General Trading Conditions CHEMSERVE MIRACLE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "General Trading Conditions CHEMSERVE MIRACLE"

Transkript

1 General Trading Conditions CHEMSERVE MIRACLE 1. Scope of these trading conditions 1.1 These general trading conditions form the basis of the contractual relationship between CHEMSERVE MIRACLE (hereinafter: "service provider") and the registered user (hereinafter: "user") in connection with the use of the MIRACLE-databank, whether or not the use occurs by way of the MIRACLEsoftware, a printout or in any other way. 1.2 The user confirms his agreement that any other general conditions of his are not applicable to this contract. 2. Conclusion of the contract 2.1 The contract between the service provider and the user comes into existence on the ordering by the user and the sending of the CD or the printout by the service provider or by the online registration of the user. 2.2 If the product is sent on the basis of terms other than those stipulated in the contract, this constitutes a new offer. In such a case, the contract comes into existence on the basis of the suggested terms through the acceptance or the use of the software or the printout or the online registration. 3. Duration of the contract 3.1 The contract is usually agreed without any time limitation and can be revoked yearly by giving notice in writing by 31 st July. Any right to give notice on the basis of an important extraordinary reason is not affected by this condition. 3.2 If the contract is on the basis of a yearly membership, it ends on the 30 th September of the year in which the contract is made. There is no right to terminate the contract before this date. 4. Fees 4.1 The fees agreed or, in the alternative, published on conclusion of the contract by the service provider are applicable. 4.2 The service provider has the right to increase the fees for the following contractual year, as long as the user has been informed of this by 30 th June. 5. Supplementary duties of the user 5.1 The use of the MIRACLE-software is on the basis that the user implements the registration key and/or password allocated to him.

2 5.2 The user is under a duty to keep this registration key and/or password secret and to prevent the unauthorised use by any third party. In particular, he should only grant access to the data enabling use of the software to those employees he can guarantee for that the duty of confidentiality carries with it disciplinary measures. 5.3 The user is to inform the service provider without delay of any misuse of the access details, the passwords or the IP-checks required. 5.4 If the user does not comply with the aforementioned duties of confidentiality and to inform the service provider, he bears any loss arising therefrom himself. The user is also under a duty to pay compensation to the service provider and any third party. 6. Performance 6.1 MIRACLE comprises of a systematic and appropriate method, which has been adapted to the product, for the cleaning of tanks of vessels after the discharge of chemicals (cleaning instructions). 6.2 By way of additional information, MIRACLE will give warnings about certain known incompatibilities in the loading of certain chemicals in adjacent tanks (adjacent cargo compatibility test) or about the incompatibility of successive loadings of certain chemicals in the same tanks (FOSFA compatibility). These warnings contained in the MIRACLE-program are based on generally known information or information given by the producers of the chemicals and are not given with the guarantee that the information is correct, up to date or complete. In addition, MIRACLE also contains further directions for use connected with known incompatibility between certain materials used for the coating of the tanks and chemicals (coating resistance list). These further directions for use are based on information given by the manufacturers of the respective tank coating or the respective chemicals and are also not given on the basis of any guarantee as to whether the information is correct, up to date or complete. The above additional directions for use referred to do not constitute part of the contractual performance of the service provider and can be limited or removed at any time. 6.3 The information contained in MIRACLE is general information. The user is and remains under a duty to ensure that the actual usability complies with general rules such as, for example, those set out in the IMDG-code or the IMO-code or those in any documents authorising voyages, relating to the suggested procedures in each individual case. 6.4 MIRACLE is designed to be run on a PC of contemporaneous technical standard (hard- and software). The necessary technical requirements will be communicated by the service provider to the user on request. 2

3 7. Intellectual Property rights 7.1 The user accepts that MIRACLE is a databank in the sense of 87a Abs. 1 UrhG (German Intellectual Property Act) and as software in the sense of 69a ff. UrhG and is, as such, protected. 7.2 Any use other than specified in 6 is not authorised. In particular, it is not permitted to change or give the software to anyone else, or to print the contents of the databank or to use or give the passwords and logos of the service provider to other persons; this includes copying or printing of the print-out edition. 7.3 The user must himself ensure that, even outside the scope of this contract, he does not breach any intellectual property rights by using the services offered. 8. Data protection The user is hereby notified that the service provider saves the data relating to contents and use in a form that can be read by a machine and uses such information in connection with the aims of the contract. All information is handled confidentially and is not given to third parties. 9. Rights of the user in the case of defects 9.1 The service provider does not give any guarantee as to whether the information provided is correct or complete. Any technical defects in the databank will be put right by the service provider on receipt of a written description of the defect by the user. In the case of substantial defects, the user is entitled to terminate the contract if it is not possible to rectify the defect within a reasonable period of time. 9.2 The user s right to terminate on the basis of the non-granting of use pursuant to 543 BGB (German Civil Code) is excluded, provided the remedial action or delivery of a substitute supply cannot be regarded as having failed. 9.3 The user's right to claim damages, provided the legal requirements according to the provisions in paragraph 10 are fulfilled, are not affected. 9.4 Any liability under a guarantee or warranty only exists insofar as the service provider has expressly stated that a particular service is given under "guarantee" or "warranty". 10. Limitation of liability The service provider is legally liable on the basis of the following: 10.1 The liability of the service provider for damages arising out of damage to property or other economic loss is excluded, if the damage occurs as a result of a minor degree of negligence on the part of the service provider or his subcontractors. 3

