Neues Fussballstadion Zürich. Finanzierungs- und Betriebskonzept

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neues Fussballstadion Zürich. Finanzierungs- und Betriebskonzept"

Transkript

1 Neues Fussballstadion Zürich Finanzierungs- und Betriebskonzept 23. Oktober 2013

2 Blick ins letzte Jahrhundert Stadtentwicklung und Fussball-Geschichte Industrie-Quartier um 1900 Stadion Förrlibuck (Young Fellows Zürich) um 1925 FCZ I GCZ I Halter AG 2

3 Blick ins letzte Jahrhundert Stadtentwicklung und Fussball-Geschichte Stadion Hardturm (erstellt 1929) und Stadion Förrlibuck um 1935 Hardturmstadion und Trainingsplätze um 1940 FCZ I GCZ I Halter AG 3

4 Blick ins letzte Jahrhundert Stadtentwicklung und Fussball-Geschichte Migros Herdern 1965, Das Stadion Förrlibuck weicht dem neuen Eisenbahnviadukt Demodiertes Stadion Hardturm 2000 FCZ I GCZ I Halter AG 4

5 Geschichte Stadionplanung Kooperative Entwicklungsplanung mit der Stadt Zürich März 2000 Mai 2001: Erster Wettbewerb: Polysportives Stadion Sept April 2002: Zweiter Wettbewerb: Fussballstadion Juni 2002: Aufteilung des Hardturm-Areals Stadion / Hardturm-Areal: Credit Suisse übernimmt die Grundstücke zwecks Erstellung eines Fussballstadions, finanziert mit einem Shopping Center als Mantelnutzung: «Fussball-Grundstück» der Hardturm AG «Parkhaus-Grundstück» der Stadt Zürich Hardturm AG initiiert auf dem ihr verbleibenden Grundstück eine kooperative Entwicklungsplanung für private Nutzungen mit der Stadt Zürich. FCZ I GCZ I Halter AG 5

6 Stadion Zürich Die Geschichte von Fehlschlägen 09/2003 Zustimmung der Zürcher Stadtbevölkerung zur Kostenbeteiligung von CHF 48 Mio. am Stadion 12/2008 Abbruch Hardturmstadion, obwohl der Stadionbau nicht gesichert ist 06/2009 Rückzug der Credit Suisse vom Projekt. Stadt Zürich will ein kleineres, reines Fussballstadion mit 20'000 Plätzen, die Credit Suisse daneben zwei bis drei Hochhäuser (Wohnen und Büro). 02/2010 Die Stadt kauft von der Credit Suisse das «Fussball-Grundstück», um bis 2014 ein reines Fussballstadion mit 16'000 Plätzen sowie daneben 160 Wohnungen zu erstellen. 09/2013 Die Bevölkerung der Stadt Zürich lehnt das Stadion mit knapper Mehrheit ab, das Wohnprojekt findet eine klare Mehrheit. Geplant war die Eröffnung des Stadions zu Beginn der Saison 2017/18. FCZ I GCZ I Halter AG 6

7 Hard Turm Park Erfolgreiche Umsetzung im Rahmen der kooperativen Entwicklungsplanung mit der Stadt Zürich 2003 Hardturm AG als private Grundeigentümerin und die Stadt Zürich beginnen Entwicklungsplanung 2006 Privater Gestaltungsplan Hardturm-Areal wird in Kraft gesetzt; Bildung Konsortium aus Hardturm AG und Halter AG für die Entwicklung und Umsetzung des Hard Turm Park 2007 Abschluss Hochauswettbewerb und Start Baubewilligungsverfahren 2010 Baubeginn 1. und 2. Etappe 2012 Bezug 25h Hotel, 126 Wohnungen, 5000 m 2 Gastro, Dienstleistungen 2013 Bezug Sheraton Hotel, 122 Eigentumswohnungen Hochhaus 2015 Fertigstellung Etappe 3 (Coop, 96 Wohnungen) 2016 Fertigstellung Etappe 4 (Six Group, 120 Wohnungen) FCZ I GCZ I Halter AG 7

8 Die Lösung: Konzept für die privatwirtschaftliche Finanzierung des Stadions Zürich Örtliche Trennung von Stadion und Mantelnutzung mit dem Vorbild Swissporarena Luzern Privatwirtschaftliche Finanzierung, Realisierung und Betrieb: Neues Fussballstadion ausserhalb des Hardturm- Areals «Mantelnutzung» auf dem «Fussball- Grundstück» im Hardturm-Areal finanziert Stadion Mantelnutzung bestehend aus Wohnungen, Büround Dienstleistungsflächen «Neue Fussballstadion Zürich AG» als private Bauherrin von Stadion und Mantelnutzung Neue «Fussballstadion Zürich Betriebs AG» als private Stadionbetreiberin In Luzern mit Stadt Luzern, FCL, Investoren und Halter AG erfolgreich umgesetzt. FCZ I GCZ I Halter AG 8

9 Finanzierungs- und Betriebskonzept neues Fussballstadion Zürich Ohne Risiken und Mehrkosten für die öffentliche Hand FCZ, GCZ und Halter AG als Initiatoren (Gründung «Neue Fussballstadion Zürich AG») Abtretung Grundstücke der Stadt Zürich: Abgabe des Stadion-Grundstücks im Baurecht Bedingtes Kaufrecht an «Fussball- Grundstück» (ehemalige Parzellen der Stadion Zürich AG) Finanzierung Entwicklung durch Halter AG bis Rechtskraft Gestaltungspläne und Baubewilligungen von Stadion und Mantelnutzungen Eintritt Endinvestoren (institutionelle Investoren) mit Rechtskraft Bewilligungen Finanzierung und Realisierung des Stadions und der Mantelnutzungen durch die «Neue Fussballstadion Zürich AG» Gründung der «Neue Fussballstadion Zürich Betriebs AG» (FCZ und GCZ als Hauptaktionäre) Betrieb durch die «Neue Fussballstadion Zürich Betriebs AG» FCZ I GCZ I Halter AG 9

10 Neues Fussballstadion Zürich Facts and Figures Raumprogramm: Reines Fussballstadion mit ca Zuschauerplätzen, ohne Mantelnutzung Effiziente Infrastruktur Gut mit MIV und ÖV erschlossen Notwendige Parkierung Anlagekosten: Erstellungskosten ca. 100 Mio. CHF inkl. Entwicklung und Finanzierung Landkosten 0? Mio. CHF Baurechtsparzelle der Stadt Zürich (Baurecht 1.-- CHF) Kosten für Erschliessungsmassnahmen ausserhalb Grundstücksperimeter durch Stadt Zürich zu tragen? Standorte Altstetten und Dübendorf als konkrete Optionen evaluiert. Weitere Standorte sind ebenfalls denkbar Inbetriebnahme: Sommer 2018 FCZ I GCZ I Halter AG 10

11 Neues Fussballstadion Zürich Potenzieller Standort Zürich, Altstetten Standort? «Untere Isleren», Altstetten Realisierung Stadion auf dem städtischen Areal «Untere Isleren» neben der geplanten Eishockeyund Volleyball-Arena Gut mit MIV und ÖV erschlossen Zone: Erholungszone / Familiengärten Grundstücksfläche Gesamtareal: ca m2 FCZ I GCZ I Halter AG 11

