa

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

WER ZAHLT FÜR DAS PLASTIKGELD?

WER ZAHLT FÜR DAS PLASTIKGELD? KREDITKARTEN WER ZAHLT FÜR DAS PLASTIKGELD? Fast jeder dritte Deutsche besitzt eine Kreditkarte. Auf Reisen oder im Internet ist das Plastikgeld praktisch, doch im Supermarkt oder SB-Warenhaus wird bislang

Mehr

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Quantitative Analyse unterstreicht, dass Aktien höchstwahrscheinlich vor einer neuen Aufschwungsphase stehen Vergangene Woche brachten wir ein Interview mit dem

Mehr

Einladung zur Roadshow. SGAM Fund. Zwei weltweite Renditequellen: Absolute Return Forex + Global MultiStrategies

Einladung zur Roadshow. SGAM Fund. Zwei weltweite Renditequellen: Absolute Return Forex + Global MultiStrategies Einladung zur Roadshow SGAM Fund Zwei weltweite Renditequellen: Absolute Return Forex + Global MultiStrategies Einladung Roadshow Absolute Return Forex und Global MultiStrategies Im Rahmen dieser Roadshow

Mehr

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Baden-Württembergische Wertpapierbörse - Geschäftsführung - c/o Listing Department Börsenstraße 4 D-70174 Stuttgart Antrag auf Zulassung von Schuldverschreibungen

Mehr

Verantwortlich für den Inhalt dieser Publikation im Sinne des Telemedienrechts: Jonas Krauß, Stefan Nann

Verantwortlich für den Inhalt dieser Publikation im Sinne des Telemedienrechts: Jonas Krauß, Stefan Nann Guten Morgen! Die Trendsignale des Tages** Signaltyp Aktie Trendsignal Prognose Heidelbergcement bullish 0,65% ISIN: DE0006047004 Index: DAX Trefferquote: 69% Weitere Signale und Updates auf s tockpuls

Mehr

Zwei Unternehmen. Ein Thema: Nachhaltige Geldanlagen. Übersicht, Urteil, Erklärung zu nachhaltigen Geldanlagen

Zwei Unternehmen. Ein Thema: Nachhaltige Geldanlagen. Übersicht, Urteil, Erklärung zu nachhaltigen Geldanlagen Zwei Unternehmen. Ein Thema: Nachhaltige Geldanlagen ECOreporter.de AG und ECOeffekt GmbH: Unsere Marken Mission Mission Grundsätze: Neutral. Unabhängig. Keine eigenen Finanzprodukte oder Beteiligungen

Mehr

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter https://www.bsi-fuer-buerger.de 1. PayPal Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter PayPal gehört zum ebay-konzern und ist Anbieter eines Bezahlkomplettsystems. Der Dienst positioniert sich dabei zwischen Käufer

Mehr

Warum der Deutsche Aktienindex NIEMALS unter 1.500 Punkte fallen wird...

Warum der Deutsche Aktienindex NIEMALS unter 1.500 Punkte fallen wird... C H A N C E N O F F E N S I V E Warum der Deutsche Aktienindex NIEMALS unter 1.500 Punkte fallen wird... Hanseatic Brokerhouse Securities AG Warum beschäftigen wir uns mit dem DAX...? Sie haben in den

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

Unterstützung I. Der kanadische Verbraucherpreisindex wird voraussichtlich bei 1,8 % unverändert bleiben

Unterstützung I. Der kanadische Verbraucherpreisindex wird voraussichtlich bei 1,8 % unverändert bleiben Die Aktienmärkte zeigten in dieser Woche eine starke Leistung: der S&P 500 Index kletterte 26 Punkte oder 2,4 %, um die Woche bei 1117 zu beschließen. Der Benchmark-Index durchbrach mit Leichtigkeit den

Mehr

$ Die 4 Anlageklassen

$ Die 4 Anlageklassen $ Die 4 Anlageklassen Die 4 Anlageklassen Es gibt praktisch nichts, was an den internationalen Finanzplätzen nicht gehandelt wird. Um den Überblick nicht zu verlieren, zeigt Ihnen BDSwiss welche 4 Anlageklassen

Mehr

Newsletter 02/2015 29. Juli 2015

Newsletter 02/2015 29. Juli 2015 Sehr geehrte Optionstrader und -interessenten Im zweiten Exemplar unseres Newsletters wollen wir ein aktuelles Marktthema aufgreifen (Kapitulationsverhalten in einem Rohstoffwert). In Zukunft wird es auch

Mehr

Mike C. Kock Personal Coaching

Mike C. Kock Personal Coaching Mike C. Kock Personal Coaching Rohstoff- & Börsenexperte ArtexSwiss ltd. Bachmattweg 1 8048 Zürich Mail: redaktion@mike-kock.de Warum Coaching? Ein kluger Mann lernt aus seinen Fehlern, ein weiser Mann

Mehr

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen.

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Möglichst viel draußen sein. Neue Orte kennenlernen. Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Werbemitteilung Schwierige Zeiten für Anleger: Niedrige Zinsen lassen Vermögen auf Dauer schrumpfen. Zertifikate

Mehr

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter https://www.bsi-fuer-buerger.de Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter 1. PayPal PayPal gehört zum ebay-konzern und ist Anbieter eines Bezahlkomplettsystems. Der Dienst positioniert sich dabei zwischen Käufer

Mehr

Kein Börsengang ohne Prospekt Neue Anforderungen an der Frankfurter Wertpapierbörse

Kein Börsengang ohne Prospekt Neue Anforderungen an der Frankfurter Wertpapierbörse BankM Repräsentanz der biw AG Das Hausbank-Prinzip für den Kapitalmarkt. Kein Börsengang ohne Prospekt Neue Anforderungen an der Frankfurter Wertpapierbörse Qualität an die Börse oder das Ende der billigen

Mehr

Die Katastrophe in Japan und der Yen

Die Katastrophe in Japan und der Yen Woche 12/2011 Freie Ausgabe (leicht gekürzt) Die Katastrophe in Japan und der Yen Wenn man darüber nachdenkt, wie sich der Yen auf Grund der Katastrophe in Japan nun entwickeln wird, lohnt ein Blick 16

Mehr

Erfolgsfaktor Payment

Erfolgsfaktor Payment Zahlen bitte einfach, schnell und sicher! Erfolgsfaktor Payment SIX Card Solutions Deutschland GmbH Johannes F. Sutter 2011 www.saferpay.com Erfolgsfaktor Zahlungsmittel 1. Mehr Zahlungsmittel mehr Umsatz!

Mehr