TRADER+ B E N U T Z E R H A N D B U C H

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TRADER+ B E N U T Z E R H A N D B U C H"

Transkript

1 TRADER+ B E N U T Z E R H A N D B U C H Stand: November 2014

2 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S 1 Einleitung Installation Systemvoraussetzungen Installation der Webstart Anwendung Besonderheiten bei der Nutzung von Mac OS X Kursversorgung und Kurspakete Konto und Depot Portfoliomanagement Konto- und Depotübersicht Die Watchlist Anlage und Verwendung von Watchlisten Börslicher und Außerbörslicher Handel Wertpapiersuche XETRA Orderbuch und Times and Sales Nachrichtenfunktion Arbitrage Watchlist Click Trading Einrichtung eines Kursalarms Ordermanagement Orderfassung und Ordertypen Orderübersicht Orders ändern oder streichen Charting Tool Charts erstellen und benutzen Charteinstellungen benk Customer Service Seite 2

3 1 Einleitung Mit dem benktrader+ stellen wir Ihnen ein leistungsfähiges Handelstool für Ihren Computer oder Laptop zur Verfügung. Wir ergänzen damit unser Angebot aus der benk-webfiliale und den kostenlosen Smartphone-Apps benkmobile und benktrader um ein weiteres attraktives Produkt. Im Mittelpunkt des benktrader+ steht der Handel mit Wertpapieren. Der Funktionsumfang ist dabei so gewählt, dass die Software durch zubuchbare Realtime-Pushkurse, umfangreiche Charting-Tools oder Clicktrading auch professionellen Ansprüchen genügt. Unseren Kunden stellen wir den benktrader+ zum Ausprobieren und Handeln kostenlos zur Verfügung. So können Sie sich zunächst mit der Software vertraut machen und die Grundfunktionen kennenlernen. Wenn Sie gefallen an der Software finden und alle Funktionen des benktrader+ zum Leben erwecken möchten, empfehlen wir Ihnen mindestens die Buchung des Kurspaketes C1. Deutschland mit Realtime- Pushkursen von Frankfurt und XETRA sowie der XETRA US-Stars und XETRA European Stars (Näheres in Abschnitt 3). Der Handel von Wertpapieren ist aber auch mit dem kostenlosen Basiskurspaket möglich. Wir hoffen, dass Sie mit dem benktrader+ viel Freude haben. Ihr benk-team Seite 3

4 2 Installation 2.1 Systemvoraussetzungen Empfohlene Konfiguration Mindestkonfiguration Betriebssystem Windows Vista SP2, Mac OS X Windows XP, Mac OS X Prozessor 1 GHz 500 MHz Arbeitsspeicher 1 GB oder höher 512 MB Internet DSL UMTS/ISDN Auflösung 1920 x 1080 Pixel 1024 x 768 Pixel Freier Speicherplatz 100 MB 100 MB Sie benötigen außerdem eine aktuelle Java-Version (JRE Java Runtime Environment), derzeit ist das die Version 8 (1.8.0). Ein kostenfreier Download ist über https://www.java.com/de/download/ möglich. Empfohlen ist hier die Mindestversion 1.7.0_67. Um zu überprüfen, welche Version sie nutzen, können Sie im Java-Startmenü-Eintrag den About Java anklicken. Es öffnet sich das folgende Fenster, das Auskunft über die aktuell installierte Version gibt. Alternativ können Sie das Fenster über die Windows-Systemsteuerung und den entsprechenden Java-Eintrag öffnen. Seite 4

5 2.2 Installation der Webstart Anwendung Java Web Start ist eine Technik, die es ermöglicht, Java- Anwendungen über das Internet mit nur einem Klick zu installieren und zu starten. Die Installation gestaltet sich daher einfach und schnell. Zur Webstart-Datei des benktrader+ gelangen Sie über unsere Website: Über den Button Download können Sie die Anwendung starten. Sie werden im Anschluss gefragt, ob Sie die Webstartdatei öffnen oder speichern möchten. Die Installation kann über beide Varianten ausgeführt werden. Sollten Sie die Webstartdatei zunächst zwischenspeichern, müssen Sie diese im Anschluss manuell öffnen. Das Ausführen der Webstartdatei führt dann zur Installation des benktrader+. Im Anschluss daran erscheint eine Sicherheitswarnung. Durch einen Klick auf Weiter wird die Software verifiziert und installiert. Seite 5

6 Im Anschluss an die Installation wird die Anwendung automatisch gestartet und es öffnet sich das Login- Fenster. Sie können sich nun wie in der benk-webfiliale mit Ihrer Kundennummer und Ihrem Passwort anmelden und den benktrader+ ausprobieren. Im Rahmen des Login können Sie außerdem ein Session- Passwort festlegen. Geben Sie hierzu einfache die angeforderte itan an. Durch die Verwendung eines Session-Passwortes entfällt die spätere Eingabe einer itan, die ansonsten zur Bestätigung jeder Transaktion notwendig ist. D.h. dass Transaktionen durch den Button kostenpflichtig ausführen auch direkt ausgeführt werden. Während der Installation wird eine Desktop-Verknüpfung erzeugt, über die Sie die Anwendung jederzeit schnell und einfach aufrufen können. Wir empfehlen Ihnen, sich nach der Installation mit dem Programm vertraut zu machen und die Anzahl und Anordnung der einzelnen Fenster nach Ihren persönlichen Bedürfnissen und Vorlieben anzuordnen. Sie können Fenster per Drag & Drop verschieben. Eine Übersicht aller verfügabren Ansichten öffnen Sie über das Menü Fenster > Ansicht anzeigen > andere. Seite 6