4 10.2 The service provider is not liable for damage atypical for this type of contract, the extent of the liability to pay damages is limited to that in respect of typical damage The user is under a duty to compensate the service provider for any claim for damages by a third party, insofar as the user has a duty under this contract or under the law applicable to this contract to compensate third parties for any loss. 11. Consequential loss Liability of the service provider for consequential loss is excluded. 12. Limitation Insofar as this is legally possible, any claim by the user, that is not on the grounds of misconduct or gross negligence on the part of the service provider, must be brought within one year of the notification by the user of the circumstances giving rise to the claim and at the latest within three years of the time when the claim arose. 13. Applicability of German law/jurisdiction/other 13.1 All legal relations between the service provider and the user are governed by the law of Germany All disputes arising out of, or in connection with, this contract are exclusively governed by German law to the exclusion of legal agreements or conventions which stipulate a different law. The applicability of the UN-conventions relating to the International Sale of Goods is excluded Hamburg, Germany, has exclusive jurisdiction for disputes arising out of, or in connection with, this contract Supplementary agreements, alterations or extensions are only effective if they are made in writing, including the cancellation of this requirement In the event that any terms or conditions are ineffective or become ineffective, this does not affect the effectiveness of the other terms and conditions The German version of these General Trading Conditions takes precedence over the English version. 4

5 Allgemeine Geschäftsbedingungen CHEMSERVE MIRACLE 1. Geltungsbereich dieser Geschäftsbedingungen 1.1 Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen liegen der Vertragsbeziehung zwischen CHEMSERVE MIRACLE (im Folgenden: Anbieter ) und dem registrierten Nutzer (im Folgenden: Nutzer ) im Zusammenhang mit der Nutzung der MIRACLE- Datenbank zugrunde, unabhängig davon, ob die Nutzung über die MIRACLE-Software, über die Printausgabe oder auf andere Weise erfolgt. 1.2 Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden, dass etwaige eigene Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf diesen Vertrag keine Anwendung finden. 2. Vertragsschluss 2.1 Der Vertrag zwischen dem Anbieter und dem Nutzer kommt mit Bestellung durch den Nutzer und Zusendung der CD oder der Printausgabe durch den Anbieter oder durch Online Registrierung des Nutzers zustande. 2.2 Ist die Zusendung mit dem Vorschlag abweichender Vertragsregelungen verbunden, gilt sie als neues Angebot. In diesem Fall kommt der Vertrag mit dem vorgeschlagenen Inhalt durch Annahme oder durch die Ingebrauchnahme der Software oder der Printausgabe oder durch Online Registrierung zustande. 3. Vertragslaufzeit 3.1 Der Vertrag wird in der Regel unbefristet vereinbart und kann in Textform jährlich bis zum 31. Juli gekündigt werden. Das Recht auf Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. 3.2 Wird der Vertrag als Jahresmitgliedschaft vereinbart, endet er am 30. September des Vertragsjahres. Eine vorzeitige Kündigung ist ausgeschlossen. 4. Nutzungsgebühr 4.1 Es gelten die vereinbarten, hilfsweise die vom Anbieter bei Vertragsschluss veröffentlichten Nutzungsgebühren. 4.2 Der Anbieter ist berechtigt, die Nutzungsgebühr für das kommende Vertragsjahr zu erhöhen, sofern er dies dem Nutzer bis zum 30. Juni mitteilt. 5. Nebenpflichten des Nutzers 5.1 Die Nutzung der MIRACLE Software setzt die Eingabe des dem Nutzer zugeteilten Registrierungsschlüssels voraus. 5.2 Der Nutzer ist verpflichtet, diesen Registrierungsschlüssel geheim zu halten und die unberechtigte Nutzung durch Dritte zu verhindern. Insbesondere gibt er die D:\Eigene Dateien\ChemServe\Miracle\Miracle_AGB_Deutsch.doc

