Kontaktlos-Karte macht Tempo

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kontaktlos-Karte macht Tempo"

Transkript

1 Neues aus der DSV-Gruppe Deutscher Sparkassenverlag Ausgabe 1, Januar 2011 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Starke Authentisierung: Theorie, Praxis und Beratung in einem Workshop Social Media-Kommunikation: souverän im Web 2.0 unterwegs mit Know-how von AM und DSV Bilanzkritik: Standardisierte Auswertung bringt einheitliche Ergebnisse Kontaktlos-Karte macht Tempo Die Sparkassen-Finanzgruppe führt als first mover in Deutschland das kontaktlose Bezahlen mit der girocard ein. Erste Leuchtturmprojekte, die den bundesweiten Markteintritt der kontaktlosen SparkassenCard vorbereiten, sind erfolgreich gestartet: die BayArena-Card in Leverkusen, die EWS Arena Card in Göppingen und die Hurricane Festivalcard in Scheeßel. Auch der Handel zeigt großes Interesse, das kontaktlose Bezahlen an seinen Kassen zu ermöglichen. Ab dem 2. Halbjahr 2011 führt der Deutsche seine Karte einfach vor das Kontaktlos-Terminal und zahlt in weniger als einer Sekun- Sparkassenverlag zunächst ein bis zwei Millionen SparkassenCards mit der Kontaktlos- de. So verkürzen sich Wartezeiten um bis zu Technologie im Rahmen einer Pilotierung 25 Prozent. Die Akzeptanten erhöhen damit ein. Danach sollen sukzessive alle 43 Millionen SparkassenCards mit Chip mit der innova- deutliche Umsatzsteigerungen. Die ersten se- den Durchsatz an ihren Kassen und erzielen tiven Technologie ausgestattet werden. Dies rienmäßigen Terminals, die Kontaktlos-Zahlungen abwickeln können, sollen 2011 verfüg- trägt wesentlich dazu bei, das Bargeld auch im Kleinbetragssegment bis 20 Euro weiter zu bar sein. In Deutschland gibt es inzwischen, verdrängen und dem kartengestützten Zahlungsverkehr in den Folgejahren einen neuen Bedarf an kontaktlosen Bezahlverfahren. Ob quer durch alle Branchen, einen immensen Wachstumsschub zu bescheren. Kontaktloses man Sportarenen oder Mehrzweckhallen betrachtet, Unternehmenskantinen, Schulen, Bezahlen überzeugt durch die Schnelligkeit der Zahlungsabwicklung. Der Kunde hält Universitäten, Krankenhäuser, Seniorenwohn- heime, Festivals und Großveranstaltungen an allen Orten, an denen viele Menschen zusammenkommen und in kurzer Zeit bedient werden müssen, optimiert kontaktloses Bezahlen die Logistik an den Verkaufsstellen. Auch der Handel zeigt großes Interesse am kontaktlosen Bezahlen. Es ist das schnellste garantierte Zahlverfahren, es ist bequem für die Kunden, da sie keine PIN eingeben oder unterschreiben müssen, es bietet attraktive Händlerentgelte und eine hohe Ausfallsicherheit durch Offline-Betrieb. Akzeptanz im Handel wächst Mit der verstärkten Akzeptanz von Kontaktlos- Zahlungen könnten Handelsunternehmen vor allem die Münzberge vermeiden, die durch den hohen Anteil von Kleinbeträgen entstehen. Große Handelsketten sind prinzipiell bereit, in die kontaktlose Akzeptanz der Karten zu investieren, wenn eine Mindestausstattung der Privatkunden mit dieser Technologie gegeben ist. Die Sparkassen-Finanzgruppe hat mit Unterstützung durch die S-CARD Service bereits die ersten Leuchtturmprojekte zur Forcierung des Kontaktlos-Bezahlens gestartet. Seit Beginn der Fußballbundesliga- Saison 2009/2010 kommt die BayArena-Card eine Kooperation von Bayer Leverkusen und der Sparkasse Leverkusen als Zahlungsmittel in der BayArena, als Dauerkarte mit Zutrittslegitimation und als Mitgliedsausweis für den Bayer 04-Club zum Einsatz. Mit großem Erfolg: Die Caterer im Stadion erzielen heute deutlich höhere Umsätze als zuvor bei Baru

2 Schwerpunkt Tanja Van Steenkiste, Tel , scard.de geldzahlungen. Der Pro-Kopf-Umsatz konnte je Spieltag von vorher 1,70 Euro auf 3,60 Euro mehr als verdoppelt werden. Im Stadion betrug der durchschnittliche Ladebetrag 14,45 Euro; er passt damit exakt in das für Kontaktlos-Zahlungen definierte Betragssegment bis 20 Euro. Die Besucher der BayArena sind von der Schnelligkeit und Bequemlichkeit der kontaktlosen Zahlung beeindruckt. Das überzeugt auch Akzeptanzstellen im direkten Umfeld der BayArena. So können zum Beispiel seit Sommer 2010 die Karteninhaber in der Leverkusener McDonald s-filiale von Ex-Boxweltmeister Henry Maske mit der BayArena-Card kontaktlos bezahlen. Auf dem Hurricane Festival, mit rund Besuchern eines der größten Rock-Open Airs in Deutschland, konnten die Rockfans im Juni 2010 erstmals mit der neuen Hurricane Festivalcard im Merchandising-Bereich und an den Verpflegungsständen auf dem Festivalgelände kontaktlos bezahlen. Die Veranstalter sind mit der Resonanz so zufrieden, dass sie die Hurricane Festival Card auch im nächsten Jahr anbieten wollen. Der Startschuss für die EWS Arena Card fiel beim ersten Saison-Heimspiel 2010/2011 des Handball-Bundesligisten FrischAuf Göppingen. Mit der neuen Fankarte können die Besucher an den Verpflegungsständen in der Halle und im Fanshop kontaktlos bezahlen. Die EWS Arena ist die erste Handballhalle in Deutschland, in der eine kontaktlose Fankarte zum Einsatz kommt. Weitere Pilotprojekte, die die flächendeckende Markteinführung der Kontaktlos-Technologie vorbereiten, sind bereits in Planung. Pilotprojekte in der Pipeline Mehrere Beispiele aus der Praxis zeigen bereits, wie interessant die Sparkassen-Lösung mit der neuen kontaktlosen Kartentechnologie quer durch alle Branchen und für unterschiedliche Einsatzfelder ist: eine Uni und eine FH im Ruhrgebiet: Bezahlen in den Mensen Stadionkarte eines Fußball-Bundesligisten Bezahlen in Privatkliniken erste Pilotregion im Raum Hannover/Braunschweig/Wolfsburg: Bezahlen bei Händlern, darunter ein führender Lebensmittelhändler mit rund 60 Filialen in der Region Markteinführung von Kontaktlos-Terminals für das Bezahlen der Schulverpflegung LIS2 Lizenzen lupenrein dokumentiert Vertrag Maren Plura, Tel , Bereits über 200 Sparkassen nutzen LIS2. Der Nachfolger des Lizenzinformationssystems LIS läuft mit einigen Erweiterungen jetzt auf einer neuen webbasierten technischen Plattform. LIS2 ermöglicht nun tagesaktuelle Daten und Excel-Übersichten per Mausklick mit allen für den Nutzer relevanten tene Fremdsoftware (z. B. Tolina Pfändung, Oracle Data- formationen für die auf ihren zentralen Servern vorgehalkaufmännischen Lizenzinformationen. Mit der Lösung erhalten die Sparkassen sämtliche Informationen über die testeten LIS2 vor dem Start. Unter anderen lobt die base Enterprise) bereitstellen. Schon zehn Institute von DSD und DSV bezogenen Lizenzen, zum Beispiel aus Sparkasse Lüdenscheid, dass die Lösung intuitiv bedienbar sei und sich alle wichtigen Daten schnell fin- den DSV-Rahmenverträgen mit den Herstellern Adobe, Citrix, IBM, McAfee und Oracle. Auch weitere, nicht über die den ließen. Die zentralen Lizenzvertragsbestandteile DSV-Gruppe erworbene Lizenzen können eingestellt werden während sich ähnliche Tools anderer Software-Liefe- nach Hersteller, Lizenzform und -typ, Zeitpunkt des Er- sind übersichtlich und gezielt selektierbar dargestellt: ranten auf deren eigene Produkte beschränken. werbs oder Laufzeit. Hinzu kommen Daten für Auswertungen und Übersichten der Lizenzen; etwa Artikelnummer, Auftrags- oder Rechnungsnummer und Anzahl. Sparkassen sichern sich mit LIS2 jedoch nicht nur den Vorteil der Transparenz ihrer Lizenzen. Auch ihre IT-Kosten LIS2 läuft auf derselben Plattform wie die vom DSV angebotenen Lösungen Vertragsmanagement und Asset können sie nun einfach optimieren etwa durch Transparenz hinsichtlich Unter- oder Überlizenzierungen, termingerechte Wartungs- und Mietverlängerungen sowie durch der Sparkassen-Finanzgruppe durch die Rahmenverträ- Management. Ziel des DSV ist nicht nur, allen Kunden aus Ressourcenminimierung. Im schnellen Zugriff sind stets ge beste Konditionen, sondern neben Planungssicherheit alle relevanten Vertragsdaten, die zur kaufmännischen Inventarisierung der Lizenzdaten gebraucht werden. Damit das ermöglicht den Instituten eine korrekte und unauf- vor allem auch einfache Lizenzmodelle zu bieten. Denn verfügen Sparkassen über die Grundlage zum unkomplizierten Abgleich mit den tatsächlich installierten Lizenzen rischen Pflichten nach KWG 25a lassen sich auf diesem wendige Lizenzierung. Auch die besonderen organisato- im Rahmen eines eigenen Lizenzmanagements. Die Finanz Informatik kann dabei künftig die technischen Weg einfacher als bisher erfüllen. In- 2