7 2.3 Besonderheiten bei der Nutzung von Mac OS X Damit Java Webstart Anwendungen unter Mac OS X funktionieren, ist eine Anpassung im Betriebssystem Mac OS X erforderlich, die leider mit zusätzlichem Installationsaufwand verbunden ist. Es ist erforderlich, das Java Webstart Plugin zunächst wieder zu reaktivieren. Eine umfassende Anleitung zum Vorgehen finden Sie auf den Support-Seiten von Apple, auf die wir an dieser Stelle verweisen möchten: Java für OS X : Reaktivieren des von Apple bereitgestellten Java SE 6-Web-Plug-ins und der Web- Start-Funktionen Nach der Durchführung der dort aufgeführten Schritte können Sie den benktrader+ auch unter Mac OS X verwenden. Seite 7

8 3 Kursversorgung und Kurspakete Der benktrader+ ist grundsätzlich kostenlos nutzbar und greift auf das Kurspaket A. Basispaket zurück, das Ihnen als benk-kunde ebenfalls kostenlos zur Verfügung gestellt wird und bereits für Sie abonniert ist Das Kurspaket A. Basispaket beinhaltet die Kurse unserer außerbörslichen Handelspartner sowie Neartime- Kurse aller deutschen Regionalbörsen mit Ausnahme von Frankfurt und XETRA. In dieser kostenlosen Standard-Konfiguration können Sie bereits Wertpapiere handeln und verwalten. Ihnen stehen dann allerdings nicht alle möglichen Informationen zur Verfügung. Für Nutzer, die professionelle Ansprüche haben und daher weitaus mehr Informationen benötigen, empfiehlt sich die Buchung des Kurspaketes C1. Deutschland. Durch die Buchung dieses Kurspaketes erhalten Sie qualitativ hochwertige Realtime-Pushkurse der Börsenplätze Frankfurt und XETRA (Level I). Zudem stehen Ihnen XETRA US Stars und XETRA European Stars (Level I) zur Verfügung (nähere Informationen finden sie hier). Mit dem Kurspaket C2. Deutschland erhalten Sie dann zusätzlich Level-II-Marktdaten. Die Buchung von Kurspaketen können Sie über die benk-webfiliale vornehmen. Nach der Anmeldung rufen Sie den Menüpunkt Verwaltung auf und wählen den Eintrag Kurspakete unter der Überschrift Preise. Sie sehen nun die nachfolgende Übersicht und können ihr gewünschtes Kurspaket auswählen. Nach der Buchung werden die Daten des gewählten Kurspaketes automatisch in den benktrader+ eingespeist. Die Kurspakete sind mit monatlichen Kosten verbunden. Zum Start des benktrader+ bieten wir Ihnen das Kurspaket C1. Deutschland zum reduzierten Preis von EUR 25,00 monatlich an. Ab dem gilt dann wieder der reguläre Preis von EUR 29,00. Für die Kurspakete gilt eine monatliche Kündigungsfrist. Nähere Informationen zu den aktuell gültigen Informationen finden Sie in unserem Formular-Center. Seite 8

9 4 Konto und Depot 4.1 Portfoliomanagement Unterhalb der Menüleiste befindet sich eine Dropdown-Liste, mit aus der Sie ein Konto/Depot auswählen können, sofern Sie über mehrere Konten/Depots verfügen. Mit der Auswahl legen Sie fest, über welches Konto/Depot der Handel abgewickelt wird und welches Konto/Depot in der Konto- bzw. der Depotanzeige berücksichtigt wird. In der Anzeige Portfolio erhalten Sie einen Überblick über alle Werte in Ihrem ausgewählten Portfolio samt der zugehörigen Informationen wie Stückzahl, Wert und Performance. Durch einen Klick auf einen der Werte wird dieser in die Ordermaske zur Glattstellung der Position übernommen. D.h. es wird eine Verkaufsorder des angeklickten Wertpapieres mit der im Depot befindlichen Stückzahl vorbereitet, die so bei Bedarf ausgeführt werden kann. Durch einen Doppelklick auf einen der Werte rufen Sie die Transaktionsdetails als Kontoumsatz auf. So erhalten Sie nähere Informationen zur Transaktion. Seite 9

10 4.2 Konto- und Depotübersicht Im benktrader+ ist eine Ansicht für den Konto- und Depotbestand integriert. Diese Anzeige ist standardmäßig aktiviert und kann über den entsprechenden Reiter geöffnet werden. Falls Sie die Anzeige geschlossen haben sollten, können Sie die Konto-/Depotanzeige über den Pfad Fenster > Ansicht anzeigen > Konto/Depot jederzeit wiederherstellen. In der Ansicht erhalten Sie eine Übersicht all Ihrer Konten und Depots. Die Depotauswahl in der oberen Menüleiste spielt für diese Ansicht keine Rolle. Es werden grundsätzlich alle Konten und Depots angezeigt, die Ihrer benk-kundennummer zugeordnet sind. In der Übersicht werden Ihnen der Konto- und Depotbestand sowie die aktuelle Kaufkraft angezeigt. Bitte beachten Sie, dass einige Umsätze ggf. erst mit einer gewissen Verzögerung gebucht werden und daher in der Anzeige noch unberücksichtigt sind. Durch einen Doppelklick auf das Konto gelangen Sie zur Anzeige der Kontoumsätze. Hier können Sie die Umsätze der letzten 90 Tage einsehen. Sie können die Umsatzanzeige über eine Datumsangabe eingrenzen. Mit einem Doppelklick auf das Depot gelangen Sie zu den Depotumsätzen. Auch hier können Sie durch eine Datumsangabe den Zeitraum bestimmen. Seite 10

11 5 Die Watchlist 5.1 Anlage und Verwendung von Watchlisten Die Watchlist ist das zentrale Element des benktrader+. Legen Sie eine Watchlist an, um eine Ausgangsbasis für Kursinformation, Handel und die übrigen Funktionalitäten zu erhalten. Es ist möglich, mehrere Watchlisten anzulegen oder eine der vordefinierten Watchlisten zu nutzen (z.b. DAX 30 XETRA). Watchlisten werden lokal gespeichert, d.h. Sie sollten Ihre Watchlisten sichern. Eine neue Watchlist können Sie über den Menüpunkt Wertpapiere > Neue Watchlist erstellen. Alternativ können Sie natürlich auch den entsprechenden Steuerbutton in der Symbolleiste nutzen. Im sich nun öffnenden Fenster kann man einen Namen für die Watchlist festlegen. Sie können nach Eingabe eines Namens die Watchlist bereits fertigstellen und können diese nachträglich anpassen und Wertpapiere hinzufügen oder entfernen. Mithilfe des Buttons Weiter können Sie die Watchlist hingegen direkt nach Ihren Wünschen anpassen. Seite 11

12 Wählen Sie hierzu innerhalb der Watchlist-Vorgaben die Option Spalten aus: Sie haben die Möglichkeit, Spalten einzeln hinzuzufügen bzw. zu entfernen ( > bzw. < ) oder alle Spalten hinzuzufügen bzw. zu entfernen (>> bzw. << ). Durch den Button Weiter gelangen Sie zur Wertpapierauswahl. Hier können Sie nach dem gleichen Prinzip Wertpapiere hinzufügen oder entfernen. Sie können Wertpapiere auch aus der Wertpapiersuche zu Ihrer Watchlist hinzufügen. Klicken Sie dazu einfach doppelt auf das Wertpapier und den gewünschten Handelsplatz oder ziehen Sie es per Drag & Drop in Ihre Watchlist. Im nachfolgenden Screenshot wird der Wert Daimler mit Kursen der Börse Stuttgart zur Watchlist hinzugefügt: Falls Sie einen Wert aus Ihrer Watchlist entfernen möchten, können Sie dies auch über das Kontextmenü erledigen. Dazu genügt ein rechter Mausklick auf den zu löschenden Wert. Im sich öffnenden Kontextmenü wählen Sie dann den Menüpunkt Löschen. Durch den nach unten geöffneten Pfeil, der sich oben rechts im Watchlist-Fenster befindet, können Sie Watchlisten jederzeit anpassen, löschen oder aktualisieren. Seite 12

13 Wenn Sie eine bereits vordefinierte Watchlist nutzen möchten, bieten wir Ihnen dazu eine Vorauswahl an. Über Wertpapiere > Watchlist öffnen erhalten Sie eine Übersicht der verfügbaren Watchlisten, die Sie zur Verwendung auswählen können. Mit Ausnahme der Deutsche Bank Indikation basieren alle vordefinierten Watchlisten auf Realtime-Pushkursen, für die Sie das Kurspaket C1. Deutschland benötigen (siehe Abschnitt 3). Ihre angelegten Watchlisten, Ansichten und Einstellung können Sie jederzeit speichern. Wählen Sie dazu den Menüeintrag Datei > Exportieren aus. In dem sich öffnenden Fenster wählen Sie dann Workspace Daten Export aus. Durch den Button Weiter können Sie im nächsten Schritt Ihren gewünschten Speicherort auswählen. Mit dem Button Fertig stellen schließen Sie den Export Ihrer Daten ab. Um Ihre Daten wieder herzustellen, wählen Sie dann den Menüeintrag Datei > Importieren und wählen im sich öffnenden Fenster Workspace Daten Reimport aus. Im nächsten Schritt können Sie dann das Verzeichnis auswählen, in dem sich die Wiederherstellungsdatei befindet. Seite 13

14 5.2 Börslicher und Außerbörslicher Handel Im benktrader+ stehen Ihnen die gleichen börslichen und außerbörslichen Handelplätze zur Verfügung wie in der benk-webfiliale. Sie können Werte, die Sie handeln möchten, aus der Watchlist, der Wertpapiersuche oder aus Ihrer Portfolio-Anzeige in die Ordermaske übertragen. Dazu genügt ein Klick auf den jeweiligen Wert. WKN und die Börse werden übernommen. Sie können im Anschluss aber selbstverständlich alle Parameter anpassen. Dazu gehören Kauf/Verkauf, WKN, Börse, Stückzahl, Ordertyp, Orderzusatz, Limit, Gültigkeit. Nachdem alle Parameter angegeben wurden, können Sie die Order durch den Button kostenpflichtige Ausführung bestätigen. Sollten Sie kein Session-Passwort nutzen, ist die Eingabe einer itan erforderlich. Sie haben zusätzlich die Möglichkeit, aus den Parametern in der Ordermaske eine Ordervorlage zu erstellen oder zu ändern. Dazu nutzen Sie einfach die entsprechenden Buttons unter der Überschrift Ordervorlage. Für den außerbörslichen Handel ist das Vorgehen identisch. Nach der Auswahl des Börsenplatzes können Sie auch hier den Ordertyp auswählen. Für eine Preisanfrage wählen Sie bitte den Ordertyp Quote aus. Die Darstellung der Ordermaske sieht dann folgendermaßen aus: Über den Button Quote senden Sie einen Quote-Request an den ausgewählten außerbörslichen Handelspartner. Nach Erhalt des Quotes können Sie die Order innerhalb eines gewissen Zeitfensters bestätigen (Button kostenpflichtiger Kauf ). Die Gültigkeit des Quotes wird Ihnen in Sekunden angezeigt. Für den außerbörslichen Handel können Sie über Datei > Benutzervorgaben > Standard-Einstellung OTC eine Vorauswahl des gewünschten Ordertyps festlegen. Sie haben die Auswahl zwischen Limitorder und Quoteorder. Seite 14

