Unabhängiges Gutachten, Bewertung von Start-ups

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unabhängiges Gutachten, Bewertung von Start-ups"

Transkript

1 Unabhängiges Gutachten, Bewertung von Start-ups Life Science Investment Seminar 14. November 2000 Patrik Frei

2 ÜBERSICHT Grundlagen Aufbau Bewertung Qualitative Analyse Risikoanalyse Quantitative Analyse Inhalt Valuation Report Abschliessende Thesen

3 GRUNDLAGEN Gründe und Motive Wertevaluation für Beteiligung Bestimmen der Value Drivers Prozess, um Annahmen kritisch zu hinterfragen und zu erklären Entwicklung über einen bestimmten Zeitraum beobachten (Mitarbeiterbeteiligung, Bonus)

4 GRUNDLAGEN Wer soll bewerten? Die Start-up Unternehmung Der Investor Der Treuhänder Unabhängiger Bewerter

5 GRUNDLAGEN Wert = Potential der Zukunft Basis: Businessplan & persönliches Gespräch Einflussfaktoren: Management Markt Technologie Unternehmensphase

6 AUFBAU BEWERTUNG Qualitative Analyse (Softfactors) Risikoanalyse Quantitative Analyse Management Technologie Markt Diskontierungsrate Cash Flow Adjustierung Value Added Liquidität Systematisches Risiko risikoloser Zinssatz Seed Start-up First Stage Expansion Stage IPO UG-Phase Valuation Report

7 QUALITATIVE ANALYSE Management Zusammensetzung / unterschiedliche Fähigkeiten Track record / Erfahrung Fähigkeit, die gesetzten Ziele zu erreichen Anreizstruktur Zusammensetzung des VR, Scientific Board und dessen Einbindung

8 QUALITATIVE ANALYSE Markt Five forces by Michael Porter Substitute / Ersatzprodukte Direkte Konkurrenz / Rivalität Markteintrittsbarrieren Verhandlungsmacht der Lieferanten Verhandlungsmacht der Abnehmer Marktpotential...

9 QUALITATIVE ANALYSE Technologie Intellectual Property (IP) und IP Schutz Komparative Vorteile Technologische Partnerships & Allianzen Fähigkeit, technologische Ziele zu erreichen... Zusammenarbeit mit Spezialisten

10 QUALITATIVE ANALYSE Unternehmensphasen Venture Phase seed financing early stage start up financing first stage financing expansion stage second st. financing later stage devesting Gewinn Verlust Quelle: Schmidtke.

11 RISIKOANALYSE Diskontierungsrate Cash Flow Adjustierung Value Added Liquidität Systematisches Risiko risikoloser Zinssatz Seed Start-up First Stage Expansion Stage IPO Quelle: Scherlis/Sahlman.

12 QUANTITATIVE ANALYSE Angewandte Methoden Ziel: breites Spektrum Discounted Cash Flow Methode Venture Capital Methode Optionspreis Methode Market Comparable Methode

13 QUANTITATIVE ANALYSE Discounted Cash Flow Present today Future year 1 year 2 year 3 year 4 year 5 Continuing Value year 6 till 8 Free Cash Flows Present Value

14 QUANTITATIVE ANALYSE Venture Capital Methode Present Value Exit Value Present today year 1 Future Exit year

15 INHALT VALUATION REPORT Executive summary Company description Service / product Financing stage Ownership and capital structure Reason for the valuation Historical perspective Management and founder Experience Reason for participation

16 INHALT VALUATION REPORT Forecasting performance Competitive advantage Industry development and trends Performance scenarios for the future Risk analysis and discount rate Valuation Discounted cash flow Option pricing Market comparable Venture capital Summary

17 ABSCHLIESSENDE THESEN Bewertung als Prozess Mehrere Methoden anwenden Risiko ist zentrales Element Bandbreite als Resultat

Wie viel ist mein Unternehmen wert?

Wie viel ist mein Unternehmen wert? IFJ-Apéro, April 2003 your valuation expert Wie viel ist mein Unternehmen wert? Praktische Tipps für Jungunternehmer zur Unternehmensbewertung...and how do you value your company? Referent: Jost Renggli,

Mehr

Messwerkzeuge des Business Analysten Jost Renggli COO & Partner Venture Valuation September 2008 Fachtagung: Der Business Analyst 2008

Messwerkzeuge des Business Analysten Jost Renggli COO & Partner Venture Valuation September 2008 Fachtagung: Der Business Analyst 2008 Messwerkzeuge des Business Analysten Jost Renggli COO & Partner Venture Valuation September 2008 Fachtagung: Der Business Analyst 2008 1 Inhalt - Business Analyst bei Venture Valuation - Das Venture Capital

Mehr

Der steinige Weg zur Start-up-Finanzierung diese Kriterien müssen Sie erfüllen J. Renggli Partner Venture Valuation Juni 2007 IFJ Apéro

Der steinige Weg zur Start-up-Finanzierung diese Kriterien müssen Sie erfüllen J. Renggli Partner Venture Valuation Juni 2007 IFJ Apéro Der steinige Weg zur Start-up-Finanzierung diese Kriterien müssen Sie erfüllen J. Renggli Partner Venture Valuation Juni 2007 IFJ Apéro 1 - Über uns - Grundlagen - Qualitative Faktoren zur Unternehmensbeurteilung

Mehr

Wieviel ist mein Unternehmen Wert? Tipps und Basics zur Bewertung von Startups Jost Renggli COO & Partner Venture Valuation IFJ Venture Apéro

Wieviel ist mein Unternehmen Wert? Tipps und Basics zur Bewertung von Startups Jost Renggli COO & Partner Venture Valuation IFJ Venture Apéro Wieviel ist mein Unternehmen Wert? Tipps und Basics zur Bewertung von Startups Jost Renggli COO & Partner Venture Valuation IFJ Venture Apéro 1 Über uns Grundlagen Was ist der Wert? Weshalb bewerten? Assessment

Mehr

Exkurs: Unternehmensbewertung Jost Renggli COO & Partner Venture Valuation April 2008 ETH Hönggerberg

Exkurs: Unternehmensbewertung Jost Renggli COO & Partner Venture Valuation April 2008 ETH Hönggerberg Exkurs: Unternehmensbewertung Jost Renggli COO & Partner Venture Valuation April 2008 ETH Hönggerberg 1 - Zum Referenten - Grundlagen & Zielsetzung - Qualitative Analyse - Risikoanalyse - Quantitative

Mehr

Kriterien und Bewertungsverfahren zur Start-up-Finanzierung Jost Renggli COO & Partner Venture Valuation Oktober 2007 Hochschulforum Herbst 2007

Kriterien und Bewertungsverfahren zur Start-up-Finanzierung Jost Renggli COO & Partner Venture Valuation Oktober 2007 Hochschulforum Herbst 2007 Kriterien und Bewertungsverfahren zur Start-up-Finanzierung Jost Renggli COO & Partner Venture Valuation Oktober 2007 Hochschulforum Herbst 2007 1 - Zum Referenten - Grundlagen & Zielsetzung - Qualitative

Mehr

Wieviel ist mein Unternehmen Wert? Praktische Tipps zur Bewertung von Startups

Wieviel ist mein Unternehmen Wert? Praktische Tipps zur Bewertung von Startups Wieviel ist mein Unternehmen Wert? Praktische Tipps zur Bewertung von Startups Jost Renggli COO & Partner Venture Valuation Start-up Frühstück, Technopark Luzern 1 Über uns Was ist der Wert? Weshalb bewerten?

Mehr

Besonderheiten der Bewertung von Biotechnologie-Unternehmen

Besonderheiten der Bewertung von Biotechnologie-Unternehmen Besonderheiten der Bewertung von Biotechnologie-Unternehmen Venture Valuation VV AG? Badenerstr. 587? 8048 Zürich? Switzerland? Phone +41 (1) 405 86 60 Fax + 41 (1) 405 86 61? info@venturevaluation.ch?

Mehr

Qualitative Beurteilung von Wachstumsunternehmen

Qualitative Beurteilung von Wachstumsunternehmen Qualitative Beurteilung von Wachstumsunternehmen Beteiligungen an Wachstumsunternehmen sind mit erheblichen Risiken verbunden. Diese Erkenntnis wurde in den letzten Jahren vielen Investoren schmerzhaft

Mehr

Die Rolle von Business Angels bei der Entwicklung von Startup- Unternehmen

Die Rolle von Business Angels bei der Entwicklung von Startup- Unternehmen Die Rolle von Business Angels bei der Entwicklung von Startup- Unternehmen Dr. Manfred Spindler Business Angels FrankfurtRheinMain e. V. ehealth-kongress IHK Frankfurt/M 13. September 2017 Manfred Spindler:

Mehr

HIGH-TECH GRÜNDERFONDS

HIGH-TECH GRÜNDERFONDS HIGH-TECH GRÜNDERFONDS DER DRITTE FONDS Dr. Michael Brandkamp HTGF III HTGF II 2 Kontinuität und Langfristigkeit werden gewährleistet! Investitionsperiode 09/2005 11/2011 11/2011 Q4/2017 Q4/2017 Q4/2023

Mehr

"Private Equity als Finanzierungsalternative in kleinen und mittleren Unternehmen"

Private Equity als Finanzierungsalternative in kleinen und mittleren Unternehmen "Private Equity als Finanzierungsalternative in kleinen und mittleren Unternehmen" Symposium des Fachbereichs Wirtschaftsrecht 14. März 2007 Prof. Dr. Thomas Heide / Prof. Dr. Ralf -M. Marquardt mit freundlicher

Mehr

Venture Capital für Nanotechnologie-Unternehmen: Chancen und Herausforderungen aus Sicht des Investors

Venture Capital für Nanotechnologie-Unternehmen: Chancen und Herausforderungen aus Sicht des Investors Commercializing future technologies nano meets water IV Venture Capital für Nanotechnologie-Unternehmen: Chancen und Herausforderungen aus Sicht des Investors Dr. Hans Joachim Dürr, Head of Corporate Communications

Mehr

RESIDUAL INCOME MODEL

RESIDUAL INCOME MODEL 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. RESIDUAL INCOME MODEL THEORIE UND EMPIRISCHE EVIDENZ FÜR DIE SCHWEIZ

Mehr

Lessons learned VC Investment Erfahrungen

Lessons learned VC Investment Erfahrungen Lessons learned VC Investment Erfahrungen Venture Capital Club München, 24.10.2007 Bernd Seibel General Partner Agenda Key TVM Capital information Investorenkreis Gesellschafterkreis Investment Konditionen

Mehr

VENTURE VALUATION. Bewertungsmethoden

VENTURE VALUATION. Bewertungsmethoden VENTURE VALUATION Bewertungsmethoden 1 1. EINFÜHRUNG Das Thema Venture Capital taucht immer wieder in der öffentlichen Diskussion auf. Eshandelt sich um ein faszinierendes Gebiet, welches neue Perspektiven

Mehr

VCM Capital Management GmbH

VCM Capital Management GmbH VCM Capital Management GmbH VC-Stammtisch am 23. April 2008 Thema: Trends bei PE als Asset Klasse der Vermögensanlage Vortrag: Thomas Schwartz Private Equity Europa Aufteilung nach Investoren 11% 5% 23%

Mehr

QUAAN Capital GmbH. Vortrag: Wie werden Start- ups bewertet? American German Business Club Berlin e.v. // // Berlin

QUAAN Capital GmbH. Vortrag: Wie werden Start- ups bewertet? American German Business Club Berlin e.v. // // Berlin QUAAN Capital GmbH Vortrag: Wie werden Start- ups bewertet? American German Business Club Berlin e.v. // 18.04.2017 // Berlin Start- ups sind in aller Munde Bekannte Start- ups 2 Start- ups CharakterisHka

Mehr

ZEW-Workshop Financing Entrepreneurship and Innovation in Science-based Industries. Recent Developments in the German Venture Capital Market

ZEW-Workshop Financing Entrepreneurship and Innovation in Science-based Industries. Recent Developments in the German Venture Capital Market ZEW-Workshop Financing Entrepreneurship and Innovation in Science-based Industries Recent Developments in the German January 22, 1999 Dr. Matthias Bank Universität Erlangen-Nürnberg Lehrstuhl für Bank-

Mehr

Nachfolgeplanung und Wachstumsfinanzierung in KMU-Unternehmen Was kann Private Equity zu Lösungen beitragen?

Nachfolgeplanung und Wachstumsfinanzierung in KMU-Unternehmen Was kann Private Equity zu Lösungen beitragen? Nachfolgeplanung und Wachstumsfinanzierung in KMU-Unternehmen Was kann Private Equity zu Lösungen beitragen? paprico ag, Zugerstrasse 8a, 6340 Baar, Schweiz; www.paprico.ch Finanzierungsmöglichkeiten 1

Mehr

Der Businessplan als Voraussetzung zur Finanzierung von Existenzgründern

Der Businessplan als Voraussetzung zur Finanzierung von Existenzgründern Wirtschaft Antje Walliser Der Businessplan als Voraussetzung zur Finanzierung von Existenzgründern Studienarbeit Europäisches Studienprogramm für Betriebswirtschaft Der Businessplan als Voraussetzung

Mehr

Start-ups brauchen starke Finanzierungspartner Neues vom High-Tech Gründerfonds

Start-ups brauchen starke Finanzierungspartner Neues vom High-Tech Gründerfonds 13. April 2016, VC- Stammtisch, AURELIA, Frankfurt High-Tech Gründerfonds Start-ups brauchen starke Finanzierungspartner Neues vom High-Tech Gründerfonds 1 Entwicklung Early Stage- Fundraising vs. Early

Mehr

Herausforderungen der Venture Capital-Aufnahme Impulse für Entrepreneure

Herausforderungen der Venture Capital-Aufnahme Impulse für Entrepreneure Herausforderungen der Venture Capital-Aufnahme Impulse für Entrepreneure Michael Diegelmann, cometis AG Frankfurt am Main, 17. Februar 2003 1. Marktüberblick Jahr / Bruttoinvestitionen 2000 2001 2002 (Mio.

Mehr

de Gruyter Textbook Risk Management Bearbeitet von Thomas Wolke

de Gruyter Textbook Risk Management Bearbeitet von Thomas Wolke de Gruyter Textbook Risk Management Bearbeitet von Thomas Wolke 1. Auflage 2017. Buch. XVIII, 360 S. Softcover ISBN 978 3 11 044052 2 Format (B x L): 17 x 24 cm Wirtschaft > Management > Risikomanagement

Mehr

Five Forces. Dr. Kraus & Partner

Five Forces. Dr. Kraus & Partner Five Forces 1 Begriffserklärung (1/2) Im Jahre 1980 wurde das strategische Instrument Five Forces durch Michael E. Porter eingeführt. Dabei handelt es sich um eine Analyse des Umfeldes eines Unternehmens

Mehr

Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig?

Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig? Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig? Kapitalforum Augsburg, 25. September 2012 Dr. Carsten Rudolph evobis GmbH Unterschiedliche Kapitalbedarfe Freie Berufe und kleine Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

MBO Möglichkeiten der Beteiligungen des Managements

MBO Möglichkeiten der Beteiligungen des Managements CORPORATE FINANCE MBO Möglichkeiten der Beteiligungen des Managements Jahrestagung der AVCO 17. April 2008, Gottwald Kranebitter ADVISORY Agenda Sweet Equity Option Kreditfinanzierung Alineare Exit Verteilung

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom (mit Änderungen, gilt ab Studienbeginn HS 2017)

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom (mit Änderungen, gilt ab Studienbeginn HS 2017) Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 (mit Änderungen, gilt ab Studienbeginn HS 2017) Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen ECTS-Punkte

Mehr

Handbuch Venture Capital

Handbuch Venture Capital Handbuch Venture Capital Von der Innovation zum Börsengang von Dr. Wolfgang Weitnauer, Matthias Guth, Constantin Freiherr von Hodenberg, Martin Kraus, Rainer Kröll, Dr. Thomas Kuhmann, Dr. Peter Mailänder,

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT PROJEKTAUSWAHL

PROJEKTMANAGEMENT PROJEKTAUSWAHL Friedrich-Schiller-Universität Jena Fakultät für Mathematik und Informatik Lehrstuhl für Softwaretechnik Dipl. Ing. Gerhard Strubbe IBM Deutschland GmbH Executive Project Manager (IBM), PMP (PMI) gerhard.strubbe@de.ibm.com

Mehr

Unicorns und die Bewertung von Start-ups: sind bewährte Bewertungsmethoden außer Kraft gesetzt?

Unicorns und die Bewertung von Start-ups: sind bewährte Bewertungsmethoden außer Kraft gesetzt? Unicorns und die Bewertung von Start-ups: sind bewährte Bewertungsmethoden außer Kraft gesetzt? CFO Forum Stegersbach www.value-trust.com Übersicht Inhaltsverzeichnis 1. Aktuelle Entwicklungen am Venture

Mehr

How to Venture Capital

How to Venture Capital How to Venture Capital Fragen die beantwortet werden: Was genau ist Venture Capital eigentlich? Was sind die Bedingungen mit denen ich leben muss, wenn ich einen Investor/VC beteilige? Und wie genau läuft

Mehr

Wege zur Verwertung von Forschungsergebnissen von KMU im Bereich Öko-Innovationen. 29.01.2009 Steinbeis-Europa-Zentrum.

Wege zur Verwertung von Forschungsergebnissen von KMU im Bereich Öko-Innovationen. 29.01.2009 Steinbeis-Europa-Zentrum. Wege zur Verwertung von Forschungsergebnissen von KMU im Bereich Öko-Innovationen 29.01.2009 Steinbeis-Europa-Zentrum Manfred Peter 2009 Ausgangssituation Tolle Idee Prototyp Großes Marktpotenzial kein

Mehr

Mediengespräch EY Globale Biotechindustrie: Analysen und Prognosen. 9. Juni 2016

Mediengespräch EY Globale Biotechindustrie: Analysen und Prognosen. 9. Juni 2016 Mediengespräch EY Globale Biotechindustrie: Analysen und Prognosen 9. Juni 2016 EY Beyond borders biotechnology report 2016 Returning to Earth Content The year in review........... 4 Financial performance

Mehr

Electronic Commerce III: Business Pläne und Marktforschung im Internet" Spezialisierungsstudium, SS 2000 Kapitel 2: 2: "Gründung eines Unternehmens"

Electronic Commerce III: Business Pläne und Marktforschung im Internet Spezialisierungsstudium, SS 2000 Kapitel 2: 2: Gründung eines Unternehmens Electronic Commerce III: Business Pläne und Marktforschung im Internet" Spezialisierungsstudium, Kapitel 2: 2: "Gründung eines Unternehmens" Lehrstuhl für Electronic Commerce Mertonstr. 17 60054 skiera@wiwi.uni-frankfurt.de

Mehr

Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness

Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness Dr. Christian Wenger Partner Wenger & Vieli AG Vorstandsmitglied SECA, Chapter Venture Capital & Seed Money Initiator und Präsident CTI Invest Initiator

Mehr

Early Stage Finanzierung Quo Vadis?

Early Stage Finanzierung Quo Vadis? 14. April 2016, German Venture Day High-Tech Gründerfonds Early Stage Finanzierung Quo Vadis? 1 Entwicklung Early Stage-Fundraising vs. Early Stage-Investments in Deutschland gem. BVK Seed Vol. (Mio. )

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis... 17

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis... 17 Vorwort... 5 Abbildungsverzeichnis... 15 Tabellenverzeichnis... 17 1. Strategische Analyse... 19 1.1. Umfeldanalyse... 24 1.1.1. Analyse des globalen Umfelds... 25 1.1.1.1. Technologische Faktoren... 26

Mehr

VENTURE CAPITAL FÜR BERLIN. Wir finanzieren erfolgreiche Berliner Start-ups

VENTURE CAPITAL FÜR BERLIN. Wir finanzieren erfolgreiche Berliner Start-ups VENTURE CAPITAL FÜR BERLIN Wir finanzieren erfolgreiche Berliner Start-ups 2 IBB Beteiligungsgesellschaft Anvita Mudkani, Investment Manager 15. Juni 2018 20 Jahre IBB Beteiligungsgesellschaft Die IBB

Mehr

High- Tech Gründerfonds. Leading seed investor in Germany. Coaching Tag München. Alex v. Frankenberg November 11, 2014

High- Tech Gründerfonds. Leading seed investor in Germany. Coaching Tag München. Alex v. Frankenberg November 11, 2014 High- Tech Gründerfonds Leading seed investor in Germany Coaching Tag München Alex v. Frankenberg November 11, 2014 Agenda Ergebnisse Das gemeinsame Portfolio mit Bayernkapital Bewertungen bei Folgerunden

Mehr

Businessplan. von der Idee zur Umsetzung. Markus Binggeli / )

Businessplan. von der Idee zur Umsetzung. Markus Binggeli / ) Businessplan von der Idee zur Umsetzung Markus Binggeli (markus.binggeli@netzpuls.ch / 079 292 07 00) 1 Für wen ist ein Businessplan? 2 Was ist ein Businessplan? 3 Was ist ein Businessplan? Analyse Tool

Mehr

Crowdfunding Substitut oder Komplement zur Business Angel Finanzierung?

Crowdfunding Substitut oder Komplement zur Business Angel Finanzierung? E-Mail: unternehmensfuehrung@uni-trier.de www.unternehmensführung.uni-trier.de Crowdfunding Substitut oder Komplement zur Business Angel Finanzierung? Forschungssymposium Business Angels Investment Berlin,

Mehr

Moderne Verfahren der Unternehmensbewertung und Performance-Messung

Moderne Verfahren der Unternehmensbewertung und Performance-Messung Verlag Neue Wirtschafts-Briefe Herne/Berlin IIMÜUCDGITÄT OTT /3>A«a Rechnungs- und Prüfungswesen Herausgegeben von Prof. Dr. Karlheinz Küting RA/WP/StB Prof. Dr. Claus-Peter Weber Moderne Verfahren der

Mehr

Unternehmensbewertung und intellektuelles Kapital

Unternehmensbewertung und intellektuelles Kapital Unternehmensbewertung und intellektuelles Kapital Preisfindung im Mergers & Acquisitions-Prozess Von Dr. Andreas Lukas ERICH SCHMIDT VERLAG Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XVII XIX 1 Einleitung

Mehr

EY Medizintechnik Report 2015 Pulse of the industry. Looking for Growth. Telefonkonferenz EY Switzerland :00 Uhr

EY Medizintechnik Report 2015 Pulse of the industry. Looking for Growth. Telefonkonferenz EY Switzerland :00 Uhr EY Medizintechnik Report 2015 Pulse of the industry Looking for Growth Telefonkonferenz EY Switzerland 12.10.2015 14:00 Uhr Diversität der Medizintechnikbranche Strukturen und Kategorien in Pulse 2015

Mehr

Fachhochschul-Studiengang Immobilienwirtschaft

Fachhochschul-Studiengang Immobilienwirtschaft Fachhochschul-Studiengang Immobilienwirtschaft Die Anwendung und Einsatzmöglichkeiten der Discounted Cash Flow-Methode in der Immobilienbewertung Verfasst von: Irene Schießer Betreut von: D.I. (FH) Michael

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Risikokapital in Österreich Angebots-und Nachfrageseitige Erklärungsfaktoren fiir die geringe Ausprägung. (Risikokapital in Österreich)

Risikokapital in Österreich Angebots-und Nachfrageseitige Erklärungsfaktoren fiir die geringe Ausprägung. (Risikokapital in Österreich) cutting ihrough comptexity WIFO SM an Private Equlty and Ventura Capital Organisation Risikokapital in Österreich Angebots-und Nachfrageseitige Erklärungsfaktoren fiir die geringe Ausprägung (Risikokapital

Mehr

HIGH-TECH GRÜNDERFONDS

HIGH-TECH GRÜNDERFONDS HIGH-TECH GRÜNDERFONDS Zahlen Daten Fakten 1 Date: 06.06.2016 HIGH-TECH GRÜNDERFONDS I UND II Key Facts Fonds I Gegründet 2005 Volumen 272 Mio. Investoren Fonds II Gegründet 2011 Volumen 304 Mio. Investoren

Mehr

Controlling taught in English; elective course for International Business

Controlling taught in English; elective course for International Business Controlling taught in English; elective course for International Business 1 Only written exam, no APL! Important technical terms will be explained and translated within the lectures. Professor W. Sattler

Mehr

Wie gründe ich ein erfolgreiches IT-Unternehmen?

Wie gründe ich ein erfolgreiches IT-Unternehmen? Wie gründe ich ein erfolgreiches IT-Unternehmen? Potsdam, 19.04.2012 Disruptive IT-Entwicklungen Internet Cloud IT Big Data / In Memory Social Media Mobility Collaboration Seite 2 Produktleistung definiert

Mehr

Methoden der Bewertung von Jungunternehmen und KMU

Methoden der Bewertung von Jungunternehmen und KMU Methoden der Bewertung von Jungunternehmen und KMU Alle Bewertungsverfahren basieren auf der vorherigen Analyse des Business-Plans der zu bewertenden Unternehmung, der Unternehmung selbst, des Marktes

Mehr

Unternehmensbewertung der Mittel- und Kleinbetriebe

Unternehmensbewertung der Mittel- und Kleinbetriebe Unternehmensbewertung der Mittel- und Kleinbetriebe Betriebswirtschaftliche Verfahrensweisen Von Professor Dr. Stefan Behringer 5., neu bearbeitete und erweiterte Auflage ERICH SCHMIDT VERLAG Inhaltsverzeichnis

Mehr

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172)

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Prof. Dr. Daniel Rösch am 26. Juli 2010, 13.00-14.00 Uhr Name, Vorname Matrikel-Nr. Anmerkungen: 1. Diese Klausur enthält inklusive Deckblatt 7 Seiten.

Mehr

Eigenkapital II - Private Equity

Eigenkapital II - Private Equity Alternativen der Kapitalaufbringung Eigenkapital II - Private Equity Studiengang BW (B.A.), 7. Semester Datum der Präsentation: 15.11.2013 Erarbeitet von: Wilko Brenner Parfait Mbiti Christoper 1 Ablauf

Mehr

cometis Value Explorer

cometis Value Explorer Vom Rating zum Unternehmenswert cometis Value Explorer von Michael Diegelmann, cometis AG Hamburg, 26. Mai 2003 Vom Rating zum Unternehmenswert 1.1. Einsatzgebiete des Ratings und der Unternehmensbewertung

Mehr

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh. B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014. Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh. B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014. Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014 Rayk Reitenbach Investment Manager Kategorisierung von

Mehr

Das Banking der Zukunft gestalten. Wie klassische Banken und FinTechs erfolgreich kooperieren können.

Das Banking der Zukunft gestalten. Wie klassische Banken und FinTechs erfolgreich kooperieren können. Das Banking der Zukunft gestalten. Wie klassische Banken und FinTechs erfolgreich kooperieren können. Finanzdienstleister der nächsten Generation" Frankfurt School of Finance & Management 13. Mai 2015

Mehr

Das Best-Owner-Principle Der Eigentümer als Added-Value

Das Best-Owner-Principle Der Eigentümer als Added-Value CUREMhorizonte Das Best-Owner-Principle Der Eigentümer als Added-Value 9. Januar 2008 CUREM CUREMhorizonte: Programm 9. Januar 2008 Das Best-Owner-Principle: Der Immobilien Management Ansatz von CUREM

Mehr

Die Analyse der Wettbewerbs- und Branchenlogik

Die Analyse der Wettbewerbs- und Branchenlogik Die Analyse der Wettbewerbs- und Branchenlogik Analyse der Branchendynamik nach Porter + Der Wettbewerb in einer Branche, seine Intensität und seine charakteristischen Strukturen entscheiden vielfach über

Mehr

Die Bedeutung wertorientierter Kennzahlen in der Unternehmenssteuerung und -bewertung

Die Bedeutung wertorientierter Kennzahlen in der Unternehmenssteuerung und -bewertung Wirtschaft Susan Hoffmann Die Bedeutung wertorientierter Kennzahlen in der Unternehmenssteuerung und -bewertung Diplomarbeit Susan Hoffmann Die Bedeutung wertorientierter Kennzahlen in der Unternehmenssteuerung

Mehr

Logistik als Erfolgspotenzial The power of logistics

Logistik als Erfolgspotenzial The power of logistics Martin Göbl Andreas Froschmayer Logistik als Erfolgspotenzial The power of logistics Von der Strategie zum logistischen Businessplan From strategy to logistics business plan Deutsch - Englisch German -

Mehr

Konsolidierung nationaler Märkte Yellow Brick Road

Konsolidierung nationaler Märkte Yellow Brick Road Konsolidierung nationaler Märkte Yellow Brick Road Directory, Gelbe Seiten und Private Equity Dr. Gerhard Weißschädel 0 Veronis Suhler Stevenson & 3i 1981 gegründet mit dem Fokus auf Investments und Beratung

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

VALUATION Übung 5 Terminverträge und Optionen. Adrian Michel Universität Bern

VALUATION Übung 5 Terminverträge und Optionen. Adrian Michel Universität Bern VALUATION Übung 5 Terminverträge und Optionen Adrian Michel Universität Bern Aufgabe Tom & Jerry Aufgabe > Terminpreis Tom F Tom ( + R) = 955'000 ( + 0.06) = 99'87. 84 T = S CHF > Monatliche Miete Jerry

Mehr

Finanzplanung und strukturierung Modul 6

Finanzplanung und strukturierung Modul 6 Finanzplanung und strukturierung Modul 6 Sitzung am 24. November 2008 Georg-August-Universität FG Entrepreneurship & Entrepreneurial Finance Wintersemester 2008 / 2009 Kontaktinformationen: Prof. Dr. Klaus

Mehr

Integriertes Projekt Risiko Management mit @Risk in der Öl und Gas Industrie

Integriertes Projekt Risiko Management mit @Risk in der Öl und Gas Industrie Integriertes Projekt Risiko Management mit @Risk in der Öl und Gas Industrie Bodo Friese Corporate Project Risk Manager Palisade User Conference, Frankfurt, Germany 09-Oct-2014 Agenda Cameron in kurzen

Mehr

Informationsveranstaltung Master Wiwi. Major: Finance. Prof. Dr. Marcel Prokopczuk, CFA Institut für Finanzmarkttheorie

Informationsveranstaltung Master Wiwi. Major: Finance. Prof. Dr. Marcel Prokopczuk, CFA Institut für Finanzmarkttheorie Informationsveranstaltung Master Wiwi Major: Finance Prof. Dr. Marcel Prokopczuk, CFA Institut für Finanzmarkttheorie Beteiligte Institute am Major Finance Institut für Banken und Finanzierung Institut

Mehr

TOOL ZUR UNTERNEHMENSBEWERTUNG NACH DER DCF-METHODE

TOOL ZUR UNTERNEHMENSBEWERTUNG NACH DER DCF-METHODE TOOL ZUR UNTERNEHMENSBEWERTUNG NACH DER DCF-METHODE AN DEN BEISPIELUNTERNEHMEN HENKEL, BMW & LUFTHANSA Von Alina Kröker und Christina Eschweiler Quantitative Methoden 1 Finanzmodellierung Prof. Dr. Horst

Mehr

Unternehmerische Werte schaffen

Unternehmerische Werte schaffen 1 WERTE SCHAFFEN WERTE A L B R E C H T G R A F M A T U S C H K A T R A U N S T E I N, D E N 1 8. M Ä R Z 2 0 1 5 Was sind unternehmerische Werte? 2 Das Werk Die Firma Das Engagement Die Identifikation

Mehr

Private Equity in Zug Der langfristige Horizont von Private Equity Investoren

Private Equity in Zug Der langfristige Horizont von Private Equity Investoren Private Equity in Zug Der langfristige Horizont von Private Equity Investoren Zug, 2. März 2017 In Kooperation mit: Agenda Donnerstag, 2. März 2017 17.30 Begrüssung und Einführung 17.40 Zuger Steuerstrategie

Mehr

Software by Numbers. Low-Risk, High-Return Development Mark Denne, Jane Cleland-Huang

Software by Numbers. Low-Risk, High-Return Development Mark Denne, Jane Cleland-Huang Software by Numbers Low-Risk, High-Return Development Mark Denne, Jane Cleland-Huang (www.softwarebynumbers.org) Buchvorstellung Dr. Martin Kraus, 10/2004 Value-Driven Development Mit der meisten erstellten

Mehr

Biopharma und die Langfristigkeit von Private Equity. 2. März 2017 / Vortrag Ulrich Geilinger, HBM Partners AG

Biopharma und die Langfristigkeit von Private Equity. 2. März 2017 / Vortrag Ulrich Geilinger, HBM Partners AG Biopharma und die Langfristigkeit von Private Equity 2. März 2017 / Vortrag Ulrich Geilinger, HBM Partners AG 1 Langfristiges Private Equity «Normales» Private Equity vs. langfristige Investments Anlage-

Mehr

High-Tech Start-ups und die Bedeutung von Venture Capital. ein Erfahrungsbericht. Wirtschaftsjunioren in Kassel 28.08.012

High-Tech Start-ups und die Bedeutung von Venture Capital. ein Erfahrungsbericht. Wirtschaftsjunioren in Kassel 28.08.012 High-Tech Start-ups und die Bedeutung von Venture Capital ein Erfahrungsbericht Wirtschaftsjunioren in Kassel 28.08.012 Dr. Michael Brandkamp High-Tech Gründerfonds Management GmbH Der aktuelle Seedmarkt

Mehr

pe/vc als motor für innovation und strukturwandel?

pe/vc als motor für innovation und strukturwandel? WIFO pe/vc als motor für innovation und strukturwandel? michael peneder, wifo avco jahrestagung, forum 6, palais niederösterreich, 23. juni 2005 WIFO überblick 1. einleitung österreich im innovationsbenchmarking

Mehr

Wertorientiertes strategisches Management von Mehrgeschäfts- Unternehmungen

Wertorientiertes strategisches Management von Mehrgeschäfts- Unternehmungen Achim Fechtel 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Wertorientiertes strategisches Management von Mehrgeschäfts-

Mehr

> Der Evaluierungsprozess und Tipps zur Antragstellung > Brigitte Ulamec > 26. April Der Evaluierungsprozess und Tipps zur Antragstellung

> Der Evaluierungsprozess und Tipps zur Antragstellung > Brigitte Ulamec > 26. April Der Evaluierungsprozess und Tipps zur Antragstellung www.dlr.de Folie 1 Der Evaluierungsprozess und Tipps zur Antragstellung www.dlr.de Folie 2 Übersicht Prozess der Bewertung eines Antrages - Besonderheiten in der Raumfahrt - Gutachter - Evaluierungsprozess

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Finanzierung von jungen Biotechnologieunternehmen

Finanzierung von jungen Biotechnologieunternehmen Dr. Oliver Thalmann Finanzierung von jungen Biotechnologieunternehmen Haupt Verlag Bern Stuttgart Wien Vorwort zur Schriftenreihe Vorwort Inhaltsübersicht Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

ВЕНЧУРНЫЙ КАПИТАЛ КАК ФАКТОР ЭКОНОМИЧЕСКОГО РОСТА VENTURE-CAPITAL-INVESTITIONEN ALS FAKTOR DES WIRTSCHAFTSWACHSTUMS

ВЕНЧУРНЫЙ КАПИТАЛ КАК ФАКТОР ЭКОНОМИЧЕСКОГО РОСТА VENTURE-CAPITAL-INVESTITIONEN ALS FAKTOR DES WIRTSCHAFTSWACHSTUMS ВЕНЧУРНЫЙ КАПИТАЛ КАК ФАКТОР ЭКОНОМИЧЕСКОГО РОСТА VENTURE-CAPITAL-INVESTITIONEN ALS FAKTOR DES WIRTSCHAFTSWACHSTUMS Molokanow A.I. Dr., Dozentin des Lehrstuhles 4 Khalevina S.N. Finanzuniversität bei der

Mehr

Finanzierungsstrategien für Unternehmensgründer. New Venture Creation

Finanzierungsstrategien für Unternehmensgründer. New Venture Creation Finanzierungsstrategien für Unternehmensgründer New Venture Creation Copyright Triangle Venture Capital Group Management GmbH, October 2009 Agenda Am Anfang Theorie trifft Realität Unterschieldiche Finanzierungsmöglichkeiten

Mehr

Family Offices und Private Equity & Venture Capital

Family Offices und Private Equity & Venture Capital Family Offices und Private Equity & Venture Capital Ausgewählte Ergebnisse einer Marktstudie zur Private Equity-/ Venture Capital-Allokation deutscher Family Offices Prestel & Partner: 3. Family Office

Mehr

Private Equity. Schweiz 2010. Maurice Pedergnana

Private Equity. Schweiz 2010. Maurice Pedergnana Private Equity Schweiz 2010 Maurice Pedergnana PE: Wo steht die Schweiz im internationalen Vergleich? (1) Alexander Groh, Heinrich Liechtenstein and Karsten Lieser (2011): The Global Venture Capital and

Mehr

Einfluss der eingeschränkten Handelbarkeit auf die Bewertung von privaten Unternehmen im Euroraum

Einfluss der eingeschränkten Handelbarkeit auf die Bewertung von privaten Unternehmen im Euroraum Marcus Scheibel Einfluss der eingeschränkten Handelbarkeit auf die Bewertung von privaten Unternehmen im Euroraum Ein Vergleich der Preise von privaten und an der Börse notierten Unternehmen anhand von

Mehr

Unternehmensbewertung der Mittel- und Kleinbetriebe

Unternehmensbewertung der Mittel- und Kleinbetriebe Unternehmensbewertung der Mittel- und Kleinbetriebe Betriebswirtschaftliche Verfahrensweisen 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated

Mehr

GEO DACH Chapter Webinar Aktienbasierte Vergütung, Share Ownership Guidelines, aktuelle Trends

GEO DACH Chapter Webinar Aktienbasierte Vergütung, Share Ownership Guidelines, aktuelle Trends GEO DACH Chapter Webinar Aktienbasierte Vergütung, Share Ownership Guidelines, aktuelle Trends 2. März 2011 WILLIAM EGGERS Inhalt 1 2 3 4 5 Grundzüge der Vergütung Mitarbeiterbeteiligungspläne Führungskräfteprogramme

Mehr

Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig?

Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig? Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig? Augsburg, 26. September 2013 Dr. Carsten Rudolph evobis GmbH Unterschiedliche Kapitalbedarfe Freie Berufe und kleine Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Sonderegger, Joseph Bewertung von (KMU-) Dienstleistungsunternehmen 2013

Inhaltsverzeichnis. Sonderegger, Joseph Bewertung von (KMU-) Dienstleistungsunternehmen 2013 BEWERTUNG VON Inhaltsverzeichnis DANKE ABSTRACT IV SUMMARY VI INHALTSVERZEICHNIS IX ABKÜRZUNGEN XVI TABELLENVERZEICHNIS XIX ABBILDUNGSVERZEICHNIS XX 1. EINLEITUNG 1 1.1 MOTIVATION 3 1.2 RELEVANZ 6 2. EINGRENZUNG

Mehr

Forum: Business Angels & Venture Capital

Forum: Business Angels & Venture Capital Forum: Business Angels & Venture Capital Dirk G. Schernikau, Business Angel, Novello Group GmbH Reinhilde Spatschek, SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement Sponsoren: Kofinanziert durch: Veranstaltungspartner:

Mehr

Corporate Finance. Unternehmensbewertung, M & A und innovative Kapitalmarktfinanzierung. von. Prof. Dr. Dr. Oskar Betsch,

Corporate Finance. Unternehmensbewertung, M & A und innovative Kapitalmarktfinanzierung. von. Prof. Dr. Dr. Oskar Betsch, 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Corporate Finance Unternehmensbewertung, M & A und innovative Kapitalmarktfinanzierung

Mehr

Business Plan. Mi, Hörsaal, H307

Business Plan. Mi, Hörsaal, H307 Business Plan Mi, 7.9.2016 Hörsaal, H307 Inhalte > Canvas-Businessmodell die Grundlage für den Businessplan > Was ist wichtig für einen Businessplan? > Inhalt Struktur des Businessplans > Beispiele von

Mehr

Unternehmensfinanzierung bei Start-ups

Unternehmensfinanzierung bei Start-ups Unternehmensfinanzierung bei Start-ups Konstantin Graf Lambsdorff Workshop HighTech Startbahn 24. September 2014 Die wichtigsten Finanzierungsmöglichkeiten: Bankkredite Leasing Fördermittel Friends & Family

Mehr

HP ALM. Was gibt es Neues und wo geht die Reise hin. Thomas Köppner, Technical Consultant, HP

HP ALM. Was gibt es Neues und wo geht die Reise hin. Thomas Köppner, Technical Consultant, HP HP ALM Was gibt es Neues und wo geht die Reise hin Thomas Köppner, Technical Consultant, HP Blick in die Zukunft! Future investment areas Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information

Mehr

Requirements- und Usability- Engineering für Standard-Software: Beispiel StarOffice/OpenOffice.org. Matthias Müller-Prove User Experience Engineer

Requirements- und Usability- Engineering für Standard-Software: Beispiel StarOffice/OpenOffice.org. Matthias Müller-Prove User Experience Engineer Requirements- und Usability- Engineering für Standard-Software: Beispiel StarOffice/OpenOffice.org Matthias Müller-Prove User Experience Engineer Überblick Was ist StarOffice/OpenOffice.org? Prozesse und

Mehr

Zwischenevaluierung COMET-Zentren - Förderungsansuchen. 7. Zentrenplattformtreffen am 30. März 2017

Zwischenevaluierung COMET-Zentren - Förderungsansuchen. 7. Zentrenplattformtreffen am 30. März 2017 Zwischenevaluierung COMET-Zentren - Förderungsansuchen 7. Zentrenplattformtreffen am 30. März 2017 EINREICHUNG FÖRDERUNGSANSUCHEN Zeitrahmen der Einreichung Einreichfrist: ca. 4 Monate vor Site, 12:00

Mehr

Pre-Money Valuation. Bewertungszeitpunkt Mitte 2018

Pre-Money Valuation. Bewertungszeitpunkt Mitte 2018 Pre-Money Valuation Annahmen Realisierung von 1 Projekt pro Jahr (Projektstart und Veräußerung jeweils innerhalb eines Jahres) Auf Basis der bankseitigen kurzfristigen Kapitalbindung, werden die Finanzierungskosten

Mehr

Start-ups und Familienunternehmen:

Start-ups und Familienunternehmen: BANKHAUS SPÄNGLER Start-ups und Familienunternehmen: Kooperations- und Beteiligungsansätze Mag. Veronika Sturm-Haigermoser Spängler M&A GmbH VERÄNDERUNGEN IM WETTBEWERBSUMFELD DURCH START-UPS POTENTIELLE

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß

Mehr