3 News Know-how für Starke Authentisierung Mit Starker Authentisierung will die Finanz Informatik (FI) Systemanmeldungen in Sparkassen und Landesbanken zukunftssicher gestalten. Der DSV unterstützt mit Workshops und als Kartenlieferant. Verlangt ist bei der Starken Authentisierung eine Lösung, die bei systemseitiger Anmeldung am PC zwei Faktoren kombiniert: Besitz (Fingerabdruck oder Karte inklusive digitalem Zertifikat) plus Wissen (zugehörige PIN). Bislang melden sich Institutsmitarbeiter am häufigsten mit Benutzername und Passwort an und damit weniger sicher und komfortabel als beispielsweise mit kartenbasierter Single Sign-on Lösung (KSSO mit Karte und PIN). Das verstärkte Augenmerk der Verbandsprüfungsstellen und der IT-Revisionen auf die neuen Sicherheitsanforderungen veranlasst jedoch inzwischen immer mehr Institute, sich mit der Thematik intensiver zu befassen. Workshop mit Handlungsempfehlung Der DSV bietet ab sofort mit seinem Workshop Starke Authentisierung Know-how-Transfer und Standortbestimmung eine unabhängige Beratung. Die ausgewiesenen Experten im DSV vermitteln zunächst Theorie und Praxis zum Thema und grenzen es zur einfachen Authentisierung ab. Die FI-Lösungen lernen die Teilnehmer ebenso kennen wie die für Einführung und Betrieb erforderlichen Infrastrukturen, Rollen und Prozesse. Die DSV-Fachexperten nehmen zur Standortbestimmung des Kunden die aktuelle und künftig geplante Situation auf und geben Handlungsempfehlungen. Nach abschließender Preisinformation zur Budgetierung können die Teilnehmer beurteilen, ob und welche Starke Authentisierungslösung für sie am sinnvollsten ist. Zum Workshop gibt es auf Wunsch weitere individuelle Services. Da der DSV bereits seit Jahren viele Sparkassen in Sachen Informationssicherheit berät, kennt er die Institutsanforderungen bestens. Der im Rahmen des Projekts von der FI eingesetzte Technologiepartner DSV beliefert die Sparkasse zudem exklusiv mit Smartcards (Chipkarten) und Chipkartenleser sofern das Institut sich für die Kartenlösung entscheidet. Ergänzend stellt die FI die digitalen S-TRUST Zertifikate aus. Eine mit Blick auf IT-Sicherheit und Investition solide Lösung, denn multifunktionale Smartcards ermöglichen Zusatznutzen wie Zeiterfassung, elektronische Signatur, Gebäudezutritt oder Sichtausweis. Übrigens: Der DSV setzt ebenfalls die Starke Authentisierung für seine Mitarbeiter ein. Ernst Starkloff, Tel , B+S bringt Zahlungsverkehr zum Mitnehmen Eine innovative Lösung für einen Markt, den die Sparkassen als Platzhirsch gut bearbeiten können: worxter, das mobile Auftragsmanagement mit Terminal von B+S für Handwerksbetriebe. Mit worxter, der branchenübergreifenden Lösung für das mobile Auftragsmanagement, schließen Handwerker ihre Aufträge inklusive Abrechnung direkt beim Kunden ab. Neben der einfachen Bedienung überzeugt ein weiteres Plus: Da der Kunde direkt per Karte bezahlt, reduzieren sich Zahlungsausfälle. Derzeit sind B+S und der Sparkassen-Händlerservice die einzigen Anbieter. So können Institute über den neuen S-Händlerservice beim Handwerk, das bislang kaum Terminals im Einsatz hat, mit der innovativen Lösung punkten. Entwickelt wurde sie gemeinsam von der GML Gesellschaft für mobile Lösungen mbh und der B+S Card Service. Erstere gewann mit worxter unter 60 Mitbewerbern den Telekom Innovationspreis Derzeit läuft die Pilotierung; interessierte Sparkassen können noch kurzfristig aufspringen. Die Software inklusive Internet-Portal (WEB-Portal) kann im Betrieb direkt und ohne Anpassungen eingesetzt werden. Voraussetzung hierfür sind lediglich ein internetfähiger PC sowie ein datenfähiges Smartphone. In dem WEB-Portal als Schaltzentrale werden die Aufträge für die Außendienstmitarbeiter angelegt, zugewiesen und in Echtzeit aufs Smartphone übertragen. So kann man schnell die aktuelle Auslastung überblicken. Ist ein Auftrag abgearbeitet, erfassen die Mitarbeiter via Smartphone alle relevanten Daten (Leistungen, Verbrauchsmaterial, Besuchsbericht, Fotos, Arbeits- und Fahrtzeit etc.). Über worxter gelangen diese per bluetooth zu einem handlichen B+S Bezahlterminal. Es druckt die komplette Rechnung mit einer Referenznummer aus, sodass eine aufwendige Belegkontrolle überflüssig wird. Kunden sparen Zeit und Geld Da worxter als Software as a Service (SaaS) angeboten wird, empfiehlt es sich vor allem für kleine bis mittelständische Unternehmen wie Handwerker und Kurierdienste. Der fast papierlose Ablauf beendet die typische Zettelwirtschaft. Denn viele Jobs, für die man sich bisher nach getaner Arbeit erst noch ins Büro setzen musste, erledigen sich nun direkt vor Ort beim Kunden. Das spart Zeit und Geld. Gute Argumente für Sparkassen, diese Dienstleistung zu vermitteln, bestehen doch zur Zielgruppe Handwerker bereits gute Geschäftskontakte. Michaela Lachmann, Tel , bs-card-service.com 3

4 News Neue Vorteile, mehr Kontakte, viel Vertrieb Über das beliebte Kundenbindungsprogramm S-POOL kontaktieren Sparkassen Junge Erwachsene jetzt noch öfter mit jährlich 15 Direktmailingaktionen, crossmedialer Ansprache und Vorteilsangeboten, die den Nerv der Potenzialkunden treffen. Mustafa Öztürk, Tel , mwsg.de Ab 2011 greift S-POOL das ganze Jahr über den jeweiligen Produkt- und Vertriebsschwerpunkt der Gemeinschaftswerbung auf: Mittels drei Magazinen und zusätzlich zwölf -Newslettern ergeben sich für die Sparkassen somit noch mehr Ansprachanlässe bei der abwanderungsgefährdeten Zielgruppe. Weitere wichtige Neuerungen rund um S-POOL: der Reisebuchungs-Service mit fünfprozentiger Rückvergütung und die Tickethotline mit Sonderkonditionen. Über das Online-Portal lassen sich die Digital Natives in ihrer Lebenswelt optimal erreichen. Ob Reisen, Events oder Shopping: Hier rufen sie ihre exklusiven Informationen per Mausklick ab, kontaktieren das Service-Center oder nehmen an Gewinnspielen teil. Zielgruppenadäquat aufwerten lassen sich bepreiste Girokonten auch durch die optionalen Mehrwerte wie internationaler Studentenausweis, Notgeld- und Rechtsberatungs-Service sowie Handy- oder Zahlungskartenschutz. Damit die Kunden sich bei den Kooperationspartnern legitimieren können, erhalten sie S-POOL Mitgliedsausweise oder werden idealerweise gleich mit Debit- oder Kreditkarten im S-POOL Design ausgestattet. Sparkassen, die S-POOL bereits im Einsatz haben, zeigen sich erfreut über die konsequente Weiterentwicklung und Aufwertung des Produkts. Neukunden schätzen die Möglichkeit der kostenneutralen Kampagnenansprache durch den tertialen Magazinversand, idealerweise kombiniert mit regionalen und lokalen Vorteilsangeboten. So auch die Sparkasse Neuss mit ihrem im Oktober 2010 erfolgreich eingeführten S-POOL- Konto: Das neue Angebot richtet sich exklusiv an Junge Erwachsene und verkauft sich trotz Bepreisung gut. Denn der Mix aus Finanzdienstleistungen und Vorteilskonditionen rechnet sich im Alltag. So zahlen Schüler, Azubis und Studenten zwar ein Kontoentgelt, kompensieren dieses aber über die angebotenen Vergünstigungen. Damit ist das bepreiste S-POOL Konto de facto noch besser als umsonst. Das Institut wiederum generiert durch die frühzeitige Bepreisung des Kontos zusätzliche Erträge. Die bisherigen Verkaufserfolge beruhen dabei vor allem auf einem schlüssigen Gesamtkonzept, das gemeinsam mit der MehrWert Servicegesellschaft entwickelt und umgesetzt wurde. Schon seit 2004 setzt die Sparkasse Aachen beim bepreisten Konto für Junge Erwachsene erfolgreich auf S-POOL: mit bereits Kunden, darunter allein Neukunden im letzten Jahr. Kompetent für Facebook, Twitter und Co. Auf das Massenphänomen sozialer Netzwerke setzen bereits etliche Finanzinstitute in ihrem Kundendialog. DSV-Workshops machen Sparkassenmitarbeiter kompetent für die neuen Kommunikationswege. Denis Minkenberg, Tel , In abgestuften Vor-Ort-Workshops von AM COMMUNI- CATIONS und DSV erfahren Mitarbeiter, wie man das Social Web für die eigene Kommunikation optimal nutzt. Im Basis-Workshop Mehr Kompetenz für soziale Netzwerke vermitteln Experten die Grundlagen des Web 2.0. So zuletzt auch in der Sparkasse Südholstein, wo man sich im Vorfeld möglicher Online-Aktivitäten gezielt alle relevanten Fragen stellte, um mit professioneller Hilfe vom DSV typische Anfängerfehler zu vermeiden, wie Stefan Tute, Referatsleiter im Medialen Vertrieb/eBanking erklärt. Nach rund drei Stunden kennen die Teilnehmer die Möglichkeiten und Grenzen der sozialen Netzwerke. Mit ersten Potenzialauswertungen der erreichbaren Region und Zielgruppen gehen die Referenten individuell auf die Sparkasse ein. Gemeinsam erarbeitet man Ziele und Bedürfnisse des Instituts. Welche strukturellen Maßnahmen und Voraussetzungen sind zur konkreten Umsetzung einer Social Media-Kommunikation notwendig? Was erwarten die Kunden vom Institut im Web? Wie kommuniziert man richtig? Die Mitarbeiter nehmen das wesentliche Know-how mit und die Grundlagen für den Strategie-Workshop Mit der passenden Strategie Mehrwerte von Social Media nutzen. Da falsche Kommunikation im Web 2.0 Geld und Reputation kosten kann, wird hier eine individuelle Strategie samt Ressourcenplan erarbeitet. Die aufgezeigten rechtlichen Rahmenbedingungen sowie Leit- und Richtlinien helfen, mit den neuen Medien richtig umzugehen. Wie Controllingmaßnahmen den erfolgreich geplanten Social Media- Auftritt abrunden und wie er umzusetzen ist auch das ist Thema. Die am Ende vorgestellten Kampagnenideen und ein Themenplan helfen der Sparkasse, erfolgreich in Facebook, Twitter und Co. aufzutreten. Instituten in Schleswig-Holstein, die ihre Social Media-Verantwortlichen fit fürs Web 2.0 machen wollen, bietet der DSV zusammen mit der Sparkassenakademie in Kiel einen Sensibilisierungs-Workshop. Speziell für Jugendliche, Eltern und Pädagogen empfiehlt sich Medienkompetenz 2.0: Eine Gruppe junger Referenten schult den richtigen Umgang mit der neuen Webwelt. 4

5 News Bilanzkritik die neue Lösung rund um EBIL Mit einer neuen Lösung können Kreditanalysten direkt nach der EBIL-Auswertung eine standardisierte Bilanzkritik durchführen. Der DSV bietet dazu Infoveranstaltungen und Testmöglichkeiten an. Ab April 2011 erweitert die Bilanzkritik die Kredit-Informationssysteme des DSV. Anwender von EBIL können damit nach der Bilanzauswertung direkt zur Bewertung und Kritik der Bilanz übergehen. Bilanzkritik ermöglicht in der Kreditsachbearbeitung erstmals eine Standardisierung der Arbeitsabläufe und eine automatisierte Aufbereitung der notwendigen Daten. In jedem Bewertungsschritt unterstützt die neue Anwendung den Analysten: mit den für die aktuelle Frage relevanten Informationen aus Bilanzdaten, Branchenvergleichsdaten und mehr. Alle wichtigen Bilanzkennzahlen, Zusammenhänge und Entwicklungen erscheinen grafisch aufbereitet. So erfasst und beurteilt der Analyst stets zielgerichtet, schnell und einheitlich. Mit Sparkassen entwickelt und von ihnen bewertet Alle Analyseprozesse sind einheitlich in vier Teilprozesse untergliedert und münden in eine zukunftsorientierte Plausibilitätsrechnung. Abstufungsmöglichkeiten innerhalb der Prozesse erlauben einen kunden- beziehungsweise risikoorientierten und vor allem auch kosteneffizienten Einsatz der Instrumente. Durch die vorgegebene Prozesssystematik wird das Ganzheitlichkeitsprinzip im Rahmen der Bilanzkritik gewährleistet. Gestartet war der DSV gemeinsam mit dem DSV-Arbeitskreis Bilanzkritik im Juli Dieser setzte sich aus acht Teilnehmern unterschiedlicher Institute zusammen. Daraus resultierte ein fachlich wertvoller Erfahrungsaustausch so ließ sich eine Anwendung mit hohem Praxiswert entwickeln. Aus Sicht der Sparkasse Dortmund liegen die Vorteile der neuen Lösung vor allem in den Prozessabstufungen, die eine strukturierte Beurteilung aller gewerblichen Kreditnehmer ermöglichen. Einheitlichkeit und standardisierte Auswertung bewirkten, dass alle Analysten im gleichen Schema tätig seien und zu einheitlichen Ergebnissen kämen. Die Stadtsparkasse Augsburg schätzt die direkte EBIL-Anbindung an Bilanzkritik ohne Medienbruch. Die Schnittstellen gibt es im Übrigen auch für die Softwarelösungen BWA-Analyse (zur aktuellen betriebswirtschaftlichen Lage) und S-PLANNER (für zukunftsorientierte Betrachtung). Deren Ergebnisse werden im nächsten Entwicklungsschritt ebenso für die qualitative Bilanzanalyse in Bilanzkritik unmittelbar nutzbar gemacht. Anja Völter, Tel , Kommunikation für den Studentenmarkt Heute knapp bei Kasse, morgen Besserverdiener: Studenten frühzeitig anzusprechen und zu binden, sichert Margen in der Zukunft. Neue DSV-Lösungskonzepte unterstützen die Zielgruppenansprache. Viele Sparkassen haben das hohe Zukunftspotenzial der Studenten erkannt und wollen aktiv in den Markt. Die DSV- Angebotsbroschüre Zielgruppe Studenten präsentiert nicht nur die Gesamtkollektion der unterstützenden Werbemittel und Kommunikationsmedien, sie gibt auch Tipps zur Planung von Veranstaltungen und Aktionen. So führt der direkte Weg raus auf den Campus, da sich Studenten oft nur schwer in die Filiale locken lassen. Junge Mitarbeiter oder Azubis, ausgestattet mit leuchtend roten Gut- Promotionartikeln (T-Shirt, Baseballcap, Umhängetasche), können Plakate hängen, FreeCards, Ratgeber und Flyer mit Studentenprodukten verteilen und eine leicht zu transportierende Dekowand als Blickfang und Anziehungspunkt aufbauen. Neben Sympathie gilt es auch Adressen zu gewinnen, um (potenzielle) Kunden später beispielsweise mithilfe personalisierter Selfmailer zu kontaktieren. Motiv-Textilbanner für die Flat Kommunikationswand und weitere Werbemittel der Kollektion etwa zum Bildungskredit mit neuem Motiv machen eine Filiale leicht zur Uni-Sparkasse, die sich mit den neuen Anzeigen in studentischen Medien bewerben lässt. Dass es sich lohnt, Studierende mit Aktionen anzusprechen, zeigt das Beispiel der Sparkasse Leipzig. Semesterstart als Aktionsanlass Sie überzeugt mit einer Uni-Campus-Geschäftsstelle und eigenem Kommunikations- und Vertriebskonzept. Filialleiterin Marlen Harnisch knüpfte in nur wenigen Monaten ein Netzwerk aus Vertretern der Universität, aber auch verschiedener Fachschaften. Zum Semesterstart boten diese ihr in Verbindung mit kleinen Spendenaktionen ein großes Forum in Vorlesungsräumen. Es gibt ein Potenzial bei der studentischen Zielgruppe, bestätigt Harnisch, die auf Basis des Finanz-Checks bedarfsgerecht berät und so nicht nur beispielsweise Bildungskredite, sondern auch Versicherungsleistungen erfolgreich vertreibt. Auf Wunsch konzipiert der DSV auch individuelle Kampagnen oder Vor- Ort-Events. Den aktiven Vertrieb unterstützt er mit gezielten Trainings und Motivationsveranstaltungen. Vera Fischer, Tel , 5

6 Vertragsdaten sofort finden statt suchen Wo täglich mit vielen Verträgen gearbeitet wird, geht leicht der zentrale Überblick über Kerndaten verloren. Das birgt Risiken aller Art mit Vertragsmanagement für Sparkassen hat man sie im Griff. Theodor Eyb, Tel , Fehlt eine zentrale Archivierung, sind Originalverträge oft nicht auffindbar oder unvollständig. Die Folge: Relevante Daten und Fakten können nicht systematisch ausgewertet werden oder bilanzrechtliche Informationen fehlen. Die mangelnde Transparenz erhöht rechtliche und finanzielle Risiken bis hin zu Vertragsstrafen bei versäumten Fristen oder geänderten Zahlungsmodalitäten. Außerdem gehen Sparpotenziale wie Mengenrabatte unbemerkt verloren. Mit Vertragsmanagement für Sparkassen lassen sich praktisch alle Verträge zentral erfassen, verwalten, steuern und kontrollieren. Ausgenommen sind lediglich Personal- und Arbeitsverträge sowie Verträge mit Kunden aus dem Bankgeschäft. Die Lösung resultiert aus einem Projekt des Sparkassenverbands Bayern (SVB), an dem auch der DSV und vier bay - erische Sparkassen mitwirkten. Die Kreissparkasse Augsburg bestätigt die Produktvorteile: Zwar sei die Ersterfassung der Vertragsdaten mit Zeitaufwand verbunden, doch dafür zahle sich von Anfang an die damit einhergehende hohe Qualitätssicherung in den internen Abläufen aus. Alle relevanten Daten und damit auch Fristen sind stets übersichtlich und schnell per Knopfdruck zentral und dezentral in den Fachabteilungen im Zugriff, so Peter Lohner, der als stellvertretender Abteilungsleiter im Facility Management das neue webbasierte Vertragsmanagement verantwortet. Zentraler Dienstleister, Ansprech- und Vertragspartner für die Lösung ist die SVB-Tochter SGZ Daten- Service. Die SGZ stellt ein standardisiertes, mandantenfähiges und browserbasiertes Vertragsmanagement-Tool; der DSV die Software, Softwarepflege sowie auf Wunsch eine Individual-Variante. Der benutzerfreundliche Workflow bietet Rollen- und Rechtekonzept, Wiedervorlagefunktion und Alarmsystem sowie Reporting. Weitere Pluspunkte: die zentrale Eingabemaske, die vordefinierten Vertragstypen und die übersichtliche Darstellung der Vertragsstruktur im Baumdiagramm. Hinzu kommen Kostenersparnisse etwa bei Handyverträgen oder Aufzugwartungen. So zahlte eine Sparkasse für einen Fahrstuhl auch dann noch laut Wartungsvertrag, als dieser vom gleichen Hersteller durch ein neues Modell samt Wartung ersetzt wurde. Vertragsmanagement hätte die zwei Verträge für den einen Aufzugsschacht sofort angezeigt und damit ein optimales Vertragscontrolling unterstützt. Auch Sicherheitsstandards lassen sich mithilfe des Tools leichter einhalten. Verbandsprüfer und Revisoren messen dem Thema ebenfalls eine hohe Bedeutung zu, fordert doch die neue OPDV 01/2009 risikoklassifizierte Verträge. Die Lösung erfüllt diese besonderen Anforderungen wie auch die der MaRisk, des HGB, KWG und SIZ Sicherer IT-Betrieb. Pool-Partys jetzt für alle Zukunftskunden 2011 können jede Menge Sparkassen-Pool-Partys und Sparkassen-Disco-Nights steigen. Mit neuen Events bewegen, begeistern und binden Sparkassen ihre jugendlichen Kunden. Die seit Jahren etablierten KNAX-Pool-Partys sind mit ihren erlebnisreichen Programmpunkten für die etwa Sechs- bis Elfjährigen ein Hit. Als neues Event für diese Altersgruppe startet die KNAXIADE, die vor allem Spaß an Bewegung vermitteln soll. Doch auch ihre jugendlichen Kunden können die Institute jetzt mit Event-Highlights bedienen. Die Sparkassen-Pool-Party als Baustein für Club-Aktivitäten überrascht mit einer großen Sparkassen-Insel im Aktionsbecken, wo Spiele, Wettbewerbe oder die Riesenwippe für viel Abwechslung und Spaß sorgen. Während ein DJ mit den aktuellen Charts einheizt, stellen geschulte Moderatoren und ein Animationsteam die Sparkasse ebenso in den Blickpunkt wie die Sparkassen-gebrandeten Spielgeräte. So bleiben die Institute bei ihrer Zielgruppe lange in bester Erinnerung. Ebenfalls brandneu ist die Sparkassen- Christian Philipp, Tel , Disco-Night: Hier garantieren Wasseraktionen, eine hippe Disco-Atmosphäre mit Top-DJs, Musikvideos auf Großbildleinwand samt Lightshow und Nebelmaschine ein außergewöhnliches Erlebnis. Als Highlight steht die Wahl von Miss und Mister Most Beautiful One auf dem Catwalk mitten durchs Becken auf dem Programm. Relaxen können die Partygäste auf Schwimminseln und Mega-Wassermodulen. Als Partner verpflichtete der DSV wieder die Agentur Zephyrus, die in den vergangenen Jahren viele KNAX-Pool- Partys mit Sparkassen erfolgreich durchführte. Das DSV- Basispaket sichert eine Rundum-Dienstleistung (Betreuer, Transport, Auf- und Abbau des Eventmaterials, Technik etc.). Zusätzlich sind zugkräftige Werbemittel bestellbar. Die attraktiven Club-Eventbausteine zahlen voll aufs Sparkassen-Image ein. Auszahlen dürften sie sich in puncto Öffentlichkeitsarbeit, Kundenbindung von Jugendlichen und deren Eltern sowie Neukundengewinnung. 6

7 News Mehr Präsenz an Schulen und in der Presse Ein neues Angebot vom Sparkassen-SchulService unterstützt Schüler beim Multiplizieren und Dividieren. Und ein Presse-Kit liefert Sparkassenmitarbeitern Tipps, Bausteine und Bilder zur PR-Arbeit. Viele Sparkassen engagieren sich an Schulen mit Medien aus dem Sparkassen-SchulService. Doch die breite Öffentlichkeit nimmt dies oft gar nicht wahr. Schade, wenn sich der Einsatz imageseitig zu wenig auszahlt und dieser Aspekt des genetischen Codes der Sparkasse in Abgrenzung zu anderen Instituten kaum wahrgenommen wird. Wie man effektiv und zielgerichtet kommuniziert, verrät ein kostenloses Presse-Kit. Wie produziert man gute Texte und Schlagzeilen? Wie ist ein Artikel dramaturgisch perfekt aufgebaut oder wo lauern stilistische Fallen? Mancher Rat dürfte nicht nur für Anfänger im PR-Metier hilfreich sein, wenn es etwa darum geht, einen Artikel erfolgreich auf dem Tisch des Redakteurs zu platzieren. Gut zu wissen, mit welchen Fehlern man es schnell vermasselt. Nachzulesen unter im Info- Service, Rubrik Nachwuchskundengeschäft/Sparkassen- SchulService/Allgemeines. Hier finden sich auch ergänzende Mustertexte, Anlässe und Pressefotos zur direkten Verwendung. Das Presse-Kit ging jeder Sparkasse bereits im Herbst 2010 als PDF zu. Cleverer als jedes Mathebuch Das bisherige Unterrichtspaket Rechnen und spielen mit dem Euro macht die Klassen 1 bis 3 fit im Addieren und Subtrahieren. Nun sind die Viert- und Fünftklässler dran: Spielerisch lernen sie mit dem neuen Multiplikations- und Divisionstraining, mündlich und schriftlich zu rechnen. Ob Puzzle, Wendekärtchen, Legespiele, Quartette, Mandalas das Material unterstützt moderne Lernmethoden sowie selbstständiges Arbeiten und Selbstkontrolle der Lösungen. Was Lehrer schätzen: Das Material eignet sich für leistungsstarke und auch etwas schwächere Schüler; so kann jeder in seinem Schwierigkeitsgrad und Tempo arbeiten. Die üblichen Schulbücher bieten das so nicht und auch sonst gibt es nichts Vergleichbares. Eine Qualität also, mit der sich Institute bei Schulen bestens profilieren. Michael Schlücker, Tel , Dialog-Booklet bringt seitenweise Vorteile Neu und aufmerksamkeitsstark: Die Mini-Broschüren lassen sich voller Zusatznutzen packen und sowohl in kleiner Individualauflage als auch großer Sammelbestellung günstig produzieren. Als Alternative zum klassischen Briefmailing verbindet das innovative Dialog-Kontaktmedium persönliche Ansprache mit ausführlichen themenspezifischen Informationen. Produkte von Verbundpartnern sind genauso integrierbar wie Responseelemente und Mehrwerte, etwa Ratgeber oder Magazingutscheine. Erstmals hat der DSV das Dialog-Booklet im dritten Tertial 2010 zur Altersvorsorge bundesweit angeboten. Der Sparkassenverband Bayern (SVB) organisierte in Kooperation mit der Versicherungskammer Bayern (VKB) eine bayernweite Sammelproduktion mit rund 40 Sparkassen und Exemplaren. Unter anderem bot das Dialog- Booklet einen Gutschein für das von der VKB mit Fokus- Money produzierte Sonderjournal sowie eine Antwortkarte für weitere Infos zu Vorsorgeprodukten. Generell sind Dialog-Booklets unterschiedlich individualisierbar; so auf der Titelseite mit dem Sparkassenlogo samt Personalisierung: Scheckheft für Max Mustermann. Der Text auf Seite 3 entspricht einem Anschreiben mit Visitenkarte des Kundenberaters. Auch personalisierte Gutscheine sind möglich, beispielsweise mit Beraterdaten für einen Finanz-Check. Das Bayern-Booklet bildet außerdem die Fördertabelle einer Durchschnittsfamilie und die URL der Sparkasse sowie die Kampagnenseite ab. Interessierte konnten dort ihren individuellen Fördersatz ermitteln. Die Alternative: Kann die Sparkasse ihre Kunden feinselektieren, lässt sich die jeweils passende Fördertabelle aus zehn typgerecht konfigurierten Tabellen wählen, die Angaben wie verheiratet, unverheiratet, Anzahl der Kinder berücksichtigt. Die präzise getroffene Fördersituation des Empfängers dürfte seine Aufmerksamkeit steigern. Als Follow up versandten 15 SVB-Sparkassen rund großformatige Reminderpostkarten an Nicht-Reagierer. Die Dialog- Booklets 2011 werden neben der Altersvorsorge auch den Finanz-Check und die Baufinanzierung thematisieren. Synergieeffekte mit Dialogwelt Noch gibt es das Booklet nicht auf der Dialogwelt. Nutzen aber Institute diese Plattform, um ihre klassischen Mailingaktionen zu Themen der Gemeinsamen Sparkassenwerbung effizient abzuwickeln, greift der DSV zur Booklet-Herstellung einfach direkt auf hier eingestellte Beraterfotos, Institutslogos oder Faksimiles zu. Interessierte Sparkassen registrieren sich für die neue Plattform einfach auf im Bereich Anwendungen und Dienste. Thomas Becker, Tel , 7

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf.

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Als Geschenk: EUR 50, Thalia Geschenkkarte zu jedem StudentenKonto. 1) Bei diesem StudentenKonto haben Sie alles im Griff. 1) Die Aktion ist bis 31.3. 2015 für

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband girogo Durchbruch für kontaktloses Bezahlen Was gibt es für einen Händler Schöneres, als wenn seine Kunden mit Freude bezahlen? Lange Schlangen an den

Mehr

E-Mail Marketing Runde um Runde

E-Mail Marketing Runde um Runde Wir powern Ihr E-Mail Marketing Runde um Runde Best Practice: Wie EMMA die Sparkassen begeistert So wurde die E-Mail-Marketing- Software mailingwork bei den Sparkassen eingeführt Zentrale Newsletter-Inhalte,

Mehr

Leistungsübersicht 2013

Leistungsübersicht 2013 Leistungsübersicht 2013 1 Darum cosmopol Unsere Mission: 1. Reisefreudige Menschen begeistern. 2. Exzellente Services für die Tourismusbranche liefern. Ihr Mehrwert: 1. Starke Kundenbindung durch außergewöhnliche

Mehr

So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno.

So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno. So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno. Einfach, sicher, schnell. Auch für Kleinbeträge. Aduno bietet für jedes Bedürfnis die passende kontaktlose Lösung: Die Terminals der Verdi-Familie

Mehr

Für jeden das Richtige: Sparkassen-PrivatKonten

Für jeden das Richtige: Sparkassen-PrivatKonten ISIC International Student Identity Card* Handykartenschutz mit Handy-/Laptop Versicherung* Reisebuchungs- mit 5 % Rückvergütung Frankfurter Sparkasse 6055 Frankfurt am Main Line 069 4 18 4 frankfurter-sparkasse.de

Mehr

Ein guter Tipp, der sich doppelt lohnt: Naspa Freundschaftswerbung

Ein guter Tipp, der sich doppelt lohnt: Naspa Freundschaftswerbung Ein guter Tipp, der sich doppelt lohnt: Naspa Freundschaftswerbung Sparkassen-Finanzgruppe Freundschaftswerbung Gutes sollte man mit Freunden teilen: eine edle Flasche Wein, frisch gebackene Muffins oder

Mehr

das innovative Online-Gutschein-System Der Mehrwert für Ihre Gäste das Plus für Ihren Umsatz in Zusammenarbeit mit

das innovative Online-Gutschein-System Der Mehrwert für Ihre Gäste das Plus für Ihren Umsatz in Zusammenarbeit mit das innovative Online-Gutschein-System Der Mehrwert für Ihre Gäste das Plus für Ihren Umsatz in Zusammenarbeit mit Sie möchten Ihren Umsatz steigern, und neue Kunden gewinnen? Wir machen s möglich: in

Mehr

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW.

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Hardwareterminal E-Payment Prepaid Kreditkartenabwicklung Kundenkarten Geschenkkarten Rücklastschriftenservice Beim Geld hört der Spaß auf... deshalb

Mehr

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde,

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde, Ihre komplette lokale Marketing & Werbung Lösung MOBILE COUPONS effektiv für Neukundengewinnung und Kundenbindung. Coupons sind zeitlos und immer beliebt. Meistens als Rabattangebote mit Deals wie z.b.:

Mehr

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Sie bieten Ihren Kunden noch nicht alle Arten der Kartenzahlung? Kartenzahlung

Mehr

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe?

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Vielfältiger verkaufen mit den sicheren B+S Bezahllösungen für E-Commerce und Mailorder. Wie ermöglichen Sie Ihren Kunden sicherste

Mehr

FAQ GeldKarte Kunde. Anlage 3. Hintergrund des Rückzugs aus dem GeldKarte-System:

FAQ GeldKarte Kunde. Anlage 3. Hintergrund des Rückzugs aus dem GeldKarte-System: Anlage 3 FAQ GeldKarte Kunde Hintergrund des Rückzugs aus dem GeldKarte-System: 1. Was ist die GeldKarte? Die GeldKarte auch elektronische Geldbörse genannt - ist eine Anwendung auf dem Chip der VR-BankCard.

Mehr

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC DIE AGENTUR Wir sind eine inhabergeführte Agentur und haben uns auf die Beratung und Betreuung von Privatpersonen, Personen des Öffentlichen Lebens und lokalen Unternehmen

Mehr

MeinGiro, da ist mehr für mich drin!

MeinGiro, da ist mehr für mich drin! MeinGiro, da ist mehr für mich drin! Mit uns haben Sie gute Karten. MARKUS MUSTERMANN 1234567890 0987654321 00/00 Wir bieten Ihnen für jede Lebenssituation und jeden Bedarf die passende Karte. Und dazu

Mehr

pds Handwerkersoftware in 2:39 Minuten

pds Handwerkersoftware in 2:39 Minuten pds Handwerkersoftware in 2:39 Minuten 011001011010101010110101010110101110010100111010101001110101011010110010110101010101 > 01100101101010101011 0101010110101110010100111010101001110101011010110010110101010101

Mehr

Office Line Webclient Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit

Office Line Webclient Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit Inhalt...4 Chefsache: Immer up-to-date...5 Unterwegs im Außendienst...6 Flexible Buchhal tung schnell und einfach gelöst...8 2 Office Line Webclient Nehmen

Mehr

Welcome Guide. für Ihre Groupon-Kampagne

Welcome Guide. für Ihre Groupon-Kampagne Welcome Guide für Ihre Groupon-Kampagne Für unsere Partner nur das Beste Für unsere Partner nur das Beste Groupon ist stolz darauf, mit einer Vielzahl von qualitativ hochwertigen lokalen und Online-Partnern

Mehr

POS-Netzbetrieb und Terminals. Mit Kartenzahlung mehr Umsatz, Komfort und Sicherheit

POS-Netzbetrieb und Terminals. Mit Kartenzahlung mehr Umsatz, Komfort und Sicherheit POS-Netzbetrieb und Terminals Mit Kartenzahlung mehr Umsatz, Komfort und Sicherheit Gute Geschäfte brauchen kein Bargeld An Ihrer Kasse oder Ihrem Point of Sale (POS) Mit dem Service Kartenzahlung erfüllen

Mehr

Erfolg im Online Business Welche zentralen Elemente müssen Sie bei der Planung beachten? SIX Card Solutions Deutschland GmbH Marcus Lilienthal 2011

Erfolg im Online Business Welche zentralen Elemente müssen Sie bei der Planung beachten? SIX Card Solutions Deutschland GmbH Marcus Lilienthal 2011 Erfolg im Online Business Welche zentralen Elemente müssen Sie bei der Planung beachten? SIX Card Solutions Deutschland GmbH Marcus Lilienthal 2011 Die Online-Käufe nehmen zu, die Bedenken der User ab!

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

INDIVIDUELLE LÖSUNGEN

INDIVIDUELLE LÖSUNGEN INDIVIDUELLE LÖSUNGEN OUT-of-the-box In einer stetig globaleren Welt mit nahezu unbegrenztem Angebot erweist sich Kundenbindung immer mehr als wirksame und kostengünstige Maßnahme, welche den kleinen Unterschied

Mehr

Schulverpflegung plus Schulessen bequem per Internet bestellen und bargeldlos bezahlen

Schulverpflegung plus Schulessen bequem per Internet bestellen und bargeldlos bezahlen Sparkassen-Finanzgruppe Wenn's um Geld geht Schulverpflegung plus Schulessen bequem per Internet bestellen und bargeldlos bezahlen Auch mit girogo! Schulverpflegung plus Mittagsverpflegung ist für Schulen

Mehr

Sparkasse. Fragen und Antworten zur SparkassenCard für Firmenkunden. Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse. Fragen und Antworten zur SparkassenCard für Firmenkunden. Sparkassen-Finanzgruppe Sparkasse Fragen und Antworten zur SparkassenCard für Firmenkunden Sparkassen-Finanzgruppe Ihre Vorteile der SparkassenCard. Die SparkassenCard hat jetzt ein neues Design. Hat sich auch etwas bei den Funktionen

Mehr

schlank stark beweglich

schlank stark beweglich schlank stark beweglich mit Ant-On! für Intranet, Websites und Web-basierte Spezialanwendungen schlank Ant-On! ist handbuchfrei zu bedienen Ant-On! ist das ideale System für alle Online-Redakteure. Es

Mehr

Whitepaper 04/2015. 10 Praxistipps zur erfolgreichen Selbstvermarktung

Whitepaper 04/2015. 10 Praxistipps zur erfolgreichen Selbstvermarktung Whitepaper 04/2015 10 Praxistipps zur erfolgreichen Selbstvermarktung 1. Beachten Sie die Erfolgsformel Die Erfolgsformel besteht aus einer simplen Multiplikation: Erfolg = Produktattraktivität x Sichtbarkeit

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Presseinformation Kartenzahlungen im Rückblick Frankfurt/Berlin, 4. Juni 2014 1968 Einführung der Scheckgarantiekarte durch die deutsche Kreditwirtschaft

Mehr

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC DIE AGENTUR Wir sind eine inhabergeführte Agentur und haben uns auf die Beratung und Betreuung von Privatpersonen, Personen des Öffentlichen Lebens und lokalen Unternehmen

Mehr

EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert

EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert Tablets und Smart Phones als mini-pos Terminals für Mobile Händler +++ Mobile

Mehr

Das modernste Business Konto inklusive Fakturierung & Buchhaltung für mehr Erfolg.

Das modernste Business Konto inklusive Fakturierung & Buchhaltung für mehr Erfolg. Das modernste Business Konto inklusive Fakturierung & Buchhaltung für mehr Erfolg. Business Konto + netbanking + Fakturierung + Buchhaltung: Ein starkes Paket für Ihren Erfolg Mit diesem Paket sparen UnternehmerInnen

Mehr

Einfach, Immer, Überall der DHL Versandhelfer

Einfach, Immer, Überall der DHL Versandhelfer icube inewsflash Mobile News Windows 8 isaver Rss Feeds Apps Desktop Social Networking facebook Einfach, Twitter Social Media Strategie Immer, YouTube Überall - der DHL- Versandhelfer Monitoring Workflow

Mehr

Die Hospitality Solution

Die Hospitality Solution Payment Services Die Hospitality Solution Für Hotels Für Sie und Ihre Gäste: die Hospitality Solution von SIX Inhaltsverzeichnis SIX Payment Services 04 Das Kunden-Erlebnis 05 Die Hospitality Solution

Mehr

Was macht TARIFCHECK24?

Was macht TARIFCHECK24? Was macht TARIFCHECK24? TARIFCHECK24 ist ein großes Online- Vergleichsportal, bei dem Verbraucher nach passenden Tarifen aus verschiedenen Sparten suchen können Leistungsstarke Vergleichsrechner ermitteln

Mehr

Webshop Booster bh II

Webshop Booster bh II Webshop Booster bh II E Commerce Trends und Facten Kunden mit Newslettern gewinnen Online Marketing mit Google Social Media und Facebook Erfahrungsaustausch 1 E Commerce Trends E Commerce daszugpferd der

Mehr

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Zahlungsverkehr. Postbank P.O.S. Transact Um was es uns geht Bargeldloser Zahlungsverkehr in Form von kartengestützten

Mehr

VERTRAGSMANAGEMENT Potenziale erkennen Zukunft sichern

VERTRAGSMANAGEMENT Potenziale erkennen Zukunft sichern VERTRAGSMANAGEMENT Potenziale erkennen Zukunft sichern 13:30 14:00 Halle 6 E26 Referent: Stefan Schiller Vertragsmanagement Definition & Facts Motivation Vertragsprozess - Agilität steigern Potenziale

Mehr

Buddelschiff. Büro für Werbung und Design. Zehn Arbeitsbeispiele. Buddelschiff. Büro für Werbung und Design.

Buddelschiff. Büro für Werbung und Design. Zehn Arbeitsbeispiele. Buddelschiff. Büro für Werbung und Design. Buddelschiff. Büro für Werbung und Design. Zehn Arbeitsbeispiele. Eins: Werbemittel Vision Card, Sparkasse. Die Vision Card ist die neue Kreditkarte von VISA für junge Erwachsene. Gestaltung und Text der

Mehr

7 klassische Fehler beim XING-Marketing

7 klassische Fehler beim XING-Marketing Social Media ist in aller Munde und immer mehr Menschen nutzen große Plattformen wie Facebook oder XING auch für den gewerblichen Bereich und setzen hier aktiv Maßnahmen für Marketing und Vertrieb um.

Mehr

Startberatung Mönchengladbach (2von3) Erste Schritte für gewerbliche Händler Juli 2015

Startberatung Mönchengladbach (2von3) Erste Schritte für gewerbliche Händler Juli 2015 Startberatung Mönchengladbach (2von3) Erste Schritte für gewerbliche Händler Juli 2015 Steven Marks Hergen Lange MÖNCHENGLADBACH BEI EBAY SEIEN SIE DABEI Einfach Ware Online & Mobil verfügbar machen Kunden

Mehr

LEITFADEN Ihr App Service- Center

LEITFADEN Ihr App Service- Center Ihr App Service- Center So bedienen Sie das Service-Center Ihrer App! Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer eigenen Firmen-App! Damit Sie das ganze Potential Ihrer neuen App ausschöpfen können, sollten Sie sich

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

Intelligentes Datenmanagement von der Idee bis zum Produkt

Intelligentes Datenmanagement von der Idee bis zum Produkt TEX-DEFINE TM Intelligentes Datenmanagement von der Idee bis zum Produkt Produktentwicklung, die (f) Die Produktentwicklung ist das Herz eines Unternehmens. Hier fließen Informationen und das Know-how

Mehr

Unkompliziert bargeldlos!

Unkompliziert bargeldlos! MasterCard und Visa Unkompliziert bargeldlos! Ihre -Karte mit den attraktiven Leistungen für den Alltag und auf Reisen. card services Ein Unternehmen der Aduno Gruppe www.aduno-gruppe.ch Angebot. Massgeschneidert.

Mehr

SMS Marketing. Broschüre

SMS Marketing. Broschüre Broschüre Ihr SMS Spickzettel SMS effektiv senden Call-to-Action Nicht nur ein kreativer Text ist wichtig für erfolgreiches, sondern auch die richtige Handlungsaufforderung. Angebote Verbinden Sie Ihren

Mehr

MeinGiro, da ist mehr für mich drin!

MeinGiro, da ist mehr für mich drin! MeinGiro, da ist Das Konto, das mehr drauf hat als Geld. Das Sparkassen-Girokonto. Entdecken Sie jetzt die neuen MeinGiro-Konten. Wie auch immer Ihre ganz persönlichen Ziele aussehen, unser Finanzkonzept

Mehr

DGMK DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR MULTIMEDIALE KUNDENBINDUNGSSYSTEME MBH Loyalty Marketing Solutions KURZE UNTERNEHMENSPRÄSENTATION

DGMK DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR MULTIMEDIALE KUNDENBINDUNGSSYSTEME MBH Loyalty Marketing Solutions KURZE UNTERNEHMENSPRÄSENTATION DGMK DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR MULTIMEDIALE KUNDENBINDUNGSSYSTEME MBH KURZE UNTERNEHMENSPRÄSENTATION DAS UNTERNEHMEN Vielfältig und innovativ. Die Deutsche Gesellschaft für multimediale Kundenbindungssysteme

Mehr

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Überreicht durch: KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Geschäftsstelle Ettlingen Am Hardtwald 3 76275 Ettlingen Geschäftsstelle

Mehr

api empfiehlt Microsoft Software Ab sofort bei api. ESD * direct Electronic Software Download

api empfiehlt Microsoft Software Ab sofort bei api. ESD * direct Electronic Software Download api empfiehlt Microsoft Software Ab sofort bei api. ESD * direct * Electronic Software Download macht Ihr Software Geschäft flexibel Wartezeit Lagerkosten Keine Kapitalbindung Softwareboxen Lieferkosten

Mehr

POS-Payment vor Umbruch Neue Herausforderungen für den Handel

POS-Payment vor Umbruch Neue Herausforderungen für den Handel POS-Payment vor Umbruch Neue Herausforderungen für den Handel Agenda Was tut sich im Markt? Neue Kartenprodukte Veränderungen der Zahlverfahren Kontaktloses Bezahlen Neue Produkte, Neue Services Ausblick

Mehr

Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement

Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement Ein minimaler Zeitaufwand für ein maximales Schulungsangebot in Ihrem Hause Schulungsmanagement mit ONTIV-BPM = Effektiv und zeitsparend

Mehr

Konsumentenkredit schnell und einfach. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

Konsumentenkredit schnell und einfach. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik schnell und einfach Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik im stationären Vertrieb Mit der Anwendung»«steht Ihnen in OSPlus (One System Plus) eine umfassende und durchgängige Prozessunterstützung

Mehr

NFC City Berlin bringt das innovativste Zahlungsmittel unserer Zeit in die Hauptstadt. NFC City Berlin ist eine gemeinsame Initiative von:

NFC City Berlin bringt das innovativste Zahlungsmittel unserer Zeit in die Hauptstadt. NFC City Berlin ist eine gemeinsame Initiative von: Das Contactless Indicator Markenzeichen, bestehend aus vier größer werdenden Bögen, befindet sich im Eigentum von EMVCo LLC und wird mit deren Genehmigung benutzt. NFC City Berlin bringt das innovativste

Mehr

Weil ich meine Werbung selbst steuern und optimieren kann jederzeit, überall!

Weil ich meine Werbung selbst steuern und optimieren kann jederzeit, überall! Service Center Online. Weil ich meine Werbung selbst steuern und optimieren kann jederzeit, überall Neu: SCO-Online Shop Entdecken Sie jetzt unsere Online Marketing Services und bestellen Sie ganz einfach

Mehr

Whitepaper PIM 360 - Kapitel 3 How PIM pimps Social Commerce. Von Michael Fieg, Christian Farra & Benjamin Rund

Whitepaper PIM 360 - Kapitel 3 How PIM pimps Social Commerce. Von Michael Fieg, Christian Farra & Benjamin Rund Twitter, Facebook & Co sind in aller Munde. Von Non-sense bis Mega-Hype liegen die Meinungen weit auseinander, welche Bedeutung die Microblogging-Dienste im E-Commerce und Multi-Channel Handel haben. Bereits

Mehr

Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen. Produktportfolio 2014 azubister GmbH

Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen. Produktportfolio 2014 azubister GmbH Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen Produktportfolio 2014 azubister GmbH Ihre Zielgruppe dort erreichen,! wo sie primär ist. MOBILE! Stellenanzeigen Diverse Such- und Filteroptionen

Mehr

Billing & Payment. Sicher und umfassend: Von der Bestellung bis zur Zahlung.

Billing & Payment. Sicher und umfassend: Von der Bestellung bis zur Zahlung. Billing & Payment Sicher und umfassend: Von der Bestellung bis zur Zahlung. Billing & Payment von Swiss Post Solutions «Generieren Sie Mehrumsatz mit neuen Zahlungsarten für Ihre Kunden. Und vereinfachen

Mehr

Das Plus an Unternehmenssicherheit

Das Plus an Unternehmenssicherheit Out-of-The-Box Client Security Das Plus an Unternehmenssicherheit ic Compas TrustedDesk Logon+ Rundum geschützt mit sicheren Lösungen für PC-Zugang, Dateiverschlüsselung, Datenkommunikation und Single

Mehr

Basiswissen E-Mail-Marketing

Basiswissen E-Mail-Marketing Thomas Johne Basiswissen E-Mail-Marketing Kunden binden - Absatz steigern - Kosten senken Schriftenreihe: Das kleine 1x1 des Marketings Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 1 E-Mail-Marketing: Neue Wege zum Kunden

Mehr

Deutsche Bank 3D Secure. Sicherer bezahlen im Internet.

Deutsche Bank 3D Secure. Sicherer bezahlen im Internet. Deutsche Bank 3D Secure Sicherer bezahlen im Internet. Sicherer bezahlen im Internet per Passwort oder mobiletan. Mehr Schutz mit 3D Secure. Mit Ihrer Deutsche Bank MasterCard oder Deutsche Bank VISA können

Mehr

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media Neue Kanäle als Chance Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media als Chance 2 Social Media verändert die Unternehmenskommunikation radikal. Vom Verlautbarungsstil zum Dialog

Mehr

Smarte kleine Apps für ganz großes Business

Smarte kleine Apps für ganz großes Business BY YUKAWA Smarte kleine Apps für ganz großes Business Die digitale Revolution lässt keinen Stein auf dem anderen. Daten gibt es ja eigentlich schon mehr als genug. Aber wer bringt Ordnung und wer strukturiert

Mehr

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen Der Unterschied zwischen PR (Public relations) und Social Media ist der, dass es bei PR um Positionierung geht. Bei Social Media dagegen geht es darum zu werden, zu sein und sich zu verbessern. (Chris

Mehr

apt-webshop-system Zahlungs-Schnittstellen

apt-webshop-system Zahlungs-Schnittstellen apt-webshop-system 1 Historie Version Datum Autor Kommentar 1 24.04.2008 Axel Uhlmann Ersterstellung 2 Ipayment ipayment unterstützt Ihren Geschäftserfolg im Internet, indem es Ihren Kunden die sichere

Mehr

STARKE BILDER. STARKE WIRKUNG.

STARKE BILDER. STARKE WIRKUNG. 2 INHALT Was ist Monitor-Marketing?.... 4 So einfach ist odweb.tv... 6 Der Start: registrieren, einrichten, loslegen!... 8 Folien erstellen individuell und mit Vorlagen... 10 Inhalte der odweb.tv-partner...

Mehr

Mehr Kunden. Mehr Umsatz. Mit Ihrer eigenen Gutschein-, Aktions- und Kundenkarte von www.payloop-world.de

Mehr Kunden. Mehr Umsatz. Mit Ihrer eigenen Gutschein-, Aktions- und Kundenkarte von www.payloop-world.de Mehr Kunden. Mehr Umsatz. Mit Ihrer eigenen Gutschein-, Aktions- und Kundenkarte von www.payloop-world.de Gutscheinkarten werden von Ihren Kunden gekauft, um sie an Dritte zu verschenken. Sie bringen Ihnen

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

FAQs zum neuen Quick mit Kontaktlos-Funktion

FAQs zum neuen Quick mit Kontaktlos-Funktion Was ist kontaktlos? Kontaktlos basiert auf den Standards RFID (Radio Frequency Identication) und NFC (Near Field Communication) und ist die Möglichkeit, mit entsprechend ausgestatteten Bezahlkarten an

Mehr

Der einfache Weg zu Ihrem erfolgreichen Event. Vertrauen Sie dem Marktführer für Business Events. Sparen Sie dabei auch noch Zeit und Ressourcen!

Der einfache Weg zu Ihrem erfolgreichen Event. Vertrauen Sie dem Marktführer für Business Events. Sparen Sie dabei auch noch Zeit und Ressourcen! Der einfache Weg zu Ihrem erfolgreichen Event Verkaufen Sie mehr Tickets, erhöhen Sie Ihre Reichweite und bieten Sie Ihren Teilnehmern einen ausgezeichneten Service mit unserer Event-Software amiando.

Mehr

DIE BMW BUSINESS CARD. IHR SCHLÜSSEL ZU EINER EXKLUSIVEN WELT.

DIE BMW BUSINESS CARD. IHR SCHLÜSSEL ZU EINER EXKLUSIVEN WELT. DIE BMW BUSINESS CARD. IHR SCHLÜSSEL ZU EINER EXKLUSIVEN WELT. SIEBEN GUTE GRÜNDE. NUTZEN SIE DIE EXKLUSIVEN VORTEILE IHRER BMW BUSINESS CARD. 1 2 WWW.BMWBUSINESS CENTER.DE. Seite 4 BMW MOBILITÄTS- SERVICES.

Mehr

Alles in einer App. Alles in Ihrer Hand. Werden Kundengewinnung, Kundenbindung, Qualitätsmanagement und Bezahlvorgänge mobil?

Alles in einer App. Alles in Ihrer Hand. Werden Kundengewinnung, Kundenbindung, Qualitätsmanagement und Bezahlvorgänge mobil? Alles in einer App. Alles in Ihrer Hand. Werden Kundengewinnung, Kundenbindung, Qualitätsmanagement und Bezahlvorgänge mobil? Die Situation. Loyalität hat ihren Preis. Quelle: IBM, 2014 Wer hat denn alles

Mehr

Wir haben für jeden das passende Konto. Sie haben die Wahl. Kontomodelle. Unser Filialnetz in der Kurpfalz

Wir haben für jeden das passende Konto. Sie haben die Wahl. Kontomodelle. Unser Filialnetz in der Kurpfalz Kontomodelle Unser Filialnetz in der Kurpfalz Wir haben für jeden das passende Konto. Sie haben die Wahl. Volksbank Kurpfalz H + G BANK eg Hauptstraße 46 69117 Heidelberg Telefon 06221 9090 Telefax 06221

Mehr

CBS Cologne Business School - BEST EXHIBITOR AWARD Kriterienkatalog zur Standbewertung auf der ITB 2015

CBS Cologne Business School - BEST EXHIBITOR AWARD Kriterienkatalog zur Standbewertung auf der ITB 2015 ERSTBEWERTUNG Dieser Kriterienkatalog dient als Grundlage zur Bewertung von Messeständen. Grundsätzlich ist anzumerken, dass eine Standbewertung immer vom subjektiven Empfinden der Bewerter abhängt. Die

Mehr

Mobile Payment Neue Dynamik im Markt. Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012

Mobile Payment Neue Dynamik im Markt. Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012 Mobile Payment Neue Dynamik im Markt Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012 Agenda Entwicklungen: Was tut sich im Markt? Lösungen der B+S Ausblick 2 Entwicklungen: Was

Mehr

Online Messe Kartensicherheit

Online Messe Kartensicherheit Online Messe Kartensicherheit Angelika und Kirsten Knoop-Kohlmeyer Sparkasse Celle Was ist Ihnen wichtig? Präventionsmaßnahmen zur Vermeidung von Betrug Die SparkassenCard: Das Girokonto in der Hosentasche

Mehr

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Mit dem Akquisepaket erhalte ich mehr Aufträge von Privatkunden. Inzwischen mache ich 20% meines Jahresumsatzes damit." Olaf Ringeisen, Malermeister aus Northeim

Mehr

etwas besonderes in ihren geschäftsausgaben steckt Entdecken Sie die american express business gold card

etwas besonderes in ihren geschäftsausgaben steckt Entdecken Sie die american express business gold card in ihren geschäftsausgaben steckt etwas besonderes Mehr liquidität, attraktive prämien und Serviceleistungen die american express business gold card ist für sie da. American Express Services Europe Limited

Mehr

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Marketingkommunikation B2B im Mittelstand Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Zielsetzung des Workshops Marketing - Marketingkommunikation Welche Marketinginstrumente gibt es / welche

Mehr

- Externe Unterstützung

- Externe Unterstützung I T S B - Externe Unterstützung Externe (modulare) Unterstützung des IT-Sicherheitsbeauftragten (IT-SB) Gliederung Seite 1. Ausgangssituation 3 2. Mögliche Outsourcing-Modelle 6 2.1 Welche Modelle gibt

Mehr

Präsenz im Netz: Mit welchen Konzepten führen Händler die Kunden über digitale Kanäle erfolgreich an den POS? Jens Brechmann 42DIGITAL GmbH

Präsenz im Netz: Mit welchen Konzepten führen Händler die Kunden über digitale Kanäle erfolgreich an den POS? Jens Brechmann 42DIGITAL GmbH Präsenz im Netz: Mit welchen Konzepten führen Händler die Kunden über digitale Kanäle erfolgreich an den POS? Jens Brechmann 42DIGITAL GmbH Aussitzen funktioniert nicht! Handelsunternehmen tun gut daran,

Mehr

Mehr Service und Automatisierung. im Hotelgewerbe. Das ConCardis Payment Gateway

Mehr Service und Automatisierung. im Hotelgewerbe. Das ConCardis Payment Gateway Mehr Service und Automatisierung im Hotelgewerbe Das ConCardis Payment Gateway 2 3 Entscheiden Sie sich jetzt für eine Lösung, die Ihnen rundum kundenfreundliche Bezahlprozesse ermöglicht. Genießen Sie

Mehr

Mediadaten Foto: Photocase juweber2361989 2015 GWEN Magazin Stand 2015

Mediadaten Foto: Photocase juweber2361989 2015 GWEN Magazin Stand 2015 Mediadaten Foto: Photocase juweber2361989 Mediadaten 2 Verlagsangaben: con:text Kommunikation Thomas Kopal Reinbeckstr. 40 70565 Stuttgart www.context-kommunikation.de thomas.kopal@gwen-mag.de Internet:

Mehr

Ihre Mitarbeiter halten mit dem digitalen Dienstausweis die Anwesenheitszeiten fest und melden sich im System nur ein einziges Mal an.

Ihre Mitarbeiter halten mit dem digitalen Dienstausweis die Anwesenheitszeiten fest und melden sich im System nur ein einziges Mal an. Ihre Mitarbeiter halten mit dem digitalen Dienstausweis die Anwesenheitszeiten fest und melden sich im System nur ein einziges Mal an. pascom Zeiterfassung und Single-Sign-On Vereinfachen Sie Ihre Prozesse!

Mehr

Deutschlands Bewertungsportal für die Fitnessbranche

Deutschlands Bewertungsportal für die Fitnessbranche Informationsleitfaden für Fitnessstudio-Betreiber Jetzt mit allen wichtigen Informationen zur neuen Studio-Aktion zum FitnessPass! FitnessPass Deutschlandweit kostenlos trainieren! Deutschlands Bewertungsportal

Mehr

www.personalberatung.max-it.de Pe r s o n a l b e r a t u n g

www.personalberatung.max-it.de Pe r s o n a l b e r a t u n g www.personalberatung.max-it.de Pe r s o n a l b e r a t u n g DIE ZUKUNFT GEMEINSAM ERFOLGREICH GESTALTEN! m.a.x. it Personalberatung Ihre spezialisierte Personalberatung für die Vermittlung von SAP- und

Mehr

Die Service-App für mobile Handwerker. Für Windows 8

Die Service-App für mobile Handwerker. Für Windows 8 Die Service-App für mobile Handwerker. Für Windows 8 Vollständig integrierbar in die Handwerkersoftware pds abacus und pds focus. Immer einen Schritt voraus Das detaillierte Erfassen von Kundendaten und

Mehr

> Das kostenlose Girokonto mit Zufriedenheitsgarantie.

> Das kostenlose Girokonto mit Zufriedenheitsgarantie. > Das kostenlose Girokonto mit Zufriedenheitsgarantie. > In jedem Fall profitieren die Zufriedenheitsgarantie. 50 Euro, wenn Sie uns mögen Eröffnen Sie einfach Ihr kostenloses comdirect Girokonto und führen

Mehr

Ergonomisch, flexibel, schnell und automatisch merlin.zwo realisiert neues Berichts-Portal RAAS

Ergonomisch, flexibel, schnell und automatisch merlin.zwo realisiert neues Berichts-Portal RAAS Neue Reporting-Software für die Union Investment Gruppe Ergonomisch, flexibel, schnell und automatisch merlin.zwo realisiert neues Berichts-Portal RAAS Foto: Union Investment Gruppe Mit dem von merlin.zwo

Mehr

Mit beliebig vielen Teilnehmern kommunizieren live und interaktiv. Das perfekte Online-Tool für den Echtzeit-Dialog

Mit beliebig vielen Teilnehmern kommunizieren live und interaktiv. Das perfekte Online-Tool für den Echtzeit-Dialog Mit beliebig vielen Teilnehmern kommunizieren live und interaktiv Das perfekte Online-Tool für den Echtzeit-Dialog Und Sie dachten, Sie können nicht überall gleichzeitig sein! Kommunizieren Sie weltweit

Mehr

meine immer-erreichbar bank

meine immer-erreichbar bank Mehr Informationen hier: www.postbank.de direkt@postbank.de Telefon: 0228 5500 5555 Postbank Finanzcenter/Partnerfilialen der Deutschen Post www.postbank.de/filial-suche Postbank Finanzberatung, Ihr persönlicher

Mehr

Der Weg zur Zielgruppe

Der Weg zur Zielgruppe MentoringIHK Köln Der Weg zur Zielgruppe Michael Schwengers kleine republik Agentur für Öffentlichkeit kleine republik Agentur für Öffentlichkeit gegründet im Juli 2010 Zielgruppe: NPOs und nachhaltig

Mehr

präsentation public relation promotion incentive

präsentation public relation promotion incentive präsentation public relation promotion incentive Wir bieten Ihnen verschiedenste Zugmaschinen mit Showtruck für Ihre Roadshow, Produktpräsentation oder Schulung. Sie finden bei uns viele Truck-Variationen,

Mehr

firstbird wird gefördert von Microsoft Ventures firstbird is part of Microsoft Ventures Accelerator Berlin

firstbird wird gefördert von Microsoft Ventures firstbird is part of Microsoft Ventures Accelerator Berlin firstbird is part of Microsoft Ventures Accelerator Berlin firstbird wird gefördert von Microsoft Ventures Was ist firstbird und welche Vorteile haben Mitarbeiterempfehlungen? WAS IST FIRSTBIRD? firstbird

Mehr

Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung

Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung MSU Consulting GmbH Management-Beratung für Strategie und Umsetzung Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung Tannenwaldallee 6 61348 Bad Homburg v.d.h. Tel.: +49

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

1&1 Erfolgs- Mehr Erfolg für Ihren Internet-auftritt. Homepage oder Ihrem. Machen Sie Ihr Angebot bekannt! Seite 2 Schaffen Sie Vertrauen!

1&1 Erfolgs- Mehr Erfolg für Ihren Internet-auftritt. Homepage oder Ihrem. Machen Sie Ihr Angebot bekannt! Seite 2 Schaffen Sie Vertrauen! Starten Sie mit Ihrer Homepage oder Ihrem E-SHOP richtig durch! 1&1 Erfolgs- Check-Heft Mehr Erfolg für Ihren Internet-auftritt alles aus einer Hand. Sie haben eine 1&1 Homepage oder einen 1&1 E-Shop.

Mehr

9. INFOTAG DER HEIMISCHEN MBA- & LLM-ANBIETER

9. INFOTAG DER HEIMISCHEN MBA- & LLM-ANBIETER NEU AB 4. JUNI 2013 MBA- -GUIDE 9. INFOTAG DER HEIMISCHEN MBA- -ANBIETER 4. JUNI 2013, 13:00 20:00 UHR FH CAMPUS WIEN Austria Infotag WWW.MBA-LLM.AT PARTNER AUSSTELLER 2012 CONTINUING EDUCATION CENTER

Mehr

Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung

Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung November 2012 Claire Richardson, Vice President of Workforce Optimization Solutions,

Mehr

Herzlich willkommen auf. Sie sind Experte im Börsen- und Finanzbereich? Dann treten Sie ein: Ihre Zielgruppe erwartet Sie bereits. WWW.GUIDANTS.

Herzlich willkommen auf. Sie sind Experte im Börsen- und Finanzbereich? Dann treten Sie ein: Ihre Zielgruppe erwartet Sie bereits. WWW.GUIDANTS. Herzlich willkommen auf Sie sind Experte im Börsen- und Finanzbereich? Dann treten Sie ein: Ihre Zielgruppe erwartet Sie bereits. WWW.GUIDANTS.COM Kommunizieren Sie in Echtzeit mit mehr als 110.000 finanzaffinen

Mehr

EPC. ELSBETH PowerContact DAS KAMPAGNEN- MANAGEMENT. Produktinformation

EPC. ELSBETH PowerContact DAS KAMPAGNEN- MANAGEMENT. Produktinformation EPC DAS KAMPAGNEN- MANAGEMENT Produktinformation ELSBETH PowerContact ELSBETH PowerContact ELSBETH PowerContact (EPC) ist die benutzerfreundliche Komplettlösung zur effektiven und wirtschaftlichen Durchführung

Mehr

Mediadaten Überblick Februar 2015

Mediadaten Überblick Februar 2015 Mediadaten Überblick Februar 2015 Deine tägliche Dosis... ZEITjUNG ist mit 717.000 Unique Usern und über 13,8 Millionen monatlichen Aufrufen DAS deutschlandweite Online-Magazin für den Zeitgeist der Zielgruppe

Mehr