6 2 Nutzungsdaten nur dann an Mitarbeiter weiter, wenn er disziplinarrechtlich gewährleisten kann, dass diese die Geheimhaltungspflicht befolgen. 5.3 Der Nutzer unterrichtet den Anbieter unverzüglich, wenn er vom Missbrauch der Zugangsdaten, der Passwörter oder des IP-Checks Kenntnis erlangt. 5.4 Im Falle der Verletzung vorbenannter Geheimhaltungs- oder Unterrichtungspflicht trägt der Nutzer etwaig entstandene eigene Schäden selbst. Daneben trifft den Nutzer eine Schadensersatzpflicht gegenüber dem Anbieter und Dritten. 6. Leistungsumfang 6.1 MIRACLE enthält eine systematische, produktbezogene Zusammenstellung geeigneter Methoden zur Reinigung von Tanks von Seeschiffen nach dem Entladen von Chemikalien (Reinigungshinweise). 6.2 Als ergänzende Benutzungshinweise gibt MIRACLE darüber hinaus Warnhinweise über einige bekannte Inkompatibilitäten bei Ladung bestimmter Chemikalien in benachbarten Tanks (adjacent cargo compatibility test) oder über Inkompatibilitäten der aufeinanderfolgenden Ladung bestimmter Chemikalien in denselben Tanks (FOSFA Kompatibilität). Die in MIRACLE enthaltenen Warnhinweise geben allgemein bekannte oder von den Produzenten der Chemikalien mitgeteilte Informationen wieder und haben keinen Anspruch auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit. Daneben enthält MIRACLE ergänzende Benutzungshinweise bezüglich bekannter Inkompatibilitäten zwischen bestimmten Tankbeschichtungen und Chemikalien (coating resistance list). Vorbenannte ergänzende Benutzungshinweise beruhen auf den Angaben der Hersteller der jeweiligen Tankbeschichtung oder der jeweiligen Chemikalien und haben ebenfalls keinen Anspruch auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit. Vorbezeichnete ergänzende Benutzungshinweise sind nicht Bestandteil der vertraglichen Leistungen des Anbieters und können jederzeit eingeschränkt oder entfernt werden. 6.3 Bei den in MIRACLE enthaltenen Informationen handelt es sich um allgemeine Angaben. Der Nutzer bleibt verpflichtet, die konkrete Anwendbarkeit in Übereinstimmung mit allgemeinen Regelungen wie etwa dem IMDG-Code oder dem IMO-Code oder auch den Fahrterlaubnispapieren der vorgeschlagenen Verfahrensweisen in dem jeweiligen Einzelfall sicherzustellen. 6.4 MIRACLE ist für den Betrieb auf einem Personalcomputer mit aktueller technischer Ausstattung (Hard- und Software) ausgelegt. Die jeweiligen technischen Anforderungen teilt der Anbieter dem Nutzer auf Nachfrage mit. 7. Geistiges Eigentum 7.1 Der Nutzer erkennt an, dass MIRACLE als Datenbank im Sinne des 87a Abs. 1 UrhG und als Software im Sinne der 69a ff. UrhG geschützt ist. D:\Eigene Dateien\ChemServe\Miracle\Miracle_AGB_Deutsch.doc

7 3 7.2 Eine über die unter Ziffer 6. genannten Vertragsleistungen hinausgehende Nutzung ist nicht gestattet. Unzulässig ist insbesondere jede Veränderung oder Weitergabe der Software, von Ausdrucken der Datenbankinhalte oder der vom Anbieter verwendeten Kennzeichen und Logos; dies beinhaltet das Kopieren oder Abdrucken der Printausgabe. 7.3 Der Nutzer selbst hat über dieses Vertragsverhältnis hinausgehend sicherzustellen, dass er durch die Inanspruchnahme der angebotenen Leistungen kein geistiges Eigentum Dritter verletzt. 8. Datenschutz Der NUTZER wird darauf hingewiesen, dass der Anbieter die Bestands- und Nutzungsdaten in maschinenlesbarer Form speichert und im Rahmen der Zweckbestimmung des Vertragsverhältnisses verarbeitet. Alle Daten werden vertraulich behandelt und insbesondere nicht an Dritte weitergegeben. 9. Rechte des Nutzers bei Mängeln 9.1 Für die inhaltliche Richtigkeit sowie Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen übernimmt der Anbieter keine Gewähr. Technische Mängel der Datenbank werden nach schriftlicher Fehlerbeschreibung durch den Nutzer vom Anbieter behoben. Ist eine Fehlerbeseitigung innerhalb angemessener Frist nicht möglich, so kann der Nutzer bei erheblichen Mängeln den Vertrag kündigen. 9.2 Das Kündigungsrecht des Nutzers wegen Nichtgewährung des Gebrauchs nach 543 BGB ist ausgeschlossen, sofern nicht die Nachbesserung oder Ersatzlieferung als fehlgeschlagen anzusehen ist. 9.3 Das Recht des Nutzers, im Übrigen bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen nach Maßgabe der Bestimmungen unter Ziffer 10. Schadensersatz zu verlangen, bleibt unberührt. 9.4 Eine Haftung für Garantien oder Zusicherungen besteht nur und soweit der Anbieter ausdrücklich ein als Garantie oder Zusicherung bezeichnetes Leistungsversprechen abgegeben hat. 10. Haftungsbeschränkung Der Anbieter haftet im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen: 10.1 Die Haftung des Anbieters für Schäden aus der Verletzung von Eigentum und sonstige Vermögensschäden ist ausgeschlossen, wenn die Verletzung die Folge einer leichten Fahrlässigkeit des Anbieters oder seiner Erfüllungsgehilfen ist Der Anbieter haftet nicht für nach dem Vertragszweck atypische Schäden, die Höhe der Ersatzpflicht ist auf die typische Schadenshöhe begrenzt Der Nutzer ist verpflichtet, den Anbieter von Schadensersatzforderungen Dritter freizuhalten, soweit der Nutzer nach diesem Vertrag und dem nach diesem Vertrag anzuwendenden Recht den Schadensersatz gegenüber den Dritten leisten müsste. D:\Eigene Dateien\ChemServe\Miracle\Miracle_AGB_Deutsch.doc

