Curriculum DSV Nordic Skiing Classic und Skating

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Curriculum DSV Nordic Skiing Classic und Skating"

Transkript

1 Curriculum DSV Nordic Skiing Classic und Skating

2 Ausbildungsplan Curriculum Nordic Skiing Gesamt : 43 Unterrichtseinheiten (UE) für ein Modul (Classic oder Skating) Ausbildungslehrgang Nordic Skiing Classic und Skating je mindestens 23 UE Der Ausbildungslehrgang wird an drei aufeinanderfolgenden Tagen absolviert. Es wird vorausgesetzt, dass die Teilnehmer zu Beginn des Ausbildungslehrgangs sowohl das Heimstudium als auch das Heimtraining absolviert haben. Die entsprechenden Kenntnisse und Fertigkeiten werden vorausgesetzt. Heimstudium Theorie und Praxis 20 UE Das Heimstudium umfasst die Inhalte des DSV Lehrbrief 5 und des DSV Nordic Skiiing Lehrbuches (Erscheinung 2007). Zusätzlich wird entsprechende Fachliteratur eine entsprechende skitechnische Vorbereitung empfohlen. Zusätzlich wird folgende Literatur empfohlen: Ludwig Geiger: Gesundheitstraining, BLV ; Wencke Hölig: DSV nordic aktiv Ausbildungskonzept, DSV 2004; Ansgar Schwirtz: DSV Lehrplan Skilanglauf DSV 2006 UE des Heimstudiums können teilweise auch alternativ als zusätzliche UE im Ausbildungslehrgang durchgeführt werden. Hospitation 10 UE: Die Hospitation (10 UE) bei z.b. Fortbildungsveranstaltungen, DSV-Skischule, Vereinstraining etc. wird dringend empfohlen HEIMSTUDIUM HOSPITATION AUSBILDUNGSLEHRGANG

3 Unterrichtsbereich I : Theorie Curriculum Nordic Skiing Zielgruppen und Rahmenbedingungen kennen lernen Geschichte und Entwicklung Zielgruppen Rahmenbedingungen Geschichte des Skilanglauf Bestandteil der DSV Instructor Nordic und Grundstufe Ausbildung Sport Neu- und Wiedereinsteiger Gesundheits- und Natursportler Motivation der Teilnehmer Der DSV und seine Verbands- und Vereinsstruktur 0,5 UE Heim 0,5 UE Heim 0,5 UE Theorie Die Arbeit- und Einsatzmöglichkeiten des Übungsleiter Grundstufe Nordic und Instructor Nordic

4 Zielgruppen und Rahmenbedingungen kennen lernen Das DSV nordic aktiv Fitness- und Streckenkonzept DSV nordic aktiv Ausbildungszentren DSV nordic aktiv Zentren DSV nordic aktiv Walking Zentren Ganzjahresbetreuung im Verein Transfermöglichkeiten: Nordic Skiing - Nordic Walking Nordic Blading Nordic Snowshoeing Material und Ausrüstung Material- Wachskunde Ausrüstung und Bekleidung Planung und Organisation NORDIC SOFT / NORDIC FITNESS / NORDIC SPORT Spezielle Zielgruppen (z.b. Kinder, Senioren etc.) Rechtsgrundlagen incl. Haftungs- und Versicherungsfragen 0,5 UE Theorie 1 UE Theorie 0,5 UE Theorie 1 UE Heim

5 Gesundheit fördern Grundlagen des Gesundheitssports Herz-Kreislauf-System Atmung Gewichtsmanagement Stoffwechsel Psyche Steigerung des subjektiven Wohlbefindens Naturerleben Gruppenerleben Pluspunkt Gemeinsam aktiv Pluspunkt Natur erleben 1 UE Heim

6 Training planen und durchführen Grundlagen der Trainingslehre Grundlagen der Trainingssteuerung Herzfrequenzorientiertes Training Fettstoffwechseltraining Zielbereiche Geeignete Trainingsmethoden Dauermethode Intervallmethode Grundlagen der Bewegungslehre Technikbeschreibungen Bewegung beobachten beurteilen beraten Bewegungsanalyse Gestaltung von Trainingseinheiten Stundenaufbau 4 UE Heim 2 UE Heim 1 UE Theorie 1 UE Heim

7 Nordic Skiing Technik Ergänzende Inhalte Spielformen Dehnungs- und Kräftigungsübungen Koordinationsübungen 3 UE Heim

8 Unterrichtsbereich II : Praxis Modul Nordic Skiing Classic Lernen und Lehren Technikausführung in Soft (Einsteiger, Erste Erfahrungen, Elementarschule) Fitness (gut Trainierte, Erfahrungen erweitern, Grundschule) Sport (Leistungsorientierte, Leistungen optimieren, Spezialschule) Basics (Erste Erfahrungen/ Elementarschule) Gleiten, Belastungswechsel, Abstoßen Diagonalschritt Doppelstock Doppelstock mit Zwischenschritt Abfahrts- und Bremstechniken Technikwechsel und Übergänge Verbesserung der individuellen Technik zur Optimierung des Demonstrationskönnen (Fitness Technik) 4 UE Praxis 5 UE Praxis 3 UE Praxis 1 UE Praxis 1 UE Praxis

9 Modul Nordic Skiing Skating Lernen und Lehren Technikausführung in Soft (Einsteiger, Erste Erfahrungen, Elementarschule) Fitness (gut Trainierte, Erfahrungen erweitern, Grundschule) Sport (Leistungsorientierte, Leistungen optimieren, Spezialschule) Basics (Erste Erfahrungen/ Elementarschule) Gleiten, Belastungswechsel, Abstoßen Abfahrts-und Bremstechniken Schlittschuhschritt (SSS)/Skating ohne Stöcke 1:2 mit Armschwung 1:1 1:2 Diagonalskating Technikwechsel und Übergänge Verbesserung der individuellen Technik zur Optimierung des Demonstrationskönnens (Fitness Technik) 4 UE Praxis 3 UE Praxis 1 UE Praxis 1 UE Praxis 1 UE Praxis

10 Prüfung Curriculum Nordic Skiing 1,5UE Die Ausbildung Nordic Skiiing Classic und Skating schließt jeweils mit einer Prüfung ab. Praxis Prüfung Theorie Prüfung Demonstration der FITNESS Technik ( Diagonalschritt, Doppelstock mit Zwischenschritt / Skating 1:1, Skating 1:2) Schriftliche Prüfung zu den im Ausbildungslehrgang und im Heimstudium behandelten Inhalten (9 Fragen) Zusammenfassung der Stundensätze Skiing: Heimstudium: Theorie: Praxis: Lehrgangsdauer 20 UE 4 UE 19 UE 2,5 Tage

Curriculum Nordic Skiing. Curriculum. Modulausbildung Nordic Skiing Classic und Skating