12 Neues Fussballstadion Zürich Potenzieller Standort Zürich, Stettbach «Allmend» Stettbach, Dübendorf Potenzieller Standort «Allmend Stettbach» zwischen S-Bahn und Autobahnkreuz Gut mit MIV und ÖV erschlossen Städtische Parzelle (Zone für öffentliche Bauten) Grundstücksfläche: ca m2 FCZ I GCZ I Halter AG 12

13 Betrieb des neuen Fussballstadions Zürich «Neue Fussballstadion Zürich Betriebs AG» Gründung Betriebs AG im Eigentum der Klubs (GCZ und FCZ), mit einer Minderheitsbeteiligung der «Neue Fussballstadion Zürich AG» Miete an «Neue Fussballstadion Zürich AG» (solidarisch durch beide Aktionäre) 2.0 Mio. CHF Gastro- und Vermarktungsrechte innerhalb Stadion vollumfänglich bei «Neue Fussballstadion Zürich Betriebs AG» Pflicht zum ordentlichen, laufenden Unterhalt (Rückstellungsfond analog Hotelimmobilien) ca. 0.5 Mio. CHF p.a. FCZ I GCZ I Halter AG 13

14 «Fussball-Grundstück» als reine Mantelnutzung weiterentwickeln Facts and Figures Raumprogramm «Hardturmpark+»: Ca m2 GF Wohnen (rund Whg) Ca m2 GF Arbeiten Notwendige Parkplätze gemäss Parkplatzverordnung Anlagekosten: Erstellungskosten rund 400 Mio. CHF inkl. Entwicklung und Finanzierung Landkosten 50 Mio. CHF für ca m2 («Fussball-Grundstück» der ehemaligen Stadion Zürich AG, entspricht Kaufpreis der Stadt Zürich an Credit Suisse von 2010) Fertigstellung: bis 2020 FCZ I GCZ I Halter AG 14

15 Gemeinnütziger Wohnungsbau und neues Schulhaus Facts and Figures Die Stadt Zürich kann auf dem «Parkhaus- Grundstück» den vom Volk gutgeheissenen, gemeinnützigen Wohnungsbau planen und realisieren: Raumprogramm: Bis zu teilweise subventionierte - Wohnungen, zumietbare Zimmer, Gemeinschaftsraum, Kinderhort, Läden, Parkierung Anlagekosten (Basis Abstimmungsprojekt): Erstellungskosten inkl. Reserven ca. 186 Mio. CHF Landkosten (Buchwert) ca. 10 Mio. CHF für ca m2 Total ca. 196 Mio. CHF Fertigstellung: bis 2020 Die Stadt Zürich kann im Rahmen eines Gestaltungsplans über zusätzliche Ausnutzung auf dem Hardturmareal ein neues Schulhaus Zürich- West planen und realisieren. FCZ I GCZ I Halter AG 15

16 Fazit Win - Win - Win Einmalige und einzige Chance die Finanzierung privatwirtschaftlich stemmen zu können (reine öffentliche und private Finanzierungen keine Optionen, andere Mantelnutzungen nicht realistisch). Dem Bedürfnis nach Schonung des öffentlichen Finanzhaushalts wird durch private Finanzierung und den privaten Betrieb entsprochen. Das «Fussball-Grundstück» im Hardturm-Areal wird im Sinn und Geist der ursprünglichen Idee für die Erstellung bzw. Finanzierung des Stadions verwendet. Die beiden Klubs können die neue Heimstätte professionell und eigenverantwortlich betreiben und erhalten die Chance, aus Überschüssen ihren Sportbetrieb mitzufinanzieren analog der anderen Klubs in der Super League. Dem städtischen Bedürfnis nach gemeinnützigem Wohnungsbau kann auf der ursprünglichen städtischen Landparzelle nachgekommen werden. Hochwertige städtebauliche Weiterentwicklung für Zürich West und seine Bewohner Imagemässig positives Signal aus Zürich FCZ I GCZ I Halter AG 16

17 Weiteres Vorgehen und Meilensteine Rasch umsetzbar Absichtserklärung Klubs mit Halter AG unterzeichnet Evaluation des Stadion Grundstücks bis Winter 2013 Gründung «Neue Fussballstadion Zürich AG» Frühling 2014 Sicherung bedingtes Kaufrecht («Fussball- Grundstück») / Baurecht (Stadionparzelle) Beginn Entwicklung Rechtskraft GP Projekt «Hardturmpark+» und Projekt «Neues Fussballstadion Zürich» Baubewilligung Projekt «Hardturmpark+» und Projekt «Neues Fussballstadion Zürich» und Eintritt Investoren Baubeginn Projekte «Hardturmpark+» und Projekt «Neues Fussballstadion Zürich» Fertigstellung und Inbetriebnahme «Neues Fussballstadion Zürich» Frühling 2014 Frühling 2015 Herbst 2015 Frühjahr 2016 Sommer 2018 Fertigstellung «Hardturmpark+» Sommer 2020 FCZ I GCZ I Halter AG 17

18 Kontakt Ihre Kontakte: Ancillo Canepa Präsident FCZ André Dosé Präsident GCZ Markus Mettler CEO Halter AG FCZ I GCZ I Halter AG 18

Projekt Archhöfe in Winterthur. Präsentation 4. Forum Stadtraum Bahnhof Winterthur

Projekt Archhöfe in Winterthur. Präsentation 4. Forum Stadtraum Bahnhof Winterthur Projekt Archhöfe in Winterthur Präsentation 4. Forum Stadtraum Bahnhof Winterthur 8. Juli 2008 Inhalt 1. Projekthistorie 2. Projektidee 3. Potenziale 4. Projektstand 5. Meilensteine Realisierung 2 Projekthistorie

Mehr

Vincent Albers, Albers & Co, Zürich

Vincent Albers, Albers & Co, Zürich Vincent Albers, Albers & Co, Zürich Real Estate 2010 Basel - 15. Januar 2010 HARD TURM PARK Ein neues Stück Zürich entsteht Präsentation Real Estate 2010 1 Lage in der Stadt Zürich Airport 6km/4ml diameter

Mehr

Projekt Ensemble, Hardturm-Areal, Zürich 30. November 2017 HRS Real Estate AG Martin Kull, Inhaber und CEO

Projekt Ensemble, Hardturm-Areal, Zürich 30. November 2017 HRS Real Estate AG Martin Kull, Inhaber und CEO 12. Forum für Public Real Estate Management Projekt Ensemble, Hardturm-Areal, Zürich 30. November 2017 HRS Real Estate AG Martin Kull, Inhaber und CEO Agenda 1. Kurzvorstellung HRS 2. Areal Hardturm, Zürich

Mehr

Ein Projekt der Priora Gruppe

Ein Projekt der Priora Gruppe Ein Projekt der Priora Gruppe AUSGANGS LAGE Priora wird ihre Grundstücke rund um den Flughafen im Rahmen einer Masterplanung städtebaulich neu ausrichten. Die Transformation in ein weltoffenes, pulsierendes

Mehr

Sportarena, Zentralbahn, Messewesen, Natur- und Erholungsraum Grosse Entwicklungen auf der Allmend

Sportarena, Zentralbahn, Messewesen, Natur- und Erholungsraum Grosse Entwicklungen auf der Allmend Sportarena, Zentralbahn, Messewesen, Natur- und Erholungsraum Grosse Entwicklungen auf der Allmend Ablauf 1. Planungsentwicklung Allmend 2. Gesamtkonzept Sportanlagen Allmend 3. Geschäftsmodell für die

Mehr

Analysten- und Investorenpräsentation. 27. Oktober 2010

Analysten- und Investorenpräsentation. 27. Oktober 2010 Analysten- und Investorenpräsentation 27. Oktober 2010 2 Zürich West: Baufeld A, B, C 3 Zürich West: Übersicht Maag-Areal Plus Neues Tram Zürich-West Betrieb ab 11.12.2011 Baufeld F: Fifty-One Eigentümer

Mehr

Blick zurück 1. Herbst 13. Februar 14. Privates. Luzerner Ingenieurbüro. bucher dillier lanciert Idee Parkhaus Musegg, neu mit Busterminal

Blick zurück 1. Herbst 13. Februar 14. Privates. Luzerner Ingenieurbüro. bucher dillier lanciert Idee Parkhaus Musegg, neu mit Busterminal Blick zurück 1 Herbst 13 Luzerner Ingenieurbüro ewp bucher dillier lanciert Idee Parkhaus Musegg, neu mit Busterminal Februar 14 Privates Initiativkomitee übergibt Vorstudie zum Parkhaus Musegg an Stadtrat.

Mehr

Risiken von PPP-Projekten

Risiken von PPP-Projekten Verein PPP Schweiz Risiken von PPP-Projekten am Beispiel der Stades de Bienne Hans Stöckli Verein PPP Schweiz Generalversammlung und Informationsanlass 14. Mai 2014 Stades de Bienne Datum Tagung Titel,

Mehr

PPP-Erfolgsfaktoren Finanzen und Modelle. SENE FORUM 2010 Adrian Lehmann, Portfoliomanager CS REF LivingPlus

PPP-Erfolgsfaktoren Finanzen und Modelle. SENE FORUM 2010 Adrian Lehmann, Portfoliomanager CS REF LivingPlus PPP-Erfolgsfaktoren Finanzen und Modelle SENE FORUM 2010 Adrian Lehmann, Portfoliomanager CS REF LivingPlus Quelle: Credit Suisse Credit Suisse Real Estate Asset Management Schweiz 24.6 Mrd. CHF verwaltete

Mehr

Immobilien Basel-Stadt

Immobilien Basel-Stadt Finanzdepartement des Kantons Basel-Stadt Immobilien Basel-Stadt PARTNERSCHAFTLICHER BAURECHTSVERTRAG PLUS ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN TRÄGERN DES GEMEINNÜTZIGEN WOHNUNGSBAUS UND DEM KANTON ZIELSETZUNG Wohngenossenschaften

Mehr

Informationen aus dem Amt für Wirtschaft und

Informationen aus dem Amt für Wirtschaft und aus dem Amt für Wirtschaft Informationen zum National (I) ZEB Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur (Weiterentwicklung Bahn 2000) - Ständerat hat am 3. Juni 2008 das Geschäft beraten verabschiedet

Mehr

Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor

Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor Bezahlbarer Wohnraum für alle. Unsere Vision Logis Suisse setzt sich seit über 40 Jahren für fairen Wohnraum ein. Das heisst,

Mehr

Siedlung Grünmatt im Friesenberg

Siedlung Grünmatt im Friesenberg Siedlung Grünmatt im Friesenberg Ersatzneubau 3. Etappe der Familienheim-Genossenschaft Zürich Baumhaldenstrasse, Grünmattstrasse, 8055 Zürich Siedlung Grünmatt, Friesenberg-Zürich Familienheim-Genossenschaft

Mehr

Der neue Stadtteil amrietpark wächst: Ein Multi-Media Hotel und eine neue Coop-Filiale entstehen

Der neue Stadtteil amrietpark wächst: Ein Multi-Media Hotel und eine neue Coop-Filiale entstehen MEDIENMITTEILUNG 19. Januar 2011-5 Seiten Der neue Stadtteil amrietpark wächst: Ein Multi-Media Hotel und eine neue Coop-Filiale entstehen Schlieren/ZH Die Entwicklung auf dem ehemaligen Färbi-Areal geht

Mehr

Hürlimann-Areal Zürich (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann

Hürlimann-Areal Zürich (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann Beispiele erfolgreicher Umnutzungen von Industriebrachen 2 Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Boden und Biotechnologie 3003 Bern Tel. 031 323 93 49 altlasten@bafu.admin.ch (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann

Mehr

Thun Selve l Grundsteinlegung Verwaltungsgebäude Medienmitteilung, Frutiger AG, 27. 05. 2008

Thun Selve l Grundsteinlegung Verwaltungsgebäude Medienmitteilung, Frutiger AG, 27. 05. 2008 Thun Selve l Grundsteinlegung Verwaltungsgebäude Medienmitteilung, Frutiger AG, 27. 05. 2008 Auf dem Selve-Areal entsteht in den kommenden Jahren ein eigenständiges Quartier zum Leben, Arbeiten und Wohnen.

Mehr

Sport und Wohnen in der Herti

Sport und Wohnen in der Herti Sport und Wohnen in der Herti Sport und Wohnen in der Herti GGR-Vorlage Baukredit Eisstadion Herti mit Ausseneisfeld und Parkhaus Wir informieren Sie. Der Stellenwert Die Bedeutung des neuen Eisstadions

Mehr

Geistlich Areal amrietpark

Geistlich Areal amrietpark Geistlich Areal amrietpark Transformationsprozess Stand Juni 2014 www.amrietpark.ch Geschichte Heinrich Glättli gründet 1851 in Zürich Riesbach eine Leimmanufaktur. Heute: Leimgasse. Johann Heinrich Geistlich

Mehr

«U R B A N E S LE BE N IN ZÜR ICH I M 2 2 7 H A R D TUR M PAR K.» ATTRAKTIVE WOHNUNGEN AB SPÄTHERBST 2016. www.hardturmpark.ch

«U R B A N E S LE BE N IN ZÜR ICH I M 2 2 7 H A R D TUR M PAR K.» ATTRAKTIVE WOHNUNGEN AB SPÄTHERBST 2016. www.hardturmpark.ch «U R B A N E S LE BE N IN ZÜR ICH I M 2 2 7 H A R D TUR M PAR K.» ATTRAKTIVE WOHNUNGEN AB SPÄTHERBST 2016 www.hardturmpark.ch GENIESSEN SIE KULTUR! MITTEN IN ZÜRICH WEST. PROJEKT 227 HARD TURM PARK Die

Mehr

Herzlich Willkommen! Infoveranstaltung zur Bebauung am Mauerpark

Herzlich Willkommen! Infoveranstaltung zur Bebauung am Mauerpark Berlin, 20. Januar 2015 Herzlich Willkommen! Infoveranstaltung zur Bebauung am Mauerpark Bezirksamt Mitte von Berlin Geplante Bebauung nördlich des Mauerparks Ihre Ansprechpartner/innen heute Abend Carsten

Mehr

Medienkonferenz vom 14. Mai 2014

Medienkonferenz vom 14. Mai 2014 Änderung der Überbauungsordnung Dorfzentrum Medienkonferenz vom 14. Mai 2014 www.zentrum-muensingen.ch www.muensingen.ch Ablauf Begrüssung Änderung der Überbauungsordnung Das Projekt im Überblick Einkaufen

Mehr

Beschluss und Genehmigung Bild 19 REP Seetal

Beschluss und Genehmigung Bild 19 REP Seetal REP Seetal Der Regionale Entwicklungsplan Seetal in 19 Bildern. Am 19. August 2008 vom Regierungsrat des Kantons Luzern genehmigt Ergänzung Bild 19 am 21. Mai 2013 vom Vorstand RPVS zu Handen der Delegiertenversammlung

Mehr

Zürich-West: Entwicklungen, Fakten und Einschätzungen

Zürich-West: Entwicklungen, Fakten und Einschätzungen Zürich-West: Entwicklungen, Fakten und Einschätzungen Präsentation für VertreterInnen der Paulus-Akademie Dienstag, 3. September 2013 Anna Schindler, Direktorin Stadtentwicklung Simon Keller, Projektleiter

Mehr

Botschaft des Gemeindevorstandes an das Gemeindeparlament. betreffend

Botschaft des Gemeindevorstandes an das Gemeindeparlament. betreffend Gemeinde Arosa Botschaft des Gemeindevorstandes an das Gemeindeparlament betreffend Verhandlungsmandat und Genehmigung Verpflichtungskredite Mieterausbau und Miete Arztpraxisräumlichkeiten im Neubau Hotel

Mehr

Architekten Generalplaner

Architekten Generalplaner GV Metrobasel, 4. Mai 2015 Burckhardt+Partner AG Architekten Generalplaner Burckhardt+Partner AG Architekten Generalplaner Basel Bern Genf Lausanne Zürich www.burckhardtpartner.ch Wer wir sind Architekten

Mehr

Neues Fussballstadion Zürich «4 Winners»

Neues Fussballstadion Zürich «4 Winners» Neues Fussballstadion Zürich «4 Winners» Faktenblatt zur Machbarkeitsstudie 30. April 2014 Visualisierung Fussballstadion auf dem Juchareal Impressum / Kontakt Verfasser Betriebsgesellschaft FCZ AG Ancillo

Mehr

Ihr neuer Firmensitz in Zürich-West. Büroflächen im Hard Turm Park

Ihr neuer Firmensitz in Zürich-West. Büroflächen im Hard Turm Park Ihr neuer Firmensitz in Zürich-West Büroflächen im Hard Turm Park Büroflächen Profitieren Sie vom Angebot an repräsentativen Büroflächen im 1. - 4. Obergeschoss. Die hervorragende Visibilität garantiert

Mehr

r die Stadtentwicklung ENTWICKLUNGSGEBIETE

r die Stadtentwicklung ENTWICKLUNGSGEBIETE ENTWICKLUNGSGEBIETE - Motoren für f r die Stadtentwicklung ZBV-Veranstaltung Diego Dudli und Anne-Lise Diserens Montag, 17. März 2008 1 Übersicht Vorbemerkung zur Programm-Änderung Einstiegsreferat Diego

Mehr

Witikon 2034: Ein Altersheim für Begüterte?

Witikon 2034: Ein Altersheim für Begüterte? Witikon 2034: Ein Altersheim für Begüterte? Paulus-Akademie 23.11.2010 Stadtentwicklung Zürich Brigit Wehrli-Schindler, Direktorin Capgemini sd&m 30.10.09 Präsidialdepartement Witikon 2034-2010 - 1986

Mehr

bouwfonds Immobilienentwicklung Deutschland Niederlassungen

bouwfonds Immobilienentwicklung Deutschland Niederlassungen bouwfonds Immobilienentwicklung Deutschland Niederlassungen Frankfurt am Main (inkl. Holding) München Hamburg Stuttgart Köln / Düsseldorf Berlin Produkte Eigentumswohnungen anteilig Gewerbebau Stadthäuser

Mehr

Welche Möglichkeiten haben Kanton und Gemeinden, um preisgünstigen Wohnraum zu schaffen?

Welche Möglichkeiten haben Kanton und Gemeinden, um preisgünstigen Wohnraum zu schaffen? Welche Möglichkeiten haben Kanton und Gemeinden, um preisgünstigen Wohnraum zu schaffen? Philipp Kutter Stadtpräsident Wädenswil Kantonsrat CVP, Fraktionspräsident Stadt Wädenswil Motivation eines Stadtpräsidenten

Mehr

Hochschulzentrum mit zusätzlicher Nutzung Toni-Areal in Zürich-West

Hochschulzentrum mit zusätzlicher Nutzung Toni-Areal in Zürich-West Bauherrschaft Zürcher Kantonalbank/Allreal* Grundstücksfläche 24 435 m 2 Projektentwicklung Zürcher Kantonalbank davon öffentlich zugänglich 00 000 m 2 Totalunternehmer Allreal Generalunternehmung AG Nutzfläche

Mehr

Sportarena, Zentralbahn, Messewesen, Natur- und Erholungsraum Grosse Entwicklungen auf der Allmend

Sportarena, Zentralbahn, Messewesen, Natur- und Erholungsraum Grosse Entwicklungen auf der Allmend Sportarena, Zentralbahn, Messewesen, Natur- und Erholungsraum Grosse Entwicklungen auf der Allmend Ablauf 1. Planungsentwicklung Allmend 2. Gesamtkonzept Sportanlagen Allmend 3. Geschäftsmodell für die

Mehr

Neue kommunale Wohnsiedlung auf dem Areal Kronenwiese, Zürich-Unterstrass, Objektkredit von 64,8 Millionen Franken

Neue kommunale Wohnsiedlung auf dem Areal Kronenwiese, Zürich-Unterstrass, Objektkredit von 64,8 Millionen Franken Neue kommunale Wohnsiedlung auf dem Areal Kronenwiese, Zürich-Unterstrass, Objektkredit von 64,8 Millionen Franken Lage Geschichte 1985 bis 2003: Gassenküche 2003 bis 2006: Besetzung Wägeliburg 2006: Zunahme

Mehr

MACHBARKEITSSTUDIE WAHLACKER ZOLLIKOFEN AR3. ar3 architekten ag langmauerweg 6, 3011 Bern

MACHBARKEITSSTUDIE WAHLACKER ZOLLIKOFEN AR3. ar3 architekten ag langmauerweg 6, 3011 Bern MACHBARKEITSSTUDIE AR3 ar3 architekten ag langmauerweg 6, 3011 Bern www.ar3.ch info@ar3.ch Datum 30.03.2017 MACHBARKEITSSTUDIE ORTHOFOTO Situation Geschichte Wahlackerstrasse Schulhausstrasse ZOLLIKOFEN

Mehr

Kampagne Mobilitätsmanagement in Unternehmen Strategie und Ziele / Bedingungen Resultate aus der Pilotphase

Kampagne Mobilitätsmanagement in Unternehmen Strategie und Ziele / Bedingungen Resultate aus der Pilotphase Bundesprojekte im Bereich Mobilität Kampagne Mobilitätsmanagement in Unternehmen Strategie und Ziele / Bedingungen Resultate aus der Pilotphase Monika Tschannen-Süess Leiterin Bereich Mobilität im Energiestadtprogramm

Mehr

Bewerbung Landkauf Oberbild Thayngen Bewerbung Investorenteam Credit Suisse

Bewerbung Landkauf Oberbild Thayngen Bewerbung Investorenteam Credit Suisse Bewerbung Landkauf Oberbild Thayngen Bewerbung Investorenteam Credit Suisse Verkauf Grundstück GB Nr. 1205, Oberbild, Gemeinde Thayngen Bewerbung Investorenteam Credit Suisse Investor Credit Suisse Anlagestiftung

Mehr

Kommunale Abstimmung vom 5. Juni 2016 Erläuterungen der Gemeinde Stalden. Wohnbauprojekt Unneri Merje: Eine Brücke zum attraktiven Wohnort

Kommunale Abstimmung vom 5. Juni 2016 Erläuterungen der Gemeinde Stalden. Wohnbauprojekt Unneri Merje: Eine Brücke zum attraktiven Wohnort Kommunale Abstimmung vom 5. Juni 2016 Erläuterungen der Gemeinde Stalden Wohnbauprojekt Unneri Merje: Eine Brücke zum attraktiven Wohnort Info-Broschüre der Gemeinde Stalden Wohnbauprojekt Unneri Merje

Mehr

Regionale Gewerbezone Schams

Regionale Gewerbezone Schams Regionale Gewerbezone Schams Projektorganisation Strategische Steuergruppe: Fritz Bräsecke, Gemeindepräsident Ferrera Andrea Clopath, Gemeindepräsident Zillis-Reischen Silvio Clopath, Gemeindepräsident

Mehr

Melioration im Siedlungsgebiet Landmanagement bei Industriebrachen

Melioration im Siedlungsgebiet Landmanagement bei Industriebrachen Melioration im Siedlungsgebiet Landmanagement bei Industriebrachen David Naef, Dipl. Kulturing. ETH Tagung 2005 ETHZ Landmanagement visionäre Innovation 15.09.2005 1 Melioration im Siedlungsgebiet? 2 Begriffserweiterung!

Mehr

VOLKSABSTIMMUNG. 18. Mai 2014

VOLKSABSTIMMUNG. 18. Mai 2014 VOLKSABSTIMMUNG 18. Mai 2014 über den Einwohnerratsbeschluss vom 25. November 2013 betreffend Quartierplanung Fachmarkt Grüssenhölzli / Sondervorlage für Gemeindebeitrag Entsorgung Altlasten von netto

Mehr

Basel, Arealentwicklung Volta Nord. Susanne Zenker - SBB Immobilien Leiterin Anlageobjekte Entwicklung

Basel, Arealentwicklung Volta Nord. Susanne Zenker - SBB Immobilien Leiterin Anlageobjekte Entwicklung Basel, Arealentwicklung Volta Nord Susanne Zenker - SBB Immobilien Leiterin Anlageobjekte Entwicklung 22.06.2016 SBB Immobilien SBB Immobilien Development Juni 2016 3 SBB Immobilien. 864 Mitarbeitende

Mehr

BAUGENOSSENSCHAFT HALDE ZÜRICH

BAUGENOSSENSCHAFT HALDE ZÜRICH BAUGENOSSENSCHAFT HALDE ZÜRICH Ausserordentliche Generalversammlung vom Mittwoch, 24. Oktober 2012 im Seminarhotel Spirgarten in Zürich-Altstetten Die bhz plant ihre Wohnsiedlung Im Stückler durch 273

Mehr

Entwurf Gemeindereglement Pflegewohnheim Bärgmättli AG

Entwurf Gemeindereglement Pflegewohnheim Bärgmättli AG Entwurf Gemeindereglement Pflegewohnheim Bärgmättli AG Stand: Verabschiedet durch Projektausschuss Strategie Zukunft Bärgmättli: 5.09.05 und durch den Gemeinderat: 5.0.05 Die Gemeindeversammlung der Gemeinde

Mehr

«Wir sind Colliers.» Kurzvortrag zur Preissensitivität von Standortfaktoren. Colliers CRA AG Felix Thurnheer Zürich, 11.

«Wir sind Colliers.» Kurzvortrag zur Preissensitivität von Standortfaktoren. Colliers CRA AG Felix Thurnheer Zürich, 11. «Wir sind Colliers.» Kurzvortrag zur Preissensitivität von Standortfaktoren Colliers CRA AG Felix Thurnheer Zürich, 11. September 2008 Colliers in der Schweiz Zur Preissensibilität von Standortfaktoren

Mehr

Bushaltestelle Engstringerbrücke mit Zugang zur S-Bahn

Bushaltestelle Engstringerbrücke mit Zugang zur S-Bahn Bushaltestelle Engstringerbrücke mit Zugang zur S-Bahn Wettbewerbsbeitrag Flâneur d Or 2008 Die Nutzer des öffentlichen Verkehrs sind gleichzeitig auch Fussgänger. Sie gehen von Zuhause zu einer Haltestelle,

Mehr

GREENCITY.ZÜRICH. Das erste zertifizierte 2000-Watt-Areal der Schweiz. Energietag 06.09.2013, Bern, Kursaal Bern. Workshop Nr. 2: Die 2000-Watt-Areale

GREENCITY.ZÜRICH. Das erste zertifizierte 2000-Watt-Areal der Schweiz. Energietag 06.09.2013, Bern, Kursaal Bern. Workshop Nr. 2: Die 2000-Watt-Areale GREENCITY.ZÜRICH Das erste zertifizierte 2000-Watt-Areal der Schweiz Energietag 06.09.2013, Bern, Kursaal Bern Workshop Nr. 2: Die 2000-Watt-Areale Dr. Heinrich Gugerli Fachstelle nachhaltiges Bauen heinrich.gugerli@zuerich.ch

Mehr

Newsletter Nº 1 April 2015. Basel. www.wohnen-mehr.ch

Newsletter Nº 1 April 2015. Basel. www.wohnen-mehr.ch Eine Genossenschaftsinitiative für die Region Basel www.wohnen-mehr.ch Editorial Sie lesen den ersten Newsletter der neu entstehenden Baugenossenschaft wohnen & mehr. Die Baugenossenschaft ist ein gemeinnütziger

Mehr

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale.

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. Projekte aus der Region Nord aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis verfügt deutschlandweit über ein vielfältiges Portfolio citynaher Flächen, der überwiegende

Mehr

Die wichtigsten Informationen Stand März 2015

Die wichtigsten Informationen Stand März 2015 Die wichtigsten Informationen Stand März 2015 Private Initiative für Luzern Persönlichkeiten aus der Luzerner Wirtschaft (Firmen, Organisationen, Privatpersonen) Hauptmotivationen: Beitrag zur Lösung Carparkierung

Mehr

Zwischennutzung Guggach/Brunnenhof Areal Rahmenbedingungen

Zwischennutzung Guggach/Brunnenhof Areal Rahmenbedingungen Zwischennutzung Guggach/Brunnenhof Areal Rahmenbedingungen Ausgangslage Das gesamte Areal ist in städtischem Besitz und steht während mindestens 4-5 Jahren für eine Zwischennutzung zur Verfügung. Eigentümerin

Mehr

Stadtverkehr 2025 Zürich macht vorwärts

Stadtverkehr 2025 Zürich macht vorwärts Stadtverkehr 2025 Zürich macht vorwärts 17. Juni 2015, Zürich Referent: Mathias Camenzind, Projektleiter Verkehr + Stadtraum Inhaltsübersicht Einführung - zum Referenten - Fakten und Zahlen Stadtverkehr

Mehr

EUROPAVIERTEL WEST MEHR STADT, MEHR LEBEN VORTRAG VON THOMAS REINHARD AM 10. JUNI 2011. RVI_Juni_2011.pptx 1 aurelis. Ideen finden Stadt.

EUROPAVIERTEL WEST MEHR STADT, MEHR LEBEN VORTRAG VON THOMAS REINHARD AM 10. JUNI 2011. RVI_Juni_2011.pptx 1 aurelis. Ideen finden Stadt. EUROPAVIERTEL WEST MEHR STADT, MEHR LEBEN VORTRAG VON THOMAS REINHARD AM 10. JUNI 2011 RVI_Juni_2011.pptx 1 aurelis. Ideen finden Stadt. INHALT EUROPAVIERTEL OST UND WEST DER RAHMENPLAN 3 EUROPAVIERTEL

Mehr

Power Point Präsentation. Daniela Wendland Stadtentwicklung Zürich

Power Point Präsentation. Daniela Wendland Stadtentwicklung Zürich Power Point Präsentation Daniela Wendland Stadtentwicklung Zürich Workshop 4 Zürcher Langstrassenkredit: Finanzielle Unterstützung von Firmen zur Quartieraufwertung Zürcher Langstrassenkredit: Finanzielle

Mehr

VISION WIRD REALITÄT

VISION WIRD REALITÄT VISION WIRD REALITÄT MANNHEIMS NEUES STADTQUARTIER AM HAUPTBAHNHOF 23. April 2013 FORUM "Transferwerkstatt Stadtumbau West" Dipl. Volkswirt Ottmar Schmitt Leiter Projektkoordination Glückstein-Quartier

Mehr

GREENCITY DAS ERSTE ZERTIFIZIERTE 2000-WATT-AREAL DER SCHWEIZ

GREENCITY DAS ERSTE ZERTIFIZIERTE 2000-WATT-AREAL DER SCHWEIZ GREENCITY DAS ERSTE ZERTIFIZIERTE 2000-WATT-AREAL DER SCHWEIZ Alec von Graffenried LEITER IMMOBILIENENTWICKLUNG Bern EINE IN DER SCHWEIZ FÜHRENDE UNTERNEHMUNG IN DEN BEREICHEN IMMOBILIENENTWICKLUNG, GENERAL-

Mehr

Technikforum, Edilon)(Sedra

Technikforum, Edilon)(Sedra Technikforum, Edilon)(Sedra Mannheim, 08. Oktober 2015 Zürich West SBB Hardbrücke Bahnhofstrasse 24.09.2014 1 Agenda Das Projekt Linienführung Projektschwerpunkte und Übersicht (mit Visualisierungen) Projektorganisation

Mehr

Europaallee Zürich Baufeld A Sport & Outdoor Kompetenz

Europaallee Zürich Baufeld A Sport & Outdoor Kompetenz Europaallee Zürich Baufeld A Sport & Outdoor Kompetenz Verkaufsflächen an bester Lage Vermietungsdokumentation Europaallee Baufeld A 1 Europaallee - Projekt 1 Minute zum Hauptbahnhof Zürich und 10 Minuten

Mehr

Spatenstich für Projekt Am Brunnen in Hüttikon

Spatenstich für Projekt Am Brunnen in Hüttikon Mediennotiz, Mittwoch 3. Juli 2013 Spatenstich für Projekt Am Brunnen in Hüttikon Zürich/Hüttikon - Im Zürcherischen Hüttikon ist heute der Spatenstich für das Wohnbauprojekt Am Brunnen erfolgt. In zwei

Mehr

CUMEGN POLITIC SAVOGNIN POLITISCHE GEMEINDE SAVOGNIN

CUMEGN POLITIC SAVOGNIN POLITISCHE GEMEINDE SAVOGNIN CUMEGN POLITIC SAVOGNIN POLITISCHE GEMEINDE SAVOGNIN fon +41 (0)81 684 11 17 fax +41 (0)81 637 11 91 7460 Savognin www.savognin-gr.ch info@savognin-gr.ch Botschaft zur Gemeindeversammlung vom 28. August

Mehr

Schloßstraße 20 Büro- und Geschäftshaus in Berlin-Steglitz. Einzelhandelsflächen

Schloßstraße 20 Büro- und Geschäftshaus in Berlin-Steglitz. Einzelhandelsflächen Schloßstraße 20 Büro- und Geschäftshaus in Berlin-Steglitz Einzelhandelsflächen Schloßstraße 20 dominante Ecklage, hohe Visibility Schloßstraße 20, Berlin-Steglitz Büroflächen Sept 2009 2 Schloßstraße

Mehr

Pressemitteilung. Baubeginn für Holiday Inn in Frankfurt Gateway Gardens

Pressemitteilung. Baubeginn für Holiday Inn in Frankfurt Gateway Gardens Pressemitteilung Baubeginn für Holiday Inn in Frankfurt Gateway Gardens Die Joint Venture Partner Münchner Grund Immobilien Bauträger AG (ehemals STRAUSS & PARTNER Deutschland) und Munich Hotel Invest

Mehr

WARUM WOHNBAUPOLITIK?

WARUM WOHNBAUPOLITIK? INHALT 1. Warum Wohnbaupolitik machen? 2. Entwicklungen der letzten Jahre 3. Situation in Chur 4. Was können wir tun? 5. Chur weiterbauen: für den Mittelstand, für Familien. 6. Schluss & Diskussion WARUM

Mehr

Spital, Altersheime, Spitex. Unsere Vision von der umfassenden Gesundheitsversorgung.

Spital, Altersheime, Spitex. Unsere Vision von der umfassenden Gesundheitsversorgung. Spital, Altersheime, Spitex Unsere Vision von der umfassenden Gesundheitsversorgung. mehr als nur Wohnen Warum ist dieses Angebot notwendig? Zahl der älteren Menschen nimmt rasch zu die Lebenserwartung

Mehr

Stiftung Wohnungen für kinderreiche Familien. Offenes Forum Familie Familie und Wohnen Nürnberg, 26. & 27. Februar 2015

Stiftung Wohnungen für kinderreiche Familien. Offenes Forum Familie Familie und Wohnen Nürnberg, 26. & 27. Februar 2015 Stiftung Wohnungen für kinderreiche Familien Offenes Forum Familie Familie und Wohnen Nürnberg, 26. & 27. Februar 2015 Überblick über die städtische Förderung des gemeinnützigen Wohnens Grundsätze 24 Anforderungen

Mehr

Eine auf Kundennähe, Transparenz und Innovation beruhende Vertrauensbeziehung zu unseren Kunden pflegen

Eine auf Kundennähe, Transparenz und Innovation beruhende Vertrauensbeziehung zu unseren Kunden pflegen Ein neuer Ansatz Die nachhaltige Entwicklung bei Losinger Marazzi widerspiegelt die Werte des Bouygues-Konzerns und zielt darauf ab, Leistung mit dem Respekt gegenüber den Menschen in Einklang zu bringen;

Mehr

«Fokus» Kräfte bündeln an der Aa. Kanton Zug und Zugerland Verkehrsbetriebe AG bauen ihre Infrastruktur gemeinsam aus

«Fokus» Kräfte bündeln an der Aa. Kanton Zug und Zugerland Verkehrsbetriebe AG bauen ihre Infrastruktur gemeinsam aus «Fokus» Kräfte bündeln an der Aa Kanton Zug und Zugerland Verkehrsbetriebe AG bauen ihre Infrastruktur gemeinsam aus Win, win, win! Die kantonale Verwaltung und die ZVB benötigen für die zukünftig anstehenden

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Stadtrates von Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Stadtrates von Zürich GR Nr. 2009/508 Auszug aus dem Protokoll des Stadtrates von Zürich vom 27. Januar 2010 IDG-Status: öffentlich 151. Schriftliche Anfrage von Andreas Ammann und Andrea Nüssli- Danuser betreffend Hardturm-Areal,

Mehr

Pro-Wohnen Internationales Wohnen in Oberhausen-Tackenberg. Pendlerwohnungen im Quartier Lebensqualität im Alter

Pro-Wohnen Internationales Wohnen in Oberhausen-Tackenberg. Pendlerwohnungen im Quartier Lebensqualität im Alter Pro-Wohnen Internationales Wohnen in Oberhausen-Tackenberg Experimenteller Wohnungs- und Städtebau (ExWoSt) -Innovationen für familien- und altengerechte Stadtquartiere - und Pendlerwohnungen im Quartier

Mehr

«URBANES LEBEN IN ZÜRICH IM HARD TURM PARK.» ATTRAKTIVE WOHNUNGEN PER 1. APRIL

«URBANES LEBEN IN ZÜRICH IM HARD TURM PARK.» ATTRAKTIVE WOHNUNGEN PER 1. APRIL «URBANES LEBEN IN ZÜRICH IM HARD TURM PARK.» ATTRAKTIVE WOHNUNGEN PER 1. APRIL 2017 www.hardturmpark.ch INDIVIDUALITÄT TROTZ URBANITÄT. PROJEKTBESCHRIEB Die Überbauung 223 HARD TURM PARK gehört zur vierten

Mehr

Holiday Inn Express Frankfurt City Hauptbahnhof

Holiday Inn Express Frankfurt City Hauptbahnhof Holiday Inn Express Frankfurt City Hauptbahnhof Kategorie: Projekt: Projektentwicklung Bestand Refurbishment ELB-HOF, Elbestraße 3 9, Frankfurt am Main Abstract Das Wohn- und Geschäftshaus ELB-HOF liegt

Mehr

Stadt Frauenfeld. Reglement über die Bodenpolitik

Stadt Frauenfeld. Reglement über die Bodenpolitik Stadt Frauenfeld Reglement über die Bodenpolitik Gültig ab 1. Januar 1981 MUNIZIPALGEMEINDE FRAUENFELD R E G L E M E N T U E B ERD I E B 0 DEN POL I T I K der Munizipa1gemeinde Frauenfe1d vom 14. Januar

Mehr

Bezirksamt Mitte von Berlin. Berlin, 14. Juli 2015. Herzlich Willkommen! Infoveranstaltung zum Bebauungsplanverfahren Lehrter Straße Mittelbereich

Bezirksamt Mitte von Berlin. Berlin, 14. Juli 2015. Herzlich Willkommen! Infoveranstaltung zum Bebauungsplanverfahren Lehrter Straße Mittelbereich Berlin, 14. Juli 2015 Herzlich Willkommen! Infoveranstaltung zum Bebauungsplanverfahren Lehrter Straße Mittelbereich Infoveranstaltung zum Bebauungsplanverfahren Lehrter Straße Mittelbereich Ihre Ansprechpartner

Mehr

Wilstrasse 2, 5610 Wohlen. Loft Büro-und Gewerbeflächen Wir schaffen Raum für Ihren Erfolg

Wilstrasse 2, 5610 Wohlen. Loft Büro-und Gewerbeflächen Wir schaffen Raum für Ihren Erfolg Wilstrasse 2, 5610 Wohlen Loft Büro-und Gewerbeflächen Wir schaffen Raum für Ihren Erfolg Loft Loft stammt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie Dachboden oder Estrich. Der Loft, auch als Kurzform

Mehr

Stand: Stadt: 14.10.2013. Absichtserklärung. zwischen. Landeshauptstadt Mainz. einerseits. und ECE. sowie PANTA. andererseits

Stand: Stadt: 14.10.2013. Absichtserklärung. zwischen. Landeshauptstadt Mainz. einerseits. und ECE. sowie PANTA. andererseits Stand: Stadt: 14.10.2013 Absichtserklärung zwischen Landeshauptstadt Mainz einerseits und ECE sowie PANTA andererseits Zwischen der Landeshauptstadt Mainz, Jockel-Fuchs-Platz 1, 55116 Mainz, vertreten

Mehr

Betriebsplanung aus Entwicklersicht im Hinblick auf die Investorentauglichkeit. am Beispiel des Projekts Bahnhofsquartier in Schlieren

Betriebsplanung aus Entwicklersicht im Hinblick auf die Investorentauglichkeit. am Beispiel des Projekts Bahnhofsquartier in Schlieren Betriebsplanung aus Entwicklersicht im Hinblick auf die Investorentauglichkeit am Beispiel des Projekts Bahnhofsquartier in Schlieren David Naef, Leiter Projektentwicklung, 10.07.2008 Inhalt» Ausgangslage

Mehr

IMMOBILIEN- PORTFOLIO

IMMOBILIEN- PORTFOLIO IMMOBILIEN- PORTFOLIO Die attraktive Nettoobjektrendite von 4.1% ist das Ergebnis eines aktiven und erfolgreichen Portfoliomanagements. MARKUS GRAF Chief Executive Officer ÜBERSICHT UND KENNZAHLEN 40 AUSGEWÄHLTE

Mehr

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Geschäft 2 Genehmigung von Bauabrechnung 2.2 Ausbau Reservoir Lindeli 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission hat

Mehr

Sportmeile in Roßtal Auszüge aus der Präsentation Sportmeile der außerordentlichen Hauptversammlung des TUSPO Roßtal am 19.10.2012

Sportmeile in Roßtal Auszüge aus der Präsentation Sportmeile der außerordentlichen Hauptversammlung des TUSPO Roßtal am 19.10.2012 Auszüge aus der Präsentation Sportmeile der außerordentlichen Hauptversammlung des TUSPO Roßtal am 19.10.2012 24.10.2012 1 Was ist der TUSPO? Sportmeile in Roßtal Ein gemeinnütziger Sportverein mit den

Mehr

1. Darlehensvergabe an den Wohnbau-Genossenschaftsverband Nordwest (WGN), Basel 2. Darlehensvergabe an die Wohngenossenschaft Vogelbach, Riehen

1. Darlehensvergabe an den Wohnbau-Genossenschaftsverband Nordwest (WGN), Basel 2. Darlehensvergabe an die Wohngenossenschaft Vogelbach, Riehen Gemäss Beschluss des Ratsbüros ist das Geschäft zur Traktandierung für die Sitzung vom 29. April 2015 vorgesehen. Reg. Nr. 3.4.1 Nr. 14-18.040.01 1. Darlehensvergabe an den Wohnbau-Genossenschaftsverband

Mehr

Quartiersmanagement Wohnen in jedem Alter

Quartiersmanagement Wohnen in jedem Alter Quartiersmanagement Wohnen in jedem Alter WIR über UNS Der LÜBECKER BAUVEREIN stellt sich vor Gegründet 1892 Seit 2011 genossenschaftliche Spareinrichtung Sozialverantwortliche, aktive Wohnungsbaugenossenschaft

Mehr

Aspekte der Investitionsplanung Hochbau am Beispiel der Stadt Zürich

Aspekte der Investitionsplanung Hochbau am Beispiel der Stadt Zürich Aspekte der Investitionsplanung Hochbau am Beispiel der Verband Zürcher Finanzfachleute Workshop Finanzen 29. Juni, 4/5. Juli 2012 Birmensdorf Regensdorf Effretikon Referent Ruedi Detsch Leiter Stab Leiter

Mehr

Autoarmes Wohnen im Mehrgenerationenhaus «Giesserei» Winterthur

Autoarmes Wohnen im Mehrgenerationenhaus «Giesserei» Winterthur Autoarmes Wohnen im Mehrgenerationenhaus «Giesserei» Winterthur Fachseminar autoarm/autofrei planen und wohnen vom 19.6.14 Nicolas Perrez Projektleiter Raumplanung, Amt für Städtebau Winterthur Bewohner

Mehr

Stadtplanung Berlin-Mitte, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d

Stadtplanung Berlin-Mitte, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d Stadtplanung, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d Auftraggeber Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Abteilung II Behrenstraße 42 10117 Berlin Planung Architekten BDA - Stadtplaner SRL Carl Herwarth v.

Mehr

Übernahme der Reussstrasse, Grund, Amsteg

Übernahme der Reussstrasse, Grund, Amsteg Übernahme der Reussstrasse, Grund, Amsteg Bericht und Antrag des Gemeinderates Silenen zuhanden der Einwohnergemeindeversammlung vom 20. Mai 2015 Geschätzte Stimmbürgerinnen und Stimmbürger Der Gemeinderat

Mehr

Herzlich willkommen. Wohnen im Alter. Informationsveranstaltung. 4. Juli 2017

Herzlich willkommen. Wohnen im Alter. Informationsveranstaltung. 4. Juli 2017 Herzlich willkommen Herzlich willkommen Wohnen im Alter Informationsveranstaltung 4. Juli 2017 Informationsveranstaltung Wohnen im Alter Begrüssung Einführung in Thematik Projekt Wohnen im Alter Bisherige

Mehr

Präsentation an den Siedlungsversammlungen

Präsentation an den Siedlungsversammlungen Präsentation an den Siedlungsversammlungen 2014 Wir planen die Zukunft der Siedlungen Zwischenbächen und Hönggerberg Siedlung Zwischenbächen Areal Zwischenbächen vor Baubeginn - 1950 Neue Bauweise - Zweischalenmauerwerk

Mehr

SBB Eisenbahn, Mobilitätsdienstleisterin, Immobilienentwicklerin

SBB Eisenbahn, Mobilitätsdienstleisterin, Immobilienentwicklerin SBB Eisenbahn, Mobilitätsdienstleisterin, Immobilienentwicklerin Fachseminar autoreduziertes Wohnen Bern, 14.11.2017 Jürg Schneider Leiter Nachhaltigkeit, SBB Immobilien Gleisarena, Zürich HB SBB Immobilien

Mehr

Ausnützungserhöhung in der Regelbauweise in der Stadt Zürich

Ausnützungserhöhung in der Regelbauweise in der Stadt Zürich Ausnützungserhöhung in der Regelbauweise in der Ruth Schnider, Was kann die Nutzungsplanung? Seite 1 Verdichten - was kann die Nutzungsplanung? Nahe am Bestand zonieren Gezielte, planerisch gelenkte Verdichtung

Mehr

Autoarme Nutzungen das Beispiel Zürich

Autoarme Nutzungen das Beispiel Zürich Autoarme Nutzungen das Beispiel Zürich Autofrei wohnen Lebensraum statt Parkplätze VCS beider Basel 18.3.2013 Erich Willi, Projektleiter Tiefbauamt Wohnparkplätze: Privates und öffentliches Angebot zusammen

Mehr

Fahrplanverfahren 11-12

Fahrplanverfahren 11-12 Fahrplanverfahren 11-12 Vorgaben des ZVV für die marktverantwortlichen Verkehrsunternehmen (MVU) Ein Blick zurück Fahrplanverfahren 07-08: Ausbau S-Bahn und Feinverteiler e e für rund 16 Mio. Fr. Änderungen

Mehr

Genehmigung des Zukaufs von 204 Neubau-Wohnungen in Mönchaltorf mit einem Gesamtkredit von CHF Mio.

Genehmigung des Zukaufs von 204 Neubau-Wohnungen in Mönchaltorf mit einem Gesamtkredit von CHF Mio. mönchaltorf Genehmigung des Zukaufs von 0 Neubau-Wohnungen in Mönchaltorf mit einem Gesamtkredit von CHF 1.7 Mio. Ausgangslage Wir besitzen im Zürcher Oberland 86 Wohnungen in Wetzikon. Für diese Wohnungen

Mehr

B A U H E R R S C H A F T

B A U H E R R S C H A F T I M M O B I L I E N I N V E S T M E N T INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN B A U H E R R S C H A F T Genossenschaft Bad Rans Badstrasse 44 CH-9475 Sevelen w w w.badrans.ch T + 4 1 ( 0 ) 8 1 7 5 0 1 9 1 9 F +

Mehr

LEIDENSCHAFT FÜR IMMOBILIEN

LEIDENSCHAFT FÜR IMMOBILIEN LEIDENSCHAFT FÜR IMMOBILIEN FIRMENPORTRÄT LEIDENSCHAFT FÜR IMMOBILIEN Dr. Christoph Caviezel Vorsitzender der Geschäftsleitung, CEO Manuel Itten Mitglied der Geschäftsleitung, CFO Andreas Hämmerli Mitglied

Mehr

Immobilienangebote Expo Real 2013. Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Photovoltaik

Immobilienangebote Expo Real 2013. Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Photovoltaik Immobilienangebote Expo Real 2013 Landkreis Anhalt-Bitterfeld Photovoltaik Objekt: Gemarkung Zerbst, Flur 24, Flurstück 450 Flurstück 472 Baugrundstücke für ein mehrgeschossiges Wohn- und Geschäftshaus

Mehr

SICHERHEIT DURCH PRÄVENTION IM PROFIFUSSBALL

SICHERHEIT DURCH PRÄVENTION IM PROFIFUSSBALL SICHERHEIT DURCH PRÄVENTION IM PROFIFUSSBALL PROF. JÖRG HÄFELI, DOZENT UND PROJEKTLEITER HOCHSCHULE LUZERN SOZIALE ARBEIT BEAUFTRAGTER FÜR PRÄVENTION DER SFL AGENDA Ausgangslage Analyse Vision Strategie

Mehr

Glasfasernetz in Freiburg:

Glasfasernetz in Freiburg: Glasfasernetz in Freiburg: Eine Kooperation nach dem Modell «fibre suisse» Medienkonferenz Kanton Freiburg, Groupe E und Swisscom Carsten Schloter, CEO Swisscom Freiburg, Inhalt Glasfaser die Zukunft hat

Mehr

«Im Bullingerquartier lässt sich gut wohnen»

«Im Bullingerquartier lässt sich gut wohnen» «Im Bullingerquartier lässt sich gut wohnen» Umsetzungsprogramm «Nachhaltige Quartierentwicklung», 24.6.2009, Werner Liechtenhan, Stadtentwicklung Zürich Präsidialdepartement Präsidialdepartement 2 Präsidialdepartement

Mehr

"1 Pli 1" I'~'I. Quartierplangebiet "Böschengut 2.1 ", Abgabe von Land im Baurecht oder Verkauf

1 Pli 1 I'~'I. Quartierplangebiet Böschengut 2.1 , Abgabe von Land im Baurecht oder Verkauf "1 Pli 1" I'~'I Stadt Chur Botschaft des Stadtrates an den Gemeinderat Nr. 12/2010 631.20.40 Quartierplangebiet "Böschengut 2.1 ", Abgabe von Land im Baurecht oder Verkauf Antrag Vom Quartierplan "Böschengut

Mehr