8 4 11. Folgeschäden Eine Haftung des Anbieters für Folgeschäden ist ausgeschlossen. 12. Verjährung Sämtliche Ansprüche des Nutzers, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Anbieters beruhen, verjähren soweit dies gesetzlich zulässig ist innerhalb von einem Jahr ab Kenntniserlangung des Nutzers von den anspruchsbegründenden Umständen, spätestens jedoch drei Jahre nach Entstehung des Anspruches. 13. Geltung Deutschen Rechts / Gerichtsstand / Sonstiges 13.1 Sämtliche in Betracht kommenden Rechtsverhältnisse zwischen dem Anbieter und dem Nutzer unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland Für Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss der Rechtsnormen oder Abkommen, die auf eine andere Rechtsordnung verweisen. Die Anwendung des UN- Übereinkommens über den Internationalen Warenkauf ist ausgeschlossen Ausschließlicher Gerichtsstand für Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist Hamburg, Deutschland Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform, ebenso die Aufhebung dieses Schriftformerfordernisses Sollten einzelne Bestimmungen unwirksam sein oder werden, wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt Die deutsche Fassung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen geht der englischen Fassung vor. D:\Eigene Dateien\ChemServe\Miracle\Miracle_AGB_Deutsch.doc

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen der REHAU AG + Co für die Nutzung des. Nea Smart Service

Allgemeine Nutzungsbedingungen der REHAU AG + Co für die Nutzung des. Nea Smart Service Allgemeine Nutzungsbedingungen der REHAU AG + Co für die Nutzung des Nea Smart Service I. Allgemeine Bestimmungen Die nachfolgenden Bedingungen beinhalten verbindliche Regelungen für die Nutzer des Nea

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung des Internetangebots EbM- Guidelines für Allgemeinmedizin

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung des Internetangebots EbM- Guidelines für Allgemeinmedizin 1 Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung des Internetangebots EbM- Guidelines für Allgemeinmedizin Deutscher Ärzte-Verlag GmbH Geschäftsführer Norbert A. Froitzheim (Verleger), Jürgen Führer Dieselstraße

Mehr

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8 Password Management Password Management Guide MF-POS 8 MF-POS8 Einleitung Dieses Dokument beschreibt die Passwortverwaltung des Kassensystems MF-POS 8. Dabei wird zwischen einem Kellner und einem Verwaltungsbenutzer

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen

Allgemeine Nutzungsbedingungen Nutzungsbedingungen für AGORA Version 1.0 Seite 1 von 6 Allgemeine Nutzungsbedingungen Wir freuen uns, Sie als aktiven Nutzer des AGORA-Systems zu begrüßen. Bitte beachten Sie, dass wir, die MEAG MUNICH

Mehr

Beratungsvertrag Consultancy contract

Beratungsvertrag Consultancy contract Beratungsvertrag Consultancy contract Zwischen between.. (nachfolgend Auftraggeber (AG) genannt) (subsequently mentioned as purchaser ) Und and Firma INGeniousTec Unternehmensberatung, repräsentiert durch

Mehr

Geheimhaltungsvereinbarung

Geheimhaltungsvereinbarung Geheimhaltungsvereinbarung zwischen Seisenbacher GmbH Schwarzenberg 82 3341 Ybbsitz (idf. A ) vertreten durch XXX NAME XXX UND XXXX FUNKTION XXX und Firma Straße PLZ,Ort (idf. B ) vertreten durch, Funktion

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der CHEMTEC Chemicals GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der CHEMTEC Chemicals GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der CHEMTEC Chemicals GmbH Vorbemerkung Die nachfolgenden Verkaufs -und Lieferbedingungen gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Verkäufe an Unternehmer im Sinne

Mehr

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Disclaimer IMPORTANT LEGAL NOTICE This presentation does not constitute or form part of, and should not be construed as, an offer or invitation

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe Cameraserver mini commissioning Page 1 Cameraserver - commissioning Contents 1. Plug IN... 3 2. Turn ON... 3 3. Network configuration... 4 4. Client-Installation... 6 4.1 Desktop Client... 6 4.2 Silverlight

Mehr

Der Schutz-Garant. Das 1x1 des Kühlerschutzes

Der Schutz-Garant. Das 1x1 des Kühlerschutzes Headline Der Schutz-Garant. Das 1x1 des Kühlerschutzes Wie funktioniert das Kühlsystem? Das Grundprinzip ist einfach: 1/3 der im Motor erzeugten Energie wird in Form von Wärme vom Kühlmittelgemisch zum

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter. English. Deutsch

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter. English. Deutsch English snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter Deutsch User Manual Bedienungsanleitung 2007 snom technology AG All rights reserved. Version 1.00 www.snom.com English snom Wireless