Curriculum Nordic Skiing. Curriculum. Modulausbildung Nordic Skiing Classic und Skating Curriculum Modulausbildung Nordic Skiing Classic und Skating Doreen Escher/Peter Ertl-DSV Bundeslehrteam Nordic-Mai 2008 1 Das Gesamtkonzept Ausbildung Nordic im DSV : Der DSV, die Landesskiverbände und

Mehr

Curriculum Nordic Walking

Curriculum Nordic Walking Curriculum Nordic Walking Ausbildungsplan Gesamt: 40 Unterrichtseinheiten (UE) Curriculum Nordic Walking Ausbildungslehrgang: mindestens 16 UE Der Ausbildungslehrgang wird an zwei aufeinanderfolgenden

Mehr

Curriculum Modulausbildung Nordic Blading

Curriculum Modulausbildung Nordic Blading Curriculum Modulausbildung Nordic Blading 1 Das Gesamtkonzept Ausbildung Nordic im DSV : Der DSV, die Landesskiverbände und die Becel DSV nordic aktiv Ausbildungszentren bilden aus zum: Trainer C Breitensport

Mehr

Curriculum. Weiterbildung (Zertifikat) DSV Nordic Walking Trainer

Curriculum. Weiterbildung (Zertifikat) DSV Nordic Walking Trainer Curriculum Weiterbildung (Zertifikat) DSV Nordic Walking Trainer Stand: 01.01.2014 Das Konzept: Die DSV nordic aktiv Ausbildungszentren bieten das Weiterbildungsangebot DSV Nordic Walking Trainer an. Diese

Mehr

Curriculum Modul Nordic Snowshoeing Curriculum Modulausbildung Nordic Snowshoeing

Curriculum Modul Nordic Snowshoeing Curriculum Modulausbildung Nordic Snowshoeing Curriculum Modulausbildung Nordic Snowshoeing 1 Das Gesamtkonzept Ausbildung Nordic im DSV : Der DSV, die Landesskiverbände und die BECEL DSV NORDIC AKTIV AUSBILDUNGSZENTREN bilden aus zum: Trainer C Breitensport

Mehr

Curriculum Modul Nordic Walking. Curriculum. Modulausbildung Nordic Walking

Curriculum Modul Nordic Walking. Curriculum. Modulausbildung Nordic Walking Curriculum Modulausbildung Nordic Walking 1 Das Gesamtkonzept Ausbildung Nordic im DSV : Der DSV, die Landesskiverbände und die Becel DSV nordic aktiv Ausbildungszentren bilden aus zum: Trainer C Breitensport

Mehr

Curriculum Weiterbildung (Zertifikat) DSV Nordic Snowshoeing Trainer. Stand:

Curriculum Weiterbildung (Zertifikat) DSV Nordic Snowshoeing Trainer. Stand: Curriculum Weiterbildung (Zertifikat) DSV Nordic Snowshoeing Trainer Stand: 1.1.2014 Das Konzept: Die DSV nordic aktiv Ausbildungszentren bieten das Weiterbildungsangebot DSV Nordic Snowshoeing Trainer

Mehr

Neue NSV-Ausbildung Skitour. I. Grobstruktur:

Neue NSV-Ausbildung Skitour. I. Grobstruktur: Neue NSV-Ausbildung Skitour Curriculum 2009: Ausbildung Übungsleiter Grundstufe (entspricht der Ausbildungsstufe Trainer/-in C Breitensport beim DOSB) und Instructor im NSV (entspricht der Ausbildungsstufe

Mehr

Ausbildungsstruktur BSV Nordic 2013/2014 neu ab 01.07.2013

Ausbildungsstruktur BSV Nordic 2013/2014 neu ab 01.07.2013 (Leitung Flurschütz) Ausbildungszentrum (Leitung Wörle) Ausbildungsstützpunkte (Leitung Flurschütz) Tegernsee-Schliersee (Leitung A. Wörle) SP Nordbayern (Flurschütz) SP Allgäu (Probst) SP Chiemgau (Ramesberger)

Mehr

DSV Nordic Walking Trainer Ausbildung 2017 (NW-T 17) Termin: Anmeldeschluss:

DSV Nordic Walking Trainer Ausbildung 2017 (NW-T 17) Termin: Anmeldeschluss: Niedersächsischer Skiverband e. V. Referentinnen Nordic-, Stützpunktleiterinnen NW-AZ CLZ Dr. Karin Noodt Gerstenbreiten 72 38165 Lehre Tel.05308/404988 E-Mail: dr-noodt@online.de Ilka Brinkmann Ringstr.30

Mehr

5) Schneelehrgang Skating Technik + Methodik LL 5/17-18 vom (23 LE)

5) Schneelehrgang Skating Technik + Methodik LL 5/17-18 vom (23 LE) Niedersächsischer Skiverband e.v. Referentin Nordic /Stützpunktleiterin AZ CLZ Auskünfte Organisation Auskünfte Lehrgangsinhalte Dr. Karin Noodt (kommissarisch) Gerstenbreiten 72 Christian Schomburg Michael

Mehr

Aus- und Fortbildungen DSV Ausbildungszentrum Berlin

Aus- und Fortbildungen DSV Ausbildungszentrum Berlin Aus- und Fortbildungen DSV Ausbildungszentrum Berlin Sommerteil Jugendskileiterausbildung Nordic in Kooperation mit dem DSLV LV Berlin: Nordic Cross Skating (skiken) 9.10.2016, Skate-Arena Jüterbog Dieses

Mehr

NORDICSPORTS FRANCHISING. academy

NORDICSPORTS FRANCHISING. academy rdicsports-international.com www.nordicsports.at www.nordicsports-international.com www.nordicsports.at www.nordicsports-international.com www.nordicsports.at www.nordicsports-international.com NORDICSPORTS

Mehr

- Verbesserung des persönlichen Fahrkönnens (sportliche, dynamische und fließende parallele Fahrweise)

- Verbesserung des persönlichen Fahrkönnens (sportliche, dynamische und fließende parallele Fahrweise) Handout Grundstufen-Ausbildung 2009/10 Liebe Grundstufenanwärter, mit den folgenden Informationen möchten wir Dir den Einstieg in das alpine Lehrwesen (Grundstufe) erläutern. Durch Deine Ausbildung im

Mehr

AUSBILDUNGSWESEN - LANDESLEHRTEAM SNOWBOARD. Ausbildung im NSV. - Snowboard Grundstufe - (= Trainer C-Lizenz Breitensport)

AUSBILDUNGSWESEN - LANDESLEHRTEAM SNOWBOARD. Ausbildung im NSV. - Snowboard Grundstufe - (= Trainer C-Lizenz Breitensport) Hallo lieber Grundstufenanwärter, Ausbildung im NSV - Snowboard Grundstufe - (= Trainer C-Lizenz Breitensport) mit den folgenden Informationen möchten wir Dir den Einstieg in das Lehrwesen (Grundstufe)

Mehr

Das Sportprofil am DG

Das Sportprofil am DG Das Sportprofil am DG Bewegung, Spiel und Sport Möglichkeiten und Grenzen des Sports in der modernen Gesellschaft 1 2 Ringen Raufen Verteidigen Wassersport betreiben Rollen Gleiten Schwimmen Sich fit halten

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE AUSBILDUNG ZUM TRAINER A LEISTUNGSSPORT BEACH-VOLLEYBALL

RICHTLINIEN FÜR DIE AUSBILDUNG ZUM TRAINER A LEISTUNGSSPORT BEACH-VOLLEYBALL Anlage 9 zur Lehrordnung RICHTLINIEN FÜR DIE AUSBILDUNG ZUM TRAINER A LEISTUNGSSPORT BEACH-VOLLEYBALL 1. Aufgabenbereiche Die Tätigkeit des Trainers A umfasst die Vervollkommnung der Technik und der speziellen

Mehr

Konzept DSV Nordic Walking Gesundheitskurs - NW mit Diabetes mellitus (Typ 2)

Konzept DSV Nordic Walking Gesundheitskurs - NW mit Diabetes mellitus (Typ 2) Konzept DSV Nordic Walking Gesundheitskurs - NW mit Diabetes mellitus (Typ 2) Das DSV nordic aktiv Ausbildungszentrum Bayern bildet DSV Nordic Walking Trainer aus. Diese führen auf der Grundlage des DSV

Mehr

Ausbildungsinhalte Gesundheitswanderführer/in

Ausbildungsinhalte Gesundheitswanderführer/in 1 Ausbildungsinhalte Gesundheitswanderführer/in 2 Überblick 1. Allgemeines zur Fortbildung (1 Unterrichtseinheit (UE*)) 2. Allgemeine Grundlagen der Gesundheitswanderung (1 UE) 3. Planung und Durchführung

Mehr

Curriculum Nordic Walking. DSV-Grundstufe / Trainer C Breitensport

Curriculum Nordic Walking. DSV-Grundstufe / Trainer C Breitensport Curriculum Nordic Walking DSV-Grundstufe / Trainer C Breitensport DSV-Curriculum Nordic Walking Seite 2 Impressum Herausgeber: Deutscher Skiverband, DSV-Ski-und Snowboardlehrerschule Hubertusstr. 1, 82152

Mehr

Nordic Walking an der Donau Ihr Outdoor Fitnesstraining für hohe Lebensqualität

Nordic Walking an der Donau Ihr Outdoor Fitnesstraining für hohe Lebensqualität Nordic Walking an der Donau Ihr Outdoor Fitnesstraining für hohe Lebensqualität Nordic Walking an der Donau Treffpunkt: 1200 Wien, Millenium Tower, 1. Stock, Plaza Öffentlich erreichbar: U6 Station Handelskai,

Mehr

INFO. Wellnessausbildungen 2015/2016

INFO. Wellnessausbildungen 2015/2016 Veranstalter: WIFI Salzburg Eggergut OG Referat 8 Wellnessakademie Julius Raab Platz 2 Ebnat 3 5020 Salzburg 5310 Mondsee INFO Wellnessausbildungen 2015/2016 Der Einfachheit halber werden alle Ausbildungen

Mehr

Inhalt. Geleitwort... 11. Vorwort zur 2. Auflage... 12

Inhalt. Geleitwort... 11. Vorwort zur 2. Auflage... 12 5 Inhalt Geleitwort... 11 Vorwort zur 2. Auflage... 12 1 Theorie und Methodik des Trainings und Trainierens... 13 1.1 Sportliche Leistungsfähigkeit... 17 1.2 Langfristige Trainingsplanung... 21 1.2.1 Allgemeine

Mehr

USI-Zertifikatskurse DANCE INSTRUCTOR FOR URBAN & CLASSIC DANCE STYLES GESUND- UND VITALCOACH GROUP FITNESS INSTRUCTOR KLASSISCHE MASSAGE

USI-Zertifikatskurse DANCE INSTRUCTOR FOR URBAN & CLASSIC DANCE STYLES GESUND- UND VITALCOACH GROUP FITNESS INSTRUCTOR KLASSISCHE MASSAGE BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT USI-Zertifikatskurse DANCE INSTRUCTOR FOR URBAN & CLASSIC DANCE STYLES GESUND- UND VITALCOACH

Mehr

Inhalte Fähigkeiten und Fertigkeiten Hinweise für den Unterricht Verbesserung der Wasserlage

Inhalte Fähigkeiten und Fertigkeiten Hinweise für den Unterricht Verbesserung der Wasserlage Stoffverteilungsplan Schwimmen (Klasse 5) Die in der Grundschule erworbenen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse im Schwimmen sollen gefestigt und erweitert werden. Am Ende der Klasse 5 (Schuleigener

Mehr

DSLV SCHNEESPORT PHILIOSOPHIE Erfolg im Schnee. 2010 sons. Alle Rechte vorbehalten.

DSLV SCHNEESPORT PHILIOSOPHIE Erfolg im Schnee. 2010 sons. Alle Rechte vorbehalten. DSLV SCHNEESPORT PHILIOSOPHIE Erfolg im Schnee. Ein inhaltliches und organisatorisches Strukturkonzept mit vielen Vorteilen. Ich will eine (sehr) gute Ausbildung Das Programm soll zu mir passen und Spaß

Mehr

Vorwort Georg Hettich...8 Vorwort des Autors Das Nordic 4x4 Sports Konzept Vom Rollskilaufen zum Nordic Skating...

Vorwort Georg Hettich...8 Vorwort des Autors Das Nordic 4x4 Sports Konzept Vom Rollskilaufen zum Nordic Skating... Inhalt Vorwort Georg Hettich.......................8 Vorwort des Autors.........................10 1 Das Nordic 4x4 Sports Konzept................13 2 Vom Rollskilaufen zum Nordic Skating............18

Mehr

ENTRAIN Sports Assistance. Ihre ganzheitliche Gesundheitsbetreuung

ENTRAIN Sports Assistance. Ihre ganzheitliche Gesundheitsbetreuung ENTRAIN Sports Assistance Ihre ganzheitliche Gesundheitsbetreuung Ihr Trainer Gerrit Sittler Diplom Sportwissenschaftler Selbständiger Personal Trainer (Mitglied im BPT - Bundesverband Personal Training)

Mehr

Fit Mix. Gesundheitssport >Aktiv älter werden< Kursbeginn: Mittwoch, 07.01.2015, 18.30 19.30 Uhr Dauer: 11 Treffen

Fit Mix. Gesundheitssport >Aktiv älter werden< Kursbeginn: Mittwoch, 07.01.2015, 18.30 19.30 Uhr Dauer: 11 Treffen Aerobic / Krafttraining für Sie Machen Sie ihren Körper stark! Durch ein gezieltes Bewegungstraining mit den therapeutischen Kraftgeräten, Kurzhantel, Pezzi- Ball und Thera-Band und Flexi-Bar. Kursbeginn:

Mehr

-Serie. Die individuelle Lösung für Ihr Training

-Serie. Die individuelle Lösung für Ihr Training -Serie Die individuelle Lösung für Ihr Training Training in Herzfrequenz-Zonen 1. Zone 50-65 Prozent von Hfmax (sehr leicht) Allgemeines Gesundheitstraining (Bluthochdruck, Diabetes) Rehabilitationstraining,

Mehr

Terminübersicht Langlauf und Nordic Walking Stand Wintersaison 2016/2017 vom Datum von. Lehrgangs Nr.

Terminübersicht Langlauf und Nordic Walking Stand Wintersaison 2016/2017 vom Datum von. Lehrgangs Nr. Ausbildungskonzept gültig ab 01.09.2016 BSV Ausbildungslehrgänge Nordic: Trainer C Breitensport mit F-Lizenz (DOSB Lizenz) 22.10.2016 23.10.2016 N C1/16-AZ/2 Nordiclehrgang Nordic Blading / Skiroller BSV

Mehr

DSV Grundstufe Langlauf Ausbildung zum Trainer C Breitensport gem. DOSB Rahmenrichtlinien

DSV Grundstufe Langlauf Ausbildung zum Trainer C Breitensport gem. DOSB Rahmenrichtlinien Niedersächsischer Skiverband e.v. Auskünfte Dieter Lühning Christian Schomburg Rosenbuschweg 11 Freisestrasse 27 30453 Hannover 38118 Braunschweig Fon: 0511-481276 0176-96122290 E-mail: dieter.luehning@online.de

Mehr

Terminübersicht Langlauf und Nordic Walking Stand Wintersaison 2015/2016 vom Datum von

Terminübersicht Langlauf und Nordic Walking Stand Wintersaison 2015/2016 vom Datum von Terminübersicht Langlauf und Nordic Walking Stand 26.08.2015 Wintersaison 2015/2016 vom 01.09.2015-31.08.2016 von bis Lehrgangs Nr. Lehrgang Verband Stützpunkt Ort Ausbildungskonzept gültig ab 01.07.2013

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE AUSBILDUNG ZUM TRAINER A LEISTUNGS- SPORT

RICHTLINIEN FÜR DIE AUSBILDUNG ZUM TRAINER A LEISTUNGS- SPORT Anlage 5 zur Lehrordnung RICHTLINIEN FÜR DIE AUSBILDUNG ZUM TRAINER A LEISTUNGS- SPORT 1. Aufgabenbereiche Die Tätigkeit der Trainerin/des Trainers A Leistungssport umfasst die Gestaltung von systematischen,

Mehr

Universitätslehrgang Sport Gesundheit - Projektmanagement Curriculum Stammfassung Mitteilungsblatt 01.07.2009

Universitätslehrgang Sport Gesundheit - Projektmanagement Curriculum Stammfassung Mitteilungsblatt 01.07.2009 Universitätslehrgang Sport Gesundheit - Projektmanagement Curriculum Stammfassung Mitteilungsblatt 0.07.009 ALT i.d.f. Änderung Mitteilungsblatt 07.0.00 Der Universitätslehrgang dient der Aus und Weiterbildung

Mehr

NSV Referat Skitour, Tourenwartetagung Aktuelle Infos aus dem Verband: NSV Schulskitag: Vertreterversammlung: 6.11.

NSV Referat Skitour, Tourenwartetagung Aktuelle Infos aus dem Verband: NSV Schulskitag: Vertreterversammlung: 6.11. Aktuelle Infos aus dem Verband: NSV Schulskitag: 24.2.2011 Vertreterversammlung: 6.11.2010 Hildesheim Referenten im Bereich Breitensport für folgende Bereiche werden gesucht: Leiter AZ Nordic DSV Skischule

Mehr

Nordic-Walking. Das Bewegungskonzept für alle Altersgruppen

Nordic-Walking. Das Bewegungskonzept für alle Altersgruppen Kursangebote Ausbildung zum Trainer Fortbildung Das Bewegungskonzept für alle Altersgruppen 2009 39 Lehrgänge...... ist das generationsübergreifende und gelenkschonende Gesundheitstraining für den ganzen

Mehr

0779 Ausbildung zum Dipl. Wellness- und Fitnesstrainer Zertifiziert nach ÖNORM D1501

0779 Ausbildung zum Dipl. Wellness- und Fitnesstrainer Zertifiziert nach ÖNORM D1501 Diese Ausbildung basiert auf den drei Säulen der Lebensqualität: Gesundheit, Bewegung und Ernährung soll es den zukünftigen Trainern ermöglichen, andere Menschen, aber auch sich selbst zu mehr Lebensqualität

Mehr

Curriculum Nordic DSV-Grundstufe DSV-Instructor DSV-Skilehrer. Deutscher Skiverband DSV Ski- und Snowboardlehrerschule

Curriculum Nordic DSV-Grundstufe DSV-Instructor DSV-Skilehrer. Deutscher Skiverband DSV Ski- und Snowboardlehrerschule Curriculum Nordic DSV-Grundstufe DSV-Instructor DSV-Skilehrer Deutscher Skiverband DSV Ski- und Snowboardlehrerschule Stand: 05/ 2011 DSV-Curriculum Nordic Seite 2 Impressum Herausgeber: Deutscher Skiverband,

Mehr

SVS-Lehrgänge 2014/2015

SVS-Lehrgänge 2014/2015 SVS-Lehrgänge 2014/2015 BGV-Hauptsponsor des SVS Partner des SVS Skiverband Schwarzwald e.v. Basislehrgänge Alpin Telemark Breisacherstr. 4, 79106 Freiburg Alpin Jugend Tel: 0761/211 72 901 Fax: 0761/27

Mehr

Personen-Daten Name Datum / Zeit. Elly Energy 05.08.2009 Geburtsdatum 21.04.1980. 12:33 Uhr. Ihr individuelles Electrocardioportrait

Personen-Daten Name Datum / Zeit. Elly Energy 05.08.2009 Geburtsdatum 21.04.1980. 12:33 Uhr. Ihr individuelles Electrocardioportrait Personen-Daten Name Datum / Zeit Elly Energy 05.08.2009 Geburtsdatum 21.04.1980 Größe 167 cm Gewicht 64 kg 12:33 Uhr Ihr individuelles Electrocardioportrait Erklärung der Anzahl der Wellen: Nach Definition

Mehr

1. DSV-Grundstufe: Theorielehrgang (20 LE)

1. DSV-Grundstufe: Theorielehrgang (20 LE) Anlagen zum Curriculum Ski Alpin Seite - 1-1. DSV-Grundstufe: Theorielehrgang (20 LE) A Theorie Bereiche LE Thema Lernziele A.1 Sport und Gesellschaft 1 Hinweise zur Ausbildung Rolle, Funktionen und Stellung

Mehr

Inhalt. 1 Leistungsstruktur, Leistungssteuerung und Leistungsentwicklung... 13. Vorwort... 10

Inhalt. 1 Leistungsstruktur, Leistungssteuerung und Leistungsentwicklung... 13. Vorwort... 10 Inhalt Vorwort... 10 1 Leistungsstruktur, Leistungssteuerung und Leistungsentwicklung... 13 1.1 Leistungsstruktur und Beanspruchungsprofil im Tennis... 14 1.1.1 Allgemeine Betrachtungen zur Leistungsstruktur

Mehr

MEHR WOHLBEFINDEN FÜR MENSCHEN IN SENIOREN-EINRICHTUNGEN

MEHR WOHLBEFINDEN FÜR MENSCHEN IN SENIOREN-EINRICHTUNGEN MEHR WOHLBEFINDEN FÜR MENSCHEN IN SENIOREN-EINRICHTUNGEN Das innovative Gehirn- und Körpertraining zur Steigerung der Lebensqualität Dr. Kathrin Adlkofer Geschäftsführende Gesellschafterin Willkommen bei

Mehr

Angeboten wird Nordic-Walking, Bauch-Beine-Po, Qi Gong, Kurzpausengymnastik, Stressbewältigung, Gesund ohne Rauch und Rückentraining.

Angeboten wird Nordic-Walking, Bauch-Beine-Po, Qi Gong, Kurzpausengymnastik, Stressbewältigung, Gesund ohne Rauch und Rückentraining. Eine Initiative von Arbeiterkammer und Volkshochschule Oberösterreich Einseitige körperliche, sowie zunehmende psychische Belastungen am Arbeitsplatz wirken sich negativ auf Gesundheit und Wohlbefinden

Mehr

NUTZUNG DES BEWEGUNGSRAUMES IN DER DRAUTALPERLE SPITTAL

NUTZUNG DES BEWEGUNGSRAUMES IN DER DRAUTALPERLE SPITTAL NUTZUNG DES BEWEGUNGSRAUMES IN DER DRAUTALPERLE SPITTAL Mag. Martina Egger (Dipl. Fitness- und Gesundheitstrainerin) Waschanger 15 9853 Gmünd martina-egger@hotmail.com Mobil: 0664 / 4229118 FITNESSRAUM

Mehr

Trainerausbildungen NWU

Trainerausbildungen NWU Nordic Walking Nordic Walking fördert gleichzeitig Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination, ist in der Intensität auch für Untrainierte gut zu dosieren und damit in besonderer Weise als Gesundheits-Sport

Mehr

Curriculum zum Seminar. Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. für kleine und mittlere Unternehmen

Curriculum zum Seminar. Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. für kleine und mittlere Unternehmen Curriculum zum Seminar Erneuerbare Energien und Energieeffizienz für kleine und mittlere Unternehmen Inhaltsverzeichnis 1. Zusammenfassung der wichtigsten Merkmale... 3 1.1 Ziel... 3 1.2 Zielgruppen...

Mehr

2 Übungsleiter- und Trainerausbildung im STB-Regio-Zentrum Besigheim

2 Übungsleiter- und Trainerausbildung im STB-Regio-Zentrum Besigheim 6 Turngau Neckar-Enz, Lehrgänge 2014 2 Übungsleiter- und Trainerausbildung im STB-Regio-Zentrum Besigheim 2.1 Das Ausbildungssystem des Schwäbischen Turnerbundes Der STB hat zur Qualifizierung aller Mitarbeiter/innen

Mehr

NORDICSPORTS FRANCHISING

NORDICSPORTS FRANCHISING rdicsportsacademy.com www.nordicsportsacademy.com www.nordicsportsacademy.com www.nordicsportsacademy.com www.nordicsportsacademy.com www.nordicsportsacademy.com www.nordicspor com NORDICSPORTS FRANCHISING

Mehr

DEU/ITA A DEU GARANTIERT RICHTIG TRAINIERT.

DEU/ITA A DEU GARANTIERT RICHTIG TRAINIERT. 19627426.00 DEU/ITA A DEU GARANTIERT RICHTIG TRAINIERT. INHALT 1. Lassen Sie sich von Ihrer Herzfrequenz leiten!... 3 2. Sie haben die Wahl... 4 3. Herzfrequenz-Zielzone... 6 4. Das perfekte Training...

Mehr

Das Sportprofil am DG

Das Sportprofil am DG Das Sportprofil am DG Bewegung, Spiel und Sport Möglichkeiten und Grenzen des Sports in der modernen Gesellschaft 1 2 Ringen Raufen Verteidigen Wassersport betreiben Rollen Gleiten Schwimmen Sich fit halten

Mehr

AUSBILDUNG WEITERBILDUNG

AUSBILDUNG WEITERBILDUNG AUSBILDUNG WEITERBILDUNG Z UM HEILPRAKTIKER FÜR PSYCHOTHERAPIE I N REFLEXIVER GESPRÄCHSFÜHRUNG I N INTEGRATIVER PSYCHOTHERAPIE Die Ausbildung im Überblick Immer mehr zeigt die gegenwärtige Praxis, dass

Mehr

Sie eignen sich Fähigkeiten und Kompetenzen auf folgenden Gebieten an: Trainingseinheiten zielgruppenorientiert planen und konzipieren

Sie eignen sich Fähigkeiten und Kompetenzen auf folgenden Gebieten an: Trainingseinheiten zielgruppenorientiert planen und konzipieren Train the Trainer Ihre Wirkung als Trainer und überzeugender Vermittler von Business-Werkzeugen steigern durch Skills aus der Methodik, Didaktik, Präsentation und Moderation, Gruppendynamik und Konfliktmanagement

Mehr

Bewegung und Entspannung

Bewegung und Entspannung Bewegung und Entspannung Bauch, Beine Po Zurück in Form Mutter zu werden ist aufregend und schön, aber auch sehr anstrengend. Nehmen Sie sich wieder Zeit für sich und geben Sie Ihrem Körper die Bewegung,

Mehr

Die Trainer-Aus- und Fortbildung Nordisch im DSV Wichtiges in Kürze

Die Trainer-Aus- und Fortbildung Nordisch im DSV Wichtiges in Kürze DSV LEISTUNGSSPORT GMBH POSTFACH 1761 D - 82145 PLANEGG Die Trainer-Aus- und Fortbildung Nordisch im DSV Wichtiges in Kürze ZU DEN INHALTEN: Die der C/B/A-Trainerausbildung im Deutschen Skiverband sind

Mehr

Fachhandbuch für F03 - Sozialmedizin: Seminar (9. FS) Inhaltsverzeichnis. 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2

Fachhandbuch für F03 - Sozialmedizin: Seminar (9. FS) Inhaltsverzeichnis. 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2 Fachhandbuch für F03 - Sozialmedizin: Seminar (9. FS) Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2 1.1. Seminar... 2 2. Beschreibung der Unterrichtsveranstaltungen... 3 3. Unterrichtsveranstaltungen...

Mehr

RTB Lizenzwegweiser. Informationen zur Ausbildung und Lizenzverlängerung von Übungsleiter- und Trainerlizenzen. Inhaltsverzeichnis

RTB Lizenzwegweiser. Informationen zur Ausbildung und Lizenzverlängerung von Übungsleiter- und Trainerlizenzen. Inhaltsverzeichnis RTB Lizenzwegweiser Stand: Januar 2012 Informationen zur Ausbildung und Lizenzverlängerung von Übungsleiter- und Trainerlizenzen Inhaltsverzeichnis 1. C-Lizenz Ausbildung... 2 2. B-Lizenz Ausbildung Prävention...

Mehr

Impulsreferat im Rahmen der Fachtagung Im Alter IN FORM Gesunde Lebensstile fördern für Menschen aus nah und fern Gelsenkirchen, 14.11.

Impulsreferat im Rahmen der Fachtagung Im Alter IN FORM Gesunde Lebensstile fördern für Menschen aus nah und fern Gelsenkirchen, 14.11. Bewegung fördert Körper und Geist Impulsreferat im Rahmen der Fachtagung Im Alter IN FORM Gesunde Lebensstile fördern für Menschen aus nah und fern Gelsenkirchen, 14.11.2013 Prof. Dr. Herbert Hartmann

Mehr

Jahresübersicht der Lehrgangstermine 2014 Zeitraum SJ/LG Lehrgänge Ort Gebühr in Januar 10.01. - 12.01. LG 01 ÜL B Tai Chi (Grundstufe) Werdau 85

Jahresübersicht der Lehrgangstermine 2014 Zeitraum SJ/LG Lehrgänge Ort Gebühr in Januar 10.01. - 12.01. LG 01 ÜL B Tai Chi (Grundstufe) Werdau 85 Jahresübersicht der Lehrgangstermine 2014 Zeitraum SJ/LG Lehrgänge Ort Gebühr in Januar 10.01. - 12.01. LG 01 ÜL B Tai Chi (Grundstufe) Werdau 85 17.01. - 19.01. LG 02 ÜL C Grundlehrgang I, Teil A Werdau

Mehr

2. Laufen/Walken. 1. Laufen. 3 Walken. Die Leistungsklassen. Leicht Übergewichtig, Wiedereinsteiger, Untrainierte (BMI 25-30)

2. Laufen/Walken. 1. Laufen. 3 Walken. Die Leistungsklassen. Leicht Übergewichtig, Wiedereinsteiger, Untrainierte (BMI 25-30) Die Leistungsklassen Die Trainingspläne werden in 3 verschiedenen Leistungsklassen angeboten: 1. Runaways, Normalgewichtig Der BMI errechnet sich nach folgender Formel: Gewicht BMI = Größe x Größe 2. /

Mehr

Im Anhang zu dieser Mail finden Sie daher zu Ihrer weiteren Verwendung:

Im Anhang zu dieser Mail finden Sie daher zu Ihrer weiteren Verwendung: Kooperation von Gothaer MediExpert und Prae-Fit Sehr geehrtes Prae-Fit-Studio, sehr geehrte Interessenten von Prae-Fit, auf diesem Wege senden wir Ihnen die aktuellen Anlagen zu dem Kooperations-Programm

Mehr

Mit 12 Steps zum Erfolg

Mit 12 Steps zum Erfolg Mit 12 Steps zum Erfolg Ein Technik- und Methodikleitfaden als Ergänzung der Skilehrpläne in Deutschland IVSI-Kongress 2005 2.4.-9.4.2005 Lech/ Arlberg 04. April 2005 1 Die Ski-Lehrpläne in Deutschland

Mehr

GK Schwimmen II Sommer 04 Dr. Wolfgang Fritsch. Didaktik des Schwimmunterrichts

GK Schwimmen II Sommer 04 Dr. Wolfgang Fritsch. Didaktik des Schwimmunterrichts Didaktik des Schwimmunterrichts Gliederung 1. Warum Schwimmen? 1.1. Didaktische Bezüge 1.2. Orientierungen für den Unterricht 2. Wie organisiert man Schwimmunterricht? 2.1. Voraussetzungen 2.2. Das Verhalten

Mehr

3 Walken. 2. Laufen/Walken. 1. Laufen. Die Leistungsklassen. Übergewichtig BMI ab 30 BMI 25-30

3 Walken. 2. Laufen/Walken. 1. Laufen. Die Leistungsklassen. Übergewichtig BMI ab 30 BMI 25-30 Die Leistungsklassen Die Trainingspläne werden in 3 verschiedenen Leistungsklassen angeboten: 1. Normalgewichtig 2. / Leicht Übergewichtig BMI 25-30 3. Übergewichtig BMI ab 30 Der BMI errechnet sich nach

Mehr

Fitness / Trendsportarten / Tanzen / Choreographie. Bewegung gymnastisch, rhythmisch gestalten Den Körper trainieren, die Fitness verbessern

Fitness / Trendsportarten / Tanzen / Choreographie. Bewegung gymnastisch, rhythmisch gestalten Den Körper trainieren, die Fitness verbessern E-Phase (Kurs Sp 11) Mittwoch 14:45-16:15 Uhr Einführungsphase E1 Fitness / Trendsportarten / Tanzen / Choreographie E2 Zielschuss-Spiele / Laufen / Springen / Werfen / Fitness Bewegung gymnastisch, rhythmisch

Mehr

DSV Kindergartenkonzept Schnee kinderleicht

DSV Kindergartenkonzept Schnee kinderleicht DSV Kindergartenkonzept Schnee kinderleicht Ein Projekt zur Förderung der Kooperation Kindergarten und Skiverein für eine altersgerechte Bewegungs-, Natur- und Ernährungserziehung Einordnung im DSV Schulsportkonzept

Mehr

Gesundheitsorientiertes Ausdauertraining

Gesundheitsorientiertes Ausdauertraining Gesundheitsorientiertes Ausdauertraining Mag. Erik Fischer Ziele des Gesundheitstrainings Vorbeugung Erhaltung Verbesserung - des Gesundheitszustandes - der körperlichen Leistungsfähigkeit - des psychosozialen

Mehr

Ausbildung Inhalte Dauer Preis

Ausbildung Inhalte Dauer Preis Ausbildung Inhalte Dauer Preis Personal Trainer die ersten Schritte als Personal Trainer Existenzgründung Imagebildung/ Marketing als Personal Trainer Selbstständigkeit als Personal Trainer Verhalten und

Mehr

AUSBILDUNGSWESEN - LANDESLEHRTEAM SKI ALPIN. Ausbildung im NSV. Trainer C-Lizenz Breitensport Ski Alpin (Übungsleiter Grundstufe Ski alpin)

AUSBILDUNGSWESEN - LANDESLEHRTEAM SKI ALPIN. Ausbildung im NSV. Trainer C-Lizenz Breitensport Ski Alpin (Übungsleiter Grundstufe Ski alpin) Ausbildung im NSV Trainer C-Lizenz Breitensport Ski Alpin (Übungsleiter Grundstufe Ski alpin) Hallo liebe Grundstufenanwärterin, hallo lieber Grundstufenanwärter, mit den folgenden Informationen möchten

Mehr

Aufbaumodule für Wirtschaftsmediatoren:

Aufbaumodule für Wirtschaftsmediatoren: Aufbaumodule für Wirtschaftsmediatoren: Familienmediation für Wirtschaftsmediatoren (IHK) Zielgruppen: Die Seminare wenden sich an ausgebildete Wirtschaftsmediatoren. 1. Familienmediation für Wirtschaftsmediatoren:

Mehr

EMS Grundkurs beim GluckerKolleg

EMS Grundkurs beim GluckerKolleg In Kooperation mit EMS Grundkurs beim GluckerKolleg Das Training mittels Elektromyostimulation (EMS) ist besonders effektiv, weil Muskeln auch in tieferen Schichten besonders intensiv, effizient und schnell

Mehr

Inhalt. Vorwort... 11

Inhalt. Vorwort... 11 Vorwort... 11 1 Der gute Trainer... 13 1.1 Kompetenzen eines Trainers bzw. Übungsleiters... 13 1.1.1 Fachkompetenz... 13 1.1.2 Sozialkompetenz... 14 1.1.3 Methoden- und Organisationskompetenz... 15 1.1.4

Mehr

Zertifizierten Praxisanleiter/-in im pädagogischen Bereich

Zertifizierten Praxisanleiter/-in im pädagogischen Bereich Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Zertifizierten Praxisanleiter/-in im pädagogischen Bereich Februar 2016 bis Juli 2016 Ihr Ansprechpartner Ines Jeske 0951/93224-29 jeske.ines@ba.bbw.de Bildungswerk

Mehr

AUSBILDUNG ZUR JUST-FIVE-INSTRUKTORIN /

AUSBILDUNG ZUR JUST-FIVE-INSTRUKTORIN / AUSBILDUNG ZUR JUST-FIVE-INSTRUKTORIN / ZUM JUST-FIVE-INSTRUKTOR GRAD 1 JUST-FIVE - warum? Probleme mit "dem Kreuz", Unwohlsein, Verspannungen, Kopfschmerzen etc. gehören mehr und mehr zum Alltag für die

Mehr

SEMINARKALENDER 2015-2016

SEMINARKALENDER 2015-2016 SEMINARKALENDER 2015-2016 und Kinesiologie Bürgerstraße 9, 4020 Linz, Tel.: 0650-5427253, harald@jansenberger.at 1 Datum Zeit Inhalt Trainer/in STURZPRÄVENTION 29.11.2015 12.3.2016 9:00-17:00 MODUL1 "STURZPRÄVENTION

Mehr

Gesundheit im Unternehmen. Präsentation 2015

Gesundheit im Unternehmen. Präsentation 2015 Gesundheit im Unternehmen Präsentation 2015 Beate Pfänder, Maria Lidin 2015 Philosophie Mit unserem Angebot möchten wir Menschen dazu befähigen, ihre Leistungsfähigkeit und Gesundheit im Arbeitsumfeld

Mehr

40 Stunden Hospitation Literaturgestütztes Fallbeispiel, MC-Test

40 Stunden Hospitation Literaturgestütztes Fallbeispiel, MC-Test Zertifikatskurs Diabetesschulung/Diabetesberatung für Diaetologen Ort: FH Campus Wien Termine: 15. bis 20. Februar 2016 (Montag bis Samstag) 20. bis 24. Juni 2016 (Montag bis Freitag) Kursdauer /Unterrichtseinheiten:

Mehr

LEHRGANG Ausbildung zur/m Lehrlingsausbildner/in

LEHRGANG Ausbildung zur/m Lehrlingsausbildner/in LEHRGANG Ausbildung zur/m Lehrlingsausbildner/in Curriculum gemäß 29g Abs. 2 BAG (Die der Module entsprechen den gesetzlichen Bestimmungen laut BAG) Inhalt 1. Grundsätzliches... 2 Ziele Lehrgang... 2 Zielgruppe...

Mehr

Das DSV-Infomobil. Bildrechte: BSV

Das DSV-Infomobil. Bildrechte: BSV Das DSV-Infomobil Bildrechte: BSV Gliederung 1. Allgemeine Informationen 2. Ablaufplan 3. Vorstellung der einzelnen Bausteine 4. Voraussetzungen Veranstalter 5. Voraussetzung Teilnehmer 6. Tagesablaufplan

Mehr

Zertifizierte Grund-Ausbildungen des Referates für Fitness und Gesundheitsförderung der ASKÖ OÖ

Zertifizierte Grund-Ausbildungen des Referates für Fitness und Gesundheitsförderung der ASKÖ OÖ Zertifizierte Grund-Ausbildungen des Referates für Fitness und Gesundheitsförderung der ASKÖ OÖ In der Ausbildung erhalten die Teilnehmer: * einen umfassenden Einblick in den Aufgabenbereich eines Übungsleiters

Mehr

Im Basislehrgang werden die gemeinsamen Inhalte der beiden Ausbildungsgänge unterrichtet.

Im Basislehrgang werden die gemeinsamen Inhalte der beiden Ausbildungsgänge unterrichtet. Württembergischer Judo-Verband e.v. Lehrwesen Ausbildung in der Lizenzstufe 2 Trainer-B (Wettkampf- und Leistungssport) Übungsleiter-B (Freizeit- und Breitensport) Allgemeines zur Ausbildung: Diese Ausbildung

Mehr

Qualität und Erfolg statt Preiswettbewerb

Qualität und Erfolg statt Preiswettbewerb Der allgemeine Gesundheitsmarkt Die allgemeine Gesundheitsbranche entwickelt sich fast schon Explosionsartig, zum Großteil jedoch ohne nachhaltige Qualität. Das macht es für den Kunden schwer zu erkennen,

Mehr

Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe. LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen

Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe. LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen 1 Das Stufen-Ausbildungskonzept LEAN und KAIZEN MediCrew Consulting GmbH Die Basis bildet

Mehr

SVS-Lehrgänge 2015/2016

SVS-Lehrgänge 2015/2016 SVS-Lehrgänge 2015/2016 BGV-Hauptsponsor des SVS Partner des SVS Skiverband Schwarzwald e.v. Basislehrgänge Alpin Telemark Breisacherstr. 4, 79106 Freiburg Alpin Jugend Tel: 0761/211 72 901 Fax: 0761/27

Mehr

Körperliches Training und Sport - Gibt es ein Potenzial bei der Prävention und Therapie von Prostatakrebs??

Körperliches Training und Sport - Gibt es ein Potenzial bei der Prävention und Therapie von Prostatakrebs?? Körperliches Training und Sport - Gibt es ein Potenzial bei der Prävention und Therapie von Prostatakrebs?? Prof. Dr. Andreas M. Nieß Medizinische Universitätsklinik Tübingen Abteilung Sportmedizin http://www.medizin.uni-tuebingen.de/sportmedizin

Mehr

Konzeption zur Trainerausbildung Tischtennis

Konzeption zur Trainerausbildung Tischtennis Konzeption zur Trainerausbildung Tischtennis B-Lizenzausbildung in Thüringen ausgearbeitet von: Mathias Völzke und Norman Stutzig Vorbemerkungen Die nun folgende Konzeption verfolgt die Zielstellungen

Mehr

Trainingslehre - Ausdauer. Ausdauer. Das zentrale Thema der Trainingslehre im Pflichtfach Sport! Folie 1

Trainingslehre - Ausdauer. Ausdauer. Das zentrale Thema der Trainingslehre im Pflichtfach Sport! Folie 1 Ausdauer Das zentrale Thema der Trainingslehre im Pflichtfach Sport! Folie 1 Ausdauer 1. Lohnt sich Ausdauertraining? 2. Energiebereitstellung in der Muskelzelle und Funktion des Herz-Kreislauf-Systems

Mehr

Leichtathletik Modul Fortbildung 09.03.2014

Leichtathletik Modul Fortbildung 09.03.2014 1. Thema Motivierende und stufengerechte Ausdauerformen für mehrkampf-orientierte Kinderund Jugendgruppen 2. Theorie 2.1. Definition Ausdauer Die Ausdauer ist die Fähigkeit, eine gegebene Leistung über

Mehr

0779 Diplomlehrgang Gesundheits- und Fitnesstrainer

0779 Diplomlehrgang Gesundheits- und Fitnesstrainer Diese Ausbildung basiert auf den drei Säulen der Lebensqualität: Gesundheit, Bewegung und Ernährung. Das hochqualifizierte Trainerteam aus erfahrenen Ärzten, Sportwissenschaftlern und langjährigen Trainern

Mehr

Ausbildung für Freiwilligenmanagement

Ausbildung für Freiwilligenmanagement Ausbildung für Freiwilligenmanagement Begründung Ziele Zielgruppen Referenten Finanzen Curriculum Konzeptentwurf 25.04.07, aktualisiert 02.10.07 09.10.2007 Dieter Gubbels, Abt. KUAN 1 Begründung (1) 1.

Mehr

... INHALT. 1 Lieber Skilangläufer... 9 Hinweise von den Autoren, der Schneemann und sein Freund, das Tigerbaby Skitty vom DSV, stellen sich vor

... INHALT. 1 Lieber Skilangläufer... 9 Hinweise von den Autoren, der Schneemann und sein Freund, das Tigerbaby Skitty vom DSV, stellen sich vor ................... INHALT 1 Lieber Skilangläufer................................... 9 Hinweise von den Autoren, der Schneemann und sein Freund, das Tigerbaby Skitty vom DSV, stellen sich vor 2 Vom Holzski

Mehr

-Verbesserung der allg. Fitness -Gewichtsreduktion -Ausdauertraining -Muskelaufbau -Motivation

-Verbesserung der allg. Fitness -Gewichtsreduktion -Ausdauertraining -Muskelaufbau -Motivation Trainername Qualifikationen Schwerpunkte Dizel, Elena -Aerobic & Step-Aerobic inkl. BBP (PDFA) -Langhantel Power Dumbell (IFAA) -Flexi-Bar (IFAA) -MFT/S3 group, multifunktionales Koordinationstraining

Mehr

3 Walken. 2. Laufen/Walken. 1. Laufen. Die Leistungsklassen. Übergewichtig BMI ab 30 BMI 25-30

3 Walken. 2. Laufen/Walken. 1. Laufen. Die Leistungsklassen. Übergewichtig BMI ab 30 BMI 25-30 Die Leistungsklassen Die Trainingspläne werden in 3 verschiedenen Leistungsklassen angeboten: 1. Normalgewichtig 2. / Leicht Übergewichtig BMI 25-30 3. Übergewichtig BMI ab 30 Der BMI errechnet sich nach

Mehr

MoBiT Schwaan. Angebotskatalog für Frauen des ländlichen Raumes des westlichen Landkreises Bad Doberan. gefördert von: Dezember 2009

MoBiT Schwaan. Angebotskatalog für Frauen des ländlichen Raumes des westlichen Landkreises Bad Doberan. gefördert von: Dezember 2009 gefördert von: MoBiT Schwaan Netzwerk zur Förderung von Mobilität, Bildung und Teilhabe Dezember 2009 Angebotskatalog für Frauen des ländlichen Raumes des westlichen Landkreises Bad Doberan > A U Z S C

Mehr

Aus-/Fortbildung Datum Ort Kosten* Anmeldung** ASKÖ FIT Kinder- Übungsleiter Ausbildung

Aus-/Fortbildung Datum Ort Kosten* Anmeldung** ASKÖ FIT Kinder- Übungsleiter Ausbildung Empfohlene Aus- und Fortbildungen in den drei Dachverbänden 2013 Aus-/Fortbildung Datum Ort Kosten* Anmeldung** Kinder- Übungsleiter Ausbildung Richtig fit für Kleinkinder (3 6 J) Richtig fit mit Pilates

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliches Gesundheitsmanagement work life balance - Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)...ist ein Prozess, der die gesundheitliche Gestaltung von Arbeit, Organisation und Verhalten am Arbeitsplatz

Mehr

Der Verband. Der VDNOWAS

Der Verband. Der VDNOWAS Der Verband Der VDNOWAS Am Anfang war der Zufall. Als Harald Fichtner im April 2000 zur Nordic Walking Mastertrainer-Ausbildung nach Finnland eingeladen wurde, ahnte er nichts von der Erfolgsgeschichte,

Mehr

you can do it NORDIC WALKING DAS BUCH DER AUTOR Johannes Roschinsky Johannes Roschinsky

you can do it NORDIC WALKING DAS BUCH DER AUTOR Johannes Roschinsky Johannes Roschinsky 8:53 Uhr Seite 1 DAS BUCH Das vorliegende Buch ist ein umfassender Leitfaden zum Thema Nordic Walking. Dabei werden zunächst die besonderen Vorteile und die physischen und psycho-sozialen Effekte dieser

Mehr

Schulformspezifischer Master Lehramt an Förderschulen Sport

Schulformspezifischer Master Lehramt an Förderschulen Sport 08-004-0004 Pflicht Fitness und Gesundheit fördern Supporting Fitness and Health 1. 2. Semester Professur für Prävention und Rehabilitation Vorlesung "Gesundheitstraining I" (1 SWS) = 15 h Präsenzzeit

Mehr