Bestellformular Messeaktion Rehab 2009

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bestellformular Messeaktion Rehab 2009"

Transkript

1 An Per Fax: 0228/ Bestellformular Messeaktion Rehab 2009 Phoenix Software GmbH, Adolf-Hombitzer-Straße 12, Bonn Tel.: 0228/ ; Programme / Update Preis in Euro Anzahl Gesamt LingWare 5.5 Therapieprogramm 1 0,00 1 0,00 LingWare 5.5 Statistik 95,00 LingWare Programmupdate für Dos-Versionen 2 95,00 LingWare Programmupdate für Windows-Versionen 2 95,00 LingWare Übungsreihen ( Gesamtpakete ) Preis in Euro Anzahl Gesamt Übungsreihen gesamt (176 ergänzte + 11 neue Übungsreihen) 2200,00 Übungsreihen Update f. Dos- Versionen 3 ( 176 ergänzte + 11 neue Übungsreihen) 190,00 Übungsreihen Update f. Windows Versionen 3 ( 176 ergänzte + 11 neue Übungsreihen) 100,00 Einzelne Übungsreihen Nummern der Übungsreihen (siehe Übersicht) Preis in Euro Gesamt 13 Euro je Übungsreihe Gesamtpreis: Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und zzgl. Transport- und Versicherungskosten. 1 Übungsmaterial muss aus den Übungsreihen zusätzlich bestellt werden. 2 Zusätzlich ist das Update der Übungsreihen erforderlich. 3 Nur funktionsfähig in Verbindung mit dem entsprechenden Programmupdate. Bestellung von: Firma/ Organisation Vorname, Nachname Strasse, Hausnr. PLZ, Ort Telefon Telefax Ja, bitte schicken Sie mir eine Auftragsbestätigung. Ort, Datum Unterschrift: Sparkasse Bonn Kreissparkasse Köln Volksbank Bonn Rhein Sieg eg Kto.: Kto.: Kto.: BLZ: BLZ: BLZ:

2 Benennen Bei der Benennen wird ein Objekt auf dem Bildschirm dargestellt. Die durch den Lückentext angedeutete Bezeichnung des Gegenstandes soll nun mit Hilfe der Tastatur oder handschriftlich benannt werden. Bei der Benennung der Objekte mit Hilfe der Tastatur, wird bei einem Fehler der Patient durch ein akustisches Signal darauf aufmerksam gemacht. Sobald das Wort vollständig eingegeben ist, erfolgt eine Sprachausgabe. Bei der handschriftlichen Variante muss der Therapeut entscheiden, ob die geschriebene Lösung mit der des Therapie Systems übereinstimmt. Sobald das Wort vollständig eingegeben ist, erfolgt eine Sprachausgabe. 1 Benennen / Einzelbild / Handschrift / mit Hilfe / Einsilber 20 Benennen 2 Benennen / Einzelbild / Handschrift / mit Hilfe / Kompositum / Satz 21 Benennen 3 Benennen / Einzelbild / Handschrift / mit Hilfe / Lebensmittel 26 Benennen 4 Benennen / Einzelbild / Handschrift / mit Hilfe / Mehrsilber 22 Benennen 5 Benennen / Einzelbild / Handschrift / mit Hilfe / Simplex / Kompositum 24 Benennen 6 Benennen / Einzelbild / Handschrift / mit Hilfe / Verben 29 Benennen 7 Benennen / Einzelbild / Handschrift / ohne Hilfe / Einsilber 20 Benennen 8 Benennen / Einzelbild / Handschrift / ohne Hilfe / Kompositum / Satz 21 Benennen 9 Benennen / Einzelbild / Handschrift / ohne Hilfe / Lebensmittel 26 Benennen 10 Benennen / Einzelbild / Handschrift / ohne Hilfe / Mehrsilber 22 Benennen 11 Benennen / Einzelbild / Handschrift / ohne Hilfe / Sätze 22 Benennen 12 Benennen / Einzelbild / Handschrift / ohne Hilfe / Simplex / Kompositum 24 Benennen 13 Benennen / Einzelbild / Handschrift / ohne Hilfe / Verben 29 Benennen 14 Benennen / Einzelbild / Tastatur / mit Hilfe / Einsilber 20 Benennen 15 Benennen / Einzelbild / Tastatur / mit Hilfe / Kompositum / Satz 21 Benennen 16 Benennen / Einzelbild / Tastatur / mit Hilfe / Lebensmittel 26 Benennen 17 Benennen / Einzelbild / Tastatur / mit Hilfe / Mehrsilber 22 Benennen 18 Benennen / Einzelbild / Tastatur / mit Hilfe / Simplex / Kompositum 24 Benennen 19 Benennen / Einzelbild / Tastatur / mit Hilfe / Verben 29 Benennen 20 Benennen / Einzelbild / Tastatur / ohne Hilfe / Einsilber 20 Benennen 21 Benennen / Einzelbild / Tastatur / ohne Hilfe / Kompositum / Satz 21 Benennen 22 Benennen / Einzelbild / Tastatur / ohne Hilfe / Lebensmittel 26 Benennen 23 Benennen / Einzelbild / Tastatur / ohne Hilfe / Mehrsilber 22 Benennen 24 Benennen / Einzelbild / Tastatur / ohne Hilfe / Sätze 22 Benennen 25 Benennen / Einzelbild / Tastatur / ohne Hilfe / Simplex / Kompositum 21 Benennen 26 Benennen / Einzelbild / Tastatur / ohne Hilfe / Verben 29 Benennen 60 Restaurant / Benennen / Ein- / Mehrsilber 37 Benennen 61 Restaurant / Benennen / Lückensätze 24 Benennen 76 Schuhgeschäft / Benennen / Adjektive / Hand 21 Benennen 77 Schuhgeschäft / Benennen / Adjektive / Tastatur 21 Benennen 78 Schuhgeschäft / Benennen / Benennen / Hand 20 Benennen

3 Benennen n 79 Schuhgeschäft / Benennen / Benennen / Satz 20 Benennen 80 Schuhgeschäft / Benennen / Benennen / Tastatur 20 Benennen 128 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Handschrift / mit Hilfe / Einsilber / leicht 20 Benennen 129 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Handschrift / mit Hilfe / Einsilber / mittel 20 Benennen 130 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Handschrift / mit Hilfe / Einsilber / schwer 20 Benennen 131 STACH1/Benennen/Einzelbild/Handschrift/mit Hilfe/Simplex/Kompositum/leicht 25 Benennen 132 STACH1/Benennen/Einzelbild/Handschrift/mit Hilfe/Simplex/Kompositum/mittel 25 Benennen 133 STACH1/Benennen/Einzelbild/Handschrift/mit Hilfe/Simplex/Kompositum/schwer 25 Benennen 134 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Handschrift / mit Hilfe / Verben / leicht 27 Benennen 135 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Handschrift / mit Hilfe / Verben / schwer 26 Benennen 136 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Handschrift / ohne Hilfe / Einsilber / leicht 20 Benennen 137 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Handschrift / ohne Hilfe / Einsilber / mittel 20 Benennen 138 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Handschrift / ohne Hilfe / Einsilber / schwer 20 Benennen 139 STACH1 / Benennen/Einzelbild/Handschrift/ohne Hilfe/Simplex/Kompositum/leicht 25 Benennen 140 STACH1 / Benennen/Einzelbild/Handschrift/ohne Hilfe/Simplex/Kompositum/mittel 25 Benennen 141 STACH1 / Benennen/Einzelbild/Handschrift/ohne Hilfe/Simplex/Kompositum/schwer 25 Benennen 142 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Handschrift / ohne Hilfe / Verben / leicht 27 Benennen 143 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Handschrift / ohne Hilfe / Verben / schwer 26 Benennen 144 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Tastatur / mit Hilfe / Einsilber / leicht 20 Benennen 145 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Tastatur / mit Hilfe / Einsilber / mittel 20 Benennen 146 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Tastatur / mit Hilfe / Einsilber / schwer 20 Benennen 147 STACH1 / Benennen/Einzelbild/Tastatur/mit Hilfe/Simplex/Kompositum/leicht 25 Benennen 148 STACH1 / Benennen/Einzelbild/Tastatur/mit Hilfe/Simplex/Kompositum/mittel 25 Benennen 149 STACH1 / Benennen/Einzelbild/Tastatur/mit Hilfe/Simplex/Kompositum/schwer 25 Benennen 150 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Tastatur / mit Hilfe / Verben / leicht 27 Benennen 151 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Tastatur / mit Hilfe / Verben / schwer 26 Benennen 152 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Tastatur / ohne Hilfe / Einsilber / leicht 20 Benennen 153 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Tastatur / ohne Hilfe / Einsilber / mittel 20 Benennen 154 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Tastatur / ohne Hilfe / Einsilber / schwer 20 Benennen 155 STACH1 / Benennen/Einzelbild/Tastatur/ohne Hilfe/Simplex/Kompositum/leicht 25 Benennen 156 STACH1 / Benennen/Einzelbild/Tastatur/ohne Hilfe/Simplex/Kompositum/mittel 25 Benennen 157 STACH1 / Benennen/Einzelbild/Tastatur/ohne Hilfe/Simplex/Kompositum/schwer 25 Benennen 158 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Tastatur / ohne Hilfe / Verben / leicht 27 Benennen 159 STACH1 / Benennen / Einzelbild / Tastatur / ohne Hilfe / Verben / schwer 26 Benennen 186 Benennen / Einzelbild / Handschrift / mit Hilfe / Sätze 22 Benennen 187 Benennen / Einzelbild / Tastatur / mit Hilfe / Sätze 22 Benennen

4 Bezeichnung Bei dieser erscheint ein Bild mit seiner schriftsprachlichen Bezeichnung. In der 1. Phase soll der Benutzer den dargestellten Gegenstand lautsprachlich benennen. Die lautsprachliche Bezeichnung des dargestellten Gegenstandes kann mittels einer Taste abgerufen werden. Nach erstmaligem Abspielen der Lautsprache kann in der 2. Phase die Lautsprache beliebig oft wiederholt werden. Mit Hilfe einer Tonbandfunktion kann die Lautsprache des Klienten jederzeit geübt werden. 28 Bezeichnung / Einzelbild / Adjektive 25 Bezeichnung 29 Bezeichnung / Einzelbild / Einsilber 20 Bezeichnung 30 Bezeichnung / Einzelbild / Lebensmittel 20 Bezeichnung 31 Bezeichnung / Einzelbild / Mehrsilber 21 Bezeichnung 32 Bezeichnung / Einzelbild / Sätze 20 Bezeichnung 160 STACH2 / Bezeichnung / Einzelbild / Sätze / leicht 20 Bezeichnung 161 STACH2 / Bezeichnung / Einzelbild / Sätze / schwer 20 Bezeichnung

5 Diktat Diktat läuft nach der Benennen ab. (siehe auch im Abschnitt Benennen) Nr, 33 Diktat / mit Bild / Handschrift / Einsilber - Satz 23 Benennen 34 Diktat / mit Bild / Handschrift / Kompositum - Satz 20 Benennen 35 Diktat / mit Bild / Handschrift / Sätze 20 Benennen 36 Diktat / mit Bild / Handschrift / Simplex - Kompositum 20 Benennen 37 Diktat / mit Bild / Tastatur / Einsilber - Satz 23 Benennen 38 Diktat / mit Bild / Tastatur / Kompositum - Satz 20 Benennen 39 Diktat / mit Bild / Tastatur / Sätze 20 Benennen 40 Diktat / mit Bild / Tastatur / Simplex - Kompositum 20 Benennen 41 Diktat / nur mit Punkten / Handschrift / Buchstabe - Satz 28 Benennen 42 Diktat / nur mit Punkten / Handschrift / Kompositum - Satz 20 Benennen 43 Diktat / nur mit Punkten / Handschrift / Mehrsilber 22 Benennen 44 Diktat / nur mit Punkten / Handschrift / Sätze 23 Benennen 45 Diktat / nur mit Punkten / Handschrift / Simplex - Kompositum 20 Benennen 52 Diktat / nur mit Punkten / Handschrift / Einsilber 20 Benennen 46 Diktat / nur mit Punkten / Tastatur / Buchstabe - Satz 28 Benennen 47 Diktat / nur mit Punkten / Tastatur / Einsilber 20 Benennen 48 Diktat / nur mit Punkten / Tastatur / Kompsitum - Satz 20 Benennen 49 Diktat / nur mit Punkten / Tastatur / Mehrsilber 22 Benennen 50 Diktat / nur mit Punkten / Tastatur / Sätze 23 Benennen 51 Diktat / nur mit Punkten / Tastatur / Simplex - Kompositum 20 Benennen 62 Restaurant / Diktat / Phrasen 1 31 Benennen 63 Restaurant / Diktat / Phrasen 2 31 Benennen 64 Restaurant / Diktat / Phrasen 3 / Bild 20 Benennen 81 Schuhgeschäft / Diktat / Phrasen / Bild 20 Benennen 82 Schuhgeschäft / Diktat / Phrasen / Hand 28 Benennen 83 Schuhgeschäft / Diktat / Phrasen / Tastatur 28 Benennen 84 Schuhgeschäft / Diktat / Verben / Tastatur 18 Benennen 162 STACH2 / Diktat / mit Bild / Handschrift / Sätze / leicht 19 Benennen 163 STACH2 / Diktat / mit Bild / Handschrift / Sätze / schwer 20 Benennen 164 STACH2 / Diktat / mit Bild / Tastatur / Sätze / leicht 19 Benennen 165 STACH2 / Diktat / mit Bild / Tastatur / Sätze / schwer 20 Benennen

6 Kategorien Bei der Unterschiede werden vier Objekte graphisch und/oder schriftsprachlich dargestellt. Drei der vier Objekte gehören zu einem gemeinsamen Kontext. Es ist Aufgabe des Anwenders, das Objekt auszuwählen, welches nicht zu den anderen drei Objekten gehört. Bei der Gemeinsamkeiten gibt es nur 3 Objekte zur Auswahl. Hier soll das Objekt ausgewählt werden, welches zu dem Objekt in der unteren Bildhälfte passt. 53 Kategorien / Gemeinsamkeiten 20 Gemeinsamkeiten 54 Kategorien / Unterschiede / Bild & Wort 20 Unterschiede 55 Kategorien / Unterschiede / Hören 20 Unterschiede 56 Kategorien / Unterschiede / nur Wörter 20 Unterschiede 65 Restaurant / Kategorien / Unterschiede 19 Unterschiede 66 Restaurant / Kategorien / Unterschiede / Bild 20 Unterschiede 85 Schuhgeschäft / Kategorien 3 Unterschiede 166 STACH2 / Kategorien / Gemeinsamkeiten / leicht 20 Gemeinsamkeiten 167 STACH2 / Kategorien / Gemeinsamkeiten / schwer 20 Gemeinsamkeiten 168 STACH2 / Kategorien / Unterschiede / Bild & Wort / leicht 20 Unterschiede 169 STACH2 / Kategorien / Unterschiede / Bild & Wort / schwer 20 Unterschiede 170 STACH2 / Kategorien / Unterschiede / Hören / leicht 20 Unterschiede 171 STACH2 / Kategorien / Unterschiede / Hören / schwer 20 Unterschiede 172 STACH2 / Kategorien / Unterschiede / nur Wörter / leicht 20 Unterschiede 173 STACH2 / Kategorien / Unterschiede / nur Wörter / schwer 20 Unterschiede 178 Kategorien/ Gemeinsamkeiten/ Tiere ++NEU++ 18 Gemeinsamkeiten Merken Bei der Merken werden mehrere Buchstaben oder Zahlen lautsprachlich vorgegeben. Der Anwender soll das Gehörte über die Tastatur eingeben. Bei der Mitspieler wird ein Satz lautsprachlich vorgegeben. Bezeichnungen, die in dem vorgegebenen Satz genannt wurden- also die sog. Mitspieler- sollen jetzt ausgewählt werden. n 57 Merken / Mitspieler 20 Mitspieler 58 Merken / Zahl & Buchstabe 20 Merken 67 Restaurant / Merken / Oberbegriffe 24 Mitspieler 126 Zahlen & Buchstaben / Buchstaben / Merken 20 Merken 127 Zahlen & Buchstaben / Zahlen 20 Merken

7 Minimalpaare Bei allen Aufgaben dieser Übungsreihe werden zwei identische oder fast identische Wörter lautsprachlich (z.b. Biene-Miene) vorgegeben. Es ist die Aufgabe des Anwenders zu entscheiden, ob die beiden Begriffe gleich oder ungleich waren. 59 Minimalpaare / Minimalpaare 26 Minimalpaare Syntax Bei der Satzbau wird ein Satz eingeblendet, den der Patient sinnvoll ergänzen muss. Dem Patienten werden verschiedene Antworten zur Auswahl gegeben. Es sind auch mehrere Lösungen möglich. 68 Restaurant / Syntax / Passendes Verb 1 20 Satzbau 69 Restaurant / Syntax / Passendes Verb 2 24 Satzbau 70 Restaurant / Syntax / Präpositionen / Lokal 20 Satzbau 71 Restaurant / Syntax / Verbflexion 25 Satzbau 86 Schuhgeschäft / Syntax / Adjektive 20 Satzbau 87 Schuhgeschäft / Syntax / Modalverben 20 Satzbau 88 Schuhgeschäft / Syntax / Passendes Verb 20 Satzbau 89 Schuhgeschäft / Syntax / Präfixe 20 Satzbau 90 Schuhgeschäft / Syntax / Präpositionen 20 Satzbau 91 Schuhgeschäft / Syntax / Verbflexion 31 Satzbau 94 Syntax / 3 Kuchen 20 Satzbau 95 Syntax / Präpositionen / Adjektiv 20 Satzbau 96 Syntax / Präpositionen / Raum I 20 Satzbau 97 Syntax / Präpositionen / Raum II 20 Satzbau 98 Syntax / Präpositionen / Zeit I 20 Satzbau 99 Syntax / Präpositionen / Zeit II 26 Satzbau 100 Syntax / Pronomen / nom. 24 Satzbau 101 Syntax / Pronomen / obl. 20 Satzbau 102 Syntax / Subjunktionen 34 Satzbau 103 Syntax / Verben / Nummern & Personen / leicht 20 Satzbau 104 Syntax / Verben / Nummern & Personen / schwer 20 Satzbau 105 Syntax / Verben / passendes Verb 20 Satzbau 106 Syntax / Verben / Präfix 1 / schwer 24 Satzbau 107 Syntax / Verben / Präfix 2 / schwer 27 Satzbau 108 Syntax / Verben / Verbflexion 21 Satzbau 176 STACH2 / Schuhgeschäft / Syntax / Passendes Verb 2 20 Satzbau 179 Syntax/ W-Fragen ++NEU++ 20 Satzbau

8 Verständnis Bei der Bildauswahl werden vier Objekte oder Tätigkeiten graphisch dargestellt. Der Patient wird aufgefordert, das graphisch dargestellte Objekt oder die graphisch dargestellte Tätigkeit zu wählen, welche zu dem lautsprachlich und schriftsprachlich vorgegebenen Attribut passt. In der Sequenzen erscheint ein Graphisch dargestellter Gegenstand. Zusätzlich werden mehrere Begriffe lautsprachlich, schriftsprachlich oder zusammen nacheinander vorgegeben. Solange kein Begriff gewählt wurde, wieder holen sich die einzelnen Begriffe. Bei der Textauswahl werden mehrere Begriffe schriftsprachlich und lautsprachlich vorgegeben. Zusätzlich wird ein Objekt graphisch dargestellt. Der Patient wird aufgefordert, den Begriff zu wählen, der zu dem graphisch dargestellten Objekt passt. 72 Restaurant / Verständnis 20 Sequenzen 110 Verständnis / Einzelbilder / Hören / Attribute 20 Bildauswahl 111 Verständnis / Einzelbilder / Hören / Gegenstände 20 Bildauswahl 112 Verständnis / Einzelbilder / Hören / Handlungen 20 Bildauswahl 113 Verständnis / Einzelbilder / Lesen & Hören / Attribute 20 Bildauswahl 114 Verständnis / Einzelbilder / Lesen & Hören / Gegenstände 20 Bildauswahl 115 Verständnis / Einzelbilder / Lesen & Hören / Handlungen 20 Bildauswahl 116 Verständnis / Einzelbilder / Lesen / Attribute 20 Bildauswahl 117 Verständnis / Einzelbilder / Lesen / Gegenstände 20 Bildauswahl 118 Verständnis / Einzelbilder / Lesen / Handlungen 20 Bildauswahl 119 Verständnis / Sequenzen / Hören 20 Sequenzen 120 Verständnis / Sequenzen / Lesen 20 Sequenzen 121 Verständnis / Sequenzen / Lesen & Hören 20 Sequenzen 122 Verständnis / Sprache / Lesen & Hören / Gegenstände 20 Textauswahl 123 Verständnis / Sprache / Lesen & Hören / Handlungen 20 Textauswahl 124 Verständnis / Sprache / Lesen / Gegenstände 20 Textauswahl 125 Verständnis / Sprache / Lesen / Handlungen 20 Textauswahl 180 Verständnis / Mimik / Bild ++NEU++ 25 Bildauswahl 181 Verständnis / Mimik / Text ++NEU++ 26 Textauswahl 182 Verständnis / Piktogramme ++NEU++ 20 Bildauswahl 183 Verständnis / Uhrzeit ++NEU++ 20 Benennen 184 Verständnis / Verkehr / Bild ++NEU++ 20 Bildauswahl 185 Verständnis / Verkehr / Text ++NEU++ 21 Textauswahl

9 Vokale Bei der Vokale anklicken wird ein Bild eines Gegenstandes angezeigt. Zusätzlich wird ein lückenhafter Text eingeschoben. Dazu ertönt die korrekte Sprachausgabe. Im oberen Teil des Bildschirms wird ein Auswahlmenü mit den fehlenden Buchstaben angezeigt. Der Anwender wird aufgefordert den korrekten Buchstaben auszuwählen. 27 Benennen / Einzelbild / Vokale anklicken 23 Vokale anklicken 73 Restaurant / Vokale anklicken 20 Vokale anklicken 174 STACH2 / Restaurant / Vokale anklicken / leicht 20 Vokale anklicken 175 STACH2 / Restaurant / Vokale anklicken / schwer 13 Vokale anklicken Wortbildung Die Übungsreihen Wortbildung laufen nach dem Prinzip der Satzbau ab. 74 Restaurant / Wortbildung /Derivation 20 Benennen 75 Restaurant / Wortbildung /Komposita 27 Satzbau 92 Schuhgeschäft / Wortbildung / Komposita / 1 20 Satzbau 93 Schuhgeschäft / Wortbildung / Komposita / 2 20 Satzbau Rechnen Zu jeder Übung werden unterschiedlich viele Euro- Münzen und Scheine gezeigt. Der Benutzer soll erkennen, wie viel Geld dort abgebildet ist. Es werden verschiedene Antworten zur Auswahl vorgegeben. 177 Rechnen/ Geld erkennen ++NEU++ 20 Textauswahl

10 Screening Bei diesem Übungstyp wird ein geometrisches Objekt auf den Bildschirm ausgegeben. Das Objekt soll nun mittels Cursorpositionierung und Drücken einer Taste ausgewählt werden. Nach Drücken der Taste beginnt die nächste Übung, unabhängig davon, ob die vorhergehende richtig gelöst wurde. Es gibt keine Fehlermeldung. 109 Test / Screening 24 Screening Irrtümer vorbehalten.

Übersicht aller Übungsreihen LingWare 5.6. Benennen

Übersicht aller Übungsreihen LingWare 5.6. Benennen Benennen Bei der Übungsform Benennen wird ein Objekt auf dem Bildschirm dargestellt. Die durch den Lückentext angedeutete Bezeichnung des Gegenstandes soll nun mit Hilfe der Tastatur oder handschriftlich

Mehr

Programmbeschreibungen. PIH-Software. Alexander M. Hüther. für WINDOWS & MAC-OS

Programmbeschreibungen. PIH-Software. Alexander M. Hüther. für WINDOWS & MAC-OS Programmbeschreibungen PIH-Software für WINDOWS & MAC-OS Alexander M. Hüther Stand: November 2002 PIH-CD Teil 1 Rechnen Zahlenstrahl bis 100 Übung 1: Durch das Eingeben einer beliebigen Zahl wandert der

Mehr

Das Online-Computerprogramm Graf Orthos Wortschatz-Training online

Das Online-Computerprogramm Graf Orthos Wortschatz-Training online Kurzanleitung Wort online WORTSCHATZ-TRAINING Das Online-Computerprogramm Wortschatz-Training online Dieses Computerprogramm hat den Vorteil, dass das Kind n die Übungen mit dem Modellwortschatz ergänzen

Mehr

Perigon Agro/PPS Neuerungen 2013.2

Perigon Agro/PPS Neuerungen 2013.2 root-service ag Weinfelderstrasse 32 Postfach 227 CH-8575 Bürglen Telefon +41 (0)71 634 80 40 Telefax +41 (0)71 633 25 37 E-Mail: info@root.ch Perigon Agro/PPS Neuerungen 2013.2 Inhaltsverzeichnis Perigon

Mehr

Handbuch B4000+ Preset Manager

Handbuch B4000+ Preset Manager Handbuch B4000+ Preset Manager B4000+ authentic organ modeller Version 0.6 FERROFISH advanced audio applications Einleitung Mit der Software B4000+ Preset Manager können Sie Ihre in der B4000+ erstellten

Mehr

CdsComXL. Excel add-in für Bearbeitung und Auswertung der CDS-daten. ComXL-020/D, 0102. Spur 9 014.700. Spur 7 014.680. Spur 5 014.660. Spur 3 014.

CdsComXL. Excel add-in für Bearbeitung und Auswertung der CDS-daten. ComXL-020/D, 0102. Spur 9 014.700. Spur 7 014.680. Spur 5 014.660. Spur 3 014. Excel add-in für Bearbeitung und Auswertung der CDS-daten CdsComXL 100 50 0 Spur 9 014.700 Spur 7 014.680 014.660 014.640 Spur 3 Spur 5 014.620 Spur 1 014.600 ComXL-020/D, 0102 Inhaltsverzeichnis 1. Installation----------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Tennisplatzreservierung mit dem neuen ebusy Lite 3.0!

Tennisplatzreservierung mit dem neuen ebusy Lite 3.0! Tennisplatzreservierung mit dem neuen ebusy Lite 3.0! Dieser kurze Überblick erklärt die Bedienung des neuen ebusy Lite 1. Zugang zur elektronische Stecktafel Die System-Adresse in der Browser-Adressleiste

Mehr

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Inhaltsverzeichnis Benötigte Materialien Seite 3 Grundlegende Bedienung des Scanndys Seite 4 Die Hauptmenü Punkte Seite 5 Das Drucken mit Barcode Seite 6 Zuordnen

Mehr

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 Die Installation der FuxMedia Software erfolgt erst NACH Einrichtung des Netzlaufwerks! Menüleiste einblenden, falls nicht vorhanden Die

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Voraussetzungen Hardware Ein Pad auf dem ein Microsoft Betriebssystem (Minimum ist Windows 7) läuft. Zudem sollte das Display

Mehr

Windows 8.1. Grundlagen. Markus Krimm. 1. Ausgabe, Oktober 2013 W81

Windows 8.1. Grundlagen. Markus Krimm. 1. Ausgabe, Oktober 2013 W81 Windows 8.1 Markus Krimm 1. Ausgabe, Oktober 2013 Grundlagen W81 Mit Windows beginnen 1 Der erste Blick auf den Startbildschirm Nach dem Einschalten des Computers und der erfolgreichen Anmeldung ist der

Mehr

Anleitung zum Bestellformular für Visitenkarten UZH

Anleitung zum Bestellformular für Visitenkarten UZH Anleitung zum Bestellformular für Visitenkarten UZH Wählen Sie zurück ein Thema zur Übersicht durch Anklicken Auftraggeber/ Rechnungsadresse Erfassung der administrativen Angaben des Auftraggebers UZH-Einheit

Mehr

Installationsanleitung für R

Installationsanleitung für R Installationsanleitung für R R ist eine Programmiersprache und Statistiksoftware zur Analyse von Daten und deren graphischer Darstellung. Um in R zu programmieren, ist zunächst die R- Basissoftware zu

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Download der Software GlucoLog Kostenloser Download der Software unter www.menarinidiagnostics.at. Für den Downloadlink klicken Sie bitte zuerst auf Produkte, gefolgt von Blutzuckermessung,

Mehr

Konto erstellen und inskribieren mit PH-Online Anleitung für Studierende (VS, ASO, HS)

Konto erstellen und inskribieren mit PH-Online Anleitung für Studierende (VS, ASO, HS) Konto erstellen und inskribieren mit PH-Online Anleitung für Studierende (VS, ASO, HS) 1. Allgemeines PH-Online ist das Informationsmanagementsystem der Pädagogischen Hochschule Tirol, das o sämtliche

Mehr

Exemplarisches Beispiel für den Gebrauch der SAFIN.NET-Software

Exemplarisches Beispiel für den Gebrauch der SAFIN.NET-Software Exemplarisches Beispiel für den Gebrauch der SAFIN.NET-Software Ausgangslage: Produkt-Rezeptur von SaniClean: 8 % Amidosulfonsäure 8 % Phosphorsäure 6 % Tensid (nicht ionisch) 78 % Wasser Ziele: Erstellen

Mehr

5.2.1.5 Übung - Installation Windows 7

5.2.1.5 Übung - Installation Windows 7 5.0 5.2.1.5 Übung - Installation Windows 7 Einleitung Drucken Sie die Übung aus und führen sie durch. In dieser Übung werden Sie das Betriebssystem Windows 7 installieren. Empfohlene Ausstattung Die folgende

Mehr

Im Folgenden wollen wir die zentralen Stellen aufsuchen, wo Einstellungen kontrolliert und verändert werden können.

Im Folgenden wollen wir die zentralen Stellen aufsuchen, wo Einstellungen kontrolliert und verändert werden können. Bei Installation des Betriebssystems wurden Festlegungen getroffen, die möglicherweise von Ihnen anzupassen sind. Windows 7 verwaltet unterschiedliche Benutzer. Jeder Benutzer kann persönliche Einstellungen

Mehr

Übung - Installation von Windows Vista

Übung - Installation von Windows Vista 5.0 5.2.1.6 Übung - Installation von Windows Vista Einleitung Drucken Sie die Übung aus und führen sie durch. In dieser Übung werden Sie das Betriebssystem Windows Vista installieren. Empfohlene Ausstattung

Mehr

Profilwechsel Sicherheitsdatei (alt) nach Sicherheitsdatei (neu)

Profilwechsel Sicherheitsdatei (alt) nach Sicherheitsdatei (neu) ACHTUNG: Sollte die Umstellung entsprechend dieser Anleitung nicht erfolgreich sein und/oder treten während oder nach der Umstellung Probleme auf, setzen Sie sich bitte mit dem Hersteller des Programms

Mehr

Windows 8.1. Grundlagen. Barbara Hirschwald, Markus Krimm. 1. Ausgabe, Januar 2014. inkl. zusätzlichem Übungsanhang W81-UA

Windows 8.1. Grundlagen. Barbara Hirschwald, Markus Krimm. 1. Ausgabe, Januar 2014. inkl. zusätzlichem Übungsanhang W81-UA Windows 8.1 Barbara Hirschwald, Markus Krimm 1. Ausgabe, Januar 2014 Grundlagen inkl. zusätzlichem Übungsanhang W81-UA Mit Windows beginnen 1 Der erste Blick auf den Startbildschirm Nach dem Einschalten

Mehr

Die HBCI-Verwaltung unter VR-NetWorld-Software 3.x für die Erstellung eines HBCI-Schlüssel auf Diskette

Die HBCI-Verwaltung unter VR-NetWorld-Software 3.x für die Erstellung eines HBCI-Schlüssel auf Diskette Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, nachfolgende Anleitung ist für die Einrichtung der HBCI-Parameter nach der erstmaligen Installation der VR-NetWorld-Software 3.x bei der Volksbank Greven eg gedacht.

Mehr

Inhalt. Der Buchstabe G wird ausgemalt und ausgeschnitten

Inhalt. Der Buchstabe G wird ausgemalt und ausgeschnitten Übung 1 Übung 2 Übung 3 Übung 4 Übung 5 Übung 6 Übung 7 Übung 8 Das große G Der Buchstabe G wird ausgemalt und ausgeschnitten Suche alle G! Innerhalb des Buchstabengitters muss der Buchstabe G gesucht,

Mehr

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor DHL-Connector für JTL-WAWI Anleitung 0.1 Änderungsverzeichnis Versionsnummer Datum Änderung Autor 1.0 03.04.2015 Erstellung des Dokumentes Thomas Kehl Datum 04.04.2015 Seite 1 von 13 0.3 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die einzige benutzte Schrift ist Arial. Die musst Du auf Deinem Mac oder PC haben.

Die einzige benutzte Schrift ist Arial. Die musst Du auf Deinem Mac oder PC haben. MacSimum Support Bertie A. Lemmenmeier Zelglistrasse 5 CH - 5724 Dürrenäsch AG telefon: +41 62 777 45 62 e-mail: info@macsimum.ch internet: www.macsimum.ch Datenbanken Mac-Support Internet Stand: 20.3.2010

Mehr

Anleitung zum Bestellformular für Geschäftsdrucksachen UZH

Anleitung zum Bestellformular für Geschäftsdrucksachen UZH Anleitung zum Bestellformular für Geschäftsdrucksachen UZH Wählen Sie zurück ein Thema zur Übersicht durch Anklicken Auftraggeber/ Rechnungsadresse Erfassung der administrativen Angaben des Auftraggebers

Mehr

Die druckfähige pdf-version ist zu laden von lernelesen.com/bedienungsanleitung.htm

Die druckfähige pdf-version ist zu laden von lernelesen.com/bedienungsanleitung.htm 1 Die druckfähige pdf-version ist zu laden von lernelesen.com/bedienungsanleitung.htm Anleitung LeLe_S1 ------------------- Diese App ist inhaltlich gleich mit LeLe_1. Nur die Darstellung und der Zugriff

Mehr

1. Verben ohne Präpositionen

1. Verben ohne Präpositionen 1. Verben ohne Präpositionen - 1 - 1. Ergänze den bestimmten Artikel. 2. Ergänze den unbestimmten Artikel. 3. Weihnachten. Ergänze die Artikel. 4. Vaters Geburtstag. Ergänze die Artikel. - 2 - 2. Verben

Mehr

Interested Parties Information (IPI) Bedienungshinweise Version 1.3 vom 10.11.2009

Interested Parties Information (IPI) Bedienungshinweise Version 1.3 vom 10.11.2009 GESELLSCHAFT FÜR MUSIKALISCHE AUFFÜHRUNGS- UND MECHANISCHE VERVIELFÄLTIGUNGSRECHTE Interested Parties Information (IPI) Bedienungshinweise Version 1.3 vom 10.11.2009 Inhalt: 1. Warum Interested Parties

Mehr

ÖBFK Vereinsdatenbank Erste Schritte

ÖBFK Vereinsdatenbank Erste Schritte ÖBFK Vereinsdatenbank Erste Schritte 1. Einstieg in die Datenbank Um Zugang zur ÖBFK-Vereinsdatenbank zu erhalten benötigen Sie einen Benutzernamen und ein Passwort. Ihr Account inklusive Benutzernamen

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Das Imbiss Shopsystem

Das Imbiss Shopsystem Das Imbiss Shopsystem Für wen ist dieses Shopsystem geeignet? Für jeden Imbiss/ Pizzeria/ jedes Restaurant mit Lieferservice. Ermöglichen Sie durch dieses Shopsystem ihren Kunden eine einfache und bequeme

Mehr

adiuvo Kasse neue Generation

adiuvo Kasse neue Generation adiuvo Kasse neue Generation Einleitung adiuvo Informatik präsentiert Ihnen die neue Kassenlösung auf Touch-Screen-Basis. (Selbstverständlich lässt sich die Kasse auch über die normale Tastatur und Maus

Mehr

Serienbriefe schreiben mit Ratio - Adressen (Microsoft Word Versionen 8.0 und 9.0)

Serienbriefe schreiben mit Ratio - Adressen (Microsoft Word Versionen 8.0 und 9.0) Serienbriefe schreiben mit Ratio - Adressen (Microsoft Word Versionen 8.0 und 9.0) Allgemeines Die in Ratio gespeicherten Adressen können jederzeit exportiert werden, um sie an anderer Stelle weiter zu

Mehr

Einrichten einer Festplatte mit FDISK unter Windows 95/98/98SE/Me

Einrichten einer Festplatte mit FDISK unter Windows 95/98/98SE/Me Einrichten einer Festplatte mit FDISK unter Windows 95/98/98SE/Me Bevor Sie die Platte zum ersten Mal benutzen können, muss sie noch partitioniert und formatiert werden! Vorher zeigt sich die Festplatte

Mehr

Kinderbetreuungseinrichtungen Webfrontend

Kinderbetreuungseinrichtungen Webfrontend Kinderbetreuungseinrichtungen Webfrontend Handbuch für die Eingaben zur Selbstevaluierung (Arbeitsjahr 2014/15) Spätester Termin: 30. November 2015 Version 1.1 29. April 2015 (Änderungen gelb markiert!)

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

Robert R. Agular Thomas Kobert. 5. Auflage HTML. Inklusive CD-ROM

Robert R. Agular Thomas Kobert. 5. Auflage HTML. Inklusive CD-ROM Robert R. Agular Thomas Kobert 5. Auflage HTML Inklusive CD-ROM Vor wort Willkommen in der großen Welt des Internets! Auch so hätte man dieses Buch nennen können, da du hier alles erfahren wirst, um selber

Mehr

Hinweise zur Anmeldung und Bedienung des. Support Forums

Hinweise zur Anmeldung und Bedienung des. Support Forums Hinweise zur Anmeldung und Bedienung des Support Forums http://www.macrosystem.de/forum Administrator: Michael Huebmer EMail bei Forum-Login Problemen: forum@macrosystem.at Anleitung zur Bedienung des

Mehr

DRK Ortsverein Henstedt-Ulzburg e.v. DRK Möbelbörse. Benutzerhandbuch. Version 1.2

DRK Ortsverein Henstedt-Ulzburg e.v. DRK Möbelbörse. Benutzerhandbuch. Version 1.2 DRK Ortsverein Henstedt-Ulzburg e.v. DRK Möbelbörse Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Sinn und Zweck der Möbelbörse...3 Handhabung der Oberfläche... 3 Erklärung der einzelnen Menüteile...3 Bedingungen...

Mehr

bilder.tibs.at Upload-Assistent

bilder.tibs.at Upload-Assistent bilder.tibs.at Upload-Assistent Der bisherige Upload-Assistent, der als Windowsprogramm vorlag, wird nun durch eine neue Version abgelöst. Diese Version ermöglicht den Upload der Bilder direkt über die

Mehr

Abamsoft Finos im Zusammenspiel mit shop to date von DATA BECKER

Abamsoft Finos im Zusammenspiel mit shop to date von DATA BECKER Abamsoft Finos im Zusammenspiel mit shop to date von DATA BECKER Abamsoft Finos in Verbindung mit der Webshopanbindung wurde speziell auf die Shop-Software shop to date von DATA BECKER abgestimmt. Mit

Mehr

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net in DokuExpert.net buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. SINN UND ZWECK...3 2. ERINNERUNGEN ANLEGEN...3

Mehr

INSTALLATION. Voraussetzungen

INSTALLATION. Voraussetzungen INSTALLATION Voraussetzungen Um Papoo zu installieren brauchen Sie natürlich eine aktuelle Papoo Version die Sie sich auf der Seite http://www.papoo.de herunterladen können. Papoo ist ein webbasiertes

Mehr

Inhalt. Allgemeine Einführung. Argumentationsvermögen. Räumliches Vorstellungsvermögen. Begabungen und Fähigkeiten messen

Inhalt. Allgemeine Einführung. Argumentationsvermögen. Räumliches Vorstellungsvermögen. Begabungen und Fähigkeiten messen Beispielheft Inhalt Allgemeine Einführung Test Eins: Test Zwei: Test Drei: Test Vier: Test Fünf: Argumentationsvermögen Auffassungsvermögen Zahlenvermögen Sprachverständnis Räumliches Vorstellungsvermögen

Mehr

Anleitung für den Euroweb-Newsletter

Anleitung für den Euroweb-Newsletter 1. Die Anmeldung Begeben Sie sich auf der Euroweb Homepage (www.euroweb.de) in den Support-Bereich und wählen dort den Punkt Newsletter aus. Im Folgenden öffnet sich in dem Browserfenster die Seite, auf

Mehr

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Übersicht: Upgrade von Windows Vista auf eine entsprechende Windows 7 Version : Es stehen ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung um von Windows Vista auf

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 K-W81-G

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 K-W81-G Windows 8.1 Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 Grundkurs kompakt K-W81-G 1.3 Der Startbildschirm Der erste Blick auf den Startbildschirm (Startseite) Nach dem Bootvorgang bzw. nach der erfolgreichen

Mehr

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN. 4. Wie kann man den FixMeStick für Mac auf Fabrikeinstellungen upgraden?

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN. 4. Wie kann man den FixMeStick für Mac auf Fabrikeinstellungen upgraden? SUPPORT-ANLEITUNGEN HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN 1. Wie startet man den FixMeStick für Mac? 2. Wie startet man den FixMeStick für Windows? 3. Wie startet man den FixMeStick aus dem BIOS? 4. Wie kann man den

Mehr

Anleitung Registrierung Öffentlicher Benutzer und Bearbeitung Vereins-, Unternehmensverzeichnis, Veranstaltungskalender und Marktplatz

Anleitung Registrierung Öffentlicher Benutzer und Bearbeitung Vereins-, Unternehmensverzeichnis, Veranstaltungskalender und Marktplatz Anleitung Registrierung Öffentlicher Benutzer und Bearbeitung Vereins-, Unternehmensverzeichnis, Veranstaltungskalender und Marktplatz Erstellt durch: format webagentur Stückirain 0 CH- Wiler bei Seedorf

Mehr

Qualitätsmanagement - EEA. Anleitung Qualido BRK KV München

Qualitätsmanagement - EEA. Anleitung Qualido BRK KV München Einführung Qualido ist eine Plattform für Qualitäts- und Wissensmanagement. Die Plattform stellt für jeden Mitarbeiter (haupt-, neben- und ehrenamtlich) die Informationen zur Verfügung, welche für den

Mehr

Kapitel 4 Die Datenbank Kuchenbestellung Seite 1

Kapitel 4 Die Datenbank Kuchenbestellung Seite 1 Kapitel 4 Die Datenbank Kuchenbestellung Seite 1 4 Die Datenbank Kuchenbestellung In diesem Kapitel werde ich die Theorie aus Kapitel 2 Die Datenbank Buchausleihe an Hand einer weiteren Datenbank Kuchenbestellung

Mehr

Step by Step Remotedesktopfreigabe unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Remotedesktopfreigabe unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Remotedesktopfreigabe unter Windows Server 2003 von Remotedesktopfreigabe unter Windows Server 2003 Um die Remotedesktopfreigabe zu nutzen muss diese am Server aktiviert werden. Außerdem ist

Mehr

Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen

Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen Ist die Bilderdatenbank über einen längeren Zeitraum in Benutzung, so steigt die Wahrscheinlichkeit für schlecht beschriftete Bilder 1. Insbesondere

Mehr

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version)

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version) Wenn Sie die Buchhaltung aufrufen, wird zunächst die nachfolgend abgebildete Mandanten-Auswahlmaske eingeblendet. Über die Pfeiltasten markieren Sie die gewünschte Firma und bestätigen die Auswahl mit

Mehr

Umstellung und Registrierung Re@BellandVision Release 4.1.3.45

Umstellung und Registrierung Re@BellandVision Release 4.1.3.45 Umstellung und Registrierung Re@BellandVision Release 4.1.3.45 entwickelt von BellandVision GmbH 1. Allgemeines Ab dem 03.01.2011 steht ein neues Release der Re@BellandVision Software zur Verfügung. Kunden

Mehr

Chipkartenleser Kobil/Xiring Installation unter Windows 7 Version 22.10.2013 Mit Hilfe der HRZ Installations-CD Oliver Ladach, Alexander Paar

Chipkartenleser Kobil/Xiring Installation unter Windows 7 Version 22.10.2013 Mit Hilfe der HRZ Installations-CD Oliver Ladach, Alexander Paar Chipkartenleser Kobil/Xiring Installation unter Windows 7 Version 22.10.2013 Mit Hilfe der HRZ Installations-CD Oliver Ladach, Alexander Paar Bitte beachten: Diese Installationsanleitung wurde für Windows

Mehr

Installation / Update Advantage Database Server. Die Software Hausverwaltung

Installation / Update Advantage Database Server. Die Software Hausverwaltung Installation / Update Advantage Database Server Die Software Hausverwaltung Inhaltsverzeichnis 1. DOWNLOAD DES AKTUELLEN ADVANTAGE DATABASE SERVERS... 1 2. ERSTINSTALLATION DES ADVANTAGE DATABASE SERVERS...

Mehr

Lizenzierung von StarMoney 9.0 bzw. StarMoney Business 6.0 durchführen

Lizenzierung von StarMoney 9.0 bzw. StarMoney Business 6.0 durchführen Lizenzierung von StarMoney 9.0 bzw. StarMoney Business 6.0 durchführen In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Lizenzierung der StarMoney 9.0 bzw. StarMoney Business 6.0 erläutern. In dieser Anleitung

Mehr

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Mit Microsoft Exchange können Sie u.a. Ihre Termine im Ihrem Kalender einpflegen, Besprechungsanfragen verschicken, Aufgaben verwalten und Ressourcen

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Volksbank Jever eg. VR-Networld Software - Einrichtung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen

Volksbank Jever eg. VR-Networld Software - Einrichtung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen Volksbank Jever eg VR-Networld Software - Einrichtung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen Voraussetzungen für die VR-NetWorld Software in Verbindung mit HBCI oder PIN / TAN Einen eingerichteten

Mehr

Profi Cash Anleitung zur Ersteinrichtung in Verbindung mit einer HBCI-Sicherheitsdatei

Profi Cash Anleitung zur Ersteinrichtung in Verbindung mit einer HBCI-Sicherheitsdatei Profi Cash Anleitung zur Ersteinrichtung in Verbindung mit einer HBCI-Sicherheitsdatei 1. Bitte starten Sie Profi Cash durch einen Doppelklick auf die entsprechende Verknüpfung. 2. Der Programmstart Beim

Mehr

Informationen zum Kopierschutz

Informationen zum Kopierschutz Analyser AutoSPy Informationen zum Kopierschutz Der Analyser AutoSPy verfügt über einen Kopierschutz, der unerlaubtes Erzeugen und Vervielfältigen von Lizenzen verhindert. Dieses Dokument soll Ihnen den

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

Dokumentation. Novaline Datenbankassistent. Version 001.002.016

Dokumentation. Novaline Datenbankassistent. Version 001.002.016 Dokumentation Novaline Datenbankassistent Version 001.002.016 Januar 2015 Inhalt: NOVALINE Inhalt: Inhalt:... 1 Kapitel 1 Datenbankassistent... 2 1.1 Anbindung SQL-Server... 2 1.2 Reiter Datenbanksicherung...

Mehr

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010 Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010 Mit Microsoft Exchange können Sie u.a. Ihre Termine in Ihrem Kalender einpflegen, Besprechungsanfragen verschicken, Aufgaben verwalten und Ressourcen buchen.

Mehr

CL-Mini-ABF. Kurzbeschreibung. Installation und Vorbereitung. Stand 30.01.2012. Ihre HTK-Filiale Michelstadt

CL-Mini-ABF. Kurzbeschreibung. Installation und Vorbereitung. Stand 30.01.2012. Ihre HTK-Filiale Michelstadt 64720 email : Info@KM-EDV.de Stand 30.01.2012 CL-Mini-ABF Inhaltsverzeichnis Kurzbeschreibung... 1 Installation und Vorbereitung...1 ODBC-Zugriff... 2 ODBC-Einrichtung unter Windows XP...2 ODBC-Einrichtung

Mehr

SF-RB. Modul Provisionsabrechnung & Planung Reiseagentenprovisionsabrechnung & Planung. SF-Software Touristiksoftware

SF-RB. Modul Provisionsabrechnung & Planung Reiseagentenprovisionsabrechnung & Planung. SF-Software Touristiksoftware SF-RB Modul Provisionsabrechnung & Planung Reiseagentenprovisionsabrechnung & Planung SF-Software Touristiksoftware Telefon: +420/ 380 331 583 Telefax: +420/ 380 331 584 E-Mail: Office@SF-Software.com

Mehr

Lizenzierung von StarMoney 8.0 bzw. StarMoney Business 5.0 durchführen

Lizenzierung von StarMoney 8.0 bzw. StarMoney Business 5.0 durchführen Lizenzierung von StarMoney 8.0 bzw. StarMoney Business 5.0 durchführen In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Lizenzierung der StarMoney 8.0 bzw. StarMoney Business 5.0 erläutern. In dieser Anleitung

Mehr

9 Start- und Sperrbildschirm anpassen

9 Start- und Sperrbildschirm anpassen 9 Windows 8 - Grundlagen 9 Start- und Sperrbildschirm anpassen In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie auf dem Startbildschirm Kacheln anordnen wie Sie Kachelgruppen erstellen, verschieben und benennen

Mehr

Hilfe zur Verwendung digitaler Formulare

Hilfe zur Verwendung digitaler Formulare Übersicht A) Allgemeines Seite 1 B) Antragstellung / Auswahl der Formulare Seite 1 Aufruf der Formulare Seite 1 Bearbeiten/Ausfüllen der Formulare Seite 2 C) Einreichen/Weiterleiten Seite 4 A) Allgemeines

Mehr

1. August-Brunch Erfassen und Veröffentlichen von Betriebs- und Projektdaten login.landwirtschaft.ch login.agriculture.ch login.agricoltura.

1. August-Brunch Erfassen und Veröffentlichen von Betriebs- und Projektdaten login.landwirtschaft.ch login.agriculture.ch login.agricoltura. 1. August-Brunch Erfassen und Veröffentlichen von Betriebs- und Projektdaten login.landwirtschaft.ch login.agriculture.ch login.agricoltura.ch Version1.6 22.1.2014 Diese Anleitung erklärt, wie Sie sich

Mehr

Schumacher, Chris Druckdatum 01.06.2012 11:11:00

Schumacher, Chris Druckdatum 01.06.2012 11:11:00 Dokumentenverwaltung Autor Schumacher, Chris Druckdatum 01.06.2012 11:11:00 SMS Login Aktivierung Sie müssen beim ersten Login zwingend einen PIN und eine Secret Answer setzen. Den PIN benötigen Sie bei

Mehr

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6)

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6) (RT6) 1 0. Voraussetzungen 1. Ihr Fahrzeug ist werksseitig mit dem Navigationssystem WIP nav plus / Connect nav plus ausgestattet. Für Karten-Updates muss mindestens Software-Version* 2.20 installiert

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Anwendungsbeispiele Buchhaltung

Anwendungsbeispiele Buchhaltung Kostenstellen in Webling Webling ist ein Produkt der Firma: Inhaltsverzeichnis 1 Kostenstellen 1.1 Was sind Kostenstellen? 1.2 Kostenstellen in der 2 Kostenstellen in Webling 2.1 Kostenstellen erstellen

Mehr

Zentraler Wertungsrichtereinsatz

Zentraler Wertungsrichtereinsatz Zentraler Wertungsrichtereinsatz Anleitung zur erstmaligen Registrierung beim Online-System des zentralen Wertungsrichtereinsatzes des LTVB Zur Nutzung des Online-Systems des zentralen Wertungsrichtereinsatzes

Mehr

So funktioniert unser neuer Online-Shop

So funktioniert unser neuer Online-Shop So funktioniert unser neuer Online-Shop Einleitung Als Ausgangspunkt für diese Anleitung werden wir beispielhaft drei verschiedene Artikel aus dem umfangreichen Sortiment auswählen, zusammen in den Warenkorb

Mehr

Verwendung von USB-Datenträger in der VDI unter Mac OSX

Verwendung von USB-Datenträger in der VDI unter Mac OSX Frequently Asked Questions (FAQs) Verwendung von USB-Datenträger in der VDI unter Mac OSX... 2 Verwendung von USB-Datenträger in der VDI unter Windows... 4 Zugriff auf lokale Festplatte... 5 Installation

Mehr

Leichte-Sprache-Bilder

Leichte-Sprache-Bilder Leichte-Sprache-Bilder Reinhild Kassing Information - So geht es 1. Bilder gucken 2. anmelden für Probe-Bilder 3. Bilder bestellen 4. Rechnung bezahlen 5. Bilder runterladen 6. neue Bilder vorschlagen

Mehr

Navigation und Auswertung

Navigation und Auswertung Navigation und Auswertung Nach dem Start der Online-Anwendung über Ihren Web-Browser öffnet sich eine Seite, auf der alle Inhalte zu sehen sind: die zwölf Kapitel wie im Kursbuch "Berliner Platz 1 NEU".

Mehr

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen 1 Inhaltsverzeichnis 3 1. Voraussetzungen für die Durchführung von virtuellen Besprechungen

Mehr

IKARUS Schullizenzen 2014 Virenschutz aus Österreich für österreichische Schulen!

IKARUS Schullizenzen 2014 Virenschutz aus Österreich für österreichische Schulen! IKARUS Schullizenzen 2014 Virenschutz aus Österreich für österreichische Schulen! Ikarus Schullizenzen richten sich an alle öffentlichen sowie staatlich anerkannten Schulen gemäß 1 (Geltungsbereich) des

Mehr

Schriftgut- und Informationsverwaltung. Anleitung BürgerTOP

Schriftgut- und Informationsverwaltung. Anleitung BürgerTOP Schriftgut- und Informationsverwaltung Anleitung BürgerTOP 1. Systemvoraussetzung 2 2. Software starten 2 3. Funktionen 3 3.1 Datei 3 3.2 Hilfe 3 3.3 Admin 3 Indivikar AG sekretariat@indivikar.ch www.indivikar.ch

Mehr

Anwendertreffen 25./26. Februar. cadwork update

Anwendertreffen 25./26. Februar. cadwork update cadwork update Um Ihnen einen möglichst schnellen Zugang zu den aktuellsten Programmversionen zu ermöglichen liegen Update-Dateien für Sie im Internet bereit. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Dateien aus

Mehr

Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8

Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8 Kunde: Projekt: Bereich: Auftrag: TKGS der SKG Hundesportprogramm Dokumentation PL: Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8 Das TKGS Hundesportprogramm läuft grundsätzlich auch unter Windows

Mehr

Die HBCI-Verwaltung unter VR-NetWorld-Software 3.x für das Einrichten von unpersonalisierten Chipkarten

Die HBCI-Verwaltung unter VR-NetWorld-Software 3.x für das Einrichten von unpersonalisierten Chipkarten Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, nachfolgende Anleitung ist für die Einrichtung der HBCI-Parameter auf einer unpersonalisierten Chipkarte für die VR-NetWorld-Software. Bitte gehen Sie diese Anleitung

Mehr

e-service Helse Software GbR Tel: +049 3641 21 97 10 Guenter Helbig & Dipl. Ing. Jörg Seilwinder Fax: +049 3641 21 97 20

e-service Helse Software GbR Tel: +049 3641 21 97 10 Guenter Helbig & Dipl. Ing. Jörg Seilwinder Fax: +049 3641 21 97 20 e-service Anwenderhandbuch Helse Software Softwareentwicklung für klein und mittelständige Unternehmen Die in den Helse Software - Handbüchern enthaltenen Informationen können ohne vorherige Ankündigung

Mehr

Konfigurieren einer Net2 Eintrag-Monitor

Konfigurieren einer Net2 Eintrag-Monitor Konfigurieren einer Eintrag-Monitor Übersicht Der Entry Monitor ist ein Audio-/ Videomonitor für die Kommunikation mit Besuchern per Sprechanlage. Das Gerät wird über Ethernet (PoE) mit Strom versorgt,

Mehr

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft MicroStudio - Fotolia.com Gerade bei gekauften Gutscheinen erwarten Kunden, dass sie diese Codes solange nutzen können, bis das Guthaben aufgebraucht

Mehr

Notizen erstellen und organisieren

Notizen erstellen und organisieren 261 In diesem Kapitel lernen Sie wie Sie Notizen erstellen und bearbeiten. wie Sie Notizen organisieren und verwenden. Es passiert Ihnen vielleicht manchmal während der Arbeit, dass Ihnen spontan Ideen

Mehr

Installation von Updates

Installation von Updates Installation von Updates In unregelmässigen Abständen erscheinen Aktualisierungen zu WinCard Pro, entweder weil kleinere Verbesserungen realisiert bzw. Fehler der bestehenden Version behoben wurden (neues

Mehr

Geschrieben von: Stefan Sonntag, den 26. Juni 2011 um 09:45 Uhr - Aktualisiert Sonntag, den 26. Juni 2011 um 10:12 Uhr

Geschrieben von: Stefan Sonntag, den 26. Juni 2011 um 09:45 Uhr - Aktualisiert Sonntag, den 26. Juni 2011 um 10:12 Uhr Ich beschreibe hier mal einen einfachen Weg auf einem UBUNTU einen VDR zu installieren und in Betrieb zu nehmen. Wie immer... Wenn man weiß, wie es geht dann geht es ganz einfach Zunächst mal öffnen wir

Mehr

Leitfaden für ausländische Unternehmen, die eine grenzüberschreitende Dienstleistung in den französischen Départements erbringen.

Leitfaden für ausländische Unternehmen, die eine grenzüberschreitende Dienstleistung in den französischen Départements erbringen. Leitfaden für ausländische Unternehmen, die eine grenzüberschreitende Dienstleistung in den französischen Départements erbringen. Modalitäten der elektronischen Zusendung der Voraberklärungen der Entsendung

Mehr

5.2.1.7 Laborübung - Installieren von Windows XP

5.2.1.7 Laborübung - Installieren von Windows XP 5.0 5.2.1.7 Laborübung - Installieren von Windows XP Einleitung Drucken Sie die Übung aus und führen sie durch. In dieser Übung werden Sie das Betriebssystem Windows XP Professional installieren. Empfohlene

Mehr

Installationsanleitung Scanner des Deutschen Hausärzteverbandes

Installationsanleitung Scanner des Deutschen Hausärzteverbandes Anlage 1 Installationsanleitung Scanner des Deutschen Hausärzteverbandes Ihr Ansprechpartner für Rückfragen hierzu: HÄVG Rechenzentrum AG Edmund-Rumpler-Str. 2 51149 Köln scanner@haevg-rz.de Tel. 02203

Mehr

Erstspracherwerb. Sprachentwicklung: Wortschatz

Erstspracherwerb. Sprachentwicklung: Wortschatz Erstspracherwerb Sprachentwicklung: Wortschatz Gliederung: 1. Welche 3 Phasen der lexikalischen Entwicklung werden bei Kindern unterschieden? 2. Welche sprachlichen Inhalte lernt das Kind 3. Wie verläuft

Mehr