Gebühren- undarbeitsstundenordnung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gebühren- undarbeitsstundenordnung"

Transkript

1 Luftsportfreunde 2000 Kamen/ Dortmund e.v. Kamen, den Gebühren- undarbeitsstundenordnung Abteilungen Segel- / Motorsegelflug und Ultraleichtflug 1. Aufnahmegebühren 1.1 Erwachsene Gehaltsempfänger oder Auszubildende, Schüler und Studenten ab 21 Jahre 500, Auszubildende, Schüler, Studenten und andere von 18 bis 21 Jahre 330, Jugendliche bis 17 Jahre 250, Zweitmitglieder wie 1.1.1, und Jahresbeiträge 2.1 Erwachsene Wie in , Erwachsene und Jugendliche Wie in und , Zweitmitglieder Wie in ,00 Wie in und , Weitere Familienmitglieder ohne eigenen Hausstand (1. Wohnsitz) Ehepartner (wie in 1.1.1) 250, Erwachsene bzw. Ehepartner (wie in 1.1.2) 140,00 Jugendliche bis 21 Jahre (wie in 1.2) 140,00 Volle Gebühr bezahlt grundsätzlich das erwachsene, erstgemeldete Familienmitglied 2.5 Passive/ Fördernde Mitglieder/ Ehrenmitgliedschaft Passive Mitglieder 90, Fördernden Mitgliedern wird empfohlen 90, Die Ehrenmitgliedschaft ist beitragsfrei. 2.6 Verbandszeitung Im Vereinsbeitrag ist die Gebühr für eine Verbandszeitung enthalten. Rückerstattungen von Teilbeträgen bei unregelmäßiger Lieferung der Zeitung erfolgen nicht.

2 2 2.7 Kündigung der Mitgliedschaft Eine Kündigung der Mitgliedschaft kann nur zum bzw. zum wirksam werden (Bestimmung des Verbandes). Sie muss schriftlich spätestens bis zum bzw erfolgen. Dies betrifft auch Ummeldungen von aktiver auf passive Mitgliedschaft. 2.8 Lastschriftverfahren Jedem Mitglied wird empfohlen, sich unserem Lastschriftverfahren anzuschließen. Jedes Mitglied, das dem Verein keine Lastschriftermächtigung erteilt hat, ist verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass allen finanziellen Verpflichtungen nachgekommen wird. Hierzu zählen: 1. Zahlung des Jahresbeitrags zum 1.4. des jeweiligen Jahres. 2. Zahlung der Fluggebühren sofort nach Aufforderung Mitglieder, die dem Verein die Lastschriftermächtigung nicht erteilt haben, müssen entstandene Fluggebühren nach Aufforderung unverzüglich ausgleichen. Der Verein ist nicht verpflichtet, den Selbstzahlern monatliche Rechnungen zu erstellen. Die Informationspflicht bezüglich bereits verflogener Fluggebühren obliegt dem Mitglied. Formlose Auskunft hierüber erteilen der 2. Geschäftführer bzw. ein oder mehrere von ihm dazu bestimmte Mitglieder. Hinweis: Die laufenden Fluggebühren werden im Hallenbüro vorgehalten; eine Einsicht ist regelmäßig an Flugtagen laut Dienstplan möglich. Eine Abrechnung durch den Verein erfolgt einmalig zum Jahresende. Ist das Mitglied trotz schriftl. Aufforderung seiner Zahlungsverpflichtung nicht nachgekommen, dann ist der Verein berechtigt, ohne weitere Mahnung und Verzugsetzung ein Startverbot zu erteilen. 2.9 Beitragsrückstände Ist der Jahresbeitrag 2 Monate nach Fälligkeit nicht geleistet worden hat der Vorstand das Recht, das Mitglied von der bestehenden Mitgliedschaft auszuschließen. Davon unberührt bleibt der Ausgleich der noch fälligen Beträge Ummeldungsfrist Meldet sich ein Mitglied vor Ablauf von 2 Jahren wieder aktiv, so müssen die Gebühren einer aktiven Mitgliedschaft nachgezahlt werden. 3. Allgemeine Regelungen und Fluggebühren 3.1 Arbeitsstunden Die Start- und Zeitgebühren werden unter Berücksichtigung der geleisteten Arbeitsstunden des laufenden Kalenderjahres nach Punkt 3.3 der Gebühren- und Arbeitsstundenordnung zum Jahresende festgesetzt. Während des Kalenderjahres erfolgen bis zur endgültigen Festsetzung der Startgebühren Abschlagszahlungen, berechnet auf der Grundlage der Richtgebühr (60 Arbeitsstunden). Eintretenden Mitgliedern werden vom Jahresbeginn bis einschließlich Eintrittsmonat pro Monat 5 Arbeitsstunden gutgeschrieben. 3.2 Gutschrift von Arbeitsstunden Mitglieder, deren 1. Wohnsitz weiter als 100 km entfernt liegt, bekommen 15 Stunden gutgeschrieben.

3 3 3.3 Nachweis der Arbeitsstunden Jedes Mitglied ist für den Nachweis seiner Arbeitsstunden selbst verantwortlich (Werkstattbuch). Es muss nach Ablauf des Kalenderjahres die o.a. Gutschrift durch Vorlage beim technischen Leiter oder einem der Geschäftsführer beantragen. Erfolgt dieser Antrag nicht, wird die höchste Fluggebühr festgesetzt. Dazu wird eine Frist bis zum des Folgejahres eingeräumt. 3.4 Quaxfonds 50,00 / Jahr Verursacht ein Mitglied einen Schaden an Flugzeugen, die in Halterschaft bzw. Eigentum des Vereins stehen, so hat es den Schaden in Höhe der Selbstbeteiligung der Kaskoversicherung zuzüglich weiterer Folgeschäden von ca ,00 selbst zu tragen. Mit dem Quaxfonds wird jedem Mitglied die Möglichkeit eingeräumt, den zu zahlenden Sockelbetrag im Schadensfall einzusparen. Wer bis zum der jeweiligen Flugsaison nicht schriftlich auf den Quaxfonds verzichtet, akzeptiert diesen und minimiert damit sein Bruchrisiko auf 50, Gründe für das Nichteintreten des Quaxfonds Die Übernahme des Schadens durch den Quaxfonds erfolgt nicht bei Zuwiderhandlung gegen ausdrückliche Anweisungen der Flugleitung bzw. eines Fluglehrers oder sonstigem grob fahrlässigen Umgang mit dem Fluggerät Umgang mit Schäden Schäden am Fluggerät sind bei Bekanntwerden unverzüglich dem technischen Leiter zu melden. Ist der technische Leiter nicht erreichbar, hat eine hinreichende Kennzeichnung zu erfolgen, die auf den Schaden hinweist. Die Kennzeichnung befreit jedoch nicht von der Anzeigepflicht gegenüber dem technischen Leiter. Folgeschäden, die auf Nichtmeldung eines Schadens basieren, werden dem nicht meldenden Mitglied zugerechnet. In solchen Fällen tritt der Verein nicht für den entstandenen Schaden ein. Sollte das Verhalten eines Mitglieds zum Wegfall des Versicherungsschutzes führen, so haftet das Mitglied dem Verein und Dritten gegenüber in voller Höhe des Schadens. 3.5 Gebührenabrechnung Winde Startgebühr Segelflug Winde Die Startgebühr gilt für alle Flüge auf Segelflugzeugen bis zu 15 Minuten Dauer Zeitgebühr Segelflug Für jede begonnene Minute (ab der 16. bei Segelflugzeugen) wird eine Zeitgebühr berechnet Startgebühren Segelflug Erwachsene Winde 0 Arbeitsstunden: 15,00 60 Arbeitsstunden: 7, Arbeitsstunden: 5, Startgebühren Segelflug Jugendliche Winde 0 Arbeitsstunden: 11,00 60 Arbeitsstunden: 5, Arbeitsstunden: 3, Startgebühren für nicht Vereinsflugzeuge Windenstart 7,00 Gastvereine 10,00

4 4 3.6 Flugzeugschlepp Schlepp mit Motorsegler oder UL je Schleppminute von Start bis Landung Abrechnung nach Zeit V-Nav (keine Blockzeit) 0 Arbeitsstunden: 3,90 / Minute 60 Arbeitsstunden: 3,00 / Minute 120 Arbeitsstunden: 2,40 / Minute Schlepp mit vereinsfremden Luftfahrzeugen (Blockzeit) Bei Flugzeugschleppstarts läuft die Zeitgebühr ab der ersten Minute Die Schleppgebühren sind mit dem jeweiligen Halter des Schleppflugzeuges zu verrechnen Überlandflugschlepps Darunter werden Schleppflüge verstanden, die außerhalb des üblichen Absetzradius liegen oder mit denen ein Segelflugzeug gezielt zu einem anderen Flugplatz geschleppt wird. Hierfür wird folgende Zeitgebühr zugrunde gelegt: Motorsegler (60 Arbeitsstunden) 3,00 / Minute Ultraleichtflugzeug (60 Arbeitsstunden) 3,00 / Minute Gastpiloten, die Mitglied in einem Verein sind, zahlen mit eigenem Ein- oder Doppelsitzer 4,00 für jede angefangene Schleppminute. 3.7 Zeitgebühren Segelflug Erwachsene 0 Arbeitsstunden: 28,00 / Stunde 60 Arbeitsstunden: 14,00 / Stunde 120 Arbeitsstunden: 9,33 / Stunde Segelflug Jugendliche 0 Arbeitsstunden: 19,00 / Stunde 60 Arbeitsstunden: 9,50 / Stunde 120 Arbeitsstunden: 6,33 / Stunde 4 Gebühren motorgetriebener Flugzeuge 4.1 Fluggebühren D-KAMQ SF25-C 0 Arbeitsstunden: 110,50 / Stunde 60 Arbeitsstunden: 85,00 / Stunde 120 Arbeitsstunden: 68,00 / Stunde 4.2 Fluggebühren D-MTBR KIEBITZ 0 Arbeitsstunden: 50,05 / Stunde 60 Arbeitsstunden: 38,50 / Stunde 120 Arbeitsstunden: 30,80 / Stunde 4.3 Hinweis: Die Flugschule YourFlight verchartert ihr Ultraleichflugzeug C 42 mit dem Kennzeichen D-MAXB an Vereinsmitglieder zu Sonderkonditionen. Der Verrechnungssatz wird mit 90,00 festgeschrieben (Blockzeit). Rabatte auf Grund geleisteter Arbeitsstunden werden nicht gewährt. Das Ultraleichtflugzeug ist über die Online-Reservierung des Vereins zu buchen. Vor erstmaligem Chartern ist ein Vertrag mit der Flugschule YourFlight abzuschließen.

5 5 4.4 Schulungsflüge Bei Anfängerschulung auf motorgetriebenen Luftfahrzeugen wird eine Schulungsgebühr erhoben, die denjenigen Mitglieder zugute kommen soll, die durch den Schulbetrieb einen unverhältnismäßigen Arbeitsaufwand haben. Die Verteilung dieser Mittel erfolgt durch Vorstandsbeschluss. Diese Gebühr beträgt 19,00 / Flugstunde und wird minutengenau abgerechnet. 4.5 Verauslagte Treibstoffkosten Werden vom Verein in Höhe des Literpreises einer zeitnahen Kraftstoffrechnung zurückerstattet 4.6 Landegebühren Als Landegebühr für motorgetriebene Flugzeuge werden veranschlagt: Vereinseigene Flugzeuge 3,00 Private Flugzeuge von Mitgliedern 3,00 Fremdflugzeuge 3,00 5. Rundfluggebühren mit Segelflugzeugen bis 20 Minuten Flugdauer 5.1 Grundsätzlich können Piloten mit gültiger Segelfluglizenz Gäste (dazu gehören auch Flugschüler und andere Piloten mit Lizenz) auf dem hinteren Sitz mitnehmen, wenn sie die Zustimmung des Chefluglehrers Segelflug erhalten haben. Die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden. 5.2 Besucher zahlen 30,00 Für Flüge, die eine Dauer von 20 Minuten überschreiten, können nach Vereinbarung stattfinden. Ab der 21. Minute ist dann pro angefangene Minute 1,50 zu entrichten. 5.3 Gastflüge mit Segelkunstflug Diese kann jeder Pilot mit gültiger Kunstflugberechtigung durchführen, der hierzu die Zustimmung des Cheffluglehrers Segelflug erhalten hat. Die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden. Ein solcher Flug kostet: einschließlich F-Schlepp auf 1200 m Höhe 75,00 einschließlich F-Schlepp auf 1500 m Höhe 90, Beitrag zur CSL-Versicherung Jeder Pilot, der Gäste (auch Familienangehörige) befördert, zahlt pro Jahr 15,-- als Beitrag zur CSL-Versicherung, die der Verein zugunsten der Mitglieder abgeschlossen hat. Sie ist auch für die Beförderung von Mitgliedern untereinander erforderlich. 6. Rundfluggebühren mit Motorsegler/ Ultraleicht 6.1 Gastflugtarife Besucher zahlen für einen Rundflug in einem Motorsegler oder Ultraleichtflugzeug für 20 Minuten: 60,00 Pro Verlängerungsminute: 2,00 Gruppenrabatt bei mind. 10 Personen / je 10Minuten 20, Der geschäftsführende Vorstand kann aus Gründen der Öffentlichkeitsarbeit Freiflüge nach eigenem Ermessen vergeben.

6 7. Arbeitsstundenpauschalen und Aufwandsentschädigungen Arbeitsstundengutschrift für Amtsträger Für verantwortliche Tätigkeiten werden pro Kalenderjahr folgende Arbeitsstunden pauschal gutgeschrieben: - Vorsitzender: 120 Std. - stellvertretende Vorsitzende: 120 Std Geschäftsführer: 120 Std Geschäftsführer: 120 Std. - Abteilungsleiter Segel-, Motorsegelflug: 60 Std. - Abteilungsleiter Ultraleichtflug 30 Std. - Abteilungsleiter Modellflug: 60 Std. - Abteilungsleiter SFG: 30 Std. - Jugendleiter: 30 Std. - Technischer Leiter: 120 Std. - Chef-Windenfahrer: 80 Std. - Pressewart: 30 Std. 7.2 Die Vergütung der Fluglehrer Grundsätzlich erhalten alle Fluglehrer eine Pauschale von 60 Arbeitsstunden. Die Cheffluglehrer der Sparten Segel-, Motorsegel und Ultraleichtflug erhalten weitere 60 Arbeitsstunden für Ihre Tätigkeit. 7.3 Aufwandsentschädigungen Der geschäftsführende Vorstand erhält für seine verantwortliche Tätigkeit pro Person eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 500,00, welche mit den jeweils persönlichen Fluggebühren verrechnet werden. Der Betrag wird zu Beginn der Flugsaison gutgeschrieben Die Fluglehrer erhalten für jede Lehrberechtigung, eine Pauschale in Höhe von 50,00 pro Jahr als Gutschrift auf ihr Gebührenkonto sofern sie in diesem Bereich in unserem Verein Ausbilden. Die Kosten zur Erhaltung der Lehrberechtigungen gehen zu Lasten des Vereins Die Cheffluglehrer erhalten zusätzlich eine Pauschale in Höhe von 250, Flugzeuganteil zur Nutzung aller Segelflugzeuge des Vereins Von jedem Lizenzinhaber ist einmalig ein Anteil von 500,00 zu zahlen. Diese Zahlung berechtigt zu Flügen auf allen Segelflugzeugen des Vereins. Flugschüler können diese Flugzeuge, sofern eine Schulungszulassung besteht, im Rahmen der Ausbildung ohne Zahlung des Anteils nutzen. Bei Weiternutzung nach Erhalt der Lizenz ist dann jedoch die Anteilszahlung sofort fällig. 9. Prüfungsgebühren 9.1 Segelflug Jede praktische Prüfung wird berechnet mit 30, Motorsegler/Ultraleicht (Anfängerschulung) Der 1. Alleinflug wird berechnet mit 50,00 Der Abschluss der Ausbildung (Navigationsdreiecksflug) wird berechnet mit 50,00

7 9.3 Motorsegler/Ultraleicht (Umschulung) Der Abschluss der Umschulung (Navigationsdreiecksflug) wird berechnet mit 50, Kantinendienst 7 Jedes aktive Mitglied, das sich in der Flugausbildung befindet oder eine gültige Lizenz besitzt, ist verpflichtet, jedes Jahr laut Kantinendienstplan den Kantinendienst wahrzunehmen. Wer dieser Verpflichtung nicht nachkommt, muss eine Gebühr in Höhe von 35,00 entrichten. Der Betrag wird vom Startgeldkonto abgebucht. Von dieser Regelung ausgenommen sind diejenigen Mitglieder, die Dienste lt. Dienstplan wahrnehmen (Fluglehrer, Flugleiter, Windenfahrer). Es besteht zu Beginn des Jahres die Möglichkeit eine Aufnahme in den Kantinendienstplan zu verhindern, indem das Mitglied diesen Wunsch schriftlich äußert. Diese Nichtaufnahme in den Plan kostet 30,00, multipliziert mit der durchschnittlichen Anzahl der Kantinendienste der anderen Mitglieder. 11. Abstellen von Wohnwagen Für die Benutzung der Abstellfläche wird pro Wohnwagen eine Gebühr in Höhe von 100,00 / Jahr erhoben. Diese Gebühr wird zu Beginn der Flugsaison fällig. Die Grundpflege des Areals wird durch den Verein gewährleistet. 12. Abstellen von Flugzeuganhängern Sommer / Winter Für das Abstellen eines Flugzeuganhängers auf dem Fluggelände fällt während der Flugsaison ( bis ) eine monatliche Miete in Höhe von 10,00 an. In der Wintersaison ( bis ) kann ein Flugzeuganhänger für monatlich 30,00 in der Segelflugzeughalle abgestellt werden. Für das ganzjährige Abstellen (inkl. Hallennutzung im Winter) beträgt die Miete insgesamt 200,00. Wird ein Flugzeuganhänger im Freien länger als zwei Monate abgestellt und ggf. weniger als sieben Monate, wird dennoch ein Gebühr von 70,00 einbehalten. 13. Siegprämien für Wettbewerbsteilname Es werden folgende Siegprämien für erreichte Platzierungen gewährt: Senioren: 1./2./3. Platz je 150/100/50 Junioren: 100 Gewertet wird DMST International.

8 8 Abteilung Modellflug 1. Aufnahmegebühr 20,-- 2. Jahresbeiträge 2.1 Erwachsene Gehaltsempfänger oder Auszubildende, Schüler und Studenten über 21 Jahre 96, Auszubildende; Schüler, Studenten bis 21 Jahre 42, Zivildienstleistende/ Wehrpflichtige (ausgenommen Zeitsoldaten) 42, Jugendliche Jugendliche bis 14 Jahren 42, Jugendliche ab dem 15. Lebensalter 42, Verbandszeitung Bei den aktiven Mitgliedern (1.1.1 und 1.2.1) ist im Vereinsbeitrag die Gebühr für eine Verbandszeitung enthalten. Rückerstattungen von Teilbeträgen bei unregelmäßiger Lieferung der Zeitungen erfolgen nicht. 2.4 Lastschriftverzicht Für Mitglieder, die ihren Beitrag nicht per Lastschrift begleichen, ist der Jahresbeitrag zum des Jahres in voller Höhe fällig. 3. Kündigungsfrist Die Fristen bzw. Statusänderungen gelten sinngemäß wie unter Abteilung Segelflug Punkte 2.8 bis 2.11 ausgeführt. Sonderregelungen Der geschäftsführende Vorstand ist ermächtigt, im Einzelfall zu bestimmten Punkten der Gebührenordnung Sonderregelungen zu treffen bei jeweiliger Vorlage eines entsprechenden Antrages durch ein Mitglied. Jedes Mitglied ist verpflichtet, dem Vorstand eine Statusänderung unaufgefordert mitzuteilen. Allgemeine Anmerkungen 1. Beiträge und Startgebühren werden über das Konto der Städtischen Sparkasse Kamen Nr.: , BLZ: abgewickelt. 2. Die Anteile erbitten wir auf das oben angegebene Konto mit der Bemerkung Anteil zu überweisen. Diese Gebühren- und Arbeitsstundenordnung tritt gemäß Vorstandsbeschluss vom mit sofortiger Wirkung in Kraft. Hiermit werden zeitgleich alle vorherigen Gebührenordnungen aufgehoben.

Gebührenordnung des Pasewalker Luftsportclubs Die Ueckerfalken e.v.

Gebührenordnung des Pasewalker Luftsportclubs Die Ueckerfalken e.v. Gebührenordnung des Pasewalker Luftsportclubs Die Ueckerfalken e.v. 1 Gebühren für Mitglieder 1.1 Aufnahmegebühr Mitglieder mit geregeltem Einkommen 100,00 Ermäßigte Aufnahmegebühr * 50,00 Diese wird fällig

Mehr

Anlage 1 Gebührenkatalog ab dem Geschäftsjahr 2013

Anlage 1 Gebührenkatalog ab dem Geschäftsjahr 2013 Anlage 1 Gebührenkatalog ab dem Geschäftsjahr 2013 Gebührenart Gebühr/ monatlich in Euro und Cent Clubbeitrag monatlich: Einschließlich enthaltener Flugpauschale von 180,00 Euro jährlich - nicht in das

Mehr

Club- und Gebührenordnung der LSG Schäferstuhl e.v. (Rev. 25 Juli 2015)

Club- und Gebührenordnung der LSG Schäferstuhl e.v. (Rev. 25 Juli 2015) Club- und Gebührenordnung der LSG Schäferstuhl e.v. (Rev. 25 Juli 2015) Mitgliedsbeiträge : einmalig zu zahlende Aufnahmegebühr : - für 2015 ausgesetzt - Gruppe Vollverdiener 250,00 Jugendliche 125,00

Mehr

Bedingungen der Segelfluggruppe 2013

Bedingungen der Segelfluggruppe 2013 www.fve.de Bedingungen der Segelfluggruppe 2013 Stand: 04.04.2013 1. Unser Angebot Die Segelfluggruppe der Flugsportvereinigung Erlangen (FVE) betreibt den Flugsport gemeinnützig, entsprechend ihrer Tradition

Mehr

Geschäftsordnung. des Luftsportvereins Quakenbrück e.v. - Fassung vom 26. Januar 2007 (Mit dieser Fassung werden alle vorherigen Fassungen ungültig)

Geschäftsordnung. des Luftsportvereins Quakenbrück e.v. - Fassung vom 26. Januar 2007 (Mit dieser Fassung werden alle vorherigen Fassungen ungültig) Geschäftsordnung des Luftsportvereins Quakenbrück e.v. - Fassung vom 26. Januar 2007 (Mit dieser Fassung werden alle vorherigen Fassungen ungültig) zu 7 der Satzung des Luftsportvereins Quakenbrück e.v.

Mehr

Ich bin damit einverstanden, daß die Gebühren / Beiträge durch Bankeinzugsverfahren von meinem Girokonto abgebucht werden. Meine Bankverbindung ist:

Ich bin damit einverstanden, daß die Gebühren / Beiträge durch Bankeinzugsverfahren von meinem Girokonto abgebucht werden. Meine Bankverbindung ist: Aufnahmeantrag Kontaktadresse: LSV Dinslaken e.v. Postfach 100227 46522 Dinslaken info@luftsportverein-dinslaken.de www.luftsportverein-dinslaken.de PLZ / Wohnort Geburtsort Telefon (fest) Telefon (mobil)

Mehr

Luftsportverein Hameln e. V. Mitglied im Deutschen Aero-Club Landesverband Niedersachsen e. V. 02/2016

Luftsportverein Hameln e. V. Mitglied im Deutschen Aero-Club Landesverband Niedersachsen e. V. 02/2016 Gebührenstufe Punkte Gebührenordnung Fluggebühren Punkteregelung Windenstart ( ) Zeitgeb. 1Std. ( /min) Zeitgeb. > 1 Std. ( /min.) Nicht- Vereinsflugzeug ( /Windenstart) Sonderstatus 0 7,30 0,31 0,31 7,30

Mehr

N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g. Name Vorname geb. am Str., Haus-Nr. Wohnort Tel. (privat) (geschäftlich) E-Mail. 1 Vertragsgegenstand

N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g. Name Vorname geb. am Str., Haus-Nr. Wohnort Tel. (privat) (geschäftlich) E-Mail. 1 Vertragsgegenstand N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g zwischen Luftsportverein Osthofen e.v. (nachfolgend LSV Osthofen genannt) vertreten durch den geschäftsführenden Vorstand (Anschrift und Namen gem. Vereinsregister)

Mehr

Kopie Kassen - und Gebührenordnung AeroClub Gotha e.v.

Kopie Kassen - und Gebührenordnung AeroClub Gotha e.v. Kopie Kassen - und Gebührenordnung AeroClub Gotha e.v. 2015 Der AeroClub Gotha e.v. ist ein gemeinnütziger Verein. Der Verein trägt sich durch Mitgliedsbeiträge und Chartergebühren der Mitglieder, freiwillig

Mehr

Aeroklub Hoyerswerda e.v.

Aeroklub Hoyerswerda e.v. Aeroklub Hoyerswerda e.v. Halter Sonderlandeplatz Nardt Flugplatzstraße 100, 02977 Hoyerswerda Reg. Nr. VR 7014 Gebührenordnung als Anlage zur Geschäftsordnung (Stand : 01.11.2014 auf Beschluss der Mitgliederversammlung)

Mehr

Finanzordnung des DCB

Finanzordnung des DCB Drachenfliegerclub Berlin e.v. Finanzordnung des DCB Gültig ab 27. Mai 2010 1 Mitgliedsbeiträge (1) Mitgliedsbeitrag DCB, einschließlich Windenschlepp Der Mitgliedsbeitrag für den DCB beträgt pro Jahr

Mehr

Flugsportverein 1910 Karlsruhe e.v.

Flugsportverein 1910 Karlsruhe e.v. Aufnahmeantrag Mitgliedsnummer: Name: Vorname: Foto Straße / Nr.: PLZ / Ort: Geboren am / in: Beruf: Telefon (privat): Telefon (geschäftlich): Mobil oder Fax: Luftfahrerscheine: PPL-A PPL-B PPL-C SPL-F

Mehr

Luftsportclub Bad Homburg e.v. GEBÜHRENORDNUNG. im Deutschen Aero Club e. V. und im Landessportbund Hessen e. V. gültig ab 01.

Luftsportclub Bad Homburg e.v. GEBÜHRENORDNUNG. im Deutschen Aero Club e. V. und im Landessportbund Hessen e. V. gültig ab 01. Luftsportclub Bad Homburg e.v. im Deutschen Aero Club e. V. und im Landessportbund Hessen e. V. GEBÜHRENORDNUNG gültig ab 01. November 2015 I. Präambel 1. Dies ist die Gebührenordnung des Luftsportclub

Mehr

Antrag auf Mitgliedschaft im Modellbauclub Arheilgen e.v. Ich geboren am.. Wohnhaft (Strasse) (PLZ + Ort) tätig als / in Ausbildung bzw.

Antrag auf Mitgliedschaft im Modellbauclub Arheilgen e.v. Ich geboren am.. Wohnhaft (Strasse) (PLZ + Ort) tätig als / in Ausbildung bzw. Antrag auf Mitgliedschaft im Modellbauclub Arheilgen e.v. Ich geboren am.. Wohnhaft (Strasse) (PLZ + Ort) Tel. / E-Mail tätig als / in Ausbildung bzw. Schüler beantrage hiermit die Mitgliedschaft im Modellbauclub

Mehr

Beitrags- und Mitgliedsordnung des FC 1926 Großen-Buseck e.v.

Beitrags- und Mitgliedsordnung des FC 1926 Großen-Buseck e.v. Beitrags- und Mitgliedsordnung des FC 1926 Großen-Buseck e.v. Neufassung zur Abstimmung auf der Mitgliederversammlung 10. Juli 2015 1 Grundsatz (1) Diese Beitrags- und Mitgliedsordnung ist nicht Bestandteil

Mehr

Beitragsordnung. Leichtathletik-Sport-Club Bad Nauheim e.v.

Beitragsordnung. Leichtathletik-Sport-Club Bad Nauheim e.v. Beitragsordnung Leichtathletik-Sport-Club Bad Nauheim e.v. Auf der Grundlage von 9 der Vereinssatzung hat die Mitgliederversammlung in ihrer Sitzung am 11.12.2012 die nachfolgende Beitragsordnung beschlossen.

Mehr

Geschäftsordnung der Luftsportgruppe Bocholt e.v. vom Seite 1/5. Geschäftsordnung. der Luftsportgruppe Bocholt e.v.

Geschäftsordnung der Luftsportgruppe Bocholt e.v. vom Seite 1/5. Geschäftsordnung. der Luftsportgruppe Bocholt e.v. Geschäftsordnung der Luftsportgruppe Bocholt e.v. vom 02.11.2007 Seite 1/5 Enthaltene Änderungen: 1. 08.03.1985 2. 05.03.1993 3. 30.03.1995 4. 21.02.1997 5. 07.11.1997 6. 17.03.2001 7. 07.04.2006 8. 02.11.2007

Mehr

ASKÖ Flugsportverein LINZ

ASKÖ Flugsportverein LINZ ASKÖ Flugsportverein Linz Informationsbroschüre ASKÖ Flugsportverein LINZ Betriebsstätten Linz-Ost und Scharnstein 2005 Arten der Mitgliedschaft A-Mitglieder Arbeitsleistung und Flugbetriebsdienste - keine

Mehr

G r u n d l a g e n. für die Segelflugausbildung im Deutschen Aero Club Landesverband Niedersachsen e. V. (Stand Mai 2013)

G r u n d l a g e n. für die Segelflugausbildung im Deutschen Aero Club Landesverband Niedersachsen e. V. (Stand Mai 2013) G r u n d l a g e n für die Segelflugausbildung im Deutschen Aero Club Landesverband Niedersachsen e. V. (Stand Mai 2013) Grundlagen - Genehmigung zur Ausbildung von Segelflugzeugführern und Führern von

Mehr

Flugsportverein 1910 Karlsruhe e.v.

Flugsportverein 1910 Karlsruhe e.v. Aufnahmeantrag Straße: Foto PLZ / Ort: Geboren am / in: Beruf: Telefon (privat): Telefon (geschäftlich): Mobil oder Fax: email: Luftfahrerscheine: PPL(A) LAPL GPL SPL ausgestellt von: gültig bis: Original

Mehr

(Segelflugausbildung) Vereinbarung zur Flugausbildung im Rahmen der ATO

(Segelflugausbildung) Vereinbarung zur Flugausbildung im Rahmen der ATO (Segelflugausbildung) Vereinbarung zur Flugausbildung im Rahmen der ATO Zwischen Deutscher Aero-Club Nordrhein-Westfalen e. V., Friedrich-Alfred-Str. 25, 47055 Duisburg - im Weiteren auch: Verband - und

Mehr

Aufnahmeantrag. Name: Vorname: Straße: PLZ, Wohnort: Geb.-Datum: Tel.: Mobil-Nr.: E-Mail: Fax:

Aufnahmeantrag. Name: Vorname: Straße: PLZ, Wohnort: Geb.-Datum: Tel.: Mobil-Nr.: E-Mail: Fax: Aufnahmeantrag Name: Vorname: Straße: PLZ, Wohnort: Geb.-Datum: Tel.: Mobil-Nr.: E-Mail: Fax: Art der Mitgliedschaft: Aktiv: Passiv: Jugend: Versicherung vorhanden?: Ja: (bitte Nachweis beifügen) Nein:

Mehr

Preisliste gültig ab 01.07.2015

Preisliste gültig ab 01.07.2015 Preisliste gültig ab 01.07.2015 Boxenmiete (monatlich): Heu/Stroh/Wasser/Wiese/Strom: 120,00 Pferd Gesamt: 170,00 Heu/Wasser/Wiese/Strom: 90,00 Pferd Gesamt: 140,00 Heu/Stroh/Wasser/Wiese/Strom 100,00

Mehr

Der Segelflugverein 1930 Grafenwöhr e.v. bietet seinen Mitgliedern:

Der Segelflugverein 1930 Grafenwöhr e.v. bietet seinen Mitgliedern: 1 Richtlinien : Stand vom 01. 01. 2007 Der Segelflugverein 1930 Grafenwöhr e.v. bietet seinen Mitgliedern: 1. Ausbildung zum Segelflugzeugführer mit vereinseigenen Segelflugzeugen im Winden- und/oder im

Mehr

Luftsportverein Hofgeismar e.v., Magazinstr. 2, 34369 Hofgeismar

Luftsportverein Hofgeismar e.v., Magazinstr. 2, 34369 Hofgeismar Luftsportverein Hofgeismar e.v., Magazinstr. 2, 34369 Hofgeismar Antrag auf Aufnahme in den Luftsportverein Hofgeismar e.v. im Hessischen Luftsportbund und Deutschen Aero Club Hiermit wird die Mitgliedschaft

Mehr

Hümmlinger Tauchclub e.v. Aufnahmeantrag / Beitrittserklärung

Hümmlinger Tauchclub e.v. Aufnahmeantrag / Beitrittserklärung Hümmlinger Tauchclub e.v. Aufnahmeantrag / Beitrittserklärung Hiermit stelle (n) ich (wir) einen Antrag zur Aufnahme in den Hümmlinger Tauchclub e.v. Durch meinen (unseren) Beitritt erkenne (n) ich (wir)

Mehr

Antrag auf Erlangung der Gastmitgliedschaft im Segelflug-Club Fischbek V4.0

Antrag auf Erlangung der Gastmitgliedschaft im Segelflug-Club Fischbek V4.0 Antrag auf Erlangung der Gastmitgliedschaft im Segelflug-Club Fischbek V4.0 Name, Vorname: Straße, Postleizahl und Wohnort: Geburtsdatum: Tel. privat: Tel. gesch.: Tel. mobil: Email-Adresse: Faxnr.: gewünschtes

Mehr

Luftsportverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e.v.

Luftsportverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e.v. Flugbetriebsordnung (FBO) des Luftsportvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler Präambel Der sichere Flugbetrieb ist das oberste Gebot des Luftsportvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Flugbetrieb des Vereins wird

Mehr

Erster Basketball-Club Rostock e. V.

Erster Basketball-Club Rostock e. V. Beitragsordnung des Vereins Erster Basketball-Club Rostock EBC Rostock Geschäftsstelle Altkarlshof 1 18146 Rostock Tel.: 0381-2522371 Fax: 0381-2522370 www.ebcrostock.de office@ebcrostock.de 1 Beiträge

Mehr

Finanzordnung des SV Energie Cottbus e. V.

Finanzordnung des SV Energie Cottbus e. V. Finanzordnung des SV Energie Cottbus e. V. 1 Haushaltswesen 2 Finanzgeschäfte und Zahlungsverkehr 3 Jahresabschluss 4 Ausgabenwirtschaft 5 Beiträge 6 Reisekosten 7 Arbeitsstundenregelung 8 Aufwandsentschädigungen

Mehr

Änderung der Beitrags- und Gebührenordnung

Änderung der Beitrags- und Gebührenordnung Vorschlag einer Änderung der Beitrags- und Gebührenordnung zu TOP 5 in der Mitgliederversammlung vom 25. Januar 2014 Die Änderungen gegenüber der derzeit gültigen Beitragsund Gebührenordnung (Stand: 28.01.2012)

Mehr

Ergänzende Bedingungen StromGVV

Ergänzende Bedingungen StromGVV Ergänzende Bedingungen StromGVV Ergänzende Bedingungen der Stadtwerke Eschwege GmbH zur Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Grundversorgung von Haushaltskunden und die Ersatzversorgung mit Elektrizität

Mehr

Statuten. des Modellflugvereins. Emmen - Seetal

Statuten. des Modellflugvereins. Emmen - Seetal www.mfves.ch modellflugverein emmen-seetal region 3 zentralschweiz schweizerischer modellflugverband aero-club der schweiz Statuten des Modellflugvereins Emmen - Seetal 1/7 I. Verein Art. 1 Der Modellflugverein

Mehr

Allgemeiner Sport-Club Theresianum Mainz e.v.

Allgemeiner Sport-Club Theresianum Mainz e.v. Mitgliedsantrag - Seite 1 Hiermit beantrage/n ich/wir meinen/unseren Beitritt zum ASC : Nr. Nachname Vorname m/w Geb.-Datum Sportgruppe 1 2 3 4 5 Straße / Hausnummer PLZ / Wohnort Telefon Handy email Eltern

Mehr

Finanzordnung in Fassung vom

Finanzordnung in Fassung vom Segelflugverein Wolfen e.v. Am Flugplatz Renneritz 06792 Sandersdorf-Brehna Tel: 034954-39196 Fax: 01805-060 347 695 16 Email: email@flugplatz-renneritz.de Finanzordnung in Fassung vom 7. 03. 2015 Die

Mehr

Musikschule Ravensburg e. V. Friedhofstraße 2 88212 Ravensburg

Musikschule Ravensburg e. V. Friedhofstraße 2 88212 Ravensburg Musikschule Ravensburg e. V. Friedhofstraße 2 88212 Ravensburg Allgemeine Geschäftsbedingungen (im folgenden AGB genannt) Vorbemerkung In den AGB der Musikschule Ravensburg e. V. (im folgenden Musikschule

Mehr

Antrag auf Zertifizierung als BRUSTSCHMERZ-AMBULANZ - DGK zertifiziert

Antrag auf Zertifizierung als BRUSTSCHMERZ-AMBULANZ - DGK zertifiziert Antrag auf Zertifizierung als BRUSTSCHMERZ-AMBULANZ - DGK zertifiziert Hiermit beantragen wir, Name der Einrichtung: Anschrift: Ansprechpartner: Telefon: E-Mail: - im Folgenden "Antragsteller" genannt

Mehr

4. Abrechnung, 12 StromGVV/GasGVV

4. Abrechnung, 12 StromGVV/GasGVV 4. Abrechnung, 12 StromGVV/GasGVV 4.1 Der Verbrauch des Kunden wird jährlich festgestellt und abgerechnet (Jahresabrechnung erfolgt im rollierenden Abrechnungsverfahren ). 4.2 Auf Wunsch des Kunden rechnet

Mehr

Beitrags- und Mitarbeitsordnung

Beitrags- und Mitarbeitsordnung Beitrags- und Mitarbeitsordnung 1. Grundsätzliche Bestimmungen 1.1. Diese Beitrags- und Mitarbeitsordnung regelt zusammen mit der Vereinssatzung und den jeweils gültigen Beschlüssen des Vorstandes und

Mehr

Finanz- und Beitragsordnung des Tauchclub Orca Halle e.v.

Finanz- und Beitragsordnung des Tauchclub Orca Halle e.v. 1 Finanz- und Beitragsordnung des Tauchclub Orca Halle e.v. Zur Sicherung seiner finanziellen Geschäftstätigkeit sowie zur Festlegung der Beitragspflichten und der Leihgebühren für Ausrüstungsgegenstände

Mehr

1. Bestandteil der Ausbildung. Die Fahrausbildung umfasst theoretischen und praktischen Unterricht.

1. Bestandteil der Ausbildung. Die Fahrausbildung umfasst theoretischen und praktischen Unterricht. 1 Allgemeine Geschäftsbedingungen und Widerrufsbelehrung / Widerrufsrecht für Online-Geschäfte der Fahrschule Sponer, Friedensstrasse 14a, 61118 Bad Vilbel 1. Bestandteil der Ausbildung Die Fahrausbildung

Mehr

Entgeltregelung. Verkehrslandeplatz Stadtlohn Vreden

Entgeltregelung. Verkehrslandeplatz Stadtlohn Vreden Entgeltregelung für den Verkehrslandeplatz Stadtlohn Vreden Gültig ab dem 01.01.2011 Seite 1 von 7 Teil I Landegebühren 1. Allgemeines 1.1. Für Landungen von Luftfahrzeugen haben deren Halter oder Führer

Mehr

... Anpassung des jeweiligen Datums und der Versionsnummer. Abteilungsversammlung handelt selbstständig den Beitrag

... Anpassung des jeweiligen Datums und der Versionsnummer. Abteilungsversammlung handelt selbstständig den Beitrag SATZUNG Alte Fassung: Änderungsvorschlag Neue Fassung: 3 Mitgliedschaft 3 Mitgliedschaft 3. Verlust der Mitgliedschaft 3.2. Der dem Vorstand gegenüber schriftlich zu erklärende Austritt ist jederzeit zum

Mehr

Ausbildungsvertrag. zwischen. Flugschule / Charterflug Gregor Stahnke, Mühlweg 4b, D-09385 Lugau OT Erlbach-Kirchberg, und Herrn / Frau

Ausbildungsvertrag. zwischen. Flugschule / Charterflug Gregor Stahnke, Mühlweg 4b, D-09385 Lugau OT Erlbach-Kirchberg, und Herrn / Frau Seite 1 von 5 zwischen Ausbildungsvertrag, Mühlweg 4b,, und Herrn / Frau Name Vorname Geburtsdatum Geburtsort Anschrift Straße PLZ Ort Tel. privat Tel. dienstlich Mobil E-Mail nachfolgend Ausbildungsteilnehmer

Mehr

BEITRAGSORDNUNG. Tennis-Club Grün-Weiß Nikolassee 1925 e.v. Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

BEITRAGSORDNUNG. Tennis-Club Grün-Weiß Nikolassee 1925 e.v. Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis BEITRAGSORDNUNG Tennis-Club Grün-Weiß Nikolassee 1925 e.v. (zuletzt geändert durch Beschluss der Mitgliederversammlung vom 02. April 2009) Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis 1 Staffelung der Aufnahmegebühren

Mehr

Einfach rätselhaft. Transaktionen durchführen zu können, muss man bei einer Bank ein. Bargeldloser Zahlungsverkehr Geld bewegt sich

Einfach rätselhaft. Transaktionen durchführen zu können, muss man bei einer Bank ein. Bargeldloser Zahlungsverkehr Geld bewegt sich w w w. s c h u l b a n k. d e /g e l d - s p e c i a l A r b e i t s b l a t t 1 Bargeldloser Zahlungsverkehr Geld bewegt sich 9 1 8 4 Einfach rätselhaft 6 3 7 5 11 10 2 1 Der Zahlungsverkehr von Konto

Mehr

Beitragsordnung Deutscher Gründerverband e.v.

Beitragsordnung Deutscher Gründerverband e.v. Beitragsordnung Deutscher Gründerverband e.v. 1 Grundlage (1) Die Beitragsordnung regelt verbindlich alle Einzelheiten über die Pflichten der Mitglieder zur Entrichtung von Beiträgen und Gebühren an den

Mehr

2. Für den Hauptverein und für jede Abteilung gilt generell das Kostendeckungsprinzip im Rahmen der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel.

2. Für den Hauptverein und für jede Abteilung gilt generell das Kostendeckungsprinzip im Rahmen der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel. Finanz- und Beitragsordnung des SV Barkas Frankenberg 1984 e.v. 1 Grundsätze Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit 1. Der Verein ist nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit zu führen, das heißt, die Aufwendungen

Mehr

ORTSRECHT DER STADT AICHACH. Gebührensatzung zur Satzung der städtischen

ORTSRECHT DER STADT AICHACH. Gebührensatzung zur Satzung der städtischen ORTSRECHT DER STADT AICHACH Gebührensatzung zur Satzung der städtischen Musikschule Die Stadt Aichach erlässt aufgrund der Art. 2 und 8 Kommunalabgabengesetz (KAG), in der Fassung der Bekanntmachung vom

Mehr

Support- und Wartungsvertrag

Support- und Wartungsvertrag Support- und Wartungsvertrag Bei Fragen zur Installation, Konfiguration und Bedienung steht Ihnen unser Support gern zur Verfügung. Wir helfen Ihnen per E-Mail, Telefon und Remote Desktop (Fernwartung).

Mehr

1 Name und Sitz. 2 Zweck des Vereins

1 Name und Sitz. 2 Zweck des Vereins Marketing Alumni Münster Vereinigung der Freunde und Studenten des Marketing Centrums Münster an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster e.v. Satzung 1. Der Verein trägt den Namen 1 Name und Sitz

Mehr

Montessori Verein Kösching e.v.

Montessori Verein Kösching e.v. Darlehensvertrag Zwischen dem Montessori Verein Kösching e.v. als Träger der Montessori-Schule Kösching - nachfolgend Schule genannt Und (Name, Vorname) (Straße, PLZ, Wohnort) - nachfolgend Darlehensgeber

Mehr

BEITRAGSORDNUNG DES BUNDESARBEITGEBERVERBANDES DER PERSONALDIENSTLEISTER E.V. (BAP)

BEITRAGSORDNUNG DES BUNDESARBEITGEBERVERBANDES DER PERSONALDIENSTLEISTER E.V. (BAP) BEITRAGSORDNUNG DES BUNDESARBEITGEBERVERBANDES DER PERSONALDIENSTLEISTER E.V. (BAP) Stand: 18. Juni 2015 INHALT 1 Ordentliche Mitglieder 1 1a) Grundbeitrag 1 1b) Umsatzbezogener Beitrag 1 1c) Umsatzsteuer

Mehr

ß ñ. Sarah Schneider Sprachdienste s p a n i s c h - d e u t s c h e s S p r a c h b ü r o

ß ñ. Sarah Schneider Sprachdienste s p a n i s c h - d e u t s c h e s S p r a c h b ü r o Allgemeine Geschäftsbedingungen für Übersetzungen 1. Geltungsbereich (1) Diese Auftragsbedingungen gelten für Verträge zwischen dem Übersetzer und seinem Auftraggeber, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich

Mehr

(Name und Sitz) Sportverein Frille Wietersheim von 1910/27 e.v.

(Name und Sitz) Sportverein Frille Wietersheim von 1910/27 e.v. 1 S A T Z U N G Sportverein Frille Wietersheim von 1910/27 e.v. 1 (Name und Sitz) Der Verein führt den Namen: Sportverein Frille Wietersheim von 1910/27 e.v. Er hat seinen Sitz in Petershagen. Der Verein

Mehr

Flugplatzbenutzungsordnung für den Flugplatz Beilngries EDNC Stand 03 2015

Flugplatzbenutzungsordnung für den Flugplatz Beilngries EDNC Stand 03 2015 Flugplatzbenutzungsordnung für den Flugplatz Beilngries Stand 03 2015 Beim Betreten oder Benutzen des Flugplatzes Beilngries sind die Flugplatzbenutzungsordnung inkl. der gültigen Gesetze, Vorschriften

Mehr

Vereinsordnung. Grundlagen

Vereinsordnung. Grundlagen Vereinsordnung Grundlagen Diese Vereinssatzung basiert auf der Grundlage der Satzung des DUC HAMM e.v. in der zur Zeit geltenden Fassung den bisherigen Beschlüssen der Mitgliederversammlung und den bisherigen

Mehr

INFORMATION. zum Erwerb der Privatpilotenlizenz - PPL(A)

INFORMATION. zum Erwerb der Privatpilotenlizenz - PPL(A) INFORMATION zum Erwerb der Privatpilotenlizenz - PPL(A) Voraussetzung für die Ausbildung: - Mindestalter 16 Jahre - Flugmedizinische Tauglichkeit - Es dürfen keine Tatsachen vorliegen, die den Bewerber

Mehr

Mindestalter für den Beginn der Schulung: 16 Jahre Mindestalter für den Scheinerwerb: 17 Jahre

Mindestalter für den Beginn der Schulung: 16 Jahre Mindestalter für den Scheinerwerb: 17 Jahre Motorflug Aerodynamik Funknavigation Wetter ca. 80 Stunden gesamt Alleinflugreife Überlandflugreife/Einweisung auf ein zweites Muster Prüfungsreife Light Aircraft Pilot Licence (LAPL) Privat Pilot Licence

Mehr

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort»

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort» Beratervertrag RifT-Muster L221 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

INFO Mappe Privatpilotenausbildung

INFO Mappe Privatpilotenausbildung Fläming AIR GmbH Flugplatz Oehna 14913 Niedergörsdorf OT Zellendorf Tel. 033742/6170 www.flaemingair.de e-mail: edbo@flaemingair.de INFO Mappe Privatpilotenausbildung Ihren Traum vom Fliegen, gemeinsam

Mehr

Johannes Grande-Schule für Heilerziehungspflege. Straubing. 1 Name, Rechtsform, Sitz. Förderverein für die Johannes Grande-Schule in Straubing

Johannes Grande-Schule für Heilerziehungspflege. Straubing. 1 Name, Rechtsform, Sitz. Förderverein für die Johannes Grande-Schule in Straubing Satzung des Fördervereins für die Johannes Grande-Schule für Heilerziehungspflege Straubing 1 Name, Rechtsform, Sitz (1) Der Verein führt den Namen Förderverein für die Johannes Grande-Schule in Straubing

Mehr

Flug- und Betriebsordnung (FBO) für Gleitschirm- und Drachenflieger. am Tegelberg & Buchenberg

Flug- und Betriebsordnung (FBO) für Gleitschirm- und Drachenflieger. am Tegelberg & Buchenberg Flug- und Betriebsordnung (FBO) für Gleitschirm- und Drachenflieger am Tegelberg & Buchenberg Die Tegelbergbahn hat aus Gründen der Flugsicherheit und zur Sicherstellung eines geordneten Start-, Flug-

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) I Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden

Mehr

Benutzungs- und Entgeltordnung für das Internat des Robert-Schumann-Konservatoriums der Stadt Zwickau. vom 08.07.2011

Benutzungs- und Entgeltordnung für das Internat des Robert-Schumann-Konservatoriums der Stadt Zwickau. vom 08.07.2011 Benutzungs- und Entgeltordnung für das Internat des Robert-Schumann-Konservatoriums der Stadt Zwickau vom 08.07.2011 Gemäß 10 der Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen (SächsGemO) in der Fassung vom

Mehr

Anlage Der Vertrag über eine Dienstfahrt-Fahrzeugversicherung (DFFV) zwischen dem Freistaat Bayern vertreten durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen Odeonsplatz 4 80539 München und der Versicherungskammer

Mehr

Mietvertrag. Name., Vorname(n)..., wohnhaft in L-..., Name..., Vorname(n)...,

Mietvertrag. Name., Vorname(n)..., wohnhaft in L-..., Name..., Vorname(n)..., Mietvertrag Zwischen den Unterzeichneten: Name....., Vorname(n)..., wohnhaft in L-..., nachfolgend der Vermieter genannt, und Name., Vorname(n)..., wohnhaft in L-..., nachfolgend der Mieter genannt, wird

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

Ordnung für Kindertageseinrichtungen

Ordnung für Kindertageseinrichtungen Sehr geehrte Eltern, Kindertageseinrichtungen sind sozialpädagogische Einrichtungen und haben neben der Betreuungsaufgabe einen eigenständigen Erziehungs- und Bildungsauftrag. Um die Voraussetzungen für

Mehr

Ü b e r l e i t u n g s a b k o m m en

Ü b e r l e i t u n g s a b k o m m en Seite 1 von 5 Ü b e r l e i t u n g s a b k o m m en 1 (1) Für Mitglieder, die aufgrund einer durch Gesetz angeordneten oder auf Gesetz beruhenden Verpflichtung Mitglieder einer der oben genannten öffentlich-rechtlichen

Mehr

Vermietung von Wohnraum an Empfänger/innen von Leistungen nach dem SGB II in Köln

Vermietung von Wohnraum an Empfänger/innen von Leistungen nach dem SGB II in Köln Vermietung von Wohnraum an Empfänger/innen von Leistungen nach dem SGB II in Köln Hinweisblatt für Vermieter 1 Bei der Begründung von Mietverhältnissen mit Empfängern von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

Prignitzer Kleinbahnmuseum Lindenberg e.v.

Prignitzer Kleinbahnmuseum Lindenberg e.v. für eine Mitgliedschaft im Kleinbahnmuseum Lindenberg als: Einzelmitgliedschaft Familienmitgliedschaft * Für jede Person ist ein weiterer Antrag auszufüllen (auf den Folgeseiten vorbereitet). Bitte die

Mehr

Muster eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft. 1 Name und Sitz

Muster eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft. 1 Name und Sitz Muster eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft 1 Name und Sitz (1) Die Gesellschaft ist eine Partnerschaft im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes. Der

Mehr

Reit- und Fahrverein Großbardorf e.v. 1. Vors. Wolfgang Mauer, Tel. 09766/239 Pferdeeinstellungsvertrag

Reit- und Fahrverein Großbardorf e.v. 1. Vors. Wolfgang Mauer, Tel. 09766/239 Pferdeeinstellungsvertrag Reit- und Fahrverein Großbardorf e.v. 1. Vors. Wolfgang Mauer, Tel. 09766/239 Pferdeeinstellungsvertrag Zwischen dem Reit- und Fahrverein Großbardorf als Vermieter, vertreten durch den 1. Vorsitzenden

Mehr

Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008

Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008 Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008 Hinweise: Die nachfolgenden Allgemeinen Auftragsbedingungen für Übersetzer sind ein unverbindliches Muster.

Mehr

Grund-/ und Ersatzversorgung Clausthaler Privat. 100% Ökostrom. Niederspannung. Gültig ab 01. Januar 2015. Stadtwerke Clausthal-Zellerfeld GmbH

Grund-/ und Ersatzversorgung Clausthaler Privat. 100% Ökostrom. Niederspannung. Gültig ab 01. Januar 2015. Stadtwerke Clausthal-Zellerfeld GmbH Grund-/ und Ersatzversorgung Clausthaler Privat 100% Ökostrom Niederspannung Gültig ab 01. Januar 2015 Stadtwerke Clausthal-Zellerfeld GmbH Robert-Koch-Straße 5 38678 Clausthal-Zellerfeld Fon: 05323 /

Mehr

Arbeitsvertrag. und. Vermögenswirksame Leistungen werden ab in Höhe von gezahlt.

Arbeitsvertrag. und. Vermögenswirksame Leistungen werden ab in Höhe von gezahlt. Arbeitsvertrag und (im folgenden ) (im folgenden Arbeitnehmer) Grundlage dieses Arbeitsvertrages sind die gesetzlichen Bestimmungen und die folgenden Vereinbarungen zwischen und Arbeitnehmer. Das Arbeitsverhältnis

Mehr

V e r t r a g (Auftrag)

V e r t r a g (Auftrag) V e r t r a g (Auftrag) Die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung - Auftraggeber (AG) - u n d - Auftragnehmer (AN) - schließen unter dem Kennzeichen

Mehr

Gebührenordnung für die Sing- und Musikschule Emertsham der Gemeinde Tacherting e.v. gültig ab dem Schuljahr 2014/15

Gebührenordnung für die Sing- und Musikschule Emertsham der Gemeinde Tacherting e.v. gültig ab dem Schuljahr 2014/15 Sing- und Musikschule Emertsham der Gemeinde Tacherting e.v. Raiffeisenplatz 2 83342 Tacherting Tel.: 08622/227 Fax: 08622/919970 Email: info@musikschule-emertsham.de Gebührenordnung für die Sing- und

Mehr

Schulvertrag für Grund- und Hauptschule

Schulvertrag für Grund- und Hauptschule Schulvertrag für Grund- und Hauptschule zwischen Montessori-Schule Rosenheim/Rohrdorf Förderverein e.v. Untere Dorfstraße 14 83101 Rohrdorf als Schulträger der Montessori-Schule Rohrdorf - nachstehend

Mehr

MODELLFLUGCLUB BETZDORF-KIRCHEN E. V. (IM DMFV / VEREINS-NR.: 02/032)

MODELLFLUGCLUB BETZDORF-KIRCHEN E. V. (IM DMFV / VEREINS-NR.: 02/032) INFO- UND ANMELDEUNTERLAGEN MITGLIEDSCHAFT MODELLFLUGCLUB UND DEUTSCHER MODELLFLIEGERVERBAND Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserem Verein Modellflugclub Betzdorf-Kirchen e.v.. Da bei unserem Hobby

Mehr

Männer-Turnverein 1901 Urberach e.v.

Männer-Turnverein 1901 Urberach e.v. Männer-Turnverein 1901 Urberach e.v. gültig ab 1. Januar 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlage... 3 2 Solidaritätsprinzip... 3 3 Beschlussfassung und Bekanntgabe... 3 4 Regelungen... 3 5 Mitgliederbeiträge...

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Deutschland. bettertogether AG

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Deutschland. bettertogether AG Allgemeine Geschäftsbedingungen für Deutschland bettertogether AG Stand: Januar 2008 AGB bettertogether AG gültig ab 1.1.2008 1 Allgemeines bettertogether ist als Agentur für Öffentlichkeitsarbeit als

Mehr

Zuordnungsvereinbarung (Strom)

Zuordnungsvereinbarung (Strom) Zuordnungsvereinbarung (Strom) zwischen Stadtwerke Schweinfurt GmbH Bodelschwinghstraße 1 97421 Schweinfurt - Verteilnetzbetreiber (VNB)- und - Bilanzkreisverantwortlicher (BKV) - - gemeinsam als Vertragsparteien

Mehr

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins.

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. Geschäftsordnung 1 Zweck Die Geschäftsordnung regelt den Geschäftsvorgang. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. 2 Pflichten und Aufgaben des Vorstandes Alle Vorstandsmitglieder

Mehr

zwischen GELSENWASSER Energienetze GmbH Willy-Brandt-Allee 26 45891 Gelsenkirchen und

zwischen GELSENWASSER Energienetze GmbH Willy-Brandt-Allee 26 45891 Gelsenkirchen und Zuordnungsvereinbarung Anlage 4 zum Lieferantenrahmenvertrag Zuordnungsvereinbarung zwischen GELSENWASSER Energienetze GmbH Willy-Brandt-Allee 26 45891 Gelsenkirchen - Verteilnetzbetreiber (VNB) - und

Mehr

Georg Heinsius von Mayenburg - Grundschule Elternbeitrags- und Essensgeldordnung

Georg Heinsius von Mayenburg - Grundschule Elternbeitrags- und Essensgeldordnung Georg Heinsius von Mayenburg - Grundschule Elternbeitrags- und Essensgeldordnung (Stand 01.01.2014) 1. Aufnahmegebühr und Elternbeitrag Der Besuch der Georg Heinsius von Mayenburg-Grundschule ist elternbeitragspflichtig.

Mehr

Satzung. Beitragsordnung

Satzung. Beitragsordnung DEUTSCHE RHEUMA LIGA Landesverband Thüringen e.v. Ehrenamtlich geführte Hilfs- und Selbsthilfegemeinschaft rheumakranker Menschen Satzung Beitragsordnung 1 Name, Sitz, Rechtsform Der Verein führt den Namen»Deutsche

Mehr

Kunde geprüft am: positiv: Kd.-Nr.: Der Unterzeichner des Vertrages bestätigt Inhaber der zu übergebenden Tankkarte/en zu sein.

Kunde geprüft am: positiv: Kd.-Nr.: Der Unterzeichner des Vertrages bestätigt Inhaber der zu übergebenden Tankkarte/en zu sein. alternative energien gmbh Flottenkartenvertrag Kunde geprüft am: positiv: Kd.-Nr.: Name / Firma: Vorname: Ausweisnr.: Straße: PLZ / Ort: E-Mail: Telefon: Telefax: Der Unterzeichner des Vertrages bestätigt

Mehr

Einkommenssteuer in den Niederlanden

Einkommenssteuer in den Niederlanden Einkommenssteuer in den Niederlanden In den Niederlanden muss jede Person, die ein Einkommen erhält, eine jährliche Einkommenssteuererklärung einreichen. Ein Steuerjahr in den Niederlanden dauert vom 1.

Mehr

Honorarrahmenvertrag für freiberuflich selbständig tätige Dozenten Freie Musikschulen / Musikinstitute

Honorarrahmenvertrag für freiberuflich selbständig tätige Dozenten Freie Musikschulen / Musikinstitute Honorarrahmenvertrag für freiberuflich selbständig tätige Dozenten Freie Musikschulen / Musikinstitute Der DTKV e.v. stellt diesen Honorarrahmenvertrag in Absprache mit dem zur Verfügung. Zum Honorarrahmenvertrag

Mehr

Entsprechend 5 der Satzung des Aero-Club-Wolfsburg e.v. regeln die Sparten ihre Geschäfte selbst.

Entsprechend 5 der Satzung des Aero-Club-Wolfsburg e.v. regeln die Sparten ihre Geschäfte selbst. Spartenordnung Modellflugsparte P R Ä A M B E L Entsprechend 5 der Satzung des Aero-Club-Wolfsburg e.v. regeln die Sparten ihre Geschäfte selbst. Diese Selbstverwaltung soll bezwecken, dass die Sparten

Mehr

s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe

s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe Auto-Leasing mit GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Gemäß

Mehr

Pferdeeinstellungsvertrag

Pferdeeinstellungsvertrag Pferdeeinstellungsvertrag Zwischen dem Beckumer Reiterverein e.v. 1925 Alter Hammweg 100 59269 Beckum im folgenden BRV genannt und Name: Anschrift: PLZ/Ort: im folgenden Einsteller genannt wird folgender

Mehr

Anlage 1. Antrag auf Überlassung der Turn- und Festhalle Stebbach 1)

Anlage 1. Antrag auf Überlassung der Turn- und Festhalle Stebbach 1) Gemeinde Gemmingen Anlage 1 An das Bürgermeisteramt Gemmingen Hauptamt Frau Karin Gross Hausener Str. 1 75050 Gemmingen I. Antrag Antrag auf Überlassung der Turn- und Festhalle Stebbach 1) Ich beantrage

Mehr

Tauchclub Dresden Mitte e.v. Aufnahmeantrag

Tauchclub Dresden Mitte e.v. Aufnahmeantrag Tauchclub Dresden Mitte e.v. Aufnahmeantrag Name Vorname Geburtsdatum PLZ und Wohnort Straße und Hausnummer Telefon (tagsüber) freiwillig, bei Minderjährigen empfohlen Telefon (abends) freiwillig, bei

Mehr

Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten

Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten Altstätten 2013 Statuten der Pferdeversicherungsgesellschaft Altstätten Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen der Pferdeversicherungs- Gesellschaft

Mehr

Die Fahrausbildung umfasst theoretischen und und praktischen Fahrunterricht.

Die Fahrausbildung umfasst theoretischen und und praktischen Fahrunterricht. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fahrschule Hier erläutern wir die Rechte und Pflichten, die Fahrschule und Fahrschüler/in bei Abschluss eines Ausbildungsvertrages eingehen. Die AGB sind nach

Mehr

Schützenverein Methler 1830 e.v. Satzung

Schützenverein Methler 1830 e.v. Satzung Schützenverein Methler 1830 e.v. Satzung 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen Schützenverein Methler 1830 e.v. und hat seinen Sitz in Kamen, Stadtteil Methler. 2. Die Farben sind Blau-Weiß. 3.

Mehr