Mehr

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät Betriebsanleitung RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät ä 2 Operating Instructions RS232 Connection, RXU10 Setting up an RS232 connection

Mehr

www.infoplc.net AC500 Application Example Scalable PLC for Individual Automation AC500-eCo Modbus TCP/IP Data Exchange between two AC500-eCo CPUs

www.infoplc.net AC500 Application Example Scalable PLC for Individual Automation AC500-eCo Modbus TCP/IP Data Exchange between two AC500-eCo CPUs Application Example AC500 Scalable PLC for Individual Automation AC500-eCo Modbus TCP/IP Data Exchange between two AC500-eCo CPUs Content 1 Disclaimer...2 1.1 For customers domiciled outside Germany /

Mehr

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 -

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 - Smartphone Benutzung Sprache: Deutsch Letzte Überarbeitung: 25. April 2012-1 - Überblick Smartphones haben unser Leben zweifelsohne verändert. Viele verwenden inzwischen Ihr Smartphone als täglichen Begleiter

Mehr

Englische Fassung der Bescheinigung im Sinne der Rn. 5 des BMF-Schreibens vom 22. Juli 2005 (BStBl I 2005 S. 829)

Englische Fassung der Bescheinigung im Sinne der Rn. 5 des BMF-Schreibens vom 22. Juli 2005 (BStBl I 2005 S. 829) Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin Gerd Müller Gatermann Unterabteilungsleiter IV B POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Zentraler Kreditausschuss

Mehr

com.tom PORTAL Registrierung

com.tom PORTAL Registrierung com.tom PORTAL Registrierung Copyright 2000-2010 Beck IPC GmbH Page 1 of 6 TABLE OF CONTENTS 1 AUFGABE... 3 2 DEFINITIONEN... 3 3 PRODUKTE... 3 4 REGISTRIERUNG... 3 5 PROJEKT-REGISTRIERUNG... 4 5.1 PROJEKT...

Mehr

which have already been paid by the remuneration debtor to the German tax office.

which have already been paid by the remuneration debtor to the German tax office. 1st copy - for the tax authority of the applicant / Kenn-Nummer Notice pursuant to the Federal Data Protection Act: The data to be given are requested under Sections 149 ff of the German Fiscal Code. Name,

Mehr

Standard: ÖVE/ÖNORM E 8200-603. Filler/Tape

Standard: ÖVE/ÖNORM E 8200-603. Filler/Tape PVC-Starkstromkabel PVC power cable Standard: ÖVE/ÖNORM E 8200-603 4 3 2 1 Aufbau: Design: 1 Kupferleiter 2 PVC-Isolierung 3 Füllmischung/Bebänderung 4 Copper PVC insulation Filler/Tape PVC-Mantel PVC

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany MediaBoxXT 4.0 Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany Telefon: 0921-730 3363 Fax: 0921-730 3394 Internet: email:

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

THE LEGALLY BINDING DOCUMENT ARE THE TERMS OF USE IN GERMAN, CF. FIGURE 6.2 OF THE TERMS OF USE

THE LEGALLY BINDING DOCUMENT ARE THE TERMS OF USE IN GERMAN, CF. FIGURE 6.2 OF THE TERMS OF USE THIS TRANSLATION IS FOR YOUR INFORMATION ONLY! THE LEGALLY BINDING DOCUMENT ARE THE TERMS OF USE IN GERMAN, CF. FIGURE 6.2 OF THE TERMS OF USE pdf24.org terms of use Document to PDF Version 1.0 June 2006

Mehr

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM A PLM Consulting Solution Public Advanced Availability Transfer With this solution you can include individual absences and attendances from

Mehr

General Terms and Conditions

General Terms and Conditions General Terms and Conditions The General Terms and Conditions (hereinafter GTC ) regulate the legal relationship between you and Galerie Walu AG. The German version of these General Terms and Conditions

Mehr

Wartung und Überwachung von PV-Anlagen

Wartung und Überwachung von PV-Anlagen Wartung und Überwachung von PV-Anlagen Praxis und Wirtschaftlichkeit Agenda Über die SEAG Service GmbH Warum Wartung? Praxiseindrücke Das Überwachungssystem Dreh- und Angelpunkt des täglichen Wartungsbetriebs

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define metrics Pre-review Review yes Release

Mehr

GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0

GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 Engineering & IT Consulting GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 IT DIVISION CATIA V5 DEPARTMENT Mobile: +49(0)176 68 33 66 48 Tel.: +49(0)40

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 A Business Platform for The 21 st Century Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 Industry 4.0 is not about a networked company It is about a networked economy 2 Lotsize

Mehr

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient Filing system designer FileDirector Version 2.5 Novelties FileDirector offers an easy way to design the filing system in WinClient. The filing system provides an Explorer-like structure in WinClient. The

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-APOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

Wählen Sie das MySQL Symbol und erstellen Sie eine Datenbank und einen dazugehörigen User.

Wählen Sie das MySQL Symbol und erstellen Sie eine Datenbank und einen dazugehörigen User. 1 English Description on Page 5! German: Viele Dank für den Kauf dieses Produktes. Im nachfolgenden wird ausführlich die Einrichtung des Produktes beschrieben. Für weitere Fragen bitte IM an Hotmausi Congrejo.

Mehr

SnagIt 9.0.2. LiveJournal Output By TechSmith Corporation

SnagIt 9.0.2. LiveJournal Output By TechSmith Corporation SnagIt 9.0.2 By TechSmith Corporation TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect to its contents or use, and specifically

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

SnagIt 9.0.2. Movable Type Output By TechSmith Corporation

SnagIt 9.0.2. Movable Type Output By TechSmith Corporation SnagIt 9.0.2 By TechSmith Corporation TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect to its contents or use, and specifically

Mehr

Building Technologies. A6V10348930_d_--_-- 2014-11-28 Control Products and Systems

Building Technologies. A6V10348930_d_--_-- 2014-11-28 Control Products and Systems Driver Installer and Uninstaller for TUSB3410 based devices Installation und Deinstallation des Treibers für Geräte auf Basis TUSB3410 Installation Manual 2014-11-28 Control Products and Systems Impressum

Mehr

Rollen im Participant Portal

Rollen im Participant Portal Rollen im Participant Portal Stand Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Welche Aufteilung existiert grundsätzlich im PP?...3 1.1 Organisation Roles:...3 1.2 Project Roles:...4 1.2.1 1st level: Coordinator

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development A framework for decision-making Dr. David N. Bresch, david_bresch@swissre.com, Andreas Spiegel, andreas_spiegel@swissre.com Klimaanpassung

Mehr

Der Adapter Z250I / Z270I lässt sich auf folgenden Betriebssystemen installieren:

Der Adapter Z250I / Z270I lässt sich auf folgenden Betriebssystemen installieren: Installationshinweise Z250I / Z270I Adapter IR USB Installation hints Z250I / Z270I Adapter IR USB 06/07 (Laden Sie den Treiber vom WEB, entpacken Sie ihn in ein leeres Verzeichnis und geben Sie dieses

Mehr

Elektronische Identifikation und Vertrauensdienste für Europa

Elektronische Identifikation und Vertrauensdienste für Europa Brüssel/Berlin Elektronische Identifikation und Vertrauensdienste für Europa Wir wären dann soweit --- oder? Thomas Walloschke Director EMEIA Security Technology Office eidas REGULATION No 910/2014 0 eidas

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Architekten und Ingenieure

Architekten und Ingenieure Architekten und Ingenieure SVV-Infotagung Bern 26. Mai 2014, René Oefeli Warum Architekten und Bauingenieure? ArbG Musterbedingungen/AVB/ZAB AVB-Ueberarbeitung gemacht neue AVB erschienen 2013 ZAB-Bearbeitung:

Mehr

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits Application of EN ISO 13849-1 in electro-pneumatic control systems Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits These examples of switching circuits are offered free

Mehr

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Es gibt an der HAW Hamburg seit einiger Zeit sehr gute Online Systeme für die Studenten. Jeder Student erhält zu Beginn des Studiums einen Account für alle Online

Mehr

Amerika läuft Europa läuft hinterher... Und die Schweiz?

Amerika läuft Europa läuft hinterher... Und die Schweiz? Amerika läuft Europa läuft hinterher... Und die Schweiz? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff 16. Januar 2015, Stadttheater Schaffhausen EURCHF Aktueller Wechselkurs und Bewertung gemäss PPP Realwirtschaft:

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

How-To-Do. Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens

How-To-Do. Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens How-To-Do Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens Content Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens... 1 1 General... 2 1.1 Information... 2 1.2 Reference...

Mehr

Invitation - Benutzerhandbuch. User Manual. User Manual. I. Deutsch 2. 1. Produktübersicht 2. 1.1. Beschreibung... 2

Invitation - Benutzerhandbuch. User Manual. User Manual. I. Deutsch 2. 1. Produktübersicht 2. 1.1. Beschreibung... 2 Invitation - Inhaltsverzeichnis I. Deutsch 2 1. Produktübersicht 2 1.1. Beschreibung......................................... 2 2. Installation und Konfiguration 2 2.1. Installation...........................................

Mehr

Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Vollständigkeit Aktualität der bereit gestellten Inhalte.

Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Vollständigkeit Aktualität der bereit gestellten Inhalte. Nutzungshinweise (1) Haftungsbeschränkung Inhalte dieser Website Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter übernimmt jedoch keine Haftung für die Richtigkeit,

Mehr

Case Study SPEDI. Dr. Lothar Hofmann LL.M. Rechtsanwalt in Wien und New York

Case Study SPEDI. Dr. Lothar Hofmann LL.M. Rechtsanwalt in Wien und New York HLAW legal solutions Case Study SPEDI Dr. Lothar Hofmann LL.M. Rechtsanwalt in Wien und New York SPEDI Facts Siegfried Specht and Dieter Diewald have founded a GmbH under the name of SPEDI Specht & Diewald

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights

Mehr

Gründung einer Kommanditgesellschaft. Agreement to Establish a Limited. partnership (Kommanditgesellschaft, I. Establishment. I.

Gründung einer Kommanditgesellschaft. Agreement to Establish a Limited. partnership (Kommanditgesellschaft, I. Establishment. I. Gründung einer Kommanditgesellschaft Agreement to Establish a Limited Partnership (Kommanditgesellschaft) I. Gründung I. Establishment Die Unterzeichnenden gründen hiermit die Kommanditgesellschaft in

Mehr

BatchX 3.0. Stapelverarbeitung mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Balthasar-Neumann-Str. 11 95444 Bayreuth

BatchX 3.0. Stapelverarbeitung mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Balthasar-Neumann-Str. 11 95444 Bayreuth BatchX 3.0 Stapelverarbeitung mit QuarkXPress JoLauterbach Software GmbH Balthasar-Neumann-Str. 11 95444 Bayreuth Telefon: 0921-730 3363 Fax: 0921-730 3394 E-Mail : info@jolauterbach.de Internet: http://www.jolauterbach.de

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy

SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy Elmar Hassler, Business Transformation Service, SAP Österreich GmbH Public SAP IT Summit 2015, 21. & 22. April, Salzburg

Mehr

Nachstehend finden Sie die Zusatzbedingungen für die Registrierung einer.biz Domain zunächst in deutscher und sodann in englischer Sprache.

Nachstehend finden Sie die Zusatzbedingungen für die Registrierung einer.biz Domain zunächst in deutscher und sodann in englischer Sprache. Nachstehend finden Sie die Zusatzbedingungen für die Registrierung einer.biz Domain zunächst in deutscher und sodann in englischer Sprache. Please find below the Additional conditions for registering a.biz

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

2009 APIS IT GmbH IQ-Basiswissen

2009 APIS IT GmbH IQ-Basiswissen 2009 APIS IT GmbH IQ-Basiswissen Copyright / Autoren: Stand: 01. Oktober 2009 Autoren: Schulungsteam der APIS Informationstechnologien GmbH Copyright 2009, APIS Informationstechnologien GmbH Deutsch Alle

Mehr

E-Learning Vertragsbedingungen

E-Learning Vertragsbedingungen 1. Angebot und Vertragsschluss E-Learning Vertragsbedingungen 1.1 Das Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen ( Lizenznehmer") im Sinne des 14 BGB. Verbrauchern ist diese Leistung nicht zugänglich.

Mehr

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna Open Source Legal Dos, Don ts and Maybes openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna 1 2 3 A Case + vs cooperation since 2003 lawsuit initiated 2008 for violation of i.a. GPL

Mehr

GND Beschreibung Fix-Routine fix_doc_49zib_refgnd_by_man103

GND Beschreibung Fix-Routine fix_doc_49zib_refgnd_by_man103 U S E R - D O C U M E N T A T I O N GND Beschreibung Fix-Routine fix_doc_49zib_refgnd_by_man103 Ex Libris Deutschland GmbH (2011) Confidential Information The information herein is the property of Ex Libris

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Configuration of SAML Holder-of-Key Token for the ABAP Web Service Provider

Configuration of SAML Holder-of-Key Token for the ABAP Web Service Provider Configuration of SAML Holder-of-Key Token for the ABAP Web Service Provider SAP NetWeaver Product Management Security June 2008 Configuring SAML Holder-of-Key Token for the ABAP Web Service Provider (1/3)

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen I. Allgemeines 1. Geltungsbereich a) Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Rechtsbeziehungen zwischen der Ideas Embedded GmbH (Betreiberin)

Mehr

Land / Country Standnr./ Stand N Halle/ Hall Stand type Reihe/ Row Kopf/ Peninsula Eck/ Corner Block/ Island m²/sqm

Land / Country Standnr./ Stand N Halle/ Hall Stand type Reihe/ Row Kopf/ Peninsula Eck/ Corner Block/ Island m²/sqm 1/6 : +49 (0)176 2231 5851 : Pflanzen - Mietware / Plants - on loan Produkt / Product Beschreibung / Description Einzelpreis / je extra Tag Unit Price / per extra day F01 Laurus nobilis Kegel, bis 1,80

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

1. Assignment of rights a. Industrial property rights including experiences and knowledge (e. g plans, models) Type of right (e. g.

1. Assignment of rights a. Industrial property rights including experiences and knowledge (e. g plans, models) Type of right (e. g. 1 st copy - for the tax authority of the applicant / Kenn-Nummer Notice pursuant to the Federal Data Protection Act: The data to be given are requested under Sections 149 ff of the German Fiscal Code.

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

PanTerra Logistics GmbH AG

PanTerra Logistics GmbH AG PanTerra Logistics GmbH AG GTC for General Transport Services These General Terms and Conditions are valid for all the contracts of PanTerra Logistics GmbH ('PanTerra') with their commercial customers,

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR MAKLERVERTRÄGE GENERAL TERMS AND CONDITIONS FOR REAL ESTATE AGENCY AGREEMENTS

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR MAKLERVERTRÄGE GENERAL TERMS AND CONDITIONS FOR REAL ESTATE AGENCY AGREEMENTS ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR MAKLERVERTRÄGE GENERAL TERMS AND CONDITIONS FOR REAL ESTATE AGENCY AGREEMENTS der Jones Lang LaSalle GmbH und der Jones Lang LaSalle Retail GmbH, im Folgenden JLL genannt,

Mehr

Herausforderungen für den HR-Bereich der Aareal Bank im internationalen Umfeld

Herausforderungen für den HR-Bereich der Aareal Bank im internationalen Umfeld Herausforderungen für den HR-Bereich der Aareal Bank im internationalen Umfeld Joachim Deppe, Managing Director Human Resources Immobilien Manager Gipfeltreffen 05.11.2015 Herausforderungen für den HR-Bereich

Mehr

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland?

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland? Laser which rules apply in Switzerland? ETH Zürich KT/07.07.2008 When in danger say STOP! VPPR Laser classes Class 1 Eye safe < 0.39 mw Class 1M Eye safe without optical instruments 400 700 nm < 0.39 mw

Mehr

CABLE TESTER. Manual DN-14003

CABLE TESTER. Manual DN-14003 CABLE TESTER Manual DN-14003 Note: Please read and learn safety instructions before use or maintain the equipment This cable tester can t test any electrified product. 9V reduplicated battery is used in

Mehr

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU 8 Feb, 2016 JRISFRKMUIEZAIMLAPOM-PDF33-0 File 4,455 KB 96 Page If you want to possess a one-stop search

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Nutzungsvertrag Neue Rundschau Archiv

Nutzungsvertrag Neue Rundschau Archiv 1. Vertragsschluss und Parteien Dieser Nutzungsvertrag wird geschlossen zwischen Ihnen im Folgenden "Kunde" genannt - und dem S. Fischer Verlag GmbH, Hedderichstraße 114, D-60569 Frankfurt, im Folgenden

Mehr

Datenschutzerklärung. Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH

Datenschutzerklärung. Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH Datenschutzerklärung Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung... 4 Datenverarbeitung auf dieser Internetseite... 4 Cookies... 4 Newsletter... 4 Auskunftsrecht...

Mehr

Registrierungsbedingungen für das 50Hertz Lieferantenportal Registration conditions for the 50Hertz supplier portal

Registrierungsbedingungen für das 50Hertz Lieferantenportal Registration conditions for the 50Hertz supplier portal Registrierungsbedingungen für das 50Hertz Lieferantenportal Registration conditions for the 50Hertz supplier portal Vielen Dank für Ihr Interesse am Lieferantenportal der 50Hertz Transmission GmbH (nachfolgend

Mehr

www.pwc.com Vermögensanlagen aus Sicht der Revisionsstelle Norbert Kühnis, Partner Wirtschaftsprüfung 3. Juni 2014

www.pwc.com Vermögensanlagen aus Sicht der Revisionsstelle Norbert Kühnis, Partner Wirtschaftsprüfung 3. Juni 2014 www.pwc.com Vermögensanlagen aus Sicht der Revisionsstelle Norbert Kühnis, Partner Wirtschaftsprüfung Agenda Einleitende Bemerkungen welche gesetzlichen Vorschriften gibt es? Rechnungslegung Interne Kontrolle

Mehr

www.pwc.com FATCA implementieren in der Schweiz vom Projekt bis zum operativen Prozess SVV Präsentation 4. April 2013

www.pwc.com FATCA implementieren in der Schweiz vom Projekt bis zum operativen Prozess SVV Präsentation 4. April 2013 www.pwc.com FATCA implementieren in der Schweiz vom Projekt bis zum operativen Prozess Präsentation 4. Agenda 1. Einführung 2. FATCA-Hauptaufgaben 3. Versicherer in der Schweiz und FATCA 4. Implementierungsaspekte

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Ausgabetag Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum Hang Seng UNLIMITED BULL

Mehr

Installationshinweise Z501J / Z501K Adapter IrDa USB Installation hints Z501J / Z501K Adapter IrDa USB

Installationshinweise Z501J / Z501K Adapter IrDa USB Installation hints Z501J / Z501K Adapter IrDa USB Installationshinweise Z501J / Z501K Adapter IrDa USB Installation hints Z501J / Z501K Adapter IrDa USB 1/3.04 (Diese Anleitung ist für die CD geschrieben. Wenn Sie den Treiber vom WEB laden, entpacken

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

STORAGEBIRD Tivoli Edition

STORAGEBIRD Tivoli Edition Accessories STORAGEBIRD Tivoli Edition Handbuch Deutsch (Stand: 01.04.2009) Inhalt 1. Installation 1.1 Automatische Installation 1.2 Manuelle Installation 2. Erstkonfiguration (Manuelle Installation) 2.1

Mehr

Destinationsmarken wachsen von innen nach außen

Destinationsmarken wachsen von innen nach außen Destinationsmarken wachsen von innen nach außen Christoph Engl, Managing Director Thüringer Tourismustag 2014, Erfurt Überfluss hat den Mangel abgelöst 3.000 Markenkontakte pro Tag Überfluss hat den

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr