TONI-AREAL Zürich: Hohe Schalldämmanforderungen erfordern geringe Masse! Referent: Stephan Huber Dipl. Arch. FH

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TONI-AREAL Zürich: Hohe Schalldämmanforderungen erfordern geringe Masse! Referent: Stephan Huber Dipl. Arch. FH"

Transkript

1 TONI-AREAL Zürich: Hohe Schalldämmanforderungen erfordern geringe Masse! Referent: Stephan Huber Dipl. Arch. FH

2 Allgemein Aussenlärm Innenlärm Konstruktionen / Details Schallmessungen -Strassenlärm -Eisenbahnlärm -Anforderungen -Anforderungen -Luftschall / Trittschall -Haustechnik Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 2

3 Dock Midfield Flughafen Kloten Erweiterung KVA Winterthur EFH Rebhang Dielsdorf MFH Badenerstr.380 Zürich 1981 Gründung durch Hans Wichser und Leo Ruckstuhl, Dübendorf 1994 Wichser Akustik & Bauphysik AG 1999 ISO-9001 Zertifizierung Seit 2002 in Zürich-Seebach Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 3

4 Allgemein Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 4

5 Allgemein Bauherr: Allreal Toni AG, Zürich TU: Allreal GU AG, Zürich Architekt: EM2N Architekten AG, Zürich Bau- und Raumakustik: Wichser Akustik & Bauphysik AG, Zch. Raumakustik spez.räume: applied acoustics GmbH, Gelterkinden Erschütterungen: Ziegler Consultants, Zürich Nutzer: ZHdK (5 Departemente) ZHAW (2 Departemente) Termine: Wettbewerb / Planung ab 2005 Baubeginn ab 2009 Bezug Mitte Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 5

6 Allgemein Fachhochschulhaus für 5000 Studierende (ZHdK, ZHaW) Nutzfläche ca m 2 (13 Fussballfelder oder > Parkplätze) 170 lang, 90m breit, 80m hoch Über 100 Musikübungs/-unterrichtsräume Mehrere Studioräume 2 Kammermusiksäle 3 Konzertsäle 1 Museum 1 Kino 100 Wohnungen Total ca Räume, Türen Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 6

7 Aussenlärm Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 7

8 Aussenlärm Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 8

9 Aussenlärm Lärmkarte Strasse Tag Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 9

10 Aussenlärm Lärmkarte Strasse Nacht Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 10

11 Aussenlärm Lärmkarte Eisenbahn Tag Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 11

12 Aussenlärm Lärmkarte Eisenbahn Nacht Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 12

13 Aussenlärm Fassadenpegel Strassenlärm Tag Nacht Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 13

14 Aussenlärm Fassadenpegel Eisenbahnlärm Tag Nacht Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 14

15 Aussenlärm Anforderungen D e der Fassaden West De = 31 db Nord De = 31 db De = 34 db De = 31 db De = 32 db De = 33 db Süd De = 35 db De = 31 db Ost De = 34 db De= 34 db De = 32 db De = 34 db De = 31 db De = 34 db De = 36 db De = 35 db De = 31 db De = 36 db De =? De = 34 db De = 33 db De = 32 db De = 37 db De = 36 db De = 37 db

16 Aussenlärm Anforderungen R w +C tr Fassaden West Nord Ost Wohnen Basis Schule Basis Wohnen erhöht Schule erhöht R`w+ Ctr= 35dB R`w+ Ctr= 35dB R`w+ Ctr= 41dB R`w+ Ctr= 41dB Süd Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 16

17 Aussenlärm Eisenbahnemissionen Konzertsaal Konzertsaal Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 17

18 Aussenlärm Eisenbahnemissionen gemessen Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 18

19 Aussenlärm Fassade GKS (Eisenbahnlärm) Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 19

20 Innenlärm Anforderungen Beide Fachhochschulen mit ihren Departementen 1 Nutzungseinheit (SIA-Norm 181 Anhang G, Stufe 2) SIA-Norm 181: 2006 (D i, D i50 ) Luftschall: Trittschall: D i 45dB bis D i 70dB L 50dB bis L 35dB Haustechnik: L H 30dB bis L H 35dB Haustechnik spez.räume: NR 10 NR Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 20

21 Innenlärm Anforderungen Wie baut man D i 70dB? Quelle: Gösele, bzw. SIA-Norm 181 «Schallschutz im Hochbau» Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 21

22 Innenlärm Anforderungen D i 70dB? 30cm Beton 65dB (60cm 71dB?) Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 22

23 Innenlärm Gebäudestruktur Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 23

24 Innenlärm Gebäudestruktur Bestehende Geschossdecken mind. 40cm dick Bestehende Fundamentplattendicke 1.00m bis 1.50m! Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 24

25 Innenlärm Gebäudestruktur Bestehendes Fundament ist für s neue Toni zu schwach! Leichtbau oder Fundamentverstärkung? Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 25

26 Innenlärm Anforderungen Wie baut man D i 70dB in Leichtbau? Quelle: Schallschutzwände Knauf AG Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 26

27 Innenlärm Referenzmessung Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 27

28 Innenlärm neue Geschossdecken Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 28

29 Innenlärm neue Geschossdecken Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 29

30 Innenlärm neue Geschossdecken Quelle: Walt + Galmarini AG, Dipl. Ingenieure ETH SIA USIC Zürich Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 30

31 Innenlärm Bau Mock-up EG Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 31

32 Innenlärm Bau Mock-up OG Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 32

33 Innenlärm Bau Mock-up Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 33

34 Innenlärm Bau Mock-up Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 34

35 Innenlärm Bau Mock-up Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 35

36 Innenlärm Konstruktionen Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 36

37 Innenlärm Konstruktionen Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 37

38 Innenlärm Konstruktionen Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 38

39 Innenlärm Konstruktionen Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 39

40 Innenlärm Prinzipschema Lüftungsführung Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 40

41 Innenlärm Koordination HLK-Ing Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 41

42 Innenlärm Koordination HLK-Ing Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 42

43 Innenlärm Haustechnik Quelle: «Schallschutz in Haustechnikanlagen» Walter Lips Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 43

44 Innenlärm Haustechnik Durchdringungen Musikübungsräume mit D i 60dB Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 44

45 Innenlärm Haustechnik Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 45

46 Innenlärm Haustechnik Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 46

47 Innenlärm Haustechnik Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 47

48 Konstruktionen / Details Fassadenanschluss Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 48

49 Konstruktionen / Details Hartschott Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 49

50 Konstruktionen / Details Gleitanschluss Decke Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 50

51 Konstruktionen / Details Wandurchdringung GKS Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 51

52 Konstruktionen / Details Türen Senkplanet schliesst nicht optimal aufgrund unebenen Boden. Was ist hier falsch? Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 52

53 Konstruktionen / Details Türen Hohlflachschiene falsch montiert, d.h. nicht unter Türblatt sondern vor Türblatt! Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 53

54 Konstruktionen / Details Kabelbox (Mit Kabelbelegung) Rw= 37dB Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 54

55 Schallmessungen Improvisation am Bau Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 55

56 Schallmessungen Fenster Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 56

57 Schallmessungen Trennwände Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 57

58 Schallmessungen Trennwände Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 58

59 Schallmessungen Geschossdecken Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 59

60 Schallmessungen Geschossdecken Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 60

61 Schallmessungen Bilanz -44 Trennwände -21 Türen/Tore -30 Geschossdecken -1 Fassade -5 Nachhallzeiten -2 Benutzungsgeräusche (Bad/Dusche) -8 Funktionsgeräusche (Lüftung) 111 gemessene Bauteile/Geräusche bis Oktober 2014 Schwachstellen bei Türen/Tore vorwiegend wegen unebene Böden. Konnte mit speziellen Planeten deutlich verbessert werden Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 61

62 ENDE Wand Eingangshalle Wohnturm, EM2N Architekten Herbsttagung SGA-SSA Toni-Areal Zürich 62

Interne Quellen Dokumentation SIA D0189

Interne Quellen Dokumentation SIA D0189 SGA Frühlingstagung, 26. April 2006, Freiburg SIA 181: 2006 Schallschutz im Hochbau Interne Quellen Dokumentation SIA D0189 M. Bichsel, Dipl. Ing. FH/SIA, Dipl. Akustiker SGA Grolimund & Partner AG, Thunstrasse

Mehr

Akustik und Ihre Herausforderungen am Bau. Fachsymposium Akustiklösungen 1

Akustik und Ihre Herausforderungen am Bau. Fachsymposium Akustiklösungen 1 Akustik und Ihre Herausforderungen am Bau Fachsymposium Akustiklösungen 1 13.März 2015 Fachsymposium Akustiklösungen 2 13.März 2015 Fachsymposium Akustiklösungen 3 Inhalt Begriffe Lärmschutz Tente Rouge

Mehr

Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur Holz und Bau Biel

Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur Holz und Bau Biel VST-Seminar "TRENDS UND FAKTEN RUND UM DIE TÜRE Schallschutz Heinz Weber Architekt HTL/STV Bauphysiker Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur

Mehr

Wie saniere ich mein Haus? Wie richtig planen und umsetzen - erfolgreiche Lösungen

Wie saniere ich mein Haus? Wie richtig planen und umsetzen - erfolgreiche Lösungen Wie saniere ich mein Haus? Wie richtig planen und umsetzen - erfolgreiche Lösungen Heinz Weber, Architekt HTL/STV Bauphysiker, Geschäftsinhaber Weber Energie und Bauphysik AG, Bern Heinz Weber Inhaber

Mehr

Schallschutz gegen Aussen ein Praxisbeispiel

Schallschutz gegen Aussen ein Praxisbeispiel Schallschutz gegen Aussen ein Praxisbeispiel Markus Strobel, dipl. Arch. FH, dipl. Akustiker SGA Planteam GHS AG, Sempach-Station Inhalt: 1. Gesetzliche Anforderungen 2. Schallschutz-Nachweis 3. Praxisbeispiel

Mehr

Hochschulzentrum mit zusätzlicher Nutzung Toni-Areal in Zürich-West

Hochschulzentrum mit zusätzlicher Nutzung Toni-Areal in Zürich-West Bauherrschaft Zürcher Kantonalbank/Allreal* Grundstücksfläche 24 435 m 2 Projektentwicklung Zürcher Kantonalbank davon öffentlich zugänglich 00 000 m 2 Totalunternehmer Allreal Generalunternehmung AG Nutzfläche

Mehr

Bauen als nachhaltige Investition

Bauen als nachhaltige Investition Stand der Dinge Neustes Wohnen in Zürich Dr. Elmar Ledergerber Vorsteher Hochbaudepartement der Stadt Zürich 11. Februar 2002 Bauen als nachhaltige Investition Der Wohnungsbau bindet Kapital auf lange

Mehr

Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe. Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109

Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe. Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109 Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109 Verein Süddeutscher Kalksandsteinwerke e.v. Dipl.- Ing. Rudolf Herz KS-Süd e.v. 1 Schallmessungen horizontal

Mehr

Aufhorchen und hinschauen

Aufhorchen und hinschauen InteriorDays 2012 Seite 1 Aufhorchen und hinschauen Thomas Imhof Dipl. Elektro-Ingenieur HTL Dipl. Akustiker SGA Imhof Akustik AG, Speicher Raumakustik = Hörsamkeit "Die Hörsamkeit ist ein Oberbegriff,

Mehr

Im Rigiblick 9 Tel Fax

Im Rigiblick 9 Tel Fax RAMSER BAUPHYSIK AG, Postfach, 8623 WETZIKON Im Rigiblick 9 Tel. 01 930 59 59 Fax 01 930 59 61 e-mail: ramser@ramser.ch Wir sind zertifiziert seit 1996. ISO 9001:2000 Zertifikat-Nr. 118796-02 Lucas Neff

Mehr

Schallschutzkonzept. Geschossdecke: 1 cm Gips, 26 cm Beton, 2 cm Steinwolle, 2 cm Wärmedämmung, 8 cm Zementunterlagsboden, Fertigbelag.

Schallschutzkonzept. Geschossdecke: 1 cm Gips, 26 cm Beton, 2 cm Steinwolle, 2 cm Wärmedämmung, 8 cm Zementunterlagsboden, Fertigbelag. Schallschutzkonzept Der Schallschutz ist ein entscheidender Faktor für Wohnkomfort und Wohnqualität. Man will ja auch zu nächtlicher Stunde seine Lieblingsmusik «nicht gestöpselt» hören können, ohne jemanden

Mehr

1. Passivhaus- Objektdokumentation

1. Passivhaus- Objektdokumentation 1. Passivhaus- Objektdokumentation Einfamilienhaus mit Garage in Truchtlaching Verantwortlicher Planer in der Ausführung Dipl. Ing. (FH) Thorsten Knieriem; Verantwortliche Architekten im Entwurf Brüderl

Mehr

Norm SIA 181 Schallschutz im Hochbau - Kurzübersicht -

Norm SIA 181 Schallschutz im Hochbau - Kurzübersicht - Norm SIA 181 Schallschutz im Hochbau - Kurzübersicht - AWEL Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft EnergiePraxis-Seminare Nov. / Dez. 2006 Orte: Uster, Ziegelbrücke, Zürich, St. Gallen, Winterthur Referent:

Mehr

Transmissionswärmeverlust und Heizwärmebedarf am Objekt von 1826

Transmissionswärmeverlust und Heizwärmebedarf am Objekt von 1826 Fallstudie NDS-E SS 06 1/6 Transmissionswärmeverlust und Heizwärmebedarf am Objekt von 1826 Von Götz Naroska Betreut durch Prof. Armin Binz Fallstudie NDS-E SS 06 2/6 Fragestellung und Verfahrensweise

Mehr

Raumdokumentation Nr. 28 System 2000 I 7000. Dürr Campus Bietigheim-Bissingen

Raumdokumentation Nr. 28 System 2000 I 7000. Dürr Campus Bietigheim-Bissingen Raumdokumentation Nr. 28 System 2000 I 7000 Dürr Campus Bietigheim-Bissingen Der neue Dürr Campus Transparent und kommunikativ Im Zuge der Verlagerung der Hauptverwaltung von Stuttgart nach Bietigheim-Bissingen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Schallschutz im Holzbau Seite 1. Schallschutz im Holzbau Seite 2. Anforderungen zum Schallschutz.

Inhaltsverzeichnis. Schallschutz im Holzbau Seite 1. Schallschutz im Holzbau Seite 2. Anforderungen zum Schallschutz. Schallschutz im Holzbau Seite 1 Schallschutz im Holzbau Seite 2 Inhaltsverzeichnis Anforderungen zum Schallschutz Bauteilbewertung Flankierende Bauteile Typische Einbaufehler Schallschutz im Holzbau Seite

Mehr

Raumakustik bei AVWS

Raumakustik bei AVWS Raumakustik bei AVWS Dr. Hannes Seidler Hör- & Umweltakustik Dresden Ahornstraße 12, 01097 Dresden Tel. 0351 / 56340822 Fax 0351 / 56340823 mobil 0178 / 6354706 e-mail: seidler@hoer-umweltakustik.de Internet:

Mehr

VOM ALTBAU ZUM EFFIZIENZHAUS: MODELLE UND WEGE HERBERT GRIEßBACH GRIEßBACH + GRIEßBACH ARCHITEKTEN

VOM ALTBAU ZUM EFFIZIENZHAUS: MODELLE UND WEGE HERBERT GRIEßBACH GRIEßBACH + GRIEßBACH ARCHITEKTEN VOM ALTBAU ZUM EFFIZIENZHAUS: MODELLE UND WEGE HERBERT GRIEßBACH GRIEßBACH + GRIEßBACH ARCHITEKTEN Energie gibt es genug Wo möchte man Wohnen Man muss auch nichts ändern Wie möchte man Wohnen Wenn dann

Mehr

Materialien und Systeme Entstehung und Kontrolle von Schall und Vibrationen

Materialien und Systeme Entstehung und Kontrolle von Schall und Vibrationen Materialien und Systeme Entstehung und Kontrolle von Schall und Vibrationen 50 Jahre (+0.3dB) Abteilung Akustik 22. August 2014 Dr. Stefan Schoenwald Leiter Bauakustik Abteilung Akustik/Lärmminderung Inhalt

Mehr

applied acoustics GmbH Portfolio applied acoustics GmbH

applied acoustics GmbH Portfolio applied acoustics GmbH applied acoustics GmbH Sissacherstrasse 20 CH-4460 Gelterkinden T +41 (0)61 983 04 77 F +41 (0)61 983 04 78 info@appliedacoustics.ch www.appliedacoustics.ch Version 12/13 1 applied acoustics GmbH Wir sind

Mehr

WOHNEN AN DER SONNHALDENSTRASSE IN REIDEN ARCHITEKTUR I GU BAUHERR I VERKAUF. VERSION 11. Mai 2012 EIGENTUMSWOHNUNGEN "SUNSIDE" REIDEN

WOHNEN AN DER SONNHALDENSTRASSE IN REIDEN ARCHITEKTUR I GU BAUHERR I VERKAUF. VERSION 11. Mai 2012 EIGENTUMSWOHNUNGEN SUNSIDE REIDEN ARCHITEKTUR I GU WOHNEN AN DER SONNHALDENSTRASSE IN REIDEN beplus Architekten AG Eichbühlstrasse 11 6246 Altishofen T - 062 748 96 10 www.beplus-architekten.ch BAUHERR I VERKAUF FRANK AG Rainlihalde 5

Mehr

SUNSIDE EIGENTUMSWOHNUNGEN "SUNSIDE" REIDEN WOHNEN AN DER SONNHALDENSTRASSE IN REIDEN ARCHITEKTUR I GU BAUHERR I VERKAUF. VERSION 28.

SUNSIDE EIGENTUMSWOHNUNGEN SUNSIDE REIDEN WOHNEN AN DER SONNHALDENSTRASSE IN REIDEN ARCHITEKTUR I GU BAUHERR I VERKAUF. VERSION 28. SUNSIDE WOHNEN AN DER SONNHALDENSTRASSE IN REIDEN ARCHITEKTUR I GU beplus Architekten AG Eichbühlstrasse 11 6246 Altishofen T - 062 748 96 10 www.beplus-architekten.ch BAUHERR I VERKAUF FRANK AG Rainlihalde

Mehr

MEHRFAMILIENHAUS MUTSCHELLENSTRASSE KONZEPTSTUDIE

MEHRFAMILIENHAUS MUTSCHELLENSTRASSE KONZEPTSTUDIE KONZEPTSTUDIE ZÜRICH SCHWEIZ FEBRUAR 2011 K A L F O P O U L O S A R C H I T E K T E N S W I T Z E R L A N D Kataster/Luftbild Mst. 1:1000 Ist-Situation Einführung MFH Mutschellenstrasse Die Ecksituation

Mehr

Monolithische Bauweise aus Sicht der Energieberatung

Monolithische Bauweise aus Sicht der Energieberatung Alberichstr.36 12683 Berlin Telefon Mobile Telefax E-Mail Internet : : : : : 3/ 65 24 8 1/2231 3393 3/ 7 7 86 heinz.schoene@t-online.de www.schoene-energieberatung.de Berlin, 17. September 215 Ja es ist

Mehr

EINGETRAGENE NORM DER SCHWEIZERISCHEN NORMEN-VEREINIGUNG SNV NORME ENREGISTRÉE DE L ASSOCIATION SUISSE DE NORMALISATION

EINGETRAGENE NORM DER SCHWEIZERISCHEN NORMEN-VEREINIGUNG SNV NORME ENREGISTRÉE DE L ASSOCIATION SUISSE DE NORMALISATION sia Schweizer Norm Norme suisse Norma svizzera SIA 181:2006 Bauwesen 520 181 EINGETRAGENE NORM DER SCHWEIZERISCHEN NORMEN-VEREINIGUNG SNV NORME ENREGISTRÉE DE L ASSOCIATION SUISSE DE NORMALISATION Ersetzt

Mehr

Beratung und Verkauf: AFIDA Immobiglias SA Gallaria Milo, 7550 Scuol T 081 / F 081 /

Beratung und Verkauf: AFIDA Immobiglias SA Gallaria Milo, 7550 Scuol T 081 / F 081 / Beratung und Verkauf: AFIDA Immobiglias SA Gallaria Milo, 7550 Scuol T 081 / 860 01 34 F 081 / 860 01 32 info@afida.ch www.afida.ch "Pra da Bügl" Eigentumswohnungen in 7550 Scuol Planung und Ausführung:

Mehr

Grossvolumige Holzbauten in der Region Bern

Grossvolumige Holzbauten in der Region Bern Stadt aus Holz - Timbatec Ingenieurbüro für Holzbau, Produktentwicklung und Bauphysik Thun Bern Zürich Wien Grossvolumige Holzbauten in der Region Bern Stefan Zöllig Geschäftsführer und Mitinhaber Timbatec

Mehr

Lernen von den Besten

Lernen von den Besten hochwertigen Neue Sanierungen Wege zur Verdoppelung der Sanierungsrate in Österreich Lernen von den Besten Karl Höfler AEE - Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC) A-8200 Gleisdorf, Feldgasse

Mehr

Schallschutz im Hochbau Fragen und Antworten zur Norm SIA 181

Schallschutz im Hochbau Fragen und Antworten zur Norm SIA 181 Schallschutz im Hochbau Fragen und Antworten zur Norm SIA 181 schweizerischer ingenieur- und architektenverein société suisse des ingénieurs et des architectes società svizzera degli ingegneri e degli

Mehr

Daniel Gloor. dipl. Ing. HTL 05. Mai Gartenmann Engineering Akustik / Lärm Dozent AHB-BFH

Daniel Gloor.  dipl. Ing. HTL 05. Mai Gartenmann Engineering Akustik / Lärm Dozent AHB-BFH Daniel Gloor dipl. Ing. HTL 05. Mai 1955 Gartenmann Engineering Akustik / Lärm Dozent AHB-BFH www.gae.ch Nutzungen in Sporthallen, akustische Ansprüche Reine Sporthallen Schul- und Vereinssport, Sportveranstaltungen,

Mehr

5 Jahre nach Einführung der neuen SIA-Norm 181

5 Jahre nach Einführung der neuen SIA-Norm 181 5 Jahre nach Einführung der neuen SIA-Norm 181 Walter Lips, Präsident SIA-Kommission 181 Zusammenfassung Die Norm hat sich im Grossen und Ganzen gut bewährt. Sie hat auch international Anerkennung gefunden.

Mehr

Seniorengerechtes Wohnen in den Riedwiesen Informationsabend am (Änderung ) Übersicht der Wohnungen

Seniorengerechtes Wohnen in den Riedwiesen Informationsabend am (Änderung ) Übersicht der Wohnungen Übersicht der Wohnungen Geschoss / Wohnung Eigenschaften in Kürze Wohnfläche Bemerkungen EG Wohnung 1 weitgehend barrierefrei Räume 46,9 qm Westen / Norden / Süden 2 Zi (Wohnküche) Freisitz (zu 50%) 5,1

Mehr

941.22. Anhang 1. Stand der Technik ( 7 Absatz 3 EnVSO)

941.22. Anhang 1. Stand der Technik ( 7 Absatz 3 EnVSO) Anhang 94.22 Stand der Technik ( 7 Absatz 3 EnVSO) Soweit nicht anderes bestimmt ist, gelten als Stand der Technik:. Norm SIA 80 "Wärme- und Feuchteschutz im Hochbau", Ausgabe 999 2. Norm SIA 380/ "Thermische

Mehr

GARTENGESCHOSS OBERGESCHOSS DACHGESCHOSS. Gartengeschoss Obergeschoss Dachgeschoss. Allfällige Änderungen vorbehalten.

GARTENGESCHOSS OBERGESCHOSS DACHGESCHOSS. Gartengeschoss Obergeschoss Dachgeschoss. Allfällige Änderungen vorbehalten. BAU MFH MFH A 0.01 A 0.01 Stand: 19/09/16 nung ng g A 0.01 A 0.01 Wohnung mer Wohnung Wohnung A.1 * ca. ca. 153.2 ca. 153.2 mm 2 2 m 2 ca. ca. 12.0 ca. m1 2 m 2 ca. ca. 94 94 ca. mm 2 94 2 m 2 DU / DU

Mehr

Bauen bei hohen Fluglärmbelastungen in den Nachtstunden

Bauen bei hohen Fluglärmbelastungen in den Nachtstunden Tiefbauamt Ingenieur-Stab Fachstelle Lärmschutz Vorsorge und Lärmbekämpfung Bauen bei hohen Fluglärmbelastungen in den Nachtstunden Fassung vom 13. Februar 2015 Art. 31a LSV Besondere Bestimmungen bei

Mehr

CARL-VON-NOORDEN-PLATZ 5 / 60596 FRANKFURT AM MAIN

CARL-VON-NOORDEN-PLATZ 5 / 60596 FRANKFURT AM MAIN - Arbeiten im Mainbuero - Mit Blick auf Skyline und Uferpromenade von Mainhattan Der Standort der Büroimmobilie Carl-von-Noorden-Platz 5 liegt unmittelbar am südlichen Mainufer zwischen dem Büroneubau

Mehr

Rückblick + Resultate

Rückblick + Resultate Rückblick + Resultate Bernhard Gut Energiebeauftragter Stadt Luzern Das war die Ausgangslage 2006 Kein kantonales oder nationales Förderprogramm im Gebäude- Sanierungsbereich Keine etablierte Energieberatung

Mehr

U-Wert-Grenzwerte bei Neubauten (SIA-Norm 380/1, Ausgabe 2009)

U-Wert-Grenzwerte bei Neubauten (SIA-Norm 380/1, Ausgabe 2009) Anhang a U-Wert-Grenzwerte bei Neubauten (SIA-Norm 380/, Ausgabe 2009) Grenzwerte U li in W/(m 2 K) mit Wärmebrückennachweis Grenzwerte U li in W/(m 2 K) ohne Wärmebrückennachweis Bauteil gegen Bauteil

Mehr

VON DER FABRIK ZUR HOCHSCHULE Industrie Kultur

VON DER FABRIK ZUR HOCHSCHULE Industrie Kultur 18 Toni-Areal TEC21 39/2014 VON DER FABRIK ZUR HOCHSCHULE Industrie Kultur Das neue Toni-Areal ist weit mehr als das dritte Hochschulzentrum in. EM2N Architekten haben den Koloss aus Beton und Stahl in

Mehr

Bauen in lärmbelasteten Gebieten Zusammenstellung von Lärmschutzmassnahmen

Bauen in lärmbelasteten Gebieten Zusammenstellung von Lärmschutzmassnahmen Anhang 1 Bauen in lärmbelasteten Gebieten Zusammenstellung von Lärmschutzmassnahmen In diesem Anhang finden Sie im ersten Teil eine Zusammenstellung von Lärmschutzmassnahmen, welche am Gebäude vorgenommen

Mehr

neff neumann neff neumann architekten ag dipl. architekten eth sia bsa Büroprofil Gründung Rechtsform Aktiengesellschaft (seit 2004) Firmensitz

neff neumann neff neumann architekten ag dipl. architekten eth sia bsa Büroprofil Gründung Rechtsform Aktiengesellschaft (seit 2004) Firmensitz Büroprofil Gründung Rechtsform Firmensitz Aktiengesellschaft (seit 2004) Kernstrasse 37 CH - 8004 Zürich Mitarbeiter Inhaber ca. 20 Barbara Neff Bettina Neumann Kontakt 044 248 36 00 www.neffneumann.ch

Mehr

Wohnungsbuch. Überbauung Sturzeneggstrasse, 9015 St. Gallen WOHNBAUGENOSSENSCHAFT ST. GALLEN

Wohnungsbuch. Überbauung Sturzeneggstrasse, 9015 St. Gallen WOHNBAUGENOSSENSCHAFT ST. GALLEN 90 St. Gallen WOHNBAUGENOSSENSCHAFT ST. GALLEN Überbauung Sturzeneggstrasse, 90 St. Gallen Wohnungsbuch Wohnbaugenossenschaft St.Gallen Metzgergasse 27, Postfach, CH-9004 St.Gallen Tel.: +41 71 226 46

Mehr

Erhöhter Schallschutz im Geschosswohnungsbau

Erhöhter Schallschutz im Geschosswohnungsbau Erhöhter Schallschutz im Geschosswohnungsbau Anforderungen Berechnungsverfahren optimale Auslegung konstruktive Details Begleitung der Bauausführung Baustellen - Prüfung Dr.-Ing. Wolfgang Rath Technische

Mehr

INNSBRUCKER (IEP) 13. DEZEMBER 2012 ENERGIEENTWICKLUNGSPLAN

INNSBRUCKER (IEP) 13. DEZEMBER 2012 ENERGIEENTWICKLUNGSPLAN INNSBRUCKER ENERGIEENTWICKLUNGSPLAN (IEP) 13. DEZEMBER 2012 UMSETZUNGSTEAM ANREIZFÖRDERUNGEN Zwei Schwerpunkte: Energieträger Heizungsumstellungen finanzielle Förderungen ideelle Förderungen Sanierung

Mehr

und Wohn- Büroräume ab Winter

und Wohn- Büroräume ab Winter und Wohn- Büroräume ab Winter 1998 Freiräume fürwohn- & Büroträume Eigentum nach Mass Auf 320m2 im Erdgeschoss. Auf 4 x 358m2 in der zweiten bis vierten Etage. Auf 212m2 im Attikageschoss. In Räumen mit

Mehr

Schallschutz im Holzbau Übersicht Projekt. Bernhard Furrer, Lignum Holzwirtschaft Schweiz

Schallschutz im Holzbau Übersicht Projekt. Bernhard Furrer, Lignum Holzwirtschaft Schweiz Schallschutz im Holzbau Übersicht Projekt Bernhard Furrer, Lignum Holzwirtschaft Schweiz Ausgangslage Architektur, / Entwicklung Holz und Bau im Holzbau Potenziale Mehrfamilienhäuser (MFH) in der Schweiz

Mehr

Raumdokumentation 20. BMW Trainingsakademie, München-Unterschleißheim flex.wall 2000/2100

Raumdokumentation 20. BMW Trainingsakademie, München-Unterschleißheim flex.wall 2000/2100 Raumdokumentation 20 BMW Trainingsakademie, München-Unterschleißheim flex.wall 2000/2100 BMW Trainingsakademie Zahlen und Fakten: Alu-Rahmentüren als Fluchttüren Besonderes Merkmal der BMW-Trainings- auf,

Mehr

CAS Stahl im Geschossbau Wirtschaftliche und nachhaltige Lösungen

CAS Stahl im Geschossbau Wirtschaftliche und nachhaltige Lösungen Certificate of Advanced Studies (CAS) CAS Stahl im Geschossbau Wirtschaftliche und nachhaltige Lösungen Mitglied der Zürcher Fachhochschule CAS «Stahl im Geschossbau» Wirtschaftliche und nachhaltige Lösungen

Mehr

Einführung in den Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz SNBS

Einführung in den Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz SNBS Einführung in den Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz SNBS - Der neue Standard für den Hochbau www.csd.ch Urs-Thomas Gerber, 10. Juli 2013 - Erste Erfahrungen anhand des Testobjekts Wohnsiedlung Kronenwiese

Mehr

Schallschutz vertraglich sichern

Schallschutz vertraglich sichern Presseinformation Nr. 11/2010 Ratgeber bauen: Schallschutz vertraglich sichern Bauherren ersparen sich viel Ärger, wenn der Schallschutz von vornherein eingeplant und vertraglich festgelegt wird. Damit

Mehr

Mehrfamilienhäuser Stägenrain 6244 Nebikon

Mehrfamilienhäuser Stägenrain 6244 Nebikon Mehrfamilienhäuser Stägenrain 644 Nebikon Haus 3 Nebikon, 09.0.017 Wüest & Cie AG Bauunternehmung Nebikon - Olten - Schüpfheim - Zofingen Mehrfamilienhäuser Stägenrain 644 Nebikon Inhaltsverzeichnis Gemeinde

Mehr

Wiegand Fensterbau. Thema: Neuste Fenster-Generation für Passivhäuser

Wiegand Fensterbau. Thema: Neuste Fenster-Generation für Passivhäuser Wiegand Fensterbau Thema: Neuste Fenster-Generation für Passivhäuser Referent: Dirk Wiegand, Dipl.-Ing. (FH) Holztechnik Wiegand Fensterbau Feldstraße 10, 35116 Hatzfeld-Holzhausen Tel.: 06452/ 9336 0

Mehr

Wilstrasse 2, 5610 Wohlen. Loft Büro-und Gewerbeflächen Wir schaffen Raum für Ihren Erfolg

Wilstrasse 2, 5610 Wohlen. Loft Büro-und Gewerbeflächen Wir schaffen Raum für Ihren Erfolg Wilstrasse 2, 5610 Wohlen Loft Büro-und Gewerbeflächen Wir schaffen Raum für Ihren Erfolg Loft Loft stammt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie Dachboden oder Estrich. Der Loft, auch als Kurzform

Mehr

EGLIN SCHWEIZER ARCHITEKTEN

EGLIN SCHWEIZER ARCHITEKTEN Holzmattstrasse Guggenbühlstrasse 22 20 Vermietungsdokumentation Neubau Guggenbühlstrasse 20 & 22 EGLIN SCHWEIZER ARCHITEKTEN Eisenbahner Baugenossenschaft Dietikon Baumgartenstrasse 8 8953 Dietikon 22A

Mehr

Energieeffiziente Altbausanierung

Energieeffiziente Altbausanierung Energieeffiziente Altbausanierung Vortragsübersicht: 1. Motivation und Zielvorstellungen 2. Ablauf einer Altbausanierung 3. Kosten, Förderung und Finanzierung 4. Verbesserung der Gebäudehülle Zielvorstellungen

Mehr

5 ½ - Zi - Einfamilienhaus mit Wintergarten

5 ½ - Zi - Einfamilienhaus mit Wintergarten 5 ½ - Zi - Einfamilienhaus mit Wintergarten Werftstrasse 5, 8302 Kloten BIRCHWILERSTR. DÜBENDORF DÜBENDORF 8303 BETTLISTRASSE BASSERSDORF 35 8600 BETTLISTRASSE 8302DÜBENDORF 35 8600 DÜBENDORF TEL. BETTLISTRASSE

Mehr

Förderbeiträge des Kantons GEAK (Gebäudeausweis der Kantone)

Förderbeiträge des Kantons GEAK (Gebäudeausweis der Kantone) Förderbeiträge des Kantons GEAK (Gebäudeausweis der Kantone) 1 Aufteilung des Energieverbrauchs 2006 nach Verwendungszwecken 5.40% 2.50% 1.30% 2.80% 3.50% Raumwärme Warmwasser 12.40% Kochen Waschen & Trocknen

Mehr

L I G G E N S T O R F E R. A r c h i t e k t e n A G

L I G G E N S T O R F E R. A r c h i t e k t e n A G A r c h i t e k t e n A G A r c h i t e k t e n A G Pflanzschulstrasse 17 Postfach 160 8411 Winterthur Tel. 052 238 16 16 Fax. 052 238 16 46 mail@architextur.ch BÜRO Vorstellung Die von Liggenstorfer

Mehr

Hedwig Gihr - Schallschutz aus Industriesicht 04.April 2014

Hedwig Gihr - Schallschutz aus Industriesicht 04.April 2014 SGVC Schweizerische Gesellschaft der Verfahrens- und ChemieingenieurInnen Hedwig Gihr - Schallschutz aus Industriesicht 04.April 2014 Inhalt Lärmfachstelle Roche Aufgaben Fachstelle A: Bsp. Labor Bsp.

Mehr

Ziegelwandelemente. Manfred Mai

Ziegelwandelemente. Manfred Mai Manfred Mai EnEVund KfW -das unendliche Thema Welche Produkte sind für welchen Effizienzhaus-Standard geeignet? Wie geht es ab dem 01.01.2016 mit der Verschärfung der EnEV weiter? Neue Bemessungsregeln

Mehr

Kontrollierte Wohnungslüftung und Brandschutz: Was gilt heute als Stand der Technik?

Kontrollierte Wohnungslüftung und Brandschutz: Was gilt heute als Stand der Technik? VKF-Brandschutzfachtagung, 18. und 19. Oktober 2011, Biel Kontrollierte Wohnungslüftung und Brandschutz: Was gilt heute als Stand der Technik? Heinrich Huber, FHNW, HABG, Institut Energie am Bau 1 Grundlagen

Mehr

(H)ausweispflicht und weitere Verordnungen und Gesetze

(H)ausweispflicht und weitere Verordnungen und Gesetze Vortrag (H)ausweispflicht und weitere Verordnungen und Gesetze Energieeinsparverordnung, Erneuerbares Wärmegesetz Harald Schwieder Energieagentur Regio Freiburg GmbH Folie 1 Was regelt die Energieeinsparverordnung

Mehr

Erstvermietung von 8 attraktiven Wohnungen an der Auholzstrasse 25/27 in Sulgen

Erstvermietung von 8 attraktiven Wohnungen an der Auholzstrasse 25/27 in Sulgen Erstvermietung von 8 attraktiven Wohnungen an der Auholzstrasse 25/27 in Sulgen Pro Geschoss befindet sich nur eine grosszügige Wohnung im Eigentumsstandard Bezug ab Spätherbst 2017 Verwaltung: BODAG Immobilien

Mehr

Der neue Schöck Isokorb XT Wärmeschutz

Der neue Schöck Isokorb XT Wärmeschutz Wärmeschutz Die ÖNorm B 8110-1 und die Anforderungen an Wärmebrücken Die ÖNorm B 8110-1 vom August 2007 regelt die Anforderungen an den Heizwärmebedarf. Einer Verschärfung der Anforderungen um ca. 20 %

Mehr

Schallschutz in Gebäuden. Praxis-Handbuch für den Innenausbau. mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen. Guido Dietze. Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller

Schallschutz in Gebäuden. Praxis-Handbuch für den Innenausbau. mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen. Guido Dietze. Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller Schallschutz in Gebäuden Praxis-Handbuch für den Innenausbau mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen Guido Dietze Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller Inhalt Vorwort... 5 1 1.1 1.1.1 1.1.2 1.1.3 1.1.4 1.1.5 1.1.6

Mehr

Eine Präsentation. Der Liegenschaftenverwaltung Stadt Zürich (LVZ) Wohnsiedlung HARDAU Zürich

Eine Präsentation. Der Liegenschaftenverwaltung Stadt Zürich (LVZ) Wohnsiedlung HARDAU Zürich Eine Präsentation Der Liegenschaftenverwaltung Stadt Zürich (LVZ) Wohnsiedlung HARDAU Zürich Zuerst die Energie-Verbrauchs-Analyse 1. EVA 1.1 Die Gebäudedaten Energiebezugsfläche EBF = 56 176 m 2 1.2

Mehr

Zürichstrasse Dübendorf

Zürichstrasse Dübendorf Überbauung Zürichstrasse Dübendorf 24 Mietwohnungen an der Zürichstrasse 10, 12, 14 Bezugsbereit ab Juni 2015 2 INHALT dokumentation Gemeindeportrait DÜBENDORF 4 Lageplan LIEGENSCHAFT 5 Projektbeschrieb

Mehr

Muster. Lärm - Sanierungsprojekt K 999. Gemeinde Musterdorf. Schallschutzmassnahmen an Gebäuden. Objekt Nr.1. Kurzbericht Akustisches Projekt

Muster. Lärm - Sanierungsprojekt K 999. Gemeinde Musterdorf. Schallschutzmassnahmen an Gebäuden. Objekt Nr.1. Kurzbericht Akustisches Projekt Muster Gemeinde Musterdorf Lärm Sanierungsprojekt K 999 Schallschutzmassnahmen an Gebäuden Kurzbericht Akustisches Projekt Objekt Nr.1 Grolimund & Partner AG Thunstrasse 101a 3006 Bern Akustisches Projekt

Mehr

Schall-Schutz. 1 Man spricht von vier Schallarten: - Luft-Schall - Körper-Schall. - Luftschall. - Wasser-Schall - Tritt-Schall

Schall-Schutz. 1 Man spricht von vier Schallarten: - Luft-Schall - Körper-Schall. - Luftschall. - Wasser-Schall - Tritt-Schall 1 Man spricht von vier Schallarten: - Luftschall -? -? - Luft-Schall - Körper-Schall - Wasser-Schall - Tritt-Schall wobei Wasser- und Trittschall besondere Formen des Körperschalls sind. -? 2 Welche Räume

Mehr

Erstes Plusenergiehaus in der Stadt Bern. MFH im Weissensteinquartier. Heinz Weber Architekt HTL / Bauphysiker Weber Energie und Bauphysik AG, Bern

Erstes Plusenergiehaus in der Stadt Bern. MFH im Weissensteinquartier. Heinz Weber Architekt HTL / Bauphysiker Weber Energie und Bauphysik AG, Bern Erstes Plusenergiehaus in der Stadt Bern MFH im Weissensteinquartier Heinz Weber Architekt HTL / Bauphysiker Weber Energie und Bauphysik AG, Bern dipl. Architekt HTL/STV Bauphysiker Lehrauftrag BFH Bauphysik

Mehr

Neubau Sprachheilschule Turgi (AG) - Minergie-P ECO. Auftrag: Holzbauplanung und -statik Ausführung 2011

Neubau Sprachheilschule Turgi (AG) - Minergie-P ECO. Auftrag: Holzbauplanung und -statik Ausführung 2011 Referenzen 1 Neubau Sprachheilschule Turgi (AG) - Minergie-P ECO Auftraggeber: Stiftung Aargauische Sprachheilschule ass, Lenzburg Erweiterung Sprachheilschule Lenzburg - Minergie Auftraggeber: Stiftung

Mehr

Einbau von Komfortlüftungen in bestehende Bauten

Einbau von Komfortlüftungen in bestehende Bauten ENERGIE APÉRO LUZERN, 30. März 2015 Einbau von Komfortlüftungen in bestehende Bauten Aktuelle Beispiele und neue Entwicklungen Heinrich Huber ENERGIE APÉRO LUZERN / Komfortlüftung / H. Huber 30.03.2015

Mehr

Energetische und schalltechnische Sanierung von Wohngebäuden der 1950 bis 1970er Jahre. Dr. Christoph Geyer

Energetische und schalltechnische Sanierung von Wohngebäuden der 1950 bis 1970er Jahre. Dr. Christoph Geyer Energetische und schalltechnische Sanierung von Wohngebäuden der 1950 bis 1970er Jahre Dr. Christoph Geyer 1 Referenzgebäude 1950er bis 1960er Jahre 2 Referenzgebäude 1950er bis 1960er Jahre Ansichten

Mehr

Business & living Hotel**** Airport Zürich Switzerland

Business & living Hotel**** Airport Zürich Switzerland Business & living Hotel**** Airport Zürich Switzerland CD INTERINVEST AG Telefon: 062 752 17 17 Strengelbacherstr. 2A Telefax: 062 752 17 20 CH-4800 ZOFINGEN CD@cd-interinvest.ch CD INTERINVEST AG Telefon:

Mehr

Wohnen und Arbeiten im Handwerkerzentrum Helgenhüsli, Unterägeri

Wohnen und Arbeiten im Handwerkerzentrum Helgenhüsli, Unterägeri Konzeptionierung: Architektur Holzbau ForrerGerber AG Architekten und Generalunternehmung Uster Hans Andres Architekt Zürich Andres Waibel Architekt Zürich Création Holz: Hermann Blumer und Heinz Jucker

Mehr

Messungen der Luftschalldämmung bei tiefen Frequenzen ab 50Hz

Messungen der Luftschalldämmung bei tiefen Frequenzen ab 50Hz Messungen der Luftschalldämmung bei tiefen Frequenzen ab 50Hz Tieffrequenter Schall im Holzbau Luboš Krajči, Empa, CH - Dübendorf Frühjahrstagung der Schweizerischen Gesellschaft für Akustik 5. Mai 2011

Mehr

Energieeinsparung bei der Gebäudemodernisierung

Energieeinsparung bei der Gebäudemodernisierung Energieeinsparung bei der Gebäudemodernisierung Energieeinsparung bei der Gebäudemodernisierung BUNDESSUBVENTIONEN IN MILLIONENHÖHE ERFOLGSKONTROLLE KAUM ODER ÜBERHAUPT NICHT VORHANDEN WERDEN DIE GELDER

Mehr

1989 Gründung Architekturbüro Huber & Böhler Gesellschafter: Hermann Huber Architekt Dipl. Ing. FH. Robert W. Böhler Architekt BDB Dipl. Ing.

1989 Gründung Architekturbüro Huber & Böhler Gesellschafter: Hermann Huber Architekt Dipl. Ing. FH. Robert W. Böhler Architekt BDB Dipl. Ing. 1989 Gründung Architekturbüro Huber & Böhler Gesellschafter: Hermann Huber Architekt Dipl. Ing. FH Robert W. Böhler Architekt Dipl. Ing. FH 1999 Hermann Huber zieht sich in den Ruhestand zurück 2000 Architekturbüro

Mehr

Referenzliste Nr Referenzliste 271 Gipserarbeiten

Referenzliste Nr Referenzliste 271 Gipserarbeiten Egetswilerstrasse 132 8302 Kloten Tel. 044 / 886 33 55 Fax. 044 / 886 33 57 E-Mail: ferrariwinkel@bluewin.ch Bank ZKB Kloten Referenzliste Nr. 10544 Referenzliste 271 Gipserarbeiten Zollfreilager Zürich

Mehr

Baubeschrieb Allgemeines Die Gewerbeflächen können gemietet oder gekauft werden. Die Räume im 1.+ 2.OG können auch als Teilflächen je nach Bedarf gemietet werden. Bodeplatten Fundamente und Frostriegel

Mehr

Einführung zur Norm SIA 181 (2006) Schallschutz im Hochbau

Einführung zur Norm SIA 181 (2006) Schallschutz im Hochbau Einührung zur Norm SIA 181 (2006) Schallschutz im Hochbau Reerent: Frieer Emrich E-mail: rieer.emrich@empa.ch Empa Materials Science & Technology Abteilung Akustik, Gruppe Bauakustik Vorsitz in er Normenkommission

Mehr

Toni-Areal in Zürich-West

Toni-Areal in Zürich-West Grundstücksfläche 24 435 m2 Projektentwicklung Zürcher Kantonalbank, Zürich Nutzfläche 92 000 m2 Totalunternehmer Allreal Generalunternehmung AG, Zürich davon für 70 000 m2 Fachhochschule Architektur EM2N

Mehr

WOHN- UND GESCHÄFTSHAUS VIKTORIA WOHNEN

WOHN- UND GESCHÄFTSHAUS VIKTORIA WOHNEN WOHN- UND GESCHÄFTSHAUS VIKTORIA WOHNEN 500 WIL Bauherr und Vermietung : Bruno Hug Dorfstrasse 6 Altes Schulhaus 8715 Bollingen bruno.hug@oberseenachrichten.ch Architekten : BGS & Partner Architekten Schönbodenstrasse

Mehr

LSV und SIA 181. Samuel Rütti Samuel Rütti, dipl. Bauingenieur FH/SIA, dipl. Akustiker SGA. Gartenmann Engineering AG

LSV und SIA 181. Samuel Rütti Samuel Rütti, dipl. Bauingenieur FH/SIA, dipl. Akustiker SGA. Gartenmann Engineering AG Samuel Rütti 24.11.2016 LSV, Art. 32 LSV Schallschutz an neuen Gebäuden: «den anerkannten Regeln der Baukunde» LSV, Art. 32 LSV als diese gelten die Anforderungen gemäss SIA 181 LSV, Art. 32 LSV SIA 181

Mehr

Elbphilharmonie Trockenbau Stuck Putz

Elbphilharmonie Trockenbau Stuck Putz Elbphilharmonie Trockenbau Stuck Putz Plaza Südbogen Plaza außen, gewölbte Putzdecke auf Stahlunterkonstruktion und Zement-Putzträgerplatten 1 2 Plaza 3 4 1 Fassade mit Nordbogen, gewölbte Putzdecke auf

Mehr

Lederwarenfabrik Zentrum Mühlenen m2 Gewerbeflächen an zentraler Lage zu vermieten

Lederwarenfabrik Zentrum Mühlenen m2 Gewerbeflächen an zentraler Lage zu vermieten Lederwarenfabrik Zentrum Mühlenen 3 000 m2 Gewerbeflächen an zentraler Lage zu vermieten 1 1. Einleitung Das markante Gebäude der Lederwarenfabrik Zentrum Mühlenen befindet sich an zentraler Lage in der

Mehr

Kurz-Bericht Nr. 08-1931 / 07-8. Flughafen Leipzig Halle. Start- und Landebahn Süd mit Vorfeld

Kurz-Bericht Nr. 08-1931 / 07-8. Flughafen Leipzig Halle. Start- und Landebahn Süd mit Vorfeld SCHALLSCHUTZ Consulting Dr. Fürst Inh. D. Friedemann Kurz-Bericht Nr. 08-1931 / 07-8 Flughafen Leipzig Halle Start- und Landebahn Süd mit Vorfeld Bodenlärm Bodenlärmabschirmung durch 20 m hohe Stand: 03.11.2009

Mehr

Wohnüberbauung S P L E N D I D Biberist

Wohnüberbauung S P L E N D I D Biberist Wohnüberbauung S P L E N D I D Biberist Objekt und Lage 3 1 12 2 Lage Die zwei Mehrfamilienhäuser befinden sich an der Stallbergstrasse 2+4 in Biberist. Das Dorfzentrum ist zu Fuss in ca. 15 Minuten erreichbar.

Mehr

5- bis 7-Zimmer Doppel-EFH Ost Gheidmattweg Olten

5- bis 7-Zimmer Doppel-EFH Ost Gheidmattweg Olten diplarchitekt ETH SIA Tel 062 205 50 70 Fax 062 205 50 75 home wwwschmuzigerch e-mail klaus@schmuzigerch 5- bis 7-Zimmer Doppel-EFH Ost Gheidmattweg Olten GB Nr 6204 Ost, GB Nr 6234 West verkauft Allgemein

Mehr

Allplan 2016 IBD Planungsdaten Hochbau Assistentenübersicht - Professional

Allplan 2016 IBD Planungsdaten Hochbau Assistentenübersicht - Professional Allplan 2016 IBD Planungsdaten Hochbau Assistentenübersicht - Professional Assistenten Allplan 2016 IBD Hochbau Wände: Beton, Mauerwerk... 6 Decken: Beton, Holz... 7 Dach: Satteldach, Flachdach, Zubehör...

Mehr

Anhang 1: Minimale Dämmstärken bei Wassererwärmern sowie Warmwasser- und Wärmespeichern (vgl. Art. 14 Abs. 1)

Anhang 1: Minimale Dämmstärken bei Wassererwärmern sowie Warmwasser- und Wärmespeichern (vgl. Art. 14 Abs. 1) Anhang 750. Anhang : Minimale Dämmstärken bei Wassererwärmern sowie Warmwasser- und Wärmespeichern (vgl. Art. 4 Abs. ) Speicherinhalt in Litern Dämmstärke bei > 0,03 W/mK bis 0,05 W/mK bis 400 0 mm 90

Mehr

REFERENZEN EINBLICK INS PORTFOLIO

REFERENZEN EINBLICK INS PORTFOLIO REFERENZEN EINBLICK INS PORTFOLIO AREALÜBERBAUUNG GRUNDHALDE, 8303 BASSERSDORF Engineering HLS Hannes Lamprecht, Langackerstrasse 143, 8704 Herrliberg Minergie Standard ARCHITEKT Dahinden Heim Architekten

Mehr

bewertetes Schalldämm-Maß (Rechenwert) R'w,R = 58 db

bewertetes Schalldämm-Maß (Rechenwert) R'w,R = 58 db S810-1 Pos. Schallschutznachweis Stadtstraße, Wohn- bzw. Wohnsammelstraße mit ca 5% LKW-Anteil. Verkehrsbelastung ca. 150 Kfz pro Stunde während des Tages, 20 Kfz pro Stunde während der Nacht. Dies ergibt

Mehr

Zwei EFH. Büelhalde 8 + 10, Tagelswangen. Architektur, Auskunft und Verkauf: Bauherrschaft: hlp Architekten AG Rikonerstrasse 30 8307 Effretikon

Zwei EFH. Büelhalde 8 + 10, Tagelswangen. Architektur, Auskunft und Verkauf: Bauherrschaft: hlp Architekten AG Rikonerstrasse 30 8307 Effretikon Büelhalde 8 + 10, Tagelswangen Zwei EFH Architektur, Auskunft und Verkauf: hlp Architekten AG Rikonerstrasse 30 8307 Effretikon 052 355 12 66 info@hlp-architekten.ch www.hlp-architekten.ch Bauherrschaft:

Mehr

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO)

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO) Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen Bayerische Bauordnung (BayBO) Am 1. Januar 2008 trat die neue Bayerische Bauordnung (BayBO) in Kraft. Die bisherige Systematik im vereinfachten

Mehr

Die Zulassungskriterien für Experten-Schulung. Zulassungskriterien werden durch die EnDK festgelegt:

Die Zulassungskriterien für Experten-Schulung. Zulassungskriterien werden durch die EnDK festgelegt: GEAK die Experten Die Zulassungskriterien für Experten-Schulung Zulassungskriterien werden durch die EnDK festgelegt: Sie basieren sowohl auf erfolgter Ausbildung als auch auf bestehender Erfahrung Zertifizierung

Mehr

Haufe Praxisratgeber. Bauherren Handbuch. Schlüsselfertig bauen vom Architektenhaus bis zum Bauträgerobjekt.

Haufe Praxisratgeber. Bauherren Handbuch. Schlüsselfertig bauen vom Architektenhaus bis zum Bauträgerobjekt. Haufe Praxisratgeber Bauherren Handbuch Schlüsselfertig bauen vom Architektenhaus bis zum Bauträgerobjekt. Bearbeitet von Dipl.-Ing. (FH) Bernhard Metzger 8. Auflage 2009 2008. Taschenbuch. ca. 500 S.

Mehr

architektur und innenarchitektur truffer + partner, 3924 St. Niklaus LIEGENSCHAFTSBEWERTUNG vom Juli 2017

architektur und innenarchitektur truffer + partner, 3924 St. Niklaus LIEGENSCHAFTSBEWERTUNG vom Juli 2017 architektur und innenarchitektur truffer + partner, 3924 St. Niklaus pt tel 027 956 29 37 fax 027 956 29 23 natel 079 628 05 28 e-mail paul.truffer@bluewin.ch LIEGENSCHAFTSBEWERTUNG vom Juli 2017 Auftraggeber

Mehr

KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE 1)

KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE 1) KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE ) Masse Putz (d mm) nach DIN 49 (normaler Schallschutz) nach DIN 49, nach VDI 40 3 db 5 kg/m 2 RDK,2 zwischen

Mehr

Wir brauchen Ruhe. Ruhe ist Lebensqualität.

Wir brauchen Ruhe. Ruhe ist Lebensqualität. Wir brauchen Ruhe. Ruhe ist Lebensqualität. Lärm ist nicht nur einer der unangenehmsten sondern auch ein aus gesprochen gesundheitsgefährdender Umweltfaktor geworden. Die bedeutendste Ruhestätte im menschlichen

Mehr