15 5.3 Wertpapiersuche Im benktrader+ haben Sie die folgenden Möglichkeiten, um nach Wertpapieren zu suchen. 1. Schnellsuche aus der Menüleiste Zur schnellen Suche befindet sich in der Menüleiste ein Feld zur Texteingabe. Hier können Sie nach WKN, ISIN oder Symbol suchen, indem Sie die Eingabe mit Enter bestätigen. Die Schnellsuche ruft das Fenster Wertpapiersuche auf und zeigt die Ergebnisse Ihrer Suche an. Sollte die Wertpapiersuche bereits geöffnet, werden die Ergebnisse aktualisiert. 2. Aufrufen der Wertpapiersuche aus der Watchlist oder dem Menü Mithilfe des grünen + -Buttons in der Watchlist können Sie aus der Watchlist zur Wertpapiersuche gelangen. Das Fenster für die Wertpapiersuche wird durch den Button geöffnet, sofern dies nicht bereits der Fall ist. Anschließend können Sie in der Wertpapiersuch nach WKN, Kürzel oder Freitext suchen. Die Wertpapiersuche können Sie alternativ über die das Menü aufrufen und nach Belieben in der Ihrer Ansicht platzieren. Hierzu wählen Sie Fenster > Ansicht anzeigen > Wertpapiersuche. Das Fenster Wertpapiersuche wird nun angezeigt. Seite 15

16 5.4 XETRA Orderbuch und Times and Sales Über das Kontextmenü der Watchlist können Sie Einsicht in das XETRA-Orderbuch nehmen (Buchung des Kurspaketes C2. Deutschland vorausgesetzt). Klicken Sie hierzu einfach mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Wert und wählen Sie den Menüpunkt XETRA-Orderbuch öffnen aus. In einem neuen Fenster wird Ihnen nun das XETRA-Orderbuch angezeigt. Die Anzeige der Markttiefe wird zusätzlich durch die farbige Unterlegung unterstützt. Über das Kontextmenü können Sie auch die Times-and-Sales-Funktion für ein bestimmtes Wertpapier öffnen. Hier erhalten Sie den letzten Umsatz in Stück mit Zeit- und Kursangabe sowie alle am jeweiligen Börsentag vorhandenen Times + Sales -Daten. Eine Navigation erhalten Sie durch den Positionsfinder (siehe Screenshot auf der nächsten Seite). Durch eine Zahleneingabe (Zahl 1 entspricht dem ersten Tagesumsatz) werden Ihnen die letzten 20 Times + Sales Daten angezeigt. Über die Rückstelltaste (rechts neben dem Positionsfinder) erhalten Sie die Daten bis zur ersten Tages- Feststellung bzw. der letzten Vortages-Feststellung angezeigt. Seite 16

17 Seite 17

18 5.5 Nachrichtenfunktion Im benktrader+ bieten wir Ihnen eine Nachrichtenfunktion an. Unterhalb der Wertpapiersuche befindet sich standardmäßig ein entsprechender Reiter für die Anzeige von Nachrichten. Diese Anzeige ist beim Start leer. Es ist vorgesehen, dass hier wertpapierbezogene Nachrichten angezeigt werden. Um alle aktuellen Nachrichten zu einem Wertpapier anzuzeigen, können Sie ebenfalls die Watchlist nutzen. Sofern sich der Wert, zu dem Sie Nachtrichten erhalten möchten, noch nicht in der Watchlist befindet, fügen Sie diesen bitte zu Ihrer Watchlist hinzu. Nun öffnen Sie mit einem Rechtsklick auf den Wert das Kontextmenü und wählen den Punkt Nachrichten. Es erscheinen nun alle verfügbaren Nachrichten für das gewählte Wertpapier. Seite 18

19 5.6 Arbitrage Watchlist Sie haben die Möglichkeit, eine Arbitrage Watchlist für einen bestimmten Wert in Ihrer Watchlist zu erstellen. Rufen Sie einfach durch einen rechten Mausklick auf den gewünschten Wert das Kontextmenü auf und wählen Sie den Menüpunkt Arbitrage Watchliste erstellen. Es wird nun eine weitere Watchlist erstellt, die die Kurse des gewählten Wertes an allen verfügbaren Handelsplätzen anzeigt. Seite 19

20 5.7 Click Trading Das sog. Click Trading ist eine Funkion, die das Handeln eines Wertes in Ihrer Watchlist per Doppelklick erlaubt. Sie können das Click Trading über den Pfad Datei > Benutzervorgaben > Click Trading aktivieren (siehe Screenshot). Setzen Sie dazu einfach den Haken bei Doppel-Click Trading aktivieren und klicken Sie im Anschluss auf Anwenden. In einem zweiten Schritt müssen Sie für die Werte, die Sie per Click Trading handeln möchten, die Parameter Stückzahl und Konto/Depot mit Standardwerten belegen. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den entsprechenden Wert in Ihrer Watchlist und wählen im Kontextmenü den Punkt Einstellungen aus. Im sich öffnenden Fenster können Sie unter dem Punkt Trading nun die Standardwerte definieren. Durch einen Doppelklick wird die Order gemäß Ihrer Vorgaben direkt ausgeführt, sofern Sie ein Session-Passwort verwenden. Seite 20

21 5.8 Einrichtung eines Kursalarms Sie können im benktrader+ einen Kursalarm für einzelne Werte in Ihrer Watchlist hinterlegen. Den Kursalarm richten Sie ein, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den entsprechenden Wert klicken und im Kontextmenü den Punkt Neues Warnsignal auswählen. Im sich öffnenden Fenster können Sie nun eines der folgenden Warnsignale einrichten: Durch den Button Weiter können Sie die Parameter des Warnsignals festlegen. Diese unterscheiden sich je nach gewähltem Warnsignal. Seite 21

22 Mithilfe des Weiter -Buttons gelangen Sie zum letzten Schritt der Einstellung. Hier können Sie die Art und Weise der Benachrichtigung festlegen. Seite 22

23 6 Ordermanagement 6.1 Orderfassung und Ordertypen In Abschnitt 3.2 wurde bereits erläutert, wie Sie eine Order erfassen. Sie können den zu handelnden Wert durch einen Klick in die Ordermaske übernehmen. Dies funktioniert sowohl aus der Watchlist als auch aus der Wertpapiersuche. In der Watchlist haben Sie zudem die Möglichkeit, bereits zwischen Kauf und Verkauf zu unterscheiden. Ein Klick in den Bereich Bid überträgt den Wert als Verkaufsorder in die Ordermaske, ein Klick in den Bereich Ask überträgt den Wert als Kauforder in die Ordermaske. Sie können für einzelne Werte auch standardmäßige Parameter wie Stückzahlen und das Konto/Depot voreinstellen (siehe Abschnitt 3.6). Diese Parameter werden dann ebenfalls in die Ordermaske übertragen. Das Hinzufügen in die Ordermaske funktioniert nach dem gleichen Prinzip auch aus der Wertpapiersuche, dem Portfoliobestand und aus der Portfolio-Watchliste. Die verfügbaren Ordertypen unterscheiden sich nach je nach Handelsplatz, decken sich aber mit dem Angebot in der benk-webfiliale. Das Dropdownfeld rechts neben der Stückzahl enthält alle verfügbaren Ordertypen am jeweiligen Handelsplatz. Sollten Sie den Handelsplatz ändern, werden auch die verfügbaren Ordertypen aktualisiert. Seite 23

24 6.2 Orderübersicht Wie in der benk-webfiliale können Sie auch im benktrader+ eine Übersicht Ihrer Orders erhalten. Dazu nutzen Sie einfach die Ansicht Orderbuch. Diese Ansicht ist bereits standardmäßig aktiviert. Sie finden sie als Reiter bei den Ansichten für Portfolio und Konten/Depots. Sollte die Ansicht bei Ihnen nicht vorhanden sein, können Sie sie über Fenster > Ansicht anzeigen > andere auswählen. Im sich öffnenden Fenster erhalten Sie unter benktrader+ alle verfügbaren Ansichten. Wählen Sie hier einfach Orderbuch aus und bestätigen Sie die Auswahl mit OK. Die Ansicht wird nun hinzugefügt. Im Orderbuch können Sie nun alle Orders der letzten 90 Tage für alle vorhandenen Depots anzeigen. Sie können die Auswahl auf offene, ausgeführte, gestrichene und abgelehnte Orders sowie einzelne Depots beschränken. Es kann außerdem nach bestimmten Wertpapieren gesucht werden. Seite 24

25 6.3 Orders ändern oder streichen In der Ansicht Orderbuch können Sie noch nicht ausgeführte Orders ändern oder streichen. Dazu müssen Sie zunächst die Ansicht Orderbuch öffnen und den Haken bei der Checkbox offene setzen. Sie erhalten nun eine Übersicht der noch offenen Orders. Ein Rechtsklick auf die Order, die Sie ändern oder streichen möchten, öffnet das Kontextmenü. Dort finden Sie die Menüeinträge für die Orderstreichung und die Orderänderung. Bei Streichung erscheint zunächst ein Dialogfeld. Hier ist zu wählen, ob die Order auch tatsächlich gestrichen werden soll. Wenn Sie den Dialog mit Ja bestätigen und ein Session-Passwort hinterlegen, wird die Order gestrichen. Falls Sie kein Session-Passwort hinterlegt haben, ist die Eingabe einer itan erforderlich. Wenn Sie den Menüeintrag Order ändern wählen, wird im Bereich der Ordermaske ein Reiter für die zu ändernde Order geöffnet. Hier erhalten Sie einen Überblick über die eingegebenen Parameter der Order. Änderbare Parameter erkennen Sie an dem weißen Hintergrund des Eingabefeldes und der schwarzen Schrift. Bei nicht-änderbaren Parametern sind Eingabefeld und Schrift in Grau dargestellt. Welche Parameter geändert werden können, ist abhängig vom gewählten Börsenplatz und Ordertyp. Ihre Änderungen können Sie mit dem Button ändern übernehmen. Falls Sie kein Session-Passwort verwenden, ist die Änderung mit einer itan-eingabe zu bestätigen. Seite 25

26 7 Charting Tool 7.1 Charts erstellen und benutzen Sie haben die Möglichkeit, Charts zu einzelnen Werten zu erstellen und auszuwerten. Charts können Sie einfach aus Ihrer Watchlist heraus erzeugen. Dazu genügt ein Rechtsklick auf den jeweiligen Wert. Im Kontextmenü wählen Sie nun den Eintrag Chart öffnen und klicken auf das gewünschte Intervall. Der Chart wird nun erstellt. Das Intervall können Sie nachträglich ändern. Der Übersicht halber empfiehlt es sich in vielen Fällen, die Ansicht zu maximieren. Dies erfolgt über den markierten Button oben rechts: Seite 26

27 Über die Menüleiste am oberen, rechten Bildschirmrand können Sie die Charts bearbeiten und analysieren: Ihnen stehen dabei die folgenden Funktionen zur Verfügung. 1. Chart aktualisieren 2. Neuer Indikator 3. Darstellung als Linie 4. Darstellung als Balken 5. Darstellung als Kerzen 6. Neue Fibonaccilinien 7. Neue horizontale Linie 8. Neue Linie 9. Zoom ein/aus 10. Intraday Chart Tages-Chart Monats-Chart Jahres-Chart Jahres-Chart Über den Button Neuer Idikator steht Ihnen die folgende Auswahl an Indikatoren zur Verfügung: Sie können hier den gewünschten Indikator auswählen. Durch den Button Fertigstellen fügen Sie den Indikator mit den Standardparametern ein. Mit dem Button Weiter können Sie die Parameter wie Bezeichnungen, Farben, Linien etc. (abhängig vom gewählten Indikator) selbst konfigurieren. Seite 27

28 Zuvor können Sie noch einstellen, in welcher Grafik der Indikator angezeigt werden soll. Wenn Sie einen Chart zu einem bestimmten Wert erzeugen, werden standardmäßig drei Ansichten geöffnet: Linie, Wertpapier und Volumen. Diese Ansichten finden sich in den Einstellungen zum Indikator wieder: Seite 28

29 7.2 Charteinstellungen Die in Abschnitt 7.1 genannten Standardeinstellungen für die Chart-Darstellung können Sie unter Datei > Benutzervorgaben > Charts > Standardeinstellungen anpassen. Unter dem Menüpunkt Charts können Sie außerdem weitere Anpassungen zur Darstellung der Charts vornehmen: Seite 29

30 8 benk Customer Service Bei Fragen und Problemen im Zusammenhang mit dem benktrader+ können Sie sich jederzeit an unseren Customer Service wenden. Sie erreichen uns telefonisch oder per Per Telefon: +49 (0) (Montag-Freitag 8:00-22:00 Uhr) Per Seite 30

First Steps. Version 0.0.2. Releasestand

First Steps. Version 0.0.2. Releasestand First Steps Version 0.0.2 Releasestand Stand 06.09.2007 Flatex-trader Inhaltsverzeichnis 1 Systemvoraussetzungen...4 2 Installation...7 3 Watchlist Zentraler Ausgangspunkt für den Handel...9 3.1 Anlage

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung

Installations- und Bedienungsanleitung Installations- und Bedienungsanleitung Stand: 25.06.2009 Inhaltsverzeichnis 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN... 3 2 INSTALLATION... 6 3 WATCHLIST ZENTRALER AUSGANGSPUNKT FÜR DEN HANDEL... 8 3.1 ANLAGE EINER WATCHLIST...

Mehr

FACT SHEET GRAFISCHES TRADING

FACT SHEET GRAFISCHES TRADING FACT SHEET GRAFISCHES TRADING Traden aus dem Chart INHALTSÜBERSICHT TRADEN AUS DEM CHART Seite 03 Was bedeutet Traden aus dem Chart Seite 04 Voraussetzungen Seite 05 Wie schalte ich Traden aus dem Chart

Mehr

SUCHEN EINES WERTES SUCHEN MITTELS DES NAMENS

SUCHEN EINES WERTES SUCHEN MITTELS DES NAMENS SUCHEN EINES WERTES Kurzhandbuch SUCHEN EINES WERTES Es gibt mehrere Möglichkeiten, um in der Handelsplattform ein bestimmtes Wertpapier zu finden. Im Folgenden stellen wir Ihnen drei Methoden vor: SUCHEN

Mehr

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können.

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. AKB e-banking praktisch und schnell Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. Inhaltsverzeichnis 1 Einstellungen... 3 2 e-banking

Mehr

Kurzhandbuch Futures

Kurzhandbuch Futures DAB bank Direkt Anlage Bank DAB Margin Trader die neue Handelsplattform der DAB Bank AG Kurzhandbuch Futures DAB Margin Trader 1 die neue Handelsplattform der DAB ank Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Inhaltsverzeichnis 1. Installation der Software 2. Aktivierung des Lizenzschlüssels 3. Kontoumsätze abholen 4. Erfassen und Senden von Überweisungen 5.

Mehr

DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff

DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff Präsentation Handel-, Lese- und Überweisungszugriff https://b2b-tradingcenter.dab.com Stand: 18.01.2010 Depot-Manager Login 3 Erstmaliges Login Wenn Sie sich

Mehr

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt 1 Hilfefunktion im SpardaDirektOrder Online...2 2 So erreichen Sie das SpardaDirektOrder Online...3 3 Depotübersicht / Depotbestand...5 4 Navigationsmöglichkeiten...6

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Dokumentation Orderrouting

Dokumentation Orderrouting Dokumentation Orderrouting Inhalt 1. Schnelleinstieg 1.1 Einrichten eines Brokers 1.2 Platzieren einer Kauforder aus einer Watchliste 1.3 Platzieren einer Kauforder aus einem Chart 1.4 Platzieren einer

Mehr

2. Kurspakete S 13-14

2. Kurspakete S 13-14 INHALTSVERZEICHNIS 1. Installation 1.1 Systemvoraussetzung S 2 1.2 Installation der Webstart Version S 3-5 1.3 Installation der Zip Version S 6-8 1.4 Update der Zip-Version S 9-13 2. Kurspakete S 13-14

Mehr

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Inhalt 1. Überblick... 2 2. Limits anpassen... 2 2.1 Anzahl der Benutzer Lizenzen anpassen. 2 2.2 Zusätzlichen Speicherplatz anpassen. 3 3. Gruppe anlegen...

Mehr

Dokumentation Orderrouting

Dokumentation Orderrouting Dokumentation Orderrouting Inhalt 1. Schnelleinstieg 1.1 Einrichten eines Brokers 1.2 Platzieren einer Kauforder aus einer Watchliste 1.3 Platzieren einer Kauforder aus einem Chart 1.4 Platzieren einer

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min)

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) IT.S FAIR Faktura Handbuch Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Wie lege ich einen Kontakt an?... 3 3. Wie erstelle ich eine Aktion für

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

>Das comdirect Musterdepot

>Das comdirect Musterdepot >Das comdirect Musterdepot Einleitung Das comdirect Musterdepot ist eine Depot-Simulation auf Basis aktueller Börsenkurse. In Ihrem Musterdepot können Sie Wertpapiere virtuell verwalten - genau so bequem

Mehr

Innovator for Model Sketching. Kurzanleitung zu Installation und Benutzung

Innovator for Model Sketching. Kurzanleitung zu Installation und Benutzung Kurzanleitung zu Installation und Benutzung Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Innovator for Model Sketching herunterladen... 3 Innovator for Model Sketching einrichten...

Mehr

Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Einrichtung und zur Verfügung stehenden Funktionen des Wertpapierdepots in StarMoney erläutern.

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5.0

Anleitung VR-NetWorld Software 5.0 Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Um den Lizenzschlüssel zu hinterlegen, klicken Sie oben rechts

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 Raiffeisenbank Ebrachgrund eg Stand 10/2013 Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 1. Kontenstände aktualisieren Nach dem Start der Software befinden Sie sich in der Kontenübersicht : 2. Kontenumsätze

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Stand: 01.06.2015 SFirm 3.1 wird als separates Programm in eigene Ordner installiert. Ihre Daten können Sie nach der Installation bequem

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Home

Installationsanleitung CLX.PayMaker Home Installationsanleitung CLX.PayMaker Home Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte)

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Bevor Sie Ihre Datei nach Quicken 2010, bzw. 2011 konvertieren, können Sie in Ihrer jetzt benutzten Version

Mehr

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden E-Mail Client Konfiguration Leitfaden 1 Impressum Herausgeber Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, Zentraler Service Anschrift der Redaktion Deutsche Telekom Technischer Service GmbH Zentraler Service

Mehr

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Liegt die aktuelle SFIRM-Version vor? Als erstes prüfen Sie, ob Sie die aktuelle Version 2.5 von SFirm einsetzen. Prüfen können Sie dies, indem Sie das gelbe

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

Webconnect xdsl Tool V 4.0

Webconnect xdsl Tool V 4.0 * Webconnect xdsl Tool V 4.0 Allgemeine Informationen www.camguard-security.com *CamGuard ist eingetragenes Warenzeichen der Fa. DVS-Gröger 89129 Langenau Inhalt 1. Beschreibung - Wichtig - Daten IMPORT

Mehr

Schnellstartanleitung Phonemanager 3

Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Revision: Dezember 2013 pei tel Communications GmbH Ein Unternehmen der peiker Firmengruppe www.peitel.de Einleitung Diese Schnellstartanleitung soll Ihnen helfen,

Mehr

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Die Welt der Börse bietet Ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten. Mit SpardaDirektOrder Online stehen Ihnen bei der Sparda-Bank alle Wege offen für clevere und

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Anleitung VR-Networld Software 5 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Den Lizenzschlüssel

Mehr

HTX mobile. 1 Erster Start. 2 Kurzübersicht der Funktionen. 2.1 Home (nur ipad) Quick Start Guide

HTX mobile. 1 Erster Start. 2 Kurzübersicht der Funktionen. 2.1 Home (nur ipad) Quick Start Guide HTX mobile Quick Start Guide 1 Erster Start Voraussetzung für die Anmeldung an HTX mobile ist die Bereitstellung eines Benutzerzertifikates im Webfiliale Online-Archiv durch den Kundenbetreuer. Eine Anmeldung

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer Handbuch für Teilnehmer zur Anwendung FastViewer INHALTSVERZEICHNIS 1. ALLGEMEIN... 3 2. FASTVIEWER STARTEN (BEI WINDOWS BETRIEBSSYSTEM)... 4 2.1. Download Teilnehmermodul... 4 2.2. Verbindung aufbauen...

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können Sie ihn über

Mehr

AGORA DIRECT Online-Broker Das Tor zu den Weltmärkten Tel. (+49) 030-781 7093

AGORA DIRECT Online-Broker Das Tor zu den Weltmärkten Tel. (+49) 030-781 7093 Kurzanleitung Tel. (+49) 030-781 7093 Optionen - Kauf / Verkauf Wir glauben, dass wir die Kurzanleitung so gestaltet haben, dass auch weniger geübte Nutzer von Computern und mit nur fragmentarischen Börsenwissen

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Bedienungsanleitung EasyStechuhr

Bedienungsanleitung EasyStechuhr Thomas Schiffler Langestrasse 4 65366 Geisenheim http://www.thomasschiffler.de info@thomasschiffler.de Version 1.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Datenspeicherung... 3 Grundvoraussetzung...

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Homepage-Manager Navigation Home Der Homepage-Manager bietet die Möglichkeit im Startmenü unter dem Punkt Home einfach und schnell

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard)

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Das E-Mail-Programm Outlook Express von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Verschlüsselungsprotokolls S/MIME (Secure/MIME)

Mehr

Einrichtung der VR-NetWorld-Software

Einrichtung der VR-NetWorld-Software Einrichtung der VR-NetWorld-Software Nach erfolgreicher Installation der lokalen Version der VR-Networld-Software rufen Sie das Programm auf und bestätigen Sie beim Ersteinstieg den Dialog des Einrichtungsassistenten

Mehr

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Implaneum GmbH Software Lösungen Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Tel: (0 78 41) 50 85 30 Fax: (0 78 41) 50 85 26 e-mail: info@implaneum.de http://www.implaneum.de FinanzProfiT ELO OFFICE

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Tipps und Tricks

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Tipps und Tricks Tipps und Tricks Seite 1 Tipps und Tricks 1.1 Online-Hilfe in ELBA-business ELBA-Business verfügt über eine umfangreiche Online-Hilfe-Funktion. Diese Funktion rufen Sie durch betätigen der

Mehr

Anmeldung bei FXFlat Schritt 1: Demokonto eröffnen

Anmeldung bei FXFlat Schritt 1: Demokonto eröffnen Anmeldung bei FXFlat Schritt 1: Demokonto eröffnen Klicken Sie auf Jetzt anmelden, um ein Demokonto zu eröffnen. Schritt 2: Adressdaten eingeben Nachdem Sie Ihre Adressdaten eingegeben haben, klicken Sie

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation.

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Einen Lizenzschlüssel können Sie über die Seite

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

Anleitung für die Installation der advoware Einzelplatzversion

Anleitung für die Installation der advoware Einzelplatzversion Anleitung für die Installation der advoware Einzelplatzversion Nur der Form halber möchten wir darauf hinweisen, dass die Installation auf eigene Verantwortung erfolgt. Alternativ bieten wir Ihnen auch

Mehr

ANLEITUNG: Erste Schritte in der Handelsplattform

ANLEITUNG: Erste Schritte in der Handelsplattform ANLEITUNG: Erste Schritte in der Handelsplattform Erste Schritte in der Handelsplattform Übersicht Diese Anleitung ermöglicht es Ihnen, Ihre ersten Schritte in der Trader Workstation 4.0 hinsichtlich des

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

3.7 Horde-Kalender abonnieren

3.7 Horde-Kalender abonnieren 3.7 Horde-Kalender abonnieren Abbildung 70: Abonnement-Button in der Kalendersidebar Der Horde-Kalender lässt sich in anderen Programmen abonnieren. Somit bietet sich die Möglichkeit, Ihren Kalender in

Mehr

Vorbereitungen zum SIMOTION Webserver Tutorial Anwenderdefinierte Webseiten

Vorbereitungen zum SIMOTION Webserver Tutorial Anwenderdefinierte Webseiten SIMOTION Tutorials Vorbereitungen zum SIMOTION Webserver Tutorial Anwenderdefinierte Webseiten siemens.com/answers SIMOTION- 2 Webserver aktivieren 3 Demo-Variablen hinzufügen 4 Web-Editor 6 Web- 10 SIMOTION

Mehr

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

2. Das Chart-Icon Wie füge ich einen Indikator hinzu. 3. Das Handels-Icon Wie kann man eine Order schließen. 4. Das Historie-Icon

2. Das Chart-Icon Wie füge ich einen Indikator hinzu. 3. Das Handels-Icon Wie kann man eine Order schließen. 4. Das Historie-Icon A B C Wo kann man den MetaTrader 5 für iphone und ipad herunterladen? Wie kann man sich in ein existierendes Konto einloggen oder ein Demokonto eröffnen? Wie erfolgt der Handel über die App? 1. Das Preis-Icon

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Software gibt es in einer kostenlosen 60-Tage-Testversion auf unserer Internetseite: www.vrbank-biedglad.de Dort haben Sie außerdem die Möglichkeit einen Lizenzschlüssel

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

1 Benutzeroberfläche gestalten

1 Benutzeroberfläche gestalten CFX Trader Quickstarter CFX Trader - Quick-Starter 1 Benutzeroberfläche gestalten Sehr geehrter Kunde, Mit unserem Quickstarter lernen Sie den Umgang mit unseren Handelsplattformen in wenigen einfachen

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ.

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. INHALT 2 3 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 1.2 MICROSOFT OFFICE 3 2 DOWNLOAD UND INSTALLATION 4 3 EINSTELLUNGEN 4

Mehr

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Anleitung Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-Adressen Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Adressen Das Beispiel Sie möchten für den Versand eines Newletters per E-Mail eine Liste der in mention

Mehr

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Electronic Banking Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Profi cash 10 Installation und erste Schritte Legen Sie bitte die CD ein. Sollte die CD nicht von alleine

Mehr

Handbuch J-EDI Viewer

Handbuch J-EDI Viewer regiocom GmbH Marienstraße 1 39112 Magdeburg Handbuch J-EDI Viewer Javabasierter EDI-Energy Dokumenten-Viewer Stand vom: 10.02.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 2 Installationsbeschreibung... 3

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr